Die Polizei bei ihrem Einsatz in der Shisha-Bar „High Class" in Barmbek nach einem Angriff auf Rettungspersonal der Feuerwehr - nicht die einzige Silvester-Attacke in Deutschland…

Von JOHANNES DANIELS | Dramatischer Einsatz für die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Hamburger Stadtteil Barmbek: Gegen 2.30 Uhr wurden am Barmbeker Markt acht deutsche Feuerwehrleute im Einsatz angegriffen, die in der Silvesternacht aufopferndes Zivilengagement zeigten. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tonndorf waren auf dem Rückweg von einem Einsatz, als sie auf dem Gehweg eine offensichtlich schwer verletzte Person liegen sahen. Der Verletzte wurde um 2.22 Uhr in der Shisha Bar „High Class“ mit einem Messer angegriffen. Das Messer-Opfer schleppte sich blutend ins Freie und wurde sogleich umzingelt von einer rund 20-köpfigen Gruppe, die immer aggressiver wurde. Die ehrenamtlichen Helfer wollten das Opfer zunächst erstversorgen, aber die „Gruppe aufgebrachter Personen“ hinderte sie untern dem Einsatz von Schlaggegenständen und wüsten Beleidigungen daran.

Erst eine mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizeieinsatztruppe mit sieben Streifenwagen konnte die Lage zunächst beruhigen. Weitere herbei gerufene Rettungskräfte konnten dann das durch Messerstiche schwer verletzte Opfer versorgen und in ein Krankenhaus transportieren. Auch die Täter flüchteten wiederum in die „Shisha-Bar High Class“. Die Polizisten stürmten das Lokal mit Maschinenpistolen und kontrollierten alle anwesenden Gäste. Die Feststellung der Personalien sei jedoch ergebnislos geblieben, wie eine Polizeisprecherin am Neujahrstag erklärte. Auch konnte bisher nicht ermittelt werden, wer die Männer zum „Angriff auf das Feuerwehr-Auto“ (BILD) anstachelte.

Attacken auf Feuerwehr sind jetzt „Normalzustand“

„Die Polizei war zum Glück sehr schnell vor Ort“, betonte Feuerwehrsprecher Martin Schneider. Für viele Kollegen sei es inzwischen bereits der Normalzustand, „bei einem Einsatz von Dritten angegangen zu werden“. Zur Anzeige gebracht würden solche Vorfälle in der Regel aber nur, wenn körperliche Gewalt im Spiel sei. Für alles andere sei der Aufwand schlicht zu hoch.

Weiterer Schwerverletzter am S-Bahnhof Hammerbrook

Bei einer weiteren brutalen Auseinandersetzung in der Silvesternacht wurde ein Mann am Hamburger S-Bahnhof Hammerbrook mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Augenzeugen zufolge war es vorher zum Streit „zwischen mehreren Männern“ gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Verletzte wurde in Begleitung eines Notarztes in ein Krankenhaus gebracht. Die genauen Hintergründe der Messerattacke an der S-Bahn-Station Hammerbrook sind noch genauso unklar, wie die Identitäten aller Beteiligten.

Der mittlerweile prekäre S-Bahnhof Hammerbrook wurde 2018 immer wieder zum Schauplatz  von „eskalierten Auseinandersetzungen“, im Mai wurde beispielsweise der gesamte S-Bahnbereich nach einem archaischen Disput mittels Teleskopschlagstöcken und Messer gesperrt. Gab es diese Art von eskalierenden Verbal-Desavouierungen auch schon vor dem „Großen Austausch“ der letzten Jahre?

Die Knaller von Berlin – 49 Übergriffe – Zwei Schwerverletzte nach Messerattacke

Auch in Berlin kam es zu den „üblichen Übergriffen“ auf Helfer: Die Berliner Feuerwehr hatte in der Silvesternacht 1385 Einsätze zu bewältigen. Unverändert sei die Aggressivität gegenüber Helfern: Laut Feuerwehr gab es 49 Übergriffe auf Feuerwehr, Sanitäter und Polizei, 33 davon mittels Pyrotechnik, hieß es in einer Randnotiz. Happy New Year, Berlin!

Am frühen Neujahrsmorgen sind in der Kulmer Straße in Berlin-Schöneberg zudem „ein Mann und eine Frau durch Messerstiche“ schwer verletzt worden. Es soll mindestens drei Festnahmen vor Ort gegeben haben. Ob die beiden Opfer sich kannten und gemeinsam unterwegs waren oder zufällig dem gleichen Täter begegneten, ist derzeit noch völlig unklar. Laut Zeugen soll es vor dem „versuchten Tötungsdelikt“ ebenfalls einen verbal eskalierenden Streit gegeben haben. Die Berliner Mordkommission ist nach B.Z.-Informationen zwar „involviert, hat aber die Ermittlungen noch nicht offiziell übernommen“.

Die intensivmedizinische Versorgung aller Verletzten geht übrigens zulasten der Beitragszahler und Steuerzahler, denn die Wenigsten dürften privatversichert sein oder ihre hinreichend gedeckte Kreditkarte bei der Einlieferung gezückt halten. Ein All-inclusive-Tag auf einer deutschen Intensivstation kostet durchschnittlich 8.000 Euro – ohne Nachversorgung und Rehakonten durch den deutschen Staat.

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE


  1. Das Zusammenleben muss nun mal täglich neu ausgehandelt werden.

    Erst eine mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizeieinsatztruppe mit sieben Streifenwagen konnte die Lage zunächst beruhigen

  2. Was hier allein in Hamburg los ist glaubt kein Mensch, es wird von den Staatsmedien nur wenig, falsch und gelogen gemeldet und das in einem Land in dem wir gut und gerne leben.

    Hauptsache die Verursacher leben geschützt, natürlich auf unsere Kosten.

  3. Der fremdenfeindliche Anschlag, wo ein Deutscher mit Tötungsabsicht in eine Menschenmenge rast, sieht auf dem Video aber eher zunächst nach Schrittgeschwindigkeit aus.

    https://www.youtube.com/watch?v=dYy1N49y6s8

    Die Leute machen aber nicht Platz, wollen ihn stoppen, provozieren, vermutlich klopfen sie auf das Auto.
    Dann gibt er kurz Gas und versucht zu entkommen.
    Sieht eher nach einer Kurzschlussreaktion oder einer Angst-/Panikattacke aus.
    War eher eine Flucht- als eine Angriffssituation für ihn.
    Das er sich dann bei Festnahme negativ über die Idioten äußert, war sein Fehler.

  4. so schlimm es ist,
    Diese Bereicherungen lassen
    Immer mehr Bürger aufwachen .
    Alternative
    Für
    Deutschland

  5. @ Freya

    „unsachgemäßen Umgang“ und „gezielt in die Menschenmenge geschossen“.

    Finde den Fehler. Diese Orks wissen genau, was sie mit Böller anstellen können.

  6. Es gab bis vor wenigen Jahren eine Feuerwehr, die hauptsächlich Brände bekämpft hat.

    Diese Zeiten aber -ihr unfaßbar dummen Gutmenschen ihr gottverdammten- sind vorbei!!!

  7. Apart auch diese Meldung über einen Messermord in Kopenhagen:

    (dpa)
    Ein junger Mann ist in der Neujahrsnacht in der Innenstadt von Kopenhagen getötet worden. Laut Polizei wurde der 19-Jährige an einer Kreuzung nahe dem bei Touristen beliebten Hafen Nyhavn mit einem Messer erstochen, nachdem es zuvor mutmaßlich zu Streitigkeiten zwischen Feiernden gekommen war. In der Gegend gibt es mehrere Bars und Nachtclubs. Drei weitere Menschen wurden nach den Polizeiangaben verletzt. Wenige Minuten zuvor hatten sich zwei andere junge Männer ganz in der Nähe ebenfalls Messerstiche zugezogen.

    Besonders gut gefällt mir im Schlußsatz die Wendung: „hatten sich … Messerstiche zugezogen.“

    Wer kennt das nicht? Man hantiert unvorsichtig mit einem Messer und schwupps, hat man sich einen Stich zugezogen. So oder so ähnlich wird es wohl gewesen sein.

    In Bottrop haben sich übrigens mehrerer Passanten einen PKW-Stoß zugezogen. Man kann es praktisch auf allen Portalen unserer großen Medien lesen, nur ist es dort anders formuliert.

  8. Fairmann: Auch wenn es ein Anschlag gewesen war, geht auch diese Tat mit auf das Konto der Willkommenskulturellen und der Regierung. Dass irgendwann jemand durchdreht, ist ja fast schon zwingend..

  9. „Auch konnte bisher nicht ermittelt werden, wer die Männer zum „Angriff auf das Feuerwehr-Auto“ (BILD) anstachelte.“ Geht es jetzt nicht mehr darum, die Täter an sich zur Rechenschaft zu ziehen. Wer die Menschen aufgehetzt hat ist doch nun wirklich irrelevant. Mitgemacht haben ja alle, die die eben mitgemacht haben. Aber das ist typisch, die importieren Gewalttäter möglichst nicht zur Verantwortung zu ziehen.

  10. Und die linksgrünen Dreckschweine, die uns den Bürgerkrieg eingebrockt haben, feierten gut geschützt in ihren arischen Rothweingürteln und klopften sich gegenseitig ob ihrer hohen moralischen Überlegenheit den „alten, abgehängten weißen Männern“ von Feuerwehr und DRK gegenüber auf die Schulter!

  11. wer greift Retter an?
    Sind das bestimmte Leute ?
    Warum erfährt man darüber nichts?
    Liegt es vielleicht daran , dass es keine Bio-Deutschen sind , die sich so verhalten? —

    Stellen Sie sich vor , ein Asylantenheim brennt und böse Deutsche würden die Rettung behindern. — Wir hätten sofortige Festnahmen , Haftbefehle , Hausdurchsuchungen , Sondersendungen , die schwarzen Hubschrauber kämen und Frau Merkel würde öffentlich auf die Knie fallen und sich entschuldigen. —

    Die geschädigten Asylanten bekämen hohe Schadensersatzzahlungen und lebenslanges Bleiberecht , die bösen Deutschen lebenslängliche Haft wegen Mordversuchs. —

  12. Findet den Fehler. Böller gegen Tür einer Moschee – 10 Jahre Haft.
    Böller und Raketen gegen Polizisten und Feuerwehr – Wenn überhaupt dann ein ernstgemeinter Wink mit dem Zeigefinger.

  13. OT
    Ein deutscher Bernhard Götz würde lebenslänglich ohne vorherige Möglichkeit der Entlasuung bekommen.
    Neulich bekam ein Deutscher vier Jahre, weil er seinen HUnd auf angebliche Syrer hetzte.
    Hier muss man sich ins Koma treten lassen, ohne Gegenwehr, nur dann bist Du in den Augen der „Eliten“ aus Politik und Medien ein guter Deutscher.
    Daher: niemals am Tatort bleiben, möglichst unerkannt verschwinden,wenn man sich gewehrt hat.
    Wer erinnert sich noch an das Opfer der 20-Cent Mörder von Hamburg-Harburg? Niemand.
    War nur ein deutscher Handwerker aus Winsen/Luhe. Nun ist er halt tot.
    Die türkischen Täter konnten ihren kriminelle Tätigkeit sofort fortsetzen.

    „Der Rächer und der Reverend
    1984 wehrte sich in der New Yorker U-Bahn ein Weißer mit einer Pistole, der von vier jugendlichen Schwarzen überfallen wurde. Der Fall Goetz war der Beginn einer Wende
    Von Eva C. Schweizer

    Im Dezember 1984 betrat Bernard Hugo Goetz, ein 37-jähriger Ingenieur aus der Bronx, in der Station 14th Street eine U-Bahn der Linie 2 und setzte sich in die Nähe von vier jungen schwarzen Männern. Als der Zug anfuhr, standen die vier auf und umringten ihn. Einer von ihnen, Troy Canty, sagte: „Gib mir fünf Dollar.“ Goetz entgegnete: „Wie bitte?“ Und Canty wiederholte die Worte. Daraufhin stand Goetz auf, zog einen Smith & Wesson-Revolver aus seiner Jacke und feuerte binnen Sekunden fünf Kugeln auf die Männer. Später sagte er, er sei dermaßen unter Adrenalin gestanden, dass er nichts mehr gehört oder gesehen habe.

    Zwei Frauen fielen in Ohnmacht, die anderen Passagiere flohen in den nächsten Wagen. Kurz nach der Schießerei kam der Schaffner in das Abteil, wo Goetz und die vier Verwundeten waren, und forderte den Schützen auf, seine Waffe auszuhändigen. Der weigerte sich und sagte, die vier hätten versucht, ihn zu berauben. Als die U-Bahn hielt, verließ Goetz den Zug. Mit einem Mietwagen floh er nach Vermont, wo er die Waffe vergrub, stellte sich aber eine Woche später in New Hampshire der Polizei.

    Drei der vier Männer erholten sich wieder, nur einer, Darrell Cabey, blieb gelähmt und hatte einen Hirnschaden. Goetz kam vor Gericht. Nach mehreren Instanzen wurde ihm Notwehr zuerkannt — die vier hatten gestanden, sie hätten ihn berauben wollen — und Goetz musste nur wegen illegalen Waffenbesitzes für acht Monate in den Bau. Vor Gericht sagte er, er sei in der U-Bahn schon mehrmals von schwarzen Jugendlichen überfallen, beraubt und verletzt worden. Seitdem trage er eine Waffe.
    https://www.zeit.de/online/2008/02/kolumne-new-york-schwarz-weis

  14. Wie auch zum vergangen Jahreswechsel versammelten sich im Stadtgebiet Karlsruhe mehrere tausend Personen auf den öffentlichen Plätzen. Auf dem Schlossplatz konnten circa 2.000 Personen gezählt werden, etwa 1.000 Personen davon mit Migrationshintergrund, die insbesondere durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern auffielen und diese auch gezielt in die Menschenmenge schossen. Dabei erlitt ein 3-jähriges Mädchen eine Augenverletzung und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Vermutlich aufgrund der Gefährdung durch die Feuerwerkskörper verließ ein Großteil der Besucher die Örtlichkeit. Eine etwa 20-köpfige afghanisch- syrische Personengruppe beging drei Körperverletzungsdelikte. Die Tatverdächtigen konnten festgenommen werden.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4155115

  15. Horst_Voll 1. Januar 2019 at 20:39

    Apart auch diese Meldung über einen Messermord in Kopenhagen:

    (dpa)
    Ein junger Mann ist in der Neujahrsnacht in der Innenstadt von Kopenhagen getötet worden. Laut Polizei wurde der 19-Jährige an einer Kreuzung nahe dem bei Touristen beliebten Hafen Nyhavn mit einem Messer erstochen, nachdem es zuvor mutmaßlich zu Streitigkeiten zwischen Feiernden gekommen war. In der Gegend gibt es mehrere Bars und Nachtclubs. Drei weitere Menschen wurden nach den Polizeiangaben verletzt. Wenige Minuten zuvor hatten sich zwei andere junge Männer ganz in der Nähe ebenfalls Messerstiche zugezogen.

    Besonders gut gefällt mir im Schlußsatz die Wendung: „hatten sich … Messerstiche zugezogen.“

    Wer kennt das nicht? Man hantiert unvorsichtig mit einem Messer und schwupps, hat man sich einen Stich zugezogen. So oder so ähnlich wird es wohl gewesen sein.

    In Bottrop haben sich übrigens mehrerer Passanten einen PKW-Stoß zugezogen. Man kann es praktisch auf allen Portalen unserer großen Medien lesen, nur ist es dort anders formuliert.

    —–

    Messerstich zugezogen. Ja. Diese Verharmlosung alleine schon und die Masse kriegt es so mit…

    …da möchte ich nur noch weinen und hoffen es wird keinen Unschuldigen treffen.

  16. Die Shicha Bar in der Wandsbeker Chausse , einen Stadtteil weiter, ist mittlerweile Dicht. Da waren sonst einmal im Monat Schießereien. Nur fette Karren wo ständig Ali mit fetten Reisetaschen rein und rausgegangen ist. Einmal dürfte ich sogar zusehen wie eine blonde Frau verkauft wurde. Hat keine Minute gedauert.
    Zwei fette Karren halten hintereinander an. Frau steigt ins hintere Auto. Der Ali öffnet den Kofferraum und bringt die Reisetasche zum vorderen Auto, wo die Frau zuvor ausstieg. Autis fahren richtung Innenstadt. Ende.

    Das dort nur krumme Dinger gedreht werden weiss ja nun jeder.

  17. Offizielle Sprachregelung der Lügner von der Relotiuspresse auf Befehl des Kanzleramts:

    „Silvester verlief weitgehend ruhig“!

  18. Hamburg: Wütender Mob Merkels eingeschleuster Asylbetrügermob greift Retter der Feuerwehr an.
    ++++

    „hüstel hüstel“
    – kleine Korrektur meinerseits!

  19. Freya- 1. Januar 2019 at 20:56
    @ Fairmann 1. Januar 2019 at 20:39

    Jetzt beginnt der Wettlauf zwischen Ausschlachten des Vorfalls und der wahren Geschichte dahinter. Die beiden ersten Videos sehen nicht danach aus, dass hier „gezielt“ attackiert wurde.

  20. Miene Waziri Pakistanerin und Warzenschwein aus Waziristan von den Grünen wünscht uns Deutschen den Tod!

    Die gute Dame ist übrigens Studentin an der Universität Mainz und ist besonders aktiv… Studierendenparlament der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    Staudingerweg 21
    55128 Mainz
    Telefon: 06131-39-26213
    Telefax: 06131-371857
    Email: praesidium(at)http://stupa.uni-mainz.de

    https://twitter.com/PeterS16649683/status/1080160799719636995

  21. Afghanische Messerattacke in Goslar
    Der Übergang ins neue Jahr läuft auch in der niedersächsischen Kleinstadt Goslar wie gewohnt. Deren Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk ist einer der besonders starken Befürworter von „Flüchtlings“zuzug, (denn die größere Anzahl Einwohner erhöht die Pro-Kopf-Landeszahlungen)

    Aus der Gosarschen Zeitung:

    Festnahme nach Messerattacke in Goslar

    Nach intensiver Fahndung hat die Polizei Goslar heute Nachmittag den 27-jährigen gebürtigen Afghanen vorläufig festgenommen, der in der Silvesternacht seine getrennt von ihm lebende 20-jährige Ehefrau mit einem Messer attackiert und schwer verletzt hat.

    Zu dem Streit war es gegen 1.15 Uhr an der Ecke Marktplatz/Fleischscharren gekommen. Dabei hatte der Mann die Waffe gezogen und seine ebenfalls aus Afghanistan stammende Ehefrau an der rechten Wange sowie am Rücken verletzt. Auch ein befreundetes Pärchen der Frau wurde von dem Täter attackiert, aber nicht verletzt.

    Wie ein Augenzeuge berichtete, schleppte sich die verletzte 20-Jährige nach der Attacke in Richtung Innenhof der Gaststätte „Schiefer“, wo eine Silvesterfeier stattfand. Dort wurde sie erstversorgt, später von einem Notarzt behandelt und ins Krankenhaus gebracht. Der 27-jährige Tatverdächtige war seit der Nacht auf der Flucht. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

  22. Zu Karlsruhe:
    Ich hoffe, die Karlsruher sind erstmal bedient von ihren Goldstücken.
    Haben ihnen schön die Silvesterparty versaut.
    Nicht vergessen liebe Karlsruher: Auf die Kanzlerin hören und ganz
    dolle tolerant sein!
    Aber, wer bitteschön nimmt sein 3jähriges Kind mit zu so einer
    Massenveranstaltung in der heutigen Zeit?

  23. Zitat:
    „Für viele Kollegen sei es inzwischen bereits der Normalzustand, „bei einem Einsatz von Dritten angegangen zu werden“. Zur Anzeige gebracht würden solche Vorfälle in der Regel aber nur, wenn körperliche Gewalt im Spiel sei.“
    ———————————————————————-

    Mimimi…

    Angsthasen!

    Sagt konkret, wer diese ominösen Dritten sind, die euch im Einsatz angreifen, was ja inzwischen Alltag ist, da ihr euch vor der Nazikeule in die Hose scheißt, und deswegen selbstverständlich jedes mal auf Neue noch stärker angegangen werdet als das letzte mal, weil ihr euch trotz Mannschaftsstärke nicht wehrt! Wenn ihr jedes Mal hart zurückschlagen würdet, hätten diese Islamtreuen das nächste Mal auch wieder Respekt vor euch!

    Hallo!

    Ihr werdet im Einsatz angegriffen, auch ihr habt ein Notwehrrecht, und müsst nicht deutschbrav bzw. treudoof auf die Polizei warten und euch bis dahin von Südländern verprügeln lassen! Ihr habt soviele Mann dort, Schlagwerkzeuge in den LKWs, von der Axt angefangen bis zur Spritzpistole, Feuerlöscher, Löschdecken, Gurte, und andere Hilfsmittel, um euch zu wehren und zurückzuschlagen! Aber ihr macht nichts, ihr seid feige, steht nur dumm rum, und lasst euch von i.d.R. Moslems und andere Nichtdeutschen zermürben.

    Wenn die Polizei dann kommt hat sofort Schusswaffengebrauch zu erfolgen auf diejenigen, die Rettungskräfte oder die Polizei gewaltsam angreifen, sofort schießen, natürlich gezielt bis der Angreifer zu Boden geht, und Ruhe ist! Die werden rennen wie die Kanickel!

    Natürlich werden diese islamischen Gewalttäter sich später zusammenrotten und gegen Polizeigewalt etc… „demonstrieren“ bzw. randalieren, brandschatzen und Geschäfte plündern, da muss dann aber mit zehnfacher Gewalt zurückgeschlagen werden, diese Verbrecher unverzüglich aus dem Land schmeißen, und Ruhe wird sein!

  24. Das Schlimme ist ja, wenn wir uns wehren, also unser Leben gegenüber den islamischen Kriegern verteidigen, wozu wir ja auch Gewalt anwenden MÜSSEN, wird man uns fremdenfeindliches, rassistisches und radikales Verhalten vorwerfen und uns dafür gerichtlich zur Verantwortung ziehen, wohingegen die eigentlichen Täter vielleicht sogar noch eine Entschädigung erhalten, die die eigentlichen Opfer zahlen müssen.. Rothschilds, UNO, Europarat, Merkel, Exekutive, … Exitus des deutschen Volkes.

  25. Auch die Täter flüchteten wiederum in die „Shisha-Bar High Class“. Die Polizisten stürmten das Lokal mit Maschinenpistolen und kontrollierten alle anwesenden Gäste. Die Feststellung der Personalien sei jedoch ergebnislos geblieben, wie eine Polizeisprecherin am Neujahrstag erklärte.

    Finde den Fehler!

    Das Gesochse geschlossen in die Erzwingungshaft und wenn die Vögelchen binnen 14 Tagen nicht singen, fliegen sie zurück nach Hause.

  26. Freya- 1. Januar 2019 at 21:38

    Na, das sogenannte Sicherheitskonzept der Kölner Spinatwachtel Reker ist ja grandios gescheitert.
    Bin gespannt, wieviel da noch kommt, leider dürfte die Dunkekziffer ziemlich gross sein.

  27. Diese MESSERMOBS wollen ihre Opfer sterben sehen!
    Deshalb attackieren sie die Rettungskräfte!
    Animalische Bestien aus Horrorkulturen!

    Es sind alles Massenmörder! Wenn man über deren ausländische Laufbahn ihrer Heimatländer informiert wäre, dann würde man sich nur noch in Ritterrüstung auf die Straße wagen. Hier werden die elenden Bestien noch hofiert und gefüttert!

    Es ist eine Schande!

  28. Wenn man diese Haufen schon von weitem sieht mit ihren dunklen Haaren, dunklen Augen, dunkler Haut, dann macht man schon freiwillig von weitem einen riesigen Bogen!

  29. Haremhab 1. Januar 2019 at 21:30

    Schäuble-Interview: ZDF entschuldigt sich für Shirt-Aufdruck eines Kameramanns

    Entschuldigt sich?
    Das ist eine Verharmlosung erster Güte, was das ZDF hier betreibt.

    Doch statt gebannt Wolfgang Schäubles Worte zu lauschen, fiel vielen Zuschauern immer wieder ein Shirt mit einem vermeintlich linksextremen, politischen Statement eines Kameramanns ins Auge. Auf dem dunklen Langarmshirt mit weißer Schrift stand: „Brüllen, zertrümmern und weg“. Bildlich untermalt wird der Spruch mit einer ausgestreckten Faust.

    Naja, man kann den Assis von Slime ja mal in derem Beisein ihren Linksextremismus absprechen, das finden die bestimmt nicht lustig, da gerade Slime grossen Wert darauf legt, dass jedes ihrer Lieder hochpolitisch ist.

    Slime verstand sich von Beginn an als politische Punk-Band. Dies war zur damaligen Zeit keine Selbstverständlichkeit, waren die Anfänge der Punk-Bewegung doch zunächst politisch diffus.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Slime_(Band)#Musikstil_und_Texte

    Es sieht fast so aus, als ob der Intendant des ZDF eine Slime-Unterhöse trägt.

  30. Keiner will die AFGHANEN, SYRER, AFRIKANER etc hier haben!

    Und die Leute, die den Mund halten, die wollen diese Kerle auch nicht hier haben!

    Keiner will sie!!

    Die haben hier keine Zukunft! Und das wissen diese Leute, deshalb sind sie so aggressiv. In Deutschland zählt nur Leistung und Tempo! Da können die in 100 Jahren nicht mithalten!
    Zeitverschwendung und Geldverschwendung mit diesen Leuten! Es sei denn, man will hier Unruhe anzetteln! Das ist das einzige wofür sie taugen!

  31. @Hoffnungsschimmer

    Genau das gleiche gab es letztes Jahr schon bei uns, kurz nach dem verhinderten Terroranschlag.
    Glauben Sie mir, das hat die Stimmung hier fast gar nicht beeinflusst.

  32. Überall in Deutschland, so auch hier in Franken :
    http://www.nordbayern.de/region/massiver-angriff-retter-in-bayern-mit-eisenstange-attackiert-1.8455900

    „Massiver Angriff“: Retter in Bayern mit Eisenstange attackiert

    „Selten so erlebt“: Vier Verletzte und mehrere Tausend Euro Sachschaden – vor 7 Stunden

    KELHEIM – Erneut wurden in der Silvesternacht Rettungskräfte mit Böllern, Eisenstangen und Tritten attackiert – auch in Bayern. Besonders brutal griff ein Patient ein Team des Bayerischen Roten Kreuz (BRK) in Kelheim an. Die Mitarbeiter verschanzten sich, vier wurden verletzt. Selbst erfahrene Einsatzkräfte sind fassungslos.

  33. „Es sei denn, man will hier Unruhe anzetteln! Das ist das einzige wofür sie taugen!“
    ***************************
    Was mir Unruhe bereitet :
    Seht euch das Bild oben vor der Shisha Bar an:
    Frauenquote an der MP?! Sind die Herren Einsatz Leiter noch zu retten? Oder har die vdL dort hinbeordert?

  34. Haremhab 1. Januar 2019 at 22:31
    Seehofer fordert nach Angriffen in Amberg schärfere Gesetze“
    *******************
    Wie jetzt? Gegen gewaltbereite Migranten?

  35. hhr 1. Januar 2019 at 22:35
    Haremhab 1. Januar 2019 at 22:31
    ————————————————————-
    Ein gutes Zeichen!

    Die CDU/CSU driftet auseinander.

  36. „Das Messer-Opfer schleppte sich blutend ins Freie und wurde sogleich umzingelt von einer rund 20-köpfigen Gruppe, die immer aggressiver wurde. Die ehrenamtlichen Helfer wollten das Opfer zunächst erstversorgen, aber die „Gruppe aufgebrachter Personen“ hinderte sie untern dem Einsatz von Schlaggegenständen und wüsten Beleidigungen daran.“
    Auch wenn es die Damen und Herrn Rechtsverdreher sicher wieder anders sehen. Für mich ist es ein Mordversuch, wenn ein hasserfüllter Mob sich den Rettungskräften in den Weg stellt und die Rettung eines Schwerverletzten verhindern will. So vom gesunden Menschenverstand her.
    Aber die Winkeladvokatur wird sicher wieder 1000 Schlupflöcher bieten, am Ende wars wieder keiner und keiner wird bestraft.
    Wenn dann ein dementer Opa das falsche U-Bahnticket kauft, kühlt die Justiz an diesem sein Mütchen. Wir leben in einem Unrechtsstaat.

  37. Haremhab 1. Januar 2019 at 21:30
    Schäuble-Interview: ZDF entschuldigt sich für Shirt-Aufdruck eines Kameramanns“
    ************************
    Wäre das ein AfD T-Shirt gewesen :
    Rausschmiss, Aberkennung der bürgerlichen Ehrenrechte, Sender müsste schließen, Konzerte gegen rächtz…..

  38. BenniS 1. Januar 2019 at 22:51
    „Das Messer-Opfer schleppte sich blutend ins Freie und wurde sogleich umzingelt von einer rund 20-köpfigen Gruppe,…. “

    Ja, Allah ist gütig aber straft hart und mit List.

  39. Die Polizei bei ihrem Einsatz in der Shisha-Bar „High Class“ in Barmbek nach einem Angriff auf Rettungspersonal der Feuerwehr – nicht die einzige Silvester-Attacke in Deutschland…
    ——–

    Das Bild oben ist sehr bezeichnend, während der männliche Polizist wenigsten noch den Finger am Abzug hat, stützt sich die weibliche oder das diverse gelangweilt auf die Schulterstütze auf, allerdings hat sie oder das diverse wenigsten ein Magazin in der MPi, sind aber auch Patronen drin, schließlich gelten für Frauen und diverse andere Belastungsgewichte bei der Arbeit !

  40. In HH-Barmbek gibt es ein logistisches Problem: Obwohl relativ zentral gelegen gibt es da einfach keine Polizeiwache. x ( einstellige Zahl) Streifenwagen decken die Grenze von SH (Norderstedt) bis zum Stadtpark ab! Das ist einfach nicht zeitgerecht zu schaffen! Und die nahe Wache XXX in Barmbek hat nur wenig Streifenwagen zur Verfügung.
    Die rücken vom weit entfernten Langenhorn oder aus der City an während sich in der City und besonders in Hamburgs „Goldenem Westen“ die Polizeiwachen auf den Füßen stehen…

  41. OT

    AUCH DER IMPERIALISTISCHE MOSLEM,

    TURK-SULTAN RECEP FATIH ERDOWAHN;

    HIELT EINE NEUJAHRSANSPRACHE

    DIE AMIS ZIEHEN AUS SYRIEN AB,

    DER SULTAN WILL VERSTÄRKT HINEINGREIFEN

    >Aber noch ein weiterer Satz ist aufschlussreich über die Pläne von Erdogan für 2019. “Wir zeigen unsere Entschlossenheit, unsere Rechte in Zypern, im östlichen Mittelmeer und in der Ägäis sowohl im politischen Bereich als auch vor Ort zu schützen.”

    Zypern und die Gewässer zwischen der Türkei und Griechenland: Beide Gebiete bergen Risiken einer Eskalation.

    + Die Türkei besetzte nach einem Militärputsch in Griechenland 1974 den Norden von Zypern. Im November 1983 wurde die international nicht anerkannte Türkische Republik Nordzypern ausgerufen. Seitdem ist die Insel geteilt, die Grenze steht unter UN-Beobachtung.

    + Die Türkei beansprucht auch Inseln in der Ägäis für sich, die mit dem Vertrag von Lausanne 1923 an Griechenland fielen. 2016 betonte Erdogan: “In Lausanne haben wir Inseln aufgegeben, die so nah sind, dass deine Stimme zu hören ist, wenn man zu ihnen rüberruft.”

    Erdogans Ankündigung, die Rechte der Türkei “auch vor Ort zu schützen”, kann als Ankündigung weiterer Provokationen verstanden werden, wie sie in den vergangenen Jahren immer wieder vorkamen.

    Laut Informationen der “Welt” verletzte das türkische Militär 2017 2000 Mal griechische Territorialgewässer, 3300 Mal verletzten Kampfflieger der Türkei den griechischen Luftraum.

    (:::)

    Denn, so betont Erdogan: Er arbeite nicht nur an einer Vision für 2023, das hundertjährige Jubiläum der Republik Türkei. Sondern auch an der Vision für 2053, dem 600. Jahrestag der Eroberung Konstantinopels, und für 2071, dem 1000. Jahrestag einer wichtigen Schlacht der türkischen Seldschuken gegen das Byzantinische Reich.<
    https://www.huffingtonpost.de/entry/erdogans-neujahrsansprache-lasst-nichts-gutes-fur-2019-erahnen_de_5c2b6d02e4b08aaf7a936989

  42. @ Freya- 1. Januar 2019 at 20:43
    „…in Höhe des „Bingöl“-Grills, zu einer Schlägerei mit 20 beteiligten Personen
    südländischer Herkunft.“

    „bingröl grill“ – wie da name schon saacht, is dette eene uralte machteburjer institution,
    die jaabs schon zu willi stoofs zeiten, wa. dette etablissemang hamwa inne 70er
    imma uffjesucht nach die schiessausbildung, da jaabs die schaerfste soljanka ….

  43. @ Haremhab 1. Januar 2019 at 22:31
    „Seehofer fordert nach Angriffen in Amberg schärfere Gesetze“

    die uebliche gutsherrliche volksberuhigungsreaktion ohne beabsichtigte wirkung.
    es reichten die hausgesetze einer heilpaedagogischen waldorfschule ,
    sie muessten bloss von der polizei durchgesetzt werden,
    und vor gericht muesste das volle strafmass normalitaet sein.

  44. OT

    TÜRKI- & ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS

    Nachem Gabriel- u. Merkelliebling, Türkin Aydan Özoguz,
    jenseits der deutschen Sprache keine deutsche Kultur
    feststellen wollte, setzt Wiedmann-Mauz- u. Merkelliebling,
    Türkin Ferda Ataman, die deutsche Sprache auch noch herab:

    „Die deutsche Sprache ist eine einzige Zusammenstellung
    von subkulturellen Versatzstücken. Unser[sic] Wortschatz
    besteht zu einem großen Teil aus historischer Straßensprache.“
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/deutsche-sprache-multikulti-im-endstadium-a-1245502.html

    Türke Akif Pirincci setzt sich, mehr oder weniger erhellend
    u. richtig, damit auseinander:
    https://der-kleine-akif.de/2019/01/01/isch-fick-dein-sprak/

  45. jeanette 1. Januar 2019 at 22:13

    Keiner will die AFGHANEN, SYRER, AFRIKANER etc hier haben!
    Und die Leute, die den Mund halten, die wollen diese Kerle auch nicht hier haben!
    Keiner will sie!!
    ____________
    Das stimmt nicht!

    Göring-Eckart von den Grünen will sie!
    Claudia Roth von den Grünen will sie!
    Ulla Jelpke von der Linken will sie!
    Insbesondere auch Katharina Schulze von den bayerischen Grünen will sie.

    Bei Abschiebungen vom Münchner Flughafen stellt sich das Schreikind der Bayern-Grünen schützend vor die Schutzsuchenden und plärrt gemeinsam mit der Antifa und der MLPD
    „Mord, Folter und Deportation – das ist deutsche Tradition“ und
    „Feuer und Flamme den Abschiebehörden“
    Letztere grüne Aktivistin setzt sich übrigens in vorderster Linie für die Beobachtung der AfD durch den VS ein….

  46. Was nützen die Maschinenpistolen wenn die Polizei nicht benutzen darf. Wohlmöglich sind die nicht einmal geladen.

  47. In der Nähe des Hammerbrookbahnhofs, in der Wendenstr., soll es ein Asylheim geben.
    Und die Polizei hätte noch schneller vor Ort am Barmbeker Markt sein können, wenn sie die Wache am Vogteiweg nicht dicht gemacht hätten. Auch in der Ecke soll nicht weit entfernt ein Asylheim sein, im Holsteinischen Kamp.

    https://www.mopo.de/polizei-neue-wachen-fuer-harburg-und-barmbek-19746804

    Ok, ich glaube in HH gibt es wohl keine Ecke mehr, wo in der Nähe nicht ein Asylheim ist…

    Schön, wenn man bedenkt, daß dort im Stadtteil erst vor wenigen Jahren eine Menge neuer Eigentumswohnungen gebaut wurden, die nicht unter 300.000,- EUR zu haben waren. Da möchte man doch gut und gerne wohnen, oder?

  48. Keine Einsätze mehr in No-go-areas oder Migrationsbrennpunkten. Die Leute haben besseres zu tun, als sih von diesen primitiven Kreaturen angreifen zu lassen.

  49. Bei familiären Auseinandersetzungen zwischen Drogenhändlern und Zuhältern ist die FFW tatsächlich fehlgeleitet in ihrer Einsatzfreude.

  50. Dieses Land, diese Bevölkerung, dieses Volk leidet an AIDS. Warum dieser Vergleich?
    Das HI Virus attackiert und zerstört die Immunabwehrzellen des Körpers, also die Zellen, die den Körper vor Krankheiten aller Art schützen, bzw. ihm beim gesund werden helfen. Unser Volk gemeinsam mit den hier lebenden „Gästen“ attackiert Rot-Kreuz Wagen u. Mitarbeiter, Sanitäter, Rettungsfahrzeuge, Feuerwehr etc.
    Diejenigen, die eigentlich da sind um zu helfen!
    Ein Volk das solches tut, steht kurz vor seinem geistig moralischen Ende! Es ist Dekadenz pur! Gottlosigkeit par excellence!

  51. OT

    DER WORTE SIND GENUG GEWECHSELT. WANN

    FOLGEN TATEN z.B. MASSEN-ABSCHIEBUNGEN?

    FAKE-FLÜCHTLINGS VOLLVERSORGUNG:

    POLITIK
    02/01/2019 07:13 CET | Aktualisiert vor 1 Stunde
    Hartz IV für ++Flüchtlinge:
    CDU-Wirtschaftsrat zieht ernüchterndes Fazit
    Top-News To Go.

    dpa / lp

    Der CDU-Wirtschaftsrat sieht nach wie vor erhebliche Defizite bei der Integration der seit 2015 nach Deutschland gekommenen ++Flüchtlinge.

    + Generalsekretär Wolfgang Steiger sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Aussage “Wir schaffen das” von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) aus dem Herbst 2015 sei “leider pauschal bis heute nicht erfüllt. Ich warne davor, wieder in die damalige Blauäugigkeit zu verfallen”.

    + Er fügte hinzu: “Zur ganzen Wahrheit gehört, dass seit 2015 rund eine Million ++Zuwanderer neu in Hartz IV gefallen sind.”

    ➡ Erfreulicherweise habe die ++Bedürftigkeit bei den ++Einheimischen deutlich ++abgenommen. Dieser Zusammenhang werde in den Debatten regelmäßig unterschlagen.

    “Gerade unser gutes Sozialsystem zieht ja offensichtlich Flüchtlinge aus der ganzen Welt an.”…
    https://www.huffingtonpost.de/entry/million-zuwanderer-in-hartz-iv-cdu-wirtschaftsrat-kritisiert-integration_de_5c2c5466e4b0407e9086056c

  52. Geduldete 2. Januar 2019 at 02:10
    In der Nähe des Hammerbrookbahnhofs, in der Wendenstr., soll es ein Asylheim geben.
    Und die Polizei hätte noch schneller vor Ort am Barmbeker Markt sein können, wenn sie die Wache am Vogteiweg nicht dicht gemacht hätten. Auch in der Ecke soll nicht weit entfernt ein Asylheim sein, im Holsteinischen Kamp.

    https://www.mopo.de/polizei-neue-wachen-fuer-harburg-und-barmbek-19746804

    Ok, ich glaube in HH gibt es wohl keine Ecke mehr, wo in der Nähe nicht ein Asylheim ist…

    Schön, wenn man bedenkt, daß dort im Stadtteil erst vor wenigen Jahren eine Menge neuer Eigentumswohnungen gebaut wurden, die nicht unter 300.000,- EUR zu haben waren. Da möchte man doch gut und gerne wohnen, oder?

    Xxxxxxxxxx
    Sozial(schmarotzer)senator Scheele:
    „Wer in Hamburg in Zukunft aus seiner Haustür tritt und einen Kilometer nach links oder nach rechts geht, wird auf eine Flüchtlingsunterkunft treffen.“
    (wir treten bloß aus unseren Haustüren, die auf unsere Köpfe, aber das nur nebenbei bemerkt)

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article143700123/Hamburg-ein-Fluechtlingsheim-fuer-jeden-Stadtteil.html

  53. High Class.
    Der Alt 68 er Peter mit grauem Vollbart und Atomkraft Nein Danke Button an der Wollmütze geht in so nen Laden doch aber auch nicht.
    Weshalb setzt der sich ein für sowas?

    Will der nicht eher eine gemütliche Kneipe?

    Was ist mit den Deutschen, die weder mit Alt 68er Peter in oller Kneipe noch mit den Ausländern im „High Class“ sitzen wollen?

    Die sind allen egal,oder?

    Ehrlich,das ist die Wahl in Hamburg. Setz dich zu Alt 68 er Peter oder zu den Ausländern oder bleib zuhause.

    Sogar Schweinske……ausländergführt und -betrieben.
    Ich esse da lieber nicht. Kein Vertrauen. Denke immer, die rotzen mir da doch rein.

    Es ist zum Mäusemelken alles hier. Alles versaut.
    High Class am Barmbeker Markt. Ich lach mich schief.
    Big Apple war ja auch schon immer ne Nobeldisco. Weiß ja jeder Hamburger. Und die Imbisse da, auch nur vom Feinsten.

    Die sogenannten Flüchtlinge verschärfen nur bereits jahrzehnte währende Zustände zu Zuständen, die immer weniger Bürger bereit sind, zu tolerieren.
    Und zwar zu Recht.

    (Nur so n paar Gedanken)

  54. „Durch Messerstiche verletzt“ ist mal wieder politisch korrekte Grammatik. Mit Messerstichen verletzt durch Täter irgendwelcher Art ist wohl gemeint.

  55. Es müßte doch dem Normaldeutschen zu denken geben, daß diese Handlungsform vor zwanzig Jahren noch weitgehend unbekannt war in Germoney. Erst seidem die „Siedler“ hier in Massen einkehren passieren solche Dinge wie massenweise Messerung, Kopftreten und Vergewaltigung. Man muß doch psychisch krank sein, um sich so bei seinen Wohltätern zu bedanken? Oder?

  56. Haremhab 1. Januar 2019 at 21:08
    Massenprügelei in Köln – Polizisten angegriffen

    .. solange wie deutsche Polizisten nicht wissen wie man eine Maschinenpistole
    bedient, sollten sie sich von mir aus jeden Tag dreimal die Fresse polieren lassen.
    Solange bis sie aufwachen.

  57. Und in Leipzig hieß es gestern noch …-
    „An den beiden Einsatzschwerpunkten am Connewitzer Kreuz und am Augustusplatz wurden keine schweren Zwischenfälle bekannt“
    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Friedliches-Silvester-in-Connewitz-Barrikaden-in-West
    und heute… –
    Bundespolizei spricht 900 Platzverweise im Leipziger Hauptbahnhof aus
    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Bundespolizei-spricht-900-Platzverweise-im-Leipziger-Hauptbahnhof-aus

    Irgendwie erinnert mich das an Köln, da hieß es doch auch am Anfang …, und dann kam … .

  58. Deutschland hat soviele Bäume,Laternen neu auch Windräder und große ,leere Lagerstätten. Ein Schelm…

  59. Freya- 1. Januar 2019 at 20:51
    Esslingen: Augenscheinlicher Araber umklammert abends eine junge Passantin –

    Sie haben das Schönste an der Meldung weggelassen:

    Esslingen (ES): Junge Frau unsittlich berührt (Zeugenaufruf)
    Am Silvesterabend ist es gegen 19.50 Uhr kurz vor dem Merkelpark zu einem Vorfall zwischen einem unbekannten Mann und zwei 17- und 19 jährigen Frauen gekommen.

    ___________
    (Erster Post 2019)
    Ein Gutes Neues Jahr allen hier !
    (Auch denen die Meinungen haben die ich nciht teile)

Comments are closed.