Print Friendly, PDF & Email

Von EUGEN PRINZ | So sieht Multikulti im Endstadium aus: Da hebt eine Muslima mit einem (augenscheinlich) nordafrikanischem oder arabischen Migrationshintergrund Geld von einem Automaten ab, wird von einer Schwarzen dabei überfallen und drei (augenscheinlich) einheimische Passanten gehen vorbei, ohne sich darum zu kümmern. Passiert ist das in London, der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland, die von einem muslimischen Bürgermeister pakistanischer Abstammung regiert wird. Obwohl sich der Vorfall in der britischen Hauptstadt zugetragen hat, hätte er genauso gut in Berlin, Paris, Brüssel oder Amsterdam geschehen können.

Warum gehen die Passanten achtlos vorbei?

Der Autor wagt die Behauptung, dass die untereinander ausgeübte soziale Kontrolle und der Zusammenhalt innerhalb einer Bevölkerung umso geringer werden, je höher der Anteil von Fremden ist. Was werden sich die drei Passanten, augenscheinlich Einheimische, wohl gedacht haben, als sie mit der Szene konfrontiert wurden?

Geht mich das was an, wenn sich eine Schwarze mit einer Muslima prügelt? Mische ich mich da ein? Wohl besser nicht.

Ist so ein Verhalten moralisch vertretbar? Sicherlich nicht. Ist es nachvollziehbar? Irgendwie schon, denn linksgrüne Ideologie und Masseneinwanderung haben zu einer schleichenden Desintegration des Zusammenhalts der Bevölkerung geführt, in der soziale Kontrolle und Hilfsbereitschaft gegenüber Fremden nicht mehr üblich ist.

Es ist heuchlerisch, wenn Medien und Politik solche Verhaltensweisen beklagen, denn gerade sie waren es, die all jene Werte, die vor dem Siegeszug der 68er Generation das damals übliche gesellschaftliche Miteinander als reaktionär geißelten und in den Mülleimer der Geschichte beförderten. Vorbei war es mit der sozialen Kontrolle. Kein Jugendlicher wird heutzutage mehr von den Erwachsenen angeschnauzt, wenn er auf der Lehne der Parkbank hockt und seine Füße auf der Sitzfläche hat oder im Bus nicht für eine alte Frau seinen Platz räumt.

Die Worte „das tut man nicht“ haben keine moralische Berechtigung mehr sondern gelten nur noch, wenn das Handeln oder Unterlassen durch einen Gesetzestext zwingend vorgeschrieben ist. Anstand? Fehlanzeige. Gesellschaftlicher Zusammenhalt? Siehe Video.

Das ist auch der Nährboden, auf dem die Gewalt gegen Rettungskräfte gedeiht, Steine von Autobahnbrücken auf Fahrzeuge geworfen und Drähte über die Straße gespannt werden, um Radfahrer zum Sturz zu bringen.

Man erntet, was man sät

Interessant wird es, wenn diese multikulturellen Länder einmal in eine wirtschaftliche Schieflage geraten werden. Früher ist ein Volk dann zusammengerückt. Das wenige, das die Menschen besaßen, wurde mit jenen geteilt, die noch weniger hatten. Besonders die Zeit nach dem Krieg ist ein gutes Beispiel dafür. Und heute? Man kann sich sicher sein, dass es genug Mitbürger geben wird, die sich von anderen mit Gewalt das holen werden, was sie zum Leben brauchen. Kein Wunder, denn viele Migranten identifizieren sich nicht mit unserer Gesellschaft, genauso wenig wie so mancher autochthone Jugendliche oder junge Erwachsene. Sie sind die reifen Früchte der 68er Generation: Gestern noch von den Eltern, in Kitas und in Schulen zu rücksichtslosen Prinzen und Prinzessinnen erzogen, zu Individualisten, die einen Geburtsanspruch auf Alles und Jedes haben und sei es sogar auf eine neue geschlechtliche Identität. Ich will alles, es steht mir zu und zwar sofort.

Wahrlich, über solche Videos braucht sich keiner zu wundern und – was die Medien und die Poltik betrifft – schon gar nicht heuchlerisch zu echauffieren. Da wird nur die Ernte dessen eingefahren, was letztere ausgesät und die Medien fleißig gegossen haben.

Abgelegt unter Weltanschauung, Zeitgeist und Werteverfall.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

172 KOMMENTARE

  1. Einschreiten, wenn eine Schwarze raubt? Das wäre im höchsten Maße erstens frauenfeindlich und zweitens rassistisch. So etwas gibt Ärger.

  2. Warum gehen die Passanten achtlos vorbei?

    „Geht mich das was an, wenn sich eine Schwarze mit einer Muslima prügelt? Mische ich mich da ein? Wohl besser nicht.“

    Ich würde in dem speziellen Fall genauso achtlos weitergehen. Ich will mich nicht dem Vorwurf des Rassismus und den darauf unmittelbar folgenden Gerichtsprozessen aussetzen, wenn ich eine Schwarze berührt oder gar (Freiheitsberaubung!) festgehalten hätte. Ihr eine aufs Maul zu geben verbietet sich ohnehin, der Generalbundesanwalt wäre unmittelbar tätig geworden und ich hätte im orangen Overall vor versammelter Presse nach Karlsruhe fliegen dürfen…

  3. Multikulti im Endstadium bedeutet unsere Vertreibung, Ausrottung und Versklavung.

    Das Verbrecherische der bestialischen Staatskriminalität…
    Abartig.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/landeskriminalamt-berlin-nach-amri-attentat-innensenator-befoerdert-staatsschutz-chefin/23709408.html

    „LANDESKRIMINALAMT BERLIN NACH AMRI-ATTENTAT: INNENSENATOR BEFÖRDERT STAATSSCHUTZ-CHEFIN
    Sie war mitverantwortlich für die Pannen beim Terroristen Anis Amri. Nun will Berlins Innensenator Geisel die LKA-Staatsschutzchefin Jutta Porzucek befördern.
    „Ich habe die Gefährlichkeit des Amri bezüglich eines islamistischen Terroranschlags nicht als hoch eingeschätzt.“ Er habe „für uns keine herausragende Rolle“ gespielt. Die Observation habe „uns keinen Mehrwert gebracht“, sie abzubrechen, sei fachlich entschieden worden. Und sie gestand ein: „Es wurde deutlich, dass der Ernst der Lage nicht erkannt wurde.“
    Als Staatsschutzchefin war Porzucek „Leitende Kriminaldirektorin“ mit Besoldungsstufe A16, womit sie je nach Dienstjahren einen Monatssold zwischen 5363,14 und 6816,87 Euro bekam. Auf dem neuen Posten hat sie die Besoldungsstufe B2. In Beamtenkreisen ist es ein beliebter Spruch: „B2 – sorgenfrei“. Der monatliche Sold beträgt auf dieser Ebene in Berlin aktuell 7110,95 Euro.“

    Schreibtischmörder, Landesverrat, Hochverrat…
    Die Verräterbande besoldet sich fürstlich für unser Abschlachten.

  4. Wieviele Deutsche, die sich in eine Auseinandersetzung von „Flüchtlingen“ eingemischt haben, wurden dabei getötet oder verletzt? Wenn uns schon unser Staat nicht vor diesen Typen schützt, indem er sie gar nicht erst ins Land lässt, sollten wir uns wenigstens selbst schützen. Also mindestens eine Armlänge Abstand oder einfach die Straßenseite wechseln. Es ist einfach gesünder!

  5. Ironie an
    In Deutschland stellt Derartiges eher ein vorübergehendes Etwas dar.
    Solche Geldautomaten fristen (nur hier?) ein eher akut temporäres Dasein.
    Osteuropäer, Bulgaren, Rumänen, Albaner, palästinensiscihe Clans sprengen so etwas in Nullkommanichts in die Luft.

  6. Wenn die fromme Rechtgläubige Haram-Kleidung getragen hätte, hätte sie die Maximalpigmentierte verfolgen können.

  7. Typisch für Deutschland und seine Deutschen wäre ja, dass der, der dazu schreiten würde, die Negerin von der Araberin wegzuziehen, vom nächsten hinzukommenden als Rassist identifiziert würde und eins auf die Mütze bekäme… was die Negerin wohl dazu nutzen würde mit der Beute zu fliehen, derweil die Araberin bei Eintreffen der Polizei keine Angaben machen kann weil erst auf einen Dolmetscher gewartet werden muss. Und sollte die Araberin einem Clan angehören… naja, hier kann sich jeder die Geschichte selber weiter spinnen.

  8. Dichter 3. Dezember 2018 at 10:01
    Einschreiten, wenn eine Schwarze raubt? Das wäre im höchsten Maße erstens frauenfeindlich und zweitens rassistisch. So etwas gibt Ärger.
    ———————-
    „sexueller Übergriff“ vergessen. Die grünInnen hier würden im Dreieck springen.

  9. Immerhin hat die Mohamedanerin für ihr Geld von der Negerin ihre Perücke bekommen.Wenn sie sportlicher gewesen wäre hätte sie ein klassisches Foult mit Beinstellen machen können für das man im Fussbal zwar Rot sehen würde u.das Geld entreissen.Eigentlich hätte ihr auffallen müßen,dass die Negerin nicht abheben wollte sondern nur gelauert hat.

  10. Nicht achtlos vorüber gehen! Hilfsbereite Neger und Moslems herbei rufen und geeignete Gegenstände bereit legen.
    Und dann verschwinden!

  11. Dem spontanen Impuls, der Beraubten zu Hilfe zu kommen, hätte ich nach einem kurzen Moment des Überlegens auch widerstanden…

  12. Wann kommt der Deutsche Frühling?

    .

    Ich habe von Lufthansa zum 1. Advent ein sehr schönes Märchen zugesandt bekommen, das ich gern teilen möchte:

    „Weltweit gehört das Märchenerzählen zu Weihnachten dazu.
    Die Suche nach Geschichten aus aller Welt führt uns am ersten Advent nach Bulgarien, wo zu Oshaf, einer klassischen Winterspeise aus getrockneten Früchten, gerne folgende Geschichte, nach einem unbekannten bulgarischen Autor, erzählt wird:

    Das Märchen von der Winterhexe

    Es lebte einmal im tiefen Wald eine böse Winterhexe. Eines Tages entschied sie, der Winter solle ewig währen, und so wütete noch am selben Abend ein Schneesturm im Land. Er tobte, bis auch das kleinste Dorf unter einer dicken Schneedecke verschwunden war. Am Morgen konnten sich die Bewohner nur mit größter Mühe befreien und die Dorfgemeinde beriet sich, was gegen den Winter zu tun sei.

    Das Dorf beschloss, den guten Herrn des Winters auf dem höchsten Berggipfel um Hilfe zu bitten. Doch den beschwerlichen Weg dorthin wagte nur ein junges Mädchen und so zog es los, warmen Tee und die Hoffnung des Dorfes im Gepäck. Es stieg hoch und höher, widersetzte sich den Winden und dem Schnee und konnte den Gipfel schon fast sehen, als ihm die böse Winterhexe den Weg versperrte.

    Mit herrlicher Stimme zog sie das Mädchen in ihren Bann und verzauberte es, auf dass es einschlafen und erfrieren möge. Kraftlos fiel das Mädchen in den Schnee und lag dort so lange, bis sein Atem dünn und schwach geworden war. Da wurde es von einer kleinen Maus entdeckt, die ihm sofort zu Hilfe eilte. Mit den Tieren des Berges, den Eichhörnchen und den Hasen, weckte sie das Mädchen und wärmte es auf.

    Durch das weite Tor und die eisige Halle ging es bis zu dem Thron, von wo aus der Herr des Winters bis heute über den Winter herrscht. Besorgt hörte er dem Mädchen zu. Er ahnte schon, dass die Winterhexe dahintersteckte, und schwor, sie zu strafen und ihren Spuk zu beenden. Und so geschah es. Der Herr des Winters setzte den Untaten der Winterhexe ein Ende und sperrte sie für ein Jahr tief im Berge ein. Endlich verstummten die Stürme, der Schnee schmolz und die Bäume trieben wieder Knospen. Das Mädchen kehrte ins Dorf zurück und das Dorf feierte seine Rückkehr und die des Frühlings.“

  13. Neger dürfen das. Erst recht Negerixe. Und wenn die Mohammedanerfrau in ihrem lebenslangem Sarg = Wohnung geblieben wäre, wäre ihr das nicht passiert. Frauen an die Macht!

    Hey, ich bin nur linksgrün-lehrbuchmäßig kultursensibel und kulturverständnisvoll.

    ;))

  14. Ist mir egal. Bei mir um die Ecke hat ein Albaner den anderen abgeknallt, dann sich selber.
    Interessant war nur die Information Albaner.

  15. Ich wundere mich nur immer, warum offenbar immer jemand da ist, der so etwas filmt. Fast wie bestellt und gestellt, oder? Oder steht da jemand in aller Ruhe und greift genauso wenig ein, stellt das dann aber anklagend ins Internet? Nichtsdestotrotz – ob gestellt oder nicht – sind die Zustände tatsächlich mittlerweile in ganz Europa so, seit die Länder mit Migranten aus anderen Kulturkreisen geflutet werden. Dass man an Geldautomaten sein Geld holen muss – noch dazu auch direkt auf der Straße – war wohl nur für die europäische Bevölkerung gedacht. Seit der Flutung ist Geldabheben am Automaten ein lebensgefährliches Risiko geworden – siehe Chemnitz und hier und sicher noch an tausenden Einzelfällen. Gewollt? Abhebung von hohen Beträgen ist schon gar nicht mehr möglich. Ebenfalls gewollt? Hat eigentlich schon mal jemand einen Politiker bein Geldabheben am Automaten gesehen? Nein? Naja, die hätten ja auch bei Bedarf ihre Leibwächter dabei, die sie vor solchen Erfahrungen bewahrt.

  16. „was die Negerin wohl dazu nutzen würde mit der Beute zu fliehen,“

    Andernfalls (an der Flucht gehindert):
    „Der rassistische Nazi-Sexist wollte mich ficken!“

  17. In dem Video ist kein Verbrechen zu sehen.
    Also, zumindest wenn es nach der verficketen Sharia geht.
    Die Terrroistin ist dem Terroristen Untertan und überhaupt, was läuft die OHNE männliche verwandtschaftliche Person aus ihrem Terroistclan auch außerhalb ihre 4 Wände herum?

    DESWEGEN GEHÖRT DER ISLAM NICHT ZU DEUTSCHLAND

  18. Jedenfalls hat die Kopftuchfrau die Perücke der Schwarzen als Pfand behalten können. So ergibt sich das jedenfalls aus dem Video.

  19. Mal ganz ehrlich: 87 Prozent aller Deutschen wollen diese Zustände! Wozu also noch helfen, wenn sowas doch das neue liberale Lebensgefühl darstellt?? Sollen die alle Multikulti am eigenen Leib zu spüren bekommen! Richtig lustig wird´s, wenn sich die Goldstücke untereinander kloppen! Lediglich Menschen mit Deutschlandfahne und/oder AfD-Stickern können mit meiner Hilfe rechnen!

  20. Babieca 3. Dezember 2018 at 10:35

    „Neger dürfen das. Erst recht Negerixe. Und wenn die Mohammedanerfrau in ihrem lebenslangem Sarg = Wohnung geblieben wäre, wäre ihr das nicht passiert. Frauen an die Macht!“

    Völlig korrekt! Erstens dürfen Neger das, zählt zu den schützenswerten kulturellen Traditionen, und zweiten soll die fromme Mohammedanerin das Haus sowieso nur im Sarg verlassen. Es gibt die Ausnahme, wo der Besitzer schlichtweg zu faul ist. In dem Fall muß sie durch Vater, Brüda, Onkel oder ähnliches bewacht werden. Dann hätte die Negerin die nächstem zehn Sekunden nicht überlebt und alles wäre in Ordnung gewesen…

  21. Ironie on:
    das Bargeld ist schuld!
    Wenn man das Bargeld abschaffen würde, müsste die arme Frau nicht am Automaten abmühen.
    Hat sich der große Denker und Philosoph unter den Innenministern, NRW-Reul schon gemeldet, und gesagt: „man muss den Menschen nicht den Rücken zukehren!“
    Dass das „London“ war, musste man dabeischreiben. Ich hätte auf Kinshasa getippt.
    Ironie off (anders kann man das nicht ertragen als mit Ironie, höchstene besoffen, einen Lall-Ischias a la Juncker möchte ich meiner Leber nicht zumuten).

  22. „Der Autor wagt die Behauptung, dass die untereinander ausgeübte soziale Kontrolle und der Zusammenhalt innerhalb einer Bevölkerung umso geringer werden, je höher der Anteil von Fremden ist. “

    Mit Verlaub, sehr geehrter Prinz Eugen, Ihre Behauptung ist eine Tatsache, die man in jedem Lehrbuch der Humanethologie nachlesen kann.
    Darum meinen ja auch die Humanethologen, dass Ethnopluralismus das Gebot der Vernunft wäre, der Verfassungsschutz dagegen meint, dass das wiederum nur eine rechtsradikale These wäre. Soviel zum Elend in Deutschland und wo die Fronten in dieser Gesellschaft verlaufen!

  23. Nur mit Wahnsinn beladene Leute würden sich hier einmischen. Sofern ein Handy vorhanden ist, Polizei anrufen. Aber eine Schwarze auch nur anfassen könnte drastische Folgen haben. Die Linke Presse würde das so was von ausschlachten – Rassisten und Nazis schlagen und fesseln Afrikanerin. Nazimob jagt Ausländer. Und wenn der Staatschutz anrückt………………… Und was eine Frau Künast sagen oder tun würde……. Daran darf man nicht denken.

  24. Ich würde auch vorbei gehen; denn helfen kann man diesem Pack einfach nicht.

    Knapp 5 Jahre her, Musel verdrischt eine Ayse, ich verpass dem Typ `ne Komakelle , die Schmier`kommt und die liebe Ayse erzählt denen mit blauen Augen und blutiger Nase, dass ich Ihren Mann angegriffen habe.
    6 Monate Bewährung ( trotz Zeugenaussagen für mich, aber linker Richter labert was von Verhältnismässigkeit der Mittel…)vielen Dank dafür

  25. Das Schlimme ist, daß sich Deutsche untereinander auch nicht mehr so selbstverständlich helfen!

  26. Von wegen, man erntet, was man sät. Die Linksgrünen haben es geschafft, Bosheit und Verderben zu säen und dafür noch fürstliche Ernten für sich selbst einzufahren. Den Preis zahlen andere und wenn das Chaos erst so richtig tobt, sind die doch überwiegend schon weg. Nicht viel besser sind die Leute, die das alles erst möglich gemacht haben, nämlich sehr sehr viele der eigentlich Tugendhaften und Anständigen, die aber täglich wegschauen, denen alles egal ist oder die aus Opportunismus lieber alles so weiterlaufen lassen, anstatt dagegen aufzustehen. Wenn die Guten schweigen, toben sich die Übeltäter halt ungestört aus.

  27. Angenommen zwei Farbige prügeln sich. Selbstverständlich würde ich da nicht im Traum auf die Idee kommen, mich einzumischen (hihi „mischen“) und schnellstens weitergehen.

  28. Da hebt eine Muslima mit einem (augenscheinlich) nordafrikanischem oder arabischen Migrationshintergrund Geld von einem Automaten ab, wird von einer Schwarzen dabei überfallen und drei (augenscheinlich) einheimische Passanten gehen vorbei, ohne sich darum zu kümmern.

    —–
    Ja, bei Geld hört die bunte Welt auf, ihr Gutis !

  29. Vor 20 Jahren war ich mal in London. Ich würde gerne mal wieder hin.
    Jedoch habe ich mich entschieden, keine Shitholes zu besuchen.

  30. wasg44dvu 3. Dezember 2018 at 10:48

    Ich sehe das so würden Einheimische eingreifen würden sie als Rassisten angeklagt

    „Einheimische“ dürfte es dort sowieso nur noch in kleiner Zahl geben. Umso leichtsinniger wäre dann das Eingreifen.

  31. O.T.
    „Da hebt eine Muslima mit einem (augenscheinlich) nordafrikanischem oder arabischen Migrationshintergrund Geld von einem Automaten ab, wird von einer Schwarzen dabei überfallen und drei (augenscheinlich) einheimische Passanten gehen vorbei, ohne sich darum zu kümmern. “

    Na, wenn man das Video mehmals stoppt, erkennt man, zumindest bei der einen Person einen dunkleren Hauttyp hat. Auch das Mädchen, das entgegengesetzt vorbeigeht, sieht nicht gerade biodeutsch aus!

    Wie man dadurch Einheimische erkennt, bleibt mir ein Rätsel!
    Ach ja, Einheimisch, das sind ja alle, die halt schon mal da sind! Jene also, die möglicherweise einen deutschen Pass besitzen, um den Dreck, den sie hinterlassen, den Blondies anhängen zu können!
    Alles klaro!

    Und dieser
    mitleidserweckender Musikhintergrund, soll wohl die muslimischen Opfer besonders hervorheben!

  32. leevancleef 3. Dezember 2018 at 10:55
    Nur mit Wahnsinn beladene Leute würden sich hier einmischen. Sofern ein Handy vorhanden ist, Polizei anrufen. Aber eine Schwarze auch nur anfassen könnte drastische Folgen haben. Die Linke Presse würde das so was von ausschlachten – Rassisten und Nazis schlagen und fesseln Afrikanerin. Nazimob jagt Ausländer. Und wenn der Staatschutz anrückt………………… Und was eine Frau Künast sagen oder tun würde……. Daran darf man nicht denken.
    ——
    Warum die Polizei rufen, die werden schneller entlassen als du als Zeuge, denn du bekommst ein Verfahren wegen Störung einer Kulturveranstaltung !

  33. Die können sich ruhig die Birnen einschlagen. Tut mal gut wenn es solche Leute sind sonst waren es fast immer Deutsche.

  34. In auswärtige Angelegenheiten mische ich mich als Deutscher nicht ein. Und außerdem leben Neger- und Kopftuchhühner in einer Parallelwelt, die sich außerhalb meiner Wahrnehmung befindet.

  35. Einiges stimmt an der Argumentation des Autors.
    Aber die Überleitung zu den ’68 finde ich falsch.
    Als wenn in den guten , alten ’80ern sich ein Junge Unions Mitglied mit Köfferchen sich in sowas eingemischt hätte….

    Und ss ist auch vorstellbar , dass ein Alt 68er da am ehesten den Mut aufbringt einzugreifen.
    Der FDP wählende BMW M 5 fahrende, Wellenstein -Jackenträger wohl eher nicht.
    Obwohl gänzlich von ’68 verschont doch eher einer , der sich um sich selbst kümmert.

    Und der tolle gesellschaftliche Zusammenhalt vor 50 Jahren…..das sieht man wohl auch so , wie man es sehen will.

    Die Deutschen sind sich selbst der größte Feind.
    Egal , ob es die Heimatveetriebenen waren, damals behandelt wie Scheixxe.
    Oder heute die Spaltung durch Merkels offene Grenzen.

  36. Wieso die Kritik?
    Da haben sich halt zwei Kulturbereicherinnen gegenseitig kulturell befruchtet.

    Wie sagte Broder einst so treffend:
    „Kultur ist, wenn ich meinem Nachbarn den Kopf abschneide und mir daraus eine Vase baue.
    Zivilisation ist, wenn ich dafür ins Gefängnis komme.“

    Unsere sog. Elite hat sich für die Kultur und gegen die Zivilisation entschieden. Insofern ist genau das dort Geschehene eine absolut logische Konsequenz daraus. Das sollte man nicht kritisieren sondern mit der gleichen Zynik behandeln, mit welcher unsere sog. Eliten dies auch tun.
    Von wegen „wertvoller als Gold“, „wir sind bunt“ und dergleichen geistesschlanken Statements.

  37. Sich hier einzumischen verstösst gegen den Kanzlerinnenbefehl, kültürsensibel zu sein und Fremdvölkern Raum für das Ausleben ihrer Kültür zu geben.

    Ausserdem klauen eh beide, das Kopftuch beklaut über Sozialhilfetransfers die Briten und die Negerin klaut das Diebesgut dem Kopftuch.
    Soll der Brite etwa dem Kopftuch dabei helfen, das Diebesgut geniessen zu können?

  38. Je heterogener die Bevölkerung wird, desto mehr wird sowas kommen. Alles wissenschaftlich belegt, aber mit Wissenschaft haben es die Heuchler nicht so.

  39. Cedric Winkleburger 3. Dezember 2018 at 10:37

    Ist mir egal. Bei mir um die Ecke hat ein Albaner den anderen abgeknallt, dann sich selber.
    Interessant war nur die Information Albaner.

    Wenn man täglich die veröffentlichten Polizeimeldungen auf dem Blaulichtportal (übrigens ein dpa-Service) liest, glaubt man ohnehin nicht mehr, in Deutschland zu leben. Täter und Opfer einer unbändigen Gewaltkriminalität sind fast durchweg alle mehr oder weniger islamischen Primitivethnien samt Raubbanden der Welt aus Balkanien, Arabien, Afrikanien, islamisch-Asien und Osteuropasien.

    Deutsche kommen da nur noch bei Verkehrsdelikten und als Opfer von Einbrüchen vor.

  40. Was ist denn bitte eine „Muslima“? Ist das die Schwester einer Katholika oder einer Evangelista?

  41. „Geht mich das was an, wenn sich eine Schwarze mit einer Muslima prügelt? Mische ich mich da ein? Wohl besser nicht.“
    —————————-

    Nein, so ein Fall ginge mich absolut nichts an. Traurig, aber wahr. Wäre das Opfer einheimisch, und eine Frau, dann schon eher. Aber dann muss man sich blitzschnell fragen ob man bereit ist, sein Leben einsetzen: Bin ich bereit im Moment zu sterben für meine Ritterlichkeit? Ohne Waffe? Also, wer da Ritter spielen will muss sich unbedingt bewaffnen!

  42. Niemand von Presse , Gutmenschen etc würde aufschreiben, wenn man such den Afro Gangster krallen würde. Das ist leider Dummfug und macht die Kommentarspalte nicht besser.

    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass ein Russe, Türke oder Pole, ohne Ansicht der Personen um die es da geht, viel schneller eingreifen würde als eine eingeschüchterte RTL Kartoffel. Wir hatten so nen Fall im Kreishaus in Gütersloh, wo ein südosteuropäischer Familienvater einen russlanddeutschen (?!) Messer Angreifer mutig kaltgestellt hat.

  43. @ Obwohl sich der Vorfall in der britischen Hauptstadt zugetragen hat, hätte er genauso gut in Berlin, Paris, Brüssel oder Amsterdam geschehen können.

    So was kann in jedem deutschen Kaff geschehen.

    Willich: Ein Mann mit ausländischem Akzent bietet einer 80-jährigen Seniorin Hilfe beim Hochtragen ihres Rolllator in ein Geschäft an, lenkt sie dabei ab und stiehlt ihre Geldbörse.

    https://www.refcrime.info/de/Crime/Show/139843?tkn=EC0059BE740710D0

  44. buntstift 3. Dezember 2018 at 10:05

    blockquote>Wenigstens gehen die da auch auf einander los.

    Das tun sie hier doch auch.
    Türke schächtet Albaner, Albaner sticht Tunesier ab, Tunesier übt Kopffussball beim Marroq, Gambier ersticht Libanesen.
    Aber nur, wenn keine Deutschen da sind, gegen die sie gemeinsam Front machen können und das ist auf der Insel nicht anders.

  45. Wenn die Muslime eine Alte Frau gewesen wäre hätte ich mich eingemischt. So nicht.
    Begründung: Wenn ich die schwarze Frau auch nur festgehalten hätte, so das sie keinen Schaden mehr anrichten kann, wäre ich der Böse Rassist , und bekäme von der Polizei zumindest zu hören das so eine ( wenn auch leichte ) Gewaltanwendung Sache der Polizei sei. Wenn die Schwarze sich heftig wehrt, wovon ich ausgehe, und ich härter vorgehen muss, dann hätte ich als Weißer Mann sowieso die Arschkarte. Von meinen eigenen eventuellen Verletzungen mal abgesehen. Also weitergehen.

  46. eigenvalue 3. Dezember 2018 at 10:31
    Wer Muslima sagt ist bereits unterworfen.
    ————————

    Genau, warum bedienen sich alle der arabischen Form hier? Das ist doch höchst unterwürfig! Es gibt doch das lang eingebürgerte „Moslem“!

  47. guhvieh 3. Dezember 2018 at 11:26

    Was ist denn bitte eine „Muslima“? Ist das die Schwester einer Katholika oder einer Evangelista?

    :))))

    Ich biete noch „Barista“.

  48. Ich würde mich auf gar keinen Fall einmischen . Ich habe nämlich keine Lust mir von einem massiv in interkultureller Kompetenz geschulten Ordnungshüter eine Polizeikugel einzufangen .

  49. ich werde nur Menschen meiner Rasse schutzen.
    Gerade das ist das was mich am meistenAngst macht- wenn ich sehen wurde,dass ein Weisser angegriffen wird ,werde ich 100% einschreiten Und wie! ich werde es nicht anderskoennen,und in Zusammenklang mit meinem Gewissen weiter leben koennen. Es waere unter meine wurde da vorbei zu gehen und es “nicht sehen“. Das ist der Grund warum ich nach shithole BRD nicht fahre. Ich habe Angst von solche Situation…. nicht von negromohammeds, aber von dem dass ich einschreiten werde…. ich werde BRD meiden wie Teufel den Weihwasser!

  50. Auf den Ausdruck „muslim controlled hell hole“ (Moslem-kontrolliertes Höllenloch) achten. Kommt immer(!) als Beschreibung von Germany in internationalen sozialen Medien.

  51. Wenn man das so sieht könnte man auch denken, die gehören irgendwie zusammen, haben Streit. Da hätte ich mich auch nicht mit befasst!

    Aber dass das Raster-Subjekt eine Frau ist, wundert mich, sieht aus wie ein Mann.

    Das Erschreckendste dieser Szene ist für mich zu welcher Gewalt NEUERDINGS die FRAUEN FÄHIG SIND! Auch Weiße! Das ist EBENSO eine neue DIMENSION der GEWALT.

    DIE NEUE ANDROGYNE FRAU, Die MONSTERFRAU, in der Brutalität fast noch schlimmer/heimtückischer als ein Mann!

    Jedes Wort in dem Artikel kann man unterschreiben!
    So ist es!

  52. Die NRW Landesregierung gab Freitag bekannt, dass bei Beziehungstaten mit Mord und Totschlag die Deutschen etwa 5/6 tel für sich beanspruchen konnten. Selbst wenn man die Passdeutschen rausrechnet kommt man zum Ergebnis, dass auch ohne Fremde mit kurzer Zündschnur hier nie das Auenland war.
    Ich will die Ausländer und Flüchtlingskriminalität nicht runterreden. Sehe ich genauso wie ihr . Aber das Bild von den friedlichen Auenland Deutschen, was hier gern gezeichnet wird , ist ein Klischee.
    Einfach zu idealisiert wie es „damals“ angeblich war….

  53. Wer sich einmischt ist tot. Darum gehen alle vorbei und ich wuerde auch vorbeigehen.
    Was soll ich mich einer helfen in deren Buch steht dass ich weniger Wert als ein Affe und ein Schwein bin…

  54. Moslemin heißt das auf Deutsch.
    Ausdruck „Muslima“ gibt es doch erst seit ein paar Jahren, wollten sich wohl ein schickeres Image verpassen wie Latina.

    engl. Muslim
    dt. Moslem

    „Südländer“ gesucht….“Maghrebiner“… „Araber“ …“Türke …“Kurde“ … wären wohl hier die korrekten Ausdrücke.

  55. 11:27 „Wäre das Opfer einheimisch, und eine Frau, dann schon eher.“
    Ich fasse es nicht, ein weisser Ritter beschützt Frauen.

    Hey, 90% der Frauen in Schland haben Merkel gewählt!

    Interne weibliche Auseinandersetzungen gehen uns nichts an.
    Die schaffen das alleine.

  56. Wieso sich einmischen? Das könnte den Tod bedeuten. Ich würde vielmehr so schnell wie möglich das Weite suchen.

  57. Das Foto allein schon:

    „Kohle-Krimi um Hartz-IV-Empfängerin- „Bedürftige“ darf 61 000 Euro behalten

    Hatice B. (53, Name geändert) aus Garbsen stand wegen Sozialbetrugs vor Gericht, weil sie zu Unrecht Stütze kassiert haben soll. Polizisten hatten bei einer Durchsuchung 61?300 Euro entdeckt und beschlagnahmt. Die Beamten waren wegen Drogen-Ermittlungen gegen ihren Sohn (27) im Haus.

    Nach zwei Jahren ist der Krimi um die Kohle jetzt beendet: Die Staatsanwaltschaft muss sie der Dame wieder aushändigen! Sprecher Thomas Klinge: „Uns bleibt nichts anderes übrig.“ Dass die 61?300 Euro aus einer Straftat stammen, ließ sich nicht beweisen.“

    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/krimi-um-hartz-4-empfaengerin-beduerftige-darf-61-000-euro-behalten-58778424.bild.html

  58. „Stichverletzungen, Nase gebrochen und Zähne ausgeschlagen: Brutaler Raub am Zwinger

    Polizei Dresden berichtet über mehrere Raub-Vorfälle in der City

    Dresden – Die Polizei hatte in den letzten Tagen alle Hände voll zu tun. Abgesehen von den vielen Unfällen, die durch die Glätte verursacht wurden (TAG24 berichtete), kam es außerdem auch zu mehreren Fällen von Raub, bei denen auch Personen verletzt wurden.
    (…)
    Dort geriet eine größere Gruppe mit zwei anderen Personen an der Haltestelle einander. Alle stammten laut der Polizei „augenscheinlich aus dem nordafrikanischen oder arabischen Raum“.

    Ein 33-Jähriger wurde bei dem Streit verletzt. Er erlitt mehrere Stichverletzungen und eine gebrochene Nase. Ihm wurden auch mehrere Zähne ausgeschlagen. Außerdem klaute man ihm währenddessen auch noch sein Handy. Das zweite Opfer wurde an der Hand verletzt.

    Deutsche Zeugen wurden auf den Vorfall aufmerksam und mischten sich ein, um zu schlichten. Sie blieben zwar unverletzt, eine Person vermisste allerdings anschließend ihren abgestellten Rucksack. Die Polizei vermutet, dass dieser ebenfalls gestohlen wurde.
    (…)
    Auch in der Nacht zuvor kam es zu zwei räuberischen Überfällen.

    Gegen 3 Uhr wurde einem 33-Jährigen am Albertplatz das Portemonnaie aus der Gesäßtasche geklaut. Dieser bemerkte es und forderte seine Geldbörse zurück. Er erklärte, dass sie sowieso ohne Inhalt wäre.

    Der Täter gab ihm zwar die Börse wieder, aber sprühte ihm noch Reizgas ins Gesicht.

    Als wäre dies nicht genug, näherten sich in diesem Moment zwei weitere Täter, die dem 33-Jährigen sein Samsung-Handy und die Wohnungsschlüssel aus der Tasche stahlen.

    Das Opfer musste in einer Augenklinik behandelt werden.
    (…)
    Mann in der Neustadt zusammengeschlagen

    Auf der Rothenburger Straße wurde in der Nacht zum 1. Dezember ein 30-Jähriger um 3 Uhr von zwei bis drei Unbekannten angesprochen. Sie wurden als Nordafrikaner bzw. Araber beschrieben.
    Plötzlich eskalierte die Situation und das betrunkene Opfer wurde von den Tätern zusammengeschlagen. Außerdem stahl man ihm sein Handy Sony T5.

    Er wurde im Gesicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Ein Freund, der ihm während des Vorfalls helfen wollte, wurde mit Reizgas besprüht.
    (…)
    Zwischenfall auf dem Weihachtsmarkt
    Auf dem Weihnachtsmarkt am Jorge-Gomondai-Platz wurde eine Frau beklaut. (Archivbild)
    Auf dem Weihnachtsmarkt am Jorge-Gomondai-Platz wurde eine Frau beklaut. (Archivbild)

    Die Inhaberin eines Weihnachtsmarktstandes auf dem Jorge-Gomondai-Platz wurde am Samstagabend beklaut.

    Sie erwischte einen Unbekannten dabei, wie er ihre Geldbörse und auch ihr Handy aus einem Korb nahm und flüchtete.

    Die Frau rannte dem Täter hinterher und schrie um Hilfe.

    Zwei Passanten eilten zur Hilfe und stellten sich dem arabisch aussehenden Mann in den Weg. Dieser konnte sich aber losreißen und wegrennen.

    Die Standbesitzerin gab allerdings nicht auf und konnte den Täter kurz darauf schnappen. Der Unbekannte ließ Handy und Portemonnaie fallen und schlug der Frau ins Gesicht. Anschließend setzte er seine Flucht ohne Diebesgut fort.

    Die Frau wurde leicht verletzt.“

    https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-raub-polizei-strassenbahn-schlaegerei-verletzungen-zwinger-albertplatz-rothenburger-strasse-888430

  59. Das Kopftuch der Moslemin ist Ausdruck fehlender Integrationsbereitschaft.
    Integration von Moslems ist eine Illusion.
    Deshalb Aufnahme-Stopp für islamische Migranten in DE!
    Ausweisung aller illegal Eingereisten!

  60. Genau das kann ich nicht ab !
    Alle solche auch in vielen anderen Fällen sollte man ermitteln und wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen !

  61. Bei „Domian“, es ist also schon länger her, hat jemand angerufen, der dazu kam, als ein Schwarzer versuchte, eine Frau zu vergewaltigen, – auf einem U-Bahnsteig. Der Schwarze sei praktisch schon in der schreienden Frau „drin“ gewesen, als er den Typen herunterzog, der dabei etwas abbekam. Er war Kampfsportler, weshalb ihm vorgeworfen wurde, den Schwarzen zu hart angefasst zu haben. Die Strafe war für meine Begriffe derart hoch, dass man vom wilden Affen gebissen sein muß, bei Streitigkeiten – auch noch zwischen zwei Goldstücken -, einzugreifen. Eine Frau, die zu nächstlicher Stunde allein unterwegs ist, muß heutzutage mit so etwas rechnen und tut sie das nicht, weshalb soll ich mich einmischen, Prügel oder schlimmeres riskieren, und obendrein hinterher verurteilt zu werden?

  62. 1. wernergerman 3. Dezember 2018 at 11:36
    ich werde nur Menschen meiner Rasse schutzen.
    Gerade das ist das was mich am meistenAngst macht- wenn ich sehen wurde,dass ein Weisser angegriffen wird ,werde ich 100% einschreiten Und wie! ich werde es nicht anderskoennen,und in Zusammenklang mit meinem Gewissen weiter leben koennen. Es waere unter meine wurde da vorbei zu gehen und es “nicht sehen“. Das ist der Grund warum ich nach shithole BRD nicht fahre. Ich habe Angst von solche Situation…. nicht von negromohammeds, aber von dem dass ich einschreiten werde…. ich werde BRD meiden wie Teufel den Weihwasser!
    ————————————-
    Besser Sie kommen nicht hier her, sonst landen Sie noch im Gefängnis, schneller als Sie von einem Verbrecher getötet werden könnten.
    Da wären Sie in Afghanistan beim Militär sicherer, da dürfen sie wenigstens als Soldat Ihre Waffe benutzen, um sich und andere zu schützen.

  63. „Bewaffneter Raubüberfall! Polizei warnt davor, sich den Tätern zu nähern!
    Die Diebe flüchteten Richtung Aachen

    Aachen/Vaals – Großes Polizeiaufgebot in Vaals. Dort sollen zwei Unbekannte am Montagmorgen ein Geschäft an der zentralen Maastrichterlaan überfallen haben und geflohen sein.
    Wie die Polizei auf Twitter bekannt gab, sollen die Täter mit Schusswaffen bewaffnet gewesen sein.

    Nach der Tat flüchteten die zwei Diebe offenbar in einem Mazda 2 in Richtung der deutsch-niederländischen Grenze.

    Auf halben Wege sollen die Unbekannten ihr Fluchtfahrzeug zurückgelassen haben. Sie wurden zuletzt auf der Dr. Schaepmanstraat gesehen.
    Anschließend liefen sie an den Studentenwohnanlagen in Richtung Aachen vorbei.
    Laut Polizeiangaben sind die Männer keine Niederländer. (Ach!) Die Ermittler warnen ausdrücklich davor, sich den Tätern zu nähern.“

    https://www.tag24.de/nachrichten/aachen-bewaffneter-raubueberfall-taeter-polizei-flucht-warnung-ausland-ermittlungen-889315

  64. Und diese Negerweiber sind wie im Busch, hab das leider auch schon mal erleben müssen, die werden ganz schön rabiat. Also bleibt auf der Hut!

  65. Guter Artikel!
    Glück hat, wer noch in einer ostdeutschen Kleinstadt, oder im Dorf leben darf, wo jeder jeden kennt und der Neger kuschen muss……und sich deshalb schnellstmöglich vom Acker macht, Richtung Berlin, Hannover, oder Hamburg…….

  66. Patrioten!

    Wo bleiben bloß die guten alten Sitten in England? Einfach weitergehen?
    Einst waren Engländer für ihre Wettleidenschaft berühmt. Auf wen hättet ihr gesetzt?

  67. So sind sie die Linksgrünen. Das bittere Ende und die Konsequenz vieler wohlklingender Gutmensch-Worte ist eine Politik des Niedergangs. Heil dem Verrat, der Negation, dem Verbrechen, der Ausschreitung, der Verachtung, dem Chaos und der Hirnlosigkeit !

  68. Surgeon 3. Dezember 2018 at 11:50

    Genau das kann ich nicht ab !
    Alle solche auch in vielen anderen Fällen sollte man ermitteln und wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen !
    ——————————-

    Machen Sie Witze!
    Hätten Sie sich da vielleicht eingemischt wenn Afrikaner etwas „miteinander austragen“?
    Das können Sie keinem weiß machen!

  69. Marburg vor ca. drei Jahren, ein älterer Herr (82) hebt am Bankautomaten einen Geldbetrag ab und wird dabei von zwei Männer mit Migru. und Mercedes beobachtet.
    Diese verfolgen den Senior und in der Leopold-Lucas-Straße passen sie ihn ab und verwickeln ihn in ein Gespräch mit einer Geldwechselbitte, dabei entwenden sie dem Senior einen größeren Geldbetrag.
    Das ganze wurde von Zeugen beobachtet die die Polizei riefen, ein sofort eingeleitete Fahndung blieb leider Erfolglos.

  70. Freya- 3. Dezember 2018 at 11:53

    Und diese Negerweiber sind wie im Busch, hab das leider auch schon mal erleben müssen, die werden ganz schön rabiat. Also bleibt auf der Hut!
    ————————————–
    Da muss man ganz vorsichtig sein! Bei denen ist jede Weiße eine Rassistin.
    Wenn man nicht bereit ist, die freundlich und unterwürfig anzulächeln, dann ist man schon Rassist.
    Wenn man einfach seinen Weg geht. Sieht man sie an, dann ist man ein Rassist! Ignoriert man sie, dann ist man ein arroganter Rassist!

  71. @ Cedric Winkleburger 3. Dezember 2018 at 10:37

    Ist mir egal. Bei mir um die Ecke hat ein Albaner den anderen abgeknallt, dann sich selber.
    Interessant war nur die Information Albaner.

    Albanische Blutrache. Finger für Finger, Blut für Blut: So lautet deren Gesetz.

  72. @ jeanette 3. Dezember 2018 at 11:57
    Freya- 3. Dezember 2018 at 11:53

    Vor allem schlagen die gleich zu.

  73. Ist ja ohne Ton, hat das Kopftuch gerufen: ‚Helfen Sie mir, ich werde überfallen. “ ?
    Ansonsten , woher sollen die Vorbeikommenden das wissen?
    Wenn ich das gesehen hätte, ich würd denken, das Kopftuch hat einen Streit vom Zaun gebrochen (das entspräche meiner Erfahrung) und kriegt jetzt eine rein.

    Da hätt ich noch gutes Gelingen gewünscht. Eben wegen meiner Erfahrungen.

    Und das wäre auch die Ernte dieser Multikult-Ungesellschaft.

  74. im ICE greift ein Merkels Goldstück bei einer Fahrscheinkontrolle das Goldstück die Kontrolleurin an und boxt ihr ins gesicht, die nimmt ihr Tablet und haut dem Goldstück das auf den Kopf. Also laut meiner Meinung ist das Selbstverteidigung in Vollendung. Aber was passiert ? Das Goldstück wird angezeigt wegen Körperverletzung, die Kontrolleurin wegen schwerer Körperverletzung weil das natürlich Merkels Goldstück ist und nicht verletzt werden darf

    Einmischen bei 2 GoldstückenInnen ? Niemals !!

    Aber in dem Falle oben sieht man doch dass Kopftuch überhaupt nichts nutzt, weder hier, noch in Pakistan, Afrika, Affghanistan, noch hier in Europa

  75. Gelebter Umweltschutz.
    ____________________
    MP Kretschmann lässt sich mit dem Hubschrauber ins 167 Km entfernte Naturschutzgebiet „Wurzacher Ried“ fliegen.
    Der örtliche Bürgermeister stellte Pläne für einen Aussichtsturm vor.

    Kosten: 4000 €
    Verbrauch: 260 Liter Kerosin auf 167 Kilometer.
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_84883916/baden-wuerttemberg-mit-dem-heli-zur-wanderung-kopfschuetteln-ueber-kretschmann.html
    __________________
    Es würde mich mal interessieren, wie oft Claudia Roth schon geflogen
    ist.
    Die war doch bestimmt schon 100 mal in der Luft.

  76. Kommt ganz darauf an wievielgeld Negerin 01 von Negerin 02 + Kopftuch geklaut hat, die Teile (Haarteile) können nämlich bis über 100 Euro kosten! Waren nur 30 Euro die abgehoben wurden, hat Negerin 02 + Kopftuchch sogar Gewinn gemacvht, leider macht es für Negerin 02 + Kopftuch wenig Sinn die Perrücke zu tragen, da das Kopftuch alles verdeckt. Na ja, egal, solange die sich gegenseitig ausrauben ist mir das sowas von egal, wenns gegen Einheimische geht, würde ich bis zum Letzten gehen!

  77. Die polizeiliche Handlungsanweisung bei Wohnungseinbrüchen lautet:

    Gehen Sie dem Einbrecher aus dem Wege, provozieren Sie nicht, verlassen Sie notfalls die Wohnung, versuchen Sie nicht, den Einbrecher aufzuhalten, sichern Sie Beweise. Warten Sie in sicherer Entfernung auf die Einsatzkräfte! Kein Scherz – das sind die Handlungsempfehlungen,

    Übersetzt auf den Fall bedeutet das:

    Zücken Sie ihr handy und rufen Sie die Polizei. Im Anschluss nehmen Sie Folklore mit ihrem Handy auf und stellen das Video ins Internet, dann melden sich vielleicht Zeugen.

  78. Tritt-Ihn 3. Dezember 2018 at 12:05

    „Es würde mich mal interessieren, wie oft Claudia Roth schon geflogen
    ist.
    Die war doch bestimmt schon 100 mal in der Luft.“

    Diese Frage alleine entlarvt Sie schon! Unsere Bundestagsvizepräsidenten steht genauso über dem gemeinen Bürger (vulgo Steuerzahler) wie unsere Tränensäcke der Verheißung über dem Gesetz stehen. Quod licet Jovis …

  79. Freya- 3. Dezember 2018 at 11:45
    Moslemin heißt das auf Deutsch.
    Ausdruck „Muslima“ gibt es doch erst seit ein paar Jahren, wollten sich wohl ein schickeres Image verpassen wie Latina.

    engl. Muslim
    dt. Moslem
    ———————————

    „Moslem“ war auch im Englischen immer der Standardausdruck. Aber die Amis sind in puncto „political correctness“ genauso unterwürfig.

  80. Vor vielen Jahren sah man auf Autos den Aufkleber mit dem roten Herz:“I Love Genuss sofort.
    Genau, und die vielen Billigartikel die Ressourcen-schonend verkauft werden helfen den kurzfristigen Genuss sofort zu haben.

  81. Ja, ja. Die Negroiden.

    Ich hatte für einige Jahre ein Nigerianerin im Training. Da hast Du als 95 Kilo Mann schon mit 75 Prozent zugelangt, dass durch die Safetys eine Wirkung zu verzeichnen war.
    Ohne Handschuhe und Kopfschutz natürlich etwas anderes.
    Und abschließend. Was interessiert es mich, wenn sich Menschen die ich hier nicht haben möchte die Köppe einschlagen? Garnüsch !! Sollen sich doch Flüchtlingshelfer, Behörden und Privatpersonen mit Bürgschaft dort einsetzen. Die wollten diese Umstände doch hier und meine Gesundheit lässt es im Übrigen nicht zu aktiv zu werden. Der Fußpilz, der Fußpilz……eine Last!!!

  82. Afroweiber sind arrogant und machen auf Rassismus, stimmt..
    Aber wenn man selbst noch arroganter ist, sich den Wind nicht aus den Segeln nehmen lässt, dann kommt man gut zurecht.
    Diese Haltung ist eh angebracht.
    Wenn hier einer Arroganz an den Tag legen kann, dann ja wohl wir.
    Das haben viele junge Deutsche Leute auch begriffen. Nur stehen die damit uns gegenüber.
    Und die meisten Älteren verhalten sich wirklich, als hätten sie irgendwie ein schlechtes Gewissen. Müssen es aber noch lernen, das mit der Überheblichkeit.

  83. Tritt-Ihn 3. Dezember 2018 at 12:05
    Gelebter Umweltschutz.

    Es würde mich mal interessieren, wie oft Claudia Roth schon geflogen
    ist.
    Die war doch bestimmt schon 100 mal in der Luft.
    ————————–

    Bei ihrem Gewicht musste der arme Hubschrauber wohl viel extra Sprit verschnaufen! :mrgreen:

  84. @ Surgon. 3. Dezember 2018 at 11:50

    „Genau das kann ich nicht ab !
    Alle solche auch in vielen anderen Fällen sollte man ermitteln und wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen !“

    Das ist absoluter Blödsinn, weil gegenseitige Hilfeleistung nur dann sinnvoll ist, wenn man es mit Menschen mit gleicher, oder zumidest ähnlicher Kultur zu tun hat, oder in anderen Worten, der kulturelle Zusammenhalt, die ungeschriebenen und geschriebenen Gesetze des Anstands sind Relikte aus der Vergangenenheit, erfolgreich zerstört von Postmodernisten, Neo-Marxisten und alles was dazwischen noch so dahinvegetiert! „The Great Leap Forward“ auf europäisch, vielen Dank an SED, Grüne, SPD und Merkel-CDU und wie ihre Gegenstücke in anderen EU-Ländern auch heißen mögen!

    Es wird keine weitere friedliche Revolution geben, die Städte werden vom offenen Bürgerkrieg gegeiselt werden und im Ländlichen wirds patriotisch und dann wirds zum Finale Übergehen, wahrscheinich werden die Metropolen mit Hilfe der Staatsmacht versuchen die „dumme“ Landbevölkerung auf Spur bringen, leidererfolglos.

  85. Letztens in einer Kleinstadt im Westerwald:

    Polizist in Zivil sieht im Supermarkt einen Deutschen etwas Klauen und stellt ihn. Er hatte keinen Ausweis dabei, sollte dann im Büro des Filialleiters auf die Polizei warten. Dann gab es Gegenwehr, Fluchtversuch, Haue und Ringkämpfe.
    Auf die Bitte des Polizisten um Unterstützung reagierten mehrere, kräftige Männer, die sich als Kunde im Laden aufhielten nur mit einem verneinendem Kopfschütteln.
    Da der Dieb im Ablauf des Gerangels und Gehaues auch einen abbekommen hat darf sich der Beamte außer Dienst jetzt Unannehmlichkeiten der Aufsichtsbehörde erfreuen.

    Er sagte mir Wortwörtlich:“ Wenn du so einer Situation begegnest sieh zu das du weg kommst, mische dich ja nicht ein, der Ärger den du bekommst lohnt nicht Gesundheit und Ruf zu riskieren.
    Stell die vor, der hätte ein Messer gezogen und mich abgestochen. Der ist schon bekannt und rennt immer noch ohne Strafe herum.“

    Das Wegschauen ist von Frau Merkel so gewünscht, also schön gehorchen.

  86. @ ridgleylisp 3. Dezember 2018 at 11:33

    eigenvalue 3. Dezember 2018 at 10:31
    Wer Muslima sagt ist bereits unterworfen.
    ————————

    Genau, warum bedienen sich alle der arabischen Form hier? Das ist doch höchst unterwürfig! Es gibt doch das lang eingebürgerte „Moslem“!
    ——————————————————

    Ja, springt euch untereinander ins Gesicht wegen einer Wortwahl. Mensch Leute. DAS ist es, warum auch kein Zusammenhalt möglich ist. Immer passt irgendeinem irgendein Wort nicht.

    Wie nun richtig? Moslemin?

    Ton auf Mos? Oder sprich Mosleemin?

  87. Auf jeden Fall raushalten wenn sich Kuffnukken prügeln!
    Selbst weissen Frauen würde ich nicht helfen, sondern höchstens die Polizei rufen.
    Weisse Frauen wählen zu weit über 90% linke Parteien, die uns diese Zustände eingebrockt haben.
    Viel Spass bei den Konsequenzen!

  88. jeanette 3. Dezember 2018 at 11:52
    1. wernergerman 3. Dezember 2018 at 11:36
    ich werde nur Menschen meiner Rasse schutzen.
    Gerade das ist das was mich am meistenAngst macht- wenn ich sehen wurde,dass ein Weisser angegriffen wird ,werde ich 100% einschreiten Und wie! ich werde es nicht anderskoennen,und in Zusammenklang mit meinem Gewissen weiter leben koennen. Es waere unter meine wurde da vorbei zu gehen und es “nicht sehen“. Das ist der Grund warum ich nach shithole BRD nicht fahre. Ich habe Angst von solche Situation…. nicht von negromohammeds, aber von dem dass ich einschreiten werde…. ich werde BRD meiden wie Teufel den Weihwasser!
    ————————————-
    Besser Sie kommen nicht hier her, sonst landen Sie noch im Gefängnis, schneller als Sie von einem Verbrecher getötet werden könnten.
    Da wären Sie in Afghanistan beim Militär sicherer, da dürfen sie wenigstens als Soldat Ihre Waffe benutzen, um sich und andere zu schützen.
    — Ich weis! es wird fuer Shithole BRD “Justiz“ schon meine Gedanken voellig ausreichen um mich wie Beate einzusperren….
    Werde nicht nach BRD kommen! nie! abwrten dessen Kollaps.

  89. Ob ich einer bedrängten Person helfe mache ich nicht am Kulturkreis fest.
    Muslima …da hat man halt den arabischen Ausdruck eingebürgert. Auch nicht schlimmer als “ coffee to go“.
    Bei Latina ist es übrigens genauso.

  90. @Marmorkuchen 3. Dezember 2018 at 11:28
    Niemand von Presse , Gutmenschen etc würde aufschreiben, wenn man such den Afro Gangster krallen würde. Das ist leider Dummfug und macht die Kommentarspalte nicht besser.
    Wie war das damals in dieser mitteldeutschen Stadt, wo ein Iraker im Supermarkt die Kassiererin angegriffen hat und deutsche Passanten ihn bis zum Eingreifen der Polizei festgehalten haben.
    Der Aufschrei der Medien war gigantisch!
    Auch hier gibt es naive Gutmenschen.

  91. Hmm ist doch mir egal ob sich diese Menschengeschenke gegenseitig berauben oder abmurksen. Ich hätte eingegriffen wenn ein Deutscher Opfer wäre, aber so? Hehehe nee..

  92. eigenvalue
    3. Dezember 2018 at 10:31
    Wer Muslima sagt ist bereits unterworfen.
    ++++

    Korrekt muß es heißen:
    Islamische Kuffnuckin!

  93. Immerhin findet so die westliche & demokratische Zivilgesellschaft ihr Ende (die auch Soros nicht verstanden hat) ,

    weil die GroKo plus ihrer affiliierten Mitstreiter alles Demokratische völlig demoliert und pervertiert haben.
    Es gibt keinen Grund mehr sich für solche Staatsgebilde, inklusive ihrer natürlichen Träger, einzusetzen.
    Sie müssen völlig zerstört sein, bevor sich ein Reset lohnt.

    Kein Schwarzer oder Orientale ist fähig, eine westliche Gesellschaft auch nur annähernd zu gestalten, wenn das Globalisten (Kommunisten), Sozialisten & Etatisten glauben sollten.

    Man schaue sich die Welt genau an und nehme zunächst die rosarote Brille ab. So gelingt der Blick besser.

  94. Ich wuerde keinem helfen, auch keinem Deutschen Maedel das im Rudel … wird.
    Zuviele Bilder auf PI News gesehen, von deutschen Frauen mit Refugees Welcome Schildern herumgroehlen.
    Der Drops ist gelutscht, kommt damit klar…

  95. Frek Wentist 3. Dezember 2018 at 12:40
    Oh, wernergerman aka peter wood aka tamayo ist auch schon wieder am Start.
    da irrst Du aber gewaltig! es sind 2 unterschiedlichen Personen!
    Wie uns in Schule waren immer Fridrich Engels und Karl Marx in einem Atemzug genannt worden. Da gabs so ein Witz:
    Karl Marx und Friedrich Engels sind nicht Eheleute,! das sind zwei verschiedene Personen!

  96. Man muss dazu sagen, dass die Briten quasi das perverseste Notwehrrecht haben, das man sich vorstellen kann.
    Im Grunde gar keines bzw. es gibt kein Recht auf Notwehr. Wer sich zu seinem Schutz bewaffnet und dann einen Angriff abwehrt, dem wird von Perücken tragenden englischen Richtern regelmäßig Vorsatz unterstellt.

    Das ist noch wesentlich schlimmer als bei uns, darum greift da auch keiner bei irgendwas ein.
    Der Neger hatte Glück, dass die muslimischen Aufpasser der Frau nicht dabei waren, sonst wäre er danach auf der Intensivstation oder im Leichenschauhaus.

  97. Jetzt wird alles sicherere….
    Merkel macht Moslem zum Vizepräsidenten des Verfassungsschutzes!
    Ein türkischer Einwanderer wird von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem zweithöchsten Amt im Inlandsgeheimdienst, dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), betraut. Als der neue Vizepräsident des BfV wird Sinan Selen, ein 46 Jahre alter in Istanbul geborener Experte für Terrorismusbekämpfung, der erste Muslim, der eine Spitzenposition in einem deutschen Geheimdienst bekleiden wird.

  98. Eugen von Savoyen 3. Dezember 2018 at 12:57
    Man muss dazu sagen, dass die Briten quasi das perverseste Notwehrrecht haben, das man sich vorstellen kann.
    Im Grunde gar keines bzw. es gibt kein Recht auf Notwehr. Wer sich zu seinem Schutz bewaffnet und dann einen Angriff abwehrt, dem wird von Perücken tragenden englischen Richtern regelmäßig Vorsatz unterstellt.

    Das ist noch wesentlich schlimmer als bei uns, darum greift da auch keiner bei irgendwas ein.
    Der Neger hatte Glück, dass die muslimischen Aufpasser der Frau nicht dabei waren, sonst wäre er danach auf der Intensivstation oder im Leichenschauhaus.
    —-The Devils Island in North Atlantic.

  99. 1. Freya- 3. Dezember 2018 at 11:59
    @ jeanette 3. Dezember 2018 at 11:57
    Freya- 3. Dezember 2018 at 11:53
    Vor allem schlagen die gleich zu.
    ———————————————————————–

    Genau! Da fragt man sich was soll man da!
    Großen Bogen um diese primitiven Weiber! Das würde denen die größte Freude bereiten, einer gepflegten Person mal die Nase platt hauen zu können.

    Wir ( Freundin) waren mal in irgend so einer Kneipe gelandet, wo wir nichts zu suchen hatten, nur weil ein Unwetter war, da saßen zwei von diesen Matronen mit ihren Kerlen. Die Kerle gafften uns an, der Sabber lief den Primitivlingen förmlich aus dem Maul und die zwei Zentner Weiber warfen uns gefährlich bedrohliche Blicke zu, zum sofortigen Sprung bereit. Es war so, dass ich sogar meinen Mund hielt (das kommt auch mal vor), sogar den Blickkontakt vermied, still war und wir zusahen, dass wir da auf dem schnellsten Wege heil rauskamen! Stimmung hochexplosiv!

  100. Im Video hat es im Jahresend-Fight zwischen einer gläubigen Kopftuch-Trulla und einem ungläubigen Reaggae-Neger keinen Sieger nach Punkten gegeben.
    Nach heftigen Sturmattaken des Reaggae-Negers zeigte die Muslema gelerntes Abwehr-Geschick aus dem Jihad, so daß es am Ende für keinen zum Punktsieg reichte. Selbst die beiden vorbeigehenden Kampfrichter hatten an diesem langweiligen Sport wenig bis kein Interesse. Hoffen wir auf das Rückspiel demnächst in ihrer Stadt.

    Ihre Sport-Redaktion

  101. GOLEO 3. Dezember 2018 at 13:07

    Im Video hat es im Jahresend-Fight zwischen einer gläubigen Kopftuch-Trulla und einem ungläubigen Reaggae-Neger IN
    ——————————————

    Eine aggressive FRAU ist das!
    Vom Typ ANDROGYN!

  102. Wenn der Besitzer des Kopftuch-Inhaltes oder der dahinterstehende Musel-Clan den Reaggae-Neger findet, ist er tot. Er hat schließlich eine „Gläubige“ provoziert. Der nächste Ehrenmord bald in Ihrer Stadt! Inshallah!

  103. @ GOLEO 3. Dezember 2018 at 13:07

    Hoffen wir auf das Rückspiel demnächst in ihrer Stadt.

    __________________________________________________

    Lieber nicht.

    Bei Verschleierten könnte es auch zum Einsatz von Jihad-Sprenggürteln kommen, sozusagen als Kamikaze-Joker. Es gäbe Kollateralschäden. Das kann aber doch niemand wirklich wollen.
    https://www.youtube.com/watch?v=PGP9NeMEnqI

  104. Nun wisst ihr wie sich Asylanten den Weg nach Europa finanziert haben.
    Und das ist noch harmlos , Geld ABHEBEN mit Erlebende.

  105. Ganz ehrlich, in einen Streit unter Besatzern würde ich mich auch nicht einmischen, von einem Anruf bei der Polizei natürlich abgesehen…

  106. Was lernen wir? Wenn wir überfallen werden, sollen wir alle Wertgegenstände und Geld freiwillig abgeben. Auf keinen Fall wehren. In sofern hat die Frau eindeutig falsch reagiert.

  107. Habe zuerst das Video gesehen und dann erst den Artikel gelesen. Erst war ich entsetzt und dachte aha, die Neger – dann wurde mir klar, dass die Entreicherte ein Hardcore-Moslem ist und schon war ich erleichtert bis erfreut. Warum?

    Jetzt wächst endlich zusammen, was auch nicht zusammengehört. Die sakrosankten Fremden hauen sich gegenseitig den Schädel ein und ausnahmsweise nicht den Ureinwohnern. Soll ich darüber traurig sein? Nein bin ich nicht.

    Wer hier Opfer und Täter ist, weiß man nicht. Mit hoher Wahrscheinlichkeit leben beide von dem Geld der Briten auf dem Land der Briten. Die Negerin könnte ob ihrer primitiven Straßenkriminalität gut und gerne Drogenkonsument sein und die Moslemfrau gehört zur Ethnie, die üblicherweise am Drogenhandel und der Prostitution verdient. Unterschied ist der, dass im Gegensatz zur Negerfrau die Moslemfrau sich die Finger als Zweit- oder Drittfrau eines Arabers die Finger nicht schmutzig machen muss sondern nur neue Gangsta-Rapper gebären.

  108. Der deutsche Michael ist ehe ein nazi, nicht? Also darf er sowieso auf Negern nicht einpruegeln. Die kommen allein schon klar… Also was soll die Frage?

  109. @ Remigration 3. Dezember 2018 at 10:56

    Ich würde auch vorbeigehen, denn helfen kann man diesem Pack einfach nicht.

    Knapp 5 Jahre her, Musel verdrischt eine Ayse, ich verpass dem Typ `ne Komakelle , die Schmier`kommt, und die liebe Ayse erzählt denen mit blauen Augen und blutiger Nase, dass ich ihren Mann angegriffen habe.
    6 Monate Bewährung ( trotz Zeugenaussagen für mich, aber linker Richter labert was von Verhältnismässigkeit der Mittel …) Vielen Dank dafür.

    ***************************

    Der Richter war natürlich ein kompletter D…….k. Mit einer derartigen Bewährungsstrafe dürfte man bei den meisten Stellenbewerbungen völlig chancenlos geworden sein, und für eigene Verletzungen wird man wohl selbst aufkommen müssen, weil die Versicherungen „Raufhändel“ ausschließen.

    Es war also eine gute Tat (die Politiker und Journalisten als Zivilcourage ja immer wieder frech fordern), die von gleich zwei Seiten äußerst mies belohnt wurde, wobei die Frau vermutlich Angst vor dem Schläger hatte.

    Man liest ja auch immer wieder, dass schwerverletzte, verstümmelte und fast abgeschlachtete Moslemfrauen vor Gericht geradezu darum winseln, wieder mit den Tätern (Ehemänner, Brüder, Onkel, ja sogar Mütter) vereinigt zu werden.

    Denen zu helfen hat wenig Sinn und bringt nur einen selbst in höchste Gefahr. Allenfalls aus genügend Distanz die Polizei rufen und dann nichts wie weg. Sollen die Ignoranten und die stolzen Eigentümer des absoluten Gewaltmonopols das unter sich ausmachen.

  110. ist eben nun mal so. Wer da vorbei kommt, sieht nicht unbedingt, welche angefangen hat. Außerdem weiß man nicht, daß da gerade ein Raub abläuft. Bloß weil sich zwei Ausländerweiber prügeln, muss man sich da nicht einmischen. Am Ende kommt noch ihr „Besitzer“ dazu. Dann hätte man schlechte Karten, weil man vielleicht eine angefasst hat. Hat eine etwa noch ein Messer? Bei Negerinnen kommt noch die AIDS-Gefahr hinzu. Vielleicht brauchte die das Geld für den nächsten Schuss. Könnte mir selbige Situation in Berlin vorstellen. Würde da auch lieber schnell weiter gehen. Außerdem halten, wenn es zur Sache kommt, die Ausländer gegen die Deutschen noch zusammen. Alles schon da gewesen.

  111. Es ist wie schon andere anmerkten höchst merkwürdig, dass diese Szene mit einem frei in der Hand gehaltenen Smartphone schräg von oben gefilmt wurde.

    Zudem war es für die Passanten gar nicht offensichtlich, was da eigentlich genau vorging: War es nur ein handfester Streit unter zwei Exotinnen (sowieso unwichtig), oder handelte es sich um einen Überfall, aber dann von wem auf wen? Hätte man in diesem Fall deshalb sicherheitshalber auf beide einprügeln sollen? 😉

  112. Ich gehe vorbei weil ich, wenn ich helfe, auf jeden Fall als Weißer Mann, bestraft werde weil es am Ende heißt ich wollte beide bestehlen oder ich sei ein Nazi….

    Vergiss es…. niemals würde ich mich da einmischen und helfen und am Ende der Depp sein….

    Wo möglich käme ich noch im TV als Nazi und wäre ruiniert………

  113. Wer keine Probleme bekommen will mischt sich da nicht ein, wenn Multikulturelle untereinander eine Auseiandersetzung haben, schon gar nicht als Bio-Einheimischer. Sowas kann schnell tödlich enden, durch denn angeborenen Hass der Muslime und Neger gegen Ungläubige/Weiße! Oder eine Anzeige, Schläge oder die Rassismus-Keule übergezogen bekommen…

  114. Hätte der Kohlebrocken mal bei mir versucht.
    Der hätte ich so zugesetzt, dass die danach Kreidebleich (weis) gewesen wäre.

  115. Meine Oma sagte immer „Pack schlägt, Pack verträgt sich!“ Einmischen ne würd ich mich auch nicht, das kann schlimme Folgen haben. Das liegt wohl auch an meiner Angst als Frau vor diesen kulturlosen Menschen. Aber ich denke das ich die Polizei rufen würde.

  116. wernergerman 3. Dezember 2018 at 11:36

    1. war diese/r Situation/Überfall in England
    2. wenn du hier nur deutschenfeindlichen Schwachsinn ebsondern kannst, verpiss dich von PI
    3. denke ich dass du ein Großmaul erster Klasse bist
    4. habe fertig !

  117. NoMohammed 3. Dezember 2018 at 14:01

    Ganz ehrlich, in einen Streit unter Besatzern würde ich mich auch nicht einmischen, von einem Anruf bei der Polizei natürlich abgesehen…

    Warum denn das?
    Reisende soll man nicht aufhalten.

  118. Würde ich mich einmischen, wenn sich ein Kotztuch mit einer Rasta-Schlampe prügelt? Sicher nicht! Und ih stehe dazu!!

  119. „Was werden sich die drei Passanten, augenscheinlich Einheimische, wohl gedacht haben,..“
    Was wohl, Wegsehen erspart mir das Messer in meinem Gedärm !

  120. OT ?
    Pluralismus:
    Als empirische Theorie

    Als Klassiker der Pluralismustheorie wird der US-Politikwissenschaftler Robert Alan Dahl angesehen. In seinem Who Governs? (1961), einer Fallstudie über politische Entscheidungs- und Beteiligungsprozesse in der Stadtgemeinde New Haven (Connecticut), beschreibt er eine Struktur der „Polyarchie“ und gelangt auf diesem Wege zu der Vorstellung einer pluralistischen Machtverteilung.

    Dieser empirischen Beschreibung wurde insbesondere durch Charles Wright Mills die Kennzeichnung der Machtstruktur der US-Gesellschaft als von einer Machtelite beherrscht entgegengehalten. In neuerer Zeit wird die Untersuchung der Eliten in der Power Structure Research geleistet.

    Ein ähnliches Bild entwirft Franz Neumann in seiner Analyse Behemoth der Gesellschaft Deutschlands zur Zeit der Herrschaft des Nationalsozialismus. Nach Neumann krankt das normative Konzept des Pluralismus daran, dass das wirkliche Funktionieren, d. h. zum Hervorbringen von allgemeinverbindlichen Entscheidungen über das Gesamtsystem, eine grundsätzliche Harmonie der Gruppeninteressen voraussetze.

    Ein pluralistisches Bild der Gesellschaft der Bundesrepublik entwarfen zeitweise auch Soziologen wie Erwin Scheuch[2] und Helmut Schelsky mit seiner These von der nivellierten Mittelstandsgesellschaft oder René König, wenn er herausstellt:

    „die Dichte der in der industriellen Gesellschaft vorhandenen sozialen Beziehungen stellt sich vor allem als soziale Verflechtung dar, die Hand in Hand geht mit der sozialen Differenzierung, aus der eine Pluralität von Schwerpunkten entsteht.“

    – René König[3]

    Diese Sichtweise gelte in zugespitzter Weise auch für den Staat, der nicht als über den Gruppen stehend gesehen wird, sondern im Extremfall eine Gruppe unter vielen darstellt und von diesem Wechselspiel der Interessen geprägt werde.[4]

    Der marxistischen Tradition folgend stellte Urs Jaeggi dem Bild der pluralistischen das der antagonistischen Gesellschaft gegenüber, die von Machtungleichgewichten und Beziehungen der politischen Über- und Unterordnung geprägt sei.[5] Die Vertreter der Pluralismus-These hätten versäumt, ihr normativ geprägtes Gesellschaftsbild mit den bereits verfügbaren Daten über die weit verbreitete soziale Ungleichheit, wie etwa der Einkommensverteilung, zu konfrontieren.

    In der Realität:
    ..letzte 4 Wochen in meiner unmittelbaren Umgebung: Überfälle durch jugendgruppen, Angriffe und Raub durch Neger, Angriff durch Neger auf Mädchen mit Messer ( wurde nur lokal darüber berichtet) Massenschlägerei am Bahnhof Wendlingen (wurde noch nicht mal mehr in der linksgrünen Lokalpresse darüber berichtet) usw, usw… 🙁
    😀 😛 :mrgreen: 🙂 😀 😛 :mrgreen: 🙂 😀 😛 :mrgreen: 🙂 😀 😛 :mrgreen: 🙂 😀 😛 :mrgreen: 🙂 😀 😛 :mrgreen: 🙂 😀 😛 :mrgreen: 🙂
    Nochne Werbung:
    http://deutschlandsfreiemedien.de/

  121. …nochn Witz..??
    unbestätigten Berichten zufolge haben im Jahr 630 die Araber den Schafsdarm als Kondom zu nutzen gelernt.
    Diese Technik wurde von den Europäern im Jahre 1855 revolutioniert, indem diese den Schafsdarm vor Benützung dem Schaf entnahmen… 😀
    .. soll übrigens kein Witz sein, sondern auf humorvolle Weise auf die vollkommen gestörte Sexualität vieler Muslime, hervorgerufen durch den Koran, hinweisen…

  122. Waren unsere Weihnachtsfeste früher langweilig, als nur eine Kultur diese besucht hatte.

    Pforzheim (ots) – Eine handfeste Auseinandersetzung auf dem Weihnachtsmarkt, bei der mehrere Personen verletzt wurden, ereignete sich am Freitagabend in Pforzheim. Ersten Ermittlungen zufolge standen gegen 21 Uhr zwei Mütter mit ihren drei Kindern in der Warteschlange an einem Essensstand. Als sich ein 16-Jähriger mit seinem 13 Jahre alten Bruder vordrängte, wurden sie von den Frauen angesprochen, was darauf sofort mit Beleidigungen reagiert haben sollen. Daraufhin mischte sich der Begleiter der Frauen ein. Die Brüder gingen direkt auf den 42-jährigen Marokkaner los, weshalb zwei weitere Weihnachtsmarktbesucher tunesischer Abstammung im Alter von 38 und 40 Jahren dazwischen gingen. Aus Angst um seine beiden Söhne bewaffnete sich der Vater der Jungen, ein 38 Jahre alter Mann aus dem ehemaligen Jugoslawien mit einer Holzlatte, um ihnen zu Hilfe zu eilen. Gemeinsam mit ihnen ging er auf die drei Männer los. Nach bisherigem Kenntnisstand schlug der Vater mit der mitgeführten Holzlatte dem Marokkaner auf den Hinterkopf sowie einem der Tunesier ins Gesicht. Auch einer der Söhne hatte sich eine Holzlatte beschafft und schlug damit um sich. Die Tunesier zogen daraufhin ihre Gürtel aus den Hosen, um sich mit deren Einsatz gegen die Angreifer zu wehren.

    Erst durch das Eingreifen von fünf Streifenwagenbesatzungen und einem Polizeihundeführer konnten die Parteien getrennt werden. Die mit Platzwunden und Prellungen verletzten Personen wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht oder begaben sich zum Teil selbst dorthin. Das Polizeirevier Pforzheim-Nord ermittelt gegen die Beteiligten wegen gefährlicher Körperverletzung.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4133218

  123. Elijah 3. Dezember 2018 at 17:32
    Waren unsere Weihnachtsfeste früher langweilig, als nur eine Kultur diese besucht hatte.

    Dem Bericht zuzufügen sei noch, dass die sechs deutschen Besucher des Weihnachtsmarktes zum Sonnenuntergang um 15:55 Uhr das Weite suchten.

  124. Ich würde auch nur einen Blick draufwerfen. Europäer oder nicht. Und wenn nicht, dann geht es mich nichts an. Wahrscheinlich würde ich nicht einmal die Polizei rufen um diese zu schonen, sollte mal wieder ein Einsatz für Bürger nötig sein.

  125. Es waren bestimmt Steuergelder der weißen hart arbeitenden Bevölkerung. Ein zweifacher Diebstahl, wenn man es genau nimmt.

  126. Das letzte mal als ich jemandem geholfen habe, vor ca. 3 Jahren, brachte mir eine Anzeige wegen schwerer Körperverletzung ein.
    Ich habe zwar niemenden geschlagen angefast getreten oder sonst was gemacht nur passiev geschlichtet.
    Meine Straftat bestand darin das ich aus meinem Auto gestiegen bin, einer der Kontrahenten merkte sich mein Kennzeichen und schon kam Post vom Staatsanwalt.
    Das Verfahren wurde auch sofort eingestellt, meine Anzeige wegen vortäuschen einer Straftat wurde leider nicht verfolgt.
    Meine Hilfsbereitschaft beschränkt sich seit diesem Erlebniss auf Handy und 110 oder 112 wählen.

  127. Yasha Mounk würde jetzt wohl sagen „Faszinierend, die neuen Laborratten tun nicht nur die länger lebenden beißen sondern sich auch gegenseitig“…

  128. Das hat nichts mit schleichender Desintegration zu tun, sondern mit Empirie. Man weiß einfach, dass man sich ein Messer zwischen den Rippen einfängt, wenn man sich einmischt bei diesem Pack.

  129. Ich hätte angefeuert…. ich würde mich im Leben nie bei so zwei Furien einmischen, bin ich lebensmüde…..

  130. Failed State 20.18, 03.12. 10:49

    Mal ganz ehrlich: 87 Prozent aller Deutschen wollen diese Zustände!

    So viele sind es nun doch nicht: Es sind eigentlich nur 87% der abgegebenen gültigen Stimmen, dem Rest (Nichtwähler) ist es eigentlich egal.

  131. @Remigration 3. Dezember 2018 at 10:56

    Knapp 5 Jahre her, Musel verdrischt eine Ayse, ich verpass dem Typ `ne Komakelle , die Schmier`kommt und die liebe Ayse erzählt denen mit blauen Augen und blutiger Nase, dass ich Ihren Mann angegriffen habe.
    6 Monate Bewährung ( trotz Zeugenaussagen für mich, aber linker Richter labert was von Verhältnismässigkeit der Mittel…)vielen Dank dafür

    ———————————————————

    Tja, Dummheit muss halt bestraft werden. Es bringt rein gar nichts, sich in fremde Familienhändel einzumischen, schon gar nicht in muslimische.

    Ich selbst habe mich aber auch schon eingemischt, wenn auch nur verbal. Ein deutsches „Pärchen“. Ich fragte die Frau, ob ich die Polizei rufen solle. Das wollte sie nicht. Na, dann eben nicht. Soll sie sich halt verdreschen lassen, selber schuld.

    Oder vor ein paar Monaten, Berlin-Kreuzberg. Lautstarker Familienzwist zwischen ein paar Türken, einem Mann und zwei Frauen. Ich fragte die eine, ob ich die Polizei rufen solle. Ja, sagte sie. Die kam auch schon nach 6 Minuten (das schaffen sie sonst nie). Da waren natürlich alle schon weg, außer mir. Immerhin haben die Polizisten mich nicht weiter behelligt, abgesehen von ein paar Fragen zur Sache.

    Aber sich handgreiflich einmischen? Höchst riskant. Abgesehen von den Messermännern – hinzu kommt noch die in beträchtlichen Teilen völlig heruntergekommene, linksgrün versiffte deutsche Richterschaft. Man denke an Götzl aus dem Zschäpe-Prozess, der hatte aber auch vorher schon so einigen Dreck am Stecken, etwa den Fall Sven G. (aber nicht nur den). Außerdem eine völlig inkompetente Kripo, die die Voruntersuchung durchführt – geradezu krasse Dummköpfe.

    Also wenn man sich schon einmischt (wir sind ja so erzogen), dann heißt es, anschließend schnell abzuhauen, bevor die Polizei eintrifft. Sonst bekommt man jede Menge Ärger mit den staatlichen Stellen.

  132. Hilfe zu leisten bedeutet heute, schneller eine Ansichtskarte aus Solingen im Körper stecken zu haben.

    Ich kann bei so etwas nicht anders als eingreifen. Ich sehe bei Ungerechtigkeiten rot und der Schalter legt sich um.

    Das wird mir vllt. mal zum Verhängnis.

  133. Ich hoffe aber klüger geworden zu sein und bei vermeintlichen Messerträgern eher die Polizei zu rufen.

    Ich hoffe, daß eine Eingreifsituation für mich nicht mehr vorkommt (bisher 4x)

  134. Ich würde die Beteiligten dazu auffordern, einen Stuhlkreis zu bilden und offen über ihr Handeln zu diskutieren. Bei einer guten heißen Tasse Mate-Tee ist schon so mancher Konflikt gelöst worden.

  135. So „zusammengerückt“ wie vom Autor beschrieben, war es im Nachkriegsdeutschland 1945 keineswegs.

    Für deutsche Flüchtlinge und Heimatvertriebene gab es keineswegs „Willkommenskultur“ in Deutschland. Die Erfahrung, mit Nichts hier anzukommen, hat meine Elterngeneration ihr ganzes Leben geprägt.

    Und ja, meine Oma konnte auch von Leuten erzählen, die sagten:“Solange wir Kartoffeln haben, haben Sie auch Kartoffeln!“

    Aber die Achtlosigkeit gegenüber Anderen nimmt schon zu; das nehme ich auch so wahr.

  136. Die Überschrift kann m.E nur ironisch gemeint sein und das Adjektiv „mulitkilturell “ hätte in
    Anführungszeichen gesetzt werden müssen.

    Außer bei Vergewaltigungen würde ich nie einschreiten. Zumindestens hat man das fürher schon bei einer guten Erziehung erfahren, dass man sich in fremde Händeleien, die mit Gewalt verbunden sind, sich nicht einmischt.Ich habe das auch ein paarmal mißachtet und dafür einiges abgekriegt.

    Was vielleicht moralisch geboten sein mag, könnte für seine eigene Gesundheit und Sicherheit unklug sein.Denn welchen Nutzen soll es bringen, ungefragt sich in die Auseinandersetzung kulturfremder Menschen einzumischen ?.Was nützt uns die Moral, wenn es einem das Leben kosten kann.

    Die aufgestellte Behauptung ist auch keine Behauptung, sondern allgemeine Erkenntnis der Verhaltensbiologie/Humanethnologie, siehe I.Eibl-Eibelsfeldt und Konrad Lorenz..Nicht umsonst wurde I.Eibl-Eibelsfeldt dafür von den Linken und GRÜNEN angegriffen.

Comments are closed.