Merkel wurde bei der UN-Konferenz zum Migrationspakt in Marrakesch von den Vertretern der anderen Nationen gefeiert - ein Jahr danach wissen wir auch warum!

Von MANFRED ROUHS | Am 19. Dezember 2019 besteht der Migrationspakt der Vereinten Nationen (UN) seit einem Jahr. Nur fünf von 193 beteiligten Mitgliedsstaaten haben im Dezember 2018 dieser geballten Ladung guter Absichten die Zustimmung verweigert, das waren: Israel, Polen, die Tschechische Republik, Ungarn und die Vereinigten Staaten. Das sollte sich merken, wer nach Inseln der Vernunft in einer zunehmend irre gewordenen Welt sucht. 12 Länder haben sich immerhin zu einer Stimmenthaltung aufraffen können: Algerien, Australien, Bulgarien, Chile, Italien, Lettland, Libyen, Liechtenstein, Österreich, Rumänien, Schweiz, Singapur.

Alle anderen stimmten für den Migrationspakt oder nahmen an der Abstimmung nicht teil.

Ziel des Migrationspaktes ist die „Stärkung internationaler Zusammenarbeit und globaler Partnerschaften für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“. Um diesem Ziel näher zu kommen, bedarf es jenseits der schönen Worte vor allem eines: Geld. Der Etat für den Migrationspakt lag im ersten Jahr seines Bestehens bei 1,1 Million US-Dollar, mit denen 23 Einzelprojekte weltweit gefördert wurden.

Nachdem 152 Länder für den Migrationspakt gestimmt haben, möchte man annehmen, die Finanzierung sei kompliziert gewesen und jedes oder doch zumindest die meisten migrationspaktfreundlichen Länder hätten einen Beitrag zum Gelingen dieses großen und ambitionierten UN-Projektes geleistet. Dem ist aber nicht so. Die Sache ist vielmehr ganz einfach: Der komplette Etat wurde nur von einem einzigen UN-Mitgliedsstaat gezahlt, während alle anderen Länder ihre Zahlungsverpflichtungen leider vergessen oder auf St. Nimmerlein verschoben haben.

Dreimal dürfen Sie raten, welcher dieser eine einzige UN-Mitgliedstaat war …

Richtig: Germoney.

Der deutsche Michel zahlt die gesamte Zeche. Von 1,1 Millionen Dollar 100 Prozent macht: 1,1 Millionen Dollar. Alle anderen zahlen einfach: Nichts. Null. Keinen Cent.

Einer gibt, alle anderen nehmen. Die UN feiern eine Migrationsparty, die ausschließlich von den Idioten aus Berlin finanziert wird. Ist das eine schöne Weihnachtsgeschichte? Oder nicht doch eher eine traurige?

Führt das jetzt dazu, dass in Berlin irgendjemand ins Grübeln gerät und für das zweite Jahr des Migrationspaktes plant, eigene Zahlungen so lange zurückzustellen, bis Beiträge anderer Länder nicht nur angekündigt werden, sondern tatsächlich bei den UN eingehen?

Klare Antwort: Nö. Angela Merkel betonte zwar 2018, „wie wichtig es ist, Flucht, aber auch Migration im Zusammenhang des internationalen Kontextes zu lösen und nicht zu glauben, irgendein Land könnte das alleine“. Wenn es aber dann darum geht, den schönen Worten Taten folgen zu lassen, steht das politische Berlin eben doch allein auf weiter Flur.

(In einer früheren Version hatten wir „1,1 Milliarden“ geschrieben. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.)
image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

137 KOMMENTARE

  1. „Der deutsche Michel zahlt die gesamte Zeche. Von 1,1 Milliarden Euro 100 Prozent macht: 1,1 Milliarden Euro. Alle anderen zahlen einfach: Nichts. Null. Keinen Cent“

    Aber klar doch. Die von Gott gesandte Kanzlerin des Herzens ist ausgesprochen knauserig und sparsam. Privat darf der Liter Ethanol höchstens 10 € kosten, aber wenn sie die Rechnung an den Steuerzahler weitergeben darf, ist Hennessy Paradis genau das richtige. Er macht zwar genauso knülle, aber sie hat das Gefühl, etwas für sie Auserlesenes gesoffen zu haben.

  2. „Merkel wurde bei der UN-Konferenz zum Migrationspakt in Marrakesch von den Vertretern der anderen Nationen gefeiert – ein Jahr danach wissen wir auch warum!“

    nur noch bekloppte, irgendwas mischen die uns ins wasser. die meisten deutschen sing gelähmt.

  3. Am deutschen Wesen wird die Welt verwesen. Aber dem Blödmichel geschieht dies ganz recht. Er soll noch viel mehr verarscht, abgezockt und ausgenutzt werden. Keine Erniedrigung oder Demütigung geht diesen dickfelligen Kreaturen wirklich unter die Haut. Euphemismen, Verharmlosung, Lügen in die eigene Tasche relativieren all dies.

  4. Danke für die Zusammenfassung, den Welt-Artikel hätte ich gerne lesen wollen, ist aber WELT+. Die Kommentare sind sicher auch gut.

  5. Wenn es zur Kasse geht, halten sich die anderen Staaten schön bedeckt!
    So ist das, wenn „man“immer und überall den „Primus“ heraus hängen lässt !

  6. Bei jeder neuen, nie dagewesenen Verrücktheit dieses Idiotenstaates rauft man sich die Haare aus! Und dabei wird es nicht die letzte sein. Was wird bloß die nächste Geistesstörung bringen?

  7. Hans.Rosenthal 17. Dezember 2019 at 11:30

    Ein Jahr UN-Migrationspakt
    Allein Deutschland zahlt
    Stand: 13.12.2019 | Lesedauer: 7 Minuten

    Von Marcel Leubecher

    Vor einem Jahr sorgte der Migrationspakt der Vereinten Nationen für Aufregung. Die finanziellen Zusicherungen hat bisher allein Deutschland erfüllt. Wie sieht die Bilanz nach einem Jahr aus? WELT liefert Antworten.
    225

    Ein Jahr nachdem sich die meisten Staaten zum UN-Migrationspakt bekannt haben, zeigt sich: Er ist weder zum zentralen Einfallstor für unbegrenzte Zuwanderung und Umsiedlung geworden – noch hat der „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ einen feststellbaren Beitrag zur Reduzierung illegaler Migration und zur Stärkung legaler Zuwanderung geleistet.

    Ein Grund für die Wirkungsarmut ist, dass gegen Ende der jahrelangen Verhandlungen noch viele weitreichende Formulierungen aus dem ursprünglichen Entwurf herausgestrichen worden waren: etwa die Entkriminalisierung illegaler Migration oder die Pflicht zur Vergabe von Arbeits- und Aufenthaltserlaubnissen an illegale Zuwanderer, die ohne Identitätspapiere einreisen. Andere Formulierungen wurden abgeschwächt – beispielsweise wurde aus der Verpflichtung, Kinder nicht mehr in geschlossenen Zentren unterzubringen, in der finalen Fassung die Pflicht, darauf „hinzuwirken, die Praxis der Lagerunterbringung von Kindern zu beenden“.

    Andere Formulierungen wurden hingegen verschärft. So heißt es im Pakt sehr euphorisch: „Migration war schon immer Teil der Menschheitsgeschichte, und wir erkennen an, dass sie in unserer globalisierten Welt eine Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung darstellt.“ In der Ursprungsfassung war dies etwas zurückhaltender, lediglich als eine Möglichkeit formuliert worden („darstellen kann“). Laut Delegationsberichten des Auswärtigen Amtes zur vierten Runde in New York im Mai 2018, die vom „Tagesspiegel“ veröffentlicht wurden, hatten einige UN-Staaten sogar gefordert, „das Narrativ zu Migration müsse neu definiert werden und dürfe ausschließlich positiv sein: Medienunternehmen, die negativ berichten, müsse etwaige öffentliche Förderung entzogen werden“.
    Dennoch ist der UN-Migrationspakt nicht wirkungslos verhallt

    Vor allem sind die weitreichenden Ziele des Paktes aber nicht völkerrechtlich bindend, wie es einige UN-Staaten in den Verhandlungen gefordert hatten. Stattdessen enthält er politische Selbstverpflichtungen, sogenanntes soft laws, die nach und nach in nationale Gesetze münden sollen. Im Völkerrecht werden statt bindender Verträge oft solche rechtlich zunächst unverbindlichen Vereinbarungen getroffen.

    Und dennoch ist auch der UN-Migrationspakt nicht wirkungslos verhallt: Nach WELT-Informationen will Portugal ihm am stärksten folgen. Der bisher für westeuropäische Verhältnisse nur schwach migrantisch geprägte Staat hat am 20. August einen nationalen Plan zur Implementierung des Paktes verabschiedet, in dem zahlreiche migrationspolitische Gesetzesänderungen jeweils einem der 23 Ziele des Migrationspaktes zugeordnet werden. Dahinter werden die zuständigen Ministerien angeführt, teilweise auch schon das Umsetzungsdatum. So heißt es dort: „Vereinfachung und Beschleunigung der Erteilung der Staatsbürgerschaft“, Justizministerium, viertes Quartal 2020.

    Dies soll Paktziel Nummer vier entsprechen: „Sicherstellung, dass alle Migranten über den Nachweis einer rechtlichen Identität verfügen“. Auch plant Portugal im ersten Quartal 2020: die „Sensibilisierung für Migrationsfragen durch Änderung der Berufsausbildungspläne für Journalisten“ sowie Werbekampagnen für eine positive Migrationswahrnehmung. Des Weiteren sollen Journalistenpreise und „öffentliche Anreize an lokale oder regionale Medien“ für Berichterstattung gegen Diskriminierung von Migranten vergeben werden. Dies soll Paktziel Nummer 17 entsprechen: „Eliminierung aller Arten der Diskriminierung und die Förderung eines evidenzbasierten öffentlichen Diskurses zur Umformung der Wahrnehmung von Migration“.
    Erst 1,1 Millionen Dollar sind in den Topf geflossen

    Eine weitere feststellbare Auswirkung des Paktes ist die Einrichtung eines Migrationsdatenzentrums der Afrikanischen Union auf Vorschlag Marokkos. Das wird mit der Umsetzung von Ziel Nummer eins (Erhebung korrekter Migrationsdaten für die Politikgestaltung) begründet und soll die nationale Datensammlung harmonisieren und Migrationsforschung betreiben.

    Auch wurde in den vergangenen beiden Jahren das für Außenstehende fast nicht zu überblickende System der Vereinten Nationen (UN) mit dem erklärten Ziel umgebaut, die Staaten bei der Umsetzung des Migrationspaktes zu unterstützen. Vor allem kam die Internationale Organisation für Migration (IOM) unter das Dach der UN, und die frühere Weltmigrationsgruppe wurde aufgelöst und durch das größere UN-Migrationsnetzwerk ersetzt. Dieser Umbau der institutionellen Struktur wurde vom UN-Generalsekretär während der Beratungsphase des Migrationspaktes eingeleitet – und am Abend der Marrakesch-Konferenz am 9. Dezember 2018 begann das UN-Migrationsnetzwerk mit der Arbeit.

    Seine Aufgaben werden von der UN so beschrieben: effektive und kohärente Unterstützung des UN-Systems bei der Umsetzung des Migrationspaktes. Einrichtung von Arbeitsgruppen, die den Migrationspakt mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verknüpfen. Regelmäßige Treffen der Netzwerkmitglieder mit staatlichen und nicht staatlichen Akteuren zum Informationsaustausch und Agenda-Setting. Als sein Leitprinzip betrachtet das Migrationsnetzwerk die Ausrichtung auf die Rechte und das Wohlergehen von Migranten. Zu diesem Zweck sollen die Ziele des Migrationspaktes in Herkunfts-, Transit- und Zielstaaten umgesetzt werden.

    Wie im Pakt gefordert, wurde im Juli ein Treuhandfonds Migration geschaffen, mit dem die Umsetzung der 23 Ziele finanziert wird. Beispielsweise sollen Mittel aus dem Topf für gemeinsame Projekte mit den Nationalstaaten, aber auch für lokale Initiativen oder globale Nichtregierungsorganisationen fließen. In den Treuhandfonds können seit Juli Staaten, Konzerne und Stiftungen einzahlen, die den Pakt fördern möchten. Allerdings hält sich die Geberlaune bisher wohl in Grenzen. Erst 1,1 Millionen Dollar sind bis zum Donnerstag laut Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen UNDP in den Topf geflossen. Und zwar nur von einem einzigen Geber: Deutschland.

    Auch in diesem Punkt wird die Bundesrepublik ihrer Rolle als „Primus“ der Migrationspolitik gerecht. Während eine Umsetzung der ambitionierten Ziele des Paktes für die meisten anderen UN-Staaten eine enorme migrationspolitische Liberalisierung bedeuten würde, hatte Deutschland schon vor der Verabschiedung alle wesentlichen Ziele des Abkommens erfüllt; in vielen Punkten sogar auf einem höheren Niveau als vorgesehen.

    Zwar könnte die vereinbarte Ausweitung der legalen Migration (Ziel fünf) theoretisch immer weiter gesteigert werden – doch dazu bestehen in dem Pakt keinerlei konkrete Vorgaben. Deutschland ist seit Langem mit großem Abstand das wichtigste Zielland für legale Zuwanderer in der EU. Das gilt vor allem für die starke EU-Binnenwanderung – überwiegend aus Rumänien, Bulgarien und Polen. Aber auch bei Studenten- und Arbeitsvisa für Nicht-EU-Ausländer wird Deutschland weltweit nur von den viel größeren USA übertroffen.

    Auch dass der Pakt für „Migranten auf allen Qualifikationsniveaus den Zugang zu Verfahren der Familienzusammenführung durch geeignete Maßnahmen erleichtern“ möchte, ist für viele andere Staaten eine Herausforderung – nicht aber für Deutschland. Jeder Ausländer hat hierzulande seit Jahrzehnten das Recht auf Nachzug der Kernfamilie, sobald er ausreichend Wohnraum und finanzielle Mittel hat. Politisch Verfolgte haben Anspruch auf sogenannten privilegierten Familiennachzug; sie müssen diese Kriterien also nicht erfüllen. Auch beim Nachzug ist Deutschland mit jährlich mehr als 100.000 Ausländern Spitze in der EU.

    Mit Ziel 15 beschließen die Staaten: „Wir verpflichten uns, sicherzustellen, dass alle Migranten ungeachtet ihres Migrationsstatus ihre Menschenrechte durch einen sicheren Zugang zu Grundleistungen wahrnehmen können.“ Anders als in den meisten UN-Ländern erhält in Deutschland jeder Mensch, der sich auf dem Staatsgebiet aufhält, Unterkunft, Verpflegung und Gesundheitsversorgung samt einklagbarer Rechtsansprüche. Infolge eines Verfassungsgerichtsurteils von 2012 stehen spätestens 15 Monate nach der Einreise jedem Ausländer Leistungen in Höhe der Sozialhilfe zu. Dass für Migranten alle Grundrechte gelten, die das Grundgesetz und die Europäische Menschenrechtskonvention allen Menschen zusprechen, ist in Deutschland eine Selbstverständlichkeit.

    Dass der UN-Migrationspakt trotzdem auch in Deutschland für viel Aufregung sorgte, lag eher an der Befürchtung, durch das internationale Abkommen weiteren nationalen Gestaltungsspielraum in der Migrationspolitik zu verlieren. Theoretisch hat zwar nach wie vor jeder Staat den Anspruch, selbst zu entscheiden, wie er es mit der Zuwanderung hält. Er kann bestimmten Ausländern die Einreise erlauben und anderen nicht. Er kann einigen die Staatsbürgerschaft anbieten und andere wieder zurückschicken, etwa wenn sie straffällig werden. Und er kann entscheiden, wann er welche Zuwanderer mit Einheimischen gleichstellt, etwa bei der Sozialhilfe oder beim Zugang zum Arbeitsmarkt. Um all diese migrationspolitischen Fragen zu regeln, finden in einem demokratischen Rechtsstaat idealerweise informierte öffentliche Diskussionen statt, anschließend wird der vielfältige Bürgerwille in den politischen Parteien gebündelt, die wiederum mit Parlamentsmehrheit entsprechende Gesetze verabschieden.

    Praktisch ist das natürlich viel komplizierter, weil diese Gesetze mit der Verfassung und im Falle Deutschlands auch mit den Vorgaben der Europäischen Union übereinstimmen müssen. Besonders deutlich wurde dies in der Diskussion der vergangenen Jahre über den Umgang mit unerlaubt einreisenden Migranten, in der sich letztlich in der Bundesregierung zwei Positionen durchsetzten: Erstens sei die Dublin-Verordnung so auszulegen, dass eine Zurückweisung an den Grenzen nicht erlaubt ist, sobald der Einreisende von sich sagt, Schutzsuchender zu sein. Und zweitens, dass diese EU-Verordnung höher anzusiedeln sei als nationale Gesetze – selbst wenn die EU-Verordnung dauerhaft systematisch nicht funktioniert und von vielen Ländern missachtet wird.

    Vor diesem Hintergrund war die Skepsis groß, dass ohne öffentliche Diskussion wieder weitreichende Regelungen – diesmal nicht in EU-, sondern in UN-Gremien – getroffen werden, die die nationale Handlungsfähigkeit auf dem elementaren Politikfeld der Zuwanderungssteuerung beschneiden.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus204277782/UN-Migrationspakt-Bisher-hat-nur-Deutschland-gezahlt.html

  8. „Die UN feiern eine Migrationsparty, die ausschließlich von den Idioten aus Berlin finanziert wird. “

    Da muß ich widersprechen. Die zahlen ganz bestimmt nichts. Null.
    Wir zahlen das. Der ausgepresste Bürger.

  9. aenderung 17. Dezember 2019 at 11:36

    Thore Barfuss ist ja schon länger als Zensor dort unterwegs. Neuerdings dürfte dann eine Weitermeldung an Haldenwang dazukommen………

  10. AbgehtesmitRiesenschritten 17. Dezember 2019 at 11:38

    „Da muß ich widersprechen. Die zahlen ganz bestimmt nichts. Null.
    Wir zahlen das. Der ausgepresste Bürger.“

    da haben sie vollkommen recht.

  11. In Nürnberg ist eine „geistig verwirrte Frau“ mit ihrem SUV am Südfriedhof über diverse Gräber von „geistig verwirrten Moslems“ gefahren.
    Jetzt jammern diese Vollversager wg. zu wenig Anteilnahme.
    Lustig zu lesen: *https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/sudfriedhof-irrfahrt-turkische-gemeinde-ist-frustriert-1.9641031

  12. eben habe ich Herzklopfen…

    “ Politisch Verfolgte haben Anspruch auf sogenannten privilegierten Familiennachzug; sie müssen diese Kriterien also nicht erfüllen. Auch beim Nachzug ist Deutschland mit jährlich mehr als 100.000 Ausländern Spitze in der EU.
    Mit Ziel 15 beschließen die Staaten: „Wir verpflichten uns, sicherzustellen, dass alle Migranten ungeachtet ihres Migrationsstatus ihre Menschenrechte durch einen sicheren Zugang zu Grundleistungen wahrnehmen können.“ Anders als in den meisten UN-Ländern erhält in Deutschland jeder Mensch, der sich auf dem Staatsgebiet aufhält, Unterkunft, Verpflegung und Gesundheitsversorgung samt einklagbarer Rechtsansprüche.“

  13. Die Deutschen

    werden auch weiterhin die Merkelparteien wählen. CDU, SPD, Grüne, Linke wollen die Masseneinwanderung, die Islamisierung und die Vernegerung von Deutschland und von Europa. Wir sind gerade Zeitzeugen wie der dritte Weltkrieg entsteht. Der Kampf der Kulturen wird Europa in Blut tauchen. Aber die Wähler wollen es ja nicht anders.

  14. Und der oberste Vollhonk verwechslt wieder rechts und links – hätte evtl. doch das Abitur machen sollen.

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/video204387460/Rechte-Gewalt-Innenminister-Seehofer-stellt-Massnahmen-zur-Bekaempfung-von-Rechtsextremismus-vor.html#Comments

  15. Falls die jetzige Gluthitze doch ins Wasser sollte …
    gilt das bekloppte Klimapaket natürlich auch für die kommende Eiszeit …

    Was denn sonst ?

    Mehr-Kills Messergäste brauchen schließlich:

    – Häuser
    – Vollverpflegung
    – Handys
    – Anschlagsgeld
    – Noble Kleidung
    – Kindergeld
    – Trinkgeld
    – Autos
    – B_msgeld (für mehrere Damen)
    – Für Urlaubsreisen in die Herkunftsländer

    Und wer sollte das bezahlen, wenn nicht der herzensgute Doofmichel ?

    Verstosch ?

    Also immer schööön schuften, damit ooch was in die Kasse reinkommt …

    Mahlzeit !

  16. John Kangal 17. Dezember 2019 at 11:53

    was ist mit den meisten deutschen los? geht es denen noch zu gut, haben die angst? ich verstehe es nicht.

  17. Der Betrieb im Polizeirevier in Singen (Kreis Konstanz) läuft nach einem Befall mit Flöhen wieder weitgehend normal. Das Gebäude war am Donnerstag komplett gesperrt worden.

    Das Ungeziefer war von einer Verdächtigen eingeschleppt worden. Beamte hatten die 20-Jährige aus Engen am Mittwochvormittag festgenommen. Sie war wegen Verdachts auf gefährliche Körperverletzung per Haftbefehl gesucht worden.

    Der Kammerjäger konnte das Problem lösen – der Betrieb im Polizeirevier läuft wieder normal.

    Schon im Mittelalter wurde die Pest durch Menschen-Flöhe übertragen!

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/friedrichshafen/Kammerjaeger-muss-anruecken-Floehe-legen-Polizeirevier-in-Singen-lahm,floehe-in-singen-100.html

  18. Pforzheimer Fritz-Erler-Schule wegen Nagern evakuiert

    Rund 1200 Kinder und Jugendliche der Fritz-Erler-Schule müssen am Freitagvormittag das Gebäude im Pforzheimer Westen räumen: „Schädlingsbefall“, wird später am hinteren Eingang zu lesen sein. Ob es Mäuse oder Ratten sind, könne man noch nicht sagen, erklärt Schulleiter Martin Hoffmann.

    https://bnn.de/lokales/pforzheim/pforzheimer-fritz-erler-schule-evakuiert-nager-legen-schulbetrieb-lahm

  19. Danke @ johann. Der Migrationspakt ist einfach ein Meisterstück inklusive einer moderner Propagandaanweisung. Eigentlich müßte man das Ding an alle deutschen Haushalte verschicken.

    Paktziel Nummer 17 :

    „Eliminierung aller Arten der Diskriminierung und die Förderung eines evidenzbasierten öffentlichen Diskurses zur Umformung der Wahrnehmung von Migration“.

    Muß man sich auf der Zunge zergehen lassen: „Umformung der Wahrnehmung von Migration“.

    Ein Ausblick in die Zukunft (wenn es denn soweit kommen sollte) ist hier:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article204356702/Blackout-Suedafrika-leidet-unter-Teilzeit-Stromausfaellen.html

    Beliebtester Kommentar:
    “ Was denn, was denn!? Die „rainbow nation“ zeigt doch auf progressive Weise, wohin es führt, wenn Quoten statt Kompetenz Einzug halten. Gesetzliche(!) Vorgabe ist, daß Schwarze vor Farbigen, vor Asiaten, vor Weißen und vor den tatsächlichen Ureinwohnern, den Khoisan, zu bevorzugen seien. Es geht *nur* um Hautfarbe, was in der Praxis die aberwitzigsten Blüten treibt.
    Diese Praxis bedingt zwangsläufig Korruption und Vetternwirtschaft; von der eh schon tradierten Begeisterung für sozialistische Umverteilungsmodelle – also daß „der Staat“ (respektive der „alte weiße Mann“) die unerschöpfliche Geldquelle sei – mal ganz zu schweigen.
    Paart man Sozialismus mit Rassismus, erhält man das, was sich heute Südafrika nennt. „

  20. johann 17. Dezember 2019 at 11:35
    Hans.Rosenthal 17. Dezember 2019 at 11:30
    Ein Jahr UN-Migrationspakt
    Allein Deutschland zahlt
    #####
    @ JoHann: im Namen aller Mitleser: Herzlichen Dank! :up:
    H.R

  21. @John Kangal 17. Dezember 2019 at 11:53
    Der dritte Weltkrieg wird dadurch nicht entstehen.
    Man sehe sich nur z.B. Tibet an. Dort leben mittlerweile mehr Chinesen als Tibeter. Wobei es vermutlich als rassistisch gilt, die Chinesen in Tibet als Chinesen zu bezeichnen.
    Ein Volk stirbt enfach langsam aber sich aus. Da kann der Dalai Lama machen, was er will. Es wird auch keinen Krieg darüber geben.
    Genauso wird in Deutschland sein. Wobei den Tibetern das von den Chinesen aufgezwungen wird. Den Deutschen wird es nicht von außen aufgezwungen. Jedenfalls nicht, dass ich es wüßte.

  22. VAMPIRIN MERKEL SAUGT DEUTSCHLAND
    AUS BZW. LÄSST ES AUSBLUTEN.

    WIEVIELE BIODEUTSCHE DÜFRFEN ÜBERLEBEN,
    UM WEITERHIN DIE DSCHIZYA, ÄH ZECHE
    ZU ZAHLEN?

    Wird ein türk-, arab- u. negrisiertes Shithole
    Almanya noch Geld in alle Welt entlassen
    oder werden die neuen Herrscher es selber
    verprassen?

  23. Baden-Württemberg: Personalmangel zwingt Krankenhäuser zur Schließung von Abteilungen

    Die Kliniken schlagen Alarm, denn ihnen fehlt es an Personal und an Geld.

    Der Mangel an qualifizierten Pflegern und auch Ärzten hat ein existenzbedrohendes Ausmaß angenommen.

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/Umfrage-der-baden-wuerttembergischen-Krankenhausgesellschaft-Personalmangel-zwingt-Krankenhaeuser-zur,krankenhaeuser-personalmangel-aerztemangel-100.html

  24. John Kangal 17. Dezember 2019 at 11:53
    Die Deutschen
    werden auch weiterhin die Merkelparteien wählen. CDU, SPD, Grüne, Linke wollen die Masseneinwanderung, die Islamisierung und die Vernegerung von Deutschland und von Europa. Wir sind gerade Zeitzeugen wie der dritte Weltkrieg entsteht. Der Kampf der Kulturen wird Europa in Blut tauchen. Aber die Wähler wollen es ja nicht anders.
    ######
    Jetzt heisst es schneller sein als die Gegenseite. Wer zuerst die Schlüssel der Waffenkammern und der Munitionsdepots in Händen hält kann sein Heimatland erfolgreich verteidigen, alle anderen gehen leer aus und werden mit einem gezielten Schlag gegen den Kopf zu toten Feuerwehrleuten und somit posthum zu Helden. Ein Buchtipp für untern Weihnachtsbaum: Hein Severloh VN62! Schöne Bescherung.
    H.R

  25. Zum Glück hat man auch schon die Migranten ausgemacht.

    Klimaflüchtlinge

    Die Armen sitzen nämlich in der Südsee auf (angeblich) sinkenden Inseln und schuld daran sind – wer hätte das gedacht – die Deutschen.

    Die Australier und Neuseeländer nebenan wollen sie nicht aufnehmen, weil die der – natürlich völlig absurden – Ansicht sind, das Ganze habe rein gar nichts mit dem steigenden Meeresspiegel zu tun, vielmehr hätten die Insulaner sich solange hirnlos vermehrt, bis der Ast gebrochen ist, auf dem sie sitzen, und jetzt möchtens bitte sehr in ein anderes Land um das auch zugrunde richten.

    Kennt man ja von dem Musel. Die kommen zu Millionen zu uns und fackeln hinter sich die Heimat ab. Nun will die Regierung auch noch ein paar Millionen Insulaner von 20 Flugstunden entfernten Atollen zu uns holen.

  26. Ich darf noch ergänzen daß abzusehen ist, daß NACH den Migrationspakt-„Flüchtlingen“ weitere „Flüchtlinge“ im Anmarsch – ich korrigiere mich – im Anflug sein werden: Die „Klimaflüchtlinge“mit dem „Klimapass“.
    „Klimaflüchtling“ hört sich auch netter an als „Wirtschaftsflüchtling“.
    Migrationspakt war gestern, der Klima-Flüchtlingspakt wird kommen!

  27. Die AfD muß viel mehr in den Vordergrund stellen das die AfD die GEZ-Gebühren abschaffen will und gegen diese CO2-Luftsteuer ist die alles im kommenden Jahr teurer machen wird.

    Angriff ist die beste Verteidigung liebe AfD!

  28. Fachkräftegipfel im Kanzleramt!
    „Deutschland braucht Fachkräfte!“
    Natürlich! HA HA HA HA HA HA
    Wer soll diesen Schwachsinn eigentlich noch glauben?

    Aber, da stellt sich mir doch die Frage:
    Wir haben doch jetzt glücklicherweise Millionen von top ausgebildeten und studierten Fachkräften, oder nicht?
    Atomphysiker, Augenärzte, Schiffskapitäne, Juristen, Krankenschwestern, Ärztinnen, Bauingenieure und Quantenphysiker.
    Ich meine mich erinnern zu können, dass doch „nur die Besten“ zu uns kommen, nicht wahr?
    Und fast alle von ihnen haben ja jetzt auch schon Jobs und stehen in Lohn und Brot, oder nicht?
    Das haben uns doch die Politik und die gleichgeschalteten Medien immer und immer wieder erzählt.
    Und jetzt brauchen wir wahrscheinlich noch ein paar Millionen Fachkräfte, richtig?

    Ich will Euch eines sagen:
    Es geht hier in Wirklichkeit nicht um „Fachkräfte“, die schnelle Visa und Integrationshilfe bekommen sollen.
    Es geht hier einzig und allein um die beschleunigte Umvolkung dieses Landes.
    Um nichts anderes!
    Das ist das erklärte Ziel einer Angela Merkel und ihrer Einheitspartei.
    Deutschland abzuschaffen!

    Wir haben genug eigene Fachkräfte.
    Und wenn nicht könnten wir diese problemlos selbst rekrutieren und ausbilden.
    Das ist jedoch nicht gewünscht, denn es gilt „Deutschland zuletzt“.
    Wacht endlich auf und erkennt, was in diesem Land passiert und wohin die Reise geht.
    In den Abgrund!

    Deshalb haltet Stand!

    Tim K.

    In Wort und Bild:
    ? https://www.youtube.com/watch?v=6mZWRtalvZo&feature=youtu.be

  29. NieWieder 17. Dezember 2019 at 12:06

    @John Kangal 17. Dezember 2019 at 11:53
    Man sehe sich nur z.B. Tibet an. Dort leben mittlerweile mehr Chinesen als Tibeter. Wobei es vermutlich als rassistisch gilt, die Chinesen in Tibet als Chinesen zu bezeichnen.
    ————
    Ich kenne einen echten Tibeter. Arbeitet im Altersheim bei einer Familienangehörigen. Ein sehr freundlicher, umgänglicher Typ, hat in weniger als einem halben Jahr verständliches Deutsch gelernt.
    Den habe ich mal mit „Ni hao“ begrüßt. Da war es mit seiner Freundlichkeit vorbei…

  30. MYSTERIÖSER FALL IN WÜRZBURG

    30-jähriger Familienvater Florian Lang ist spurlos verschwunden. Er war morgens um 5.30 Uhr auf dem Heimweg von der Disco „das Boot“.

    Ein paar Stunden nach dem Anruf zu Hause wurde der Geldbeutel des Familienvaters zwischen der Alten Mainbrücke und dem historischen „Alten Kranen“ gefunden. Der Inhalt war noch komplett vorhanden.

    https://www.merkur.de/bayern/wuerzburg-familienvater-vermisst-disco-main-sonar-suche-taucher-bayern-zr-13282443.html

  31. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 12:02

    Erst muß ein Opfer sein Wahlverhalten
    dokumentieren, um als Opfer zu gelten.
    Kann auch nicht schaden, wenn es Koransuren
    aufsagen oder zumindest aus dem „Kapital“
    oder „Mein Kampf“ zitieren kann, gell!

  32. Die Deutschen werden auch die Einzigen sein, die für die anderen, unwilligen EU-Länder bei der Klima-Abzocke zahlen werden. Alle anderen Länder werden wie immer nur Lippenbekenntnisse abgeben, Übergangs- und Sonderregelungen bis zum Skt. Nimmerleinstag rausschlagen- und D. wird zahlen, nur um sich nicht die Blöße geben zu müssen, einzugestehen, daß die ganze Hysterie nur Abzocke ist, was die meisten anderen Länder sehr wohl begriffen haben.

  33. Dieser Entschliessungsantrag zu den Grundrechten von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa wurde vom EU-Parlament mit 535 gegen 80 Stimmen angenommen. Man sollte ihn gelesen haben. Wahnsinn!

    in der Erwägung, dass sich afrophobe Angriffe in Europa in jüngster Zeit vermehrt
    direkt gegen Drittstaatsangehörige, insbesondere Flüchtlinge und Migranten, richten;

    1. fordert die Mitgliedstaaten und EU-Organe auf, anzuerkennen, dass Menschen
    afrikanischer Abstammung besonders stark Rassismus, Diskriminierung und
    Fremdenfeindlichkeit ausgesetzt sind und ihre Menschen- und Grundrechte im
    Allgemeinen nicht im gleichen Maße wahrnehmen können, was strukturellem
    Rassismus gleichkommt, und dass sie als Einzelpersonen und auch als Gruppe
    Anspruch auf Schutz vor diesen Ungleichheiten haben, einschließlich positiver
    Maßnahmen zur Förderung ihrer Rechte sowie zur Gewährleistung der
    uneingeschränkten und gleichberechtigten Wahrnehmung;

    2. vertritt der Auffassung, dass die aktive und sinnvolle soziale, wirtschaftliche, politische
    und kulturelle Beteiligung von Menschen afrikanischer Abstammung von
    entscheidender Bedeutung ist, wenn es darum geht, das Phänomen der Afrophobie zu
    bekämpfen und die Inklusion dieser Menschen in Europa zu gewährleisten;

    3. fordert die Kommission auf, einen EU-Rahmen für nationale Strategien für die soziale
    Inklusion und Integration von Menschen afrikanischer Abstammung zu entwickeln;

    4. verurteilt nachdrücklich alle tätlichen oder verbalen Angriffe gegen Menschen
    afrikanischer Abstammung sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich;

    5. fordert die EU-Organe und die Mitgliedstaaten auf, die Geschichte der Menschen
    afrikanischer Abstammung – einschließlich vergangener und andauernder
    Ungerechtigkeiten und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, z. B. Sklaverei und
    transatlantischer Sklavenhandel, oder Ungerechtigkeiten und Verbrechen, die im
    Rahmen des europäischen Kolonialismus begangen wurden, aber auch der gewaltigen
    Errungenschaften und positiven Beiträge von Menschen afrikanischer Abstammung – in
    Europa offiziell anzuerkennen und ihr zu gedenken, indem sie den Internationalen Tag
    des Gedenkens an die Opfer der Sklaverei und des transatlantischen Sklavenhandels auf
    europäischer und nationaler Ebene offiziell anerkennen und sogenannte „Monate der
    schwarzen Geschichte“ einführen;
    usw.

    http://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-8-2019-0212_DE.pdf

  34. nur mal so am Rande Brasilien hat auch nicht zugestimmt! Nimmt aber im begrenzten Umfang Notfälle aus Venezuela auf. Interessiert in der dekadenten DDR 2.0 aber niemand, nur wenn man links-grün herum posaunen kann, dann gibts Geschrei gegen den phösen rääächten Präsidenten, der sich auch noch traut den sozialistischen Saustall Stück für Stück auszumisten! Und das ist gar nicht leicht, haben die Kommunisten ebenfalls in 14 Jahren irrsinnige Schäden produziert!

    ansonsten gilt für DDR Bürger: Rand halten und weiter zahlen sonst gibts Repressalien! Ende…

  35. Zur Erinnerung! Deutschland war federführend beim Migrationspakt um Merkelr-GroKo ’s illegale Grenzöffnung vom Herbst 2015 nachträglich zu legitimieren.

    Merkel in Marrakesch zum Migrationspakt:
    – Kampf für ein besseres Leben für Nicht-Deutsche
    – Klares Bekenntnis zu Multikulti
    – Dazu fühlt sich Deutschland VERPFLICHTET

  36. @Maria-Bernhardine 17. Dezember 2019 at 12:13
    Ich sag mal so:
    Wenn jemand sagt, ein bestimmtes „Abenteuer“ ist voll harmlos und absolut sicher und all die Bedenktenräger sind nur Trottel oder „Nazis“ und genau diese Person kommt dann bei diesem „absolut harmlosen Abenteuer zu Schaden“, wie werde ich das sehen, als jemand, der von genau dieser Person beschimpft und beleidigt wurde?
    Kleiner Kinder wissen nicht, dass eine heiße Herdplatte weh tut. Erwachsene wissen es. Wenn ein Erwachsener die Hand trotzdem auf die heiße Herdplatte legt, wer ist dann Schuld? Die Herdplatte?

  37. @aenderung 17. Dezember 2019 at 12:32
    Eine gute Frage: Wenn jemand italienisch kann, kann er vielleicht über die realen Verhältnisse und die reale öffentliche Meinung in Italien berichten.

  38. Hat das Merkel nicht 2015 gesagt, dass es ganz wichtig sei aus der illegalen Migration eine legale zu machen. Dieser M-Pakt wurde von D initiiert, damit M sich ihre Gesetzlosigkeit über internationales Recht nachträglich heilen lassen kann. Also soll D auch bezahlen, die deutschen Wähler wollen das so und kommen sich wichtig und generös vor.

  39. Vijeta Uniyal: Kein Refugees Welcome für Sie? Wenn Indien hinduistische, christliche und Sikh Flüchtlinge auf der Flucht vor der islamistischen Verfolgung akzeptiert, dann sieht man die Art und Weise, wie die vom deutschen Staat geführte Deutsche Welle (Falsch-) Meldungen präsentiert.

    DW News: „Das ist die Grundidee Indiens, sich für den Säkularismus einzusetzen. Diese Gesetzesvorlage ist besonders gegen diese Idee.“ Tausende von Studenten haben sich in ganz Indien versammelt, um gegen die mutmaßliche Brutalität der Polizei und ein neues Gesetz zu protestieren, das Nicht-Muslimen in den umliegenden Ländern die Staatsbürgerschaft anbietet.

    https://twitter.com/iUniyal/status/1206898988953284609

    rajesh an @dwnews: Das Mädchen im Video unterstützt Terroristen. Sie unterstützen nur den Jihad in Indien.

    https://twitter.com/_yapr/status/1206879156820033541

  40. So denken kranke Linke:

    Auch das Grundeinkommen. Deutschland führt es ein, laut EU Verträgen & Migrationspakt würde es jedem Migranten zustehen, der nach Deutschland kommt. Genauso wie jetzt schon Kindergeld & Rente ins Ausland überwiesen werden müssen.

    Würde es EU weit eingeführt werden, sähe es entsprechend aus.

    PiratElcon: Wenn denn das vom arbeitenden Teil der aktuell 8 Milliarden Menschen erwirtschafte Geld ein #BGE, aktueller Höhe Alg2 ist ca 1.200 Euro, für alle ermöglicht.
    Also alle Menschen unseren Lebensstandard/ -stil hätten, was ja notwendig wäre.

    Damiano Ferrante: Wenn alle Menschen unseren Lebenstandard/-stil annehmen, ist die Welt in kürzester Zeit eine qualmende Wüste….

    https://twitter.com/DerElcon/status/1205039704707665920

  41. Zitat aus dem Welt+ Artikel: „Ein Grund für die Wirkungsarmut ist, dass gegen Ende der jahrelangen Verhandlungen noch viele weitreichende Formulierungen aus dem ursprünglichen Entwurf herausgestrichen worden waren: etwa die Entkriminalisierung illegaler Migration oder die Pflicht zur Vergabe von Arbeits- und Aufenthaltserlaubnissen an illegale Zuwanderer, die ohne Identitätspapiere einreisen. “

    Da wüsste ich ja gerne, wer diesen Illegalen, die noch dazu teilweise ihre Identität verschleiern, sofort diese Arbeits- und Aufenthaltserlaubnisse geben wollte. Ich vermute, das wollte Merkel.

  42. Da verstehe einer die Welt. Germoney unterhält ein ganzes Programmbudget der UNO und trotzdem haben die uns immer noch nicht lieb?

    Bundesregierung verteidigt UN-Botschafter Heusgen gegen Antisemitismus-Vorwürfe

    13. Dezember 2019, 13:07 Uhr Quelle: AFP
    Berlin (AFP) Die Bundesregierung hat ihren Botschafter bei den Vereinten Nationen, Christoph Heusgen, gegen den Vorwurf des Antisemitismus in Schutz genommen. Ein Sprecher des Auswärtigen Amts kritisierte es am Freitag als „abwegig“, Heusgen mit Antisemitismus in Verbindung zu bringen. Wenn der Diplomat bei der UNO in New York an Abstimmungen zu Resolutionen mit Israel-Bezug teilnehme, dann tue er dies ausdrücklich „auf Weisung der Bundesregierung“.

  43. Schweizer Rundfunk: Kritik an EU-Migrationspolitik – Athen verlangt eine Lastverteilung

    Deutschland soll Asylsuchende aus Lesbos direkt übernehmen, fordert Griechenlands Premier – und einen Asyl- und Migrationspakt aufgleisen.

    https://www.srf.ch/news/international/kritik-an-eu-migrationspolitik-athen-verlangt-eine-lastenteilung

    Margot Helmers: Aus mehreren Gründen ist Deutschland verantwortlich. 2015 hatte Frau Merkel die Grenzen geöffnet und ausserdem gesagt, man könne die deutschen Grenzen nicht schützen. Und man wisse nicht, wieviele kommen wollen. Bestellt – geliefert.

    Und nein, es gibt keine anderen Länder. Die Balkan-Länder, Bulgarien, Rumänien, Georgien, GB, Italien, Ukraine, usw. sind keine Wunschdestinationen.

  44. @ Zinnober 17. Dezember 2019 at 12:50

    Rede von Herbert Kickl in Leibnitz!

    Interessant was er zu Deutschland sagt ab ca. min 13: 14:

    „Die Deutschen sind Weltmeister bei diesem Schmäh wie man aus Illegalen Legale macht, dafür landen jetzt jeden Tag ein paar Flieger in Deutschland. Jetzt holen sie sie gleich selber ab, dafür ist der Staat dann noch der Schlepper. Das ist die neueste Methode die man versucht zur Anwendung zu bringen. Nur damit man die Leute irgendwo aus Afrika nach Europa bringt, nur damit sie ein paar billige Arbeitskräfte haben für die deutsche Industrie, das ist ja auch einer der Hintergedanken den man damit verfolgt“

    https://youtu.be/rHjS8jHgHnU

  45. Geld wird verpulvert was das Zeug hält! Gehört ja keinem. Den doofen Deutschen ist es eh egal.

    31. Juli 2019, 18:52 Uhr
    Vereinte Nationen
    Der Schweizer Pierre Krähenbühl, 53, Direktor des Hilfswerks UNRWA, soll seine Freundin nach kurzer Zeit befördert haben. (Kommt mir irgendwie bekannt vor) Die Affäre verstärkt die Probleme der Mammutbehörde.
    Ein interner Prüfbericht erhebt schwere Vorwürfe gegen die Führung des Hilfswerks der Vereinten Nationen für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) – und stürzt die Behörde nach dem Zahlungsstopp der USA in eine weitere schwere Krise.
    In dem zehnseitigen Dokument, das vom Ethikbüro der UNRWA erstellt und an die Zentrale der Vereinten Nationen nach New York geschickt wurde, ist von Machtmissbrauch, Missmanagement, sexuellem Fehlverhalten und Günstlingswirtschaft die Rede. Nach dem Rückzug der USA erhöhten europäische Staaten und Kanada ihre Beiträge, Deutschland beispielsweise von 80 auf rund 100 Millionen Euro. Diese Unterstützerfront bröckelt nun. Bis die Untersuchungen beendet sind, will etwa die Schweiz ihren Beitrag von 20 Millionen Euro zurückhalten.
    Der Prüfbericht wurde bereits im vergangenen Dezember verfasst, nun wurde er dem Sender Al Jazeera zugespielt. Die Vorwürfe betreffen vor allem die obersten Ebenen der Mammutbehörde, in der sich 30 000 Angestellte um fünf Millionen Palästinenser kümmern.
    https://www.sueddeutsche.de/politik/vereinte-nationen-machtmissbrauch-in-un-behoerde-1.4547350

  46. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 12:48
    Es gibt genügend Zitat von guten Linken (SPD, Grüne, Linke), die zeigen, was sie von Deutschland und den Deutschen halten. Schon seit den 70igern. Nur sind diese Aussagen in der breiten Öffentlichkeit nicht bekannt.

  47. Nicht die AfD ist staatszersetzend, sondern die BRD-Alt-Parteien.

    Allen voran Merkels Grenzöffnerpartei CDU/CSU.

    „Der komplette Etat wurde nur von einem einzigen UN-Mitgliedsstaat gezahlt, während alle anderen Länder ihre Zahlungsverpflichtungen leider vergessen oder auf St. Nimmerlein verschoben haben.
    Dreimal dürfen Sie raten, welcher dieser eine einzige UN-Mitgliedstaat war …
    Richtig: Germoney.“

    So ist es doch immer! Die korrupte UN legt der Weltgemeinschaft irgendeinen Wisch vor (z.B. Merkels UN-Menschenhandelsvertrag/UN-Migrationspakt) und fast alle unterschreiben den Wisch. Umsetzen tut den dann nur die BRD, und zwar zu 100% und legt noch 50 Prozentpunkte oben drauf. Alle anderen Länder hingegen machen nichts, sie werfen den UN-Wisch ins Altpapier und fordern kackfrech dass die Deutschen ihnen gegenüber allen „unverbindlichen“ Verpflichtungen sofort nachkommt. Z.B., sofortige Visafreiheit, und das, obwohl sich der Staat weigert eigene Landsleute zurückzunehmen die nur unser Sozialsystem ausnutzen wollen oder hier Straftaten begehen.

    Wenn die BRD-Alt-Parteien nicht bald in der Versenkung verschwinden, und alle staatszersetzenden Maasnahmen der letzten Jahrzehnte (vor allem der Ära Schröder/Merkel) zurückgenommen werden bricht zuerst die BRD zusammen (was nicht weiter schlimm wäre), und danach würden Deutschland inklusive deutsches Volk untergehen. UN-Migrationspakt, offene Grenzen, Merkels Einwanderungsgesetz in die Sozialsystem überlebt langfristig keine Kulturnation und kein Volk der Welt.

  48. Paßt auch dazu, der Kampf gegen rechts:

    *Die Sicherheitsbehörden des Bundes sollen 600 zusätzliche Stellen zur Bekämpfung des Rechtsextremismus bekommen. …. Seehofer sagte, dass „nach unserer Einschätzung mindestens 12.000 Personen in Deutschland leben, die potenziell im rechten Bereich gewaltbereit sind“.*

    Also pro 20 potenziell rechten Gewalttätern ein neuer Beamter, nicht schlecht die Quote.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article204390268/BKA-und-Verfassungsschutz-Seehofer-schafft-600-neue-Stellen-zur-Bekaempfung-von-Rechtsextremismus.html

  49. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 12:58
    nur damit sie ein paar billige Arbeitskräfte haben für die deutsche Industrie, das ist ja auch einer der Hintergedanken den man damit verfolgt
    Ich weiß es nicht. Aber ich glaube noch nicht mal, dass das der eigentliche Grund ist.
    Ein Teil der Gründe sind:
    1.) Linke hassen Deutsche (wieso auch immer). Linke bestimmen die veröffentlichte und damit auch die öffentliche Meinung hier. Wer also in der Presse gut da stehen will (will jeder), muss machen, was die Linken wollen.
    2.) Die „Eliten“ hier wollen international gut da stehen, gelobt werden, Preise sammeln, … . Eine gute Methode dazu ist: Die eigene Bevölkerung ausbeuten und fertig machen (wenn sie das zulässt) und damit den international punkten. Z.B. ich presse der einheimischen Bevölkerung möglichst viel Geld ab, verschenke es an die EU, die UNO, die internationeln NGOs, … und auf einmal bin ich international „angesehen“.

    Vermutlich gibt es noch mehr Gründe. Abe ob „billige Arbeitskräfte“ dazu zählen, weiß ich nicht.

  50. StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 12:54

    Schweizer Rundfunk: Kritik an EU-Migrationspolitik – Athen verlangt eine Lastverteilung

    Griechenland soll die Pseudoflüchtlinge einfach zurück in ihre Heimatländer fliegen. Wenn wir Deutschen dann diese Rückführungen bezahlen habe ich nichts dagegen.

  51. @Friedolin 17. Dezember 2019 at 13:06
    Einschätzung
    Ich schätze mal, dass in Deutschland ca 5.000 Feen und Waldgeister unterwegs sind, die täglich absichtlich das Klima schädigen. Dagegen sollte man auch noch mindestens 500 Beamte einstellen.
    Wer wird wohl „gegen die Rechten kämpfen wollen“?
    Antwort: Linke.
    Das ist also ein schönes Programm, um all die Linken, die sonst keinen Job bekämen, zu versorgen. Und sie können noch ihrem Hobby nachgehen, andere Leute fertig zu machen.

  52. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:00

    In der BRD gab es Die Linke (SED) in den 70ern noch nicht. Erst nach der Wende! Die Grünen gab es auch erst seit 1979/1980. Gegründet von echten Alt-Nazis wie u.a. Werner Vogel und Baldur Springmann, sowie RAF- Anwälten wie Ströbele (RAF vorbestraft) und Otto Schily. Die RAF wurde aus der DDR gesteuert, wie man nach der Wende erfuhr.

    Die Alt SPD in den 70ern, 80ern waren geprägt von Willy Brandt und Helmut Schmidt..
    Brandt stürzte über einen DDR Spion:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Guillaume-Aff%C3%A4re

  53. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:00

    In der DDR wurde aus der SPD und KPD die SED.

    Was die alles sagten in den 70ern weiß ich nicht.
    1. zu jung
    2. Wessi

  54. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:01
    Danke für die Info. Wusste ich nicht. (Normalerweise lese ich russische Seiten eher nicht. Vielleicht ist das ein Fehler?) Ist interessant. Ist in meiner Gegend. Man will ja wissen, wie die Leute in der eigenen Gegend so ticken.
    Sie werden aber trotzdem Security einstellen müssen. Gut zahlt auch „der Staat“, also wir.

  55. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:16
    Es gibt genügend Zitate von West-Linken, die sich nicht so schön über die Deutschen und Deutschland äußerten. Das übliche war „Abschaffung der Deutschen und von Deutschland“. Das ist im Grunde linker Konsens im Westen.
    Also West-Linke sind seit Jahrzehnten antideutsch. Das ist einer der Grundpfeiler, auf denen das West-Linkentum so steht. Seit Jahrzehnten.

  56. @BePe 17. Dezember 2019 at 13:10
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 12:54

    Klar, wir haben nix gegen Rückflüge 😀
    Aber unsere tolle „Regierung“ schon.

  57. NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:07
    ———————————————
    Ich glaube, die BRD-Eliten wissen ganz genau, daß ihre kriminelle, mafiöse Organisation, die sich dieses Land zur Beute gemacht hat, nur und NUR dann überlebt, wenn diese beschissene fremdbestimmte Organisationsform BRD überlebt und sie weiter fremde Interessen gegen die deutsche „Ur-Bevölkerung“ durchprügelt. Deswegen wird die dt. Bevölkerung ausgetauscht, werden jedem Hans und Franz deutsche Papiere hinterhergeworfen, werden Illegale zu legalen gemacht, wird jedem Analphabeten ein Wahlrecht zugeschanzt- man will die Mehrheitsverhältnisse zugunsten derer verschieben, die nur kommen, um zu kassieren und denen dieses Land scheiß-egal ist- das gefährdet die Fremdherrschaft „BRD“ nicht.

  58. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:14
    Die Linken, die noch nicht parteimäßig organisiert waren. Also linke Studenten-„Proteste“. Die Spontiszene in Frankfurt um Josef Fischer. All die linken „freien Kämpfer“, die in Berlin in anderen Großstädten herumlungerten und damals schon alles Deutsche hassten.
    Später sind die dann bei den Grünen oder bei der SPD politisch weit aufgestiegen.
    Auch die Jusos. Oder auch die RAF und ihre sehr große Sympathisantenszene bei den linken Mitbürgern. …

  59. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:18

    So öffentliche deutschfeindliche Aussagen von West-Linken gab es in den 70ern nicht. Damals waren es staatsfeindliche Aussagen.

    Nenne mir doch mal ein Zitat aus 1970er BRD , ich lasse mich gerne belehren.
    Ich weiß auch nicht alles, aber bitte immer Quellen angeben, das macht es doch leichter zum Nachvollziehen.

    Da gab es die RAF und da waren die Behörden wie wild hinter denen her. Erst seitdem die DDR uns übernommen, kam diese Deutschfeindlichkeit so auf. Ich glaube nicht, dass Du Wessi bist, das merke ich an Deiner Wahrnehmung. Sorry.

    Heute sind die Linken ja voll für die „Regierung“. Damals war es andersherum in der alten BRD.

    Wie gesagt die Grünen fielen in den 1980ern zuerst als Kinderfickerpartei auf und vor allem Petra Kelly und ihr General. Dies war meine damalige noch kindliche Wahrnehmung. Diese ganzen Grünen deutschfeindlichen Sprüche siehe Fischer, Özdemir, Roth können erst ab den 1980ern sein.

  60. @Renitenz 1.10 17. Dezember 2019 at 13:19
    Ein linker Plan, der seit langem auch öffentlich diskutiert wird, ist, möglichst viele Fremde hierher zu holen, sie einzubürgern und dann dank deren Wählerstimmen die Macht zu übernehmen und den „Staat dann so umzubauen wie die Linken das so wollen“.
    Ob der Plan dann aufgeht, ist eine andere Frage. Ob die „Neuen“ dann auf Dauer die linken Parteien wählen. Ob es Probleme zwischen den „Neuen“ und älteren Klientels der linken Parteien gibt … .
    Aber erst einmal hat man einen Plan, den man abarbeiten kann, wo man dann auf eine glorreiche Zukunft für die eigene linke Karriere hoffen kann. Man hat einen Sinn im Leben (wie sinnlos der im Nachhinein auch erscheinen mag).
    In der Sowjetunion haben ja auch all die guten Bolschewiki für den Sieg des Kommunismus gekämpft, für das Paradies auf Erden, nur damit sie ein paar Jahre später vom superguten linken Stalin umgebracht wurden. Man kann also als guter Linke auch durch das Erreichen der eigenen Ziele ums Leben kommen. Ist als Linker eigentlich gar nicht mal so selten. Vielleicht der Todestrieb von Freud?

  61. NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:11

    Das ist also ein schönes Programm, um all die Linken, die sonst keinen Job bekämen, zu versorgen. Und sie können noch ihrem Hobby nachgehen, andere Leute fertig zu machen.
    _____________________________
    Wenn man kein Systemling sein will, hat man jetzt schon keinen Handlungsspielraum mehr, weder finanziell noch geistig. Man darf im öffentlichen Raum nicht mehr nach oben blicken, geschweige denn sich äußern (Feuerwehrmann Augsburg uvam.), seine Meinung nicht mehr offen kundtun, Kritik üben – gar nix. Zieht man sich auf ein Stück Land zurück (der Traum vom einfachen Leben), wird man als völkischer Siedler beobachtet, wenn auf 10km² nicht mindestens 5 Neger rumlungern. Man kann brav mitdackeln und in den wenigen freien Nieschen wie hier bei PI sich unter Seinesgleichen bei Laune halten, aber schön ist das schon lange nicht mehr. Im Ausland ist man Ausländer, und auch dort, z.B. in Osteuropa kann die Stimmung gegen Deutsche ganz schnell kippen (vgl. Sudetenland).

  62. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:28
    Joschka Fischer ist so ein Beispiel. Der war in den 70iger Jahren in Frankfurt „aktiv“.
    Z.B. (soweit ich weiß):
    „Deutschland muss von außen eingehegt, von innen heterogenisiert, quasi ‚verdünnt’ werden“
    oder
    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

  63. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:18

    Auch „unser“ BP Steinmeier (SPD) stand unter VS Beobachtung weil er für die linksradikale Zeitung eines DDR finanzierten Verlags geschrieben hat. Die alte BRD war schon recht konservativ damals. Nix mit sozialistisch und deutschfeindlich. Die linken Studentengruppen der sog. Alt-68er in den Unis waren ja zumeist durch die DDR gesteuert und finanziert lt. Danisch. DDR das trojanische Pferd!

    https://www.danisch.de/blog/2019/03/08/wenn-wieder-zusammenwaechst-was-zusammen-gehoert/

  64. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:34
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:28

    Joschka Fischer ist so ein Beispiel. Der war in den 70iger Jahren in Frankfurt „aktiv“.
    Z.B. (soweit ich weiß)

    Stopp! Schmeiß hier mal nicht alles zusammen.

  65. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:34
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:28

    Du verdrehst die Chronologie. Du kommst aus der DDR.

  66. @Friedolin 17. Dezember 2019 at 13:33
    Ich denke, es gibt in Osteuropa Länder mit verschiedener Einstellung den Deutschen gegenüber. Durchaus auch bedingt durch den Krieg. Mit wem damals Deutschland verbündet war und gegen wen es gekämpft hat.
    Ehemalige Verbündete wie Ungarn oder Kroatien, auch die baltischen Staaten oder Finnland.
    Staaten, die damals zwangsweise unterworfen wurden wie die Tschechei, Polen, Serbien, … sind vielleicht nicht so gut.

  67. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:34
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:28

    Du behauptest, schmeißt zusammen. Ich will Quellen mit Jahresangaben. Damit man alles schön aufarbeiten kann.

  68. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:37
    Was stimmt bei meiner Aussage nicht? Fischer und die Sponti-Szene waren die nicht links? Mit ihrer „Putztruppe“ in den 70igern?

  69. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:34
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:28

    Zu Joschka Fischer.

    „Am 11. Mai 1981 wurde der hessische Wirtschaftsminister Heinz-Herbert Karry mit einer Schusswaffe ermordet, die, zusammen mit anderen aus einer amerikanischen Kaserne gestohlenen Waffen, im Jahre 1973 in Joschka Fischers Auto transportiert worden war.“

    MORD VERJÄHRT NICHT!!!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz-Herbert_Karry

  70. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:39
    Einfach mal googeln.
    Ich bin Wessi. Und ich kenne die antideutsche Haltung des linken Klientels in Westen seit Jahrzehnten.
    Im Grunde haben die 1968iger noch den Versuch gestartet, die Arbeiter zu radikalisieren (in den Betrieben). Hat natürlich nicht geklappt. Die Arbeiter wollten von den linken Klugscheißer-Studenten nichts wissen.
    Deshalb haben sich die linken Gruppierungen dann auch die „unterdrückten Völker“ als Klientel und als „Befreiungsobjekte“ gesucht. Z.B. die Palästinenser. Sie haben dann in deren Namen gekämpft und nicht mehr im Namen der Arbeiterklasse wie es nach linker Marx-Doktrin eigentlich ideologisch üblich war.

  71. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:34
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:28

    „Deutschland muss von außen eingehegt, von innen heterogenisiert, quasi ‚verdünnt’ werden“

    ___

    Die Fischer-Doktrin wurde von Joschka Fischer so nie selbst formuliert. Sie
    entstammt einer Literaturkritik zu seinem Buch „Risiko Deutschland“, eine Art „Mein Kampf“
    linksgrüner Politik, in dem Fischer seine wichtigsten strategischen Überlegungen zu Papier bringt.

    Dennoch hat sie sich unter seinem Namen durchgesetzt, weil eben dieser knappe Satz das gesamte
    politische Konzept Joschka Fischers, das er es in diesem Buch (2005!) ausformuliert (und damit auch das
    gesamte linksgrüne/ buntpolitische Konzept), treffend auf den Punkt bringt.

    http://www.archiv-swv.de/pdf-bank/SattlerFischer-Doktrin.pdf

  72. @NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:44
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:39

    Niemals bist Du Wessi.

  73. @Die alte BRD war schon recht konservativ damals. Nix mit sozialistisch und deutschfeindlich.
    Die alte BRD war schon recht konservativ damals. Nix mit sozialistisch und deutschfeindlich.
    Ich sagte, dass die Linken (also all die linken Gruppierungen, Bewegungen, auch deren Sympathisanten – z.B. mit der RAF) damals schon antideutsch, deutschfeindlich waren. Das hat sich nicht groß geändert.
    Schon Strauß wurde von den Linken (Medien, Aktivisten, …) im Grunde immer als „Nazi“ angesehen und entsprechend behandelt.
    Was sich geändert hat, ist z.B. die CDU und CSU. Oder auch die konservativen Medien, die es damals noch gab.
    Ich sage: Die Linke hat sich nicht groß geändert. Nur die „Rechte“ hat aufgehört zu existieren und hat schon unter Kohl angefangen, die linke Agenda in immer mehr Teilen zu übernehmen. Schritt für Schritt. Natürlich um Wahlen zu gewinnen.

  74. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:48
    Was für ein Witz! Ich weiß also selbst nicht, wer oder was ich bin?
    Bin ich also einer dieser weißer Amerikaner, der sich auf einmal als Cherokee definiert?
    Wie kommen Sie darauf?

  75. @NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:44
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:39

    Ich soll googeln? Belege Deine Behauptungen mit glaubhaften Quellen.
    Du wirfst Jahrzehnte und Entwicklungen alles zu einem Brei zusammen.
    Von der alten BRD hast Du NULL Ahnung. Entweder erst nach der Wende geboren, oder aus der DDR stammend. Letzteres trifft meiner Meinung nach zu.

  76. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:47
    Meinetwegen hat er es selbst nicht so gesagt, aber die „Haltung“ dieser Linken allgemein war schon damals so.

  77. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:44
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:39

    Palästinenser? Das ist doch DDR!

    Die DDR beteiligte sich auch am Yom Kippur Krieg. Die alte BRD NICHT.
    Gin doch zu, dass Du aus dem Osten stammst. Jeder Satz verrät das.

    Gern gesehener Gast der DDR – PLO-Chef Jassir Arafat am Brandenburger Tor im November 1971

    Der Anschlag von Halle wirft die Frage auf: Woher kommt ein derartiger Judenhass? Eine Wurzel könnte in der jahrzehntelangen antizionistischen Propaganda in der DDR liegen, deren Geheimpolizei auch arabische Terrororganisationen unterstützte. Darüber wollte eine Veranstaltung in Berlin aufklären – ausgerechnet mit einer ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin.

    https://hubertus-knabe.de/feindbild-israel/

  78. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:51
    Die alte BRD:
    In den 80iger Jahren gingen Hundertausende gegen den NATO-Doppelbeschluss auf die Straße. Er wurde aber von Helmut Schmidt trotzdem umgesetzt.
    Helmut Schmidt galt damals schon in seiner eigenen Partei als „Rechtsaußen“.
    Meine Kernaussage lautet:
    In der alten BRD gab es all die linken antideutschen Kräfte auch schon. Bei Aktivisten, Journalisten, „Intellektuellen“, etc. Nur standen damals noch Leute wie Strauß, Schmidt, mit Abstrichen auch Kohl dagegen. Und die haben diese linke Agenda einfach nicht umgesetzt. Aber die Linken liefen damals schon dagegen Sturm. Heute traut sich keiner mehr, diesem linken Furor entgegen zu stehen. Außer die AfD. Das ist der Unterschied heute zu damals.

  79. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:54
    Jetzt mal ganz einfach:
    Sie reden von der BRD(-Regierung). Ich rede von den linken Kräften, die es damals schon in der BRD gab, die sich damals aber häufig nicht durchsetzen können.
    Ich rede NICHT von der BRD. Ich rede von den damaligen Linken in der BRD.

  80. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:49

    Dass sich in Berlin immer mehr Organisationen zu offener RAF-Nähe bekennen und verfestigen, habe ich ja schon berichtet. Diverse Studentenvertretungen an den Berliner Universitäten haben ihr Logo so geändert, dass es dem alten RAF-Logo sehr ähnlich sieht.

    Neulich, ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich das im Blog geschrieben habe oder nur schreiben wollte, ist eine „RAF Berlin” aufgetaucht, die mit RAF-artigem Logo auftaucht, denen zum Verwechseln ähnlich auftritt und sich (statt Rote-Armee-Fraktion) nun „Roter Aufbruch Friedrichshain/Kreuzberg“ nennt und den direkten Bezug zu Ulrike Meinhof nimmt. „Der Kampf geht weiter.”

    Da entsteht gerade der neue Terror. Sie werden wieder morden.

    FOCUS berichtet dazu, dass sie trotz offener Bekenntnisse zum Terror nicht polizeilich überwacht werden.

    Das passt perfekt dazu, dass sie hier gerade – wie schon oft in diesem Blog angesprochen – die DDR wieder aufbauen. Und die DDR war ja Unterschlupf und Rückhalt, vermutlich sogar Steuerung der RAF.

    Ich weiß das noch aus meiner Studienzeit vor dem Mauerfall, dass der Verfassungsschutz an den Universitäten hinter den linken Studentenorganisationen her war, weil die damals schon aus der DDR geführt wurden. Schon damals gab es damit direkte Verbindungen zwischen linken Studentengruppen und der RAF, man wusste es halt nur noch nicht. Kam ja dann nach dem Mauerfall raus, dass die RAF in der DDR hockte und damals dort trainiert hatte (wurde?). Und genau da sind wir heute wieder: Linke Studentengruppen, die von Stasi/SED(=Linke) gesteuert werden und die RAF bebrüten.

    https://www.danisch.de/blog/2019/03/08/wenn-wieder-zusammenwaechst-was-zusammen-gehoert/

  81. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:54
    Ich bin aus Bayern. Soll ich bayerisch schreiben, damit Sie es glauben?
    Und ich hatte (als Schüler oder Student) lange Kontakte in linke Kreise (in den Großstädten). Ich kenne deren Denke ganz gut. Die haben seit Jahrzehnten eine antideutsche Haltung. Deutsche sind spießig. Deutsche sind Gartenzwerg. Deutsche haben die „Sekundärtugenden eines KZ-Aufsehers“. Deutsche sind tief drinn immer noch „Nazi“.
    Diese antideutsche Haltung ist in linken In-Kreisen seit Jahrzehnten schick.
    Man will auch kein Deutscher sein, sondern „Europäer“ oder „Weltbürger“.

  82. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:49

    In den 1970ern war Fischer „noch“ APO-Steinewerfer, BRD Staatshasser und noch kein Politiker der Grünen.

    Alle seine Zitate die man kennt, stammen erst aus späteren Zeiten, also ab 1982!

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Pflasterstrand 1982; zitiert“Nation & Europa, Mai 1999, Seite 7):

    “Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.”

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen, Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“, Die Welt 07.02.2005:

    “Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

  83. @NieWieder 17. Dezember 2019 at 14:03
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:54

    Jeder der in Bayern wohnt, kann sich Bayer schimpfen.
    Glaube nicht, dass Du aus Bayern stammst.

    Ich verlange von Dir Deine Behauptungen mit Quellen zu unterlegen.
    Du würfelst alles wild zusammen. Das ist unseriös.

  84. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 13:59
    Als Student in einer westdeutschen Großstadt hat man damals automatisch in linken Kreisen verkehrt. Ging fast nicht anders. Und all die radikalen Linken gab es damals auch schon. Nur hätte damals niemand gedacht, dass sie jemals die Agenda im Land bestimmen würden.
    Es gab damals die linken „Spinner“ und Aktivisten und „Kämpfer für die Guten“ und die alte „spießige“, konservative BRD.
    Man sehe sich nur einen Kanther an. Früher wäre der ein harter konservativer Knochen, ein „Linkenfresser“ gewesen, heute setzte er mit der gleichen Härte die linke Agenda, von der er sicherlich absolut nichts hält, auf Befehl seiner Herrin um.
    Niemand hätte früher gedacht, dass die Linken hier so durchmarschieren können, und die „Konservativen“ sich täglich lächerlich machen.

  85. @NieWieder 17. Dezember 2019 at 14:03

    Halten wir fest um was es anfänglich ging.

    NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:00: Es gibt genügend Zitat von guten Linken (SPD, Grüne, Linke), die zeigen, was sie von Deutschland und den Deutschen halten. Schon seit den 70igern. Nur sind diese Aussagen in der breiten Öffentlichkeit nicht bekannt.
    __________________________

    Meine Antwort darauf: In der BRD gab es Die Linke (SED) in den 70ern noch nicht. Erst nach der Wende! Die Grünen gab es auch erst seit 1979/1980. Gegründet von echten Alt-Nazis wie u.a. Werner Vogel und Baldur Springmann, sowie RAF- Anwälten wie Ströbele (RAF vorbestraft) und Otto Schily. Die RAF wurde aus der DDR gesteuert, wie man nach der Wende erfuhr.

    Die Alt SPD in den 70ern, 80ern waren geprägt von Willy Brandt und Helmut Schmidt..
    Brandt stürzte über einen DDR Spion:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Guillaume-Aff%C3%A4re

  86. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 14:07
    Irgendein weit entfernter Verwandter unserer Familie (natürlich ein Beamter) hat mal unseren Stammbaum bis zum Dreißigjährigen Krieg zurückverfolgt. Natürlich innerhalb Bayerns (die meisten waren Bauern und die ziehen nicht so oft um). Altbayerns, um genau zu sein. Also kein Franke und kein Schwabe.

  87. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 14:10
    Ich schreibe es noch einmal:
    Es ging mir nicht um die BRD. Es ging mir nicht um bestimmte Parteien.
    Es ging mir um linke „Aktivisten“, linke Journalisten, linkes Milieu in den Großstädten, linke „Vordenker“, … . Das linke Biotop also. Seit den 1968iger Jahren. Und aus eigener Anschauung weiß ich, dass die seit Jahrzehnten Deutsche nicht besonders mochten.
    Damals hatten sie vielleicht noch keine konkrete politische Macht. Allerdings war die mediale Macht auch damals schon vorhanden.

  88. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 13:00

    Es gibt genügend Zitat von guten Linken (SPD, Grüne, Linke), die zeigen, was sie von Deutschland und den Deutschen halten. Schon seit den 70igern. Nur sind diese Aussagen in der breiten Öffentlichkeit nicht bekannt.
    __________________________

    Zitat: Schon seit den 70igern. Nur sind diese Aussagen in der breiten Öffentlichkeit nicht bekannt.

    Welche Aussagen sind das aus den 70ern?

    Quellen bitte!

  89. Einfach alles blanker Wahnsinn, was uns diese Regierung und
    Ihre total schizophrenen Kartell-Volksverräter, dem deutschen
    Michel antun können !
    Diese Halunken fahren Deutschland mit Absicht an die Wand.

  90. „…Der deutsche Michel zahlt die gesamte Zeche. Von 1,1 Milliarden Euro 100 Prozent macht: 1,1 Milliarden Euro. Alle anderen zahlen einfach: Nichts. Null. Keinen Cent…“
    —————————————————————————————————-
    Der gewohnte Aberwitz einer pervertierten deutschen Politerkaste; höchst geisteskrank und zersetzungsbesessen und alles strikt nach Plan, nimmt man des Deutschhassers Joschka Fischer Forderung als Handlungsdirektive:

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu `Ungleichgewichten‘ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal, wofür. Es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

  91. @ NieWieder 17. Dezember 2019 at 14:15
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 14:10

    Deutsch-deutsche Geschichte
    Offene Grenze für Benno Ohnesorg

    Vor 52 Jahren verzichtete die DDR einmalig auf Kontrollen an der Mauer: für einen Trauerzug quer durch die Republik in den Westen.

    Benno Ohnesorg, ein Student aus Hannover, war am 2. Juni 1967 am Rande einer Demonstration gegen den Besuch des persischen Schahs in Westberlin durch einen Kopfschuss getötet worden. Geschossen hatte Karl-Heinz Kurras, ein Staatsschutz-Beamter.

    Ohnesorg wurde zum Märtyrer, zur kollektiven Identifikationsfigur der (linken) Studentenbewegung, die den Todesschuss als Kriegserklärung des Staates interpretierte. Was erst 2009 bekannt wurde: Kurras war 1967 noch Agent des DDR-Staatssicherheitsdienstes

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.deutsch-deutsche-geschichte-offene-grenze-fuer-benno-ohnesorg.cf840f89-64f8-45db-9885-0c734888667b.html

  92. @NieWieder 17. Dezember 2019 at 14:15
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 14:10

    Damals hassten die Linken in DDR-Manier den kapitalistischen deutschen BRD Staat! Da ging es nicht um Deutschfeindlichkeit, sondern um Ost und West und Kommunismus gegen Kapitalismus.

    Die Kommunisten sitzen HEUTE aber leider am Drücker. Wie oft müssen andere oder ich es noch schreiben? Merkel und ihre Stasiseilschaften haben die BRD übernommen.

  93. @NieWieder 17. Dezember 2019 at 14:15
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 14:10

    In den 70ern waren „Linke“ in der BRD wegen der RAF enorm verhasst von der damals mehrheitlich bürgerlichen Gesellschaft!

    Terror: DDR bietet RAF Unterschlupf

    Drei Schüsse in den Hinterkopf: Am 18. Oktober 1977 tötet die RAF den Arbeitgeberpräsidenten Schleyer. Deutschland hält dem Atem an. Was keiner ahnt: Zehn RAF-Mitglieder tauchen mit Hilfe der Stasi in der DDR unter.

    DDR unterstützt Terror. ….Bereits in den frühen 70er-Jahren lässt die Stasi Mitglieder der ersten RAF-Generation um Baader und Meinhof über den Ost-Berliner Flughafen Schönefeld oder die tschechische Grenze ein- und ausreisen. Im Nahen Osten werden die Linksterroristen militärisch ausgebildet. Nur gelegentlich werden sie in der DDR festgehalten – wegen Waffenbesitzes oder gefälschter Dokumente.

    https://www.mdr.de/zeitreise/ddr-als-unterschlupf-fuer-raf-terroristen-100.html

  94. @NieWieder 17. Dezember 2019 at 14:15
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 14:10

    Im Bundestag 2019 sitzen die RAF-Erben und die Stasi. Der Marsch durch alle Institutionen haben sie geschafft.

  95. Das Ergebnis, wenn Ideologen, denen am laufenden Band die ihnen von allen Seiten verabreichten Schläge ins Gesicht und Tritte in den Hintern als aufmunterndes sowie anerkennendes Schulterklopfen interpretieren.
    Diese Personengruppe kann NOCH so oft auf die Gusche fallen – sie bewundern allerhöchstens anschließend die tollen Farben auf ihrem Gesicht: „Uuuiii! Alles so schön bunt! Toll! MEHR davon!“

    Und ein (nicht geringer) Teil des Volkes schläft immer noch selig weiter. „Uns wird doch nichts weggenommen!“: „Uns geht’s doch SO gut!“; „Die ARMEN FLÜCHLINGE sind ihr Leben lang zu selten in den Arm genommen worden, sonst wären sie nicht so!“
    Nee, ist schon klar.

  96. „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“
    Joschka Fischer

  97. Ey… Deutschland sucht „Fachkräfte“ und annonciert per Staatssender Deutsche Welle in der Welt!

    Vijeta Uniyal: Entwicklungsländer in Asien und Afrika müssen ihre qualifizierten Arbeitskräfte behalten. Arme Länder sind nicht da, um Sie mit billigen Arbeitskräften zu versorgen.

    DW Business: Sind Sie eine Krankenschwester oder ein IT-Experte? Dann sind Sie vielleicht einer der meistgesuchten in Deutschland

    https://twitter.com/iUniyal/status/1206944530571894784

  98. Das stehlen der ausgebildeten Menschen ist schlimmer, als das stehlen der Rohstoffe.

    Was sich die angeblich ach so ausländerfreudlichen BRD-Linken, die Merkelanhänger, da leisten ist schlimmer als der deutsche Kolonialismus. Das Deutsche Kaiserreich hat in seinen Kolonien Krankenhäuser gebaut und die Afrikaner und Asiaten in allen möglichen Berufen ausgebildet. Die Merkel-BRD hingegen ist so skrupellos, sie stiehlt den Afrikaner und Asiaten ihre wenigen gut ausgebildeten Landsleute. Das ist übelster auf Plünderung der Humankapazitäten ausgelegter Neo-Kolonialismus, und die Linken bis zur Antifa unterstützen dies.

    Zitat: “ Mit der Einrichtung der Gouvernements-Werkstätte zur Ausführung von Schiffsreparaturen stieg der Bedarf an Handwerkern. Durch die Gründung einer Lehrlingsschule unter deutscher Leitung sollte dem Mangel an qualifizierten Fachkräften abgeholfen werden. Voraussetzungen für die vierjährige Ausbildung waren: “Der Lehrling muss aus Schantung stammen; er darf nicht jünger als 15 und nicht älter als 18 Jahre sein; er muss gesund und kräftig sein; er muss etwas Chinesisch schreiben und lesen können; für die Erfüllung seiner Lehr- und Vertragsverpflichtung muss eine genügende chinesische Bürgschaft geleistet werden” (Aus: Ausbildung Chinesischer Handwerker auf der Tsingtauer Werft). “

    https://artsandculture.google.com/exhibit/QQLWbIph

  99. @StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 14:32
    Ja klar. Aber trotzdem gab es genügend RAF-Sympathisanten in linken Kreisen. So entstand ja auch die 2. und die 3. Generation der RAF. Durch Sympathisanten. Außerdem hatte die RAF genügend Unterstützer in den linken Kreisen.
    Nur waren damals CDU, FDP und SPD (unter Schmidt) absolut gegen die.
    Heute marschiert die CSU zusammen mit der Antifa.

  100. Derjenige , der zahlt, darf i.d.R. auch bestimmen wo´s langeht.

    Nach dem Motto „Alles hört auf mein Kommando“, oder ihr zahlt alles selber, scheint dies sich sich tatsächlich zu bewahrheiten.

  101. Eine kinderlose, unfruchtbare Bundeskanzlerin fordert mehr Einwanderung, weil zu wenig Konsumenten da sind.

  102. @ Karl Brenner 18. Dezember 2019 at 22:26

    Von der Leyen mit 7 Kindern für die sie Vetternwirtschaft auf Steuergelderkosten in Millionenhöhe betreibt, ist auch nicht besser.

  103. @NieWieder 17. Dezember 2019 at 18:34
    StopMerkelregime 17. Dezember 2019 at 14:32

    Heute ja… nach der Wende, damals Nein.
    Antifa = Antifaschistischer Staat DDR
    Antifaschistsicher Schutzwall = Mauer
    Antifaschistische Staatsideologie = DDR
    RAF aus DDR gesteuert und gesponsert.
    Kapiert?!

  104. Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) häufte im Laufe ihrer vierzigjährigen Diktatur in der DDR ein riesiges Vermögen an. Als sie 1989 gestürzt wurde, sorgte ihr letzter Vorsitzender Gregor Gysi dafür, dass ein Großteil ihres Besitzes in dunklen Kanälen verschwand. Was ist aus dem Schatz der SED geworden? Eine Spurensuche.

    (Linksradikale NGOs?)

    In dem Podcast der Reihe „Ostkreuz“ erzählt der Berliner Historiker Dr. Hubertus Knabe, wie die SED-PDS unter ihrem Vorsitzenden Gregor Gysi ihr Vermögen verschwinden ließ. Es berichtet von Strohmännern, Tarnfirmen und schwarzen Kassen, von einer panischen Reise Gysis nach Moskau und vom Unfalltod zweier Kronzeugen – eine Geschichte, die Stoff gleich für mehrere Krimis bietet.

    https://hubertus-knabe.de/der-schatz-der-arbeiterklasse/

Comments are closed.