Gar nicht nach "Quarantäne" und "Isolation"stellt sich die Szenerie vor dem Asylheim in München-Laim dar.

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | DIE BILD berichtete am vergangenen Mittwoch, dass im Asylheim im Münchner Stadtteil Laim das Corona-Virus ausgebrochen und das gesamte Haus am 7. Mai unter Quarantäne gestellt worden sei. Der erste Infektionsfall sei am 19. April bekannt geworden.

Laut Gesundheitsamt seien dann alle 338 Bewohner und die dortigen Beschäftigten auf das SARS-CoV-2-Virus getestet worden, was 88 infizierte Asylbewerber und einen infizierten Beschäftigten ergeben habe. Am 7. Mai sei laut BILD eine 14-tägige Quarantäne für das gesamte Haus ausgesprochen worden, die eigentlich bis 21. Mai hätte laufen müssen.

Ein Anwohner berichtet, dass diese scheinbaren „Quarantäne“-Maßnahmen die ganzen vierzehn Tage nicht zu bemerken gewesen seien. So seien die Heimbewohner rege im nahen Supermarkt einkaufen gewesen. Am 20. Mai, als der BILD-Artikel veröffentlicht wurde, ging er direkt zu der Asylunterkunft, um sich einen Eindruck von der vermeintlichen „Isolation“ zu verschaffen. Dort waren aber wieder viele offensichtliche Heimbewohner vor dem Eingang versammelt und es herrschte ein reger Verkehr. Und das einen Tag vor dem Ende der vom Gesundheitsamt angeordneten Maßnahmen.

Zu Dokumentationszwecken fertigte der Anwohner Fotos an, die er PI-NEWS zur Verfügung stellte:

Diese Szenerie wirft mehrere Fragen auf: wurden die Isolationsmaßnahmen von den Mitarbeitern der Asylunterkunft nicht durchgeführt? Hat das Gesundheitsamt die Quarantäne nicht kontrolliert? Haben die Asylanten die Situation nicht ernst genommen?

Der Münchner AfD-Landtagsabgeordnete Uli Henkel war am vergangenen Freitag vor Ort und sah, dass das Haus plötzlich „verrammelt und verriegelt“ gewesen sei. Es sei quasi niemand auf der Straße anzutreffen gewesen. Offensichtlich war das städtische Referat für Umwelt und Gesundheit durch den BILD-Bericht aufgeschreckt.

Henkel und die drei neuen AfD-Stadträte Iris Wassill, Daniel Stanke und Markus Walbrunn sind durch den Vorgang alarmiert und fordern nun, dass diese 89 Fälle als “Ausreißer” nicht in die Münchner Statistik eingehen dürfen, damit nicht die normale Bevölkerung am Ende diese Sondersituation, für die sie ja nichts können, ausbaden müssen.

Das große Gebäude, in dem sich jetzt das Asylantenheim befindet, gehörte früher übrigens der R&V-Versicherung. Als sie vor sieben Jahren dort auszog, wollte sie ihren riesigen Glas- und Spiegel-Palast eigentlich zu Eigentumswohnungen umbauen. Nach Informationen des Anwohners habe die Stadt dies aber zwei Jahre lang nicht genehmigt, bis die Versicherung das Gebäude dann an die Stadt verkauft habe.

Nach dem Kauf hat die Stadt es dann in ein Asylantenheim umgewandelt, in dem bis zu 500 „Flüchtlinge“ untergebracht werden können. Das Gebäude soll nach Stadtratsbeschluss mindestens bis ins Jahr 2031 in dieser Form genutzt werden.

Uli Henkel wird sich am Montag mit dem städtischen Referat für Umwelt und Gesundheit in Verbindung setzen und sich nach den vermeintlichen „Quarantäne“-Maßnahmen erkundigen. PI-NEWS bleibt an der Sache dran.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

72 KOMMENTARE

  1. Naja.

    Unsere Goldstücke in Quarantäne hat denselben Stellenwert wie Schimpansen im Käfig.

    Also absolut rassistisches NoGo!

  2. Schicker Glaspalast in dem man die virilen Neger und Islam-Nafris da untergebracht hat.

    Wenigstens Lüften sie ordentlich, dass die Viren schön raus an die frische Luft gelangen.

  3. Das ist wieder typische rechtspopulistische Hetze von Aluhutträgern!

    Quarantäne ist in diesem Falle nicht notwendig, denn die Neubürger sind außergewöhnlich gesund, wie Namensvetter britischer Wüstenratten unfugen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article150487076/Die-Fluechtlinge-sind-uebernormal-gesunde-Menschen.html

    Die Welt: Kommunen, Länder und Bundesbehörden haben Probleme, den Zustrom von mehr als einer Million Flüchtlingen in diesem Jahr zu bewältigen. Wie kommt das deutsche Gesundheitswesen mit dieser Herausforderung zurecht?

    Frank-Ulrich Montgomery: Wir schaffen das. Das Krankheitsbild der Flüchtlinge ist auch nicht so schlimm, wie wir anfangs befürchtet haben. Sie schleppen keine Infektionskrankheiten ein, und es kommen auch keine chronisch Kranken. Sicherlich, fluchtbedingt gibt es traumatische Erlebnisse und auch körperliche Beschwerden.

    In der Regel sind es junge, dynamische Männer. Die durchschnittlichen Gesundheitskosten eines Asylbewerbers liegen bei 2300 Euro, das sind 600 Euro weniger als bei einem Deutschen. Das sind übernormal gesunde Menschen. Die können wir in unserem Gesundheitssystem gut behandeln, wenn sie denn einen einfachen Zugang dazu bekommen.

  4. Es gibt trotz aller Krise ,in Deutschland immer noch Oasen und Inseln des Glücks, im Asylforderer-Heim wird erst mal ausgeschlafen, man hat Vollversorgung, Krankenversorgung ,völlig Sorgenfrei in den Tag hineinleben, der ungläubige Kuffar, der um seine Existenz bangt wird es schon richten. In der Neubauwohnung oder Haus, die einzige Sorge mit 4 Frauen und 24 Kindern, oder weniger ist 5 mal am Tag zu beten, zu Essen und zu trinken und weitere Kinder machen. Dieser ungläubige Kuffar ist nämlich als Diener und Versorger gerade gut genug.
    Ebenfalls brauchen sich die Politiker die das Chaos angerichtet haben auch keine Sorgen zu machen, die 18 Millionen Deppen, die durch ihre Hände Arbeit den Laden aufrecht erhalten und die ihren eigenen Henker auch noch wählen werden es schon „schaffen“.

  5. Jaaa, die sind gesund ,nur schade das ihren (inzucht) IQ nicht weiter kommt als 65 !
    Ubrigens, ich sa Merkel gestern in eine tagung schulter an schulter sitzen.
    Naturlich gelten die abstandregeln nur fur die bloden wahler. !

  6. Wie auch immer man diese … nennen mag, sie sind einfach die falschen Adressaten für jeglichen Unmut.

    Und da die Verantwortlichen mit über 80% gewählt worden scheinen, ist dem Willen der Mehrheit hiermit Ausdruck verliehen.

    Also PI Kommentatoren Ball ganz flach halten und einfach mal in die Kloooschüssel sprechen.

  7. Gauckler 24. Mai 2020 at 10:47

    Es gibt aber auch hessische Politiker, die ohne Infektion an Corona „verstorben“ sind, wie ausgebouffte Ministerpräsidenten sagen würden:

    https://www.hna.de/kassel/hessen-ministerpraesident-volker-bouffier-corona-interview-zr-13773662.html

    Sämtliche Wirtschaftsinstitute erklären uns, dass wir es mit dem größten wirtschaftlichen Einbruch seit dem Zweiten Weltkrieg zu tun haben. Unser leider verstorbener Finanzminister Dr. Thomas Schäfer sagte, dass wir vor einer Jahrhundertaufgabe stehen. Damit hatte er völlig recht.

    „Verstarb“ er nicht an einem Suizid angesichts des hessischen Kassensturzes? Und ein Mitarbeiter später auch?

  8. Gauckler 24. Mai 2020 at 10:47
    Es gibt trotz aller Krise ,in Deutschland immer noch Oasen und Inseln des Glücks, im Asylforderer-Heim wird erst mal ausgeschlafen, man hat Vollversorgung, Krankenversorgung ,völlig Sorgenfrei in den Tag hineinleben, der ungläubige Kuffar, der um seine Existenz bangt wird es schon richten. In der Neubauwohnung oder Haus, die einzige Sorge mit 4 Frauen und 24 Kindern, oder weniger ist 5 mal am Tag zu beten, zu Essen und zu trinken und weitere Kinder machen. Dieser ungläubige Kuffar ist nämlich als Diener und Versorger gerade gut genug.
    Ebenfalls brauchen sich die Politiker die das Chaos angerichtet haben auch keine Sorgen zu machen, die 18 Millionen Deppen, die durch ihre Hände Arbeit den Laden aufrecht erhalten und die ihren eigenen Henker auch noch wählen werden es schon „schaffen“.

    Das wird auch noch sehr lange wunderbar funktionieren.

    Solange jedenfalls, wie deutze Arbeitsdödel es erstrebenswert finden sich für im europaweiten Vergleich miese Löhne und Renten kaputtzuschinden.

    Bonzen und sonstige Profiteure wären dumm, wenn sie das nicht ausnutzten.

  9. Auf seine Asylantenheime lässt die Stadt München nichts kommen – die Presse bekommt einen Maulkorb und erst wie in diesem Fall (Elsenheimerstraße 48-50), wenn es sich nicht mehr vertuschen lässt kommt es raus. Es gibt inzwischen noch 7 weitere Adressen -die Branddirektion führt genau Buch -im Geheimen natürlich. Die Bewohner machen was sie wollen -die rot grünen Sozialfuzzis vor Ort sind total überfordert und schauen weg und schuld sind die deutschen Kartoffeln, die nicht richtig putzen und die Unterkünfte sauber halten.

  10. Gesetze gelten in diesem Land für Asylanten und Moslems nicht.
    – Asylanten können praktisch straffrei rauben, vergewaltigen und morden.
    – Moslems können sich in Scharen trotz Corona-Regeln vor der Moschee treffen oder öffentliches Kampfbeten (unangemeldete Versammlung!) durchführen.
    – Die Polizei setzt Gesetze nicht durch (was passiert wohl, wenn ich einen Polizisten anspucke?)
    – Die Justiz spricht, wenn überhaupt Kuschelurteile (z.B. Bewährung nach schwerer Körperverletzung mit Todesfolge)
    – Ein Türke darf Deutsche als Köterrasse bezeichnen (keine Volksverhetzung von StGB 130). Was ist wohl wenn ich die Türken „Bückbeter“ oder „Ziegenf*cker“ nennen würde?
    Die herrschende politische Klasse lässt dies alles zu.
    Kapieren die eigentlich, dass sie damit die Axt an die Wurzel unseres Gemeinwesens legen?
    Dass dieser Bumerang irgendwann auch auf sie und ihre Kinder zurückschwingen wird?
    So blind kann man im Grunde doch gar nicht sein!

  11. Die machen dort offensichtlich was sie wollen.

    Aber wenn ein/e Biodeutsche in Quarantäne nur den Müll raus bringt, dann wird die von Nachbarn alarmierte Staatspolizei sofort kommen und für „Ordnung(shaft)“ sorgen.

    Leider wird immer mit zweierlei Maß gemessen. Ob es in der Rechtsprechung ist oder sonst überall dort, wo die Behörden ein Wort mitzureden haben oder auch in den Medien, die „Gäste“ können einfach nichts falsch machen, egal was sie tun oder unterlassen, es werden regelmäßig beide Augen zugedrückt, sogar das Thematisieren dieser Zustände bringt einen ordentlichen Bürger schon an den Rassistenpranger!

    Alle Auflagen, die von einem Naturdeutschen als eine Selbstverständlichkeit täglich eingefordert werden, ist den Migranten und Asylanten einfach nicht zuzumuten! Dass sie schon eine saubere Maske tragen müssen, ist wahrscheinlich für die Armen schon eine herzlose, unzumutbare Folter! Den geselligen Leuten auch noch den Abstand zu verbieten, dies kommt einem gnadenlosen Todesurteil gleich.

  12. Das System schafft sich ab. Und seine Aufrechterhalter sind so dumm, das nicht zu erkennen. Gut so. Wieder ein Tropfen, der den Stein höhlt. Weiter so.

  13. Wie wäre es mit: „Steinmeier bedankt sich für die Einhaltung der Quarantäne Regeln in Asylheimen“?

  14. Sofern die Vorgänge ausreichend beweismäßig gesichert sind, ist die Frage, ob das nicht was für den Staatsanwalt ist (möglicherweise ist es Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch Unterlassen o.ä.).

  15. apoliticus 24. Mai 2020 at 11:08

    Gesetze gelten in diesem Land für Asylanten und Moslems nicht.
    Die Polizei setzt Gesetze nicht durch

    Aber gegen Attila gehen die Polizisten doch vor!

  16. Was einen allerdings bedenklich stimmt ist, wie können sich 40 Leute in einer großen Kirche (Frankfurt) innerhalb einer Stunde alle anstecken?

    Und in dem Restaurant (Die Scheune), dort wo der Koch und Besitzer krank sind, werden auch gleich 7 Gäste sofort infiziert, oder umgekehrt. (70 Leute in Quarantäne).

    Wie sieht es dann erst in den öffentlichen Verkehrsmitteln mit der Ansteckungskraft aus, in den Bussen und Bahnen wo die Leute auch längere Zeit ausharren?

    Dieser heimtückische Virus, der chinesische Ex/Importschlager made in China, stellt unser ganzes Leben auf den Kopf!

  17. Fleischeslust in Wiesbaden 2018 (Mit Karl, Friedrich, Andreas und Günther)

    Wiesbaden: Massenpanik und Prügelei bei Burgerladen-Eröffnung

    Werden wir durch CORONA diese Bilder, die an die Love-Parade Duisburg erinnern nie wieder erleben dürfen?

    https://www.youtube.com/watch?v=1S6FNlKrvZs

  18. Doppeldenk 24. Mai 2020 at 11:14

    Sofern die Vorgänge ausreichend beweismäßig gesichert sind, ist die Frage, ob das nicht was für den Staatsanwalt ist (möglicherweise ist es Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch Unterlassen o.ä.).
    —————————–

    Das Problem ist, diese Leute sind ja gar nicht zu bestrafen!
    Leider wissen die das auch ganz genau.

    Womit sollen die bestraft werden mit Geldstrafen?
    Gefängnisstrafen?
    Handyentzug?
    Auto oder Fahrrad wegnehmen?
    Adidas Schuhe ausziehen?
    Drogen verbieten?
    Mit Arbeitsamt-Maßnahmen und Lamas im Kreis laufen?

  19. Eins muss man sagen,

    der Dieter Reiter von der SPD sorgt in München dafür, dass jeder dahergelaufene Landnehmer sein Penthouse bekommt, während er die Deutschen Obdachlosen, seit Jahren bei Wind und Wetter auf der Straße lässt.

    Wahrscheinlich denkt er, die Germanen respektive einheimischen Bayuvaren können das Klima auf der Straße gut aushalten, im Gegensatz zu den „Neuankömmlingen“!

  20. Sehen wir es mal sachlich. Für die Altersklasse der Flüchtlinge ist Corona völlig ungefährlich (vorbehaltlich von Folgeschäden, falls das Immunsysten nicht direkt mit der Infektion fertig wird).

    Es muß natürlich gewährleistet sein, dass die Leute keinen Außenkontakt haben. Und kritisch wirds auch, wenn einer von denen ins Krankenhaus kommt. Aber das wird ja kaum.

    Und dann ist das natürlich ein gutes Experiment um die Formen verschiedener Lockerungen zu testen. Denn die Flüchtlinge können Lockerungen ausprobieren, die zu praktizieren uns verwehrt sind. Eigentlich nicht schlecht, wenn man ein praktisches Experiment hat. Man muß ja irgendwie in Erfahrung bringen, wie man Corona überwinden kann.

  21. Infizierte Zudringlinge, die die Regeln der Einheimischen gepflegt ignorieren, mit Handy am Ohr. So kennt und liebt man sie.

  22. Derweil „Charakter-Meuthen“, vStrolch, Pazderski,… erfolgreich ihren Auftrag verrichten

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/umfrage-afd-rutscht-weiter-ab-16783498.html?utm_content=buffer549b5&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=GEPC%253Ds6

    Sie stehen damit in der Tradition von Petry-Pretzel, Lucke, Henkel, Schlierer.

    Das ist übrigens Meuthens aktuelleste Ehefrau, die für ihn Ihren Mann und ihre fünf(!) Kinder verlassen hat.

    https://kulturstiftung.donauschwaben.net/aktuelles_serbien/2012_12_04_museum_gajdobra

    Meuthen hat auch bereits mindestens fünf Kinder von vorherigen Ehefrauen. Ob bereits ein weiterer „Meuthen-Zvekic-Spross“ unterwegs ist, darüber gibt es parteiinterne Gerüchte. Man wird es irgendwann erfahren. Es wäre dann mindestens der 11.Spross der „Meuthen-Zvekic-Patchworkfamilie“ und man hätte die „Petry-Pretzell-Patchworkfamilie“ überholt.

  23. Ich gebe allgemeine Entwarnung: Die ersten Freibäder machen wieder auf und bald ist wieder Ficki-Ficki-Zeit! Der Samenstau während des Hausarrests dürfte bei unseren Goldstücken dementsprechend groß sein. Dann gibt es wieder richtig schöne „Einzelfälle“ und auch PI kommt endlich weg von diesen immergleichen Corona-Themen 🙂

  24. @ jeanette
    Nicht der Virus stellt unser Leben auf den Kopf, sondern einzig und alleine die Maßnahmen der Politik und deren mediale Begleitung. Gäbe es keine Maßnahmen, wüsstest du bis heute nichts davon.

  25. …89 Infizierte und 249 Kontaktpersonen sollten eigentlich 14 Tage lang „isoliert“ sein…

    mit genau diese Zahlen aus den Asylbuden die in allen Landkreisen anfallen, werden die Zahlen der C-infizierten mit irgendeiner sogenannten “ R-Rate“ künstlich hochgehalten, weil die Zahlen mit in die allgemeine Statistik mit eingerechnet werden und so wird es auf lange Sicht nie ein Ende des sogenannten Shut Downs geben, diese Irren aus den Asylbuden sind kognitiv nicht in der Lage zu begreifen, was es für die “ hier schon länger lebenden “ Deutschen bedeutet sich selbst an verordnete Regeln zu halten

  26. Es ist eh vorbei mit dem System, wenn erst mal die Zahlen der Arbeitslosen und Harz Empfänger in echt bekannt werden wird das Ende erreicht. Natürlich tut man so als wenn das alles ein Nasenwasser ist, aber mittlerweile muss man größere Computerbildschirme kaufen damit man die neu generierten Geldsummen noch auf einem anzeigen kann.

  27. INGRES 24. Mai 2020 at 11:25

    Also man kann eben den Sinn der Quarantäne testen, wenn man dieses Feldexperiment auswertet. Also es gar nicht schlecht, wenn man durch die Flüchtlinge eine natürliche Kontrollgruppe für Feldexperimente hat.
    Das setzt natürlich bei den deutschen Behörden und Wissenschaftlern die notwendige (Welt)-offenheitliche, wissenschaftliche Neugier zur Erforschung und Bewältigung des neuartigen, sich immer weiter ausbreitenden Corona-Virus voraus.

  28. Karl Maier 24. Mai 2020 at 11:31

    Im Öffentlichen Dienst fürchtet man sich vor dem Virus aber nicht vor den Folgen des Merkelkriegsrechts.

    In der BIP-erzeugenden Privatwirtschaft, die den Öffentlichen Dienst nährt, fürchtet man sich vor den Folgen des Merkelkriegsrechts, nicht aber vor dem Virus.

    Angela Merkel, äh, mach Shisha auf!

  29. D Mark 24. Mai 2020 at 11:28

    @ jeanette
    Nicht der Virus stellt unser Leben auf den Kopf, sondern einzig und alleine die Maßnahmen der Politik und deren mediale Begleitung. Gäbe es keine Maßnahmen, wüsstest du bis heute nichts davon.
    —————————

    Soll das ein Witz sein?

    Dann hätten wir bald in jedem Dorf ein „Hainsberg“! Und bald ein Bergamo und New York.

    Denken Sie mal an die Fußballspiele, Discos, Massenveranstaltungen, die Hauptbrutstätten Kitas und Schulen!

    Wissen Sie was in Südamerika im Moment los ist?
    Man kann froh sein, dass man hier ist und alles geregelt wurde.
    Undank ist nun der Lohn.
    Die ganze Welt beneidet uns und für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, da wird noch gemeckert!

    Augen zu machen nützt leider nichts!

  30. Da werden sich die islamophilen* Rotarier sicher alle freiwillig impfen lassen!

    *Förderpreis der Rotarier an Lamya Kaddor.

    .
    „Rotarier haben Erfahrung mit weltweiter Impfkampagne – und wollen sie gegen Covid-19 nutzen

    Mit Hochdruck wird nach einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus gesucht. Bei der Impfung könnte der weltumspannende Club der Rotarier eine Rolle spielen – denn der hat bereits einmal im Kampf gegen Polio eine weltweite Impfkampagne mitorganisiert.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannovers-Rotarier-wollen-bei-Impfung-gegen-Covid-19-helfen

  31. Gab es eigentlich gestern nennenswerte Anti-Corona Demos? Oder ist der Hype schon wieder vorbei?

  32. Der BR (ARD) zu sehen auch „terristisch“ im virusfreien Südtirol,wird uns am Montag wieder mit seiner CSU Söderpropaganda
    belehren, wie weltmeisterlich man in Bayern den Virus im Griff hat, ich freue mich schon darauf, muss nur aufpassen , dass es nicht gerade schon zur Fühstückszeit
    beginnt, damit ich mich beim lachen nicht verschlucke!!

  33. Die Bilder von Bergamo haben mit Südtirol nichts zu tun, und Kurz beugt sich weiter den bayrischen Druck (Söder) die Grenze zwischen Südtirol-Nord-Ostirol und Reschen zu öffnen.
    Gestern auf ORF ZIB 2, Söder hälte es für verfrüht die Grenzen nach Italien zu öffnen, scheint wohl etwas gegen uns Südtiroler zu haben, sonst würde er uns nicht mit ganz Italien
    über den Kamm scheren, oder will er uns schützen, dass wir nicht von Bayern aus infiziert werden, dann soll er es offen sagen
    https://www.unsertirol24.com/2020/05/24/drei-parteien-fordern-gemeinsam-offene-grenzen-zu-italien/

  34. Anita Steiner
    24. Mai 2020 at 11:43

    „wird uns am Montag wieder mit seiner CSU Söderpropaganda
    belehren, wie weltmeisterlich man in Bayern den Virus im Griff hat, “

    Söder ist ein grandioser Dummkopf. Zu Zeiten Franz Josef Strauß hätte er gerade noch die Biertische sauber wischen dürfen. Zum Zapfen und zum Servieren hätte es bei dem anspruchsvollen Ministerpräsidenten nicht gereicht.

    Minister Strauß konnte sehr genau unterscheiden zwischen Idioten und Vollidioten

  35. Auch in Hannover sind die Links-Faschisten nicht weit, wenn besorgte Bürger auf die Straße gehen….

    .
    „Waterlooplatz: Linke Demonstranten stürmen Kundgebung von Corona-Skeptikern

    Corona-Skeptiker und linke Gegendemonstranten sind am Sonnabend in Hannover aufeinander getroffen. Etwa 120 Aktivisten stürmten den Waterlooplatz, während zeitgleich Verschwörungsgläubige und Impfgegner ihre Kundgebung abhielten. Die Polizei musste die Lager trennen (Video im Bericht), es blieb bei gegenseitigen Beleidigungen.

    Linke Protestler stürmen Kundgebung von Corona-Skeptikern

    Als die linken Gegenprotestler auf den Rasen des Waterlooplatzes drängen, stellt sich die Polizei zwischen sie und die Corona-Skeptiker. Quelle: Peer Hellerling

    Die größte Kundgebung von Kritikern der Beschränkungen gegen die Corona-Pandemie am Sonnabend in Hannover ist von rund 120 Gegendemonstranten gestört worden. Die Verschwörungsgläubigen, Impfgegner und selbsternannten Grundgesetz-Retter waren am Nachmittag auf dem Waterlooplatz zusammengekommen, um gegen die aktuellen Hygienemaßnahmen zu protestieren. Relativ zu Beginn stürmten dann die Aktivisten des anderen Lagers die abgesperrte Versammlungsfläche auf dem Rasen.
    Die Skeptiker-Demonstration unter dem Motto „Für unsere Freiheit“ begann gegen 15.30 Uhr mit rund 350 Teilnehmern. Bereits zu dem Zeitpunkt versammelten sich einige schwarz gekleidete Gegenprotestler am Rande des Waterlooplatzes, um dann schließlich mit lauter Musik auf den Rasen zu laufen. Außerdem entfalteten sie ein mehrere Meter langes Banner mit der Aufschrift „Wer mit Nazis demonstriert, hat nichts kapiert“. Die Corona-Skeptiker unterbrachen ihre eigene Kundgebung minutenlang.

    Schrille Töne: Beim neuerlichen Protest gegen die Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verglich Rednerin Carola Javid-Kistel aus Duderstadt die aktuelle Situation mit dem Mittelalter: „Wir sind nicht mehr allzu weit von Hexenverbrennung entfernt“, sagte sie. Nicht weniger schrill war allerdings auch die Störaktion von Linken Gegendemonstranten, die den Platz stürmten. Es bleib aber bei gegenseitigen Beleidigungen, Gewalt gab es nicht. Die Polizei hielt beide Lager auseinander mit einem Körpereinsatz, der im Profifussball als körperbetont, nicht aber als Foulspiel gilt.
    „Manipulierte Jugend“ gegen „Schwurbler“
    Die Polizei ging umgehend dazwischen und trennte beide Lager – mitunter auch mit körperlichem Einsatz. Das gesamte Aufeinandertreffen verlief nach ersten Behördenangaben aber friedlich. Allerdings beleidigten sich die zwei Lager lautstark: Die Skeptiker wurden als Nazis und „Schwurbler“ beschimpft, die Gegenseite wiederum als „manipulierte Jugend“ und „linke Faschisten“. Nach einigen Minuten zogen sich die linken Protestler wieder hinter die Absperrung zurück, demonstrierten allerdings ihrerseits weiter mit Musik und Redebeiträgen. Gegen 16.45 Uhr traten einige Demonstranten bereits wieder den Heimweg an.

    Linke Protestler stürmen Kundgebung von Corona-Skeptikern
    Schweden-Flaggen und „Merkels Maulkorb“
    Auf Seiten der Corona-Skeptiker wurden Schweden-Flaggen geschwenkt und Mundschutze mit der Aufschrift „Merkels Maulkorb“ getragen. Auch Werbung für die neue Protestpartei „Widerstand 2020“ war zu sehen. Eine Rednerin verglich die angebliche aktuelle politische Lage mit dem Mittelalter im Bezug auf anders Denkende: „Auch wir sind nicht mehr allzu weit von Hexenverbrennungen entfernt“, sagte Homöopathie-Ärztin Carola Javid-Kistel aus Duderstadt, die auch schon bei den vorherigen Kundgebungen als Rednerin auftrat. Sie kritisierte auch die weiter anhaltenden Beschränkungen. „Die Pandemie ist für Deutschland quasi vorbei“, sagte sie.
    Gegenprotest-Anmeldungen sollten Plätze blocken
    Im Vorfeld der großen Skeptiker-Demo hatten zahlreiche Bündnisse und Parteien sieben Gegenproteste in der gesamten Innenstadt angezeigt. Die Mehrheit davon allerdings offenbar nur, um die Versammlungsorte für die Verschwörungstheoretiker zu blockieren – denn die geplanten Kundgebungen auf dem Goseriedeplatz, vor dem Hauptbahnhof und Neuen Rathaus, am Georgsplatz sowie im Georgengarten wurden kurz vor dem eigentlichen Start abgesagt.

    Weiterer Protest gegen Homburg angekündigt
    Einzig zum Platz der Göttinger Sieben kamen wirklich rund 90 Protestler. Dort wurde unter anderem Prof. Stefan Homburg von der Leibniz-Universität kritisiert. Er gehört zu den Corona-Skeptikern, nutzt die Uni-Infrastruktur zum Verbreiten seiner Thesen und verglich die aktuelle Lage im Land mit der von 1933. Solche Behauptungen und auch das Tragen von Judensternen mit der Aufschrift „Ungeimpft“ auf Verschwörungsdemos „relativiert den Holocaust und man trampelt auf den Schicksalen der Millionen Ermordeten herum“, sagte Rednerin Flora. Eine Sprecherin der Linksjugend kündigte bereits weitere Protestaktionen an der Leibniz-Uni gegen Homburg an.““

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Linke-Protestler-stuermen-Kundgebung-von-Corona-Skeptikern

  36. Die Corona-Maßnahmen gelten nur für das deutsche Volk. Aus der Regierung hält sich kaum jemand daran. Von Merkel gibt es keine Bilder mit Maske. Alle sind gleich, doch einige sind doch gleicher. Sieht man doch oft. Migranten nehmen sich das als Vorbild.

  37. Ich glaub ich spinn, heute gab es einen Interreligiösen „Gottesdienst “ aus Pforzheim auf den SWR zu sehen-Juden-Muslime-Christen, das islamische
    Gehule vertrieb sogar den Weihrauch in der Kirche

  38. Mit welcher Begründung hat denn die Stadt München eine baurechtliche Umwandlung von Gewerberaum in Eigentumswohnungen versagt, wenn sie selbst eine Wohnnutzung anstrebte?!

    Falls die R&V übrigens an die Stadt München vermietet hätte, wäre das nicht unbedingt ein schlechter Deal für die gewesen. Die Gemeinden zahlen bekanntlich für die Gäste Frau Merkels bzw. gewünschten deutschen Neubürger (Maschinenbauingenieure und Chirurgie-Spezialisten) höhere Mietpreise aus dem Steuersäckl als der gemeine Restdeutsche aufbringen könnte.

  39. @ Jeanette
    Du hättest auch von Heinsberg nichts mitbekommen, oder sind dort die Leute wie die Fliegen tot umgekippt? Vor zwei Jahren hatte die Grippe für viel mehr Kranke und Tote gesorgt als jetzt durch Corona. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Du vor 2 Jahren hier etwas zu den Toten und Kranken gesagt hättest.

  40. Es gefällt mir nicht an der ganzen Diskussion, dass die Gefährdung der Grundrechte immer einhergehen mit der Verharmlosung des todbringenden, organzerstörenden wie unberechenbaren Virus.

    Wie kann sich überhaupt jemand so anmaßend erdreisten, einen Virus, der schon so viel Leid und Elend über die ganze Welt gebracht hat, in verharmlosender Weise zu bagatellisieren? Ein Virus, dessen Schädigung selbst die Wissenschaftler noch nicht im vollen Umfang vorauszusagen imstande sind, auch die davon Gesundeten nicht sagen können, welche Schäden ihnen zuletzt bleiben weden, als „überbewertete Bagatelle“ abzutun?

    Die Grundrechte kann man gern diskutieren, aber im Hinblick auf alle Facetten der Gefährlichkeit des Virus. Alles andere macht keinen Sinn, ist kontraproduktiv! Bei Diskussionen, wobei die Gefährlichkeit des Virus als null und nichtig abgetan wird, werden die Diskussionsteilnehmer deshalb nicht für voll genommen, schlimmsten falls sogar als „Idioten“ abgetan. Hierbei räumt man den Ausbeutern der Grundrechte somit berechtigten Boden ein, kommt ihnen in unüberlegter Weise sogar noch entgegen.

  41. Nur zur Dokumentation in CORONA-Zeiten…
    Die einseitige Propaganda, anders kann man es nicht mehr nennen, im Umgang mit dem Virus springt einen überall noch aggressiver ins Gesicht, als es ein Virus je könnte. Eifrig mit dabei die Telecom, web. de, gmx. de und Co.:

    https://ibb.co/4tqL6F5

  42. Geplant ist zum Beispiel ein Familienbonus. Eltern sollen für jedes Kind einmalig 300 Euro bekommen. Scholz orientiert sich damit an Vorschlägen von Familienministerin Franziska Giffey (SPD). Die Maßnahme würde den Fiskus fünf bis sechs Milliarden Euro kosten.

    Ihr Kinderlein kommet…

  43. Anita Steiner 24. Mai 2020 at 11:43
    Der BR (ARD) zu sehen auch „terristisch“ im virusfreien Südtirol,wird uns am Montag wieder mit seiner CSU Söderpropaganda
    belehren, wie weltmeisterlich man in Bayern den Virus im Griff hat, ich freue mich schon darauf, muss nur aufpassen , dass es nicht gerade schon zur Fühstückszeit
    beginnt, damit ich mich beim lachen nicht verschlucke!!

    Das Schlimme ist, daß so viele Schafe auf den Unfug reinfallen. Aus meiner Sicht ist Söder ein reiner Faschings-Windbeutel ohne Substanz, aber in den Augen vieler Naiver ist der der Corona-Heiland höchstpersönlich.

  44. RDX 24. Mai 2020 at 11:16
    Wir warten schon gespannt auf das Durchgreifen des „Hardliners“ Söder.

    Söder ist ein Meister der großen Worte. Er hat für „große Klappe“ (und nichts dahinter?) sogar einen Schlappmaul-Orden bekommen, den er sich obendrein noch zu einer Zeit (Ende Februar) als andere Politiker schon längst Schutzmaßnahmen gegen das Virus verordnet hatten mit viel Tam-Tam in einer vollbesetzten Halle umhängen ließ.

    Für Laschet und andere Kanzleramtsaspiranten dürften diese Bilder ein Seelenlabsal sein:

    https://www.tvmainfranken.de/mediathek/video/kitzinger-schlappmaulorden-markus-soeder-als-ordenstraeger-ausgezeichnet/

    Auch die Kommunalwahlen am 15.März ließ er, wohl verlockt von guten Umfragewerten, noch voll abhalten

  45. Vollkommen klar wenn man versucht bei sogenannten Asylbewerbern eine Quarantäne durchzuführen gäbe es ja negative Presse weil die Wanderheuschrecken sich ja nicht einsperren lassen! Und schließlich will man ja in Corona Zeiten aus illegalen Migranten Helden des Alltags machen und das geht ja nicht wenn die Wahrheit berichtet wird!! Das corona die meisten asylanten nicht interessiert seh ich jeden Tag in meinem Job als Busfahrer wo gerade abends jede Menge schwarze besoffene Afrikaner mitfahren!

  46. FRA Bockenheim

    In einer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete sind 65 Bewohner und zwei Mitarbeiterinnen des Deutschen Roten Kreuzes positiv auf Covid-19 getestet worden

    20.05.2020 – 17:28 Uhr

    Wie der hr *** berichtet, haben sich die überwiegend muslimischen Männer offenbar beim gemeinsamen Fastenbrechen infiziert.

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/frankfurt-in-bockenheim-67-corona-infizierte-in-fluechtlingsheim-70769550.bild.html

    Derweil sind in der Gemeinschaftsunterkunft Allianzhaus weitere Tests vorgenommen worden. Drei Bewohner haben mit für Covid-19 typischen Symptomen gemeldet. Zudem wurden den Angaben zufolge auf jedem Stockwerk des Hauses mindestens eine Person gefunden, die sich mit dem Covid-19-Virus infiziert hat.
    Alles in allem wohnen zur Zeit den Angaben zufolge 113 Flüchtlinge in der Unterkunft. Das Gesundheitsamt plant weitere Tests.

    https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/viele-corona-faelle-in-fluechtlingsheimen-in-mainz-und-frankfurt-16778651.html

    ***die hr Quelle ist weg.

    Dort ? hat auch gestanden, dass nicht alle getestet werden konnten, weil ausgeflogen seit Tagen.
    Man rechne damit, dass sie am Tag der Taschengeldausgabe wieder auftauchen.

    Quelle hatte ich bei PI eingestellt, finde sie nicht mehr wieder.

  47. Was für ein häßliches Gebäude, paßt.

    @INGRES 24. Mai 2020 at 11:25

    „Es muß natürlich gewährleistet sein, dass die Leute keinen Außenkontakt haben.“

    Ja, aber nicht wegen Corona.

    „Und kritisch wirds auch, wenn einer von denen ins Krankenhaus kommt.“

    Ja, für das Personal und andere Patienten.

  48. Ich fahre nur noch mit dem Wagen (Benziner) in die Stadt. Keinen Bock, in der S-Bahn von einem Coronaneger angehustet zu werden. Laim, Pasing… schwarz wie die Nacht dunkel.

    Widerwärtigstes Staatsversagen, wenn bekannte Virenschleudern frei herumlaufen.

    Unser Staatswesen erscheint mir nur noch als Handlanger unseres Todesengels, Angela Mortis. Seit diese Schreckensgestalt sein Unheil an uns auslebt, wandelt sich alles zu unserem Nachteil.

  49. 18_1968 24. Mai 2020 at 16:17

    Das stimmt nun auch wieder, man denkt halt nur noch an Corona.

  50. Kirpal 24. Mai 2020 at 16:24
    Ich fahre nur noch mit dem Wagen (Benziner) in die Stadt.
    ____________________-
    Ich fahre überall mit dem Auto hin. Allein schon, weil ich jegliche Form von öffentlichen Verkehrsmitteln verabscheue. Am asozialsten verhalten sich Bahnfahrer, also die tag-täglich fahren. Die Bahn macht vor, wie es niemals funktionieren wird.
    Davon abgesehen, wir Deutsche haben uns in der Vergangenheit wie Neandertaler verhalten, was Hygieneverhalten in der Öffentlichkeit anging. Insofern bin ich dem Covid Virus diesmal sehr dankbar, weil es nun der letzte Dimpel merken muss. Wem kam es hier jemals in den Sinn, mit einer Erkältung, oder gar Grippe, eben darauf zu achten, andere NICHT anzustecken? Welche Elternteile bleiben zuhause wenn der Spross fiebrig ist? Dann doch lieber ab in die Schule oder KITA. Hier wird mit einer Nonchalance vom Mitmenschen erwartet, dass er sich gefälligst von den Rotznasen in der Klasse oder Gruppe anstecken zu lassen hat, dass einem die Kinnlade runterklappt. Arbeitskollegen in geschlossenen Räumen? Scheiss egal.
    Und niemand wird doch abstreiten, dass die Ansteckungsketten bei jeder Form von Grippe gleich sind. Was jetzt bei Corona passiert, hätte eigentlich schon lange zur Etikette am Arbeitsplatz gehören müssen. Da sind die Asiaten uns meilenweit voraus. Das geht ganz normal ab, ohne gleich bei jeder Epidemie die Wirtschaft in die Knie zu zwingen. Warum das jetzt ausgerechnet dermaßen überzogen gehandhabt wird, ist mir noch nicht klar, aber ich komme drauf.

  51. @Neunzehnhundertvierundachtzig 24. Mai 2020 at 16:52

    Ich weiß nicht wo Sie wohnen, aber in München Innenstadt ist es idR ein Malheur mit Parkplätzen, so dass es tw. einfach nicht anders geht als mit den Öffentlichen…

    Durch die coronabedingten Reisebeschränkungen ist München derzeit aber viel leerer als sonst üblich, was die Situation deutlich entspannt. Extrem wohltuend und angenehm so ohne Touristen jeglicher Couleur.

  52. „Ein Anwohner berichtet, dass diese scheinbaren „Quarantäne“-Maßnahmen die ganzen vierzehn Tage nicht zu bemerken gewesen seien. So seien die Heimbewohner rege im nahen Supermarkt einkaufen gewesen.“

    Das sieht unser Staatsoberhaupt aber anders. Unsere lieben Brüder-und-Schwester-in-Allah haben sich musterhaft benommen und er hat sie extra eine Grußbotschaft zum Fastenverbrechen gesandt: https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Berichte/DE/Frank-Walter-Steinmeier/2020/05/200522-Fastenbrechen.html
    Der gütige Frank-Walter, immer zu einer kleinen Fopperei aufgelegt.

  53. Ob der auch im Asylheim in Laim herangepäppelt wurde:
    https://www.tz.de/muenchen/stadt/trudering-riem-ort43347/muenchen-versuchte-vergewaltigung-so-wurde-taeter-ueberfuehrt-11015030.html

    ???

    Und, vielleicht erinnert sich noch jemand an die Vergewaltigung in Laim, irgendwann 2018, glaube ich… Da klingelte der Täter an der Türe einer 61-jährigen und vergewaltigte sie…

    Später, im Kleingedruckten sozusagen, als die Tat aufgeklärt wurde, konnte man lesen, dass es sich bei dem Vergewaltiger um einen „Farbigen“, ich mutmaße hier: einen Neger, gehandelt habe… Sämtliche Links hierzu finde ich nicht mehr…

    Laim… Eine Brutstätte für ???

  54. Was regt ihr euch denn auf über offene Asylheime!
    Ja woher soll denn die neue Welle an Infektionen herkommen, wenn wir nicht dafür sorgen, daß sie kommt?
    Mit welchen Vorwänden sollen wir denn die deutschen weiter unter Kuratel halten, wenn wir nicht dauernd mit neuen „Corona-Fällen“ kommen können (auch wenn alle infizierten bestenfalls einen schnupfen haben).
    Habt gefälligst Angst und gehorcht, ihr Pack!

  55. Das Faustrecht gilt wieder – wer sich unterbuttern lässt und alle Anweisungen befolgt, wird nunmal weniger ernstgenommen als Leute, die sich mit Messern wehren und den Brüllaffen geben.

    Nur deswegen gibt es diese Doppelstandarts. Der Alt-Bürger ist erpressbar, muss mehr Regeln befolgen und ständig blechen, während die Neu-Bürger mit nichts hergekommen und somit nicht (außer über deren Religion) erpressbar sind. Man wird das solange weiterführen bis entweder sich die Alt-Bürger massiv wehren und ihre Regierung auswechseln oder auf alle Alt-Bürger die Neuen kommen. Einen anderen Weg gibt es nicht.

  56. In meiner Stadt machen die Asylies sich auch lächerlich über die Vorgaben.

    Die Polizei schaut weg, weil sie kein Ärger mit der Regierung haben will, welche wiederum keinen Ärger mit der Asyllobby und den ganzen staatlich bezahlten Anwälten und den Asyl-Sendern (ARD & ZDF) haben will.

    Dann gehen die Polizisten voller Frust auf die Deutschen los

  57. @Kirpal 24. Mai 2020 at 17:10
    @Neunzehnhundertvierundachtzig 24. Mai 2020 at 16:52
    Ich weiß nicht wo Sie wohnen, aber in München Innenstadt ist es idR ein Malheur mit Parkplätzen, so dass es tw. einfach nicht anders geht als mit den Öffentlichen…
    Durch die coronabedingten Reisebeschränkungen ist München derzeit aber viel leerer als sonst üblich, was die Situation deutlich entspannt. Extrem wohltuend und angenehm so ohne Touristen jeglicher Couleur.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Nur mal eine bescheidene Frage. WAS um alles in der Welt will man denn in München?

Comments are closed.