Sehr vieles bleibt ungeklärt an den Morden, die dem NSU zugerechnet werden. Es gibt auch einen bis heute nicht richtig ausgeleuchteten Dreifachmord in Paris – und erstaunliche Ähnlichkeiten zwischen beiden Komplexen.

Wem in Deutschland sagt der Name Ömer Güney etwas? Selbst Ermittler, Journalisten und Politiker, die sich über Jahre in viele Details des NSU-Komplexes eingearbeitet hatten, können mit dem Namen in der Regel nichts anfangen.

Juristisch gilt der Komplex des Nationalsozialistischen Untergrunds mit dem Urteil gegen Beate Zschäpe und eine Reihe weiterer Angeklagter seit dieser Woche als abgeschlossen. Die beiden, die als Köpfe des NSU galten, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos, kamen bekanntlich schon am 4. November 2011 ums Leben. Das Urteil gegen ihre Komplizin Zschäpe – lebenslange Haft – geht als Novum in die Rechtsgeschichte ein: einer Frau, der die Staatsanwaltschaft nicht in einem Fall nachweisen konnte, an einem der 27 NSU-Tatorte dabei gewesen zu sein, wurde die Mittäterschaft zur Last gelegt aufgrund ihrer Verbindung mit zwei Männern, deren DNA sich an keinem der 27 Tatorte fand.

Aber zurück zu Ömer Güney. Er gehört nicht zu den neun Toten der so genannten Ceska-Serie – den Morden an türkisch-kurdischen Kleinunternehmern, die zwischen den Jahren 2000 und 2006 dem NSU-Urteil zufolge mit einer schallgedämpften 7,65-Millimeter-Ceska-Pistole in Deutschland erschossen wurden. Güney war ein Täter – ein mutmaßlicher Agent des türkischen Geheimdienstes MIT. Er erschoss am 19. Januar 2013 im Kurdistan Informations-Center in Paris die drei kurdische PKK-Aktivistinnen Sakine Cansiz, Fidan Dogan und Leyla Söylmez.

Als Waffe benutzte er eine schallgedämpfte Browning des Kalibers 7,65 Millimeter. Nicht nur in Kaliber und Ausstattung der Tatwaffe glich der Dreifachmord den Morden der Ceska-Serie, sondern auch in den anderen Umständen: Es waren professionelle Hinrichtungsmorde am Arbeitsort der Opfer. Die französische Polizei überführte Güney; die Tat führte zu erheblichen diplomatischen Verwerfungen zwischen Paris und Ankara. Die türkische Regierung wies jede Verantwortung für die Exekutionen zurück. Für Januar 2017 war der Mordprozess angesetzt. Kurz vorher klagte Güney über unklare Kopfbeschwerden, er wurde aus der U-Haft in ein Pariser Krankenhaus verlegt. Dort verstarb er am 17. Dezember 2016 unter ungeklärten Umständen.

Die französischen Ermittler fanden einiges über Güneys Lebensweg heraus. Unter anderem, dass er von 2003 bis 2011 in Deutschland gelebt hatte, genauer, in Bayern. Drei Opfer der Ceska-Serie starben bekanntlich in Nürnberg, zwei in München. In französischen und englischsprachigen Medien gab es eine Fülle von Berichten über Güney und die Morde, in Deutschland nur sehr wenige. Aber kein Artikel stellte einen Zusammenhang mit den Exekutionsmorden gleichen Stils in Deutschland her. Auch der Autor verfügt nicht über einen bisher unbekannten Beleg. [..]

Die Frage, die sich aus Sicht von etlichen Mitgliedern des Bundestags-Untersuchungsausschusses zum Komplex NSU nie befriedigend klären ließ, lautet: Wie passen die Hinrichtungen von acht türkischen Kleingewerbetreibern und einem Griechen in Ladenlokalen zwischen München und Rostock – jedes Mal ohne verwertbare Spuren – zu dem Täterprofil der beiden Uwes? Woher hatten reisende Täter derart gute Ortskenntnisse? Das Ladenschild des Geschäfts in Köln, in dem die NSU-Täter laut Gerichtsurteil 2001 einen Sprengsatz deponiert hatten, lautete „Lebensmittel Getränkehandel Gerd Simon“. Dass tatsächlich ein aus dem Iran stammender Unternehmer das Geschäft führte, konnte kein Durchreisender wissen.

Warum endet die Ceska-Serie 2006, obwohl die NSU-Täter bis November 2011 aktiv waren und über ein ganzes Arsenal an Waffen verfügten, inklusive der Ceska? Warum kam die Ceska nur bei den Hinrichtungen der Geschäftsleute zum Einsatz, aber weder bei einem der Banküberfälle noch bei der Ermordung Michèle Kiesewetters? (Den ganzen Beitrag gibt es bei publicomag.com)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

218 KOMMENTARE

  1. Wenn Beate Zschäpe lebenslänglich bekommt, weil sie von Morden wusste…
    .
    .
    wie viele Jahre bekommt A. Merkel, weil sie wissentlich Mörder und Terroristen eingeladen hat?

  2. Die Aufarbeitung der anfänglich „Dönermord-Serie“ genannten Verbrechen erinnert eher an Stalins Verhaftungswellen und anschliessendem Schauprozess, bei dem das Urteil bereits feststand, bevor der Prozess überhaupt begann.

  3. 2 Suizide, 8 tote Zeugen, Akten 134 Jahre unter Verschluß – das sagt eigentlich alles

  4. „Warum endet die Ceska-Serie 2006, obwohl die NSU-Täter bis November 2011 aktiv waren und über ein ganzes Arsenal an Waffen verfügten, inklusive der Ceska? Warum kam die Ceska nur bei den Hinrichtungen der Geschäftsleute zum Einsatz, aber weder bei einem der Banküberfälle noch bei der Ermordung Michèle Kiesewetters?“

    Götzl und viele, die über, wohl auch einige die unter ihm stehen,
    wollen dies vermutlich alles nicht wissen.

    Die wider besseres Wissen und Zweifel gehandelt haben…
    …nein…
    ich schreibe es nicht.

    Welch ein erbärmlicher Haufen.
    Ekelerregend.

  5. Die Uwes fahren also einfach mal so in der Republik herum und morden in München, Nürnberg, Hamburg, Rostock und Frankfurt. Und ausschließlich Kleingewerbetreibende. Und mehr als die Hälfte Kurden. Keine Juden oder Afrikaner oder Asiaten oder Zigeuner. Sondern hauptsächlich Kurden. Sie erzählen das auch niemandem oder verfassen Bekennerschreiben wie es jeder „ordentliche“ Terrorist in der Welt tut. Sie tuen das also ausschließlich um ihre Mordgier zu befriedigen.

    WER BITTE SCHÖN SOLL DAS GLAUBEN?

  6. Erkenne die irre Merkel-Methode
    .
    Es liegt überhaupt kein Interesse Seitens dieses Merkel-Regime vor , illegale Asylanten abzuschieben.
    .
    Wir werden von diesem Merkel-Regime vollends verarscht.
    .
    Jeder der ein wenig rechen kann und sieht wie langsam die Abschiebungen von statten gehen bzw. abgebrochen werden, kann sich ausrechnen, das hunderttausende oder Millionen neuer illegaler Asylanten hinzukommen ohne eine vollzogene Abschiebung .
    .
    Alles nur verarsche.
    .
    69 Afghanen mit Sammelflug abgeschoben
    .
    .
    Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf

  7. https://de.wikipedia.org/wiki/Ceska-Mordserie

    Mordopfer, Beruf und die Städte, wo die Morde stattgefunden haben

    Welches Interesse sollen die Uwes gehabt haben ausschließlich Kleingewerbetreibende mit hauptsächlich kurdischem Migrationshintergrund in von Zwickau weit entfernten deutschen Großstädten zu ermorden?

  8. Sehr guter Text von Alexander Wendt! Sehr gut auch diese Information über diesen Geheimdienst-Mörder, das liest sich für mich wie das fehlende Puzzle-Teil.

    Damit wäre für mich der Fall logisch nachvollziehbar.

    Dass im NSU-Komplex Geheimdienst eine kaum zu überschätzende Rolle spielt, dass denkt wohl mittlerweile die große Mehrheit hier.

    Und auch die idiotischen linksgrünen denken an Geheimdienst. Aber die denken an böse Nazi-Unterstützer beim VS. Die glauben eben nicht, dass der VS da einen Popanz aufbauen sollte – musste – wollte.

    Um die Geheimdienst-Morde unter Türken zu vertuschen? Wer weiß…

    Was ist schon sicher…

    Was macht eigentlich Mannichl?
    Ah, der ist Chef der bayerischen Grenzpolizei geworden!
    Echt jetzt, das ist doch Fake-News!!!
    Leider nicht, das stimmt.

    😀

  9. Pedo Muhammad 16. Juli 2018 at 20:09
    Ned bös sein, aber deine „Argumentation“ ist schlicht und ergreifend wirr. Wundert mich überhaupt nicht, das deine Anzeige quasi in die Rundablage gewandert ist.

  10. Mit der gleichen Logik des Urteils kann man zukünftig auch jeden Lebenspartner_In eines Mörder_Ins immer gleich mit einsperren!

    Ehefrauen von Vergewaltigern gehören demnach auch sofort in den Knast!

    Gesinnungsjustiz ist lächerlich dagegen!

  11. …und die türkische Regierung erwartet „volle Aufklärung“.
    …wenn der nicht „gut“ ist, dann weiß ich nicht…
    Recep Taqiyya Erdogan…

  12. Alles sehr seltsam

    – keine Spuren von Beata Zschäpe an Tatorten
    – Zeugen sterben plötzlich
    – Dokumente und DVDs überstehen einen Brand
    – Warum starben die Uwes
    – Welche Rolle spielt der VS?
    – Warum wurden Akten geschreddert?

  13. Cendrillon 16. Juli 2018 at 20:09
    […]
    WER BITTE SCHÖN SOLL DAS GLAUBEN?

    Wir.
    Und das Beste daran ist: Es glauben viele diesen Quark tatsächlich.
    Dazu verdienen einige – hier hauptsächlich die Nebenklageanwälte – prächtig daran.

  14. Es könnte auch so gewesen sein: Ein oder mehrere Türken/Kurden haben die Morde begangen, für die eine Biodeutsche ins Gefängnis geht.

    Passt doch in Mehrkills Agenda: Moslems morden und Deutsche gehen in den Knast.
    Mehrkill wird von Erdolf Wahn den Allahu Akbar-Sultanstänzerin-Orden bekommen.

  15. WahrerSozialDemokrat 16. Juli 2018 at 20:20
    Mich wundert nur, das keine Berufung von den Zschäpe-Anwälten eingereicht wurde!

    Deal or No-Deal?

    Wenn Zschäpe redet, lebt sie nicht mehr lange.

  16. Das_Sanfte_Lamm 16. Juli 2018 at 20:03

    „Die Aufarbeitung der anfänglich „Dönermord-Serie“ genannten Verbrechen erinnert eher an Stalins Verhaftungswellen und anschliessendem Schauprozess, bei dem das Urteil bereits feststand, bevor der Prozess überhaupt begann.“

    *********************************

    „…bei dem das Urteil bereits feststand, bevor der Prozess überhaupt begann.“

    Treffsicherer Kommentar, im *gutgemeinten Kommentar

    Gibts für den Kommentaranteil -bezüglich Stalin- eigentlich auch eine *Godwin`sche Auszeichnung?

    Urteilt selbst.

  17. Nun sind sie halt da, die Opfer, das Urteil und die Aktensperre ? Die Altenativlosigkeit betrifft nicht die Bezüge der “ Bürgervetreter “ auch den V – Beschäfftigten und der geheimen Gremien die vorsorglich Unruhe stiften, um Einsätze zu gerechtfertigen. Ein Gedankenspagat zum 26. September 1980 in München, Oktoberfest erweitert die These, das der Staat involviert ist. Im Staatssicherheitsdienst der ehemaligen DDR sind die Methoden gleichgesinnt. Menschen sind spurlos verschwunden, heranwachsende in Werkhöfen, Heime entsorgt worden oder altergerecht im Staatdienst mobilisiert. Das Erika ist immernoch von dieser Garde umgeben, die Jungs die sie ständig bewachen. Google und wahre Menschenrechtler vergessen nicht……

  18. Beate Zschäpe,
    sieben Jahre Untersuchungshaft.
    Lebenslänglich mit der Feststellung der besonderen Schwere der Schuld,
    das kümmert anscheinend kaum eine Sau dier „ehrenwerten Gesellschaft“,
    dies musste so sein, dies wurde erwartet.
    Ein (noch) niedergehaltener Skandal erster „Güte“.
    Das ist temporär.
    Gegen die Evolution, gegen die Realität ist kein Kraut gewachsen.
    .

  19. Kunst und Mythen in der Karikatur:

    „Salome“ Mehrkill im Tanzkostüm bringt Erdolf Wahn auf einem Tablett Kuffar-Köpfe.

  20. OT
    mal was LUSTIGES…

    K(L)EINE SCHERZFRAGE:

    Wie heißt der CHEF DER BAYERISCHEN GRENZPOLIZEI?

    a) Adolf Schicklgruber

    b) Alois Hingerl

    c) Alois Mannichl

    Es ist nur EINE LÖSUNG RICHTIG!

  21. Zweifellos stinkt an diesem Fall etwas. Nur was?
    In ihrem Schlußwort räumte Tschäpe ein, von den Morden gewußt zu haben (durch Erzählungen der Uwes). Zum zweiten entschuldige ich mich nicht bei den Angehörigen der Opfer, wenn ich nichts getan habe. Also irgendwas muß schon dran sein. Das heißt natürlich nicht, das da nicht Kreise mit drin stecken, die man nicht belangen will. Allein die fehlenden DNA-Spuren in ALLEN Fällen sprechen Bände. 120 Jahre Sperrfrist – eine Lachnummer.

  22. Das Sprachrohr der Berliner Besatzungsmacht hetzt mal wieder gegen die Besetzten: „Der natürliche Lebensraum des Bayern ist der Herrgottswinkel.“
    Die Gutmütigkeit der Besetzten bereichert die Sprache mit verniedlichenden Vokabeln wie „Asyltourismus“ für „Seenotsimulanten“. Wer Hass sät und gegen die bodenständigen Bevölkerung hetzt, wird von den Prantls dieser Welt mittlerweile mit Verständnis und politischem Entgegenkommen belohnt. Und das in einer Zeit, in der faschistische Antifaschisten, Millionen Anhänger türkischer Autokraten wie Özil und Merkel einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft, die auf humanistischen und, ja, christlichen Werten ruht, mittels Islamisierung und Infantilisierung den Garaus machen wollen.
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/demonstrationen-protest-pag-kreuzerlass-fluechtlinge-atomkraft-muenchen-1.4053544

  23. Habe mal mit einem Kriminaler gesprochen, der es für praktisch unmöglich hält, einen Tatort ohne DNA-Spuren zu verlassen, außer man ist beim Mossad oder ähnlichem Geheimdienst. Es gab also keinen einzigen Beweis, dass die Uwes die Mörder waren. Daraufhin aber Zschäpe zu lebenslang zu verurteilen,
    die bei nicht beweisbaren Morden nicht dabei, ist an Kaltschnäuzigkeit nicht zu überbieten.

    Hier noch was zum Schmunzeln oder Grübeln, je nachdem : Die Uwes tauchen mit ihren Steckbrieffotos im „Tatort“ auf und bei der „Küstenwache“:

    https://www.youtube.com/watch?v=fpqA6uisB8U&t=95s

    Wem wollte der tiefe Staat damit was sagen ?

  24. Es werden offensichtlich Kuffnuckenmorde den Rechten zugeordnet!
    Klar, dass das linksgrüne Geschmeiß inszeniert und dazu jubelt!

  25. ALI BABA und die 4 Zecken 16. Juli 2018 at 20:25

    „…bei dem das Urteil bereits feststand, bevor der Prozess überhaupt begann.“

    Treffsicherer Kommentar, im *gutgemeinten Kommentar

    Gibts für den Kommentaranteil -bezüglich Stalin- eigentlich auch eine *Godwin`sche Auszeichnung?

    Urteilt selbst.

    Ich habe die Andeutung verstanden 🙂
    Die Schauprozesse gab es bis Mitte der Neunzehnhundertfünfziger Jahre in der SBZ und in der neugegründeten DDR und die lassen sich wesentlich treffender mit der heutigen Gerichtsbarkeit vergleichen als die der Nazizeit.

  26. OT
    @MOD:
    PI sollte das thematisieren. Jetzt fallen so ziemlich alle Mainstream-Medien über Tichy her. Ich denke, sie wollen ihn fertig machen.
    Für mich ist nicht klar, wie er und die anderen Autoren darauf reagieren.

  27. Merkel muss auch in den Knast wegen:
    .
    Beihilfe zum Mord
    .
    Beihilfe für Vergewaltigungen
    .
    Beihilfe zur Steuerverschwendung in Mrd.-Höhe
    .
    Landesverrat
    .
    Das sollte für 100 Jahre reichen.
    .
    Sie und ihre Schergen werden dafür eines Tages vor Gericht stehen, so wie nach 70 Jahre die Nazi-Verbrecher heute vor Gericht stehen und sich verantworten müssen.
    .
    WIR UND UNSERE KINDER VERGESSEN NICHT!

  28. Mehr_Licht 16. Juli 2018 at 20:34

    Habe mal mit einem Kriminaler gesprochen, der es für praktisch unmöglich hält, einen Tatort ohne DNA-Spuren zu verlassen, außer man ist beim Mossad oder ähnlichem Geheimdienst. Es gab also keinen einzigen Beweis, dass die Uwes die Mörder waren. Daraufhin aber Zschäpe zu lebenslang zu verurteilen,
    die bei nicht beweisbaren Morden nicht dabei, ist an Kaltschnäuzigkeit nicht zu überbieten.

    Hier noch was zum Schmunzeln oder Grübeln, je nachdem : Die Uwes tauchen mit ihren Steckbrieffotos im „Tatort“ auf und bei der „Küstenwache“:

    https://www.youtube.com/watch?v=fpqA6uisB8U&t=95s

    Wem wollte der tiefe Staat damit was sagen ?
    ####################
    Seh ich genauso, gut, dass der Kriminale uns da bestätigt. Also -ganz einfach- Uwe und Uwe waren vielleicht schlimm, waren zu vielem Bereit, aber die Mordserie wird ihnen eben -wie viele mittlerweile denken- untergeschoben.
    Weil sonst klar werden würde, dass ein GEHEIMDIENST oder die (türkische?) Mafia diese Leute umgebracht-hingerichtet hat?

    Da passt doch nichts zusammen, während mit diesem Namen, den Alexander Wendt eingebracht hat, da wird das logisch(er).

  29. Sledge Hammer 16. Juli 2018 at 20:32

    Freiheit für Beate Zschäpe!!!

    Keine Sorge, bald hat sie Selbstmord begangen oder stirbt irgendwie. Danach hat sie eine neue Idendität mit Facelifting und bekommt ne solide monatliche Entschädigung…

    Der tiefe Staat wird es schon richten!

  30. „DNS“, wer erinnert sich eigentlich noch an diese riesen Panne, während der Fahndung?
    Überall und an allen Tatorten: Mord, Einbrüche, Überfälle….überall die selbe DNS, bis sich zum Schluss raus stellte, das die DNS die Schweißtropfen der Einpackerin in der Produktionsfirma für die Wattestäbchen war…..

  31. @ Mehr_Licht 16. Juli 2018 at 20:34

    Bei Demjanjuk und Gröning gab auch auch keine Beweise. Bei der Justiz muss aufgeräumt werden.

  32. Mehr_Licht 16. Juli 2018 at 20:34
    Habe mal mit einem Kriminaler gesprochen, der es für praktisch unmöglich hält, einen Tatort ohne DNA-Spuren zu verlassen, außer man ist beim Mossad oder ähnlichem Geheimdienst. Es gab also keinen einzigen Beweis, dass die Uwes die Mörder waren. Daraufhin aber Zschäpe zu lebenslang zu verurteilen,
    die bei nicht beweisbaren Morden nicht dabei, ist an Kaltschnäuzigkeit nicht zu überbieten.

    Nur zum Vergleich, wozu die moderne Kriminaltechnik in der Lage ist:
    Der Vergewaltiger und Mörder von Maria L. In Freiburg wurde durch eine mikroskopisch kleine Spur (ich glaube es war ein Haarrest) in einem Gebüsch nahe des Tatortes und dem darauffolgenden DNA-Abgleich mit der Spur ermittelt.
    Es ist inzwischen für Täter faktisch unmöglich, keine DNA Spuren zu hinterlassen, es sei denn mit einem sterilen Laboranzug, der aber in der Öffentlich mit Sicherheit auffallen würde.

  33. Mehr_Licht
    16. Juli 2018 at 20:34
    Daraufhin aber Zschäpe zu lebenslang zu verurteilen,
    die bei nicht beweisbaren Morden nicht dabei, ist an Kaltschnäuzigkeit nicht zu überbieten.
    ++++

    Das war doch gängige Praxis im Volksgerichtshof mit Freisler und Co.!
    Unsere Justizhuren des linksgrünen Politikergeschmeißes mit Merkel an der Spitze haben gut aufgepasst, wie so etwas gemacht wird!
    Weitermachen!

  34. @Mehr Licht

    Man darf auch nicht vergessen, den ganzen Komplex um die ALLES ENTSCHEIDENDE Tatwaffe. Da sind so viele Nachlässigkeiten/Wunder passiert, dass auch da die Fragezeichen größer sind als alle Erkenntnisse in und um den Fall…

  35. Das_Sanfte_Lamm 16. Juli 2018 at 20:42

    Mehr_Licht 16. Juli 2018 at 20:34
    Habe mal mit einem Kriminaler gesprochen, der es für praktisch unmöglich hält, einen Tatort ohne DNA-Spuren zu verlassen, außer man ist beim Mossad oder ähnlichem Geheimdienst. Es gab also keinen einzigen Beweis, dass die Uwes die Mörder waren. Daraufhin aber Zschäpe zu lebenslang zu verurteilen,
    die bei nicht beweisbaren Morden nicht dabei, ist an Kaltschnäuzigkeit nicht zu überbieten.

    Nur zum Vergleich, wozu die moderne Kriminaltechnik in der Lage ist:
    Der Vergewaltiger und Mörder von Maria L. In Freiburg wurde durch eine mikroskopisch kleine Spur (ich glaube es war ein Haarrest) in einem Gebüsch nahe des Tatortes und dem darauffolgenden DNA-Abgleich mit der Spur ermittelt.
    Es ist inzwischen für Täter faktisch unmöglich, keine DNA Spuren zu hinterlassen, es sei denn mit einem sterilen Laboranzug, der aber in der Öffentlich mit Sicherheit auffallen würde.
    ##############
    Der perfekte Mord: Findet statt in einem Labor!
    Muhuahuahuahuahuahua

    PS
    Zur Czeska noch mal – da hat doch FATALIST mit seinen Lach- und Sachgeschichten alles notwendige gesagt…

  36. Die DEK Diplom Abschiebologin Dalia Höhne begutachtet Abschiebungen am Flughafen Dusseldorp für die Diakonie Westfalen-Lippe.
    Ihre gute Nachricht: in ihrer Laufbahn seien ihr nur wenige Fälle untergekommen, in denen die Behörden tatsächlich zu Unrecht Abgeschobene wieder zurückgeholt haben.
    Ihre schlechte Nachricht: möglich sei dies aber sehr wohl. „Die Fälle, an die ich mich erinnern kann, waren solche, die anwaltlich gut vertreten waren oder im Vorfeld durch die Presse gekommen sind. Insofern würde ich sagen, dass Sami A. so ein Fall ist.“
    http://taz.de/Horst-Seehofers-Rolle-im-Fall-Sami-A/!5517903/

  37. Es ist durchaus denkbar,
    dass man Zschäpe mangels Fakten „bearbeitete“,
    „Kuhhandel“ wird dies hier und da genannt.
    Gedankenkonstrukt:
    Man „saß auf glühenden Kohlen“, man hatte nichts.
    Ein gewisse Hysterie macht sich breit,
    auf der anderen Seite:
    Beate Zschäpe, jahrelange Untersuchungshaft, ein Skandal für sich.
    Man kochte sie weich: (pure Pokerei mit „Luschen“)
    „Sie haben die Möglichkeit: Lebenslänglich mit anschießender Sichrungsverwahrung,
    oder Sie „gestehen“, dass die Uwes Ihnen die Morde „gestanden“ haben.
    Dann ist, insbesondere unter Anrechnung der Untersuchungshaft „nach einigen Jährchen“
    „so einiges drin“.

    Wie geschrieben und hier noch einmal betont:
    Ein Gedankenkonstrukt.

  38. RechtsGut 16. Juli 2018 at 20:43
    @Mehr Licht

    Man darf auch nicht vergessen, den ganzen Komplex um die ALLES ENTSCHEIDENDE Tatwaffe. Da sind so viele Nachlässigkeiten/Wunder passiert, dass auch da die Fragezeichen größer sind als alle Erkenntnisse in und um den Fall…

    Der größte Widerspruch zur offiziellen Darstellung bildet der Mord an Michelle Kiesewetter, die – was mich aufhorchen liess – als Lockvogel im berüchtigten Heilbronner Drogenmilieu Deals abwickelte, das fest im Griff der als ultrabrutal geltenden Kurdenclans ist.
    Dazu wurde sie in der Nähe einer Bankfiliale erschossen, in der von Kurden auffällig hohe Bargeldbeträge eingezahlt und in die Türkei transferiert wurden.

  39. Eher stirbt die gesamte PI-Redaktion in den nächsten Monaten an Herzverfettung, als dass diese Fragen und Wiedersprüche öffentlich diskutiert werden dürfen.

  40. Das einzige, was man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich keit sagen kann, ist dass die beiden … und auch … nichts aber auch rein gar nichts mit den Taten zu tun hatten!

  41. WahrerSozialDemokrat 16. Juli 2018 at 20:41
    Hoffen wirs.
    Alles ist möglich.
    Vorstellbar wäre auch Selbstmord mit neuer Identität in Petrus seinem Reich….

  42. Rechtsterrorismus in Deutschland: Solingen, Mölln, NSU, Mannichls Lebkuchen-Attentat,…

    immer das Gleiche!

  43. Entwaffnet, enteignet, vogelfrei (die Weiber: vögelfrei) ….
    Gewöhnt Euch dran! – oder
    .
    Verdammt nochmal: LASST EUCH ENDLICH EIER WACHSEN !!!

  44. Volltreffer Herr Wendt,
    es war der MIT. Deshalb ist Deutschland mittlerweile juristisch eine Bananenrepublik mit Vorverurteilungen von einer ehemaligen FDJ-Funktionärin, Geldzahlungen an Angehörige, für die es eigentlich keinen Haushaltsschlüssel gibt, Beileidsbekundungen mit Kerzen im Dunkeln, die schon fast in der Satanistenszene zu verorten sind, Straßenumbenennungen pp. Das alles gab es bei den RAF-Morden nicht und vorher noch nie in Deutschland!
    Sie sollte auf sich aufpassen, da Muttis Freunde hier mittlerweile tun und lassen können, was sie wollen. Der türkische Geheimdienst -die Giftgasbomber im Kurdengebiet- ist sind das Übelste, was dieses Metier bieten kann. Die lesen hier auch mit und haben Zugang zu vertraulichen Daten bei den Sicherheitsdiensten.
    Der SPIEGEL hatte vor dem NSU-Hype einen absolut treffenden Artikel über den tiefen Staat in der Türkei zu den Dönermorden verfasst. Wo ist der jetzt im Netz? Alle Achtung dem LfV Hessen. Die waren so Nahe dran, dass man die Akten jetzt 120 Jahre vor dem Souverän verstecken muss.

  45. -Anmerkung:
    Was Zschäpe im Prozess tatsächlich ausgesagt hatte,
    entzieht sich meiner Kenntnis.
    -Anmerkung zwei:
    Ich sehe sie wohl, die Hackfehler oben.
    Sie bleiben unkorrigiert.
    Der Sinn ist erkennbar.

  46. Volltreffer Herr Wendt,
    es war der MIT. Deshalb ist Deutschland mittlerweile juristisch eine Bananenrepublik mit Vorverurteilungen von einer ehemaligen FDJ-Funktionärin, Geldzahlungen an Angehörige, für die es eigentlich keinen Haushaltsschlüssel gibt, Beileidsbekundungen mit Kerzen im Dunkeln, die schon fast in der Satanistenszene zu verorten sind, Straßenumbenennungen pp. Das alles gab es bei den RAF-Morden nicht und vorher noch nie in Deutschland!
    Sie sollte auf sich aufpassen, da Muttis Freunde hier mittlerweile tun und lassen können, was sie wollen. Der türkische Geheimdienst -die Giftgasbomber im Kurdengebiet- ist sind das Übelste, was dieses Metier bieten kann. Die lesen hier auch mit und haben Zugang zu vertraulichen Daten bei den Sicherheitsdiensten.
    Der SPIEGEL hatte vor dem NSU-Hype einen absolut treffenden Artikel über den tiefen Staat in der Türkei zu den Dönermorden verfasst. Wo ist der jetzt im Netz? Alle Achtung dem LfV Hessen. Die waren so Nahe dran, dass man die Akten jetzt 120 Jahre vor dem Souverän verstecken muss.

  47. Volltreffer Herr Wendt,
    es war der MIT. Deshalb ist Deutschland mittlerweile juristisch eine Bananenrepublik mit Vorverurteilungen von einer ehemaligen FDJ-Funktionärin, Geldzahlungen an Angehörige, für die es eigentlich keinen Haushaltsschlüssel gibt, Beileidsbekundungen mit Kerzen im Dunkeln, die schon fast in der Satanistenszene zu verorten sind, Straßenumbenennungen pp. Das alles gab es bei den RAF-Morden nicht und vorher noch nie in Deutschland!
    Sie sollte auf sich aufpassen, da Muttis Freunde hier mittlerweile tun und lassen können, was sie wollen. Der türkische Geheimdienst -die Giftgasbomber im Kurdengebiet- ist sind das Übelste, was dieses Metier bieten kann. Die lesen hier auch mit und haben Zugang zu vertraulichen Daten bei den Sicherheitsdiensten.
    Der SPIEGEL hatte vor dem NSU-Hype einen absolut treffenden Artikel über den tiefen Staat in der Türkei zu den Dönermorden verfasst. Wo ist der jetzt im Netz? Alle Achtung dem LfV Hessen. Die waren so Nahe dran, dass man die Akten jetzt 120 Jahre vor dem Souverän verstecken muss.

  48. Das_Sanfte_Lamm 16. Juli 2018 at 20:36

    ALI BABA und die 4 Zecken 16. Juli 2018 at 20:25

    „…bei dem das Urteil bereits feststand, bevor der Prozess überhaupt begann.“

    Treffsicherer Kommentar, im *gutgemeinten Kommentar

    Gibts für den Kommentaranteil -bezüglich Stalin- eigentlich auch eine *Godwin`sche Auszeichnung?

    Urteilt selbst.

    ****
    „Ich habe die Andeutung verstanden ?
    Die Schauprozesse gab es bis Mitte der Neunzehnhundertfünfziger Jahre in der SBZ und in der neugegründeten DDR und die lassen sich wesentlich treffender mit der heutigen Gerichtsbarkeit vergleichen als die der Nazizeit.“
    ****

    Ich habe verstanden. Selbstverständlich habe ich das verstanden.

    Nur:

    Weder die Nazizeit, noch jene zwanghaft verglichene *Gegenpolzeit lassen mich -ob Deines Kommentars- in Verzückung verfallen.

    Einer blechernen Medaille gleich *verhallt es in meinen ohnehin schon geschundenen *Ohren.

    Goldig war Dein Kommentar – mehr aber auch nicht.

  49. WahrerSozialDemokrat 16. Juli 2018 at 20:20
    Mich wundert nur, das keine Berufung von den Zschäpe-Anwälten eingereicht wurde!

    Es wurde Revision eingelegt:

    16.07.2018 – 14:44 Uhr
    München – Jetzt muss der Bundesgerichtshof das Urteil im NSU-Prozess überprüfen. Grund: Hermann Borchert, der Anwalt von Beate Zschäpe (43), hat Rechtsmittel gegen die Entscheidung eingelegt.

    Borchert zu BILD: „Ich habe bereits am 12. Juli Revision eingelegt“ – also einen Tag nach dem Urteil. Bedeutet: Den Schuldspruch des Oberlandesgerichts (OLG) in München vom 11. Juli wird vom Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe auf formale Rechtsfehler hin überprüft. Sobald die schriftliche Urteilsbegründung dort eingegangen ist. Doch das wird wohl noch mehrere Monate dauern.
    (…)

    Ob weitere Anwälte der insgesamt fünf Angeklagten Revision stellen oder gestellt haben, ist noch unklar. Die Frist dafür läuft eine Woche nach dem Urteil ab – also am 18. Juli.

    https://www.bild.de/regional/muenchen/nsu-prozess/zschaepe-anwalt-revision-engelegt-56333726.bild.html

  50. Transporteur 16. Juli 2018 at 20:51

    Eher stirbt die gesamte PI-Redaktion in den nächsten Monaten an Herzverfettung, als dass diese Fragen und Wiedersprüche öffentlich diskutiert werden dürfen.
    ___________________________
    Ich frage mich, wie kann es sein, dass ein Gericht 120 J. keine Akteneinsicht anordnen kann? Wie ist das möglich? Und keiner der Hetzerlügen Medien fragt sich WARUM!
    Es ist doch hier EINDEUTIG, dass hier vertuscht wird, dass sich die Balken biegen!
    Unglaublich!!!

    Freiheit für Beate Zschäpe!!!

  51. WahrerSozialDemokrat 16. Juli 2018 at 20:4

    „Der tiefe Staat wird es schon richten!“

    Stimmt.

  52. D Mark 16. Juli 2018 at 20:53

    Das einzige, was man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich keit sagen kann, ist dass die beiden … und auch … nichts aber auch rein gar nichts mit den Taten zu tun hatten!
    ####################
    Davon gehe ich auch aus. Das stimmt so, wie es uns erzählt wird, auf KEINEN FALL – das ist meine Meinung.

  53. RechtsGut 16. Juli 2018 at 20:46
    Das_Sanfte_Lamm 16. Juli 2018 at 20:42
    …Es ist inzwischen für Täter faktisch unmöglich, keine DNA Spuren zu hinterlassen, es sei denn mit einem sterilen Laboranzug, der aber in der Öffentlich mit Sicherheit auffallen würde.
    ##############
    Der perfekte Mord: Findet statt in einem Labor!
    Muhuahuahuahuahuahua

    Aber genau das war seine Antwort, du musst dich halt völlig einpacken, damit du nicht mal eine Augenbraue verlierst. Habe mir das dann bildlich genau so vorgestellt.
    Das Vertrackte für die Ermittler war ja, dass es jede Menge Fremd-DNA gab, das nicht zuzuordnen war, an praktisch allen Tatorten.

    Aber solange es die Masse nicht interessiert, können wir uns die Finger wund schreiben.

  54. Anfrage der AfD München:

    Wie kann es sein, dass ein Gericht 120 J. keine Akteneinsicht anordnen kann?
    WER und mit welcher gesetzlichen Begründung hat das entschieden?

    Auf die Antwort wäre ich allerdings nicht gespannt, da ich mir denken kann, wie sie ausfällt…

  55. Viper 16. Juli 2018 at 20:29

    In ihrem Schlußwort räumte Tschäpe ein, von den Morden gewußt zu haben (durch Erzählungen der Uwes). Zum zweiten entschuldige ich mich nicht bei den Angehörigen der Opfer, wenn ich nichts getan habe. Also irgendwas muß schon dran sein

    Das wurde ihr vermutlich von den Anwäten angeraten, um Strafminderung zu erreichen.

    Die Zschäpe ist sicher nicht die Hellste und hat sich evtl darauf eingelassen, auch wenn es möglicherweise anders war. Nach 5 Jahren U-Haft weichgekocht.
    Und weiß der Geier, welchen deal die Anwälte mit der (weisungsgebundenen) Staatsanwaltschaft hatten.
    Die wollen ja schließlich auch nach dem NSU-Prozeß weiter arbeiten.

    PS Wichtige Frage: Wo ist Edathy? Und warum mußte er weg?

  56. Nur nichtssagendes allgemeines Gelaber von Speed_Shooter .. 20:14 🙁

    Bei Beispielen werde ich wach 🙂

    Ist das „wirr“ ? : ‚… Faschist https://quran.com/98/6-7 …‘

    oder das „wirr“ ? : ‚… Allah 40/2 spricht ex-Muslimen das Lebensrecht ab …
    „… turn away … verfolgt sie (zeigt wie schwach Allah ist) und tötet sie wo immer
    ihr sie findet“
    https://quran.com/4/89
    Vs. Art 1; 2, 2 GG; § 241 StGB; …‘

    Beispiele, Speed_Shooter, Beispiele 🙂

  57. Warum hat dieser „nationalsozialistische Untergrund“ niemals Anschläge auf jüdische Einrichtungen oder jüdische Persönlichkeiten durchgeführt? Warum auf Kurden? Die Nazis waren bekennende Islam-Fans.

  58. Istdasdennzuglauben 16. Juli 2018 at 21:01
    Keine DNA-Spuren, an keinem Tatort.
    120 Jahre Aktensperre.
    Lebenslänglich mit SV.
    Zeugensterben.
    ……….
    Beantwortet sich doch von selbst!

    So ist es.

  59. Auf Hinweis von Oliver Janich ( https://www.youtube.com/watch?v=hvztjoEro-U ANSCHAUEN!!! )

    Binninger (CDU) : „… Die Auswahl mancher Tatorte ist ja so ungewöhnlich, dass viele gesagt haben, auch Zeugen bei uns, dazu braucht man eigentlich Ortskunde, da fährt man nicht zufällig, aus Zwickau kommend, daran vorbei oder darauf zu. Wir haben den Umstand, dass wir an keinem der 27 Tatorte DNA von Mundlos und Böhnhardt gefunden haben, keine Fingerabdrücke, auch keine ganz klaren Zeugenaussagen, all diese Dinge. … “

    https://www.deutschlandfunk.de/nsu-ausschussvorsitzender-ueber-ermittlungsarbeit-es-gab.694.de.html?dram:article_id=422607

  60. Und die Zschäpe kam ihnen gerade recht, weil die sowieso keiner mag und man sie schon wegen der Gesinnung am liebsten für immer wegsperren wollte. In 120 Jahren kann man auch dafür keinen mehr drankriegen. Paßt ja alles wunderbar.

  61. Die NSU Story macht von vorne bis hinten keinen Sinn. Aber das müssen Historiker oder Juristen in einer hoffentlich besseren Zeit aufklären.

  62. Geldzahlungen an Angehörige … Frage: Gab es für die Opfer bzw. deren Angehörige des Anschlags am Weihnachtsmarkt durch Amri Geldzahlungen. Wenn ja in welcher Höhe und durch wen?

  63. Heisenberg73 16. Juli 2018 at 21:16

    So in rund 120 Jahren? Dann sind die „Daten“ sicher nicht mehr lesbar … wetten? /zyn …

  64. Die Uwes haben es wirklich fertiggebracht genau NULL DNS Spuren zu hinterlassen? … solche Profis entsorgt der „deutsche“ Geheimdienst? Verschwendung … /zyn

  65. Speed_Shooter 16. Juli 2018 at 20:14; Allein schon der BK die Immunität entziehen. Der/Die/Das BK ist nicht immun, jedoch jeder Abgeordnete, es hälfe also gar nix, der BK die immunität zu streichen, die eh nicht vorhanden ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Immunit%C3%A4t letzter Absatz Staatsoberhäupter und Regierungen. Bei solchen Sachen ist selbst Wiki korrekt, solange es um keine Meiung geht.

    RechtsGut 16. Juli 2018 at 20:43; Das war ja angeblich ein Vollbrand, den die Zschäpe da entfacht haben soll.
    Dabei entstehen über einen längeren Zeitraum Temperaturen im Berech von 2000° Und doch wird die Paulchen CD, die auch ohne Brand nur eine recht beschränkte Haltbarkeit hat, da vollkommen unversehrt aufgefunden. Genau wie die Pistole aus der ich mich zumindest keinen Schuss mehr abschiessen trauen würde. Schliesslich wird Eisen je nach Sorte schon ab rund 700° sehr weich, siehe Twin-Towers.

  66. Cendrillon 16. Juli 2018 at 20:09

    Die Uwes fahren also einfach mal so in der Republik herum und morden in München, Nürnberg, Hamburg, Rostock und Frankfurt. Und ausschließlich Kleingewerbetreibende. Und mehr als die Hälfte Kurden. Keine Juden oder Afrikaner oder Asiaten oder Zigeuner. Sondern hauptsächlich Kurden. Sie erzählen das auch niemandem oder verfassen Bekennerschreiben wie es jeder „ordentliche“ Terrorist in der Welt tut. Sie tuen das also ausschließlich um ihre Mordgier zu befriedigen.

    WER BITTE SCHÖN SOLL DAS GLAUBEN?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wieso? Da gibt es sehr viele, die das glauben, angefangen bei den Spitzen unseres Staates bis hinunter zu den Medienschaffenden. Sehr beliebt die Rede von den „Nazis, die mordend durchs Land ziehen“. Ich persönlich sehe da bei diesem Bild immer Hunnen oder Vandalen in großen Trecks, brennende Dörfer hinter sich am Horizont. Genau das soll dieser Satz wohl auch hervorrufen.

    Oder der hier:
    „Gegen rassistische Gewalt setzen wir nicht nur die Stärke des Rechts. Gegen Intoleranz u Hass braucht es die Vielfalt unserer offenen Gesellschaften. Was die Täter angerichtet haben, ist durch nichts wiedergutzumachen. Die Opfer bleiben unvergessen. #keinSchlusstrich #nsuprozess pic.twitter.com/CXe5bhmWsR— Heiko Maas (@HeikoMaas) 11. Juli 2018“

    Merken Sie was? Man könnte das Instrumentalisierung von Mordopfern nennen. Aber das ist es natürlich nur, wenn es um Mia, Maria und Mireille geht.

    Außerdem ist es superbequem, das NSU für bare Münze zu nehmen. Denn die beiden Uwes und Beate Z. waren und sind beileibe keine Engel. Andere These: Dahinter steht ein größeres Netzwerk, von wem auch immer. Irgendwann wird mal jemand auf dem Sterbebett sein Gewissen erleichtern und dann kommt vielleicht noch was raus. Aber da würde ich auf mindestens noch 20 Jahre rechnen.

    Einige Fragen drängen sich auf:

    Wie passt der Grieche in die Reihe?
    Was geschah in Heilbronn?
    Wie war das mit den vernichteten Akten?
    Was ist mit dem hessischen V-Mann? Was wusste z.B. Herr Bouffier, damals Innenminister in Hessen?
    Warum werden die Akten solange gesperrt?
    Was ist mit den toten Zeugen wirklich passiert?

    Oder so Kleinigkeiten wie:
    Warum fahren die zwei Uwes mit einem hohen Geldbetrag im Wohnmobil zu einem Banküberfall? Wollten die erst einmal ein Konto eröffnen? Wenn Frau Z. der „Kassenwart“ des Trios war, wieso hat sie dann auf ihrer Flucht keinen nennenswerten Bargeldbetrag dabeigehabt? Wenn ich flüchten würde, ich würde wohl alles Mögliche vergessen, aber niemals Geld. Wer hat eigentlich die unfrankierten DVDs eingeworfen?

    Hinter allen Fragen tauchen immer nur noch mehr Fragen auf. Das ganze stinkt zum Himmel.
    Wie schreibt Klonovsky: „der Gesinnungsdruck von Politik, „Zivilgesellschaft“ und Medien haben ein Klima erzeugt, in welchem der Zweifel an der offiziellen Version an ein Sympathisieren mit Neonazis grenzt.“

  67. Noch ein Toter:

    Brandschutzexperte Frank Dieter Stolt verstorben
    Der Experte in Brandschutzfragen, Frank Dieter Stolt, ist unerwartet am 15. Juni 2018 verstorben.

    ***https://www.elektropraktiker.de/nachricht/brandschutzexperte-frank-dieter-stolt-verstorben/

    BRANDURSACHENERMITTLUNG STOLT
    Brandursachenermittlung – Auf Wahrheitssuche in Schutt und Asche (…)

    http://www.brandermittlung-fds.de

    http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/12/30/aeusserungen-des-brandgutachters-frank-d-stolt-aus-der-ard-doku-die-akte-zschaepe-gegenueber-dem-arbeitskreis-nsu/

  68. Polizeilich bekannt wegen mind. 1 schweren Straftat wie Mord, Totschlag, Vergewaltigung oder mind. 6 anderen Straftaten wie Sexualdelikten, Körperverletzung:
    In Rheinland-Pfalz gibt es 334 besonders straffällige Flüchtlinge, bisher wurden nur 6(!) abgeschoben.

    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/Straffaellige-Fluechtlinge-in-Rheinland-Pfalz-Bisher-sechs-Straftaeter-abgeschoben,straftaeter-rheinland-pfalz-abgeschoben-100.html

    Soll das beim Rotfunk SWR als Erfolg vermeldet werden?

    „Die Kommentarfunktion steht derzeit nicht zur Verfügung.“

  69. https://www.youtube.com/watch?v=9JwwK24KbzM

    WahrerSozialDemokrat 16. Juli 2018 at 20:20
    Mich wundert nur, das keine Berufung von den Zschäpe-Anwälten eingereicht wurde!

    Deal or No-Deal?
    *********************
    Ich denke mal Frau Zschäpe wurde als „Täterin“ auserkoren.
    Sie macht den Deal mit und dafür haben Ihre Familienmitglieder keine seltsamen Autounfälle und unerklärliche Herzstillstände.
    Die Frau hat Angst, oder deckt irgendjemand – so viel ist sicher!

    In einigen Jahren, wenn die Bedrohung ggf. für die Familie vorüber ist, wird sich in der hat ein Buch schreiben, über die wahren Täter.

  70. Pedo Muhammad 16. Juli 2018 at 21:07
    Habe deine „Anzeige“ und die Entgegnung gelesen. Wundere mich, dass noch nicht die netten Herren mit dem Sakko, dass auf der Rückseite geschlossen wird, bei dir vorbei geschaut haben. Kann ja noch kommen … noch Fragen? -> Salzamt, armer Irrer …

  71. In dieser DDR wird bestimmt was Recht zu sein hat. Denke das die Zschäpe wohl nicht mehr lange leben wird, denenfals isz sie noch einiger Maßen im Knast noch sicher. Bis diese an eigenartige Kopfschmerzen im Krankenhaus verstirbt. Oder irre ich mich da?

  72. Jetzt haben wir diese wahre DDR wirklich, was früher war, war nur eine Tarnbezeichnung der Sowjets.

  73. Freya- 16. Juli 2018 at 21:25
    Wundert mich gar nicht … unsere (DE wie AT) Haftanstalten sind voller „Staatsbürger“ mit Migrationshintergrund …

  74. # VivaEspaña 16. Juli 2018 at 21:00

    Es wurde Revision eingelegt:..

    Danke für die Info, kam irgendwie bisher nicht bei mir durch. Hätte mich auch wirklich gewundert wenn man auf dieses obligatorische Schauspiel verzichten würden…

  75. Bin ja nun kein Jurist. Aber wie kann es sein, dass Staats-Trauerfeiern abgehalten und die Hinterbliebenen der Mordopfer mit m.W. 100.000 Euro ruhig gestellt werden. Mit meinem Steuergeld! Und da war noch nichts bewiesen! Ist schon ein paar Jahre her! Unglaublich. Oder?
    Man kann doch erst nach einem Schuldspruch bzw. nach Festellung der Schuldigen „Schmerzensgeld“ (ergo Schweigegeld?) bezahlen. Oder irre ich mich hier?

  76. Sledge Hammer
    16. Juli 2018 at 21:04
    Anfrage der AfD München:

    Wie kann es sein, dass ein Gericht 120 J. keine Akteneinsicht anordnen kann?
    WER und mit welcher gesetzlichen Begründung hat das entschieden?

    Auf die Antwort wäre ich allerdings nicht gespannt, da ich mir denken kann, wie sie ausfällt…
    ++++

    Die Zonenmastgans soll geschützt werden!

  77. Cendrillon 16. Juli 2018 at 21:08

    Warum hat dieser „nationalsozialistische Untergrund“ niemals Anschläge auf jüdische Einrichtungen oder jüdische Persönlichkeiten durchgeführt?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ja, das eine gute Frage. Zumal die drei in ihrer Zeit vor dem Untergrund schon eine antisemitische Straftat begangen hatten, wenn ich mich an die Lektüre des Buches „Heimatschutz“ recht entsinne.

  78. Lächerlich.. Lifeline.. wird wieder was künstlich aufgebauscht

    Kriminelles Rettungsschiff „Lifeline“
    Pegida-Teilnehmer skandieren „Absaufen! Absaufen!“

    In dem Video ist zu hören, wie danach immer mehr Teilnehmer zu rufen beginnen: „Absaufen! Absaufen!“ Sieben- bis achtmal geschieht dies, Däbritz grinst und setzt dann wieder an: „Nein, nein, nicht absaufen, wir brauchen das Schiff noch, um die alle wieder zurückzufahren.“

    https://rp-online.de/politik/deutschland/pegida-teilnehmer-skandieren-absaufen-absaufen_aid-23954031

  79. WahrerSozialDemokrat 16. Juli 2018 at 21:33

    Ich hatte das mitgekriegt und heute steht es noch mal in BLöD.

    Das Blöde ist nur, dass Berufung hier nicht möglich ist:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Berufung_(Recht)#Strafsachen

    und bei Revision nur auf Formfehler überprüft wird, also nix mehr zum Tathergang nachermittelt wird.

    Mit ihrer Aussage, sie hätte davon gewußt und ihrer Entschuldigung bei den Angehörigen hat die dumme Zschäpe sich selbst den Todesstoß versetzt.
    Sie hätte bis zum Schluß die Klappe halten müssen.
    Keine Chance beim BGH.
    Formfehler haben die da bestimmt nicht gemacht, in 5 Jahren Vorarbeit.

  80. Ich denke mal, dass Merkel & Erdogan da sehr viel mehr und konkreter mit drinstecken, als wir alle ahnen. Aus dem Grund machen die auch so dicke Tinte. Uwe & Uwe haben da nicht einen von den Ausländern umgebracht, sie sind da nur nützliche Idioten. Merke & Erdogang sind sicher tiefer mit der Mafia verstrickt und profitieren möglicherweise davon, als wir alle in unseren kühnsten Träumen zu glauben wagen. Edathy z.B., ist vollkommen abgetaucht. Warum? Dann der Tod der ganzen Zeugen, zig Untersuchungsausschüsse, Akten 120 Jahre unter Verschluss und letztlich nicht einen einzigen Tatsachenbeweis. Das ist ganz großes Schauspiel der Staatsmafia. Merkel belügt 80 Millionen Deutsche.

  81. # AggroMom 16. Juli 2018 at 21:26

    In einigen Jahren, wenn die Bedrohung ggf. für die Familie vorüber ist, wird sich in der hat ein Buch schreiben, über die wahren Täter.

    Wenn sich am Ist-Zustand nichts ändert, werden wir in einigen Jahren klatschen, wenn die Moslems die Linken an Baukränen zur Abschreckung erhängen… Nicht weil wir es für richtig halten, sondern weil wir es tolerieren werden…

  82. @Horst_Voll 16. Juli 2018 at 21:37
    @Cendrillon 16. Juli 2018 at 21:08

    Warum hat dieser „nationalsozialistische Untergrund“ niemals Anschläge auf jüdische Einrichtungen oder jüdische Persönlichkeiten durchgeführt?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ja, das eine gute Frage. Zumal die drei in ihrer Zeit vor dem Untergrund schon eine antisemitische Straftat begangen hatten, wenn ich mich an die Lektüre des Buches „Heimatschutz“ recht entsinne.

    FAST alle Opfer sind Kurden. *think*

  83. Das_Sanfte_Lamm 16. Juli 2018 at 20:50

    RechtsGut 16. Juli 2018 at 20:43
    @Mehr Licht

    Man darf auch nicht vergessen, den ganzen Komplex um die ALLES ENTSCHEIDENDE Tatwaffe. Da sind so viele Nachlässigkeiten/Wunder passiert, dass auch da die Fragezeichen größer sind als alle Erkenntnisse in und um den Fall…

    Der größte Widerspruch zur offiziellen Darstellung bildet der Mord an Michelle Kiesewetter, die – was mich aufhorchen liess – als Lockvogel im berüchtigten Heilbronner Drogenmilieu Deals abwickelte, das fest im Griff der als ultrabrutal geltenden Kurdenclans ist.
    Dazu wurde sie in der Nähe einer Bankfiliale erschossen, in der von Kurden auffällig hohe Bargeldbeträge eingezahlt und in die Türkei transferiert wurden.
    ————————————————————————————————————————–
    Zum Polizistinnenmord gehen meine Vermutungen dahin, daß das eine ernste Warnung (Erpressung) an die Ermittler durch die wahren Täter nach dem Motto war: ,,Wenn ihr die Ermittlungen gegen uns nicht sofort einstellt, erlebt ihr dieses Szenario jede Woche in Deutschland an jedem x-beliebigen Ort.“ Danach benötigte man ja fünf Jahre, um eine schlechte Legende zu stricken, welche man der Öffentlichkeit servierte. Wie gesagt, alles nur Vermutung.

  84. Brandschutzexperte und -Gutachter zweifelt Tathergang an, Zschäpes Anwalt legt Revision ein und wenige Tage nach der Urteill ist der Brandschutzexperte „unerwartet verstorben“.

    Zu-Fälle gibt’s….

    ***https://www.elektropraktiker.de/nachricht/brandschutzexperte-frank-dieter-stolt-verstorben/

    BRANDURSACHENERMITTLUNG STOLT
    Brandursachenermittlung – Auf Wahrheitssuche in Schutt und Asche (…)
    http://www.brandermittlung-fds.de

    http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/12/30/aeusserungen-des-brandgutachters-frank-d-stolt-aus-der-ard-doku-die-akte-zschaepe-gegenueber-dem-arbeitskreis-nsu/

    😎

  85. Fand es immer merkwürdig, dass sich die NSU meist eigentlich durchaus integrierte & rechtschaffene Opfer aussuchte – sind das aus der Sicht von Rechtsextremisten die „Schlimmsten“, die es auszuschalten gilt?

  86. Rittmeister 16. Juli 2018 at 21:43
    Das_Sanfte_Lamm 16. Juli 2018 at 20:50
    RechtsGut 16. Juli 2018 at 20:43
    @Mehr Licht
    (…)
    Zum Polizistinnenmord gehen meine Vermutungen dahin, daß das eine ernste Warnung (Erpressung) an die Ermittler durch die wahren Täter nach dem Motto war: ,,Wenn ihr die Ermittlungen gegen uns nicht sofort einstellt, erlebt ihr dieses Szenario jede Woche in Deutschland an jedem x-beliebigen Ort.“ Danach benötigte man ja fünf Jahre, um eine schlechte Legende zu stricken, welche man der Öffentlichkeit servierte. Wie gesagt, alles nur Vermutung.

    * * * * *

    Meine Vermutung ist,
    dass die beiden Uwes entweder zu viel forderten oder zu viel wussten – oder beides.
    Das Ganze hat ja nix mit dem Nationalsozialismus zu tun, sondern mit Geheimdiensten etc.
    „Tiefer Staat“ ist auch so ein Begriff, der hier sicher zutrifft.

  87. VivaEspaña 16. Juli 2018 at 21:06

    Viper 16. Juli 2018 at 20:29

    In ihrem Schlußwort räumte Tschäpe ein, von den Morden gewußt zu haben (durch Erzählungen der Uwes). Zum zweiten entschuldige ich mich nicht bei den Angehörigen der Opfer, wenn ich nichts getan habe. Also irgendwas muß schon dran sein

    Das wurde ihr vermutlich von den Anwäten angeraten, um Strafminderung zu erreichen.

    Die Zschäpe ist sicher nicht die Hellste und hat sich evtl darauf eingelassen, auch wenn es möglicherweise anders war. Nach 5 Jahren U-Haft weichgekocht.
    Und weiß der Geier, welchen deal die Anwälte mit der (weisungsgebundenen) Staatsanwaltschaft hatten

    Ist euch Frau Zschäpe persönlich bekannt, habt ihr Hintergrundwissen, daß ihr euch über diese Dame
    und über ihre geistige Verfassung auslassen könnt?
    Könnt ihr euch nur im entferntesten vorstellen, was diese Dame erduldet hat und was sie noch ertragen muß.
    Vielleicht brennt dann die Kerze, nach über 5 Jahre ( unschuldig ) in Einzelhaft einsitzend und als absoluter Kinderschreck für alle Gutmenschen verschrien, bei euch auch nicht mehr so hell (wenn sie jemals gebrannt hat?).
    Vom schönen warmen Sessel ist es sicher anderen Ratschläge und Verhaltensregeln zu geben, natürlich auch alles besser zu wissen.
    Oh, was ich diese Leute liebe……

  88. 99% der Deutschen glauben, dass es sich bei Mölln, Solingen und NSU um Nazimorde handelte.

  89. wehrhase 16. Juli 2018 at 21:48
    nichts verstanden, mein(e) Gutste(r).
    Lies mal meine anderen Kommentare.
    Und meinen „Sessel“ kennst Du nicht.

  90. wehrhase 16. Juli 2018 at 21:48

    VivaEspaña 16. Juli 2018 at 21:06

    Viper 16. Juli 2018 at 20:29
    —————————————
    Ihnen brennt wohl der Hut. Mit keinem Wort habe ich mich zu Zschäpes Geisteszustand geäußert.

  91. Ja aber…ohne die NSU-Räuberpistole fehlt Buntschland doch der dringend notwendige Gründungsmythos, das geht nicht.

    Zynismus beiseite…spätestens nachdem bekannt wurde, dass die NSU-Akten von Regierung und Justiz für 120 Jahre versteckt wurden, bin ich mir sicher, dass die Sache stinkt.

    Wer nichts zu befürchten hat, der muss auch nichts verstecken.

    Gut, gestunken hat sie von Anfang an. Keine Terrororganisation verzichtet auf Bekennerschreiben, kein Terrorist verzichtet auf Forderungen bzw. Drohungen an die potentiellen nächsten Opfer, da jeder Terrorist mehr bewirken will, als „nur“ das jeweilig aktuelle Opfer wegzumachen.

    Im Falle des NSU wäre das beispielsweise „Geht heim, bevor ihr die nächsten seid!“ oder „Indien den Indern, Briten raus!“ oder auch „Gegen die Sinisierung Tibets!“ gewesen.

    Upps, vorletzteres war ja Gandhi und letzteres hat sogar Merkel unterschrieben, die olle Rassist_In.

  92. Jetzt kommt gleich ein SF Film im ZDF „Edge of Tomorrow“ Alieninvasion usw.
    Der Hauptdarsteller T. Cruise hat die Fähigkeit den Angriff der Gegner vorherzusehen.

    Diese Fähigkeit hätte ich gerne vor 50-60 Jahre gehabt, als die Islamisierung gerade halbe Fahrt aufgenommen hatte!
    🙂 🙂

  93. Nach der Wende gab es eine patriotische Stimmung in Deutschland und Wahlerfolge patriotischer Parteien (aus heutiger Sicht natürlich Naziparteien). Nach den „Anschlägen“ von Solingen, Mölln, Hoyerswerda, Sebnitz,… war es damit vorbei. In den letzten 25 Jahren kamen weitere Millionen von Migranten nach Deutschland, bzw wurden hier geboren.

    Man stelle sich mal vor, es hätte diese Anschläge nicht gegeben. Patriotische Parteien hätten ihren Siegeszug fortgesetzt,… Wie sähe Deutschland dann heute aus?

  94. Passen Sie gut auf sich auf, Herr Wendt! Angesichts der viele toten Zeugen…

  95. AggroMom 16. Juli 2018 at 21:26
    …In einigen Jahren, wenn die Bedrohung ggf. für die Familie vorüber ist, wird sie in der Haft ein Buch schreiben, über die wahren Täter.

    Naja, es gibt ja schon ein „Buch“ zu dem Fall, den Blog vom Fatalisten, wurde oben schon mal erwähnt:

    https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/04/28/blogeinsteiger-wie-anfangen-was-lesen/

    Wenn man an der Stelle einsteigt, bekommt man einen guten Einblick in die vielen Ungereimtheiten.
    Leider hindert mich der sehr individuelle Schreibstil des Fatalisten meist daran, mehr als eine Viertelstunde am Stück zu lesen. Sehr empfehlenswert, auch wenn er nicht weiss, wer es am Ende war.

  96. Vielleicht war der „Nationalsozialistischen Untergrund“ in Wirklichkeit ein „Sozialnationalistischer Untergrund“ der Schilly-Schröder-Regierung

  97. Den „Nationalsozialistischen Untergrund“ gab es nicht!
    Wenn sowas Ähnliches stattgefunden haben sollte, war es sicherlich nur ein „Hilferuf“ der verbliebenen deutschen Jungend!
    (… off)

  98. AUS DEM SPIEGEL AUSGABE 8/2011
    Spur der „Döner-Morde“ führt zu Grauen Wölfen

    Samstag, 19.02.2011
    Bei Ermittlungen zu den sogenannten Döner-Morden, denen von 2001 bis 2006 acht türkische und ein griechischer Kleinhändler zum Opfer fielen, stießen Fahnder immer wieder auf eine rechtsnationalistische türkische Allianz. Mehrere Zeugen schilderten, dass ein Netzwerk aus Grauen Wölfen, Organisierter Kriminalität und türkischem Geheimdienst für die Morde verantwortlich sei. Die Angst der Türken vor dem „tiefen Staat“ erkläre die Mauer des Schweigens, auf die deutsche Ermittler bei Angehörigen und Freunden der Opfer stießen. Auch gegenüber dem SPIEGEL schildern Informanten, wie das Netzwerk in Deutschland agiert, und gaben Geldwäsche und Schulden als Motiv für die Morde an. Alle neun Opfer waren mit derselben Waffe erschossen worden. Sie sollte offenbar als Warnung an alle gelten, die den Forderungen nicht nachkommen. Beweise, die zur Festnahme von Tätern aus dem Netzwerk geführt hätten, fand die Polizei nie. Die Nürnberger Mordermittler, die das Verfahren leiten, glauben dagegen an einen Einzeltäter, der wegen seines Hasses auf Türken tötet.

    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-746547.html

    😎

  99. So wie man tausendfache Verbrechen von Ausländern gegen Deutsche verschweigt, giert man nach genau solchen hahnebüchenden Lügengeschichten, um den Hass gegen Deutsche,nach über 70 Jahren Kriegsende aufrecht zuerhalten!
    Nach „rechts“ kann man in der BRD alles
    „entsorgen“!

  100. Ach ja….der Mord an Habil Kilic in München fand in ca. 100 Meter Entfernung von einem grossen und deutlich sichtbaren Polizeirevier mit ständiger, grosser und sehr mobiler (PKW und Krad) Bedeckung statt.
    Das Revier hat die Hausnummer Bad-Schachener-Strasse 4, der Mord geschah vor Hausnummer 14.

    Ganz schön abgebrüht für Provinz-Nazis mit einem lahmen WoMo, nicht wahr?

  101. Es gab nie einen „NSU“. Dieses Hirngespinst wurde geheimdienstlich entwickelt und politisch abgesegnet, um einen Rechtsextremismus-Popanz in DE hochjubeln zu können. Die Fragezeichen begannen ja schon beim Wohnmobil: ausgeworfene Patronenhülse, kein Rauchgas in den Lungen der Uwe’s und ein unversehrter Rucksack mit Paulchen Panther-CD. Ach ja, die verkohlte Ceska.
    Wie ist es nur möglich, dass das Merkel-Regime mit diesem Zirkus vielleicht durchkommt?

  102. @ WahrerSozialDemokrat 16. Juli 2018 at 20:37

    Ich bin ein NSU-Leugner!

    So wie uns diese Geschichte erzählt wird, kann die einfach nicht stimmen!

    Ich glaube den ganzen Mist so auch nicht. Der ganze Mammutprozeß war reine Show, der Verfassungsschutz musste irgendwie aus der beklemmenden Nummer wieder rauskommen, sonst wäre ja der Schuß nach hinten losgegangen. Beate Zschäpe dient nur als Bauernopfer.

  103. „NSU-Mörder arbeitete bei V-Mann des Verfassungsschutzes“ titelte Welt.de am 7. April 2016. Während der Mordserie war beispielsweise Uwe Mundlos unter dem Decknamen Max-Florian Burkhardt bei einer Zwickauer Baufirma tätig, die von einem Verfassungsschutz-Agenten geführt wurde, wie Stefan Aust von der WELT berichtete. Der Ausweis war echt, nur eben mit falscher Identität, was heißt, dass er von der Bundesdruckerei ausgestellt wurde.

    Nicht nur die „NSU“-Morde wurden vom BRD-Geheimdienst professionell „betreut“, auch die Anschläge auf Ausländerwohnheime gehen auf das Konto dieser wunderbaren, die „Verfassung schützenden“ Organisation, wie wir von Aust erfahren.
    (Beitrag von WELT-Chefredakteur Stefan Aust über „betreutes Morden“ des Verfassungsschutzes aus dem WELT-Bericht vom 7. April 2016)

    Am 16. März 2016 stellte die Abgeordnete der Linken, Martina Renner, eine Anfrage an die Bundesregierung nach den Quellenmeldungen von „Ralf Marschner, V-Mann des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) mit dem Aliasnamen Primus“.

    Der Bundesminister des Innern lehnte die Beantwortung ab: „Zu etwaigen Einsätzen von V-Leuten bzw. Vertrauenspersonen gibt die Bundesregierung aus Gründen des Staatswohls keine Auskunft.“ Das würde „negative Folgen für die künftige Arbeitsfähigkeit und Aufgabenerfüllung der Nachrichtendienste sowie der daraus resultierenden Beeinträchtigung der Sicherheit der Bundesrepublik“ haben.

  104. AlterSchwabe 16. Juli 2018 at 21:34

    Die Hinterbliebenen sollen keine dummen Fragen stellen und sind natürlich mit dem Schweigeg.. … äh … Entschädigungen bestens zufrieden.

  105. Was ist an meinem Kommentar bloß so scheiße?

    Betreff: FOCUS-Online: Kommentar abgelehnt

    Hallo George Master,

    Ihr Beitrag: Zweifelhaft

    Was ist mit all den Ungereimtheiten, deren Anzahl ganze Aktenschränke füllen? Die Grundfrage : Wer waren die Täter?– wurde überhaupt nicht beantwortet. Wer hat die beiden Kerle erschossen, da zweifelsfrei ist, dass sie sich nicht selbst umgebracht haben können? Was ist mit dem Geheimdienstmitarbeiter, der an nicht nur einem Tatort gesehen wurde? Was mit den 7 kurz vor Aussage verstorbenen Zeugen? Was ist mit den gänzlich fehlenden Fingerabdrücken, DNA Spuren in allen diesen Mordfällen? Untergeschobene Waffe, vernichtete Akten, widerlegte Anschuldigungen, etc. Im Übrigen waren alle ausländischen Opfer Kurden. Deutliche Hinweise auf islamistische Hintergründe wurden ignoriert, nachdem ihnen zunächst nachgegangen worden war. Selbst türkische Zeitung zweifelt, deutsche Medien hingegen nicht.

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Es gibt mehrere mögliche Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

    Nutzer-Kommentare werden abgelehnt, wenn sie …

    1. … : https://www.focus.de/community/netiquette
    2. … eine Antwort auf einen Kommentar darstellen, jedoch nicht über .)

  106. Es wundert einen schon, wie in einem selbsternannten gewaltengeteilten Land wie der BRD, ein Richter neutral urteilen kann, wenn der Kanzler (Merkel) vorab schon Entschädigungsleistungen in Bezug auf NSU-Verurteilung anweist…

    In Bezug auf deutsche Opfer ist man da hingegend immer zurückhaltend!

    Auch hier: Merkel gehört stellvertretend vor ein Volks-Tribunal!

    Und alle Akten, egal welche, sind uneingeschränkt der Öffentlichkeit frei zu geben!

  107. Falls wir die echte Wende schaffen, brauchen wir einen längeren Atem und Arm wie der Mossad! Unsere Einigkeit, Recht und Freiheit wird alle linke Volksverräter überführen, dingfest machen und gerecht bestrafen lassen…

  108. @Heise berg73, 16. Juli 2018, 21:16 h:
    So etwa in 120 Jahren vermutlich! Dann kann Frau Zschäpe aus der Sicherungsverwahrung entlassen werden! (-:)

  109. Der Mord an Süleyman Ta?köprü in Hamburg 2001 ist auch nicht sauber aufgeklärt worden. Mittlerweile gibt es einen Verdächtigen der das Fluchtfahrzeug der Mörder gefahren hat, und es ist ein Landsmann aus einem kriminellen Mileu. Auch gab es auch schon vor dem Laden Streit mit Landsmännern wegen Geld. Aber egal. Die NSU ist schuld. So kann man Mörder frei herumlaufen lassen und die nächsten Opfer erwarten. Es ist nur noch krank was hier passiert.

  110. Nur noch der eingfleischte ‚Aktuelle Kamera I‘ und ‚Aktuelle Kamera II‘-Seher glaubt noch an das NSU-Märchen. Nach 70 Jahren Gehirnwäsche gibt es keine mehr ernst zu nehmenden Nazis im Besatzungskonstrukt BRD. Das ist doch alles ein vom Verfassungsschutz aufgeblasener Popanz um dem einfach strukturierten Dumm-Michel Angst einzujagen. Einfach nur noch eine weitere Verblödungsnummer. Lächerlich das ganze für diejenigen deren Intelligenzquotient über dem eines Einzellers liegt.

  111. Die Ermittlungsergebnisse bis so 2005 wurden ge-leakt.
    Es ist Lesestoff für praktisch mehrere Tage.

    Speziell der Mordanschlag auf zwei Polizisten in Heilbronn ist exemplarisch,
    das in unserem Land ganz generell etwas aus den Fugen geraten ist.

    Die Ermittlungen ergaben, dass parallel zu dem Mordanschlag,
    multible Verbrechen abgelaufen sein müssen.

    Und in direkter Nähe zum Mordanschlag auf die beiden Polizei-BeamtenInnen ein Treff von Zigeuner-Clans statt fand, wo es um die Verteilung gigantischer Beute aus Finanz-Betrügereien ging.

    Diese absolut heiße Spur wurde alleine deshalb irgendwann aufgegeben,
    weil die Aussagen der Zigeuner alleine den Zweck hatten, die Ermittler zu verwirren.

    Dafür wurde auch das Mittel von Geständnissen eingesetzt, die später dann widerrufen, oder wahlweise auch wieder bestätigt/ dann erneut widerrufen wurden.

    Die Ermittler waren letztlich überfordert mit der ziganen Auffassung von Wahrheit und Recht,
    und brachen die Spur entnervt ab.

    Und wie aus dem Leak zu sehen, die Ermittler haben sich absolut echt alle Mühe gegeben!!

    Aber ein parasitäres Clan-Gewese (Zigeuner) das rein keinen Respekt vor seinem Wirtsstaat hat, das kann jegliche Ermittlungen offenbar trickreich/durch dümmliche Lügen-Penetranz, absorbieren.

    In Kurzform noch mal:

    nur wenige Meter entfernt wo auf die Polizistin Kiesewetter geschossen wurde (in Folge gestorben)
    und ihr Kollege lebensgefährlich angeschossen wurde,

    – tagten Zigeuner-Clans bezüglich der Verteilung von gigantischer Beute aus Finanz-Betrügereien!

    Aber weil die Ermittler da halt (und wie oben beschrieben) auf Granit bissen,
    hat man alternativ versucht, die Tat dem NSU anzulasten.

    Und mit keinem Satz (soweit ich es verfolgt habe),
    ist die Sache mit den Zigeunern, in die Beweisaufnahme eingeflossen.

    Wo man sich meiner Meinung nach sicher sein kann:

    angesichts der Massen an importierten Verbrechern und Clan-Strukturen,
    kann unser Rechtssystem nur versagen.

    Es kann nur versagen.
    Es ist nicht vorbereitet auf den Abschaum der Menschheit.

    Einem Abschaum, der die Peitsche verstehen würde.
    Aber solange die nicht kommt, sich halt einen Ast darüber lacht,
    was die Gesetze und Werte unseres Landes doch wären.
    Die er ethnisch/clanisch eh niemals akzeptieren würde, oder dürfte.

    – Raus mit allem Gesockse!
    – Weg mit dem links-grünen Unding, welches man Merkel nennt.
    – Widerruf aller irgendwelcher Verträge nach denen wir ja „gezwungen wären“
    – ziganen/islamischen/afrikanischen Abschaum aufnehmen zu müssen.

  112. ja , und dann wären die Opfer eben doch gezielt aus politischen Gründen … Verflucht nochmal , kann man sich denn auf garnichts mehr verlassen?

  113. Sledge Hammer 16. Juli 2018 at 22:01

    (…) Diese Fähigkeit hätte ich gerne vor 50-60 Jahre gehabt, als die Islamisierung gerade halbe Fahrt aufgenommen hatte!

    * * * * *

    Diese Fähigkeit hatte ich vor gut dreißig Jahren (der Schmidt Helmut hat’s ja auch geahnt).
    Leider fand ich keine Mitstreiter um eine Mehrheit hier im Lande zu bilden.
    Die Republikaner machten kurz Hoffnung. Plakate wie „Das Boot ist voll“ und ähnliches prangte an den Straßenrändern.
    Den Deutschen ging’s und geht’s halt immer noch zu gut. Solange am Ersten das Gehalt und die Rente sowie an Neujahr die Dividende aufs Konto kommen,
    ist das hier ein Land, wo wir gut und gerne leben!

  114. … das ist doch ein stinkender Haufen Mist der Geheimdienste! Die beiden Uwes waren nur das Mittel zum Zweck. Es ist zweifelhaft, ob die Beiden überhaupt einen Mord begannen haben! Ausserdem braucht die linksverkommene Regierung einen Grund, um die Deutschen auszumerzen! In der Rechten, von den „Staatsschützern“ aufgepäppelten Nazi-Szene, bringt man keinen mehr dazu, kriminell zu agieren. Also müssen nun die Reichsbürger her! Irgendwann ist dann der noch zu „weiss gebliebene Ureinwohner“ dran!

  115. … übrigens, die Zschäpe hat allen Grund das Maul zu halten: Sobald sie auspacken würde, wäre sie, noch bevor ihre Aussage die Chance hätte an die Öffentlichkeit zu kommen, mausetot!
    Merke: Lasse dich niemals mit den Geheimdiensten ein, sonst versinkst du lautlos und auf nimmer wiedersehen, in deren Sumpf!

  116. RechtsGut 16. Juli 2018 at 20:28
    OT
    mal was LUSTIGES…

    K(L)EINE SCHERZFRAGE:

    Wie heißt der CHEF DER BAYERISCHEN GRENZPOLIZEI?

    a) Adolf Schicklgruber

    b) Alois Hingerl

    c) Alois Mannichl

    Es ist nur EINE LÖSUNG RICHTIG!

    Lebt denn der alte Mannichl noch, Mannichl noch, Mannichl noch?
    Lebt denn der alte Mannichl noch, Mannichl noch?
    Ja, er lebt noch, er lebt noch, er lebt noch.
    Ja, er lebt noch, er lebt noch, stirbt nicht.

  117. Warum fand man in der Wohnung, obwohl sie ein „Geheimzimmer“ besaß, zwar Asservate für sämtliche Taten, aber nicht eine einzige Nazidevotionalie? Normalerweise wird doch jeder leicht angebräunte Kitsch, wie Jagdtrophähen präsentiert, wenn sie einen „Nazi“ festnehmen. Wenigstens eine Reichskriegsflagge? Ein Führerportrait? Oder eine Lederuniform mit Hakenkreuzbinde und Overkneestiefeln, in der die Zschäpe die beiden Uwes – in gestreiften Pyjamas – an der Leine durch die Wohnung geführt hat?

  118. Für den sog. Holocaust gibt es im übrigen auch keine Beweise. Keine Fotos, keine Dokumente und keine Befehle. Dagegen ist die NSU-Lüge eine kleine Räuberpistole.

  119. @ Pedo Muhammad

    Thema : Wie schreibe ich eine Strafanzeige ?

    Briefkopf, Anschreiben, Tatvorwurf :

    Hiermit stelle ich Strafantrag gegen …. wegen Verstosses gegen die §§ ….
    Begründung :
    Sachverhalt 1 : Schilderung des objektiven Geschehens und Erläuterung, gegen welchen Paragraphen wie verstoßen wurde (rechtliche Würdigung !!!!). Was Sie da schreiben, würde mich auch veranlassen, die Anzeige unverzüglich zur Ablage Rund weiterzubefördern. Schließlich soll die STA daraus eine Anklageerhebung machen, aber wie ?
    Weitere Sachverhalte : s.o.
    Frau Merkel (egal wie man zu der nun steht) als Faschisten Entschuldigerin zu bezeichnen, ist ein Affront und vielleicht noch gerade so von der Meinungsfreiheit gedeckt (mal dran denken, die BK ist eine Person des öffentlichen Interesses).
    Den Antragstext mit Internet-Links vollzumüllen geht gar nicht, DAS LIEST KEIN STAATSANWALT ! Ebenso wie NUR-Verweise auf Koran-Suren. Der Staatsanwalt kennt in der Regel den Koran nicht und wird da auch nicht googeln, der hat genug Akten auf dem Schreibtisch liegen.
    Dazu noch Aussagen in Englisch. Ich fasse es nicht. Amtssprache ist -> DEUTSCH ! Noch.
    Bei Ihrem wirren Geschwafel (da gebe ich Speed Shooter total recht) blicken auch nur die wenigsten hier in diesem Blog durch.
    Sie müssen nun mal schreiben, Frau M. hat gegen § … verstossen, weil …. Und das Ganze in Deutsch.
    Links, Fotos, Dokumente werden als Anlage beigefügt, zu den Links sollte der Inhalt etwas ausführlicher angegeben werden.
    Falls Sie Nachhilfe benötigen, helfe ich gern weiter. Ich habe nämlich schon weit über 1000 Strafanzeigen geschrieben ! Können auch mehr sein, ich habe nicht mitgezählt. Was Sie produzieren ist Datenmüll, den keiner liest.
    Solche „Projekte“ werden zu 99,9 % sowieso abgelehnt, und warum ? (Tipps : Immunität, nicht gewollt ? ).
    Best regards

  120. Eines muss man aber auch mal ganz klar sagen, wenn Beate nicht so „mundlos“ gewesen wäre und mal etwas abgeplaudert hätte, wäre Ihr und allen Rätslern wohl ein Stück weit geholfen!

    Aber so…..

  121. Nur 3 Punkte angesprochen:

    1. der Tod im WoMo der beiden Uwes wurde amtlich nicht festgestellt, ein anwesender Notarzt wurde nicht in das WoMo gelassen, die herbeigerufenen Gerichtsmediziner haben ebenfalls vor Ort weder den Tod festgestellt noch den Todeszeitpunkt. Vermutlich wurde das WoMo durch einen Dritten mit den bereits Toten Uwes dort abgestellt. Die Feuerwehr war ja sehr schnell am Unfallort, der Leiter der Feuerwehr machte im WoMo mehrere Fotos, diese Fotos auf einer Speicherkarte wurde von der Polizei beschlagnahmt, diese Fotos sind verschwunden. Keine Fingerabdrücke, keine DNA an der Selbstmord Pumpgun obwohl Uwe keine Handschuhe trug, keine Fingerabdrücke keine DNA an den Patronen der im WoMo aufgefundenen Waffen und Patronen. ALLE gefundenen CD’S waren Noie Werte ohne jedes Bekenntnis, alle hat das BKA eingesammelt. Im Rucksack der auf dem Schutt im WoMo nagelneu lag -nicht unterm Schutt- fand man noch 5 Wochen !! später CD’S. Es gibt nur eine einzige vollständige CD die von der Antifa an eine bekannte Zeitung verkauft wurde, aber gerade die wollte das BKA nicht haben. Zschäpe sagte bei der Polizei aus als sie sich stellte, sie sei 6 Tage unterwegs gewesen also ab 02.11. also konnte sie selbst nicht den Brand am 04.11. gelegt haben. die Uwes sollen ja vorher einen Banküberfall gemacht haben, dabei wurde ihnen angeblich registriertes Geld untergejubelt. Im WoMo wurde das registrierte Geld gefunden aber die Stückelung stimmte nicht überein. Im WoMo hat ein Polizist aus der Nasszelle eine Waffe P10 entnommen wie er aus sagte (er selbt hat eine P10 als Dienstwaffe also weiss er wie die aussieht) daraus wurde die Polizeiwaffe aus Heilbronn P2000

    2. die Tatwaffe Ceska wurde aufgefunden im Schutt der Frühlingsstraße 26, die Findung wurde nicht dokumentiert, weder durch Fotoaufnahmen noch durch Protokoll. Wer die Ceska gefunden hat ist nicht bekannt. Normal hätte die Ceska in der Reihenfolge der Findungen die # W12 bekommen müssen, bekam aber die # W04. Es existiert ein Foto der angekokelten Ceska darauf eingeschlagen C2ECHOSLOVAKIA, vor Gericht wurde die Mordwaffe nagelneu brüniert vorgelegt eingeschlagen mit CZECHOSLOVAKIA

  122. Und nicht zu vergessen die Jogginghose mit den Blutspuren von Frau Kiesewetter, die vier Jahre lang nicht gewaschen wurde.

    23.09.2015, 17:12 Uhr
    NSU-Prozess – 230. Tag
    Eine blutverschmierte Jogginghose als wichtige Spur
    Einem Gutachten im NSU-Prozess zufolge klebt an einer Jogginghose das Blut der toten Polizistin Michèle Kiesewetter – aufbewahrt wohl als Trophäe

    Blutverschmierte Jogginghosen und verschixxene Unterhosen sind als Trophäen durchaus beliebt und auch bewährt

    https://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-prozess-230-tag-eine-blutverschmierte-jogginghose-als-wichtige-spur/12358406.html

    In dem mutmaßlich von Beate Zschäpe am 4. November 2011 angezündeten Haus in Zwickau fand die Polizei eine graue Jogginghose, an dem Blut der in Heilbronn erschossenen Polizistin Michèle Kiesewetter klebte

    Ein Wundertextil. Die Jogginghose hat auch noch einen Schwelbrand von 400° überlebt, den bisher noch kein Fetzen Stoff geschweige denn Fetzen Papier oder Streifen Kunststoff überleben könnte. Ausser natürlich im wundersamen NSU-Haus. Dort hätte selbst ein Laib Weißbrot den Brand schadfrei überlebt.

  123. Und folgender Satz ist besser als jeder satirische Vortrag, der seit den fünfziger Jahren in Deutschland gehalten wurde

    Dass der Jogginghose in Zwickau noch viereinhalb Jahre nach dem Mord an Kiesewetter deren Blut anhaftete, interpretieren Ermittler als Hinweis auf den Hass der Neonazis auf die Polizei

    Alles klar?
    Die Tatsache, dass Blut an der Jogginghose klebte, ist als Zeichen des Hasses der Neonazis auf die Polizei zu deuten

    Das bestätigt meine These, dass chronischer Alkoholismus einer erfolgreichen Journalistenkarriere in Deutschland nicht nur nicht entgegensteht, sondern sogar Grundbedingung ist.

  124. Cendrillon 17. Juli 2018 at 04:40
    Interessant wäre, ob sich NSU-DNA an der Hose finden ließe. Naja in 120 Jahren werden wirs vielleicht erfahren.

  125. Mein ganzer unpolitischer Bekanntenkreis spricht von einen Skandalurteil beim NSU. Von staatlichen Hand vorgeschrieben. Die Richter sind nicht unabhängig, sie machen, was der Staat will in der letzten Konsequenz.
    Wenn Frau Zschäpe lebenslang bekommt, obwohl sie keine Täterin ist, dann müssen alle Ehepartner dieser Migranten-Verbrecher ebenso in das Gefängis. Und andere auch!
    Alle Ehepartner von Terroristen müssen in das Gefängnis. Sie sind auch
    „Frau Zschäpes“.
    NSU ist ein Skandal-Urteil. Freiheit für Zschäpe. Dafür müssten 100.000 auf die Strasse! Einige wenige Jahre U-Haft hätten genügt. Heute aber muß sie frei sein!
    Das ist ein staatlich abgeordneter Unrechtsstaat hier!

  126. Das größte Fehlurteil nach 1945. Man sieht wo wir leben. Wer deutsche Gerichte kennt, der weiß wie viele Unschuldige verurteilt werden!
    Ein Tipp an alle. Wer vor Gericht kommt, nehme so viele Zeugen als möglich mit, auch wenn sie gekauft sind!! Ebenso wichtig ist ein völlig neue Geschichte und Legende der Sache zu erfinden und auf den Richtertisch zu bringen. Nie ohne Anwalt, sonst seid ihr die Idioten!! Glaubt nicht an Recht.

  127. @ Wiesbadener_32 16. Juli 2018 at 21:46
    Fand es immer merkwürdig, dass sich die NSU meist eigentlich durchaus integrierte & rechtschaffene Opfer aussuchte – sind das aus der Sicht von Rechtsextremisten die „Schlimmsten“, die es auszuschalten gilt?

    Es gab nie ein NSU. Und die kurdischen Opfer waren alle in kriminelle Geschäfte verwickelt.

  128. Man muss es immer wieder bringen.

    Was machen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos im Tatort (2001) und der Küstenwache (2004)??

    https://www.youtube.com/watch?v=fpqA6uisB8U

    Der Spiegel: „NSU-Mann im ARD-Krimi“ (13.09.2012 )
    Wie ein Foto von Uwe Mundlos in den „Tatort“ geriet

    Der Fall gibt Rätsel auf: In einer „Tatort“-Folge aus dem Jahr 2001 ist auf einer fiktiven Fahndungsakte das Foto eines tatsächlich Gesuchten zu sehen. Es handelt sich um den NSU-Terroristen Uwe Mundlos. Die Produktionsfirma sucht nach einer Erklärung.

    Das Werk einer Praktikantin (Hat die im Prozess schon ausgesagt? Wie kam sie an die Fotos ran)

    Welche „Praktikantin“ hat die Fotos in der Küstenwache eingefügt?

    Nach Angaben des damaligen Requisiteurs hatte eine Praktikantin die „Phantasieakten“ aus Archivmaterial händisch zusammenkopiert, irgendwie muss das Foto von Mundlos dort hineingeraten sein. „Die junge Mitarbeiterin ist wohl davon ausgegangen, dass es sich um ein Foto eines Mitarbeiters gehandelt hat“, so Goslicki. Denn mit solchem Material werden gestellte Akten hergestellt – normalerweise.

    http://www.spiegel.de/panorama/folge-bestien-wie-das-foto-von-nsu-mann-mundlos-in-den-tatort-geriet-a-855634.html

    Mhhhhhhhhhhhh ?????????

  129. Vor allem der Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter wirft weiterhin Fragen auf.

    AUFKLÄRUNG UNERWÜNSCHT?

    Die 22-jährige Kiesewetter wird durch einen Treffer in den Hinterkopf aus einer 9-mm-Wehrmachtspistole vom Typ „Radom“ VIS 35 unmittelbar getötet. Das ergeben die Analysen der Hülsen und Projektile. Ihr 24-jähriger Kollege Martin Arnold erhält einen Schuss aus einer russischen Tokarow-Pistole T 33 seitlich in den Schädel. Er ist schwer verletzt und erwacht erst Wochen später aus dem Koma.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_84086472/nsu-prozess-polizistenmord-in-heilbronn-wer-erschoss-michele-kiesewetter-.html

    Was sagt der ÜBERLEBENDE Kollege heute? Merkwürdig, dass man nie irgendeine Aussage von ihm gehört hat.

    POLIZISTENMORD HEILBRONN, ORDNER 53. DIE HEROIN-SPUR 1: VIER „RUSSEN“ AM MEDIA MARKT

    Passen die „Russen/Kasachen“ vom MMP zu den Heilbronner Phantomen? Die Blut verschmierten Männer?

    Man nahm diese Spuren aber sicherlich ernst. Die Ermittlungen in diese Richtungen wurden kurz nach dem 04.11.2011 eingestellt. 🙁

    https://sicherungsblog.wordpress.com/2017/12/18/polizistenmord-heilbronn-ordner-53-die-heroin-spur-1-vier-russen-am-media-markt/

  130. MORD AN MICHÈLE KIESEWETTER

    Nur nicht drin rumrühren, in der schmutzigen Brühe der Ländlepolizei, denn irgendwann greift das Nesbø-Axiom. Das mögen sich die Drexler-Ultras denken, die eifrig an der Verhinderung der Aufklärung des Mordes an Michèle Kiesewetter werkeln.

    Es sei an der Stelle auch erwähnt, daß hier weder die Täter präsentiert noch Lösungen aufgezeigt werden, da es die zuständigen Organe verabsäumten, die Ermittlungen zu ihrem glücklichen Ende zu führen. Die studierten Akten lassen nur einen Schluß zu. Nazis haben keinen Anteil an der Ermordung von Türken, Kurden, einem Griechen und einer Deutschen, dem Mordanschlag auf einen Deutschen.

    http://arbeitskreis-n.su/blog/2017/08/01/nsu-helden-der-aufklaerung/

  131. Freya- 17. Juli 2018 at 06:39
    @ Wiesbadener_32 16. Juli 2018 at 21:46
    Fand es immer merkwürdig, dass sich die NSU meist eigentlich durchaus integrierte & rechtschaffene Opfer aussuchte – sind das aus der Sicht von Rechtsextremisten die „Schlimmsten“, die es auszuschalten gilt?
    ———————————–
    Durch die Bank Kleinstunternehmer, ideale Geldwäscherein, wer nicht spurt, anständig bleiben will, hinfort mit ihm. NSU maximal Profikiller im Auftrag der OK, wenn dann der türkischen OK, die enge Verbindungen zu den Geheimdiensten hat, den türkischen wie den deutschen.

  132. Freya- 17. Juli 2018 at 07:05
    MORD AN MICHÈLE KIESEWETTER
    ———————————–
    Hier hat das LKA BW alles versaubeutelt. Damals wurde DNA der sog. Phantomfrau gefunden, die für viele Straftaten verantwortlich gewesen sein sollte. Kann mich noch an die Täterprofile genau erinnern, kriminalistischer Müll, höchster Güte. Letztlich waren es kontaminierte DNA Röhrchen und wertvollste Zeit war vertan. Ein Kriminalbeamter, der gut vernetzt war, erzählte mir von Hinweisen auf reisende Südeuropäer, oder so ähnlich, die polizeibekannt bewesen sein sollten. Wahrscheinlich hat die Sache gar nichts mit dem NSU zu tun.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ermittlungspanne-phantom-moerderin-ist-ein-phantom-a-615969.html

  133. DER MORD AN BOULGARIDES 2005 IN MÜNCHEN. ER IST GRIECHE !!!

    Der frisch geschiedene Boulgarides hatte sein Leben komplett geändert, könnte man sagen… neue Frau, neuer Job (Schlüsseldienst) , neue Wohnung… und die Abfindung der Bahn dazu genutzt, sein Leben komplett umzukrempeln.

    Ein Nachbar (Zeuge Bouche) sagte aus, dass die Schlüsseldienstmafia die neue Konkurrenz bedrohen würde, das hätte der Herr Fehmer ihm erzählt: Die seien zu billig, 59 Euro, der Standardpreis sei 150 Euro für das Öffnen einer Tür, mindestens.

    Auffallend ist, dass fast die gesamte Verwandschaft und Nachbarn von der Bedrohung wussten. Auch die neue Frau von Boulgarides, mit der er seit Dez 2004 zusammen war, und die erst Monate zuvor nach Deutschland gekommen war und kaum deutsch sprach. Sofia Tsourpi. Boulgarides Töchter kannten diese Freundin ebenfalls.

    Im Gerichtssaal spielt das Alles keine Rolle, auch der Geschäftsparter Wofgang F. wurde nicht darauf angesprochen.

    Merkwürdig.

    Weiter „geschäftlich“ in seinem Leben involviert, Kurde, Türke , Zigeuner alles dabei.

    https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/07/10/der-mord-an-boulgarides-2005-in-munchen-er-ist-grieche/

  134. @ kalafati 17. Juli 2018 at 07:13

    Ja, an die Fantomfrau kann ich mich auch noch gut erinnern. Lange wurde nach der gesucht.

    Reisende Südosteuropäer sind in diesem Fall Spekulation, konkrete Zeugenaussagen zum Tatort in diesem Zeitraum gibt es zu verdächtigen polizeibekannten Russen.

  135. PI: „von acht türkischen Kleingewerbetreibern“

    Mehrheitlich KURDISCHEN Kleingewerbetreibern!

    Es stört mich, wenn selbst PI diesen wichtigsten Punkt nicht klarstellt.

    Viele unserer derzeitigen Probleme erklären sich nämlich mit dem Türkei/PKK Konflikt.

    Kurden und PKK (die mit der Antifa eng verzahnt sind) sind in der linken Presse heilig und ein TABU.
    Heutzutage versucht der Tiefe Staat kurdische Taten, Rechten in die Schuhe zu schieben.
    Beispiel: Angriffe auf DITIB -Moscheen

    In diesem Fall (weil schon länger her), ist es aber wohl andersherum.

    DÖNERMORDE, PKK, GRAUE WÖLFE, WER TÖTETE DIE KURDEN, UND IN WESSEN AUFTRAG?

    Mindestens 5 der 8 Dönermorde-Türken seien Kurden, und daher verlangte die Kurdische Gemeinde Deutschlands, im Abschlussbericht des NSU-Bundestagsausschusses sollte auch „kurdisch“ stehen; das Begehren wurde abgelehnt.

    Die Verblödung hat Methode. Devise: Erwähne niemals Kurden, schreibe niemals PKK. Absolutes No Go ist die korrekte Bezeichnung KURDE fuer die meisten Döneropfer. Sehr wahrscheinlich ging es um PKK-Finanzierungsstrukturen in Deutschland, also um Schutzgeld, Drogen etc.

    https://sicherungsblog.wordpress.com/2016/12/28/doenermorde-pkk-graue-woelfe-wer-toetete-die-kurden-und-in-wessen-auftrag/

  136. Taz 11.?6.?2012: (Damalige) SPD-Ministerin Öney äußert sich zur NSU – Die Ländle-Union assoziiert

    Anfang März hatte sich Öney in einer Diskussionsrunde der Alevitischen Gemeinde in Stuttgart zur NSU-Mordserie und den Einsatz von verdeckten Ermittlern und dubiosen V-Leuten geäußert. „Den ‚tiefen Staat‘ gibt es auch in Deutschland“, soll Öney damals gesagt haben, nachdem sie ein türkischer Zuhörer fragte, warum „Deutschland „nichts gegen diese Mörder“ tue.

    In der Türkei steht der Begriff „tiefer Staat“ für die Verflechtung von Polizei und Geheimdiensten mit dem organisierten Verbrechen und rechtsextremen Gruppen wie den „Grauen Wölfen“, wie sie etwa im Kurdenkonflikt in der Vergangenheit mehrfach zu Tage trat. Heikel an diesem Vergleich ist, dass das Spektrum der Verstrickung, das der Begriff vom „tiefen Staat“ umfasst, vom bloßen Wegschauen über die aktive Duldung bis hin zu gezielten Auftragsmorden reichen kann.

    ….

    Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass sich Baden-Württembergs Integrationsministerin gezwungen sieht, irritierende Aussage klar zu stellen. Kurz nach ihrem Amtsantritt etwa sagte Bilkay Öney: „Je mehr Türken wir im Lande haben, desto mehr Unruhen haben wir“. Schon damals frohlockte die CDU über den sprachlichen Faux-Pas der Ministerin.

    http://www.taz.de/!5091779/

  137. @ Freya- 17. Juli 2018 at 07:49

    Bilkay Kadem: Wegen der Nachfragen: Ich habe am 22.02. geheiratet und heiße jetzt anders.

    https://twitter.com/bilkayoeney/status/971852586717450241

    Neuer Job für Ex-Ministerin Kadem – Berliner CDU wirft SPD Postengeschacher vor

    Die frühere baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Kadem (SPD) soll in Berlin künftig den Landesbetrieb für Gebäudebewirtschaftung leiten. Das will der Senat bei seiner Sitzung am Dienstag beschließen, wie Senatssprecherin Claudia Sünder am Montag bestätigte.

    Kadem, die bis zu ihrer Eheschließung im Februar Öney hieß, war von 2011 bis 2016 Ministerin in Stuttgart. Die 48-Jährige hat türkische Wurzeln und wuchs in Berlin auf. Sie wurde 2006 für die Grünen ins Abgeordnetenhaus gewählt und wechselte 2009 zur SPD.

    Die Berliner CDU warf der SPD im Hinblick auf die Personalie Postengeschacher vor. Die SPD entscheide nicht nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung, sondern besetze Posten unter Ausschluss der Öffentlichkeit nach Parteibuch, sagte Fraktionschef Burkard Dregger. Er nannte die Entwicklung unverantwortlich und forderte sofortige Aufklärung vom Regierenden Bürgermeister.

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/07/ilkay-kadem-spd-berlin-landesbetrieb-fuer-gebaeudebewirtschaftun.html

    WAAAAAHHHHNSINN , wie die Bande sich die Posten zuschiebt!

  138. 1999 erfolgte die Freigabe der britischen Akten über den Fall Mata Hari. Ergebnis u.a.: Das Urteil ist durch die damalige französsiche Militär-Justiz( aus staatspolitischen Gründen) lanciert worden, das Todessurteil war rückblickend nicht gerechtfertigt. Von der Freigabe der französischen Akten werden weitere „Ungereimtheiten“ erwartet.

  139. Freya- 17. Juli 2018 at 07:31
    Reisende Südosteuropäer sind in diesem Fall Spekulation
    ——————————
    Es war sehr viel nebulös. Der Beamte hatte damals schon den Verdacht, dass da einiges unter den Teppich gekehrt wird. Ich meine, er sprach von Fahrenden. Der NSU bot die einmalige Gelegenheit, den Schlamassel und den Tisch zu kehren und dort die nächsten 120 Jahre zu halten.

  140. Juristisch gilt der Komplex des Nationalsozialistischen Untergrunds mit dem Urteil gegen Beate Zschäpe und eine Reihe weiterer Angeklagter seit dieser Woche als abgeschlossen.

    Nein. Wegen Revisionen.

    Urteil gegen André E.: Bundesanwaltschaft legt Revision ein

    https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10728675-urteil-andre-e-bundesanwaltschaft-legt-revision

    BEIM BGH IN KARLSRUHE
    Zschäpe-Anwalt hat Revision eingelegt

    https://www.bild.de/regional/muenchen/nsu-prozess/zschaepe-anwalt-revision-engelegt-56333726.bild.html

  141. @ kalafati 17. Juli 2018 at 08:00
    Freya- 17. Juli 2018 at 07:31
    Reisende Südosteuropäer sind in diesem Fall Spekulation

    Hast Du eigentlich die oberen Postings angeschaut?

    POLIZISTENMORD HEILBRONN, ORDNER 53. DIE HEROIN-SPUR 1: VIER „RUSSEN“ AM MEDIA MARKT

    Passen die „Russen/Kasachen“ vom MMP zu den Heilbronner Phantomen? Die Blut verschmierten Männer?

    Man nahm diese Spuren aber sicherlich ernst. Die Ermittlungen in diese Richtungen wurden kurz nach dem 04.11.2011 eingestellt. 🙁 ???!!!

    https://sicherungsblog.wordpress.com/2017/12/18/polizistenmord-heilbronn-ordner-53-die-heroin-spur-1-vier-russen-am-media-markt/

  142. Video ansehen über
    Gruppen für politische Morde

    Richter Heindl a.D. über die Entstehung des NSU
    Interview mit Herr Richter R Heindl aD ( 4 )
    https://www.youtube.com/watch?v=GbwicGwbmrw

    Im Zusammenhang dazu sei 1993 ein CSU Grundsatzprogramm entstanden, das zum Ziel gehabt haben soll, eine Gruppe zu schaffen, die für politische Morde zuständig sein sollte.
    Militärischer Abschirmdienst hätte dafür Zeitsoldaten rekrutiert (bekannt geworden durch Waffentransporte und NSU-Untersuchungsauschüsse).

    Gruppe des thüringischen Heimatschutzes sei von Anfang von Bayern gesteuert worden. Leitende Ämter seien ausschließlich mit V-Leuten besetzt gewesen.

    Ja, aber die Justiz als Hure der Politik macht aus Toten Massenmörder und aus einer Überlebenden eine Mitmörderin.
    [Ich behaupte, Beate sollte mit dem Haus in die Luft fliegen, dann hätte man seine neuen Nazis als Massenmörder gehabt und keinen quälenden Prozeß mit Schandurteil.]

  143. @Freya

    ja, das hatten wir ja alles schon. So Bilder von „Untergetauchten“ in eine FERNSEHsendung, die von Millionen gesehen wird, einzuarbeiten, das ist wohl eine extrem übele Art und Weise, die Untergetauchten an etwas zu erinnern oder zu zeigen – wir haben euch in der Hand, können euch jederzeit hopps nehmen (was ja dann auch geschah…).

    Klar, das war eine -soweit ich weiß- nicht mehr auffindbare Praktikantin. Die sich aber auch merkwürdigerweise nicht erinnert, das gemacht zu haben? Nach der man nicht ordentlich suchte? hmmm.

    NSU-Stadel eben.

  144. WICHTIG *** NSU-LEAK *** NEU NEU NEU ****

    Mein Schwippschwager, der eine extrem wichtige Vertrauensposition im BKA Abtlg. „Chemische Analyse von Wattestäbchen“ besitzt, hat mir eine höchst brisante und glaubwürdige Zusatzinformation heute morgen per Lufpost (Reisebrieftaube) zukommen lassen.

    Dieser vertraulichen Information zufolge hat man im NSU-Haus noch viel mehr aufsehenerregende Entdeckungen gemacht als da wären:

    – ein Originalfoto vom Roswell-UFO
    – eine Tonaufnahme der Kreuzigung von Jesus Christus
    – der Vorentwurf zur amerikanischen Unabhängigkeitserklärung 1771 mit zwei Schreibfehlern

  145. Ich bin auf die Revision beim BGH gespannt. Dessen ständige Rechtssprechung legt die subjektiven und objektiven Mordmerkmale des § 211 StGB sehr eng aus. Jedenfalls bisher. Glück für die Bundesanwaltschaft, die bisher aus Mitwisserschaft Beihilfe konstruieren konnte und bis zur OLG-Ebene dafür willfährige Richter gefunden hat. Das kann sich nun ändern.

    Mit den MIT-Erdoganisten muss in Europa reiner Tisch gemacht werden. Der türkische „tiefe Staat“ ist der Feind. Wir sollten dafür sorgen, dass das Pack in der Türkei genug zu tun hat und die Finger von Europa lässt. Es gibt bestimmt einen provisorischen kurdischen Geheimdienst, der mit dem MIT, Grauen Wölfen etc. eine lange Rechnung offen hat… Das sollten wir strategisch ausnutzen.

  146. Freya- 17. Juli 2018 at 08:09
    Hast Du eigentlich die oberen Postings angeschaut?
    ————————————
    Ja, das mit den Russen war mir schon bekannt. Was ich sagen wollte, ist, dass es damals schon schon ganz andere Hinweise gab
    – Russen
    – Südosteuropäer
    – irgendwelchen internen Kram
    Hinweise, die mit der konkreten Örtlichkeit zu tun hatten. Diese wurden zugunsten der Phantomfrau in die Tonne gekloppt. Kann mich daran noch wie heute erinnern.
    Dass der NSU die Tat geging, um an Waffen zu kommen, wie es dann hieß, ist blanker Unsinn.
    Will auf keinen Fall spekulativen Südosteuropäerkram (Z……r) hochkochen.

  147. Cendrillon: die gefundene Jogginghose war nagelneu, zwar Blutanhaftungen von Michele Kiesewetter aussen und ein Tempotaschentuch mit Uwes DNA aber innen keine Hautschuppe, kein Haar, keine DNA, absolut nichts !!

  148. Freya- 17. Juli 2018 at 07:21

    DER MORD AN BOULGARIDES 2005 IN MÜNCHEN. ER IST GRIECHE !!!
    […]

    Ein Nachbar (Zeuge Bouche) sagte aus, dass die Schlüsseldienstmafia die neue Konkurrenz bedrohen würde

    Der Spiegel berichtete 2009 von Verstrickungen, die in das Milieu der Wettmafia führten:

    Der Grieche Theodorous B. verkehrte fast täglich im Zockermilieu. In einer kleinen türkischen Kneipe in der Nähe des Münchner Bahnhofsviertels, wo an fast jedem Tisch Backgammon gespielt wird, war er Stammgast. Um seinen neu eröffneten Laden, einen Schlüsseldienst, mit Billigregalen einzurichten, so erzählen seine Freunde dort, habe er jeden Cent zusammenkratzen müssen.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mysterioese-erschiessungen-spur-der-doener-moerder-fuehrt-zur-wettmafia-a-666670.html

  149. @RechtsGut 17. Juli 2018 at 08:39

    @Freya

    ja, das hatten wir ja alles schon. So Bilder von „Untergetauchten“ in eine FERNSEHsendung, die von Millionen gesehen wird, einzuarbeiten, das ist wohl eine extrem übele Art und Weise, die Untergetauchten an etwas zu erinnern oder zu zeigen – wir haben euch in der Hand, können euch jederzeit hopps nehmen (was ja dann auch geschah…).

    Klar, das war eine -soweit ich weiß- nicht mehr auffindbare Praktikantin. Die sich aber auch merkwürdigerweise nicht erinnert, das gemacht zu haben? Nach der man nicht ordentlich suchte? hmmm.

    NSU-Stadel eben.


    Tatort (2001) und Küstenwache (2004) Fotos Jahre vorher!

    Tod der beiden Uwe’s im Jahr 2011 *think*

  150. @ Freya- 17. Juli 2018 at 10:55
    RechtsGut 17. Juli 2018 at 08:39

    Klar, das war eine -soweit ich weiß- nicht mehr auffindbare Praktikantin. Die sich aber auch merkwürdigerweise nicht erinnert, das gemacht zu haben?

    2 Praktikantinnen? Tatort (2001) darauf geht der Spiegel ein aber Küstenwache (2004) ?

    Das ist doch die reinste Räuberpistole.

  151. PS:
    Nachtrag zu aquila_chrysaetos 17. Juli 2018 at 10:41

    Das würde jedenfalls auch erklären, wie der Grieche in diese Reihe passt.

    Der Grieche Theodorous B. verkehrte fast täglich im Zockermilieu. In einer kleinen türkischen Kneipe in der Nähe des Münchner Bahnhofsviertels, wo an fast jedem Tisch Backgammon gespielt wird, war er Stammgast.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mysterioese-erschiessungen-spur-der-doener-moerder-fuehrt-zur-wettmafia-a-666670.html

  152. Kurden/PKK, Drogen/Schutzgelder/Terrorfinanzierung, türkische Dienste, die nicht unbedingt Erdogans Dienste sind/sein müssen (Gülen?), BRD-Kräfte, welche die gewähren lassen gegen Schweigen in Sachen Kindesmißbrauch (Sachsensumpf, Peggy/BöhnhardtDNS, Edathy), deren Helfer als Nazitäter „entsorgt“ – das etwas zusammengereimt und die ganze Angelegenheit ergibt einen „Sinn“.

    Allein zur Zschäpe fällt mir nichts Plausibles ein. Gutbezahltes Aushängeschild mit Zusicherung frischer Identität erscheint am ehesten stimmig.

  153. Den kurzen „Aufblitzer“ mit der DNS Böhnhardts an den Gebeinen des Kindes halte ich übrigens nicht für ein Versehen, sondern für einen klaren Wink mit dem Zaunpfahl – ähnlich wie die Uwe-Bilder in den TV-Fahnfunsakten.
    Hieß wohl: „Ermittlungen in gewisse Richtung einstellen!“

  154. Die politische Stimmung in 2011 drohte zu kippen. Zu dieser Zeit wurden Schlagzeilen ala „Scheitert der Euro, scheitert Europa“ geprägt. Der deutsche Michel hatte keine Lust auf Schuldenunion etc. Grundsätzliche unumkehrbare Entscheidungen waren nötig.
    In diesem Jahr wurden die ganz wesentlichen Entscheidungen in Bezug auf den Umgang mit Geld innerhalb Europas beschlossen. Es ging um die Vergemeinschaftung der EU-Schulden. Hier war der deutsche Michel dann doch ziemlich empfindlich. Man brauchte also etwas um dem Michel andere Schlagzeilen bieten zu können. Am besten kombiniert mit der ewig bewährten Nazikeule.
    Da kam die NSU doch gerade Recht. Just nachdem die NSU-Bombe platzte, gabs kein anderes Thema mehr. Der Michel schämte sich mal wieder fürchterlich. Vor lauter Schandgefühl waren dann die grundsätzlichen Beschlüsse die da kamen nicht mehr gar so wild. Mit schlechtem Gewissen, fällt es doch deutlich leichter das Scheckbuch zu zücken. Auch wenns dabei um solche Grundsätzliches geht wie eine dauerhafte Schuldenunion.
    Viel idealer hätte die NSU-Bombe nun wirklich nicht platzen können.
    Ich bin davon überzeugt, dass der NSU-Komplex vom Verfassungschutz sozusagen auf Vorrat gezüchtet wurde, um ihn im rechten Moment zünden zu können. Plötzlich sprach kein Mensch mehr von den Vorgängen innerhalb der Eurozone. Niemand sprach mehr davon, was da grade auf Kiel gelegt wurde und wie unumkehrbar das ist, was man da grade unterschreibt.
    Grade zu der Zeit wurde der ganz große grundsätzliche Europlan aufgelegt. Ein besseres Ablenkungsinstrument als eine Naziterrorgruppe war überhaupt nicht vorstellbar. Und was passiert..?
    Eine Naziterrorgruppe kommt wie der Phönix aus der Asche zum Vorschein.

  155. Nicht Türken, sondern fast alle waren Kurden. Muss gesagt werden, sonst bleibt der Hintergrund nicht klar.

    Offener Brief: Herkunft der Opfer richtig benennen!

    Die Kurdische Gemeinde Deutschland e.V. weist allerdings darauf hin, dass die Opfer – eine deutsche Polizistin und neun Migranten (ein Grieche, acht Männer aus der Türkei, zwei davon eingebürgert) – bisher in der Öffentlichkeit als Grieche (oder griechischstämmig) bzw. Türken (oder türkischstämmig) benannt wurden. Die Bezeichnung Kurden (oder „kurdischstämmig“) fehlt hingegen. Mittlerweile ist uns jedoch bekannt, dass fünf der acht aus der Türkei stammenden Opfer kurdischer Abstammung sind. Wir bitten Sie daher in Ihrem Abschlussbericht, die Herkunft der Opfer richtig zu stellen.

    Unser Verband, aber auch die Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland (BAGIV), haben von Anfang an auf dieses Versäumnis hingewiesen. Die korrekte Darstellung der Opferherkunft ist eine bedeutende Wertschätzung gegenüber den Angehörigen, aber auch der MigrantInnen kurdischer Abstammung, die in Deutschland zu Hause sind. Mehr als die Hälfte dieser Gruppe sind mittlerweile deutsche Staatsbürger. In Deutschland leben schätzungsweise eine Million Menschen kurdischer Abstammung.

    https://kurdische-gemeinde.de/offener-brief-herkunft-der-opfer-richtig-benennen/

  156. Das Ding ist der größte Fake dieses Jahrhunderts. An diesem Fall ist nichts, aber auch gar nichts stimmig.

  157. Freya- 17. Juli 2018 at 15:38

    Nicht Türken, sondern fast alle waren Kurden. Muss gesagt werden, sonst bleibt der Hintergrund nicht klar.
    Mittlerweile ist uns jedoch bekannt, dass fünf der acht aus der Türkei stammenden Opfer kurdischer Abstammung sind. Wir bitten Sie daher in Ihrem Abschlussbericht, die Herkunft der Opfer richtig zu stellen.

    Fast alle waren Kurden ? 5 von 8 sind „fast alle“ ? 3 von 8 sind 37,5 %.

  158. cooldown 17. Juli 2018 at 17:42

    Natürlich waren nicht „fast alle“ Kurden, aber immerhin gehöriger Anteil, deutlich überm Schnitt.
    Zudem könnte es auch Überläufer geben.

  159. ACHTUNG

    Heilbronn: Die Polizei fahndet nach einem Mann, der in einer Bäckerei in Böckingen mit einer Schreckschusspistole auf eine Verkäuferin schoss.

    Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, kennt sie inzwischen die „Identität“ des Mannes. Bislang sei er aber noch nicht gefasst. Die Fahndung läuft. Eine Kamera in der Bäckerei zeichnete das Geschehen auf. Der Täter trug Jeans und eine Kapuzenjacke. Die türkische Zeitung Hürriyet berichtetet über den Vorfall, unter anderem zeigte die Zeitung ein Video von dem Vorfall.

    (Nach lesen dieses Artikels weiß man so gut wie NICHTS, außer das man stutzig wird, schwurbeln ist die Devise der deutschen Innenministerien ==> Polizeipolitiker ==> Presse )

    https://www.stimme.de/polizei/heilbronn/In-einer-Boeckinger-Baeckerei-fallen-Schuesse;art1491,4057705

    In der Auslandspresse erfährt man wie immer mehr.

    Turkishpress – Böckingen: Mit Schreckschusswaffe auf Kopftuchträgerin

    In einer Böckinger Bäckerei hat ein mutmaßlich 30-jähriger Mann unvermittelt das Feuer auf eine Muslimin eröffnet. Die Frau kam mit dem Schrecken davon.

    Wie die Heilbronner Polizei auf Anfrage der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu erklärte, handelt es sich offenbar um einen 30-jährigen Mann, der inzwischen idendifiziert worden sei, aber noch auf der Flucht befinde. Über das Motiv der Tat des Mannes ist bislang nichts bekannt. Die Polizei wollte sich zum Vorfall noch nicht äussern.

    Die Tageszeitung Hürriyet veröffentlichte auf ihrer Online-Ausgabe eine Videoaufnahme aus der Bäckereifiliale, die den Vorfall zeigt. SIEHE VIDEO:

    https://turkishpress.de/news/panorama/17-07-2018/boeckingen-mit-schreckschusswaffe-auf-kopftuchtraegerin

    JETZT FESTHALTEN: Die Hürriyet behauptet das sei die „NSU“ (!!!)

    Quatsch, ich wette das ist entweder DIE PKK mit Warnschüssen oder Konkurrenz-„Bäcker“ aus demselben Milieu.

    Von der deutschen Polizei kann man erwarten mitzuteilen, WER dieser „Mann“ ist und welcher Herkunft er ist.

  160. @Freya- 18. Juli 2018 at 07:56

    LAUT TÜRKISCHER ZEITUNG IST DER SCHRECKSCHUSSWAFFENSCHÜTZE EIN POLE (!!!)

    6 Schüsse waren es auf die Kopftuchträgerin in der Bäckerei Stefansbäck .

    Google translator: Laut Celal Ozcan aus Hürriyet identifizierte die Polizei die Identität des Angreifers mit einer Überwachungskamera. Die Polizei informierte Hürriyet darüber, dass der Angreifer noch nicht erwischt worden sei, aber dass seine Identität identifiziert wurde. Die Polizei in Heilbronn sagte, der Angreifer sei 30 Jahre, polnisch.

    “ Auf die Frage „ Hat Angriff ausländischer Herkunft oder Feindseligkeit gegenüber dem Islam? Polizei‚ hat keine Erklärung über die Ursache des Angriffs, weil sie den Angreifer (noch) nicht verhaften konnten‘, war die Antwort.

    Inhaber ist wohl ein Alper Yyldyrmaz, sein Bruder heißt Atilla.

    http://www.cumhuriyet.com.tr/video/video/1029704/Almanya_da_Turk_isyerine_silahli_saldiri.html

  161. Geheimdienste und Staat wissen immer Bescheid, wer wen umlegt, siehe die zwei Jahrzehnte dauernde Mordserie des jugoslawischen Geheimdienstes in der Bundesrepublik:

    Die mysteriöse Mordserie beginnt im Jahr 1967. Das erste Opfer starb in der Nähe von Stuttgart – von Kugeln durchsiebt. Ein Jahr später wird die Leiche eines Exilkroaten in Hessen aus der Fulda gezogen. In München erschießen Unbekannte 1968 am helllichten Tag drei Männer. In den folgenden Jahren geht das Morden in der ganzen Bundesrepublik bis 1989 weiter.

    Für die Verbrechensbekämpfung in Deutschland war von 1978 bis 1982 Bundesinnenminister Gerhart Baum verantwortlich. Als während seiner Amtszeit Jugoslawen in Deutschland mordeten, schwieg der FDP-Politiker in der Öffentlichkeit. Heute gibt er zu, dass die Bundesregierung Bescheid wusste, sie sich aber in einem Dilemma befand:

    „Das war ein Angriff auf unsere Souveränität. Ein anderer Staat begeht oder ordnet Morde an auf unserem Territorium gegen seine Gegner. Das konnten wir uns nicht bieten lassen. Aber was sollten wir tun?“

    Die bundesdeutsche Politik hätte jugoslawische Diplomaten ausweisen können. Sie hätte dem Land keine weiteren Kredite bewilligen oder die diplomatischen Beziehungen völlig abbrechen können. Sie hätte Jugoslawien öffentlich kritisieren und die Taten verurteilen können. Doch all das geschah nicht.

    Da war man zurückhaltend. Man hat Rücksicht genommen auf Jugoslawien. Man hat Jugoslawien geschont, weil man Jugoslawien gebraucht hat.
    Klaus von Dohnanyi: „Eine Politik der schmutzigen Hände“

    Andere Politiker, die damals Verantwortung trugen, wollen zu diesem Thema kein Interview geben. Neben Gerhart Baum spricht nur Klaus von Dohnanyi offen über die Jugoslawien-Politik der 70er und frühen 80er Jahre. Der SPD-Politiker war Staatsminister im Auswärtigen Amt und hat die sozialliberale Außenpolitik mitgeprägt.

    „Die Leute haben recht mit ihrem Schmerz. Aber es gibt eben Dinge in der Politik, die so sind, wie sie sind. Und unser überragendes Interesse war damals, einen Weg zu finden, um in Europa Entspannung mit der Sowjetunion voranzutreiben.“

    Ende der 60er Jahre beginnt mit Willy Brandt ein neues Kapitel der deutschen Außenpolitik: die neue Ostpolitik. Das Motto: Wandel durch Annäherung. Doch die neue Strategie hat eine hässliche Seite, die Klaus von Dohnanyi auf eine kurze Formel bringt: „Eine Politik der schmutzigen Hände.“

    Denn der jugoslawische Präsident Tito ist damals eine wichtige Figur. Er schwankt zwischen Ost und West, ist einflussreich, kann die Entspannungspolitik der sozialliberalen Koalition torpedieren oder unterstützen. Die Bundesregierung will gute Beziehungen zu ihm. Auch wenn der Preis hoch ist.

    https://www.deutschlandfunk.de/jugoslawiens-agenten-in-deutschland-mord-im-namen-titos.724.de.html

  162. Heilbronn-Böckingen: Pole schießt in Bäckerei auf Kopftuchträgerin:
    https://www.youtube.com/watch?v=FUgtr3OSz1E

    So jetzt fängt es schon an.

    Obwohl der Täter laut Polizeiauskunft an die türkische Presse eine Pole ist.

    Der Mann war nach der Tat am Dienstagvormittag flüchtig. Die Polizei identifizierte ihn und suchte nach ihm. In der Nacht nahm sie ihn auf einem Grundstück in Böckingen fest, das er als Unterschlupf nutzte.

    Die Ermittler stellten die Waffe sicher. Das Motiv des 30-jährigen Mannes ist noch nicht geklärt. Der Täter wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. Laut Polizei ist der 30-Jährige ein in POLEN geborener „Deutscher“ und stammt aus Böckingen.

    Alper Yildirmaz gehört die Bäckerei Stefans am Kraichgauplatz. „Das kann nur ein rassistisches Motiv sein“, sagt er am Mittwochmorgen. Vielleicht bestehe ein Zusammenhang mit dem kürzlich beendeten NSU-Prozess.

    „Vielleicht hat das jemand inspiriert.“ Yildirmaz will sich aber nicht festlegen. Möglich, dass der Täter unter Drogen stand oder psychisch krank sei, das wisse man nicht.

    Ausländische (KORREKTUR: TÜRKISCHE) Medien berichten von einem NSU-ähnlichen Vorgehen und von einer rassistisch motivierten Tat. Die Polizei Heilbronn kann dazu zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben machen.

    https://www.stimme.de/polizei/heilbronn/Schuesse-in-Baeckerei-Der-Taeter-ist-gefasst;art1491,4057849

Comments are closed.