Print Friendly, PDF & Email

Millionen Menschen sind auf der Flucht nach Europa. Während man sich hierzulande damit begnügt, die Folgen des derzeitigen Migrationsprozesses notdürftig zu verwalten, stehen vor allem die Erstaufnahmeländer unter Druck. Gleichzeitig sehen viele europäische Hilfsorganisationen der Fluchtbewegung tatenlos zu oder unterstützen sogar den Exodus und betreiben letztlich damit nur eine Bekämpfung der Symptome. Die Alternative Help Association, kurz AHA! oder alternative Hilfe, hat sich im Sommer 2017 als Verein gegründet. Ziel ist die konkrete und praktische Umsetzung der identitären Forderung nach Hilfe vor Ort. (Zur Internetseite von AHA geht es hier, die Facebook-Seite gibts hier)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Ziel ist die konkrete und praktische Umsetzung der identitären Forderung nach Hilfe vor Ort.
    ——–
    Hilfe vor Ort gibt es schon seit vielen, vielen Jahren ohne greifbare Ergebnisse, Milliarden $ und € versickerten im nichts, gerade in der Weihnachtszeit geht man wieder mit einen löchrigen Eimer bei den Dummen Wasser holen !

  2. Ja, ja, Hilfe hier und Hilfe dort.
    Die sollen sich gefälligst selber helfen.
    Griechenlands Banken stehen vor dem Kollaps, 86 Milliarden Kredite (in Wahrheit vermutlich das 10-fache) werden von den Griechen nicht mehr zurückgezahlt.
    Sie Plärren schon wieder nach Hilfe und Bankenrettung.

  3. Selbstwille ist gefragt, die hier sind scheißen darauf, es sind nur Hoffnungslosen die sich selbst aufgegeben haben, wo Aufbruchstimmung da will die Welt hin ist ja selbstverständlich, ohne Hilfe mit nichts!

  4. Die Kosovo-Albaner verlangen 100% Zoll für alles was aus Serbien in den Kosovo geliefert wird.
    Dadurch wird das Leben der Serben im Kosovo plötzlich doppelt so teuer.
    Sie wollen die Abspaltung so erzwingen, es ist ein Handelskrieg.
    Die Russen haben der EU erklärt, wenn dass nicht aufhört, gibt es Krieg!
    Info auf sputnik-news.
    Helft lieber den Serben als diesem Moslem-Trash.

  5. „Identitäre Hilfsorganisation „AHA“ hilft in Syrien und Libanon
    Hilfe vor Ort ist mehr als ein Wort“

    Ein mehr als komplexes Thema.

    Nur unter der Prämisse, daß Hilfe sinnvoll ist, ist Hilfe vor Ort besser, als die Vernichtung von Abermilliarden Vilksvermögen in Deutschland.

    Aber die Frage ist: „Ist Hilfe überhaupt sinnvoll?“

    Die Frage sollte jenseits von moralischen Imperativen beantwortet werden. Hatte früher der Libanon Hilfe nötig? Die Schweiz des Nahen Ostens?`Im Gegenteil! Es war der bevorzugte Urlaubsort aller, die in westlicher Freiheit fernab vom mohammedanischen Zwang in anderen Ländern leben wollten.

    Hatte früher Syrien Hilfe nötig? Ebensowenig, Syrien war ein wirtschaftliches Erfolgsrezept!

    Wieso ist nun plötzlich „Hilfe vor Ort“ nötig? Und da kommen wir zum eigentlich Problem, dem radikalen Mohammedanismus. Jede Hilfe ist schlichtweg unsinnig, bevor die Ursache nicht ausgerottet ist.

    Es ist gut gemeint, den armen Hochwasseropfern beim Aufräumen der Wohnung zu helfen und die Garage frei zu fegen. Aber das einzige Sinnvolle ist, den Hochwasserdamm zu bauen. Genauso mit der „Hilfe vor Ort“. Jeder Dollar in die Vernichtung des radikalen Mohammedanertums gesteckt spart ein Vielfaches von Hilfe für deren Opfer. Vernichtung mag in deutschen Ohre fatal klingen, aber nur darum kann es letzten Endes gehen.

    Siehe Afghanistan! Solange nicht der Mohammedanismus als zu zerstörender Gegner erkannt wird, kann der Westen nur verlieren. Früher wußte man so etwas….

  6. „Gleichzeitig sehen viele europäische Hilfsorganisationen der Fluchtbewegung tatenlos zu oder unterstützen sogar den Exodus und betreiben letztlich damit nur eine Bekämpfung der Symptome.“

    Diese Organisation wollen nicht mal die Symptome bekämpfen sondern die Symptome gewinnbringend verwerten mittels anzapfen der öffentlichen Kassen. Das Schicksal der Asyltouristen und deren Quartiergeber ist denen letztlich völlig egal. Kurzum: Asylindustrie, Caritas im Verbund mit unserer Mutter die Heilige Römisch-Katholische Kirche usw.
    Wenn das Geld im Kasten klingt, die AsyltouristIn in den Unterkunft springt.

  7. ghazawat 24. November 2018 at 09:54

    Wie das von der UN angestrebte Recht auf freie Migration ist wie die Hilfe vor Ort nur eine Stärkung der Lethargie. Ungeheuer wie dier staatliche und kirchliche Absolutismus in Europa oder der Islam können nur vor Ort durch Widerstand der Betroffenen beseitigt werden. 1568 erhoben sich die Niederlande gegen den spanischen Absolutismus und die Heilige Römisch-Katholische Kirche. Erst 1648 erlangten wir mit dem Frieden von Münster unsere Unabhängigkeit und eine Periode einmaliger Blüte und Toleranz (auch für Katholiken) brach an. Wir beschützten die Protestanten in der Grafschaft Bentheim gegen das RK Ungeheuer in Münster. Die Fürstbistümer Köln und Münster trachteten uns als Handlanger der Hure Babylon in Rom nach dem Leben. Nur durch eigene Kraft entstehen nachhaltige, freie Nationen wie England (Magna Charta, Bill of Rights) oder USA (Constitution). Dies lassen wir uns nicht durch frei erfundenen „Werte“ von Leuten wie Frank-Walter oder Angela durch die neuen Nazis des Islams kaputt machen!

  8. Hilfe vor Ort finde ich gut.

    Aber auch wenn es brutal klingt; man könnte auch der natürlichen Selektion der Natur freien Lauf lassen.
    Ist zwar „unappetitlich“, aber die Erde verkraftet die heutige Masse an Mensch nicht.

    Ich widme mich ausschließlich bei Spenden der Natur und Tierwelt zu (on top dazu aktiv), für Menschen habe ich meines Wissens nach noch nie gespendet.

    Vorstellbar wäre für mich nich das Schützen der Nationalparks durch gut bezahlte örtliche Ranger, z.B. in Afrika.

  9. Wenn wir alle gemeinsam mehr Pfandflaschen sammeln würden, könnten wir ohne Weiteres noch mehr Ausländer in unsere Sozialsystem einschleusen!

    Wer hindert uns daran?

    Merkel bestimmt nicht!

  10. Drohnenpilot 24. November 2018 at 10:10

    „Die ekelhafte Verlogenheit des Merkel-Regimes..
    .
    Zuerst sich groß medial aufregen über den Mord an Khashoggi und dann weiter Waffen an die Terror-Moslems verkaufen, als sei nichts geschehen. Die künstliche Aufregung über den Mord … alles nur heiße Luft!“

    Ich kann daran nicht Schlechtes erkennen.

    Frau Dr. Merkel und die ihr Hörigen lieben die orientalischen Potentaten! Oder haben sie jemals eine kritische Frage gehört?

    – Wie viel ungläubige Sklavinnen sind in den Harems?
    – Wie ist der Tagespreis für eine christliche Jungfrau?
    – Werden die Eunuchen immer noch aus Indien importiert= Und was kostet ein verschnittener Haremswächter?
    – Müssen die Angehörigen das Verbandszeug beim Henker nach der Handamputation sofort in bar bezahlen oder können sie das auch auf Raten machen?
    – Dürfen auch kleine Kinder beim öffentlichen Auspeitschen zusehen oder gibt es da Jugendschutzbestimmungen?

    Haben Sie jemals irgendeine Äußerung von unseren Spitzenpolitikern zu dem Thema gehört???

    Erinnern sie sich noch, wie unsere Kanzlerin Frau Dr. Merkel stolz wie Oskar eine Tankstelle eröffnete? Natürlich unter Ausschluß der Öffentlichkeit???

  11. Wer unseren Frauen die sexuelle Befriedigung durch ausländische Vergewaltigungen nicht gönnt, ist doch nur ein erbärmlicher Spaßbremser!

    Deshalb:
    Mehr sexueller Spaß durch zusätzliche Kuffnucken in Doitscheland!

    Weitermachen!
    Rot-grün gewinnt!

  12. @ Drohnenpilot 24. November 2018 at 10:10-

    Nur zum Vergleich. Putin läßt einen Pups und es hagelt jahrelange Sanktionen die unseren Firmen selber schädigen.

    Das ist doch nur eine Fake Show. Merkelregime (SPD +CDU) hat uns von Russland abhängig gemacht. Deutschland ist fast komplett von russischem Gas abhängig! Wenn Russland will, gehen bei uns die Lichter aus, so schaut es in Wahrheit aus.

    https://www.bild.de/politik/ausland/headlines/trump-deutschland-russland-56284570.bild.html

  13. BREAKING NEWS:
    Expertin über Gender und Klimawandel: „Bei Dürren sterben mehr Frauen“ Ist nicht mal der Klimawandel geschlechtsneutral?
    Dabei sind die durchschnittlichen Kohlendioxidemissionen von Männern weltweit deutlich höher als die von Frauen. Je geschlechtergerechter eine Gesellschaft, desto kleiner der Co2-Fußabdruck pro Person. Ältere alleinstehende Frauen leiden stark unter Hitzewellen, weil sie im Gegensatz zu älteren Männern weniger häufig von Angehörigen versorgt werden.

    In Deutscland sollen Maßnahmen „bestehende Strukturen aufbrechen“ (Rothgrüner Standardsatz) und Diskriminierung verringern – hin zu einer geschlechtergerechten Gesellschaft. Städte- und Verkehrsplanerinnen sollen sich nicht am männlich „codierten“ (???) öffentlichen Raum orientieren, an der Autostadt, sondern die Wirkung der Maßnahmen auf minimal drei Geschlechter und LGBTIQRSTUVW-Community mitdenken. Frauen werden durch einen gut ausgebauten, sicheren und günstigen Nahverkehr mobiler. In Leipzig gibt es zum Beispiel ein Ticket für Schwulen in der Elternzeit, wovon oft Frauen profitieren.
    Außerdem werden wir Trainings mit AktivistInnen aus dem überglobalen Süden abhalten und planen öffentlichkeitswirksame Aktionen wie nicht angemeldete Demonstrationen, um auf unsere Ziele aufmerksam zu machen. Wir wollen zeigen, dass es ohne Gendergerechtigkeit keine Klimagerechtigkeit geben kann.
    http://taz.de/Expertin-ueber-Gender-und-Klimawandel/!5550052/
    Drei Mal raten wo dieser Wahnsinn her kommt: Die UN-Klimarahmenkonvention hat das Thema Gender und Klima zum ersten Mal 2001 aufgegriffen, seit 2012 ist Gender ein fester Punkt auf der Tagesordnung der Klimakonferenz. 2017 haben die UN den Gender Action Plan für den Bereich Klima verabschiedet.

  14. Marnix 24. November 2018 at 10:35

    „BREAKING NEWS:
    Expertin über Gender und Klimawandel: „Bei Dürren sterben mehr Frauen““

    Der beste Beweis, daß Frau Prof. Dr. Dr. Roth, unsere grandiose Bundestagsvizepräsidentin, alles andere als ein Frau ist, obwohl sie sich vergeblich wie eine Nutte schminkt. Sie/Er/es ist noch putzmunter

  15. Hilfe vor Ort. Was daraus wird sehen wir in Afrika. Die Frauen geben ihren Kindern kurz nach der Geburt Milchpulver statt zu stillen, dank der „Fürsorge“ der großen Konzerne (Hipp und Konsorten). Das Stillen war noch ein, wenn auch geringer, Schwangerschaftsschutz. Jetzt werfen die da fast pro Jahr ein Kind. Wenn früher die natürliche Selektion durch das Sterben der „zuvielen“ Kinder, die Schwachen und Kranken „aussortiert hat“ ist es heute dank der „humanitären“ Hilfe eben nicht mehr so. Also alle 12 Tage wächst Afrika um 1 Million, und es wird immer mehr werden, bald werden es pro Tag 1 Million sein! Was dann?
    Nichtsdesto trotz ist die Hilfe für Assad und die normaldenkenden in Syrien sehr gut!
    Wenn also dort Europäer sind die mithelfen, können wohl auch die ganzen Syrer wieder nach Hause!

  16. „Millionen Menschen sind auf der Flucht nach Europa.“

    xxxxxxx

    Dieser Artikel beginnt bereits mit einer falschen Aussage. Sie sind nicht auf der Flucht, sondern werden vom Sozialparadies angezogen oder sie kommen als feindliche Invasoren.

  17. Was ich bei der Petition 85565 nicht verstehe ist, wenn ich mich dort anmelde und dann rechts bei Anzahl Online Mitzeichner auf ansehen klicke, erscheint nicht ca. 58 000 sondern ca. 93 000 Mitzeichner also fast das Doppelte.
    Diese ganze Petition scheint von vorne und hinten manipuliert zu sein. Naja, wen wundert’s in diesem Schweinesystem.

  18. Freya- 24. November 2018 at 10:29

    @ Drohnenpilot 24. November 2018 at 10:10-

    Bitte behalte das Gesamtbild im Auge!

    „Made in Germany“: Deutschland ist der Raketen-Supermarkt des Iran

    Iran (Schiiten) und Saudi-Arabien (Sunniten sind sich spinnefeind)
    .
    .
    „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“
    .
    Deutschland verkauft an Freund und Feind..

    .
    egal ob Atomwaffen-Komponenten, Giftgas (Chemiewaffen) oder Panzer und Kleinwaffen..
    .
    Aber dt. Politiker sind immer die moralischen weißen Götter mit dem erhobenen Zeigefinger und dem Barscheck …!!

  19. Dichter
    24. November 2018 at 10:42

    „Uns steht auch eine große Dürre bevor, nennt sich AKK.“

    Keine Angst! Frau Annegret Kramp-Karrenbauer hat genügend Rest Verstand, um zu erkennen, dass Frau Dr Merkel sie als Nachfolgerin nur der Lächerlichkeit freigibt.

    Frau Dr Merkel hat die seltene Gabe, unter der unübersehbaren Anzahl von Unfähigen die absoluten Idioten auszuwählen. Frau Kamp-Karrenbauer zählt für ihren Spitzenleistungen.

    Allerdings glaube ich, dass Frau Kamp Karrenbauer selber durchschaut hat, dass sie nur als Schießbudenfigur geeignet ist.

    Die große Dürre werden wir mit Sicherheit nicht kriegen…

  20. Marnix
    24. November 2018 at 10:35

    „…
    In Leipzig gibt es zum Beispiel ein Ticket für Schwulen in der Elternzeit, wovon oft Frauen profitieren.
    …“

    xxxxxxxx

    Sagen Sie bitte, dass das ein Scherz ist. Jetzt muss ich also aufgrund meines Geschlechts, bzw meiner sexuellen Neigung (männlich, hetero) mehr für die Bahn zahlen?
    Die Diskriminierung bei Parkplätzen nervt mich schon genug. Witzig finde ich, wenn Langbärte diese beim Eingang liegenden freuen Parkplätze inzwischen regelmäßig für sich nutzen und unsere Damen dazu nie etwas sagen. Na gut, wäre auch zu gefährlich. So weit geht der Kampf gegen die vermeintliche Diskriminierung nicht…

  21. @ Drohnenpilot 24. November 2018 at 10:48
    Freya- 24. November 2018 at 10:29

    „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“
    .
    Deutschland verkauft an Freund und Feind..
    .
    egal ob Atomwaffen-Komponenten, Giftgas (Chemiewaffen) oder Panzer und Kleinwaffen..
    .
    Aber dt. Politiker sind immer die moralischen weißen Götter mit dem erhobenen Zeigefinger und dem Barscheck …!!

    Am deutschen Gutmenschenwesen soll die Welt genesen.

  22. Gute Idee und zudem entwaffnend gegenüber den Leuten mit krankhaften Hilfssyndrom !
    Es ist doch jedem klar, dass diese am Hilfssyndrom erkrankten, niemals auf die Idee kämen, die Ursachen vor Ort zu bekämpfen ! Im Gegenteil, sie brauchen diese Zustände – ähnlich einer Droge – um ihr Hilfssyndrom ausleben zu können !
    Wie ich selbst erfahren konnte, werden diese -solcher Massen erkrankte – sehr,sehr böse, wenn man die angebotene Hilfe direkt ablehnt ! Das empfinden diese Leute unbewusst als Drogenentzug !!
    Diese neue Bewegung “ AHA “ sollte man unterstützen und auch hier in Deutschland – eventuell mit Hilfe der AfD – ebenfalls einführen !

  23. „Nach Gruppenvergewaltigung: Polizei Freiburg startet Fahndungsaktion“

    „Sie überprüften die ganze Nacht an zahlreichen Stellen in der Stadt Personen und Fahrzeuge. Den Angaben zufolge gab es mehrere Festnahmen.“

    http://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/Panorama/Nach-Gruppenvergewaltigung-Polizei-Freiburg-startet-Fahndungsaktion

    Sehe ich das jetzt richtig… Da wird präventiv (!) eine Kontrolle in Freiburg durchgeführt und es gibt dabei gleich „mehrere“ Festnahmen?! Wahnsinn. Da sieht man mal wieder, was rot-grüne Politik aus diesem Land macht. Ein Fest für Kriminelle und illegale Einwanderer.

  24. Eilenburg – KLEINER ZETTEL, GROSSER ÄRGER!

    Das Foto eines improvisierten Verbotsschildes, aufgehängt an einem Getränkemarkt in Eilenburg, sorgte in sozialen Netzwerken für Empörung. Denn darauf stand in den beiden Sprachen Dari und Paschtu: „Afghanen dürfen nicht herein“ bzw. „Für Afghanen verboten“.

    Schnell wurden Rassismus-Vorwürfe laut. BILD fragte Marktbetreiberin Helga L. (57): Was haben Sie sich denn dabei gedacht?

    „Der Zettel richtete sich ausschließlich an zwei Afghanen, die hier Whisky klauten“, beteuert sie. „Als die im Markt gegenüber eine Mitarbeiterin tätlich angriffen, haben wir uns dazu entschlossen.“

    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/eilenburg-warum-in-diesen-laden-keine-afghanen-rein-duerfen-58616058.bild.html

  25. 😀 ❗ Mal was zum Genießen ❗ 😀
    Sven Liebich
    Am 24.11.2018 veröffentlicht

    Rede einer #Merkeljugend-Freundin und Mutter auf der großen Parade in #Chemnitz vom 16.11.18
    Auskopplung Rede von Mutter und #Merkeljugend-Freundin auf Parade in Chemnitz❗ 😎
    https://youtu.be/MAqueoz-IkE

  26. Hugo-Müller-Vogg: 2014 prophezeite der CDU-Generalsekretär Peter Tauber, die AfD werde nach ein, zwei Wahlerfolgen „verschwinden wie die Piraten.“ twitter.de

  27. Ich möchte NICHT helfen. Nicht in Europa und nicht in Syrien. Ich vermute, dies macht mich zum „Nazi“ oder man wird die nicht existierende Angststörung mit „I“ heranziehen …

    Es scheint, daß selbst halbwegs vernünftige Menschen dem Helfersyndrom anheimgefallen sind. Warum können die Menschen in Syrien sich nich selbst helfen? Sind dies Kinder? Wie wäre es, wenn die (echten) Syrer zurückkehren würden?

    Warum dieser Helferwahn?

  28. Was zum Henker geht uns Syrien an, oder Affghanistan, oder irgend ein Shithole auf diesem Globus?
    Wenn du dich mit denen einlässt bekommst du sie nicht mehr los.
    Die sind wie Scheixxe an den Hacken.
    Die sollen endlich mal Erwachsen werden, ihre reöigiösen Spinnereien ablegen, sich anstrengen, ihren Staat vernünftig organisieren, dann haben wie auch was zu fressen.
    Ich rühre keinen Finger und gebe keinen Cent.
    Helft den deutschen Mitbürgern, es gibt genug die bei uns Hilfe brauchen!

  29. Freya- 24. November 2018 at 11:04

    Eilenburg – KLEINER ZETTEL, GROSSER ÄRGER!
    Das Foto eines improvisierten Verbotsschildes, aufgehängt an einem Getränkemarkt in Eilenburg, sorgte in sozialen Netzwerken für Empörung. Denn darauf stand in den beiden Sprachen Dari und Paschtu: „Afghanen dürfen nicht herein“ bzw. „Für Afghanen verboten“.
    Schnell wurden Rassismus-Vorwürfe laut. BILD fragte Marktbetreiberin Helga L. (57): Was haben Sie sich denn dabei gedacht?
    „Der Zettel richtete sich ausschließlich an zwei Afghanen, die hier Whisky klauten“, beteuert sie. „Als die im Markt gegenüber eine Mitarbeiterin tätlich angriffen, haben wir uns dazu entschlossen.“

    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/eilenburg-warum-in-diesen-laden-keine-afghanen-rein-duerfen-58616058.bild.html
    ————————————————————————————————————–

    Die (völlig friedliche) AfD Abgeordnete Katrin Ebner-Steiner wird in München aus einer Bar rausgeschmissen.

    Dazu die FAZ:
    „Ein Rauswurf ist auch eine Botschaft. […] Aber natürlich hat die Wirtin auch in moralischer Hinsicht das Recht, einen Gast hinauszuwerfen, der eine Politik mitträgt, die sich direkt gegen das Personal richtet, von dem er sich bedienen lassen wollte. Der Rauswurf ist ein Realitätscheck, die Botschaft, dass man nicht nur senden kann, sondern auch zuhören muss. […] Was ist ein Haus- gegen einen Landesverweis?“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/warum-eine-afd-politikerin-aus-der-muenchner-goldenen-bar-flog-15895814.html

    Merke:
    Ich möchte in meinem Laden keine Afghanen haben – SKANDAL!!! NAZI!!! 1933!!! Kein Mensch ist illegal!

    Ich möchte in meiner Bar keine AfD Politiker haben – Super!!! Haltung zeigen!! Weiter so!

  30. _Mjoellnir_ 24. November 2018 at 10:59

    „In Leipzig gibt es zum Beispiel ein Ticket für Schwulen in der Elternzeit, wovon oft Frauen profitieren.“

    Im ursprünglichen Text der Lügenpresse ist die Rede von „Menschen“ statt „Schwulen“. Weil ich mir nicht sicher sein konnte ob „Menschen“ nicht gelogen war habe ich den Personenkreis auf „Übermenschen“ (Umgangsprachlich: „Schwulen“) eingeschränkt. Nur eine Nachfrage bei den Leipziger Behörden kann da endgültig Klarheit schaffen. Also kein Scherz, sondern ein ernsthaftes Bemühen der Wahrheit Genüge zu tun.

    Bei Langbärten könnte es sich um Aids-verseuchte, Conchita Wurst ähnliche Wesen handeln. Kritik oder Anmerkungen könnten als islamophobe Schwulenfeindlchkeit interpretiert werden. Davon ist generell Abstand zu nehmen.

  31. Freya- 24. November 2018 at 11:04

    Afghanen sind Mohammedaner und trinken infolgedessen kein Wiskey.
    Afghanen sind Mohammedaner und klauen deshalb nicht.
    Der Zettel richtet sich gegen alle Afghanen, sogar die in Afghanistan, ja weltweit.

    Der Zettel ist also islamophob, beruht auf Generalverdacht und auf platte Lügen. Bitte an die Anette K. zur Bearbeitung weiterleiten.

  32. Marnix
    24. November 2018 at 11:15

    Mir sind die sexuellen Neigungen anderer egal. Ebenso, welchem Glauben sie anhängen. Jeder soll machen, was er will.

    Ich möchte dadurch nur nicht belästigt werden oder irgendwelche Nachteile haben, wie zb höhere Kosten, weil ich nicht schwul bin oder weitere Wege, weil ich aufgrund meines Geschlechts weiter weg parken muss. Gibt sicher noch weitere Beispiele.

  33. ghazawat 24. November 2018 at 10:40
    Der beste Beweis, daß Frau Prof. Dr. Dr. Roth, unsere grandiose Bundestagsvizepräsidentin, alles andere als ein Frau ist, obwohl sie sich vergeblich wie eine Nutte schminkt. Sie/Er/es ist noch putzmunter

    Deutschland wird international um diese Lichtgestalt, obwohl ihr Gender noch nicht endgültig geklärt werden konnte, beneidet. Das sie/er/es die Dürre dieses Sommers überlebt hat, wird von Klimaforscher auf ihre Wunderwarze zurückgeführt.

  34. Marnix 24. November 2018 at 10:35

    Expertin über Gender und Klimawandel: „Bei Dürren sterben mehr Frauen“ Ist nicht mal der Klimawandel geschlechtsneutral?

    Hihi! Zur Erinnerung die Projekte, die das deutsche Entwicklungshilfeministerium unter Gerd Müller (CSU) aktuell mit Steuerzahlerkohle finanziert, vorgetragen von Markus Frohmaier, AfD, am 21. November 2018 im BT:

    – Angewandtes Gender Diversity Management im Nahen Osten
    – Mediation und Transformation sozialer Konflikte in Mexiko
    – Integration des Gender-Ansatzes in die marokkanische Wirtschafts- und Sozialpolitik
    – Stärkung und effektive Umsetzung von Arbeitsrechten mit Gender-Focus in der Bekleidungsindustrie in Zentralamerika
    – Stärkung von LGBD und Menschenrechten in Honduras
    – Bürgerverbindende Aktionen zur Bekämpfung von genderbasierter Gewalt in Namibia
    – Förderung eines zivilgesellschaftlichen, landesweiten Gendernetzwerks in China
    – Gendergerechte lokale Selbstverwaltungsprozesse in Indien
    – Gendersensible Männerarbeit in Nicaragua
    – Erstellung eines auf den traditionellen Praktiken ethnischer Minderheiten basierenden Umweltschutzkonzepts in China
    – Verbesserung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit von Jugendlichen des Distrikts 8 in Bolivien
    – Gendergerechte Förderung kleinbäuerlicher Familien in Tansania
    – Integrierte und genderbasierte Förderung von organisierten Kleinbauernfamilien in Uganda
    – Stärkung der Gendergerechtigkeit und sozioökonomischen Entwicklung mit Landfrauen in Indien
    – Genderorientierte Entwicklungsarbeit auf den Philippinen
    – Ländliche Entwicklung und Raumordnung bei kleinbäuerlichen Dorfgemeinschaften unter Einbeziehung von Genderfragen
    – Grenzüberschreitende Förderung marginalisierter Halbnomaden in Nordkenia
    – Stärkung lokaler und regionaler Entwicklungsvorhaben durch Dezentralisierung und partizipativem Demokratieansatz unter besonderer Berücksichtigung von Genderaspekten in Marokko
    – Empowerment von Jugendlichen in der Provinz Sezuan durch Kooperation mit erwachsenen Künstlern/KünstlerInnen mit Behinderung in China
    – Ausbildung von Trainern/TrainerInnen und Moderator/ModeratorInnen mit partizipatorischen Methoden
    – Beschäftigungsförderung durch Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Moscheen in Marokko.

    Zum Nachhören:

    https://www.youtube.com/watch?v=3WSJfrgN820

    Das ist auch „Hilfe vor Ort“. Man sollte sie in die Tonne treten. Knapp 44 Jahre GTZ (heute GIZ)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Gesellschaft_f%C3%BCr_Technische_Zusammenarbeit

    haben NICHTS gebracht, außer, daß sich Deutschland bei „Hilfe vor Ort“ mit Millionen den Hintern für Shitholes aufgerissen hat, und die komplette Hilfe für den Mors war.

  35. Haremhab 24. November 2018 at 11:29
    Petition hindern bricht GG Art 17: Recht sich an Volksvertretung zu wenden.

    Sie befinden sich im Irrtum. Der Bundestag vertritt sämtliche Völker dieser Welt, aber nicht das Deutsche. Als Schwuler oder zum Islam Konvertierter mit deutschem Pass hätte man noch eine Chance vom Petitionsausschuss gehört zu werden. Die Anhörung von Broder&Lengsfeld hat doch jedem denkenden Menschen den Glauben an einer unvoreingenommenen Prüfung seiner Bittschrift genommen.

  36. Babieca 24. November 2018 at 11:45
    Marnix 24. November 2018 at 10:35

    Habe ich damals Live in Phoenix gesehen. Herr Dr. Müller war dabei mehrmals im Bild und hat selten blöd aus der Wäsche geschaut. Vor 20 Jahren war die Bundeswehr in Somalia und hat da Brunnen gebohrt. Kaum war sie verschwunden wurden die Brunnen von den wasserliefernden Beduinen zugeschüttet. Die europäische Politiker haben nur ein Ziel im Leben: uns das Geld mit Moralin aus der Tasche ziehen.
    Ich schlage Herrn Dr. Müller folgendes Projekt vor:
    Zügelung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und der Promiskuität von Negern in Schwarzafrika und bei den Artgenossen hierzulande.

  37. bibinka 24. November 2018 at 10:41

    Das Stillen war noch ein, wenn auch geringer, Schwangerschaftsschutz. Jetzt werfen die da fast pro Jahr ein Kind. Wenn früher die natürliche Selektion durch das Sterben der „zuvielen“ Kinder, die Schwachen und Kranken „aussortiert hat“ ist es heute dank der „humanitären“ Hilfe eben nicht mehr so.

    Ihr könnt mich jetzt alle steinigen, aber unter dem Aspekt der Kinderregulierung sehe ich inzwischen die barbarische Geschlechtsverstümmelung der Frauen in (nicht nur) Islamoafrika als Mittel (wir sollen doch immer „kultursensibel“ sein), um die Kinderschwemme in den Griff zu kriegen. Dazu sind klare Worte nötig. Denn was sind die Folgen: Wüste Dauer-Infektionen, Eileiter- und Gebärmutterverklebungen, Unfruchtbarkeit. Einige Kinder schlüpfen durch, aber es sind nur einige.

    Genauso übrigens die mörderischen Rituale, die viele Negervölker als „Initiation“ mit dem Pimmel veranstalten: Daß da manche Stämme die Schwellkörper abschälen, ist noch eher harmlos. Ausführlich (und humorig, um das Entsetzen zu bemänteln) von dem britischen Anthropologen Nigel Barly in „Traumatische Tropen – Notizen aus meiner Lehmhütte“ z.B. für den Stamm der Dowayu in Kamerun beschrieben.

    Fucken – und damit, quasi als „Beifang“, reproduzieren und vermehren – ist einer der stärksten Triebe, den die Evolution hervorgebracht hat. Sonst wäre nämlich ratzfatz Essig mit Leben. In Gebieten, die auf Steinzeitniveau nur wenige Menschen tragen, waren also „instinktiv“ Verhütungsmethoden gefragt.

    Langer Rede, kurzer Sinn: Laßt die Bestien in Afrika/Islamien das weiter tun. Nur hier in Europa nicht,! Wozu auch gehört, daß diese Gestalten in Europa nichts zu suchen haben.

    Noch was zur Verhütung: Die absolute Megapanik von Negern und Mohammedanern ist, daß „Weiße“ bei Tetanus-, Polio- und Malariaimpfungen in Afrika und Islamien in Wahrheit „Unfruchtbarkeitssera“ spritzen. Denn die Karnickelei, das Dauertrachhalten der Frauen, gilt als heilig.

    Auch wenn die Affen durch ihre eigenen Praktiken dafür sorgen, daß Kinder in allen Stadien ihres Daseins verrecken. Weshalb noch härter karnickelt werden muß. Aber da greift ja gottseidank wieder der böse Weiße ein und kümmert sich liebevoll darum, die Überlebenschancen fremder Brut zu erhöhen – weil er durch eine Ethik getrieben ist, die den Unkulturen, denen er hilft – vorsichtig ausgedrückt – eher fremd ist.

    Dieser Meta-Ausflug in die Biologie mußte jetzt sein.

  38. Paris:
    Bei diesem scheißkalten, wasserwerferfreundlichen Wetter holt man doch ein bis zwei schwule Neger für Macron!

    Dann hat er zu tun.

  39. Und sowas war mal Außenminister

    Joschka Fischer: „Deutschland ist seit der Wiedervereinigung größer geworden, Bayern kleiner …..“

    (….)
    Was passiert da gerade in Deutschland? Die alten Volksparteien SPD und CDU/CSU sind im Niedergang, während Grüne links der Mitte und die AfD, weit rechts, Erfolge feiern. «Das alles ist Ausdruck eines Übergangsprozesses im Parteiensystem der Bundesrepublik», sagt Fischer. Immer noch seien die Folgen der deutschen Wiedervereinigung vor fast dreissig Jahren zu spüren. Konkret: «Deutschland ist grösser geworden, Bayern im Vergleich dazu aber kleiner.» Schon deshalb sei das bundespolitische Gewicht der CSU geschrumpft. (….)

    https://www.nzz.ch/international/der-generationenwechsel-bei-den-gruenen-funktioniert-ld.1429361

  40. Drohnenpilot 24. November 2018 at 10:10; Nur ein toter Waffenschieber ist ein guter Waffenschieber.
    Aber wenn ein Einheimische(r) von irgendnem Kuffnucken vergewaltigt, ermordet wird, ist das nur ein lokales Ereignis, das es nicht notwendig macht, es überhaupt zu erwähnen. Ist nicht vielmehr ein Moslem der in der Türkei aus welchen Gründen auch immer abgemurkst wird ein lokales Ereignis, das bei uns keine Erwähnung finden sollte.

    erich-m 24. November 2018 at 10:26; Vielleicht der grüne Punkt für rechte Bücher.

    Babieca 24. November 2018 at 11:45; Da hatten wir beim Telekolleg so ne Geschichte, die gute Frau von sezuan“ Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob der Ortsname stimmt. Das war auch so ne Geschichte, die wie A.. auf Eimer passt. Eine Frau in der chinesischen Provinz half halt etlichen wirklich armen, das kriegten natürlich die nicht ganz so armen auch mit. Das ging solange, dass die gute frau selber nix mehr hatte. Drauf fing sie an so wie Robin Hood die Reichen zu bestehlen.

  41. Etwas OT

    Polizeibericht
    Jugendlicher prügelt mit Nothammer auf Polizisten ein

    24.11.2018

    Jugendlicher prügelt mit Nothammer auf Polizisten ein

    Ein Jugendlicher hat am S-Bahnhof Berlin-Zehlendorf mit einem geklauten Nothammer auf einen Polizisten eingeschlagen. Der Beamte wurde schwer am Kopf verletzt und kam ins Krankenhaus, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der 15-Jährige wollte am Freitagabend einen Feuerlöscher aus einem S-Bahnzug stehlen, wurde aber von einem Zeugen daran gehindert. Als Polizisten den Jugendlichen stellten, ging er mit dem Nothammer auf die Beamten los. „Der Jugendliche wurde überwältigt und seinen Eltern übergeben“, sagte ein Polizeisprecher.

    https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/polizeibericht-jugendlicher-pruegelt-mit-nothammer-auf-polizisten-ein-31640796?dmcid=sm_fb_p&fbclid=IwAR2wHcvpBpobC_q2Oh68NmhRwH4qrjFmJu7ZYYSVTSI0Q5ahRh0CDGWw8QU

  42. Ich will „Syrien“ nicht helfen, auf keinen Fall. Mit keinem Euro.
    Genauso will ich nicht „Afrika helfen“, das „Helfen“ in Afrika war der Beginn der Bevölkerungsexplosion.

    KEINEN EURO NACH AFRIKA!
    KEINEN EINZIGEN EURO NACH SYRIEN!
    KEINEN EINZIGEN EURO NACH „Palästina“!

    Wir müssen der Welt nicht helfen. Das kann die Welt schon sehr gut alleine.

    Es würde reichen, mit diesen Ländern wenn überhaupt FÜR UNS fairen Handel zu betreiben.

    PUNKT AUS. ENDE DER DURCHSAGE.

  43. Babieca 24. November 2018 at 12:22

    „die kulturgemässe Geschlechtsverstümmelung der Frauen in (nicht nur) Islamoafrika als Mittel (wir sollen doch immer „kultursensibel“ sein), um die Kinderschwemme in den Griff zu kriegen.“

    Das Mittel der Wahl.

  44. johann 24. November 2018 at 12:37

    «Deutschland ist grösser geworden, Bayern im Vergleich dazu aber kleiner.»

    Dass Deutschland grösser geworden ist dürfte dem deutschenhassenden Joseph Fischer schlaflose Nächte besorgen. Das wird aber kompensiert durch die Tatsache dass Bayern kleiner geworden ist. Josephs Hass auf Bayern ist auch auf einem nach oben offenen Skala nicht eintragbar.

  45. Meine Spende an die Identitären geht nun also runter ins Islam Shithole um Mohammeds durchzufüttern, damit sie noch mehr „innere Anstrengung“ machen können?

    Kopf –> Tisch

  46. Es wird keiner zurückgeführt weil Merkel/die BRD-Alt-Eliten mit den illegalen Migranten die deutsche Nation zerstören wollen. Dies ist aus Sicht von Merkel/Macron nötig um den Drecks-EU-Superstaat zu erschaffen.

  47. AHA ist eine der wenigen echten Hilfsorganisationen. 95% der BRD-„Flüchtlings“-NGOs sind linksversiffter Müll, die wollen nur den Import Illegale organisieren wollen.

  48. eigenvalue
    24. November 2018 at 13:57

    Kopf ——-> Tisch

    Also wenn das so läuft, gibt’s von mir auch nichts mehr! Identitäre —> Identität…

    Wie wäre es, den eigenen Leuten mit unseren Spenden zu helfen?!

    Ich verzweifel noch in diesem Staat hier!

  49. „Hilfe vor Ort“ heißt doch im Klartext „Ihr seid zu blöd, Euer Leben selbst auf die Reihe zu bekommen“!
    …und wieder soll am deutschen Wesen
    einmal noch die Welt genesen.“

    Wo sind denn die Entwicklungshilfen?
    Was passierte, als die FDJ-Freundschaftsbrigaden nach jahrelangem Einsatz mit Schulung und technischer Unterstützung bis zum Aufbau kompletter Einrichtungen wieder weg waren?

    Solange den armen Ländern die Hilfe aufgenötigt wird, verpufft sie. Hilfe zur Selbsthilfe macht nur Sinn, wenn darum gebeten wird.
    Von mir gibt es jedenfalls keine Spende, an diese dubiosen Hilfsorganisationen. Da stecke ich lieber einem Penner in der Stadt ab und an einen 5er zu. Aber auch da wiederum keinem, der darum bettelt.
    Die freuen sich ehrlich und dabei ist es mir egal, ob er/sie sich dafür eine Pulle Schnaps, ein paar Kippen oder was zu essen holt. Denn wenn ich helfe, soll der Empfänger selbst festlegen, was für ihn gut ist.

Comments are closed.