Unschuldslamm Ali B. vor Gericht: "Ich weiß nicht, wie das geschehen konnte.“

Der brutale Mord an der 14-jährigen Susanna F. bewegte im Mai 2018 nur für relativ kurze Zeit die Gemüter in Deutschland. Ein 21-jähriger irakischer Asylbewerber hatte das junge Mädchen vergewaltigt, ermordet und dann in einem Erdloch bei Wiesbaden verscharrt (PI-NEWS berichtete mehrfach). Aber die Abfolge von durch “Schutzsuchende” aus aller Herren Länder verübten Morde und Vergewaltigungen ist bereits seit Jahren so schnell, dass sich nur noch selten nennenswerter Protest dagegen bildet.

Viele von dieser Tätergruppe geschändeten Mädchen und Frauen sind in Merkel-Deutschland sogar nur noch Fußnoten in den Regionalteilen der Tageszeitungen. Obwohl die politische Brisanz aufgrund der erst fahrlässig ins Land gebrachten Mörder und Vergewaltiger doch offensichtlich wäre.

Stattdessen setzt die staatlich-mediale Propaganda-Maschine auf Gewöhnung und dumpfe Hinnahme der Zustände durch die Bevölkerung. Jede neue Schandtat wird gebetsmühlenartig zum Einzelfall kleingeredet, der nicht “instrumentalisiert” werden dürfe – um in Wirklichkeit nur ja nicht die Frage nach den politisch Verantwortlichen aufkommen zu lassen. Ruhe und Abstumpfung sind die neuen Bürgertugenden. Vergleichbar zur “mürrischen Indifferenz”, die Merkels Haus- und Hofpolitologe Herfried Münkler anlässlich islamischer Terrorakte dreist einfordert. Die ermordeten Menschen und geschändeten Frauen werden damit aber noch ein zweites Mal zum Opfer auf dem Altar der politischen Korrektheit.

An diesen abscheulichen Verbrechen ist also nicht nur die Tat als solche furchtbar, sondern auch der Umgang der Öffentlichkeit damit. Obwohl auf der Hand liegt, dass durch bewusste politische Entscheidungen der uns Regierenden viele gefährliche Menschen ins Land gelassen wurden, die entweder aufgrund einer archaischen religiös-kulturellen Prägung oder anderweitiger Gründe als tickende Zeitbomben durch Deutschlands Städte und Dörfer laufen, soll darüber nicht geredet werden. Stattdessen gibt es massenmedial nur immer die bekannten Ausflüchte und Beschwichtigungen zu hören.

Besonders unerträglich erscheinen diese Mechanismen, wenn sich Täter vor Gericht auch noch hinter offensichtlichen Schutzbehauptungen verstecken oder sogar die Angehörigen der Opfer verhöhnen. So gab Ali B., der Mörder von Susanna, im derzeit laufenden Prozess vor dem Landgericht Wiesbaden tatsächlich zu Protokoll, dass er nur einvernehmlichen Sex mit der 14-Jährigen gehabt hätte und er sich an die anschließende Tötung irgendwie gar nicht richtig erinnern könnte: Er habe das Mädchen im Sitzen erwürgt, wisse aber nicht, wie dies habe geschehen können. „Es wurde vor meinen Augen schwarz, dann kam es zu diesem Ereignis.“ Die anwesenden Eltern bat der schutzsuchende Iraker mittels eines abgelesenen Statements dann auch noch frech um eine Entschuldigung für das nunmal passierte “Ereignis”.

Weil sich dieses Schreckenskarussell aber immer weiter dreht, wenn sich nicht mehr Widerstand dagegen erhebt, bleibt es unverzichtbar, am Thema dran zu bleiben und die Bürger über die wahren Hintergründe aufzuklären. Tagesaktuell mit Hilfe alternativer Medien und der Macht der sozialen Netzwerke, aber genauso auch tiefergehend mit Büchern wie z.B. dem letzten Werk von Udo Ulfkotte: “Alles Einzelfälle. Massenmigration und Sexualdelikte”, hier direkt zu bestellen beim Verlag Antaios.

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. Der verhöhnt nicht nur das Opfer und die Eltern, sondern alle Deutschen, alle „Ungläubigen“!

  2. glaubt etwa irgendjemand hier das er von seiner gesinnung auch nur einen millimeter abweicht ?

  3. Ali B. sagte weiter, er habe die Schülerin drei Monate vor der Tat über einen gemeinsamen Bekannten kennengelernt.

    ———-
    Eltern, die ihre Tochter ins Messer laufen lassen, kann man nur verhöhnen, sie müssten aber auch wegen Beihilfe angeklagt werden !

  4. Insch’allah

    Er habe das Mädchen im Sitzen erwürgt, wisse aber nicht, wie dies habe geschehen können. „Es wurde vor meinen Augen schwarz, dann kam es zu diesem Ereignis.“

    Eine in seinen Augen Ungläubige, Minderwertig der Besitz eines Mannes. Laut dem „heiligen Buch“ seiner „Religion“ an die er glaubt sind Frauen ohne Kopftuch Nu.tt.en, Schlampen.
    Eine Frau an sich ist ein Mensch zweiter Klasse lt. Koran.

    „Arabische Gesellschaften hassen Frauen“, schrieb kürz und bündig die ägyptisch-amerikanische Journalistin Mona Eltahawy vor vier Jahren im renommierten US-Politikmagazin Foreign Policy. Die arabische Gesellschaft beschreibt Eltahawy dort als ein „politisches und wirtschaftliches System, das die Hälfte der Menschheit wie Tiere behandelt“. Sie erklärt auch woher das kommt: Überall in der arabischen Welt werde permanent Frauenmisshandlung „von einer giftigen Mischung aus Kultur und Religion befeuert“. Wer dagegen angehen will, wird der Blasphemie – Gotteslästerung – bezichtigt. Auf den Vorwurf stehen in vielen islamischen Ländern Todesstrafe oder Lynchmord.

    Was in der Silvesternacht in Köln passierte, ist Eltahawy zufolge fast überall im Mittleren Osten Normalität: „Von Marokko bis Jemen sind Sex-Attacken endemisch. [verbreitet, beheimatet]“ In der Wochenzeitung Die Zeit bestätigt die deutsch-türkische Juristin und Frauenrechtlerin Seyran Ates die religiösen Wurzeln dieses Verhaltens: „In den Moscheen wird das frauenverachtende Denken durch die höchste Autorität legitimiert.“

    Das Frauenbild, das in der Kölner Silvesternacht zum Vorschein kam, „wird im gesamten islamischen Kulturkreis gelebt“, weiß auch die junge muslimische Frauenaktivistin Zana Ramadani. In jedem islamischen Land hätte das passieren können und passiere dort auch täglich. Ramadani: „Denn die Werte sind schuld an den Geschehnissen. Es sind die Werte des Islam.“

    In Köln waren vor allem Nordafrikaner die Täter. In den Augen einfach gestrickter Maghrebiner stehe ein korrekter Umgang nur „ehrbaren Frauen“ zu, erläutert dazu der Korrespondent der Neuen Zürcher Zeitung in Tunesien, „nicht aber denjenigen, die sich nachts auf den Straßen herumtreiben“. Das Ergebnis ist ein Zusammenprall der Kulturen, den arabische Migranten und Europäer jetzt erleben – nicht irgendwo im Mittleren Osten oder Afrika, sondern eben mitten in Europa.

    https://nixgut.wordpress.com/2016/04/13/frauen-im-islam-menschen-zweiter-klasse/

  5. Jetzt hat die linksgrüne Hetzjournaille Christchurch. Damit können sie wochenlang von allen K***nuckenverbrechen ablenken und ihre geliebten Mohammedaner als Opfer stilisieren.

    Hat jemand in eben dieser Lückenpresse etwas von den 99 ISlamattentaten in 20 Ländern gelesen, bei denen 701 Menschen ermordet und 697 verletzt wurden und die allein in den 30 Tagen (!) vor der Attacke in Neuseeland von Mohammedanern verübt wurden? Nein? Komisch…

  6. Dieses widerwärtige islamische Pack hat uns völlig offen den Krieg erklärt, und unsere Gutmenschen nebst den für diese Zustände verantwortlichen Politikern laufen diesen Leuten immer noch hinterher. Täglich werden die Angriffe heftiger, die Forderungen immer dreister. Sofort Grenzen dicht , Verbrecher aburteilen und abschieben, abschieben, abschieben!!! Wo bleibt der nationale Kraftakt, Frau Merkel???? Handeln Sie endlich und hören Sie auf, die Bevölkerung ständig zu belügen, sondern stellen auch mal die Frage, was die Bevölkerung eigentlich will! Am besten, Sie treten endlich zurück!

  7. Alle Irrenanstalten Weltweit wurden Geöffnet,
    die Insassen wurden nach Deutschland Verbracht.
    Beweise sind Täglich in Deutschen Gerichten Nachprüfbar

  8. Erdogan 1998:
    „Die Moscheen sind unsere Kasernen,
    die Minarette unsere Bajonette,
    die Kuppeln unsere Helme und
    die Gläubigen unsere Soldaten“.

    Für das Rezitieren des Gedichts wurde Erdogan von der von Deutschland verfolgten Regierung zu zehn Monaten Haft verurteilt – und bekam ein Politikverbot!
    Der islamische Blutspur zieht sich über 9/11 über London, Madrid, Brüssel und Berlin weiter. Täglich messert das Museltier. Kopten in Ägypten, Christen in Indonesien und den Philippinen ohne die leiseste Reaktion aus Berlin.
    2019: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan verurteilte den Terroranschlag auf zwei seiner Kasernen in Christchurch scharf und warf dem Westen vor, nichts gegen wachsende Islamfeindlichkeit zu unternehmen. „Mit diesem Anschlag hat die Islamfeindlichkeit, die die Welt untätig zugelassen und sogar gefördert hat, die Grenzen der individuellen Schikane überschritten, um die Ebene des Massenmords zu erreichen“. Erdogans Islamverband Ditib hat deutsche Sicherheitsbehörden aufgerufen, die Unversehrtheit von Moscheen und Muslimen zu garantieren. https://www.welt.de/politik/ausland/article190344351/Anschlag-in-Neuseeland-Reaktionen-auf-Moscheenattacke-von-Christchurch.html
    Die Türkei-, Moslem- und Israelpolitik Deutschlands ist eine einzige Katastrophe.
    Heute: Die palästinensische Terrortouristin Rasmea Odeh ist bereits vor einigen Tagen in Berlin gelandet, Khaled B., ein Funktionär der PFLP in Europa, hat sie am Flughafen empfangen. Dem Sender Fox News sagt Trumps Botschafter in Berlin Grenelle: „Einer palästinensischen Terroristin, die wegen Mordes, Terrorismus und Einwanderungsbetrugs verurteilt wurde, eine öffentliche Rolle zuzuweisen, legitimiert den Antisemitismus zu einer Zeit, in der wir ihn verurteilen sollten.“ Deutsche Behörden schauen taten- und machtlos zu. https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/terroristin-rasmea-odeh-sprengsatz-des-antisemitismus-in-berlin/24105198.html

  9. Am 8. September 1683 wurde das islamisch-osmanische Heer vernichtend geschlagen. In den folgenden Jahren drängten die Habsburger die Türken aus Ungarn und anderen Teilen des Balkans zurück.
    ++++

    Da fragt man sich, weshalb Europa trotzdem schon wieder total mit Türken versifft ist?

  10. Die Wahnsinnstatinaustralien, zeit wi es weitwer gehen wird.
    Auch in Europa zu erwarten, dass der langmütige Europäer die Geduld verliert!

  11. Richter(68er)
    Warum haben Sie bei dem Abschiebe Versuch die Beamten Bebissen?
    Afghane:
    Ich musste immer Hungerleiden, da hatte ich Plötzlich Appetit…
    Da wurde mir Schwarz vor Augen,
    die Abschiebe Beamte haben mich Geschlagen….
    Richter(68er)
    Die Beamten haben nicht Stillgehalten?

  12. Der Rothgrüne Fraktionsvorstand wird turnusgemäß alle zwei Jahre neu gewählt. Carin Göring hat bereits öffentlich gemacht, erneut zu kandidieren. Antonia Hofreiter will nun mittels Genderflexibilität nicht nur Fraktionschef sondern auch Fraktionschefin werden und so der binäre Vorsitz in Personalunion vereinen „Ich will im Herbst die gemeinsame Arbeit mit der Fraktion fortsetzen.“ „Ich finde meine Aufgabe gerade total spannend. Es ist ein Privileg, die Fraktion in diesen Zeiten führen zu dürfen.“ Vielleicht bricht Antonia sich das Genick über diese Schleimspur. http://taz.de/Gruener-Fraktionsvorsitz/!5580783/

  13. “ Hagen von Tronje 15. März 2019 at 15:08
    Hat sich in Zwanzig Jahren erledigt. Wenn es denn so lange dauert.
    Sozialausgaben explodieren:“
    —————————————-
    Focus: „Während ein 1970 Geborener im Lauf seines Lebens rund 570.000 Euro Sozialabgaben aufbringen muss, steigt der Betrag für einen 2010 geborenen Bürger spürbar an: In diesem Fall erreicht der Betrag 741.000 Euro.“

    Nun, dann muß man dem 2010-Geborenen schlicht beibringen, sich aus dem System des Zahlens von Sozialklimbim zu verabschieden + für sich selbst sorgen. Dann braucht er nur noch ein Drittel arbeiten und hat trotzdem über 250.000,- für seine „Rente“ (in welcher Währung dann auch immer).

  14. Es war Käse, den in den Irak geflohenen Mörder wieder nach Deutschland zu holen. Ich hätte ihm eine Verurteilung und Gefängnis im Irak gewünscht!

  15. Während die Alan Kurdi von Sea Eye mit seiner neuen, Tee trinkenden Crew im Hafen dümpelt, meldet das Neue Deutschland: 45 Sozialtouristen starben beim Versuch in Spanien einzudringen. Das erfuhr das Neue Deutschland von spanischen Schleuseraktivisten die sich auf Überlebenden berufen.

  16. @ CCAA73 15. März 2019 at 15:42

    Hoffentlich wird dieser Abachaum dann wenigstens im Gefängnis ordentlich vergewaltigt.
    —————————–

    Im Knast werden die, wie die andern Koranjünger, erst richtig in die Welt der Islamgewalt eingeführt. Verurteilte Moslems gehörten daher eher abgeschoben. Die Knäste gelten dabei schon lange als Brutstätte des Terrors. Quasi Dschihad-Kurse auf Staatskosten.

  17. @ CCAA73 15. März 2019 at 15:42

    Hoffentlich wird dieser Abachaum dann wenigstens im Gefängnis ordentlich vergewaltigt.
    ————————————

    Hoffentlich warten die Angehörigen auf die Entlassung des Goldstücks und erledigen dann den Rest.

  18. Prantls Sueddeutsche: „Wenn Rechtsterroristen Dutzende Muslime erschießen, ist das genauso ein Angriff auf unsere Werte, als würden Islamisten ihn verüben. Die offene Gesellschaft muss sich dem entschieden entgegenstellen.“ Aber Christchurch ist für die SZ ein Zivilisationsbruch, während Bataclan noch am 14.11.15 für die SZ lediglich „Anschlag“, „Selbstmordattentat“ und „Geiselnahme“ war. Bataclan: 129 Tote und 350 Verletzten. https://www.sueddeutsche.de/politik/neuseeland-anschlag-kommentar-1.4369393

  19. „Die anwesenden Eltern bat der schutzsuchende Iraker mittels eines abgelesenen Statements dann auch noch frech um eine Entschuldigung für das nunmal passierte “Ereignis”.“
    *******************
    Hat sich schon Familie Ladenburger als kultursensible Paten für ihn vorgestellt.

  20. Warum lassen sich Mädchen und Frauen mit sowas ein? Nach so vielen Taten sollte es eine Abwehr geben. Nehmt euch lieber deutsche Männer. Dann lebt ihr sicher lange.

  21. Ali B.: „Es wurde vor meinen Augen schwarz, dann kam es zu diesem Ereignis“

    Das ist doch schon mal ein guter Hinweis. Jetzt müssen wir nur noch dafür sorgen, dass es diesen Kerlen bereits vor dem Ereignis schwarz wird! Und zwar für immer!

  22. Marnix 15. März 2019 at 15:10

    In Amsterdam (NL) wurden heute zwei dschihadistische Waffenlieferanten des Bataclan-Blutbads festgenommen. Dabei gab es in Paris HUNDERTNEUNUNDZWANZIG Tote und 350 Verletzten. https://www.telegraaf.nl/nieuws/3297124/aanhoudingen-in-amsterdam-om-wapens-aanslagen-parijs
    ——————————————————————————————————————–
    Ich möchte ergänzen, dass die Opfer nicht „nur“ erschossen, sondern gefoltert und verstümmelt wurden und das bei lebendigen Leib. Augen ausstechen, Messer in die Genitalien und abtrennen von Körperteilen. Ein Vater konnte seinen Sohn nicht indentifizieren da kein Gesicht mehr vorhanden war. Dagegen war der grüne Nationalsozialist geradezu human.

  23. Zuerst Amoklauf in Christchurch, da hat wohl einer den Kanal vollgehabt. Dem wurde wohl auch schwarz vor Augen.

    So und mir wird schwarz vor Augen wenn ich so etwas lese. Vor Wut. Was für eine Schande, was für eine Erniedrigung für die Eltern. Ab zur Gartenbesichtigung mit oraler Therapie. Gar nicht lange rummachen. Was ist das überhaupt für ein Arsc…..von Verteidiger. Sowas würde von mir keinen Anwalt und keinen Prozess bekommen. Unfassbar…..

  24. Valis65 15:55

    Mumpitz. Keine Abschiebung. Hierbehalten und gleich zur Gartenbesichtigung. Oder bis zum Lebensende als Fachkraft für Stromerzeugung hierbehalten. Keine Freilassung….

  25. Es müsste in Berlin mal wieder eine richtig große, gut vorbereitete und langfristig in allen freien Medien angekündigte Demo, mit politisch konservativer Prominenz, gegen dieses gesinnungsdiktatorische Regime geben. Mal sehen wie viel oder wenig dann dieses Mal kommen werden.

  26. Und was soll sich bei all dem tam Tam ändern solange die Drahtzieher dieser Verbrechen noch an der Macht sind und es wahrscheinlich auch bleiben? Fast alle gucken Nachrichten, hören Radio oder lesen Zeitung. Es wurde über den Mord überall berichtet und wen juckts wenn man einen heute oder morgen fragt? Heute ist das Attentat in Neuseeland die Nr. 1 der Nachrichten, morgen die Fussball-Bundesliga-Ergebnisse und übermorgen das schlechte Wetter wegen Klimawandel. Ali B. ist dann fast schon wieder aus den Köpfen der meisten Michels vergessen. Das ist genau das Konzept der Eliten. Ignorieren, Vergessen und Nebenkriegsschauplätze eröffnen. Der Michel gewöhnt sich eben an alles und glaubt alles was man ihm vorlügt. Sind halt dumme gemerkelte Schafe.

  27. Ali B.: „Es wurde vor meinen Augen schwarz, dann kam es zu diesem Ereignis“

    Interessant was man als Blinder (schwarz vor Augen) noch so alles ertasten, gezielt handeln und einen sehenden Menschen vergewaltigen und ermorden kann. Das ist schon eine wirkliche Fachkraft, Hut ab.

    Also … Freispruch! Fachkräfte der „schwarzen, öligen Sehorgane“ werden schließlich gebraucht. Und Merkel wird lächelnd meinen : „Nun ist der junge Mannn halt da. Mir doch egal.“ Abschieben geht auch nicht wegen der unschönen Bilder.

  28. Die größte Tragödie der Menschheit beruht stets und immer darauf, dass „die Guten“ „die Bösen“ unter sich dulden und nicht mit aller Entschiedenheit dagegen wehren. Killer(gene) müssten rigoros ausgemerzt werden und nicht therapiert und mit Erlaubnis zur Fortpflanzung.

    Die Erlösung von dem Bösen meint nichts anderes, als dass Menschen vor Psychopathen, Wesen, die inwendig wie reißende Wölfe ticken (und nur aussehen wie Menschen), geschützt werden… und nicht wie in unserer Zeit, in der die Psychopathen vor Menschen geschützt werden.

  29. Wenn es ums Klima geht,oder die Kastration,unbetäubter Schweinchen,
    bekommst die Massen auf die Straßen,geht es um unsere Sicherheit,den Wohlstand,oder
    die perversen Verbrechen,an dem Mädel von Nebenan,dann bekommt kaum jemand
    den Hintern vom Sofa.
    Also,muss alles noch schlimmer werden,
    aber gut,das wird alles noch schlimmer, versprochen!

  30. „Eltern, die ihre Tochter ins Messer laufen lassen, kann man nur verhöhnen, sie müssten aber auch wegen Beihilfe angeklagt werden !“ Von Chalko oben. So ist es!

  31. Stattdessen setzt die staatlich-mediale Propaganda-Maschine auf Gewöhnung und dumpfe Hinnahme der Zustände durch die Bevölkerung.

    Zu Recht setzt der Staat darauf, kennt er doch den Michel

  32. lorbas 15. März 2019 at 14:59; Wenn man den Beschreibungen von Kriminalisten glauben darf, dann ist jemanden erwürgen nicht so mal schnell eben getan. Von wegen schwarz vor Augen geworden. Der hat da wohl mehrere Minuten gegen den Widerstand des Mädchen angekämpft. Deswegen ist es auf jeden Fall Mord.
    Da kann auch niemand nur mit Totschlag oder Körperverletzung daherkommen. Aber ziemlich sicher wird sowas noch kommen, das schwarz vor Augen lässt zumindest diese Vermutung zu.

  33. Typisch Islamien. Den Männer platzt ab dem Alter von 10 der Sack. Sie dürfen nicht (offensichtlich ist kalt duschen und Handbetrieb dort unbekannt). Die Mädels sind weggesperrt. Und wenn die Triebstauwagen doch mal über ein Mädel herfallen und es vergewaltigen, wird es von seiner Familie wg. „Ähräh“ umgebracht. Und alles ist Paletti.

    Das ist das islamische Gesellschafts- und Koranmodell. Mörderisch bis ins Mark. Frauen werden umgebracht, nur weil sie „verlockend“ da sind.

    Darum sollten sich unsere „Emanzen“ und Dauerempörten mal kümmern. Aber nö….

  34. Was für ein ekelhaftes Stück Asylscheiße.

    Möge die nächste Vergewaltigung seine eigene sein… Im Gefängnis.

    Hoffentlich nehmen sich im Bau ein paar eisenharte Tschetschenen dieses Drecksstücks an und machen ihn zum frei verfügbaren Knast-Toyboy für jedermann.

  35. https://www.szlz.de/region/rinteln_artikel,-ersthelferin-bei-baeckerstrassenmord-als-luegnerin-abgestempelt-_arid,2530551.html
    Nachbarin unterstützte Angehörige nach Mord an 22-Jähriger / Arbeitgeber glaubt ihr nicht
    Ersthelferin bei Bäckerstraßen-Mord als Lügnerin abgestempelt?
    RINTELN. Der Mord an ihrer 22-jährigen Nachbarin lässt Yvonne Zehrer (Name geändert) nicht los. Nicht nur, dass sie das Erlebte noch lange nicht verarbeitet hat. Nun stehe sie gegenüber ihrem Arbeitgeber auch noch als Lügnerin da.
    Wie berichtet ist in der Nacht auf Dienstag eine 22-jährige von ihrem 27-jährigen Mann erstochen worden. Die beiden Kinder des Paars sind wohlauf, ob sie Zeuge der Tat wurden ist unbekannt. Angehörige, darunter Mutter, Vater und Bruder des Opfers, fanden die Leiche am Dienstagmorgen. „Ich bin durch die Schreie der Mutter und eines Babys wach geworden“, berichtet Zehrer.

  36. andro 15. März 2019 at 17:01

    Es müsste in Berlin mal wieder eine richtig große, gut vorbereitete und langfristig in allen freien Medien angekündigte Demo, mit politisch konservativer Prominenz, gegen dieses gesinnungsdiktatorische Regime geben.

    Dann mach eine! Nicht immer nur „es müßte“, sondern einfach mal was tun!

  37. Das „Beste“ vor 3 Tagen im DDR 2 Staatsfernsehen. In einer Reportage hat man nsch Schuldigen für den Mord gesucht. Die Polizei, das Jugendamz sind Schuld. Dazu weitere Schuldige das Bamf und das Verwaltungsgericht weil die Verfahren so lange dauern. Und es wurde ihm keine Arbeit vermittelt und er wurde zu wenig betreut. Nur der Mörder selbst war wohl nicht schuldig.

    Und jetzt die Krönung, der wollte eigentlich in die USA, hat aber kein Visum bekommen, dann ist er nach Deutschland unter falscher Idendität. Ja frau Ferkel sieht das nicht so eng.

  38. Nachbarin unterstützte Angehörige nach Mord an 22-Jähriger / Arbeitgeber glaubt ihr nicht
    Ersthelferin bei Bäckerstraßen-Mord als Lügnerin abgestempelt?
    RINTELN. Der Mord an ihrer 22-jährigen Nachbarin lässt Yvonne Zehrer (Name geändert) nicht los. Nicht nur, dass sie das Erlebte noch lange nicht verarbeitet hat. Nun stehe sie gegenüber ihrem Arbeitgeber auch noch als Lügnerin da.
    Wie berichtet ist in der Nacht auf Dienstag eine 22-jährige von ihrem 27-jährigen Mann erstochen worden. Die beiden Kinder des Paars sind wohlauf, ob sie Zeuge der Tat wurden ist unbekannt. Angehörige, darunter Mutter, Vater und Bruder des Opfers, fanden die Leiche am Dienstagmorgen. „Ich bin durch die Schreie der Mutter und eines Babys wach geworden“, berichtet Zehrer.

  39. Wenn solche Menschen ins Paradies wollten mit 72 Jungfrauen, dann würden sie in meiner Welt ein enorm fehlerhaftes Navigationssystem bekommen mit 72 Umleitungen und sie würden sich wünschen niemals geboren zu sein.

  40. Und die ganze Juristenschar tut ihr Bestes, um ein möglichst geringes Urteil zu ermöglichen.

    Warum ist es z.B. interessant, zu wissen, welches „Frauenbild“ der Drecksack hat?

    Doch nur dann, wenn man daraus einen kulturellen Bonus ableiten will!

  41. Leute, wacht auf!
    Hier wird ständig Rassismus (und zwar der Weißen gegen die so genannten PoC – people of color) bekämpft.

    Macht euch endlich klar dass ganze viele dieser Verbrechen rassistisch (und religiös) motiviert sind.
    (vor allem die von Subsahara)
    Die haben einen unglaublichen und riesigen Hss auf die erfolgreichen Weißen, die sie abgehängt haben, die sie aber dennoch brauchen und von denen sie leben. Eine weiße Frau ist sowohl eine Trophäe wie auch ein Hassobjekt.

  42. @bobbycar.
    Diese Muselmanen; ich verstehe nicht warum fast alle Moslems oder gar Muslime sagen, bekommen beim Tod im Dschihad keine 72 Jungfrauen. Diese Idioten bekommen das von ihren Vorbetern, die ihnen dieses Märchen aus 1001 Nacht erzählen so gesagt dass die das glauben. Die bekommen eine Jungfrau die 72 Jahre alt ist, so siehts aus.

  43. Eine Verurteilung gemäß der Anklage wäre das Beste, was ihn passieren kann. Dann könnte er hier bleiben.

    Frei nach Soros, Merkel und Maas aus dem Grundgesetz:

    Die Würde der Opfer ist antastbar

  44. Meine Rotze wäre zu schade um ihn anzuspucken. Selbst das ist er nicht Wert, diese widerliche Kreatur. Möge ihm etwas Schlimmes geschehen!

Comments are closed.