Print Friendly, PDF & Email

Obwohl in den deutschen Medien die Migrationskrise seit Monaten systematisch kleingeredet wird, befinden sich immer noch Tag für Tag tausende illegale Einwanderer auf dem Weg nach Europa und damit schlussendlich auf dem Weg nach “good old Germoney”.

Manche Einfallstore der letzten Jahren sind dank moderner europäischer Helden wie Viktor Orbán oder Matteo Salvini inzwischen versperrt, aber die von gewissen Kreisen herbei gesehnte Masseninvasion aus Afrika und Nahost findet ständig neue Ausweichrouten. Weil immer noch nicht alle an einem Strang ziehen und weil erst ohne Merkel und Co. eine wirkliche “Festung Europa” geschaffen werden kann.

Auf dem Mittelmeer finden diese Ausweichbewegungen verstärkt nach Spanien statt, nachdem Rom endlich keiner zweiten Völkerwanderung mehr tatenlos zusehen will.

Auf dem Landweg meiden Schlepperbanden inzwischen die sichere Grenzfeste Ungarn und versuchen nun über den westlichen Balkan die Glücksritter, Analphabeten und Kriminellen der dritten Welt nach Europa einzuschleusen.

Neuer Brennpunkt ist dabei das ehemalige Bürgerkriegsland Bosnien-Herzegowina und dessen Grenze nach Kroatien. Den deutschen Medien und Altparteienpolitikern ist diese Entwicklung freilich keine Silbe wert. Umso lobenswerter die Aufklärungsarbeit der beiden nordrhein-westfälischen AfD-Politiker Roger Beckamp und Matthias Helferich vor Ort auf der neuen Balkanroute.

» #Balkanroute – Sarajevo: Wie Deutschland die Flüchtlingsflut stoppen kann. Zwei AfD-Politiker im Gespräch mit islamischen Einwanderern auf dem Weg nach Europa.

» #Balkanroute: Zigeuner ante Portas:

Szenen von der aktuellen Situation an der Grenze zu Kroatien, als diese Woche rund 300 Illegale in den Schengenraum eindringen wollten:

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Es geschieht schließlich zu unser aller Bestem.

    Hat nicht vor kurzem erst der deutsche Chef Genetiker, dieser verwirrte Alte im Rollstuhl, verkündet, dass Europa in Inzucht versinkt, wenn wir nicht möglichst viele Genpool Verbesserer mit minder IQ aus subsahara Regionen nach Deutschland importieren?

    Das wäre schlichtweg die genetische Katastrophe, wenn die Balkanroute auch noch geschlossen würde!

  2. Trump macht die Grenzen dicht!

    .

    „USA

    „Nationaler Notstand“ – Soldaten an mexikanische Grenze geschickt

    Das Pentagon plant mehrere Hunderte Soldaten an die Grenze zu Mexiko schicken.
    • Tausende Migranten aus Mittelamerika sind derzeit auf dem Weg Richtung USA.
    • US-Präsident Donald Trump betonte mehrfach, dass er die Einwanderer nicht ins Land lassen werde……“

    https://www.welt.de/politik/ausland/article182727192/USA-Nationaler-Notstand-Soldaten-an-mexikanische-Grenze-geschickt.html

  3. @ PI,- Team zum evtl. Thematisieren

    Pflegebedürftige AfD Wähler werden nach dieser Logik und Denkweise des ASB Bundesvorsitzenden und gleichzeitig SPD Genossen Fleckenstein nicht betreut und gepflegt, aber ASB Beiträge dürfen die gleichen missliebigen AfD Wähler bezahlen, oder wie oder was ?… … schon gehört

    OT,-….Meldung vom 25.10.2018 · 12:36

    ASB, Sozialverband verweigert Mitarbeitern der AfD Erste-Hilfe-Kurs

    Der Arbeiter-Samariter-Bund Berlin-Nordost hat den Mitarbeitern der AfD-Fraktion im Bundestag einen Erste-Hilfe-Kurs verweigert. Der Sozialverband hat auch eine Begründung für diesen drastischen Schritt.Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Berlin-Nordost sagt es frei heraus: Die gebuchten Erste-Hilfe-Kurse für Mitarbeiter der AfD-Fraktion im Bundestag an drei Tagen im Oktober und November werden wegen einer „Anweisung unserer Geschäftsführung” abgesagt. So heißt es in einer E-Mail an die Fraktion, die dem Nordkurier vorliegt.Zur Begründung schreibt der ASB Berlin-Nordost: „Der alte und neue Bundesvorsitzende Knut Fleckenstein hat zum Ausdruck gebracht, dass aus seiner ( *PRIVATEN ) Sicht die Positionen der AfD mit den Werten, die der ASB seit seinem Bestehen vertritt und die zudem in seiner Satzung verankert sind, nicht vereinbar sind. Dem haben sich alle Mitglieder des Bundesverbandes sowie alle Delegierten der einzelnen Landes- und Regionalgliederungen angeschlossen.” Knut Fleckenstein ist SPD-Politiker und sitzt im EU-Parlament. Kritik von der AfDFür die AfD ist die Absage ein Affront. Auf diese Weise werde „die politische Auseinandersetzung aus dem Parlament in das Leben unserer Mitarbeiter hineingetragen”, beklagt die aus Mecklenburg-Vorpommern stammende AfD-Abgeordnete Ulrike Schielke-Ziesing: „Die Begründung erschließt sich mir nicht ganz, da viele unserer Mitarbeiter gar keine AfD-Mitglieder sind.” Sie würden jedoch „zur Geisel der SPD gemacht”. Auch der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Bundestag ist sauer: „Es geht bei der Ausbildung von Ersthelfern unter den Mitarbeitern der AfD-Fraktion eigentlich nicht um Politik. Es geht darum, Menschen zu befähigen anderen Menschen in Notsituationen helfen zu können. Im Zweifel geht es darum, Menschenleben zu retten.” Doch Herrn Fleckenstein sei das offenbar egal: „Für ihn ist der politische Opportunismus anscheinend wichtiger. Dieses Vorgehen mit den Werten des ASB zu begründen ist zynisch.”Beim ASB Nordost war die Geschäftsführerin am Mittag zunächst nicht erreichbar. Der Verband kündigte dem Nordkurier aber einen kurzfristigen Rückruf im Laufe des Tages an. https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/sozialverband-verweigert-mitarbeitern-der-afd-erste-hilfe-kurs-2533534210

  4. kleinemarie 25. Oktober 2018 at 18:03
    Ich bin ja mal gespannt wann der Michel endlich AUFSTEHT!

    Ja, kleinemarie, diese Frage stellt sich auch bei mir. Aber so lange die breite Masse sich darüber nicht direkt Gedanken macht, wird es so weiter gehen, BIS ES DANN RICHTIG KRACHT!!!!!!!!!!!

  5. @kleinemarie 25. Oktober 2018 at 18:03

    Den meisten geht es noch zu gut. Die werden nicht aufstehen.

  6. Die ganze Welt hereinspaziert. Mutti hat das „Tischlein deck dich“ schon angerichtet. Nach der Hessen-Wahl wierd die Aufnahme der neuen „Balkan-T(erroristen)ouristen“ als humaner Akt und freundliches Gesicht wieder als Trophäe verkauft.

    Michel zahlt, mir doch egal! Nun sind sie bald da!

  7. @ Marie-Belen… … at 18:23… Araber-Samariterbund….

    Ha,ha,ha, genau mein Humor 🙂

  8. Haremhab 25. Oktober 2018 at 18:02

    OT

    ARD-Aktuell-Chef stellt sich AfD-Diskussion “

    Dann können sie ihn gleich fragen, warum bei der Tagesschau so viele Kommentare gesperrt werden, nur weil sie pro AfD und Nationalstaat sind.

  9. Na, prima: Noch mehr Massenimport für großflächige Schlägereien, Gruppenvergewaltigungen, Mord und Totschlag! Das müssen wir jetzt aushalten! Bin gespannt, wann die Invasoren ganz offen und in geballter Ladung auf uns losgehen, die Truppen sind ja schon auf dem Vormarsch..!

  10. Wer will, der kommt auch in die EU. Wenn die Italiener die Schutz-und Versorgungssuchenden nicht aufnehmen, können sie ohne Probleme über Österreich weiter nach Deutschland ziehen. Ich bin vor kurzem zweimal über die bayerisch-österreichische Grenze gefahren, von Kontrollen weit und breit nichts zu sehen!

  11. Ich hoffe auf einen schnellen und tiefen Wintereinbruch in Südost-Europa. Bei eisigen Temperaturen soll unerwünschtes Ungeziefer nicht mehr aktiv sein, daß weiß jede gute Hausfrau. 🙂

  12. Das ist eine Invasion, der Krieg beginnt langsam und unaufhaltsam, erst kommen einige, dann immer mehr und zum Schluss sind wir dran.

  13. Marie-Belen 25. Oktober 2018 at 18:23

    Waldorf und Statler 25. Oktober 2018 at 18:22

    Araber-Samariterbund.
    ———————————

    Araber-Samariter-bunt.

  14. Wer geglaubt hat es kämen keine Flüchtlinge mehr ist entweder blöd oder verarscht ist Bevölkerung.

    Die AfD Abgeordneten sollten mal Anfragen in ihren Landtagen stellen, wie viele Asylanträge 2018 gestellt wurden und viele nicht abgeschlossen sind.

    Auf geht’s nach Hessen und 2teilige Ergebnisse erzielen.
    SPD (Arbeiterpartei?) muss weck, wir schaffen das.
    Wer weiterhin SPD wählt, wählt 100% Rentenbesteuerung, schon vergessen.

  15. Invasionen schaffen ohne Waffen.

    „Flucht“ ist jetzt die neue, elegante Methode der Zukunft, Länder ohne offene Kampfhandlungen zu übernehmen, weil sich die neurotisierten linken Gutmenschen in der Politik, in den Medien und in der Bevölkerung nicht dagegen wehren können und auch gar nicht wollen.

    Ich vermute, dass die Invasoren aus Mittelamerika, Opfer ihrer gedanken- wie verantwortungslos kindermachenden Eltern

    Guatemala:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/84/Guatemala_Population_Graph.svg/450px-Guatemala_Population_Graph.svg.png

    Honduras:
    https://www.indexmundi.com/graphs/population-pyramids/honduras-population-pyramid-2016.gif

    Mexiko:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8e/Mexico_population.svg/1280px-Mexico_population.svg.png

    die jetzt in die USA einzudringen versuchen, sich von den Bildern aus dem Balkan inspirieren ließen, die im Herbst 2015 durch Merkels Grenzkapitulation ausgelöst wurden.

    Listigerweise werden auch dieses Mal Frauen (bevorzugt junge) und kleine Kinder (vor allem süße, unschuldige Mädchen) mitgeschleppt, die man den dankbaren linken Medien so als perfekte, weil maximales Mitleid erregende Opfer des brutalen Donald Trump präsentieren kann.

    Deshalb sieht man in den Fotoreportagen sehr viel mehr Frauen und Kinder, als sich eigentlich anteilmäßig unter den Invasoren befinden, während das bei Videos nicht so leicht zu arrangieren ist.

  16. Eduardo 25. Oktober 2018 at 19:02

    Invasionen schaffen ohne Waffen.
    ————————-
    Sehr gute Schlagzeile!!!

  17. Wenn wir so weiter Leben wollen wie bisher, wenn wir unsere Freiheit behalten wollen, werden wir dafür töten müssen.
    Da unsere Regierung und unsere Gesellschaft dazu nicht bereit sind, werden wir das Spiel verlieren.
    Da die Migranten dies genau wissen und darauf spekulierent, haben sie leichtes Spiel.
    Wir werden um unsere Zukunft mit der Waffe in der Hand kämpfen müssen!

  18. Habe gerade mal in den Livestream der Diskussionsveranstaltung in Dresden zwischen ARD, ZDF und der AfD reingehört.
    So eine Veranstaltung führt zu nichts. Die BRD-Medien haben den Auftrag die Umvolkung zu begleiten, ja medial zu betreiben. Sie sind und bleiben unsere unnachgiebigen Gegner. Da gibt es keine Gräben zuzuschütten.
    Zunächst einmal müßten sich alle für die Hetze und Lügen in Sachen Chemnitz entschuldigen. Das wird bei Mutti’s Direktiven nicht passieren !

  19. Albrecht Glaser: Petitionsausschuss lehnt Petition zum „Global Compact for Migration“ ab

    Berlin, 25. Oktober 2018. Der stellvertretende AfD-Bundessprecher und MdB Albrecht Glaser kritisiert die Ablehnung einer Petition zum „Global Compact for Migration“ durch den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages:

    „Der Ausschussdienst des Petitionsausschusses will eine von einem AfD-Mitglied eingereichte Petition zum ‚Global Compact for Migration‘ wohl aus offensichtlich vorgeschobenen Gründen nicht annehmen und demgemäß auch auf der Internetseite http://www.bundestag.de/petition nicht veröffentlichen.

    Die Ablehnung wird von der Verwaltung wie folgt begründet: ‚Dass der Global Compact for Migration die Migration in die Länder des Westens befördert, deren nationale Identitäten verwischt und eine multi-kulturelle Gesellschaft schafft, die noch zu keiner Zeit an keinem Ort funktioniert hat, ist zunächst Ihre persönliche Meinung.

    Eine Veröffentlichung dieser Ansicht auf der Internetseite des Deutschen Bundestages kann die erwähnten Folgen haben.‘ Gemeint ist mit dieser Aussage, dass die Petition und ihre Begründung ‚den interkulturellen Dialog belaste‘.

    KOMMENTAR dazu:
    Was hier abläuft, ist Gedanken- und Sprachpolizei, verkörpert durch die Bundestagsverwaltung in Deutschland. Bei dieser Ablehnung drängt sich der Verdacht auf, dass es dienstliche Weisungen gibt, so zu verfahren.

    Selbst das Petitionsrecht, ein durch das Grundgesetz gewährtes Recht, soll der ‚politischen Korrektheit‘ untergeordnet werden. Zudem will man wohl verbergen, dass die Bundesregierung beabsichtigt dem ‚Global Compact for Migration‘ im Dezember in Marokko beizutreten.

    Die Alternative für Deutschland lehnt den ‚Global Compact for Migration‘ ab. Wir fordern die Bundesregierung auf, dem Pakt nicht beizutreten.

    https://www.afd.de/migrationspakt-stoppen/

    Der Migrationspakt

    – wurde von Institutionen ohne demokratische Legitimation initiiert, wie z.B. der UNO und Nichtregierungsorganisationen.

    – benennt praktisch nur die Rechte der „Migranten“ und die Pflichten der Zielländer.

    – ist ein verstecktes Umsiedlungsprogramm für Wirtschafts- und Armutsflüchtlinge.

    – ermöglicht allen künftigen Migranten den Zugang zum Sozialsystem, zu dessen Erbringung sie nichts beigetragen haben.

    statuiert eine Aufnahmepflicht für alle, die behaupten, Opfer des „Klimawandels“ zu sein.

    – bürdet sämtliche mit der Zuwanderung einhergehenden Kosten (z.B. Sozialleistungen, Beratungen, Schulungen jedweder Art, sprachliche Übersetzungen, Rechtsmittel-Einlegung etc.) den Zielländern auf.

    – blendet die möglichen Gefahren für die innere Sicherheit durch Zuwandererkriminalität aus.

    – klammert die Probleme bei der Integration von Menschen aus anderen Kulturkreisen aus.

    – fordert auf, in den Medien über die Vorteile der Zuwanderung im Sinne einer „Bereicherung der Gesellschaft“ zu berichten.

    – wird zusätzliche Anreize für eine weiter ansteigende Zuwanderung nach Deutschland geben.

    MEREKELs Vision – schon 201

    „In der Sendung ´Was nun?` des ZDF am 13.November 2015 sagte Angela Merkel auf dem Höhepunkt der illegalen Masseneinwanderung:
    ´Ich kämpfe für den Weg, den ich mir vorstelle, für meinen Plan, den ich habe…, aus Illegalität Legalität zu machen.`

    Die Kanzlerin hat damit in aller Deutlichkeit klar gemacht, dass es sich nicht um einen Unfall handelte, als sie im September 2015 die Grenzen für eine beispiellose Masseneinwanderung öffnete, sondern dass es ihr Plan war. Inzwischen wird der ungesetzliche Zustand an unseren Grenzen zu einer Art Gewohnheitsrecht erklärt.“

    https://volkstribunal.wordpress.com/2018/10/18/kritik-an-massen-migration-soll-als-hass-und-hetze-geahndet-werden-kritik-verboten-uno-migrations-pakt-darf-in-den-medien-nicht-kritisiert-werden/

    Kritik an Massen-Migration soll als Hass und Hetze geahndet werden Kritik verboten: UNO-Migrations-Pakt darf in den Medien nicht kritisiert werden

    Man muss nur wissen: Die USA, Ungarn und Australien haben bereits ihre Zustimmung verweigert, weil der Pakt die nationale Sicherheit gefährdet (so lautet das Statement der USA).

    Österreich und Dänemark haben sich vorläufig verbal distanziert, aber (noch?) kein klares Nein geäußert. Das noch immer im humanitären Wahn befindliche Deutschland wird natürlich unterschreiben. Die endgültige Entscheidung, wie sich Österreich im Dezember in Marrakesch bei der Vertragsunterzeichnung verhalten wird, liegt nun bei Außenministerin Karin Kneissl und Bundeskanzler Sebastian Kurz.

    OT dazu: von Maximilian Müller 14. Oktober 2018 at 10:14

    „Wer hat dem Unterzeichnen dieses Paktes eigentlich zugestimmt? Die Bürger wurden nicht gefragt. gab es einen Beschluss im Bundestag. habe davon gar nichts mitbekommen. Wer hat den/die Unterzeichner dieses Paktes legitimiert eine solche tragende Entscheidung zu treffen?
    Damit wird der Meinungsfreiheit der Bürger in den Zielländern von vornherein ein Riegel vorgeschoben, denn mit der Verifizierung des Paktes unterwerfen sich die Unterzeichner diesen Regeln. Das impliziert, dass kritische Stimmen unweigerlich Gefahr laufen, rechtliche Konsequenzen tragen zu müssen….

    Das ist doch wohl ein Witz oder? Die viel beschworene Meinungsfreiheit ein wichtiger Eckpfeiler unserer Demokratie wird beschnitten und außer Kraft gesetzt. Es wird zunehmend schlimmer. Das ganze hört sich an wie in einem Horror sci-fi Thriller. Was ist das wirkliche Ziel dieser Aktion und wer steckt dahinter. Wer will Europa und Deutschland destabilisieren und zerstören? Da steckt doch mehr dahinter!“

    OT… weiter:

    Jens Frsch 11. Oktober 2018 at 14:01
    „Flucht, legale und illegale Migration sollen mit dem Pakt de facto gleichgestellt […} werden.“

    Ganz nach Merkels aus „Illegalität Legalität“ machen.
    Inzuchtwarner Schäuble ist da schon weiter, wenn er sagt, dass die illegal Eingereisten „sowieso“ nicht alle werden abgeschoben werden können. Zu Deutsch:
    „Legal, Illegal, scheißegal“ (Pardon my french)

    Lothar Herzog 11. Oktober 2018 at 8:27
    Die UN ist von Politikern aus der Dritten Welt unterwandert.
    Und genau diese Menschen wollen uns jetzt den Bevölkerungsabfall der Dritten Welt aufs Auge drücken.
    Wenn diese Länder endlich mal eine vernünftige Geburtenregelung praktizieren würden, dann hätten sie und wir nicht diese Probleme.

    Giselle 10. Oktober 2018 at 23:25
    Also die illegale Migration 2015 bis 2018 ist erst der Vorgeschmack darauf was auf uns zukommt.Weil die Bürger das gut weggesteckt haben mit paar Demonstrationen mit der Nazikeule hat das auch gut funktioniert,paar Mädchen und Jungen wurden brutal abgeschlachtet,waren nur Deutsche egal.Der Global Pakt für Migration ist der Todesstoß für unsere Zivilisation,und das ist der weitere Plan.
    Auch die Eröffnung der Grenzen war bewusst geplant und durchgeführt.Wenn wir jetzt nicht in Berlin einen Aufstand machen wird Plan 2 ausgeführt und da gibts kein weg mehr zurück, unsere Nachkommen werden ein schlimmes Leben haben….

    FAZIT: Wehren wir uns gegen
    den GCM = Globaler Pakt für Migration – der UNO

    Schaffen wir ÖFFENTLICHKEIT… und versalzen wir der MERKEL die Suppe !

  20. Vera Lengsfeld: „Die Migrationsmacht: Wie sich die UN über geltendes europäisches Recht hinwegsetzt – der Menschenrechtsausschusses majorisiert auch deutsches Recht !

    Autor Vera Lengsfeld
    Veröffentlicht am 25. Oktober 2018
    https://vera-lengsfeld.de/2018/10/25/die-migrationsmacht-wie-sich-die-un-ueber-geltendes-recht-hinwegsetzt/#more-3669

    TEXT Von Ramin Peymani auf Liberale Warte:

    „Gerne informiere ich an dieser Stelle hin und wieder über Sachverhalte, die den meisten Bürgern eher unbekannt sind. Hierzu gehört ganz sicher die Rechtsprechungskompetenz des in Genf ansässigen UN-Menschenrechts-ausschusses, nicht zu verwechseln mit dem noch mächtigeren Menschen-rechtsrat der Vereinten Nationen. Für jeden der 172 Unterzeichnerstaaten ist der Menschenrechtsausschuss befugt, Beschwerden von Einzel-personen zu verhandeln, die sich in ihren Bürgerrechten verletzt sehen.

    Die 18 Ausschussmitglieder sind allerdings keinesfalls zwingend Juristen. Gemäß Artikel 28 des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte reicht es aus, wenn es sich aus Sicht der entsendenden Staaten um

    “Persönlichkeiten von hohem sittlichen Ansehen und anerkannter Sachkenntnis auf dem Gebiet der Menschenrechte”….

    handelt. Aktivisten sind also höchst willkommen, um international Recht zu sprechen. Dabei gilt die Besonderheit, dass einzig der Beschwerdeführer gehört wird. Es gibt weder eine Anhörung der Gegenseite, noch die Möglichkeit des Widerspruchs oder der Revision.

    Dadurch sind die Entscheidungen des Gremiums endgültig. Und sie entfalten eine faktische Wirkung.

    KONKRETES „Urteil“ dazu:

    Der Ausschuss hat nun entschieden, dass Frankreich zwei muslimische Frauen entschädigen muss, die gegen das bei unseren Nachbarn seit April 2011 geltende Verschleierungsverbot verstoßen hatten und dort vor sechs Jahren verurteilt worden waren. Die Entscheidung dürfte weitreichende Konsequenzen haben….

    Wer noch Zweifel hatte, dass die Vereinten Nationen parteiisch agieren und einseitigen religiösen Interessen dienen, wird eines Besseren belehrt

    Denn nicht nur in Frankreich, sondern auch in Belgien, Dänemark, Österreich sowie in der Schweiz und in den Niederlanden sind Verschleierungsverbote entweder von den Parlamenten beschlossen worden oder bereits in Kraft.

    Sogar im afrikanischen Gabun ist die Vollverschleierung im öffentlichen Raum seit 2015 verboten. All diese Gesetze stehen nun auf dem Prüfstand, weil ein Gremium der UN es so will.

    Wer noch Zweifel daran hatte, dass die Vereinten Nationen parteiisch agieren und einseitigen religiösen Interessen dienen, muss sich eines Besseren belehren lassen.

    Dabei hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte noch im Sommer 2017 mit Blick auf das belgische Verschleierungsverbot keinerlei Verstoß erkannt.

    Er urteilte gar, dass Vollverschleierungsverbote nicht nur rechtens, sondern “für eine demokratische Gesellschaft notwendig” seien. Auch das Recht auf Religionsfreiheit, die Achtung des Privat- und Familienlebens oder das Diskriminierungsverbot seien nicht verletzt, so das Gericht in seiner Urteilsbegründung.

    Warum der Menschenrechtsausschuss der UN nun zur gegenteiligen Einschätzung kommt, und was dies für die Rolle der ordentlichen Rechtsprechung bedeutet, wird sicher ab sofort Gegenstand mancher juristischer Diskussion sein.

    Dass Deutschlands Medien eine offene Debatte über die Genfer Entscheidung führen werden, ist aber wohl kaum zu erwarten. Eher dürfte der Beschluss des Menschenrechtsausschusses medial gefeiert werden. Fakt ist jedoch: Selbst die höchsten europäischen Gerichte sind damit im Grunde entmachtet.

    FAZIT des „Menschenrechts“-Urteils:
    Klagende werden darin bestärkt, sich gegen die rechtsstaatlichen Organe jener Länder zu stellen, die sie sich für ihren Verbleib ausgesucht haben…

    Wann immer Migranten künftig ihre Rechte verletzt sehen, wird kein Urteilsspruch mehr endgültig sein, solange er nicht den Segen der Menschenrechtsaktivisten der Vereinten Nationen erhalten hat.

    Damit wird einer interessengeleiteten Willkürjustiz Tür und Tor geöffnet. Es ist sicher nicht zu wild spekuliert, dass fortan nicht etwa Isländer, Japaner oder Chilenen vor dem Menschenrechtsausschuss Schlange stehen werden, sondern jene Migranten, die aus muslimisch geprägten Ländern stammen.

    Sie werden ihren Kampf gegen westliche Weltanschauungen im noblen Genf austragen, darauf vertrauend, dass die Rechtsprechung europäischer Gerichte Makulatur ist und sich die Vereinten Nationen nur zu bereitwillig für pro-islamische Lobbyarbeit herzugeben bereit sind.

    Man sollte daher schon heute den Blick auf die Vorweihnachtszeit richten, wenn Deutschland gemeinsam mit einer Fülle weiterer Staaten den

    “Global Compact for Migration” … ORIGINAL, hier:
    https://refugeesmigrants.un.org/sites/default/files/180711_final_draft_0.pdf

    unterzeichnen wird. Wenn dieses völkerrechtlich zwar nicht bindende, aber ganz im Geiste der Laienrechtsprechung der UN gehaltene Dokument erst einmal unterschrieben ist, wird es Klagende darin bestärken, sich gegen die rechtsstaatlichen Organe jener Länder zu stellen, die sie sich nicht nur für ihren Verbleib ausgesucht haben, sondern denen sie für ihr eigenes Wohlbefinden auch die mitgebrachte Kultur überstülpen wollen.

    Der muslimische Marsch durch die Institutionen trägt Früchte. Er findet international statt und entfaltet seine Schlagkraft in atemberaubend kurzer Zeit. …. Da staunen selbst die Grünen.

    FAZIT: Der KAMPF der KULTUREN – mit interessengeleiteten Willkürjustiz – findet in den UNO-Gerichtssälen vor LAIEN-Richtern statt.

    EUROPA sollte – ja muss – auf der HUT sein… mit MERKEL haben wir da wohl ein TROIANISCHES Pferd… Wählen wir sie ab. … !

  21. EUROPA sollte – ja muss – auf der HUT sein… mit MERKEL haben wir da wohl ein TROIANISCHES Pferd… Wählen wir sie ab. … !
    —————-
    Das habe ich die ganze Zeit auch schon gedacht: „Das trojanische Pferd“
    Sie schleust die Invasoren ein.

  22. kleinemarie 25. Oktober 2018 at 18:03
    Ich bin ja mal gespannt wann der Michel endlich AUFSTEHT!
    ___

    Als Wiedergänger?

  23. Da sind die beiden etwas spät dran, das hat es bereits im Juli gegeben, da wurden die Flüchtlinge von der
    Kroatischen Polizei mit einer Hundestaffel gehindert den kleinen Fluss zu überqueren. Gleich waren Menschenrechts NGOs und Leute von der UNHCR zur Stelle und die Kroate kritisiert. Die Polizei hat die aufgeklärt dass sie nur die EU Außen-grenze schützen. Die Kroaten wurden allein gelassen, keine Hilfe von Frontex. Aber nur gut die Flüchtlinge wollen nicht in Kroatien Asyl sonder weiter nach….?
    Gut zu wissen, dass der Nachschub nicht abreißen wird.

  24. @Dystopie 25. Oktober 2018 at 20:08
    Eins ist klar, eine Revolution wie die Oktober-Revolution in Russland oder wie die Französische-Revolution in Frankreich und Bürgerkrieg in Spanien wird es nie geben.
    Die Herrschenden Mächte haben Vorbereitungen getroffen so etwas schon im Keim zu ersticken. Die Aufrüstung gegen die Bevölkerung ist beinahe abgeschlossen, finanziert durch die Finanz-Elite.

  25. Muna38 25. Oktober 2018 at 18:56

    Als Profi solltest du aber wissen, dass AfD-Briefwahlstimmen für die Tonne sind.

    #########

    http://www.haz.de/Umland/Isernhagen/Isernhagen-Autodieb-muss-ins-Gefaengnis Isernhagen/Burgwedel

    Das Schöffengericht hat am Donnerstag einen 45 Jahre alten Polen wegen gemeinschaftlichen Diebstahls eines Transporters in Isernhagen zu einer Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt – ohne Bewährung.

    Bei dem 45 Jahre alten Polen entdeckte die Polizei zwei Handys, eine Taschen- und eine Stirnlampe sowie ein Funkgerät. Die Untersuchung des Sprinters ergab, dass die Diebe ein im Juni bei einem anderen Autodiebstahl erbeutetes Steuergerät angeschlossen hatten, um die elektronische Wegfahrsperre zu überwinden. Zudem hatten sie das alte gegen ein neues Zündschloss ausgetauscht.

  26. Marie-Belen 25. Oktober 2018 at 18:06

    Trump macht die Grenzen dicht!

    .

    „USA

    „Nationaler Notstand“ – Soldaten an mexikanische Grenze geschickt

    Das Pentagon plant mehrere Hunderte Soldaten an die Grenze zu Mexiko schicken.
    Lol die Grenze ist 3144 Kilometer lang! bei einem 3 Schicht Betrieb bleiben max 200 über. das ist ca das was Brasillien für die 4 Km Copacabana wärend der Wm an Polizei dort geparkt haben.

  27. Migrantenmarsch in Mexiko:
    „Der Marsch hatte sich vor anderthalb Wochen nach einem Aufruf in den Onlinenetzwerken in Bewegung gesetzt.“
    Basler Zeitung – online – heute

  28. @Elvezia

    der Marsch von Mexiko setzte sich durch Aufrufe von diesem Schwerverbrecher Soros und seinen schleimigen charakterlosen Kriechern wie Killary u.v.a. in Bewegung. Diese Irren werden die USA genau so zerstören, wie es Merkelowa in Deu und Europa macht. Soros bezahlt sämtliche Zerstörer der Zivilisation und Merkel steht hechelnd hinter ihm, diese alte Stasi Hure.

  29. Der Mensch aus Afghanistan hat 25 x versucht, die Grenze zu passieren !
    Das „gelobte offene Land“ hat eine starke Anziehungskraft !
    Danke Angie !!

  30. Rolf Ziegler 25. Oktober 2018 at 19:31

    Habe gerade mal in den Livestream der Diskussionsveranstaltung in Dresden zwischen ARD, ZDF und der AfD reingehört.
    So eine Veranstaltung führt zu nichts. Die BRD-Medien haben den Auftrag die Umvolkung zu begleiten, ja medial zu betreiben. Sie sind und bleiben unsere unnachgiebigen Gegner. Da gibt es keine Gräben zuzuschütten.
    Zunächst einmal müßten sich alle für die Hetze und Lügen in Sachen Chemnitz entschuldigen. Das wird bei Mutti’s Direktiven nicht passieren ! “

    Sie haben Recht! So lange unsere Systemmedien in den Händen unserer Feinde sind und deren Interessen zu vertreten haben, kann das nichts werden. Hier hilft nur GEZ abschaffen und mit einem neutralen Bürgerrundfunk zu ersetzen, wie von der AfD gefordert.
    Weitere Gesprächskreise mit der Lügenpresse sind für die Katz.

  31. Und bei uns in Migrantenreich (ex Österreich) lässt sich der Stenz Kurz dafür feiern, dass er die Balkanroute geschlossen hat. Hoffentlich machen Kickl und Kunasek etwas, dass diese Barbaren nicht reinkommen. Ich würde die Truppen nach den heutigen Staatsfeiertagsparaden sofort an die Grenzen schicken. Befehl erster Schuss in die Luft, zweiter in den …
    Anders wird es sowieso nijcht mehr lange gut gehen.

  32. Achja, noch ein Vorschlag: Schickt die Politiker an diese Grenze zum Gruppenkuscheln mit den Goldstücken, Menschengeschenken, Kulturbereicherern, Pensionssicherern, Fachkräften, ….
    Vielleicht kann dann die Grökaz wieder ein paar Selfies machen, oder Macron sich mit ein paar Halbnackten fotographieren lassen.

Comments are closed.