Tagelang war die Alan Kurdi vor Libyen herumgekurvt, jetzt sucht sie vor Tunesien Schutz.

Von JUPITER | Die deutschen Seenot-Schlepper von der Alan Kurdi (Ex: Professor Penck) und Sea-Watch bekommen in den nächsten Stunden echtes Seenot-Feeling zu spüren. Statt Ententeich-Wetter beschert ihnen ein Sturmtief über dem zentralen Mittelmeer ab Samstagnachmittag aller Voraussicht nach stürmische Winde und hohen Wellengang.

Offenbar wollen die „Seenotretter“ der Alan Kurdi das schlechte Wetter nicht auf hoher See vor der libyschen Küste über sich ergehen lassen, wie es eigentlich ihre selbst ernannte Aufgabe wäre, um „Flüchtlinge“ (im  Sea-Eye-Sprech neuerdings: „Menschen“) aufzunehmen.

In den  vergangenen Tagen waren sie noch bei moderaten Wetterbedingungen in etwa 30-50  Kilometer Entfernung vor der libyschen Küste hin- und hergekurvt. Für jeden Schleuser wie auf dem Präsentierteller gut auf dem Radar zu orten. PI-NEWS hat die Patrouillen-Manöver im Internet per Schiffsverfolgungssoftware analysiert. Ob Personen ins Schiff aufgenommen wurden, ist nicht erkennbar.

Jetzt hat sich die Crew offensichtlich zur eigenen Sicherheit und eigenem Komfort in die Bucht von Gabes (Tunesien) verholt, weit weg von ihrem selbst erkorenen Einsatzgebiet. Am Samstagvormittag befand sich die Alan Kurdi nördlich der Insel Djerba, mit etwa 35 Kilometern Abstand im Windschatten zur etwa 20 Kilometer entfernten Küste: derzeit fünf Windstärken (Beauffort), Nordwest, 14 Grad, Welle ein Meter.

Sea-Watch zunächst kalt gestellt

Die Sea-Watch als zweites deutsches NGO-Schiff durfte am Freitag Nachmittag den Hafen von Catania verlassen, passierte die Meerenge zwischen Sizilien und Stiefelspitze und befindet sich auf dem Weg nach Marseille. Hier soll das Schiff Arbeiten zu seiner Anpassung an internationale Schifffahrtsregelungen gemäß dem Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (UNCLOS) unterzogen werden, teilte die italienische Küstenwache mit. Offenbar erfüllte das „Rettungs“-Schiff nicht alle Kriterien in Sachen Schiffssicherheit und Umweltschutz.

Ab Samstagnachmittag droht vor Libyen Sturmgefahr.

Italiens Innenminister Matteo Salvini wird es zufrieden sein, dass die Sea Watch bis auf weiteres aus dem Verkehr gezogen ist. Er hatte vor wenigen Tagen noch einmal seine strikte Haltung gegenüber privater „Seenotrettung“ deutlich gemacht.

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Was die Hochverrater alles in unser Land pumpen:

    https://www.tagesspiegel.de/politik/bilel-ben-ammar-amris-freund-stellte-in-asylbewerberheim-is-hinrichtungen-nach/24030342.html

    „Bilel Ben Ammar Amris Freund stellte in Asylbewerberheim IS-Hinrichtungen nach. Mit Kindern imitierte er Enthauptungen.
    „Das Verhetzungspotential in dem Sachverhalt ist enorm, allein schon wegen seiner 12 Aliasse“. Einer Namensliste zufolge nannte sich der Tunesier Ben Ammar unter anderem Fathi Mheni, Abu Bakir Muawed und Ahmad Hassan. Er gab sich mal als Marokkaner, mal als Ägypter und dann wieder als Libyer aus.
    In Deutschland war er durch Diebstähle, Rauschgiftdelikte und Sozialhilfebetrug aufgefallen. Außerdem stuften ihn die Behörden als islamistischen Gefährder ein.“

  2. „Über sechshunderttausend ausreisepflichtige Asylbewerber halten sich in Deutschland auf. Drei Viertel von ihnen verfügen über eine Duldung; der Rest setzt ebenfalls alles daran, im Land zu bleiben. Die Mehrzahl der geplanten Abschiebungen scheitert; in manchen Bundesländern, Niedersachsen etwa oder Mecklenburg-Vorpommern, mißlingen drei Viertel aller Abschiebeversuche. Bundesweit standen im Jahr 2018 gut 26.000 vollzogene Abschiebungen 31.000 gescheiterten gegenüber.
    Die Ungleichheit der Mittel ist ein gravierendes Problem. Eine Staatsmacht, die strikt an eng ausgelegte rechtsstaatliche Prinzipien gebunden ist, befindet sich gegenüber Menschen, denen jedes Manöver und jede Lüge recht ist, um ihren Aufenthalt im Land zu erschleichen, strukturell immer im Nachteil. Und das erst recht, wenn jenen Illegalen Heerscharen von Helfern und Verbündeten zur Seite stehen.“

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/kurieren-an-symptomen/

  3. Leichtmatrosen.

    Wer wirklich gerne Seenotrettung betreiben möchte, fährt vor allem im Sturm hinaus.

    Und wer sich permanent in Gefahr bringt, mit diesen kleinen Schlauchbooten, sollte zwar auch gerettet werden, aber an das andere Ufer, dem Heimathafen.

    Gruß als Segler, der auch mal in Seenot war, aber nicht in einen anderen Kontinent „geschleppt“ wurde.

  4. Die deutsche Buntenmarine stellt angeblich den Menschenhandel und die Unterstützung der Menschen-Schlepperei / Schlepper-Mafia ein.
    .
    Wer es denn glaubt!
    .
    Der angebliche Kampf gegen die afrikanischen Schlepper war in Wirklichkeit volle Unterstützung des Sklavenhandels nach Europa..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Bundeswehr im Mittelmeer

    Was der Rückzug aus der Flüchtlingsmission Sophia bedeutet

    Der Streit zwischen Deutschland und Italien über den Einsatz im Mittelmeer eskaliert. Der Marine kommt die Entwicklung nicht ungelegen.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/bundeswehr-im-mittelmeer-was-der-rueckzug-aus-der-fluechtlingsmission-sophia-bedeutet/23906402.html

  5. Na ja die „Flüchtlinge“ werden wohl nicht bei Sturm auf See fahren. Also ab in die nächste Bucht und erst Mal einen Joint. Leider ist schlechtes Wetter im Mittelmeer nicht häufig. Morgen ist wieder Sonnenschein und das Geschäft mit dem schwarzen Gold geht weiter.

  6. Es sind nicht die Seenotretter!

    Es ist Ali, der gefunkt hat, daß sie bei dem Wetter mit den Schiffbrüchigen nicht rausfahren, weil die Begleitboote Angst haben uni der Motor am Schlauchboot zum Absaufen viel zu wertvoll ist. Die Seenotretter müssen auf das Geld von Ahmed etwas warten, Er zahlt nur, wenn der Mann im Schlauchboot mit dem Motor auch wieder zurückkommt.

  7. Der nächste Polizei-SKANDAL!
    .
    mosl. MAFIA-CLAN-MITGLIEDER in der deutschen Polizei..

    .
    Das passiert wenn dämliche deutsche Behörden und dumm-dämliche Politiker ausländische moslemische Muselmanen in die deutsche Polizei lassen. Sie kapieren es nicht oder wollen es nicht kapieren.
    .
    Mafia-Moslems sind immer erst dem Clan verpflichtet und NUR dem Clan.
    .
    Ausl. Moslems gehören NICHT und NIEMALS in die deutsche Polizei.
    .
    Warum nur ist die dt. Regierung/Behörden so strunz dämlich?
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Clankriminalität
    .
    „Mindestens sechs“ – Berliner Polizisten kooperieren mit
    .
    arabischen Großfamilien

    .
    Sind Polizisten in die kriminellen Machenschaften von Familienclans verwickelt? Der Bundessprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer PolizistInnen sagt ja. Er geht von „mindestens sechs Kollegen“ aus.
    .
    Die familiären Beziehungen seien da „bedeutsamer als die des Rechtsstaates“.
    .
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article189207995/Berlin-Polizisten-kooperieren-angeblich-mit-arabischen-Grossfamilien.html
    .
    https://www.focus.de/politik/deutschland/langjaehriger-kriminalbeamter-enthuellt-mindestens-sechs-berliner-polizisten-sollen-mit-clans-zusammenarbeiten_id_10360587.html
    .
    .
    Sowas kommt dabei raus wenn der Multi-Kulti-Wahn vor Sachverstand geht!
    .
    Ein Rechtsstaat ist dieses Merkel-Deutschland schon lange nicht mehr.. eher ein Irrenhaus und Berlin ist die Zentrale.

  8. „Offenbar erfüllte das „Rettungs“-Schiff nicht alle Kriterien in Sachen Schiffssicherheit und Umweltschutz.“

    Die Sea Watch 3 dazu in Original Ton: „Nach 21 Tagen haltloser Blockade und bizarrer Untersuchungen, ist die SeaWatch 3 nun endlich auf dem Weg nach Frankreich! Doch ein bitterer Nachgeschmack bleibt: Italien und die Niederlande haben eine Mission verhindert und niemand weiß, zu welchem Preis.“
    Gemeint sind wohl erhebliche Umsatzeinbußen. Dazu kommen dann jetzt Aufwendungen zur Erfüllung der Anforderungen bezüglich Schiffssicherheit und Umweltschutz. Nicht nur Pech mit dem Wetter sondern auch Eminenz Reinhard Kardinal Marx kann zur Zeit die Kirchensteuerkasse nicht plündern und 50.000 Euro zur Deckung der Aufwendungen beisteuern. Reinhard ist zur Zeit in Rom mit der Aufarbeitung anders gearteten Missbrauchsfällen voll ausgelastet. Und das ist gut so. Die Durchsetzung gesetzlicher Bestimmungen durch den Flaggenstaat für die Umsatzeinbußen einer entgangenen „Mission“ verantwortlich zu machen ist wieder mal typisch merkeldeutsche Überheblichkeit Nachbarstaaten gegenüber.

  9. Der Österreichische Innenminister ist bei dem Thema der IS Asyl- und Terrortouristen für eine klare Linie: „Der Schutz der eigenen Bevölkerung hat die höchste Priorität. Es ist deshalb inakzeptabel, diese tickenden Zeitbomben wieder in Österreich aufzunehmen.“ Dem stehen aber Merkels Werte und die Europäische Menschenrechtskonvention entgegen. Beide sind realitätsresistent und gehören daher als eine Epochale Katastrophe auf die Müllhalde der Geschichte entsorgt. https://www.krone.at/1868964

  10. Wenn die Neger erst erfahren, dass laut Bertelsmann jedes Jahr 260.000 neue Fachkräfte in Deutschland gesucht werden, latschen bestimmt noch mehr nach Libyen, um dort von den Wassertaxen abgeholt zu werden! Schließlich wartet ja schon ganz Deutschland sehnsüchtig auf sie!

  11. Marnix 23. Februar 2019 at 12:00

    „Dem stehen aber Merkels Werte“

    Man sollte nicht zu viel auf ihre Werte geben! Free to drink und eine schicke Vorfahrt in der Panzerwagenwagenkolonne mit ihren Lieblingsleibwächtern sind das einzige, was sie wirklich interessiert.

  12. Statt Ententeich-Wetter

    Hehe. Hier schreibt ein Mann vom Fach, der sich mit Seemanns-Jargon auskennt… :))

  13. Der nächste Polizei-SKANDAL!
    .
    mosl. MAFIA-CLAN-MITGLIEDER in der deutschen Polizei..
    .
    Das passiert wenn dämliche deutsche Behörden und dumm-dämliche Politiker ausländische moslemische Muselmanen in die deutsche Polizei lassen. Sie kapieren es nicht oder wollen es nicht kapieren.
    .
    Mafia-Moslems sind immer erst dem Clan verpflichtet und NUR dem Clan.
    .
    Ausl. Moslems gehören NICHT und NIEMALS in die deutsche Polizei.
    .
    Warum nur ist die dt. Regierung/Behörden so strunz dämlich?
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Clankriminalität
    .
    „Mindestens sechs“ – Berliner Polizisten kooperieren mit
    .
    arabischen Großfamilien
    .
    Sind Polizisten in die kriminellen Machenschaften von Familienclans verwickelt? Der Bundessprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer PolizistInnen sagt ja. Er geht von „mindestens sechs Kollegen“ aus.
    .
    Die familiären Beziehungen seien da „bedeutsamer als die des Rechtsstaates“.
    .
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article189207995/Berlin-Polizisten-kooperieren-angeblich-mit-arabischen-Grossfamilien.html
    .
    https://www.focus.de/politik/deutschland/langjaehriger-kriminalbeamter-enthuellt-mindestens-sechs-berliner-polizisten-sollen-mit-clans-zusammenarbeiten_id_10360587.html
    .
    .
    Sowas kommt dabei raus wenn der Multi-Kulti-Wahn vor Sachverstand geht!
    .
    Ein Rechtsstaat ist dieses Merkel-Deutschland schon lange nicht mehr.. eher ein Irrenhaus und Berlin ist die Zentrale.

    ————————————————————————–
    „Das passiert wenn dämliche deutsche Behörden und dumm-dämliche Politiker ausländische moslemische Muselmanen in die deutsche Polizei lassen. Sie kapieren es nicht oder wollen es nicht kapieren.“

    Das hat nichts mit Dummheit zu tun. Das ist so gewollt, ALLES was gerade passiert ist gewollt und geplant seit den 70ern. Das muss man zuerst begreifen um zu verstehen das mit merkel weg überhaupt nichts gelöst wird, überhaupt nichts!

  14. Bitte diese Schiffe als das bezeichnen, was sie sind, als Asylantenlockboote. Sie dienen noch nicht einmal im Ansatz der „Rettung“ von Menschen und schon gar nicht der „Seenotrettung“, da keiner derjenigen, die im Mittelmeer aufgesammelt werden, sich auf einer normalen Schiffstour befand und dabei in Seenot hätte geraten können. Die Lockboote selbst sorgen erst für potenziell gefährliche Situationen, indem sie die Menschen dazu bringen in den Gummibooten der Schlepper aufs Meer zu fahren und sie gezielt anlocken. Zudem stimmen sich die Lockboote, wie diverse Untersuchungen und Mitschnitte von Funksprüchen und Telefonaten der Schleuser NGO’s ergeben haben, ja auch oft genug vorher mit der Schleppermafia in Libyen ab. Bei schlechtem Wetter, bei welchem man tatsächlich in Seenot geraten könnte, fliehen die Asylantenlockboote wie in diesem Fall einmal mehr gut zu sehen, in sichere Häfen, die sie bezeichnenderweise an der Küste von Libyen und Tunesien finden (!). Sie propagieren also immer, dass es keinen anderen Weg gibt als von der Schleppermafia übernommene Afrikaner und Araber mehrere hundert Seemeilen bis nach Europa zu schippern, selbst suchen sie aber bei schlechtem Wetter Schutz in den sicheren Häfen an der nordafrikanischen Küste. Finde den Fehler im System!

  15. Sollte Alan Kurdi 2 der Schlepperkahn endlich absaufen geb ich einen aus.
    Wahrscheinlich wird aber wie meistens zuviel versprochen

  16. Viele unserer Goldstücke können nicht schwimmen! Bitte bringt es ihnen bei, damit sie es wenigstens ein Stück schaffen.

    Und wenn es nur bis zur Mitte des Sees ist!

  17. Hoffentlich werden die Besatzungen der Schlepperschiffe von den Flüchtlingen in die Schlauchboote aufgenommen und an die libysche Küste gerettet.
    Die Schlepperschiffe „Idi Amin“ und „Ali Lumumba“ würden dann besatzungs- und menschenlos im Mittelmeer versinken.
    Übrigens läuft gerade wieder der Sturm auf die Bastille:
    https://www.youtube.com/watch?v=llBMi84isZ8

  18. Ein Staat der nicht einmal mit Pädophilen fertig wird, weil die Zuständigen über Jahren hinweg ein Auge zudrücken und nicht davor zurückschrecken massenweise Beweismittel zu entsorgen, bildet sich ein IS-Asyl- und Terrortouristen aburteilen zu können! Dazu gibt Hessens OLG-Präsident Poseck offen zu: „Einen geordneten Rechtshilfeverkehr mit den Ländern hat es bislang nicht gegeben. In den bisherigen Verfahren war es auch nicht möglich, Zeugen in Syrien zu vernehmen oder diese für unsere Hauptverhandlung einfliegen zu lassen.“ „…eine Verurteilung, die nur aufgrund eines Geständnisses in Syrien abgegeben wurde, ist nicht denkbar.“ https://www.fr.de/politik/is-rueckkehrer-hessens-olg-praesident-poseck-interview-11791778.html
    Fassen wir also kurz zusammen: Eine Überstellung nach Merkeldeutschland zur Strafverfolgung wegen IS-Verbrechen käme – sogar wenn es zu einer Verurteilung kommen würde – einem Sanatoriumaufenthalt gleich. Merkeldeutschland, ein ideales IS-Rückzugsgebiet um seine Schächtungsfähigkeiten an Einheimischen in Schuss zu halten und neue Operationen vorzubereiten.

  19. Ein Kessel Buntes 23. Februar 2019 at 11:38

    Bilel Ben Ammar (…) stellte in Asylbewerberheim IS-Hinrichtungen nach. Mit Kindern imitierte er Enthauptungen. „Das Verhetzungspotential in dem Sachverhalt ist enorm, allein schon wegen seiner 12 Aliasse“.Einer Namensliste zufolge nannte sich der Tunesier Ben Ammar unter anderem Fathi Mheni, Abu Bakir Muawed und Ahmad Hassan. Er gab sich mal als Marokkaner, mal als Ägypter und dann wieder als Libyer aus. In Deutschland war er durch Diebstähle, Rauschgiftdelikte und Sozialhilfebetrug aufgefallen. Außerdem stuften ihn die Behörden als islamistischen Gefährder ein.

    Jetzt stellen wir uns das Ganze mal so vor: Rund 60 Millionen Deutsche wälzen sich nach Saudi, weil Saudi „reich“ ist. Dort lebt der gemeine Deutsche unter mindestens 12 Aliassen, also Max Mustermann, Hans Müller, Werner Herbst, Michael Maier, Uwe Müller, Ullrich Maier, Hans Herbst, Werner Meier, Christian Meyer, Franz Maier, Frederik Mueller, Jan Maat.

    Sie klauen, dealen, betrügen, erstechen und schlagen Saudis zusammen, gehen den Saudis 7/24/356 auf den rasierten Sack und dürfen trotzdem alle bleiben.

    Konjunktiv Irrealis beim Frühling auf Jupiter.

  20. Hoffe, die Zigaretten von Käptn Schwandt werden nicht feucht 😉 Wollte der Gute sich nicht mal das Rauchen abgewöhnen? Oder mit über 80 das Schwimmen lernen? Jetzt wäre doch eine gute Gelegenheit dazu… 🙂

  21. polizistendutzer37 23. Februar 2019 at 12.05
    Clankriminalität
    „Mindestens sechs“ – Berliner Polizisten kooperieren mit
    .arabischen Großfamilien
    ————————————————————————————————————————-
    Es war schon immer meine Rede, daß die berliner Araberclans inzwischen vollständig von der Polizei unterwandert wurden. So kann es nicht weiter gehen, aber der Berliner will das eben so!

  22. Falls – trotz aller Sicherheitsmaßnahmen im ruhigen Hafengewässer – doch Probleme bei der Assi Turbi auftreten sollten, hier ein Rat an die Retter der angeblichen Retter:
    Fragt das Bunte Gesocks vor der Rettung unbedingt, was die Leute bei Pegida angeblich gerufen haben!
    Sollten sie wieder mit „absaufen, absaufen“ antworten, könnte man sich das mit der Rettung nochmal überlegen.

  23. ghazawat 23. Februar 2019 at 12:03

    Marnix 23. Februar 2019 at 12:00

    „Man sollte nicht zu viel auf ihre Werte geben!“

    Ich pfeife auf ihre Werte. Aber 87% der vom ARD/ZDF geframten Wähler würden sogar das Leben ihrer Liebsten & Nächsten zu deren Verteidigung opfern.

  24. Babieca 23. Februar 2019 at 12:27

    Ein Kessel Buntes 23. Februar 2019 at 11:38

    Bilel Ben Ammar (…) stellte in Asylbewerberheim IS-Hinrichtungen nach. Mit Kindern imitierte er Enthauptungen. „Das Verhetzungspotential in dem Sachverhalt ist enorm, allein schon wegen seiner 12 Aliasse“.Einer Namensliste zufolge nannte sich der Tunesier Ben Ammar unter anderem Fathi Mheni, Abu Bakir Muawed und Ahmad Hassan. Er gab sich mal als Marokkaner, mal als Ägypter …
    ————————————————————————————————————————-
    Diese Menschen sind aber sehr intelligent. Ich könnte mir so viele Namen gar nicht merken.
    Nur das Geburtsdatum ist wohl immer gleich.

  25. Früher, zur Sklavenzeit, sollen Neger fleißig gearbeitet haben. In der Landwirtschaft, am Bau. Ohne zu dealen, messern, morden oder vergewaltigen.

    Das muss ja furchtbar für die gewesen sein!

  26. 41jähriger Eritreer, der längst hätte abgeschoben sein müssen greift im Park junge Frauen brutal an

    Ers saß zuletzt wegen einem bereits zuvor erfolgten brutalen Angriff auf Frauen 11 Monate im Gefängnis.

    Eine Abschiebung scheiterte bereits weil die von Seenotrettern bzw. Marine importierte Fachkraft für die Industrie 4.0 keine gültigen Papiere besitzt.

    https://www.mannheim24.de/region/worms-frauen-park-angegriffen-fluechtling-verhaftet-mann-eritrea-abschiebung-11782061.html

  27. Derzeit blöken die linksgrünen Medienmuezzine und gehirnbefreiten Altlastenpolitiker, es gäbe eine rechtliche u. moralische Verpflichtung der anständigen Deutschen, den IS-lamischen Müll wieder zurückzunehmen.

    Nein, gibt es nicht. Die Rechtslage ist eindeutig und der Deutsche Bundestag hat dies bereits prüfen lassen. Hier steht es, abgesehen vom geltenden Recht/Gesetzestext, ebenfalls:

    https://www.bundestag.de/blob/493610/4aef9e281154c0735ecd5dad5d5805ac/wd-3-270-16-pdf-data.pdf

  28. Babieca 23. Februar 2019 at 12:30
    Pedo Muhammad 23. Februar 2019 at 12:25

    DIES sind Seenotretter (nicht der Kasperverein „Seawatch“):
    https://www.youtube.com/watch?v=-7LE6GDq36A.

    „Ameland was het enige reddingsstation in West-Europa waar dit tot het eind van de motorsloep met behulp van paarden gebeurde. Op 14 augustus 1979 ging het mis, en werden de paarden in een diep zwin gesleurd. Ze zijn in de duinen begraven, naast de overgang waar de reddingsboot over het duin naar het strand getrokken werd. Deze gebeurtenis wordt de ramp van Ameland genoemd.“

  29. Gerade bei nIXNUTZ-tv im Ticker:
    Jugendlicher stirbt bei Messerattacke!
    Also wieder einer mit Herzschwäche! Wetten?
    War schon immer so… im Land der gut und gerne Sterbenden!

  30. Marnix 23. Februar 2019 at 12:44

    „Ameland was het enige reddingsstation in West-Europa waar dit tot het eind van de motorsloep met behulp van paarden gebeurde.

    Die sind ganz großartig. Habe die mal besucht. Pferde, Schiffe, See und Weite und eine großartige Tradition. Da paßt alles.
    —————–

    Haremhab 23. Februar 2019 at 12:11

    Diese Rezepte lösen Heimweh aus
    https://www.welt.de/food/essen/article188428061/Rouladen-Koenigsberger-Klopse-Reibekuchen-Hausmannskost-Rezepte.html

    Welch Zufall… gerade gestern habe ich noch Kapern gekauft.

  31. yps 23. Februar 2019 at 12:52

    Gerade bei nIXNUTZ-tv im Ticker:
    Jugendlicher stirbt bei Messerattacke!
    Also wieder einer mit Herzschwäche! Wetten?
    War schon immer so… im Land der gut und gerne Sterbenden!
    ——————————————————————————————————————
    Das waren zwei Gruppen von Männern. Ich glaube kein deutsches Opfer. Ebend die bunte Kultur von der wir viel lernen können.

    https://www.focus.de/panorama/welt/vermutlich-erstochen-toedlicher-streit-in-hannover-18-jaehriger-stirbt-bei-streit-zweier-gruppen_id_10364677.html

  32. Auch diese überkandidelten Moslemfreunde werden hoffentlich
    zur Rechenschaft gezogen, wenn sich hier das Blatt wenden sollte.

    Selbst im beschaulichen Küstenstädtchen Cuxhaven ist der Bürger
    vor Merkels gewaltaffinen „Gästen“ nicht mehr sicher.
    Am Donnerstag wurde um 15.oo Uhr, am helllichten Tag also, ein 27-jahriger Radfahrer in der
    Innenstadt von drei „vollbärtigen “ ( ! ) Unbekannten vom Rad gezogen und
    auf ihn eingeschlagen. Einfach so!
    Es wird Zeit, daß dieses Pack wieder außer Landes gejagt wird.

  33. Man vergleiche die Namen des Schlepperkahns (der, ehe er in die abscheulichen Hände von ideologieverseuchten Landratten fiel, eine reputierliche Karriere als Foschungsschiff hinter sich hatte).

    Ausgelöscht wurde der Name des Deutschen Albrecht Penck:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Albrecht_Penck (Geologe, Geograph)
    *https://de.wikipedia.org/wiki/Professor_Albrecht_Penck (Schiff)

    Gefeiert wird der Kuffnuck Kurdi Kurdchen (der auch nicht „Alan“ heißt, sondern „Aylan“)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alan_Kurdi

  34. Dass sich die Seenot-Schlepper vor dem Sturm in Sicherheit bringen, ist sicher kein Problem. Sie werden den Schleppern in Nordafrika bestimmt mitgeteilt haben, dass diese eine Pause einlegen sollen, weitere Asylanten aufs Meer zu bringen, da sie zur Zeit nicht abgeholt werden können. Sobald das Wetter besser wird kommen dafür umso mehr.

  35. +++ Hagen von Tronje 23. Februar 2019 at 12:58
    yps 23. Februar 2019 at 12:52
    Gerade bei nIXNUTZ-tv im Ticker:
    Jugendlicher stirbt bei Messerattacke!
    Also wieder einer mit Herzschwäche! Wetten?
    War schon immer so… im Land der gut und gerne Sterbenden!
    ——————————————————————————————————————
    Das waren zwei Gruppen von Männern. Ich glaube kein deutsches Opfer. Ebend die bunte Kultur von der wir viel lernen können.

    https://www.focus.de/panorama/welt/vermutlich-erstochen-toedlicher-streit-in-hannover-18-jaehriger-stirbt-bei-streit-zweier-gruppen_id_10364677.html
    +++
    Danke für den Hinweis – hatte so was schon vermutet, ehrlich gesagt. Auf PI ist jetzt auch ein Artikel dazu.
    Interessant zu sehen, daß die Neuen Bürger so regen Kulturaustausch betreiben…

  36. Im schönen Westerwald hat die „Seenotrettung“ nicht funktioniert:

    Pressemeldung Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Lahn-Dill vom 21.02.2019, 14.20 Uhr

    Driedorf: Der am Samstagnachmittag (16.02.2019) aus einem Stauweiher bei Driedorf geborgene Leichnam ist identifiziert. Es handelt sich um einen aus dem Irak stammenden Flüchtling, der in Driedorf wohnte. Die Obduktion ergab keine Hinweise auf Fremdeinwirkung.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56920/4200583

  37. Babieca 23. Februar 2019 at 12:56

    Die sind ganz großartig. Habe die mal besucht. Pferde, Schiffe, See und Weite und eine großartige Tradition. Da paßt alles.

    Und sehr gute Luft. Bezweifle ob ich noch je mit meiner Stute am Strand der Nordsee entlang galoppieren werde.

  38. polizistendutzer37 23. Februar 2019 at 12:05
    Der nächste Polizei-SKANDAL!

    Ausl. Moslems gehören NICHT und NIEMALS in die deutsche Polizei.

    ———–
    Auch „inländische“ Moslems nicht, den mit den Koran in der Hand, sind sie nach Himmler den Nazis am ähnlichsten . Deshalb auch keine Moslems in der AfD, ich hoffe die AfD hat sich von diesen Typen getrennt !

  39. Wenn das erste dieser Schiff von einem EU-Kanonenboot samt Besatzung vollständig versenkt worden ist, dann mache ich eine Flasche Champagner auf.

  40. Beckskompressor um 11 Uhr 23: Siehe „Nis Randers“ (Otto Ernst 1901). Nis Randers hatte keine „Sea Watch“ zur Hand, sondern nur ein Ruderboot und noch „sechs, hohes, hartes Friesengewächs“. Die nahmen keinen Reißaus vor einem kleinen Sturmtief (lt. Darstellung in der Einleitung) mit Windstärken von Beaufort 5. (Richtige Segler, auch Segelflieger lachen da nur). Meine Hochachtung übrigens vor den Männern der DGzRS: Die retten vor der Nord- und Ostseeküste nur t a t s ä c h l i c h e Schiffbrüchige und in Seenot Geratene – keine testosterongesteuerten Nigger aus Zentral- und keine moslemischen Rechtgläubige aus Nordafrika.
    MfG C.

    MfG C.

  41. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 23. Februar 2019 at 12:25
    Versuchter Auto-Djihad im völlig überfremdeten und heruntergekommenen Saarbrücker Stadtteil Burbach

    Saarbrücken. Ein Mann hat am Samstagmorgen in Saarbrücken-Burbach versucht, mit seinem Auto in eine Menschengruppe zu fahren.
    Wie die Polizei mitteilt, war der Mann mehrmals auf die Gruppe zugefahren. Die Personen konnten dem Wagen jedes Mal mit einem Sprung zur Seite ausweichen. Vorher soll es zu einem Streit gekommen sein. Nach Angaben der Polizei war der Mann betrunken.

    ———–
    Heute muß man sich leider auch fragen, haben sich die Personen der “ Menschengruppe“ vor dem Autofahrer in Sicherheit bringen müssen oder der „Autofahrer“ vor der Menschengruppe ?

  42. Wetten,daß heute niemand der armen Schutzsuchenden in
    Seenot gerät?
    Wenn das Wetter schlecht ist,fährt auch kein Schlepper los!
    Aber es ist bezeichnend und entlarvend für diese NGO Menschenhändler,
    wenn sie sich sofort verp**** wenn es für sie brenzlig werden könnte,
    oder sind diese Schiffe gar nicht dafür ausgelegt,bei rauer See auslaufen zu können?
    Fragen über Fragen, aber eines ist gewiss,das sind alles Schleuser,wie sie
    im StGB stehen und verurteilt gehören!

  43. Babieca 23. Februar 2019 at 14:03

    Franz Schiller 23. Februar 2019 at 13:38

    Wenn das erste dieser Schiff von einem EU-Kanonenboot samt Besatzung vollständig versenkt worden ist, dann mache ich eine Flasche Champagner auf.

    Da kann man viel Gutes tun. Schiffe als künstliche Riffe sind weltweit im Trend:

    https://www.google.com/search?q=schiff+k%C3%BCnstliches+Riff
    =========================
    also, wenn da goldstücke dabei sind, dann kann man dort nach schätzen tauchen

  44. Sea-Watch zunächst kalt gestellt

    Die Sea-Watch als zweites deutsches NGO-Schiff durfte am Freitag Nachmittag den Hafen von Catania verlassen, passierte die Meerenge zwischen Sizilien und Stiefelspitze und befindet sich auf dem Weg nach Marseille. Hier soll das Schiff Arbeiten zu seiner Anpassung an internationale Schifffahrtsregelungen gemäß dem Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (UNCLOS) unterzogen werden, teilte die italienische Küstenwache mit. Offenbar erfüllte das „Rettungs“-Schiff nicht alle Kriterien in Sachen Schiffssicherheit und Umweltschutz.

    ———
    oh, keine deutsche Botschaftskajüte am Bord, Passausgabe nicht möglich ?

  45. Fassen wir also kurz zusammen: Eine Überstellung nach Merkeldeutschland zur Strafverfolgung wegen IS-Verbrechen käme – sogar wenn es zu einer Verurteilung kommen würde – einem Sanatoriumaufenthalt gleich. Merkeldeutschland, ein ideales IS-Rückzugsgebiet um seine Schächtungsfähigkeiten an Einheimischen in Schuss zu halten und neue Operationen vorzubereiten.

    ——
    Eine Tradition lebt wieder auf, einen „Gegner“ getötet Heimaturlaub!

  46. Welch Zufall… gerade gestern habe ich noch Kapern gekauft.
    @ Babieca 23. Februar 2019 at 12:56

    Kein Zufall, sondern schicksalhafte Fügung. :-))
    Bei „Kapern“ sind wir nämlich voll im Thema Schifffahrt. Es gibt da eine Bildergeschichte des genialen F. K. Waechter: „Die Kaperballade“, und die geht so, mit Sprechblasen und Erklärtext. Begegnen sich also zwei Koggen auf hoher See.

    – Grüß Euch Gott, wer seid denn ihr? –
    – Wir sind die Kapernschiffer, halten zu Ehren. –
    – Holla, welch heiteres Zusammenspiel. Wir sind die Schiffekaperer. –
    – Huchherrje! Das hat uns gerade noch gefehlt. Unsere schönen Kapern. Es ist zum Verzweifeln. –
    -Wohlan, wack’re Leute. Wir fangen jetzt das Kapern an und erschlagen Maus und Mann. Das Kapern liegt uns so im Blut, sind wir erst mal in Kaperwut … doch stellt sich diese Wut nicht ein, dann lassen wir das Kapern sein. –
    – Es scheint da mit dem Kapern ein bißchen was zu hapern. Liegen wir da richtig? –
    – Ja ja, Gott sei’s geklagt. Wir haben keinen Schwung. Wir sind auch nicht so jung. –

    Die Männer heulen Rotz und Wasser.
    Wir haben manchmal einen Kaperkomplex. Dann ist alles wie verhext. –

    Da werfen die Kapernschiffer aus Fairneß und aus Anstand alle Kapern ins Meer.
    – Wir werfen alle Kapern ins Meer – aus Fairneß und aus Anstand. –
    – Seht nur, sie werfen alle Kapern ins Meer aus purer Fairneß und aus Anstand.-

    Der Chor tritt auf
    – Hier kein Kapern, da keine Kapern, überall herrscht großes Hapern. –

    (Die Schiffekaperer zu den Kapernschiffern:)
    – Gott segne eure braven Herzen. –
    – Macht doch kein Gedöns, das versteht sich doch von selbst. –

    Die Schiffe fahren auseinander (Sprechblasen von den Kapernschiffern:)
    – Ein denkwürdiger Tag, Kapitän. In der Tat.-

    (Sprechblase von den Schiffekaperern:)
    – Das Kapern liegt uns so im Blut, sind wir erst mal in Kaperwut. –

    Dazu stelle man sich die grotesk-genialen Zeichnungen von Waechter vor. (Aus: F. K. Waechter, „Es lebe die Freihei“ )

  47. Noch so ein Zufall, hehe. Da stoße ich heute auf diese nette Meldung:
    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/ich-bin-verhaltensauffaelig-hund-weist-sich-ins-tierheim-ein-60297972.bild.html

    Und dazu fällt mir dieser Strolch ein:
    … schlagzeilte Bartels, oder: „Können Tiere doch denken? Blutender Hund suchte sich selbst einen Tierarzt.“
    https://www.berliner-zeitung.de/der-fruehere–bild–chefredakteur-peter-bartels-soll-die–neue-revue–retten-der-grosswildjaeger-kehrt-zurueck-16582628

    Und gerade in diesen Tagen fällt mir angenehm auf: den hat man schon länger nicht mehr auf PI gesehen. Sollte sich PI endlich von ihm getrennt haben, hatte man endlich genug von seinen albernen, billigen Schmierereien? Diese schöne Vermutung wird auch noch unterfüttert dadurch, daß ich ihn gerade auf COMPACT als Autoren gesehen habe. Offenbar sind die jetzt auch auf ihn hereingefallen. Na ja, wenn sie meinen … Jedenfalls wäre es für PI ein großer Gewinn: endlich wieder bartelsrein.

  48. Unterwanderung der Berliner Polizei durch Clans:
    Alles schon seit Jahren bekannt. Wer sollte denn dagegen etwas unternehmen??? Etwa Rot oder Grün lackierte Kommunisten???? Die haben schon das ganze Land unterwandert. Berlin ist die Hauptstadt des gesamten Übels, welche man in D bewundern kann. Die widerliche 68-er Saat ist in voller Blüte. Staat, Behörden, Schulen, Universitäten werden von Kommunisten beherrrscht. Lehrer, die selbst zu dumm sind ihren Namen zu schreiben sollen unseren Kindern das beibringen, was sie selber nicht können: Suche den Fehler!
    In Templin lehrt man den Jugendlichen jetzt gesundes Saufen. Ein mal eins und richtiges Lesen un d Schreiben fällt aus. Von der Schule kommen nur noch Dummbatze.

    Wählt endlich die SCHWARZ/ROT/GRÜNE PEST bundesweit ab!!!

    Von den BerlinerBlödbouletten ist das leider nicht zu erwarten!

  49. Das sind keine Seenotretter, gemäß internationalem Seerecht sind das Entführer!
    Der kürzeste Weg zum nächsten Hafen ist offensichtlich nicht der nach Europa.
    Wann findet sich endlich mal jemand, der diese Tatsache vor ein internationales Seegericht bringt?
    Sollte ich einmal vor Teneriffa in Not geraten, möchte ich doch auch nicht in Brasilien abgesetzt werden.

  50. Lese soeben, daß wir auf Bartels verzichten müssen. Sehr gut. Der war sowieso über, also kann das doch weg, oder? Vielleicht beflügelt das den einen oder anderen guten Schreiber sich auf pi zu zeigen. Das wäre schön. Qualität kann man nicht genug haben.

  51. Biloxi 23. Februar 2019 at 15:43

    Hehe! Kapern und Schiffe! Netter Exkurs, danke!
    Kennst du „Snark“? Einen Snark? Den Snark? War der Name von einem Boot von Jack London, benannt nach einer wunderbaren Nonsensballade von Charles Lutwidge Dodgson (= Lewis Carroll), die er, London, gelesen hatte und wunderbar fand. Steht in der Tradition der Canterbury Tales mit einer gehörigen Portion Nonsens. Ein Snark ist so eine Art Wolpertinger zur See… Hier das Original:

    https://www.poetryfoundation.org/poems/43909/the-hunting-of-the-snark

    https://de.wikipedia.org/wiki/The_Hunting_of_the_Snark

  52. @ Babieca 23. Februar

    Danke, Snark kannte ich nicht (Banause!), nur Cutty Sark:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Cutty_Sark

    Den Wiki-Beitrag zu Snark habe ich mit Interesse gelesen (Wiki ist ja, vorausgesetzt, es geht nicht ums Politische, eine wirklich feine Sache).
    Stichwort Nonsens: Da ist man ja auch beim von mir verehrten F. K. Waechter an der richtigen Adresse. Waechter mischte maßgeblich bei „WimS“ mit, und …

    WimS gilt als Vorläufer des Nonsens, einer Form des deutschen Humors, die später durch Otto Waalkes u. a. populär …
    https://de.wikipedia.org/wiki/Welt_im_Spiegel

    Das WimS-Buch ist bis heute meine „Bibel“, später kam mit dem – von uns beiden hochgeschätzten – Kohlmeisen-Buch eine Bibel ähnlichen Kalibers hinzu.

  53. @ Babieca 23. Februar 2019 at 12:30

    Pedo Muhammad 23. Februar 2019 at 12:25

    DIES sind Seenotretter (nicht der Kasperverein „Seawatch“)
    https://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/</i&lt;

    Ja. Und so sieht das tägliche Log (üben, üben, üben, retten, besser werden) echter Seenotretter aus. Also der DGzRS:

    https://twitter.com/Seenotretter

    ———————————–

    Ihnen ist aber schon klar, dass die DGzRS zwei Seenotrettungskreuzer hier abgezogen und zur Schleusung im Mittelmeer eingestzt hatte? Geld stinkt nicht, oder? Regelrecht wütend machte mich seinerzeit, dass auch mit meinen Spendengeldern diese Boote gebaut wurden. Ich teilte seinerzeit der DGzRS mit, mein Erbe würde, nicht wie ursprünglich vorgesehen nun nicht an die DGzRS gehen.
    Mein Testament ist dementsprechend geändert. Schleuserorganisationen bekommen von mir nichts. Auch nicht, wenn ich tot bin. Punkt.

Comments are closed.