Von CHEVROLET | Alle Jahre wieder stellt die Bundesregierung den Haushalt für das nächste Jahr auf, legt fest, was wofür ausgegeben werden soll vom Steuergeld der Bürger. So macht man es in Berlin, in den großen Städten, Kreisen, Städten und Gemeinden.

Schon immer funktionierte das mehr schlecht als recht, aber inzwischen sind ja viele neue Aufgaben hinzugekommen, an die vor 2015 noch niemand denken musste: Millionen von „Flüchtlingen“ und sonstigen Personen, die Asyl beantragen, um sich hier ein süßes Leben machen zu können. Auch sie wollen einen Teil, und immer mehr davon.

Weil aber ein eigener Etat für Merkels Lieblinge einen Aufschrei im Lande des verängstigten Schweigens bedeuten könnte, wird das Thema nach Kräften vermieden. Stattdessen werden die wahren Kosten von Merkels Mohammedaner-Sause lieber verschwiegen und versteckt.

Das fiel auch Stephan Protschka auf. Der ist Bundestagsabgeordneter der AfD und Sprecher für Ernährung und Landwirtschaft. Er schaute sich „seinen“ Bereich im Haushalt einmal ganz genau an.

Und was fiel ihm auf? Selbst da, wo man es nun wirklich nicht erwarten sollte, werden Ausgaben für die Integration von „Flüchtlingen“ und Migranten versteckt. Ja, ganz genau. Doch wer erwartet, dass damit diese Personen an die Landwirtschaft und Ernährungsbranche herangeführt werden sollten, vielleicht für den Beruf als Bauer, Metzger oder ähnliches begeistert werden sollte, und das eben auf dem Lande, irrt sich. Oder neue Berufe lernen für die Zukunft in der Heimat. 70 Millionen Euro gehen an Vereine, die etwas für die Integration dieser Leute tun. Also Fußball für minderjährige Flüchtlinge, Tischtennis und vieles mehr.

Dafür entfremdet die Regierung Summen, die der Landwirtschaft zugute kommen sollten, 70 Millionen unwiederbringlich verloren. Deswegen hat die AfD eine kleine Anfrage an die Regierung gestartet. Mal abwarten, welche tollen Argumente sich da finden, das Geld der Bauern und Landwirtschaft, der Menschen auf dem Land, zu verschleudern.

 

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Deutschlands bekanntester Ökonom hat aufgegeben. Hans-Werner Sinn möchte nicht mehr.
    ➡ Er möchte Kanzlerin Angela Merkel einfach keine Ratschläge mehr geben – „sie werden ja doch nicht befolgt“.

    Die Flüchtlingskrise kostet den deutschen Steuerzahler fast eine Billion Euro. Die Kosten für den Steuerzahler könnten auch höher ausfallen. Bis jetzt sind es etwa 1,5 Millionen Migranten, die seit 2015 nach Deutschland eingereist sind. Und nein: Es sind eben keine Zahnärzte, Anwälte und Atomwissenschaftler, sondern überwiegend unterqualifizierte Zuwanderer, die sich aufmachen ins gelobte Land – eines, in dem scheinbar Milch und Honig fließen. In dem der Lebensstandard ohne Arbeit höher ist als in vielen Herkunftsländern mit Beschäftigung.

    Staatsversager, Geldverbrenner, Falschspieler – Ökonom Hans-Werner Sinn analysiert schonungslos die Fehler im System. Für die deutsche Einwanderungs-Politik präsentiert der frühere Ifo-Chef eine Lösung, die den Wohlstand bewahrt.

    Deutschlands bekanntester Ökonom hat aufgegeben. Hans-Werner Sinn möchte nicht mehr.
    ➡ Er möchte Kanzlerin Angela Merkel einfach keine Ratschläge mehr geben – „sie werden ja doch nicht befolgt“.

    https://www.focus.de/finanzen/news/fluechtlingskrise-die-loesung-empfiehlt-star-oekonom-hans-werner-sinn_id_8739986.html

    Einwanderung: Die Flüchtlingskrise kostet den deutschen Steuerzahler fast eine Billion Euro

    Das Problem: Sozialstaat für lau

    1.000.000.000.000 Euro! Pi mal Daumen! Die Kosten für den Steuerzahler könnten auch höher ausfallen. Bis jetzt sind es etwa 1,5 Millionen Migranten, die seit 2015 nach Deutschland eingereist sind. Und nein: Es sind eben keine Zahnärzte, Anwälte und Atomwissenschaftler, sondern überwiegend unterqualifizierte Zuwanderer, die sich aufmachen ins gelobte Land – eines, in dem scheinbar Milch und Honig fließen. In dem der Lebensstandard ohne Arbeit höher ist als in vielen Herkunftsländern mit Beschäftigung. Noch dazu eines, das es sich leisten kann, EU-Migranten für daheim gebliebene Sprösslinge Kindergeld in stattlicher Größenordnung von 343 Millionen Euro pro Jahr ins Ausland zu überweisen.

    Fazit: Eine Billion Euro das sind 1.000 mal 1 Milliarde Euro. Hier wird die Zukunft eines ganzen Landes verspielt.
    Ungefragt sind die, die dieses Geld erwirtschaftet und erarbeitet haben.
    Gezahlt wird es an Menschen die „unsere Art zu leben“ ablehnen oder sogar verachten.
    Und an Menschen die niemals hier ankommen werden, auch in X-Generationen nicht. Beispiele dafür gibt es heute schon zu Hauf.

    ➡ Die Wahrscheinlichkeit jedenfalls, dass diese Menschen im Lebenszyklus bei Weitem nicht das zahlen, was sie vom Sozialstaat in Deutschland an Leistungen erwarten dürfen, ist für Experten so sicher wie das Amen in der Kirche.

  2. Was glaubt ihr, wofür das Geld der kommenden CO2 Steuern gebraucht wird?
    Fürs „Klima“ sicher nicht.

  3. Was macht eigentlich Peter Böhringer den ganzen Tag? Als Vorsitzender des Haushaltsausschusses müsste da doch ab und an etwas herumkommen. Oder kriege ich das nur nicht mit?

    Mich würde beispielsweise brennend interessieren, wieviel Geld aus welchem Topf der Failed State Ukraine jährlich erhält. Ich vermute, dass es sich um Milliardenbeträge handeln muss.

    Ist aber nur ein Beispiel. Es gibt noch genug andere Themen.

  4. @ Heisenberg73 20. September 2019 at 19:24

    Der Staat braucht viel Geld für weitere Invasoren. Die Kosten dafür steigen laufend.

  5. Heisenberg73
    20. September 2019 at 19:24
    Was glaubt ihr, wofür das Geld der kommenden CO2 Steuern gebraucht wird?
    Fürs „Klima“ sicher nicht.
    ——
    Das wird wie mit der „Ökosteuer“ an unseren Zapfsäulen. Schlau wie unsere Politiker sind, war diese nie zweckgebunden..
    Das werden sie mit der CO2 Steuer genau so machen.

  6. Das ist doch alles längst bekannt, bzw. unsere Vermutungen und Ängste werden
    nur bestätigt, freilich nur in dem Maße der fortschreitenden „Bevoelkerungs“-
    Veränderung. Nach und nach geben sie preis, was sowieso schon alle wussten.

    Irgendwann, in nicht ferner Zukunft, haben wir dann “ Recht“ gehabt.
    Aber was nutzt es dann noch ❓

  7. Heisenberg73 20. September 2019 at 19:24

    Was glaubt ihr, wofür das Geld der kommenden CO2 Steuern gebraucht wird?
    Fürs „Klima“ sicher nicht.

    „Die Spatzen pfeifen es von den Dächern“ es ist die Flüchtlingssteuer um die vielen neuen „Buntbürger“ zu finanzieren.
    Wir werden geflutet und die Klimahysteriker schreien nach einer neuen Abgabe, unwissend dass das Geld für den eigenen Untergang benutzt wird.
    Wie blöd kann man sein ❓

  8. Wirtschaftskrise statt Klimawandel: Warum wir freitags bald ganz andere Demos sehen

    Freitag, 20.09.2019,

    Die Angst vor dem Klimawandel treibt die Menschen auf die Straße. Die Bundesregierung hat zahlreiche Maßnahmen beschlossen, um den CO2-Ausstoß zu senken. Dass sich auch das Wirtschaftsklima eintrübt und Deutschland seine wirtschaftliche Zukunft verspielt, interessiert keinen.

    Immer mehr Unternehmen entlassen ihre Angestellten: Viele von ihnen werden nie wieder einen Job finden. E-Autos kommen nicht auf die Straße – weil uns die Infrastruktur fehlt. Doch statt über Strukturprobleme reden wir nur über das Klima: Diese Debatte ist eine gefährliche Blase der Großstädte.

    Alle reden über das Klima und die Jugend geht auf die Straße. Doch keiner spricht über das Wirtschaftsklima.

    https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/gastbeitrag-massenentlassungen-statt-klimawandel-warum-wir-freitags-bald-ganz-andere-demos-sehen_id_10906968.html

  9. Das „System“ wird dann demzufolge auch weitere „Geschäftsfelder“, in denen
    sich Kosten für Illegale prima unterbringen lassen, zu finden wissen.

    Erwartbar sind zum Beispiel ein “ Weltklima Ministerium “ oder auch immer wieder
    gerne genommen ein „Wahrheitsministerium“.
    Wenn der “ Staat“ euch 4 (vier) Finger hinhaelt, und sagt es waeren 5 (fünf),
    dann passt schön auf.

  10. Naja, aber das sind doch alles Bauern.

    Khatbauern, Grasbauern, Kopftuchackerbauern…

    Da wolle mer dosch net kleinlisch sein, das Schteuergeld is sischär.

  11. lorbas
    20. September 2019 at 19:46
    Heisenberg73 20. September 2019 at 19:24

    Was glaubt ihr, wofür das Geld der kommenden CO2 Steuern gebraucht wird?
    Fürs „Klima“ sicher nicht.

    „Die Spatzen pfeifen es von den Dächern“ es ist die Flüchtlingssteuer um die vielen neuen „Buntbürger“ zu finanzieren.
    Wir werden geflutet und die Klimahysteriker schreien nach einer neuen Abgabe, unwissend dass das Geld für den eigenen Untergang benutzt wird.
    Wie blöd kann man sein.
    *****

    Vielleicht verlieren die ein bißchen Blöd, wenn die Kfz-Steuer ins Haus flattert, der Sprit bei 1,60 Euronen oder drüber liegt, die Ölheizung raus muß, der Kaminofen still gelegt wird, die Lebensmittel teurer geworden sind… und die CO2-Belastung keinen Millimeter gesenkt wurde.

  12. MERKEL LIEBT SOZIALISTEN

    Die Bundeskanzlerin hat am Freitag 13.09.2019 den albanischen Ministerpräsidenten +++Edi Rama (BEZEICHNET SICH ALS KATHOLIK; ABER ES GEBE KEINEN GOTT https://de.wikipedia.org/wiki/Edi_Rama) im Bundeskanzleramt empfangen. Im Mittelpunkt ihres Gesprächs standen die bilateralen Beziehungen, aber auch europapolitische Themen

    Deutschland unterstützte den Beitritt Albaniens zur Nato im Jahr 2009 und befürwortet die Heranführung des Balkanstaates an die Europäische Union…
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/edi-rama-zu-besuch-1670648

  13. Aha, die Erdbeeren und die Kohlköpfe verfaulen auf den Feldern, während Merkels Gäste mit Hartz4 den ganzen Tag in der vom Amt bezahlten Wohnung auf der faulen Haut liegen und dabei auch noch das Geld verbraten, welches dringend zur ökologischen Umgestaltung der Landwirtschaft erforderlich gewesen wäre.

    Noch nicht mal für Erntehelferarbeit und Anlerntätigkeiten sind Merkels Gäste zu bewegen.

    Aber auf Kosten des Steuerzahlers in Deutschland durch die Gassen und PArks herumlaufen.

    Ich fass es nicht mehr.

  14. 70 Millionen Euro gehen an Vereine, die etwas für die Integration dieser Leute tun. Also Fußball für minderjährige Flüchtlinge, Tischtennis und vieles mehr.

    Geld gegen Wohlverhalten. Für Geld verkauft so mancher halt seine Seele…..

  15. Und überhaupt, warum wird in Deutschland für eine klimawahnsinnslebenswerte Zukunft auf solch massive Weise auf die Straße gegangen, wobei das Land schon schwarz genug aussieht und man lieber deswegen auf die Straße gehen sollte?

    (War das jetzt böse?)

  16. – 70 Millionen aus Landwirtschafts-Etat für Illegale abgezweigt –

    Warum nur wundert mich das kein bißchen? Aber dafür tut Annekröt jetzt ganz doll energisch was für die Bundeswehr. Festhalten:

    Demnach hat Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer dem Abgeordneten Reinold Sendker (CDU) mitgeteilt, sie habe ein Forschungsvorhaben zur „Wirksamkeit von adjuvanter pferdeunterstu?tzter Intervention und Therapie bei Einsatzfolgesto?rungen von Soldaten“ in Auftrag gegeben.

    Jetzt wird alles gut!

    https://www.st-georg.de/news/pferde-und-leute/studie-zur-pferdgestuetzten-therapie-traumatisierter-soldaten-beschlossen/

  17. 70 (siebzig) Millionen ❓
    Das kann Afrika liefern.
    Die haben noch mehr für uns.
    Die GroeKaz schafft das.
    Noch ein Glück, dass man oder Frau
    sich darüber aufregen darf.
    Wir leben in einer Demokratie.
    Nehmt eure Tabletten ein.
    Und gehet arbeiten.
    Es sind geschenkte Menschen.
    Sie bedürfen unser aller Steuergelder.
    Wer Sarkasmus findet, benutze ihn weiter.

  18. @ lorbas 20. September 2019 at 19:46
    @ Heisenberg73 20. September 2019 at 19:24

    „… um die vielen neuen Buntbürger zu finanzieren …“

    So einfach ist es wohl doch nicht.

    Einerseits müssen sie aus Angst vor Gelbwesten sich wenigstens ein bisschen zurückhalten. Andererseits werden die Klimahysteriker mit Argusaugen darüber wachen, dass maximal viel Knete für das Klimawohl in die Atmosphäre verblasen wird. Die NGOs scharren schon mit den Hufen. Mit anderen Worten, das kommt On Top.

    Für die Buntbürger werden sie die ohnehin nicht existente Schwarze Null schlachten müssen, wollen sie nicht die leeren Hosentaschen nach aussen ziehen. Ich stelle mir das gerade bildlich vor, wie unsere liebreizende, wohlriechende, mit unendlicher Klugheit gesegnete Kanzlerin diese Geste vollführt.

  19. Babieca
    20. September 2019 at 20:12

    Die Pferdetherapeuten schießen wie die Pilze aus dem Boden bei uns auf dem Land. Jetzt weiß ich auch warum.

  20. „70 Millionen aus Landwirtschafts-Etat für Illegale abgezweigt“
    ——————————

    Und wie viel aus dem Rentenfond? Und wie viel mehr Rentner müssen jetzt Flaschen sammeln?

  21. DIE TOTENGRÄBER DEUTSCHLANDS

    WIE DEUTSCHLANDS BEVÖLKERUNG
    AUSSEHEN SOLL, SIEHT MAN IN DER WERBUNG:
    SCHWARZ ODER HALBSCHWARZ!

    GRÜN ERLEBT DERZEIT EINEN HYSTERISCHEN
    HÖHEPUNKT IN DER REKLAME, DOCH SCHON
    ROLLT ANTIFA-SCHWARZ AN:
    Edeka-Marktkauf stellte bereits, vor paar Jahren,
    seine Fahnen von grün auf schwarz um, jetzt
    auch die Berufskleidung. Antifa-Terrorismus ist
    chic. 🙁

  22. „StopMerkelregime 20. September 2019 at 20:14
    Barcelona – illegale Afrikaner bedrohen Polizei“

    Die gehören zurückgetrieben!
    In Marokko, Algerien oder Tunesien bedroht dieser Genmüll niemanden.
    Die bekommen mit dem Schlagstock das Maul poliert. dort brauchen sie aber keine Zähne mehr, Nahrungsmittel sind dort im Knast Spinnen und und Kriechtier wie sie selbst.

  23. Lohnender Blick ins „Westfernsehen“ der NZZ (Hans-Georg Maaßen):

    Wenn Weisse Afrika retten wollen

    Eine amerikanische Highschool-Absolventin will in Uganda unterernährten Kindern helfen. Nun ist sie wegen des Todes von zwei Säuglingen angeklagt. Das Beispiel zeigt: Gut gemeint ist oft nicht gut genug.

    Das «Bauchgefühl» als Ratgeber

    Der Fall hat in den USA eine mediale Debatte ausgelöst über ein Phänomen, das der nigerianische Schriftsteller Teju Cole vor einigen Jahren als «Weisse-Retter-Industrie» bezeichnete. Gemeint ist das gerade unter jungen, weissen und finanziell privilegierten Menschen verbreitete Bedürfnis, im fernen Afrika «etwas zu verändern». Mit guten Absichten, aber ohne spezifische Qualifikationen im Gepäck, reisen jährlich Tausende von Freiwilligen auf den Kontinent, um in Schulen, Waisenhäusern oder bei Naturschutzprojekten während einiger Wochen oder Monate «zu helfen». Viele tun dies laut Cole in der Überzeugung, dass «die Probleme der Welt allein mit Enthusiasmus gelöst werden können».

    Der hilflose Afrikaner auf der einen Seite, der strahlende weisse Retter auf der anderen: Gegen dieses Bild formiert sich längst auch in afrikanischen Staaten Widerstand.

    Die Überzeugung, Probleme auf der anderen Seite der Welt bewältigen zu können, obwohl einem diese zu Hause niemals anvertraut würden, sei typisch für die «white saviors», schreibt die Organisation.

    Das Geschäft mit dem Helfersyndrom

    Besonders in den Fokus gerückt sind in diesem Zusammenhang kurze Freiwilligeneinsätze in angeblichen Waisenhäusern. Weil Voluntourismus-Angebote in solchen Heimen besonders beliebt waren, ist ihre Anzahl in gewissen Ländern Afrikas und Asiens in den letzten Jahren regelrecht explodiert. Mit den Bedürfnissen der Betroffenen hatte das aber in den meisten Fällen wenig zu tun. Vielmehr haben die Betreiber gemerkt, dass sich mit dem Betrieb solcher Institutionen gutes Geld verdienen lässt. Und dass kaum einer fragt, ob es sich bei den Kindern tatsächlich um Waisen handelt. Untersuchungen in Ländern wie Kambodscha, Liberia und Sri Lanka zeigten, dass über 80 Prozent der Kinder in dortigen Waisenhäusern noch Eltern hatten. Diese hatten sie dorthin gebracht, weil sie auf eine gute Bildung und Versorgung ihrer Kinder hofften. Nicht selten erhielten sie dafür sogar Geld.

    https://www.nzz.ch/international/wenn-weisse-afrika-retten-wollen-ld.1508637?utm_source=pocket-newtab

    Vor ein paar Jahren war in einer hiesigen regionalen Tageszeitung + Online ein Bericht über eine Gutmenschen-Gruppe der hiesigen UNI, die nach Afrika geflogen sind, um dort Brunnen zu schlagen und eine Bewässerungsanlage für die Felder zu bauen. Sie waren hoch motiviert und sich der tatkräftigen Unterstützung der Dorfbewohner sicher, weil diese die Arbeit in der sengenden Hitze ja gewöhnt sein müssten.

    Zu ihrer großen Enttäuschung zogen es aber selbst die jungen und kräftigen Männer vor, den ganzen Tag im mit Ventilatoren gekühlten „Kulturzentrum“ in der Dorfmitte Siesta zu machen und dort TV zu schauen, vorzugsweise Nachrichten über „Flüchtlinge“ die über den Grenzzaun zu den spanischen Enklaven in Nordafrika geklettert sind oder es nach „Seenot“ per „Rettungsschiff“ nach Lampedusa geschafft haben.

    Noch nicht einmal zugeschaut haben die neuen schwarzen Herrenmenschen, wie ihre freiwilligen weißen und mit einem unheilbaren Helfersyndrom befallenen Sklaven unter sengender Sonne schweißgebadet Brunnen geschlagen und Bewässerungsanlagen gebaut haben. Es hat sie nicht interessiert, was da gemacht wird. Warum auch, wenn man eh auf gepackten Koffern Richtung Schlaraffenland sitzt, wo Milch und Honig fließen und das Geld auf den Bäumen wächst.

    Ein paar Monate später habe ich den Bericht wieder gesucht, aber nicht mehr gefunden. Er wurde anscheinend online gelöscht, obwohl heutzutage alle Online-Artikel mehrere Jahre verfügbar sind. Solch einen „rassistischen“ Artikel wollte die regierungstreue MZ anscheinend nicht weiter online haben. Und dem ehrlichen Schreiberling hat der Chefredakteur wohl auch ordentlich auf die Finger geklopft…

  24. @ Babieca 20. September 2019 at 20:12

    Da wird sich Donald Trump freuen. So erreichen wir vielleicht doch noch zwei Prozent.

  25. „Wertvoller als Gold“ Zitat irgend eines Arschloches der SchariaParteiDeutschland.

    Die Frage: Wem gehört das Gold???

    Übrigens: lt. Regierung + MSM-Lückenpresse gehen die Kosten für die Goldstücke stetig zurück. ?????? , mmmmh, ????, Muhahahahahahaaaaa, kotz

  26. @ notar959 20. September 2019 at 20:51

    Es kommen weniger her sagen die Medien. Trotzdem sind mehr hier, da sich die Anzahl kumuliert. Also werden die Kosten sicher steigen.

  27. Matrixx12 20. September 2019 at 19:46
    Welche Strafe bekommt man, wenn man in Deutschland ein Kleinkind über 6 Stunden als Geisel nimmt? Richtig, gar keine. Vorausgesetzt man kommt aus Ghana.

    https://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Wismar/Nach-SEK-Einsatz-in-Wismar-Tatverdaechtiger-auf-freiem-Fuss

    „Kein Haftgrund“. Als SEK Beamter würde ich mir so was von verarscht vorkommen. Unfassbar, dieser Drecksstaat!
    ————–
    Mal sehen, wie die Geschichte weitergeht.

  28. Es muß erst schlimmer werden damit es besser werden kann…
    Wenn es endlich schlimm genug ist dann kommt ohnehin der Bürgerkrieg. In allen anderen Ländern war es schon immer so, warum sollte es in der Buntesrepublik anders sein ?!
    Wenn die Autoindustrie vollends den Bach runter geht und die bis dahin in der Industrie noch gut und eigentlich Zuvielverdienenden ihre Häuser und Wohnungen, SUVs etc. nicht mehr zahlen können beginnt das große Jammern und Heulen…
    Mittlerweile sind so viele neue Kulturbereicherer und unintegrierte „Alt-Gastarbeiter“ hier, daß bereits längst alles unterwandert ist und die Bio-Deutschen an die Wand geklatscht werden. Selber Schuld kann man nur sagen, wie blöd kann ein Volk sein um sich so selbst zu geißeln…

  29. Schon 2008 stellte Thilo Sarrazin fest, dass 1000 Milliarden für vergebliche Mühe in der Intgration versickert sind. Nach 2015 sind es laut Prof. Sinn weitere1000 Milliarden für Merkelmörder und Vergewaltiger! Unsere gesamte Staatsverschuldung kann man vor allem auf Moslems zurückrechnen, die damit unsere Gesellschaft unterwandern. Dumm, irre, deutsch!

  30. Seit Monatsbeginn sind auf Lesbos 2988 Flüchtlinge mit insgesamt 78 Booten gelandet. Zahlen, wie man sie hier lange nicht mehr kannte. Es sind Bilder, die an 2015 erinnern, als der große Ansturm über die Balkanroute nach Mitteleuropa hier seinen Anfang nahm.

  31. Ich möchte auf diesen Wege den Italienern für die neue merkelanisch gesteuerte Regierung Recht Herzlich Gratulieren.
    lol

    Neue Linksregierung verdoppelt Ausgaben je Migrant und Tag.
    Italiens neue Linksregierung aus Fünf-Sterne-Bewegung (M5S), Linksdemokraten (PD) und Linksradikalen (LeU) ist zwar erst seit guten zwei Wochen im Amt, aber sie hat umgehend die Weichen neu gestellt.
    Am ersten Amtstag, beim allerersten Ministerrat beschloss sie die Anfechtung eines Gesetzes der Autonomen Region Friaul, das die Sozialleistungen für Nicht-EU-Bürger kürzen sollte.
    Das Gesetz „diskriminiere Migranten“.
    Ausgabenverdoppelung – aber nur für Einwanderer
    Nun beschloss die Regierung Conte II, pro Migrant und Tag nicht mehr 21 Euro auszugeben, sondern das Doppelte.
    42 Euro wird Italien, das von horrender Staatsverschuldung, stagnierender Wirtschaft und hoher Jugendarbeitslosigkeit gebeutelt wird, künftig jeden Tag für jeden Migranten aufwenden.
    https://www.unzensuriert.at/content/77810-neue-linksregierung-verdoppelt-ausgaben-je-migrant-und-tag/

  32. Babieca 20. September 2019 at 20:12
    Demnach hat Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer dem Abgeordneten Reinold Sendker (CDU) mitgeteilt, sie habe ein Forschungsvorhaben zur „Wirksamkeit von adjuvanter pferdeunterstützter Intervention und Therapie bei Einsatzfolgestörungen von Soldaten“ in Auftrag gegeben.

    Und das sieht so aus:
    https://www.youtube.com/watch?v=6BQh3z0APMI

  33. Wie wir anhand der Zweckentfremdung von Geldern aus anderen Ressorts für die Finanzierung des weiteren Zustroms, des Unterhalts, der Unterbringung und der Bespaßung von gemäß Wahlprogramm der CDU von 2017 umzusiedelnden „Flüchtlingen“ vornehmlich aus Afrika erkennen, hat man sich Berlin damit gründlich verkalkuliert und sieht sich nun genötigt, Gelder aus anderen Töpfen „umzuleiten“.

    Das wiederum begründet den dringenden Verdacht, daß die noch weiteren neu erfundenen und im Übrigen in der behaupteten Sache völlig unwirksamen Steuern und Abgaben für „Klima und CO²“ nicht etwa der Förderung des Umweltschutzes oder eines „Klimaschutzes“, sondern genau diesen „Aufgaben“ zukommen sollen. Wir werden also wieder – wann wurden wir das in dem Zusammenhang eigentlich nicht – einmal belogen, daß die Schwarte nur so knackt.

    Die Leute, die das veranstalten, gehören nicht in ein Parlament, sondern in eine Gefängniszelle – nach einem Urteil ordentlicher Gerichte, Feststellung der „besonderen Schwere der Schuld“ inclusive.

  34. „Am 24. November 2017 fand in Lecce in Apulien ein „Runder Tisch“ zum Thema „Von der Einwanderung zur Willkommens-Kultur durch das Ius soli“ statt. Im vergangenen Jahr plante die damalige italienische Linksregierung, geführt von den Linksdemokraten (PD), das Staatsbürgerschaftsgesetz zu ändern. Nicht mehr die Abstammung sollte zählen, sondern der Geburtsort. Auf diese Weise sollten alle auf italienischem Boden geborenen Kinder automatisch die italienische Staatsbürgerschaft erhalten. Ziel der Änderung war die Masseneinbürgerung der legalen und illegalen Einwanderer, die von der einheimischen Bevölkerung aber abgelehnt wird. Indem ein Kind Staatsbürger wird, sollten auch die Eltern nicht mehr ausgewiesen oder abgeschoben werden können. Kritiker sprachen von einer Aufforderung an illegale Einwanderer, Kinder zu zeugen, während der einheimischen Bevölkerung die Fortpflanzung erschwert oder ausgeredet wird.

    Während Papst Franziskus den Vorschlag mit Nachdruck unterstützte, regte sich dagegen starker Unmut des Volkes. Das war mit ein Grund, weshalb die Linksdemokraten bei den Parlamentswahlen im März 2018 eine vernichtende Niederlage erlitten und durch eine völlige neue politische Konstellation aus einwanderungskritischen Parteien abgelöst wurde.

    Ausgerichtet wurde der „Runde Tisch“ von den örtlichen Inspektoraten des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus im Großorient. Das sind die Hochgrade der Freimaurerei. Die Veranstaltung verdeutlichte zugleich die Vernetzung der Logenbrüder mit der Politik. Die linksgeführten Regierungen der Provinz und der Stadt Lecce hatten die Schirmherrschaft übernommen. Ausrichtende Loge war das Kapitel, also der 18. Grad, der Loge „Giosué Carducci“ von Lecce. Am Runden Tisch saß unter anderem der örtliche linksdemokratische Parlamentsabgeordnete und Rechtsanwalt Federico Massa (PD) und Alessandro Cecchi Paone, einer der bekanntesten Journalisten Italiens, ein bekennender Homosexueller und Freimaurer mit Mitgliedschaft im Großorient.“

  35. Man kann davon ausgehen, dass die Logen in Deutschland ähnlichen Einfluss auf unsere Politik/er ausüben resp. selbige stellen.
    Für die „zweckentfremdeten“ 70 Mio. EUR werden sich schon kreative Buchhaltungslösungen finden.

Comments are closed.