Print Friendly, PDF & Email

Von ALEX | Aidskranke Stricher, Hurensöhne, Analeinlauf mit Kotzeritis aus den Augen und der Gebärmutterkrebs, aus dem wir Deutschen angeblich wohl entstanden sind: Wer einmal das unschätzbare Vergnügen hatte, muslimische Ausländer bei ihren Gesprächen untereinander zu belauschen, der wird schnell feststellen, dass der gemeinnützige Begriff „Fäkalsprache“ noch stark untertrieben ist! Es ist vielmehr ein Ausdruck des katastrophal niedrigen Niveaus, der völlig desolaten ethisch-moralischen Auffassungen, aber auch der persönlichen Einstellung unserer Neuankömmlinge gegenüber dem Gastgeberland. Reden so Freunde über Freunde? Wohl kaum! Bedienen sich „Traumatisierte“, „Schutzsuchende“, „Kulturbereicherer“ oder „Fachkräfte“ eines solchen erbärmlichen, erniedrigenden Vokabulars? Hier in Deutschland, leider ja!

An seiner Sprache sollst Du es erkennen, das Neu-Toitsch-, Buntblödland, Neu-Absurdistan, Neo-Almanya. Wie war den die deutsche Sprache früher: Gewählt, präzise, auf den Punkt gebracht, vielseitig, überzeugend, korrekt und auch intelligent. Vielleicht weniger klangvoll und musikalisch als das Italienische oder Französische. Wer jedoch das türkische Gequatsche kennt, bei der ob der vielen „Ü“ die Güllehülle-Witze gar nicht so von ungefähr kommen, der kann mit Sicherheit auch der Ausdrucksweise der Sprache zwischen Flensburg und dem Bodensee etwas abgewinnen.

Leider verhält es sich auch mit dem heimischen Vokabular und dem Zustrom an integrations- wie lernunwilligen Ausländern genauso wie mit dem Glas Wasser, dass per Dauerbefüllung durch schwarze Tinte von glasklar in dunkeltrüb bis zur völligen Unkenntlichkeit verändert wird. Längst sind bei uns ein neue Sprachverminimalisierung, eine regelrechte Sprach-Amputation und ein neuer Sprach-Gagaismus eingekehrt, die schon seit etlichen Jahren die Ausmaße einer wahren Volksseuche erreicht haben. Nicht nur das Fernsehen, die Werbung, das Radio oder die Allgemeinmedien, sondern auch der Deutsche selbst hat in drastischstem Ausmaß dafür gesorgt, dass sich der tagtägliche Sprachgebrauch untereinander auf katastrophale Weise zum Schlechteren verändert hat.

Kollektive Geisteskrankheit

In einem Land mit über 80 Millionen Einwohnern kommt dies dem Aussetzen eines neuen, flächendeckenden Pestvirus gleich. Unser Bildungs- und Sozialniveau geht konstant in Richtung Keller – gleichzeitig übernimmt ein ach so gebildetes und intelligentes Volk den Billigslang seiner muslimischen Migranten an, um damit eine unüberhörbare Widerspiegelung seines eigenen geistesschwachen Niveaus zu erzeugen. Wer genau hinhört, der erkennt sehr gut, wie fatal sich deutsche Sprache der breiten Mitläufermasse doch verändert hat: Wir labern nur noch sinn- und substanzloses Zeugs; genießen es in vollen Zügen, den Verblödeten heraushängen zu lassen, lachen über den Dreck auf der Straße, machen uns per Doppeldeutigkeit oder dem notwendigen Sicherheitsabstand gegenseitig nieder und leiern wie eine Schallplatte mit Dauersprung die immer gleichen Wortwiederholungen daher: ja, so, m-hm, gell, was, genau, äh, Scheiße, schön, da, ab, ne, hu!, gut, okay, alles klar, voll, komme usw., usf. All das wird in einer unerträglichen Endlosschleife verbreitet, wiederholt und zirkuliert unaufhörlich im täglichen Sprachgebrauch der Deutschen. Man wäscht sich gegenseitig die Gehirne und bewirkt dabei merkbaren Dauerschaden im Ausmaß einer kollektiven Geisteskrankheit. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Wie grenzdebil wird auch in dieser Hinsicht zugunsten von muslimischen Vergewaltigern, Bombenlegern und Messerstechern agiert.

Gezielte Manipulation zugunsten eines „neuen Deutschlands“

Zumindest der Autor dieser Zeilen vernimmt seit 2005 – also dem Jahr, in dem unsere Stasi-Diktatorin die Macht übernahm – diese kollektive Realitäts- und Niveauveränderung. Weite Teile des Volkes machen unaufhörlich mit und zumindest hier kann niemand mehr behaupten, von nichts gewusst zu haben. Im Gegenteil: Ein ganzes Land wurde auf schnellstem Wege verändert und zwar nicht zum Guten. Ein Großteil der Deutschen wurde hirngewaschen und linksgepolt – zu einem labilen, rückgratlosen Volk umerzogen, mit dem man wieder alles machen kann. Dabei hat das Volk gelernt, den Kommunismus, Verarmung und die Scharia zu lieben. Im Bewusstsein des neuen Deutschlands werden diese Dinge weitläufig gar nicht mehr als Probleme angesehen und aufgefasst. So weit kann man kommen, so tief kann man sinken. Die Umerziehung funktioniert, deshalb wird sie angewandt. Gezielte Manipulation nennt sich so was.

Merkel und Co. wollen uns Böses, weshalb sie immer zuerst den Kern, die Basis angreifen – in diesem Fall wohl auch das Unumgängliche und das Essentielle: Den treffenden Satz „Will man ein Land zerstören, so muss man seinem Volk die Sprache rauben“ hat der Autor hier schon öfter auf PI gelesen. Sprache ist etwas Identitätsgebendes, Elementares und Prägendes, also weg damit! Bis dahin wurde Deutschland zu einem Gefängnis und zu einem Irrenhaus umfunktioniert. Das hat „Mutti“ bereits zu DDR-Zeiten bestens gelernt. Und dennoch: Ausländer, die nach Jahrzehnten hier in Deutschland nicht mal den Namen der Straße kennen, in der sie wohnen, haben hierzulande nichts verloren. Und Menschen, die übelste Scharlatanerie mit unserer schönen deutschen Sprache treiben, die dann in ihrem Masseneffekt wieder der NS-Propaganda gleichkommt, ebenfalls nicht!

Ich hoffe, mich hat jeder verstanden…

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

147 KOMMENTARE

  1. Leider verhält es sich auch mit dem heimischen Vokabular und dem Zustrom an integrations- wie lernunwilligen Ausländern genauso wie mit dem Glas Wasser, dass per Dauerbefüllung durch schwarze Tinte von glasklar in dunkeltrüb bis zur völligen Unkenntlichkeit verändert wird.

    Kennt jeder, der früher – also in der Regel in der Schule – mal getuscht hat: Die leuchtenden, die strahlenden Farben des Tuschkastens, „bunt“, aber bunt nur, weil getrennt, ergaben, gemischt in kurzer Zeit im klaren Wasserglas für den Pinsel (nach ersten bunten Farbschlieren im Wasser) ein widerliches, schlammolives Hornhautumbra.

    Keine Farbe ist so ekelhaft wie alle Farben des Tuschkastens im Wasserglas für den Tuschpinsel.

  2. EU will bis zu 300 Millionen afrikanische Flüchtlinge holen
    EU will bis zu 300 Millionen afrikanische Flüchtlinge holen
    EU will bis zu 300 Millionen afrikanische Flüchtlinge holen
    EU will bis zu 300 Millionen afrikanische Flüchtlinge holen

    Red. 06 Jul 2018 Ausland 7 Kommentare

    27 europäische und 28 afrikanische Staaten haben vor wenigen Wochen die Erklärung von Marrakesch zur Erhöhung der Einwanderung nach Europa unterzeichnet. Man rechnet mit 200 bis 300 Millionen Afrikanern die kommen werden.

    Am 2. Mai 2018 trafen sich 27 Politiker aus europäischen Ländern und 28 afrikanischen Staaten in Marokko und unterzeichneten die politische Erklärung von Marrakesch. Eine Erklärung über die Schaffung neuer Strategien für den Umgang mit der Einwanderung nach Europa.

    Laut dieser neuen Politik soll die afrikanische Bevölkerung in Europa von derzeit 9 Millionen im Jahr 2018 auf 200 bis 300 Millionen im Jahr 2068 erhöht werden. Dies wird im Ergebnis dazu führen, dass die einheimischen Bevölkerungen zu unterdrückten und rechtlosen Minderheiten innerhalb ihrer eigenen Heimat werden.

    Ungarn wehren sich

    Es gab jedoch einige Politiker aus europäischen Ländern, die sich weigerten, diese katastrophale Erklärung zu unterschreiben. Der bemerkenswerteste war Ungarn. Der ungarische Aussenminister Peter Szijarto hat die Erklärung scharf kritisiert. “Wir denken, dass dies ein unausgewogener Ansatz ist, und wir stimmen dem nicht zu”, sagte er und weiter „dies eine extrem pro-migrationale Erklärung, die Ungarns Interessen widerspricht.“

    Es gibt aber auch europäische Politiker die begeistert den Untergang Europas begrüssen. Der belgische Aussenminister Didier Reynders sagte, dass die Haltung Ungarns “die Entschlossenheit der anderen europäischen Mitglieder, eine gemeinsame Antwort auf die Migration zu finden, in keiner Weise schmälern wird”.

    Diese Erklärung wird nur dazu dienen, die bereits bröckelnde Europäische Union zu zerstören. Gleichzeitig wird sie den Aufstieg der Volksparteien in ganz Europa fördern.

    Besonders erfreut über den zukünftigen Zustrom zeigten sich 800.000 Rechtsanwälte aus den Mitgliedsstaaten der EU schon 2017. Sie reiben sich schon die Hände und hoffen auf einen gewaltigen Geldregen.

    http://smopo.ch/eu-will-bis-zu-300-millionen-afrikanische-fluechtlinge-holen/

  3. Artikel und Präpositionen haben die in ihrer Sprache wohl nicht bzw. es gibt sich niemand Mühe von diesen Kaxxxxken richtig zu sprechen!

    Zum Vergleich: Kenne einige Japaner, Süd-Koreaner und Iraner, die auch eine komplett andere Satzgrammatik haben in ihren Herkunftssprachen.

    Mittlerweile sprechen sie ein grammatikalisch astreines Deutsch! Sie lieben Deutschland, seine Kultur, die Geschichte und seine Biergärten!!!

    Die Mosleminvasoren seit den 60er Jahren haben kein Interesse die Gepflogenheiten und die Sprache der „Ungläubigen“ zu übernehmen, aber das Geld das nehmen sie gerne!

    Wäre für Remigration aller Moslems, die sich hier nicht benehmen!

    Wir haben nur eine Heimat, die auch! Also zurück mit denen dort hin!

  4. Bei einem Computerlehrgang,immitierte die Lehrerin den Türkenkanacksprach.Sie dachte das wär lustig.Ich bat sie freundlich damit aufzuhören, da ich dieses Geseiere ständig und überall hören muss.

  5. Nun ja, die Sprache und ihre Komplexität, sind ja ein Indikator, wie weit entwickelt ein Volk ist. Ich las vor 20 Jahren einmal irgendwo in einen Artikel, je höher entwickelt ein Volk, desto komplexer seine Sprache. Die erste Reform zur Versimpelung unserer Sprache, damit auch die weniger Intelligenten aus Islamien sprachlichen Anschluß finden, haben wir ja 1996 hinter uns gebracht, die nächste Reform wird sicherlich folgen. Damals haben sich große Verlagshäuser noch gewehrt und eine zeitlang auf der richtigen Schreibweise bestanden. Heute würde das Pochen auf der richtigen, aber komplexeren Schreibweise, vermutlich sofort als Rassismus gebrandmarkt.

  6. Oder wie der berühmte Tropfen Öl, der eine Million Tropfen guten Wassers kontaminiert…

  7. Ekelhaft und auffällig auch der hyperinflationäre Gebrauch von „sch“-Lauten praktisch zu Beginn und zu Ende fast jeden Wortes. Unterstreicht eindrücklich die unsagbare Dummheit der entsprechenden „Sprecher“.

  8. Ekelhaft und auffällig auch der hyperinflationäre Gebrauch von „sch“-Lauten praktisch zu Beginn und zu Ende fast jeden Wortes. Unterstreicht eindrücklich die unsagbare Dummheit der entsprechenden „Sprecher“.

  9. Wenn man hier noch deutsch hört, dann meist Kanak-Spraak wie im Artikel gut beschrieben, ansonsten halt Babylon.

  10. Ich gestehe….mir war der Artikel etwa zu „hoch“, was aber natürlich nicht am Autor liegt. 2 Beispiele, mit denen ich aber sicher nicht falsch liege:

    – Vor ein paar Jahren….hinter mir von der Stimmlage her eine Gruppe junger Leute, Unterhaltung in diesem zumindest in Teilen Kanaksprech. Ich hatte hier junge türkische Mädels und Buben erwartet, aber nein…das waren offensichtlich junge Deutsche.

    – Im letzten Jahr hatten wir hier in der Altstadt massive Lärmbelästigungen von jugendlichen Türken, die sich ab 2 Personen aufwärts schlicht nicht in ruhigem Ton unterhalten können. In dem Alter konnte ich längst schmerzfrei deutsch sprechen und statt herumzulungern, war ich in der Berufsschule oder hatte schon den ersten Job. Und….sie ahnen es schon….was kommt von denen, wenn man sich mal lautstark beschwert? „Isch f*ck deina Mudda du h*rensohn“!!

    Eine andere Art der Kommunikation beherrschen die offensichtlich nicht. Und da habe ich nur einmal gefragt. Was machen die eigentlich in 5….10…Jahren? Laufen die dann auch noch mit diesem Sprachschatz sinnfrei durch die Gegend? Ich schätze die Antwort ist klar.

  11. „Wir wollen es den Bewerbern so einfach wie möglich machen“, ..
    .
    Bestes Beispiel.. :
    Das Bildungsniveau ist unterirdisch.. Selbst ein einfaches Anschreiben schaffen viele Schüler schon nicht.. deshalb immer weiter vereinfachen. Selbst den Hartz4 Antrag werden sie bald nicht mehr selbst ausfüllen können.
    .
    Jetzt wisst ihr auch, warum Politiker ihre Kinder auf Privatschule schicken und nicht im staatlichen schulischen Multi-Kulti- Sumpf verblöden sollen.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Azubi-Mangel :
    .
    Die Deutsche Bahn schafft das Anschreiben ab

    .
    Die Deutsche Bahn verlangt von Azubis kein Bewerbungsschreiben mehr. Sie sollen es so einfach wie möglich haben. Das sieht nicht jeder so.
    .
    Wer sich künftig bei der Deutschen Bahn um einen Ausbildungsplatz bewirbt, muss nicht mehr erklären, warum. Ab Herbst reicht es aus, wenn Jugendliche über eine Online-Plattform den Lebenslauf und Zeugnisse einreichen. Das Anschreiben hat ausgedient.
    .
    „Wir wollen es den Bewerbern so einfach wie möglich machen“,
    .
    ….sagt Personalerin Carola Hennemann. Für Schüler sei so ein Schreiben „schon schwierig“. Ein Bahn-Sprecher nennt am Montag noch einen Grund: „Wann ist der Text denn schon wirklich aussagekräftig? Da stehen so viele Floskeln drin – und bei dem einen oder anderen haben Mama, Papa oder Google mindestens geholfen.“

    https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/azubi-mangel-die-deutsche-bahn-schafft-das-anschreiben-ab/22734354.html
    .
    Mrd. über Mrd. für Asylanten und Ausländer verschwenden aber kein Geld für deutsche Schüler und Schulen ausgeben.

  12. @ Schweineblutprojektil

    Sie sollten in den Aachener Raum ziehen. Dort kennt man „sch“ nicht – dort isst man den Fich am Tich 😀

    Sorry an die anwesenden Öcher 😉

  13. Dem Autor mag dies seit 2005 auffallen.

    Die Entwicklung ist allerdings schon sehr viel älter und geht mit dem allgemeinen Absinken des Intelligenzquotienten parallel.

    Das kann jeder für sich selber nachprüfen, das Ergebnis verblüfft jedesmal den, der anfängt, darüber nachzudenken.

    Man lese einen Roman um 1900, und gehe schrittweise bis zum Simplicius Simplizissimus zurück.

    Was zuerst auffällt, ist die „umständliche“ Sprache und wenn man darauf achtet, die „schrecklich umständlich“ verschachtelten Sätze.

    Sätze, denen man heute nur noch schwer folgen kann, weil man mit der Schachteltiefe schnell überfordert ist.

    Nur: für die damalige Leser war das wieder umständlich, noch waren die Schachtelsätze störend, im Gegenteil, die verschachtelten Konstruktionen regten den Geist beim Lesen an.

    So wurde nicht nur in der Literatur aus einem Herrn Josef Fischer „Joschka“ und die Verniedlichung von Herrn Löw in „Jogi“ hat sich überall durchgesetzt.

    Viele unserer Mitbürger sind nicht mehr in der Lage komplexere Sätze überhaupt zu verstehen.

  14. Andererseits ein gutes Filterkriterium für Umgang, Kontakt, geschäftliche Beziehungen (z.B. Verkaufsgespräche), Vorstellungsgespräche…………

  15. Ach wenn es doch nur die Dümmlinge, die Kümmerlinge und ihre Gäste wären. Das Sprachniveau ist in jeder Beziehung in den Keller gerauscht. Schlechte Grammatik, Denglisch, Anglizismen und das, was diverse Leute als modern empfinden, verbreitet sich in Deutschland wie der Hausschwamm. Schuld sind die Öffentlich-Rechtlichen Medien, die meinen mit der von ihnen für jugendlich gehaltenen Sprache den Generationenabriß heilen zu können. Und die Alten, die gern jugendlich wären, aber nur dumm und beeinflußbar sind, sprechen dann dieses peinliche Kauderwelsch der vermeintlichen Jugendsprache, die aus englischen Ausdrücken und deutschen Umgangssprache auf niedrigstem Niveau besteht, nach.
    Und die Verlage tun es dem ÖR nach. Das Ergebnis: 30% weniger Buchkäufer in den letzten wenigen Jahren.
    Die Leser hier sollten sich aber einmal selbst an die Nase fassen, welche englischen und im Deutschen immer überflüssigen Begriffe sie selbst verwenden, angefangen bei JOB, ESTABLISHMENT und dem widerwärtigen OKAY.

  16. @ ghazawat 7. Juli 2018 at 16:50

    Noch mehr, Merkel wird Mutti genannt. Finde ich völlig falsch.

  17. Kassandra 7. Juli 2018 at 16:34

    EU will bis zu 300 Millionen afrikanische Flüchtlinge holen
    27 europäische und 28 afrikanische Staaten haben vor wenigen Wochen die Erklärung von Marrakesch zur Erhöhung der Einwanderung nach Europa unterzeichnet. Man rechnet mit 200 bis 300 Millionen Afrikanern die kommen werden.

    Das lässt sich allerdings nicht verifizieren. Es gibt einen Marrakesch-Vertrag von irgendeiner UNO-Organisation mit vielen salbungsvollen Worten. Aber ein Vertrag über die Migration von 300 Millionen Menschen z.B. von Afrika nach Europa existiert wohl nicht. Wenn dann wüssten wir das und dann wäre in ganz Europa und USA die Kacke ordentlich am dampfen.

    https://derstandard.at/2000071912273/UN-Generalsekretaer-wirbt-fuer-globalen-Migrationsvertrag

  18. Haremhab
    7. Juli 2018 at 16:53

    „Noch mehr, Merkel wird Mutti genannt. Finde ich völlig falsch.“

    an Frau Dr Merkels geschliffener Sprache erkennt man deutlich ihr fehlendes intellektuelles Niveau. Es ist dem Zeitgeist angepasst niedrig und wird heute „einfaches Deutsch“ genannt

  19. Wo die Schuhgröße den IQ eingeholt hat und der Wert eines Menschen am Profil und den Felgen der Reifen gemessen wird, da wird man solche immer finden, die Plusdeutschen mit dem Doppelpass. Kanaksprech beim Einkauf, beim Arzt und ganz sicher in Tuning Shops!

  20. Haremhab
    7. Juli 2018 at 16:53

    Noch mehr, Merkel wird Mutti genannt. Finde ich völlig falsch.>/i>

    Völlig richtig. Mutti betreut unmündige Kinder. Und was Mutti sagt, wird gemacht.
    Wer nicht spurt, wird ausgesperrt.
    Oder weshalb ist Mutti sonst noch da?

  21. „L’état assassine“ – der Staat mordet –, versus
    l´islam assassine – der Islam mordet –
    zeigt nach dem Tod des 22-Jährige Abubakar F. während einer Polizeikontrolle in Nantes erneut die französische Dichotomie.
    Nach den Pariser Terroranschlägen – l´islam assassine – mit 130 Toten im November 2015 hatten die Franzosen es, nach dem Motto Böses nie mit Bösem zu vergelten, unterlassen islamische Viertel gleichfalls islamisch zu verheeren. Der damalige Wirtschaftsminister Macron schrieb sich selbst sogar eine Mitverantwortung für die 130 Toten zu für „Ungerechtigkeit, Diskriminierungen und, vor allem, das Scheitern des sozialen Aufstiegs“ und forderte zur Prävention nicht nur verschärfte Sicherheitsmaßnahmen, „sondern die Öffnung der Gesellschaft, sonst kann sie nicht bestehen“.
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-07/nantes-polizist-schuss-tod-autofahrer-gestaendnis-krawalle-macron-polizeigewalt
    Brigittes & Angies Schosshündchen Macron sitzt immer noch auf dem falschen Dampfer, hoffen wir für Frankreich dass er bald auf Grund läuft.

  22. Hereinspaziert, hereinspaziert, jetzt gehts wieder los, jetzt gehts wieder ab in die Klapse, wo „Promi“ Paare für Geld sich zum Arsch der Nation machen. Aber das ist ja in Deutschland nichts neues, denn Staasi Büchner würde für Geld alles machen. Seine angetraute Daniela kann auch gut schauspielern, auf Knopfdruck drückt sie ein paar Tränen los oder die Dumm-Büchners erzählen Horror -Geschichten von einem Mann, der angeblich ihre „Tochter“ angefasst haben soll. Die Voll-Deppen von VOX haben dann Büchner begleitet, als der herumfuhr und den „Spanner“ stellen wollt. Was für eine Schmierenkomödie, das Töchterchen vergoß ein paar Tränen wie die verlogene Mutter und beim nächsten Dreh war alles wieder gut.
    Hier die Liste des Grauens, Gott erlöse uns.
    Promi-Tochter Patricia Blanco (46) und ihr neuer Partner Unternehmer Nico Gollnick (28).
    Ex-Rotlicht-König Bert Wollersheim (67) und seine neue Liebe Bobby Anne Baker (48).
    RTL-Bauer Uwe Abel (48) und seine Gattin aus „Bauer sucht Frau“ Iris Abel (50).
    Society-Lady und Ex des Schweizer Botschafters Shawne Fielding (48) mit ihrem Lebensgefährten Ex-Eishockey-Profi Patrick Schöpf (49).
    Der kölsche TV-Kultstar Frank Fussbroich (50) und seine Ehefrau Elke Fussbroich (51).
    „Love Island“ Liebespaar Stephanie Schmitz (24) und ihr Verlobter Julian Evangelos (25).
    „Malle-Jens“ und Kult-Auswanderer Jens Büchner (48) mit seiner Ehefrau Daniela Büchner (40).
    Deutschlands berühmtestes Erotikmodel, DJane und selbsternannte „Nacktschnecke“ Micaela Schäfer (34) und ihr Lebenspartner Unternehmer Felix Steiner (33).

    Hier Familie Abel, rechts steht Quasimodo-wahrscheinlich brauchen sie das Geld um die Gurke im Gesicht zu richten.https://aisrtl-a.akamaihd.net/masters/1010938/2901×1632/das-sommerhaus-der-stars-2018-bauer-uwe-abel-und-seine-frau-iris-wagen-das-wg-abenteuer-in-portugal.jpg

    Die Hohlbirne Blanco, die sich nur von reichen Männern aushalten lässt um sie dann zu entsorgen.
    Wollersheim kennt jeder,sieht aus wie der Bruder von Bohlen.

    Hier Shawne Fielding und ihr Partner,wow!https://cdnapisec.kaltura.com/p/1719221/sp/171922100/thumbnail/entry_id/1_xhoe2nt5/version/100031/acv/231/width/1280

    Frank Fussbroich?? Nie gehört, scheint unwichtig.

    Tittenluder Bärbel Schäfer, Riesenmöpse-Null Gehirn darf natürlich auch nicht fehlen und zu guter Letzt noch Stephanie Schmitz (24) und ihr Verlobter Julian Evangelos (25).
    Sehen aus wie Ken und Barbie.

    Und dann noch zum Schluss ein Spruch von Staasi-Büchner,Junge das war wirklich eine Eigentor:
    Ich habe noch nie so ein verlogenes Pack gesehen.“

    Mensch Büchner, fahre mal nach Hause zu Deiner Familie, öffne die Tür Deiner Finca und dann schau dich um, dort sitzt das ganze verlogene Pack, die für Geld alles erzählen würden, alles.

    Das sind Brot und Spiele,die den Michel unterhalten sollen, während Merkel weitere Millionen Schmarotzer nach Deutschland holt.
    Und für solchen Scheiß gib es natürlich wieder fürstliche Entlohnungen, beim letzten Spektakel lagen die Gagen zwischen 30.000-100.000 €!!!

  23. Es gibt nur einen Weg … alles wieder auf LOS zu stellen : “ eine neue Kulturrevolution , ähnlich Mao “ um den ganzen Dreck in einem Abwasch zu erledigen !! Alles andere ist ein herumdoktern an den Symtomen !! Die Ursachen werden bisher nicht angegangen !! Darum Revolution jetzt … das muss man den Bürgern immer wieder sagen !!!

  24. Typisch deutsche CDU- Merkel-Politik..
    .
    Sämtlicher Terror-Dreck der islamischen Welt darf nach Deutschland kommen.
    .
    Deutschland ein Paradies für mosl. Terroristen und ausländ. Verbrecher und Vergewaltiger
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Er war Mitglied der radikal-islamistischen „Revolutionsgarde“

    Iran schickt neuen Chef-Mullah nach Deutschland 
    .
    Er ist der neue Statthalter des islamistischen Mullah-Regimes in Deutschland – Hojatoleslam Mohammad Hadi Mofateh.
    .
    Der iranische Geistliche soll künftig das Islamische Zentrum Hamburg (IZH) leiten. Das IZH ist laut Bundesverfassungsschutz das „größte und einflussreichste Zentrum“, mit dem der Iran innerhalb Deutschlands agiere. Es ist Mitglied im Zentralrat der Muslime und in der Schura Hamburg, die einen Staatsvertrag mit dem Senat hat. 

    https://www.bild.de/politik/ausland/iran/neuer-mullah-hamburg-56235624.bild.html

  25. „VivaEspaña 7. Juli 2018 at 17:22“

    Nun,leider schaut meine liebe Frau solche Sendungen, genauso wie den Schrott Soko Wismar oder so. Habe mal ein paar Minuten mitgeschaut, die Bullen sind der größte Lacher dort. Hier rennen sie im Sauseschritt durch Wedding, Neukölln oder Kreuzberg, damit sie keine aufs Maul bekommen und in den Fantasien-Serien auf ZDF sind es die Helden, sogar einen türkischen Helden haben die.Wow, ick schmeiß mir weg.

  26. „VivaEspaña 7. Juli 2018 at 17:22“

    Nun,leider schaut meine liebe Frau solche Sendungen, genauso wie den Schrott Soko Wismar oder so. Habe mal ein paar Minuten mitgeschaut, die Bullen sind der größte Lacher dort. Hier rennen sie im Sauseschritt durch Wedding, Neukölln oder Kreuzberg, damit sie keine aufs Maul bekommen und in den Fantasien-Serien auf ZDF sind es die Helden, sogar einen türkischen Helden haben die.Wow, ick schmeiß mir weg.

  27. Georg Pazderski berichtete, dass es in Berlin jetzt 400.000 Analphabeten geben würde.
    Die Quote ist damit zehnmal so hoch wie vor 100 Jahren. Dahinter muss Methode stecken.

  28. Alles Schlechte hat sein Gutes! Diese Leute disqualifizieren sich schon in dem Moment wo sie den Mund aufmachen, dies meistens auch noch laut. Das gibt jedem die Möglichkeit sie zu meiden so gut es geht und man ist rechtzeitig gewarnt!

    Auch in Geschäfte, in denen so gesprochen wird, muss man keinen Fuß hineinsetzen. So ist die Sprache, wie immer, auch ein hilfreicher Orientierungswegweiser! Sie können lügen und täuschen, aber die Sprache zu verstellen, das schaffen sie nicht! Und die, die es schaffen, das sind diejenigen die willkommen sind. Das sind die Integrierten! An der Sprache lassen sie sich erkennen und genau an der Sprache sind sie auch zu messen!

  29. Wer die deutsche Sprache liebt, sollte sie jederzeit beim Sprechen und Schreiben durch reichlichen Gebrauch in seinem Umfeld fördern. Ich liebe es, alte deutsche Wörter, die nicht mehr in Mode sind, in meine Sätze einzuflechten. Wer sie nicht kennt, darf mich gerne fragen. Ich liebe es, modische Schlagworte, bei denen, die damit um sich schmeißen, zu hinterfragen. Ich versuche, so wenig „Denglisch“ wie möglich zu sprechen, lästere über „Sale“ und „Coffee to go“ usw. (Als wenn wir dafür im Deutschen keine Wörter hätten!)

    Deutsch ist schön und wortreich. Wir können mit unserer Muttersprache klar und detailreich Tatbestände beschreiben, wir können beim Formulieren von Gedanken in die Tiefe gehen. Beim Sprechen dem Zeitgeist widerstehen – das kann jeder von uns.

  30. sophie 81 7. Juli 2018 at 16:56
    voll krass,ey , dein texscht.alter.

    Das wäre der Quantensprung bei der Integration: Pflichtkursen für Negerdeutsch zur Integration indigener Deutschen. Endlich eine angemessene Pfünde für MdB Herrn Dr. Karamba Diaby als Staatsminister für Vulgarisierung der deutschen Sprache.

  31. mistral590 7. Juli 2018 at 17:28

    Man sollte auch mal testweise bei RTL reinschauen: Blaulicht-Report, Die Trovatos, Verdachtsfälle und Familien im Brennpunkt. Einmal reinguggen reicht.
    Das sind zwar keine Prominenten, die da gezeigt werden, aber DIE DÜRFEN ALLE WÄHLEN.

    Wer sich über den Status der Umvolkung sowie über den Anteil von Psychos in der Restbevölkerung informieren möchte, dem empfehle ich DSDS und Dschungel-Camp.
    Ach, übrigens, vom Dschungel-Camp kenne ich den Stasi-Büchner. Was für ein Ekelpaket.

    Das wird hier nix mehr.
    However: MERKEL MUSS WEG.

  32. Diesen Artikel in der lokalen SED-Presse verstehe ich nicht: http://www.lvz.de/Nachrichten/Politik/Kitakrise-Kein-Platz-fuer-Kinder

    Hier kommen Millionen fremder Kulturen ins Land und da redet man „von kein Platz für Kinder“. Wenn kein Platz ist, warum holt man dann diese Millionen fremder Kulturen hier rein?

    Vielleicht setzen die Eltern ihre Kinder einfach vorm Rathaus aus, dann sind es MUDs … also minderjährige unbegegleitete Deutsche … und die kann man doch genauso unter millionenschweren Wohltaten begraben wie die MUFL. Oder nicht? Es ist … ehrlich gesagt … unverständlich. Die AfD hat schon ähnliches gefordert, nämlich eine Willkommenskultur vor deutschen Kreißsäalen für deutsche Kinder. Bei jedem Halbwilden sind hier Tonnen von Teddys geflogen, aber deutsche Kinder interessieren diese tolerante und weltoffene Mischpoke komischerweise nicht. Was ist hier los? Wo ist die Weltoffenheit der Weltoffenen plötzlich hin?

  33. OT – Wie es um unsere Republik bestellt ist, symbolisiert dieses Foto: Merkel und die deutsche Modeszene, die sich „Fashion Council Germany“ nennt – ein buntes Durcheinander ohne Form und Stil, mittendrin unser Schneewittchen Dorothea im „nude-„, also hautfarbenen „kristallbesetzt schimmernden Kleid und bunten Highheels“ (FAZ), die Einzige, zumindest in der ersten Reihe, bei der man sowas wie Geschmack und sogar Eleganz vermuten kann, aber für den Anlass völlig unangemessen gekleidet, weil overdressed.

    Und sonst? Links ein rosa Scherzkeks, rechts eine, die sich noch immer oder schon wieder für Indisches erwärmt, in der Mitte schreiendes Rot, alle irgendwie QVC, von dieser Branche ist nichts Kreatives zu erwarten. Und Merkel? Hat vor allem interessiert gehört, dass die Modebranche in anderen Ländern mit Millionen subventioniert wird, also öffnet sich noch ein großer Topf, in den sie Geld, das ihr nicht gehört, schütten kann:

    http://www.faz.net/aktuell/stil/mode-design/fashion-week-in-berlin-noch-traegt-das-kanzleramt-keine-loungewear-15678301.html

    Dazu passt Alexander Wendts neueste Auslassung über „die guten Sexisten von Berlin Mitte“, die „wissen, wie schlimme Politik funktioniert: mit Testosteron“: den „Göring-Hofreiter-Lühmann-Gniffke-Kosmos“:

    https://www.publicomag.com/2018/07/der-boese-stoff/

    OT – Wie es um unsere Republik bestellt ist, symbolisiert dieses Foto: Merkel und die deutsche Modeszene, die sich „Fashion Council Germany“ nennt – ein buntes Durcheinander ohne Stil und Form, mittendrin unser Schneewittchen Dorothea Bär im „nudefarbenen“, also hautfarbenen „kristallbesetzt schimmernden Kleid und bunten High-Heels“ (FAZ), die Einzige, zumindest in der ersten Reihe, bei der man sowas wie Geschmack und sogar Eleganz vermuten kann, aber für den Anlass völlig unangemessen gekleidet, weil overdressed.

    Und sonst? Links ein rosa Scherzkeks, rechts eine, die sich noch immer oder schon wieder für Indisches begeistert, in der Mitte schreiendes Rot, alle irgendwie QVC, von dieser Branche ist nichts Kreatives zu erwarten. Und Merkel? Hat vor allem interessiert gehört, dass die Modebranche in anderen Ländern mit Millionen subventioniert wird, also öffnet sich noch ein großer Topf, in den sie Geld, das ihr nicht gehört, schütten kann:

    http://www.faz.net/aktuell/stil/mode-design/fashion-week-in-berlin-noch-traegt-das-kanzleramt-keine-loungewear-15678301.html

    Dazu passt Alexander Wendts neueste Auslassung über „die guten Sexisten von Berlin Mitte“, die „wissen, wie schlimme Politik funktioniert: mit Testosteron“: den „Göring-Hofreiter-Lühmann-Gniffke-Kosmos“:

    https://www.publicomag.com/2018/07/der-boese-stoff/

  34. Ich zitiere den absoluten Kanak-Sprach-Klassiker: “ Ich geh‘ Bäcka“. Ich habe 100% Kanack-Sprak voll drauf.
    „Schreiben wie sprechen“. Das ist Berliner und Bremer-Baumschule-Standart….
    „Ich Dich liebe“… kann ich noch akzeptieren 😉

  35. Ich erinnere mich, dass vor vielen Jahren mal ein umworbener ausländischer Fußballspieler sagte: „Ich habe Vertrag bis …“ Es hätte ja heißen müssen, ich habe einen Vertrag bis… . Dieser Kanak-Sprech-Ausdruck hat sich zwischenzeitlich in der deutschen Sprache etabliert. Man hört nun auch von Deutschen „Ich habe Vertrag …

  36. VivaEspaña 7. Juli 2018 at 17:38

    mistral590 7. Juli 2018 at 17:28

    Man sollte auch mal testweise bei RTL reinschauen:
    ————
    RTL2 ist aber noch besser: „Jung, erfolglos, arbeitslos“ oder so ähnlich heisst die „Sendung“ aber die Mädels sind g….

  37. sophie 81 7. Juli 2018 at 16:56

    voll krass,ey , dein texscht.alter.
    —————————————–

    Oh MANN EH!!!!! Sophie hat schlechten Umgang!!!

  38. Zur besseren „Integration“ unsere koranischen Lieblinge werden unsere Feiertage jetzt kanakspraklich korrekt angepasst:

    * ALLAHHEILIGEN
    * GRÜNDÖNERSTAG
    * AYSCHEMITTWOCH
    * CHRISTI KÜMMELFAHRT
    * ISCH-FICK-DEINE-MUDDATAG

  39. jeanette 7. Juli 2018 at 17:33
    ……… So ist die Sprache, wie immer, auch ein hilfreicher Orientierungswegweiser! Sie können lügen und täuschen, aber die Sprache zu verstellen, das schaffen sie nicht! Und die, die es schaffen, das sind diejenigen die willkommen sind. Das sind die Integrierten! An der Sprache lassen sie sich erkennen und genau an der Sprache sind sie auch zu messen!
    —————————————————————————————–
    Ein weit verbreiteter Irtum den du hier zum besten gibst. Auch wenn ein Moslem die deutsche Sprache perfekt spricht, so hat er doch – wenn er gläubiger Moslem ist – den Islamchip im Kopf. Ich kann auch mit wohlgesetzten Worten Müll verbreiten. Und das ist sogar noch gefährlicher. Einem Sprachproll wird weniger geglaubt.

  40. AtticusFinch 7. Juli 2018 at 17:33

    Auch die Beschäftigung mit Schüttelreimen führt zu einem tieferen Verständnis der deutschen Sprache und fördert manchmal auch ältere Wörter zutage.

  41. Schaut Euch mal den Film Idiocracy an, dort sieht man wo es hingeht!
    Vertan haben sie sich nur im Datum, nicht 2500, es müsste dort 2050 stehen!

    Ich habe mir einige Bundestagsdebatten angehört, auch dort gibt es so etwas wie Anstand oder Benehmen schon lange nicht mehr!
    Zwischenrufe, Gekreische, Fäkalsprache und das im Bundestag.
    Hauptrufer sind die Grünen, das ist der letzte asoziale Abschaum der in Deutschland herum läuft.
    Aber abgesehen das diese Partei verboten gehört sind sie es von der die größte Gefahr ausgeht und niemand unternimmt etwas dagegen.
    Diese Partei ist momentan die 4. stärkste Partei Deutschlands, aber wenn Ihr mal schaut wie auf deren Forderungen eingegangen wird, sie geradezu hofiert werden, dann stimmt doch etwas wirklich nicht.

    Ich frage mich nicht zum ersten Mal wie man dieser Partei beikommen will, friedlich werden sie sicher nicht abtreten!
    Und ganz ehrlich, wenn ich da an CFR, Künast, Özemirgendwas aber auch an einen Trittin oder Fischer denke dann weiß ich gar nicht ob ich deswegen traurig bin!

    Man hat ja gesehen wie schnell sie bereit waren ihren tags zuvor geäußerten Spruch eine A.M. nicht zu unterstützen über Bord warfen nur um dann bereitwillig den Platz der CSU einnehmen zu wollen.

    Apropos CSU:
    Den Eindruck den ich habe ist eher der dass hier im Hinblick auf die anstehenden Wahlen versucht wird, die CSU als erzkonservative Hardliner darzustellen nur mit dem Hintergrund die Wahlen in Bayern zu gewinnen und dadurch der AfD Stimmen zu nehmen. Das Schauspiel von A.M. und Seehofer war doch perfekt inszeniert und man merkt das es bei vielen anscheinend Früchte trägt.
    Es heißt jetzt schon wieder, die CSU macht das schon richtig, das passt so!
    So einfach ist der deutsche Bürger zu besänftigen (manipulieren), die Politiker wissen das natürlich und werden, falls nötig, um so näher die Wahl in Bayern kommt, schwerere Geschütze auffahren.
    Sie haben nämlich jahrzehntelange Übung im abwenden von Gefahren für ihr fettes Leben gelernt!

  42. VivaEspaña 7. Juli 2018 at 17:45

    OT
    @ gonger 7. Juli 2018 at 17:40

    Zum OT von gestern:
    THW will helfen, braucht aber Genehmigung vom Innenministerium:
    —————
    Drehhofer muss erst mal sich um muslimische Asylanten kümmern. Das geht vor.
    Das THW ist eine der wenigen Organisationen, die noch funktionieren.
    Jedem ausländischem Vollhonk wird „geholfen“, nur Deutschland macht nichts außer ein paar Freiwilligen.
    Daß in der Höhle in Thailand (Chiang Rai/Mae Sai) geht mir aus persönlichen Gründen sehr nahe und der milliardenschwere King hängt am Starnberger See rum… Meine immer noch geliebte Ex darf nichts sagen oder schreiben…

  43. zu AtticusFinch 7. Juli 2018 at 17:33
    Habe vor vielen Jahren mal das „Das Lexikon untergegangener Worte“ erstanden. Und die Entwicklung geht weiter (Orwell lässt grüßen). Ziel ist wohl die sogenannte „einfache Sprache“. Kostproben im ARD-Videotext ab Seite 870.

  44. noreli 7. Juli 2018 at 17:48
    @ jeanette 7. Juli 2018 at 17:33
    Ein weit verbreiteter Irrtum den du hier zum besten gibst. Auch wenn ein Moslem die deutsche Sprache perfekt spricht, so hat er doch – wenn er gläubiger Moslem ist – den Islamchip im Kopf.

    Stimmt. So ist es.

    Es gibt auch immer mehr kuffnuckische Rechtsverdreher. Die sprechen alle perfekt deutsch.
    Paradebeispiel: Mehmet Daimagüler (NSU-Prozeß).
    Und es werden immer mehr.
    Gestern war ein kuffnuckischer Anwalt im TV zu sehen, der die Opfa des betrügerischen Apothekers aus Bottrop vertritt.

  45. … und was sagt Lisa Fitz dazu, zu diesem toitschen Polit-Kack-Stadel … ?

    Lisa Fitz: Abschiedslied für Angela Merkel | SWR Spätschicht— Feb 21, 2018
    https://youtu.be/EH4PUPsvJew
    Lisa Fitz: Ich sehe was was Du nicht siehst — Jan 26, 2018
    https://youtu.be/XT8rb56jn8s

    SHOW MORE? Teilen? Ja, gerne … bittescheen:

    Lisa Fitz, die ich sehr für ihren Mut schätze und die zwei Mal in meinem Format SchrangTV-Talk zu Gast war, hat sich mit ihrem neuen Song „Ich sehe was, was du nicht siehst“ mit den Mächtigen der Welt angelegt. Dieses Lied hat das Zeug zum Kultsong des Widerstands zu werden und ich bitte euch, ihn mit allen Freunden und Bekannten zu teilen.

    Lisa Fitz: Ich sehe was, was du nicht siehst

    1. Ich sehe was, was du nicht siehst
    weil´s nicht so irre lustig ist.
    Ich sehe das, was du nicht sehen willst –
    weil du blind bist – und lieber shoppst und chillst.
    „I lies gar nix, i kauf mir jetzt a Kleid!“

    2. Die Welt wird fieser und an wem mag´s liegen?
    Ich bin umzingelt von Staatsmacht und Intrigen.
    Es rafft noch mehr, wer großen Reichtum hat
    und die Menschen neben mir, die werd´n nicht satt.

    3. Der Schattenstaat, die Schurkenbank, der Gierkonzern,
    Wer nennt die Namen und die Sünden dieser feinen Herrn.
    Rothschilds, Rockefeller, Soros & Consorten,
    die auf dem Scheißeberg des Teufels Dollars horten.

    4. Die Masterminds und grauen Eminenzen
    JP Morgans, Goldman Sachs u. deren Schranzen,
    Waffenhändler, Spekulanten, Militär,
    Geheimdienste, Spione und noch mehr.

    5. Die elitären Clubs der bösen Herrn,
    denen liegt dein kleines Einzelschicksal – so fern.
    Es gibt sowieso zu viele Esser,
    ohne die Vielen geht´s den Wenigen besser.

    Die Kaltblüter mauern unsere Freiheit ein
    Jahr für Jahr – ohne Eile – Stein um Stein…

    6. Und wir sind zu blöd, um zu kapieren,
    zu träge und zu faul zum Informieren,
    kaufen Taschen, Schuhe, Schoko, Fußballkarten,
    während Satans Drachenreiter auf uns warten.

    He, du…! — He, du…!
    7. Mach die Ohren auf und höre, wie sie lügen!
    Mach die Augen auf und sieh, wie sie betrügen!
    Mach den Mund auf und sage, was du siehst!
    Die Wahrheit ist oft leider ziemlich fies.

    8. Die Weltenlenker sitzen ganz woanders –
    Ein illustrer Kreis, oh ja, der kann das.
    Der Teufel sponsert die, kackt auf den Haufen,
    Die können Teile von der Welt sich einfach kaufen.

    9. Sind nie in Flüchtlingsheimen oder an der Tafel
    In großen Schlössern wird diniert zu Geschwafel,
    In Luxusghettos residiern´s im Seidenhemd
    Parallelwelt und Moschee sind denen fremd.

    10. Ich sehe was, was du nicht siehst,
    weil du halt ganz a Brave bist,
    die immer noch ans Gute glaubt,
    auch wenn man ihr das Liebste raubt.

    11. Deine Vision ist so naiv
    und dein Glaube an den Gott, der ist so tief.
    Doch sag ich dir, my love, dein Gott ist tot –
    auf der Welt regieren Mord und Geld und Not.

    „Wo isser denn? Warum sagt er nix? I hab doch so vui bet´ ?!“
    Lisa: Aha. Ja, wo isser denn? Tja.

    12. Dein Gott macht Urlaub, er sitzt auf den Kanaren
    Und im Pazifik, wo die Atomtests waren.
    Ihm macht das nix, er ist ja nur aus Luft
    Und er verduftet, wenn die ganze Welt verpufft.

    13. Dein Unwissen birgt große Gefahr,
    denn was du nicht weißt, wird immerdar
    Elitenwissen bleiben und geheim
    Und sie fangen uns wie Fliegen auf dem Leim.

    14. Wir müssen aufstöbern, zeigen und enthüllen
    Sie aus dem Fuchsbau jagen und zerknüllen
    die Verbrecher gegen Liebe und das Menschenrecht –
    Doch im Deutschen wurzelt leider tief der Knecht.

    15. Geh hinaus und mach die Augen ganz weit auf!
    Benutz dein Hirn und lern begreifen, was da lauft…
    Mach dich auf deinen Weg, musst dich beeilen.
    Schau genau hin und lies zwischen den Zeilen!

    16. Wart nicht, mein Lieb, du musst dich sputen
    Die Zeit arbeitet nicht mehr für die Guten…
    Es ist nicht fünf vor zwölf – s´ ist fünf nach eins
    und wenn du wo Gewissen suchst – s´gibt keins.

    17. Gierige Männer, Mördergreise,
    spielen vom Tod die böse alte Weise,
    reißen im Fallen die halbe Welt mit sich,
    wach auf und handle – lass dich nicht im Stich.

    18. Alles, was das Volk je wollte
    und was es bekommen sollte,
    wurde niemals ihm geschenkt,
    Wir müssen kämpfen – daran denkt!!

    Wer kann den Tango der Verleugnung besser tanzen….
    Die Elite – oder die dummen Schranzen? (4x wiederholen)

    Hey Du! Wach auf…!

    (c) Lisa Fitz 2017

  46. Ineptokratie
    – eine Herrschaftsfom, worin die Unfähigsten von den Unproduktivsten gewählt werden, wobei die Mitglieder der Gesellschaft, die sich am wenigsten selber erhalten oder gar Erfolg haben können, mit Gütern und Dienstleistungen belohnt werden, die aus dem konfiszierten Wohlstand einer schwindenden Anzahl Produktiver bezahlt werden.

  47. ghazawat 7. Juli 2018 at 16:50

    Man lese einen Roman um 1900, und gehe schrittweise bis zum Simplicius Simplizissimus zurück.

    Was zuerst auffällt, ist die „umständliche“ Sprache und wenn man darauf achtet, die „schrecklich umständlich“ verschachtelten Sätze.

    Sätze, denen man heute nur noch schwer folgen kann, weil man mit der Schachteltiefe schnell überfordert ist.

    Nur: für die damaligen Leser war das weder umständlich, noch waren die Schachtelsätze störend, im Gegenteil, die verschachtelten Konstruktionen regten den Geist beim Lesen an.

    Das Schlimmste am Niedergang der deutschen Sprache ist, dass nicht einmal mehr deutsche Akademiker (in diesem speziellen Fall Ärzte) in der Lage sind ein (weitgehend) fehlerfreies Deutsch zu sprechen. Die Artikel werden weggelassen, der Unterschied zwischen Singular und Plural ist unbekannt, von den vier Fällen Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ existiert nur noch ein einziger, der „Reinfall“.
    Da wird z. B. dem Patient ein Rezept mitgegeben (nicht dem Patienten), da wurde im EEG ein Herdbefund und ein verlangsamter Alpharhythmus festgestellt (zwei Befunde, also Plural und so müsste es korrekt heißen es wurden … festgestellt). Ein Fehler den wirklich jeder dieser Damen und Herren macht: „im Februar diesen Jahres wurde …. durchgeführt statt korrekt im Februar dieses Jahres.

    Meine Kollegin und ich zweifeln manchmal, ob diese Ärzte jemals ein Gymnasium besucht haben. Vielleicht ist es ja auch möglich Deutsch einfach abzuwählen.

    Ich lese daher immer wieder ältere Literatur, z. B. im Moment einmal wieder den 1876 erschienenen Roman von Eugenie Marlitt „Im Hause des Commerzienrathes“. Zum einen weil ich bei dem heißen Wetter etwas leichtere Lektüre bevorzuge, zum anderen weil diese älteren Bücher in einem wunderbaren Deutsch geschrieben sind. Durch den „Abentheuerlichen Simplicissimus Teutsch“ habe ich mich auch schon zweimal „durchgebissen“, das barocke Deutsch ist sehr gewöhnungsbedürftig aber sehr interessant.

  48. Dieses Pidgin-Deutsch ist fürchterlich, aber weit toxischer ist das Soziologengeschwätz, das völlig sinnleer „inneläll“ daherkommt.

    So wie etwa das jüngst preisgekrönte Salbadern eines Habermas.

  49. Hans R. Brecher 7. Juli 2018 at 18:15
    Ich schaue mir gerade diese hochinteressante Dokumentation zur Entwicklungsgeschichte des Menschen an, Titel: „Vom Affen zum Menschen“. In Deutschland hat bereits die umgekehrte Entwicklung eingesetzt: „Vom Menschen zum Affen“.
    ————————
    Bitte nicht unsere lieben Vettern verunglimpfen und beleidigen. Die meisten haben schon ein anständiges Sozialverhalten und gehörig Verstand. Unvorstellbar dass einer von ihnen den ganzen Tag auf seiner Leuchttafel rumklimpert, oder wie „die Mannschaft“ die ganze Nacht.

  50. Sowhat 7. Juli 2018 at 17:31
    -2Georg Pazderski berichtete, dass es in Berlin jetzt 400.000 Analphabeten geben würde.
    Die Quote ist damit zehnmal so hoch wie vor 100 Jahren. Dahinter muss Methode stecken.“

    Deshalb gibt es bei Lidl seit einiger Zeit Piktogramme auf den Fleischverpackungen: Schwein, Geflügel, Rind. Damit wird verhindert, dass die vielen Analphabeten, die sich in Deutschland tummeln, nicht aus Versehen Schweinefleisch kaufen.

  51. an AtticusFinch 7. Juli 2018 at 17:33
    zu „Wer die deutsche Sprache liebt, sollte sie jederzeit beim Sprechen und Schreiben durch reichlichen Gebrauch in seinem Umfeld fördern. Ich liebe es, alte deutsche Wörter, die nicht mehr in Mode sind, in meine Sätze einzuflechten. Wer sie nicht kennt, darf mich gerne fragen. Ich liebe es, modische Schlagworte, bei denen, die damit um sich schmeißen, zu hinterfragen. Ich versuche, so wenig „Denglisch“ wie möglich zu sprechen, lästere über „Sale“ und „Coffee to go“ usw. (Als wenn wir dafür im Deutschen keine Wörter hätten!)

    Deutsch ist schön und wortreich. Wir können mit unserer Muttersprache klar und detailreich Tatbestände beschreiben, wir können beim Formulieren von Gedanken in die Tiefe gehen. Beim Sprechen dem Zeitgeist widerstehen – das kann jeder von uns.“

    Sehe ich auch so! Danke für das „Auftischen“ und die Einzelheiten.
    Übrigens: Die Sprache ist auch ein Ausdruck der Seele und der Denkweise.
    Goethe soll mal sinngemäss gesagt haben
    „eine Fremdprache lernen ist wie der Erwerb einer zweiten Seele“.
    Aus meiner Erfahrung: Denglisch-Deppen können oftmals nicht richtig Deutsch und noch weniger richtig Englisch. Sie wollen Eindruck schinden mit dem Gebrauch von englischen Wörtern und Redewendungen, die in vielen Fällen kein – mit Muttersprache Englisch – Gebildeter so benutzt.
    Könnte noch mehr dazu sagen, habe aber heute keine Zeit mehr dafür.
    Die vergleichende Sprachwissenschaft sprich Etymologie kann einen auf viele neue, oftmals „politisch völlig unkorrekte“ Gedanken bringen.
    „hasta la vista!“ 🙂

  52. Tja, das konnte man schon in England vor vielen Jahren beobachten, um der mangelnden Sprachbegabung bzw. dem fehlenden Lernwillen der Beutebriten zu begegnen hat „man“ auf der Insel das Pidgin salonfähig gemacht.

    Cultural enrichment – weil „Kulturelle Verarmung“ aufgrund von Migration der Falschen ja pöhse rassistisch sein soll.

  53. Drohnenpilot 7. Juli 2018 at 16:49

    Die Deutsche Bahn verlangt von Azubis kein Bewerbungsschreiben mehr. Sie sollen es so einfach wie möglich haben. Ab Herbst reicht es aus, wenn Jugendliche über eine Online-Plattform den Lebenslauf und Zeugnisse einreichen. Das Anschreiben hat ausgedient. https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/azubi-mangel-die-deutsche-bahn-schafft-das-anschreiben-ab/22734354.html

    Da ist aber inkonsequent. Richtig wäre: Kein Anschreiben, kein Lebenslauf, keine Zeugnisse. „Isch Job“ reicht. Und wenn dem Ansinnen nicht stante pede nachgeben wird: Rassismus!

    /grmpf

  54. Donna Camilla
    7. Juli 2018 at 18:12

    „Diese älteren Bücher in einem wunderbaren Deutsch geschrieben sind…“

    Einer der ganz wenigen zeitgenössischen Schriftsteller, die Deutsch als facettenreiche Sprache beherrschen, ist für mich Hanns-Josef Ortheil

  55. Die DDR mit ihrem Bildungssystem der europäischen Spitzenklasse (siehe Finnland) in Verbindung mit Sprachverfall und Identitätsverlust zu bringen, nur weil das alte Fensterleder dort auch lebte, ist schon höchst abenteuerlich zu nennen. Ansonsten ein recht gelungener Artikel.
    Weiter machen!

  56. Pimal Daumen 7. Juli 2018 at 18:49
    bedaure, den Vornamen des Hermann Oberth schreibt man mit nur einem R
    YIN-YANG, dieser Schreibfehler hat auch was Gutes, jetzt habe ich noch einen Hinweis:
    https://hurejustizia.wordpress.com/2018/02/14/die-theorie-der-kakokratie/
    Zitat:
    „Prof. Oberth, „Vater der Raumfahrt“ und Schwerkraft-Theoretiker, stammte aus Siebenbürgen

    Um den Begriff der Kakokratie zu definieren greife ich auf Ausführungen des längst verstorbenen Prof. Dr. Hermann Oberth zurück, die er 1976 in seinem Büchlein: Kakokratie Weltfeind Nr. 1 der Nachwelt hinterlassen hat. Ich zitiere:

    Kakos heißt auf Griechisch schlecht, und Kratain heißt herrschen. Kakokratie ist also die Herrschaft der Schlechten. Im Leben stehen einem anständigen Charakter so und so viele Wege offen, um vorwärts zu kommen, einem Schuft stehen bei gleicher Intelligenz und Tatkraft auf dem gleichen Platz diese Wege auch alle offen, daneben aber auch noch andere, die ein anständiger Kerl nicht geht.

    Er hat daher mehr Chancen vorwärts zu kommen und infolge dieser negativen charakterlichen Auslese findet eine Anreicherung der höheren Gesellschaftsschichten mit Schurken statt. Das ethische Durchschnitts Niveau einer Gesellschaftsschicht wird umso schlechter, je besser und einflussreicher sie gestellt ist. Nur dieser Umstand vermag die Tatsache zu erklären, dass die Welt nicht schon seit 5000 Jahren ein Paradies ist. Es ließen sich ja alle Nöte der heutigen Menschheit bei einigem guten Willen ihrer Führer leicht beseitigen.

    Als Hauptursache für die Erscheinung der Kakokratie betrachtete Oberth unsere „Steinzeitnatur“, deren geistige Kräfte und sozialen Instinkte für eine positive Gestaltung der menschlichen Gesellschaft so wie sie heute organisiert ist, nicht mehr ausreichen.

    In einem Stamm von 50 Köpfen kann nicht leicht der größte Lump Häuptling werden. Zumindest darf sich seine Schlechtigkeit nicht gegen den eigenen Stamm richten. In einem Großstaat ist das anders, es genügt vollkommen, wenn ein Kakokrat mit seiner nächsten Umgebung Frieden hält, und oft hat er nicht einmal dies ist nötig. Die ihm nahe Stehenden kommen sowieso kaum zu Wort!

    Noch mehr begünstigt wird der Kakokrat durch die Kompliziertheit und Unübersichtlichkeit unserer heutigen Verhältnisse. Woher soll ein kleiner Handwerker oder Arbeiter wissen, was die Leute, die man ihm auf der Wählerliste seiner Partei präsentiert in Wahrheit wollen und denken, was sie tun wenn kein Reporter zugegen ist?

    Wenn ein Staat nur groß genug ist, so spielt es für das Gedeihen der Kakokratie im Grunde keine Rolle, ob er kapitalistisch, sozialdemokratisch, oder totalitär ist. In einem Beamtenstaat wird derjenige Beamte am schnellsten avancieren der am besten nach oben buckeln und nach unten treten kann und der sich die wenigsten Gedanken darüber macht, ob etwas, das ihn selbst vorwärts bringt auch im Interesse der Allgemeinheit liegt.

    Von zwei Abgeordneten wird der die meisten Stimmen erhalten, der seinen Wählern am meisten nach dem Mund redet und sich von so vermoderten Ideen wie Gemeinwohl und Wahrheitsliebe nicht stören lässt.“

    Dobre Wetscher 🙂

  57. Wie sollen die Bereicherer mit einem durchschnittlichen IQ von 65 auch richtig sprechen lernen.
    Oder gar arbeiten.
    Deutschland rennt Dank dieser oben Genannten mit Riesenschritten Richtung Dritte Welt – mit all seinen Folgen, wie Verarmung, Kriminalität, Bedeutungslosigkeit usw.

  58. Sehr geehrter Herr Mistral590,

    Sie können sich nicht vorstellen, wie Sie meine – aufgrund der Lage – gedrückte Stimmung angehoben haben.
    Ick schmeiß mir nämlich auch weg.

  59. In der Berliner U-Bahn:
    “Isch bin Heinrich Heine. Wo bist du?“
    “Isch bin Adenauer“
    “Was machen?“
    “Lass Doener Dschichad“

    Hauptaufenthaltsorte der Brueders: U-Bahn, Doener & Shisha

  60. Bin.Schon.Weg 7. Juli 2018 at 16:53

    „und dem widerwärtigen OKAY“

    „Okay“ ist vermutlich ein deutscher Begriff, genauer ein norddeutscher aus der Sprache der Seeleute, welche dunnemals Neu Amsterdam ansegelten.
    Die antworteten auf Kommandos mit „ollns kloar“ („alles klar“), was dann – amerikanisch zu „ok“ verkürzt und ausgesprochen, zu „okay“ verschriftlich wurde.

    So jedenfalls eine These zur Entstehungsgeschichte dieses auch von mir gern benutzten Begriffs.

  61. Wer sich nicht ekelt, kann mal ein paar Minuten bei „SAT 1″ rein sehen. Die Programmankündigung ist köstlich: “ ..Um 21.00 IN SAT 1″. Das erinnert mich an die legendäre „Wochenshow“: “ Komm ich jetzt IN Fernsehen?“.

  62. „Kanack-Sprech“…
    „Travestie Zentren“,… „Transen-Zentren“,…

    Schnee von gestern.
    Es heißt jetzt „Transfer-Zentren“.
    Ohne Witz. *
    Jetzt ist alles paletti.
    Jetzt kann es weitergehen.
    …zumindest die nächsten zwei Tage,
    …wenn nicht Unvorhegesehenes geschieht.
    Geändert hat sich nichts.

    (*)

  63. Kindergarten in Norddeutschland, der größte Teil der Kinder_Innen für den neuen Jahrgang kann einen Migrationshintergrund vorweisen.
    Obwohl manche Kinder schon 5 Jahre alt sind, können sie kaum, kein oder ganz, ganz schlecht deutsch sprechen und das obwohl auch ihre Eltern in Deutschland geboren sind.
    Beim gemeinsamen Essen fiel einer Mitarbeiterin auf das manche Kinder das Besteck so handhaben als wenn sie das Besteck das erste Mal in ihrem Leben in der Hand haben.
    Elementarste Grundregeln sind vielen Kindern fremd.
    Viele Kinder können nicht sagen wo sie wohnen, kennen ihre Adresse nicht.
    Wissen nicht was Eltern I oder Elter II von Beruf sind.

  64. Werter Autor ALEX:
    ich möchte hier klarstellen, dass das Kanackendeutsch keinen Bezug zum DDR-Bildungsniveau hat und auch demzufolge nicht von der Kanzlerin hineingetragen worden ist!

    In der DDR gab es eher das „Verständigungsproblem“ der unterschiedlichen Dialekte wobei es am Willen des Einzelnen gelegen hatte, ob man nicht auch den hochdeutschen Sprachgebrauch anwenden wollte. Hinzu kamen naturgemäß einige „Jugendsprach-Wörter“, wie sie jeder nachfolgenden Generation eigen sind um sich von der Erwachsenenwelt abzuheben.

    Was wir allerdings heute erleben ist die grobe Vernachlässigung der „Sprachhygiene“, welche adäquat die geistige Verarmung widerspiegelt.

    Gründe aus meiner Sicht sind wie im Artikel beschrieben und ergänzend zusammengefasst:
    – das Ver-englischen der deutschen Sprache, womit ein Mischmasch entsteht der weder deutsch noch englisch ist,
    – die Vergewaltigung der deutschen Sprache durch die Werbeindustrie und die Medienlandschaft, beste Beispiele wurden ja bereits z.B. mit RTL-Sendungen genannt, allerdings zieht sich das nun schon durch alle Sender. „Fack you Goethe“ ist ein gutes Beispiel und derzeit läuft eine „Kanacksprech-“ Serie die dem Ganzen die Krone aufsetzt, vom Asi-Türken bis zum Plattenbau-Proll… (der Titel der Serie fällt mir jetzt nicht gleich ein), ist jedenfalls zum Fremdschämen!!!
    – die schwachsinnige Verbiegung des deutschen Wortschatzes durch „Experten“, die den Duden mehrmals umgeschrieben und neue Rechtschreib-Regeln durchgesetzt haben,
    – die Lehrpläne, welche sich immer mehr dem unteren Leistungsniveau aufgrund der Flut von Migrantenkindern anpassen,
    – der Unterwürfigkeit des deutschen Lehrkörpers,
    – schlechte bis keine Vorbildwirkung öffentlicher Personen und der Eltern,
    – die immer mehr um sich greifende Einführung von Piktogrammen,
    – das Tastaturgeschreibe auf Rechnern, Tabletts und Smartphones, das Verlassen auf die „Rechtschreibkorrektur“,
    – die Reizüberflutung im Allgemeinen (vor allem durch TV und Computerspiele),
    – die negative Einstellung zur deutschen Identität, die sich auch im Sprachgebrauch wiederfindet.

    Ich denke aber dass jeder Einzelne, den diese Entwicklung nicht passt, durch eigene Vorbildwirkung hier aktiv gegensteuern kann. Durch das eigene Bemühen sich vernünftig zu artikulieren signalisiert man dem anderen sein eigenes höheres Bildungsniveau, siehe Bundestagsdebatten! 🙂

  65. lorbas7. Juli 2018 at 20:07
    (…)
    Beim gemeinsamen Essen fiel einer Mitarbeiterin auf das manche Kinder das Besteck so handhaben als wenn sie das Besteck das erste Mal in ihrem Leben in der Hand haben.
    Elementarste Grundregeln sind vielen Kindern fremd. (…)

    +++++++++

    Das könnte glattweg Helmut Kohls Beschreibung auf Angela Merkel’s damaliges Verhalten sein, die er ja in seinem Buch veröffentlichte… 😉

  66. Mit der Sinnentleerung einer Sprache. mit der nicht einmal mehr zusammenhängende und abstrakte Gedanken formuliert werden können, verkommt die Gesellschaft der einstigen Dichter und Denker, kulturell zu einer archaischen Nomadenkultur!
    Sichtbar wird die gehorsame Anpassung an den Islam damit, dass sich die verbliebenen deutschen Jugendlichen und Männer, frei nach dem Vorbild Mohammeds, einen Salafistenbart wachsen lassen! Als nächstes kommt für den deutschen Deppen der Kaftan, der seinen massakrierten .. äh beschnittenen Pimmel verhüllt!

  67. Das ist dann auch die Sprache, die das affghanische MinderbemittelteUnbekleideteFickifickiLebenskünskünstler – Goldstück spricht und nach zwei Jahren vom Analphabeten zum Hauptschulabschluss geführt hat. Man musste ja nur die „Anforderungen“ weit genug zurückschrauben —> Da schafft das auch nen Demenzkranker!

  68. Das Merkill, Ihre Rot/Grünen SED Schranzen , sowie das Sandnäger und Nägerpack, sind m.E. GARANTIERT nicht durch eine Gebärmutter geboren worden.
    Wahrscheinlich haben die Väter Derer, in eine Latrine, oder Güllegrube gewichst, aus diesem „Biotop“
    sind se dann wahrscheinlich entstanden.

  69. Ich sag immer gerne: „Oh, schau mal. Dort gibt es afrikanischen Kaffee aus Togo. Kaffee to go.“

  70. Spasten, Kartoffeln und Sarrazin-Säure

    Frau Freitag (Pseudonym) arbeitet als Lehrerin an einer Problemschule in einer deutschen Großstadt und unterrichtet „leistungsschwache“ Schüler mit Migrationshintergrund. Über Ihre Alltagserfahrungen hat sie ein Buch geschrieben, in dem unter anderem steht, dass ihre Schüler „Sarrazin“ für eine Säure halten und dass Hitler die Berliner Mauer gebaut habe.

    http://www.pi-news.net/2011/03/spasten-kartoffeln-und-sarrazin-saure/

  71. Werter Autor, was erwarten Sie von menschlichen Primaten? Das beste was sie können, ist alles in Schut und Asche zu legen. Und natürlich ficki ficki. Zu etwas höherern sind die nicht geschaffen.

  72. 😛 UMGANGSSPRACHE

    Ich kam heute aus dem Supermarkt.
    Bei den Fahrradständern lungerte wieder
    der dürre ältere Türken(?)zwerg herum.
    Er taxierte mich von oben bis unten. Ich,
    streitlustig: „Was gibt es zu glotzen?“
    Er: „Hast Du Probläm?“
    Ich: „Ja, was gaffen Sie mich denn so an?“
    Er: „Du, Probläm? Du, Probläm?“
    Daraufhin machte ich den „Scheibenwischer“
    u. überschüttete ihn mit Schimpfworten.
    Nun muß ich aufpassen, denn ich sah ihn
    dort beinahe täglich, d.h. kommende Woche
    wird er mir wieder über den Weg laufen.
    Sollte er mich anfassen, muß er sein Gebiß
    suchen.

  73. Maria-Bernhardine 7. Juli 2018 at 22:06

    ? UMGANGSSPRACHE

    Ich kam heute aus dem Supermarkt.
    ——————————————————————————————————–
    Wenn es nur einer ist, wo ist das Problem? Die Probleme fangen erst an wenn die Ehrenhaften im Rudel auftreten.

  74. Ich habe das während meiner Schulzeit mehr oder weniger selbst erlebt. In der Grundschule gab es ganze zwei Mitschüler ausländischer Herkunft, einen Griechen und einen Kroaten aus dem ehemaligen Jugoslawien. Beide sprachen fließend und fehlerfrei Deutsch, waren völlig integriert, supersympathisch und von den deutschen Mitschülern nur dadurch zu unterscheiden, dass die Eltern nicht perfekt Deutsch sprachen und die Urlaubsreise in den Sommerferien immer in ein und dasselbe Land führte, um dort Verwandte zu besuchen. Eine sprachliche Differenz zwischen ihnen und den Deutschen in der Klasse hätte ich aber nicht feststellen können und der eine wurde später Ingenieur und der andere Zahnarzt. Im Gymnasium in der Unterstufe waren es dann schon vier mit sogenanntem Migrationshintergrund, wobei letzterer immer noch deutlich im Hintergrund blieb und alle sich angepasst haben, weil jeder aus einem anderen Land kam und die Sprache Deutsch die gemeinsame Klammer für alle war. Allerdings schon in der Oberstufe änderte sich das ein wenig, weil einige Sitzenbleiber aus höheren Klassen dazukamen, die alle einen Migrationshintergrund hatten und auch dieselbe „Religion“. Keiner von denen hat später sein Abitur geschafft, alle sind noch einmal sitzengeblieben oder mussten die Schule vor dem Abschluss verlassen, aber in der Phase, während der sie Teil der Klassengemeinschaft waren, haben sie das Klima und den Umgang miteinander geradezu dramatisch verändert, weil es jetzt mehrere Schüler gab, die sich untereinander in einer Fremdsprache unterhalten konnten und sich bewusst abgegrenzt haben. Zudem zogen ein spürbar rauerer Umgang und gelegentliche körperliche Auseinandersetzungen in die Klasse ein, die es so vorher überhaupt nicht gab. Man konnte regelrecht spüren, wie die Situation und damit auch der Zusammenhalt und die allgemeine Lernbereitschaft kippten, und weil es ja auch unter den Deutschen immer ein paar Mitläufer und Idioten gibt, die jeden Blödsinn mitmachen und sich an die vermeintlich „coolen“ und „starken“ dranhängen, um auch „in“ zu sein, wechselten auch ein paar von den Deutschen Mitschülern quasi die Seiten, fingen an zu rauchen, Alkohol zu trinken, die Schule zu schwänzen und die schwächeren Schüler zusammen mit der Fraktion der Ausländer zu unterdrücken und zu drangsalieren. Dazu gehörte auch sich deren Ghetto-Slang zu bedienen, der damals längst noch nicht so eine unverständliche „Kanaksprak“ war wie heute, aber eben trotzdem weit von korrektem Deutsch und der früheren Umgangssprache in der Unterstufe entfernt. Zum Glück waren die meisten davon zu doof die Prüfungen zu bestehen und im Jahr vor dem Abitur wurde es dann wieder ruhiger. Richtig übel, und das völlig unerwartet, wurde es dann allerdings später an der Uni und dort vor allem im Studentenwohnheim, weil die Universität, eine dieser heute fast schon linksextrem angehauchten Gender-Gaga-Öko Vorreiterhochschulen in einer Grünen Hochburg aber damals noch brauchbar, jede Menge Stipendien vor allem an Moslems aus Ländern wie Jordanien, Libyen oder dem Sudan vergeben hatte, um damit vermeintlich „Unterprivilegierten“ aus „armen“ Ländern eine Chance auf bessere Bildung zu verschaffen. Ich kam mir da fast schon wie in einem verslumten Souk irgendwo in Arabien vor und die Erlebnisse in der kurzen Zeit im Studentenwohnheim auf einer Etage, die mehrheitlich von angeblich „hochbegabten“ Stipendiaten aus dem Orient bewohnt war, würden ein ganzes Buch füllen. Sagen wir mal so, sprachlich und vom Benehmen her sind mit Vodka betrunkene osteuropäische Bauarbeiter dagegen Intellektuelle, die sich gewählt ausdrücken und gepflegt benehmen. Schimpf- und Hasstiraden im unverständlichen Kauderwelsch waren da noch das geringste, in der Dusche geschlachtete Hühner oder angegriffene und vermöbelte Mitstudenten, die den zum islamischen Gebetsraum deklarieren Gemeinschaftsraum unerlaubt betraten, quasi an der Tagesordnung. Seitdem weiß ich, dass unsere deutsche Kultur und der gesamte orientalisch arabische Raum nicht kompatibel sind und am besten jeder für sich bleiben sollte. Leider hat die deutsche Politik das noch nicht gelernt, aber sie werden es lernen müssen, sonst ist unser Land schon in zwanzig Jahren Geschichte.

  75. @ johann 7. Juli 2018 at 22:10

    😀 (…)

    Bei solchen Typen sitzen die Messer locker;
    nicht, daß er mich noch absticht.

  76. Maria-Bernhardine 7. Juli 2018 at 22:16

    @ johann 7. Juli 2018 at 22:10

    ? (…)

    Bei solchen Typen sitzen die Messer locker;
    nicht, daß er mich noch absticht.
    —————————————————————————————————-
    Ein tritt in die Nüsse und beim Vorneüberbeugen das Knie in die Fresse. Dann ist Ruhe.

  77. cybertobi 7. Juli 2018 at 22:14
    …sonst ist unser Land schon in zwanzig Jahren Geschichte.

    In zwanzig Jahren? Das glaubst du doch selbst nicht. Das wird viel, sehr viel schneller sein, denn jetzt ist Endspurt in der Zerstörung angesagt. Entweder das Volk greift zu den Waffen ( oh shit, haben wir ja gar nicht mehr) oder es ist vorbei.

  78. @ Hagen von Tronje 7. Juli 2018 at 22:19

    Man muß das richtige Maß finden, weil er halt doch
    ein Mensch ist und weil:

    „Ein Notwehrexzess liegt nach § 33 des Strafgesetzbuches (StGB) dann vor, wenn der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken überschreitet. Die (Rechts-)Folge eines solchen Exzesses ist, dass die Tat straffrei bleibt, da der Täter nicht schuldhaft gehandelt hat. Daher wird der Notwehrexzess im Rahmen der Schuld geprüft…..“
    https://www.juraforum.de/lexikon/notwehrexzess

  79. Maria-Bernhardine 7. Juli 2018 at 22:30

    @ Hagen von Tronje 7. Juli 2018 at 22:19

    Man muß das richtige Maß finden, weil er halt doch
    ein Mensch ist und weil:
    —————————————————————————————————————–
    Wen interessiert denn das Recht! Ich habe kein Respekt mehr vor dem „Recht“. Ich halt das mit dem alten Spruch: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

  80. Sprachniveau geht runter?

    Wem wunderts.
    Hier geht doch alles abwärts.
    Egal wohin man schaut.
    Egal ob Armee, Polizei, Justiz, Unterhaltung, Bildung und zuletzt auch
    jetzt bei den Beamten (Bampf).

    Von den Politikern ganz zu schweigen.
    Ich weiß nicht welchen Volk die dienen, ob die überhaupt einem
    Volk dienen, dem deutschen Volke, von denen die fett bezahlt
    werden, dienen die bestimmt nicht.

  81. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 7. Juli 2018 at 20:27

    Ich möchte keine Haarspalterei betreiben. Der Verfasser einer Kritik muss dann aber unfehlbar sein. Das ist er leider nicht, denn bereits im ersten Abschnitt wird mangelnde Deutschkenntnis sichtbar. Siehe hier : „…aber dass jeder Einzelne, den diese Entwicklung nicht passt“. Ich bin jetzt kleinlich, das gibt aber das Thema vor.

  82. Endlich mal ein Artikel zu diesem Problem, welches sich sukzessive in Deutschland, vor allem bei den linksversifften Jugendlichen, ausbreitet. Wie dumm muss man als Deutscher sein, wenn man sich diesem Kanack- Deutsch bedient. Was ist aus unserem Nachwuchs bloß geworden. Anstatt einen der wunderschönen Dialekte, die wir in diesem Land haben zu sprechen, reden diese Hohlroller vorsätzlich fehlerhaftes Türkendeutsch. Einfach unfassbar!

  83. O sancta simplicitas! o heilige Einfalt!
    Buntblödland trägt das Holz zum eigenen Scheiterhaufen herbei.
    Unsere Sprache und Kultur ist wie die menschliche Haut ein Organ.
    Wenn 10% der Haut durch verbrennen zerstört werden (teilweise reicht auch weniger), führt dies zu einer lebensgefährlichen Sepsis. Der Anteil an Muslimen liegt längst Jenseits der 10% Marke. Dies bedeutet nichts anderes, dass Deutschland stirbt!!!!!

  84. .
    Es geht
    längst ans
    Eingemachte
    und damit auch
    um unsere schöne
    Sprache, die von vielen
    Seiten unter Beschuß steht.
    Der Schänderirrsinn in Form von
    Emanzenschwulst, die servile
    Verenglischung und nicht
    zuletzt Knackdeutsch.
    Politik und Medien
    haben damit ja
    kein Problem,
    die finden’s
    gar noch
    kuhl …
    .

  85. Tja, ich habe niemals verstanden, weshalb man sich diese Massen an Fremdkulturen ins Land geholt hat.
    Und dann ausgerechnet die schlimmsten unter den Völkern.
    Ich kann auch keinen Ausweg mehr erkennen, einen friedlichen schon gar nicht.

  86. @ Freiheit1821 7. Juli 2018 at 16:35

    Artikel und Präpositionen haben die in ihrer Sprache wohl nicht bzw. es gibt sich niemand Mühe von diesen Kaxxxxken, richtig zu sprechen!

    *********************

    Stimmt, im Türkischen gibt es weder Artikel noch Präpositionen. Das färbt natürlich stark auf das debile Kanaksprech ab.

    Das Englische ist ein gutes Beispiel dafür, was passiert, wenn mehrere Sprachen, in diesem Falle Angelsächsisch, das normannische Französisch und das Dänische/Norwegische, miteinander kollidieren und sich gegenseitig gnadenlos abschleifen. Es sind dabei so tragisch viele Kompromisse, Unbeholfenheiten und Uneindeutigkeiten entstanden, dass auch englische Muttersprachler Texte häufig zweimal lesen müssen, um sie halbwegs zu verstehen, und missverstandene gesungene Liedtexte eine Spezialität des Englischen sein dürften.

    Aus diesem Grunde übersetzten meine italienische und meine französische Kollegin im Übersetzungsteam einer Bank viel lieber deutsche Texte, weil die im Gegensatz zu den englischen meist sehr verständlich waren, und meine britische Kollegin konnte mir bei unklaren englischen Sätzen oder Ausdrücken, die ich ins Deutsche übersetzen musste, auffällig oft nicht weiterhelfen.

  87. @ nitro
    7. Juli 2018 at 16:44
    Wenn man hier noch deutsch hört, dann meist Kanak-Spraak wie im Artikel gut beschrieben, ansonsten halt Babylon.
    nitro
    7. Juli 2018 at 16:45
    Sprak

    Wenn schon eine Korrektur, dann aber bitte komplett: „…deutsch hört“ -> „…Deutsch hört“ ( die Sprache Deutsch ist hier ein Satzobjekt und keine Verbbestimmung); zwischen „Sprak“ und „wie“ gehört ein Komma.

    Wie sagt doch der Dichter so schön:

    „Die meisten Kritiker der Elche
    Sind in der Regel selber welche.“

  88. @ Hugonotte
    Wie dumm muss man als Deutscher sein, wenn man sich diesem Kanack- Deutsch bedient.

    Hier gilt das gleiche Dichterwort wie für nitro – selber kein ordentliches Deutsch reden/schreiben, aber andere hierüber belehren wollen. Es heißt korrekt: „… wenn man sich dieses Kanak-Deutschs bedient“.

    Der Grundkurs „Deutsch für Deutsche“ an der örtlichen VHS kann offenbar noch eine Menge Teilnehmer gebrauchen…

  89. Da pißt ein Neger auf der Abifeier wo hin, wo eben nicht hingepißt wird,
    erst der Sicherheitsdienst und dann die Polizei rufen ihn zur Räson und erzählen von Deutscher Ordnung,
    und schwupp….haste nicht gesehen: rassistischer, fremdenfeindlicher Übergriff, völlig maßlose Überziehung…und, und…..
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-charlottenburg-rassismus-vorwurf-nach-abi-feier/22778268.html

    Herzlich Willkommen im Neuen Deutschland!

    Abschiebung hilft sofort! Und die Sippe gleich mit!

  90. 18_1968 7. Juli 2018 at 19:30
    Bin.Schon.Weg 7. Juli 2018 at 16:53
    „und dem widerwärtigen OKAY“
    „Okay“ ist vermutlich ein deutscher Begriff, genauer ein norddeutscher aus der Sprache der Seeleute, welche dunnemals Neu Amsterdam ansegelten.
    Die antworteten auf Kommandos mit „ollns kloar“ („alles klar“), was dann – amerikanisch zu „ok“ verkürzt und ausgesprochen, zu „okay“ verschriftlich wurde.
    So jedenfalls eine These zur Entstehungsgeschichte dieses auch von mir gern benutzten Begriffs.

    Sehr schöne Erklärung, da bin ich richtig erleichtert. Das hatte ich mir auch angewöhnt. Mein Lieblings- Feindwort ist z.Zt. „definitiv“, das sich in fast alle Konversationen eingeschlichen hat.

  91. Warum regt ihr euch auf?
    Das sind alles keine Flüchtlinge, sondern PRIMITIVETHNIEN, PRIMATEN AUS URWALD UND WÜSTE eben, was kann man
    da anderes erwarten!!!!!!!

  92. Das ist innere Zersetzung durch Sprache. Die innere Zersetzung wurde auf diversen Ebenen installiert: Kultur, Politik, Sozialsystem, Medien. All das hat uns die SED sozialisierte Agitations-Angi aus der Uckermark und ihr CDU/CSU Team sowie rot-grün installiert. Wenn innere Zersetzung auf diesen Säulen gelingt ist das die halbe Miete für die Deutschland-Zerstörer. Deshalb braucht es ganz dringend, dringender als je zuvor, eine Gegenkultur. annehmen. Die AfD tut es schon sehr gut im Bundestag. Auf der Medienebene tut sich auch einges: Blogs, neue Medien in Print. Steigende Auflagezahlen zeigen dass es eine geistige Gegenbewegung gibt. Aber das ist zu wenig. Es bräuchte jetzt noch mehr APO (Ausserparlamentarische Opposition) auf allen Ebenen und auch auf den Ebenen Kultur-, Jugend-, Sport-, Medien. Es müssen auf allen Ebenen und vor allem anden Schnittstellen die Deutschlands-Zerstörer detektiert und irgendwann dingfest gemacht werden. Umgekehrt wollen sie uns Dingfest machen, indem sie uns über sozialen Medien, Unterwanderung und Trolle markieren. Es ist ein Krieg im Kopf, ein Wettlauf um die Deutungshoheit über die Themen. Wir müssen den Kampf gewinnen.

  93. Merkels Verwaltung veröffentlicht sogar Informationen für die Bürger in „einfacher Sprache“…
    Richtig müßte es heißen: Symbolsprache für Analphabeten.

  94. Das Übernehmen der hemmungslos-unbedarften amerikanisierten falschen Aussprache von meist uralten europäischen Begriffen ist ebenfalls ein typisches Proll-Wichtigtuerei-Merkmal.
    Einige wenige Beispiele:

    Sisa Selett Cäsar Salat
    Emmersn Amazon
    Taitenik Titanik
    Liwais Levis
    Naiki Nike
    eltschi LG (Elektronikmarke)

    Von lächerlichen, alltäglichen pseudo-amerikanisierten Wörtern mal ganz abgesehen. Hendi, koffi tu go, schoppen, etc. ernten beim „großen Bruder über dem Teich“ ganz sicher unverständliches
    Kopfschütteln oder Lachsalven. Als weltoffener, bunter, tol(l)eranter deutscher Proll nimmt man das aber sicher gerne in Kauf oder ignoriert es.

    Und ganz wichtig: Jeweils das „R“ (das der Brite fast unhörbar verschluckt) gaaanz übertrieben amerikanisch -kaugummiartig aussprechen . Nützt aber leider nicht, den meist unüberhörbaren
    deutschen Akzent zu übertünchen. Gewollt, aber nicht gekonnt…

  95. Mokkafreund 8. Juli 2018 at 08:24

    „Die meisten Kritiker der Elche
    Sind in der Regel selber welche.“

    ——-
    ?
    Der ist gut!
    Deshalb beiße ich mir schon die ganze Zeit auf die Zunge. Auch im Artikel selbst steckt nämlich ein dickes Ding.
    ?

  96. Ja, auch mir ist dies um 2005 aufgefallen, schon damals haben sich deutsche (!) Kinder gegenseitig in der Straßenbahn nach der Schule gefragt: „Gehsch Du McDonalds?“ „Nee, isch geh BurgerKing, du Fisch!“
    Heute ist dies noch viel viel schlimmer und höre TÄGLICH die Sprachabsenkung bereits bei Kleinkindern… kürzlich beim Trainieren: ca. 5-6 jähriger kickt mit seinem Vater ein wenig (klar als Deutsche zu erkennen!) Vater kickt den Ball viel zu weit weg von ihm, … Reaktion des Kleinen extrem laut, deswegen hörte ich es ja 50 Meter weiter: „Alter!!!“ – keinerlei Gegenreaktion des Vaters, scheint normal zu sein, sprich: der Ungebildete redet selbst so, hats ihm vorgemacht.
    (sah aber gar nicht wie ein Assi oder Prolet aus, das ists auch immer wieder was mich erschreckt: Auch Studenten, sorry STUDIERENDE reden permanent so: Alter, krass, ey, und sämtliches Fäkalvokabular…
    Dies nur als klitzekleines Mini-Beispiel, wenn es Kleinkinder nicht lernen… 2-3 Jahre später oder ggf. jetzt schon wird sich dann in der Schule als „Du Jude“, „Du Wixxer“ oder auch unter Jungs als „Du Hure!“ im Minutentakt betitelt…

  97. Nazi-Gruß nach WM-Sieg gegen Russland
    Kroatischer Torschütze widmet Sieg der Ukraine

    Domagoj Vida, der kroatische Spieler, der im Viertelfinale seiner Mannschaft gegen Russland zwei Tore erzielte, hat mit seinem ehemaligen Teamkollegen Ognjen Vukojevic ein Video aufgenommen, in dem er den kroatischen WM-Sieg der Ukraine widmet.
    Der kroatische Verteidiger Domagoj Vida skandiert in dem 9-Sekunden-Video die umstrittenen Worte, die während und nach dem Maidan-Putsch 2014 als Slogan der antirussischen ukrainischen Nationalisten gelten.
    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/72628-nazi-slogan-nach-wm-sieg-kroatien-russland-fussball/

  98. By the way: Warum in die Ferne und so? Andere verhunzen die deutsche Sprache, sie wird dem Deutschen gar geraubt? Unsinn. Der beschleunigt doch derzeit die Zerstörung seiner Sprache (und seines Landes) konsequent selbst mit seiner krankhaften und anbiedernden Anglizismendiarrhö. Keine Labersendung, in der man nicht mit englischen Sprachbrocken totgeschlagen wird. Dieser Anglizismenwahn ist Ausdruck einer krassen Identitätskrise, die von Michels Erbsünde (Hitler) herrührt. So meint er, klingt er cooler und global. Tatsächlich kommt er daher mit seinem Kauderwelsch wie ein unterbelichteter Hinterwäldler.

  99. Shinzo 8. Juli 2018 at 11:12

    Mokkafreund 8. Juli 2018 at 08:24

    …………….

    .
    Das mit
    den ‚Elchen‘
    ist von Fritz Weigle,
    besser bekannt unter
    F. W. Bernstein und heißt
    korrekt — Die größten
    Kritiker der Elche
    waren früher
    )..( selber
    welche.
    .

  100. Auf Business-Ebene hat DENGLISCH Einzug gehalten. Jeder der aufschlauend daherkommen will muss die Anglizismen auf der Zunge haben. Wer gründlich verwässern will treibt das in Meetings auf die Spitze. Ich habe das auch mal bei in einem Konzern getan. Mein Vortrag war das Testfeld. Schmiss im 16 Stock in einem Frankfurter Bank-Hochhaus in einem Meeting nur so mit DENGLISCH um mich herum. Überarbeitete explizit meinen Vortrag mit Bullshit -Denglisch. All die die nicht weg-gepennt sind pflichteten mir andauern bei. Und der der am Ende die Zusammenfassung machte, spinnte den Faden weiter. Niemand von denen hat kapiert, dass ich mit denen Bullshit-Bingo gespielt habe. Was sehr sehr erschreckend ist für unser Land. Die PowerPoint Generation reflektiert überhaupt nicht mehr. Denen kann man „Scheiße mit Schlagsahe“ verkaufen.

  101. Denke mal gelesen zu haben, dass an „Verwaltungshochschulen“ der BRD, z.B. in Berlin die Unterrichtssprache nicht Deutsch sondern Englisch ist …. kann das jemand bestatigen … ja dann 🙂
    Noch was zu OKAY. Stuttgarter Verwaltungsschwafler – polizei-intern – reden gerne von Organisierter Kriminalität, abgekürzt OK (kein Witz aber ein Beispiel für die Gerissenheit der Orwellschen Sprach-Panscher).
    Alleine um diese Abkürzung zu vermeiden wäre es vorzuziehen, einfach kurz und verständlich von Banditentum, Gangstertum, Verbrecherbanden zu sprechen. Aber nein, es muss Organisierte Kriminalität heissen, kurz OK. Alles klar? Okay? Ollns kloar? George Orwell lässt grüssen: Krieg ist Frieden. Wahrheit ist Lüge.
    Verbrechen ist gut gut gut …. für Verbrecher und ihre Strichlinge!
    (Strichmädels und Strichjungen, ollns kloar)

  102. Wer hinter der kausalen Konjunktion „weil“ einen Hauptsatz anfügt, ist ein Sprachtümper. Inzwischen spricht die Mehrheit der Deutschen leider so primitiv. Es gibt zudem noch unzählige ander Sprachmängel.

  103. Im Umgang mit deutschen Arbeitskollegen merke ich, dass sie sehr viele Fremdausdrücke speziell aus dem Englischen verwenden.
    Der eine erzaehlte lachend, dass er sich immer „wundert“, warum auslaendische Kollegen so auf deutsche Fachbegriffe beharren und alles ins Deutsche übersetzen wollen..?? und er erkennt an einem Text, dass es im Ausland ins Deutsche übersetzt wurde, da versucht man „kramphaft“ und „unpassend“ und „überflüssig“ Deutsche Befrifflichkeiten zu „konstruieren“.
    also viele Deutschen sind extrem bequem geworden, was ihre eigene Sprache anbetrifft…

    das war sogar in der alten DDR viel sympatischer, dort erlebte man das andere Extreme, doch es war wenigstens sprachlich gesehen positiv konservativ und sprachfördernd. Nach der Wende kam auch die sprachliche Wende.

Comments are closed.