Mit Spannung wird die erste öffentliche Pressekonferenz von Martin Sellner nach seiner Hausdurchsuchung am heutigen Freitag, ab 16 Uhr, in Wien erwartet. PI-NEWS wird mit einem Livestream dabei sein.

Der Chef der österreichischen Identitären hat angekündigt, alle Fragen zu beantworten, die im Zusammenhang mit der gegen ihn gerichteten Christchurch-Propaganda stehen. Wie berichtet, hatte Attentäter Brenton Tarrant ein Jahr vor dem Anschlag 1500 Euro an Sellner gespendet.

Österreichische Politik und Behörden haben nun die damals völlig unverdächtige Geldspende zum Anlass genommen, eine öffentliche Vorverurteilung zu zelebrieren, die offensichtlich das Ziel hat, zwischen Christchurch und Sellner eine hässliche Verbindung zu konstruieren, um die Identitären in der öffentlichen Wahrnehmung nachhaltig zu schädigen.

Zum Popanz gehört die lächerliche  Anklage wegen „Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung“. Noch bevor Sellner nach Bekanntwerden des Attentates die Geldspende öffentlich machen und sich entlasten konnte, schlug die österreichische Staatsmacht gegen den Identitären und seine Eltern mit einer Hausdurchsuchung zu. Unter anderem interessant wird sein, zu erfahren, woher die Behörden eigentlich den Spenden-Hinweis hatten.

Update: Wie Martin Sellner in seiner Pressekonferenz am Freitag Nachmittag in Wien bekannt gab, hat er von den 1500 Euro, die der Christchurch-Attentäter ihm überwiesen hat, jetzt 15 Euro an die SPÖ gespendet.

image_pdfimage_print

 

106 KOMMENTARE

  1. Ich werde nun Martin Sellner ebenfalls eine Spende überweisen. Jetzt erst recht!
    Hat jemand seine aktuelle Bankverbindung?

  2. Jetzt, da endlich Gras über die Österreicherwitze gewachsen ist, sorgt die österreichische Justiz für Nachschub.
    😉

    Bei uns in Deutschland arbeiten RAF-Terroristen für staatsfinanzierte Theater, Stasi-Spitzel_Innen leiten regierungsnahe Denunziations- und Zensurabteilungen, eine Linksextrmist_In ist Bundestagsvize-Vizepräsident und linksextremistische Parteien sitzen im Bundestag und alles ist schick, aber in Österreich reicht eine Spende und eine E-Mail eines Terroristen für Ermittlungen aus.

  3. nicht die mama 29. März 2019 at 14:51

    …aber in Österreich reicht eine Spende und eine E-Mail eines Terroristen für Ermittlungen und mediale Hetzjagden aus.

  4. Interessanter Artikel.

    Hoffentlich exportiert Frau Antje nicht nur Edamer sondern auch zündende Ideen ins übrige Europa!

    .

    „Frau Antje will Thierry Baudet

    In den Niederlanden findet gerade der sechste Bürgeraufstand innerhalb von 25 Jahren statt. Jetzt nicht nur gegen die Erosion des Wohlfahrtstaates, gegen Immigration und gegen mehr EU. Der Aufstand richtet sich jetzt auch gegen die Klimapolitik.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/frau-antje-will-thierry-baudet/

  5. Neues aus Flensburg, Jameikas sozialistischer Hochburg der Kunstfreiheit

    „Widerstand in Flensburg gegen Frei.Wild“
    …Der Hallenbetreiber machte…unter anderem Sicherheitsbedenken geltend.
    Der Deutschrock-Gruppe wird von Kritikern eine Nähe zur rechten Szene vorgeworfen,
    was die Band bestreitet. Am Freitag demonstrierten vor dem Landgericht
    etwa 20 Menschen mit Plakaten gegen das geplante Konzert und die Band.“
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Gericht-verhandelt-Frei.Wild-Konzert-in-Flensburg

    im blutroten flensburg wiegt die sachliche „kritik“ von 20 kunstbanausen schwerer
    als der kunstverstand und meinung tausender tanzender frei.wild anhaenger.
    erinnert sei an das verbot der wiedenroth ausstellung „Luegenpresse – fake news“
    https://www.youtube.com/watch?v=hc27iOeTUik&t=2s

  6. Spende an Identitären-Chef Sellner?
    Kickl: Christchurch-Attentäter ohne Kontakte nach Österreich

    WIEN. Der Christchurch-Attentäter Brenton Tarrant hat nach Darstellung von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) keine persönliche Beziehung in die rechte Szene Österreichs gehabt. „Persönliche Kontakte zu extremistischen Personen oder Organisationen sind nicht bekannt“, sagte Kickl am Donnerstag vor dem Nationalrat.

    Der Australier, der vor rund zwei Wochen 50 Moslems in der neuseeländischen Stadt Christchurch erschossen hatte, war Kickl zufolge vom 27. November bis zum 4. Dezember vergangenen Jahres durch Österreich gereist. Zuvor habe er sich in Ungarn, Rumänien und Bulgarien aufgehalten. Anschließend sei er nach Tallinn in Estland geflogen.

    Nach dem Bekanntwerden einer Spende in Höhe von rund 1.500 Euro an den Sprecher der Identitären Bewegung Österreich, Martin Sellner, hatte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Mittwoch angekündigt, die Auflösung der Organisation zu prüfen. Zuvor hatte es eine Hausdurchsuchung bei Sellner gegeben.

    „Wir nehmen sämtliche Spuren sehr, sehr ernst“, verdeutlichte Kickl. Tarrant sei 2014 auch in Nordkorea gewesen. In der Reisegruppe, zu der der Australier gehörte, seien auch drei Österreicher gewesen. „Auch hier laufen aktuell Erkundigungen über den Hintergrund dieser Reise, um mögliche Kontakte genauer zu durchleuchten.“

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/kickl-christchurch-attentaeter-ohne-kontakte-nach-oesterreich/

  7. OT
    Der „Lifeline“-Kapitän Claus-Peter Reisch steht seit Monaten auf Malta vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, das von der Schlepperorganisation betriebene Schiff fehlerhaft registriert zu haben. Deshalb kann es nicht auslaufen. Der Prozess in der maltesischen Hauptstadt Valletta hatte sich mehrfach verzögert. Die Verhandlung soll am Dienstag fortgesetzt werden. Dennoch trifft der deutsche Innenminister Seehofer sich mit dem Menschenschlepper und kriegtvon ihm drei Forderungen an die Rübe geknallt. Eine davon sei die Aufnahme von 150 Sozial- und Terrortouristen aus libyschen Unterkünften um ihnen „ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen“. Seehofer habe zugesichert, die Aufnahme zu prüfen. https://www.welt.de/politik/deutschland/article191023831/Lifeline-Kapitaen-Reisch-stellt-Forderungen-an-Seehofer.html

  8. nicht die mama
    29. März 2019 at 14:55
    Fremder.im.eigenem.Land 29. März 2019 at 14:52

    Folge der Spur der Ankläger.

    @ Und da sind wir wieder bei wem nutzt es?
    Bei den Anklägern beisst sich der Hund in den Schwanz, über sieben Ecken kommen wir wieder zu den eigentlichen Spendern bzw. Drahtziehern.

  9. »Unter anderem interessant wird sein, zu erfahren, woher die Behörden eigentlich den Spenden-Hinweis hatten.«

    Ganz einfach: Die Behörden haben vollen Lesezugriff auf seine Konten, zumal sie auch dafür gesorgt haben, daß Sellner letztes Jahr eine zweistellige Anzahl an Konten verloren hat.

    Bei Herrn Stürzenberger ist dasselbe zu vermuten.

  10. Der Sellner kommt wie ein Weichei rüber! Soll mal jetzt nicht so wegen dem ESTA-Visum rumnölen und abwarten bis die Ermittlungen abgeschlossen sind. Andere Länder haben eben keine Offenen Grenzen. Dann soll seine Freundin eben nach Österreich kommen! Hätte er die Spende sofort gemeldet als ihm klar wurde von wem sie kam, wäre er nicht in der Situation. Er hat viel Unterstützung & Zuspruch die letzten Tage erhalten, jetzt soll er sich auch mal wie ein Mann verhalten.

  11. @ Freya- 29. März 2019 at 15:08

    Die Spende kam 1 Jahr vorher. Wer hat denn eine Glaskugel zuhause? Niemand kann wissen, ob andere in 1 Jahr rumballern.

  12. @ Haremhab 29. März 2019 at 15:35
    Freya- 29. März 2019 at 15:08

    Die Spende kam 1 Jahr vorher. Wer hat denn eine Glaskugel zuhause? Niemand kann wissen, ob andere in 1 Jahr rumballern.

    Hallo? Hat das jemand behauptet?!
    Er jammerte auf YouTube rum, weil er nach EIGENEN Angaben eine „ungewöhnlich hohe Spende“ erhalten hatte, die den Namen „Tarrant“ in der E-Mail-Adresse trug. Die Spende stamme zwar von „Anfang 2018“, sei ihm aber erst kürzlich aufgefallen. Er habe sich beim Spender bedankt und VORGEHABT, sich mit seinem Anwalt zu besprechen, da es im Zusammenhang mit dem Mörder von Christchurch in Österreich bereits ermittelt werde. Die Hausdurchsuchung sei ihm aber zuvor gekommen, deshalb laufe gegen ihn ein Ermittlungsverfahren, weil Tarrant ihm laut Beamte „Anfang dieses Jahres etwas gespendet“ hätte.“

  13. @ Haremhab 29. März 2019 at 15:35
    Freya- 29. März 2019 at 15:08

    Also lesen und verstehen!

    Hätte er die Spende sofort gemeldet als ihm klar wurde von wem sie kam (Er wusste es laufen bereits Ermittlungen in Österreich!) , wäre er nicht in der Situation.

  14. Freya- 29. März 2019 at 15:41
    „…, weil er nach EIGENEN Angaben eine „ungewöhnlich hohe Spende“ erhalten hatte, die den Namen „Tarrant“ in der E-Mail-Adresse trug. Die Spende stamme zwar von „Anfang 2018“, sei ihm aber erst kürzlich aufgefallen.“
    Ist schon recht komisch das 1500€ erst nach einem Jahr aufallen das muss ja auch irgendwie versteuert werden.

  15. Reaktionär Doe
    Am 29.03.2019 veröffentlicht

    Ein paar Gedanken zu Kindern, die von ihren Eltern nie geliebt wurden.
    Hier die Links zu den neuen Ausweichkanälen:
    Kurzkommentar (Zensur)❗ 😎
    https://youtu.be/CNgNFwwS8Pk

  16. WAS WAS WAS müssen wir uns von diesen widerwärtigen libanesischen Abschaum-Clans noch gefallen lassen und ertragen?
    .
    Wann werden all die tausenden ekelerregenden Clanmitglieder interniert und ausgewiesen?
    .
    Was muss noch alles passieren?
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Essen: Raserei nach Clan-Hochzeit –
    .
    Polizei-Hundertschaft stoppt Libanesen-Corso
    .
    und nimmt Bräutigam mit

    .
    Essen. Hupend durch die Stadt fahren – zum Anlass einer Hochzeit wird hier ein Auge zugedrückt. Wenn der Corso dabei aber durch die Straßen rast und überdies andere Autofahrer nötigt, ist Schluss.
    .
    So passiert am Donnerstagabend in Essen. Die Gesellschaft einer libanesischen Clan-Hochzeit benahm sich gegen 20.50 Uhr auf der Bottroper Straße derart daneben, dass der Corso von der Polizei gestoppt und aufgelöst wurde.
    .
    Das Rowdy-Benehmen der Corso-Mitfahrer macht sprachlos: Zeugen berichten von 25 Autos, die immer wieder mit Geschwindigkeitsübertritten und irrsinnigen Spurwechseln auffielen.
    .
    Dann riegelten manche der Autos die Bottroper Straße komplett ab, damit sich zwei Luxuswagen ein illegales Beschleunigungs-Rennen liefern können.
    .
    https://www.derwesten.de/staedte/essen/essen-raserei-nach-clan-hochzeit-polizei-stoppt-libanesen-corso-id216775001.html
    .
    .

    Hat die Essener Justiz Angst vor Clan-Mitglied
    .
    „Pumpgun-Bilal“? Das steckt wirklich dahinter

    .
    https://www.derwesten.de/staedte/essen/hat-die-essener-justiz-angst-vor-clan-mitglied-pumpgun-bilal-das-steckt-wirklich-dahinter-id216775771.html
    .
    .
    In Deutschland gehören nach Schätzungen des Bundeskriminalamts (BKA) rund 200.000 Menschen zu solchen Großfamilien.
    .

    Wenn man ehrlich ist.. !!!
    .
    Der dt. Staat hat den Kampf gegen dieses libanesische Dreckzeug schon längs verloren.. jedenfalls mit den heutigen Mitteln..
    .
    Was ekelt mich dieses hoch kriminelle Gesoxe an!

  17. Gut so Herr Sellner! Gegen diese Rufmordkampagne muss unbedingt Klage eingelegt werden.
    Für jeden Menschen gilt die Unschuldsvermutung, bis die Sachlage geklärt ist. Öffentliche Vorverurteilungen sind rechtswidrig.
    Selbstverständlich wollte Tarrant der IB mit seiner Spende schaden. Wenn er keine friedlichen rechts konservative Bewegungen mag, warum spendet er dann gerade dort?
    Tarrant ist ein verwirrter linker Öko-Faschist.

  18. Habe ich das richtig verstanden. Martin will diese besagte Spende weiterreichen und spenden? An die SPÖ? Das wäre schlicht genial!

  19. Haremhab 29. März 2019 at 15:48

    Wie geht es nun weiter? IB wird dringend gebraucht. Sellner hat nichts strafbares getan. “

    Die verantwortlichen Politiker und Medien müssen sich bei Herrn Sellner öffentlich entschuldigen. Er muss vollständig rehabilitert und sein guter Ruf wieder hergestellt werden.

  20. So wie es aussieht wird die IBÖ ohnehin aufgelöst werden. Die ist selbst dem Strache nicht geheuer – und zwar ganz unabhängig von der Spende.

  21. Die sind LOL, die Bunten Ösis.
    Abgeleitete Idee: Jeder Inkludionsirre sollte, bevor er tragische Einzelfälle produziert, Geld an seine Gegner spenden, damit sie in vielfache Erklärungsnot kommen. Da sind zwar Kausalitäten verdreht, aber die Gesinnungsethiker merken das nicht.

  22. @Frank Berghaus 29. März 2019 at 16:30
    So wie es aussieht wird die IBÖ ohnehin aufgelöst werden. Die ist selbst dem Strache nicht geheuer – und zwar ganz unabhängig von der Spende.

    Sehe ich anders❗ 😎
    Wie schon früher erwähnt … wird die höhere Bekanntheit ihn und die IB beflügeln 😀

  23. @ha-be
    @sowhat
    Vielen Dank für die Info!
    Habe gerade gesehen: Auf dem Youtube-Live-Stream ist die Bankverbindung auch veröffentlicht. Habe 10 Euro überwiesen.

  24. Frank Berghaus 29. März 2019 at 16:30

    So wie es aussieht wird die IBÖ ohnehin aufgelöst werden. Die ist selbst dem Strache nicht geheuer – und zwar ganz unabhängig von der Spende.

    Scheinbar kuschen ÖVP und FPÖ genauso vor der grünlinken Gesinnungsdiktatur wie bei uns die AfD.
    Bloß immer schön anpassen und ja nichts Falsches machen. Wann hört diese Kriecherei endlich auf?
    Selbstverständlich muss jedem Verdacht nachgegangen werden, aber ohne Vorverurteilungen.

  25. Herr Sellner ist noch auf freiem Fuß?

    Oh mein Gott, ob das unsere „Demokratie“ verkraftet?

    Hätte man irgendetwas „Verdächtiges“ bei der Durchsuchung gefunden …

    … wüßten wir es.

    … wäre Martin S. eventuell nicht auf freien Fuß.

  26. aus der PK…., Sellner: „Kurz und Strache… Angst vor einer Verleumdungsmaschinerie, die jeden verleumdet, der nicht mit verleumdet“

    Stark, wie der das macht.

  27. *** Warnung vor den Grünen! ***

    ****** Danger of death! *******

    Menschenfresser Meiwes ist Unterstützer der Grünen!

    Und es begab sich zu der Zeit, dass der zu lebenslanger Haft verurteilte Kannibale von Rotenburg, Armin Meiwes, sich für Politik zu interessieren begann. Er wurde aktives Mitglied der „Grünen Knastgruppe“ und deren Vorsitzender. Er ist gewählter Sprecher der Knast-Gruppe der Grünen. Als Chef der Gefangenengruppe der Grünen sei er nicht automatisch Parteimitglied, sagte dereinst der Kasseler Landtagsabgeordnete Andreas Jürgens. Ansonsten bestätigte der Grünen-Politiker den Sachverhalt. Die Mitwirkenden der Gefangenengruppe in der Justizvollzugsanstalt Kassel seien zwar nicht als Mitglieder im Kreis- oder Landesverband geführt worden. De facto seien die Mitglieder der Knastgruppe unter der Führung von Armin Meiwes jedoch als Interessenten und Sympathisanten der Grünen zu bezeichnen. Die Gruppe der Grünen trifft sich jeden Dienstag von 17.30 bis 19.45 Uhr. Im Gefängnis leitet Armin Meiwes die Sitzungen der Knast-Grünen sehr engagiert, bisweilen sogar sehr verbissen!

    Anmerkung: Ich erzähle keine Märchen. Die Story ist echt und hat richtig Biss!

  28. niemals Aufgeben 29. März 2019 at 16:47

    @Bin Berliner
    Na wie geht es, was macht die Politik in Berlin
    🙂
    __________________________________

    Danke der Nachfrage… 🙂

    Die „Dame“ des Hauses, verweilt momentan in Italien…sturmfreie Bude sozusagen :))

  29. Also der Sellner war schon immer rhetorisch exzellent drauf, aber was der heute bei dieser PK geleistet hat war außerirdisch, der hat völlig cool und unaufgeregt die Fragen der Journalisten mit so einer Präzision beantwortet/zerlegt, man hat gemerkt wie die Journalisten regelrecht eigeknickt sind vor seiner Argumentation und Intelligenz, ein historisches Interview welches Sellner erstmals bei einer breiteren Masse bekannt machen wird, alle großen TV-Stationen waren dort, die haben geglaubt da spricht einer von einem anderen Stern … 🙂

    Unbedingt nachschauen!!!

  30. @ pro afd fan 29. März 2019 at 16:52
    Frank Berghaus 29. März 2019 at 16:30

    Es laufen nun einmal internationale neuseeländische und australische Ermittlungen wegen 50-fachen Mordes. Was soll Österreich machen, wenn Spuren (Überweisungen) nach Austria gehen? Sollen sie diese blockieren.. wegen Sellner? Lächerlich. Hätte Sellner etwas intelligenter reagiert und gleich seinen RA kontaktiert, hätte es den Hype in der Form sicher nicht geben können. Den Linksgrünen Medien kam die Story zum Ausschlachten gerade recht.

  31. Das ist eine feige niederträchtige links faschistische Hetzjagd gegen M.Sellner von korrupten Politikern in Österreich. Null Beweise, Null Fakten,diese Drecksbande gehört in den Knast .

  32. Ich gehe davon aus, dass die brillante PK und die Aufklärung von Martin Sellner im öffentlich-schlechtigen Raum ignoriert wird.

  33. Es hat überhaupt nicht unser oder Sellners Problem zu sein, was dieser Attentäter beabsichtigt hat mit der Spende.
    Fakt ist wohl, dass er der IB Geld spendete.
    Und ein Jahr später wohl rumballerte.

    Es war nicht so, dass der Attentäter vor einem Jahr rumballerte und Sellner ihm dann Geld spendete.

    Aber so tun Medien und Politiker.

    Wenn Sellner mit dem nicht unter einer Decke steckt, wovon ich stärkstens ausgehe, dann braucht er sich auch gar nicht in die Defensive drängen zu lassen und zu erklären, was der Attentäter beabsichtigte, braucht unsere Seite auch nicht.
    Das wäre Aufgabe der Behörden.
    Die sollen gefälligst arbeiten und uns vor Moslems schützen. Und nicht sich stets nur um sich selbst drehen.
    Aber das ist ja geradezu absurd, wie ich mir das vorstelle. Das Normale ist absurd geworden. Wo leben wir bloß.

  34. Bob66 29. März 2019 at 16:58

    Und keiner der Journalisten geht ernsthaft auf den Tatvorwurf ein. Auch die wissen ganz genau dass da nicht der geringste Zusammenhang zum Terroranschlag besteht.
    Wäre hier nur die kleinste Chance gewesen Sellner anzugreifen, hätten die Journalisten das gemacht.

    Kurz, Strache und die Staatsanwaltschaft Graz stehen jetzt da wie Petzen, die eine Erfindung meldeten.

  35. DFens 29. März 2019 at 17:08

    Aber die Regierung in Österreich hat jetzt ein riesiges Problem. Strache und Kurz wollten sich als Hardliner-Rechtsstaatler darstellen- bis hin zur Gedankengutverfolgung. Sie kontrollieren alles!

    Entsprechend werden jetzt vermeidbare Rechtsverstöße (abschiebepflichtige Asylbewerber, Clans) umso mehr auf Verantwortlichkeit überprüft werden. Kurz und Strache haben sich extrem unter Druck gesetzt. Das war nicht klug. Hilft aber vielleicht der österreichischen Zivilbevölkerung. Guter Tag!

  36. @ Sowhat 29. März 2019 at 17:16
    Bob66 29. März 2019 at 16:58

    Kurz, Strache und die Staatsanwaltschaft Graz stehen jetzt da wie Petzen, die eine Erfindung meldeten.

    Delirium?

  37. @Freya
    Nachtrag:
    https://www.donau-ries-aktuell.de/blaulicht/paar-wird-attackiert-und-lebensbedrohlich-verletzt-donauwoerth-44548?fbclid=IwAR1BV6QxUl5iM2Q57MH12PLNXZnfLGO5k2x3b07PDECv_BB2FA9E9RJKgHk

    Den 33-jährigen Täter konnte die Polizei widerstandslos festnehmen. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei dem Täter um einen Mann aus Guinea, welcher seit 2001 in Deutschland lebt.

    Und aus Österreich
    Totales Versagen der Behörden
    https://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Mann-stach-seiner-Freundin-vier-Mal-in-Hals-57980666

    Mann, der als U-Boot lebte, stach auf Freundin ein
    Am Freitag muss sich ein 40-Jähriger am Landl wegen Mordes verantworten. Der Beschuldigte gilt als amtsbekannt: In der Mordnacht hätte er im Gefängnis sitzen sollen.

  38. Freya- 29. März 2019 at 17:21

    Georgsmarienhütte: „Mann“ zündet Zimmernachbarn im Krankenhaus an – Lebenslange Haftstrafe! Der Mann hatte den bewegungsunfähigen 78-jährigen Senior erst mit Desinfektionsmittel übergossen und dann angezündet. Das Opfer verbrannte qualvoll. Was für ein kranker Abschaum!
    —————————————————————————————-
    Vermute, Mohammedaner und Deutscher in einem Zimmer. Da man viel Zeit hat, wurden Gedanken über Religion ausgetauscht und der Deutsche war so naiv über den Islam zu diskutieren.

  39. Relotius SPIEGEL reibt sich die schmierigen Hände vor Schadenfreude: „dumme, hässliche AfD !
    ääääääääätsch, Pech gehabt, die meisten Messerstecher heißen Michael !“

    @ Ihab Kaharem -Nazi- 29. März 2019 at 12:17

    An Freya-:

    Und wie hier gelogen wird. Schlusssatz:

    „Eine Frage nach einer möglichen vorherigen Staatsangehörigkeit von Tatverdächtigen blieb zudem unbeantwortet – weil diese Daten in der polizeilichen Ermittlung nicht erhoben werden und eine mögliche Nacherhebung in vielen Fällen rechtlich nicht zulässig sei.“

    Perfide Lügen!!!
    Und gleich drunter die Umfrage, wen würden Sie wählen? 😀

    Wenn es wirklich so wäre, dass die meisten Messerstecher Michael heißen, hätte man das doch wahrgenommen in der Berichterstattung !!!!!! Es war nie Messerstecher Michael B. , Michael S. Detlev K. oder Lothar M. sondern immer Ali. S., Mohammad R. Sahib. T. etc…
    Die Linken können sich nur durch Lügen bestätigen.
    ES GIBT KEINE OBJEKTIVITÄT MEHR, UNFASSBAR

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-anfrage-im-saarland-die-meisten-messerangreifer-heissen-michael-a-1260240.html

  40. Sowhat 29. März 2019 at 17:22

    „[…] Kurz und Strache haben sich extrem unter Druck gesetzt. Das war nicht klug. […]“

    ———————————————————————————————–

    Ja! Das stimmt in jeder Weise!

  41. DFens 29. März 2019 at 16:56

    *** Warnung vor den Grünen! ***

    ****** Danger of death! *******

    Menschenfresser Meiwes ist Unterstützer der Grünen!

    Und es begab sich zu der Zeit, dass der zu lebenslanger Haft verurteilte Kannibale von Rotenburg, Armin Meiwes, sich für Politik zu interessieren begann. Er wurde aktives Mitglied der „Grünen Knastgruppe“ und deren Vorsitzender. Er ist gewählter Sprecher der Knast-Gruppe der Grünen. Als Chef der Gefangenengruppe der Grünen sei er nicht automatisch Parteimitglied, sagte dereinst der Kasseler Landtagsabgeordnete Andreas Jürgens. Ansonsten bestätigte der Grünen-Politiker den Sachverhalt. Die Mitwirkenden der Gefangenengruppe in der Justizvollzugsanstalt Kassel seien zwar nicht als Mitglieder im Kreis- oder Landesverband geführt worden. De facto seien die Mitglieder der Knastgruppe unter der Führung von Armin Meiwes jedoch als Interessenten und Sympathisanten der Grünen zu bezeichnen. Die Gruppe der Grünen trifft sich jeden Dienstag von 17.30 bis 19.45 Uhr. Im Gefängnis leitet Armin Meiwes die Sitzungen der Knast-Grünen sehr engagiert, bisweilen sogar sehr verbissen!

    Anmerkung: Ich erzähle keine Märchen. Die Story ist echt und hat richtig Biss!

    Dann kann er ja ganz ökologisch Gras fressen, das ist mal was anderes. Meinetwegen kann er auch gleich ins Gras beißen.
    Andererseits, was ist an den Grünen so interessant? Vielleicht findet er ja Claudia Roth richtig knusprig und zum Anbeißen?

  42. Freya- 29. März 2019 at 17:22

    Sehr bösartig, dass Du hier einen Zusammenhang einer terroristischen Gruppierung suggerieren willst, denn darum geht es. Das ist aber auch falsch, Du scheinst überhaupt nicht zu wissen, dass die Überweisungen an Sellner auch den österreichischen Behörden vorlagen- warum ist denen denn nichts aufgefallen? Deine Vorwürfe von Überweisungskontrolle sind kleinlich und peinlich und letztlich misanthropisch. Egal.

  43. Freya- 29. März 2019 at 17:01

    @ pro afd fan 29. März 2019 at 16:52
    Frank Berghaus 29. März 2019 at 16:30

    Wie ich schon sagte, muss jedem Verdacht nachgegangen werden. Zu kritisieren ist nur der Umgang damit und die Vorverurteilung.

  44. Dichter 29. März 2019 at 18:03

    Na ja, der erwarteten Art der Berichterstattung zur Spendensache Brenton Tarrant folgend, der sich interessanter Weise in seinem Manifest als Zitat: „Öko-Faschist“ bezeichnete, lautet in der Logik des Mainstream meine Schlussfolgerung: Die Partei der Grünen ist eine Partei von Menschenfressern!

    Zu Roth: Selbst das grüne Leckermäulchen Armin wird gewisse Grenzen kennen. Roth an Fava Bohnen Bruschetta – mit Kräutern und Avocado? Dazu ein guter Chianti? Sollte Armin an eine Zubereitung denken, würde er das ganz sicher nicht überstehen. Das tranige, ledrige und zähe Menü läge so schwer im Magen, dass selbst Dr. Hannibal Lecter nach diesem Schmaus sein Ende fände!

  45. Österreich ist auch das Land, wo die eigene Verfassung nimmer gilt, denn Rote Bezirksverwaltung MBA22 enteignet nach Gutdünken mittels eines amtl. Mistkübelstierers in privatem Kleingarten von insges. 5 Eigentümern deren Eigentum“! Motorrad, Rasenmäher, Kettensäge, 6.Fahrräder, usf, werden als „Gefährlicher Abfall“ bezeichnet und zur Abgabe an den Entsorger beäuflagt, für den Besitz dieser, wird eine Strafe von 6.400€+3.200€ verhängt!

  46. D. Imperatus 29. März 2019 at 18:35

    Köstlich. Hinten auf dem Gehweg geht das, was Martin anspricht, seinen Gang. Nochmal: Köstlich!

  47. Patrioten!

    Ich sehe da ein Problem, bei dieser mehr als offensichtlichen Hetzjagd und den an sich haltlosen und völlig übertriebenen Unterstellungen gegen Martin Sellner oder gegen friedliche demonstrierende Identitäre, nämlich dass bei unbeaufsichtigten Totalzugriff auf Computer oder Handy irgendetwas untergeschoben werden könnte.

    Meiner Meinung nach sollte man verschlüsseln was möglich ist und nur unter strenger persönlicher Aufsicht und auch nur in sehr gut begründeten Fällen ausnahmsweise Dritten Einblick gewähren, keinesfalls aber Dritten Chance und Verlockungen zum unterschieben oder manipulieren von Daten auf Computer oder Handy bieten.

    Vorsicht übrigens: schon bei 24:36 im Video, da gehen die Versuche der Unterstellungen und Worte in den Mund legen der Frau mit dem Klemmbrett schon los, die rechts von Martin Sellner steht! Die versucht es aber auch wirklich mit allen Mitteln, meiner Meinung nach schon dummdreist. Aber nicht ungefährlich so was. Einen großen Teil ihrer Fragen halte ich einfach nur für grunzdumm, denn es würde zu den Hausaufgaben gehören sich mit Hintergrundinformation über die Ziele und Forderungen der Identitäten Bewegung bereits vertraut gemacht zu haben, da diese schon lange veröffentlicht wurden [1], anstatt als Journalistin (?) vorzuspielen zu wollen unwissend zu sein, wenn doch schon entlarvend am Anfang ihres Spielchens die knallharten Unterstellungen kamen, die ihren Standpunkt schon klar machten. Ist ja fast zum fremdschämen, so was.

    Der alte Herr hingegen, der hinter ihr steht, mir scheint es so zu sein als wäre er einfach nur ein Normalbürger der aber interessiert ist und auch im hohen Alter die aufmerksame Wahrnehmung der Welt nicht verloren hat, der Zeitzeuge solcher Entwicklung also, der stellt anschließend die richtige, die notwendige und wichtige Frage.

    Aber schaut dabei immer wieder auch auf die Frau mit dem Klemmbrett, was die für eine Flunsch zieht! Sie versucht es dann aber dennoch weiter ihre Agenda voranzubringen.

    Dann wollen sie die „Replacement migration“ der UNO negieren und lenken auf die Übersetzung „Umvolkung“ ab. Einfach nur albern, das. Für peinliches Derailng [2] für Trollanfänger halte ich das allenfalls.

    [1]
    Ziele und Forderungen der Identitären Bewegung Österreich:
    https://www.identitaere-bewegung.at/unser-weg/
    [2]
    Derailing für Anfänger:
    https://derailingfueranfaenger.wordpress.com/

  48. Vielfaltspinsel 29. März 2019 at 18:47

    Ein Rätsel. Ist es das Wangengrübchen? Ist es die Warze unter der Nase? Hat Herr Brenton Tarrant gegen die Verkehrsregeln verstoßen und war ohne Gurt unterwegs? Wenn ich nur wüsste, was es ist. Oh, die schlimmste Folter ist die, auf die man gespannt wird.

  49. @ Schweinskotelett 29. März 2019 at 19:10

    a. Den Feind NIEMALS unterschätzen.
    b. Soros und die restlichen Dreckschweine sind zu allem bereit.

    c. Das ist alles kein Spiel mehr. Sondern absoluter Ernst.

  50. Vielfaltspinsel 29. März 2019 at 18:47

    Ist es die Sitzposition? Fahren auf der falschen Seite kann es aber nicht sein, denn Herr Tarrant saß und fuhr korrekt. Es herrscht Linksverkehr in Neuseeland. Bleibt nur noch die Stirn. Da schimmert etwas durch. Dieses schimmern erinnert mich an einen Terminator. Kam Tarrant aus der Zukunft? Bei dem was uns blüht, wäre diese Variante durchaus plausibel.

  51. Wie die Spende AN jemanden von einem (damals noch unbekannten) Terroristen einen Anfangsverdacht begründen soll, erschließt sich mir nach wie vor nicht.

  52. @ DFens 29. März 2019 at 19:15

    „Ein Rätsel. Ist es das Wangengrübchen? Ist es die Warze unter der Nase? Hat Herr Brenton Tarrant gegen die Verkehrsregeln verstoßen und war ohne Gurt unterwegs? Wenn ich nur wüsste, was es ist. Oh, die schlimmste Folter ist die, auf die man gespannt wird.“

    Es freut mich, daß Sie diese ernsthafte Diskussion über ein finsteres Thema mit einer Scherzeinlage am Rande so gekonnt auflockern können. Ich sage es ja auch immer: Lachen ist gesund.

  53. Ich brauche juristische Nachhilfe:
    Warum ist die Annahme einer Schenkung bzw. Spende illegal? Wenn mir jemand Geld schenkt, weil er mich mag, dann nehme ich das Geld und sage danke.
    Wo ist das Problem, wenn ich alles korrekt versteuere?

  54. Das ist doch der miese und absolut untaugliche Versuch, Martin Sellner und die IB zu vernichten! Leider geht der Schuß nach hinten los! Innenminister Kickl hat doch schon vor dem Lügenmedium Panorama im ARD erklärt, das Sellner keine Verbindung zu dem Amri-ähnlichen Mörder von Christchurch hat! Das war aber allen Realdenkenden auch so klar!

  55. fweb 29. März 2019 at 20:02

    Es geht ja nicht darum, dass diese konkrete Spende oder deren Annahme illegal gewesen wäre (war sie natürlich nicht), sondern darum, daraus einen Verdacht herzuleiten, dass Sellner in eine Terrororganisation verstrickt sei. Und dann kann man eben strafprozessuale Zwangsmaßnahmen durchführen, wie es hier passiert ist.

  56. Ein Anblick an den ich mich gewöhnen könnte!

    Eine Auflistung der Steigbügelhalter und Verbrecher des Merkelregimes gibt es schon seit Jahren auf Nürnberg 2.0!
    Aber die Seite ist Dank des Maasmenschleins nicht mehr so leicht zu finden. Aber das Internet vergisst bekanntlich niemals!

  57. Bei mir drängt sich hier auch der Verdacht eines politisch gewollten Ermittlungsverfahrens auf – ohne jetzt die Rechtslage im Ö zu kennen. Aber angesichts der Dürftigkeit dieses „Hinweises“ ist das mein Gefühl.

  58. Bin Berliner 29. März 2019 at 16:57
    niemals Aufgeben 29. März 2019 at 16:47

    @Bin Berliner
    Na wie geht es, was macht die Politik in Berlin 🙂
    __________________________________

    Danke der Nachfrage… 🙂

    Die „Dame“ des Hauses, verweilt momentan in Italien…sturmfreie Bude sozusagen :))

    Na, dann kann ja nichts mehr anbrennen❗ 😎

  59. Fremder.im.eigenem.Land 29. März 2019 at 20:21
    Sorry, falsche Strang!

    Macht nichts, Merkel ist auch in keinem.

  60. Gostenhofer 29. März 2019 at 20:21

    Ich glaube nicht, dass ein Ermittlungsverfahren oder ein Prozess das Ziel ist. Es geht um eine mediale Kampagne, bei der an Martin Sellner und der IB etwas hängen bleiben soll. Was derzeit abläuft, ist eine Art geistiger Buttersäureanschlag auf Martin und die IB. Wer nicht hinterfragt, wird wie geplant die Nase rümpfen.

  61. cruzader 29. März 2019 at 20:44
    Fremder.im.eigenem.Land 29. März 2019 at 20:21
    Sorry, falsche Strang!

    Macht nichts, Merkel ist auch in keinem.

    ——————————————————————–

    Bemerkenswerte Assoziation. Die Gedanken sind frei. Die Begriffe „Strang“ und „Merkel“ im selben Atemzug gedacht und geschrieben schaffen eine Magie von außerordentlichem Reiz.

  62. Frank Berghaus 29. März 2019 at 16:30
    So wie es aussieht wird die IBÖ ohnehin aufgelöst werden. Die ist selbst dem Strache nicht geheuer – und zwar ganz unabhängig von der Spende.

    Was immer Strache mit der IBÖ anstellt, es wird auf die FPÖ zurückfallen.

  63. DFens 29. März 2019 at 20:53

    Gostenhofer 29. März 2019 at 20:21 “

    Hier geht es rein um das Dreck werfen, in der Hoffnung, dass etwas hängen bleibt.
    War genau so mit dem Prüffall.

  64. Die juristischen Anschuldigungen werden wohl rasch in sich zusammenfallen.
    Dann bleibt die Frage: nutzt oder schadet die Schmutzkampagne der IB und Martin Sellner?
    Natürlich gilt das „semper aliquid haeret“, das irgendwas hängen bleibt, auf der anderen Seite kann man sich als unschuldig verfolgtes Opfer präsentieren. Und nichts hilft einer Bewegung erfahrungsgemäß mehr, als ein Märtyrer.
    Also fürs Establishment wird das vermutlich ein gewaltiger Schuss ins Kontor.

  65. DFens 29. März 2019 at 20:53

    Das jetzige Ermittlungsverfahren ereignet sich ja gerade dazu, ist also kein Widerspruch zu dem was ich geschrieben habe. Ermittlungsverfahren, die öffentlich gemacht werden, eignen sich gut zur Stigmatisierung, denn man braucht halt nur einen Art Mini-Verdacht, der mehr oder weniger im Ermessen der Staatsanwälte steht (also ob er vorliegt oder nicht). Auch wenn man keinen gezielten Missbrauch von Ermittlungsverfahren unterstellt: Diese Wirkung von öffentlich gemachten Ermittlungsverfahren (gegen Menschen bei denen ja in diesem Stadium noch die Unschuldsvermutung gilt) wird auch in Deutschland von vielen Strafverteidigern zurecht kritisiert. Siehe Kachelmann & Co.

  66. Gostenhofer 29. März 2019 at 21:20

    Auch yep! Das ominöse Verfahren wäre ein Agitprop Bonus. Übrigens guter Vergleich. Obwohl Kachelmann Recht bekam, hat er sich nie wieder richtig erholt. Ich glaube aber, bei Martin ist das anders. Die Sache, um die es den Patrioten geht, ist ja nicht aus der Welt, denn die Probleme, resultierend aus der Massenauswanderung werden exponentiell zunehmen.

  67. @ Vielfaltspinsel 29. März 2019 at 18:47
    Wer hat sich das Bild von Tarrant im Auto mal genau angesehen?
    https://www.youtube.com/watch?v=7lh_VJAR8YA
    ====
    Ja, und mein (damaliger) Eindruck wird in den Kommentaren direkt bestätigt:
    „Nur man am Rande erwähnt. Das Bild von dem Mensch im Auto was angeblichen der Attentäter sein soll ist eine sehr schlechte Anfänger Photoshop Arbeit. Als erfahrener Software Nutzer sieht man das auf den ersten Blick. Ein Tipp an den der sich für diesen Fake gebrauchen ließ: gib dir nächstes mal mehr Mühe und achte auf Proportionen und Licht / Schatten. Dann kannst du weit aus mehr Menschen damit täuschen.?“
    ====
    Jeder der nicht halb-blind ist, sieht doch sofort, dass hier nur ein (ausgeschnittener) Kopf auf ein Bild DRAUFGEKLEBT wurde!
    Hals fehlt auch komplett, Proportionen und Bezug zum Körper (des Bildes) stimmen überhaupt nicht. Wie eine Maske, die einer hochhebt.
    Desweiteren stimmt der Körper des Schauspielers hier im Auto auch null überein mit dem (wesentlich kräftigeren, bulligeren) anderen Schauspieler den man als „Attentäter“ mit 2 Polizisten vorführte (und dann den Kopf verpixelte) aber wiederum auch so dermaßen schlecht und dilettantisch, dass man sofort sieht, dass es ein komplett anderer Mensch ist, viel breiter, dickere Oberärme und breitere Schultern.
    Merkt Ihr denn nicht, wie sie uns veräppeln ?!?

  68. Das Beste war ja, daß er – ganz ohne Pfeifkonzerte oder Dazwischengegröhle der Linken – die Gelegenheit bekam, die IB vorzustellen:
    Frage (der offenbar ahnungslosen, aber interessierten und anscheinend nicht voreingenommenen) Journalistin: „Wogegen genau sind Sie jetzt, was ist Ihr Ziel?“:

    https://youtu.be/CGkIHND5m20?t=1545

    Wie er schon sagt: Ziel ist es, das Thema der vielfach illegalen Masseneinwanderung sachlich anzusprechen, zu diskutieren und ohne Gewalt politische Auswege zu finden. Das konnte er hier direkt in der Pressekonferenz sagen. Sehr gut.
    Dagegen kann auch niemand was haben: Genau das macht schließlich unsere Demokratie aus.

  69. Martin Sellner braucht unsere uneingeschränkte Solidarität und Unterstützung!
    Daran gibt es keinen Zweifel!!!

    Es ist davon auszugehen, dass hinter der „Spende“ des Christchurch-Attentäters an Martin Sellner noch etwas anderes steckt, was wir bisher noch nicht kennen. Es würde mich nicht wundern, wenn Geheimdienste die Finger im Spiel hätten. Daher empfehle ich, ruhig zu bleiben, sich nicht einfach emotional leiten zu lassen und nichts zu tun, was unserer Sache schaden könnte.

    Die Koalition von ÖVP und FPÖ ist den Multi-Kulturalisten, EU-Zentralisten und Sozialisten ein Dorn im Auge, nicht nur in Österreich. Ihre Einflussnahme auf die Politik der Visegrád-Staaten zum Beispiel, auch und gerade in der Flüchtlingspolitik, passt denen erst recht nicht! Da EU-, Islam- und einwanderungskritische Parteien in der EU auf dem Vormarsch sind (Wahlerfolge von VOX in Andalusien und FvD bei den Regionalwahlen in den Niederlanden, konsequentes Regierungshandeln von Salvinis Lega in Italien, …) ziehen unsere Feinde jetzt sämtliche Register, gerade vor den EU-Wahlen im Mai.

    Wer von unserer Seite nun lautstark gegen Kurz und Strache wettert, geht den Feinden unserer Sache in die Falle und macht sich zu deren nützlichem Idiot. Lernt doch, um die Ecke denken und setzt Euren Verstand ein, bevor Ihr vorschnell über das Stöckchen springt, was Ihr anderen doch so gerne vorwerft…!

  70. @ Smile 30. März 2019 at 00:01

    „Jeder der nicht halb-blind ist, sieht doch sofort, dass hier nur ein (ausgeschnittener) Kopf auf ein Bild DRAUFGEKLEBT wurde!
    Hals fehlt auch komplett, Proportionen und Bezug zum Körper (des Bildes) stimmen überhaupt nicht. Wie eine Maske, die einer hochhebt.“

    Ja, der Bezug des Kopfes zum Körper. Als wenn der Kopf vor dem Rumpf, der sich weiter hinten befindet, frei im Raume schwebt.

    Die Musik des Videos ist auch sehr seltsam. Zum einen hört man Musik in der Moschee, zum anderen ertönt
    „I am the god of hellfire“ (Anfang des Titels „Fire“ von Arthur Brown) genau vor dem Betreten des Autos nach Verlassen der Moschee.

  71. Es sei noch darauf hingewiesen, daß Sellner erst in den letzten Tagen alle Unterlagen zur Fertigung der Steuererklärung von der Staatsanwaltschaft abholen durfte, denn diese waren wegen einer anderen Strafsache beschlagnahmt. Er hatte darüber kurz (mit Bild der vollen Tragetaschen) nebenbei in einem Video berichtet. Den Namen des Spenders von letztem Jahr hatte er trotz der hohen Summe bei all den vielen Spendern und Menschen, die er trifft, nicht mehr auf dem Schirm.
    Daß er sich dann gleich an die Steuererklärung setzte, denn diese ist fällig, über den Namen des Australiers stolperte, er sofort eine Notiz mit Ausdruck der Spende und kurzem Email-Verkehr für seinen Anwalt fertigte, und kurz darauf schon die Staatsmacht in der Wohnung stand, ist einfach nur Pech.

  72. „Der Chef der österreichischen Identitären hat angekündigt“
    Ja und in der Slowakei waren Wahlen in der Ukraine sind morgen Wahlen!
    hier nichts!
    hallo Östereich ist ca so bedeutend wie Hessen schaut mal über den Tellerrand!

Comments are closed.