Das neue AfD-Führungsduo Jörg Meuthen und Tino Chrupalla.

Von LUPO | Die AfD hat auf ihrem 10. Bundesparteitag in Braunschweig all jene Hetzer Lügen gestraft, die sie mit bösartiger Impertinenz  in die Nazi-Ecke stellen wollen. Die Fernsehzuschauer konnten am Samstag bei der AfD-Bundessprecherwahl stattdessen live auf Phoenix miterleben, wie die Delegierten bei der Bewerbungsrede von Dr. Wolfgang Gedeon buchstäblich die roten (Abstimmungs)Karten zeigten, sich abwandten oder aus Protest den Saal verließen. Der Baden-Württemberger Gedeon, wegen antisemitischer und rechtslastiger Äußerungen umstritten und ausschlussbedroht,  bekam nur 23 von fast 600 Stimmen.

Ein solches Beispiel gelebter, praktischer Demokratie in Reinform darf wohl als bisher erst- und einmalig  bei Parteitagen in Deutschland angesehen werden. Keine noch so gute Regie hätte besser vor Augen führen können, dass die AfD nicht etwa die Nachfolgerin der NPD ist, wie sie der bayrische Ministerpräsident Markus Söder als Gastredner des CDU-Parteitages und unter dem Jubel der Delegierten vor einer Woche bezeichnet hatte. Sie steht fest auf bürgerlichem Boden, und hat das in Braunschweig nachhaltig bewiesen. Mehr demokratische Authentizität geht nicht.

Hinzu kommt, dass die AfD in der Doppelspitze als Bundessprecher zwei lupenreine Demokraten etabliert hat: mit Professor Jörg Meuthen und Malermeister Tino Chrupalla führen ausgewiesene bürgerliche Konservative die Partei. Für eine Rechtsaußenpolitik stehe er nicht zur Verfügung, sagte Meuthen. Chrupalla kündigte an, dafür sorgen zu wollen, „dass Leute wie Gedeon nie wieder auf einem AfD-Parteitag reden dürften“.

Der AfD ist es dazu noch gelungen, mit dem Baden-Württemberger Meuthen und dem sächsischen Malermeister Chrupalla West und Ost parteilich im Bundesvorstand abzubilden, dazu noch mit einem Akademiker und einem  gestandenen Handwerker in der Doppelspitze. Das schafft nicht mal die „Arbeiterpartei“ SPD, die seit Samstag Abend mit dem Diplom-Volkswirt Norbert Walter-Borjans und der studierten Politikwissenschaftlerin (ohne Abschluss) Saskia Esken die SPD in eine ungewisse Zukunft führen werden.

Die weiteren Bewerbungen um die beiden Ämter als AfD-Bundesvorsitzende zeigen, dass die Alternative eine fähige und qualifizierte Personalreserve hat, um auch aus dem Stand Regierungsämter besetzen zu können. Die beiden Bundestagsabgeordneten Dr. Gottfried Curio und Nicole Höchst sowie die niedersächsische Landesvorsitzende und Fraktionschefin im Landtag, Dana Guth, bewiesen Klasse und erzielten Achtungserfolge, insbesondere Curio.

Der scheidende Bundessprecher Alexander Gauland, dem es zuvörderst zu verdanken ist,  die AfD binnen weniger Jahre auf politische Augenhöhe gebracht zu haben,  kann sich nach einem gelungenen Parteitag zufrieden auf sein verbliebenes Amt als Co-Fraktionsvorsitzender im Bundestag konzentrieren. Der „gärige Haufen“ hat sich zu einer disziplinierten begeisterungsfähigen Mannschaft entwickelt, der Parteitage sachlich und hochprofessionell bestreiten kann, selbst wenn vor dem Veranstaltungsort mit dem abgehängten VW-Schild der Mob tobt. Die Altparteien, voran die „verrottete CDU“ (Gauland),  muss sich auf eine AfD gefasst machen, die nach Braunschweig mit Recht vor Selbstbewusstsein nur so strotzt. Der Parteitag endet am Sonntag.

image_pdfimage_print

 

172 KOMMENTARE

  1. Das hält die Nazi-Hetzer von BILD und WELT aber nicht davon ab, weiter Lügen zu verbreiten, wie hier der AfD-Hasser Kamann:
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article203951114/Neue-AfD-Fuehrung-Die-AfD-hat-sich-im-radikal-rechten-Bereich-festgesetzt.html

    Es gehört schon ganz schön Chuzpe dazu, einen Malermeister aus dem bürgerlichen Mittelstand, der sich gegen den kommenden Ministerpräsidenten Kretschmann von der CDU in dessen Wahlkreis durchgesetzt und so ein Direktmandat für den Bundestag geholt hat, als radikal zu bezeichnen.

    Endgültig der Lächerlichkeit gibt man sich aber Preis, wenn man unter dem Titelbild des Antisemiten Gedeon schreibt, dass die AfD weiter nach rechts rückt, obwohl dieser nicht einmal 3 Prozent der Delegiertenstimmen bekommen hat und bei dessen Rede die meisten Delegierten den Saal verlassen oder sich demonstrativ umgedreht haben. Qualitätsjournalismus vom Feinsten, WELT wird zum neuen SPIEGEL.

  2. Die Phoenix-Berichterstattung war dermaßen einseitig und tendenziös, dass man es kaum aushalten konnte. Vor allem der „Rechtsextremismus-Experte“, der in der begleitenden Kommentierung seine „Expertisen“ zur AfD verkündete, war skandalös. Besonders infam war allerdings überhaupt die AfD-feindliche (kritisch ist anders) Begleitung und Kommentierung durch Phoenix-Moderator Alexander Kähler. Ich habe ihn bei den sonstigen Phoenix-Runden meist als halbwegs „moderat“ erlebt, aber heute war komplett Anti-AfD geschaltet.
    Offensichtlich sollte der positive Gesamteindruck durch die vielen Reden der AfD-Politiker, die notgedrungen übertragen werden mussten, durch möglichst negative Kommentierung konterkariert werden.
    Negativer Höhepunkt der Kommentare von Phoenix-Journalist Kähler war die Behauptung einer angeblichen AfD-Hetze gegen die Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien. Mit gespielter Naivität fragte dann ausgerechnet der GEZ-Journalist die ebenso einseitige Poliltikwissenschaftlerin, wieso die AfD überhaupt auf die Idee käme, dass die öffentlich-rechtlichen Medien auch nur ein bißchen einseitig und politisch beeinflusst sein könnten. Das sei doch völlig unmöglich, weil die Rundfunkanstalten nicht von den Parteien abhängig wären und das doch wohl eine typische fake news der AfD sei….. Da blieb einem fast die Spucke weg.

  3. Matthias Kamann von der Welt (ja, genau DER haßzerfressene, monothematische „ich vernichte täglich eigenhändig die AfD“-Kamann) arbeitet sich heute schon den ganzen Tag Artikel für Artikel an der AfD ab:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article203951114/Neue-AfD-Fuehrung-Die-AfD-hat-sich-im-radikal-rechten-Bereich-festgesetzt.html

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article203948250/AfD-Parteitag-An-einem-Punkt-zeigte-sich-die-Macht-der-Radikalen.html

  4. Generationswechsel „in Freundschaft“ gelungen.
    Glückwunsch, AfD!!
    Wirtschaftsprofessor und Malermeister.
    West und Ost.
    Als Stellvertreter auch zwei Frauen, eine davon Lesbe, klug und hübsch,
    die andere adelig und hetero.

  5. Parteitage haben mich bisher nie interessiert. Über PI kam ich auf die Live-Übertragung und blieb ziemlich lange dabei. Nach meinem Eindruck wurde dieser Parteitag sehr gut geleitet, die Vorstellungen der zu den Wahlen vorgeschlagenen Bewerber war äußerst aufschlussreich.
    Am meisten beeindruckt – positiv – hat mich die ziemlich eindeutige ablehnende Reaktion der Teilnehmer auf Herrn Gedeon.
    Die Wahl der beiden Parteisprecher finde ich gelungen: Handwerksmeister und Akademiker, Ost und West. Das ist eine gute Kombination mit viel Potential.

  6. „AfD-Parteitag straft Nazi-Hetzer Lügen“:
    Und was bringt es der AfD? Wird die Berichterstattung besser werden?

  7. Und gerade eben hat Frau Dreyer verkündet, dass Herr Borjans mit „Elfhundertvierzehntausend+“ Stimmen gewählt wurde.

    Die können ja nicht mal Zahlen benennen!!! Man beachte, von 250000+ Stimmen können auch mal 1,14 Millionen werden.
    So funktionieren Wahlen heutzutage.
    tsweller

  8. @johann 30. November 2019 at 22:04
    Danke für die Info.
    Ich sah es mir auf AfD Kompakt TV an. Aber es ist trotzdem gut zu wissen, wie der beste Mainstream aller Zeiten darüber berichtet.

  9. Hahaha!
    In linken Kommentaren wird der Malermeister schon mit dem „Kunst- und Postkartenmaler“ verglichen.
    Wie peinlich!

    Meine Meinung:
    Chrupalla uh akbar! 🙂

  10. Habs mir eben angesehen. Gedeon hat und hatte nie etwas in der AfD verloren – soll er doch zur NPD gehen, da ist er bei Gesinnungsgenossen. Trotzdem – am Ende hat er hier der AfD einen Bärendienst erwiesen.

  11. Der Parteitag ist bisher ein gutes Stück reale Arbeit! Wenn so viele Kandidaten zur Wahl stehen, man gar den einen oder den anderen persönlich gern in einer Funktion gesehen hätte und trotzdem einen guten anderen Kandidaten stattdessen vorne sah. Das ist halt so bei Abstimmungen. Und ein Zeichen, dass die AfD sich breit aufstellen kann. Dass die Merkel-Medien nun aus vollem Hals losschreien, die würden sogar gegen einen Transgender-Mao-Mohammedaner-Eskimo jaulen wegen Rääächtz!

    Parteitage sind recht trockene Angelegenheiten, vor allem wenn es konservativ zugeht. Die laut Merkel-Presse angeblich gespaltene AfD hat sich heute sehr professionell und orientiert auf die Sache gezeigt. Das wird was! Und das muss es auch!

  12. Die Berichterstattung auf Phoenix war übelst einseitig.
    Der Rechtsextremismus-Experte und die Professorin waren linksideologisch verblendet und der Reporter ließ deren Statements unkommentiert durch bzw. gab noch jeweils die Vorlagen.
    Sehr tendenziös, so was muss weg!
    Analyse geht anders und Experten sollten ihre Meinung nicht so durchschimmern lassen, sondern mehr objektiv sein wie Gutachter oder Beobachter.

  13. Ben Shalom 30. November 2019 at 22:16

    Ganz meine Meinung. Auch bei den Delegierten, die auf Phoenix interviewt wurden, kamen erstaunlich sachliche, informierte und sympathische Menschen zu Wort. Ganz das Gegenteil zu den über die msm kolportierten tumben Nazis, die man dementsprechend da erwarten sollte. Der eine oder andere hier oder woanders mag über bestimmte Personalentscheideung nicht glücklich sein, aber für mich war das bisher ein sehr guter Parteitag. Und vor allem der völlige Kontrast zu den Dauerklatsch- und Phrasenveranstaltungen der CDU.
    Gefallen hat mir auch Nicole Höchst, als sie in ihrer Bewerbungsrede sagte, dass sie sich nur schäme für ihre frühere CDU-Mitgliedschaft………

  14. Bei der Masse der sogenannten kleinen Leute , die Steuern zahlen , kommt der Handwerksmeister Chrupalla sicher gut an , weil er einer der ihren ist und sichtbar aus eigener Kraft einen Betrieb und dann in der AfD hochgearbeitet hat . – Und sowas kommt nicht durch Zufall oder alleine .

    Von der Menge an Akademikern und abgehobenen Angebern , besonders von denen ohne Abschluß , hat der Bundestag und viele Wähler wahrlich genug .

    Und das ganze grüne Gesocks aus der Oberklasse der Großstädte und die grünlinken Massen an Lehrern mit ihrem Anhang wählen die AfD bisher sowieso nicht , ob da ein Akademiker dran ist oder nicht .

  15. Fairmann 30. November 2019 at 22:19

    Genau, das Wort fehlte mir eben. Er gab die VORLAGEN. Genau so läuft das ja bei diesen „Moderatoren“, wenn sie für die Zuschauer „einordnen und gewichten“. Sie geben die verbalen Vorlagen bzw. Stichworte, wozu dann die eingeladenen Experten ihre Beiträge abliefern. Und natürlich sind nur die „Experten“ und „Journalisten“eingeladen, die die politsch erwünschten Kommentare abgeben. Einen Tichy wird man niemals mehr etwa bei einem SPD- oder CDU-Parteitag erleben.

  16. Den AfD-Parteitag, der sehr geordnet verläuft, habe ich komplett im Livestream verfolgt. Von „Chaos“ und „Rechtsruck“ wie Teile der Lügenpresse im Vorfeld phantasieren, ist überhaupt nichts zu sehen.

    Am Stimmenergebnis in Höhe von 3,77% für den Antisemiten Gedeon kann man ablesen, wie viele „Rechtsextreme“ es wirklich in der AfD gibt. Wir müssen uns keine Sorgen machen!!!

  17. Schöner Parteitag, bisher.
    Gelungener Generationswechsel, danke Gauland!
    Schöne Abfuhr von Gedeon, danke Delegierte!

    Und draussen haben sich die „breiten Bündnisse“ zusammen mit den kriminellen Linksextremisten den Arsch abgefroren.
    Und morgen wird es noch kälter!
    Morgen ist Wasserwerfer-Wetter!

  18. Aber das hat die Politologin Dr. Isabelle Borucki, Uni Duisburg-Essen, doch schon mitgeteilt: „Die AfD gibt sich den Anschein“, gemäßigt zu sein.

  19. Die beiden wichtigsten Projekte der AfD sollten nun Massenabschiebungen
    (> 10.000 Asylbetrüger/Tag) und die komplette Streichung der Klimaziele inclusive der CO2-Vermeidung sein!

  20. Habe nur Teile des Parteitages sehen können. Mir fallen dazu, unterm Strich, drei Adjektive ein: zivilisiert, demokratisch, diszipliniert. Kaum Egoismen, kaum Show, konzentrierte Sacharbeit, Selbstbewußtsein, gegenseitiger Respekt. Spalter und Spinner hatten keine Chance. Die Mehrheit der Delegierten hat die Bedeutung der AfD für unser Land wohl begriffen. Kenne Chrupalla noch nicht. Meuthen wird seinen Job sicher weiterhin gut machen. Achtungserfolge für die anderen vernünftigen Kandidaten. Schöne Sache! Jetzt geht´s los!

  21. Man kann mit den bisherigen Entscheidungen zufrieden sein:

    Vorsitz: Meuthen+Chrupalla
    Stellvertreter: Weidel, Brandner, Von Storch
    Curio wird weiterhin seine geniale Rhetorik im Bundestag senden und damit ein ganz wichtiger Teil der AfD Wagenburg bleiben!

    Gute Arbeit aller Delegierten, prima.

  22. Tja Leutchen,
    Solange hier und anderswo von
    Globalisten und Bilderbergern Schwadroniert wird wobei meist die Juden Gemeint sind.
    So lange man sich an Beschneidungs und Schächtverboten (hallal ist nicht schächten) aufgeilt.
    So lange man von sorros und den ach so schlimmen längst zum christentum konvertierten
    rotschilds als jüdische wurzel allen übels schwadromiert, ohne dabei die vielfach übleren machenschaften
    von Kirche, Politik und Industrie anderer als angeblich jüdischer hinzuweisen, von Päpsten und EU-NGO’s,
    so lange leute wie Gideon einen platz in der partei haben,

    macht man es den NAZI schreiern nur zu leicht auf die AFD zu zeigen und von sich selbst abzulenken.

  23. Hab mir nur den ersten Teil des Parteitags angeschaut und fand es gut durchgerudert bzw. durchgeführt. In Braunschweig liegen CDU und SPD oft gleichauf, bin gespannt wie die AfD jetzt in Niedersachsen abschneiden wird. Denke sie verbessert sich noch etwas. Die anderen Parteien sind etwas ideenlos mit der AfD umzugehen. So lange Gewalt nur einseitig von links Auftritt wird sie dazugewinnen.

  24. Chrupalla kündigte an, dafür sorgen zu wollen, „dass Leute wie Gedeon nie wieder auf einem AfD-Parteitag reden dürften“.

    Wie will er das denn machen? Will er die Parteiengesetze ändern? Ich meine, ich war sehr erstaunt und wollte zunächst nicht glauben, dass das der Gedeon war der da sprach. Ich habe ihn auch nicht erkannt, aber nach dem was er sagte über Ausschluss usw. konnte es nur Gedeon sein. Aber wieso durfte er denn sprechen?. War es nach Parteiengesetz erlaubt (also demokratisch legitimiert) oder nicht. Hat da jemand nicht aufgepaßt oder war es eben nicht zu verhindern?. Und paßt jetzt Chrupalla besser auf als Meuthen und die Anderen? Für mich wäre es souveräner gewesen Gedeon zu ignorieren, als sich an demonstrativ an den Mainstream anzubiedern. Ich werde aber trotzdem weiter AfD wählen.

  25. Ein Sachse übernimmt die AfD. Jetzt wird alles gut. Der Kompass dreht sich gerade Richtung „Freiheit“.

    Jetzt heißt es „Anpacken!“ … denn die SPD kackt jetzt völlig ab und die CDU verschwindet nach den anstehenden Neuwahlen. Liebe Deutsche, es geht vorwärts. Das Ende der Dummheit naht!

    Sofortmaßnahmen:
    – Grenzen zu
    – GEZ streichen
    – Merkel vor Gericht
    – Arbeitslager für Kriminelle u. Linksextreme

  26. Curio sollte frei jeden Amtes seine wortgewalt nutzen, ein Amt würde das Donnern seiner Worte doch nur behindern, ein Rennpferd braucht keine last und Curio kein blödes amt.

  27. Und wieso soll eigentlich die AfD die Nazi-Hetzer Lügen strafen können. Wie soll das gehen, wenn Hetzer hetzen wollen. Wenn die AfD die jetzt Lügen géstraft hätte würde das ja heißen, dass es vorher nicht klar war, dass die AfD keine Nazis sind.

  28. Das beinahe verzweifelte Bitten und Flehen der AfD-Führung, ihnen doch nun bitte endlich die Absolution zu erteilen und sie von den Sünden freizusprechen, wird von den hohen Rundfunkräten leider nicht erhört werden. Voraussichtlich werden die staatlichen und regierungstreuen Medien, nun noch viel mehr Zeit und Steuergeld für den Kampf gegen die AfD aufwenden. Und sollte der heilige Jesus dereinst auf die Erde herniederkommen und AfD-Mitglied werden, wird die deutsche Presse auch ihn als Nazi brandmarken.

  29. Ein Dank an die braven Polizisten, die den Parteitag absichern mussten:

    Heute bin ich Kommandant,
    heute liegt’s in meiner Hand.
    Wasserwerfer 1,2,3-
    und ich habe Spaß dabei.

    Sitzblockade macht kalten Arsch
    und ich sage, „Wasser marsch!“
    Kaltes Wasser ist ein Schock
    für den linken, schwarzen Block.

    Pudelnass ziehn sie dahin
    zitternd wie die Kanzlerin.
    Wasserwerfer, 1-2-3
    und ich hatte Spaß dabei.

  30. Werter Herr Lupo,
    Ihr Artikel gefällt mir nicht. Er liest sich wie der Abgesang auf die Partei, deren Erfolg doch eigentlich schon als Notwendigkeit für die Fortexistenz Deutschlands erkannt war.

  31. INGRES 30. November 2019 at 22:49

    Übrigens diese „Spitzfindigkeiten“ sind natürlich letztlich uninteressant. Letztlich ist nur relevant ob der Chrupalla sich gegen die nun gegen ihn hetzende Meute wird behaupten können- Das werden wir ja bald sehen und kommentieren können.

  32. mike hammer 30. November 2019 at 22:42

    Wer ist „man“ in Deinem Kommentar?
    Und was das Parteiausschlußverfahren gegen Wolfgang Gedeon angeht: Es ist das deutsche Parteiengesetz, das es verhindert, einen solchen auszuschließen, sonst wäre er lange draußen. Ich kenne in der AfD einen, der mit dem Fall befaßt ist, der rauft sich die Haare. Was meinst Du, warum Dr. Thilo Sarrazin noch in der SPD ist?

    Wir sind nicht in GB, wo Boris Johnson mal eben den Tory-Remainern das „Whip“ entzieht, nämlich die Parteimitgliedschaft, und weg sind sie!
    https://dict.leo.org/englisch-deutsch/whip

  33. Übrigens:
    Leere Wasserwerfer verbrauchen auf der Rückfahrt weniger Diesel.
    Immer an die Umwelt denken.

    Eure Greta!

  34. Wir müssen versuchen mit handfesten und auch nachvollziehbaren Argumenten Wähler gewinnen. Der Auftrag heißt die Altparteien schwächen und dass bis zur Bundestagswahl hinaus. Kein innerparteilichen Streit, darauf warten diese …… nur.

  35. Ich hab’s heute schon mal geschrieben: Egal, was die AfD tut, sie wird immer wieder diffamiert. Die Phoenix Einpeitscher heute hatte durchweg geladene Gäste aus dem linken Spektrum. Das Spiel lief folgender Maßen ab, dass jeweils die Beiden Suggestivfragen an „Experten“ aus dem linken Spektrum (AAS) stellten, und die dann voll vom Leder liessen. Leider musste man feststellen, dass die Partei sehr diszipliniert war, Meuthen sich eindeutig gegen rechts-Extreme abgrenzte- war auch nicht gut. Man befand, dass die AfD wie der böse Wolf „Säcke von Kreide gefressen hatten“ (Originalton Phoenix Mod.). Deshalb, es ist völlig nebensächlich, was die AfD tut, um sich an politische Gepflogenheiten zu halten, es wird nicht honoriert. Der ganze Systemblock will die AfD nicht anders haben. So, wie sie ist, braucht man sie. Andersrum wäre sie eine zu ernste Konkurrenz. Ohne Verfassungsschutz, permanente Klagen vor Gericht, Diskreditierung würde der Bürger in seinem Schlaf gestört und würde erschreckt feststellen, dass er seit Jahren nach Strich und Faden verarscht wurde und wird.

  36. @mike hammer 30. November 2019 at 22:42
    ——————————————————-
    Wobei Soros das Judentum recht offen verleugnet (ist der nicht eher marxistischer Atheist) und als Feind Israels einsortiert wird. Und seine globalistische Weltordnungsmaschinerie (nicht nur er allein, sondern eine ganze Clique macht Trump und anderen Patrioten das Leben schwer) bringt Leid über die Völker. Es geht doch nicht um Juden bei Soros und den anderen Globalisten, die Juden sind in Europa auch die Leidtragenden der Ideologie und flüchten inzwischen, es geht den Globalisten um eine Neuordnung, koste es was es wolle.

    Warum Gedeon in der AfD ist, das verstehe ich allerdings auch nicht. Das war heute eine Intrige, eingefädelt von Herrn Räpple und ausgeführt von einem Herrn Gedeon – die Rede von ihm zeigte Rachedurst und keine Konstruktivität; heute hätte er sich mal erklären können und raus kam bloß Merkwürdigkeit. Der will doch gar keine starke AfD.

  37. Wenn die ganze Lügen- und Lizenzpresse von ARD über FAZ/TAZ bis Zeit und ZDF jemals positiv über die AfD berichten sollte, dann ist etwas falsch gelaufen.

  38. Fairmann 23:03

    Am Freitag auf der A7 habe ich die zwei Wasserwerfer kurz vor der Werratalbrücke überholt.
    Von hinten kommend fuhren zwei Sprinter dann die zwei Wasserwerfer und vorne nochmals ein Sprinter.
    Alle Kennzeichen NRW.
    Die Wasserwerfer sind schon beeindruckende „Ungetüme“.

  39. .

    Betrifft: @ AfD; holt endlich die “Identitären“ mit ins Boot !

    .

    1.) Meine Güte !

    2.) Zuerst dieser unsägliche Unvereinbarkeitsbeschluß mit den Pegidas, der ja dann

    3.) Gott sei dank aufgehoben wurde.

    4.) Und jetzt immer noch die neurotische Distanzeritis von den originellen, gewaltfreien

    5.) Aktionen der Identitären.

    6.) Meine Güte !

    .

  40. Während die AFD beim Parteitag zivilisiert arbeitende Demokratie lebt, treiben es die GrünInnen bunt, gewaltätig und terrorbereit bei Leipzig, aber auch bei Cotbus, genauer: Jänschwalde.

    Mit Tritten und Schlägen Polizeiketten durchbrochen:

    Die Friedlichkeit können wir nicht bestätigen», sagte Polizeisprecher Andreas Loepki zu vorab getätigten Äußerungen von «Ende Gelände», dass es keine Aktionen gegen Menschen geben werde.

    Weiter wird berichtet[1]:

    Rund 200 Aktivisten hatten am Morgen versucht auf das Gelände des Kraftwerks Jänschwalde einzudringen. Die Polizei sicherte das Areal mit einem großen Kräfteaufgebot ab. Das Energieunternehmen Leag fuhr das Kraftwerk wegen der Blockaden auf ein Minimum herunter. Durch die Besetzung der Gleise werde der Kohle-Nachschub unterbrochen, erläuterte Leag-Sprecher Thoralf Schirmer. Es gehe darum, mit der Kohle, die im Kraftwerk lagert, hauszuhalten. Davon hänge die Fernwärmeversorgung der Städte Cottbus und Peitz ab.

    Meine Meinung dazu: wozu haushalten, abschalten! So, wie die Gegner sicherer Energieversorgung es fordern und herausfordern, auf dass die Menschen dann durch den heilsamen Schreck aufwachen, wenn die Heizung bei Temperaturen um 0 Grad Celsius oder Nachts bereits darunter nicht funktioniert, das Wasser nicht mehr läuft, kein frischer heißer Kaffee am Morgen, Straßenbahnen und Eisenbahnen nicht mehr fahren können. Altenheime, Krankenhäuser, Notaufnahmen mit den Folgen des Energieausfalls zurechtkommen müssen.

    Und ja, zwar werden die Neureichen, die sich teure neue Häuser leisten konnten weniger schnell frieren, aber mit ihren Solarpaneels auf dem Dach können sie bei Stromnetzausfall auch kein Geld mehr abzocken, denn die ganz Chose benötigt ein funktionierendes Stromnetz mit halbwegs stabiler Spannung und Netzfrequenz, Stabilität welche durch die Großgeneratoren der Großkraftwerke erzeugt wird.

    Wenn die Kohlegroßkraftwerke also sabotiert werden, wie etwa durch diese „«Ende Gelände»“ Idioten, dann ist wirklich Ende, auch bei denen mit den Sonnenkollektoren auf den Dächern. Und das Elektroauto fährt auch nicht mehr, es konnte ohne Kohlestrom ja nicht in der Nacht geladen werden.

    [1]: https://www.welt.de/regionales/berlin/article203945600/Hunderte-Kohle-Gegner-geben-Blockaden-in-Tagebauen-auf.html

  41. Guter Tag für Deutschland!
    AfD-Parteitag positioniert sich für über 20% bundesweit.
    SPD-Wahl sorgt für Halbierung der Ergebnisse und führt zum Merkel-Ende.
    Neuwahl 2020, und dann geht es weiter!!

  42. Die AfD muß sich jetzt wirklich schnell besser „rentnertauglich“ darstellen.
    Selbst die Rentner ohne Internet kommen in‘ Grübeln:
    „Warum hacken die Großen (gemeint sind die Altparteien) immer so auf der AfD herum? DIE haben doch den ganzen Mist gebaut!“
    So höre ich es immer öfter in Gesprächen mit Rentnern, wenn ich die „Blaue Post“ verteile. Bin erst gestern wieder auf meiner Runde gewesen. Die Zustimmung wächst, und wir haben hier schon ein Wahlergebnis von ca. 38 % für die AfD.
    Tino Chrupalla stammt aus Weißwasser und wohnt ca. 5 km entfernt in Gablenz.
    Er kennt die Probleme bestens. In Weißwasser ist beispielsweise die Glasindustrie platt gemacht worden.
    Jetzt geht’s den Kraftwerken und Tagebauen an den Kragen.
    In Boxberg ist z.B. das Kraftwerk Hauptsponsor der Freien Schule und vielen Vereinen.
    Was da alles wegbricht!
    Ich habe volles Vertrauen in T. Chrupalla und wünsche ihm viel Kraft!

  43. Was die Behandlung von Gedeon betrifft, so hätte ich mir eher eine ruhige, distanzierte Ablehnung und weniger als ein Prozent der Stimmen gewünscht.

    Der Gesamtablauf war aber vorbildlich organisiert, mit guten Personen besetzt und demokratisch. Ich hätte mir eine Doppelspitze Curio und Brandner gewünscht, aber mit dem Ergebnis kann ich auch so gut leben. Die Panik von Altparteien, Alt-Medien und Alt-Organisationen wird jedenfalls weiter ansteigen. Personenschutz wird aber sehr wichtig werden.

  44. Diejenigen, die der AfD zögernd gegenüber stehen und sich deshalb heute Phoenix samt Alexander Kähler und seine Interviewpartner angetan haben, diejenigen, die den Auftritt des Wolfgang Gedeon verfolgten und dagegen das Kontrastprogramm der AfD-Delegierten sahen, die glauben den Berichten eines Matthias Kamann (siehe Link im Kommentar #1) kein Wort.

    Das gleiche Ergebnis hatte ich, als ich nach der Impeachment-Anhörung gegen Donald Trump las, wie seine Feinde (als Gegner kann man die nicht mehr bezeichnen) den Auftritt der Zeugen David Holmes und Dr. Fiona Hill beschrieben. Sie müssen bei einer anderen Anhörung gewesen sein.

    So auch Matthias Kamann. Der ist im Grunde ein armes Schwein; denn der steht wahrscheinlich nicht wie Fiona Hill auf der Payroll des George Soros, sondern lebt vom nicht sehr üppigen Gehalt eines WELT-Redakteurs.

  45. Ben Shalom 30. November 2019 at 23:07
    @mike hammer 30. November 2019 at 22:42
    Warum Gedeon in der AfD ist, das verstehe ich allerdings auch nicht. Das war heute eine Intrige, eingefädelt von Herrn Räpple und ausgeführt von einem Herrn Gedeon – die Rede von ihm zeigte Rachedurst und keine Konstruktivität; heute hätte er sich mal erklären können und raus kam bloß Merkwürdigkeit. Der will doch gar keine starke AfD.

    Ist natürlich eine Möglichkeit. Sie kennen die Bedeutung des Namens Gideon besser als ich. Abstammung von
    gada = schneiden, fällen (Hebräisch)
    Holzfäller, Holzhauer (?)
    der Zertrümmerer
    Racheengel
    Na, der macht seinem Namen alle Ehre.
    WENN es eine abgekartete Sache war, dann wird sie sich dadurch zeigen, dass die Staatsmedien bis hin zur Heute Show Auszüge Gideon’s Rede in Auszügen „vorführen“.

  46. Meinung
    Neue AfD-Führung
    Die AfD hat sich im radikal rechten Bereich festgesetzt
    Stand: 22:30 Uhr | Lesedauer: 4 Minuten

    Von Matthias Kamann

    Das neue Führungs-Duo aus Tino Chrupalla und Jörg Meuthen steht für den radikalen AfD-Mainstream. Damit wird die Partei immer mehr zu einer geschlossenen politischen Kraft von eisern Entschlossenen – in der die hart rechte Loyalität entscheidet.
    234

    Von den drei Bewerbern für die Gauland-Nachfolge an der AfD-Doppelspitze hielt Tino Chrupalla die dünnste Rede. Der 44-jährige Bundestagsabgeordnete sprach auf dem Parteitag in Braunschweig im Wesentlichen über sich sowie sein Leben als Handwerksmeister und verwies auf sein organisatorisches Talent.

    Hingegen versuchte der Scharfmacher Gottfried Curio das Konzept einer neuen Wähleransprache vorzustellen, während die niedersächsische Landeschefin Dana Guth als Kandidatin der weniger Radikalen die Frage nach der Überwindung der AfD-Schwäche im Westen aufwarf. Aber gewählt wurde Chrupalla.

    Das ist, will man es positiv ausdrücken, ein Zeichen für die innere Festigung dieser Partei. Was zählt, ist Loyalität, nämlich Chrupallas Loyalität zu Gauland und zum völkischen „Flügel“. Wichtig sind weiterhin Fleiß in der Fraktion und nicht zuletzt Proporz: Chrupalla kommt aus Sachsen und verschafft somit jetzt den ostdeutschen Landesverbänden jene Repräsentanz, die sie nach ihren Wahlerfolgen beanspruchen. Weil es auf solche Kriterien auch in anderen Parteien ankommt, zeigt sich an der Wahl Chrupallas eine Normalisierung der AfD.

    Es ist eine rechte Normalisierung: Chrupalla steht für den radikalen AfD-Mainstream. Dessen Größe zeigt sich daran, dass Chrupalla und Curio im ersten Wahlgang zusammen auf fast 80 Prozent kamen und der „Flügel“-Kritikerin Guth nur einen Trostpreis ließen.

    Dass dann Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel mit einem starken Ergebnis zur ersten stellvertretenden Bundesvorsitzenden gewählt wurde – ohne Gegenkandidaten, als hätte sich niemand gegen sie getraut – passt ins Bild. Ebenso, dass auch der rüpelnde Ex-Vorsitzende des Bundestagsrechtsausschusses, Stephan Brandner, Parteivize wurde.

    Weidel wie Brandner agieren nach außen hochaggressiv, sind aber innerparteilich disziplinfähige Politprofis. So wird klar: In jenem hart rechten und zum größeren Teil rechtsradikalen Bereich, in den Gauland die Partei geführt hat, konsolidiert sich die AfD. Die Zeiten der irrlichternden Monomanen, die sich an jeder Ecke der Partei prügeln, geht zu Ende. Die AfD wird immer mehr zu einer geschlossenen politischen Kraft von eisern Entschlossenen.

    Das wird es den Gegnern der Partei sicher schwerer als bisher machen, Keile in die AfD zu treiben. Aber umgekehrt wird es auch der Partei nun schwerer, sich durch einen starken gemäßigten Teil mit unangepassten Politikern noch so etwas wie eine gewisse Rest-Attraktivität im bürgerlich-konservativen Milieu in und neben der Union zu verschaffen.

    Sogar Georg Pazderski, Berliner Landeschef und Vorzeige-Bürgerlicher der Partei, geriet bei der Kandidatur für den stellvertretenden Bundesvorsitz ins Straucheln. Denn wenn hart rechte Loyalität in der AfD zum zentralen Kriterium wird, gibt es in der Partei nicht mehr viele unabhängige Köpfe, die in bürgerlich-konservative Kreise ausstrahlen könnten. Daher wird die AfD für ihre neue Geschlossenheit einen Preis zahlen müssen: Koalitionen mit der CDU und somit die Übernahme von Regierungsverantwortung, die in Braunschweig als mittelfristiges Ziel beschworen wurden, sind durch diesen Konsolidierungskurs der Partei eher erschwert als erleichtert worden.

    Noch ein Blick auf den Antisemiten Wolfgang Gedeon. Einzelne Beobachter und zahlreiche Funktionäre bekundeten Respekt dafür, dass zahlreiche Delegierte den Saal verließen oder sich demonstrativ nach hinten abwandten, als der baden-württembergische Landtagsabgeordnete seine Bewerbungsrede für den Parteivorsitz hielt. Und Chrupalla gab gleich zu Beginn seiner eigenen Bewerbungsrede den Anständigen, als er erklärte, er werde als neuer Vorsitzender alles dafür tun, dass Gedeon nie wieder bei einem Parteitag auftreten könne.

    So etwas ist kein starkes Signal, sondern wohlfeil. Denn es kann nichts Besonderes, es muss eine Selbstverständlichkeit sein, dass eine Partei, die sich demokratisch nennt, mit Gedeon nichts zu tun haben will und ihn achtkantig rauswirft. Das aber passiert nicht: Gedeon ist nach wie vor AfD-Mitglied, weil der gegen ihn gerichtete Parteiausschlussantrag von dem über Umwege zuständigen Parteischiedsgericht in Schleswig-Holstein zurückgewiesen wurde.

    Der Vorsitzende Richter dort heißt Gereon Bollmann, und der lehnte es zudem ab, die rechtsextreme schleswig-holsteinische Ex-Landeschefin Doris von Sayn-Wittgenstein auszuschließen. Dieser Gereon Bollmann kandidierte in Braunschweig für das Bundesschiedsgericht der AfD, scheiterte zwar, aber erhielt bei der Schiedsrichterwahl 46 Prozent der abgegebenen Stimmen. Knapp die Hälfte der Delegierte also unterstützte einen Mann, der sich gegen eine Abgrenzung stemmt, welche diesen Namen verdienen würde.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus203951114/Neue-AfD-Fuehrung-Die-AfD-hat-sich-im-radikal-rechten-Bereich-festgesetzt.html

  47. Gut gelaufen! Kann man zufrieden sein!

    Nur die Berichterstattung in den ÖR war wieder unterste Schublade! Angekündigt wurde ein Bericht zum Bundesparteitag der AfD, gezeigt wurden zuerst die demonstrierenden Chaoten vor der Halle mit ihrem „Nazis-raus“-Geschrei! Widerlich, die hetzende Gerster mit ihrer Lametta-Frisur und der Hexenjäger Theo Koll mit dem fanatischen Inquisitorenblick … Dieses Drecksfernsehen gehört abgeschaltet!

  48. Das linksgrüne Pack aus der Politik und den Medien wird selbstverständlich weiter hetzen!

    Schließlich drohen sonst empfindliche Einkommenseinbußen für Kleber, Merkel, Roth und Konsorten!

  49. Gesetz über die politischen Parteien (Parteiengesetz)
    § 10 (4) Ein Mitglied kann nur dann aus der Partei ausgeschlossen werden, wenn es vorsätzlich gegen die Satzung oder erheblich gegen Grundsätze oder Ordnung der Partei verstößt und ihr damit schweren Schaden zufügt.
    (5) Über den Ausschluß entscheidet das nach der Schiedsgerichtsordnung zuständige Schiedsgericht. Die
    Berufung an ein Schiedsgericht höherer Stufe ist zu gewährleisten. Die Entscheidungen sind schriftlich zu
    begründen. In dringenden und schwerwiegenden Fällen, die sofortiges Eingreifen erfordern, kann der Vorstand der Partei oder eines Gebietsverbandes ein Mitglied von der Ausübung seiner Rechte bis zur Entscheidung des Schiedsgerichts ausschließen.
    https://www.bundestag.de/resource/blob/189336/5d192027d48c097aa998a2eb8713a060/pg_pdf-data.pdf

    Parteiausschluß und Parteiengesetz
    https://www.jstor.org/stable/23419082?seq=1

    Bitte lesen und dann urteilen über das Parteiausschlußverfahren gegen Wolfgang Gedeon.

  50. Caren Miosga fabuliert von einem Tag der in die Geschichte eingehen wird, zumindest bei der unbedeutenden SPD.
    😀 😀 😀
    „Eine Partei die am Boden liegt.“ Miosga

  51. Fairmann
    30. November 2019 at 23:14
    Neuwahl 2020, und dann geht es weiter!!
    ++++

    Hoffentlich mit Massenabschiebungen und der Beendigung des bescheuerten Klimaschutzwahnsinns des linksgrünen Geschmeißes!

  52. .

    Betrifft: Chrupalla “nur“ Handwerker ?

    .

    1.) Von wegen !

    1b.) Nach allem, was ich von ihm an Redebeiträgen gehört habe, steckt er von seinen

    2.) analytischen und kommunikativen Fähigkeiten 90 % der “formalen“ Akademiker

    3.) locker in die Tasche.

    4.) Zu dem beherrscht er die akademische Königsdisziplin:

    5.) Komplizierte Sachverhalte seriös in wenigen Sätzen zu verdichten und für

    6.) für Fachfremde nachvollziehbar zu machen.

    7.) Weltklasse !

    7b.) Und ein Glücksfall für die Politik.

    8.) Mutig war auch, Merkel auf ihre Zersetzungsmethoden, die sie bei der FDJ gelernt hat,

    9.) offen im Bundestag anzusprechen.

    .

  53. Hans R. Brecher 30. November 2019 at 23:35
    ————————————————–
    Bei T.Chrupalla werden die Journalunken ganz, ganz tief graben müssen um irgendwelchen Dreck zu finden, mit dem sie werfen können.
    (Was ist eigentlich in der Affäre LULA los? Erst kommt er frei, dann wird seine Haftstrafe erhöht!
    Und nun? Wissen Sie genaueres? Meine Frau tappt auch im Dunkeln).

  54. Chrupalla kündigte an, dafür sorgen zu wollen, „dass Leute wie Gedeon nie wieder auf einem AfD-Parteitag reden dürften“.

    Ist das eine demokratische Haltung?

    Nein, das ist Altparteien-Niveau. Das ist Antifanten-Niveau. Das ist Faschismus.

    Die AfD hat sich damit wieder ein Stück in Richtung Systempartei entwickelt.

  55. Die AfD hat sich jetzt endgültig als starke politische Kraft in D etabliert. Die anderen Parteien, allen voran die SPD, aber auch die CDU, werden weiter zerbröseln, die CDU mehr noch in der Nachmerkelzeit, dann wird das Parteigefüge wie ein Kartenhaus zusammenbrechen. All die Merkelschen Pöstchenschieber werden dann die Quittung für ihr Mitläufertum erhalten. Die CDU ist nur noch eine Zombie-Partei, die SPD bereits mumifiziert.

  56. Meanwhile in the Jungle. Die SPD entscheidet sich dafür, die GrünInnen und die Linke aka SED auf dem linken Seitenstreifen zu überholen. Das nennt sich auch erweiterter Suizid. Jetzt müssen alle anderen nachziehen. Die CDU wird knapp rechts der Radikalen ein paar Wählerstimmen absaugen können, damit aber selbst auch noch weiter abdriften und viel mehr verlieren.

    Sie haben alle die Option des Zurückruderns oder der Korrektur nicht mehr zur Verfügung. Ihre Fehlleistungen sind „Too Big to Fail“.

    Es ist angerichtet für die AFD.

    Ob das angesichts des Zeitfensters noch helfen kann, steht auf einem anderen Blatt.

  57. Es wird häufig bemängelt, dass in Deutschland Fliesenleger fehlen!

    Kennt hier jemand einen einzigen Neger in Deutschland mit der Qualifikation eines Fliesenlegermeisters?

  58. tban 30. November 2019 at 23:41
    Hans R. Brecher 30. November 2019 at 23:35
    ————————————————–
    Bei T.Chrupalla werden die Journalunken ganz, ganz tief graben müssen um irgendwelchen Dreck zu finden, mit dem sie werfen können.
    (Was ist eigentlich in der Affäre LULA los? Erst kommt er frei, dann wird seine Haftstrafe erhöht!
    Und nun? Wissen Sie genaueres? Meine Frau tappt auch im Dunkeln).

    ———————————–
    Nein, ich habe noch keine Informationen. Zur Zeit bin ich auch in der alten Heimat und bewundere die „Hochsicherheitswintermärkte“ … 🙂

  59. Tino Crupalla hat 100 Tage so wie jeder Präsident . Lasst uns später über ihn urteilen. Er muss jetzt durch das Stahlbad/Spießrutenlaufen und vor den Inquisitoren der ‚Aktuellen Kamera‘. Ich hoffe sehr das Dr. Curio, mein Wunschkandidat, dran bleibt aber keine schlechte Stimmung erzeugt. Das macht er auch nicht.
    Außerdem wünsche ich den Teilnehmern eine sichere Heimfahrt. Die GJ/AntiFa wacht um 12-14 h auf!
    Nicht über H fahren sondern sich über Gifhorn/Wieren (kennt keiner) wegschleichen oder die Gegenrichtung fahren mit dem Auto.

  60. lorbas 30. November 2019 at 23:40
    Caren Miosga fabuliert von einem Tag der in die Geschichte eingehen wird, zumindest bei der unbedeutenden SPD.
    ? ? ?
    „Eine Partei die am Boden liegt.“ Miosga

    ————————————
    Es kann noch tiefer gehen, wenn man die Radieschen von unten anschaut … SPD … ist das Partei, oder kann das weg … Deckel auf die Kiste … Loch graben … rein damit und Erde drauf … hier ruht die alte Tante SPD … auf ihre letzten Tage senil geworden … Parteienagonie von ihrer schönsten Seite … der Absteiger geht …

  61. eule54 30. November 2019 at 23:41

    Fairmann
    30. November 2019 at 23:14
    Neuwahl 2020, und dann geht es weiter!!
    ++++
    Die GroKo platzt 2020 mit Kalifat-NRW-NoWaBo und seinem Mann. Sehr gut erkannt.
    Und dann kommt RRG, Bundeskanzler Habeck und ihr Holzbock. Na : Klasse.

  62. Hans R. Brecher 30. November 2019 at 23:50
    ———————————–
    Nein, ich habe noch keine Informationen. Zur Zeit bin ich auch in der alten Heimat und bewundere die „Hochsicherheitswintermärkte“ … ?
    ———————————————-
    Sie sind doch Musikliebhaber. Ich hätte da etwas…
    https://mail.google.com/mail/u/0/?tab=wm&ogbl#inbox?projector=1

    So, noch 2 Pralinen der Sorte „Garoto“ und dann geht’s ohne zu duschen zur verdienten Nachtruhe.

  63. Für mich ist die AfD nicht mehr wählbar. Die Deligierten lassen sich von dem CDU Fetischisten Gauland erpressen und nicken den von ihm favorisierten Nachfolger ab , obwohl Curio um Längen mehr Werbung für die Partei macht.

    Der anscheinend mediengeile
    Höcke gibt nach den Beleidigungen im Interview beim ZDF( das er richtigerweise verlassen hat nun bei Phoenix ( Gemeinschaftssender von ARD und ZDF )ein Interview und biedert sich dem Mohring von der CDU geradezu an obwohl die AfD die stärkere Kraft in Thüringen geworden ist.

    Meuthen wiedergewählt der etliche verdiente Leute aus der Partei geschmissen hat um für die Hochzeit mit der CDU schön zu werden.

    Das zeigt ganz deutlich das die AfD sich berufen fühlt der Lakai der CDU zu werden.

    Da werde ich aber lieber zum Nichtwähler.

    Die AfD ist längst zum System geworden.

  64. tban 30. November 2019 at 23:41

    Hans R. Brecher 30. November 2019 at 23:35
    ————————————————–
    Bei T.Chrupalla werden die Journalunken ganz, ganz tief graben müssen um irgendwelchen Dreck zu finden, mit dem sie werfen können.
    (Was ist eigentlich in der Affäre LULA los? Erst kommt er frei, dann wird seine Haftstrafe erhöht!
    Und nun? Wissen Sie genaueres? Meine Frau tappt auch im Dunkeln).
    —–
    Der ‚Tintenfisch‘ wird angeblich 17 Jahre im Brasi-Knast hocken.
    Der zahlt und alles ist gut.
    Die Tochter meiner Frau zahlt…und schwupps…ist das Visum da made by korrupter Botschaft. Sie soll aber nicht im Februar kommen=Lungenentzündung. Aber erkläre das mal Latinas… Da kann man gegen die Wand laufen. Aber ohne Latinas ist da Leben langweilig.

  65. @Admiral 30. November 2019 at 23:43
    —————————————————

    Fanden Sie den Beitrag heute von Herrn Gedeon wirklich gewinnbringend für die AfD?

    Herr Räpple schlug mit offensichtlicher Lust den Herrn Gedeon als Kandidaten vor und der Vorgeschlagene hatte nix besseres zu tun, als sofort auf ihm missliebige Parteimitglieder loszuschlagen. Bei einer Bewerbungsrede um ein Amt in der Partei! Dabei ging es doch um eine sachliche Eignung für einen Posten als Vertreter einer Partei; es ging eben nicht um Privatfehden oder Befriedigung des eigenen Egos per Racherede. Wer sich so wenig im Griff hat, der sollte keine Kandidatur haben, nicht in dieser Situation unseres Vaterlandes Deutschland. Ich halte Herrn Gedeon für ungeeignet für einen öffentlichen Posten. Vielleicht in einem Historiker-Verein besser aufgehoben.

    Den Herrn Räpple fand ich sehr merkwürdig. Weil er sich im ersten Wahlgang an Meuthen nicht rächen konnte, fuhrwerkte er danach gegen die armen Rechnungsprüfer herum. Eine einzige Enttäuschung der Mann. Und dann kam sein Kandidatenvorschlag Gedeon. Und zu sehen war seine Lust dabei, zum Zank zu stiften. Die Gehässigkeit.

    Mein Vaterland Deutschland geht in die Knie und die Räpples und die Gedeons haben nichts anderes zu bieten als Privatfehde.

  66. tban 30. November 2019 at 23:59
    Hans R. Brecher 30. November 2019 at 23:50
    ———————————–
    Nein, ich habe noch keine Informationen. Zur Zeit bin ich auch in der alten Heimat und bewundere die „Hochsicherheitswintermärkte“ … ?
    ———————————————-
    Sie sind doch Musikliebhaber. Ich hätte da etwas…
    https://mail.google.com/mail/u/0/?tab=wm&ogbl#inbox?projector=1

    So, noch 2 Pralinen der Sorte „Garoto“ und dann geht’s ohne zu duschen zur verdienten Nachtruhe.

    ——————————————-
    Der Link lässt sich leider nicht öffnen …

    Meine Lieblingsschokolade von Garoto ist diese:

    https://cosmos.bluesoft.com.br/produtos/7891008153279-chocolate-branco-com-castanha-de-caju-opereta-150g-garoto

    Boa noite! Sem tomar banho … hoje eu também …

  67. @pelle1208 1. Dezember 2019 at 00:03
    „Da werde ich aber lieber zum Nichtwähler.“
    ——————————————————

    Kann man machen, machen ja viele so oder wählen eben die Kartellparteien. Trotzdem schimpfen dann viele über die herrschende Politik. Das ist seltsam.

  68. Barackler 30. November 2019 at 23:46
    Hans R. Brecher 30. November 2019 at 23:57

    Sehe ich auch so. Die SPD treibt jetzt orientierungs- und haltlos Richtung Niagarafälle. Die eine Hälfte will weiter GroKO, die andere sofort und auf alle Zeiten Schluß damit. Ein Teil der Wähler wird vielleicht zu den Grünen laufen, der andere einfach zu Hause bleiben. Und einige vielleicht sogar AfD wählen, wer weiß.
    Bei der CDU konnte man beim Parteitag neulich schon miterleben, wie heruntergekommen die Partei ist. Vorzeitige Neuwahlen könnten die Selbstzerstörung weiter beschleunigen.

  69. Hans R. Brecher 1. Dezember 2019 at 00:19

    Man kann sogar abstimmen. Aktuell 51 Prozent tippen auf Groko-Aus zu Nikolaus, ich natürlich auch.

  70. Welche Option ist jetzt am wahrscheinlichsten?

    Das es so weiter geht wie bisher scheint ausgeschlossen. Damit würde sich die neue SPD-Spitze direkt unglaubwürdig machen – und ihre Wähler würden auf die Barrikaden gehen.

    ? Option 1: Die GroKo bleibt bestehen

    Die unwahrscheinlichste Option. Denn wenn eine der beiden Seiten nachgibt„verliert sie an Glaubwürdigkeit – und hätte mit enormen Konsequenzen bei ihren Wählern zu rechnen.

    „Man kann davon ausgehen, dass das nicht passiert“, ist sich auch Weidenfeld sicher.

    In anderen Worten: Ein Ende der GroKo ist unvermeidlich!

    ? Option 2: Minderheitenregierung

    Da die GroKo höchstwahrscheinlich auseinanderbricht, ist diese Option schon wahrscheinlicher.

    Weidenfeld: „Es kann durchaus sein, dass Kanzlerin Merkel mit den Grünen spricht und vorschlägt auf diese Weise eine neue Führung zu bilden. Das wäre gar nicht mehr so überraschend – immerhin hat man es jetzt auf vielen Landesebenen erprobt.“

    Das heißt: Gut möglich.

    ? Option 3: Jamaika-Koalition

    Anders als bei Schwarz-Grün gäbe es hier eine Mehrheit. Nach der Wahl 2017 hatte sich die FDP allerdings gegen dieses Bündnis entschieden.

    Weidenfeld ist sich sicher: „Für den Fall, dass die FDP gebraucht wird – die machen den Fehler nicht nochmals. Die werden sich dieses Mal der Verantwortung stellen.“

    ? Option 4: Neuwahlen

    GroKo aus und alles auf null? Sprich Neuwahlen?

    Das ist tatsächlich eine sehr wahrscheinliche Option. Denn die Aussichten wären gerade für die Union und die Grünen erfolgsversprechend. Weidenfeld: „Die Union wird das einigermaßen gut überstehen, die SPD wird dramatisch verlieren, die Grünen werden sich stabil halten auf hohem Niveau. Das wäre ein klarer Auftrag für Schwarz-Grün.“

    Für die Grünen wäre diese Variante natürlich wesentlich attraktiver – die Umfragewerte liegen weit über dem Ergebnis der letzten Wahl. Das heißt: Bei Neuwahlen wäre der Einfluss der Grünen wesentlich größer. Möglich sogar: Ein Duell um das Kanzleramt mit der Union.

    Das bedeutet übrigens auch: Sowohl die Grünen als auch die Union müssten sich schon sehr bald einer Frage stellen, die sie aktuell vor sich herschieben: Wer wird Kanzlerkandidat oder Kanzlerkandidatin?

    Langweilig wird dieser politische Winter ganz sicher nicht…

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/spd-waehlt-regierungs-skeptiker-borjans-esken-groko-aus-an-nikolaus-66393312.bild.html

  71. Mit NoWaBo und seinem extrem linker Kerl (so sieht keine Frau aus) ist das Ende der Kollation besiegelt und dann kommt RRG. Die Hölle. Die gehen auf die Grünen/Linken zu. 44 % reichen.
    https://dawum.de/

  72. @johann 1. Dezember 2019 at 00:22
    ——————————————————-
    Ja, und dann wird der „Altparteien-Notstand“ ausgerufen. Wobei, intern muss das bei denen schon so sein. Denn die Hassorgien der Etablierten werden schriller und hysterischer. Von Souveränität kein Spur. Die AfD setzt denen mächtig zu; das Gebaren der abhängigen Medien spricht Bände.

  73. Eine Möglichkeit: Neuwahlen im Frühjahr. Merkel bleibt Kanzlerin mit Schwarz-Grün (die Koboldkoalition) … Horrorvision!

  74. Johann:
    Der Scholzomat (“ steckste oben was rein und unten das gewünschte raus“ ) hat in Hamburg bis zum G20-Zipfel einen guten Job gemacht als Bürgermeister.
    Er ist allerdings über den G20-Gipfel „wie ein Hafengeburtstag“ gestolpert.
    Er redet leise . Kein Brüllaffe. Er musste aufräumen in Hamburg weil sein CDU-Vorgänger, schrecklicher als Gauleiter Kaufmann, verbrannte Erde hinterlassen hat.
    Scholz ist ein guter Finanzpolitiker. Der Neue aus NRW hat immerhin die Schweiz verärgert.
    Die andere ist Linksradikal, Typ „Mundwinkel“.

  75. @ Hans R. Brecher 01.Dezember 2019 at 00:19

    Das Groko-Aus erscheint auch mir jetzt sicher. Auch Neuwahlen. Und die Überraschung: Frau Dr. Angela Merkel wird „nach langem Nachdenken und auf vielfache Bitten“ wieder antreten, den Wählerauftrag zur Regierungsbildung erhalten, und sei es mit nur einem Prozent vor den GrünInnen, und weitermachen.

    Das Erschreckende für mich am Beinahe-Sturz der Kanzlerin war nicht, dass sie beinahe gestürzt wäre, sondern dass sie es vermeiden konnte. Es zeigt nämlich, dass die Alte trotz Zitterns bei Flagge oder Nationalhymne beängstigend fit ist. Bitte nicht falsch verstehen, ich wünsche ihr – gesundheitlich wohlgemerkt – nichts Schlechtes.

    Merkel ist Kult.

  76. Hans R. Brecher 1. Dezember 2019 at 00:37

    Eine Möglichkeit: Neuwahlen im Frühjahr. Merkel bleibt Kanzlerin mit Schwarz-Grün (die Koboldkoalition) … Horrorvision!
    ————————
    Und im Mai kommt Kim Jong Un zum gratulieren.

  77. Bin ich im falschen Film? Der Parteitag war absolut erbärmlich, und die AFD hat sich als distanzierende Arschlochpartei ala Lucke präsentiert. Hilfe gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, schnell schnell alle umdrehen oder rauslaufen. Das uns bloß niemand mehr Nazi nennt.

  78. Hans R. Brecher 1. Dezember 2019 at 00:29

    Winterwetter!
    Am Wochenende schlägt das Wandelklima zu!
    ————–
    Quatsch. Es wird ein ganz normaler Winter. Ösis und Schweizer, Erzgebirgler kommen super damit klar.
    Gruss aus 4 Grad in der Nacht mit GAS-Heizung.

  79. Barackler 1. Dezember 2019 at 00:40
    (…) ich wünsche ihr – gesundheitlich wohlgemerkt – nichts Schlechtes.

    —————————————–
    Merkel sei ein langes, langes Leben gegönnt … bei bester Gesundheit … im Knast!

  80. 1984

    Warum er in der AFD ist, ist keine Frage, er will nach nazirechts und die haben sich da eingenistet,
    die nisten in jeder Partei aber in der AFD ist es parasitär und freut die etablierten,
    Die nun von sich ablenkend die AFD als nazis beschimpfen.
    Mir ist egal was Gidon(der richtige Name) will,
    was er erreicht ist nicht positiv.

  81. gonger 1. Dezember 2019 at 00:53
    Hans R. Brecher 1. Dezember 2019 at 00:29

    Winterwetter!
    Am Wochenende schlägt das Wandelklima zu!
    ————–
    Quatsch. Es wird ein ganz normaler Winter. Ösis und Schweizer, Erzgebirgler kommen super damit klar.
    Gruss aus 4 Grad in der Nacht mit GAS-Heizung.

    ——————————–
    Wetterwende! Klimapanik! Wir werden alle sterben! 🙂

  82. @ Hans R. Brecher 01. Dezember 2019 at 00:56

    „im Knast“

    Da gehört sie zweifelsfrei hin. Mir ging es aber darum, aufzuzeigen, dass sie weitermachen wird. Lasst alle Hoffnung fahren.

  83. Ben Shalom 30. November 2019 at 23:07

    Sorros ist ein fliegenschiss im Vergleich zu dem was z.b. der Vatikan, die Protestanten aller art,
    Gewerkschaften, Staatsnahe NGO’s usw usw jährlich ausgeben. Der hat nicht genug Geld um denen das Wasser zu reichen, aber die sind nebbich mal keine Juden und damit nicht erwähnenswert,
    denn die Stoßrichtung bei den Soroskritikern ist zumeist ( die Jüdische weltverschörungs gagagu).
    Das selbe gilt für die sog Globalisten, da redet keiner von der Deutschen Zentralbank, und dem
    Außenministerium mit dem Stupid German Money, keiner Von der EZB, keiner von der UNO
    aaaaaaber Rotschild buuuuhaaaaa ( obwohl shon seit über einem Jahrhundert christlich )
    Pöööööse juhuhud…““““ Globalgaga.

    Mein Vater stand in der UDSSR unter Verdacht Kosmopolit zu sein, weil er Jude ist, nun die Rechten
    nennen den Kosmopoliten um nicht Jude zu sagen Globalist, man schaukelt sich gegenseitig hoch
    und die Moslems schaukeln fleißig mit.

    Das die Wirtschaft elendsarbeiter braucht in Europa ist bekannt, es fehlt ja nicht an Fachkräften sondern an Jobs von denen ne Fachkraft leben kann und es gibt momentan keine bedeutenden jüdischen industrielle mehr in Europa, also Spinds die jüdischen Globalisten oder Kosmopoliten.

    Ist so leicht zu durchschauen und so peinlich wie dann versucht wird sich herauszureden.

    PS.: warum „Ben Salomon“, so weit ich mich erinnere sind sie kein Jude?

  84. rolfsteiner 1. Dezember 2019 at 00:47

    Mit dem Kunstwort „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ kann ich nichts anfangen. Ich weiß auch nicht, was Meuthen damit meinte. Wenn er damit Leute wie Gedeon oder andere aus dem Umfeld meinte, ok. Vielleicht gäbe es dafür noch andere Ausdrücke.
    „Erbärmlich“ war der Parteitag bisher überhaupt nicht. Für mich jedenfalls. Bei fast allen Rednern (Gedeon ausgenommen) konnte ich alles „unterschreiben“. In Sachen „Unvereinbareinbarkeit“ mit der IB war die Argumentation von Meuthen nachvollziehbar: Erst weitere gerichtliche Klärungen abwarten und solange die IB auf der Liste behalten. Ich stehe zwar voll hinter den Forderungen der Identitären, habe aber keine Übersicht über die Struktur dieser Vereinigung. Bevor die AfD sich zur IB bekennt, sollten die Identitären sich auch formell besser darstellen, also sich auch juristisch unangreifbar machen.

  85. Hans R. Brecher 1. Dezember 2019 at 00:37

    Eine Möglichkeit: Neuwahlen im Frühjahr. Merkel bleibt Kanzlerin mit Schwarz-Grün (die Koboldkoalition) … Horrorvision!

    ****
    So weit kommts noch, meine Damen und Herren (KTvuzGudde, 2011)

    So weit wird es kommen.
    weil:
    1. Annekröt Krampf-Kackenhauer lehnt Nachverhandlungen ab und ist jetzt stets schwarz-grün gekleidet
    2. Das Omen Merkels (Fast-) Bühnensturz, siehe hier:

    Barackler 1. Dezember 2019 at 00:40
    @ Hans R. Brecher 01.Dezember 2019 at 00:19

    Das Groko-Aus erscheint auch mir jetzt sicher. Auch Neuwahlen. Und die Überraschung: Frau Dr. Angela Merkel wird „nach langem Nachdenken und auf vielfache Bitten“ wieder antreten, den Wählerauftrag zur Regierungsbildung erhalten, und sei es mit nur einem Prozent vor den GrünInnen, und weitermachen.

    Das Erschreckende für mich am Beinahe-Sturz der Kanzlerin war nicht, dass sie beinahe gestürzt wäre, sondern dass sie es vermeiden konnte. Es zeigt nämlich, dass die Alte trotz Zitterns bei Flagge oder Nationalhymne beängstigend fit ist.

    und das gibt
    3. Dem Mehrkill die Möglichkeit, sein Zerstörungswerk weitere 4 Jahre fortzusetzen.
    Oder noch langer, denn vorher ist Verzögerungstaktik angesagt, mit Koalitionsverhandlungen und vielen Nachtsitzungen und Audienzen auf dem Balkon.

    Es sei denn, der Teufel hat ein Einsehen und eine fulminante ISCHIASattacke bereitet dem Grauen ein Ende:

    https://image.stern.de/8156754/16×9-620-349/45933de20c42c071e0d011c2d61063d2/LV/angela-merkel-2.jpg

    https://image.stern.de/8156766/16×9-867-488/93b79f711afd92634472b9a5e7335211/in/angela-merkel1.jpg

  86. pelle1208 1. Dezember 2019 at 00:03

    Meuthen wiedergewählt der etliche verdiente Leute aus der Partei geschmissen hat um für die Hochzeit mit der CDU schön zu werden.

    Das zeigt ganz deutlich das die AfD sich berufen fühlt der Lakai der CDU zu werden.

    Da werde ich aber lieber zum Nichtwähler.

    Die AfD ist längst zum System geworden.

    ——————————————————-

    Meuthen ist für Fundamentalopposition der völlig falsche Mann. Die AfD will offensichtlich gar keine Fundamentalopposition sein, sondern eine neue CDU. Ich habe verstanden.

  87. Hans-Peter Maier 30. November 2019 at 21:57
    _____________________________________

    Vielen Dank, bin ich im Bild..

  88. Ben Shalom 1. Dezember 2019 at 00:08

    Fanden Sie den Beitrag heute von Herrn Gedeon wirklich gewinnbringend für die AfD?

    Ja, der war sehr gewinnbringend und entlarvend für so manchen Karrieristen in der AfD.

    Herr Räpple schlug mit offensichtlicher Lust den Herrn Gedeon als Kandidaten vor und der Vorgeschlagene hatte nix besseres zu tun, als sofort auf ihm missliebige Parteimitglieder loszuschlagen.

    Er hat die bisherige Vorstandsarbeit kritisiert. Das ist sein gutes Recht.

    Er hat auf einen Mißstand hingewiesen, nämlich auf die Tatsache, daß die AfD drauf und dran ist, sich zu einer Systempartei zu entwickeln.

    Und die Karrieristen haben das selbst bestätigt, indem sie sich wie die Altparteien und Antifanten aufführten.

    Die scheinen wirklich vor Gedeon Angst zu haben. Und genau deswegen brauchen wir ihn.

  89. Lachhaft wie die AfD sich an den Mainstream anbiedert und das hier auch noch gefeiert wird. Bald sind in Hamburg Wahlen, dann werdet ihr sehen, was der Weichspülerkurs bringt, nämlich 6-7%. Und die Medien werden trotzdem nicht netter sein.

  90. @ Viva

    Krasses Bild. Wahrscheinlich unnötigerweise ein wenig farbbehandelt. Ich liebe immer noch mehr die Photos auf dem Balkon mit dem Weinglas und das beim Verzehr eines Herings.

    Ich glaube immer noch, dass sie als Spion auf Kohl angesetzt war wie Guillaume auf Brandt und sie als Betriebsunfall Kanzlerin wurde. Nun weiss keiner, wie man sie wieder loswerden könnte.

  91. @ Viva 01. Dezember 2019 at 01:20

    Genau dieses Balkon-Photo meinte ich um 01:57 ohne Kenntnis Ihres Kommentars. Jedenfalls wird sie warme Decken brauchen, um in der Hölle nicht zu frieren.

  92. @johann 1. Dezember 2019 at 01:13
    Das hat nichts mit der IB zu tun, sondern mit dem Verfassungsschutz und Anhang.
    Nicole Höchst hat das in einem Interview mit Phoenix gut beschrieben.
    („Ich bin Beamtin. Hier sind auch viele Beamte. Und ich kann die gut verstehen, dass die Angst haben.“)
    Ist ja aktuell so bei einem Gerichtsurteil, welches es Facebook erlaubt, Ein-Prozent auf Facebook komplett zu entfernen, weil sie Kontakt zur IB haben und der Verfassungsschutz die IB als „rechtsextrem“ bezeichnet.

  93. @johann 1. Dezember 2019 at 01:13
    Oder anderes Beispiel:
    Richter erlaubt den Slogan „Migration tötet“, den die NPD verwendet, weil er historisch stimmt. (Von der Völkerwanderung bis zur Einwanderung der Europäer in Amerika und noch mehr.)
    Wie lange glauben Sie, wird dieser Richter noch im Amt sein?

  94. @johann 1. Dezember 2019 at 00:25
    Nein. Die ziehen das durch bis zum nächsten offiziellen Wahltermin. Wieso sollte die SPD derzeit Neuwahlen anstreben? Es gibt jetzt sowieso kaum Landtagswahlen. Also auch kaum Unruhe.
    Die können in Ruhe ihre Sessel einsitzen, Netzwerke für eine eventuelle schwärzere Zukunft knüpfen und ansonsten das süße Leben eines Abgeordneten genießen.

  95. KUBICKI ZU SPD-BEBEN
    „Wir bereiten uns auf Neuwahlen vor – oder den Zerfall der CDU“

    https://www.welt.de/politik/article203951136/Kubicki-zu-SPD-Beben-Wir-bereiten-uns-auf-Neuwahlen-vor-oder-den-Zerfall-der-CDU.html

    „Die AfD erweist sich immer mehr als Unrechtspartei“, sagte Kubicki unserer Redaktion. „Die AfD-Spitze muss ultimativ Klarheit über ihr offenkundig rechtswidriges Finanzgebaren schaffen.“
    https://www.nrz.de/politik/neue-spendenvorwuerfe-kubicki-nennt-afd-unrechtspartei-id227789173.html

  96. @VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 02:33
    Derzeit geht es den Leute, die die CDU wählen, wirtschaftlich noch gut.
    Wenn dann dank Euro doch die Ersparnisse weg sind, oder die Wirtschaft dank „Klimarettung“ einbricht und man seinen Job verliert oder wenn es doch zum Strom-Blackout kommt, oder wenn die Banken Pleite gehen, weil sie dank Nullzinsen keinen Profit mehr machen, oder wenn andere Einschläge immer näher kommen,
    sieht die Sache anders aus.
    Bis dahin wird sich nicht viel ändern.
    Naja. Ein Teil wird demonstrieren wegen steigender Mieten. Die werden aber weiter steigen, ganz egal wie viel sie demonstrieren. (In Schweden ist der Wohnungsmarkt auch schon länger angespannt. Wieso darf man natürlich nicht sagen.)

  97. NieWieder 1. Dezember 2019 at 02:31
    VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 02:33

    Angesichts der aktuellen Umfragen liegt die AfD bei ca. 14-15 Prozent. SPD und CDU deutlich unter den Ergebnissen der Wahl 2017. Gewisse Implosionen bei den ehemaligen Volksparteien CDU/SPD eingerechnet (schon wegen lachhafter „Kanzlerkandidaten“) kann es für die AfD nur aufwärts gehen. Nach dem bisherigen Verlauf des Parteitags der AfD bin ich auch für baldige Neuwahlen sehr optimistisch, zumal die Kombination Merkel/AKK/Laschet für viele Wähler abstoßend ist. Oder noch lachhafter „Borjanz für Deutschland“……

  98. Merkel ruiniert seit 14 Jahren mit System unser Land. Die Systemmedien wissen das auch, warum machten sie von Anfang an mit?
    Wer weiss mehr ?

  99. rasmus 1. Dezember 2019 at 03:13

    Merkel ruiniert seit 14 Jahren mit System unser Land. Die Systemmedien wissen das auch, warum machten sie von Anfang an mit?
    Wer weiss mehr ?

    Die Medien sind alle in SPD-Hand. Und mittlerweile auch der Grünen, was kein großer Unterschied ist.

    Die haben die Vorarbeit geleistet, damit so eine wie Merkel überhaupt Kanzlerin werden konnte.

    Die Wurzeln sind bei den 68ern zu suchen.

  100. bet-ei-geuze 1. Dezember 2019 at 03:27
    Bei Parteitagen beschleicht mich immer so ein ungutes Gefühl.

    Es war ein Delegierten-Parteitag, kein Mitglieder-Parteitag.
    Man richtet sich ein.

  101. bet-ei-geuze 1. Dezember 2019 at 03:27

    Bei Parteitagen beschleicht mich immer so ein ungutes Gefühl.

    Begreift es endlich: Die AfD wird keine Wende bewirken.

    Bis die AfD die Mehrheit hat, haben sich die Systemlinge schon längst durchgesetzt.

    Eine Wende kann es nur von der Straße geben. Wir müssen in Massen auf die Straße und eine echte konservative Wende fordern, und keine halben Sachen.

    Zuhause sitzen und AfD wählen reicht nicht.

  102. VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 03:51
    Entschuldigens vielmals, aber dafür brauchen einfach Gestrickte wie ich, erst mal einen Erklärbär. Gibt es
    evtl. zufällig ein Buch im Stil ‚Parteitag für Dummies?‘ ;))

  103. Sätze vom Schlage -begreift es endlich- können nur aus einer Richtung kommen, und das ist garantiert nicht die meine.

  104. Die sogenannten Journalisten der Lügenpresse werden jetzt Überstunden arbeiten um neue Skandale gegen Chrupulla und Meuthen zu erfinden. Vielleicht wie man es mit Trump machte: Nuttenskandale, Bestechungsskandale, Spionageskandale und dergleichen. Keine Sorge, man kann absolut sicher sein das die irgend etwas schon erfinden werden.

  105. Das ist die überschrift der WELT .“ Die AFD hat sich im radikal rechten Bereich festgesetzt“ !
    Da muss man sich fragen,ob sich einer von denen, mit dem gestrigen Parteitag ernsthaft beschäftigt hat .
    Die überschrift spricht bände. Was soll man da noch zu sagen. Viele Grüße aus Moers

  106. Chrupalla mag ja ein guter AfD-Mann sein, aber auf der Position? Ich weiß nicht, ich weiß nicht.

  107. Hochsicherheitsweihnachtsmärkte in Buntland? Ich fahre jedes Jahr auf den schönsten Weihnachtsmarkt (Ost-) Deutschlands, nämlich nach Breslau. Kann ich jedem nur empfehlen. Wie gut, dass diese Stadt unter polnischer Verwaltung steht!

  108. Die AfD wird immer stromlinienförmiger. Leider. Und mit diesen alten neuen Führern ist dies garantiert. Weiter in die Profillosigkeit, die Altparteien und der Mainstream wirken.

  109. Fairmann 30. November 2019 at 22:06

    Generationswechsel „in Freundschaft“ gelungen.
    Glückwunsch, AfD!!
    Wirtschaftsprofessor und Malermeister.
    West und Ost.
    Als Stellvertreter auch zwei Frauen, eine davon Lesbe, klug und hübsch,
    die andere adelig und hetero.

    Das ist mir auch alles aufgefallen. Es ist ja ohnehin gelaufen. Aber davon abgesehen ist die AfD m.E. trotzdem anders als die Anderen. Sie kann sich m.E. nicht wie in Animal Farm irgendwann vollständig anpassen. Obwohl ich schon immer denke: Kann es möglich sein, das Politiker wirklich anders sein können, als sie immer waren? Ich bin weiß Gott nicht naiv. Trotzdem meine ich ja Trump ist anders und Orban auch. Mit solchen Ausnahmen hatte ich nie mehr gerechnet. Ich konnte mir nur noch vorstellen, dass Politiker Politik für die eigene Tasche machen. Deshalb kam für mich ja auch nie in Frage einer politischen Partei beizutreten. Auch bei der ersten Vorstellung bei der AfD habe ich das explizit angesprochen und gesagt, dass ich mir über Verwerfungen (also z.B. Karrieristen usw. keine Illusionen mache). Aber noch sagt die AfD ja meist die Wahrheit und dafür dürfen dann die es können auch Karriere machen. Aber ich beobachte natürlich. Ob die AfD eine eigene Animal-Farm Entwicklung nehmen wird? Grundsätzlich muß man davon ausgehen. Aber wenn man Animal-Farm ernst nimmt, dann ist Politik halt immer Animal-Farm. Dann würde es eh nie eine Chance geben. Und dann müssen wir die nutzen so lange das Animal-Farm Fenster noch nicht zu ist.Und noch ist die AfD nicht Animal-Farm.

  110. Guten Morgen und einen schönen 1.Advent!
    Ich kann die negativen Gefühle bei Einigen hier nicht nachvollziehen.
    Ich fand zwar die gestrige begleitende Berichterstattung von Phoenix
    unter aller Kanone, aber die Interviews mit AFDlern sehr gut.
    Alle haben sich ohne Makel und klug und symphatisch präsentiert.
    Besonders Herr Höcke machte eine gute Figur.
    Äusserlich und von seinen Aussagen her.
    Und von den bisherigen Wahlen bin ich auch nicht enttäuscht.
    Die Deligierten gehen ja schon mit einem Auftrag ihrer Landesverbände
    in den Parteitag.
    Es wird in den Stadtverbänden diskutiert, wo die Reise und mit welchen Leuten
    hingehen soll und danach noch mal auf höherer Ebene.
    Da stimmt kein Delegierter ab, wie er gerade lustig ist.
    Jedenfalls kenne ich das so aus der SPD.
    Ich musste nach meinem Bundesparteitag den Ortsvereinen, die mich dort
    hingeschickt haben, Rede und Antwort in ihren Versammlungen stehen.
    Also, erwartet bitte keine politischen Erdbeben auf einem Parteitag, dann
    seid Ihr auch nicht enttäuscht.

  111. Es ist schon schlimm, wenn man dauernd auf dem Malermeister rumreiten muß, um zu demonstrieren, daß man bürgerlich und demokratisch ist.
    Aber bürgerliche Berufsausbildung, Kinder eventuell mit blonden Zöpfen? Voller Nazi Verdacht! Die AfD könnte täglich die Bibel zitieren und in Marxloh eine Suppenküche für Arme betreiben, es würde ihr nicht helfen.

  112. https://youtu.be/eIl1mFsVbAw?t=469

    Bewerbungsrede von Tino Chrupalla zum Parteivorsitz auf dem AfD-Parteitag am 30.11.19

    Anschliessend stellte der Delegierte Wolfgang Marder (AFD) folgende Frage an Tino Chrupalla:

    „Herr Chrupalla, die AFD ist die einzige Partei in Deutschland die die Existenz Israels sichert, warum haben sie bei dem eigenen AFD-Antrag sich der Stimme enthalten zur Sicherung Israels“.

    Chrupalla taucht mit seinem Gesicht tief runter und gibt mit angespanter Stimme zur Antwort: „Das kann ich ihnen genau sagen, es war, äh, ich hab mir diese diesen BDS-Antrag, den sie jetzt meinen, genau angeguckt, ich hab mich dort enthalten, übrigens hats die kompletten anderen Parteien haben dagegen gestimmt das will ich als erstes mal genau sagen, ich hab mich deswegen enthalten weil genau diese Besetzung der palästinischen palästinensischen Gebiete laut UN-Resolution völkerrechtswidrig sind und deswegen konnte ich mich dem nicht entscheiden, äh, pro oder contra zu stimmen, aber ich will es ganz klar sagen, ich stelle hier nicht das Existenzrecht Israels Frage, ganz eindeutig nicht“.


    Mein Kommentar dazu: Chrupalla konnte sich nicht entscheiden….herzliches Beileid.
    Chrupalla redet den gleichen UN-Blödsinn wie die CDU weder heiss noch kalt, sondern lau. Einfach traurig. Ich persönlich wünsche mir keinen UN-Vertreter als AFD-Sprecher, sondern jemanden, der eine eigene Meinung hat.

  113. Aufgewachter Patriot 1. Dezember 2019 at 04:13

    Begreift es endlich: Die AfD wird keine Wende bewirken.

    Eine Wende kann es nur von der Straße geben. Wir müssen in Massen auf die Straße und eine echte konservative Wende fordern, und keine halben Sachen.

    Zuhause sitzen und AfD wählen reicht nicht.“
    ***************
    Genau so ist es. Dazu sind nämlich die (sogar von oben genehmigten) Mittel, die gegen die AfD eingesetzt werden zu sehr unter der Gürtellinie. Aber Meuthen ist ein Garant dafür, daß es ganz smooth weiter (nach unten?) geht.

  114. Die Nachricht von dem Afd Parteitag steht in FAZ hinter SPD, Boulevard News und Fußball Ergebnissen! Noch Fragen?

  115. Ramon 1. Dezember 2019 at 08:56

    Das war auch ein Superhammer. Also ich wollte nicht mies machen. Aber ich erwarte von Chrupalla den Schwenk zur Political Correctness. Der wird der Meute schon gar nicht gewachsen sein. Und wir werden tatsächlich von ihm CDU-Äußerungen erleben. Todsicher. Aber vielleicht kann die AfD das ja abfangen.

  116. Im Grunde genommen ist die Orientierung Chrupallas an den UN so was ähnliches wie die der AfD an Verfassungsschutz hinsichtlich des Unvereinbarkeitsbeschlusses. Es ist natürlich schwierig oder totalitären Diktatur dem Verbot wegen angeblicher Verfassunsgfeindlichkeit zu entgehen, da muß man eben schon auch lavieren. Aber gegen über den UN?

  117. hr 1. Dezember 2019 at 09:28
    Die Nachricht von dem Afd Parteitag steht in FAZ hinter SPD, Boulevard News und Fußball Ergebnissen! Noch Fragen?
    ———————————————–
    Damit soll der Eindruck erweckt werden, dass die SPD wichtiger ist.
    In vielen Regionen hat die SPD aber schon weniger Stimmen als die AfD

    Die Zeitungen machen also Wahlkampfwerbung

  118. mike hammer 30. November 2019 at 22:42

    Stimmt nicht! Für die NWO-Kommunisten ist jeder Andersdenkende ein Klassenfeind.
    Für sie ist jeder Bürger, der nur das Wort Obergrenze in den Mund nimmt, ein Nasi und Rasist.
    Es braucht also keiner von den Patrioten darauf hoffen, dass die AfD von den Altparteien und ihren Systemmedien jemals als normale Partei betitelt wird. Was scheren wir uns überhaupt um dieses blödsinnige Nasigeschrei.

  119. Ramon 1. Dezember 2019 at 08:56

    Die AfD muss sich um uns Bio-Deutsche kümmern. Damit hat sie genug zu tun. Andere Länder gehen uns nichts an.

  120. Admiral 1. Dezember 2019 at 01:22
    Aldebaran 1. Dezember 2019 at 03:42
    Aufgewachter Patriot 1. Dezember 2019 at 04:13

    Na, heute wieder mit 3 Nicks in einem Themenstrang unterwegs, Stonehenge?
    „Wir“ Patrioten müssen aber auch auf der Hut sein. Nicht zu weichgespült? Nicht dem System anbiedern? Hm…Ja, aber die Patrioten dürfen sich dabei aber keinesfalls wieder zum Spielball derer machen lassen, die nichts Gutes mit Deutschland und dem Völkchen im Schilde führen. Splitter/Randgrupen nutzen meist die Gunst der Stunde, um ihre teils extreme(n) Ziele/Ideologie mit Propaganda durchzusetzen, haben damit bisher jedem geschadet und führen geradewegs in die nächste Katastrophe. Denn nicht immer wo „Patriot“ draufsteht, ist auch ein (aufrechter) „Patriot“ drin. Also, immer schön auf Zack sein ….

  121. Was genau ist eigentlich ein „Rechtsruck“? Oder einfacher gefragt: Was genau bedeutet „rechts“?

    Diese Frage Linken gestellt, kommen sie arg ins Schleudern. Als Rechter sollte man „rechts“ allerdings schon genau definieren können. Dann braucht man sich auch nicht ständig distanzieren und über rechte Stöckchen springen.

    Und was z.B. ist an Gedeon rechts extrem? Nazis waren und sind links.

  122. Pro AFD Fan.

    Langsam brauner, wollte ich dich ansprechen?
    Was stimmt unterliegt nich deiner Zensur.
    Man macht es den etablierten zu leicht Nazi zu brüllen, wenige haben Spaß daran, der Rest der Conservatives ist ratlos und hilflos. Was ich geschrieben habe war ein Denkanstoß.
    Wenn es dich stört denk über was anderes nach.

    Im übrigen, Bio Deutsche sind die treibenden NWO’s aus EU und UN, ja, sich um Bio deutsche zu kümmern ist kein schlechter Gedanke, nur denkt‘ in dir wohl anders, wenn’s denkt.

  123. Ich bin weder für Lobeshymnen noch für Vorverurteilungen. Ich werde mir genau ansehen, was die AfD in Zukunft macht. Dass Meuthen, Pazderski usw. in die Regierung wollen, ist nicht zu übersehen. Mir kann das recht sein, so lange die AfD ihren Leitlinien nicht untreu wird und konsequent ihren Kurs weiter treibt.
    Sollte sicht die Alternative allerdings zu sehr in Richtung Altparteienbrei verbiegen, geht sie den Weg von Lucke und Petry. AfD-Wähler sind nämlich nicht dumm.

  124. mike hammer 1. Dezember 2019 at 10:41

    Pro AFD Fan.

    Dieses Nasigeschrei hört von selbst auf, wenn sich keiner mehr darum schert. Ich denke, dass keine einzige Person, welche hier schreibt, mit der Hitlerzeit etwas zu tun hatte. Also geht uns das auch nichts an.

  125. @mike hammer 1. Dezember 2019 at 01:13
    „PS.: warum „Ben Salomon“, so weit ich mich erinnere sind sie kein Jude?“
    ———————————————————
    Ben Shalom, man könnte auch schreiben: Ben, Shalom!
    Warum?
    Erstens, weil es mir so gefällt. Da frag‘ ich weder Sie noch UdSSR oder EUdSSR.

    Zweitens hab‘ ich Ihnen das schon einmal beantwortet, aus reiner Nächstenliebe aber noch einmal: Es ist eine Hommage. Eine Hommage! An den einen Ben, den Bibi, der, der jetzt wohl leider keine Regierung bildet. Insbesondere jedoch an den ganz großen Ben, dessen Seele ich sah an seiner Ruhestätte, die Seele in dem Ausblick über das sich öffnende Tal zur Weite und zur Ferne. Er hat sein Volk, seine Heimat, das hat er von Herzen geliebt. Er hat dafür gekämpft, nicht unbedingt immer fair, was macht das schon, wenn die Heimat bedroht ist … So einen hätte ich gern in Deutschland, einen knackigen Demokraten mit hartem Biss zur Freiheit! Ich beantwortete Ihnen das gern noch weitere einhundertmal, aber irgendwann muss es auch mal in einem russischen Dickschädel ankommen können.

    Drittens, von Soros und seinem Hass auf Israel scheinen Sie wenig Ahnung zu haben, das erschwert die Konversation. Wer allerdings Globalisten mit Juden gleichsetzt, der ist schlicht und einfach unwissend. Die Antifa übrigens bei PEGIDA beschimpft uns auch als Antisemiten, morgen bei der nächsten Demo bestimmt wieder – glauben Sie, ich hör auf solche Bekloppten und nehme mir davon irgendetwas an – also halten Sie ihr queres Ding namens Gehirn im Zaum und benutzen es mal zum Denken. Besonders darüber, wo echte, weil von innen selbst durch eigene Erkenntnis überzeugte Verbündete sind.

  126. friedel_1830 30. November 2019 at 22:55
    .

    1.) Meuthen ist ’ne Fehlbesetzung. Chrupalla ist überragend.
    ==========================================================

    Wenn Sie Chrupalla „überragend“ finden, sagt dies auch eine Menge über Sie aus.

  127. Dieser Kommentar zum Parteitag hatte ja fast schon Staatsfunk-Niveau, alles schön geredet und jetzt bitte alle mal die Reihen fest geschlossen 😉

    „West und Ost parteilich im Bundesvorstand abzubilden, “

    Wenn das alles ist, worum es geht, dann sind wir von den Altparteien mit ihren Länderproporzen etc. nicht weit weg und im Gegenteil, in dem man so etwas statt Inhalten und echtes Können in den Vordergrund stellt, dann wird es die AfD schneller in Ost, West, Mitte, Flügel etc. zerreißen, als es uns allen lieb ist.

    Ich habe es im anderen Strang spontan geschrieben und bleibe auch nach einmal darüber schlafen:

    Ich war seit Gründung der AfD absoluter Stammwähler, egal was da für Personen agierten. Ab sofort ist das „Stamm“ bei mir gestrichen und ich werde mir das von Wahl zu Wahl jedes Mal genau ansehen und dann erst am Wahltag entscheiden (angesichts der „Alternativen“ zur Alternative kann eine Alternative fast nur Nichtwahl sein).

    Da die SPD jetzt GroKo Gegner zum BuVo gemacht hat, könnte es sein, dass wir früher eine neue BT Wahl haben können, als bisher absehbar. Ich vermute, dann werden es auch in erster Linie wieder Meuthen, Weidel und auch der alte Gauland machen müssen …

  128. hhr 1. Dezember 2019 at 09:04
    Aufgewachter Patriot 1. Dezember 2019 at 04:13

    Begreift es endlich: Die AfD wird keine Wende bewirken.

    Eine Wende kann es nur von der Straße geben. Wir müssen in Massen auf die Straße und eine echte konservative Wende fordern, und keine halben Sachen.

    Zuhause sitzen und AfD wählen reicht nicht.“
    ==================================================

    Doch, wenn endlich ausreichend viele, die gern ansonsten zuhause sitzen dürfen, AfD wählen „reicht es“
    zwingend. !
    Wenn 1 Million oder mehr für Blau auf die Straße gehen, reicht es noch lange nicht !

  129. Pro AFD Fan

    ich bin hier bei PI seit sehr langer zeit, ich meine sehr lang, deshalb halte ich mich meist raus.
    das geschrei hört nicht auf, die waffe des gegners muß gegen ihn gerichtet werden und dann ist das geschrei sogar von vorteil. von selber hört nie etwas auf das
    jemandem nutzt und unbegrenzt
    verfügbar ist.

    was spielt es für eine rolle ob einer mit der hitler zeit etwas zu tun hat? mit Jesus hat heute ausser ein
    paar juden vielleicht auch keiner etwas zu tun und doch gibt’s an jeder ecke ne kirche die genau das gegenteil behauptet und sich auf jesus beruft. das argument ist doch quatsch.

    Der NAZI sucht sich seine niesche, und bei ca. 30% leuten mit antisemitischen ansichten findet sich in
    Jeder Partei, nun ist die AFD mit diesem Stigma gebrandtmarkt, egal ob zurecht, leute die hier
    herum Gideönen und von der Intergalaktischen Jüdischen Verschwörung schwurbeln,
    wollen genau das, die Partei in ihren Sumpf zu ziehen UND es gelingt teils gut.

  130. bet-ei-geuze 1. Dezember 2019 at 04:15
    VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 03:51
    Entschuldigens vielmals, aber dafür brauchen einfach Gestrickte wie ich, erst mal einen Erklärbär.

    Ich hätte für diesen Satz:
    bet-ei-geuze 1. Dezember 2019 at 03:27
    Bei Parteitagen beschleicht mich immer so ein ungutes Gefühl.
    auch einen Erklärbär gebraucht.
    Ich habe ihn eben erst – glaube ich – richtig verstanden.

    Ich wollte gesagt haben, dass ich vermute, dass auf einem Mitgliederparteitag ggf. manches Abstimmungsergebnis anders ausgefallen wäre.

  131. Ben Shalom 1. Dezember 2019 at 11:02

    Ben Sona, würde passen, du wirst hier als Jude betrachtet, dachte Alibi Juden nutzen nur Kommunisten.

    Ich bin Sehr gut über Sorros Informiert, besser als du alle mal und doch würd keine sau nach ihn pfeifen wenn er keine 9 monate verweildauer in ner Jüdischen gebährmutter gehabt hätte, tut man bei der Ford Fundation ja auch nicht, oder bei der Heinrich böll stiftung usw……

    globalist ist nicht immer ein kodewort für Juden aber fast immer und Sovjet ist nicht immer ein Russe,
    sollte einer mit nem gehirn wissen.

  132. @mike hammer 1. Dezember 2019 at 12:11
    „Ben Sona, würde passen, du wirst hier als Jude betrachtet, dachte Alibi Juden nutzen nur Kommunisten.“
    ——————————————————-

    Ich habe gerade die Bezeichnung „Ben Sona“ per Suchmaschine gefunden.
    Dieser Begriff wird verwendet in der Übersetzung für „Hurensohn“.

    Ihre Beleidigungen können Sie für sich und Ihren Freundeskreis behalten. Nehme an, Sie sind einer der Ukrainer. Asow? Husch, Husch in das rotbraune Gehege zurück.

  133. @Ramon 1. Dezember 2019 at 08:56

    Shalom!
    Ohaaaa!!!
    Herr Chrupalla sollte sich mal die Mühe machen und einige meiner Beiträge hier zu „BDS“ und „UN“ lesen!
    Da habe ich wohl den Falschen gefeiert…
    Eigentlich, ohne es zu wissen, hätte ich mehr Verstand von ihm erwartet. Schade.
    Ansonsten würde ich ihm mal eine AfD- Reise hier her wünschen.
    Das dürfte lehrreich sein und für ihn beim nächsten Mal der Gelegenheit sein Weltbild von der Gemeinheit der Araber („Palästinenser“, „Apartheid- Politik der Israelis ausgesetzt…“) gegenüber uns Einwohnern von Israel hoffentlich den Schädel öffnen ….
    Unser Recht, auch als ehem. Sachsen und Atheisten hier zu leben lassen wir uns von Niemanden und Nichts streitig machen. Erst recht nicht von „deutschen“ Politikern und ihren Nachrichten- Schranzen. Egal wem!!!
    Kehrt, aber kräftig bitte, vor der eigenen Tür! Da seid ihr jahrelang tagtäglich gut beschäftigt!!!

    Z.A.

  134. Shalom!….
    DAS, mein Beitrag oben, werde ich petzen!!!! Mal sehen, was meine sächsischen Freunde dazu schreiben (die Chrupalla übrigens gewählt haben, so erfuhr ich …)
    Bin gespannt.

    Z.A.

  135. @Zuri Ariel 1. Dezember 2019 at 15:51
    „Da habe ich wohl den Falschen gefeiert…“
    ——————————————————-

    Ein klitzekleines bisschen schon, lieber Zuri, doch wollte ich kein Spaßverderber sein. Anderseits, wer beschäftigt sich schon mit dem Thema genauer, ich denke, er hat das gar nicht vollständig auf dem Schirm. Ich möchte ihm trotzdem die Zeit geben; klar, hab gut reden hier in Deutschland, und bei euch fliegen die Hamas-Raketen auf Mensch und Haus (wenn auch nicht auf Haifa). Aufklärung ist eine unendlich mühsame Arbeit, die Dinge zu ordnen heutzutage. Doch hilft mir eins, ich war ja früher wie der Kandidat auch so uninformiert. Ich war Israel damals nicht unbedingt gewogen, zum Glück nie was geschrieben in den Foren dazu, ich täte mich sonst ewig ärgern über meine Blödheit. Massenmedien und der in meinen Augen heuchlerische Umgang in Deutschland machen es einem nicht leicht. Viel lesen, viel Austausch, auch in den deutschen Foren zu Israel. Ich habe mir das gar nicht ausgesucht, das hat sich alles so ergeben und dann wollte ich hin, nachdem ich den Umkreis (Syrien, Jordanien… anfangs noch mit Illusionen) bereist habe, da wollte ich hin nach Israel und mir es einfach ansehen (ist jetzt schon wieder eine Weile her und ich werde wieder fahren). Und dann ist da dieser bekannte „Virus“ gewesen, und zack, da sitze ich nun und schreibe (obwohl, ich habe den „Virus“ doch recht offen eingeladen, ihn hineingelassen, gebe ihn auch nicht wieder her). Dass ich es mir nun damit definitiv nicht leichter gemacht habe, das ist klar – siehe leider den Mike Hammer oben. Aber was solls, für einen PEGIDA-Spaziergänger ist eben Härte angesagt.

  136. Ben Shalom
    ja google übersetzer, hätte ich mir denken können weil du shalom in der englischen version bringst, nicht schalom, da hast du auch deinen namen her, gelle, bist ja experte, ohne auch nur die sprache zu verstehen, na super, war nur ein test, du bist kein ben sona, hast dich ja nu geoutet, aber
    du verstehst, ich mag keine leute die ihren senf als jude verkleidet
    unter’s volk bringen und das tust du hier voller hinterlist…

  137. @mike hammer 1. Dezember 2019 at 19:08
    ———————————————————
    Verstehendes Lesen ist nicht jedermanns Stärke werter Lemberger Kellergeist.
    Einen gesegneten 1. Advent!

  138. Rolf Ziegler 1. Dezember 2019 at 11:52

    Doch, wenn endlich ausreichend viele, die gern ansonsten zuhause sitzen dürfen, AfD wählen „reicht es“
    zwingend. !

    Nein. Bis dahin ist die AfD zu einer Systempartei geworden.

    Wenn 1 Million oder mehr für Blau auf die Straße gehen, reicht es noch lange nicht !

    Wenn eine Million auf die Straße gehen, dann wird die AfD das aufgreifen und in ihr Programm aufnehmen. Tut sie das nicht, wird sich ganz schnell eine neue Partei formieren.

    Geht aber niemand auf die Straße, dann macht die AfD, was sie will, und direkt den Kurs der Altparteien gehen.

  139. Guten Abend Allerseits! Mich würde mal interessieren, wer von den Foristen hier die Bücher von Herrn Dr. Gereon gelesen hat.

  140. Ben Shalom
    kannst dir den adventssegen zum kellergeist sperren, ich brauch den kram nicht, ich bin ein ex-sovjet, wenn dann trinke ich keine geister sondern vodka und nun ab in den keller zu den niederen geistern!

  141. Sorry, aber bitte benutzt doch nicht den Begriff „rechtslastig“, egal in welchem Zusammenhang!

    Das ist ein Kampfbericht der Medien, um klar denkende und konservative Menschen zu verunglimpfen. 🙁

Comments are closed.