Aufmacher des gelöschten Artikels auf Tichys Einblick.

Von BABIECA | Heute hat die SPD das Online-Portal „Tichys Einblick“ um 14 Uhr dazu gezwungen, einen aus öffentlichen Quellen recherchierten Artikel vom 4. Februar 2019 mit dem Titel „Wie SPD in die Zeitungen kommt – Zeitungen, auf die die SPD heimlich und indirekt Einfluss nimmt“ über die Medienbeteiligungen der SPD zu löschen.

Die SPD hat also direkt und unter Zwang in die freie Presse eingegriffen und ihr einen Maulkorb verpasst. Das ist der Link zum gelöschten Artikel https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/spd-medien-erklaeren-nzz-zur-grauzone-des-rechtspopulismus und hier der am Mittwoch erschienene Folgeartikel.

Genau heute spricht der SPD-Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Weimar zu „100 Jahre Weimarer Verfassung“, wehrt dort wieder den Anfängen und beschwört die Freiheit.

Ausgerechnet die SPD, die mit Freiheit nicht umgehen kann, die „Freiheit“ als von ihr – allerdings nie öffentlich geäußert – als „die SPD bestimmt die Freiheit“ definiert, diese SPD erweist sich als Sargträger des Grundgesetzes.

Die Weimarer Verfassung hatte keine „Konstruktionsfehler“. Sie war der menschlichen Perfidie, diese Verfassung zu einer totalitären Herrschaft zu nutzen, nicht gewachsen. Das Grundgesetz war als Antwort auf die Weimarer Verfassung konstruiert. Es sollte die Weimarer Fehler retrospektiv verhindern, also nachdem das Kind in den Brunnen gefallen war.

Wie wir heute sehen, gelingt es auch dem angeblich so perfekt designten Grundgesetz nicht. Denn eine noch so perfekte Verfassung ist auf dem Papier nur soviel wert, wie es ausgebuffte Herrschsüchtige zulassen. Auch das Grundgesetz haben sich die Mächtigen, die Parteien, zum kommoden Spielball gemacht, mit dem sie aus Deutschland das genaue Gegenteil des von der Verfassung gemeinten Deutschlands schaffen können. Ganz ohne Ermächtigungsgesetz.

Heute ist ein schwarzer Tag für Deutschland. Die SPD lässt einen SPD-kritischen Artikel per Abmahnung verschwinden. Und der SPD-Bundespräsi von Merkels Gnaden dröhnt in Weimar, dass man den Anfängen wehren muss.

P.S.: Nur gut, dass das Internet nie vergisst und der gelöschte Artikel jetzt erst recht publik wird.

image_pdfimage_print

 

132 KOMMENTARE

  1. Streisand-Effekt.
    Vermutlich werden das alle alternative Medien aufgreifen. Auch auf Youtube und Co. (David Berger z.B. sagt, dass seine Seite eine größere Reichweite als die taz hat.)
    Mal sehen, ob es dann auch zu den Mainstream-Medien überschwappt. Das ist noch unklar.

  2. Die NZZ hat recht, wer die Wahrheit wieder im Ausland und
    deren Presse erfahren will,lebt entweder in Nordkorea oder in Deutschland!
    Dieser Staat hat fertig,Flasche leer, Demokratie aufgebraucht.
    An diese Stelle tritt der Meinungs-und Gesinnungsterror der Linken Verbotsparteien.
    Das Volk darf nicht mehr entscheiden,ihm wir vorgeschrieben, was es zu denken hat,
    und wofür die Kohle rausgeworfen wird, jedenfalls wohl nicht für unsere Rentner,
    für die ist ja eh nie genug Kohle vorhanden!
    Postet alle diese URL, allein schon aus Protest,gegen diese Undemokratische Scharia Partei!..

    http://archive.fo/Qv5W7

  3. Vorschläge, wie man den Artikel möglichst lawinenartig weiterverbreiten kann? – Stichwort Streisand-Effekt

  4. Die Weimarer Verfassung hatte keine „Konstruktionsfehler“.
    ——–
    *Zweifelanmeld*

    Das Grundgesetz funktioniert meiner Ansicht nach schon im Großen und Ganzen. Ich weiß, jetzt werden wieder welche kommen und sagen: „Aber 16a“….allerdings läuft das meiste an Eiwanderung wohl gar nicht unter „Asyl“ sondern unter subsidiärem Schutz.

  5. Sehr gut Pi, zusammenhalt ist wichtig und es muss darüber berchtet werden in allen freien Medien. Das ist eben die DDR 2.0. Alles wird über tausend Umwege versteckt doch die Methoden sind letzendlich genau dieselben wie immer im Sozialismus.

  6. Hallo BABIECA,

    Der Bundesaugust von der Schariapartei ist nicht Bundeskanzler, sondern Bundespräsident. Aber, wie gesagt, mehr als ein dummer August ist er trotzdem nicht.

  7. Die nackte Angst geht um bei den verlogenen Kommunisten! Gut so! Dann machen Sie Fehler über Fehler!!! Weiter so und bitte alle mithelfen, diese Aktion zu verbreiten.
    AfD – die besten Kräfte nach vorne. Es stehen diverse Wahlkämpfe an! Legt den Finger in die Wunden dieses Landes. Die Kartellparteien liefern eine Steilvorlage nach der anderen.

    SCHWARZ/ROT/GRÜNE/GELBE PEST ABWÄHLEN!!!! ALLE STIMMEN nur an die AfD. Auszählungen mit 2-3 Leuten überwachen.

  8. Teilt den Artikel auf Twitter, Facebook, Youtube und wo es noch geht. Auch offline. Gebt ihn ausgedruckt an Verwandte, Bekannte und Arbeitskollegen weiter. Heftet ihn an Bäume, klebt ihn überall hin, werft ihn in Briefkästen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

    https://archive.fo/Qv5W7

  9. Aber was nützt der spd die Medienmacht, wenn sie nur noch 14% hat und die linksgrünen Nichtsnutze stattdessen profitieren?

    Wenn spd-HinterbänklerIxxe bei den nächsten Wahlen nicht Ahrtz IV gehen wollen, sollten sie den „Kampf gegen grün“ beginnen! 🙂

  10. In einer Demokratie müssen die Medien frei und unabhängig sein. Sie sind die vierte Gewalt im Lande.

    Bei uns aber haben die Politiker alle Organisationen, Behörden und Medien unter ihrer Kontrolle.

  11. @ Revierfoerster 6. Februar 2019 at 18:01

    Die nackte Angst geht um bei den verlogenen Kommunisten! Gut so! Dann machen Sie Fehler über Fehler!!! Weiter so und bitte alle mithelfen, diese Aktion zu verbreiten.
    AfD – die besten Kräfte nach vorne. Es stehen diverse Wahlkämpfe an! Legt den Finger in die Wunden dieses Landes. Die Kartellparteien liefern eine Steilvorlage nach der anderen.

    SCHWARZ/ROT/GRÜNE/GELBE PEST ABWÄHLEN!!!! ALLE STIMMEN nur an die AfD. Auszählungen mit 2-3 Leuten überwachen.

    ………………………………

    Ich werde die Auszählung vor Ort mitverfolgen, auch wenns nur ein kleiner Beitrag sein mag.

  12. Steinmeier spricht heute über „100 Jahre Weimarer Reichsverfassung“ und beschwört die Demokratie in unserem Land! Just an dem Tag, wird Roland Tichy ganz „demokratisch“ verpflichtet wird, seinen Beitrag über SPD- Medienbeteiligungen zu löschen…

  13. @ Eurabier 6. Februar 2019 at 18:03

    Aber was nützt der spd die Medienmacht, wenn sie nur noch 14% hat und die linksgrünen Nichtsnutze stattdessen profitieren?

    Wenn spd-HinterbänklerIxxe bei den nächsten Wahlen nicht Ahrtz IV gehen wollen, sollten sie den „Kampf gegen grün“ beginnen! ?
    ………………

    Wohl nicht nötig. Die SPD hat derart viele Betriebe und Beteiligungen, da kommen die Versager schon unter. Oder einfach bei einer NGO oder einem „Verein“ ala Kahane unterkriechen.

  14. @ Fuzzy 6. Februar 2019 at 17:59
    Warum hat man die Abmahnung akzeptiert und und unterschrieben?

    _________

    PRESSEMACHT IN DEUTSCHLAND

    Es muss gelöscht werden, was Sie wissen sollten

    TE ist diesen Weg gegangen und hat einen Beitrag so entfernt.
    Die Kosten einer rechtlichen Auseinandersetzung können sich auf einen hohen 5-stelligen Betrag belaufen, den dieses Unternehmen nicht riskieren kann.

    Sie bekämpfen jeden, der mit Hilfe der neuen Medien Nachrichten in Umlauf setzt, die ihnen nicht gefallen oder ihre Wahlchancen reduzieren könnten. Um diese Macht im Verborgenen geht es. Sie hat noch einmal einen Triumph erfahren.

    Wir bitten ebenfalls um Verständnis, dass das Presserecht uns auch verbietet, über den Sachverhalt detailliert zu berichten oder öffentlich Stellung zu beziehen.

    Meine Bitte an Sie: Wir haben nach bestem Wissen und Gewissen berichtet.
    Wir haben uns nichts vorzuwerfen.
    Wir sind gezwungen, der Macht aus dem Weg zu gehen.

    Wir werden weiter kämpfen, auch wenn es in Deutschland gefährlich ist, bestimmte Kräfte zu kritisieren. Wir danken für Ihre Unterstützung und wir wissen:

    Papier kann man zerstören, zerfetzen, verbrennen, schwärzen.

    Das Netz vergisst nicht.

    Das allerdings weiß Goliath noch nicht.

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/es-muss-geloescht-werden-was-sie-wissen-sollten

  15. Die für die Weltbank alleinig zuständige NGO und Menschenrechtsorganisation Urgewald kritisiert das Vorhaben von US-Präsident Donald Trump, den Ökonomen David Malpass für die Führungsspitze der Weltbank zu nominieren. Die Art und Weise der Nachfolgebestimmung sei „rücksichtslos“ und „ausschließlich im Interesse der US-Regierung“. Das Postengeschacher zu Lasten von Entwicklungs- und Schwellenländern muss aufhören, sagt Ute Koczy, Weltbank-Cheerleader bei Urgewald. http://taz.de/Neuer-Weltbankpraesident-David-Malpass/!5571216/

  16. Die AfD hat es vor nicht allzulanger Zeit in Person von Alice Weidel im Bundestag angesprochen. Im Regierungsfernsehen dazu: dröhnendes Schweigen.

  17. @ Magnus 6. Februar 2019 at 18:08
    @ Eurabier 6. Februar 2019 at 18:03

    Weitestgehend unbekannt ist die geradezu unheimliche Medienmacht der SPD. Diese Partei gehört zu den weltweit größten Medienmächten – und steuert darüber seit Jahrzehnten ihre politische Machtstellung. Die Partei dominiert über ihre Medien die Politik in Deutschland auch dann, wenn sie nicht an der Macht ist.

    (Zur Zeit schreiben sie die Grünen schön)

    https://rettung-fuer-deutschland.de/blog/?p=1611

  18. Zitat aus dem Artikel von BABIECA:

    „Wie wir heute sehen, gelingt es auch dem angeblich so perfekt designten Grundgesetz nicht. Denn eine noch so perfekte Verfassung ist auf dem Papier nur soviel wert, wie es ausgebuffte Herrschsüchtige zulassen.“

    —————————————————————————————————————-

    Erschreckende Entwicklung in Deutschland. Noch erschreckender: Dieses Vorgehen der sogenannten SPD wird voraussichtlich nicht den medialen Widerhall finden, der dringend geboten wäre. Am erschreckendsten: Gesetz ohne Freiheit ist Sklaverei. Freiheit ohne Gesetz ist Anarchie. Offensichtlich gibt es im gegenwärtigen Deutschland wieder bestimmende mediale und politische Kräfte, die weder mit dem Gesetz noch mit der Freiheit verantwortungsvoll umgehen wollen bzw. können. Eine Katastrophe!

  19. Endlich hat die SPD geschafft, worauf sie schon lange hingearbeitet hat!

    Aber welcher anderen Partei werden die verbliebenen drei Prozent der SPD bei den nächsten Wahlen FEHLEN ???????

  20. Die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (ddvg) mit Sitz in Berlin und Zweigniederlassung in Hamburg ist eine Medienbeteiligungsgesellschaft der SPD.

    Die Wurzeln für die Medienbeteiligungen der SPD liegen in der Zeit des Kaiserreichs.

    Die SPD steht für ihre großen Medienbeteiligungen häufig in der öffentlichen Kritik. Die Unionsparteien werfen der SPD vor, die Beteiligungen zu verheimlichen. So würde die SPD sich damit einen unzulässigen Wettbewerbsvorteil verschaffen und durch die Medienbeteiligungen die Berichterstattung über sich selbst beeinflussen können. Tatsächlich hatte die ehemalige SPD-Bundesschatzmeisterin und Generaltreuhänderin der DDVG, Inge Wettig-Danielmeier, über die Parteibeteiligung an Medien gesagt:

    „Auch dort, wo wir nur 30 oder 40 Prozent haben, kann in der Regel nichts ohne uns passieren.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Druck-_und_Verlagsgesellschaft

  21. Wer es mal mit einer Abmahnung zu tun gehabt hat, weiss, wie haarig und kostenspielig die Sache werden kann. Der Abgemahnte muss, nachdem eine einstweilige Verfügung ausgesprochen worden ist, klagen. Und das geht nur vor einem Landgericht. Das bedeutet: Hohe Kosten, da Anwaltszwang. Selbst, wenn man die einstweilige Vefügung akzeptieren sollte, muss man ohne Ende blechen(Anwalt des Gegners, eigenen Anwalt(falls vorhanden), Gerichtskosten). Tichy hat wohl eine strafbewehrte Unterlassungserklärung unterschrieben. Das ist, finanziell gesehen, das kleinste Übel. Er muss aber den gegnerischen Anwalt und, falls vorhanden, auch den eigenen bezahlen. Die Kosten richten sich nach dem Streitwert. Und der kann im medienrechtlichen Bereich in die Hundertausende gehen.

  22. Die Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG (auch Madsack Mediengruppe) ist ein deutscher Medienkonzern mit Sitz in Hannover. Das Kerngeschäft bilden 15 regionale Tageszeitungen, für die das unternehmenseigene Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) überregionale und internationale Inhalte erstellt.

    Die SPD ist über ihr Medienbeteiligungsunternehmen Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mit einem Anteil von 23,1 % größte Kommanditistin der Verlagsgesellschaft.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Verlagsgesellschaft_Madsack

  23. Interessant ist, dass der Neobolschewismus inzwischen auch nicht mehr vor Leuten halt macht, die früher selbst Teil des Systems des politisch-medialen Komplexes waren.

  24. Gesetze, Regeln, die Überwachungssysteme zur Einhaltung derer… all das wurde amS geschaffen, um die am Machthebel sitzenden vor denen, die hierüber nicht verfügen, zu schützen. Ein perfides, pathokratisches System, das nur wenige wahrhaben wollen und noch weniger durchschauen.

    Der Stellhebel zur Korrektur der meisten Missstände resp. Missverhältnis ist amS nur, endlich der Psychopathie die Masken zu nehmen, dh. bevor jemand in irgendeine Stellung gelangt, in der er über die Macht zur Verfügung gelangt, muss ein vollständig funktionstüchtiges Gehirn nachgewiesen werden… Wesens-, Talent-, Intelligenztests gibt es schon viele (gute)… es fehlt hur, dass die stets nur in der Kombination mit organischer Gesundheit zur Anwendung kommen.

    Solange sich kein Mensch um solche Aspekte schwer, so lange kann lange gebetet werden „Herr, erlöse und von dem Bösen“… Der Herrgott wird’s nämlich nicht machen; es ist der Mensch alleine, der dafür zuständig ist!

  25. Wo beibt @ Freya?
    Sie schreibt hier regelmäßig darüber, sie wird bestimmt sehr viele Informationen gesammelt haben?
    Dürfte ganz ihr Thema sein 🙂

  26. lorbas 6. Februar 2019 at 18:21
    Von BABIECA

    Ich bin begeistert ? ?

    Danke & LG vom

    lorbas

    ———————————————————————–

    Begeistert? Das geht ja noch. Was soll ich da sagen? Ich bin verl….!

  27. Wenn Parteien zu viel Macht in der Medienlandschaft eines Landes haben, sind Demokratie und Meinungsfreiheit nicht vorhanden.

  28. OT
    EU Donald Duck ,sorry, Tusk wunscht die brexit befuhrworter die holle.
    Deutlicher kan dieses (nicht vom volk gewahltes) arschloch diese verrotteter EU politiker nicht darstellen.
    Das musste Trump mal aussprechen dan wahre richtig was los.
    Die verlogene EU bande!
    Ach ja , der immer hetzende Spiegel hat diese offenbarung von Tusk wieder entfernt.

  29. *OT*

    Noch so ein Humpen von heute. EU-Ratspräsident Donald Tusk hat spezielle Vorstellungen davon, was den Verfechtern des britischen EU-Austritts blüht: Ein Platz in der Hölle! Tusk: „Brexit-Verfechter verdienen Platz in der Hölle“. Weiter: „Ich frage mich, wie dieser besondere Platz in der Hölle für die Brexit-Verfechter aussieht, die noch nicht einmal in Umrissen einen Plan haben, wie das auf sichere Weise realisiert werden soll“, sagte Tusk am Mittwoch nach einem Treffen mit dem irischen Regierungschef Leo Varadkar in Brüssel. (Quelle: Nachrichtenagentur AFP)

  30. Also der Kurzlink auf die Archivseite funktioniert bei mir nicht: https://archive.fo/Qv5W7
    Hiermit hatte ich aber Erfolg, offensichtlich eine Archivierung von heute Vormittag:
    https://web.archive.org/web/20190206104215/https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/spd-medien-erklaeren-nzz-zur-grauzone-des-rechtspopulismus/

    Nochwas: Mein „Widerstand im Kleinen“ gegen die mächtigen Magazine besteht u.A. darin, daß ich bei jedem Einkauf im Supermarkt eine kleine Umsortierung im Zeitungsregal vornehme. Compact Magazin und Tichys Einblick werden aus der hinteren, fast unsichtbaren Auslage einfach vor Spiegel, Stern und Konsorten gepackt.

  31. Das System der Abmahnungen, auch Abmahnindustrie genannt, ist immer noch ein Haifischbecken. Es kann, vor allem im vorgerichtlichen Bereich, von einem rechstfreien Raum gesprochen werden. Jeder kann Opfer von Abmahnungen werden. Fast jeder kann Abmahnungen aussprechen (lassen). Man braucht nur einen „Bezug“ zur gegeständlichen Sache. Da eröffnen sich ganz interessante Geschäftsfelder. Man meldet einfach ein Gewerbe an(es muss nicht ernsthaft ausgeübt werden) und sucht bei der Konkurrenz nach Fehlern(z.B. in der Werbung). Dann holt man sich einen Winkeladvokaten an Board, der das Spiel mitmacht. So werden und wurden massenhaft Gewerbetreibende wegen Nichtigkeiten abgemahnt und abgezockt. Der Gegner kann den Streitwert willkürlich wählen, und somit die Zahlungshöhe an den eigenen Anwalt bestimmen. Das erpresste Geld wird dann zwischen dem Scheinselbständigen und seinem Anwalt aufgeteilt.

    Übrigens, wer eine Abmahnung erhalten sollte, sollte diese NIEMALS ignorieren und NIEMALS sofort unterschreiben. Nehmt einen FACHANWALT(im Netz kann man gute Fachleute finden, niemals einen Wald-und- Wiesen-Anwalt nehmen!!) und lasst Euch beraten. Auch, wenn der Anwalt etwas kosten sollte, wäre eine andere Vorgehensweise fatal und könnte sehr teuer kommen!

  32. Wenn die Gründerväter der SPD, Kurt Schumacher und Helmut Schmidt wüßten,
    zu was ihre Partei mutiert ist, sie würden wohl sofort die Fahnen wechseln.

  33. Mir ist heute dermaßen der Kragen geplatzt – gerade angesichts der peinlichen, zeitgleichen Veranstaltung in Weimar – daß ich das einfach mal runterhacken mußte.

    :))

  34. Das GG ist ein Sozialistisches Gesetz. Es wurde von den NSDAP`lern geschaffen.
    Das GG und die BRD sowie das Verhalten der Sozialisten nach dem WK II war reine Tarnung. Die USA sind darauf reingefallen, die deutsche, westdeutsche, Bevölkerung ebenso.

    Beispiel
    Die Möglichkeiten einer Enteignung sind in Art. 15 i. V. m. Art. 14 Abs. 3 Grundgesetz geregelt. Dieser besagt: „Grund und Boden, Naturschätze und Produktionsmittel können zum Zwecke der Vergesellschaftung durch ein Gesetz, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt, in Gemeineigentum oder in andere Formen der Gemeinwirtschaft überführt werden

    Hier hätten längst die Alarmglocken klingeln müssen!

    Die EU soll das tausendjährige Reich sein…………….von den sozialistischen Faschisten zum Wohle der Bonzen ins Leben gerufen.

  35. halli galli 6. Februar 2019 at 18:40

    Wenn die Gründerväter der SPD, Kurt Schumacher und Helmut Schmidt wüßten,
    zu was ihre Partei mutiert ist, sie würden wohl sofort die Fahnen wechseln.
    ================================================================

    Sicherlich nicht, wenn dem so wäre hätte die rote Socke Schumacher dem GG nie zugestimmt. Sondern er und auch der Schmidt hätten auf eine Verfassung gepocht. Und, eine Verfassung kann nur vom Volk verändert werden das GG kann von den Verbrechern welche sich Politiker nennen geändert werden.

  36. Hähähähä…..Die SPD in alter Sozentradition: Verbieten, verbrennen, verklagen, verräumen (schade, dass die KZs Gulags ausser Betrieb sind, gell, A. Nales, Pöbelralle, Frank-Walter?).

    Tja, jede Verfassung ist nur so gut, wie das Gericht und die Richter, die über die Verfassung wachen und sie beschützen.
    Oder eben bei der Aushebelung mitwirken, je nachdem.

    Wer die Verfassungsrichter hat, der braucht kein Ermächtigungsgesetz, wobei da allerdings ein kleiner Pferdefuss versteckt ist: Ohne ein ermächtigendes Gesetz besteht immernoch die – zugegeben kleine – Chance, dass sich die Verfassungsrichter besinnen oder dass andere Verfassungsrichter drankommen, die die Rechts- und Verfassungsbrüche nachträglich benennen und abstrafen.

    PS: Ich hoffe mal, Babieca, dass dieser Artikel kein Einzelfall bleibt.

  37. Zustände sind das in diesem Land, das kann doch alles gar nicht mehr wahr sein!

  38. Ich erinnere an den Sozialdemokraten Kurt Schuhmacher (1885-1952). Dieser Mann war in der Zeit von 1945 bis 1949 am Wiederaufbau der SPD in Westdeutschland beteiligt. Hervorzuheben ist seine strikte Ablehnung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Durch diese Haltung prägte er das Profil der Sozialdemokratie entscheidend. Schumacher hielt in seinem Stuttgarter Umfeld bereits vor der Machtergreifung der NSDAP der vergleichsweise starken Linken vor, dass sie über keinerlei innerparteiliche Demokratie verfüge. Ihr Verhältnis zur Demokratie und zur Gewalt sei dem der NSDAP gleich. Zitate Schuhmacher:

    Verifiziert:

    „Wir sind kein Negervolk!“ – Zur britischen Militärverwaltung in Deutschland Ende 1945 wegen umstrittener Maßnahmen in der Besetzung von deutschen Verwaltungsstellen, wie der Absetzung von Konrad Adenauer als Oberbürgermeister von Köln, die ihn an die rabiaten Gutsherren-Methoden britischer Kolonialverwaltung in Afrika erinnerten.

    „Die ganze nationalsozialistische Agitation ist ein dauernder Appell an den inneren Schweinehund im Menschen; und wenn wir irgendetwas beim Nationalsozialismus anerkennen, dann ist es die Anerkennung, dass ihm zum ersten Mal in der deutschen Politik die restlose Mobilisierung der menschlichen Dummheit gelungen ist.“ – „Reichstagsrede 23. Februar 1932“

    „Nur ein Deutschland, getragen von einem staatsbürgerlichen Bewusstsein, kann erfolgreich in der Abwehr totalitärer Tendenzen sein.“ – 1952

    Zugeschrieben aber nicht vollständig verifiziert:

    „Kommunisten sind rot lackierte Faschisten.“

    „Ohne die Haltung der Kommunisten wäre das Versagen des deutschen Parlamentarismus und damit die Möglichkeit für die Nazis, an die Regierung zu kommen, nicht gegeben gewesen.“

    „Es ist unmöglich, ein Volk im Zustand der Zerknirschung über die Sünden eines nicht mehr existierenden Systems zu halten. Man kann nicht von falschen Kollektiv-Urteilen ausgehen und die Demokratie für die Sünden der Diktatur büßen lassen.“

    Mein Fazit: In Deutschland existiert keine SPD. Es sind nur drei aneinander gefügte Buchstaben.

  39. Ein passender Kommentar zum o. stehenden Link:

    „Wir alle erinnern uns an die größte Liebhaberin der Fahne Schwarz -Rot- Gold am Abend der vorletzten Bundestagswahl, wo sie die ihr von dem etwas debil grinsenden Herrn Gröhe überreichte Deutschlandfahne mit einem Hauch Ekel im Gesicht in einer Ecke entsorgte. Ein Anblick, der mehr als tausend Worte über die Haltung dieser Bundeskanzlerin zu ihrem Volk und ihrer Nation offenbarte. So denkt die Mehrheit der dort versammelten Kaste….“

  40. Papier kann man zerstören, zerfetzen, verbrennen, schwärzen.

    Das allerdings weiß Goliath noch nicht.

    Dazwischen ist ein Satz verschwunden …. das Netz vergißt nichts

  41. Wenn ich mir die Umfragewerte der SPD anschaue, scheint das Mediennetzwerk ja nicht viel zu bringen. Filterblase der ewiggestrigen Sozialdemokraten, mehr nicht?

  42. Babieca 6. Februar 2019 at 18:40

    Mir ist heute dermaßen der Kragen geplatzt – gerade angesichts der peinlichen, zeitgleichen Veranstaltung in Weimar – daß ich das einfach mal runterhacken mußte.

    :))
    _________________________

    Schön „gehackt“..

    🙂

  43. nicht die mama 6. Februar 2019 at 18:49

    „[…] PS: Ich hoffe mal, Babieca, dass dieser Artikel kein Einzelfall bleibt.“

    ————————————————————————————-

    Vorhin bei der Artikelvorschau durchzuckte es mich, als ich die Autorenschaft zur Kenntnis nahm. In Erwartung weiterer Zuckungen schließe ich mich dem Votum gerne an.

    Der Artikel endet mit der Einschätzung: „Heute ist ein schwarzer Tag für Deutschland.“ Ich meine: Ja und Nein. Schwarzer Tag für Deutschland ja, wenn dieser von der sogenannten SPD ausgeführte Anschlag (nicht nur) auf die Pressefreiheit unter den Teppich gekehrt wird, denn die Nummer hat eindeutig das Potential zur Headline in der Presse. Schwarzer Tag für Deutschland nein, sollte die Sache Fahrt aufnehmen und die SPD Federn lassen, die sie eh schon lange nicht mehr hat.

  44. „zu ihrem Volk und ihrer Nation “

    Ich bitte sie Magnus, wie kann man von ihrer /ihrem sprechen.
    Wenn sie meinen Sie gehören ihr dann sollten Sie das schnellst möglich ablegen.

    Ein Mensch gehört niemanden ausser sich selbst. Ich bin nicht ihr und sie ist nicht mein.
    Das ist Regel Nummer eins der Freiheit

  45. Die tun glattweg so, als wüssten sie nicht, dass niemand mehr ihre Blätter lesen mag ?

    Die Anzahl der Druckerzeugnisse ist wohl doch stark rückläufig

    Man sollte also doch zwischen der Realität/WAHRHEIT
    und dem geträumten Bild unterscheiden!!!!

  46. Passt wieder mal wie auf’s Auge !

    Dieses dreckige „SozialistInnen*Pack ist an Perfidie nicht zu überbieten. Heute den ganzen Tag ein einziges Hohelied auf Dömokratiiiiiie und HomanüSSmos; ich kann’s nicht mehr hören…… Eine einzige Gaukelei für die „Bevölkerung“.
    Man müsse doch besonders hommannnnüSStüsch sein, dazu sei man verpflichtet, und das sei man ja, in dem man „eine Million Mönnnnnschn“ aufgenommen habe und so…… meinte GenoSSe Oppermann. Auch die FDJottler*In Göring/Eckbein war ganz aus dem Häuschen, und quoll vor lauter HomanüSSmos nur so über. Das Wort Deutschland kam diesen Deutschland*HaSSerInnen natürlich kein einziges mal über die Kauleiste. Sie kriegte den Schlund vor lauter: „Wir haben uns für ein „modernes LAND“ entschieden“ kaum noch zu.

    Wüsste man nicht wo Weimar liegt, würde man meinen es ging um Papua_Neuguinea.

    Die Schöne Neue 1984er Welt der „neuen“ alten SSozialisten lässt grüßen. Schallllah…..

    Kotzzzzzzzzzzzzz……………. K-Eimer ist voll !

  47. gerade in diesem Zusammenhang gelesen:

    „Nichts gegen „die Harke“. Die haben doch damals den Edathy Skandal ins Rollen gebracht. Hat der SPD wahrscheinlich nicht wirklich gut gefallen“.

    die haben gar nichts ins Rollen gebracht, da hat man was geflüstert um Edathy los zu bringen, für solche Fälle hat der Geheimdienst immer was in der Hinterhand

    Meine Meinung: Edathy war Vorsitzender des Bundestagsausschusses „NSU“ und ihm sind die massenhaften Ungereimtheiten aufgefallen, die wollte er im Abschlußbericht drin haben, um einen Fuß in der Türe zu behalten. Das ist ihm nicht gut bekommen, da wurden einige Reserve-Akten vom Geheimdienst für solche Fälle hervorgeholt und sein Arxxx an die Bundestags Türe genagelt. Finito sagte die Politikmafia !!

  48. Hehe. Roland Tichy schlägt zurück. Die SPD bekommt weiter eingeschenkt. Er legt einen noch höheren Gang ein. Es geht um die Geheim(tagung) der Amadeu Antonio Stiftung. Vor 9 Minuten und sehr passend zum Thema:

    Zitat Tichy: „Auf dieser Veranstaltung, die von SPD-Ministerien mitfinanziert wird, tritt ein „Experte“ auf, der dann auf einem Redaktionsnetzwerk gefällige Artikel schreibt, die über Medien verbreitet werden, an denen die SPD Anteile hält. Der Kreis schließt sich.“ Tichy scheint wirklich sauer zu sein. Möge er noch böser werden!

    https://twitter.com/rolandtichy?lang=de

  49. Passt wieder mal wie auf’s Auge !

    Dieses dreckige „SozialistInnen*Pack ist an Perfidie nicht zu überbieten. Heute den ganzen Tag ein einziges Hohelied auf Dömokratiiiiiie und HomanüSSmos; ich kann’s nicht mehr hören…… Eine einzige Gaukelei für die „Bevölkerung“.
    Man müsse doch besonders hommannnnüSStüsch sein, dazu sei man verpflichtet, und das sei man ja, in dem man „eine Million Mönnnnnschn“ aufgenommen habe und so…… meinte GenoSSe Oppermann. Auch die FDJottler*In Göring/Eckbein war ganz aus dem Häuschen, und quoll vor lauter HomanüSSmos nur so über. Das Wort Deutschland kam diesen Deutschland*HaSSerInnen natürlich kein einziges mal über die Kauleiste. Sie kriegte den Schlund vor lauter: „Wir haben uns für ein „modernes LAND“ entschieden“ kaum noch zu.

    Wüsste man nicht wo Weimar liegt, würde man meinen es ging um Papua_Neuguinea.

    Die Schöne Neue 1984er Welt der „neuen“ alten SSozialisten lässt grüßen. Schallllah…..

    Kotzzzzzzzzzzzzz……………. K-Eimer ist voll !

    ——————————————————————————–

    Durchhalteparolen a la DDR im Endstadium. So blöd und offensichtlich das so langsam glaube ich mehr Schlafschafe zumindest teilweise merken das hier was nicht stimmt. Das nimmt richtig Fahrt auf seit diesem Jahr, so kommt es mir zumindest vor.
    Die Altparteien und ihr Medienkartell stellen sich genauso blöd an wie die Demokraten in den USA, sehr schön.

  50. Der Schweizer 6. Februar 2019 at 18:44

    Die Möglichkeit der Enteignung steht im Grundgesetz, weil sozialistische Parteien im Parlamentarischen Rat mitwirken durften.

    Sozialistische Parteien durften mitwirken, weil – auf wessen Betreiben? – das Frauenwahlrecht zuvor eingeführt wurde.

  51. Auf mich wirkt die Tat der sogenannten SPD wie das Verhalten von waidwundem Wild. Als Waidwundschuss bezeichnet der Jäger einen Schuss in die Eingeweide des Wildes. Es wird höchste Zeit für den politischen Fangschuss.

  52. Die SPD hat sich jahrelang am Entstehen der Altersarmut mitschuldig gemacht. Es wurde geknapst und geknausert. Dann lassen sie Millionen Migranten ins Land. Plötzlich war genug Geld da. Das ist keinem deutschen Rentner zu erklären.

  53. @Bacholerette 6. Februar 2019 at 19:36
    Wenn das stimmt – bitte überprüfen – sollte es in den alternativen Medien verbreitet werden.
    Mittlerweile haben die in ihrer Gesamtheit durchaus eine breite Wirkung, so dass sogar der Mainstream darauf eingehen muss.

  54. DFens 6. Februar 2019 at 19:30

    Hehe. Roland Tichy schlägt zurück. Die SPD bekommt weiter eingeschenkt. Er legt einen noch höheren Gang ein. Es geht um die Geheim(tagung) der Amadeu Antonio Stiftung. (…) Tichy scheint wirklich sauer zu sein. Möge er noch böser werden!

    https://twitter.com/rolandtichy?lang=de

    Das wünsche ich mir auch. Den roten Filz kann man nicht genug entfilzen (und den grünen und schwarzen auch nicht, aber das ist ja hier nicht Thema), weil gerade die SPD in toto schon immer ganz ekelhaft moralinsauer als Schweine (Old Major, Napoleon, Snowball) aus Orwells Farm der Tiere daherflanierte.

  55. Tichy ist sehr sauer, wie man auf seinem Twitter Account sehen / lesen kann.
    Da kommt bestimmt noch einiges erhellendes sowie „erheiterndes“ in Kürze oder gar ein ganzes Sammelsurium 🙂
    Andere würde sagen: „Holt Popcorn raus“….

  56. Ben Shalom 6. Februar 2019 at 19:41

    Hallo SPD!
    Ihr lest ja hier mit.
    Ihr seid weg vom Fenster – für immer!

    ______________________________

    :)))))

  57. Weiterführung zu 19:30:

    Hier die Grundlage:

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/amadeu-antonio-stiftung-geheimtagung/

    Roland Tichy gibt Stoff:
    ?
    @RolandTichy
    vor 26 Minuten

    Darum tobt die nächste Schlacht: „Es fließt also Geld aus den SPD-geführten Ministerien in die SPD-nahe Stasi-Stiftung, die SPD-nahe Journalisten als Experten lädt, der brav SPD-kritische Medien diskreditiert.“ Dazu auch: „Wenn der faire Streit aufhört und eine große Einheit anbricht, dann leben wir in der Diktatur.“

    Bitte mal kurz hinein schauen und gelegentlich aktualisieren. Es ist köstlich:

    https://twitter.com/rolandtichy?lang=de

  58. Eine weitere Konsequenz des SPD-Zeitungsmonopols ist, dass der Job-Markt für Journalisten bezüglich des Meinungs-Spektrums sehr begrenzt ist. Das erklärt auch warum 60% der Journalisten GRÜN-Rot Sympathisanten sind. Wer sich nicht eindeutig gegen „Rechts“ positioniert wird bei dem SPD-Monopolisten keine Anstellung bekommen.

  59. DFens 6. Februar 2019 at 20:04

    Ein Retweet von Tichy, wo jemand meint „Stasi Partei Deutschlands“…
    Dem scheint grade alles so ziemlich scheissegal zu sein.
    Daumen hoch!

  60. Mit einer Twitter-Account-Sperre ist baldigst zu rechnen…oder man kann ihn zumindest in Deutschland nicht mehr lesen…

    Meine Meinung!

  61. @Metaspawn 6. Februar 2019 at 19:31
    Wenn Bento, dieses Kindermagazin, sich genötigt fühlt, das zu bringen, scheint es ja sehr schlimm zu sein. Freiwillig machen die das nicht. Da wird sie ihr links-naiv-buntes Publikum drauf gestoßen zu haben.
    Wo sich sowieso jeder dazu denkt, wer die Täter wohl so sind.
    Das müssen sie gar nicht schreiben.

  62. @Eurabier 6. Februar 2019 at 18:03

    „Aber was nützt der spd die Medienmacht, wenn sie nur noch 14% hat und die linksgrünen Nichtsnutze stattdessen profitieren?“

    Weil die Hinterleute der SPD die „Grünen“ sind bzw. deren Hinterleute. Denen kann ja egal sein, ob SPD oder B90 draufsteht, Hauptsache es ist EUdSSR + Migrationspakt drin.

    @Babieca

    Danke für den Artikel, das Drama verfolgte ich natürlich.
    Was Sie hier schreiben können, „SPD erzwingt Löschen von Artikel über SPD-Medienbeteiligung“ ist Tichy verwehrt – dort hält man sich – zwangsweise und verständlich – bedeckt, von wem da gedroht wurde.
    Sogar mein dezenter Hinweis auf einen über ein Jahr alten Artikel bei meedia und die Kommentare darunter wurde sicherheitshalber nicht freigeschaltet – dort in den Kommentaren ist nämlich die bekannte Liste der SPD-Beteiligungen zu einem Teil aufgeführt.
    Und das, wo Tichy meine Kommentare bislang fast immer veröffentlichte.
    Der SPD muss wirklich der A— auf Grundeis sein.

    @DFens 6. Februar 2019 at 19:30

    „Auf dieser Veranstaltung, die von SPD-Ministerien mitfinanziert wird, tritt ein „Experte“ auf, der dann auf einem Redaktionsnetzwerk gefällige Artikel schreibt, die über Medien verbreitet werden, an denen die SPD Anteile hält. Der Kreis schließt sich.“

    Das war/ist wirklich klasse! 🙂

    @nairobi2020 6. Februar 2019 at 19:25

    „gerade in diesem Zusammenhang gelesen:

    „Nichts gegen „die Harke“. Die haben doch damals den Edathy Skandal ins Rollen gebracht. Hat der SPD wahrscheinlich nicht wirklich gut gefallen“.“

    Das hatte ich da so kommentiert, wie Sie hier. Leider erst kurz vor Löschung des Artikels, ist jetzt eh verloren.
    Das dürfte manchen Sozen nämlich sogar sehr gut gefallen haben. Auf Edathy konnten die Sozen verzichten, der war wohl Sollbruchstelle (es gibt ja die Steigerung Freund – Feind – Parteifreund; als Megalativ gibt es noch die Steigerung Parteigenosse). Nicht verzichten konnten die Sozen samt ihrer Komplizen aber nicht auf das Konstrukt NSU. Harke war da nur nützlicher Idiot.

  63. Die Abschaffung der Pressefreiheit unerwünschter wirklich i vestigatifer Artikel ist nur ein Symptom Des Gesetzesmissbrauchs unserer „demokratischen“ Politschranzen!
    Schlimmer ist die Umdeutung eind Tugend Begriffe im Grundgesetz! So wurde die Ehe, die eindeurig eine Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau bezeichnet auf belibige Beziehungen „ausgeweitet“! „Flüchtlinge“ weden zu „Migranten“ umgedeutet, Armut als Fluchtgrund wird politischer Verfolgung gleichgestellt! Verbrecher können in beliebte Urlaubsländer wegen inrervdortigen Gehrdung für Leib und Leben nicht ausgeliefert werden! „Urlaub“ der „Flüchtlinge“ im angeblichen „Verfolgerstaat“ ist möglich – „Familienzusammenrührng“ ist Alleingang nur in Schland zuzmumuten! Selbst zurückkehrende IS-Mordgesellen und deren Flittchen dürfen sich wieder vom deutschen Sozialstaat versorgen lassen!
    Was davon, bitte schön, ist wohl die m Sinne unserer Schöpfer des GG?

  64. @alexandros 6. Februar 2019 at 20:05
    Trotzdem glaube ich dass der Einfluss der GEZ-Glotze auf die veröffentlichte Meinung größer ist.
    Ebenso von dpa.

  65. @polizistendutzer37
    ***

    Den amerikanischen Demokröten fliegt das Zeuch im Moment nur so um die Ohren.
    Die drei sprichwörtlichen Finger der eigenen Hand zeigen jetzt in aller Deutlichkeit auf sie selber zurück. Das ganze MieTuuuuuu_Gedöns, Rassismus-Trallala und einiges Andere wird sie jetzt erdrücken. Gerade haben die „Liberals“ in New York ein Gesetz unterzeichnet wo „Mütter“ ihre frischgeborenen Babys ihrem Schicksal überlassen(ermorden) können.
    Was bis jetzt als KindesMord galt ist jetzt „eine Entscheidung der MUTTER. „Abortion“ im weiteren (sozialistischen) Sinne. >PlanetParenthood/ProFamilia<
    Die Tradition der Euthanasie von den Protagonisten der "evolutionären Humanist*Innen" lässt grüßen !

    https://www.youtube.com/watch?v=7rC6To353kc

    https://www.youtube.com/watch?v=DhH8m06rFiw

  66. @alexandros 6. Februar 2019 at 20:05

    „Eine weitere Konsequenz des SPD-Zeitungsmonopols ist, dass der Job-Markt für Journalisten bezüglich des Meinungs-Spektrums sehr begrenzt ist. Das erklärt auch warum 60% der Journalisten GRÜN-Rot Sympathisanten sind. Wer sich nicht eindeutig gegen „Rechts“ positioniert wird bei dem SPD-Monopolisten keine Anstellung bekommen.“

    Natürlich. Und so potenziert sich das Meinungsmonopol. Man bleibt in seiner Filterblase.
    Denn naturgemäß verbringen Berufstätige viel Zeit mit Kollegen, womöglich noch die Freizeit, und sei es nur der Absacker. Dann bestätigen die einander stets gegenseitig und schlußendlich glaubt jeder seinen Schwachsinn sogar selbst.
    Warum wohl schimpfte die Linksjournaille irgendwann die Andersdenkenden als „rechte in der Filterblase“? Weil denen selbst unterbewußt deutlich wurde, daß sie selbst in so einer Blase hocken, sich das aber weder sich selbst noch Kollegen eingestehen mögen/können.
    Also zeigt man lieber mit Finger auf andere.
    Selbst dem dümmsten Presseschmierer muss doch wenigstens im Ansatz klar sein, wem sein Laden gehört und wer das Sagen hat – und warum.

  67. @NieWieder 6. Februar 2019 at 20:23


    @alexandros 6. Februar 2019 at 20:05
    Trotzdem glaube ich dass der Einfluss der GEZ-Glotze auf die veröffentlichte Meinung größer ist.
    Ebenso von dpa.

    Und auf wen berufen sich die Ö-R andauernd? Auf das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Und das gehört – simsalabim – zur SPD.
    Es vergeht gefühlt kein Tag DLF-Hörens, wo dieses „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ nicht zitiert wird. Das dürfte bei ARD/ZDF nicht anders sein.
    „dpa“ bekommt seine Meldungen auch nicht vom lieben Gott eingegeben. Das ist alles ein Brei.

  68. @Marie-Belen 6. Februar 2019 at 18:45
    Ob es Gerichte gibt, die es wagen werden der AfD gegen den Verfassungsschutz Recht zu geben.
    Wäre auf jeden Fall eine gute Sache.
    Natürlich wird der VS die AfD trotzdem beobachten.
    Allerdings würde ein Sieg der AfD der Öffentlichkeit zeigen, dass der VS nicht neutral ist, sondern eben Partei. Das würde die Wirkung der Beobachtung deutlich abschwächen.

  69. So geht Meinungsfreiheit in einer Demokratie,Graf Walther der Geklüngelte und Gestopfte vom SPD-Berufsadel hat auch gerade in Weimar seine Wünsche/Forderungen,Betreff dem deutschem Patriotismus an die gemeinen Untertanen verkündet,ein Wähler-Leitfaden wird wohl folgen,Hauptpunkt der Agenda des „Unparteiischen“,wer Opposition wählt und keine Asozialdemokraten und sonstige Besitzstandswahrer ,ist des Teufels,und muss verfolgt werden.So,und nicht anders ist der erbärmliche Zustand der „Demokratie“in Deutschland des Jahres 2019,gnade uns Gott oder wer auch immer.

  70. Eines muss man den SED-Zeitungen der DDR lassen: Die haben mit offenem Visier gelogen.

    Beispielsweise die „Sächsische Zeitung“, das frühere „Zentralorgan der SED-Bezirksleitung in Dresden“.
    Das stand vorne fett und groß darauf. Man erinnere sich: SED = Zusammenschluss der (viel größeren SPD) mit der KPD.

    Heute lügt und hetzt die „Sächsische Zeitung“ in historischer Tradition wie unter Honecker und gehört ebenfalls zum Medienimperium der SPD.

    Und weil’s so schön ist und auch noch wahr ist:
    Lügenpresse! Lügenpresse! Lügenpresse! Lügenpresse!

  71. Das Weimarer Grundgesetz war Hauptgrund für den 2. Weltkrieg. Erst Hindenburg hat Hitler zum Kanzler gemacht. Eine Person allein. Das ist der Fehler an sich in dem Grundgesetz. Es war schlicht TÖTLICH! Nur 33% wollten Hitler. Aber 1 Hindenburg wollte ihn. Das hat gereicht! Riesiger Fehler im System der Weimarer Republik.

  72. @Silberner Goldbroiler 6. Februar 2019 at 20:48

    „Also so ein großes „Geheimnis“ ist die Medienbeteiligungsliste ja nun wirklich nicht“

    Natürlich nicht. Desto bemerkenswerter ist ja das Schäumen der SPD. Etwas mehr steht schon im Artikel und einige kleine Detailsmochten vielleicht nicht schmecken („harter Stoff“ stand nicht dran, vielleicht für Insider, mir fiel nichts auf, was ich nicht schon wusste), aber insgesamt geht es der SPD wohl um Vernichtung eines Widersachers.

  73. Starost 6. Februar 2019 at 17:55

    Vorschläge, wie man den Artikel möglichst lawinenartig weiterverbreiten kann? – Stichwort Streisand-Effekt
    +++++++++++++
    Mit Flugblätter, ist doch ganz einfach, doch was hindert das wirklich? das ist nur die Faulheit!

  74. Der Absturz der Schariadmokraten wird uns wohl deshalb wenig nützen, weil die „Grünen“ die Lücke vollständig auffüllen werden und die Genossen dan vermutlich schrarenweise zur Linken und den Grünen „überlaufen“ werden! Das Medienimperium wird dann ggf. in eine linksgrüne Stiftung überführt!

  75. Barry 6. Februar 2019 at 21:05

    Das Weimarer Grundgesetz war Hauptgrund für den 2. Weltkrieg. Erst Hindenburg hat Hitler zum Kanzler gemacht. Eine Person allein. Das ist der Fehler an sich in dem Grundgesetz. Es war schlicht TÖTLICH! Nur 33% wollten Hitler. Aber 1 Hindenburg wollte ihn. Das hat gereicht! Riesiger Fehler im System der Weimarer Republik.
    _______________________________________________________
    Aha…
    Bundestagswahl 2017:
    Nur 26,8 % wollten Merkel ( mit CSU 32,9% )…
    Sie erkannte ihren gottgegebenen Auftrag der Wähler…

  76. Zur Stärkung der Intenetkpmpetenz werden Fachleute der ehemaligen Seeräuber (genannt „Piraten“) Unterstützung anbieten und mittels ihrer „Hacker“ unliebsame Seiten (Sites und Blogs) beeinträchtigen! Große Teile der „Piraten“ dürften dem Antifa-Spektrum nahestehen!

  77. Daß ich diese Halunken von der SPD früher gewählt habe,bereue ich noch bis in alle Ewigkeit.
    Das Geschwätz über Vielfalt und Meinungsfreiheit von diesen Demokratiefeinden verursacht bei mir nur noch Übelkeit.BALD SEID IHR WEG und unter 5%!!

  78. Man mag das für überzogen halten, aber für mich persönlich steht dieses Ereignis auf einer Stufe mit der Ulbrichtschen Leugnung des Mauerbaus.Sie lügen, wenn sie schwatzen, wenn sie Gutes versprechen, haben sie schon beide Hände in deiner Hosentasche und wenn sie ihren Job aufgeben, haben mindestens zwei bis drei ihrer Verwandten eine hochdotierte Beschäftigung, die sie auf anständigen Wege nie erreicht hätten.
    Diese Art von „repräsentativer Demokratie“ hat mich als überzeugten Demokraten für den Rest meines Lebens verloren.

  79. Vor Jahrzehnten war die SPD auch für Arbeiter. Kurt Schuhmacher, Willy Brand, Herbert Wehner und Helmut Schmidt würden ihre Partei nicht mehr erkennen. Karrieristen ohne Ahnung sind nun oben und verprellen die eigentliche Wählergruppe. So werden die schnell an die 5% rankommen.

  80. Ich nutze auch jede Gelegenheit, um Leuten begreiflich zu machen, daß in allen möglichen Medien meist SPD drin ist. Das ist fast niemandem bekannt und erzeugt immer einen Aha-Effekt.

    In letzter Zeit finde ich ziemlich penetrant Meldungen vom „Redaktionsnetzwerk Deutschland“, was nun mal eine SPD-Firma ist. Ich rate den Leuten, einfach mal auf sowas zu achten, da braucht es gar keine Diskussionen über linksrechtsafd und so.

  81. Zu den Themen Weimarer Republik – NS-Diktatur – Hindenburg – Hitler. @Barry, meiner Kenntnis nach hatte sich Hindenburg bis zum geht nicht mehr gesträubt, Hitler zum Kanzler zu ernennen. Er wollte das nicht. Er und seine Mitstreiter saßen jedoch einer Fehleinschätzung auf. Der Plan war, Hitler in einer Koalition einzufangen. Das ging schief. 1933 hätte Deutschland einen Kanzler wie Gustav Stresemann gebraucht.

    Die Weimarer Republik war vor allem nach außen nicht im Stande, die vitalen Interessen Deutschlands zu vertreten und durchzusetzen. Das war ihre Schwäche. Sie musste scheitern. Leider entwickelte sich Deutschland während dieser Zeit nicht zu einer selbstbewussten und realdemokratischen Nation. Fehlbesetzungen und dumme Politik (bis auf Stresemannn, der im Herbst 1923 für wenige Wochen Reichskanzler war) waren die Zutaten für das kommende Desaster. Die Weimarer Republik stellte nun mal den Acker, auf dem das wuchs, was dann kam. Die Weimarer Republik wurde nicht in die Zange genommen. Sie scheiterte, weil sie nicht lebensfähig war.

  82. Zitat Starost 6. Februar 2019 at 17:55: „Vorschläge, wie man den Artikel möglichst lawinenartig weiterverbreiten kann? – Stichwort Streisand-Effekt“

    Das Internet vergisst nichts und archive.org war in diesem Fall schnell genug. Einfach dort abrufen (die Linksgrünversifften können dort auch löschen lassen, brauchen aber ein paar Tage und einen guten Grund, bis das durch ist), als .pdf sichern und in beliebiger Form (Fratzenbuch, Youtube, Twitter, altmodische Foren, …) weiterverbreiten. Viel Spaß.

  83. Ganz schlimm, wohin wir unter dem „System Merkel“ – jawohl, ohne die lispelnde Schreckschraube wäre dieser Staat niemals in solchem Maß von den Systemparteien in Besitz genommen worden – inzwischen gekommen sind! Das Schlimmste: Sie haben alle Macht- und Geldmittel in der Hand, um die Wahrheit zu unterdrücken.

  84. DFens
    Beinhaltet demokratisches Gebaren auch sich selbst als Gesellschaftsform in Frage zu stellen, und rein demokratisch ,durch freie Wahlen abgewählt und als unbrauchbar zu betrachtet zu werden ,und verfügt denn die Demokratie,die im Falle freier Wahlen nicht mehr gewollt ist über eine undemokratische/diktatorische Schutzklausel die ihren Machterhalt garantiert?Was ist Demokratie ?

  85. Marie-Belen
    6. Februar 2019 at 18:45
    Sehr gut!

    „Wegen angeblich „öffentlich-diskreditierender Mitteilung“

    AfD verklagt Verfassungsschutz“

    https://www.focus.de/politik/wegen-angeblicher-oeffentlich-diskreditierender-mitteilung-afd-verklagt-verfassungsschutz_id_10288019.html

    Jetzt um 22:40 Uhr sind unter dem hetzerischen Artikel lediglich 3 Kommentare veröffentlicht worden. Alle drei von 17:35 Uhr.
    Ich gehe jede Wette ein, das diese Meinungsbildung Zensur den Verantwortlichen noch nicht einmal peinlich ist. Lügenpresse! Dreckspack!

  86. @Wuehlmaus 6. Februar 2019 at 22:37
    „Ganz schlimm, wohin wir unter dem „System Merkel“ – jawohl, ohne die lispelnde Schreckschraube wäre dieser Staat niemals in solchem Maß von den Systemparteien in Besitz genommen worden – inzwischen gekommen sind! Das Schlimmste: Sie haben alle Macht- und Geldmittel in der Hand, um die Wahrheit zu unterdrücken.“
    —————————————————————————–
    Ja, das haben die. Dieses Gefühl, nur noch viel ohnmächtiger, ist jenes, welches Nicht-SED-Menschen in der DDR hatten. Es wird aller Voraussicht nach noch schlechter mit den Verhältnissen.

    Doch dann kam der Blitz der Geschichte, dann war der Moment da und dann muss man bereit sein und dann ist der Tag plötzlich Wirklichkeit:
    Vergeltung, Abrechnung mit der volksverachtenden Nomenklatura. Es wird geschehen, wir weben, wir weben…

  87. Die Aussagen in dem zensierten Artikel „Zeitungen, auf die die SPD heimlich und indirekt Einfluß nimmt“ vom 06.02. sind belegt, stammen aus allgemein zugänglichen Quellen, die auch journalistisch völlig korrekt angegeben oder verlinkt wurden. Es sind belegte Fakten!
    Wozu bitte gibt es die Pressefreiheit, wenn sie in Deutschland 2019 mit Erfolg derart eingeschränkt werden kann?
    Doch der „Erfolg“ des neuen Totalitarismus ist nur oberflächlich:

    http://archive.is/y7liM

    Jetzt muß die SPD das Internet verbieten. Sollen sie es versuchen…

  88. Kampfhund 6. Februar 2019 at 22:41
    DFens
    Beinhaltet demokratisches Gebaren auch sich selbst als Gesellschaftsform in Frage zu stellen, und rein demokratisch ,durch freie Wahlen abgewählt und als unbrauchbar zu betrachtet zu werden ,und verfügt denn die Demokratie,die im Falle freier Wahlen nicht mehr gewollt ist über eine undemokratische/diktatorische Schutzklausel die ihren Machterhalt garantiert?Was ist Demokratie ?

    ————————————————————–

    In der Tat, wenn ich den Begriff „Demokratie“ ohne brav zu sein und ohne Filter und Tabu ernst nehme, sollte das in Frage stellen bis hin zum abwählen des Systems nicht nur möglich sondern auch legitim sein. Eine durchaus unbequeme Wahrheit. Was ist Demokratie? Ja. Darum geht es wohl. Vielleicht ist es eine Projektion oder Fiktion. Eine technische Definition ist schnell gemacht. Die gibt es zu tausenden, sind aber völlig wertlos. Demokratie ist für mich weder Status, Zustand oder Ordnungsprinzip. Für mich ist reale Demokratie immer nur für kurze Zeit möglich. Das sind die Zeiten und kurzen Phasen, in denen alles ins rutschen kommen kann bzw. kommt, weil es möglich ist. Dauert immer nur kurz. Wie eine Weiche im Gleis. Es folgt dann immer wieder der Status Quo des Establishments. Hat mit Herrschaft zu tun. Für mich gibt es aber zwei Begriffe, die ich sehr brauchbar finde. Erstens: Demokratisch verfasste und selbstbewusste Nation. Zweitens: Volk.

    Es ist so interessant wie entlarvend, das ausgerechnet diese beiden Begriffe (Nation, Volk) vom derzeitigen Medien- und Politiküberbau in den letzten paar Jahren geradezu hysterisch verteufelt und diskreditiert werden. Das hat aus meiner Sicht einen simplen Grund. Volk und Nation sind die einzigen Faktoren, die den Status Quo des Establishments aufmischen können, wenn es notwendig wird. Klar, dass die das nicht wollen!

  89. Aber Babieca, Steinmeier sagte doch UNSERE Demokratie (aber ich habe nur den kurzen Ausschnitt in den Nachrichten gesehen).
    DEREN Demokratie scheint irgendein merkwürdiges Konstrukt zu sein, das mit uns pimpfigem Volk wohl nüscht zu tun hat.
    Wir stören nur noch.

    Sein Grinsen beim Applaus nach der Rede fand ich ganz eklig. So, na, wie hab ich meine Aufgabe erfüllt, gut, oder?

  90. Alte Linke, neue Rechte
    Das Ehepaar Lethen und der „Kampf des deutschen Volkes“
    Stand: 06.02.2019 | Lesedauer: 7 Minuten
    Von Alan Posener

    Helmut Lethen war ein linksextremer Agitator. Heute macht er sich zum Komplizen seiner identitären Ehefrau Caroline Sommerfeld-Lethen. Erinnerung eines Kampfgenossen, der ihn einst bewundert hat.
    200

    Als ich 1969 als Student an die Freie Universität Berlin kam, wurde der zehn Jahre ältere Helmut Lethen sofort mein Held. Ich verstand zwar nur die Hälfte dessen, was er sagte und schrieb, aber das Schöne war, dass sich all die gedrechselten Worte am Ende in einfache Handlungsanleitungen auflösten.

    Kritik der Kritik der „Bild“-Zeitung, Analyse der Donald-Duck-Analyse, Exegese der Exegese der Bottroper Protokolle – alles lief auf dieselbe Aufforderung hinaus: „Dass nur in der Parteinahme für die Arbeiterbewegung die Studenten den Maßstab gewinnen können für eine Wissenschaft, die nicht mehr im Dienste des Kapitals, sondern im Dienste der Massen steht.“ So Lethen in seinem Aufsatz „Kritische Literaturwissenschaft, Trivialliteratur und Manipulationstheorie“.

    Alles klar. Und da andere von mir bewunderte Dozenten wie Rüdiger Safranski oder Horst Domdey dasselbe sagten, schloss ich mich der am Fachbereich Germanistik herrschenden Partei des Proletariats an, in der Lethen und Co. eine führende Rolle spielten. Wie es sich herausstellte, war das nicht wirklich förderlich für das Studium, aber ich beschwere mich nicht, ich hätte den Verführern mit der Silberzunge nicht auf den Leim gehen müssen. Wenig später versuchte Lethen als Lehrer an einer Privatschule, den Deutschunterricht so umzufunktionieren, dass er einen „Einblick in die Veränderbarkeit der geschichtlichen Gewaltverhältnisse“ – vor allem der „Gewaltverhältnisse“ in Berlin-West – vermittelte. Ihm durfte ich als Mitglied der „Projektgruppe Unterrichtsagitation des Zentralrats der Berliner Schüler“ zuarbeiten. Nach einem Jahr flog er raus.

    Nun hat Lethen schon wieder Ärger mit der Schule. Seine 35 Jahre jüngere Frau Caroline, die eine ähnliche Position innerhalb der Neuen Rechten einnimmt wie Lethen vor 50 Jahren in der Neuen Linken, scheiterte mit dem Versuch, die Waldorfschule umzufunktionieren, die ihre beiden Söhne besuchten. Die Schule kündigte den Vertrag mit den Eltern, die Kinder flogen heraus: Opfer – auch das kennt man von 1968ff – der ideologischen Verbohrtheit der Mutter. Und nicht, wie bisher kolportiert wurde, der Borniertheit der linken Waldorf-Eltern. Das hat der Sachbuchautor Volker Weiß in einer minutiösen Recherche für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ herausgefunden.

    Man fragt sich ja nicht zum ersten Mal, weshalb ausgerechnet Waldorfschulen für Neurechte so anziehend wirken. Wie Caroline Sommerfeld-Lethen im Gespräch mit Ellen Kositza klagte: „Diese Klientel ist linksgrün, meist Bobo-Hipster mit kreativen Berufen, gern Patchwork und ‚Regenbogen‘-Familienersatzkonstrukte, aber nicht ohne Geld“. Doch Sommerfeld-Lethen wollte die Schule zurückführen auf die ursprünglichen Gedanken Rudolf Steiners: „Meines Erachtens sind es eigentlich so richtig schön rechte Gedanken, die mitten aus dem Zeitzusammenhang der Konservativen Revolution stammen. Waldorfpädagogik will Kinder in ihre ‚Volksseele‘ einkulturieren.“ Denn: „Ein Volk hat nicht nur seine gemeinsame Abstammung, sondern auch seine gemeinsamen Mythen und eine Seele.“

    In der Tat waren verschwurbelter Rassismus und der dazugehörende Antisemitismus Bestandteil der Gedankenwelt Steiners wie der Konservativen Revolution. Deshalb distanzierten sich die Waldorfschulen 2007 in der „Stuttgarter Erklärung“ von diesen Elementen der anthroposophischen Ideologie; deshalb wehrte sich die Schule ihrer Kinder gegen die Agitation Sommerfeld-Lethens. Oder, um es in ihren Worten auszudrücken: „Sie haben Steiners Grundideen verraten und verkauft. In der ganzen institutionalisierten Anthroposophie ist seit etwa zehn Jahren etwas im Gange: derselbe Kurzschluss zwischen Kulturmarxismus und Globalisierung wie in der ganzen Linken, mit derselben Rhetorik für ‚Toleranz‘, ‚Vielfalt‘ und die ‚offene Gesellschaft‘.“ Igitt.
    Aus dem Osten das Heil?

    In einer „Gegenerklärung“, die sie auch über den Verteiler der Schulgemeinde verbreiten ließ, zitiert Sommerfeld-Lethen eine Prophezeiung Steiners: „Es wird gar nicht lange dauern, wenn man das Jahr 2000 geschrieben haben wird, da wird nicht ein direktes, aber eine Art von Verbot für alles Denken von Amerika ausgehen. Das liegt in der Entwickelung des Westens.“ Aus dem Osten hingegen komme das Heil.

    Für Sommerfeld-Lethen ist die Stuttgarter Erklärung ein Beleg für die Richtigkeit der Steiner’schen Voraussicht. In „vorauseilendem Gehorsam gegenüber der ‚Offenen Gesellschaft‘“ werde „alles, was der globalistischen Weltordnung entgegensteht, als ‚Rassismus‘, ‚Nationalismus‘ und ‚Diskriminierung‘ diskriminiert.“ Die Erklärung von 2007 habe „eigentlich keinen Inhalt als nur: Wir sind mit der Politik der Elite einverstanden.“

    Steiners Prophezeiung stammt aus einer Vortragsreihe von 1916, in der er gegen Engländer und Amerikaner wettert; den Verdacht äußert, Freimaurer und Jesuiten seien von ein und demselben nicht näher genannten „Apparat“ in Belgien erfunden worden, um die Welt zu beherrschen; Thomas Mann mit einem Esel vergleicht, weil er zu behaupten wagte, zum Kriegführen müssten mindestens zwei ihn wollen, also neben den Feinden Deutschlands auch Deutschland selbst; sich über Darwin und Freud echauffiert und tiefe Wahrheiten ausspricht wie: „Also, der Mensch hängt mit dem, was vom Monde übrig geblieben ist, so zusammen, wie das Tier mit der Erde zusammenhängt. Der Mensch hat sich also seinem Planeten entrissen. Er ist nicht so mit seinem Planeten verbunden wie das Tier.“ Es muss kein Gebot von Amerika ausgehen, damit solche Gedanken der Vergessenheit anheimfallen.

    Dass Steiners abstruseste Ideen im Kulturkampf wieder ausgegraben werden, verwundert nicht. Die Neue Rechte ist in etwa so originell wie es die Neue Linke damals war, und ähnlich versessen aufs Martyrium als Beleg für die Gemeinheit der Herrschenden. Nur sind deren Protagonisten etwas älter, so dass ihnen eine spätere Karriere als reuige Renegaten versperrt sein dürfte. Was zunächst doch verwundert, ist, dass Lethen, den Caroline als „Lemming“ bezeichnet, nicht nur die Opferrolle seiner Frau und der Kinder bestätigt, sondern einige ihrer Positionen übernimmt, während er gleichzeitig beteuert, nach wie vor ein „Linker“ zu sein.

    So meint Lethen im Gespräch mit Thomas Wagner im „Freitag“, dass „wir Deutschen allen Einwanderern, ob es sich um Syrer, Afghanen oder Iraner handelt, eine Identität zusprechen, uns selbst aber zumuten, keine Identität zu haben. Wir haben es abgelehnt, eine ethnische Identität zu haben und an dieser Stelle wandern die Rechten in uns ein.“

    Tatsächlich scheint etwas Merkwürdiges in Lethen „eingewandert“ zu sein. Weiß er denn nicht, dass alle Einwanderer Deutsch lernen, sich in die deutsche Gesellschaft und Kultur integrieren müssen? Dass wir das Deutsche freilich nicht „ethnisch“, sondern kulturell und sprachlich, historisch und rechtlich definieren, das entspricht den Lehren aus dem Nationalsozialismus, dem Grundgesetz und der Wirklichkeit. Würden wir Syrer, Afghanen oder Iraner eine „ethnische“ Identität zuschreiben, obwohl alle drei Staaten multiethnisch, multikulturell, multireligiös und multilingual sind, bewiesen wir nur unser mangelhaftes Wissen, ganz abgesehen davon, dass in all diesen Staaten der wichtigste Unterschied der ist zwischen Verfolgern und Verfolgten, Mördern und Opfern, nicht zwischen Ethnien.

    Doch Lethen fährt unbeirrt fort: „Die Schuldkultur, in der wir aufgewachsen waren, hat einen Raum des Vergessens der eigenen Identität geschaffen, in den heute mühelos Rechte einwandern können.“ Eine Behauptung, die er selbst widerlegt: „Was den Holocaust betrifft, über den erfuhr ich zum ersten mal 1957 etwas.“ Da war Lethen 18. „In der Schule hatten wir davon nie etwas gehört.“ Genau. Von wegen „aufgewachsen mit einer Schuldkultur“! In seinem eigenen Unterricht an der Grabbeschule in Berlin spricht Lethen das Thema ebenso wenig an wie in seinen Schriften aus dieser Zeit, außer zu behaupten, es gäbe eigentlich keinen großen Unterschied zwischen dem Faschismus und den „Gewaltverhältnissen“ in der Bundesrepublik.

    Und es waren ja nicht die Rechten, die zuerst „in uns einwanderten“. Es waren der Linksterrorist Dieter Kunzelmann, der die Linke aufforderte, ihren „Judenknax“ abzulegen, und seine Genossen, die mit dem von ihm angestifteten Bombenanschlag auf das Jüdische Gemeindehaus in Berlin am 9. November 1968 die revolutionäre Praxis dazu liefern wollten. Schon verdrängt, Helmuth Lethen?

    Die Behauptung einer „Schuldkultur“ ist eines der Elemente, die Links- und Rechtsradikalismus zusammenhalten, wie die Ressentiments gegen Amerika und den Westen, gegen die Globalisierung und die Eliten. Schon 1992 sah der zwischen links und rechts irrlichternde Dramatiker Heiner Müller im Osten „an jeder Tankstelle die Siegesbanner der Ölkonzerne, in jedem Dorf statt der gewohnten Schreibwaren Mc Paper & Co. Im Meer der Überfremdung ist Deutschsein die letzte Illusion von Identität, die letzte Insel.“ Zwanzig Jahre zuvor hatte die KPD/AO, für die Lethen und ich arbeiteten, den „Kampf des deutschen Volkes für nationale und soziale Befreiung“ ausgerufen.

    Neidvoll schrieb Arne Freiwald in der „Sezession“, dem neu-rechten Leib- und Magenblatt von Caroline Sommerfeld-Lethen vor zwei Jahren: „Die heutigen Argumentationslinien und Aktionen des rechtskonservativen Milieus können schlichtweg nur als langweilig und harmlos bezeichnet werden“ im Vergleich zu dem, was wir Maoisten damals in Sachen „Befreiungsnationalismus“ auf die Beine stellten.

    Auf seine Ehefrau gemünzt, seufzt Lethen: „Manche Rechte sind leidenschaftliche Antagonisten mit einer Affinität zum Bürgerkrieg. An diese aggressive Wucht kommst du nicht so richtig ran. Zumindest ich nicht, der dazu genug Gelegenheit hätte.“ Immerhin aber müsste er ehrlich genug sein, sich einzugestehen, wo sie es herhat.

    https://www.welt.de/kultur/plus188313499/Alte-Linke-neue-Rechte-Das-Ehepaar-Lethen-und-der-Kampf-des-deutschen-Volkes.html

  91. Genau heute spricht der SPD-Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Weimar zu „100 Jahre Weimarer Verfassung“, wehrt dort wieder den Anfängen und beschwört die Freiheit.

    —–
    Wessen Freiheit meint der Bundesaugust, die des deutschen Volkes meint er nicht !

  92. @ johann 7. Februar 2019 at 00:14
    „Alte Linke, neue Rechte“

    hoch interessant, selbst erlebt/nachvollziehbar und agitatorisch wertvoll: DANKE !

    „…eine Prophezeiung Steiners:
    „Es wird gar nicht lange dauern, wenn man das Jahr 2000 geschrieben haben wird,
    da wird nicht ein direktes, aber eine Art von Verbot für alles Denken
    von Amerika ausgehen. Das liegt in der Entwickelung des Westens.“
    Aus dem Osten hingegen komme das Heil…
    In „vorauseilendem Gehorsam gegenüber der ‚Offenen Gesellschaft‘“ werde
    „alles, was der globalistischen Weltordnung entgegensteht,
    als ‚Rassismus‘, ‚Nationalismus‘ und ‚Diskriminierung‘ diskriminiert.“
    Die Erklärung von 2007 habe „eigentlich keinen Inhalt als nur:
    Wir sind mit der Politik der Elite einverstanden.“

    LESEBEFEHL.

  93. Die „Stimmungsmacher“ bei der SPD haben es wohl mehr als nötig die Fake-News zu schützen und Tatsachen zu verbieten!

  94. Mal die SPD Anahles anschreiben und nachfragen, ob die Behauptung dieser Löschung stimmt und weshalb. Schnell gemacht und mal sehen, wie die reagieren. Nahles will doch gewählt werden. LoL

  95. Leider steht hier nicht wie diese Löschung zustande kam. Die SPD kann niemanden zwingen, das können höchstens Richter.

    Gab es denn eine einstweilige Verfügung oder so was?

  96. Auch von mir vielen Dank @Babieca, starkes Stück!
    Habe mir gerade den Seicht vom BundesGrüßUhu angetan, nun ist mein K-Eimer schon morgens voll…

    Alter Mann

  97. Das also versteht die SPD unter Meinungsfreiheit: „Wir bestimmen, was gesagt werden darf“?
    Dem Steinmeier müssten eigentlich all seine schönen Worte über Demokratie und Meinungsfreiheit im Halse stecken bleiben.
    Im übrigen halte ich es für sehr bedenklich, dass so etwas wie das SPD Redaktionsnetzwerk überhaupt zulässig ist. Es erinnert an chinesische Verhältnisse. Auch dort wäre ein Pendant zu „Tichys Einblick“ unter Androhung von Strafe zum Löschen seines Artikels über die Verflechtung von KPCh und Presse gezwungen worden.

  98. Hoffentlich finden sich viele, welche diesen roten Volksverrätern bald den Arsch richtig aufheizen.
    Mit deren Handeln bestätigen die all das, was man über diesen Sauhaufen finden kann.

  99. halli galli 6. Februar 2019 at 18:40

    Schon mal tiefgründiger geforscht, wer und wann dieser Sauhaufen entstand?
    Die von Ihnen genannten Figuren haben mit dem Entstehen der roten Pest sehr wenig zu tun.

  100. Na klar die Islamisten, Ehefeindliche, Kinderfeindliche und Arbeiterverräter Partei fürchtet die Wahrheit.

  101. Was ist in diesem Jakobinerstaat denn anderes zu erwarten ? Eine der Blockparteien nutzt das hörige Werkzeug der Justiz um die freie Berichterstattung zu unterbinden. Je stärker die verbotene Information im Internet verbreitet wird, umso stärker wird sie dass ermuntern die Zensur in diesem Medium voranzutreiben. Nüchtern betrachtet sind alle Gegebenheiten einer diktaturischen Oligarchie gegeben. Gleichgeschaltete Justiz, hemmungslose Diffamierung der Opposition, Gleichgeschaltete Medien, Schulen mit klar gefärbtem Bildungsauftrag, 80 % der Gesetzgebung wird von einem berufenem, übergeordnetem, nicht legitimierten undemokratischem Organ (EU-Kommission) betrieben. Eine demokratischer Diskurs findet nicht statt bzw wird nur auf minimalem Niveau zugelassen. Das Ergebnis des Diskurses steht bereits von vorneherein fest. Weitere Ziele werden z.B. in internationalen Konferenzen bereits festgelegt bevor überhaupt eine Debatte stattfand. Die Bevölkerung wird dann mit vollendendete Tatsachen konfrontiert. Die in solchen Konferenzen gefassten Ziele sind umzusetzen. Punkt. Das Parlament macht den Grüßaugust.

Comments are closed.