In konstruktiver Abstimmung mit der Versammlungsbehörde und dem Gesundheitsamt wurde den Pegida-Organisatoren eine Sondergenehmigung zur Durchführung einer Versammlung heute um 18 Uhr erteilt. Eine klug überlegte und mit den zuständigen Behörden abgestimmte Versammlung wird die erste und offiziell größte genehmigte Veranstaltung sein. Sämtliche Auflagen, die aufgrund des Covid-19 Virus notwendig sind, werden vom Dresdner Orga-Team eingehalten. Darüber hinaus werden noch weiterreichende Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um jede Gefährdung der Teilnehmer zu minimieren. Die Veranstaltung wurde reglementiert auf 80 Teilnehmer und 30 Minuten. Ab 18 Uhr beginnt der Livestream mit einer Einführung von Lutz Bachmann, dann ab 18:30 Uhr berichten Siggi Däbritz und Wolfgang Taufkirch LIVE vom Neumarkt. Seien Sie mit dabei!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

44 KOMMENTARE

  1. Hmmmm….
    WAS soll man davon halten????
    Kläglicher Versuch? Enttäuschung- auf der ganzen Linie.
    Leider.
    (Habe mein G- Beer gerade erst mal angetrunken. Und da bin ich bestimmt nicht der Einzige, stimmt’s?)

    Z.A.

  2. Lutz, Sigi, Ines , Wolfgang und alle namenlosen Helfer von PEGIDA:
    Ich ziehe den Hut vor euch! 🙂 Ihr seid wahre Patrioten! CHAPEAU! 🙂
    Ich freue mich schon darauf, wenn wir Patrioten uns im Herbst hoffentlich gesund und munter wiedersehen*!
    *persönlich zum 195.mal

  3. Unglaublich, daß diese Hohlbirnen wieder mit ihren versifften Kochtöpfen unsere Pegida-Demo stören!
    Wo haben die die Töpfe geklaut? Bei der Tafel in Dresden?

  4. Die Qualitätspresse Hand in Hand mit den Anti.deutschenFA.schisten stänkern gemeinsam gegen PEGIDA, weil heute zufällig der 20.April auf einen Montag fällt. https://www.welt.de/politik/deutschland/article207382827/Berlin-und-Leipzig-Aufrufe-zu-Demonstrationen-am-1-Mai.html Ich könnte im Strahl kotzen. Man muss sich hier nur mal https://www.welt.de/politik/deutschland/article207378443/Dresden-erteilt-Pegida-Sondergenehmigung-fuer-Demo.html die Kommentare durchlesen. Entlarvend.
    H.R

  5. OT

    CORONA-AUSBRUCH IN BIELEFELDER GROSSEINRICHTUN
    336 Flüchtlinge unter Quarantäne – 48 Infizierte in Isolation

    Das Gelände wurde mit einem Bauzaun abgesperrt. Ein Wachdienst kontrolliert, dass niemand hinein- oder herausgeht.

    Bielefeld – In einer Erstaufnahme-Einrichtung in Bielefeld stehen 336 Flüchtlinge (u.a. aus Syrien, Irak, Afghanistan, Afrika, Russland) unter Corona-Quarantäne. Zuvor war es in dem ehemaligen Vier-Sterne-Hotel „Oldentruper Hof“ zu zahlreichen Infektionen bei den Bewohnern gekommen.
    (…)
    Infizierte Personen wurden in Einzelzimmern untergebracht, die sie nicht verlassen dürfen. Das Essen wird ihnen per „Roomservice“ gebracht.
    (…)

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/corona-in-bielefelder-grosseinrichtung-336-fluechtlinge-in-quarantaene-70133682.bild.html

    FAKE-NEWS: Bielefeld gibt es gar nicht.

  6. Pegida hat für mich immer eine Symbolkraft. Egal, mit wie vielen Teilnehmern und egal, mit welcher (aus meiner Sicht vernünftigen) Einschränkung. Danke an Pegida

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++

    VivaEspaña 20. April 2020 at 18:40
    (…)

    FAKE-NEWS: Bielefeld gibt es gar nicht.
    ********************************

    😀 😀 😀

  7. Leute schaut euch dieses Video von der Demo in Chemnitz an! Beschämend und bedrückend die Polizeigewalt, die gegen harmlose ältere Menschen ausgeübt wurde!

  8. Was hat das Regime für eine Angst. Vor paar Dutzend Leuten heute kuscht es bereits.
    Ja, ja; PEGIDA interessiert keinen – sagt die Lügenpresse!
    Und den ganzen Tag geiferte der Radio-Staatsfunk MDR (unter einer waschechten SED-Intendantin) gegen PEGIDA. Obwohl wir doch gar nicht interessieren. Hoho!
    Auch der Hilbert von der FDP, Oberbürgermeister und IS-Bus-Aufsteller im Herzen von Dresden, auch der sei laut MDR ganz verwundert gewesen. Aber zumindest hat es also die neosozialistische FDP auch interessiert.

    Nun hat man PEGIDA – das Orgateam und die friedlichen Spaziergänger – regelrecht, ja verarscht hat man uns. Wie seit 2015 die amtierende Regierung das Grundgesetz verar…
    Nichts neues in diesem Land also, doch bemerkenswert, des Aufhebens wert, denn das Pendel schlägt zurück.

    Wir Patrioten werden euch Lügner und bolschewistischen Hetzern ein neues 1989 bescheren, eine zu Ende gebrachte Wende. Ob es mit PEGIDA geschieht, diesem hellen Mosaikstein im Bild der Freiheit. Wer weiß das heute schon. Ziviler friedlicher Widerstand in allen Fasern; die neue rote Berlin-Diktatur kapiert noch gar nicht, mit was die spielen.

    Und die deutsche Hetz- und Lügenpresse… Was für Wendehälse werden wir sehen, nach der Restauration der Demokratie in Deutschland!

  9. … folgendes bitte nicht zu ernst nehmen, ist OT:
    Es wundert mich schon, dass man die PEGIDA heute noch nicht mit dem aktuellen Datum in Verbindung gebracht hat. Sonst sind die Wächter eigentlich sehr schnell, möglicherweise sind sie ja aber auf Corona-Pfaden unterwegs, nur leider haben sie das nocht nicht herausbekommen. Man nehme „SARS-CoV 2“, ordne den Buchstaben die Stelle im Alphabet zu, summiere das Ganze und zähle noch die übriggebliene 2 dazu. Da sollte doch 99 rauskommen. Die Quersumme ist ? Meine Güte – verbotene Zahlenkombination. ER IST in Form des Virus WIEDER DA. Ich glaub, ich bin reif für die ärmellose Jacke.

  10. Meinen herzlichen und aufrichtigen Dank an das Orgateam!
    Denkt bitte daran, wir tragen alles weiter, mitten in das Volk. Was heute noch verschwiegen, wird morgen in die Köpfe der Bürger gebracht. Jeder Akt des Widerstandes zählt.

    Ihr habt es gestartet, habt heute erneut den Betrug an der Freiheit offengelegt. Die Willkür der Staatsorgane. Versprechen hält das Regime nicht ein. Warum soll dann der Bürger irgendetwas einhalten unter so einem Lügen- und Hetzregime.

    Noch eines zur Lügenpresse. Anders als 1945 oder 1989; diesmal ist die Lügenpropaganda für alle Ewigkeit im Netz gespeichert. Man muss nicht mehr mühsam durch Papierarchive stöbern, um die Lakaien der Unfreiheit auffliegen zu lassen. Namen und Redaktionen sind bekannt; diese ungeheuren Lügen der heutigen Merkelpresse verlangen nach universeller Aufklärung, Offenlegung und ÄCHTUNG!
    Diesmal darf die deutsche Lügenpresse nicht davonkommen.

  11. Interessant ist doch:
    Heute wurden in Sachsen die Beschränkungen gelockert.
    Und heute wurden die vorher per Bescheid zugesagten Bedingungen für PEGIDA verschärft.
    Weil man die politische Meinungsäußerungen von PEGIDA nicht dulden will.
    Weil man das Grundgesetz nicht in den Händen des Volkes haben will.

    Das ist Willkür. Wie in jedem sozialistischen System.
    Das Zeitfenster für einen Runden Tisch wird enger – und vielleicht will am Ende diesmal gar keiner mehr mit den neuen Genossen verhandeln, sondern…

  12. Ich bin aus Dresden zurück.
    Bericht folgt in ca. 1 – 1,5 Stunden.
    Ich muß mir erst mal einen Überblick verschaffen und etwas essen, in Dresden habe ich heute nichts auf der Straße bekommen.
    Tolkewitzer war auch da und wird bestimmt etwas „beisteuern“.

  13. @tban 20. April 2020 at 20:15
    —————————————-

    Klasse!
    In Chemnitz scheint es recht grob geworden zu sein, da schien Dresden etwas gemäßigter. Oder wissen die Organe, dass viele nur auf Abruf warten und in die Stadt gehen, sobald unserer PEGIDA in Dresden ein Leids getan werden soll. Steht dann in der Zeitung: Männer- und Frauen“gruppen“ zogen in das Stadtzentrum…

  14. Sie habe sich heute „in der Tat mahnend eingelassen“, erklärte Merkel. „Dass wir, nachdem wir so viel erreicht haben, das nicht aufs Spiel setzen. Es wäre jammer, jammerschade, wenn wir kommen müssten und sagen müssten: Das muss jetzt wieder rückgängig gemacht werden“, sagte sie mit Blick auf die Lockerungen.
    —-
    nur nicht übermütig werden, wer nicht gehorcht, bekommt wieder Hausarrest

  15. Die Frage heute lautet längst nicht mehr ob Links oder Rechts.
    Die Frage lautet: Für Freiheit und Grundgesetz oder das Regime!

    Freilich muss die Merkel-Lügenpresse gegen die Freiheitsbewegung PEGIDA hetzen. Deren größte Sorge ist schließlich, dass die Mehrheit des deutschen Volkes ernsthafte Fragen stellt und zur Beantwortung sich bei PEGIDA einreiht.

    Widerstand!

  16. Wir haben heute erlebt, wozu Corona dient.
    Es geht nicht um unser körperliches Wohlbefinden, es geht um unsere geistige Gesundheit – oder das, was die „Obrigkeit“ davon hält.
    Wir werden nach der Krise ein neues Leben vorfinden. Aber es wird ein Leben sein, was uns nicht gefallen wird.
    Auch den Schreihälsen, die auch heute vereinzelt herumstanden und ihre „Wahrheiten“ verkündeten, wird das neue Leben nicht gefallen, denn es wird eine Diktatur sein.
    Heute jedenfalls war es beängstigend auf dem Neumarkt und offenbar sollte es das auch sein.
    Wie jemand sagte, kann es in Nordkorea nicht anders sein. In der DDR habe ich so etwas jedenfalls nicht erlebt. Da schmuggelte sich die Stasi zwischen die Reihen, ließ jedoch gewähren.
    Das heute war mehr eine neue Erfahrung und ich hoffe, das Orga-Team hat hinsichtlich Vernetzung noch ein As im Ärmel. Derzeit sehe ich jedenfalls weltweit mehr Interessen, die eher der Gegenseite nützen, als uns und somit wenig Chancen, daß wir in nächster Zeit irgend eine Unterstützung erfahren.
    Unterstützung sehe ich persönlich nicht bei der bürgerlichen Opposition Europas, sondern erhoffe sie von mächtigeren Kalibern. Aber für die sind wir zu unbedeutend.
    Entschuldigt meinen heute eher pessimistischen Kommentar, aber was heute mit uns gemacht wurde, hätte ich nicht für möglich gehalten.

  17. @Tolkewitzer 20. April 2020 at 21:14
    ———————————————

    Die wollen den Widerstand brechen; siehe auch in Chemnitz heute.
    Die neue Nomenklatura berauscht sich an der eigenen Macht.

    Beengter als vor 31 Jahren in der DDR.

  18. Tolkewitzer 20. April 2020 at 21:14

    „Wie jemand sagte, kann es in Nordkorea nicht anders sein.“

    Oh doch. Besser!

    https://www.youtube.com/watch?v=Zc1WN6RkdjQ

    Hier hat keiner irgend eine Ahnung von Nordkorea, aber jeder muss die ueblichen Vorurteile bedienen. Ungefaehr so ergeht es Trump in den MSM.

  19. Ben Shalom 20. April 2020 at 20:11

    Interessant ist doch:
    Heute wurden in Sachsen die Beschränkungen gelockert.
    Und heute wurden die vorher per Bescheid zugesagten Bedingungen für PEGIDA verschärft.

    So passiert es, wenn man mit dem Regime kooperiert. Dann werden die Daumenschrauben noch etwas enger gezogen.

    Pegida läßt sich am Nasenring durch die Manege ziehen.

    Hoffentlich hat Lutz heute dazugelernt.

  20. Ich habe mir das Video mal im Schnelldurchlauf angesehen und bin jetzt etwas informierter bezüglich der Umstände (Teilnehmer und Anfangszeit).
    Ich hatte mich schon gewundert: als ich von der Westseite her auf den Neumarkt kam, lief schon die Hymne (kurz vor 18.00 Uhr) und ich hörte die Stimme von Wolfgang.
    Ich dachte, das wäre eine Art Soundcheck. Dann habe ich alles geschnallt und habe die Infos von anderen Patrioten erhalten.
    Es war schon gruselig: inmitten einer großen Umzäunung standen ca. 10 oder 12 Leute vor der „Bühne“.
    Hinein kam man nicht mehr, der Eingang es war von der Polizei blockiert. Rings um das Versammlungsgelände eine Vielzahl von Polizisten. Aber auch eine ganze Menge Patrioten.
    Aber die meisten waren ja noch unterwegs, um erst 18.30 Uhr vor Ort zu sein. Das war ja das besonders fiese, die Leute ohne Info auf einen leeren Platz kommen zu lassen. Wir haben ja unterwegs auf dem Rückweg einige davon getroffen.
    Es fällt wirklich schwer, etwas Positives zu finden.
    Ich versuch’s trotzdem:
    1. PEGIDA waren die ersten in der „Corona-Zeit“, die wieder auf der Straße waren.
    Das hat die linken Zecken und Gesellen mächtig geärgert, die hatten ja schon im Vorfeld alles versucht,
    um die Demo komplett zu verbieten.
    2. Und WIR waren trotz geringerer Zahl wieder mehr als die Gegenseite, viele standen um die Absperrung
    herum. Und schließlich haben wir gemeinsam die Deutsche Nationalhymne gesungen.

    Was ich sehr bedenklich finde, ist das jetzt ziemlich zertörte Vertrauensverhältnis zwischen Orga-Team und Versammlungsbehörde.
    In der nächsten Woche ist ja nur eine virtuelle Veranstaltung, trotzdem wäre ich wieder in Dresden dabei gewesen! Dann eben eine Woche später!

  21. Ben Shalom 20. April 2020 at 21:27
    Die wollen den Widerstand brechen; siehe auch in Chemnitz heute.
    Die neue Nomenklatura berauscht sich an der eigenen Macht.

    Beengter als vor 31 Jahren in der DDR.

    Sehe ich auch so.
    Gut daß das Orga-Team nicht aus Hitzköpfen besteht.
    Wir sollten uns langsam damit anfreunden, daß wir demnächst im Untergrund weitermachen müssen.
    Es sei denn, genug Menschen werden durch das idiotische Krisenmanagement der Bundesregierung ihre Existenz verlieren und die wahren Gründe durch uns erfahren.
    Die Chancen dazu stehen auch nicht schlecht.
    Hier käme dann die AfD ins Spiel, wobei ich auch dort derzeit nicht mit Optimismus dienen kann.

  22. @Urban 20. April 2020 at 21:37
    —————————————–

    PEGIDA ist eine Bürgerbewegung im Sinne der Montagsdemonstrationen aus dem Herbst 1989 in der DDR. Deshalb sucht PEGIDA immer den Dialog. Praktisch einen neuen Runden Tisch. Ob es einem nun zu langsam geht oder nicht.

  23. Ben Shalom 20. April 2020 at 22:08

    PEGIDA ist eine Bürgerbewegung im Sinne der Montagsdemonstrationen aus dem Herbst 1989 in der DDR.

    Die haben nicht um Erlaubnis gefragt.

  24. @tban und @Tolkewitzer

    Ein großes Dankeschön an euch beiden für eure Berichte!

    @Tolkewitzer 20. April 2020 at 21:49
    Stimmt, mit dem Blick der Lebenserfahrung führt es wohl dorthin; seltsam, nicht wahr, hätte man sich nicht träumen lassen. Die Askese des Widerstandes; wird man diese kosten müssen, Dissident sein, weggesperrt gar, irrwitzige Geschichte das alles. Immer wieder bricht das Unglück über Deutschland hinein; kaum herrschen Segen und gewisser Wohlstand… Und immer ist es die in Deutschland herrschende Kaste, die das Land ins Unglück stürzt. Und das Volk folgt untertänig.

  25. @Urban 20. April 2020 at 22:15
    „Die haben nicht um Erlaubnis gefragt.“
    ————————————————-

    Jedoch wurde der Dialog mit der herrschenden Nomenklatura von Anfang an gesucht.
    Beispiel: Gruppe der 20 in Dresden.

    Am Anfang ging es in der DDR wie in der Sowjetunion um Glasnost und Perestroika!
    Das ist sehr wichtig, um die Situation damals zu verstehen. Und um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu heute festzustellen. Ein Unterschied: Heute haben wir ein Grundgesetz!

    Wir wollten 1989 anfangs lediglich Lockerungen von der SED und den Regime-Blockparteien. Erst als die verhärtete Politführung mit weiteren Repressalien antwortete, erst dann entstand das Bewusstsein nach einer Ablösung des SED-Regimes. Man geht nicht den zweiten Schritt vor dem ersten; sonst fällt man sang- und klanglos hin.

    Deshalb bin ich froh über die Bedachtsamkeit des Orga-Teams. Die verheizen keinen. Was noch wird; siehe meinen Kommentar an @Tolkewitzer.

  26. PEGIDA ist seit Beginn für mich wie ein Fenster aus der Irrenanstalt gewesen. Klar gibt es sowas auch im Internet. Doch PEGIDA ist greifbar, was enorm wichtig ist. Das reale Fenster öffnet sich regelmäßig an Montagen.
    Diesen Montag war PEGIDA wieder ein Fenster – aus dieser unheimlichen Corona-Verkapselung.
    Das hat Symbolwert, ob 80, 15 oder noch weniger Teilnehmer.
    Trotz den Spinnern, Trillerpfeifen und sonstigen Pannemännern, die zu „Einigkeit und Recht und Freiheit“ irre kreischen.

    Danke Leute! Danke, Dresden!

  27. Ab nächste Woche gilt auch in Münster eine „Maskenpflicht“. Frank Pohlke, der Schriftleiter der Westfälischen Nachrichten (WN) entblödet sich nicht, die Masken als „schützend und chic“ enthusiastisch zu bejubeln. Solche Typen werden in 20 Jahren auch Burka und Niqab als „must have“ begrüßen:

    Kommentar: Allgemeine Maskenpflicht

    Schützend und chic

    Als erste nordrhein-westfälische Großstadt hat die Stadt Münster am Montag eine Maskenpflicht beschlossen. Eine vernünftige Entscheidung, findet unser Redakteur Frank Polke. Ein Kommentar: Von Frank Polke

    Natürlich ist es noch immer ein befremdlicher Anblick, wenn Menschen auf der Straße, im öffentlichen Raum oder auch im Supermarkt mit Schutzmasken unterwegs sind. In Asien dagegen war der Gebrauch solcher Masken gerade in Ballungszentren schon vor Corona durchaus üblich – und entsprang der Einsicht und dem Willen, Mitmenschen vor Ansteckung zu schützen.

    Nun erheben Bundesländer wie Bayern und Sachsen das Maskengebot im Nahverkehr und beim Einkaufen zur Pflicht, Städte wie Münster und Tübingen ziehen nach. Eine vernünftige Entscheidung, wenn die Voraussetzungen dafür genau definiert sind, ausreichend Masken für alle vorhanden sind und durch das Tragen die Ansteckungsgefahr vor allem in nicht kalkulierbarenräumlichen Situationen wie zum Beispiel in Bussen und Bahnen verringert werden kann.

    Wenn dieses Land die teuer erkauften und immer noch äußert fragilen Fortschritte bei der Bewältigung der Corona-Krise nicht gefährden will, sollte es tatsächlich zum neuen Chic gehören, diese Masken zu tragen. In diesen Zeiten wäre es ein fast kostenloser Beitrag zum Schutz der Gesundheit und vielleicht sogar des Lebens.

    https://www.wn.de/Kommentar/4189429-Kommentar-Allgemeine-Maskenpflicht-Schuetzend-und-chic

  28. johann 21. April 2020 at 01:40
    In diesen Zeiten wäre es ein fast kostenloser Beitrag zum Schutz der Gesundheit und vielleicht sogar des Lebens.

    Danke für den Beitrag Johann!
    Es ist für mich immer wieder erschreckend, wie leicht die Menschen hinters Licht geführt werden können. Sie denken einfach nicht mehr.
    Wenn ich eine Maske aufsetze, muß ich sie nach Gebrauch entsorgen. Setze ich sie erneut auf, gelangen über die Hände eventuelle Keime daran, die ich unweigerlich einatme. Das Gleiche gilt bei den Gummihandschuhen, die beim Ausziehen an der schmutzigen Seite angefaßt werden und so kommen die Keime ebenfalls ins Innere. Beides gibt eine trügerische Sicherheit.
    Wer schon mal in einem Reinraum war weiß, daß auch die reihenfolge des Anziehens vorgeschrieben ist.
    Nichts aber auch nichts wird in der Öffentlichkeit beachtet, weshalb der einzige Schutz darin besteht, daß man nicht angespuckt werden kann. Das verhindern aber auch einfachste Grundregeln im Miteinander.
    Für mich werden im Namen von Corona weltweit weitere Grenzen ausgetestet.
    Wie weit kann man gehen, bis die Menschen aufmüpfig werden? Ist jetzt schon die Zeit reif für die Bargeldabschaffung? Wie lange lassen sich Menschen voneinander isolieren? Und vieles mehr.
    Wer jetzt noch von „Verschwörungstheorie“ faselt, ist Teil des Systems und hat die Freiheit ohnehin nicht verdient, die unsere Vorfahren und zum Teil noch wir erkämpft haben.
    Das sind die gleichen Leute, die nichts zu unserem relativ gutem Leben beigetragen haben, die jetzt jedoch die Früchte unserer Arbeit den Kindern und Enkeln stehlen und an die Nichtsnutze der übrigen Welt mit vollen Händen verschenken, statt sie für die kommenden schlechten Zeiten zu bewahren.

  29. Hallo lieber Herr Tolkewitzer!
    Volle Zustimmung! Leider faseln auch viele Patrioten immer wieder von V-Theorien und nehmen so den Linken Wortschatz an, ohne groß darüber nachzudenken.

  30. Wie verschoben die heutige Presse agitiert. Da wird querbeet in den Merkelmedien vom „rechtsextremen“ PEGIDA-Aufmarsch gehetzt.
    Also noch einmal zum Verständnis: Wenn sich Bürger im Einklang mit dem Gesetz friedlich versammeln und für das Grundgesetz einstehen. Wenn es bei der stationären Kundgebung einzig und allein um die Erhaltung unserer grundgesetzlichen Rechte geht – dann ist das also für die LÜGENPRESSE purer Rechtsextremismus.

    Noch eindeutiger demaskieren kann sich die heutige Merkelpresse gar nicht. In diesem Fall ist nachzudenken über eine Enteignung der reichen Medienmogule, die Zerschlagung der Meinungsmonopole mit anschließender Reprivatisierung im Sinne echter Marktwirtschaft. Eigentlich nichts anderes wie 1989/1990 mit den DDR-Kombinaten. Wir kommen wieder!

  31. Ben Shalom 21. April 2020 at 20:52
    —————————————
    1989 hatten viele Dissidenten das Glück, vom „Westen“ aus dem Stasi-Knast freigekauft zu werden.
    Was würde oder wird wohl heute geschehen?
    Ich habe mir heute die Videos von Bernd Arnold über die Pro Chemnitz-Demo angesehen.
    Unfaßbar waren ja schon die Bilder der abgeführten älteren Leute durch die Polizei-Büttel.
    Aber noch unvorstellbarer war für mich das Video aus dem Haus des Anwaltes Kohlmann.
    Die Polizei hatte das Haus umstellt und hätte es gestürmt, wenn Herr Kohlmann nicht die Leute aus seinem Haus „ausgeliefert“ hätte, die dort nicht wohnen, also z.B. Bernd.
    Und das alles wegen den hygienischen Maßnahmen?
    Manchmal läuft bei mir ein Kopfkino ab, das kannst Du Dir nicht vorstellen.

  32. Jetzt drehen das Linke schon so hin, dass die Demo am 20. angeblich durch einen Kontakt im Rathaus, und mit dem Anlass des „Führergeburtstags“ genehmigt worden sei, denn das sind ja alles Nazis, die nicht etwa (normalerweise) jeden MONTAG demonstrieren, und auch der 20, mal auf einen Montag fallen muss…

  33. @tban 21. April 2020 at 21:56
    ————————————-

    Die Nomenklatura glaubt wirklich wie in der DDR, wir seien eine Verfügungsmasse, die wird nach Belieben hin und her geschoben. Das macht einen erst recht rebellisch! Wir sind das Volk!

    Ich glaube, wir sehen den gleichen Film im Kopfkino. Irgendetwas zwischen Altem Testament, Charles Bronson und Nürnberger Prozessen.

Comments are closed.