Am 21. Dezember demonstrierten 150 Linke von der "Leipziger Initiative gegen Islamismus" vor der Al-Rahman-Moschee des radikalen Imams Hassan Dabbagh
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Ostdeutschen sind in punkto gesundem Menschenverstand und kritischer Aufmerksamkeit gegenüber der Islamisierung dem geistig seit Jahrzehnten indoktrinierten und im Wohlstand degenerierten Westen deutlich voraus. Ganz offensichtlich auch die dortigen Linken: Kurz vor Weihnachten hat das linke Bündnis „Leipziger Initiative gegen Islamismus“ vor der Al-Rahman-Moschee demonstriert, in der der bekannte Hassprediger Hassan Dabbagh das koranische Gift versprüht.

In diesem Koranbunker seien seit 2008 nach eigenen Angaben zwischen drei und fünf Personen wöchentlich in den Islam hineinkonvertiert worden, alleine bis 2012 mehr als 5000. Dort seien auch Flüchtlinge so massiv radikalisiert worden, dass sich „nicht wenige“ überlegt haben sollen, wieder in ihre Heimat zurückzukehren, um nicht auch hier wieder mit „Islamisten“ konfrontiert zu werden. Der Zulauf für diese radikale und vom Verfassungsschutz beobachtete Al-Rahman-Moschee sei so groß, dass am Freitag angesichts von gut tausend einströmenden Mohammedanern jetzt zwei Predigten hintereinander abgehalten werden müssen.

Dieses finstere Treiben ist auch den Linken von diesem Bündnis aufgefallen, so dass sie am Freitag, den 21. Dezember vor der Al-Rahman-Moschee demonstrierten. Ein Redner bezeichnete den Hassbrüter als „islamistisches Radikalisierungszentrum“ und bedauerte, das sich keine „liberalen Moslems“ gegen die radikalen Salafisten in ihren Reihen wenden würden. Die Kundgebungsteilnehmer fordern eine Aberkennung der Gemeinnützigkeit des Moscheevereins und die Einleitung eines Verbotsverfahrens.

Erstaunlich, wie klar bei dieser Veranstaltung die Problematik von Linken angesprochen wird: So ließe sich die Frage, wie die Integration von Menschen gewährleistet werden könne, deren praktizierter Alltagsislam nicht wenige zivilisatorische Errungenschaften tagtäglich mit Füßen trete, nicht mit kultursensibler Gleichgültigkeit lösen. Eine solche bringe vor allem Frauen, Homosexuelle, Juden und Andersgläubige zunehmend in Gefahr und sei nicht hinnehmbar.

Die Leipziger Zeitung zitiert weiter:

„Der Widerstand gegen den islamischen Fanatismus darf weder einer blinden Toleranz zum Opfer fallen, noch durch fremdenfeindliche Identitätspolitik verdrängt werden.“

Die einstudierte Denkweise „gegen Rechts“ tickt natürlich auch noch bei diesen Linken. Jahrelang haben sie Kritik am Islam als vermeintliche „Fremdenfeindlichkeit“ und „Rassismus“ gewertet. Diese Denkschablonen können sie wohl noch nicht so ganz abstreifen. Aber die Identifizierung des Islamproblems scheint schon ganz gut zu klappen, auch wenn sie es noch teilweise unter dem falschen Begriff „Islamismus“ einordnen:

„Es sollte nicht hingenommen werden, dass im notwendigen Kampf gegen Rechts der Kampf gegen den Islamismus versäumt wird.“ Die mangelnde Problematisierung des Islams als dem größten Integrationshindernis führe zu Parallelgesellschaften sowie Doppelstandards und auch dazu, dass radikal-islamische Organisationen ungehindert anwachsen können.

Die frauenfeindliche Einstellung des Islams sei auch ein Thema der Kundgebung gewesen, wie die Leipziger Internet Zeitung meldet:

In mehreren Redebeiträgen betonen die Veranstalter klare Differenzen zwischen ihrer Islamkritik und jener aus dem rechten Spektrum. Im Fokus steht hier vor allem die Rolle der Frauen im Islam; eine Forderung der Initiative ist deshalb ein Verbot der Vollverschleierung im öffentlichen Raum, da dies unterdrückend und entwürdigend sei.

Eine Rednerin der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes thematisiert die alltägliche und häufig tödliche Gewalt gegen Frauen auf der Welt, die zu einem erheblichen Teil von Muslimen ausgehe.

Es wäre interessant zu erfahren, wo diese Linken den Unterschied von ihrer Islamkritik zu jener der „Rechten“ sehen. So ist der Aufwachprozess in der linken Szene momentan auch noch ein recht zartes Pflänzchen, denn in Leipzig demonstrierten denkblockierte Linksideologen stur für Toleranz zum Islam und gegen ihre eigenen Gesinnungsgenossen:

Doch es gibt Linke, die entschieden gegen diese Forderungen sind: In Sichtweite zu den Protestlern steht ein Infostand des Netzwerks gegen Islamfeindlichkeit und Rassismus: „Wir stellen uns an die Seite der Muslime, die mit dem Aufruf verunglimpft werden und rufen zum Dialog auf.“

Die Fakten sind aber eindeutig auf der Seite dieses linken Leipziger Bündnisses, das auch über den Radikal-Imam Dabbagh gut informiert ist:

Nach Informationen des »International Institute for Counter-Terrorism« (ICT) pflegt Dabbagh enge Kontakte zu verschiedenen Jihadisten. So galt er als ein enger Vertrauter des ehemaligen Finanzchefs von Al-Qaida, Dr. Adly el-Attar. Die islamische Terrororganisation, die weltweit für die Ermordung tausender Menschen verantwortlich ist, hat Dabbagh einst finanziell unterstützt.

Der Salafist, der sich offiziell gern als Verkünder einer Religion des Friedens ausgibt, stand im Kontakt zur sogenannten »Hamburger Zelle« um Mohammed Atta, die für die Anschläge am 11. September in New York und Washington verantwortlich war. Die Angriffe soll er im Anschluss als »gerechte Strafe Allahs gegen alle Ungläubigen« bezeichnet haben.4 Darüber hinaus pflegte er unter anderem gute Kontakte zur salafistischen Szene in Ulm und stand auch im Kontakt mit der dortigen Terrorzelle der »Islamischen Jihad-Union«, bekannt als »Sauerlandgruppe«. (..)

Im Zuge von Hausdurchsuchungen wurden in der Leipziger Al-Rahman Moschee unter anderem Propagandavideos von Al-Qaida gefunden, in denen zum bewaffneten Jihad aufgerufen wurde. Auf von Dabbagh veranstalteten Islam-Seminaren, die im gesamten Bundesgebiet stattfinden, traten mehrmals Jihad-Rückkehrer auf, die dort u.a. für die mit Al-Qaida verbündete islamistische Miliz »Junud al-Sham« Kämpfer rekrutieren wollten.

Auch über den Islam wissen sie einiges:

Dieses, das gesamte Alltagsleben umfassende Regelwerk des Islams, das für die Gläubigen zahlreiche Verbote und Vorschriften vorsieht, schlägt somit ohne weiteres in eine Freund-Feind Unterscheidung um, in der die unislamische Lebensweise sofort als Verschwörung gegen den Islam erscheint. Diese einer freien Gesellschaft abträgliche Haltung wird durch eine wortwörtliche Lesart des Koran getragen, die von verschiedenen islamischen Rechtsschulen geteilt wird. Dieser hat als das offenbarte Wort Gottes den Rang einer unhinterfragbaren Gesetzesschrift, der unbedingt Folge zu leisten sei.

Diese Linken registrieren auch aufmerksam, dass es unter den örtlichen Moslems keinen Protest gegen diesen radikalen Moscheeverein gibt, sondern im Gegenteil raschen Zulauf:

Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass die von der Moschee ausgehenden Radikalisierungsversuche unter Flüchtlingen nicht auf jene allgemeine Ablehnung gestoßen ist, die wünschenswert gewesen wäre. Laut dem sächsischen Verfassungsschutz, der die Moschee beobachtet, habe diese »in den Jahren 2015 und 2016 im Zuge der Migrationsströme« einen massiven Zulauf verzeichnen können, so dass mittlerweile »regelmäßig bis zu 1.000 Personen« zu den dortigen Freitagsgebeten pilgern. Die Moschee war durch den rasanten Zuwachs nach eigenen Angaben dazu gezwungen, seit geraumer Zeit zwei Freitagsgebete hintereinander abzuhalten, um allen Zuhörern des dortigen Salafisten-Predigers einen Platz anbieten zu können.

Hochinteressant auch diese Rede von einem anwesenden Linken, der allerding Mitglied in der verwerflichen AG „No Tears for Krauts“ ist. Auszug:

Der Kampf gegen den Islamismus scheint bis auf ein paar irren Antiimperialisten allen am Herzen zu liegen. Wie kann es dann sein, dass im August bei „Wir sind mehr“ 65.000 Menschen gegen braune Wastelands in den sächsischen Zonenrandgebieten demonstrierten, heute aber kaum mehr als ein Tausendstel dessen gegen die Halsabschneider des Propheten sein zartes Stimmchen erhebt?

Die Antwort dürfte Wenigen gefallen. Sobald sich eine Kritik am Islamismus konkretisiert, sobald sie Ross und Reiter benennt, kurz: sobald darauf hingewiesen wird, dass Islamismus ohne Islam schwerlich zu denken ist, bekommt der linke islamismuskritische Menschenfreund einen ziehenden Schmerz in der Bauchgegend und verschwindet auf Nimmerwiedersehen im Dickicht der „Toleranz und Weltoffenheit“.

Die heutige Kundgebung vor einer Moschee wird deshalb nicht zu Unrecht als Tabubruch wahrgenommen. Denn nirgendwo sonst als vor einem islamischen Gotteshaus, in dessen Inneren Männer und Frauen säuberlich separiert werden, wird so offensichtlich, dass die Trennung zwischen „friedlichem Islam“ auf der einen Seite und dem wunderschön unkonkreten „bösen Islamismus“ auf der anderen nicht ohne Weiteres aufrechtzuerhalten ist. So zu tun, als hätte der Islam mit dem Islamismus nicht das Geringste zu tun, ist so, als würde ein Alkoholiker behaupten, dass es am Schnaps ja wohl kaum liegen könne. Wer sich aber dieser künstlichen und im Kern ideologischen Trennung verweigert, gilt zumindest als verdächtig.

Dabei ist es das eine, eine Petition gegen das Kinderkopftuch zu unterschreiben, und das andere, den Islam in der Konsequenz als das zu bezeichnen, was er ist: die weltweit gegenwärtig größte Gefahr für individuelle Freiheitsrechte. Dass diese nicht nur durch bärtige Islamisten beschnitten werden, dass der Alltagsislam auch in Halle und Leipzig – beides Städte mit vergleichsweise kleiner muslimischer Bevölkerungszahl – Mädchen vom Sport? und Schwimmunterricht fernhält, dass auch ganz normale moslemische Jungmänner ihren Schwestern aus Angst um die Beschmutzung der Familienehre das Leben zur Hölle machen, davon will der stets differenzierte Mainstream nichts wissen. Man spricht hierzulande so gern über den Islamismus, um über den Islam schweigen zu können.

Endlich haben es auch Linke erkannt, dass der Islam sie als „Ungläubige“ genauso bedroht wie den Rest der nicht-islamischen Bevölkerung. Ihr „Godfather“ Karl Marx wusste es schon vor über 150 Jahren:

„Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.“

Der Islam bedroht ALLE Nicht-Moslems in Deutschland und Europa. Irgendwann wird sich hierzulande ein breites gesellschaftliches Bündnis gegen diese existentielle Gefahr für Freiheit und Demokratie formen, bei dem die politische Ausrichtung in „Rechts“ oder „Links“ keine Rolle mehr spielen wird. Leipzig dürfte nur der Beginn des Aufwachprozesses innerhalb der linken Szene sein, wenn sich die hässliche Fratze des Politischen Islams auch in den linken Hochburgen immer stärker bemerkbar macht. Wenn das eigene Leben direkt betroffen ist, dann verblasst auch die ideologische Verblendung.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

137 KOMMENTARE

  1. der hässliche hassan ist mit seiner verschrobenen idiologie nicht kompatibel.recht so !

  2. Am 21. Dezember demonstrierten 150 Linke von der „Leipziger Initiative gegen Islamismus“ vor der Al-Rahman-Moschee des radikalen Imams Hassan Dabbagh

    ——–
    Wollen die Linken im Osten ihr schwindendes Image aufpolieren, eine plötzliche Linke Initiative gegen den Isslam ist für mich das gleiche, wie ein Veganer der Schweine für den Schlachthof züchtet! Hier jubelt Michael aber zu zeitig !

  3. .
    Was ein
    fraasterlicher
    Kerl, hätte meine
    Großmutter gesagt,
    wäre sie diesen Typs
    noch zu Lebzeiten
    auf eim Bild oder
    so ansichtig
    geworden.
    .

  4. Wer vierzig Jahre die Roten in der Zone miterleben mußte und noch nicht erkennt, was dies für Vögel sind, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Erst machen die ein solches Begehren auf und dann singen die wieder die roten Lieder.
    Ich halt mich dazu noch zurück, weil ich solche im Leben schon kontaktieren mußte , auch im Osten, wo auch ich den ganzen Zauber erleben mußte.
    Die Dummheit im Volk ist unergründlich und ich bin dagegen schon sehr empfindlich.

  5. Gestern wollte Drehhofer ein verschärftes Abschieberecht.
    Was er heute will, weiß er wohl selbst noch nicht, da seine „Berater“ es ihm anscheinend noch nicht gesagt haben.
    Es würde mich nicht wundern, wenn er morgen ein Bleiberecht für alle fordert.
    Noch nie zuvor hat jemand seine Meinung so oft und so grundlegend geändert wie diese Witzfigur.
    Und egal was er am Ende wirklich will; umgesetzt wird sowieso nur das , was Mutti will.

  6. „“Die Linke“ goes reality“,
    partiell, partikulär, e klää bissl,
    man könnte auch sagen „notgedrungen, alternativlos“.

  7. Da haben die Linken in Leipzi wenigsten 10 Jahre gebraucht, um das auszutüfteln. Aber so langsam dämmert es auch ihnen, dass das nicht ihre Freunde sind.

  8. Da geben sich die LINKEN LEHRER tagaus, tagein, jahraus, jahrein so viel Mühe, die Kinder auf Spur zu bringen, und EIN MOSCHEE-BESUCH und alles ist futsch!
    Da kommt Unmut auf!

  9. Linke, die gegen das System rudern? Unglaublich! Das macht die Linken doch nun zu Rechten? Oder haben die Linken sich vorgenommen im Jahr 2019 von ihrem Hirn Gebrauch zu machen?

  10. „… In mehreren Redebeiträgen betonen die Veranstalter klare Differenzen zwischen ihrer Islamkritik und jener aus dem rechten Spektrum…“

    xxxxxxx

    Was meinen die Linken damit? Etwa das?

    Wenn der Islam endlich die Regenbogenfarben annimmt und den Feminismus und Genderismus gutheißt, dann können die Linken endlich geschlossen konvertieren und die Rechten schariakonform entsorgen.

  11. Der Islam, absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen!“

    Mustafa Kemal der Begründer der modernen Türkei, genannt Atatürk:

    “Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation!”

    Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

    Mustafa Kemal Atatürk:

    „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.

    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“
    https://www.schliersee-kurier.de/islam-und-deutschland/kemal-atatürk-über-islam/

  12. bleibt die Frage, ob da ein paar Linke bei PEGIDA gelauscht haben, oder sie aus eigenem Nachdenken zur Erkenntnis gelangt sind.

  13. Der RATTENFÄNGER von HAMELN II – Das Grauen kehrt zurück!
    Versteckt in der MOSCHEE!

    Und an der Ecke lauert der Wolf, hat Schneewittchen gekapert!
    Wo ist die 43-jährige Frau, die beim Gassi gehen an Silvester in LEIPZIG verschwand? Nur ihr Labrador kam zurück.

  14. Die haben einfach Angst vor den Wahlerfolgen der AfD. Das ist alles. Wäre die AfD in Umfragen im Osten nicht so stark, wäre es ihnen sch…egal.


  15. Das bestätigt mich, das die AfD erste Wahl ist.
    .
    Das bestätigt mich, das die AfD erste Wahl ist.
    .
    Das bestätigt mich, das die AfD erste Wahl ist.

    .
    Die hatte in allem Recht!
    .
    AfD übernehmen sie bitte, die anderen können und wollen es nicht!
    .
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Ellwangen
    .
    Warum die Rückkehr des abgeschobenen Kameruners möglich ist
    .
    Im Mai hatte ein Kameruner mit Bewohnern einer Unterkunft in Ellwangen eine Demonstration gegen einen Polizeieinsatz organisiert. Daraufhin wurde er nach Italien abgeschoben, nun ist er wieder in Deutschland. Sein neuer Asylantrag gilt als legal.
    .
    Groß war die Empörung, als Migranten im Frühjahr die Abschiebung eines Togoers aus einer Sammelunterkunft im schwäbischen Ellwangen verhinderten. Nachdem die Polizisten den 23-Jährigen festgenommen hatten, wurden die Beamten bedroht, sodass sie den Mann freiließen und den Schlüssel für die Handschellen rausrückten, um der „aggressiven und gewaltbereiten Ausnahmesituation“, so der Polizeisprecher, zu entkommen.
    .
    Erneut war die Empörung groß: Die FDP in Baden-Württemberg verlangte an Silvester eine „unverzügliche Erklärung“ von Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU). Die steht noch aus. Doch der Fall wirft ein Schlaglicht auf eines der ungelösten Probleme der deutschen Asylpolitik:
    Warum können abgelehnte Asylbewerber nach ihrer Abschiebung erneut einreisen? Die Antwort darauf liegt in der Gegenfrage: Wer sollte sie daran hindern?
    .
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article186407458/Ellwangen-Warum-die-Rueckkehr-des-abgeschobenen-Kameruners-moeglich-ist.html
    .
    Jeder Verbrecher, Terrorist oder abgelehnte Asylant kann immer und immer wieder nach Deutschland kommen. Das ist das Paradies für den Abschaum der Welt!
    .
    .
    Leserbrief/Kommemntar: Helmut K. : Genau so sieht eine Bananenrepublik aus.

  16. „Die Opferzahlen islamischer Gewalt sind so hoch, dass sie statistisch schwer bzw. kaum einzuholen sind.“
    (aus einem Grußwort)

    Die Formulierungen der Grußworte sind schon sehr deutlich, reden gar nicht mehr von islamistischer, sondern von islamischer Gewalt. noch können sie es nicht lassen, die andere Seite als fremdenfeindlich abzuqualifizieren, aber mit mehr Lesen und Nachdenken werden sie umdenken müssen. Am besten sollte Leyla Bilge mal eine Rede halten.

  17. deutsche Asylpolitik:
    .
    Warum können abgelehnte Asylbewerber nach ihrer Abschiebung erneut einreisen? Die Antwort darauf liegt in der Gegenfrage: Wer sollte sie daran hindern?
    .
    Merkels Regime macht es möglich..

  18. Die Träumer vom links-rot.grünen Regenbogen sind offenbar sehend geworden, nachdem sie bisher geschlafenhaben

  19. Es gibt keinen radikalen Islam.
    Islam ist Islam.

    „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam.
    Islam ist Islam und damit hat es sich.“
    (Islamist Recep Tayyip Erdogan, 2008)

  20. Ach ne……!?!?!?

    Was wird hier bereits seit 2015 gefordert !?!?!?!?

    Googelt nach
    „Entzug des Status einer Religion für den Islam“ !!!!!!!!!!

  21. Das arme LEIZPZIG kommt nicht zur Ruhe!

    Die seit Silvester vermisste Frau ist tot im Wald gefunden worden.
    „Todesumstände unklar!“
    Hundeleine fehlt.

    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/beim-gassi-gehen-verschwunden-vermisste-frau-tot-aufgefunden-59333716.bild.html

    Jetzt heißt es erst mal die „psychisch labile“ Frau!
    Um niemanden zu verunsichern. Ein Verbrechen hätte in dieser Region gerade noch gefehlt!
    Das erinnert an die Richterin, die auch den Wald wählte, für ihr frühes Ende!

  22. Was stimmt in diesem Land nicht?
    .
    Erst holt die Regierung diesen Abschaum ins Land und dann wird man diesen Dreck nicht wieder los.
    .
    .
    Hassprediger Hassan Dabbagh:
    .
    „So lange wir in der Minderheit sind, achten wir das Grundgesetz.“

    .
    Und dieses Stück Scheixxe wurde immer noch nicht interniert oder ausgewiesen.
    Merkels Drecks-Regime macht es möglich!

  23. Wnn 3. Januar 2019 at 13:40

    „Die Opferzahlen islamischer Gewalt sind so hoch, dass sie statistisch schwer bzw. kaum einzuholen sind.“
    (aus einem Grußwort)
    ————————
    Wenn in diesem Land „Unklarheit“ über die Anzahl der Muslime herrscht, glauben Sie allen Ernstes, da zählte man noch die Opfer der muslimischen Täter! Das wäre ja Mega-Nazi!

  24. Wenn die linken Dussels nicht jeden Asylbetrüger ins Land gelockt hätten, wären derartige Verbote überflüssig!

  25. Da bekommen jetzt die Ersten kalte Füße und scheren nun öffentlich aus der Einheitsfront aus.

    Von ein paar Leuten aus diesem Umfeld hatte ich das schon gehört. Einige von den Beteiligten waren auch gegen den Migrationspakt, haben sich aber nicht getraut nach vorne zu treten. Die haben programmatisch klare AfD-Positionen, treten aber öffentlich oft recht aggressiv gegen die AfD auf. Weil diese tatsächlich leider noch eine männerdominierte Partei ist.

    Dass hier Bewegung entsteht, dass insbesondere Frauen ihre Situation und die Entwicklung begreifen, war doch klar.

  26. OT:Eben im Newsticker bei N24, im Kopf der dreifachen Mutter aus der Nähe von Kiel? wurden Projektilfragmente unbekannten Kalibers gefunden…
    Ich verwette meinen Arxxx das dass nicht Malte oder Horst waren!

    Alter Mann

  27. moslemischen Baukräne auf den deutschen Marktplätzen
    .
    Die linken/grünen Toleranzspinner, Gutmenschen und Bahnhofsklatscher die für Moslems ihr letztes Hemd und ihre Kinder opfern würden, wachen erst auf, wenn die moslemischen Baukräne auf den deutschen Marktplätzen stehen und es zu Massenhinrichtungen von Christen, Juden, Linken und Gutmenschen kommt.
    .
    Dann wachen sie evtl. auf.. Nur dann ist es zu spät.
    .
    Der Islam muss in Deutschland und Europa bekämpft werden wo immer es geht!

  28. Nun darf man mal gespannt sein, was diese Linken aus der Erkenntnis „nicht hinnehmbar“ denn nun machen werden. Sind sie sich im klaren, was das bedeutet, dieses faschistische Krebsgeschwür aus unserer Mitte wieder zu entfernen?

  29. Sowhat 3. Januar 2019 at 13:53
    Da bekommen jetzt die Ersten kalte Füße und scheren nun öffentlich aus der Einheitsfront aus…
    Dass hier Bewegung entsteht, dass insbesondere Frauen ihre Situation und die Entwicklung begreifen, war doch klar.
    ———————————————————————————
    Es ist höchste Zeit, dass den Frauen dämmert, was ihnen blüht: Kampf oder Vollverschleierung.
    Während sie sich vor kurzer Zeit noch im Bahnhofsklatschen und Teddywerfen übten, müssen sie nun erkennen, dass sie es sind, die aufgeklatscht und niedergeworfen werden.
    Manchmal hilft gegen die Vernebelung im Hirn nur die Realität. Und die ist bitter.

  30. …auch wenn sie es unter dem falschen Begriff
    „Islamismus“ einordnen:
    ++++++++++++++++++++++++++++
    So ist das mit dem „Islamismus“ der IslamEN

    Ich aber habe auch meine Probleme mit dem
    „Christianismus“ der ChristEN

    So what…

  31. @berggeist
    Damit würde man diesen linken Vollidioten ja unterstellen, sie hätten ein Gehirn und könnten es benutzen!
    Der Islam ist per se Das Böse aus der Hölle! Es gibt keinen guten Islam! Es gibt nur einen nichtausgelebten Islam!

  32. Das ist kein Wunder. Die sogenannten moderaten Moslems sind nur so lange moderat,
    bis die Moslems bei uns in der Mehrheit sind.
    Wie Moslems sich weltweit verhalten, ist anschaulich in dem Buch „Slavery, Terrorismus and Islam “
    von Peter Hammond, Kapstadt, nachzulesen, der anschaulich darlegt, wie Moslems sich bezogen auf ihren
    Bevölkerungsanteil in fremden Ländern verhalten.
    Wenn seine Erkenntnisse nur annähernd zutreffen, dann steht uns hier noch Einiges bevor.
    Da sind die Vorgänge in Amberg nur ein Vorgeplänkel.r

  33. FOCUS versucht Bottroper AMOKFAHRER in die RECHTE TERRORECKE zu stecken.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/handelt-sich-oft-um-vereinsamte-maenner-was-der-amokfahrer-von-bottrop-mit-islamistischen-terroristen-gemein-hat_id_10137985.html

    Arbeitslos und sozial isoliert!
    Dass der Mann an SCHIZOPHRENIE litt, interessiert den FOCUS nicht!
    Ein RECHTER TERRORTÄTER muss dem FOCUS her!
    Aus verrückt mach rechts, lautet der Auftrag.

    Dass der Mann sicher aufgrund seiner SCHIZOPHRENIE alleinstehend, arbeitslos und isoliert war, das ist dem FOCUS auch egal.

    TV kann sich ja kümmern im KAMPF GEGEN RECHTS eine neue Serie starten:
    „SCHIZOPHRENER SUCHT FRAU!“
    Da gibt es sicher viele Bewerber, auf der einen Seite wie auf der anderen!

  34. @jeanette 3. Januar 2019 at 13:47
    Das arme LEIZPZIG kommt nicht zur Ruhe!
    Leipzig ist genauso ein linkes Shithole wie Freiburg, Köln oder München.
    Das ist nicht „arm“. Die wollten es so.

  35. USA:

    Jüdischer Philosoph Daniel Pipes warnt vor Islamisierung durch weitere Migration

    Zitat. „… … … …. .

    Sodann zitiert die Redaktion aus dem Buch „Der Selbstmord Europas“ von Douglas Murray folgende Aussage:

    „Menschen aus aller Welt strömen gerade zu einer Zeit nach Europa, in der es selbst nicht mehr weiß, was es sein soll. Und während die Einwanderung von Millionen Menschen aus anderen Kulturen in eine starke und durchsetzungsfähige Kultur hätte funktionieren können, kann die Einwanderung in eine von Schuld zermarterte, abgestumpfte, sterbende Kultur nicht gut gehen.“

    …. …. …..

    WAS KANN UNS RETTEN?
    Auf die Frage, wie man die sogenannte „politische Korrektheit“ bekämpfen sollte, reagiert Piper kurz und erhellend: „Indem wir mehr Konservative dazu ermutigen, Intellektuelle zu werden.“

    Er bezeichnet das Risiko der Islamisierung Europas als „sehr ernst“: „Sie ist unvermeidlich, es sei denn, die Zivilisationisten schaffen es, die Grenzen zu kontrollieren und Muslime zu integrieren.“

    Auf die Nachfrage nach einem „Gegenmittel“ antwortet er: „Die Europäer wachen auf und stimmen dafür, die notwendigen Schritte zu unternehmen.“

    Er kritisiert auch Soros und seine unsägliche Open Society von der sich Merkel beraten lässt. Es wird höchste Zeit alle politischen NGOs zu verbieten und so zu handeln wie Ungarn, nämlich sie in Deutschland und ganz Europa als Gefahr für die nationale Sicherheit zu verbieten.

    Eins muss ich an Pipes kritisieren, denn er glaubt man könne den Islam integrieren und dies wäre die Lösung. Das wird nicht gelingen, es gibt nur eine Lösung, die staatlich massiv geförderte Remigration.

    https://philosophia-perennis.com/2018/12/28/usa-juedischer-philosoph-daniel-pipes-warnt-vor-islamisierung-durch-weitere-migration/

  36. Hier zeigt sich wieder die völlige Unfähigkeit und Wehrlosigkeit dieser „Regierung“!
    .
    Keine Internierung
    .
    Keine Abschiebung
    .
    NICHTS!
    .
    Bis es zum ersten toten deutschen Bürger kommt..
    Es ist nur eine Frage der Zeit.. und dann ist wieder keiner Schuld dran.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Gäste bepöbelt und geschlagen?
    .
    Wieder Polizeieinsatz wegen Krawall-Flüchtling „King Abode“
    .
    Tatort: eine Bar an der Zwingerstraße in Kamenz. „Der Libyer soll den Schilderungen nach andere Gäste angepöbelt, einem Mann ein Messer an die Wange gehalten sowie ihn geschlagen haben“, so Polizeisprecher Thomas Knaup (41).
    .
    Als die alarmierten Polizeistreifen den Intensivtäter (mehr als 24 Strafverfahren) antrafen und seine Kleidung filzten, fanden sie ein Spielzeugmesser, stellten es sicher. Um weitere Straftaten des Libyers zu verhindern, nahmen die Beamten „King Abode“ in Gewahrsam.
    .
    Knaup:
    „Nach einer ärztlichen Untersuchung und einer Blutentnahme wurde er in ein Fachkrankenhaus überstellt und dort zwischenzeitlich wieder entlassen.“
    .
    https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/kamenz-wieder-polizeieinsatz-wegen-king-abode-59321678.bild.html
    .
    .
    Wieder ein Grund AfD zu wählen.
    .
    Wieder ein Grund AfD zu wählen.
    .
    Wieder ein Grund AfD zu wählen.
    .
    Wieder ein Grund AfD zu wählen.

  37. Hoffentlich ist es nicht schon zu spät. Die exponentielle Geburtenrate ist sehr flächendeckend und verdrängt unglaublich viel, was wir einmal kannten und schätzten! Eine spätere Apokalypse(Gewalt) gegen „Ungläubigen“ ist nicht auszuschließen.

  38. @Sowhat 3. Januar 2019 at 13:53
    Die Realität ist der größte Verbündete der AfD.
    Und bei vielen braucht es länger oder sehr lang, weil sie „nicht zu denen gehören wollen, die für sie bisher immer das Böse waren“.

  39. Jetzt 85 Jahre später hat sich kaum etwas geändert.

    Eine Stadt wird von einem besoffenen Islam Mob heimgesucht und der CSU-Bürgermeister verbreitet Fake News über – was denn sonst – „rechte Bürgerwehren“ um sich wenigstens darüber empören zu können. Auch der CSU-Ministerpräsident warnt: Man dürfe es „nicht durchgehen lassen“, dass rechten Gruppierungen die Ereignisse für sich nutzten und Bürgerwehren auf die Straße schickten. Eine fast ununterbrochene Reihe wahrhaft deutscher Staatsmänner von A. Hitler, Großadmiral Döner über W. Ulbrich und E. Honnecker bis zu A. Merkel und Kirchenführer wie H. Bedford-Strohm und R. Marx arbeitet seit Januar 1933 emsig am Untergang des eigenen Volkes. Es wurde zur Hatz und Jagd durch den Islam freigegeben. Widerstand ist nicht nur zwecklos sondern jede Regung wider die Hatz gilt umgekehrt als ausländerfeindliche Hetzjagd. Wer sich in Merkeldeutschland auf die Strasse begibt tut dies auf eigener Gefahr, für Tod und Verstümmelung von Weiß-Europäern wird keine Haftung übernommen.

  40. Drohnenpilot 3. Januar 2019 at 14:08
    Knaup: „Nach einer ärztlichen Untersuchung und einer Blutentnahme wurde er in ein Fachkrankenhaus überstellt und dort zwischenzeitlich wieder entlassen.“

    ——–
    Ja, so ist das Merkel-System gegen das Recht : Immer wieder Entlassen bis er seinen Betrag zur Umvolkung geleistet hat !

  41. Nathan der Weise 3. Januar 2019 at 14:09

    “ Hoffentlich ist es nicht schon zu spät. Die exponentielle Geburtenrate ist sehr flächendeckend und verdrängt unglaublich “

    Wenn es keine millionenfache Remigration gibt war es das.

  42. Wie an derer Stelle bereits gesagt:

    Moslems sind unglücklich!
    Sie sind unglücklich in Palästina… Sie sind unglücklich in Ägypten und Libyen… Sie sind unglücklich in Marokko, Iran, Irak, Jemen… Und auch in Afghanistan, Pakistan, Syrien, Libanon und in anderen muslimischen Ländern.

    Wo aber sind sie glücklich?
    Sie sind glücklich in Deutschland … Sie sind glücklich in den USA… Sie sind glücklich in Australien… Sie sind glücklich in England, in Frankreich und in Italien, in Schweden, Norwegen und in anderen europäischen, nicht-muslimischen Ländern.

    Sie sind glücklich in jedem nicht-muslemischen Land und unglücklich in jedem muslemischen Land.

    Und wen machen sie dafür verantwortlich? Nicht den Islam. Nicht ihre islamischen Führer. Nicht sich selbst.
    Sie machen dafür die Länder verantwortlich, in denen sie glücklich sind – und sie wollen diese Länder so verändern, dass diese Länder so werden wie die, aus denen sie gekommen sind, in denen sie so unglücklich waren!

    Warum erlauben WIR denen, unsere Länder in islamische zu verwandeln?! Sind wir tolerant oder einfach nur dämlich?

  43. Wer es immer noch nicht mitbekommen hat, so läuft das ab:

    Muslime, Verhalten nach Bevölkerungsanteil

    Quelle: Aus dem Buch von Peter Hammond, Sklaverei, Terrorismus und Islam (Englischer Originaltitel (2010): Slavery, Terrorism and Islam). Dr. Peter Hammond, Kapstadt Südafrika, ist als Direktor der „Mission Frontline Fellowship“ weltweit tätig.

    Der Islam ist weder eine Religion noch ein Kult. In voller Ausprägung ist er ein vollständiges, totales, 100%iges Gesellschaftssystem. Der Islam hat religiöse, juristische, politische, ökonomische, soziale und militärische Aspekte.

    Islamisierung beginnt, wenn genügend Muslime in einem Land leben, um für ihre religiösen Privilegien zu agitieren. Wenn Gesellschaften, die politisch korrekt, tolerant und kulturell vielfältig sind, den Wünschen der Muslime nach religiösen Privilegien entsprechen, kommen einige der anderen Komponenten noch dazu…

    Und so funktioniert das: So lange die Muslime etwa 2% der Bevölkerung ausmachen, werden sie überwiegend als friedliebende Minorität und nicht als Bedrohung empfunden. Das trifft zu auf Muslime in:

    USA 0,6%,
    Australien 1,9%,
    Canada 1,9%,
    China 1,8%,
    Italien 1,5%,
    Norwegen 1,8%.

    Von 2% bis 5% beginnen sie, Menschen anderer ethnischer Minderheiten und unzufriedene Gruppen zu bekehren, häufig unter Gefängnisinsassen und Street Gangs. Das passiert in Ländern mit einem Anteil an Muslimen:

    Dänemark 2%,
    Belgien 4%,
    Thailand 4,6%.

    Ab 5% üben sie einen außerordentlichen Einfluss bezogen auf ihren Bevölkerungsanteil aus. So werden sie Druck ausüben, dass Halal-Nahrung eingeführt wird (rein nach den islamischen Standards), wobei sie Jobs für Muslime in der Nahrungsindustrie sicherstellen. Ihr Druck auf Supermarktketten wächst, damit dort Halal-Regale eingerichtet werden – verbunden mit Drohungen, wenn dabei Fehler geschehen.

    Das geschieht bei einem Anteil an Muslimen in:

    Deutschland 6%,
    Schweiz 4,3%,
    Niederlande 5,5%,
    Philippinen 5%,
    Frankreich 8%,
    Schweden 9%,
    Trinidad & Tobago 5,8%.

    Von diesem Punkt an beeinflussen sie die jeweilige Regierung dahingehend, dass man ihnen erlaubt (in den Ghettos), sich selbst nach den Gesetzen der Scharia, dem islamischen Recht, zu regieren. Das Endziel der Islamisten ist die Einführung der Scharia auf der ganzen Welt.

    Wenn die Muslime 10% der Bevölkerung erreichen, nimmt bei ihnen Gesetzlosigkeit zu als Mittel, sich über ihre Lebensbedingungen zu beschweren. In Paris sehen wir schon die Autos brennen. Jede nicht-muslimische Aktion verstößt gegen den Islam und führt zu Aufstand und Drohungen wie in Amsterdam, mit Widerstand gegen Mohammed-Karikaturen oder Filmen über den Islam.

    Derartige Spannungen sieht man täglich, besonders in muslimischen Vierteln, in:

    Guyana 10%
    Indien 13,4%
    Israel 16%
    Kenia 10%
    Russland 15%
    Muslime.

    Länder mit 20% Muslimen können mit furchteinflößenden Krawallen rechnen, mit Jihad Militäreinheiten, sporadischen Morden und der Zerstörung von christlichen Kirchen und jüdischen Synagogen, wie in Äthiopien, wo es 32,8% Muslime gibt.

    Ab 40% Muslimen erleben die Länder verbreitete Massaker an Nicht-Muslimen, anhaltende Terrorattentate und anhaltenden Kriegszustand wie in:

    Bosnien 40%
    Chad 53,1%
    Libanon 59,7% Muslime.

    Ab 60% Muslimen findet uneingeschränkte Verfolgung aller Nichtmuslime statt, gelegentliche ethnische Säuberungen (Genozid), Anwendung der Scharia als Waffe und Jizya, eine Kopfsteuer für Ungläubige, wie in:

    Albanien 70%
    Malaysia 60,4%
    Quatar 77,5%
    Sudan 70% Muslime.

    Ab 80% Muslimen muss man mit täglicher Einschüchterung und gewalttätigem Jihad (heiliger Krieg) rechnen. In einigen Staaten gibt es ethnische Säuberungen und Genozide, weil diese Länder alle Nichtgläubigen vertreiben und sich auf eine 100%ige MuslimBevölkerung zubewegen, was man in verschiedenen Ländern bereits erlebt hat wie in

    Bangladesch 83%,
    Ägypten 90%,
    Gaza 98,7%,
    Indonesien 86,1%,
    Iran 97%,
    Jordanien 92%,
    Marokko 98,7%,
    Pakistan 97%,
    Palästina 99%,
    Syrien 90%,
    Tadjikistan 90%,
    Türkei 99,8%,
    Arabische Republik 96% Muslime.

    100% Muslime führt zum Frieden des „Dar–es-Salaam“ – das islamische Haus des Friedens. Hier sollte man mit Frieden rechnen, weil jedermann ein Muslim ist, die Medressen (Koranschulen) sind die einzigen erlaubten Schulen , und der Koran ist die einzige, unumstrittene Wahrheit, wie in Afghanistan, Saudi Arabien und Jemen, wo es jeweils 100% Muslime gibt.

    Unglücklicherweise wird der Frieden dennoch nicht erreicht, weil in diesen 100%-Ländern die radikalsten Muslime andere einschüchtern und weniger radikale Muslime aus einer Vielzahl von Gründen ermorden.

    „Bevor ich neun Jahre alt wurde, hatte ich das Grundprinzip des arabischen Lebens gelernt… Es hieß ich gegen meine Brüder, ich und meine Brüder gegen unseren Vater, meine Familie gegen unsere Cousins und gegen die Großfamilie, die Großfamilie gegen den Stamm, der Stamm gegen die Welt, und wir alle zusammen gegen die Ungläubigen.“ Aus: Leon Uris: „The Haj“.

    Es ist wichtig zu verstehen, dass in einigen Ländern mit deutlich unter 100% Muslimen wie in Frankreich die muslimische Minderheit in Ghettos lebt, innerhalb derer 100% Muslime leben und in denen ihr Leben von der Scharia bestimmt wird. Die nationale Polizei betritt niemals diese Ghettos. Es gibt dort keine staatlichen Gerichte, keine Schulen, keine nichtmuslimischen Einrichtungen. In diesen Fällen integrieren sich die Muslime niemals in die Gesellschaft. Ihre Kinder besuchen nur Koranschulen. Sie lernen ausschließlich den Koran. Schon eine Beziehung mit einem Ungläubigen ist ein Verbrechen, das mit dem Tod bestraft wird. Deshalb gibt es in einigen Ländern Regionen, in denen der muslimische Imam und die Extremisten mehr Macht haben als ihr Bevölkerungsanteil vermuten lässt.

    Heute stellen 1,5 Milliarden Muslime 22 % der Weltbevölkerung. Aber ihre Geburtenrate übertrifft die Geburtenraten der Christen, Hindus, Buddhisten, Juden und die aller anderen Glaubensrichtungen bei weitem.

    Ende dieses Jahrhunderts werden die Muslime mehr als 50% der Weltbevölkerung ausmachen.

    Die meisten der heute 40-jährigen oder jüngeren Linken sind zu sehr „politisch korrekt“ um irgendetwas dagegen zu tun – bis es zu spät ist!

    Mit freundlicher Genehmigung des Autors http://www.frontline.org.za
    E-Mail: mission@frontline.org.za Telefon: +27216894480 Frontline Fellowship, P.O.Box 74, Newlands, 7725 South Africa Link zum Buch: http://amzn.to/29DG1EP
    Deutsche Bearbeitung und Lektorierung Webteam http://www.ekiw.com

    1 „Wer (organisierte) Muslime verstehen will, muss zuvor Taqiya http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/ verstehen.“ Vgl. Raymond Ibrahim, Director Middle East Forum (Anmerk. Übersetzer)

  44. Hört zu und kämpft mit. Es geht um die Heimat. Auch wer Auswandert, wird irgendwann von Moslems eingeholt. Sie folgen immer dem Geld. Wo es etwas zu holen geht, kommen Moslems hin. Darum bringt auswandern nicht. Kämpft um eure Heimat und für eure Familie!

  45. über füllwörter, schwurbeleien, satzbausteine wider besseren wissens
    heute: das Amberger „EIGENTLICH“ ™

    „Oberbürgermeister Cerny…haben wir uns eigentlich nicht vorstellen können…
    Wir haben die letzten Jahre eigentlich rückgehende Zahlen gehabt…
    …insofern insgesamt eigentlich eine sehr gute Sicherheitslage.“
    Ihm ist es wichtig, nicht jeden Asylbewerber unter Generalverdacht „… (snip)
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Politik/In-Amberg-herrscht-nach-der-Pruegelattacke-Redebedarf

    alle 4 eigentlichen kommentare wg „verstoss“ geloescht

  46. @bibinka 3. Januar 2019 at 14:03
    Das europäische Establishment schließt die Augen, während Muslimische Barbaren die Rechte, der Europäischen Volker verletzt. Politische Korrektheit (PC), Tabus, Dogmen, Religion machen selbst die Intelligenz blind, irrational, „dumm“.

  47. Haremhab 3. Januar 2019 at 14:29

    Rechte Bürgerwehren patrouillieren nun in Amberg

    https://www.youtube.com/watch?v=H1JJXkhQZqw

    Bürgerwehren sind immer „rechts“, denn für Linke ist die Welt doch in Ordnung, schließlich leben wir in einem der sichtersten Länder der Welt, einem Land, in dem wir gut und gerne leben.

  48. Die wurzeln der „Die Linke“ stammen aus den Kreis, gegen die heute diese sogenannte Aufarbeitung der SED-Diktatur stammt, nämlich von der Stasi. Diese haben sich die steehts unzufriedenen Studenten zu ihrem Werkzeug gemacht, aus der dann diese linken entstanden waren.
    Aber welche Partei ist nicht links in diesem Bundestag, das ist nur eine einzige und die heist AfD.

  49. Unsere deutschen Politiker sind volksfern.
    Ihre Politik ist volksfern.
    Ihr Leben ist volksfern.
    Ihre Ideologie ist volksfern.
    Die Zuwanderungskrise begreifen sie nicht,
    ihre Folgen verstehen sie nicht,
    ihre Gefahren ignorieren sie.

  50. Wie schon mal gesagt – ein stramm linker Genosse hatte mir vor vielen Jahren die Augen geöffnet in Sachen Lehren und Praktiken des Islams. Er hatte eben „unsere“ Werte verinnerlicht und erkannt, dass die nicht kompatibel sind mit der menschenverachtenden sog. Religion Mohammeds.

  51. „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.“

    Angeblich soll es unter unseren Politikern, die sogar eine abgeschlossene Volksschulbildung haben, viele geben, die im Islam den Inbegriff der Toleranz, des Friedens und der Menschenrechte sehen.

    Darunter auch so ausgeprägte Witzfiguren, die tatsächlich Bundespräsident spielen durften und absolute Größen der Landespolitik, bei denen man eigentlich vermuten sollte, dass sie einen einfachen Satz in groben Zügen auch verstehen.

  52. Islamisierung: wir sind im Krieg, keiner will es sehen!!!
    Islam ist keine Religion, sondern ein Rechtssystem.
    Der Islam ist eine Beleidigung der Menschheit.

  53. Hallo gelangweilte, kulturell noch unbereicherte Caffeesalon-Damenschaft ab 50:
    Mitmach-einladung fuer altersmild-vertraeumte gutmenschinnen aus besservierteln !

    „Wer an den „Omas gegen Rechts“ in Kiel interessiert ist, kann sich melden unter
    OMAS-GEGEN.RECHTS-KIEL@T-ONLINE.DE
    http://www.kn-online.de/Kiel/Omas-gegen-Rechts-Demonstrierende-Seniorinnen-auch-in-Kiel

    um regen schriftverkehr wird gebeten !
    bitte schreiben sie langsam, hoeflich und in einfacher, klarer sprache .

  54. Marnix 3. Januar 2019 at 14:14

    …W. Ulbrich und E. Honnecker …..
    emsig am Untergang des eigenen Volkes.

    ——-
    Du musst ein Blödzeitungsleser sein, die beiden sind am Untergang der DDR dran Schuld, weil sie ihren sozialistischen Utopien folgten, aber niemals am Untergang des eigenen Volkes, als sich zeigte das Ägypter und Algerier Probleme machten, hatten sie sehr schnell Einwegtickets für die Heimreise, anders als bei der Hamburgerin Merkel die will Probleme lösen, indem sie neue schafft ! Selbst Stalin sagte, die Hitler kommen und gehen, aber das deutsche Volk bleibt, Isslam Merkel will jetzt Stalin Lügen strafen !

  55. Hier noch einmal für alle Einheitsfront-Wähler der Sozen, Grünen, Linken und Union:

    „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag!“

    Helmut Schmidt, Exkanzler, SPD, 1981 vor Gewerkschaftsfuzzies.

  56. Am Reformationstag 2011 hatte ich alles, was bis dahin von diesem Stück islamischer Scheiße bekannt war, öffentlich vorgetragen. Es war eine SPD-Veranstaltung zum Thema »Der Islam gehört zu Deutschland. Was noch?« und der ehrenwerte Herr Mazyek war der Referent. Mein Diskussionsbeitrag endete damit, daß mir eine SPD-Schranze das Mikrofon aus der Hand riß. Beifall hatte ich aber schon mittendrin bekommen und am Ende lobte mich der verstorbene Oberbürgermeister Lehmann-Grube für klaren Ausdruck (im Gegensatz zu dem Mazyek’schen).

  57. Oberbürgermeister Cerny:
    „ihm ist es wichtig, nicht jeden Asylbewerber unter Generalverdacht zu stellen.“

    xxxxxxxx

    Fremde, somit alle Asylbewerber, unter Generalverdacht zu stellen, hätte viele Deutsche vor der Ermordung, Vergewaltigung, Verstümmelung, schweren Verletzung oder Beraubung gerettet.

    Cerny und alle Gutmenschen, die sich gegen einen Generalverdacht aussprechen, wollen offenbar lieber weiterhin Verbrechen an Deutschen sehen, als Einwanderer misstrauisch zu betrachten, bis deren Charakter und Motivation zur Einwanderung geprüft sind und Asylanträge positiv beschieden werden!

    Liebe Amberger, euer BM hat lieber Tote etc unter euch, als dass sich Einwanderer ein wenig unwohl fühlen. Denkt nach!

  58. Endlich ich habe es Euch immer gesagt. LINKE, WIRKLICH LINKE, ertragen den Islam nicht. Bald lässt die Aufklärung die Hüllen fallen. Dann marschieren wir in einem breiten und bunten Bündnis gegen die Bestie Islam. Auf Genossen und Kameraden, patriotisch für ein freies, schönes, wirklich buntes, vitales, gebildetes, soziales, gerechtes, kulturelles Deutschland. Fight Islam, destroy Islam.

  59. @LEUKOZYT 3. Januar 2019 at 14:45
    Bei der ersten Demonstration in Kiel sind die Omas gegen Rechts zu siebt: (von linke) Dörte Schnell, Waltraud Scheffler, Sabine Korbach, Gudrun Knehler, Susanne Ochs, Henner Prestien und Armin Scheffler (vorne).

    Trans-Omas in Äktschen? Mogelpackung? Alte weisse Männer wollen auch mal wieder fucken, egal was?

  60. jeannette 14:05

    Was machen die eigentlich wenn mal ein Erzlinker gegen den Islam Amok läuft. Hübsch mit Stalin – T-Shirt angezogen, ROTFRONT rufend. Was machen die dann eigentlich?

  61. 🙁 DIES IST GEMEIN & SPALTERISCH:

    „Die Ostdeutschen sind in punkto gesundem Menschenverstand und kritischer Aufmerksamkeit gegenüber der Islamisierung dem degenerierten Westen deutlich voraus.“

    VIELLEICHT SOLLTE DER AUTOR IN DEN OSTEN
    ZIEHEN & DIE MAUER WIEDER HOCHZIEHEN.

    Bitte Stasi, SED/Die Linke, Petra Pau, Katja Kipping,
    Kahane, Merkel, Wanka, Göring-Eck, „Ska“ Keller,
    Thierse, Diaby, Gysi, Stegemann, Barrientos,
    Gauck usw. mitnehmen, ebenso die Pastorensippe
    von Sophia Lösche.

  62. @Maria-Bernhardine: „DIES IST GEMEIN & SPALTERISCH: „Die Ostdeutschen sind in punkto gesundem Menschenverstand und kritischer Aufmerksamkeit gegenüber der Islamisierung dem degenerierten Westen deutlich voraus.“

    Warum so weinerlich und empfindlich Maria-Bernhardine? Stürzenberger spricht nur eine einfache Wahrheit aus. Der Westen ist ganz klar degeneriert und es geht ihm noch viel zu gut, um den Hintern hochzubekommen. Darüber hinaus haben die Wessis noch nie einen System-Change gesehen, in dem sie all ihre bisherigen gelebten oder aufgezwungenen Werte begraben mussten. Die Wessis waren bisher immer auf der Gewinnerseite und mussten sich noch nie hinterfragen. Das wird in der kommenden Krise sehr anders sein. Und in dieser Beziehung sind die Ossis den Wessis meilenweit voraus.

    Und wenn Du, liebe Marie-Bernhardine, bereits beim Aussprechen klarer Wahrheiten weinerlich wirst, dann wirst Du Dich in der kommenden Krise ganz böse umschauen…

  63. Die Linken“ in Leipzig, allen voran ihre autonome Speerspitze, haben gar nichts kapiert, schon gar nicht ist bei denen Sinn für die Realität vorhanden – wer das behauptet erzählt Quatsch/Unsinn! Mal LVZ-online lesen über den professionell strukturierten Angriff (50-60 Pers.) auf die BGH-Außenstelle in Leipzig. Connewitz/Südvorstadt ist total linksversifft, dort liegt das Heft des Handelns ganz klar in deren Händen! In den 90er Jahren waren das wirkliche „Linke“ mit hehren Motiven, auch entstanden im Widerstand gegen die Altkommunisten der DDR. Heute wissen die doch gar nicht mehr was wirkliches „links sein“ bedeutet, teilweise studentische Westimporte der Schneeflocken-Generation, verblödet und indoktriniert, neoliberalen NGO’s auf den Leim gehend und deren Politik gegen die eigene traditionelle Lebensweise unterstützend.

  64. Haremhab 3. Januar 2019 at 15:39

    Heute wär das eine echte Katastrophe, denn die verrottete BRD wäre nicht mehr in der Lage die Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten. Weder die Städte noch die Bundeswehr hätten noch die Kapazitäten Straßen und Schienen zu räumen.

  65. @ dnnleser 3. Januar 2019 at 15:31

    1. Von Stasi, über SED/Linke bis konkrete
    Personen zählte ich die kommunistische Bürde
    auf, die uns die Ostdeutschen aufhalsten. Mit
    Mauer wären diese noch drüben u. hätten die
    Westlinken nicht potenzieren können.

    2. Uns als dekadent zu bezeichnen ist typisch
    Links- u. Moslemsprech, ist Neid auf uns. Denn
    Ossis haben kaum techn. Fortschritt zuwege
    gebracht u. wenn, mußten sie die Produkte
    exportieren.

    3. Während in der DDR viele Ganztagsarbeiter
    den ganzen Tag nur herumstanden, weil Material
    fehlte, klotzten fleißige Wessis jahrzehntelang
    über 48 Std. die Woche, um Deutschland
    aufzubauen, manche schoben Doppelschichten,
    malochten im Akkord u. hatten trotzdem bis 1970
    keine Badezimmer, Waschmaschine u. Zentralheizung.
    In einigen Fällen sogar bis 2010 kein Bad,
    keine Zentralheizung, nie Urlaub u. kein Auto.

  66. „Endlich haben es auch Linke erkannt, dass der Islam sie als „Ungläubige“ genauso bedroht wie den Rest der nicht-islamischen Bevölkerung.“
    ++++++++++++
    Sind die da etwas schneller als damals in Persien?

    Vielleicht darf ich kurz erinnern: Die mohammedanischen Mullahs (hier: Version „schiitisch“) nutzten die Linken als strategische Verbündete (deutlicher: nützliche Idioten) im Kampf gegen den Schah.
    Den Persern ging es – nebenbei bemerkt – wohl kaum je besser als während der Zeit dieses Schah‘.
    Aber – das kennen wir ja aus Deuscheland: Wohlstand führt zur Verwahrlosung, Eintrübung der Sinne, Einschränkung des kritischen Verstands.

    Die Linken saßen beim Schah aus ideologischer Blödheit im Knast.
    Anders bei den Mullah-Mohammedanern: Die handelten zielgerichtet. Denn ihre Macht (Großgrundbesitzertum) wurde durch den Schah eingeschränkt. Nun, sie nutzten das Mittel der „Religion“, um die blöden Massen hinter sich zu bringen.

  67. Links und fremdenfeindlich???
    Da gibt es doch bald Wahlen!!!
    Vielleicht ist es besser als Rechts fremdenfeindlich???

  68. @Maria-Bernhardine: Und Deine drei „Antworten“ sind jetzt nicht „GEMEIN und SPALTERISCH“?
    Exakt so wie Du spricht westdeutsches Prekariat, welches bis 2010 zu blöde war, sich ein Bad und eine Zentralheizung zu erarbeiten. Seltsamerweise kenne ich niemanden in meinem west- und ostdeutschen Verwandten- und Bekanntenkreis, welcher dermaßen blöde war. Okay, falscher Bekanntenkreis, klar.
    Danke für den Einblick – ich weiß Dich jetzt einzuordnen 🙂

  69. Die sind ja voll „rechts“, diese Linken.

    Und wenn nützliche Idioten nicht mehr nützlich sind, weil sie nicht mehr gebraucht werden, dann sind sie halt nur noch Idioten.

    Zuerst haben sie diese Islam-Seuche beklatscht und bejubelt („Inshallah, heute ist der schönste Tag in meinem Leben!“) und gefördert, und nun wo die Seuche epidemisch wird, bekommen sie es plötzlich Bedenken. Ich frage mich, welche Ideologie eigentlich schlimmer und gefährlicher ist: Die Linke oder der Islam. Zumindest haben sie viele Gemeinsamkeiten:

    – der Einzelne zählt nichts, das Kollektiv alles (im Islam die Umma)
    – Herkunft und Ethnie sind egal, es zählt nur die „richtige“ Gesinnung bzw. der „richtige“ Glauben
    – die eigene Ideologie/Religion wird als die einzig wahre und richtige angesehen, alles andere wird bekämpft und verfolgt
    – Einteilung der Welt in Gut (Kommunismus/Sozialismus bzw. Islam) und Böse (Kapitalismus/Liberalismus bzw. Christen/Juden/Ungläubige)
    – Gewalt wird als notwendiges und legitimes Mittel angesehen, um die eigene Ideologie/Religion durchzusetzen und zu verbreiten

    Es kommt also nicht von ungefähr und ist auch kein Widerspruch, dass sie die Linke und der Islam so gut verstehen!

  70. Der Islam ist Rechtsradikalismus im Quadrat – so müssen wir das den Linken erklären.
    Es bereitet euch bestimmt ein diebisches Vergnügen, die Linken damit zu konfrontieren.

    Ja und danach muss der Rechtsradikalismus im Quadrat aus dem Land gejagd werden, mit freundlicher Unterstützung der Linken.

  71. @Al Bundy: „Ich frage mich, welche Ideologie eigentlich schlimmer und gefährlicher ist: Die Linke oder der Islam.“

    Die Linke, denn das ist der Feind im Innern ohne den der Feind von außen keine Chance hätte.

  72. Maria-Bernhardine 3. Januar 2019 at 15:58

    @ dnnleser 3. Januar 2019 at 15:31

    Wenn man keine Ahnung hat… (Nuhr D)

    ➡ DDR als Billiglohnland für den Westen | Politik & Gesellschaft | DW …
    https://www.dw.com/de/ddr-als-billiglohnland-für-den-westen/a-15931955

    06.05.2012 – Denn in der DDR waren alle Gefangenen zur Arbeit verpflichtet. … Für die DDR war der Export in den Westen eine Möglichkeit, sich die …

    ➡ West-Kataloge voller Ost-Produkte | MDR.DE
    https://www.mdr.de › MDR.DE › Fernsehen › MDR Zeitreise
    23.11.2018 – Viele Waren in den Katalogen kamen aus der DDR. … Für Produkte, die in den Westen exportiert wurden, verwendete man häufig …

  73. DDR-Häftlinge haben Strumpfhosen für Aldi produziert – Der Westen
    https://www.derwesten.de/…/ddr-haeftlinge-haben-strumpfhosen-fuer-aldi-produziert-…

    14.01.2014 – DDR-Zwangshäftlinge haben in den 70-er und 80-er Jahren offenbar Strumpfhosen für Aldi gefertigt. Eine Sprecherin räumte ein, Aldi Süd …
    DDR-Häftlinge nähten unter Zwang Strümpfe für Aldi – Der Westen
    https://www.derwesten.de/…/ddr-haeftlinge-naehten-unter-zwang-struempfe-fuer-aldi-…

    14.01.2014 – Essen.. Drei Jahre lang saß Inge Naumann im DDR-Frauenzuchthaus Hoheneck. Aus politischen Gründen. 1400 Damenstrumpfhosen musste …

  74. Wie viele westdeutsche Firmen genau von der Häftlingsarbeit profitierten, sei weiter unklar. Doch so viel steht fest: Es waren mehr als bisher angenommen. Nachdem die Möbelkette Ikea 2012 unter öffentlichem Druck einräumte, seit den 80er-Jahren vom Einsatz politischer Häftlinge für die Möbelproduktion der Firma gewusst zu haben, war die weitere Untersuchung in Gang gekommen.

    Am innerdeutschen Handel seien weit mehr als 100 westdeutsche Firmen beteiligt gewesen, heißt es nun. In 250 Ost-Betrieben wurden Häftlinge zur Arbeit eingesetzt, darunter auch politische Gefangene

    https://www.lr-online.de/nachrichten/aus-ddr-gefaengnissen-kerzen-blutkonserven-strumpfhosen-fuer-den-westen_aid-3963528

  75. @ Jeanette, 13:49
    Eine Waffe erschießt keinen Menschen…….ein Mensch erschießt einen anderen Menschen mit einer Waffe!
    Noch drückt der Mensch den Abzug….von alleine macht ne Plempe nix!

  76. Anscheinend dämmert einigen Linken, daß die Fremden nicht ihre Freunde sind.

    Es gelang wohl nicht, es zu verschleiern, denn der MDR meldete gestern, es habe Kopftreterei in der Silvesternacht am Leipziger Hauptbahnhof gegeben. „Ein zufällig vorbeifahrender Notarztwagen sah, wie einem am Boden liegenden gegen den Kopf getreten wurde und kam dem Opfer zu Hilfe…“ etc. pp.

  77. Maria-Bernhardine 3. Januar 2019 at 15:58
    ———————————————————————————————–
    Zwei Fragen nur am Rande:
    1. Auf was sollen wir neidisch sein? Etwa auf auf eure Dreckslochstädte mit tausenden Moslembunkern? Auf euer verhunztes Schulsystem (Pisa läßt grüßen)?
    2. Wie soll man eine Gesellschaft bezeichnen, wenn nicht dekadent, die sich widerstandslos ihre Kultur, Lebensräume und Identität rauben läßt?

  78. Mal intelligentere Linke. Immer wenn dumme Deutsche sich mit dem Islam verbündet haben führte es zu Recht in Elend und Schande.

  79. @ dnnleser 3. Januar 2019 at 16:22

    A) Sie wagen es, meinen Vater zu beleidigen, der als
    kranker Spätheimkehrer aus dem 2. WK kam
    und trotzdem noch Maurergeselle wurde, später
    auf einen Druckereiberuf umschulte, weil er die
    Arbeit auf dem Bau bei jedem Wetter u. in den
    damaligen schneereichen Wintern monatelang
    stempeln mußte, meine Mutter, die 1967 starb u.
    was das fehlende Bad betrifft, das gab es in der
    Nachbarschaft einer Witwe bis sie 2010 starb u.
    das städt. Haus – unter Denkmalschutz stehend –
    generalsaniert wurde. Meine Eltern sparten so viel,
    daß meine ältere Schwester immerhin eine einfach
    Eigentumswohnung zur Hochzeit geschenkt bekam,
    natürl. mit Bad u. Zentralheizung, dafür hatten wir
    eben lange kein Bad u. nur Plumpsklo bis 1969.
    Übrigens hatte mein Vater eine Allgemeinbidlung,
    die bringt kein west- oder ostdeutscher
    Facharbeiter heutzutage noch zusammen. Er wollte
    nämlich Lehrer werden, bevor der 2.WK dazwischen
    kam. Auch nicht solche ostdeutschen Fachidioten
    wie Merkel, Schwesig, Thierse, Gauck, Göring-Eck
    u. Lutz Bachmann haben soviel Bildung. Letzgenannter
    kennt sich bekanntlich vor allem mit Drogengeschäften,
    Diebstahl, Raub, Körperverletzung u. Serieneinbrüchen
    fürs Rotlichtmilieu u. wie man Pegida zu einer Sekte
    schrumpft aus.

    B) Die Islamkritik ging u. geht maßgeblich von Wessis
    aus, ebenso die AfD-Gründung.

    C) Die DDR hatte keine 16 Mio. Einwohner, wovon 4 Mio.
    seit 1989 in den Westen abwanderten. Dafür sollen 2 Mio.
    Wessis in den Osten gezogen sein. (zeit.de)
    Also hier müßte man noch die Wahlberechtigten
    berechnen. Wie Ossis im Westen u. Wessis im
    Osten wählen, müßte man ebenfalls recherchieren,
    wenn man nicht enfach nur schwafeln möchte, wie
    enorm widerständig Ossis denn seien.

    D) Wenn die AfD nicht liefert, was der ostdeutsche Wähler
    erhofft, wird er eben wieder sein SED/Die Linke verstärkt
    wählen. Da bin ich mir sicher.

    E) Ich möchte wetten, daß viele Ostdeutsche heute immernoch
    kein Bad in der Wohnung haben, nur einen Bollerofen u.
    Plumpsklo auf dem Hof.

  80. Diese Linken wären anscheinend damit total einverstanden, wenn unser Volk in unserem Land gegen einen diffusen, identitätslosen Völkerbrei ersetzt werden würde, wenn es nur keine Mohammedaner sind.

    Für eine Querfront untauglich.

  81. Nordsee1 3. Januar 2019 at 17:02

    Jeanette, 13:49

    Wenn „wir“ wegen des Handels mit Waffen dafür verantwortlich sind, wenn Menschen Menschen erschiessen, dann sind die Araber schuld am „Klimawandel“, die Arabs verkaufen das Erdöl.

  82. @Maria-Bernhardine:
    Mit jedem Satz, den Sie hier emittieren, machen Sie sich mehr und mehr lächerlich und zeigen mir wiedermal, dass es müssig ist, mit Prekariat zu diskutieren, egal ob ost- oder westdeutsch – sie raffen es einfach nicht.
    Schade eigentlich, aber muss ich wohl akzeptieren 🙂

  83. Ost-Linke sind keine West-Linken, grade so Leipzig / Halle. Jedenfalls nicht alle.

    Denkt an die Sache in Conne Island, Leipzig!

  84. @Maria-Bernhardine:
    Wenn man zu blöde ist, seine eigenen Quellen zu lesen, dann reicht es eben nur zum Plumpsklo, gelle 🙂

    „Die Linke konnte sich im deutschen Parteiensystem erst mit ihrer faktischen Westausdehnung sicher etablieren. Ihre Wähleranteile liegen in den fünf neuen Ländern und Ost-Berlin zwar rund dreimal so hoch wie in den alten. Berücksichtigt man die Bevölkerungsrelationen, haben sich die Gewichte seit der Fusion mit der WASG aber zunehmend in den Westen verschoben. Entfielen bei der Bundestagswahl 2005 45,5 Prozent der Stimmen der Partei auf die alten Bundesländer (einschließlich West-Berlins), waren es beim Rekordergebnis 2009 bereits 57,7 Prozent. 2017 gingen fast zwei Drittel der Stimmen (65,4 Prozent) auf das Konto des Westens, wo die Partei gegenüber 2013 zulegen konnte, während sie im Osten massiv Stimmen an die AfD verlor.“

  85. dnnleser
    3. Januar 2019 at 16:37
    @Al Bundy: „Ich frage mich, welche Ideologie eigentlich schlimmer und gefährlicher ist: Die Linke oder der Islam.“

    Die Linke, denn das ist der Feind im Innern ohne den der Feind von außen keine Chance hätte.
    ++++

    Meiner Meinung nach gleichbeschissen!

  86. Blue02
    Sind die da etwas schneller als damals in Persien?
    ————–
    Würde ich nicht sagen: Schau doch mal dieses interessante Foto an: „Frauen protestieren gegen das Tragen der Hijab nach der Revolution, Iran 1979“:
    https://www.emma.de/sites/default/files/styles/width_986px_16by9/public/upload/field_images_all/1979/07/women_protesting_hijab_iran_f.jpg
    So muß das, auch heute, hier! Und selbst das hatte damals am Ende nichts genützt.
    Auch dieses regt sehr zum Nachdenken an:
    https://www.youtube.com/watch?v=Xt5K5S6lpoc

  87. @dnnleser
    @Maria-Bernhardine

    Was soll denn das mit dem Bad und der Zentralheizung?
    Als wenn das der Maßstab aller Dinge wäre!

    Richtig, bis tief in die 70-er waren viele Häuser und Wohnungen, sicher vor allem im ländlichen Raum, noch nicht entsprechend ausgestattet.
    Auch die Verwendung einer Dusche (statt des Wannenbads) war zumindest bei Kindern bis Anfang der 70-er noch keineswegs verbreitet.

    Zentralheizung: Je nach Bauform und Bausituation des Hauses lässt sich mit einem Ofen durchaus ökonomischer heizen. Nachteil zwar: Kohlenmonoxid.

  88. Ein Weg beginnt immer mit dem ersten Meter und am Fuße des Berges sieht man noch nicht weit. Die richtige Richtung ist eingeschlagen.

    Der Kampf gegen Rechts ist Unsinn, da konservatives und progressives Denken nur unterschiedliche Muster sind, die einander bedingen und sich ergänzen. Extremismen müssen immer bekämpft werden, egal wer sie praktiziert – mehr muss man doch nun wirklich nicht sagen. Das Wort Fremdenfeindlichkeit projiziert auf konservative und patriotische Menschen ist schon aus seiner ganzen Logik heraus falsch. In diesem Wort steckt das Wort „Feind“. Ich kenne keinen Patrioten, der Menschen aus anderen Ländern als Feind ansieht, weil sie Menschen aus anderen Ländern sind.

  89. @Eistee: Danke für das Video.
    Genauso, wie sich die Zuhörenden bei der Rede Nassers damals nicht vorstellen konnten, was die faschistische Ideologie namens Islam mit ihren Ländern machen wird, können sich das die Europäer heute ebenfalls nicht – es wird aber passieren, wenn es so weiter geht!

  90. istee 3. Januar 2019 at 18:18
    Schau doch mal dieses interessante Foto an: „Frauen protestieren gegen das Tragen der Hijab nach der Revolution, Iran 1979“
    ++++++++++++++++++++++
    Jo, aber das müssen ja keine kommunistischen Frauen gewesen sein. „Kapitalisten“ können auch demonstrieren. Säkulare auch.

    Jedenfalls hatten die Linken und die Mullahs eine strategische Allianz gegen den Schah.
    Immerhin gerecht, dass die Linken Gelegenheit bekamen, es zu bereuen.

  91. 31.12.2017
    Bewohner Ostdeutschlands
    16,184 Mio. einschl. Berlin (3,613 Mio.)

    Bewohner Westdeutschlands
    66,608 Mio.
    http://pdwb.de/nd06.htm

    +++++++++++++++++++++

    31.08.2017
    Marzahn-Hellersdorf. Hier holt Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau schon lange verlässlich das Direktmandat, und auch bei den Zweitstimmen ist die Linkspartei mit Abstand die stärkste Kraft.

    (:::)

    Die Allensbach-Zahlen zeigen, was schon bei der letzten Bundestagswahl erkennbar war: Die Bereitschaft, zur Wahl zu gehen, ist bei älteren Wahlberechtigten deutlich höher als bei jüngeren. Von den 60-Jährigen und Älteren wollen sich 71 Prozent sicher an der Wahl beteiligen. Von den Unter-30-Jährigen 59 Prozent.

    In Ostdeutschland fällt die gemessene Wahlabsicht mit 58 Prozent deutlich niedriger aus als in Westdeutschland, wo sie zur Zeit der Befragung 69 Prozent betrug.
    (:::)
    „Dann gibt es diejenigen, die aus Enttäuschung über eine Partei schon verschiedene andere Parteien gewählt haben, aber dann auch wieder nicht das bekommen haben, was sie erreichen wollten, und dann auch nicht mehr wählen gehen.“
    https://www.deutschlandfunk.de/wahlenthaltung-nichtwaehler-die-unbekannte-spezies.724.de.html?dram:article_id=394802

  92. @Maria-Bernhardine:
    Mann, mann, mann – wieder lauter Sachlichkeitsfehler – das wird ja langsam anstrengend.
    „31.12.2017 Bewohner Ostdeutschlands 16,184 Mio. einschl. Berlin (3,613 Mio.)“

    1) Gleich zwei Fehler: Das ist Mittel- und nicht Ostdeutschland.
    2) Ganz Berlin zu Mitteldeutschland zuzurechnen und dabei nicht den Alt-Westwähleranteil zu berücksichtigen, ist grob unsachlich.

    „http://pdwb.de/nd06.htm“
    Super-seriöse Quelle 🙂

    Lass es sein Maria-Bernhardine – Du verstehst es einfach nicht und trägst ganz eklatant zur Spaltung bei…

  93. Da sieht man es doch!!! 🙂

    Jetzt müssen „nur noch“ Gutmenschen rechts mit links vertauschen und nicht alles wäre perfekt, aber einiges schon 🙂

  94. … ha, ha!
    Was? Die Linken werden langsam wach? Oder haben sie mittlerweile zu oft von den Koranhörigen ein paar auf die Fresse gekriegt und haben langsam die Schnauze voll?
    Aber was mir Spass gemacht hätte, das wäre mit ein paar Leuten als Gegendemo diese Linkstruppe auspfeifen mit Antifa-Klamotten und Parolen schreien wie: „Nazis raus“, „es gibt kein Recht auf Nazipropaganda“, haut ab! haut ab!“!!
    Hä, hä, ob die dann langsam kapiert hätte, wie bescheuert sie sich die ganze Zeit gegen Islam-Aufklärer verhalten haben?

  95. Eistee 3. Januar 2019 at 18:18

    Auch dieses regt sehr zum Nachdenken an:
    https://www.youtube.com/watch?v=Xt5K5S6lpoc

    ++++++++++++++++++
    Mehr als das. Man sollte die Linken auf ihren steuerfinanzierten Sesseln fesseln, damit sie es sich anschauen. Und sie schlagen, falls sie die Augen schließen, um nicht sehen zu müssen.

  96. Bisher war doch das ganze linke Volk SPD, Grüne, Linke für offene Grenzen und eine unbegrenzte Zuwanderung in großem Maße mit Musels. Vor allem die Frauen, die die gewählt haben, werden sich noch umgucken, wenn der Islam hier mehr und mehr einzieht und das Heft in die Hand nimmt. Islam und Frauenrechte das ist so eine Sache.

  97. Drohnenpilot 3. Januar 2019 at 13:58

    moslemischen Baukräne auf den deutschen Marktplätzen
    .

    Gute Idee! Buswracks auf Marktplätze hatten wir ja auch schon.
    Wurde damals als Kunstprojekt verkauft.

    Mir schwebt nun ein Projekt mit Baukränen und daran hängenden Schaufentserpuppen vor.
    Vielleicht vor dem Reichstag?
    Das ist natürlich auch nur Kunst…

  98. @ dnnleser 3. Januar 2019 at 19:07

    Wer fing denn mit spalten an?
    Wer schrieb denn zuerst „Ostdeutsche“?
    Wer differenziert denn nicht, obwohl er
    selber ein Wessi ist?
    Wer kehrt denn das Gauck´sche westl. Hell-
    gegen östl. Dunkeldeutschland einfach nur um?
    HIER:
    Der Artikelautor Stürzenberger:
    „Die Ostdeutschen sind in punkto gesundem Menschenverstand und kritischer Aufmerksamkeit gegenüber der Islamisierung dem degenerierten Westen deutlich voraus.“

  99. Heute zum shoppen in kieler Innenstadt.
    Lange nicht so viele Musels und
    Neger gesehen .
    Die Stadt war voll von denen!
    Wo kommen die bloß alle her !!??
    Kommen noch mehr !!?

  100. @Maria-Bernhardine:
    OMG – geht das wieder los.
    Ich versuche es jetzt noch einmal, aber dann sollten wir es dabei bewenden lassen.

    Dem Artikelautor Stürzenberger stimmte ich einfach nur zu, wenn er schreibt:
    „Die Ostdeutschen sind in punkto gesundem Menschenverstand und kritischer Aufmerksamkeit gegenüber der Islamisierung dem degenerierten Westen deutlich voraus.“
    Aus meiner eigenen Beobachtung heraus hat er damit vollkommen recht.
    Jeder Ossi, welcher ca. 16 Jahre vor der Wende geboren wurde, kennt das Gefühl und die Erfahrungen, wenn ein System komplett zusammenbricht. Genau das fehlt dem Wessi und daher ist der Ossi auch viel hellhöriger und sensibler, wenn es wieder in diese Richtung geht. Das meinte auch Stürzenberger.

    „Wer fing denn mit spalten an?“
    Kann ich sehr genau definieren: Wenn jemand anfängt, die Lebensleistung einer ganzen (Ost-)Generation zu negieren und sie versucht als notorische Faulpelze darzustellen, die eigene (West-)Generation dagegen über den grünen Klee lobt und sie als die alleinige Aufbaugeneration Deutschlands wertet.
    Das ist Spaltung par excellence.

    „Wer differenziert denn nicht, obwohl er selber ein Wessi ist?“
    Ich bin kein Wessi, sondern ein Wossi – von 1967 bis 1989 im Osten, und seit 1990 im Westen sozialisiert. Ein ausgesprochener Wendegewinner, da ich zur Wende genau das richtige Alter und die richtige Ausbildung hatte. Und ich bin für die Erfahrungen beider Seiten, wenn nicht dankbar, so doch offen und bereit zu reflektieren. Der Osten hat mich gelehrt, keinem Politiker zu trauen, der Westen hat mir die Chancen gegeben, zu ein klein wenig Wohlstand zu kommen – nicht mehr und nicht weniger.

    „Wer kehrt denn das Gauck´sche westl. Hell- gegen östl. Dunkeldeutschland einfach nur um?“
    Ich kehre gar nichts um, sondern sage lediglich, dass es den Wessis – dies gilt im Übrigen teilweise auch für die Ossis – also gemeinhin den Deutschen, immer noch viel zu gut geht, als dass diese sich mal auf die Hinterbeine stellen würden. Und auch das meinte Stürzenberger.

    That’s all.

  101. @Kieler1:
    „Heute zum shoppen in kieler Innenstadt.
    Lange nicht so viele Musels und Neger gesehen.

    Kommen noch mehr !!?“

    Ja, mit Sicherheit und das jeden Tag!

  102. @Maria-Bernhardine
    @ dnnleser

    Nee, nor! Das is jetz ne dor ernst! Gebbt euch de Hand unn vordracht euch wieder!

  103. @DoJC:
    „Nee, nor! Das is jetz ne dor ernst! Gebbt euch de Hand unn vordracht euch wieder!“

    Gute Idee, denn im Grunde meinen wir wohl das Gleiche.

  104. Ihr glaubt gar nicht, wie viele Linke den Islam als das erkennen, was er ist. Viele davon wählen aber aktuell die AfD und sind nicht als Linke erkennbar. Ein gute Beispiel ist Guido Reil – der ist durch und durch Sozi – nur halt nicht mehr in der SPD.

  105. Wer den Islam mit all seinen Menschenverachtenden Auswüchsen bekämpfen will, muss aber nun mal leider mit den Linken anfangen und erst diese Gefahr selbstverständlich politisch bekämpfen. Diese Linken sind das Grundübel, welchen den politischen Islam in Europa erst möglich gemacht haben.
    Wer die Linken bekämpft, bekämpft den Islam, wer den Islam bekämpft, bekämpft die Linke. Linke und Islam gehen immer Hand in Hand. Siehe Adolf und Konsorten. Warum ist Berlin die Hauptstadt des Antisemitismus ?? Politisch fest in der Hand der Linken und Bundesweit die grösste Islamische Gemeinde.
    …ausserdem glaube ich denen nur wegen eines Artikels und einer Demo noch lange kein Wort. Zu dumm sind die meisten deren Anhänger (Siehe diverse Videos mit M. Stürz. und den hasserfüllten
    Deutschen und ihren Korangläubigen Verbündeten, welche jeglichen Dialog verweigern.
    Ausserdem müssten die Linken damit zugeben das PI News wirkt.
    Übrigens, wird Dtl. in absehbarer Zeit die grösste islamische Gemeinde in der EU bilden.
    http://www.islamiq.de/2016/01/16/deutschland-groesste-muslimgemeinschaft-in-der-eu/
    ..nix Frongreiisch… 🙁

  106. … übrigens wurde ein terroristischer linksmotivierter Sprengstoffanschlag auf das AFD Büro in Döbeln verübt. Zahlreiche unschuldige Menschenleben wurden dabei rücksichtslos in Gefahr gebracht Die Lügenpresse spricht verharmlosend von Explosion….
    Bald haben die Linksfaschisten ihre ersten Todesopfer des ihnen so sehr verhassten Bürgertums.
    Was würde es mich freuen wenn so Leute wie diese Miene Waziri elendiglich an ihrem Hass ersticken und verrecken würde. Hasspredigerin.
    https://www.facebook.com/AfD.Schleswig.Holstein.de/photos/a.910843885646281/2097111253686199/?type=3

  107. Nominalbetrag
    ——————————————————————————————
    Du hast komplett recht.
    Wie ich dauernd sage:
    Das Problem sind in allererster Linie die Linken.
    Aber ob wir darüber reden oder was auch immer. Es würde nichts mehr helfen.
    Das, was auf uns hier zukommt ist nicht mehr zu stoppen. Aus und vorbei.
    Das Land hat fertig, selbst wenn die AfD das hier übernehmen würde.
    Viel zu spät.
    Ich sage immer, Deutschland wurde 1945 nicht das letzte Mal geteilt.
    Das geht weiter, angefangen mit Autonomiebereichen, die sich der Islam einfordern wird.
    Das Beste, was man selber tun kann, ist, sparen, sparen, sparen…
    um hier, wenn es nicht mehr auszuhalten ist, rauszukommen

Comments are closed.