Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Heinrich Bedford-Strohm (links), und der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (rechts), hier beim kreuzlosen Kniefall vor dem Islam auf dem Tempelberg, senden unterwürfige Segenswünsche zum Ramadan

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Sonntag begann für Moslems der Ramadan. Einen Monat lang, bis zum 4. Juni, dürfen sie jetzt in völlig ungesunder Weise tagsüber weder trinken noch essen, um sich dann nach Sonnenuntergang die Bäuche vollzustopfen. In der islamischen Welt fürchten Christen und andere „minderwertige Ungläubige“ diese Zeit besonders, denn darin werden sehr viele Gewalttaten verübt, was auch historische Gründe hat: So ist der Ramadan seit den Anfängen des Islams auch ein Monat des Kampfes. Der moslemischen Überlieferung zufolge besiegte der Prophet Mohammed mit seinen Anhängern im Jahr 624 in der Schlacht von Badr während des Fastenmonats die Kuraisch, den mächtigsten Stamm seiner Heimatstadt Mekka.

Gerne ziehen moslemische Führer bis in die heutige Zeit während Ramadan in den Krieg: So nannte etwa der ägyptische Präsident Anwar as-Sadat 1973 seinen Überraschungsangriff auf Israel im Jom-Kippur-Krieg – der auch als Ramadan-Krieg bekannt ist – „Operation Badr“.

Daher haben Terror-Anschläge für Moslems im Ramadan auch mehr Wert, wie vergangenes Jahr Indonesiens Polizeichef Tito Karnavian bestätigte, so dass die Polizei in dieser Zeit besonders aufmerksam sein muss. Dazu kommt, dass die Aggressivität von Moslems durch die Dehydrierung und den Hungertrieb verstärkt ist.

Moslems begehen diesen Ramadan, um die Herabsendung ihres Korans zu feiern. Jenes Buch, in dem Christen und andere Nicht-Moslems als verachtenswerte Ungläubige diffamiert werden, die bekämpft, unterworfen und bei Gegenwehr getötet werden sollen. Dass Kirchenfunktionäre dazu auch noch „herzliche Segenswünschen“ aussprechen, ist geradezu debil-suizidär.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, formuliert in seinem Anbiederungsschreiben, dass „Gott, der Schöpfer und Erhalter dieser Welt“ die Korangläubigen „durch die Fastenzeit begleiten und Ihre Gebete erhören“ möge. Das Fasten sei genau so auch in der Tradition des Christentums und könne helfen, „Wesentliches von Unwesentlichem zu unterscheiden“ und „neuen Freiraum für die Begegnung mit Gott zu gewinnen“. Die Öffnung des Gläubigen für Gott erneuere auch „den Blick auf seine Schöpfung“.

Für jeden, der den Koran und die darin enthaltenen Tötungsbefehle des islamischen Gottes Allah kennt, gefriert beim nächsten Satz von Marx das Blut in den Adern: „Den Willen Gottes zu befolgen bedeutet auch, dieser Verantwortung gerecht zu werden“. Nun, der Wille Allahs umfasst eben auch den kompromisslosen Kampf gegen die „Ungläubigen“ zu ihrer Unterwerfung bis hin zum Töten. Hochinteressant, dass Marx damit auch dieses Befolgen befürwortet. Zusätzlich wünscht er, dass „der barmherzige Gott“ (welchen meint er?) die Moslems, ihre Familien und Gemeinden sowie auch Ihre Gäste in dieser Fastenzeit „behüten“ möge.

Den islamischen Terror wie jüngst in Sri Lanka bezeichnet er allgemein als „Verbrechen“, die „schändlich“ seien und „in keiner Weise verharmlost werden“ dürften. „Hass und Hetze“, damit meint Marx offensichtlich das klare Benennen der Ursache all des Terrors, das er selber feige verschweigt, sollte „von der Gesellschaft zurückgewiesen“ werden, um sich „für ein friedliches und vertrauensvolles Miteinander einzusetzen“. Dies gelte besonders für die Vertreter der Religionen, denn ohne Frieden zwischen den Religionen und Kulturen gebe es keinen Frieden in unserer Gesellschaft. Außer sinnlosen allgemeinen Appellen steckt hinter diesem bedeutungslosen Geschwafel rein gar nichts, was die weltweite Verfolgung von Christen beenden könnte.

Für den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, stellen seine Grüße einen „Ausdruck des Respektes und der Wertschätzung“ dar. Dieses „religiöse Ritual“ gebe „Halt und Orientierung“ und komme vor allem in dieser Zeit der „Herausforderungen und Verunsicherungen“ dem Bedürfnis nach „Zugehörigkeit und Zusammenhalt“ nach.

Der entweder hochgradig naive, völlig unwissende oder eiskalt taktierende Oberhirte der Evangolen wünscht es den Angehörigen dieser absolut feindlich eingestellten „Religion“ auch noch, dass sich die Umma noch stärker zusammenschweiße. Korankonform bedeutet das „wie in eine Schlachtordnung gereiht“. Bedford-Strohm faselt in seiner Toleranzbesoffenheit von „interreligiösem Dialog“ und „Verständigungsbereitschaft über religiöse Grenzen hinweg“. Das „Bekenntnis zum einen Gott“ verbinde das Christentum mit dem Judentum und sei „auch für den Islam grundlegend“.

Dass es keinen „einen Gott“ gibt, sondern sich der Gott des Christentums diametral vom Gott des Islams unterscheidet, wagt dieser sich feige wegduckende Kirchenvertreter nicht auszusprechen. Auch nicht, dass Christen zu hunderttausenden in islamischen Ländern diskriminiert, verfolgt, unterdrückt und vielfach auch getötet werden – wegen ihres anderen Glaubens. Dann lügt er auch noch dreist, indem er das Folgende auch auf den Islam bezieht:

Fanatismus und Extremismus, mutwillige Zerstörungen und Verletzungen der Menschenrechte, ob in religiösem oder säkularem Gewand, widersprechen dem Bekenntnis zum einen Gott, weil hier der Unterschied zwischen Mensch und Gott nicht respektiert wird und Menschen sich aufschwingen, selbst Gott sein zu wollen.

Dass Marx und Bedford-Strohm auf dem Tempelberg vor Moslem-Funktionären ihr Kreuz ablegten und damit das Christentum verrieten, passt nahtlos zu diesem Islam-Appeasement. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron besuchte am 30. April den Vatikan und erhielt dort auf seine drängenden Fragen zur weltweiten Christenverfolgung nur wachsweiche ausweichende Antworten, beispielsweise dass man doch „Toleranz“ walten lassen solle. Seine Gesprächspartner hätten sich auf die „Nächstenliebe“ herausgeredet und dass man „auf dem Boden des Evangeliums“ stünde, sich nicht mehr im Mittelalter befände, in dem man das Christentum verteidigt hätte.

Auf den Vorwurf, dass die Kirche in Deutschland die AfD ablehne, sei ihm vorgeschlagen worden, seine Partei solle dies doch hierzulande mit den kirchlichen Vertretern „im Dialog“ klären. Bystron habe entgegnet, dass er sich von der Kirche genau die Toleranz und das Verständnis wünsche, das sie im Umgang mit dem Islam zeige. Hierzu führten wir bei der Kundgebung der AfD am 1. Mai vor der Paulskirche in München anlässlich des Islam-Anschlags auf den dortigen kroatischen Gottesdienst ein Interview mit ihm:

Nicht nur die beiden Amtskirchen, sondern auch die Medien vollziehen geradezu einen Kniefall vor dem Islam zum Ramadan. So hat die Tagesschau einen Erklärspot zur besten Sendezeit kurz vor 20 Uhr ausgestrahlt. Dazu hat die Bürgerrechtlerin Heidi Mund ein Protestschreiben an die ARD geschickt:

Anlass: Werbung der ARD für den Ramadan als islamischen Fastenmonat des politischen Islam zur besten Sendezeit

Sehr geehrte Frau Generalsekretärin Frau Dr. Susanne Pfab,
Sehr geehrter Herr Intendant und Vorsitzender Herr Ulrich Wilhelm,

Sie haben veranlasst, dass Sonntagabend zur besten und teuersten Sendezeit der ARD, zur Tagesschau, eine Werbung zum heute beginnenden Ramadan gesendet wurde.

Dazu habe ich als Bürgerin und GEZ-ZWANGSzahler Deutschlands berechtigte Fragen:

1. Was hat diese Werbung gekostet?

2. Warum wird sie durch die ARD als Anstalt des Öffentlichen Rechts gesendet?

3. Wer von der ARD hat diese Schaltung in Auftrag gegeben, die eine Werbung des politischen Islam in Deutschland bedeutet?

4. Wer steht finanziell hinter der Schaltung, d.h. durch wen wird sie finanziert?

Wir als Bürger Deutschlands haben ein Recht darauf zu erfahren, für wen und warum Sie Werbung für eine politische Ideologie schalten.

Ich bedanke mich für Ihre Antwort!
Heidi Mund

Auch das ZDF hat einen Erklärspot zum Ramadan gesendet, der auf Twitter zu sehen ist. Die mediale Verherrlichung geht aber noch weiter: Beim Deutschlandfunk darf der Journalist Eren Güvercin behaupten, dass der Ramadan „ein alter deutscher Brauch“ wäre. Er begründet es damit, dass vereinzelte Moslems schon vor zweihundert Jahren in Deutschland lebten:

Ja, Sie haben richtig gelesen: Der Ramadan ist alter deutscher Brauch, der hier schon länger verbreitet ist als das Oktoberfest. Ja, da dürften jetzt einige Zeitgenossen in Bayern die Stirn runzeln. Der Ramadan ist deutscher und mehr beheimatet in diesem unserem Land als vieles, was inzwischen als deutsche Kultur durchgeht, da kann man schon fast nur noch mit dem Kopf schütteln: Halloween zum Beispiel oder Junggesellenabschiede. Was wohl Goethe, Schiller und Rilke dazu sagen würden? (..)

Heimat ist ein zu wichtiger Begriff, um es zu politisieren und als Kampfbegriff zu verwenden. Heimat bedeutet für mich persönlich zum Beispiel, dass deutsch und muslimisch kein Widerspruch ist, sondern etwas völlig Selbstverständliches. Heimat ist etwas, was verbinden sollte, und nicht spalten.

Ramadan ist eine deutsche Realität

In diesem Sinne ist das Fasten im Monat Ramadan auch längst ein Bestandteil der deutschen Glaubenslandschaft. Es ist eine deutsche Realität. Zum Fastenbrechen am Abend finden sich in ganz Deutschland zahlreiche Menschen zusammen, um gemeinsam zu essen und einander zu begegnen. Muslime wie Nichtmuslime. In meiner Stammmoschee kommen im Monat Ramadan jeden Tag rund 1000 Menschen zum Fastenbrechen zusammen: Flüchtlinge, Bedürftige, Reisende und Menschen aus der Nachbarschaft.

Der Ramadan mit seiner Spiritualität und Konzentration auf das Wesentliche ist ein wichtiger Teil Deutschlands, auch wenn es vielen nicht bewusst sein mag. Es ist für uns als Deutsche wichtig, über solche Glaubenswelten zu reflektieren, uns damit näher zu beschäftigen, darin einzutauchen. Denn dann würden wir sehr schnell erkennen, dass politisierte und hysterische Debatten über Fragen wie, ob nun der Islam oder die Muslime ein Teil Deutschlands sind, absurd und realitätsfremd sind.

Es ist geradezu überlebenswichtig, darauf zu bestehen, dass der Islam NICHT zu Deutschland gehört. Solange der Politische Islam nicht verboten ist, darf sich hieran auch nichts ändern.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

119 KOMMENTARE

  1. Das zeigt wieder einmal, von was für Verführern die deutsche Christenheit angeführt wird….

  2. Heiss muss der Mai werden. Wäre ich Sportlehrer und hätte solch Subjekte in meiner Klasse würde ich knallhartes Zirkeltraining ansetzen. Ala Felix Magath….

  3. Dänemark: Jack-&-Jones-Tycoon trägt seine Kinder zu Grabe

    Die Mädchen Alma (†15) und Agnes (†12) sowie der fünfjährige Alfred waren beim Terroranschlag am Ostersonntag auf Sri Lanka getötet worden.

    https://www.krone.at/1916217

  4. Kroatische Medien berichten ausführlich. Ja, wir können uns vor allem was die Details betrifft, fast nur noch auf die Auslandspresse verlassen.

  5. Die Höflichkeit gebietet mir, nicht zu sagen, wofür ich Dick und Doof halte. Aber soviel will ich verraten: Das Wort beginnt mit „A“, hat nicht ganz wenige Buchstaben danach und endet mit „r“. Wenn es einer wäre, würde es mit „h“ enden, aber es sind ja zwei.

  6. „dass „Gott, der Schöpfer und Erhalter dieser Welt“ die Korangläubigen „durch die Fastenzeit begleiten und Ihre Gebete erhören“ möge“

    Oh! Da hat aber Kardinal Marx die Mohammedaner tödlich beleidigt.
    Der christliche Gott soll mohammedanische Gebete erhören?
    Was für eine Blasphemie! Allah soll Gebete erhören? Allah sind die 5 maligen Rituale am Tag völlig egal, das ist KEIN Gebet, es ist ein Opfer, das Allah schlichtweg fordert.

  7. dieser Marx versucht mit allen Mitteln die Leute zum Kirchenaustritt zu bewegen. Er macht es seinen Schäfchen echt schwer, treu zu bleiben. Aber vielleicht platzt er ja bald. In der Bibel steht doch geschrieben, daß schlimme Zeiten kommen und man sie nicht überstehen könnte, wenn sie nicht abgekürzt würden.

  8. Ehrliche und überzeugte Christen sollten diese „Staatskirchen“ meiden. Sie sind eine „Ausgeburt der Hölle“.

  9. Aber trotzdem sollte man den Moslems nun nicht gleich die Augen auskratzen! Es sei denn, man will wissen, was in ihnen vorgeht!

  10. Marx und Moritz sind ja nur noch ISLAMISCHE Bischöfe. Christentum liegt ihnen einfach nicht!

  11. Ramadan: Rette sich wer kann! Jeder Moslem ist wieder mal potenziell explosiv, ob emotionell oder chemisch.

  12. Wenn ich diese Heuchler und Irrlehrer schon sehr. Die Bibel sagt etwas über die Gerechtigkeit durch Werke, wie sie die Anhänger des Vergewaltigers und Kriegstreibers glauben: „„Ihr seid mit Christus gestorben, und er hat euch aus den Händen der Mächte dieser Welt befreit. Warum folgt ihr dann noch weltlichen Regeln wie: »Damit sollst du nichts zu tun haben, das sollst du nicht essen, dies nicht anfassen.« Solche Regeln sind nichts als menschliche Vorschriften für Dinge, die doch nur dazu da sind, von uns benutzt und verbraucht zu werden. Sie mögen weise wirken, weil sie Hingabe, Demut und strenge körperliche Disziplin verlangen. Aber sie sind ohne Wert und dienen nur menschlichen Zielen.“ (Kolosser Kapitel 2, Verse 20-23; Neues Leben Bibelübersetzung)“ Das steht im kompletten Widerspruch des Herrn B.-S. Der sollte mal wieder die Bibel lesen.

    Diese Leute sollten sich mal die Barmer Theologischen Erklärung von 1934 zu Gemüte führen, die die Bekennende Kirche angesichts des aufkommenden Nationalsozialismus verfaßt hat. Aber die Vorläufer der EKD haben ja lieber mit den braunen Schergen kooperiert- und die wieder mit den Muselmännern. Da hat sich zu heute wenig geändert:

    1.

    „Jesus Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“

    – Joh 14,6

    „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht zur Tür hineingeht in den Schafstall, sondern steigt anderswo hinein, der ist ein Dieb und Räuber. Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden.“

    – Joh 10,1.9

    „Jesus Christus, wie er uns in der Heiligen Schrift bezeugt wird, ist das eine Wort Gottes, das wir zu hören, dem wir im Leben und im Sterben zu vertrauen und zu gehorchen haben.
    Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne und müsse die Kirche als Quelle ihrer Verkündigung außer und neben diesem einen Worte Gottes auch noch andere Ereignisse und Mächte, Gestalten und Wahrheiten als Gottes Offenbarung anerkennen.“

    2.

    „Durch Gott seid ihr in Christus Jesus, der uns von Gott gemacht ist zur Weisheit und zur Gerechtigkeit und zur Heiligung und zur Erlösung.“

    – 1. Kor 1,30

    „Wie Jesus Christus Gottes Zuspruch der Vergebung aller unserer Sünden ist, so und mit gleichem Ernst ist er auch Gottes kräftiger Anspruch auf unser ganzes Leben; durch ihn widerfährt uns frohe Befreiung aus den gottlosen Bindungen dieser Welt zu freiem, dankbarem Dienst an seinen Geschöpfen.
    Wir verwerfen die falsche Lehre, als gebe es Bereiche unseres Lebens, in denen wir nicht Jesus Christus, sondern anderen Herren zu eigen wären, Bereiche, in denen wir nicht der Rechtfertigung und Heiligung durch ihn bedürften.“

    3.

    „Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus, von dem aus der ganze Leib zusammengefügt ist.“

    – Eph 4,15.16

    „Die christliche Kirche ist die Gemeinde von Brüdern, in der Jesus Christus in Wort und Sakrament durch den Heiligen Geist als der Herr gegenwärtig handelt. Sie hat mit ihrem Glauben wie mit ihrem Gehorsam, mit ihrer Botschaft wie mit ihrer Ordnung mitten in der Welt der Sünde als die Kirche der begnadigten Sünder zu bezeugen, dass sie allein sein Eigentum ist, allein von seinem Trost und von seiner Weisung in Erwartung seiner Erscheinung lebt und leben möchte.
    Wir verwerfen die falsche Lehre, als dürfe die Kirche die Gestalt ihrer Botschaft und ihrer Ordnung ihrem Belieben oder dem Wechsel der jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugungen überlassen.“

    4.

    „Jesus Christus spricht: Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker niederhalten und die Mächtigen ihnen Gewalt antun. So soll es nicht sein unter euch; sondern wer unter euch groß sein will, der sei euer Diener.“

    – Mt 20,25.26

    „Die verschiedenen Ämter in der Kirche begründen keine Herrschaft der einen über die anderen, sondern die Ausübung des der ganzen Gemeinde anvertrauten und befohlenen Dienstes.
    Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne und dürfe sich die Kirche abseits von diesem Dienst besondere, mit Herrschaftsbefugnissen ausgestattete Führer geben und geben lassen.“

    5.

    „Fürchtet Gott, ehrt den König.“

    – 1. Petr 2,17

    „Die Schrift sagt uns, dass der Staat nach göttlicher Anordnung die Aufgabe hat, in der noch nicht erlösten Welt, in der auch die Kirche steht, nach dem Maß menschlicher Einsicht und menschlichen Vermögens unter Androhung und Ausübung von Gewalt für Recht und Frieden zu sorgen. Die Kirche erkennt in Dank und Ehrfurcht gegen Gott die Wohltat dieser seiner Anordnung an. Sie erinnert an Gottes Reich, an Gottes Gebot und Gerechtigkeit und damit an die Verantwortung der Regierenden und Regierten. Sie vertraut und gehorcht der Kraft des Wortes, durch das Gott alle Dinge trägt.
    Wir verwerfen die falsche Lehre, als solle und könne der Staat über seinen besonderen Auftrag hinaus die einzige und totale Ordnung menschlichen Lebens werden und also auch die Bestimmung der Kirche erfüllen. Wir verwerfen die falsche Lehre, als solle und könne sich die Kirche über ihren besonderen Auftrag hinaus staatliche Art, staatliche Aufgaben und staatliche Würde aneignen und damit selbst zu einem Organ des Staates werden.“

    6.

    „Jesus Christus spricht: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

    – Mt 28,20

    „Gottes Wort ist nicht gebunden.“

    – 2. Tim 2,9

    „Der Auftrag der Kirche, in welchem ihre Freiheit gründet, besteht darin, an Christi Statt und also im Dienst seines eigenen Wortes und Werkes durch Predigt und Sakrament die Botschaft von der freien Gnade Gottes auszurichten an alles Volk.
    Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne die Kirche in menschlicher Selbstherrlichkeit das Wort und Werk des Herrn in den Dienst irgendwelcher eigenmächtig gewählter Wünsche, Zwecke und Pläne stellen.“

  13. Ich habe von diesen beiden Kaspern nichts anderes erwartet, als abermals so eine Unterwerfungsgeste unter die Mohammedaner. Sich vor den selbsternannten Herrenmenschen in den Staub werfen beherrschen diese beiden „Geistlichen“ perfekt. Ein Glück, daß ich aus dem Verein schon beizeiten ausgetreten bin.

    Daß das GEZ-Staatsfernsehen ebenfalls auf der Schleimspur unterwegs ist und den Moslems in den Anus kriecht, war ebenfalls erwartbar. Schlimm an der Sache ist nur, daß man gezwungen wird, diese Propaganda auch noch mit Zwangsbeiträgen finanzieren zu müssen, ohne richtige Ausstiegsmöglichkeit.

    Zum Kotzen. Einfach nur zum Kotzen.

  14. Breaking News.
    Das Schlepperschiff „Sea Watch 3“ darf vorläufig wieder Asyltouristen von Booten im Mittelmeer übernehmen. Sea Watch hatte am Dienstag in einem einstweiligen Verfahren vor dem Haager Gericht Erfolg. Die strengere Sicherheitsanforderungen der zuständigen Behörde dürfen erst ab dem 15. August 2019 zur Anwendung kommen. Dem Gericht zufolge versetzt dies den Kontrahenten in die Lage Verhandlungen zu führen, die deutlich machen sollen welche Anforderungen die „Sea Watch 3“ zu erfüllen hat. Sea Watch, dem Gericht herablassend dazu: „Ganz konkret wollen sie uns wohl an den Verhandlungstisch bekommen“.
    Das Schiff der merkeldeutschen Organisation führt die NL-Flagge und wird von mehreren mit den Niederlanden befreundeten Staaten des Menschenschmuggels bezichtigt.
    Ein Sea Watch KP-Mitarbeiter jedoch bestätigte dass Sea Watch sich nunmehr nicht mehr stören lassen wird beim Nachgehen dieses Geschäftes.
    https://www.nu.nl/bootvluchtelingen/5878713/reddingsschip-sea-watch-mag-voorlopig-weer-uitvaren-na-winst-rechtszaak.html
    Für die Schlepper von Sea-Watch habe sich „die niederländische Regierung direkt mitschuldig an den Ertrunkenen der letzten Wochen und Monate“ gemacht, so deren PK Mitarbeiter Kulikowski. „Wir fangen jetzt sofort an, Flüge für unsere Crew zu buchen“ so der PK-Mitarbeiter. Eine Schiffsbesatzung solle möglichst zeitnah wieder im Mittelmeer mit Menschenschleppen aktiv werden.
    Das europaweite Erpressen von Staaten durch merkeldeutsche Schlepperorganisationen geht somit ungehindert weiter.

  15. Patrioten!

    Ihr könnt ja mal beim einkaufen abends etwa bei Aldi, Lidl, Edeka, Rewe, Penny, Norma, Kaufland, usw. mal darauf achten, wie daneben und rüpelhaft sich diese Klientel dann benimmt. Die Frauen meist noch schlimmer als die Männer. rempeln, vordrängeln mit Gewalt und Einsatz der Ellebogen, alles schon erlebt. Die Kassiererinnen kennen das ja schon lange und schütteln jedes Jahr immer wieder den Kopf über diesen Ramadan-Irrsinn und den Terror an den Kassen.

    Die Show ist billiger als ein Zoobesuch und einkaufen muss man ja ohnehin. 😀

  16. Erzlinker 7. Mai 2019 at 16:58
    Heiss muss der Mai werden. Wäre ich Sportlehrer und hätte solch Subjekte in meiner Klasse würde ich knallhartes Zirkeltraining ansetzen. Ala Felix Magath….
    ———————————————————————————————————————-
    Davon hat sich der HSV bis heute nicht erholt, die Kraftübungen haben viel Kraft gekostet, zum Aufstieg wird es nicht reichen, Magath lässt grüßen.

  17. Früher bekreuzigten sich die Gläubigen, heute entkreuzigen sich ihre von ihnen hochbesoldeten Führer angesichts des Anti-Christen.

  18. @ Schweinskotelett 7. Mai 2019 at 17:38

    Einkaufen ist zum Spießrutenlauf geworden. Ich plane das mittlerweile generalsstabsmäßig. Immer Großeinkauf, damit ich nur 1 X und nicht mehrmals in der Woche einkaufen muss. Taschenalarm, Pfefferspray alles dabei. Am besten immer Montags gleich um 8h.

  19. Freya- 7. Mai 2019 at 17:35
    Verdacht der Geldwäsche : Staatsanwalt ermittelt gegen SPD-Abgeordneten Dieter Willi Heckmann
    Hintergrund der Ermittlungen ist eine Bareinzahlung, die der Politiker am 28. Dezember 2018 bei der Sulzbacher Filiale der Sparkasse Saarbrücken tätigte. Damals legte er 76?400 Euro bar auf den Kassentisch.
    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/staatsanwalt-ermittelt-gegen-spd-abgeordneten-heckmann-wegen-verdachts-der-geldwaesche_aid-38609707
    ————————————————————————————————————————–
    Gott ist der dämlich! Ich darf noch nicht einmal eine 100€ Überweisung bar auf dem Postamt tätigen ohne dass ich meinen Ausweis zeigen muss und die Personalien von mir notiert werden.

  20. Ramadan = Fressen wie die Idioten nach Sonnenuntergang.

    Marx und Strom die beiden Antichristen und Moslemarsckhriecher.

  21. „zur besten und teuersten Sendezeit der ARD“

    Demnächst; „Dieser Film wurde Ihnen präsentiert von Zentralrat der Muslime in Deutschland (oder Ditib)“

  22. Zum Glück gibt es ja nicht enden wollende Kirchenaustritte. In absehbarer Zeit stehen dann Beavis und Butthead alleine in ihren schwarzen Nachthemden in der Gegend rum.

  23. Freya- 7. Mai 2019 at 17:38
    Wir haben es ja geahnt…
    ISLAMISCHE NETZWERKE IN DER SPD
    – Genosse Muslimbruder
    In ganz Europa haben Islamisten damit begonnen Vereine, Parteien, staatliche Organisationen zu unterwandern. Z.B. in Berlin – Die islamistischen Netzwerkwer nutzen dabei die SPD als Brückenkopf…..wer hätte das gedacht?
    https://www.cicero.de/innenpolitik/islamische-netzwerke-spd-muslime-muslimbruderschaft-islamismus/plus
    ————————————————————————————————————————
    Der stellvertretende Bürgermeister von Berlin ist Moslem, so weit sind wir schon. Wahrscheinlich hat der mehr zu bestimmen als der Urdeutsche Michael Müller, der offiziell den Chefposten inne hat.

  24. 74 Jahre nach dem 2. Weltkrieg werden alte Opas die bei den Massenmorden der NationalSOZIALISTEN mitgemacht haben hinter Gitter gebracht, richtig so. Sie waren GEMEINSAM mit anderen an den MORDEN beteiligt. Hier und heute in der Gegenwart im Jahr 2019 werden gemeinsam begangene Morde von Kanacken an einheimischen ethnisch Deutschen nicht bestraft, weil man „nicht sicher ist“, wer den entscheidenden Tritt gegen den Kopf ausgeführt hat? UNVERSTÄNDLICH, ABSOLUT UNVERSTÄNDLICH!https://www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/bonn/-umfeld-schweigt–ermittlungen-nach-toedlicher-pruegelattacke-im-fall-niklas-eingestellt-32468602 DIESE JUSTITZ HAT EIN PROBLEM, WELCHES WIR LÖSEN MÜSSEN. GEWISSERMASSEN EINE ENDLÖSUNG FÜR DIE JUSTIZFRAGE! Ein „gerechte-Justiz-Gesetz“ á la Giffey… 😆 Im vorliegenden Fall gehören alle Beteiligten der damals am Angriff beteiligten Angreifer in den Knast, so einfach ist das. Feige Richter, feige Staatsanwälte, feige Zeugen und eine Journaille, die sich in die Hosen schei33t um nicht wahrheitsgemäß berichten zu mü33en und sind deshalb erfolgreich damit das Recht zu beugen! Zurück bleiben fassungslose Hinterbliebene und Menschen mit Empathie, die sich ernsthaft Sorgen machen um den blöden Spruch von der Özuguz-SPD Islamfunktionärin welche das Zusammenleben täglich neu aushandeln lassen will.
    Da muss sich was ändern und zwar dalli-dalli!
    Euer
    Hans.Rosenthal

  25. Terrorfinanzierung! Neues Geld für Palästinenser. Emirat Katar stellt 480 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Erklärung des katarischen Außenministerium: Finanzhilfe für Gaza und Westjordanland.

    Da haben die 700 Raketen auf Israel sich ja für die gelohnt!

    https://www.ard-telaviv.de/

  26. Die spezifische Psychopathologie des Christentums – man denke an Marias öffentliche Eltern – wird seit 1400 Jahren auch von den Anbetern der halalen Inzucht erfolgreich mitbenutzt.

    Dieser Typus Christ spricht viel von Liebe und Vergebung, ist aber in der Tat von sublimem Hass erfüllt.

  27. SKANDAL: MERKELDEUTSCHEN WISSENSCHAFTLER UNTERLAUFEN GRETAS GESCHÄFTSMODELL!
    Deutschen Wissenschaftlern ist eigenen Angaben zufolge die Entwicklung einer offenbar hitzeresistenten Erdäpfelsorte gelungen. Selbst bei hochsommerlichen Tagestemperaturen von mehr als 29 Grad bildeten die Pflanzen Knollen von guter Qualität aus, sagte Uwe Sonnewald, Inhaber des Lehrstuhls für Biochemie an der Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Den Erlanger Wissenschaftlern sei es gelungen, eine relevante RNA auszuschalten. https://www.krone.at/1917713
    Die FAU gehört umgehend geschlossen, wenn nicht Orban bereit ist dieses Gesindel akademisches Asyl zu gewähren.

  28. Freya- 17:41

    Wo um Gottes Willen kaufen sie denn ein …?

    Stimmt es gibt solche Märkte. Zum Glück ist es bei uns noch nicht so.
    Auch stelle ich leider fest daß viele autochthone Bürger „verkommen“ und verblöden.

  29. @ Freya- 7. Mai 2019 at 17:41

    Einkaufen ist zum Spießrutenlauf geworden. Ich plane das mittlerweile generalsstabsmäßig. Immer Großeinkauf, damit ich nur 1 X und nicht mehrmals in der Woche einkaufen muss. Taschenalarm, Pfefferspray alles dabei. Am besten immer Montags gleich um 8h.
    ________________________________________

    Sicherlich, der klassische wohlüberlegte Wocheneinkauf ist ökonomisch und sogar ökologisch, da man dabei unnötige Wege zu vermeidet.

    Aber dennoch sollten wir Deutschen uns nicht so einfach an den Rand, ja tatsächlich im öffentlichen Leben verdrängen lassen. Auch einkaufen gehen im Rahmen der Öffnungszeiten wann es beliebt ist ein Zeichen für Freiheit setzen und Widerstand gegen die Verdrängung zeigen. Wo kommen wir denn da sonst noch hin? Wenn wir Einhemischen uns nicht mal mehr zum einkaufen trauen? Außerdem: wer zu Fuß einkaufen geht, dem wird wohl auch aufgefallen sein, dass es durchaus ein gewisses zusammenrücken unter uns deutschen Einheimischen gibt. Sei es nur das häufiger mal gegrüßt wird, man achtet ein bisschen gegenseitig aufeinander und passt mehr auf, dass die Kriminalität und Terror nicht völlig die Oberhand in der Heimat übernimmt. Achte doch vielleicht mal darauf. So übel das alles nach 2015 auch geworden ist, zumindest dieses zusammenrücken, dass ich hier durchaus erkennen kann als Abwehrreaktion und etwas Sorge um die Eigenen mittragen, das ist dann doch noch etwas gutes im schlechten.

  30. Die meisten Übereinstimmungen gibt’s auch bei mir mit der AfD!. Alle Wähler sollten sich mal mit dem Wahl-o-Mat vertraut machen. Der hilft echt weiter!

  31. Wie sollte jemand Christ sein der eine Milliarden schwere Organisation vertritt?
    Das sind keine Christen

  32. Die beiden Grosskirchen in Deutschland stecken in einem Dilemma: für Katholiken gilt seit Vaticanum II „nostra aetste“, wo der Gott der Muslime zum selben Gott der Christen gemacht wird. Deswegen konnte JoPa in Assisi auch Korane küssen, während für Protestanten nach wie vor die Augsburgische Konfession, die Barmer Theologische Erklärung und die Heilige Schrift gelten (was sie aber nicht juckt).

  33. Unsere Pfaffen finden Religion grundsätzlich gut… egal welche. Alles ist ihnen lieber, als logisch, selbständig und frei zu denken. Alte weiße Männer, wie alte Weiber herausgeputzt, wollen Gottes Vertreter auf Erden sein. Wie grundsätzlich lächerlich und anmaßend ist dieses Verhalten?

  34. Als überzeugter und praktizierender Katholik gefriert mir da das Blut in den Adern.
    Ob die beiden tatsächlich Theologie studiert haben ? Irgendwie sind die beiden halt doch irgendwie Alt-68-er.

    Mit dieser Haltung treiben sie die letzten Kirchgänger aus den Gotteshäusern. Wenn sich bei diesen Geistlichen (sofern sie diese Bezeichnung überhaupt noch verdienen) nicht bald eine Haltungsänderung einstellt ( z.B. die dringende Neumissionierung Mitteleuropas ), dann kann man getrost auf die Umwidmung christlicher Gotteshäuser in islamische Moscheen warten.

    Who cares ? Blödmann-Strohm und Karl-Marz wohl kaum.

    jodikons

  35. In seiner „Grußbotschaft“ zum Ramadan äußerte sich der Kreuzverstecker „besorgt über Angriffe auf Moscheen, Synagogen und Kirchen“. Man beachte die Reihenfolge!

    Die Täter müssten ermittelt, vor Gericht gestellt und bei Nachweis der Schuld streng bestraft werden.
    Was aber bei Angriffen auf Kirchen und Synagogen meist nicht mehr möglich ist, weil da die Täter längst im Paradies bei ihren 72 Jungfrauen sind.

    Die zuständigen Behörden müssten für Sicherheit sorgen, so Marx.
    Vor jede der ca. 45.000 Kirchen 2 Polizisten mit Maschinenpistolen stellen, so wie in Israel? Von mir aus ja, aber bezahlen soll das bitte der, der es angeschafft hat. Die Grenzen kontrollieren und schützen, das sei inhuman und entspräche nicht dem Geist einer „offenen Gesellschaft“. Aber jedes Volks- und Bürgerfest, Konzert etc. und jeden Weihnachtsmarkt mit riesigen und hässlichen Betonpoldern sowie Dutzenden von Polizisten und Securities zu sichern wie eine Festung, das ist kein Problem.

    „In einer offenen Gesellschaft darf kein Mensch Angst verspüren, wenn er ein Gebetshaus betritt.“
    Nun, wer nach allen Seiten offen ist, der ist bekanntlich nicht ganz dicht. Und offen ist beim werten Herrn Kardinal anscheinend vor allem eines – nämlich sein Allerwertester.

    In Libyen sollen 1 Million überwiegend muslimische „Freunde“ der westlichen und offenen Gesellschaft auf die Überfahrt warten. Da wäre doch mal wieder eine „kleine“ Spende angebracht. Und das nächste Schiff von „Sea-Eye“ wird bestimmt auf den Namen „Kardinal Marx“ getauft werden.

  36. Man strebt eine gemeinsame Weltreligion an. Evtl. kommt der Vatikan jetzt mit Ausserirdischen wie Kai aus der Kiste.
    Obwohl man weltweit bemüht ist, sämtliche Beweise zu zerstören, wie Tempel in Syrien, Plünderungen in Irakischen Museen, Nordafrika, etc.
    Überall werden Hinweise und echte Beweise u.a. vom IS zerstört.
    Ausserdem wurde ein ehem. franz. Geheimdienstchef später Leiter des Louvre.
    Ich rechne bald mit einer „Entdeckung“

  37. Das Rothgrünenden MdB Konstantin von Kotz zu Brocken:
    Es ist schon erstaunlich, dass sich in Deutschland Menschen dafür rechtfertigen müssen, wenn sie Mitglieder einer Partei nicht bewirten wollen, die offen fremdenfeindlich, nationalistisch und geschichtsvergessen Politik betreibt. https://twitter.com/KonstantinNotz/status/1125650158262288384

    Wer skizziert das Erstaunen derer die sich dafür rechtfertigen müssen, wenn sie die BekennerInnen einer Sekte nicht ins Land lassen wollen, deren Prophet seit 1400 J. offen und mehrfach zu Mord an Andersdenkenden aufruft und die dies wohlgemerkt tagtäglich mit dem Segen von Eminenz Reinhard Kardinal Marx und DEK-Laienbischof Heini von Bedford und Stroh zu Dumm im öffentlichen Raum praktizieren?

  38. Da sage mal einer, Mohammedaner hätten keinen Humor. Diese größenwahnsinnigen Irren einer herrenmenschlichen, unveränderlichen Raubideologie aus dem 6. Jahrhundert aus Karawanenplündistan ist weltweit für ihre kurzen, brüllwitzigen „Ein-Satz-Absurditäten“ bekannt. Insbesondere in den Teilen der Welt, die sich bisher seit 1400 Jahren gegen den Islam gewehrt haben – und daher frei von diesem Irrsinn blieben. Der Westen. Europa. Und GENAU deshalb, ohne den Islam (und die Freiheit von dieser fanatischen, deterministischen, brutalen Ideologie Islam ist eine der grundlegenden Voraussetzungen für Entwicklung) , z. B. die industrielle Revolution, Handys, Internet, Flugzeuge ist er so, wie er ist. Und jetzt wälzen sich die brutalen, parasitären, plünderfrohen, grunzdummen aber aufgeblasenenen islamischen Massen hier rein und lügen uns die Hucke voll:

    1. Eren Güvercin: „Der Ramadan mit seiner Spiritualität und Konzentration auf das Wesentliche ist ein wichtiger Teil Deutschlands.“

    2. Mohammedaner weltweit: „Islam ist Frieden“.

    3. Gemüsemoslem: „Vom Islam können alle lernen.“

    4. Staatsmoslem: „Wir sind gekommen, um zu bleiben.“

    5. Jeder Moslem: „Der Islam ist das Beste, Höchste, Schönste, Einzige!“

    Und alle lümmeln in den Gesellschaften rum, die ihnen das bieten, was der Islam niemals bieten kann. Parasitär ist dafür ein Begriff… nicht Symbiose, nicht Symbiont…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wirt_(Biologie)

  39. So langsam werden die beiden zwangsgebührenfinanzierten Medienanstalten „Feindsender“.

    Sind bei uns allerdings schon seit gut zwei Jahren aus der Senderliste getilgt.

  40. OT
    Joachim Nikolaus Steinhöfel gerade via Facebook:

    Strafverfahren gegen Henryk Broder. 13.5.2019, 12 Uhr, Amtsgericht Duisburg. „Lamya Kaddor hat einen an der Klatsche,“ soll er gesagt haben und das soll strafbar sein. Eine Justizposse. Verhandlung öffentlich. Kommt alle!!! Wir freuen uns schon!
    …….
    Wer also Nähe Duisburg wohnt…….

    https://www.facebook.com/joachim.steinhoefel?__tn__=%2CdC-R-R&eid=ARA7kaoKC53MGmbTALkL6p-3odHVVMg1-KWnuVEx1seBugKbtTHK9Wm8IgI4QctT00d3XhEAbBZg98Gr&hc_ref=ARR9EsNSVoVRJpdO5hjfLNgJ4y7g0ps1LfnoQzKl-uvo2X_DFkcU6DDMBKm0rlLMDHo&fref=nf

  41. Rechtspopulist 7. Mai 2019 at 18:21

    „Die Täter müssten ermittelt, vor Gericht gestellt und bei Nachweis der Schuld streng bestraft werden.
    Was aber bei Angriffen auf Kirchen und Synagogen meist nicht mehr möglich ist, weil da die Täter längst im Paradies bei ihren 72 Jungfrauen sind.“

    Auch unsere Amtskirchen verfügen über wundersame Mittel und irre Wegen Übeltäter wie z.B. reumutige Kinderficker oder mehrfache Asylbetrüger als „Härtefall“ vor Rachefeldzügen von Rechtsstaatfanatikern zu schützen. Halleluja und Amen.

  42. Haben die Lumpen denn auch während der „Segenswünsche“ ihr Kreuz abgelegt und sich gen Mekka gewendet?

  43. Marx und Bedford-Strohm geben „Segenswünsche“ zum Ramadan
    ————————————————————————–
    Ja, da legen die Moslems unheimlich viel Wert drauf, ob irgendein Pfaffe aus Schland denen Segenswünsche überbringt.
    Bedford-Strohm weiß nur nicht, das sein Kopf einer der ersten sein wird, der in einem islamischen Deutschland, rollt. Dieser, in deren Augen, „ungläubige“ Kafir ist für Islamisten genau das gefundene Fressen. Aber hauptsache dem Islam bis in den Enddarm gekrochen. Schämt euch, deutsche Kirchen!

  44. Ist es bei Moslems eigentlich auch üblich, dass sie ihre Ministranten missbrauchen, wenn sie sich mal auf einen „versteift“ haben?

  45. Karl Maier 7. Mai 2019 at 18:12
    Wie sollte jemand Christ sein der eine Milliarden schwere Organisation vertritt?
    Das sind keine Christen
    ———————————————————————————————————————–
    Jesus ist zu früh gestorben, heute wäre er ein reicher Mann.

  46. Die beiden Dhimmis können sich bestimmt – so wie führende Köpfe in der CDU auch – einen Moslem als Kardinal oder Papst vorstellen. 🙂

  47. Hosenträger 7. Mai 2019 at 18:18
    …..Alte weiße Männer, wie alte Weiber herausgeputzt, wollen Gottes Vertreter auf Erden sein. Wie grundsätzlich lächerlich und anmaßend ist dieses Verhalten?
    ————————————————————————————————————————
    Sie sind halt Tunten, nur hat es von den Religionsbesoffenen noch keiner gemerkt.

  48. Babieca 7. Mai 2019 at 18:26

    „Diese größenwahnsinnigen Irren einer herrenmenschlichen, unveränderlichen Raubideologie aus dem 6. Jahrhundert…“

    Gegen das Jahr 610 der Fleischwerdung soll Mohammed d.h. meneer Ab? l-Q?sim Muhammad ibn ?Abdall?h ibn ?Abd al-Muttalib ibn H?schim ibn ?Abd Man?f al-Qurasch? nach eigenem Bekunden der Erzengel Gabriel erschienen sein:
    „Ich machte ein Nickerchen, als der – der Erzengel Gabriel – mit einem beschriebenen Seidentuch zu mir kam ..“
    Diese mutmassliche Religion stammt also angeblich aus dem 7. Jahrhundert! Laut Helmut Schmidt sind Holländer klein karierte Korinthenkacker und diesen Ruf verteidige ich mit aller Konsequenz.

  49. @ Hosenträger 7. Mai 2019 at 18:18

    „Unsere Pfaffen finden Religion grundsätzlich gut… egal welche. Alles ist ihnen lieber, als logisch, selbständig und frei zu denken. Alte weiße Männer, wie alte Weiber herausgeputzt, wollen Gottes Vertreter auf Erden sein. Wie grundsätzlich lächerlich und anmaßend ist dieses Verhalten?“

    Da interessierte mich mal, was Ihre logischen, freien und selbständigen Antworten auf DIE drei Fragen sind:
    Woher (kommen wir)?
    Warum (Sinn unseres irdischen Lebens)?
    Wohin (was ist nach dem Tod)?

  50. Wir sollten Eminenz Reinhard Kardinal Marx und Laienbischof Heinrich zu Bedford unter Strohm einfach aufgeben. Solange die Hirndialyse sich noch in der Entwicklungssphase befindet sollte man deren Leiden schadenfroh geniessen bis es in die totale geistige Umnachtung endet.

  51. Diese beiden Glaubensverräter müssten doch eigentlich genau wissen, warum sich so viele zahlende Mitglieder von den christlichen Kirchen abwenden. Von mir kriegen diese Himmelskomiker schon seit Beginn der Flüchtlingskrise weder die Kirchensteuer noch irgendwelche Spenden!

  52. Vereinzelte Kannibalen leben seit Jahrtausenden in Deutschland. Ist Kannibalismus deshalb ein alter deutscher Brauch?

    Nun ja, in größter Nahrungsnot frönten auch die Kreuzfahrer des Jahres 1098 in der frisch eroberten Stadt Maarat an-Numan diesem entsetzlichen „alten deutschen Brauch“. Einige der beteiligten Kreuzfahrer waren deutsche Ritter. Haben wir damit einen „alten deutschen Brauch“ sogar im Ausland etabliert? Warum in Gottes Namen soll etwas ein alter deutscher Brauch sein, nur weil es in der Vergangenheit selten aber nicht regelmäßig vorkam?

    Im übrigen bin ich der festen Überzeugung, vereinzelte Anhänger des Islam gab es in Deutschland schon zur Zeit Karls des Großen, sei es als Abgesandte, sei es als Kriegsgefangene. Genauso gab es sicher vereinzelte Hindus oder Stammesreligionen anhängende Schwarzafrikaner. Sind deren Gepflogenheiten damit auch ein alter deutscher Brauch?

  53. noreli 17:38

    Cool dann steigt der Islam in die vierte Liga ab. Ohne Chance auf Wiederaufstieg. Gekauft für Frieden unserer Proletarier. Kein rational denkender Mensch braucht den Islam.

  54. Fast vergessen zum alten deutschen Brauchtum: Als Verräter am Christentum eingestufte MenschInnen kamen in der alten Zeit auf den Scheiterhaufen. Brauchen wir wirklich jedes alte Brauchtum?

  55. Diesen Protestschreiben schließe ich mich an und
    fordere Konsequenzen .
    Der Islam ist eine gewaltaffine Mord- und Raubideologie,
    der deren Erfinder, der pädophile Mohammed, den Mantel
    einer Religion überzog, um seine Mordgesellen und Mit-
    streiiter besser bei der Stange zu halten.
    Die beiden Kirchenoberen scheinen offensichtlich
    Neuzeitausgaben des Jüngers JUDAS zu sein, der Christus
    in seiner schwersten Stunde für eine Handvoll Silber-
    linge verriet !
    Sie verraten die Christenheit an den Gewaltislam !
    Den Islam hoffiert man nicht. Den bekämpft man !!!!!!!

  56. Wahrheitshelfer 19:15

    Was wir brauchen ist die bedingungslose, knallharte Liebe zu Deutschland und dem deutschen Proletariat. Kein aufgeklärter Mensch braucht den Islam. Ich/ wir brauche/n keinerlei Pissreligion die mir erzählt dass ich mich vor etwas so gutem wie Gott zu fürchten habe. Gott straft nicht, Gott liebt egal was jeder Einzelne von uns macht. Gott ist wir und wir sind Gott. Die, die ihre faschistische Bestie anbeten, sind auch Gott, nur niedriger stehend als Kakerlaken. Wenn ich die Kakerlaken ausradier straft Gott mich nicht sondern bittet mich an die himmlische Tafel. So einfach….

  57. Ihre Gläubigen rennen ihnen in Scharen davon, aber unsere beiden Edelchristen lernen daraus NICHTS!

  58. Das ist nicht mehr vorausschleimender Gehorsam, sondern vorauseilende Selbstausrottung!

  59. Die „Segenswünsche“ der sogenannten Herren „Bischöfe“ in Richtung des zu einer heidnischen „Religion“ gehörenden Götzendienstes offenbaren, daß sie nicht nur das erste Gebot übertreten, sondern nach dem Urteil der Heiligen Schrift selbst Götzendiener, Irrlehrer und Antichristen sind, die das Kreuz Christi verachten und Sein Erlösungswerk mit Füßen treten. Folgt denen nicht.

  60. Bedford und Marx sind wirklich die Prototypen des total weichgespültem, vor jedem und allem, vor allem dem Zeitgeist, buckelnden Deutschen ohne Rückgrat. Die Hofnarren und Hofprediger Merkels, die Untergangspfaffen der europäischen Zivilisation. Dekadenz in Reinkultur.

  61. Ergänzungen zum Artikel

    1. Die Quraisch/-iten: Mohammeds
    Geburtsstamm. M. war von der Sippe
    der Haschim/Haschemiten

    2. Reinhard Kardinal Marx findet
    natürl. Freßfasten/Völlerei
    begehrenswert

    3. Wenn Mond- u. Kriegsgott Al-Lah
    (tagsüber) schläft, kann er natürl.
    nichts essen u. trinken. Dann, wenn er
    aufgewacht u. am Himmel erscheint, geht
    die Völlerei los. Ramadan – im Rhythmus
    des Mondes/-gottes leben.

    4. Die Mär vom Friedensmonat
    Ramadan ist Mazyek-Sprech,
    also Muslimbruderschaft

    5. Al-Lah heißt zwar Der Gott,
    gemeint ist aber der arabische
    Mondgott aus der ex-polytheistischen
    Kaaba zu Mekka

    Archäologischer Fund
    Während der Gefechte wurde bei der Explosion einer Bombe der Boden der Kaaba aufgerissen. Darunter kamen mehrere vorislamische Idole zum Vorschein, die die saudischen Behörden schnell beseitigten. Über ihren Verbleib ist nichts bekannt.[16]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Besetzung_der_Gro%C3%9Fen_Moschee_1979#Arch%C3%A4ologischer_Fund

  62. Maria-Bernhardine 19:43

    Ja danke. Wusst ich noch nichts von. Dankeschön für den Link.

  63. Hab ich was verpaßt?

    Die (christl.) Heiligste Dreifaltigkeit wurde
    u. wird in der (arab.) Kaaba zu Mekka
    dargestellt u. verehrt?

    Ein Kind ist uns geboren,
    das Gott und Mensch zugleich!
    Eröffnet Herz und Ohren,
    ihr Christen, freuet euch!

    😛 Zu Mekka in der Kaaba
    kehrt unser Heiland ein,
    er kommt zum Trost für alle,
    gepriesen will er sein.

  64. @ Erzlinker 7. Mai 2019 at 19:52

    Bittschön, gern geschehn.

    Leider griffen die islamophilen
    Franzosen (1979) ein, statt den
    innerislamischen Querelen
    zuzuschauen.

  65. Zur Erinnerung an den Latein- und Deutschunterricht:
    Das deutsche Wort segnen ist aus dem lateinischen signare entstanden. Es meint: Das Zeichen (signum) des Kreuzes machen (schlagen).

    Diese Pfaffen, die für sich selbst bereits das Zeichen des christlichen Kreuzes verworfen haben, lästern es nun erneut, indem sie den islamischen Schlachtemonat segnen, über ihn also verbal das christliche Kreuz erheben.

  66. Marnix 7. Mai 2019 at 18:52

    <i„Diese größenwahnsinnigen Irren einer herrenmenschlichen, unveränderlichen Raubideologie aus dem 6. Jahrhundert…“
    —-

    Gegen das Jahr 610 der Fleischwerdung soll Mohammed d.h. meneer Ab? l-Q?sim Muhammad ibn ?Abdall?h ibn ?Abd al-Muttalib ibn H?schim ibn ?Abd Man?f al-Qurasch? nach eigenem Bekunden der Erzengel Gabriel erschienen sein: „Ich machte ein Nickerchen, als der – der Erzengel Gabriel – mit einem beschriebenen Seidentuch zu mir kam ..“ Diese mutmassliche Religion stammt also angeblich aus dem 7. Jahrhundert! Laut Helmut Schmidt sind Holländer klein karierte Korinthenkacker und diesen Ruf verteidige ich mit aller Konsequenz.

    :))))

    Da hast du mich als „kleinkarierter Korinthenkacker“ :)))) ;))))) eiskalt erwischt! Ich habe den islamischen Müll (622) dummerweise als „6.“ statt korrekt als „7. Jhd“ bezeichnet.

    Lange leben die Korinthen! Du hast ja so recht! Daß mir die Gleichsetzung zwischen Jahreszahl und Jhd. passiert, ist peinlich. Ganz ohne Flax.

  67. Die MArx Brothers bei den Muppeds, ein erfolgreiches Team!
    Auch die Todesdrohung durchden Islaam ist nimmer imstande die Lügen der Jordantaler glaubhaft zu machen

  68. Die Musels „fasten“ aus Solidarität mit denen die wenig zu essen habe. Gleichzeit wird nach Sonnenuntergang so viel gegessen das man Angst hat die Tische brechen unter der Last des Essens zusammen Im Ramazan wird noch mehr gegessen (gefressen) als sonst. Und dann morgens um 5 Uhr geht die Freßorgie namens Fasten wieder los.Die Hungernden weltweit würfen sich freuen wenn sie sich zwei mal am Tag vollfressen könnten

  69. OT
    Wieder ein ganz hervorragender Text von King Rocco B.:

    Zweifellos Islam

    Szene 1
    Es ist schon einige Monate her, ich besuchte mit meiner Tochter unser Lieblingsschwimmbad. Wie meistens nahm ich mir dafür einen Tag frei. Die Atmosphäre in der freundlich anmutenden, lichtdurchfluteten und in Wochenmitte erwartungsgemäß nur mäßig besuchten Halle war diesmal spürbar verändert. Inmitten der pastellfarbenen Welt aus Wasser, Fliesen und überwiegend hellhäutigen Badewilligen stach eine pechschwarz umhüllte Gestalt hervor. Die Frau saß wie eine Skulptur auf einem Startblock und blickte aus ihrem Sehschlitz zu ihren beiden Kindern, die mit dem Vater im Wasser planschten. Ein ästhetisches und ein psychologisches Ereignis. Nicht weil man im tiefen Osten noch immer keine Bekanntschaft mit einer Muslima im Komplettverhüllung gemacht hätte, sondern durch die demonstrative, durch Körpersprache kommunizierte Selbstverständlichkeit, mit der sich ein Mensch über jegliche Unsicherheit, jedes Unwohlsein, jede Nachdenklichkeit hinwegsetzt, die einen Deutschen in einer fremden oder auch nur fremdartig anmutenden Umgebung unweigerlich befallen würde. Sie saß über Stunden allein, unbenetzt vom Geschehen ringsum, in der Mitte der Halle, je nach Betrachtung wie ein Abgesandter Gottes oder ein Alien und ließ die unfreundlichen Blicke der übrigen Besucher mit stoischer Gelassenheit an sich abprallen.

    Szene 2
    Abu Bakr al-Bagdadi, lümmelnd an der Wand. Seit zwei Tagen flimmert ein neues Video des IS Führers über die Schirme der Welt. Sein Kalifat ist vernichtend geschlagen. Tausende seiner Anhänger sind tot. Er aber ist sich sicher, dass der IS an Stärke gewinnt. Als Franchise Unternehmen, das in der Welt solange verheerende Anschläge verüben wird, bis die Unterwerfung alles Nichtislamischen ein Faktum ist. Seine Prognose ist klar formuliert. Der Nahe Osten wird für Jahrzehnte zum strategischen Exportschlager, zum globalen Daseinszustand. Bataclan, Nizza, Brüssel, Barcelona und nun Sri Lanka geben lediglich einen Vorgeschmack darauf, wie das tägliche Leben in den pulsierenden Großstädten oder in schutzlosen Dörfern demnächst in immer kürzerer Taktung aussehen könnte. Und weil weite Teile der westlichen Gesellschaften heute lieber postkommunistische, multilaterale Utopien als lukrative Geschäftsmodelle entdecken, statt die gravierenden Bedrohungen durch die fortschreitenden sozialen Verwerfungen wahrzunehmen, besteht wenig Hoffnung darauf, dass sich die Prognose des Messias mit der unvermeidlichen Kalaschnikow in Griffweite und dem erhobenen Zeigefinger nicht erfüllt.

    Szene 3
    In einer Dokumentation auf ZDF-Info (Link im Kommentar) war kürzlich der CIA-Analytiker John Nixon zu sehen, der 2006 mehrere Gespräche mit dem sunnitischen Despoten Saddam Hussein kurz vor dessen Hinrichtung führte. Hussein hatte nach dem Sieg der Amerikaner angesichts seines Todes für seinen Besucher eine klare Botschaft: „Ihr werdet scheitern, weil ihr die arabische Kultur nicht versteht. Nicht die Sprache. Nicht die Geschichte. Und auch nicht unsere Mentalität. Wegen alldem werdet ihr scheitern!“

    Die drei Szenen mit ihren Protagonisten haben auf den ersten Blick nur wenig miteinander zu tun. In meinem Blick auf die Welt – auch wenn der Bogen weit gespannt ist – haben sie einen erhellenden Zusammenhang. Die völlige Abwesenheit von Zweifel.

    Ich bin notgedrungen Atheist, also ein Wahrheitssuchmensch und Zweifler. Ich zweifle von morgens bis abends. Ich wäge ab, schwanke, informiere mich, ich prüfe, bin unsicher, schussfolgere, werfe um, passe mich an wo ich es für richtig halte. Die einfache Muslima im Bad, der irakische Potentat und auch der Anführer der größten Terrororganisation der Welt aber zweifeln nicht. Sie eint die unerschütterliche Überzeugung, selbst das Richtige zu tun, während alle anderen sich auf teuflischen und damit vernichtungswürdigen Abwegen befinden. Der Zweifel fehlt, weil im Islam seit Jahrtausenden bis heute kaum ein Zweifel zugelassen ist. Der Glauben regelt alles, sanktioniert jede Abweichung. Nach islamischer Überzeugung wird jeder Mensch – sozusagen naturgemäß – als Muslim geboren. Es besteht somit von Anfang an kein Zweifel an der Ausschließlichkeit des eigenen Denkens. Und ein Zweifel entsteht auch unter den Einflüssen moderner Gesellschaften nach mehreren Generationen kaum einmal. Es ist schwer zu ermessen, wieviel dieser islamischen Zweifellosigkeit und Intoleranz eine offene Gesellschaft verträgt. Ob die Auseinandersetzung politischer Interessengruppen darauf Antworten findet, scheint ungewiss.

    Der Weltherrschaftsanspruch des Islam ist offenbar ins kollektive Bewusstsein geprägt wie nur wenig anderes. Lediglich der Weg zum Ziel ist verschieden. Die Projektion eines säkularen, gemäßigten Islam erweist sich spätestens dann als Fata Morgana, wenn die Frage gestellt wird, ob weltliche Gesetze vor islamischem Recht gelten könnten. Profiteure des Multikulturalismus meiden daher diese Frage wohlwissend wie die Pest. Die Trennung zwischen Toleranz und Intoleranz, Integration und Parallelwelt, Islam und Islamismus wird so auf fatale Weise unscharf gehalten und ist dann im Individuum nicht mehr zu verorten. Immer wieder erweisen sich Terroristen als zuvor bestens integrierte, gebildete, friedliche und freundliche Mitbürger, denen man ihre Wahnsinnstaten nie zugetraut hätte. Und immer wieder sprechen wir in hilfloser Naivität dann im Nachhinein von Turboradikalisierungen oder psychischen Verirrungen.

    Sekunden bevor er seinen Sprengsatz zündete, strich einer der Rucksackbomber in Sri Lanka einem Mädchen vor der Kirche noch liebevoll über die Haare. Tage später sprengte sich seine schwangere Frau in die Luft. Nicht ohne mit ihren Glaubensschwestern noch einmal 15 Seelen, darunter ihre drei eigenen, bereits geborenen Kinder ins Paradies mitzunehmen.

    Hussein hatte – zweifellos – recht. Wir verstehen einfach nicht.

  70. Eigentlich mud ick ins Bett… Aber für diese BEIDEN ANTICHRISTEN habe ich noch Zeit. Also dieses ist der BEWEIS das die Kirche das Christentum zum einen NICHT mehr ernst nimmt und zum anderen sich gegen das oberste Kirchengesetz stellt. Mögen diese BEIDEN Antichristen bald dem Teufel die Hölle verschönern.
    Denn in das Reich GOTTES werden diese BEIDEN ANTICHRISTEN mit SICHERHEIT nicht einkehren. Hier ist einwandfrei KEINE CHRISTLICHE FIGUR bzw. deren Vertreter abgebildet. UND NEBENBEI: Ein Segen kann nur der HEILIGE GEIST (Gottes Segen) weitergeben und dieser ist im ISLAM NICHT zu finden. Jeder der sich mit der heiligen Schrift (Bibel) beschäftigt hat der weiß dieses auch GANZ GENAU! Und diese beiden Antichristen werden ja wohl zumindest mal darin gelesen haben…

  71. Selig sind, die da geistlich arm sind; denn das Himmelreich ist ihr.
    Aufgrund dieser absoluten Geschmacklosigkeit wünsche ich den beiden unbedarften Kirchenfürsten eine kräftige Austrittswelle. Wer in diesen Vereinen zahlendes Mitglied bleibt, der ist doch nicht mehr zu retten.

  72. Diese beiden Pfeffersäcke sollen es sich gegenseitig nicht so schwer machen und endlich zum Islam konvertieren. Das wäre zur Abwechslung mal ehrlich.

  73. Die Marx-Brothers (Kardinäle) und der Bedford-SPD-Stromlinienform sind so etwas von peinlich.

    Man kann über das ganze Theater nur noch lachen.

    Bei dem dieser Umvolkung lachen sich die Imame ins Fäustchen.
    Und unsere Pfaffen verkaufen uns als Sklaven

  74. Wieso nennt man den „Rammel, Lan“ Fastenmonat?
    Rhetorische Frage…
    Weil das Gesochse sonst wieder wegen der Beleidigung ihrer Kackreligion austickt

    Fasten bedeutet verzichten, sich bescheiden.

    Mohammels hingegen essen nur später, dann aber in der Regel soviel, dass Strohm und Marx auf die Todsünde der Völlerei hätten hinweisen müssen.
    Aber nö…
    Weil das Gesochse sonst wieder wegen der Beleidigung ihrer Kackreligion austickt

    Und übrigens…

    Wenn ein westliches Kind nach der Regensburger Lehrerin Verena Brunschweiger eine „Umweltsünde“ ist, wie nennt die Regensburger Lehrerin Verena Brunschweiger unter diesen Umständen ein Mohammedanerkind?

  75. Wieso nennt man den „Rammel, Lan!“ eigentlich Fastenmonat?
    Rhetorische Frage…
    Weil das Gesochse sonst wieder wegen der Beleidigung seiner Kackreligion austickt

    Fasten bedeutet verzichten, sich bescheiden.

    Mohammels hingegen essen nur später, dann aber in der Regel soviel, dass Strohm und Marx auf die Todsünde der Völlerei hätten hinweisen müssen.
    Aber nö…
    Weil das Gesochse sonst wieder wegen der Beleidigung seiner Kackreligion austickt

    Und übrigens…

    Wenn ein westliches Kind nach der Regensburger Lehrerin Verena Brunschweiger eine „Umweltsünde“ ist, wie nennt die Regensburger Lehrerin Verena Brunschweiger unter diesen Umständen ein Mohammedanerkind?
    Lieber todschweigen…
    Weil das Gesochse auch hier sonst wieder wegen der Beleidigung seiner Kackreligion austickt

  76. Ramadan ist kein Fasten, sondern das Essen und das Trinken wird in die Nachtstunden verschoben.
    Alleine durch das tägliche Fastenbrechen ist es kein ja kein Fasten, da das Fasten ja täglich
    abgebrochen wird. DAMIT ist man KEIN Fastender.
    Man ist einer der nur nachts ißt und trinkt. Der Körper (z.B. die Nieren) können durch das
    lange Nichttrinken – besonders in der Sommerzeit – Schäden erleiden.
    Die Unfallgefahr steigt im Beruf und Straßenverkehr usw.
    Die unglaubwürdigste Behauptung ist, daß man dabei an die Armen denken würde.
    Haben den die Armen sobald es dunkel wird, urplötzlich zu trinken und zu essen, während sie
    tagsüber gar nichts haben?

    ___________________________
    Nehmen wir zum Vergleich dieses Beispiel: Man will 4 Wochen weniger rauchen.
    Tagsüber verzichtet man auf das Rauchen, aber in der Nacht raucht man und kurz
    vor der Morgendämmerung steht man extra auf um noch zu rauchen.
    Man raucht also weiterhin jeden Tag, nur eben nachts – Man ist die 4 Wochen ein „Nacht“raucher.
    Hat mit weniger rauchen gar nichts zu tun.

  77. Ach ja, früher, da hatten wir Pat und Patachon, Laurel und Hardy, Tom und Jerry, den Roadrunner und den Coyoten und Spejbl und Hurvinek.

    Und heute?
    Marx und Strohm…

  78. “ nicht die mama 7. Mai 2019 at 21:29
    Und übrigens…
    Wenn ein westliches Kind nach der Regensburger Lehrerin Verena Brunschweiger eine „Umweltsünde“ ist, wie nennt die Regensburger Lehrerin Verena Brunschweiger unter diesen Umständen ein Mohammedanerkind?“
    —————————–
    Na das sind doch bekanntlich „kulturelle Bereicherungen“ – erst recht so ab 14 (siehe R)

  79. Adler 7. Mai 2019 at 21:39

    Dieses Fasten ist die größte Pein, die dem Verdauungssystem angetan werden kann. Danach gab es mehr DialysePatienten.

  80. Herr Stürzenberger mit der Nächstenliebe kommen Sie hier nicht weiter. Effektiver ist das Beispiel „Der gute Hirte“. Sa können Sie den Robenträgern der Amtskirche an den Wagen fahren.

  81. Im AT geht es immer wieder um Götzenanbetung (Baal, Höhen, …)
    Dem ggü. steht klar das 1. Gebot:
    Ich bin der Herr, dein Gott.
    Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

    Und im NT?
    WWJD (What would Jesus do)?
    Mir fällt da Lk 8, 26-39 ein:
    Dämonen … in die Schweine hinein; und die Herde stürmte den Abhang hinab in den See und ertrank dort.

    Vielleicht haben deshalb die Mohammedaner so eine Aversion gegen Schweine …??? 😉

    Das Ganze ist weit entfernt von dem, was die Waschlappen „Kirchen“Fürsten Marx und Engels Bedform tun und sagen.

  82. ein verlogenes und falsches Pack. Es wird einem übel, wenn man diese Pfaffen sieht.

  83. Ich empfehle diesen „Kirchen“Fürsten, nicht nur Marx, Engels und Koran zu lesen, sondern auch mal einen Blick in die Bibel zu werfen. Offensichtlich besteht da ein großes Defizit.

  84. Wann haben moslemische Imame uns Christen zur Fastenzeit oder zu Ostern Segenwünsche übermittelt…?

  85. @ francomacorisano 8. Mai 2019 at 00:03

    Wann haben moslemische Imame uns Christen zur Fastenzeit oder zu Ostern Segenwünsche übermittelt…?
    _______________________________

    Hast Du nicht das leuchten über Paris gesehen?

  86. @Vielfaltspinsel 7. Mai 2019 at 18:54

    Hosenträger 7. Mai 2019 at 18:18
    „Unsere Pfaffen finden Religion grundsätzlich gut… egal welche. Alles ist ihnen lieber, als logisch, selbständig und frei zu denken. Alte weiße Männer, wie alte Weiber herausgeputzt, wollen Gottes Vertreter auf Erden sein. Wie grundsätzlich lächerlich und anmaßend ist dieses Verhalten?“

    Da interessierte mich mal, was Ihre logischen, freien und selbständigen Antworten auf DIE drei Fragen sind:
    Woher (kommen wir)?
    Warum (Sinn unseres irdischen Lebens)?
    Wohin (was ist nach dem Tod)?

    Es gibt wissenschaftliche Ansätze, die aber längst keine abschließenden Antworten geben.
    Deshalb sind das noch Glaubensfragen. Glauben kann jeder was er mag und auch für sich einen Sinn finden. Er soll aber andere mit unbelegten Glaubenstheorien in Ruhe lassen, und nicht mit der Geschäftsidee, Repressalien im Jenseits anzudrohen, um in Diesseits Kontrolle auszuüben und damit sein Ego zu befriedigen und sich von Gläubigen sein Leben finanzieren zu lassen.

  87. O.T.
    Ja, Sie haben richtig gelesen: Der Ramadan ist alter deutscher Brauch, der hier schon länger verbreitet ist als das Oktoberfest.

    —-

    Die Vorhautlosen beginnen bereits jetzt schon mit Hilfe von geistig Umnachteten, oder sollte ich besser sagen, faschistoiden genozidalen Subjekten, die Geschichtsschreibung umzudeuten! Erst haben die Türken Deutschland aufgebaut, dann sind die steinzeitlichen Moslemtraditionen in Deutschland bereits Jahrhunderte alt! Vielleicht taucht dann noch in der Geschichtsschreibung auf, dass der Massenmörder Mohammed in Deutschland war und von Allah ganz Europa geschenkt bekommen hat, aus dem er sich mit Frauen und Kindern für seine „Ehen“ versorgt hat! Und irgend wann steht in ihren Geschichtsbüchern, dass früher einmal ganz „böse“ tierähnliche Barbaren und Götzendiener Europa besiedelten, die Allah allesamt mit seinen Gotteskriegern vom Erdboden vertilgt hat!
    Für diese mögliche Geschichte hat die Blutraute bereits gesetzliche Vorlagen, wie das Beschneidungsgesetz durchgepeitscht! Da fing es auch mit einer Duldung an, bis es schliesslich zum Gesetz wurde. Wir erleben täglich, dass tödliche Übergriffe auf „Ungläubige“ kaum noch geahndet werden, oder als kultureller Hintergrund mit Verständnis zu begegnen ist! Und wenn Scharia und Koran hier erst Gesetzeskraft hat, ist jeder „Ungläubiger“ selber schuld, wenn er gesetzeskonform „massakriert“ wird! Denn es steht ihm ja frei, zum Islam zu konvertieren! Ein Schnitt mit dem Messer zwischen den Beinen, würde es sichtbar besiegeln!

  88. @ Hosenträger 8. Mai 2019 at 00:51

    „Es gibt wissenschaftliche Ansätze, die aber längst keine abschließenden Antworten geben.“

    Ein wissenschaftlicher Ansatz, der sich mit der Frage Warum (Sinn des Lebens) befaßt, ist mir nicht bekannt.

    „Deshalb sind das noch Glaubensfragen.“

    GLAUBEN Sie an den Naturalismus, daß sich alles auf Materie und Energie zurückführen läßt?

    „Glauben kann jeder was er mag und auch für sich einen Sinn finden. Er soll aber andere mit unbelegten Glaubenstheorien in Ruhe lassen, und nicht mit der Geschäftsidee, Repressalien im Jenseits anzudrohen, um in Diesseits Kontrolle auszuüben und damit sein Ego zu befriedigen und sich von Gläubigen sein Leben finanzieren zu lassen.“

    Manche glauben ja, daß es so etwas wie Geist gibt, Seele und auch Liebe. Bewiesen ist es aber nicht. Ein seriöser Wissenschaftler setzt sich auch mit Wissenschaftstheorie auseinander, zumindest weiß er dann, was genau ein Beleg ist. Apropos Ego, mit den Triebfedern geht es ja schon los, halten Sie die Psychologie etwa für eine Wissenschaft, auf die Verlaß ist?

  89. Die deutschen Kirchenmänner und Frauen

    machen schon seit Jahren den Kot-au vor dem Islam und seinen Vertretern. Dieser Verrat an Gott ist schrecklich und zeigt auf, dass die Umerziehung und die jahrzehntelange Gehirnwäsche bei den Deutschen Grauenvolles angerichtet hat. Die Übergabe von Deutschland an fremde, aggressive Völker wurde wohl intensiv in den Hirnen vieler Deutscher verankert. Selbstzerstörung als primäres Lebensziel? Aber warum wurden so viele Deutsche zu Dummdeutschen? Man muss doch einfach nur nachdenken, oder aber auf eine Weltkarte schauen, oder Berichte über islamische Länder lesen.

  90. Man sollte die beiden Bischöfe einmal fragen, ob sie in ihrem Studium oder sonst schon einmal den Koran gelesen haben. Wenn sie dies verneinen, dann einfach einmal darauf hinweisen, daß sie den Koran lesen sollten, ehe sie einen christlichen Segen geben. Behaupten sie dagegen, dass sie ihn gelesen haben, dann einfach weiter fragen warum sie dann einen Segen an Religionen, Ideologien etc. geben, die das Christentum vernichten wollen. Oder teilen die Hirten der Christenheit nun ihren Segen als Stellvertreter Gottes auf Erden an alle, also auch z.B. an die RAF, IRA oder Islamischen Staat aus?

  91. Allen moslemischen Berufskraftfahrern, die im Ramadan fasten wollen sollte eigentlich für diese Zeit die Fahrerlaubnis entzogen werden, weil man in diesem Zustand, speziell ohne Flüssigkeitszufuhr, kein Kfz verantwortungsvoll führen kann. Sollte eigentlich ein Volksbegehren gegen solche Gefährder geben.

  92. Wieviel „Aufklärung“ über solche Fratzen braucht die Masse noch?
    Viele hauen doch derartig auf den Busch, wie klug sie geworden sind nach ihrer wissenschaftlichen Bildung. Bestimmt haben die ihre Bildung im Schlafwagen erhalten.

  93. francomacorisano 8. Mai 2019 at 00:03

    Wann haben moslemische Imame uns Christen zur Fastenzeit oder zu Ostern Segenwünsche übermittelt…?
    _____________________________________________________

    Sri Lanka? Die Segenswünsche unterscheiden sich nur leicht von denen der beiden Herren im Bild…

  94. Muenchner 7. Mai 2019 at 17:45

    Ramadan = Fressen wie die Idioten nach Sonnenuntergang.

    Marx und Strom die beiden Antichristen und Moslemarsckhriecher.
    ……………………
    … und natürlich vor Sonnenaufgang frühstücken (das machen fast alle Deutschen sowieso, weil sie oft um fünf zum malochen müssen) bis zum Abwinken, damit sie den gut Tag durchhalten. Und Kinder, Schwangere, Kranke und Alte müssen und sollen nicht fasten!

  95. Noch deutlicher kann der Kniefall nicht ausfallen. Hat einer von Himmelskomikern schon einmal eine Nachricht von einem Imam zu Weihnachten oder Ostern erhalten.

  96. Über den Evangelen muß man sich nicht wundern.
    Aber der Kathole Marx…..Aber kein Wunder bei dem jesuitischen Papst, der sich weltweit auf dem Feldzug gegen das Christentum befindet.

    Noch mal nachlesen aus WikiLeaks:
    Clinton, Obama und Soros stürzten Papst Benedikt bei einem Putsch im Vatikan
    „Eine Gruppe katholischer Würdenträgter bat Präsident Trump, ihre Behauptungen zu untersuchen, wonach Soros, Obama und Clinton im Vatikan einen Putsch inszenierten, um den radikalen Linken Papst Franziskus zu installieren. Von Baxter Dmitry für http://www.YourNewsWire.com, 1. Februar 2017″

    http://1nselpresse.blogspot.de/2017/02/wikileaks-clinton-obama-und-soros.html
    Freitag, 3. Februar 2017

    „Laut einer Gruppe katholischer Würdenträgter, die sich verschiedene Quellen wie die WikiLeaks E-Mails beziehen, behaupten, dass George Soros, Barack Obama und Hillary Clinton im Vatikan einen Putsch orchestrierten, um den konservativen Papst Benedikt zu stürzen und ihn durch den radikalen Linken Papast Franziskus zu ersetzen.

    Papst Benedikt XVI. war von 2005 bis 2013 Papst der katholischen Kirche, bevor in er unerwarteter Weise unter unüblichen Umständen zurücktrat. Nachdem er seit Papst Gregor XII 1415 zum ersten Papst wurde, der von seinem Amt zurücktrat, wird angenommen, dass er seit Papst Coelestin V im Jahr 1294 der erste ist, der dies aus freien Stücken tat.

    Allerdings weist die Gruppe katholischer Würdenträgter auf Indizien hin, die sie in den WikiLeaks E-Mails entdecken und die darauf hindeuten, dass Papst Benedickt nicht aus eigenem Antrieb zurücktrat, sondern mit Hilfe eines Putsches aus dem Vatikan gedrängt wurde, der von der Gruppe als „katholischer Frühling“ bezeichnet wird.“

    Merkwürdige Interessengemeinschaft – oder……?

Comments are closed.