Der linke "Journalist" Claas Relotius produzierte nicht nur Lügengeschichten am Fließband, er zockte seine betrogenen Leser auch noch mit Spendenaufrufen für vermeintlich "traumatisierte" syrische Kinder ab, was er für sich selber veruntreute

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Menschliche Niedertracht und moralische Verkommenheit werden künftig wohl in „Relotius“-Einheiten gemessen werden. Dieser linksideologische Lügner hat nicht nur Geschichten frei erfunden, um unter anderem „Flüchtlinge“ in ein besseres Licht setzen zu können, er rief Spiegel-Leser auch noch dazu auf, für diese vorgetäuschten „Schicksale“ zu spenden. Auf sein Privatkonto. Abartiger geht es schon fast nicht mehr.

Im Juli 2016 war dieser Schreibknecht der linksgestörten Weltanschauung in der Türkei und bastelte sich seine Tränendrüsenstory von zwei angeblich „vom Krieg traumatisierten“ syrischen Kindern, die Geschwister sein sollten, Ahmed und Alin. Wie BILD berichtet, stimmt an dem linken Schwindel rein gar nichts.

Die beiden sind gar keine Geschwister, die Wohnung der Familie des Jungen wurde nicht von einer Bombe zerstört, Ahmed hat die Enthauptung eines Mannes in Aleppo nicht gesehen und schon gar nicht gefilmt, er ist auch kein Waisenjunge, seine Mutter lebt, er hat sie nicht eigenhändig begraben, sein Vater ist auch nicht erschossen worden, sondern verschollen, Ahmed lebte in der Türkei nicht in einer Wellblechhütte mit anderen Jungen aus Aleppo, sondern in einer Wohnung mit seiner Mutter und zwei Geschwistern, zudem arbeitete er in der Türkei nicht auf einem Schrottplatz.

Die ganze Geschichte entsprang seiner kranken linken Phantasie, so wie viele rotgrün-infizierte Federknechte ihr völlig verzerrtes Bild von Syrien und seinem Regierungschef Assad zusammenbasteln, das nullkommanull mit der Wirklichkeit zu tun hat. Für diesen Schwindel erhielt Relotius 2017 auch noch den „Reemtsma Liberty Award“ und den „Katholischen Medienpreis“, was den ganzen linksgestörten Sumpf in unserem Land noch mehr veranschaulicht, der geradezu begierig nach diesen Fantasy-Geschichten lechzt. Daher flog der dreiste Mist auch beim Spiegel nicht auf, wie es Alexander Wendt bei Tichy’s Einlick trefflich beschreibt:

Claas Relotius war der Dealer, der die moralinsüchtige Chefredaktion des SPIEGEL mit hochreinem Stoff versorgen konnte. Er wusste, dass sie ab 2015 ihre Dosis brauchten. Und er kannte offenbar den Satz aller begabten Händler: „Ich hab genau das Zeug, das du brauchst.“

Auch Philosophia Perennis liefert die Erklärung, warum die mindestens 55 gefälschten Artikel des Lügenbarons den Mainstream-Medien nicht auffielen, da sie schließlich exakt dem gewünschten Gesinnungs-Journalismus entsprachen:

Doch weil er stets auf der „richtigen“ Seite stand und aus der korrekten politischen Gesinnung heraus schrieb, gab es wohl niemals Anlass zu Zweifeln. Das ist der eigentliche Skandal hinter dem Skandal.

Henryk M. Broder findet die richtigen Worte für die Tatsache, dass der gewissenlose Fälscher mit Medienpreisen geradezu überhäuft wurde, u.a. viermal mit dem Deutschen Reporterpreis, dem Medienpreis der Kindernothilfe, dem CNN-Preis für den Print-Journalisten des Jahres und dem Peter-Scholl-Latour-Preis, verliehen durch Ulrich Wickert:

Die Liste der Auszeichnungen, die Relotius bekommen hat, ist lang und ein weiterer Beweis dafür, dass der Teufel gerne dorthin scheißt, wo bereits viel Scheiße rumliegt.

Eine Menge durch und durch politkorrekte Gestalten sonnten sich scheinheilig im trüben Licht des dreisten Betrügers:

Dann aber auch noch ahnungslose Spiegel-Leser, die diese Lügengeschichte glaubten, zum Spenden zu animieren und das Geld für sich selbst einzusacken, ist der absolute Tiefpunkt an menschlicher Hinterlist, Heimtücke, Selbstsucht, Bösartigkeit, Niedertracht und Verkommenheit, die dieser „Linke“ in sich vereint. BILD meldet:

Aufgrund der dramatischen Schicksale der Kinder wandten sich laut Spiegel Leser an die Redaktion, die für die Kinder spenden wollten. Doch der „Spiegel“ startete keine eigene Kampagne.

Relotius hingegen schon! Mit seiner eigenen E-Mail-Adresse, auf seinem eigenen Konto.

In seiner eigens verfassten Nachricht an die Leser schreibt Relotius unter anderem: „Sie müssten mir dann vertrauen – wie auch als Leser – dass ich selbstverständlich jeden Euro und jeden Cent zu 100% an Ahmed, Alin und ihren Onkel weiterleiten werde.“

Und genau dieses Vertrauen hat er schamlos ausgenutzt. Denn: Das Geld kam nie bei den Kindern an. „Der Spiegel“ schreibt: „Laut Özmen, der mit der syrischen Familie in Kontakt steht, sind nie Spenden an Ahmed weitergeleitet worden.“

Seine Spender belieferte er anschließend mit weiteren im Spiegel gedruckten Lügengeschichten und täuschte vor, dass die Kinder – auch ermöglicht durch das überwiesene Geld – inzwischen in Deutschland leben würden, die Schule besuchen, Deutsch lernen und sogar schon Freunde gefunden hätten. Auch das ist alles frei erfunden: Ahmed lebt noch immer in der Türkei und arbeitet als Elektriker im Baugewerbe. Die angebliche Schwester gibt es gar nicht. Der Spiegel hat nun immerhin Strafanzeige gegen den Betrüger gestellt, dessen verlogenes Dickicht durchleuchtet und sein hinterhältiges Betteln um Spenden aufgedeckt:

„Wenn Sie also bereit sind, der Familie Geld zu spenden, dann würde ich mich sehr darüber freuen. Als Privatperson kann ich Ihnen leider keine Spendenquittung ausstellen und auch nur meine private Kontoverbindung angeben.“

Relotius ist das Symbol für weite Teile der zu 66% rotgrün orientierten Medienlandschaft, die ihr Weltbild gerne in ihren Berichten bestätigt sehen und diese daher mit ihrer subjektiven Meinung frisieren. Dafür lassen sich tonnenweise Belege anführen. Jüngstes Beispiel ist der manipulierende TV-Bericht von Report Mainz über die Südafrika-Reise des AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron, in dem einfach unterschlagen wird, wie in Südafrika weiße Farmer seit Jahren systematisch von schwarzen Killern gejagt werden. Dafür versucht man Bystrons Besuch bei den weißen Suidlanders, die sich mit Waffen zu schützen versuchen, zu skandalisieren. Linkes Heuchlertum in Vollendung. Man sollte solche „Journalisten“ einmal in der knallharten Realität aussetzen, die sie hartnäckig ignorieren, damit sie endlich das klare Denken lernen und aufhören, gegen Menschen zu hetzen, die sich genau dieser Realität stellen.

Genau so, wie es in deren linksideologisch blockierten Hirnen keinen Rassismus von Schwarzen geben darf – der kann schließlich nur von Weißen ausgehen – darf es auch keine brandgefährlichen Bestandteile des Islams und keine grundsätzlichen Probleme durch die massenhafte Flutung unseres Landes mit „Flüchtlingen“ aus fundamental-islamischen Ländern geben. Alle Mißstände werden von den Reschkes und Slomkas der medialen Indoktrinations-Maschinerie weggelogen und in eine „bunte“ Idealwelt transferiert, dem Taka-Tuka-Land der linken Traumtänzer.

Die deutschen Bürger werden systematisch mit einer linksverdrehten Propaganda überzogen, die ihnen eine heile Parallelwelt vorgaukelt, in der Multi-Kulti das Erstrebenswerteste zu sein hat. Die mediale Indoktrination lässt sich ansatzweise mit den Zuständen im International-Sozialismus der DDR und im National-Sozialismus des Dritten Reiches vergleichen.

Es gibt immens viel zu tun, dieses Land wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen. Der Druck, den die AfD immer wirkungsvoller in den Parlamenten ausübt, sollte von den immer zahlreicher aufwachenden Bürgern unterstützt werden, indem sie die verlogenen medialen Produkte einfach nicht mehr kaufen. Dann dürfte der ökonomische Druck die linken journalistischen Verfälscher dazu zwingen, sich immer mehr an die ihnen verhasste Wahrheit anzunähern.

Vielleicht wird der Fall Relotius, der mit Sicherheit nur die Spitze des rotgrünen Eisberges darstellt, ein nachhaltiges Erdbeben verursachen, das die ersten Korrekturen in der zutiefst verlogenen Medienlandschaft auslöst.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

185 KOMMENTARE

  1. Ja so sind sie, die neuen links grünen Eliten, Die Inhaber der absoluten Wahrheit. Kurz dämliche Schwachköpfe.

  2. Ein guter Mann!
    Ich bin sicher Frau Dr. Merkel überlegt bereits, wo sie diesen vielfältig verwendbaren Mann gewinnbringend für ihre Ziele einsetzen kann. Vielleicht im Bundespresseamt… oder dem guten Onkel zur Seite gestellt, damit er die Wirtschaft etwas aufpeppt.

    Leute, die Geschichten an den Mann bringen, wie es gewesen sein könnte, die sind bei unseren Tränensäcken der Verzweiflung ganz hoch im Kurs.

  3. Auch wenn das sicher ein Extremfall sein mag, gehört Lügen zur Arbeit des erfolgreichen Journalisten heute unabdingbar dazu…

  4. onkel77 23. Dezember 2018 at 09:47

    „Was wird ihm passieren? Ich weiß es jetzt schon: 0,0“

    Natürlich passiert ihm nichts. Wenn er irgendwelche Fake Stories in die Welt gesetzt hätte, daß irgendwelche frommen Mohammedaner die Köpfe von Touristinnen abtrennen, dann wäre die Hölle los. Verleumdungsklagen genug für die nächste fünf Jahre.

    Aber gute Stories mit Moral von kleinen Jungen, die ihre Mutter beerdigen… Erste Sahne. Preise und Gelder sind sicher.

    Wir werden den Jungen Mann noch als Finanzminister erleben, wenn die CDU durchhält. Er wäre die Krönung aller bisherigen Totalversager und Lügenbolde.

  5. Die Reloten sitzen überall!

    Ist hier jemand der Meinung, dass Justus Bender von der FAZ bei seinen Berichten über die AfD der Wahrheit näher gekommen ist als Relotius, dass Bender bei der Beurteilung der AfD und deren Mitglieder das Pro und Contra sorgsam abgewogen hat und nicht nur selektiv und einseitig den Sachverhalt verzerrt hat?

  6. Definitiv die Spitze des Eisbergs, an dem die mediale Titanic der linksgrün-pädophilen Lügenpresse nun zerschellen wird!

  7. Es wird nicht viel passieren , wer dem System Merkel dient hat in Deutschland mittlerweile totale Narrenfreiheit , es werden ja auch schon wie immer “ psychische Probleme “ vorgeschoben .
    Bleibt zu hoffen das sich im allgemeinen Sprachgebrauch wenigstens der Satz : “ Ist das wahr , oder steht das im Spiegel “ etablieren wird .

  8. Passt wohl besser hier hin:
    Warum glauben nur alle, dass Relotius nun am Ende ist? Das glaube ich nicht!
    Ich sage ihm eine steile Karriere beim Bundespresseamt voraus. Dort kann man auf solch eine Fachkraft nicht verzichten. Frau Fietz beackert derzeit das Ressort Jubel und Peinlichkeit und Relotius wäre der richtige Mann für Sagen, Legenden und Märchen im real existierenden Sozialismus der BRD. Seibert selbst verkauft dann -in Absprache mit der Staatsratsvorsitzenden- die so entstandenen kulturbolschewistischen Kunstwerke direkt aus der Frankfurter Schule der künftigen Wählerschaft.
    Ist das nicht genial?

  9. Bio Deutscher 9.41
    Nein, so sind die Machthabenden immer. Vorsicht Geld verdirbt den Menschen.
    Schöne Weihnachten für Alle und passt auf eure Leutchen auf.

  10. Der sieht so aus wie der widerliche Reporter in den Bruce Willis Filmen.
    Schätze das 90% Fake ist, was die Herrschaften außerhalb der wirklichen Ereignisse schreiben.
    Aber der Deutsche will gefaked werden – von einer heimlichen installierten SED-Regierung bis hin zu den Titten von XXX – alles Fake.

  11. Extremfall? Glaube ich nicht. Regelfall.
    Mich stinkt die grelle Einseitigkeit deutscher Medien seit vielen, vielen Jahren an. Alle Abos (Spiegel war auch mal darunter) sind schon lange gekündigt. Ich brauche keinen „Relotius“ um zu wissen, dass die Medien organisiert und vorsätzlich lügen. Wer das nach den „Hetzjagden von Chemnitz“ noch immer nicht begriffen hatte, dem ist doch eh nicht mehr zu helfen.

  12. Es wurden auch eine ganze Weile keine Brieftaschen mehr von „Flüchtlingen“ gefunden. Wahrscheinlich ein „Beweiss“ da für das immer weniger „Flüchtlinge“ hier ankommen.

  13. nicht viel schlimmer als das gleiche abgebrüht kaltschnäuzige Niveau der fabulierten Geschichten des Relotius im einst selbst ernannten … “ Sturmgeschütz der Demokratie “ wird die Weihnachtsansprache des Genossen Bundespräsidenten am Di 25.12.2018 um 20:15 im TV und die Neujahrsansprache der Angenital Merkel am 31.12.2018,
    freuen wir uns auf diese Ansprachen, denn es gibt viel zu Lachen !

  14. Naja, in linken, progressiven Kreisen gilt „Das macht man nicht!“ als spiessig, kleinbürgerlich und überkommen.

    Nun hat er`s halt gemacht.

    Ausserdem war alles für das Gute, die Lügengeschichten, um Kolonisten, Homogenitätsaufbrecher und Nationenzersiedler in ein gutes Licht zu rücken, damit gegen die Ansiedlung kein Widerstand erwächst, und die Betrügereien, um weiterhin Kolonisten, Homogenitätsaufbrecher und Nationenzersiedler in ein gutes Licht rücken zu können.

    Aber das hat sich jetzt ja erledigt, mit Journaillenpropaganda wird Relotius kein Geld mer verdienen, aber er kann ja immer noch ein Buch schreiben, geschätzter Titel:

    „Ich bin schuldig – Wie mich meine deutschen Gene zum Täter machten und warum Deniz Yücel recht hat“

  15. Vielleicht wird der Fall Relotius ein nachhaltiges Erdbeben verursachen ….
    Leider nein.
    In den letzten Jahren, sind so viele unglaubliche, entsetzliche Dinge passiert. Nicht eine dieser unzähligen verstörenden, verlogenen Geschichten hat ein Umdenken bewirkt. Weder bei den MSM noch beim tumben Volk. Im Gegenteil: noch mehr Lügen, um die Lügen zu vertuschen. Noch mehr Kampf gegen Rechts, um die linken Machenschaften zu rechtfertigen. Noch mehr Überwachung des unbescholtenen Bürger, weil man nur damit gegen den Terror kämpft.
    Der Fall Relotius ist genau das, was es immer ist: eine Tat von einem geistig verwirrten „Mann“, ein „Einzelfall“.

  16. Ich stimme Ihnen in jedem Punkt zu. Allerdings gibt es zwei Dinge zu bedenken:
    1. Ich glaube nicht, dass diese gesamten linksextremen journalistischen Helden überhaupt an einer Veröffentlichung interessiert waren. Deshalb wäre hier einmal Recherchearbeit notwendig, wie das denn entstanden ist. Ich vermute einmal, dass der Journalist, der dies aufdeckte, zunächst bedroht wurde und daraufhin mit Eigenenthüllung drohte. Anders kann ich mir -angesichts der Charaktere dieser Leute- den Ablauf nicht vorstellen. Es gab (gibt?) ja einmal eine Plattform, auf der Dissertationen geprüft wurden. Warum gibt es so etwas nicht für Reportagen? Die Ausbeute wäre sicherlich enorm und würde die Politik sicherlich in weiten Teilen hier ad absurdum führen. Darüber hinaus könnte man so die Lügenpresse zur Wahrheit erziehen.

    2. Ich verstehe nicht, wieso Sie weigern, die C*DU zum linksextremen Spektrum zu zählen?
    Haben die GRÜNEN das GG , das AsylVerfG, das Aufenthaltsgesetz, das AtomG, die Lissabonverträge gebrochen und Deutschland ethnisch und finanziell über Generationen geschädigt? Die GRÜNEN sind zwar in ihrem Kern immer noch maoistisch orientiert und irre, aber nicht in der Regierungsverantwortung. Mein Feind ist immer der Täter! Und der ist eben mal die C*DU und ihre Wählerschaft. Zumal die C*DU die Meinungsfreiheit mit klein Heiko in Deutschland auf das Niveau einer Bananenrepublik (inkl. Stasi-Beobachtung -Kahane!) gebracht hat.

  17. „Linke“ sterben, normale Menschen überleben

    Auch wenn es (noch) keine offiziellen Statistiken gibt sieht es so aus, dass „Linke“ einen höheren Blutzoll entrichten müssen als normal denkende Menschen. Wer sich die Mühe macht und in einem kleinen begrenzten Raum (Gemeinde, Dorf, Kiez, etc) die Migrantenopfer (Täter aus bestimmten Kulturkreisen) für einen festgelegten Zeitraum verifiziert, wird diese nicht ganz erstaunliche Feststellung machen (Mikrozensusverfahren,- ok – nicht repräsentativ).
    Menschen, die keine Berührungsängste mit Migranten (aus bestimmten Kulturkreisen) haben oder sich gar in ihren Kreisen bewegen sind eben häufiger Opfer. Das trifft auch auf Migranten selbst zu, die wiederum zu Opfern anderer Migranten werden.

    Auswertungen von Basisdaten bestehender Statistiken (wenn man die einsehen kann und Zeit hat zu prüfen / meist illegal) bestätigen das ebenfalls. Offizielle Anfragen an Polizeibehörden und Innenministerien werden ausnahmslos negativ beschieden.

    Fazit, man kann selbst etwas dazu beitragen (durch vorsichtiges Verhalten und die Pflege von s. g. „Vorurteilen“) das Leben und die Gesundheit zu schützen.

  18. „Abartiger geht es schon fast nicht mehr.“

    Oh doch, wie Hr Stürzenberger selber ausgiebig aus Marokko berichtet hat.

    Relotius ist ein Systemschleimer und Trickbetrüger, die Moslem Mörder sind das absolut BÖSE.

    Relotius sollte beruflich geächtet werden und vielleicht eine Geldstrafe bekommen, die Moslem Mörder sollten gepfählt, ausgeweidet, gehäutet, verbrannt …. werden, was auch immer der menschliche Geist ersinnen kann.

    Das Problem mit Relotius ist nicht die Lüge, sondern der Hochverrat. Mit seinen kleinen schäbigen Schmierereien öffnet er Tür und Tor für das absolut BÖSE. Und Strafen für Hochverrat waren auch stets sehr kreativ.

  19. Marie-Belen 23. Dezember 2018 at 10:16

    – „Das Erzählen von fiktiven Geschichten ist nicht strafbar“

    Glücklicherweise! Sonst müßten sich Frau Dr. Merkel, der Finanzminister, der Wirtschaftsminister, der Innenminister und alle Mitarbeiter des Statistischen Bundesamt monatlich mit hunderten Prozessen auseinandersetzen.

    Der Außenzwerg wäre allerdings von Prozessen verschont. Die Hofzwerge hatte bewußt „Narrenfreiheit“

  20. Laßt sie doch schmieren, die rotgrüne Lügen- und Lumpenpresse! Wer glaubt den denen noch was?
    Und zu den Schießübungen von Herrn Bystron bei den südafrikanischen Suidlanders: In diesem Blödland sollte jeder Mensch, der noch die Fähigkeit besitzt rational und objektiv zu denken, Schießübungen absolvieren!

  21. Es gab mal eine Zeit, da hätte ihm sein Vater eine Pistole auf den Tisch gelegt und den Raum verlassen! Mein Mitgefühl gilt heute seinen Familienangehörigen und den „strunzdummen“ Spiegellesern.

  22. Haftbefehl Berliner Polizist soll Frau vergewaltigt und verprügelt haben

    ZUR INFO: DER VORNAME DES „BERLINER“ POLIZISTEN IST ==> BILAL

    Polizist soll Sexualpraktiken verlangt haben, die die Frau nicht wollte

    Der 45-Jährige soll die Frau dann vergewaltigt und ihr mehrmals mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen haben. Ob der Polizist bereits mehrmals mit solchen Delikten auffällig geworden ist, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft.

    So viel dazu.

    https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/haftbefehl-berliner-polizist-soll-frau-vergewaltigt-und-verpruegelt-haben-31780092

  23. Dies scheint, nach dem, was man hört und liest, tatsächlich ein Fall pathologischen Lügens zu sein.

    Das hieße, der kann nicht anders.

    Auf einem anderen Blatt steht die Verantwortung der Lügenpresse für den Lügner. Und die ist nicht pathologisch, die ist systemimmanent und gewollt. DDR reloaded.

  24. Gerade nette Spott-Formulierung im „Netz“ gefunden:

    „Claas Relotius hat sich dem Neutralitätswahn im Journalismus verweigert. Er hat mutig aufgehört, nur abzubilden, was ist. Er hat stattdessen einen werteorientierten Journalismus gepflegt.“

    (als geringe Abwandlung eines an gleicher Stelle zitierten Statements von Georg Restle, WDR, Monitor). Ob dieses Statement so oder ähnlich gefallen ist, habe ich nicht recherchiert. Dies der Vorsicht halber).

  25. x-raydevice 23. Dezember 2018 at 10:22

    Menschen, die keine Berührungsängste mit Migranten (aus bestimmten Kulturkreisen) haben oder sich gar in ihren Kreisen bewegen sind eben häufiger Opfer.

    Die Bielefelder Migrationssoziologie spricht vom „Sophia Lösche-Effekt“….

    Mehr mit Hunden schlafen geht, wacht mit Flöhen auf. Dachdecker haben auch mehr Arbeitsunfälle als Juchtenkäferbeauftragte.

  26. Wenn diese Ziele („Agenda 2030“) umgesetzt werden sollen, braucht es die ganzen Märchenerzähler dazu, denn hier geht es ja um nichts anderes, als dass die Welt gleichgeschalten, ihre Bewohner gleichgemacht werden:
    http://www.bmz.de/de/ministerium/ziele/2030_agenda/17_ziele/index.html

    Ein Journalismus, der die Wesens-Unterschiede von Menschen betrachtet und daraus rückfolgert, dass die gravierenden Mißstände auf diesem Planeten in diversen Kulturen (und innerhalb der Gesellschaften) eben nicht (!!!nur!!!) von einer äußeren Ungerechtigkeit herrührt, sondern (auch) im Unterschied selbst begründet liegt, ist nicht nur nicht erwünscht, sondern wird amS mit allen Mitteln bekämpft.

    Lügen regieren die Welt.

  27. Die größte Irrlehre der Linken liegt darin, dass man glaubt, die Natur des Menschen durch soziale Manipulation verändern zu können. Das Ergebnis ist nur Totalitarismus. Die Weltsicht des Linken ist schizophren:
    – Urwaldvölker dürfen über kulturelle Überfremdung klagen – das deutsche Volk nicht.
    – Katalanen dürfen große Patrioten sein – Deutsche nicht.
    – Türken dürfen sogar ausgesprochene Nationalisten sein – Deutsche keinesfalls.
    – Religiöse Gefühle dürfen nicht beleidigt werden – außer die von Christen.
    – Ethnische Minderheiten dürfen nicht diskriminiert werden – außer Schlesier und Sudentendeutsche.
    – Niemand darf wegen seiner Hautfarbe diskriminiert werden – nur Weiße.
    Darin steckt ein Muster. In Anlehnung an eine Parole der Nazis könnte man es so beschreiben: “Recht ist, was dem Volke schadet”. Nur mit internationalem Sozialismus kann man das nicht erklären. Linke in Lateinamerika kämen nicht im Traum darauf. Es ist ein Phänomen mitteleuropäischer Linker (Ursache: Wohlstandskoller). Und weil deutsche Linke auch Deutsche sind, machen sie alles 150%ig.
    Den jungen Menschen geht es zu gut und sie langweilen sich. Aber sie sind jung und wollen sich engagieren und die Welt verbessern. Als junger Mensch ist man “links”, der Verstand kommt erst mit der Lebenserfahrung in fortgeschrittenen Lebensjahren.
    Der schlimmste Feind unserer Gesellschaft ist nicht der Wüstensohn, der sich hier wie die Axt im Wald aufführt – sondern der deutsche Linke, der es ihm ermöglicht, weil der Wüstensohn sein Geschäft besorgt.
    Er hat viele Verbündete: Berufs-Gutmenschen (Richter Riehe), Toleranzoholiker (Kässmann) oder Korrumpierte (Polenz). Doch der Camouflage-Kommunist (Leut.-Schnarre.) ist genauso antideutsch wie der Schwarze Block. Die von links beschworene “Scharnierfunktion” zwischen Bürgerlichen und Rechtsextremen – Links existiert sie wirklich! Das Scharnier zu blockieren ist unmöglich: Der Linke kennt keine “Distanzitis” wie der Bürgerliche zur extremen Rechten. Aber es ist möglich, die Tür zu blockieren: Durch Vernetzung. Sie ist DAS Erfolgsrezept der Linken. Kopieren wir es!

  28. ghazawat 23. Dezember 2018 at 10:23
    Marie-Belen 23. Dezember 2018 at 10:16
    – „Das Erzählen von fiktiven Geschichten ist nicht strafbar“

    Das stimmt in diesem Falle nicht, da er dafür Geld erhalten hat und der SPIEGEL immer behaupten wird, er ginge davon aus, das die Stories auf Wahrheit beruhen. Das nennt sich strafrechtlich -wegen der Höhe der Entlohnung und der Gewerbsmäßigkeit- Schwerer Betrug. Jetzt muss sich nur noch einer von den linken Staatsanwälten dahinter klemmen. Ob sich da ernsthaft einer findet, der uns die Wahrheit näher bringt?

  29. Hat jemand die aktuelle Weihnachtswerbung von Coca-Cola gesehen?

    Gegen Hass
    Gegen Rechts
    Pro Homoehe
    Pro Einwanderung
    Pro Vielfalt

    Dazu jeder zweite Protagonist ein Neger. Genau wie in der Vodafone Werbung.

    Geht es hier um Konsumwerbung oder um Gesinnungspolitik?! Genau das fragte mich gestern Abend mein Vater, als er den Spot im TV sah.

    Einfach nur noch abartig, was in Deutschland vor sich geht.

  30. Er hat ja überhaupt nicht gelogen,

    „Sie müssten mir dann vertrauen – wie auch als Leser – dass ich selbstverständlich jeden Euro und jeden Cent zu 100% an Ahmed, Alin und ihren Onkel weiterleiten werde.“

    Vielleicht hat er ja nur verschwiegen, das er der Onkel ist, Onkel Claas aus Deutschland

    Scheißkerl

    Aber diese Gutmenschen, hier Spender genannt, sind selbst schuld, dass das Geld weg ist.
    Hier in Deutschland gibt es genug bedürftige Kinder, die jeden Cent brauchen könnten, aber nein, es müssen ja die armen ausländischen Kinder sein, die nicht einmal hier leben.

  31. Hier stellt niemand mehr etwas auf die Beine ihr Trottel. Was ihr dort offenbart bekommen habt, ist nur die Spitze des Berges, welche die ganze in einen Weltkrieg stürzen wird.
    Deutschland wird total abstürzen. Es reißt alles mit sich. Der TY dort ist nichts als eine gottlose Ratte des Teufels. So wie viele. Denn der ist es, der euch hier alle belügt. Auf der ganzen Welt.

    Ihr denkt an bessere Zeiten? Es kommen keine mehr. Bis die Welt nicht abgeräumt ist, kommt nur noch Elend.

  32. „https://www.focus.de/politik/deutschland/handelsbeziehungen-bei-allem-respekt-schroeder-fordert-mehr-unabhaengigkeit-von-den-usa_id_10107513.html“

    „“Herz, aber keinen Plan“: Schröder nennt Merkels zwei Fehler in der Flüchtlingskrise—“

    Es ist erstaunlich, wieviele Photographen diesen kleinen Mann immer noch aus der Froschperspektive ablichten, um diesen Gernegroß größer erscheinen zu lassen…

  33. Justus Bender ist ein Gerechter. Das sagt schon sein Vorname. Andererseits biegt er die Wahrheit. Das sagt sein Nachname.

  34. 😡 ❗Islam-Kritiker sind für unsere Lügen-Presse kein Thema❗ 😡
    Oliver Janich
    Am 23.12.2018 veröffentlicht
    Islamkritikerin tot aufgefunden: Mainstream schweigt | Trump zieht Truppen aus Syrien ab❗ 😎
    https://youtu.be/eviqAfgq-FY

  35. Vermute leider auch, dass es kaum nennenswerte Folgen haben wird. Erste Tendenzen sind schon darauf hingerichtet: Diejenigen, welche seine Lügenmärchen sehr willkommen entgegen nahmen und eben NICHT sauber journalistisch nachprüften (wie das schon vor 4 Jahren bei der NZZ geschah!) – also die SPEICHEL Oberen, haben ja schon angedeutet, dass sie ihrem Schützling alle therapeutische Hilfe und Ärzte zukommen lassen werden. Außerdem schwadronieren sie von einem „Einzelnen“, der betrogen hatte, als ob dies all die anderen nicht täten.
    Ab Januar wird dann das Quacksalber-Karussel angeworfen werden und genau, die, die Teil des Indoktrinationskartells sind (z.B. Schlappgosch Melanie Amann…. *schüttel* oder Anja „Antifa“ Reschke… *doppelschüttel*) werden dann zu den täglichen Talg-Talk-Shows eingeladen werden um mitzudiskutieren, „wie das passieren konnte“, dann hocken da sagen wir mal Gesine „Vogelnest“ Schwan,
    Albrecht „Piepsstimme“ von Lucke, Lamya „ISlamisten-Lehrerin“ Kaddor und Renate „Fragen“ Kühnast und quacken mit SED-Illner, Maische oder Blasszwerg über das „Vergehen“ des Kollegen… was soll dabei rauskommen außer gequirlte Grütze?

  36. Solche Auswüchse sind nur in der richtigen Umgebung möglich. Der Spiegel ist ein Biotop für solche Erscheinungen. Wo Lügen und gesinnungsgetriebene Realitätsverbeugung an der Tagesordnung sind, können sich die Relotiusse dieser Republik überhaut erst frei entfalten und gedeihen. In einem kritischen, faktenorientierten Umfeld, das auf Tatsachen investigativen Journalismus anstatt auf die „richtige“ Gesinnung Volkserziehung setzt, wäre das nicht möglich. Das erstaunliche an dem Fall ist nur, das alles herauskam und zugegeben wurde.

  37. Er hat ja nur gesagt, daß er das Geld für Ahmed und Alin verwenden wird. Vermutlich hat er in Berliner Bahnhofsgegenden ebensolche gefunden und diese dann mit der Knete, und nicht nur damit, auf die Beck´sche Tour bespasst.

  38. Church ill 23. Dezember 2018 at 09:53

    Die Reloten sitzen überall!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das ist für mich der Satz des Tages! Danke.

  39. Ich glaube die Amis werden wegen der Lügengeschichten über die USA sich das Früchtschen schon vorköpfen ( kein Schreibfehler )

  40. Direkte Lügen sind doch nur die Spitze vom Eisberg. Verfälschungen, Auslassungen, falsche Schwerpunktsetzungen, Beschönigungen, Diffamierungen, Duckmäusertum, lemminghaftes Verhalten – das sind das ganz normale Handwerkszeug in jeder Redaktion der Systempresse, in jedem Verlag, der die Mitte bedienen will.

  41. In jeder Werbung „muss“ heute ein Neger oder eine Burka eingebaut werden. Das ist Werbepflicht.
    Sinnbild des Neuen Deutschland. Wer sich nicht für dumm verkaufen läßt, der kauft diese Produkte NICHT! Wo schwarz drin ist, ist meistens alles schei…. Die ganzen gefakten Berichte über Afrika hätte man schon vor 10, 20, 30, 40, 50..100 Jahren bringen können. Nichts hat sich verändert. In Afrika geht eines am besten: Touristinnen köpfen. Viel Urlaubs-Spass bei den Muslimen und Maggie Messer!
    _____________________
    matrixx 23. Dezember 2018 at 10:35
    Hat jemand die aktuelle Weihnachtswerbung von Coca-Cola gesehen?

    Gegen Hass
    Gegen Rechts
    Pro Homoehe
    Pro Einwanderung
    Pro Vielfalt

    Dazu jeder zweite Protagonist ein Neger. Genau wie in der Vodafone Werbung.

  42. Zoni 23. Dezember 2018 at 09:45

    Auch wenn das sicher ein Extremfall sein mag, gehört Lügen zur Arbeit des erfolgreichen Journalisten heute unabdingbar dazu…

    Stimmt, und daraus machen viele einflussreiche Journalisten, Redakteure und Moderatoren noch nicht einmal ein Geheimnis.

    Der Eine nennt es „werteorientierten Journalismus“ (Georg Restle, Leiter und Moderator WDR Monitor)
    https://twitter.com/georgrestle/status/1014133298245853184/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1014133298245853184&ref_url=http%3A%2F%2Fwww.danisch.de%2Fblog%2F2018%2F12%2F20%2Fprinzip-luegenpresse%2F

    Die Andere ist der Ansicht, dass guter Journalismus „Wirklichkeit erschaffen“ muss (Golineh Atai Redakteurin und Reporterin ARD Tagesschau)
    https://twitter.com/GolinehAtai/status/1003586072037810176?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1003586072037810176&ref_url=http%3A%2F%2Fwww.danisch.de%2Fblog%2F2018%2F12%2F22%2Fwirklichkeiten-schaffen%2F

    Das perfide an den beiden Personen ist, dass wir alle gezwungen sind deren Schund jeden Monat durch Schutzgeldzahlung (aka Demokratieabgabe, aka Rundfunkgebühr) zu bezahlen.

    Den Spiegel muss (noch) niemand zwangsweise kaufen und bezahlen.

  43. Die Tatsache, dass der SPIEGEL kein eigenes Spendenkonto eröffnete, ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Verantwortlichen gewusst haben müssen, das Relotius das Blaue vom Himmel heruntergelogen hat.

    So einfach können die sich nicht aus der Affäre ziehen. Wir sagen dazu „DG“ … dumm gelaufen.

  44. gibt es keine Art Aufsichtspflicht und Verantwortungspflicht der Chefredakteure?
    Der Richterspruch könnte heisen….
    „Ihm wurde es zu leicht gemacht“

  45. Alle Mainstreammedien sind restlos verkommen. Das haben wir schon bei den angeblichen Hetzjagden von Chemnitz gesehen. Lug und Trug auf allen Kanälen, in allen Blättern bis hinauf zu den Machteliten. Und dann die unglaublichen, gewaltverherrlichenden Texte von Feine Sahne Fisch Filet, für die ein ebenso verkommener Bundespräsident Werbung macht.

    Das Internet hat Medien kontrollierbar und zu einem gewissen Teil auch überflüssig gemacht. Das spannendste an den Artikeln, sind ohnehin die Leserkommentare, die oft mehr Fakten enthalten, als das Geschwurbel irgendeines rot-grünen Augusts.

  46. Das ist im BRD-Journalismus ganz normal…von der Taucherausrüstung bis zum Luxusurlaub ist alles möglich…besonders spendabel sind da wohl die Saudis. Verboten ist das übrigens nicht…genausowenig wie lügen….es sei den man betreibt damit Volksverhetzung oder Kriegshetze. 🙂

  47. Demokrat_85 23. Dezember 2018 at 10:24

    Es gab mal eine Zeit, da hätte ihm sein Vater eine Pistole auf den Tisch gelegt und den Raum verlassen! Mein Mitgefühl gilt heute seinen Familienangehörigen und den „strunzdummen“ Spiegellesern.
    ————————————————————————————————————-

    So lief das früher wirklich ab.

    „Meine Damen und Herren, bitte verlassen Sie den Raum.“ Schublade auf, Beretta raus, Peng!

    Damals hatte man noch Rückgrat. Heute bekommt man fürs Lügen Preise ausgehändigt…

  48. Wofür braucht der Hochbezahlte und ziemlich Reiche zusätzliches Geld durch mögliche Straftaten?
    Weibliche bezahlte Begleiterinnen, Drogen, Spielsucht? Irgendein konkretes Bedürfnis? Vom Gefühl her nichts dergleichen.

    Das Milieu, in dem der sich bewegte, ist allgemein so verkommen und bösartig, dass der das wie die anderen alle einfach so macht. Die Kohle steckt der in irgendwelche Finanzprojekte. Abzocken, damit eine andere Ziffer auf dem Bildschirm steht.

  49. Wir können sie nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer unverschämter zu lügen.

    – Ulrike Meinhof, Bündnis90/Grüne

  50. Claas Relotius: Das „Beben im Blätterwald“ war wohl eher ein verschämtes Nonnenfürzchen.

    Die sich gegenseitig mit Preisen überhäufende und für „Lebenswerke“ ehrende Lügen-Nomenklatura ist jedoch aufgeschreckt und manche Zigarette in deutschen Redaktionen wird hektischer gepafft werden.

    Mein Mitgefühl bei Redaktionsschliessungen und Sozialplänen wird sich in Grenzen halten, doch selbst die erstunkene Geschichte von Hitlers Tagebüchern brachte das Henri-Nannen-Aufmacherblatt nicht zu Fall.

    Ich befürchte, dem LÜGEL wird es auch nicht schlechter ergehen als verdient.

  51. Der abgeschminkte Horrorclown wird ohne nennenswerte Strafe davon kommen. Es ist schon erstaunlich wie wir hier in Deutschland verarscht werden, aber schön zu sehen das mal ein paar Sachen ans Tageslicht kommen…

  52. Als ich das in der BILD über diesen Claas Relotius las, fiel mir doch gleich dieser alte Witz hier ein:
    Anfrage an Radio Eriwan: „Ist es wahr, das der Kosmonaut Juri Gagarin eine Reise in die USA gewonnen hat?“ Im Prinzip ja, aber es war nicht der Kosmonaut Juri Gagarin, sonder ein Rentner, und er hiess nicht Juri, sondern Oleg, und auch nicht Gagarin, sondern Gaganoff und es war nicht „in die USA“ sondern in Kiew und er hat keine Reise gewonnen, sondern ein Fahrrad und er hat es auch nicht gewonnen, sondern es wurde ihm gestohlen!“

  53. Jakobus 23. Dezember 2018 at 11:04

    „Mein Mitgefühl bei Redaktionsschliessungen und Sozialplänen wird sich in Grenzen halten, doch selbst die erstunkene Geschichte von Hitlers Tagebüchern brachte das Henri-Nannen-Aufmacherblatt nicht zu Fall.“

    Es gibt erstaunliche Parallelen!
    Diejenigen, die Fraktur noch lesen konnten, wußten nach wenigen Sekunden, daß das eine Fälschung war. Wer darauf hinwies, wurde wochenlang boykottiert und geschmäht.

  54. Könnte PI-News den Kerl eventuell ausfindig machen und interviewen. Ich bin sicher, dass er aus Selbstschutz oder Geltungsbedürfnis singen wird wie eine Nachtigall – wenn er nicht vorher in einer Hotelbadewanne ertrinkt, oder sich sein Fallschirm nicht öffnet.

  55. Hervorragender Kommentar zum Fall Menasse bei WELT:

    Michael K.
    vor 26 Minuten
    Zuerst einmal ganz platt. Erfinden darf ein Dichter nätürlich, das ist gewissermaßen sein Job. Aber er darf es nur wenn er die Fiktionalität als solche kenntlich macht, andernfalls ist es eine schlichte Lüge. Das Grundproblem dieses sich offenbar als Intellektuellen gebenden, mal wieder preisgekrönten Schwindlers ist aber das gleiche wie bei allen derartigen Weltverbesserern. Er glaubt, besser als die tumben Mitbürger zu wissen, was gut und richtig für die Gesellschaft ist. Gleichzeitig traut er aber dem Rest der Gesellschaft nicht zu diese „Wahrheit“ zu begreifen: Ein doppelter Größenwahn. Als zweiten Schritt beruft er sich auf den linken Grundsatz nachdem der „gute Zweck“ alle, auch unmoralische, Mittel heilige, auch die Lüge. Das alles wäre an sich intellektuell lediglich armselig und insofern bedeutungslos. Doch die Geschichte der linken „Weltverbesserungsversuche“ zeigt, dass es auf diesem Weg, ist er einmal eingeschlagen, keine endgültigen Haltelinien mehr gibt. Als nächstes folgen öffentliche Anklagen au Grund von Falschbehauptungen – MeeToo lässt grüßen. Dann politische Verurteilungen und Strafen. Juristisch falsch, aber durch den guten Zweck im höheren Sinne gerechtfertigt. Siehe Stalinismus, China, Venezuela uvm. Sollten sich die Bösen, wahlweise Nazis, Rechte, Kapitalisten und/oder alte, weiße, heterosexuelle Männer, immer noch nicht aufgeben bleibt als letztes Mittel nur noch körperliche Gewalt – Stichwort Antifa. Wer wissen will woher die Millionen Opfer des Kommunismus kommen der Schau sich bitte genau diese geistige Tradition an. Arthur Koestler lässt in seinem Roman „Sonnenfinsternis“ seinen Helden den Kommunisten Rubaschow sagen: „Wir haben allen moralischen Ballast abgeworfen, nur so können wir die Welt verändern!“. Vor diesem Hintergrund ist die Lüge des Herren Menasse eben keine Belanglosigkeit sondern ein Verrat am Geist der Aufklärung und dem Anspruch des Intellektuellen.

    https://www.welt.de/kultur/article186002284/Robert-Menasse-hat-Zitate-erfunden-Was-kuemmert-mich-das-Woertliche.html

  56. Damit ihr’s wisst: Das ist ein extremer einzigartiger Einzelfall:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article186003658/Spiegel-Reporter-Der-Betrug-den-Claas-Relotius-begangen-hat-ist-einzigartig.html

    Bei der WeLT scheint man nichts hinzugelernt zu haben, oder warum traut sich der Chefredakteur Peter Huth, sich so weit aus dem Fenster zu lehnen?
    Mal sehen, wann sein eigenes Blatt ein ähliches Journalunken-Waterloo erlebt.
    Seinen heutigen Beitrag sollte man bis dahin archivieren:

    https://web.archive.org/web/20181223101244/https://www.welt.de/debatte/kommentare/article186003658/Spiegel-Reporter-Der-Betrug-den-Claas-Relotius-begangen-hat-ist-einzigartig.html

  57. Aus einem WELT – Forum :

    Werner M.
    vor 23 Stunden
    „Genau, das Lügen, das Schönfärben, das Manipulieren und das Nordkorea ähnliche Bejubeln der Kanzlerin wird weitergehen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Bis zum Knall, der schon in der Ferne zu hören ist. Der kommende Knall wird gewaltig und eine Irritationen auf der Welt mit sich bringen. Die Schuldigen daran, sind sehr leicht auszumachen. Die sollten sich das einmal vor Augen führen. Alles hat ein Ende, auch diese verlogene Merkelära.“

    DI LORENZO PRANTL POSCHARDT VAN ACKEREN

  58. Meine ganz persönliche Erfahrung mit der Lügenpresse war folgende: ich besuchte einen Lehrgang, der über 3 Tage ging… am letzten Tag, zwei Stunden vor Ende… tauchten Reporter auf… gesellten sich einfach unter die Teilnehmer… wurden zunächst höflich, danach vehement aufgefordert die Veranstaltung zu verlassen (nachdem sie für den Grund ihres Erscheinens keine vernünftigen Antworten gaben…)… Etwa zwei Monate später erschien in der Fachpresse ein Zerreißartikel über das Seminar… völlig aus der Luft gegriffenes… Unwahrheiten, Lügen, Phantasien… Wir Teilnehmer dieser Veranstaltung schrieben die Redaktion an… keine Reaktion und kein einziger dieser Leserbriefe wurde veröffentlicht…

    Das liegt jetzt aber schon viele Jahre zurück. Dachte zunächst, so etwas wäre ein unrühmlicher Einzelfall von verwirrten Presseleuten gewesen.

    Jetzt weiß ich: In diesem Seminar wurden Grundsätze angewandter Lehren hinterfragt, dh. hier wurde einer großer Gruppe an Etablierten Falschlehren „vorgeworfen“ resp. diese Falschlehren profund bewiesen…

    Wir leben in einer Zeit der ganz großen Täuschung. Wer nicht nachdenkt und erkennt und dadurch aufwacht, wird in dieser Matrix anyway untergehen, dafür ist sie ja da. Allen anderen kann man nur Glück wünschen, denn, mir fehlt mittlerweile der Optimismus, um mir noch einen friedvollen Ausgang vorstellen zu können…

  59. Werden ihm nicht wenigstens die Preise aberkannt und dien Preisgelder zurück gefordert?
    Ebenso die Honorare für die erlogenen Stories?

  60. Frau Holle 23. Dezember 2018 at 11:15

    Die Lügenpresse will unbedingt weiter Märchen erzählen. Keine Rückkehr zum Journalismus.
    Das wird bei allen Reaktionen deutlich, auch bei dem Welt-Heini.
    „Sie als Leser haben jedes Recht, von mir Transparenz einzufordern.“

    Diese Wahnsinns-Arroganz, dieses Bessermenschsein.

  61. Der Fall Relotius beweist nun, dass ich mit meinem Misstrauen gegenüber Muttis gleichgeschalteter Systempresse völlig richtig lag. Und ich bin sicher, es ist nur die winzige Spitze eines Eisberges. Was in den Mainstream-Medien verbreitet wird, ist doch nur noch Lug und Trug, um das einfache Wahlvolk zu verblöden und bei der Stange zu halten. Da es gegen die AfD kein einziges vernünftiges Argument gibt, wird gehetzt und gelogen, dass sich die Balken biegen. Aussagen werden aus dem Zusammenhang gerissen und verdreht. Wie die Trüffelschweine stürzen sich linksgrün versiffte „Journalisten“ auf jeden Furz, den ein Mitglied der AfD gelassen hat. Die riesigen Haufen, die die etablierten Parteien bei ihrer inkompetenten Arbeit hinterlassen interessieren niemand. Ja, wir schaffen unsere Demokratie endgültig ab! Der Meinungsfreiheit wurde schon der Gnadenstoß versetzt!

  62. Ich möchte wetten, dass sogar der Name Claas Relotius erlogen ist. Der wurde bestimmt als Michael Meier geboren aber das war ihm nicht cool genug.

  63. Bestimmt waren 98% der Spender Frauen. Frauen, wie sie zu Hauf in den Parlamenten sitzen und uns mit guten Gesetzen beglücken.

  64. matrixx 23. Dezember 2018 at 11:01
    Demokrat_85 23. Dezember 2018 at 10:24
    Es gab mal eine Zeit, da hätte ihm sein Vater eine Pistole auf den Tisch gelegt und den Raum verlassen! Mein Mitgefühl gilt heute seinen Familienangehörigen und den „strunzdummen“ Spiegellesern.

    …immer wenn Vereine von Presstituierten Preise für Presstituierte ausloben,
    kommen derartige Medienhuren und Mietmäuler um sie zu empfangen.
    Ich rate ihm immer 9 MM Abstand zu seiner unbenutzten Gehirnhälfte zu halten.
    Jetzt spielt dieser Lump und Betrüger den kranken Schwan.
    Wo wohnt der Wiederling eigentlich, zwecks Spontandemo ?
    Oder hat er sich schon ins Ausland verpisst? –
    Besser als mediales teeren und federn wird wohl nicht stattfinden.
    Schade.

  65. er animierte die Spiegelleser,die spenden wollten,diese Gelder auf sein Privatkonto zu überweisen und wies darauf hin,dass er als Privatperson keine Spendenquittungen ausstellen kann.

    Hier zeigt sich auch die Naivität der Restleser vom Spiegel,die alles glauben,was man denen schreibt und vorsetzt.
    Spiegelleser sind ja auch rotgrün angehaucht.glauben alles,was in ihr ideologisches Weltbild passt und sorgen dafür,dass die linke Presse überleben kann.

  66. alexandros 23. Dezember 2018 at 11:17
    Wer den Islam Kritisiert ist, selbst in Europa, seines Lebens nicht mehr sicher
    Selbstmord oder Mord: Islamkritikerin in Berlin tot aufgefunden?23. Dezember 2018
    […]

    Selbstverständlich war es Selbstmord.

  67. Beim Spiegel hat der, stets als bescheiden
    eingestufte, Claas-Hendrik Relotius schon
    mal vorgebaut:
    „Ich bin krank und ich muß mir jetzt helfen lassen.“

    Kokainsüchtig oder Furcht vorm Kadi(arab.: Richter)?
    Schließlich weiß er am besten, wie betrügerisch er in
    Worten u. Handaufhalten vorgegangen ist.

    DER BESCHEIDENE RELOTIUS kassierte
    über seine Preise rd. 67.000€:

    Die vier Reporterpreise sind undotiert, aber m. W. Anfahrt,
    Übernachtung, Verpflegung werden bezahlt u.a.:
    Den Deutschen Reporterpreis 2018 erhielt Relotius im
    Dezember 2018 für einen Text, so die Begründung,
    ➡ „von beispielloser Leichtigkeit, Dichte und Relevanz,
    der nie offenlässt, auf welchen Quellen er basiert.“ (WIKI)

    Katholischer Medienpreis 5000€

    Konrad-Duden-Preis 12.500€ (Auf Wiki
    schon getilgt, daß ihn Relotius bekam:
    „Diese Seite wurde zuletzt am
    20. Dezember 2018 um 19:01 Uhr bearbeitet.“)

    European Press Prize insgesamt 40.000€ für
    vier Kategorien (je 10.000€)

    Coburger Medienpreis insgesamt 3750€ dotiert,
    jeweils 750 für die nationalen Preisträger u.
    500 für die Preisträger Oberfranken.

    Kindernothilfe-Preis 2.500€

    CNN Journalist Award 10.000€

    Reemtsma Liberty Award 15.000€,

    Peter-Scholl-Latour-Preis 6.000€

    Zudem:
    2012 wurde Relotius mit dem „Schweizer Medienpreis für junge Journalisten“ [insges. 3.000 CHF (je Sprachregion 1.000 Fr. – Aktuell 884,26€)]

    und 2013 mit dem „Österreichischen Zeitschriftenpreis“ (mit 5000€ dotiert) ausgezeichnet FÜR ein Interview mit dem umstrittenen französischen

    ➡ Strafverteidiger Jacques Vergès („Die größten Verbrecher sind oft die kultiviertesten Persönlichkeiten“). (Hahaha! Ich lach mich schlapp!)
    +https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichischer_Zeitschriftenpreis

    Erstes Halbjahr 2017, Zweifler im Spiegel-TV-Team
    sprechen über Ungereimtheiten u. Widersprüche.
    ➡ Trotzdem wird Relotius 2017 vom Spiegel
    festangestellt. Die rot-grünen Nazis der
    Lumpenjournaille fahren voll auf den blonden,
    blauäugigen, hochgewachsenen, norddeutschen
    Arier mit seinem latinisierten Familiennamen ab:
    verzückt hängen sie an seinem Lügenmund u.
    schlürfen seinen „bescheidenen“ linken Sabber.

    WIE KONNTEN SEINE KOLLEGEN & CHEFS NUR
    SO VERBLÖDET, ÄH VERBLENDET SEIN?

    Angebl. habe er alle Preise zurückgegeben. Das
    Preisgeld auch oder schon die ganze Kohle verkokst?

    DER BESCHEIDENE RELOTIUS

    Jörg Thadeusz:
    „Wer das Weltbild bestätigte, stand bald auf der Bühne“
    22.12.2018
    >Der Relotius-Sound und seine Anhänger bei den Journalisten-Preisen: Schon sagen einige, man solle es mit der kritischen Selbstprüfung nicht übertreiben.

    Ich habe mich geschämt. Anschließend. Wieder zu flapsig gewesen. Am Abend des 3. Dezember ermahnte mich der Preisträger Claas Relotius. Auf der Bühne. Für sein ernstes Thema, eine Variante der allgemeinen syrischen Apokalypse, fand er meinen legeren Ton unangemessen. Als 50-Jähriger von einem 33-Jährigen als zwanghaft übermütig überführt, wie peinlich. Dachte ich auf dem Weg zum Auto.

    Wohlwollen ist meistens abwesend. Als eine Fernsehkollegin eine Preisgala im Schauspielhaus in Hamburg präsentierte, war gleich klar, sie würde bei den gehässigen Nachbesprechungen schlimm durchfallen. Zu schön, zu TV, viel zu wenig ‚mal in Bagdad gewesen‘. Geht ja alles gar nicht.

    Da ich schon viele Hände von Preisträgern gedrückt habe, weiß ich, wie viel Nässe ein Auftritt auf einer großen Bühne bei Ungeübten auslösen kann. Für Respekt unter Schreibenden braucht es aber mehr. Beispielsweise diesen Relotius-Sound.

    Aber der sensible und hartnäckige Claas, der sich irre empathisch in die ruppig-charmante Ex-Widerständlerin einfühlt, wurde von mehreren als berührend beschrieben. Wieder gestern, wieder Nazi, aber ist das nicht alles wieder total aktuell? Oder kann man nicht mindestens in einer Laudatio behaupten, es sei „alles wieder total aktuell“? Vor allem, wenn man den schrägen historischen Vergleich nicht begründen muss, es aber vor allem gut klingen lassen kann?

    Ich hatte schon im Spätsommer meinen Ausstieg aus der Jury angekündigt. Mir war es in den Jurysitzungen oft so vorgekommen, als stünde ein gewisses Weltbild fest. Wer das mit einer süffigen Geschichte möglichst prachtvoll bestätigt, hört wahrscheinlich seinen Namen von einer Bühne schallen…>Claas Relotius – gerade lese ich diesen Namen, der wegen der vermuteten Falschrecherchen im Spiegel schlagartig bekannt geworden ist.
    Geboren ist er in Hamburg. In Deutschland ist der Name sehr selten, er ist nur in Nordwestdeutschland spärlich vertreten.
    Historische Belege erhellen die Herkunft. Bei family.search und in Dateien des Vereins für Computergenealogie finden sich u.a. die folgenden Einträge:
    Ellidia Relotius, geboren 1763 in Hatzum.
    Deren Vater Marcus Relotius, wurde 1718 in Hatzum (Ldkr. Leer) geboren, er war der Sohn des 1683 in Winschoten geborenen Johannes Relotius. Dieser wiederum war der Sohn des ca. 1650 geborenen Marcus Relotius.
    Man darf mit einiger Sicherheit davon ausgehen, dass hier eine Latinisierung erfolgt ist. Gerade das Anhängen der Endung –(i)us war beliebt, um einen gewöhnlichen deutschen Namen zu „verschönern“:
    Froben – Frobenius, Kopperning – Kopernikus, Kruse – Crusius, Kurt – Curtius usw.
    Es fragt sich dann, welches die Grundlage von „Relot“ gewesen ist. Das ist nicht einfach. In Frage kommen nach meiner Einschätzung (in Klammern das Vorkommen in Deutschland auf einer Telefon-CD):
    Releux (5), Reloe (3), Relouw (15)
    Alle drei sind vor allem im Grenzgebiet zu den Niederlanden verbreitet. Und in den Niederlanden selbst?
    Da findet man Releux nicht, Reloe 33-mal und Relouw 185-mal (zu Letzterem die Verbreitungskarte, auch Reloe ist genau so gestreut).
    Basis der Familiennamen ist offenbar der Ort Riele bei Deventer, Overijssel, 1381/83 Reloe, ein –loh-Name (loo, loh „Wald“).
    Eine Latinisierung von diesem Orts- bzw. Familiennamen scheint möglich, wenn man vergleicht:
    Senstius aus Sens (< Vincens), Corstius aus Cors, Kors (< Konrad) und Bontius aus Bontje (< Bonifatius).
    Ein schwieriger Name.<<]

  68. Die ganze Relotiusnummer könnte für den Zerrspiegel abartiger Weise der Ausweg sein. Ich bin sicher, der Zerrspiegel wird wie die Moslemverbände nach bekannten Muster nach Anschlägen vorgehen. Die Hamburger Schmierfinken brauchen nur einen auf „Opfer“ zu machen. Oper von Claas Relotius, der mit seinen Taten das Blatt in Misskredit gebracht hat. Ich nehme an, so werden sie es in Hamburg machen. Wie schon erwähnt, dann heißt es:

    https://www.youtube.com/watch?v=Pu3fmBlP4zE

  69. Gefährlich ist’s den Leu zu wecken, verderblich ist des Tigers Zahn,
    jedoch der schrecklichste der Schrecken ist der linke Journalistenwahn.

  70. Nachdem dessen Betrügereien, welche längst drohen eine internationale Krise auszulösen, nicht mehr zu leugnen sind, scheint man in einer Art „Flucht nach vorne“ den „Fall Relotius“als einen besonders kriminellen „Einzelfall“ hochzustilisieren, mit dem die „bunt-deutsche“ Hetz- und Lügenpresse, die seine Artikel bestellte, nichts, aber auch gar nichts zu tun habe – man selbst stellt sich in die Rolle des Opfers, das von Relotius lediglich betrogen, reingelegt also worden sei. Nur gibt es von solchen „Einzeltätern“ gar zu viele, welche belegen, daß das Ganze ein System und die Rolle dieser Leute die von Tätern ist.

    Genau das sollte diesen Kriminellen in Nadelstreifen, welche nachgewiesenermaßen und im großen Stil seit Jahren oder gar Jahrzehnten frei erfundene oder aus nicht zusammenhängenden, hochstilisierten Halbwahrheiten zusammen-konstruierte Lügenmärchen verbreitet – oder in einigen Fällen sogar die herbeigewünschten „Ereignisse“ selbst fingiert – haben, um bei ihrem und ihren volksverhetzenden Produkten stets geneigten, weil einschlägig interessierten Publikum „Umsatz“ zu generieren, nicht durchgehen lassen.

    „Pressefreiheit“ bedeutet weder die Freiheit, das Volk aufzuhetzen und zu spalten, noch bedeutet sie die Freiheit, anderen vorzuschreiben und zu zensieren, wie oder was man zu denken habe. Berichterstattung ist nicht gleichbedeutend mit „Meinungsmache“. Die bundesdeutsche Presselandschaft, von Gorbatschow schon vor Jahren nicht ganz zu Unrecht einst als die „bösartigste der ganzen Welt“ bezeichnet, hat in der Mehrheit längst den Platz eines gedankenpolizeilichen Zensors eingenommen, der sich als im Dienste der Staatspropaganda stehend begreift, zumindest so lange, wie dieser Staat als Handlanger und Erfüllungsgehilfe des Globalismus und damit der eigenen Abschaffung fungiert.

  71. Wenn ich zurückdenke, was der „Spiegel“ früher unter Augstein sen. für Artikel veröffentlichte, die sich heute nicht einmal mehr die „JF“ ,“EF“ oder die „Sezession“ wagen würden, zu publizieren.

  72. VeronikaM 23. Dezember 2018 at 10:24
    Haftbefehl Berliner Polizist soll Frau vergewaltigt und verprügelt haben

    ZUR INFO: DER VORNAME DES „BERLINER“ POLIZISTEN IST ==> BILAL

    _________________
    Noch mehr Freude kommt auf, wenn man weiß, daß bereits jetzt
    40 % DER BERLINER POLIZEISCHÜLER MIGRATIONSHINTERGRUND – BESITZER SIND.
    Allerdings mußten die erstmal einen INTENSIV – KURS DEUTSCH (sic!) belegen.
    Da wünsche ich den NACHFOLGENDEN GENERATIONEN viel Spaß!

    DI LORENZO PRANTL POSCHARDT VAN ACKEREN

  73. VeronikaM 23. Dezember 2018 at 11:42
    US-Botschafter fordert Untersuchung des „Spiegel“
    Die Affäre um den preisgekrönten Journalisten Claas Relotius, der u.a. auch für die ZEIT, WELT, SZ, FAZ, taz und NZZ schrieb, belastet nun auch die Beziehungen zwischen Berlin und Washington.
    […]

    Das kommt als äußerst delikater Aspekt hinzu;
    Viele der deutschen Medien sind fester Bestandteil des transatlantischen politischen Komplexes und dienen als transatlantische Propagandaplattformen – da kommt das mit Sicherheit äußerst ungelegen.

  74. Hat jemand die Privatadresse vom Relotius? Zwecks Nachfragen?

    Den Namen gibt es in Hamburg und Umgebeung ja nicht so oft.

    Solche Typen, wie dieser Lackaffe die sich selbst als Links und Gut bezeichnenen treiben sich selbst meistens in überteuerten Hamburger Snob Clubs rum und tragen teure Lederschuhe.

    Oftmals stammen die aus dem Speckgürtel von Hamburg, z.B. dort wo Dieter Bohlen wohnt. Selbst machen sie dann auf Links und Arbeiterklasse.

  75. Wien: Schütze nach Mafia-Mord weiterhin auf der Flucht

    Unbekannter erschießt Mitglied des „Kavacki Klans“ aus Montenegro mit Kopf- und Brustschuss vor einem Schnitzel-Lokal in der Innenstadt und verletzt einen zweiten schwer – der Mafiakrieg zwischen „Kavacki-“ und “Kotor-Klan” im Westbalkan hat schon zahlreiche Todesopfer gefordert

    https://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Schiesserei-am-Lugeck-in-Wien-Mafia-Geschaefte-als-Tatmotiv-Opfer-lebte-in-Angst-45878292

  76. Es wird Zeit, mal wieder die Redaktionsräume des SPIEGEL zu durchsuchen, gerne auch mit Black Hawks! 🙂

    Den Zwist zwischen Strauß und Augstein hatte übrigens Augstein angezettelt!

  77. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 23. Dezember 2018 at 11:49

    😉 Möchten Sie dem Notleidenden, äh den notleidenden
    Flüchtlingskindern was spenden?

  78. Neue Faik Njus

    Hans-Georg Engelke (54), im Bundesinnenministerium für Öffentliche Sicherheit und Grenzen zuständig, zu BamS: „Insbesondere die Sicherheitsbehörden und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge haben 2018 gute und verlässliche Arbeit geleistet, das zeigen die statistischen Daten in vielen Bereichen. Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt.“

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/exklusive-zahlen-die-wahrheit-ueber-illegale-einwanderung-59188312.bild.html

  79. Eurabier 23. Dezember 2018 at 11:51
    Es wird Zeit, mal wieder die Redaktionsräume des SPIEGEL zu durchsuchen, gerne auch mit Black Hawks!
    Den Zwist zwischen Strauß und Augstein hatte übrigens Augstein angezettelt!

    Wobei man aus heutiger Sicht sagen muss, dass Augstein damals den Fehler beging, sich von den Linken vereinnahmen zu lassen.

    Er hatte über einen Informanten erfahren, dass sich bei einer NATO-Übung unter realen Bedingungen ergab, dass die Bundeswehr und die in Deutschland stationierten US-Truppen den Sowjets und der NVA keine 24 Stunden standhalten hätten können und das unter dem Titel „Bedingt abwehrbereit“ veröffentlichte.

    Worauf Strauss die Redaktion durchsuchen liess, um den Namen des Informanten zu in Erfahrung zu bringen.

  80. Maria-Bernhardine 23. Dezember 2018 at 11:33

    Ein Gutmensch wertet sich persönlich höher, diesmal über einen anderen Gutmenschen und dessen Gutmenschismus.
    Jörg Thadeusz ist bei den Zwangsfinanzierten aufgetreten- als Vertreter des Gutmenschismus, genau diese Rolle wurde erwartet und die hat er möglichst aggressiv und anbiedernd erfüllt.

    Der auch jetzt Anbiedernde versucht hier künstlich und peinlich seine eigene Höherstellung zu Relotius zu konstruieren. Ist ihm nicht gelungen. Lügenpresse ist eine Ebene. Relotius ist ihr würdiger und ehrlichster Vertreter. Wenn einer die Preise der Lügenpresse verdiente- dann Relotius.

  81. Ich halte nicht viel davon, auf der Geschichte mit den möglicherweise unterschlagenen Spenden herumzureiten. Warum?
    Das kommt der übrigen Journalistenmafia nur gelegen, weil sie dann einen „echt kriminellen Einzelfall“ vorschützen können.
    NEIN, es geht darum, die gesamte lügende Brut bloßzustellen, ohne Ausnahme und Einzelfälle.

  82. Wirtschaft jubelt, es gibt ihn doch noch – den deutschen Erfindergeist.

    Leider nicht mehr in Technik und Naturwissenschaft, sondern in den Geisteswissenschaften.

  83. Dass er die Spendengelder dieser gutgläubigen Spinner selber einsackt hat, statt sie den Kriminellen NGO´s zu geben, war wohl seine einzige Gute Tat.

    Mal ehrlich: Was tun denn die NGO´s mit dem Geld?

    Sie werben in Flüchtlingslagern für Asyltrips nach Deutschland, zahlen Gangstern Geld, damit sie Neger in Schlauchbooten hinaus auf Meer schicken, wie sie aufsammeln und nach Italien schippern, und zahlen Schutzgelder an Warlords, die damit Waffen kaufen.

    Und sowieso sahnen die Bosse der NGO´s selber dick ab, kassieren sechsstellige Gehälter, fliegen auf Spesen Firstclass um die Welt, logieren in Luxushotels und fressen und saufen wie die Könige.

  84. Vorsicht, ich halte das für ein Ablenkungsmanöver. Es mag stimmen, daß das „auch“ auf Relotius‘ Konto geht, und wenn das so ist, dann ist es verabscheuungswürdig. Aber diese Geschichte ist vor allem ein gefundenes Fressen für die Lügenmedien, die wieder einen Sündenbock gefunden haben: „Seht her, das ist EIN fauler Apfel, wir haben damit nichts zu tun!“ Das täte denen hervorragend in den Kram passen, wieder nicht zugeben zu müssen, daß sie einen Relotius überhaupt erst ermöglicht bzw. geschaffen haben.

  85. Das_Sanfte_Lamm 23. Dezember 2018 at 11:36
    „Wenn ich zurückdenke, was der „Spiegel“ früher unter Augstein sen. für Artikel veröffentlichte, die sich heute nicht einmal mehr die „JF“ ,“EF“ oder die „Sezession“ wagen würden, zu publizieren.“

    ______________________
    Bestes Beispiel sind die Einlassungen zur HOLOCAUST – GEDENKSTÄTTEN – BETON – WÜSTE von
    RUDOLF AUGSTEIN (nicht zu verwechseln mit seinem von M. WALSER im Vollsuff gezeugten Bankert Jakob) :

    “ Nun soll in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin ein Mahnmal an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist. Man wird es aber nicht wagen, so sehr die Muskeln auch schwellen, mit Rücksicht auf die New Yorker Presse und die Haifische im Anwaltsgewand, die Mitte Berlins freizuhalten von solch einer Monstrosität.“

    (Rudolf Augstein)

    Als BJÖRN HÖCKE sich fast gleichlautend äußerte, löste er damit
    GIGANTISCHE EMPÖRUNGS – ORGIEN
    der LÜGENPRESSE aus.

  86. Ehrlich gesagt finde ich den Fall einfach nur hammergeil. Ein absoluter Glücksfall für alle aufrechten Deutschen die nicht dem Linkswahn verfallen sind. Endlich wird die linke Kanaille da gepackt wo es am meisten weh tut und kann nicht mehr durch Beschwichtigungen und Moralappelle die Wahrheit verleugnen. Was ein Weihnachtsgeschenk für uns.

    Relotius ist einfach die personifizierte linke Verlogenheit und Doppelmoral.

  87. „Unlinks 23. Dezember 2018 at 10:12
    Es wurden auch eine ganze Weile keine Brieftaschen mehr von „Flüchtlingen“ gefunden. Wahrscheinlich ein „Beweiss“ da für das immer weniger „Flüchtlinge“ hier ankommen.“

    Die prall gefüllten Brieftaschen der Flüchtlingsdarsteller werden doch ständig vom blonden Hans geklaut – nicht gewußt ?

  88. @ HatteDasOpferGutmenschlichGewaehlt 23. Dezember 2018 at 11:58

    Natürlich ist Thadeusz ebenfalls ein
    Teil der Lumpenjournaille, aber immerhin
    plauscht er aus dem Nähkästchen, wie es so
    in den Jurys für die Medienpreise zugehe.

    Irgendwie lustig, wie die linken
    Fuzzis sich gegenseitig auszeichnen: Preis
    bekommt der, der den dicksten rot-grünen
    Schleim absondert.

    Und wie sich der Rotzlöffel, äh bescheide
    Relotius aufführte, wenn seine Zeitgeistmärchen
    mit nicht genug Pietät gewürdigt wurden.

    Als erstes dachte ich: „Oha, das ist ein
    Racheakt wegen dieser Demütigung!“, s.u.

    Jörg Thadeusz: „Ich habe mich geschämt. Anschließend. Wieder zu flapsig gewesen. Am Abend des 3. Dezember ermahnte mich der Preisträger Claas Relotius. Auf der Bühne. Für sein ernstes Thema, eine Variante der allgemeinen syrischen Apokalypse, fand er meinen legeren Ton unangemessen. Als 50-Jähriger von einem 33-Jährigen als zwanghaft übermütig überführt, wie peinlich.“

    ++++++++++++++++++++++

    Ferner bitte ich um Entschuldigung,
    durch diese Zeichen > und <
    wurden mein obiger Text zusammengeschoben
    Maria-Bernhardine 23. Dezember 2018 at 11:33
    u. sogar Link u. Trennlinie getilgt.

  89. Brotnorker 23. Dezember 2018 at 11:59

    „Ich halte nicht viel davon, auf der Geschichte mit den möglicherweise unterschlagenen Spenden herumzureiten. Warum?
    Das kommt der übrigen Journalistenmafia nur gelegen, weil sie dann einen „echt kriminellen Einzelfall“ vorschützen können.
    NEIN, es geht darum, die gesamte lügende Brut bloßzustellen, ohne Ausnahme und Einzelfälle.“
    ———————————————————————
    Yep! Das unterstreiche ich dick und fett!

  90. „Freie Presse“, wenn ich das schon lese.
    „Propaganda Abteilung der Gierigen und Verkommenen“ war es immer und wird es immer sein.
    Anständig und ehrlich ist da nichts!

  91. mal ehrlich, Relotius ist ein Kind dieser rot-grün verfilzten, angeblichen Eliten. Ein Vickers, ein M. Krug , alles Profiteure der Anbiederung an die Obrigkeiten, Banken usw. Uns wird eine Scheinwelt vorgegaukelt, mit jedem Tatortfilm, mit dem Sportstudio, jedem Fußballspiel in der Bundesliga, jedem Weltraumkomandanten der Steuergelder verbrät. Man fragt sich warum der Michel so bl.. ist und das nicht erkennt.

  92. DFens 23. Dezember 2018 at 12:17
    Brotnorker 23. Dezember 2018 at 11:59

    Umso besser! Dieser billige Versuch mit „Einzelfall“ „Kriminalität“ und „psychische Schwierigkeiten“ ist durchschaubar.
    Unseren politischen Gegnern im völlig-verwirrten Deutschland kann man nicht mit Argumenten und Logik kommen, die sind in der Lügenpresse/Altparteien-Filterblase gefangen.

    Die müssen einen selbständigen, autonomen, eigenverantwortlichen Gedanken schaffen. Den ersten seit Jahren! Je dreister der zusätzliche Lenkungsversuch- desto mehr Menschen dämmert es.
    Aber das muss eine gedankliche Eigenleistung sein.

  93. der Fall hat ja auch in den USA viel Staub aufgewirbelt, weil er die Grenzwächter als Dorfdeppen
    hingestellt hat.
    Der US Botschafter Grenell hat ja bereits an den Spiegel geschrieben.
    Hoffentlich wird er in den USA angeklagt, und auf Schadenersatz verurteilt, so das man ihm das letzte Hemd nimmt, und falls er so blöd ist wie der VW Manager und wieder in die USA einreisen will, dort noch am Flughafen verhaftet wird und die nächsten 10-15 Jahre als „Miss Gittertsab“ mit einigen 150 KG Neechern zusammen im härtesten US Knast schmort, irgenwo in den Südstaaten.

  94. DFens 23. Dezember 2018 at 12:17
    Brotnorker 23. Dezember 2018 at 11:59

    „Ich halte nicht viel davon, auf der Geschichte mit den möglicherweise unterschlagenen Spenden herumzureiten. Warum?
    Das kommt der übrigen Journalistenmafia nur gelegen, weil sie dann einen „echt kriminellen Einzelfall“ vorschützen können.
    NEIN, es geht darum, die gesamte lügende Brut bloßzustellen, ohne Ausnahme und Einzelfälle.“
    ———————————————————————
    Yep! Das unterstreiche ich dick und fett!

    __________________________
    Relotius ist die auf die Spitze getriebene, endpervertierte PERSONIFIKATION eines demokratiezerstörenden
    GESINNUNGS – JOURNALISMUS.
    Es besteht nur ein GRADUELLER UNTERSCHIED zu seinen systemhörigen, charakterlosen Spießgesellen,
    ohne deren FEUERSCHUTZ dieses REGIME längst Vergangenheit wäre.
    Die wären Wachs in den Händen eines DR. GOEBBELS gewesen.
    Im 21.Jahrhundert reicht dafür schon ein MUTTCHEN AUS DER UCKERMARK.

    DI LORENZO PRANTL POSCHARDT VAN ACKEREN

  95. eslebtnoch 23. Dezember 2018 at 12:15

    Hat zwar jetzt nichts mit diesem Thema zu tun, trotz allem würde ich gerne von der PI- Redaktion wissen,
    weshalb darüber nicht in den alternativen geschrieben wird.
    Das gibt mir zu denken ! eslebtnoch 23. Dezember 2018 at 12:15

    Hat zwar jetzt nichts mit diesem Thema zu tun, trotz allem würde ich gerne von der PI- Redaktion wissen,
    weshalb darüber nicht in den alternativen geschrieben wird.
    Das gibt mir zu denken !
    ********************************************************************
    Wurde schon berichtet, einfach mal runterscrollen

  96. Tip an Herrn Relotius zum Streßabbau:
    Machen Sie doch einen Fallschirmfliegerkurs. In Fallschirmfliegerverein Münster ist ein Platz freigeworden.
    Oder machen Sie Urlaub in Genf. Im Beau Rivage ist in Zimmer 317 eine neue Badewanne eingebaut worden.
    Ein bißchen was von Ihren einkassierten Spenden müßte dafür ja noch da sein

    Sie faffen daff!

  97. ACHTUNG!
    Für mich deutet diese Neuigkeit über Relotius auf eine Ablenkungsstrategie hin.

    Versucht der Spiegel mit dieser Spendenstory vielleicht von der Tatsache abzulenken, dass Relotius keineswegs ein Einzelfall ist?

    Lasst euch nicht von diesem Nebenkriegsschauplatz ablenken.
    Es ist Tatsache, dass die Systemmedien ganz gezielt Lügen verbreiten.

    Eine gute Zusammenfassung ist hier zu finden:
    „Kennzeichen einer Verschwörungspraktik“ https://www.kla.tv/10662

  98. Der Fall Relotius zeigt beispielhaft wie unserenSystem- und Staatsmedien „abeiten“!
    Deren Ziel ist nicht die wahrheitsgemäße „Berichterstattung“ sondern die Vermittlung einer sogenannten „Haltung“! Diesem Ziel wird alles untergeordnet! Die Hwutsache ist die Volkserziehung, indem angebliche Verbrchen und Gefahren missliebiger Personen gehör, zu denen alle gerechnet werden, die die linke Denkweise nicht vertreten! Hauptf ind ist daher die AfD, da sie als einzige die im politischen schon Raum die Dunge absprich, um die alle anderen herumschleichen – wie die Katze um den heißen Brei!
    Die Lehre daraus? Nichts mehr glauben, was veröffentlicht wird, ohne es über andere Quellen überprüft zu haben! Traurig aber wahr – das wirft nämlich die Yfrage auf, wozu wir überhaupt diese Art gleicgeschwlteter Medien brauchen! Um deren Niedergang ist es nicht schade – wenn da nichtsdestotrotz Staatbre, der über die s Obst erfund ne „Demokrstieabgabe“ die yLüg nmedien zwangsweise über Gehr n und Steuen finanziert!
    Medien, die abweichend davon berichten, bekommen selbstverständlich nichts und Weidengerte noch durch den sogenanntn „Verfassungsschutz“ beobachtet! Zweck des Verfassungsschutzes ist es nämlich, die Politkasper der Yregierendn vor dem Grundgesetz zu scütz n – nicht u gekehrt! -:))

  99. Er hat nicht gelogen, er hat „Haltung gezeigt“.

    So nennen die Reschkes, Restles und Lobos das heute.
    Und ärgerlich ist für die nur, dass er sich hat erwischen lassen.

  100. Maria-Bernhardine 23. Dezember 2018 at 12:17
    @ HatteDasOpferGutmenschlichGewaehlt 23. Dezember 2018 at 11:58

    „Natürlich ist Thadeusz ebenfalls ein
    Teil der Lumpenjournaille, aber immerhin
    plauscht er aus dem Nähkästchen, wie es so
    in den Jurys für die Medienpreise zugehe.

    Irgendwie lustig, wie die linken
    Fuzzis sich gegenseitig auszeichnen: Preis
    bekommt der, der den dicksten rot-grünen
    Schleim absondert.“

    _________________
    Besonders sinnfällig wird das beim
    HANNS – JOACHIM FRIEDRICHS – PREIS
    der auch immer den üblichen linksgrünen Schleimbeuteln zugeschanzt wird,
    was geradezu eine Verhöhnung des Namensgebers darstellt.
    Der einzige Satz dieses Herrn, der von ihm übriggeblieben ist, lautet nämlich :

    „Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache – auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazu gehört.“ –

    Also genau das GEGENTEIL von dem, was diese GESINNUNGS – TÄTER praktizieren.
    Anlehnend an ein F. ZAPPA – Zitat kann man wohlgemut sagen :
    DIE DEUTSCHE PRESSE IST NOCH NICHT TOT,
    ABER SIE RIECHT BEREITS STRENG.

    DI LORENZO PRANTL POSCHARDT VAN ACKEREN

  101. Klaas Relotius.
    das Eitergeschwür des Deutschen Journalismus, wird bestimmt Sprecher der „Wir schaffen das Kanzlerin werden“
    Zumindest die charakterlichen Voraussetzungen bringt dieser Kretin mit.
    So gesehen passt er ja zum Politischen Abschaum.

  102. @ DFens 23. Dezember 2018 at 12:17

    Nee, da sollte man sich nicht zurückhalten.
    Insbesondere, da Relotius in der Journaille,
    also bei Kollegen, Chefs u. Konkurrenten
    als bescheidener Mensch gehandelt wurde.

    DER LINKE PUPPENSPIELER RELOTIUS
    GIBT SEINE FÄDEN NICHT AUS DER HAND

    Keine Bange, die Journaille macht ihn nicht
    zum Kriminellen! Relotius selbst hat schon
    den Takt vorgegeben: „Ich bin krank und
    brauche Hilfe.“ Damit hat der Aufschneider
    mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen:

    Mitleid bei seinen Kollegen, die schon vor vier
    Tagen besorgt twitterten, was er jetzt wohl
    mache, man müsse ihm helfen.

    Dem Spiegel eine gesichtswahrende Brücke
    gebaut, ein kranker Mitarbeiter könne jeder
    Firma passieren.

    Dem Spiegel signalisiert, ihn doch bitte nicht
    vor den Kadi zu schleppen u. Regress zu fordern.

    Einen mögl. Richter, um ein mildes Urteil gebeten.

    Die Öffentlichkeit gebrieft, wie man ihn den armen
    Kranken einzuschätzen habe.

    Sich selbst aus der Schußlinie genommen. Evtl.
    läßt er sich noch in eine Klapse einweisen. Vorsorglich.

    Spendengelder, dazu noch im Namen armer Kinder,
    ergaunert ist kriminell u. in den Augen des Normalbürgers
    zurecht besonders verwerflich.

    Versuch seinen Ruf zu retten, für Krankheit könne man
    nichts, könne jeden treffen. Ich, Claas Relotius, bin wie
    Ihr, wie jeder Mensch, also verurteilt mich nicht (moralisch).

  103. Passend dazu können nun die Selfies u. Gruppenbilder der „Prominenten“ mit diesem linksgrünen Lügenbold immer und immer wieder veröffentlicht werden. Es ist schon bei dem Vorzeigegrapscher Aras Bacho (od. so ähnlich) zu beobachten, dass man sich plötzlich „distanziert“. Gestern hat man den nützlichen Idioten noch gebraucht, ihm gehuldigt … nun, wo rauskam was er für eine Sau wirklich ist, kennt ihn plötzlich keiner mehr. Nee, liebe Prominenten, #ihr seid mehr …. ihr Säue gehört zusammen in einen Stall.

  104. „rotgrün-infizierte Federknechte“ und „Relotius-Einheiten“ , sehr treffende Bezeichnungen in dem ausgezeichneten Beitrag von Herrn Stürzenberger. —
    Auf der Relotius-Skala von 1-10 geht es vom Verschweigen von Nachrichten um die Werte 1-3 , beim Unterdrücken um 4-6 und beim Fälschen um 7-10.
    ARD , ZdF , BILD , SPIEGEL usw. erreichen in jeder Sendung/Ausgabe stets hohe Werte. — Allein die Tagesschau ist meist bei 6-10. —

  105. @ eslebtnoch 23. Dezember 2018 at 12:15
    Hat zwar jetzt nichts mit diesem Thema zu tun, trotz allem würde ich gerne von der PI- Redaktion wissen,
    weshalb darüber nicht in den alternativen geschrieben wird.
    Das gibt mir zu denken !

    Ms Ueland and Ms Vesterager Jespersen were spotted with three men in Marrakesh before heading to the Atlas mountains to hike.

    Dann haben die dummnaiven Buntmenschinnen ihre zukünftigen Schächter bereits in Marrakesch kennengelernt und sind freiwillig mit ihnen ins Atlasgebirge hochgelatscht.

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-6519527/ISIS-fanatics-sent-video-showing-Scandinavian-tourist-beheaded-friends.html

  106. Ich dachte, dass der berühmte Satz „Ein guter Journalist darf sich niemals mit einer Sache gemein machen, auch nicht mit einer guten“ von Ulrich Wickert, der dem Betrüger mal einen Preis überreicht stammt. Scherheitshalber habe ich danach gegoogelt: Der Satz stammt in Wirklichkeit von Hanns Joachim Friedrichs. Aber ich frage mich, ob dieser, wenn er heute noch leben würde, nicht die gleichen Fehler machen würde.

  107. „inspiratio 23. Dezember 2018 at 13:06
    Wer den Islam Kritisiert ist, selbst in Europa, seines Lebens nicht mehr sicher

    Selbstmord oder Mord: Islamkritikerin in Berlin tot aufgefunden…..“

    Kluge (feige) Richter , Staatsanwälte , Lehrer , Politiker usw. sind schon lange vorsichtig. —
    Warum werden Muslime kaum hart bestraft , warum werden Kinder von Muslimen besser benotet , warum werden unbegabte Muslime Polititiker oder „Wissenschaftler“? —
    Zählen Sie eins und eins zusammen. —

  108. Als warnendes Beispiel sollte man:
    Spiegel verbieten ,Gelder beschlagnahmen und der AFD geben.
    Betrügermitarbeiter an die USA ausliefern.
    Nach 30 Jahren Haftverbüßung
    die Wiedereinreise der Nestbeschmutzer nach der Deutschland GMBH verbieten,

  109. An den Speigel: Ihr wollt doch niemandem den Bären aufbinden, der Relotius wäre der einzige gewesen???

    Ein Blick in die Jury des „Deutschen“ Journalistenpreises, der ihm 2018 in den Kategorien „Beste Reportage“, „Sportreportage“, „Interview“ und „Reportage“ zugeschanzt wurde, sagt alles, hier nur die berüchtigsten:
    Nikolaus Brender
    Richard Gutjahr (wollte als GEZ-Reporter freie Medien bedrohen *https://www.youtube.com/watch?v=yMAEVQnFJhk)
    Claus Kleber (oder Claas Kleber?)
    Caren Miosga
    Ines Pohl (taz)
    Anja Reschke
    Sascha Lobo
    Jörg Thadeusz (auch wenn es ihm jetzt angeblich peinlich ist, ist er ein ausgemachter AfD-Feind)
    der TV-Produzent Friedrich Küppersbusch
    http://www.reporter-forum.de/

    Damit die „illustre“ juste Journalumpenkaste nicht ins Zwielicht gerät wurden seine Texte getilgt, nur das Retuschieren der Fotos haben die Journutten vergessen.

  110. Maria-Bernhardine 23. Dezember 2018 at 13:03

    Mit „Zurückhaltung“ meine ich, den Schlaghämmern wider dem kriminellen Relotius nicht auf den Leim zu gehen. Problem: Der IndoktriinatorRelotius hat bisher seine Rolle mit Political Correctness und moralisierender Lyrik gut erfüllt. Nanny

  111. .
    Die linken
    Journalisten
    haben damit nun
    ihr Spiegelgate und
    so wird ihre Rolle und
    eigentliche Funktion als
    stramme Propagandatruppe
    der Globalisierer offenkundig.
    Deren Korrumpiertheit, Zynismus,
    Verlogenheit und Verrätertum
    muß für 2019 das Thema sein,
    um die Kehrtwende wirklich
    einzuleiten und damit den
    linken Zeitgeist endlich
    zu Grabe zu tragen.
    Erst danach kann
    sich’s hier auch
    zum besseren
    wenden.
    .

  112. Ich verstehe die Aufregung über die angeblichen „Untaten“ des Herrn Relotius nicht. Dieser wackere Mann hat doch nur das in Taten umgesetzt, was als Sprichwort im alten Rom schon vor unendlchen Zeiten gültig war :
    mundus vult dicipi ergo decipiatur. ( Übersetzunbei WIKI )

  113. Maria-Bernhardine 23. Dezember 2018 at 13:03

    Korrektur zu 13:25 Uhr. Zu früh auf Enter gekommen.

    Mit „Zurückhaltung“ meine ich, den Schlaghämmern wider dem kriminellen Relotius nicht auf den Leim zu gehen. Problem: Der Indoktrinator Relotius hat bisher seine Rolle mit Political Correctness und moralisierender Lyrik gut erfüllt. Nanny-Journalismus vom Feinsten. Auch jetzt erfüllt Relotius seine Rolle, die ihm der MSM-Sumpf zuweist. Die Rolle des schwarzen Schafes. Er wird in die Wüste geschickt und das Medien-Establishment erscheint geläutert. Ok – bei der Lektüre der Kommentare stelle ich fest, das haben alle hier verstanden. Wie sieht es aber mit den unkritischen MSM-Gläubigen aus?

  114. Gutes Video zum Thema „Spiegel-Fake News“

    .

    „NICHT NUR BEIM SPIEGEL

    Medien: Haltung statt Wahrheitssuche

    Die Fake News beim SPIEGEL sind kein Einzelfall: Statt zu versuchen, der Wahrheit auf die Spur zu kommen, ersetzen Journalisten Recherche durch Haltung. Diese Einstellung droht den Journalismus in Verruf zu bringen – und Fake News als Instrument der Denunziation fällt auf die Erfinder zurück.“

    https://www.tichyseinblick.de/video/kommentar/medien-haltung-statt-wahrheitssuche/

  115. Auch die Journalisten selbst sind diesem GESINNUNGS – TERROR ausgesetzt.
    Auf dem prekären publizistischen Arbeitsmarkt kann es dann schnell heißen : Endstation Callcenter.
    Es sind die HINTERMÄNNER /FRAUEN, die grauen Eminenzen der Zunft,
    die den Kurs bestimmen, die

    SPRINGER
    BURDA
    HOLTZBRINCK
    GRUNER +JAHR
    BAUER
    FUNKE
    BERTELSMANN

    Ein Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Lobbyisten, die in einer Art NOTGEMEINSCHAFT
    alles daran setzten, diese „Gro“ – Ko am Leben zu erhalten,
    weil diese HARTZ – IV – KOALITION ihren Interessen am besten genüge tut.
    Mit den SOZIAL – KLEINDARSTELLERN der Sozen werden die leicht fertig.
    Die können da auch gar nicht mehr raus.
    Dann werden die nicht einmal mehr vom Pförtner gegrüßt.

  116. Was hier passiert, ist ganz klar eine Weiterführung bzw. Neuentdeckung des ABLASSHANDELS der Kirche.
    Eine Reinwaschung der Sünden und die Sicherstellung eines Platzes im Paradies.
    Wobei es hier nicht um Gottgefälligkeit geht, sondern um die Erlangung der absoluten Wahrheit, Menschlichkeit und Moral.
    Die Regierenden und ihre „Sturmgeschütze der Demokratie“, die Medien, betreiben einen modernen Ablasshandel.
    Der Spiegel hat seinen Starjournalisten angezeigt, der mit rührseligen ausgedachten Geschichten an das Gewissen und die Verantwortung seiner schuldbeladenen Leser appeliert hat, ihm Geld zu überweisen. Das er dann weiterleiten wird. An die Protagonisten seiner Geschichten. Die aber gar nicht existieren.
    Es ist aber völlig egal, ob die existieren oder nicht. Ob der Spiegel nun echte ausgefilterte und gesiebte Storys, die nur einer bestimmten linken Ideologie entsprechen , herausgibt, oder sich gleich alles aus den Fingern saugt, macht keinen Unterschied. Es gibt nicht die Objektive Realität des Sachverhaltes aus der Sicht auf das Große Ganze wider. Es bleibt Manipulation. Ausgesiebte Wahrheiten, werden zur Lüge und Manipulation, wenn sie beim Adressaten seinen Blick auf das Große Ganze und wichtige Zusammenhänge verhindern.

  117. Massenmediale Ideologieproduktion der polit korrekten Medienindustrie:

    „Entgegen ihrer Selbstidealisierung als vierte Gewalt üben sie durch ihre politischen und ökonomischen Verflechtungen mit den herrschenden Eliten gegenüber den politischen Zentren keine wirksame Kontrollfunktion aus; sie sind keine Wachhunde des öffentlichen Interesses gegenüber den Zentren der Macht, sondern vielmehr ihre Schutzhunde. Sie fungieren durch die Art der Nachrichtenselektion und Nachrichteninterpretation als Torwächter und Weichensteller bei der Formung des öffentlichen Diskussionsraumes und also Bewusstseins.“ (Zitat Prof. R. Mausfeld im Interview mit Jens Wernicke aus dem Buch „Lügen die Medien?“)

  118. Alsdorf: 1.000,- EUR
    Minden: 50,000,- EUR, durch N24 100.000,- EUR, dann FOCUS mit 150.000,- EUR
    Holzminden: 14.000,- EUR
    Germersheim 1.450,- EUR
    Essen: 1.000,- EUR

    In allen Fällen wurde das Geld von netten
    Syrern gefunden, die ja sonst oft
    genug ihre Ausweisdokumente verlieren.

    Das Lügenblatt SPIEGEL behauptet weiterhin,
    dass diese Geschichte wahr ist.

  119. Die Wortführer der linken Dekadenz demaskieren sich selbst und schaufeln sich ihr eigenes Grab. Es läuft gut für die AfD.

  120. 72 Jahre „Der Spiegel“. Mal Enthüller, mal mutig, mal Wichtigtuer, mal Lügner, mal Trendsetter aber oft Manipulator. Inzwischen ein totalitär-linksgrün ausgerichtetes Propagandainstrument und Sperrspitze des neuen, deutschen Totalitarismus. Was zum stöbern. Hier ein Archiv, alle Titel seit 1947. Allein ein Blick auf die Titel dokumentiert die Veränderung der Ausrichtung des Hamburger Blattes seit der Gründung. Ab 2014 rückwirkend sind die Ausgaben auch frei zu lesen. Diese Funktion wird immer im Abstand von fünf Jahren zur aktuellen Ausgabe freigeschaltet. Aber allein das betrachten der Titel seit 1947 ist eine aufschlussreiche Zeitreise.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2018.html

  121. „Und er kannte offenbar den Satz aller begabten Händler: „Ich hab genau das Zeug, das du brauchst.“
    – – – – –
    Das Zeug war offenbar stark verschnitten. Es bleibt zu hoffen, dass auch die übliche Marktbereinigung bei Dealern und Konsumenten eintritt.

    Guter, gründlicher, schön strukturierter Artikel. Danke dafür, Herr Stürzenberger!

  122. Niemand der großzügigen, gutmenschlichen Spender wird das aufregen – immerhin zahlen viele Abonnenten seit Jahrzehnten freiwillig für die diversesten Lügenblätter. Daß das „Sturmgeschütz der Demokratie“ gerne mal mit Lügen durchgeladen wird, ist nicht erst seit zwei Wochen bekannt.

  123. crafter 23. Dezember 2018 at 10:12. …………. Marx: Deutschland hat eine Fürsorgepflicht für alle Asylbetrüger …………
    _____________

    Heimat und Identität ist für diesen gut im Futter stehenden Zugroasten in München ein Fremdwort . Wer das Wort Identität in seinem Beisein ausspricht, läuft Gefahr , dass er sofort exkommuniziert wird und sich bei einem Exorzisten behandeln lassen muß.Heimat und Identität ist für diesen Dicken Zugroasten in München ein Fremdwort . Wer das Wort Identität in seinem Beisein ausspricht, läuft Gefahr , dass er sofort exkommuniziert wird und sich bei einem Exorzisten behandeln lassen muß.
    Dem Kreuzpharisäer und Kreuzverweigerer( Jerusalem) Marx interessieren in keinster Weise mehr die Schutzinteresssen seiner deutschen Kirchenmitglieder .

    Die braucht er nur noch um seinen fürstlichen Lebensstil bis zum Ende seines schwelgenden Luxuslebens weiter finanzieren zu können . – Und seinen Steuer- Schäfchen werden tatgtäglich neue Schuldgefühle eingeredet, damit sie ungerührt weiter blechen und blechen .

    Was fährt der eigentlich für einen Kleinwagen ? – Lt. Kirchenlehre soll man doch besccheiden und einfach eben ?

    Mea culpa, mea maxima culpa .

    Und zur Kirchensteuer kreist auch noch zusätzlich in jeder Messe der Sammelbeutel und an den Haustüren betteln die Caritassammler ( auch eine Tarnorganisation der linken Volkszerstörer ) und dann kommt noch das örtliche Kirchgeld , dann im Winter das Heizungsgeld für die örtliche Kirche , dann bei Renovierungen rund um die Kirche geht wieder der Klingelbeutel bei den armen Schäflein um, dann kommen die kirchlichen Wohlfahrtorgas wie Adveniat, Renovabis usw. , also feste druff , bis die Schäfchengeldbeutel quiken . – Und diese Geldgier soll also von Jesus gewollt sein, damit sie alle in den Himmel kommen ? Das soll ja heute rasend schnell gehen, da die Kirche das Fegefeuer abgeschafft hat .
    Obs die Hölle noch gibt ?

    Das Pikante ist ja in Bayern ,dass Kardinalsgehälter , die um die 10 000 Euro pro Monat liegen vom Land Bayern gezahlt werden, damit sie und die weisungsgebundenen Priester , Ordensleute usw. jeden Sonntag in den Messen die Schäfchenauf staatlicher Politiklinie halten und er notfalls von der Politik an seine Pflichten dem Staat gegenüber erinnert werden kann.

    Um diesen staatlichen Stahlring auch recht anzulegen und die katholischen Bischöfe auch immer gut als Verstärker des Ministerpräsidenten funktionieren, muß der bayerische Ministerpräsident jeder Bischofsernennung in Bayern zustimmen . Die Kirche schlägt nur vor. – Von solchen Polit-Kirchenfunkttionär wird heute
    die kath. Kirchengemeinde geleitet .- Beschämend .- und das soll Jesus so gewollt haben ? – Kein Wunder , dass solche Bischöfe und Kardinäle sehr schnell die 10 Gebote vergessen, wenn die Staatskanzlei laut pfeift.

    Das alles ekelt mich an , Herr Marx !!

    Heimat und Identität, das täglich tausendfache Verbrechen der Abtreibung in der BRD ist für diesen Zugroasten aus Trier ein Fremdwort . Wer das Wort Identität in seinem Beisein ausspricht, läuft Gefahr , dass er sofort exkommuniziert wird und sich bei einem Exorzisten behandeln lassen muß.

    Sein Motto : Heerscharen aller Völker , kommt alle , die deutschen großen Kirchen laden euch ein, bezahlen werden das die Schäfchen und Wohnungen mit Putzkräften stellen die euch auch , wenn es sein muß ohne Arbeit bis ans Lebensende . – Amen – Amen , so sagen wir es euch in aller Welt .

    Das neue Wieselwort heißt in der Kirche „Asyl, es wurde auf die Altäre erhoben „.

  124. Nun, derart dreist gefälschte, frei erfundene Geschichten werden tatsächlich wohl eher die Ausnahme sein. (Und dass ins eigene Weltbild passende Geschichten grundsätzlich weniger hinterfragt werden, trifft leider auf alle politischen Ausrichtungen zu.) Viel problematischer ist das einseitige Weglassen von Informationen, die Darstellung von Ausnahmen als Normalfall sowie die fehlende Trennung von Nachricht und Kommentar. Das ist nämlich die Regel.

  125. Relotius ist eh nur die Spitze des Eisbergs. Z.B. sind sämtliche Berichte der letzten Jahre aus Syrien erstunken und erlogen, sie dienten nur dem Zweck Mitleid und Aufnahmebereitschaft für Millionen Syrer teils zweifelhafter Herkunft zu erzwingen. Auch heute wird immer noch nicht die Wahrheit über die Zustände in Syrien berichtet, z.B. dass der Wiederaufbau längst auf Hochtouren läuft. Die BRD-Medien müssten längst Berichte bringen, dass ca. 90-95% von Syrien für Rückkehrer sicher ist. Mit der Rückführung der Syrer (und der Iraker) hätte man längst beginnen können ja müssen.

  126. Marie-Belen: hier irrt Herr Strate aber gewaltig. Natürlich ist das erfinden und erzählen von fiktiven Geschichten nicht strafbar. Aber wenn er fest angestellt ist, Reisen macht, dafür Spesen in unbegrenzter Höhe kassiert und seinem Arbeitgeber diese Lügengeschichten als wahr und ermittelt verkauft, dann ist das sehr wohl Betrug. Auch das kassieren der Gelder für die Auszeichnungen ist in dem Falle Betrug an den anderen Journalisten die sonst die Auszeichnung für ihre wahren Artikel bekommen hätten und Betrug an der Öffentlichkeit in diesem Falle

  127. Schön das Foto oben, auf dem man Relotius sieht, wie er bereits eine seiner zahlreichen bunddeutschen Journaille-Preise zurück gibt. Das ist doch Ehrlichkeit und Zeichen, dass die Presse in die rechte Richtung, also nach Links, marschiert.

  128. Der Skandal verrät mehr über die Leser und Heruageber der Lügen und Glaubenspresse als über den Betrüger selbst. Für sein entlarvendes Werk sollte er exht einen Preis bekommen.

    Eine Waldraff Story wider willen mit dem Titel: Wie tickt der Spiegel umd wie ticken seine derzeitigen verbliebenen Leser. Möchten sie informiert werden oder möchten sie lesen, was sie glauben und was nicht der Realität entspricht.

  129. So, und jetzt stellen wir uns kurz mal vor, welchen Wahrheitsgehalt all die Geschichten über die Zeit vor 1945 haben, die wir von der weltweit agierenden Linkspresse so vorgesetzt bekommen und bekamen.

  130. BePe 23. Dezember 2018 at 14:26

    Bei dem Thema „Syrer“- Unanständigkeit durch die gesamte Bank.
    Daher verweigern die ja auch allesamt die Prüfung der Rechtmäßigkeit der Grenzöffnung, der Staatsdoktrin seit 2015.

    Und freiwillig zahlen für Fehler? Selbst wenn man auf frischer Tat beim Lügen erwischt wird?
    Niemals! Die Gesellschaft soll latzen. Menschenverachtung.

  131. Wer von euch Hatern weiß schon, dass Relotius monatelang Holzbuntstifte verfeuern musste, weil Kohle zu teuer war!

  132. Ich vermute, dass die deutschen Behörden und der Hohl-SPIEGEL bald eine Aufforderung aus den USA bekommt, den Lügen-und Spenden -Relotius an die US-Behörden auszuliefern , weil er US-Bürger und ihre Wohngemeinden schwer beleidigt, falsch dargestellt und das Ansehen der Vereinigten Staaten von Amerika durch seine Diffamierungen und Lügen schwer beschädigt hat .

    Die USA und Mr. Trump haben bestimmt nicht die jahrelangen Beleidigungen und Hetze gegen ihren Präsidenten vergessen , wo der SPIEGEL auch in vorderster Front stand . – Ein echtes Sturmgeschütz eben, auch wenn es diesmal so richtig die eigene Hütte zu einer Ruine zerschossen hat.

    Ein mächtiger Kollateralschaden für das Nordlichtmagazin , der erst jetzt in seiner Breite und Zerstörungskraft so richtig zu erkennen ist.

    Die US-Amerikaner haben nämlich im Gegensatz zu uns noch Ehre im Leib und mögen es überhaupt nicht wenn sie angelogen und verleumdet werden, schon gar nicht von einem linken Märchenerzähler aus dem ehemaligen( Jawollll – mein Führer ) Nazireich . – Das haben sie knallhart bei VW-Dieselaffäre gezeigt.

    Die Lügner und Betrüger bei VW und Audi knappern und beißen noch heute schwer an diesem gigantischen Käuferbetrug. – Denn die Lüge war ihr täglich Brot !

  133. Diese rot-grünen Journalisten passen doch bestens zu den
    etablierten Politikern.

    Die sind genauso verlogen.

  134. Ein linker Staatsanwalt könnte denken:
    „Der ist ja genau so versifft, wie ich es bin.
    Das könnte Sympathiepunkte bringen.

  135. Wann wird dieser Relotius endlich als rechtsradikale AfD-Nazisau enttarnt? Daran müsste doch mittlerweile mit Hochdruck gearbeitet werden, oder nicht? Frohes Fest.
    Euer
    Hans.Rosenthal

  136. Eine Menge durch und durch politkorrekte Gestalten sonnten sich scheinheilig im trüben Licht des dreisten Betrügers:
    ———–
    Sie sind alle selber Betrüger, schlimme Volksbetrüger!

    1996 kam ein noch größerer Skandal der Lügenmachen ans Licht.
    Michael Born zeigte Kinder, die angeblich als Kindersklaven in Indien für IKEA Teppiche knüpften – na ja ….
    Aber er erfand ein Ku-Klux-Klan-Treffen in der deutschen Eifel, das er aber nur mit Freunden inszeniert hatte.
    Born rechtfertigt sein Vorgehen mit dem Hinweis, dass zu Beginn nicht der Spaß am Fälschen, sondern die Sorge um die eigene Sicherheit und journalistischer Eifer im Vordergrund gestanden hätten.
    Er wollte auch Schmuggelrouten für Drogen in die Europäische Union gekannt haben.

    Mit der Zeit nahm deren Dreistigkeit offenbar zu, bis er schließlich entlarvt wurde, weil die Stimme des angeblichen Ku-Klux-Klan-Redners laut polizeilichem Gutachten mit 60-prozentiger Wahrscheinlichkeit identisch war mit der Stimme des angeblichen Drogenkuriers aus Guadeloupe. Born bekam 4 Jahre Haft!

    Der Wiki-Eintrag wurde am 20,12.2018 !!! geändert…

    Lügen und Fälschungen wohin man blickt.

  137. Nachtigall.

    Man wird ihn als „normalen“ Kriminellen abstempeln, der „psychisch gestört“ ist und ihn in Delphintherapie schicken. Und Fake news gibt es nicht. Das zu behaupten, wäre fake news.

  138. Wir müssen Relotius (latinisiert Wiederwäscher,Reinwascher) sehr dankbar sein ,hat er doch das Lügenkartell auffliegen lassen.
    Das wird vielleicht manchen Gutmenschen zu Nachdenken anregen ,besser als jede sachliche Kritik.
    Und er befindet sich in allerbester Gesellschaft : Juncker : „Wenn es ernst wird ,muß man lügen !“

    Übrigens ist das alles nicht neu :

    “Eine freie Presse gibt es nicht. Sie, liebe Freunde wissen das, und ich weiß es gleichfalls. Es gibt keinen unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn Sie sie schrieben, wüssten Sie im Voraus, dass sie niemals gedruckt würde. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, meine ehrliche Überzeugung aus der Zeitung, der ich verbunden bin, herauszuhalten. Anderen von Ihnen werden ähnliche Gehälter für ähnliches gezahlt, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde auf der Straße und müsste sich nach einer anderen Arbeit umsehen. Würde ich mir erlauben, meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung erscheinen zu lassen, würden keine vierundzwanzig Stunden vergehen und ich wäre meine Stelle los. Das Gewerbe eines Publizisten ist es vielmehr, die Wahrheit zu zerstören, geradezu zu lügen, zu verdrehen, zu verleumden, die Füße des Mammon zu küssen und sich selbst und die Gesellschaft um des täglichen Brotes willen wieder und wieder zu verkaufen. Sie wissen es, ich weiß es, und wozu der törichte Trinkspruch auf die unabhängige Presse? Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Finanzgewalten hinter der Szene. Wir sind die Marionetten, sie ziehen die Schnüre und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Fähigkeiten und selbst unser Leben gehören diesen Männern.

    Wir sind intellektuelle Prostituierte.”

    (John Swinton, (1830-1901), Herausgeber und Chefredakteur der New York Times vor Redakteuren im Jahr 1889; Quelle: Labor’s Untold Story, by Richard O. Boyer and Herbert M. Morais, published by United Electrical, Radio & Machine Workers of America, NY, 1955/1979.)

  139. Eine gewisse Schule in Seevetal hat diesen Idioten jahrelang unterrichtet. Da fragt man sich zu Recht in was?
    Der Hitt scheint dieser Feld-flüchtige anscheinend nicht wirklich gewesen zu sein. Aber der einzige der Stuss auf Anweisung schrieb ist er mit SICHERHEIT auch NICHT in diesem ganzen Medienmafiosum…
    Ich sag ja immer: Eine eigene Meinung bildet mehr als eine vorgesetzte.

  140. „Claas Relotius soll auch Spenden für seine Fake-Stories eingesackt haben“

    Alle haben offensichtlich profitiert

    Außer der Leser.
    Der wurde belogen.

    Während der die Chefs alles wussten

Comments are closed.