Im Kreuzfeuer: Andreas Kalbitz

Von MANFRED ROUHS | Das Bundesschiedsgericht der AfD hat am 25. Juli 2020 in Stuttgart einen Antrag des brandenburgischen AfD-Spitzenrepräsentanten Andreas Kalbitz zur Aufhebung der Entscheidung des AfD-Bundesvorstands für die Suspendierung seiner Parteimitgliedschaft zurückgewiesen. Der 47-Jährige kann dagegen die ordentlichen Gerichte anrufen und wird diesen Weg auch gehen, wie er angekündigt hat. Die causa Kalbitz bleibt damit offen – politisch wie auch rechtlich.

Die jetzige Entscheidung des Parteigerichtes kann einem systematischen Mangel des Ausschlussverfahrens gegen Kalbitz nicht abhelfen: Nach dem Parteiengesetz wäre es formal erforderlich gewesen, dass ein Gremium wie beispielsweise der AfD-Bundesvorstand beim zuständigen Landes-Schiedsgericht den Ausschluss beantragt, sodann dieses Schiedsgericht entscheidet, gegen die Entscheidung hiernach die unterlegende Seite die nächste Instanz, also das Bundes-Schiedsgericht, anruft und sodann dieses entscheidet und danach erst die ordentlichen Gerichte die Entscheidung des Bundesschiedsgerichtes materiell überprüfen. Um aber das Verfahren abzukürzen, hat der Bundesvorstand selbst den Ausschluss bestimmt, wofür er aber – unabhängig von materiellen Fragen – nicht zuständig ist. Diese Entscheidung hat das Landgericht Berlin aufgehoben. Sodann hat Kalbitz, nicht aber der Bundesvorstand, das Bundesschiedsgericht der Partei angerufen, um auch vor dem Parteigericht die Aufhebung des Ausschlusses zu erreichen. Die nun erfolgte Zurückweisung dieses Antrags ist zwar politisch bedeutend, denn sie lässt erkennen, wie die Mehrheitsverhältnisse im Bundesschiedsgericht sind. Sie vermag es aber nicht, ein formal rechtmäßiges Ausschlussverfahren gegen Kalbitz unter Einhaltung der im Parteiengesetz vorgegebenen Instanzen zu ersetzen.

Vieles spricht deshalb dafür, dass die Entscheidung von Stuttgart schon aus formalen Gründen keinen Bestand haben wird.

Zudem ist sie politisch töricht. Die AfD steht nicht auf der Abschussliste der Massenmedien und der Konsensparteien, weil einer ihrer Protagonisten vor Jahren in kurzen Hosen durchs Waldlager einer problematischen Jugendorganisation gelaufen ist. Sondern, weil sie die Zuwanderungspolitik der politischen Klasse kritisiert. Wer eben dieses wagt, gilt hierzulande als „Rechtsextremist“.

Franz Schönhuber hat einmal gesagt: „Ich könnte mich in München auf den Marienplatz stellen und das ‚Ave Maria‘ singen, die Presse würde doch nur das ‚Horst-Wessel-Lied‘ heraushören.“ Gleiches gilt für jedes beliebige Lied, das heute irgendein AfD-Vertreter anstimmt.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

163 KOMMENTARE

  1. Genosse Haldenwang wird Herrn Meuthen für seine Umtriebe ganz besonders zu danken haben. Indessen wird Kalbitz wohl durch die Instanzen gehen müssen. Hierzu ist ihm aller nur mögliche Erfolg zu wünschen. Bleibt das jedenfalls so bestehen, dann sage ich schon mal (wie angekündigt) vorsorglich Adios, AfD. Wir brauchen eine nationale Alternative, und eine Alternative, die sich als eine für Deutschland verkauft, muß dann bitteschön auch eine solche sein. Eine FDP habe ich jedenfalls nie gewählt noch werde ich sie jemals wählen, weder im Original, noch in einer, zudem schlecht gemachten, Meuthenschen Kopie.

    Der sich als Haldenwang-Zuträger hervortuende Herr Professor kann sich seinen neoliberalen Traum also bitteschön dorthin stecken, wo es warm und feucht ist. Mit einer Alternative zum Bestehenden hat der jedenfalls nichts zu tun.

  2. Kalbitz hat doch nichts schlimmes oder gar strafbares getan. Was soll der ganze Unsinn?

    In anderen Parteien tummeln sich Linksextremisten und Stasi-Mitarbeiter. Darüber regt sich niemand auf.

  3. Vorauseilend für den Verfassungsschutz Leute rauswerfen bringt nichts. Der nächste kommt sicher dran. Darum steht zu eurer Meinung und bleibt demokratisch.

  4. Wenn man Kalbitz los würde dann nähme man den nächsten ins Visier, die finden immer etwas. Kalbitz muss bleiben! Wenn man Kalbitz raus schmeisst dann müssen auch langjährig zurückliegende Machenschaften anderer Partreimitglieder aus allen Parteien an’s Licht gebracht werden. Es gibt sicher genug Leute die mehr Dreck am Stecken haben als Kalbitz.

  5. Kalbitz wird geopfert.
    Da muss man sich keiner Illusion hingeben.
    Unbequemes Einzelschicksal.

    Und so geht es jedem, der sich zu weit aus dem Fenster lehnt.

  6. Hoffentlich bleibt er letztlich per Gerichtsbeschluss in der AfD!
    Aber ob mit oder ohne Kalbitz, eine andere Partei als die AfD ist nicht wählbar in Deutschland.

    Wer will denn schon linksgrüne Parteien für Neger, Araber, andere Chaoten und Sozialismus wählen?

  7. @alte Frau 25. Juli 2020 at 18:40

    Merkel udn Kahane waren bei der Stasi. Niemand kümmert sich darum.

  8. Damit ist der Meuthen für mich auch gestorben.
    Es gäbe soviel zu tun in Deutschland. Und dann liefert sich die AfD seit Jahren nur innerparteiliche Auseinandersetzungen und verliert damit laufend Wähler.
    Was haben die bloß gegen Höck oder Kalbitz?
    Ich werde diese AfD also künftig auch nicht mehr wählen und bin nun Nichtwähler.
    Ich hoffe halt immer noch auf die bürgerliche Revolution (s. Dr. Krall) und dass all diese jämmerlichen Versager der Altparteien und eben auch der AfD verschwinden.

  9. Wer mit offenen Augen durchs Land geht, der weiß, es ist vorbei.

    Die AfD war noch mal ein Aufflackern. Meistenteils sogenannte „Boomer“, also der Generation, die im Wirtschaftswunder aufwuchs, noch Geschwister hatte, noch erlebt hat, was es heißt, füreinander einzustehen, die in der Schule noch was lernten und auch später etwas leistetet, auch selbstlos halfen ….

    Es ist vorbei – rette sich wer kann

  10. Muß Kalbitz tatsächlich gehen, war´s das für mich mit der AfD. Diese Partei macht alles falsch und nervt nur noch.

  11. Herr Kalbitz hat sich für unser Land verdient gemacht, während andere sich ihren Arxxx auf Professorensesseln platt gesessen haben. Meine Stimme für die AfD MIT Kalbitz.
    Meuthen traue ich mitlerweile alles zu. Haldenwang läßt grüßen

  12. Diese AfD ist keine Alternative mehr.
    Wenn ich mir einige Landesverbände ansehe, dreht sich mir der Magen um.
    Ich bin aus diesem Verein ausgetreten und werde sie auch weder unterstützen noch wählen.

  13. + + + offener Brief von Prof. Dr. Max Otte + + +

    „Lieber Herr Meuthen,
    vielen Dank für das offene Telefonat. Die Tatsache, dass Sie das Telefonat angenommen haben, rechne ich Ihnen positiv an.
    Sie bestätigten die Ausladung als Redner auf der Veranstaltung am 30.6.20 und teilten mir mit, dass Sie nicht nach Hambach kommen werden. Gleichzeitig beklagten Sie, dass ich „Ihnen schaden“ wolle und „gegen Sie arbeiten“ würde. Das Tischtuch sei spätestens seit meiner an den BuVo gerichteten Mail zerschnitten. Ich arbeite „gegen niemanden“, sondern engagiere mich rein sachorientiert und mich mit aller Konsequenz für zwei wichtige Anliegen, deren zuverlässigen Anwalt ich in Ihnen bis zu Ihrer 180-Grad-Wende (Badische Zeitung) gefunden zu haben glaubte.
    Manche Leser dieser Mail werden die Hintergründe nicht kennen, daher zwei erklärende Absätze. SIE waren es, der mich dazu gebracht hat, mich 2017 als AfD-Wähler zu outen.
    Wir trafen uns über zwei Stunden lang im August 2017 am Rande einer Wahlkampfveranstaltung in Ahlen/West. Ich traf einen authentischen, offenen Menschen, der mir über eine halbe Stunde lang seinen Kampf gegen Bernd Lucke und für die Einheit der Partei schilderte. Auf den Osten und die Vertreter des Flügels angesprochen, sagten Sie mir zwei Dinge: erstens, dass Sie von den Patrioten im Osten viel gelernt hätten und zweitens, dass die Vertreter des Flügels ganz in Ordnung seien. Das war umso erstaunlicher, als dass Sie mich nicht kannten.
    1. Das überzeugte mich als Patriot und als Christdemokrat. Nur eine Alternative für Deutschland, die das nationalkonservative Spektrum abdeckt, hat zusammen mit der CDU eine Chance, irgendwann eine bürgerliche Mehrheit zu stellen und dieses Land zu verändern. Eine AfD, die FDP oder CDU imitieren will, wird zerrieben werden. Zudem würde eine solchermaßen entseelte AfD schnell zu einem Pöstchenjägerverein.
    Diffamierung, Ausgrenzung und Spaltung erlebe ich derzeit überall in der Opposition, auch in meiner CDU-Werteunion. Dies ist für semitotalitäre Zeiten leider normal. Wir haben einen instrumentalisierten Verfassungsschutz. Dessen – politische (!) – Arbeit muss man nicht auch noch miterledigen. Mit Angst, Aus- und Abgrenzung im konservativen Lager bekommen wir keine Veränderung hin. Die Grenze nach rechts hat Alexander Gauland klar definiert, und die steht auch für mich absolut fest.
    2. Die sozialen Strömungen sind ein sehr wichtiger Bestandteil der AfD. Ihre Wähler wollten Antworten auf ihre Existenzängste. Ohne eine starke soziale Komponente wird sich die Alternative ein Wählerpotential von 7 bis 8 Prozent mit der FDP teilen. Mit dieser Komponente kann sie Volkspartei mit 20 Prozent werden. Die Globalisierung hat die Mittelschicht in ihrer Existenz bedroht. Die Mittelschicht ist Trägerin der Demokratie. Mein Vortrag vor der Bundestagsfraktion am 17.6. zeigt einen Weg Richtung soziale Marktwirtschaft auf. Eine Podiumsdiskussion zu diesen Fragen könnte sehr zur Klärung beitragen. Leider werden Sie dem wohl ausweichen, so wie Sie in der Vergangenheit konsensbildenden Maßnahmen in einem breiteren Kreis weitgehend ausgewichen sind. In der Vergangenheit haben ich – so wie auch andere wie z. B. Günther Lachmann und Florian Hoffmann – bei den verschiedensten Gelegenheiten einen in der sozialen Frage dialogunwilligen Jörg Meuthen vorgefunden.
    Erst mein Entsetzen über ihren 180-Grad-Kursschwenk (Badische Zeitung) in den letzten Monaten hat mich dazu gebracht, mich – rein sachorientiert, „für Deutschland“ – zu exponieren und zu engagieren – in der Direktheit und Offenheit, derer ich neben der Diplomatie auch fähig bin. Noch vor einigen Wochen habe ich Sie eindringlich gebeten, nicht die Fehler von Bernd Lucke und Frauke Petry zu wiederholen. Sie versicherten mit, dass Sie dies nicht machen würden. Als sie dann doch damit anfingen, habe ich meine Stimme deutlicher erklingen lassen.
    Sie warfen ein, dass mir das als Parteifremder nicht zustünde. Ich habe geantwortet, dass ich im Prinzip sagen kann, was ich will. Da ich keine Karriereabsichten habe, kommt es darauf an, ob man (und ggf. wer) mir Gehör und Vertrauen schenkt.
    Die von Ihnen gedeckte Ausladung meiner Person als Redner von der Veranstaltung mit Vaclav Klaus am 30.06.20 finde ich sachfremd und unprofessionell. Keiner der beiden strittigen Punkte wäre tangiert gewesen. Ich habe den Eindruck, dass Sie es persönlich nehmen.
    Bislang war es für mich nicht persönlich, und das soll es auch nicht werden. Ich will „Ihnen nicht schaden“. Ich werde mich jedoch mit aller Kraft dafür einsetzen, dass 1. Diffamierung und Ausgrenzung im konservativen Lager keinen Platz finden und 2. Deutschland ein Land der inneren, äußeren und sozialen Sicherheit ist. Sollten Sie weiter eskalieren, kann ich das auch für mich nicht ausschließen.
    Politik ist die Kunst des Möglichen, das ständige Austarieren von Maß und Mitte. Nicht menschengerechten Ideologien, seien es Sozialismus oder ein überzogener, marktgläubiger, libertärer Liberalismus werde ich – wie schon immer in der Vergangenheit – entschieden mit allen meinen Mitteln entgegentreten.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Max Otte
    PS: Mein Wunsch, dass Sie sich in Brüssel wohlfühlen mögen, ist angesichts ihrer Verdienst um Deutschland in den letzten Jahren ernstgemeint.
    PPS: Wie ich höre, erwägen Frau von Storch und Sie einen Anschlag auf Dr. Roland Hartwig, der Senator McCarthy alle Ehre machen würde. Dr. Hartwig ist wahrscheinlich derjenige aktive AfD-Politiker mit der größten Lebensleistung vor seiner AfD-Zeit, ein wirklich untadeliger Professional. Er ist sicherlich berechtigt, seine eigene Meinung zu haben. Lassen Sie wenigstens hier dem Gang der Parteigremien ihren Lauf.“

  14. Der Artikel verschweigt wesentliche Umstände:

    Herr Kalbitz selber hat seine Vergangenheit verheimlicht und viel zu lange nicht dazu gestanden – die AfD Unvereinbarkeitsliste ist ein ganz maßgebliches Kriterium für die Arbeit der Partei, einer ihrer Markenkerne. Man will eben keine ex-NPD Kader oder auch nur Leute aus deren Umfeld haben. Vorteil für politische Quereinsteiger wie Höcke, der braucht hier keinen Eiertanz machen, wie es Kalbitz lange gemacht hat und der selber keinen fairen Umgang in punkto IB an den Tag legte – da konnte er dann auch auf einmal zu opportunistischen Ansichten gelangen.

    Kurzum: Was Kalbitz jetzt macht, ist eine Verkennung der AfD Strukturen – er will sich über advokatische Winkelzüge wieder in das Boot bringen, aus welchem er zu Recht, da mehrheitlich beschlossen, ausgebootet wurde und welches er einmal unter Vertuschung wesentlicher Umstände bestiegen hatte. Dinge nicht akzeptieren können hat nichts mit Kampf sondern in diesem Falle eher mit Krampf zu tun.

    Kalbitz weine ich keine Träne nach und ich sehe auch die patriotischen Kräfte in der AfD durch dessen Ausschluss in keiner Weise beeinträchtigt.

  15. Die Mitglieder des „AfD-Bundesschiedsgerichtes“: https://www.afd.de/partei/bundesschiedsgericht/
    Man muss sich ja die Frage stellen, was das für Leute sind.

    Grundsätzlich: Gauland, Weidel und unsere AfD-Politiker in Sachsen … machen eine sehr gute Arbeit. Figuren wie Meuthen, Junge u. Pazderski machen diese Arbeit wieder kaputt. Den Rauswurf von Kalbitz bewertet nicht ein AfD-Bundesschiedsgericht, sondern der Wähler. Figuren wie Meuthen begreifen das offenbar nicht und springen gelehrig über das Stöcken von Stasi-Merkel & Stasi-Haldenwang. Wie kann man nur so doof sein und seine besten Leute selbst raushauen? Es ist nicht zu fassen! Da kann Meuthen in Brüssel den Leyerkasten im Parlament bedrängen, es verpufft förmlich, wenn er zeitgleich die besten Leute aus der AfD verdrängt. Ich wähle die AfD, weil dort Leute wie Höcke und Kalbitz sind und nicht wegen solcher Figuren wie Meuthen! Und wenn diese Partei nicht endlich mal aus dem Arsch kommt und diese sinnfreie Selbstzerfleischung nicht sofort ein Ende hat, dann sehe ich SCHWARZ für die kommende Bundestagswahl. Herr Meuthen, Auftrag erfüllt! Wenn die AfD zur BTW abkackt, ist auch Ihre Karriere vorbei!

  16. „Die nun erfolgte Zurückweisung dieses Antrags ist zwar politisch bedeutend, denn sie lässt erkennen, wie die Mehrheitsverhältnisse im Bundesschiedsgericht sind“. – Das ist eine Unterstellung, dass die Richter im Bundesschiedsgericht nicht nach rechtlichen, sondern politischen Motiven entschieden haben. Die Argumentation mit der formellen Nichteinhaltung der im Parteiengesetz vorgegebenen Instanzen ist schwach und kann deshalb auch nicht greifen. Kalbitz sollte das Urteil akzeptieren und nicht durch hoffnungsloses Klagen durch die Instanzen die Spaltung der AfD zu betreiben und sie damit für die Bundestagswahl zu schwächen, wenn ihm wirklich etwas an seiner Heimat liegt. Deutschland braucht eine starke rechte Partei und wenn sich jemand nicht an die Regeln hält, muss das Folgen haben, so schade das auch in Hinblick auf den Verlust von Kalbitz politischen Fähigkeiten ist. Was allerdings stimmt, ist dass die Mehrheit innerhalb der AfD eine bürglich-konservative Partei haben möchte und keine radikal sozial-patriotische. Dieser Mehrheit muss sich jetzt der Flügel unterordnen, um dann in vereinter Stärke für die gemeinsamen Ziele zu kämpfen, oder die Konsequenzen ziehen und eine eigene Flügel-Partei mit klaren sozial-patriotischer Programm gründen. Aus gekränktem Stolz einen innerparteilichen Krieg mit Selbstzerfleischung der AfD zur Freude der politmedialen linken Volksfront zu führen zeugt nur von dem Mangel an wahrem Patriotismus und Ehre.

  17. Hallo Herr Rouhs,

    sie haben meines Ersachtens recht. Ziehen sich aber dabei auf _________________formaljuristische_________________ Gründe zurück.
    Zusammenfassung:
    @All ihr anderen Kritiker

    Weder Meuthen alleine und schon gar nicht Haldenwang
    hat die _____Unvereinbarkeitsliste_____ der AfD erarbeitet / aufgestellt.

    —————> DAS hat die AfD getan!
    In dieser Liste steht die Heimatreue deutschen Jugend
    und Herr Kalbitz war in diesem Bund.
    Man mag es bedauern, aber wer sich nicht mal an die eigene Satzung
    halten will…………….

    Wir sind doch nicht die CDU. 😉

    MfG

  18. In der AfD gibt es zwei Stömungen. Die, die ersthaft Deutschland gesund pflegen wollen, und die, die Versorgungspöstchen anstreben. Sollte sich das letztere Lager um Meuthen durchsetzen, wandelt sich die AfD zu einer weiteren Altpartei. Das kann nicht im Sinne des Deutschen Volkes sein. Daher muß jeder aufrechte Patriot Höcke, Kalbitz, Gauland, Weidel et. al. unterstützen, auch wenn einem das Eine oder Andere nicht paßt!

  19. Gerne würden wir die detaililerte Entscheidung erfahren.
    Wenn es keine Unterlagen mehr gibt……Wie soll da jemand nach Jahren entscheiden?
    Waren es die eigenen Verräterzeugen wie Klaus Riedelsdorf, der meinte, den Antrag von Kalbitz gesehen zu haben,….vor Jahren. Verdammt, wo ist das Dokument? Sonst Klappe halten.

  20. @ Hans-Peter Maier 25. Juli 2020 at 19:04

    Die Spaltung der Partei hat nicht Kalbitz betrieben, sondern Meuthen, der – wie Sie auch – bekanntlich von einer eigenen Partei fabulierte, zu der sich die mitteldeutschen Verbände abspalten sollten. Den hier formulierten (nur halbherzig zurückgenommenen) Spaltungswillen nun den Adressaten der einstigen (Meuthenschen) Spaltungsphantasien anzuhängen, ist ein schlechter Witz.

    Sie werden mit Meuthens neoliberalen Vorstellungen, die er uns als „bürgerlich-konservativ“ verkaufen möchte, was sie nicht sind, zudem wohl kaum die Arbeiterschaft und sonstigen kleinen Leute auch nur ansprechen können. Mit denen aber werden Wahlen gewonnen oder verloren. Das zeigen uns beide Seiten östlich und westlich der Elbe mit ihren geradezu konträren Umfragewerten jeweils eindringlich.

    Aus gekränktem Stolz einen innerparteilichen Krieg mit Selbstzerfleischung der AfD zur Freude der politmedialen linken Volksfront zu führen zeugt nur von dem Mangel an wahrem Patriotismus und Ehre.

    Den Satz sollte man eher Meuthen ins Stammbuch schreiben. Dort gehört er hin. Für Kalbitz hingegen dürfte er wohl kaum passen. Einen Patriotismus ohne Betonung der Erhaltung und Pflege des eigenen Vaterlandes (patria) gibt es nicht. Zu dem gehört notwendigerweise auch eine soziale Komponente. Eine AfD genannte Alternative, die das nicht in sich vereinigen kann oder will, ist faktisch tot oder auf dem Wege dahin.

  21. Nimmer wird das Reic h zerstoeret wenn ihr einig seid und treu. (Denkmal in Confluentes – Wilhelm I)

    Das gilt nicht nur für Reiche – es gilt bis herunter zu kleinsten Gemeinschaften. Ehen, Vereinen, Dorfgemeinschaften, Städten, last but not least – Parteien.
    Die Geschichte lehrt, daß das Fehlen dieser Tugenden immer im Untergang endete.

    Es ist an der Zeit, mal darüber nachzudenken – ein Besuch in Koblenz am Deutschen Eck wäre vielleicht hilfreich.
    FG C.

  22. Der letzte Brief der AfD bzgl. einer Spende ist von mir noch nicht in Form einer solchen beantwortet worden. Ich werde mich zurückhalten noch weitere Spenden zu tätigen. Wegen mir kann sich die AfD spalten in eine West- und eine Ost-AfD. Wegen der kommenden Probleme habe ich keine Angst das die Ost-AfD untergehen würde. Die West-AfD kann sich ja an die Altparteien anschmiegen. Wer immer noch nicht erkannt hat auf welche Wand wir zurasen und welche Entscheidungen jetzt wichtig wären mag in der West-AfD bleiben. Ein Kalbitz ist aber mit Sicherheit nicht das Problem. Wie will denn eine AfD jemals in eine Position kommen mitbestimmen zu wollen mit einer klar konträren Meinung zu den Altparteien ? Oder will sie nach Radio Eriwan nur ein bißchen „schwanger“ mitregieren ? Letzen Endes also einem „Weiter so“ zustimmen ?

  23. Wer wird als nächstes rausgeschmissen? Höcke und Curie? Beginnt jetzt die Säuberungswelle bei der AfD. Ich bin für die Spaltung der Afd in AfD West und AfD Ost. Genauso wie es bei der CDU und CSU ist.

  24. Ein Ziel haben die AfD-Zerstörer um Meuthen und Co geschafft: Die AfD wird sich nicht mehr als Alternative für die Deutschen Patrioten verwenden lassen. Es war klar, dass die wahren Patrioten keine wirkliche Heimat mehr haben. Aus meiner Sicht werden viele der Mitglieder jetzt prüfen müssen, ob sie tatsächlich eine solche Meuthen-Partei wollten. Für mich ist Schluß. Vielleicht sollte man tatsächlich die Patriotenflügel eine eigene Partei auf die Beine stellen.

  25. Die AfD braucht neue Wählergruppen und die gibt es nur im bürgerlichen Lager der Mitte.
    Rentner, Handwerker, Polizisten und Soldaten, Wertschaffende, Fleißige.
    Ihre Themen sind:
    -Innere Sicherheit
    -Alterssicherung
    -gerechter Lohn für gute Arbeit
    -Asylmissbrauch beenden
    -Kriminelle und Asylbetrüger ausweisen
    -Freiheitsrechte bewahren
    -Rechtsstaat statt Moralstaat
    -Familienförderung und Bildung

  26. Liebe AfD,

    ja, genau so gewinnt man Wahlen und weitere Anhänger!

    Trotzdem werde ich weiterhin AfD wählen – ich sehe sonst keine echte Alternative.

    Beste Grüße
    GetGoingII

  27. Fairmann
    25. Juli 2020 at 19:45
    Die AfD braucht neue Wählergruppen und die gibt es nur im bürgerlichen Lager der Mitte.
    ++++

    Ausschlaggebend für die Wahl einer Partei sollte zu allererst das Programm sein.
    Danach die Köpfe!

  28. Wann kapiert die AFD endlich, dass sie mit oder ohne Kalbitz mit oder ohne Höcke mit oder ohne Meuthen auf der Abschussliste stehen.
    Soviele setzen die einzige und letzte Hoffnung auf die AFD, wenn Deutschland noch zu retten ist, dann durch die AFD.
    Liebe Leute von der AFD haltet es einfach aus, dass ihr verschieden seid. Der Osten hat eine andere Vergangenheit als der Westen. Akzeptierd und kapiert das einfach.
    Dieser unsägliche Streit ist der Grund warum ich den Mitgliedsantrag noch immer nicht unterschrieben habe.

  29. Keiler 25. Juli 2020 at 19:51

    Wenn dann auch noch Höcke linkisch rausgeworfen wird, wars das mit der AFD.
    ———————-

    Das machen die nicht!

  30. WN 25. Juli 2020 at 18:50

    Muß Kalbitz tatsächlich gehen, war´s das für mich mit der AfD. Diese Partei macht alles falsch und nervt nur noch.
    ———————————–
    und
    Religionsfeind 25. Juli 2020 at 18:51

    Diese AfD ist keine Alternative mehr.
    Wenn ich mir einige Landesverbände ansehe, dreht sich mir der Magen um.
    Ich bin aus diesem Verein ausgetreten und werde sie auch weder unterstützen noch wählen.
    ———————————–

    Meuthens Blutgericht erdolchte bislang:
    – Andre Poggenburg, gemobbt vom Bundesvorstand im März 2018 verließ die Partei
    – Doris von Sayn-Wittgenstein, gemeuchelt im August 2019
    – Stefan Räpple, gemeuchelt März 2020, Verfahren läuft noch(?)

    Diese werden bereits jahrelang gemobbt mit dem Ziel, sie aus der Partei zu vergraulen:
    – Christina Baum (BaWü) von Meuthen
    – Christiane Christen (RLP) von Junge
    – Jessica Bießmann (Berlin) von Pazderske aus der AfD-Fraktion ausgeschlossen

    Als AfD-Wähler der ersten Stunde (2013) – anfangs eher aus Überdruß zur Merkel-Einheizpartei später nach der Entsorgung des ewigen Pennälers Lucke aus Überzeugung – sage ich, mit dem Ausschluß von Andreas Kalbitz durch die Meuthen-Truppe, in deren Gestalten wie Beatrix von Strolch, Junge und die unsägliche Pazderske sich Anschluß an den Merkelparteienbrei erhoffen, ihr habt eine rote Linie überschritten! Ich werde die AfD solange nicht wieder wählen – konkret bei der NRW-Kommunalwahl – solange sie nicht endlich einen Mitgliederparteitag einberuft und diese elende Gurke Meuthen, dieses Schild und Schwert Haldenwangs in der AfD, zum Teufel jagt. Und das Bundesschiedsgericht hinterher! Diese Lumpen, die sich erdreisten, einen der drei erfolgreichsten Landesvorsitzenden der AfD aus der Partei werfen zu wollen, müssen zur Verantwortung gezogen werden und denen muß ein lebenslanges Mandatsverbot auferlegt werden! Wenn wir bzw. die AfD-Mitglieder jetzt nicht endlich binnen 3 Monaten die Reißleine ziehen werden sie den nächsten erfolgreichen Landesvorsitzenden Björn Höcke erdolchen.

    AfD-Mitglieder, wenn Ihr meine Stimme jemals wiedersehen wollt, jagt die Spalter und die Stasi-Erfüllungsgehilfen zum Teufel. Wie lange soll das noch so weitergehen? Macht nicht den Fehler, zu denken, den Konservativen bleibe ja gar nichts anderes übrig, als Euch zu wählen. Dieser Fehleinschätzung unterlag die Merkel-CDU ebenfalls, schon 2009 habe ich die nicht mehr gewählt.

    Weg mit Meuthen! Weg mit Strolch! Andreas Kalbitz muß voll rehabilitiert werden und alle, die in Bundesvorstand und Bundesschiedsgericht gegen ihn gestimmt haben, müssen alle Ämter verlieren!

  31. @ arminius arndt : Ich danke Ihnen stellvertretend für all jene, die in dieser Entscheidung keinen Untergang der AfD sehen.
    Was hier einige absondern, ist erschreckend und zeigt, daß es Ihnen offenbar gar nicht um unser Land geht !
    Ob mit mit oder ohne Kalbitz – an der AfD ändert sich – richtig, NICHTS !
    Ob dieser Vorgang – sollte er Bestand haben – sich in der Außenwirkung nun wirklich verstärkt anziehend für bürgerliche Wählerschichten erweist, bleibt abzuwarten.

    Ich persönlich habe nichts gegen Kalbitz und rate ihm, einen 2. „formgerechten“ Anlauf zu nehmen. Der Landesverband Brandenburg wird ihm die Aufnahme sicher nicht verweigern !

  32. Die „Altparteien“ haben eben eine historische Parteigeschichte, die ihnen aus historischen Gründen eine gewisse Stabilität garantiert.

    Diese Stabilität, die in der SPD unter Ollenhauer, Brandt und Schmidt erarbeitet haben genügt, um Dünnbrettbohrer und Nichtskönner wie Gabriel, Stegner oder Esken zu kompensieren.

    Ebenso steckt die „CDU“ Charakterschweine und Stasispitzel wie „IM Erika“ aufgrund der Stabilität, die ein Adenauer, Erhard und Kiesinger erarbeitet haben, locker weg.

    Die AFD hat noch keine „Parteigeschichte“, die eine solch Stabilität vorlegt.
    Siehe „Die Republikaner“, die gute Ansätze hatten, sich aber frühzeitig zerlegt haben.

    Genau darauf setzen die Altparteien.

    Dieselbe Gefahr ist bei der ADF real.
    Wenn es ihr nicht gelingt, langfristig eine Rolle zu spielen, ist sie weg wie die Rep‘s.
    …wäre schade drum.

    Was auch immer bei Kalbitz, Meuthen, Höcke etc. wahr sein sollte, persönliche Befindlichkeiten zerstören die Partei.

    Im Moment zählt doch nur, wie sich die AFD im Bewusstsein der deutschen Bevölkerung etabliert.

    Wenn dadurch eine gewisse „Stabilität“ erreicht ist, kann man sich solche Mätzchen leisten wie gerade jetzt.

    …ansonsten ist die AFD leider Geschichte und eine vertane Chanche

  33. HH 25. Juli 2020 at 19:54
    Wann kapiert die AFD endlich, dass sie mit oder ohne Kalbitz mit oder ohne Höcke mit oder ohne Meuthen auf der Abschussliste stehen.
    Soviele setzen die einzige und letzte Hoffnung auf die AFD, wenn Deutschland noch zu retten ist, dann durch die AFD.
    Liebe Leute von der AFD haltet es einfach aus, dass ihr verschieden seid. Der Osten hat eine andere Vergangenheit als der Westen. Akzeptierd und kapiert das einfach.
    Dieser unsägliche Streit ist der Grund warum ich den Mitgliedsantrag noch immer nicht unterschrieben habe.
    ===============================================================

    Sie haben ja Recht ! Unterschreiben Sie den Antrag und werden Sie AfD-Mitglied ! Abkehr von der AfD ? Solange dieses Bundesparteiprogramm Bestand hat und nicht verwässert wird – Nein, niemals !

  34. Aus meiner Sicht geht es hier nicht um einen Richtungsstreit, politische Inhalte oder Machtspielchen. Es geht ausschliesslich darum, ob Herr Kalbitz bei seinem Eintritt ehrlich war oder nicht. Sollte er betrogen haben, was ich nicht beurteilen kann, so ist ein Ausschluss zwingend. Das Stichwort heisst Vertrauen.

    Ansonsten bin ich völlig einer Meinung mit

    @ HH 25. Juli 2020 at 19:54

    „Wann kapiert die AFD endlich, dass sie mit oder ohne Kalbitz mit oder ohne Höcke mit oder ohne Meuthen auf der Abschussliste stehen.
    Soviele setzen die einzige und letzte Hoffnung auf die AFD, wenn Deutschland noch zu retten ist, dann durch die AFD.
    Liebe Leute von der AFD haltet es einfach aus, dass ihr verschieden seid. Der Osten hat eine andere Vergangenheit als der Westen. Akzeptierd und kapiert das einfach.
    Dieser unsägliche Streit ist der Grund warum ich den Mitgliedsantrag noch immer nicht unterschrieben habe.“

  35. Das ist entsetzlich. Selbst wenn ich kein großer Freund der „Flügel“-Leute bin, ihre Stimme muss auch zur Partei gehören dürfen. So enteiert sich die AfD selbst.

  36. eine weichgespülte AfD braucht kein Mensch. Das ist dann doch nur noch einen Postenbeschaffungsmaschine.

    Bin stinksauer!

  37. Scharping soll einmal Schröder „charakterliche Defizite“ vorgeworfen haben.

    Was soll man denn dann von einem Parteivorsitzenden wie Meuthen halten, der in der derzeitigen desolaten Lage Deutschlands erst vorschlägt die eigene Partei spalten zu wollen und als das fehlschlägt, mit allen Mitteln versucht, einen verdienstvollen und erfolgreichen Landesvorsitzenden der eigenen Partei loszuwerden.

    Aller „guten“ Dinge sind drei.

    Was würde wohl unserem fidelen Professor, sollte dieser Schachzug am Ende auch noch fehlschlagen, als nächstes einfallen…….

  38. Kalbitz hat einen Wahlerfolg bekommen. Was leistete denn Meuthen für die AfD? Ich kann da sehr wenig erkennen.

  39. Ich weiß nicht, warum hier einige rumeiern. Wir sollten nach den Gesetzen der Logik vorgehen. Am 14.5.2020 sagte der Präsident des Verfassungsschutzes Brandenburg, er könne bei der AfD Brandenburg keine demokratische Mitte erkennen.
    Am 15.5.2020 schloss der Bundesvorstand der sog. „Alternative“ für Deutschland (hahahahahahahaha) den A. Kalbitz aus.
    Die Interessen des Verfassungsschutzes wurden von Prof. Meuthen bedient.
    Nebenbei: Beim letzten Bundesparteitag war zu hören, daß der Tagesordnungspunkt „Wahl des Bundesschiedsgerichts“ ganz auf das Ende des Parteitages geschoben wurden. Warum wohl? Dreimal dürft Ihr raten.
    Wenn es Verrat gibt, wie in Brüssel von der Kanzlerin, sollte der auch benannt werden.
    Was hier geschehen ist, ist Verrat. Man hat sich einen zu inkriminierenden Tatbestand gesucht, nicht wegen des Tatbestands, sondern weil man eine dem Regime hörige Partei wollte, damit man sich auf den Parlamentssesseln ausruhen kann, wie in Hamburg: 5,3%.
    Also: Warum eiern hier manche rum und schwafeln.
    Prof. Meuthen will – in wessen Auftrag, mit welcher Belohnung auch immer, die Partei spalten. Ist das das, was die Verständnissinnigen, die auf Kalbitz rumhacken, wollen? Pfui Teufel.

  40. Der naive und leichtgläubige Meuthen wird mit der vagen Aussicht gelockt, irgendwann mal regierungsfähig zu sein, wenn er nur alle „Rechtsextremen“ aus der Partei entfernt. Nach Kalbitz wird man es jetzt auf Höcke abgesehen haben. Wer einen solchen Mangel an strategischem Denken erkennen lässt wie Meuthen hat an der Spitze der AfD nichts zu suchen. Keine Partei kann sich soviel Dummheit in der eigenen Führung leisten.

  41. Was ist mit den anderen exponierten Flügel-Leuten? Björn Höcke und Hans-Thomas Tillschneider und Jens Maier sollten allmählich mal Gegenmaßnahmen einzuleiten beginnen, der Meuthen hat in den letzten Jahren gewütet und Leute aus der Partei getrieben, seit dem Landesparteitag in Baden-Württemberg in Heidenheim im Februar 2019, als er auf diesem in unerträglichem Grünsprech („gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ Quelle (Zeit) http://archive.is/kQjwF) gegen Parteifreunde hetzte und wütete und von Monat zu Monat unerträglicher wurde.
    Was erst im Nachgang auffällt (habt Ihr es gemerkt?):
    – Im November 2018 wird Haldenwang als neuer Mielke Merkels inthronisiert
    – Im Februar 2019 erfolgt die Unterwerfungsgeste Meuthens wie er sich schon 2016 in der Moschee unterwarf, gemäß Künaxts Forderung die Schuhe auszog und sich bei den allseits (?) bekannten Bildern so krümmte, daß er immer eine Handbreit kleiner erscheint als der Imam

    Und schließlich:
    – Um die Unterwerfung (unter die Staatssicherheit) vollständig zu machen, löst ein Sprecher, der alle Flügel einer Partei qua Amt zusammenzuführen und zu einen hat, einen, den nationalpatriotischen, auf, fabuliert dann von Spaltung und läßt zuerst über den Bundesvorstand, dann durch das Bundesschiedsgericht einen der erfolgreichsten Landesvorsitzenden abservieren, wohl wissend, der gesamten Partei durch das unausweichlich werdende Verfahren vor der wichtigen Bundestagswahl 2021 zu schaden, so blöd kann der nicht sein. Und wenn es keine Blödheit, sondern die Berechnung eines Professors ist, der Partei und zwar der ganzen maximal zu schaden, ist es dann von der Hand zu weisen, daß er in den Diensten der Haldenwang-Mielke’schen „Firma“ zu stehen? Manche Professoren (auch Lucke) müssen ihre Mitmenschen für unendlich dumm halten.

    Wie lange dauert es, einen Sonderparteitag einzuberufen?

  42. Meuthen und seine Meuthe spalten die AfD das ist offensichtlich.
    Wer oder was gab Meuthen nur den Auftrag dazu oder bekommt er etwa Geld dafür viel Geld sogar? Fragen über Fragen die im Raum stehen …………………………………………………….

  43. Wenn Meuthen , Storch u.a. Nicht abgesägt werden, dann müssen wir eben zeigen, dass diese AfD Ihren Anspruch als Alternative. Verloren hat . Das muss Konsequenzen haben und der Wähler sollte es diesen Idioten fühlen lassen . Dann muss die Partei eben wieder unter 5 % und sich eine andere Partei neben der AfD bilden . Nur so funktioniert Demokratie .
    Ich hoffe immer noch, dass der Parteitag dieses Problem aus der Welt schafft , andernfalls sollen diese Idioten wieder zur Arbeit gehen . Unsere Stimmen bekommt die AfD im Bund nicht mehr . Ichvhalte es für falsch einen Scheinkompromiss einzugehen , weil man nur AfD wählen kann in dieser Republik . Das bedeutet nämlich Zustimmung für diese U-Boote ; das mache ich niemals mit .
    Diese Typen, die sich in Verbindung mit dem Verfassungsschutz dafür her gegeben haben , wussten sehr genau , auf was Sie sich da einlassen .
    Meuthen ist und war für die AfD ähnlich wie Lucke und Petri ein Kardinalfehler für diese Partei .
    Nun mal ehrlich , was ist eigentlich von den guten Vorsätzen dieser Partei übrig geblieben ? Gar nichts … der Austritt aus der EU , die Abschaffung des Euro , die Migrantenflut stoppen usw . nichts davon ist davon übrig geblieben .
    Ich hoffe , dass Gauland noch einmal gegen Meuthen antritt und das Ruder in die Hand nimmt , sollte er bei der Wahl gegen Meuthen verlieren , sollte er sofort aus der AfD an diesem Parteitag aus der AfD austreten . Die Bundestagswahl wäre für den Rest dann gelaufen .
    Das Meuthen und Liberalisierungsproblem muss gelöst werden , so oder so !

  44. Gekaufte Spaltpilze, U-Boote und Agent Provokateures sind dabei ihr defätistisches Werk zu vollbringen.
    Als SCHÖNHUBERS Partei von Gerichten rehabiilitiert wurde in Bezug auf die staatlich angeordnete Überwachung der Geheimdienste war es schon zu spät.
    Die Partei war bereits kollabiert und aufgelöst.
    Genauso wollen es diejenigen die nun das DEUTSCHE STEUERGELD in südliche bodenlose Fässer transferieren und DEUTSCHLAND in ein IS-lahm-Shithole verwandeln wollen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie HONECKERS RACHE und deren Spiessgesellen!

  45. Liebe AfD,
    was glaubt Ihr wohl, wo denn die schlechten Umfragewerte herkommen. Im derzeitigen Zustand ist die AfD für sehr viele nicht mehr wählbar und ich gehöre dazu. Ich bin strikt dafür, daß sich der national-konservative Teil von dem wirtschaftsliberalen trennt. Figuren wie Meuthen, Pazderski, Weidel, von Storch usw. sind völlig ungeeignet um in Deutschland eine Wende herbeizuführen und damit völlig unwählbar. Ich warte weiterhin auf die Gründung einer echten Alternative zur Rettung Deutschlands und bin durch sehr viele Gespräche überzeugt davon, daß diese auch im Westen viel Zuspruch finden würde.

  46. Dieses ewige Stöckchspringen hat der AfD bisher doch noch NICHTS eingebracht. Wieso kann so ein intelligenter Mensch wie Meuthen das nicht einsehen? Dadurch wird doch nur der fatale Eindruck erweckt dass die AfD ein gestörter Haufen ist dem man nichts Konstruktives zutrauen kann.

  47. Barackler 25. Juli 2020 at 20:24

    Aus meiner Sicht geht es hier nicht um einen Richtungsstreit, politische Inhalte oder Machtspielchen. Es geht ausschliesslich darum, ob Herr Kalbitz bei seinem Eintritt ehrlich war oder nicht. Sollte er betrogen haben, was ich nicht beurteilen kann, so ist ein Ausschluss zwingend. Das Stichwort heisst Vertrauen.
    ———————————————
    In Wikipedia, wo man auf der Hut vor linker Hetze sein muß, steht auf der Seite von Andreas Kalbitz
    „Im März 2013 trat er der kurz zuvor gegründeten AfD bei.“ Das steht so ebenfalls auf der Biographie des Brandenburger Landtags und der der AfD Brandenburg. Dürfte also stimmen.

    Problem dabei: 2013 gab es gar keine Unvereinbarkeitsliste. Wenn mancher Meuthist sich noch herausschwurbeln will, es gab aber schon einen allgemeine Antiextremismusklausel, nach der „extremistische“ Vereinigungen nach Maßgabe des Bundesamtes für Staatssicherheit erklärungspflichtig gewesen seien.

    Noch größeres Problem für die Staatssicherheit und deren Schranzen in der AfD: Kalbitz war nie Mitglied der HDJ. Lest mal den Bericht der Lumpenpresse mit der Lupe. Diesen hier:
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/brandenburgs-afd-chef-andreas-kalbitz-war-offenbar-hdj-mitglied/25644952.html
    Sie erzählen, Kalbitz sei „offenbar“ Mitglied gewesen. Ohne es zu belegen bedeutet das Wort „offenbar“, daß es gerade nicht belegbat ist! Null Beweis. Der ganze Lumpenartikel ist voller Diffamierungsvokabeln wie „eng verquickt“ oder Konjunktiven wie „soll Kalbitz mit NPD-Funktionären an einem Neonazi-Aufmarsch in Athen teilgenommen haben“ – also kein Beweis, nichts als plumpeste Hetze. Und der Tageslügel beruft sich ausgerechnet auf das Relotiusblatt Spiegel, das ein „Gutachten“ der Staatssicherheit kennen will, das offenbar ein Geheimgutachten sein muß.

    Fakt ist: Wenn es einen verwertbaren Beweis entweder bei der Staatssicherheit Brandenburgs oder der BRD oder eine Mitgliederliste gäbe wäre diese nur dann noch nicht aus dem Hut gezaubert worden, weil sie noch nicht gefälscht wurde. Wenn selbst der Beitrittsantrag von Andreas Kalbitz von 2013 nicht mehr auffindbar ist hat die ganze Kampagne von Herrn Meuthen und Herrn Haldenwang keinerlei rechtswirksame Relevanz außer einer:
    Daß die gleichgeschaltete Lumpenpresse, die Staatssicherheit Haldenwangs und Herr Meuthen im selben Boot sitzen. Ob er angeworben wurde oder er sich in Anbetracht seiner gefährdeten Professorenpension angeboten hat spielt zur Bewertung der Causa Meuthen eigentlich keine wesentliche Rolle. Daß der Merkelstaat Leute ohne jeden Beweis vernichtet ist keine Neuigkeit, daß ein Bundessprecher der AfD sich mit diesen Methoden gemein macht allerdings schon. Notbremse ziehen, AfD, sonst seid ihr weg vom Fenster, wenn ihr euch der Spitzel nicht aus eigener Kraft entledigen könnt (Hoffentlich liest das einer)

  48. Diese Geschicht kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich war mal vor zig Jahre aktiv bei den Die Republikaner und Kreisvorsitzender in xxxxxx. Wir waren im Stadpalament mit einem ordendlichen % Satz gewählt worden. Was da so alles an politischen Ratten auftauchte war schon erstaunlich.
    Die Landesvorsitzende war bei Bertelsmann!!!! in guter Position angestellt. Ihr Mann war Beamter bei der Bereitschaftpolizei. Der Landesvorstand bestand überwiegend aus Menschen die Geld vom Verfassungsschutz kassierte. Die Partei war total unterwandert vom Verfassungsschutz. Das Ergebnis die TOTENGLOCKEN ließen auch nicht lange auf sich warten. Habe das Handtuch geworfen und bin aus dem unterwanderten „Verein“ ausgetreten. Hatte aber noch ein berufliches Erlebnis! Mir wurde von meinem Arbeitgeber gekündigt. Wir waren so giut wie ausschliesslich für die Stadt Dortmund tätig. War aber zur damaligen Zeit kein Problem für mich, bekam eine fette Abfindung und hatte sofort einen neuen gut bezahlten Job. Ich will „Herrn“ Meuthen natürlich nichts unterstellen, ein Herr Schönhuber, wenn er denn noch lebte, könnte heute aber sicher mehr zu solchen Menschen in einer Partei sagen

  49. Ich bin auch nicht so für Meuthen und Co.!

    Aber die sind alle immer noch 1000 x besser, als z. B. Claudia Roth oder unsere Zonenmastgans!

  50. Also, wenn ein Zugpferd nach dem anderen ausgespannt wird, dann bleibt die Kutsche stehen.
    Der nächste Ausschlußkandidat wäre Björn Höcke. Und ich wette, daß der nicht so lange warten wird, bis er „an der Reihe ist“.
    Die letzten Auftritte der beiden waren immer gemeinsam, zuletzt in Burgstädt.
    Ich habe in letzter Zeit viel Kontakt mit einigen unserer sächsischen Landtags- u. Bundestagsabgeordneten gehabt. Und ich denke, daß demnächst etwas passieren wird. So wie es jetzt läuft, müssen wir Mitteldeutschen befürchten, daß alle unsere (Wahl-)Erfolge zunichte gemacht werden.
    So weit darf es nicht kommen, und sei es um den Preis der Spaltung.
    Wir hier im Osten haben noch viel zu verlieren, der Westen ist nicht mehr „rückholbar“.
    Morgen Vormittag an der B 96 bekomme ich vielleicht schon neue Erkenntnisse.

  51. Ganz ehrlich ?
    Wenn mich meine Partei aus dieser rausdrängen will und dies mit einem Parteiausschlussverfahren vorantreibt, wüßte ich nicht warum ich noch gegen diesen „Rauswurf“ gegensteuern soll, weil ich mich selbst als Unerwünschter ansehen müßte….ich würde in dieser Partei keine Sekunde länger bleiben wollen…das muss ich mir nicht antun…

  52. Langsam reicht es mir, mit der AfD.
    Wie bekloppt muss mann sein, wo Deutschland am Abgrund steht, solch ein Tamm Tamm zu machen.
    Ich warte den Parteitag ab, ansonsten Odios AfD.

  53. Kalbitz hat gute Chancen das vor Gericht „rückgängig“ zu machen. Da wünsche ihm viel Erfolg dabei !
    Wir brauchen Kalbitz!

  54. # tban 25. Juli 2020 at 21:46

    „Wir hier im Osten haben noch viel zu verlieren, der Westen ist nicht mehr „rückholbar“.“

    —————————————————————————————————–

    Genau so ist die Lage. Traurig aber wahr.

  55. arminius arndt 25. Juli 2020 at 18:57

    Sehe ich auch so. Kalbitz ist politisch verbrannt und im Westen ein ähnliches Schreckgespenst wie Höcke.
    Die Zahlen sprechen doch eine deutliche Spreche, die AfD muss für enttäuschte Unioswähler im Westen attraktiver werden, nicht für die „Kameraden“ im Osten.
    Das erreicht man nicht, indem man die erste Gruppe durch Typen wie Kalbitz verschreckt, der übrigens durch eigenes Fehlverhalten in diese Situation gekommen ist und nun durch Nachtreten und Prozesse der AfD schadet.

  56. So schnell kann man Höcke nicht rausschmeißen. Wenn _Kalbitz keine fehlerhaften Angaben gemacht hätte bei seinem Antrag, wäre es auch nicht gegangen. Innerparteiliche Differenzen sind nie von Vorteil für eine Partei, aber verschiedene Richtungen gibt es auch in den anderen Parteien. Jetzt aus Protest zum Nichtwähler werden, halte ich für keine gute Idee, das hilft nur denjenigen, die ich auf gar keinen Fall als Wahlsieger sehen möchte. Man sollte abwägen, ob die AfD- bei aller derzeitigen Kritik- in den wichtigen grundsätzlichen Standpunkten nicht doch die beste Wahl ist.

  57. @ Maxi9 25. Juli 2020 at 22:29
    So schnell kann man Höcke nicht rausschmeißen. Wenn _Kalbitz keine fehlerhaften Angaben gemacht hätte bei seinem Antrag, wäre es auch nicht gegangen. …
    ——————————-
    Wieso „fehlerhafte Angaben“? Lesen Sie bitte die Fakten.

  58. Eine an die Altparteien ankuschelnde AfD ist für mich keine Alternative mehr. Wissen wir denn, wen i. A. von Merkel & Haldenwang dieser Spaltpilz Meuthen demnächst aus der AfD rauswerfen soll? Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass Meuthen, Junge u. Pazderski Ruhe geben werden? Derweil wird unser Land in aller Ruhe mit internationalen Faulen & Kriminellen geflutet. Statt sich darum zu kümmern, beschäftigt sich die AfD lieber mit sich selbst.

    Mittlerweile ist es mir vollkommen egal was ich wähle, Hauptsache die Partei tut etwas für uns deutsche Deutsche und erhält uns unsere Heimat. Und wenn das eine ultrarechte Partei ist, es ist mir egal, Hauptsache die tun was. Ich brauche keine bunten Wahlprogramme von erfolglosen Parteien. Die AfD hat im Osten 25%+, im Westen bringt sie nichts auf die Reihe. Wenn es nicht anders geht, dann muss der Osten sich selber retten. Wir haben das schon mal gemacht. Wenn Meuthen lieber zum Freundeskreis Merkel & Haldenwang gehören will, soll er doch und seine Entourage zur rotgrünen CDU wechseln. Wir hier im Osten machen unser Ding auch alleine. Ich habe schon nie diese Distanzeritis zu Pegida & Co begriffen. Leute, dass ist die Basis! Das sind die Leute, die die AfD wählen und die AfD verweigert sich dort auf den Demos präsent zu sein. Sagt mal, habt ihr noch alle Latten im Zaun?

    Ich habe die Faxen langsam dicke. Dieser innerparteiliche Kampf, der Rauswurf guter Leute, erreicht langsam ein Stadium, da schaue ich mich nach Alternativen zur Alternative um. Diese Selbstbeschäftigunspartei kriegt doch nix auf die Reihe, außer das es bei Umfragen wegen dem Zoff immer nur nach unten geht. Das Engagement von Top-Leuten wie Gauland, Weidel, Höcke, Brandner, Miazga & Co verpufft auf Grund dieser Meuthen-Spaltpilze. Es wird Zeit, dass es dort endlich mal einen ordentlichen Parteichef gibt. Unter dem Level „Franz-Josef Strauß“ lohnt es sich echt nicht weiterzumachen. Der Mann sprach noch Klartext und hatte Führungsstärke. Die Meutherer von der Bounty stehen mir bis hier hin! Fehlt jetzt bloß noch eine FrauenQuote in der AfD. Da warte ich täglich drauf.

  59. Die AfD vermittelt mittlerweile bei so manchem Wähler den Eindruck der Unwählbarkeit.
    Der Staatsbeamte Thomas Haldenwang reibt sich die Hände.
    Er hat erfolgreich Zwietracht (Verdachtsfall) gesät.

  60. Wenn Jörg Meuthen glaubt, die AfD wird jetzt von den anderen Parteien akzeptiert, dann hat er nichts verstanden.

  61. Hat sich denn nun endlich der AfD-Mitgliedsantrag des Herrn Kalbitz eingefunden oder wird in der Meuthen-Organisation namens AfD weiterhin auf beleglosem Zuruf und mit vorgefertigten „Zeugen“ beschieden?

    Wurde nun eine Mitgliedschaft des Herrn Kalbitz in dieser Landschaftsgruppe nachgewiesen oder beruht die Arbeit der Meuthen-AfD immer noch lediglich auf dem vagen Hinweis des Herrn Haldenwang?

    Warum wartet man das Ergebnis der Klage des Herrn Kalbitz gegen den Regierungsschutz auf Herausgabe der einschlägigen Unterlagen nicht ab? Warum hatte man dem Herrn Kalbitz seitens der Meuthen-AfD erst diese Zusicherung gegeben und diese dann einseitig gebrochen, obwohl Herr Kalbitz pflichtschuldig klagt!

    Ist dieses unsaubere Umgang in der AfD ähnlich den Kartellparteien jetzt der neue Kurs, um sich auf Kosten des deutschen Volkes ein weiteres feistes Abgeordnetenleben gönnen zu können?

    Glaubt wirklich einer, es wird noch viele Mitglieder oder Sympathisanten der AfD geben, die Meuthen & Co.-Wahlplakate anbringen? Oder sich an Bundestagswahlstände stellen wollen?

    Wie schnell verrät die AfD ihre Leute beim nächsten Mal, wenn es wirklich ernst wird und nicht nur so eine kleine lächerliche Neu-Stasi ins Haus steht, sondern die Vollendung des EUdSSR-Bolschewismus und Mohammedanismus in Deutschland?

  62. Waehrend die meisten hier sich aufregen ueber Herrn Kalbitz, Meuthen und die richtige Kurs der AfD, spielt das wirkliche, fuer Europa entscheidende, Drama sich ab in Amerika:

    https://www.unz.com/audio/kbarrett_alan-sabrosky-is-america-headed-for-civil-war/

    “Alan Sabrosky: Is America Headed for Civil War?“

    We simply may not make it to November without a three (or four?) – sided civil war – I would hate to make book on it either way, the right spark and the whole thing blows up. But if we get to the election, what then? If Trump wins, the DNC-Antifa-BLM “Axis of REAL Evil” which is fueling these crises (aided by the MSM, of course) will shriek ‘foul!’ and the cities burn again, at which point old guys like me & my veteran neighbors & younger versions of us pick up our AR-15s and fight it. If Trump loses, the same thing happens between November & January. We are, my old friend (well, younger friend….!) heading between political versions of Scylla & Charybdis with broken rudders. Barring a miracle (and I hope SO much I am wrong!), this will make the 1861-65 war seem like a walk in the park.”

    Ich spendiere viel Zeit auf amerikanische Foren und die Zeichen die auf Sturm stehen mehren sich gewaltig. Es koennte schon bald los gehen.

  63. Es ist übel, wie sich PI-News hier wieder den Flügel-Leuten anbiedern. Inzwischen werden im Kommentarbereich die rechtsaußen-Gestalten angezogen, wie die Motten durch das Licht. Das ist nicht mehr das pro-USA Forum, wie in den Anfangsjahren. Nicht mehr meine politische Heimat. Traurig…!

  64. @Tomaat 26. Juli 2020 at 00:04
    ————————————————-

    Wenn Mr. Trump nicht wieder gewählt wird, dann siegt der neue Bolschewismus in Westeuropa und wird am Ende vom Mohammdanismus vereinnahmt.

    Ich bete für Mr. Trumps Wiederwahl. Ansonsten Ende Westeuropa.

  65. @francomacorisano 26. Juli 2020 at 00:06
    „Es ist übel, wie sich PI-News hier wieder den Flügel-Leuten anbiedern.“
    ———————————————————–

    Und woran machen Sie das fest? PI-NEWS deckt lediglich die Ungereimtheiten in der Angelegenheit Kalbitz auf. Da ich mit dem längst aufgelösten Flügel nicht in Berührung gekommen bin und auch im Nachhinein nichts Schlimmes an diesem feststellen konnte – ich finde, aufgedeckt werden müssen diese Ungereimtheiten. Immerhin wollte schließlich der Herr Meuthen die AfD eigenmächtig aufteilen und nicht der Herr Kalbitz; da will ich schon wissen, was los ist!

  66. ç francomacorisano 26. Juli 2020 at 00:06

    Es ist übel, wie sich PI-News hier wieder den Flügel-Leuten anbiedern. Inzwischen werden im Kommentarbereich die rechtsaußen-Gestalten angezogen, wie die Motten durch das Licht. Das ist nicht mehr das pro-USA Forum, wie in den Anfangsjahren. Nicht mehr meine politische Heimat. Traurig…!
    ———————————

    Dieser „Flügel“ will doch nur die gesunde Nationalstaatlichkeit erhalten. Dass sie es mit etwas mehr Nachdruck ausdrücken, macht sie gleich „rechtsaußen“? Das ist doch etwas von krank!

    Jawohl ist das pro-USA: Wenn Trump „America first“ sagen darf, darf man doch auch wohl „Germany first“ sagen. Heißt doch nur: Jeder kehre vor seiner Tür zuerst.

  67. Ben Shalom 26. Juli 2020 at 00:12
    @Tomaat 26. Juli 2020 at 00:04
    ————————————————-

    Wenn Mr. Trump nicht wieder gewählt wird, dann siegt der neue Bolschewismus in Westeuropa und wird am Ende vom Mohammdanismus vereinnahmt.

    Ich bete für Mr. Trumps Wiederwahl. Ansonsten Ende Westeuropa.

    Sehe das ganz anders. Entscheidend ist das Amerika am Rande einer Buergerkrieg steht, egal ob Trump wieder gewaehlt wird oder nicht. Falls sich tatsaechlich einen „Diversitaetskrieg“ in Amerika entfalten wird, bedeutet das das Links in Europa ohne Argumenten dasteht. Ueber Europa mache ich mir seit einiger Zeit wenig Sorgen mehr, obwohl ich bereits in 2002, rundum das Pim Fortuyndrama in Holland, genau so verzweifelt war wie die meisten es hier JETZT sind. Ich werde mit jeden Tag optimistischer bzgl. das Schicksal Europas.

    Hier noch ein Signal (ich habe Dutzende):

    https://www.unz.com/pgiraldi/a-nation-falling-apart/

    „A Nation Falling Apart“

  68. Wenn Andreas Kalbitz die AFD verlassen muss sehe ich keinen Grund mehr in dieser Partei, die sich vom faschistischen Verfassungsschutz aufhetzen lässt, zu verbleiben. Ich bin mehr als enttäuscht von Meuthen
    und seinen Spaltern. Ich sehe nicht ein dass die Spalter die besten AFD Leute aus der Partei auswirft.

  69. Kalbitz wird nun die ordentlichen Gerichte mit der Frage beauftragen, und dann sollte für alle Klarheit da sein.

    Zitat:
    „Die nun erfolgte Zurückweisung dieses Antrags ist zwar politisch bedeutend, denn sie lässt erkennen, wie die Mehrheitsverhältnisse im Bundesschiedsgericht sind“

    Antwort:
    Die Mehrheitsverhältnisse im Bundesschiedsgericht sind das Ergebnis der Wahlen eines Parteitages und spiegeln die Mehrheitsverhältnisse der Partei selber ab.

    Bei der Juristerei sollte man nie vergessen, dass es immer zwei Seiten gibt.

  70. arminius arndt 25. Juli 2020 at 18:57
    Der Artikel verschweigt wesentliche Umstände:
    Herr Kalbitz selber hat seine Vergangenheit verheimlicht und viel zu lange nicht dazu gestanden – die AfD Unvereinbarkeitsliste ist ein ganz maßgebliches Kriterium für die Arbeit der Partei, einer ihrer Markenkerne.


    -.-.-.-.-
    Sie irrten sich gewaltig!
    Zur Zeit des Eintrittes des Herrn Kalbitz in die AfD – also im März 2013 – gab es die Unvereinbarkeitsliste noch gar nicht!!!
    Und ich weiß das, weil ich selbst im März 2013 in diese Partei eingetreten bin.
    Zu der Zeit – also ganz zu Beginn – da hat noch keiner nach irgendwelchen vorherigen politischen Aktivitäten gefragt.
    Also kann da auch ein Herr Kalbitz nichts „verschwiegen“ haben!!!

  71. @Tomaat 26. Juli 2020 at 00:46
    „Falls sich tatsaechlich einen „Diversitaetskrieg“ in Amerika entfalten wird, bedeutet das das Links in Europa ohne Argumenten dasteht.“
    —————————————————–

    Da kennen Sie leider die bolschewistische Ideologie zu wenig!

    Diese verwendet Nicht-Argumente wie Argumente. Sie wird sagen, dass Multi-Kulti bisher (!) gescheitert ist – nicht weil Multi-Kulti nicht funktioniert, sondern weil es bisher viel zu wenig Multi-Kulti gab. Zuwenig, zu langsam und zu viele Leute, die das sabotieren. Deshalb müsse man ab sofort die Anstrengungen verdoppeln und verdreifachen, müsse alle Gegner diesmal endgültig beseitigen und mit Sofort-Ermächtigungen regieren. Nur wenn jeder mitmacht und die gegner beseitigt sind, dann wird sich Multi-Kulti von ganz allein entfalten und alle Menschen auf der Welt werden vom Glück des Multi-Kulti profitieren.

    Bolschewismus funktioniert ähnlich einer Sekten-Religion. Leider eine Religion mit Todessehnsucht – siehe Mohammed. Die EUdSSR ist auf strammem Bolschewismus-Kurs. Logisch, wenn man sich die zahlreichen Protagonisten anschaut; deren Lebensweg durch die linken Vereine, Zeitungen und sonstigen Organisationen in Westeuropa.

  72. Ich bin im März 2013 online beigetreten und wurde lediglich gefragt, in welcher Partei ich vorher war. Ich war nie vorher in einer Partei.
    Ich könnte aber in meinen jungen Jahren in sonstwas für Bünden gewesen sein, niemand fragte danach ……….
    Nun aber ist der „Unvereinbarkeitsliste“ nach Herr Kalbitz irgenwo gewesen, Frau Sayn-Wittgenstein auch und beide sollen verschwinden.
    Das will ich aber nicht. Meines Erachtens verscherbelt Herr Meuthen gerade die AfD an das merkelsche Establishment.
    Meuthen sollte gehen, nicht die offenen und ehrlichen Hardliner.
    Leider wird es so bald keinen AfD Parteitag geben können, bei dem dieser Vorstand abgewählt wird, da die regierundsmäßig bediente ANTIFA schon im Vorfeld bestimmen darf, wer wählen darf und wer nicht und vor allem wo.

  73. ich2
    26. Juli 2020 at 03:57
    @francomacorisano 26. Juli 2020 at 00:06
    Das ist nicht mehr das pro-USA Forum, wie in den Anfangsjahren.
    ++++

    Die USA haben bei mir wegen der Sanktionen gegen Nordstream 2 inzwischen total verschissen!

  74. Ohnesorgtheater 25. Juli 2020 at 22:07
    Meuthens Verrat an uns AfD-Wählern

    https://www.youtube.com/watch?v=4yDNXEHLKwY

    **************

    Vielen Dank für das Einstellen dieses Videos!
    Ich habe es mir gerade angehört.

    Diese Sichtweise eines ostdeutschen Afd Wählers ist sehr erhellend.

    Apropos; letztes Jahr habe ich Meuthen noch auf einer Wahlveranstaltung in Dresden erlebt und habe ihm zugeklatscht. Junge war auch erschienen. Ob da schon das taktische Vorgehen besprochen wurde….

  75. Auch in der NZZ ist Meuthens Aktion Thema.

    „Das Bundesschiedsgericht der AfD erklärt Andreas Kalbitz’ Parteimitgliedschaft für nichtig

    Andreas Kalbitz, einer der führenden Vertreter des rechten Flügels der AfD, hat eine Niederlage erlitten: Das Bundesschiedsgericht der Partei hat am Samstag entschieden, dass seine Mitgliedschaft ungültig ist. Damit hat sich der Parteichef Jörg Meuthen vorerst durchgesetzt.“

    https://www.nzz.ch/international/deutschland/das-bundesschiedsgericht-der-afd-erklaert-andreas-kalbitz-parteimitgliedschaft-fuer-nichtig-ld.1568204

  76. Es ist unerhört wichtig, dass die AfD möglichst schnell zur Geschlossenheit zurück findet und dazu gehört, dass Herr Meuthen, der diesen ganzen Schwachsinn mit Herrn Kalbitz zu vertreten hat, schnellstens aus der Partei wegen parteischädigendem Handeln ausgeschlossen wird. Der juristische Weg, den Herrn Kalbitz gehen wird ist lang und deshalb muß die AfD dafür sorgen, dass Meuthen bei keinen Wahlveranstaltungen mehr erscheint und stattdessen Herr Kalbitz bei solchen Veranstaltungen so oft wie möglich auftritt.

  77. Ben Shalom 26. Juli 2020 at 01:19
    @Tomaat 26. Juli 2020 at 00:46
    „Falls sich tatsaechlich einen „Diversitaetskrieg“ in Amerika entfalten wird, bedeutet das das Links in Europa ohne Argumenten dasteht.“
    —————————————————–

    Da kennen Sie leider die bolschewistische Ideologie zu wenig!

    Diese verwendet Nicht-Argumente wie Argumente. Sie wird sagen, dass Multi-Kulti bisher (!) gescheitert ist – nicht weil Multi-Kulti nicht funktioniert, sondern weil es bisher viel zu wenig Multi-Kulti gab. Zuwenig, zu langsam und zu viele Leute, die das sabotieren.

    Europa ist anders als die UdSSR oder Amerika. Europa ist zu identitaer. Das war so in den Dreissiger, das wird jetzt so sein. Hier hat der Bolshevismus keine Chance. Die Medien machen nur was das US-Imperium von sie verlangt. Wenn das Imperium ze Ende geht, gehen die Medien zu Ende und das war as dann mit der Multikult. Der Spiegel, ARD, ZDF werden dasselbe Schicksal erleiden wie Neues Deutschland. Klaus Cleber wird bald im Flieger nach Santiago de Chile sitzen und nicht um Ferien zu machen.

  78. Penner 25. Juli 2020 at 20:54
    „Nun mal ehrlich , was ist eigentlich von den guten Vorsätzen dieser Partei übrig geblieben ? Gar nichts … der Austritt aus der EU , die Abschaffung des Euro , die Migrantenflut stoppen usw . nichts davon ist davon übrig geblieben .“
    ———————————————-
    Genauso ehe ich das auch.
    Die AfD ist nach links gerückt, wie die CDU, dass ist nicht mehr meine Partei.
    Für ein paar Stimmen geben sie ihre Ziele, ihre Ideale, auf.
    Was ist aus „WIR HOLEN UNS UNSER LAND ZURÜCK“ geworden.
    Ohne Austritt aus EU und EURO ist das Land nicht Souverän.
    Ohne eigenes Geld ist ein Staat nicht Souverän.
    Ohne eigen Grenzen ist ein Staat nicht Souverän.
    Wenn ein Staat Gerichte, Institutionen über sich duldet ist es nicht Souverän usw.
    Wenn man zu der Erkenntis kommt das mit den Coronahilfen die Schuldengemeinschaft erreicht ist, muss man das Konstrukt EURO und EU verlassen.
    Es ist keine konsistente Politik mehr erkennbar.
    In 5 Jahren hat man es nicht geschafft, eine Rente, ein nationales Sozialprogramm vorzustellen.
    Nur Schwätzen, nur Anpatzen, ohne die notwendigen Schlüsse zu ziehen und konsequent zu vertreten ist armselig.
    Wasch mich aber mach mich nicht nass.
    Wenn sich diese AfD zerlegt ist es kein Verlust, sie ist keine ALTERNATIVE mehr, als billiger Mehrheitsbeschaffer für die UNION, ist sie eh obsolet.
    Das man in der Partei nicht erkennt, dass es mit der Partei abwärts geht, seit man die ursprünglichen Ziele aufgegeben hat, ist unbegreiflich und dumm.

  79. Ich denke, Meuthen hat Absprachen mit der UNION getroffen.
    Die UNION kann mit ca. 35% bei der Bundestagswahl rechnen, die FDP und eine „breinigte“ AfD mit je 5%.
    Das würde vermutlich für eine Koalition UNION-AfD-FDP knapp reichen.
    Darauf arbeitet Meuthen hin, dafür wird alles geopfert.

  80. Man muß manche Kröte schlucken, wenn man der AfD treu bleiben will. Aber welche Alternative gibt´s denn?
    Bei aller Unzulänglichkeit und Unprofessionalität von Personen und Programm dieser Partei, es bleibt nichts anderes übrig, als eben diese Partei zu wählen – oder Nichtwählen.
    Die AfD ist wirklich die einzige und die allerletzte Chance, unser Deutschland noch zu retten. Wir müssen an diesem Projket festhalten oder uns mit einem Mulitkultisthan – ehemals Deutschland – abfinden.
    Ihr Leute: es geht nicht um persönliche Befindlichkeiten, es geht um unsser deutsches Vaterland. Da hat alles andere, wirklich alles andere, zurückzustehen.

  81. Wer nach dem offenen Brief von Max Otte immer noch nicht begriffen hat, daß Meuthen charakterlich nicht geeignet ist, eine Partei zu führen, dem können die Augen auch mit den brachialsten Mitteln nicht geöffnet werden. Dieser Kerl wird jeden verraten, der seiner Meinung nicht 100% zustimmt. Er ist völlig unfähig, die in einer lebendigen Partei notwendigen Strömungen zu integrieren und aus ihnen mittels Synthese eine gemeinsame Parteilinie zu formen. Solange er Parteivorsitzender bleibt, werden die Grabenkämpfe in der AfD nicht aufhören und sie letztlich zerstören. Wo bleiben die Kräfte in der AfD, die ihn ausbremsen und auf ein Abstellgleis manövrieren? Wo bleiben die Weidel, Curio, Miazga, etc.? Wollen sie wirklich zuschauen, bis dieser VS-Professor weitere Minen zündet? Und jeder, der sich künftig mit diesem Geheimdienstakademiker in der Öffentlichkeit zeigt, sollte sich schämen, mit einem Maulwurf gesehen zu werden. Zuletzt will ich noch klarstellen: Ich sympathisiere nicht mit blöden nationalistischen Tönen a la Höcke – der Ausschluß von Gedeon und Räpple z. B. war absolut gerechtfertigt – aber ich denke, daß jeder einen Anspruch darauf hat, nach seinen Worten und Taten in der Gegenwart beurteilt zu werden und nicht nach weit zurückliegenden jugendlichen Irrtümern. Kalbitz hat in dieser Hinsicht soweit ich weiß nicht gefehlt.

  82. @Penner 25. Juli 2020 at 20:54 : Genau meine Meinung. Im Bundestag werde ich sie auch nicht mehr wählen, ich kenne den Kandidaten hier aus unserem Gebiet (Osten), der sehr gut ist. Ob er aber noch einmal in den Bundestag gewählt würde ist vielleicht nicht mehr wahrscheinlich, wenn die West-AfD das Zepter übernimmt. Also wähle ich nur noch hier im Osten im Landtag die AfD, im Bundestag irgendeine kleine unbekannte Partei. Und Geld gibt es für die Bundespartei auch nicht mehr. Dann eher für die derzeitige Ost-AfD.

  83. Ich finde es – anders als die vorherrschende Meinung auf PI – bestürzend, wieviel Unterstützung Kalbitz nicht nur auf PI sondern auch innerhalb der AfD bislang bekommen hat. Mag sein, dass der Bundesvorstand hier aus Ungeduld taktisch unklug und formal inkorrekt gehandelt hat. Letztlich darf es in dieser Frage aber nicht um Formalien gehen sondern es muss inhaltliche Eintracht herrschen. Ich kann nur eine Partei unterstützen, die sich auch an das hält was sie beschlossen hat: Frühere Mitgliedschaften in tatsächlich rechtsextremen Organisationen sind mit einer Mitgliedschaft in der AfD unvereinbar. – Dazu kommt noch, dass Herr Kalbitz bei seinem Aufnahmeantrag vorsätzlich (!!!) falsche Angaben gemacht hat, so hat er nicht nur seine frühere Mitgliedschaft/Präsenz in der (tatsächlich) rechtsextremen HDJ verschwiegen sondern auch seine Mitgliedschaft bei den Republikanern. Die HDJ ist auch nicht besser als es früher z.B. auf der linken Seite der KBW oder die SDAJ waren. Der Anspruch der AfD ist nun einmal Leute mit einer Vergangenheit in einer extremistischen Organistaion NICHT dabei haben zu wollen. Unser Land würde um einiges besser Land regiert wenn alle Politiker mit extremistischer Vergangenheit bei SPD/Grüne/Linke nicht mehr Mitglied dort sein dürften (Vermutlich hätten diese Parteien dann kaum noch Mitglieder…). Auch darin unterschied sich die AfD bislang von allen anderen Altparteien, dass sie Menschen mit extremistscher Vergangenheit eben nicht in ihren Reihen haben wollten, schriftlich im Regelwerk der Parteiensatzung fixiert. Die Partei darf doch erwarten dass mit solchen Vergangenheiten wie bei Kalbitz offen und ehrlich umgegangen wird. Und gerade aus Dienst zu seinem Vaterland sollten Leute wie Kalbitz sofort zurücktreten (!)- Warum um Himmels Willen soll man an solchen Leuten festhalten? hat die AfD-Ost /Brandenburg keine Besseren zu bieten? Kann Herr Kalbitz sein Brot nicht auf andere Weise verdienen? Ekelhaft, wie Herr Kalbitz an seinem Posten und seiner Mitgliedschaft festhält. Da ist er in der Sache auch nicht besser als so viele andere Politiker der Altparteien, die trotz massiver Skandale nie an ihren Rücktritt dachten. Sollte es in der Sache nicht um das Land und unsere Freiheit gehen und eben nicht um Personen und Posten ? Wo ist der Idealismus der AfD hin?? Gerade aus der Verantwortung für den noch vorhandenen Restbestand unseres einstmals freien und blühenden Vaterlandes wäre es die Pflicht eines jeden wahren Patrioten in der AfD mit einer solchen Vergangenheit umgehend aus der Partei freiwillig auszutreten UND alle seine Mandate niederzulegen. Nach seiner demonstrativen Unterstützung für Kalbitz nach Bekanntwerden seiner Vergangenheit und seiner Unredlichkeit ist auch Höcke für mich nicht mehr tragbar. Es wird Zeit, dass sich die AfD selbst reinigt, und sollte es zu einer Spaltung kommen. Die AfD sollte keine Angst vor einer reinigenden Spaltung haben, sollte der Konflikt nicht anders zu lösen sein. Sehr bedauerlich finde ich auch, dass auf PI die Kontroverse recht einseitig verläuft. Was ist mit der hier vielgepriesenen Meinungsvielfalt ?

  84. Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 10:34

    „Sehr bedauerlich finde ich auch, dass auf PI die Kontroverse recht einseitig verläuft. Was ist mit der hier vielgepriesenen Meinungsvielfalt ?“

    *************
    So ist das nun mal in einer Demokratie. Hier kann jeder seine Meinung veröffentlichen; sei es nun pro oder contra Meuthen bzw. Kalbitz.
    Da kann es schon mal geschehen, daß einem die Gewichtung nicht paßt!

    Oder wollen Sie etwa die Quotenregelung bei den Kommentaren einführen? 🙂

  85. Ich wiederhole hier meinen Kommentar unter einem früheren Artikel:

    Die haben doch alle einen an der Waffel. Da brennt es doch rundherumher lichterloh im Land. Und in der einzigen noch einigermaßen einsatzbereiten Feuerwehr streiten sich die Leithammel darum, wer wohl der Beste sei, der den simplen Einsatzbefehl zum Löschangriff geben darf. Und dann wundern die sich, dass denen irgendwann selber der Hintern raucht. Nicht nur die Bayern-AfD macht uns das vor, sondern mittlerweile beinahe alle da oben in diesem Affenzirkus. Ein HOCH auf die Maas-Männchen in der AfD mit ihren Benzinkanistern, die haben jetzt Hochkonjunktur.

    Das betrifft nun halt auch die Causa Kalbitz.

    Außerdem sieht man hier deutlich die wachsenden Vorteile der Demolierungskratie in Deutschland. Man benötigt gar nicht erst außerparteiliche Brände. Die drinnen reichen vollkommen aus, um sich ganztags zu beschäftigen, ob und wie man löscht – oder das Löschen halt unterläßt.

  86. @ Marie-Belen 26. Juli 2020 at 08:14 | Ohnesorgtheater 25. Juli 2020 at 22:07

    Meuthens Verrat an uns AfD-Wählern

    https://www.youtube.com/watch?v=4yDNXEHLKwY

    **************

    Vielen Dank für das Einstellen dieses Videos!
    Ich habe es mir gerade angehört.

    Diese Sichtweise eines ostdeutschen Afd Wählers ist sehr erhellend

    Ich schließe mich dem Dank ausdrücklich an. Es gibt nur wenige Analysen, die den Werdegang der AfD von einer einstigen Wirtschaftsprofessorenpartei hin zu einer werdenden Volkspartei in der Kürze so klar darlegen. Natürlich versuchen die wirtschaftsradikalen „Aristokraten“ um Meuthen, von Storch, Pazderski, Junge und Co. einen Roll-Back. Bisher aber haben sie die mitteldeutschen Wählerstimmen zu Zwecken ihres Machterhalts benötigt und – im Wissen, daß diese etwas anderes wollen als sie – mißbraucht. Heute wollen sie die, die sie erhalten haben, den sie ihren eigenen Erfolg also zu danken haben, hinauswerfen. Zugleich aber wollen sie ihre Stimmen haben. Eine dermaßen abgrundtiefe Verlogenheit, gekoppelt an eiskalt berechnendem Taktieren, wobei die Herrschaften sich nicht zu schade sind dafür, die eigenen Leute medienwirksam an korrupte Merkel-Handlanger wie Haldenwang und Mittäter auszuliefern, wird und muß sich rächen.

    Jedenfalls ist das Tischtuch seitens dieser Leute nun vollends zerschnitten worden. Ein Weiter-So- wird es nicht geben. Meuthen und Konsorten sind im Grunde für jeden anständigen Menschen verbrannt und nicht mehr tragbar, weswegen ich meine Stimme der AfD solange nicht mehr geben werden, solange diese sich dem System andienenden Transatlantiker, die außer ihren Kontoständen und Firmen nicht sehr viel im Kopf zu haben scheinen, in ihr das Sagen haben. Ich kann das all denen, die ich dazu bewogen habe, AfD zu wählen, nicht mehr vermitteln. Werft diese Bande der den an den Futtertrögen der Macht angekommenen Stasi-Zuträger hinaus, dann können wir einen Neuanfang wagen.

  87. Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 10:34

    Ich habe mich gerade „schlau“ gemacht: Bei focus und welt finden Sie die entsprechenden Artikel und viele genehme Kommentare.

  88. Ich will es mal in einem Satz sagen: Das äußere Bild der AfD ist selbstgemachtes Problem.

    Die politische Krabbelgruppe um Meuthen muss endlich mal erwachsen werden und begreifen, dass nur Einheit & Geschlossenheit gegen solch einen erbarmungslosen Feind überleben helfen. Es wird keinen Sieger Meuthen und Verlierer Kalbitz geben, sondern nur eine verlierende AfD. In knapp einem Jahr sind Wahlen, wie lange noch will denn Herr Meuthen seine Spalterspiele treiben? Bis August 2021? Dann kann er die Partei auch gleich zumachen. Den Bürgern wurde eine Alternative angekündigt, was bitteschön macht diese Alternative als sich mit sich selbst zu beschäftigen? Wie strunzdumm muss man eigentlich sein, sich auf Befehl von Merkel & Haldenwang mit der Zerstörung der eigenen Partei zu beschäftigen? Wer bezahlt eigentlich die Spaltpilze? Die AfD selber oder die Haldenwang-Stasi?

    Ich glaube das es besser ist, in den nächsten 2-3 Monaten eine Entscheidung über die Teilung der Partei zu führen. Das Problem der AfD waren schon immer ihre Vorsitzenden. Das fing bei Lucke an, Petry und nun Meuthen. Die Wähler wählen die AfD weil sie Veränderungen wollen, nicht weil sie die Pfründe eines Spaltpilzes zementieren wollen. Meuthen & Co ist mir wurscht, ich will mein Deutschland zurück. Wenn es eine Bundes-AfD nicht schafft, müssen wir eben auf Länderebene weitermachen.

    Die AfD hat es nicht geschafft, eigene Medienkanäle aufzubauen. Internetseiten helfen nicht weiter, Nachrichtenkanäle müssen her. Das kann man alles ohne viel technischen Aufwand realisieren. Bisher ist es immer so, dass der Bürger Informationen hinterherlaufen muss. Die AfD muss sich präsentieren und bis zum Bürger dringen, ohne das der sich dafür abstrampeln muss. Die parasitären Altlastenparteien haben das zwangsabgabenfinanzierte GEZ-Imperium. Warum geht die AfD da nicht zum Angriff über und fordert ihren Anteil? Weil Herr Meuthen derzeit mit Herrn Kalbitz und wenn der den entsorgt hat, mit Herrn Höcke beschäftigt ist? Leute, fangt endlich mal an zu gestalten, anstatt euch wie Zirkustiere in der Merkel-Haldenwang-Manege vorführen zu lassen.

    Ich habe fertig.

  89. #Marie-Belen
    Es geht mir nicht um die Kommentare, es geht mir um die sachliche Information in den Hauptartikeln.
    Vielleicht argumentieren Sie einmal inhaltlich (?) – Ich sage es Ihnen: Mit Kalbitz und seinen Genossen im Geiste hat die AfD keine bedeutsame Zukunft, viele Leistungsträger aus der bürgerlichen Mitte werden der AfD früher oder später den Rücken kehren. – und Deutschlands Zukunft verdüstert sich noch viel mehr.

  90. @ Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 10:34

    Ich finde es – anders als die vorherrschende Meinung auf PI – bestürzend, wieviel Unterstützung Kalbitz nicht nur auf PI sondern auch innerhalb der AfD bislang bekommen hat.

    Das nennt sich Demokratie, in der es, auch was die öffentliche Meinung betrifft, nun einmal Mehrheiten und Minderheiten gibt. Sie Sind genauso frei, Ihre Sicht der Dinge darzulegen. Das Recht auf freie Meinungsäußerung beinhaltet kein Recht auf eine unwidersprochene Meinung. Man wird hier sicherlich nicht abzählen, wie viele nun diese oder jene Meinung vertreten dürfen.

    Frühere Mitgliedschaften in tatsächlich rechtsextremen Organisationen sind mit einer Mitgliedschaft in der AfD unvereinbar. – Dazu kommt noch, dass Herr Kalbitz bei seinem Aufnahmeantrag vorsätzlich (!!!) falsche Angaben gemacht hat, so hat er nicht nur seine frühere Mitgliedschaft/Präsenz in der (tatsächlich) rechtsextremen HDJ verschwiegen sondern auch seine Mitgliedschaft bei den Republikanern.

    Kalbitz kann bei seinem Eintritt keine falschen Angaben gemacht haben, und schon gar nicht vorsätzlich, wie Sie ihm verleumderisch unterstellen, weil eine Unvereinbarkeitsliste zur Zeit seines Eintritts in die gerade erst gegründete AfD (2013) nicht bestanden hat. Diese Vormitgliedschaften in CDU und REP aber hat er auf dem Bundesparteitag in 2017 sehr wohl angegeben, es existiert dazu ein Video. Die Republikaner sind – per Gerichtsbeschluß – zudem keine extremistische Partei, so daß ihr Ausschluß als eine solche gegenstandslos ist. Weiterhin ist dem Vorstand, wie dies Gauland auch zum Ausdruck gebracht hat, diese Mitgliedschaft bereits bekannt gewesen. Eine Mitgliedschaft in der HDJ ist weiterhin nicht nachzuweisen.

    Es interessiert mich zudem nicht, wo Leute vor 12 Jahren gewesen sein mögen und wo sie womöglich in kurzen Hosen herumgehüpft sind. Mich interessiert, wohin sie heute gehen wollen. Da sind mir Leute wie Kalbitz zehnmal lieber, als diejenigen, die einer Spaltung der eigenen Partei das Wort reden, auch wenn die Möglichkeit einer solchen Spaltung heute wegen diverser Umtriebe, die die mitteldeutschen Verbände nicht zu verantworten haben, durchaus im Raume steht.

  91. Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 10:34

    So ist es. Und ich hoffe, Meuthen wirft auch jeden anderen aus der Partei, der sich wie Kalbitz verhält.

  92. # Tom 62:
    wenn dem so ist, wie Sie sagen, dass Kalbitz keine falschen Angaben gemacht hat, dann Danke für die Information, aber warum hat der Bundesvorstand das behauptet? Ich habe zu dem Bundesvorstand durchaus Vertrauen.
    Ob die REP eine extremsitische Partei waren oder nicht kann ich nicht beurteilen, sollte hier aber keine vorrangige Rolle spielen. Es geht hier auch nicht darum, ob jemand „in seiner Jugend in kurzen Lederhosen herumgesprungen“ ist, es geht um die politisch-ideologische Ausrichtung des „HDJ“ (!). Auch in seiner Jugendzeit sollte man ganz grob erkennen/erkannt haben, wo/wem man sich da anschließt. Es geht auch nicht darum, ob man nun eine Mitgliedschaft im engeren Sinne nachweisen kann oder nicht. Es gilt hier nunmal das „Mitgehangen – Mitgefangen“ – Deutschland hat nunmal seine Geschichte. Wegen unserer Geschichte sollen wir nicht in Sack und Asche herumlaufen, aber uns dennoch gewissen Dingen auch tatsächlich bewußt sein (!). – Fakt ist, dass große Teile der Partei kein Vertrauen mehr in Herrn Kalbitz und seien Unterstützer haben. Reicht das nicht aus, um endlich zurückzutreten und die AfD auf diese Weise wieder zu einen?

  93. Da kann mal sehen, gleiche Ziele vereinen nicht zu gemeinsamen Strategien.
    Es wird berichtet u. erzählt od. kommentiert – der fundamentale ideologische Angriff auf die Grundstruktur der bestehenden Probleme – sich in Brüssel verdrücken – strategisch taktisch nichts koordiniert – innerparteilich nichts koordiniert, Herr Meuthen – Sie schießen Böller in die Luft – im Weiteren haben Sie strategisch nichts im Griff.

  94. Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 11:19

    „Mit Kalbitz und seinen Genossen im Geiste hat die AfD keine bedeutsame Zukunft, viele Leistungsträger aus der bürgerlichen Mitte werden der AfD früher oder später den Rücken kehren.“

    Ersetzen Sie in ihrer Aussage „Kalbitz“ mit „Meuthen“, dann passt es.

    „Vielleicht argumentieren Sie einmal inhaltlich (?)“

    dto.!

  95. .

    Betrifft: Kinder-Sex-ler Cohn-Bendit, Volker Beck, Künast; moralische Regeln

    .

    1.) Dürfen die eigentlich noch Mitglieder der Grünen Partei bleiben ?

    2.) Der viel größere Skandal. Von „Lame“-Stream-Medien: Un-beleuchtet.

    3.) Kalbitz: (Moralisch) verjährt, geläutert.

    4.) Freie Fahrt für gesunden Patriotismus. Freispruch für Kalbitz.

    .

    PS: Causa Kalbitz ist so, als ob AfD aus Angst vor Tod: Selbstmord gegeht.

    .

  96. Heisenberg73 26. Juli 2020 at 11:29

    „Und ich hoffe, Meuthen wirft auch jeden anderen aus der Partei, der sich wie Kalbitz verhält.“

    Das ist das Ziel des unter dem Tarnnamen „Verfassungsschutz“ agierenden Regierungsschutz. Mit dieser Ihrer Aussage haben Sie sich endgültig als Zersetzer geoutet.

  97. @ Meuthenberg

    Tolle Idee, jeden aus der AfD zu werfen, der sich wie Kalbitz verhält. Damit das auch für zukünftige Fälle regelgerecht geschieht, sollte der Bundesvorstand beschließen: „Jeder Mandatsträger, der ein Wahlergebnis über 20% erzielt und dadurch das Ansehen von Herrn Prof. (FH) Meuthen beschädigt, ist wegen Rechtsextremismus aus der Partei auszuschließen.“
    🙂

  98. Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 11:34

    Hier sind leider einige Leute unterwegs, welche die AfD und das PI-Forum mit sogenannten „U-Booten“ durchseucht sehen. Eigentlich ist für diese Leute jeder ein „U-Boot“, wahlweise auch „Verräter“, der nicht jede dubiose Figur in der AfD bedingungslos unterstützt, weil das ein Zeichen von Schwäche sei.
    Da fehlt es einfach an einem realistischen Blick auf das politisch Machbare in der BRD 2020 und man hängt Träumen von der „nationalen Revolution“ nach, die nie kommt. Schuld daran sind bei diesen Leuten aber nicht die eigenen, völlig überzogenen Forderungen und Erwartungen, sondern besagte „U-Boote und Verräter“.
    Psychologisch ist das nachvollziehbar.

  99. Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 11:34

    „Fakt ist, dass große Teile der Partei kein Vertrauen mehr in Herrn Kalbitz und seien Unterstützer haben.“

    Worauf gründet sich Ihre Spekulation? Sind die Wahlergebnisse von Kalbitz zu hoch? Da könnte, was einege des Buvo angeht, tatsächlich was Wares dran sein.

  100. Heisenberg73 26. Juli 2020 at 11:54

    „Eigentlich ist für diese Leute jeder ein „U-Boot“, wahlweise auch „Verräter“, der nicht jede dubiose Figur in der AfD bedingungslos unterstützt,“

    Dubiose Firguren in der AfD gibt es leider immer noch. Besonders im Buvo.

  101. @ Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 11:34 | Tom62 26. Juli 2020 at 11:22

    wenn dem so ist, wie Sie sagen, dass Kalbitz keine falschen Angaben gemacht hat (…) warum hat der Bundesvorstand das behauptet? Ich habe zu dem Bundesvorstand durchaus Vertrauen.

    Die Zeit der Naivität – anders Wort: Gutgläubigkeit – ist schon lange vorbei. Jedenfalls bin ich nicht so naiv zu glauben, daß einschlägige Teile des BuVo nicht etwa politisch voreingenommen wären. Es geht nicht ums Recht, es geht um Politik.

    Es geht hier auch nicht darum, ob jemand „in seiner Jugend in kurzen Lederhosen herumgesprungen“ ist, es geht um die politisch-ideologische Ausrichtung des „HDJ“ (!). Auch in seiner Jugendzeit sollte man ganz grob erkennen/erkannt haben, wo/wem man sich da anschließt.

    Haben Sie niemals in ihrem Leben einen Fehler gemacht oder etwas falsch beurteilt? Noch einmal: Es ist vollkommen uninteressant, wo Leute waren, als, auf der Suche womöglich, sich seit heute über 10 (!!!) Jahren herumgetrieben haben. Es ist allein relevant, wohin sie heute unterwegs sind. Sie hätten dann – und nur dann – recht, wenn Kalbitz zeitgleich auf derartigen Veranstaltungen unterwegs wäre. Das ist er nicht, und allein das zählt. Mir ist das lieber als alle die Pharisäer zusammen, die heute über solche Leute, wie immer nazikeulenschwingend, den Stab brechen.

    Die Unvereinbarkeitsliste gehört zudem auf den Prüfstand, sie muß dringend überarbeitet und in Teilen auch ergänzt werden. Wer falsche Wege verlassen hat, der muß – nach einer gewissen Zeit wenigstens – auch eine Chance haben, wer heute noch auf falschen Wegen unterwegs ist, und dazu gehören nun einmal nicht nur diverse sog. „braune“ Umtriebe, der gehört ausgeschlossen.

  102. Nachtrag zu
    Tom62 26. Juli 2020 at 11:58 @ Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 11:34

    Es geht auch nicht darum, ob man nun eine Mitgliedschaft im engeren Sinne nachweisen kann oder nicht.

    Genau um eine solche unterstellte Mitgliedschaft geht es, weil genau das vom denen, die den Anschluß Kalbitz‘ betreiben, behauptet und als Grund für den Ausschluß vorgeschoben worden ist.

    Es gilt hier nunmal das „Mitgehangen – Mitgefangen“ – Deutschland hat nunmal seine Geschichte. Wegen unserer Geschichte…

    Jenseits rotbrauner Ideologie gibt es keine Sippenhaft, und es ist im übrigen völkerrechtswidrig, ein ganzes Volk für die Verbrechen einiger noch Jahrzehnte danach in Haftung zu nehmen und „wegen dieser seiner (!) Vergangenheit“ schuldig zu sprechen, auch dann nicht, wenn dieses „schuldig“ heute „verantwortlich“ genannt wird. Wir sind für das in den 13 Jahren NS-Zeit Gesehene nicht verantwortlich und darum kann man uns heute „wegen des Geschehenen“ auch nicht „zur Verantwortung“ ziehen.

  103. Marie-Belen 26. Juli 2020 at 11:52

    Meuthen hat sich doch in der Causa Kalbitz klar durchgesetzt. Hier im Forum hat Kalbitz seine Anhängerschaft, aber innerhalb der Partei und auch auf der Strasse war sein Rückhalt doch bei weitem nicht so groß.

    Die AfD hat mit dem Rauswurf ein richtiges Zeichen gesetzt und muss den Weg einer freiheitlich-patriotischen Partei ohne extremistische Töne weiter verfolgen. Da die CDU zunehmend ihre ehemaligen konservativen Werte räumt und der angeblich „modernen“ grünlinken Ideologie folgt, hat die AfD ein prinzipiell sehr großes, aber für sie, aufgrund abschreckender dubioser Figuren wie Kalbitz in ihren Reihen, unerschlossenes Wählerpotential. Daran weiter zu arbeiten und den Fokus auf eine harte, aber konstruktive Opposition zu legen, ist die offene Chance, die Herr Meuthen eingeleitet hat.

    Die wieder steigenden Umfragewerte der AfD geben zu einiger Hoffnung Anlass.

  104. Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 11:39

    „….Ich habe ihn (Meuten) stets inhaltlich sehr klar und unbeugsam erlebt.“

    Ich halte es da lieber mit Matthias Claudius.

    „Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich.“
    Matthias Claudius

    Noch vor ungefähr einem Jahr habe ich zu Meuthens Wahlkampfrede in Dresden geklatscht.
    Ich könnte alle möglichen Reden Meuthens einem Menschen vorspielen, der die heutige Situation nicht kennt, und er fände sie bestimmt größtenteils wunderbar.

    Selbst Max Otte war von ihm angetan.
    Lesen Sie dazu den „Offenen Brief von Max Otte“ hier von gestern Abend:

    Marie-Belen 25. Juli 2020 at 18:53
    + + + offener Brief von Prof. Dr. Max Otte + + +

  105. Heisenberg73 26. Juli 2020 at 12:19
    Die wieder steigenden Umfragewerte der AfD geben zu einiger Hoffnung Anlass.

    ******************

    Ich bin da anderer Meinung als Sie. Und das wird sich wohl auch nicht ändern.

    Die steigenden Zahlen für die AfD sind meiner Meinung nach den katastrophalen Zuständen in Deutschland geschuldet.

  106. Marie-Belen 26. Juli 2020 at 12:39

    Die katastrophalen Zustände gab es ja auch schon vor 2-3 Monaten, als die AfD im 8% Tief war.
    Aber kein Problem, wir können durchaus verschiedener Meinung sein, so lange man sich gegenseitig respektiert. Auch wenn wir in dieser Sache verschiedener Meinung sind, wollen wir beide das Beste für Deutschland und die AfD.

  107. „Die wieder steigenden Umfragewerte der AfD geben zu einiger Hoffnung Anlass.“

    https://www.wahlrecht.de/umfragen/

    Die AfD ist ziemlich stabil zwischen 9-11%.
    Die CDU auch, zwischen 37-40%

    Interessant ist das diesen 2% Schwankungen statt findet zwischen CDU und AfD. Ist die CDU bei 37%, ist die AfD bei 11%. Ist die CDU bei 40%, ist die AfD bei 9%.

    Wie ueberall in der Welt hat Corona zu Guensten der regierende Parteien gefuehrt.

  108. Was hat sich Kalbitz in seiner Zeit in der AfD zuschulden kommen lassen? Noch vor kurzem hat Meuthen die Zusammenarbeit mit ihm im Bundesvorstand als konstruktiv und sachlich bezeichnet. Ist er plötzlich destruktiv und unsachlich geworden? Wo sind die Belege dafür, wo hat er sich extremistisch geäußert? Nur solche Belege dürften den Ausschlag geben, gegen ihn vorzugehen und seinen Ausschluß verlangen. Was er vor grauer Zeit irgendwann in der Vergangenheit gemeint hat, darf keine Rolle für heute spielen. Wehner hat mehrere Genossen während der Säuberungsprozesse in der Sowjetunion an den NKDW verraten; sie bezahlten ihr Leben durch diesen Verrat. Hat ihn die SPD rausgeschmissen? Nein, sie verzeiht ihm diese Verbrechen. Was hat Kalbitz vergleichbares getan? Im übrigen verweise ich auf den Brief von Max Otte. In ihm kommt das ganze charakterliche Elend dieses Meuthen klar zum Ausdruck. Er bekämpft jeden, der ihm nicht nach dem Mund redet, er akzeptiert keine anderen Meinungen. Leider scheint er mit Storch etc. UnterstützerInnen im Buvo zu haben, die ihm beim Schwingen der Abrißbirne anfeuern. Um ihm zu stoppen, sollten m. E. Weidel, Chruppala, etc. aus dem Vorstand zurücktreten und einen außerordentlichen Parteitag fordern, der eine neue, unbelastete und loyale Parteispitze wählt.

    Zu Wehner: https://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article107251004/Aktenfunde-Wehner-doch-ein-Verraeter.html

  109. Heisenberg73 26. Juli 2020 at 12:19

    „Die wieder steigenden Umfragewerte der AfD geben zu einiger Hoffnung Anlass.“

    Jetzt wo Kalbitz raus ist, müssen ja die Umfragewerte in den nächsten Wochen sprunghaft ansteigen. Wer ist schuld, wenn das nicht der Fall sein sollte?

  110. Höcke und Kalbitz füllen auch im „Westen“ die Säle.
    Auf der Straße können sie dort keinen Rückhalt haben (wie einige hier argumentieren), weil die West-AfD unfähig ist, Straßenptoteste und Kundgebungen zu organisieren.
    Hier im „Osten“ füllen beide jeden Saal und jeden Marktplatz. Da gibt es genügend Videos als Beispiele im Netz.
    Bei Herrn Meuthen bin ich mir sicher: Hier in Dresden, Bautzen, Löbau, Zittau … würde er inzwischen von jeder Bühne weggepfiffen werden.
    Auch andere AfD-Politiker (Karsten Hilse, Jens Maier, Prof. Heßenkemper, Frank Peschel u.v.a.) treten regelmäßig auf Demos und Kundgebungen auf und kommen auch mit den Bürgern in’s Gespräch, gerne auch länger. In den alten Bundesländern: Fehlanzeige.
    Da ich davon ausgehe,daß Meuthen nicht abgewählt wird, bleibt wohl nur eine Spaltung.
    Das ist aber auf jeden Fall gesünder, denn eine wohlstandsorientierte West-AfD braucht keiner, die wird auch nicht mehr Stimmen aus dem bürgerlichen Lager erhalten.
    Einige Kommentatoren hier sind hier diesbezüglich auf dem Holzweg.
    Der Weg des geringsten Widerstandes wird nicht funktionieren.

  111. Es ist erschreckend zu verfolgen, wie schnell bestimmte Strukturen innerhalb der AfD sich stromlinieförmig an den dubiosen Altparteienzirkus anpassen. Sie scheinen dabei zu vergessen, dass die Bürger Veränderungen und nicht noch eine Altpartei wollen. Jürgen Elsässer bringt das in seinem aktuellen Compact-TV-Video gut auf den Punkt: Parteien ändern nichts, der Bürger selber muss aktiv werden.

    Genau das passiert momentan da draußen. Ob es Pegida ist oder die Demokratie-/Anticoronabewegung, nirgendwo ist die AfD mit präsent. Es ist ein Irrglaube zu glauben, dass man in Parlamenten etwas ändert. Nur der Druck von der Straße kann das und den muss man organisieren und steuern. Genau das bemerke ich bei der AfD nicht. Im Gegenteil, gegen Pegida „grenzt“ man sich ab.

    Die Basis keiner anderen Partei muss soviel Gewalt, Hass, Hetze, Sachbeschädigung und Beleidigungen ertragen, wie die der AfD. Tagtäglich halten in diesem Land viele (normale) Mitglieder da draußen ihren Arsch hin. Leute wie Kalbitz, Poggenburg & Co haben dafür Traumwahlergebnisse eingefahren. Aber sie wurden aus der AfD entsorgt, genauso wie Räpple oder Sayn-Wittgenstein. Was geht da eigentlich in dieser Partei wirklich vor? Ist das eine Fake-Partei, die konservative/patriotische Wähler in Deutschland binden und bei Wahlen ins Leere laufen lassen soll? Also die sich vor uns auftürmenden Fragen werden immer mehr. Die Antwort von Figuren wie Meuthen ist eindeutig.

    Daher ist es sicher an der Zeit, die Situation zu klären. Wäre ich Mitglied der AfD, würde ich jetzt für die gesamte Parteispitze die Vertrauensfrage stellen. Wenn Meuthen & Entourage diese Vertrauensfrage für sich entscheiden sollten, dann würde ich hier im Osten eine Alternative zur AfD gründen. Wir hier im Osten schaffen das auch alleine. Wir sind entschlossener, zielstrebiger und erfolgreicher. Auf einen Treibanker wie Meuthen verzichten wir hier gerne. Es wird Zeit, dass wieder die guten Wahlergebnisse einer deutschfreundlichen Partei die Nachrichten dominieren und nicht die von Meuthen entfesselten Säuberungsaktionen einer Partei.

    Von mir aus kann diese Ostpartei „Flügelpartei“ heißen. Dann wissen wir wenigstens, woran wir sind.

  112. Der boese Wolf 26. Juli 2020 at 13:02

    Man kann das ja auch anders framen: sollten die AfD Werte nicht total abstürzen, wo der über alles geliebte Kalbitz fort ist?
    Was, wenn das nicht passiert?

  113. Irminsul (Linke Netzwerke zerschlagen!) 26. Juli 2020 at 13:13

    „Kümmeltürke“ Poggenburg hat sich selbst aus der Partei entfernt, Räpple ist auch eine dubiose Gestalt aus dem Umfeld des Antisemiten Herrn Gedeon. Seyn-Wittgenstein hat wie Kalbitz gegen AfD Unvereinbarkeitsbeschlüsse verstossen und sich damit selbst rausgeschossen.
    Ich sehe jetzt den Verlust nicht.

  114. Irminsul (Linke Netzwerke zerschlagen!) 26. Juli 2020 at 13:13
    ——————————————————————–
    Nicht alle AfD-Politiker distanzieren sich von Bürgerbewegungen.
    Jena Maier als Dresdner ist beispielsweise immer bei PEGIDA, wenn er in Dresden ist und spricht auch mal spontan auf der Bühne. Auch Prof. Heßenkemper und Christoph Berndt sind oft als Redner zu Gast, manchmal nur als Teilnehmer. Aber sie werden von den Leuten wahrgenommen.
    Die Menschen spüren ganz deutlich, wer mit dem Herzen dabei ist und wer nicht.
    Kartsen Hilse und Frank Peschel (MdL Sachsen) stehen des öfteren mit an der B96 und kommen mit den Leuten in’s Gespräch. Das ist doch das Wichtige!
    Die Phrasendrescherei des immer fetter werdenden EU-Bürokraten Meuthen ist hier im Osten nicht erwünscht. Hier wird Klartext geredet.
    Die Leute hier haben feine „Antennen“ bezüglich der Politiker-Äußerungen, besser als jeder Seismopraph!
    Da schließe ich mich ein.

  115. „Kümmeltürke“ Poggenburg hat sich selbst aus der Partei entfernt, Räpple ist auch eine dubiose Gestalt aus dem Umfeld des Antisemiten Herrn Gedeon. Seyn-Wittgenstein hat wie Kalbitz gegen AfD Unvereinbarkeitsbeschlüsse verstossen und sich damit selbst rausgeschossen.
    Ich sehe jetzt den Verlust nicht.
    ————————————————————————-
    Ich bin mir ziemlich sicher, daß Sie sehr bald Ihre arrogante Position korrigieren werden.
    Oder aber im nicht sehr appetitlichen Strom der Angepaßten mitschwimmen werden.

  116. Heisenberg73 26. Juli 2020 at 13:14

    Man kann das ja auch anders framen: sollten die AfD Werte nicht total abstürzen, wo der über alles geliebte Kalbitz fort ist?
    Was, wenn das nicht passiert?

    Die AfD wird nicht allein wegen Kalbitz gewählt, aber Leute wie Sie und Meuthen glauben, dass sie deswegen NICHT gewählt würde.

  117. Heisenberg73 26. Juli 2020 at 13:24

    „„Kümmeltürke“ Poggenburg hat sich selbst aus der Partei entfernt,“

    Wieso nennen Sie Poggenburg „Kümmel-türke“? Weil er in einer Rede Kümmelhändler erwähnt hat?

  118. Der boese Wolf 26. Juli 2020 at 13:55

    Poggenburg hatte die in Deutschland lebenden Türken bei seinem Auftritt in der Sächsischen Schweiz pauschal als „Kümmelhändler“ und „Kameltreiber“ verunglimpft, die in Deutschland „nichts zu suchen und nichts zu melden“ hätten.

    So einer wollte die AfD repräsentieren? Zum Fremdschämen!

  119. @Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 10:34
    „Dazu kommt noch, dass Herr Kalbitz bei seinem Aufnahmeantrag vorsätzlich (!!!) falsche Angaben gemacht hat, so hat er nicht nur seine frühere Mitgliedschaft/Präsenz in der (tatsächlich) rechtsextremen HDJ verschwiegen sondern auch seine Mitgliedschaft bei den Republikanern.“
    ———————————————–

    Der Aufnahmeantrag des Herrn Kalbitz ist aber bis heute nicht aufgetaucht – wie kommen Sie also zu solchen Behauptungen! Zudem gab es zum Eintrittszeitpunkt des Herrn Kalbitz gar keine solche Unvereinbarkeitsliste!

    Diese Trickserei der Meuthen-AfD stößt mich zunehmend ab. Wäre Herr Kalbitz zudem heute NS – ich wäre der erste, der ihn draußen sähen wöllte. So aber nicht. Diese Art Altpartei kostet die AfD nicht nur Stimmen, sondern die gesamte Zukunft.

  120. Erstaunlich, wieviele hier pro Kalbitz schreiben. Manche kapieren es einfach nicht, dass der Wähler nicht auf völkisch steht, auch nicht alle im Osten. Leute wie Kalbitz und Hoecke sind die Totengraeber der AfD.

  121. @Tomaat 26. Juli 2020 at 09:22
    „Europa ist anders als die UdSSR oder Amerika. Europa ist zu identitaer. Das war so in den Dreissiger, das wird jetzt so sein. Hier hat der Bolshevismus keine Chance.“
    ———————————————–

    Meinen Sie wirklich das Europa der dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts?!

    Der Vormarsch des Bolschewismus in der Sowjetunion. Die Bolschewismus-Variante NationalSozialismus in Deutschland. Richter Freisler; ja der, der 1917 Sowjetkommissar unter Lenin war und dann unter Hitler weitere Karriere machte. Oder der Eiserne Vorhang nach 1945 in Europa. Das lässt sich doch unmöglich übersehen!

    Die heutige BRD ist bolschewistischer als die Bonner Republik jemals war. Die EUdSSR ist mit sozialistischem Führungspersonal verseucht bis in die Knochen. Mag jetzt nicht die Lebensläufe hier aufzählen, da ist ein kurzes Selbststudium für jeden erhellend.

    Der Bolschewismus ist bereits angekommen, die marxistische Kulturrevolution läuft und die kommunistische Schuldenwirtschaft dreht auf vollen Touren.

    Verstehen Sie, ich will gar nicht recht haben; denn es zerreißt einem das Herz, dass das ganze Unglück neu begonnen hat. Denn das Volk wird dafür zahlen. Wir werden bitter bezahlen. Und sogar zu Recht, wer seine Heimat freiwillig solchen Ideologien überlässt, der verwirkt sein Existenzrecht in der Geschichte. Und das trifft selbst die Gerechten unter uns.

  122. Torte 26. Juli 2020 at 15:18

    Erstaunlich, wieviele hier pro Kalbitz schreiben. Manche kapieren es einfach nicht, dass der Wähler nicht auf völkisch steht, auch nicht alle im Osten. Leute wie Kalbitz und Hoecke sind die Totengraeber der AfD.
    ======================
    und leute wie der herr meiten verlangsamen den tod deutschlands nur, verhindern ihn aber nicht

  123. Herr Kalbitz und Herr Höcke sind so manchem vorgeblichen Leistungsträger bei der AfD sicher ein Dorn im Auge. Diese beiden holen in ihren Landesverbänden zunehmend Stimmen zur AfD wie die letzten Wahlen wieder zeigten. Während so mancher vorgeblicher Leistungsträger bei dieser grundlegenden Arbeit scheitert. Ist es also auch Neid?

    Zudem: Es sind die gutsituierten Leistungsträger (nicht alle!) gewesen, die in den letzten beiden Jahrzehnten dem zuwachsenden Sozialismus zu wenig entgegensetzten. Vielleicht sollte jeder dieser Leistungsträger in der AfD einmal in sich gehen und darüber nachdenken. Bevor er erfolgreichere Parteiarbeiter herausdrängt.

    Gestehen muss ich, dass ich seit dem Agieren des Herrn Meuthen keine Rede mehr ansehen kann von ihm, mag die vielleicht auch noch so gut erscheinen. Das Vertrauen ist endgültig dahin, ich kann solchen Menschen nicht vorbehaltlos zuhören. Und diese erst recht nicht unterstützen. Als Herr Meuthen die Spaltung der AfD wünschte und dann zurückruderte; einmal verzeihen und gut. Doch das war demnach nur ein Trick der Halbherzigen und Postenjäger in der AfD. Ausgewählte AfD-Funktionsträger unterstütze ich weiterhin; die Bundes-AfD jedoch wird mir täglich suspekter.

    Wenn die AfD dann im Sinne der Meuthens gesäubert ist, wird die 5 Prozent-Hürde unüberwindbar. Eine einzige Enttäuschung, diese Partei. Und es geht nicht um den Herrn Kalbitz, es geht um die Intrigen generell. Und die Feigheit vor der Wirklichkeit – politischer Widerstand verlangt Opfer und Standhaftigkeit. Das Volk (in dem Fall der Wähler der AfD) mag nicht das Wissen der sogenannten Leistungsträger haben, aber es hat ein feines Gespür für Ehrlichkeit.

  124. # Ben Shalom:
    Herr Kalbitz hat wohl zumindestens einmal fälschlicherweise seine Mitgliedschaft bei den Republikanern verschwiegen. Das hat der Bundesvorstand behauptet. Ich glaube nicht, dass der Bundesvorstand hier lügt. Laut Aussagen des Bundesvorstands habe Herr Kalbitz auch seine Mitgliedschaft bei der „HDJ“ mindestens einmal nicht angegeben, wo er sie hätte angeben müssen, wohl weil ihm zu diesem Zeitpunkt bereits klar war, dass das problematisch sein könnte. Ich denke nicht dass die AfD auf solche zwielichtigen Gestalten wie Herrn Kalbitz angewiesen ist, Deutschland hingegen ist sehr auf einen Politikwechsel angewiesen. Diesen wird es mit verkorkten Gestalten wie Kalbitz nicht geben.

  125. #Ben Shalom
    Der einzige Grund, warum Herr Kalbitz bei der Wahl (angeblich) so erfolgreich war: weil Brandenburg im Osten liegt! – Ein Herr Kalbitz hätte Nie im Leben (!!!) 13 % in Baden-Würtemberg geholt, wie Meuthen.
    Die Luft im Westen für die AfD ist extrem dünn geworden: Das vielschichtige gemeinsame Mobbing („aus der Breite der Gesellschaft inklusive Antifa“) der Mitglieder /Unterstützer der AfD trägt bei einer immer unkritischer werdenden konsumverwöhnten und unsolidarisch aufgewachsenen Jugend ihre bösen Früchte. Dafür kann allerdings weder ein Herr Meuthen noch ein Herr Höcke etwas. Es geht hier um eine rein interne Angelegenheit der AfD.

  126. @Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 16:38
    „Herr Kalbitz hat wohl zumindestens einmal fälschlicherweise seine Mitgliedschaft bei den Republikanern verschwiegen.“
    ————————————————————

    Der Mitgliedsantrag des Herrn Kalbitz liegt nach wie vor nicht vor. Das kann man wegdiskutieren wollen, aber ist eben eine Tatsache.

    Eine Mitgliedschaft bei dieser Landschaftstruppe ist bis heute nicht erwiesen, im Zweifel für den Angeklagten… Zudem, warum wartet die Meuthen-AfD nicht die Klage des Herrn Kalbitz gegen den Regierungsschutz ab. Siehe meinen Kommentar von gestern: @Ben Shalom 25. Juli 2020 at 23:48.

  127. @Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 16:44
    „Der einzige Grund, warum Herr Kalbitz bei der Wahl (angeblich) so erfolgreich war: weil Brandenburg im Osten liegt! – Ein Herr Kalbitz hätte Nie im Leben (!!!) 13 % in Baden-Würtemberg geholt, wie Meuthen.“
    ————————————————————-

    Ja, Brandenburg liegt im Osten. Doch wieso angeblicher Wahlerfolg? Sind die Ergebnisse aus Brandenburg gar nicht bekannt, die Steigerung gegenüber der vergangenen Landtagswahl?

    Der Blick in die Glaskugel wegen des Herrn Meuthen ist durchaus möglich. Ich sehe da aber keinerlei Argumente gegen Herrn Kalbitz. Er ist der dienstältere Fraktionschef in seinem Bundesland und tritt eben dort an. Genauso gut könnte man vermuten, dass der heutige Herr Meuthen in Brandenburg 4,7 Prozent holt. Oder in Thüringen gar nicht erst auf die Wahlliste käme. Und jetzt auch noch in Sachsen. Das sind eben Spekulationen.

  128. Ben Shalom 26. Juli 2020 at 16:54
    —————————————
    Lieber Ben Shalom, ich soll Dir viele Grüße von den Patrioten aus Weigsdorf-Köblitz von der B96 ausrichten.
    Viele von ihnen sind auch regelmäßig in Dresden und lesen Deine Berichte.

    Hier gibt es einige Kommentatoren, die uns „Ossis“ einfach nicht verstehen wollen und vielleicht auch nicht können. Wegen einiger Formalien wird die Existenz einer gesamten Partei gefährdet.
    Das Ziel der U-Boote ist klar erkennbar: die Vernichtung der AfD.
    Mir ist es dann schon lieber, eine „Ost-AfD“ zu haben als eine angepaßte schleimerische „Gesamt-AfD“.
    Habe ich weiter oben ja schon geschrieben.
    Was nützt es, wenn Meuthen sich durchsetzt, dann fehlen viele Ost-Stimmen. Die weerden im Westen niemals kompensiert. Selbst wenn durch Meuthen einige wenige Prozentpunkte dazu kämen: mit diesem Weichspüler wird die Wäsche nicht sauberer, d.h. auf Bundesebene werden keine politischen Probleme gelöst werden. Das einzig „Positive“ wird die gute Versorgung der AfD-Politiker sein.
    Da kommt vielleicht auch der Begriff Judaslohn in Betracht.

    Übrigens gestern und heute mutmachende Veranstaltungen in Düsseldorf, Köln und Ravensburg mit Tausenden Teilnehmern. Mal sehen, was nächste Woche in Berlin passiert.

  129. @tban 26. Juli 2020 at 17:27
    ——————————————-

    Ich danke Dir von Herzen für die Grüße – es verschönert den Tag und gibt Mut, dass wir Bürger auf den Straßen weiter tätig sind und uns nicht unterkriegen lassen!

    Habe mir so überlegt, selbst wenn jetzt der Meuthen eine Spaltung erreichte; die „Ost-AfD“ sollte nicht die CSU-Rolle spielen und auf eine „Westausdehnung“ verzichten. Denn über eine Millionen westdeutsche Landsleute wohnen im „Osten“ und wohl über 2 Millionen ostdeutsche Landsleute leben und arbeiten im „Westen“. Will damit sagen: Wir lassen unsere patriotischen Landsleute im Westen niemals im Stich. Dann sollen sich die aufrechten „West“-Verbände uns anschließen und wir gemeinsam sind und bleiben eben dann die AfD. Ohne die Meuthens zwar, aber um so fester eins in unserer gemeinsamen deutschen Heimat! Unser Band ist Schwarz-Rot-Gold und Vaterland Deutschland – sozial und frei. Mit dem Grundgesetz des deutschen Volkes in der Hand.

  130. Ben Shalom 26. Juli 2020 at 17:59
    —————————————-
    Deine Überlegungen weisen in die richtige Richtung!

  131. #Ben Shalom
    #tban
    In zwei Punkten sind wir uns in der Causa Kalbitz und allem was damit zusammenhängt einig: Ihr „Ossis“ versteht mich „Wessi“ nicht, und ich verstehe Euch nicht (warum Ihr an Leuten wie Kalbitz festhalten wollt und dass es eben nicht um Formalien geht) – auch mir wäre eine Spaltung der AfD lieber , – in eine „West-AfD“, die in den Inhalten so klar ist wie die heutige AfD, die freiheitlich-europäisch wie deutsch eingestellt ist (ich meine europäisch hier nicht im Sinne der EU oder des Euro!!!) und eine mehr national-patriotische Partei als Heimstatt für alle Nationallromantiker wie Höcke, die das Rad der Geschichte unbedingt wieder zurückdrehen wollen und den heutigen Realitäten genauso wenig ins Auge sehen wollen/können wie die etablierte Politikkaste. Möglicherweise führt an der Spaltung kein Weg mehr vorbei, die Frage ist noch offen, wer von beiden Lagern die jetzige AfD mit ihren Strukturen und Geldern beerben darf. – Denn, um auch das klar zu sagen: für eine Kalbitz-AfD würde ich niemals Wahlkampf machen oder in irgendeiner anderen Form eintreten.- Und ich bin mir sicher, dass es ganz vielen Wessis, auch AfD – Wessis (und sicherlich auch einige im Osten) genauso geht wie mir.

  132. @Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 18:30
    ———————————————————–

    Herr Kalbitz und Herr Höcke sind, um Ihre Ausdrucksweise zu verwenden allerdings „Wessis“!
    Wussten Sie wohl gar nicht?
    Da können Sie mal sehen, dass diese Herkunft relativ unwichtig ist und immer mehr wird.

    Etwas anderes spielt also zunehmend eine Rolle. Und zwar der Politikstil!
    Wollen wir eine Meuthen-Partei nach Gutsherrenart, in der die Bürger wie bei den Altparteien nichts mehr zu melden haben oder wollen wir eine echte Volkspartei in Deutschland. Soll diese Partei mit dem Grundgesetz der Deutschen in der Hand eine Politik für das deutsche Volk machen oder eine Politik für eine weitere abgehobene Funktionärskaste oder für die gutsituierten Salonaktivisten und Besserwisser ohne Bezug zur Straße. Diese Frage beantworten Herr Höcke und Herr Kalbitz und viele weitere Mitstreiter in der AfD recht eindeutig und demokratisch. Also werden die gewählt und die anderen kriechen halt bald wieder der Merkel-Nomenklatura zu Kreuze.

    Deshalb wird es keine gleiche Aufteilung der AfD geben, sondern eine Fraktion der Wohlstandspassivisten spaltet sich ab gen Brüssel & Co. und eine Volkspartei der Normalbürger bleibt als AfD Volkspartei.

  133. #Heisenberg73 26. Juli 2020 at 14:02
    Zitat: „Poggenburg hatte die in Deutschland lebenden Türken bei seinem Auftritt in der Sächsischen Schweiz pauschal als „Kümmelhändler“ und „Kameltreiber“ verunglimpft, die in Deutschland „nichts zu suchen und nichts zu melden“ hätten. So einer wollte die AfD repräsentieren? Zum Fremdschämen!“

    Was Sie hier absondern, lässt ziemlich genau verorten, wo sie politisch/geographisch/gesellschaftlich einzuordnen sind.

    Sie müssen mal grundsätzlich begreifen, dass wir hier in Deutschland leben. Deutschland deshalb, weil es das Land der Deutschen ist. Alle anderen sind hier Gast. Verstehen Sie, wir sind hier Gastgeber. Und wer seine Gastgeber als „Köterrasse“ bezeichnet, der hat a) seinen Gastgeber zutiefst beleidigt und b) damit die Gastfreundschaft verwirkt.

    Und wie Sie schon richtig feststellen, „die in Deutschland lebenden Türken“ … arbeiten die auch? Tragen die zum Steueraufkommen bei oder lassen die sich von der Köterrasse nur aushalten? Das ist nämlich der Punkt. Diese Exporttürken, die hier nix machen außer Machogehabe und illegale Autorrennen, die brauch hier niemand. Diesen Menschenüberschuss parkt Erdogan nur hier, weil er sie nicht bei sich haben will. Wir sind nämlich mittlerweile die Bahnhofsmission für die ganze Welt.

    Und die Beleidigung „Köterrasse“ fiel vor Poggenburgs Äußerung, wobei noch nicht einmal geklärt ist, ob es sich dabei um Satire handelte.

  134. Ben Shalom 26. Juli 2020 at 19:11
    ————————————-
    Es ist immer seltsam, daß in gewissen Strängen (siehe auch PEGIDA) Kommentatoren auftauchen, von denen man noch nie etwas gelesen hat. Und nachher hört man auch nichts mehr von denen.
    Stimmt’s oder hab‘ ich recht?

  135. Ich verstehe jetzt ehrlich gesagt nicht, wo das Problem ist. Man muss sich doch nicht streiten, wenn man merkt, dass man nicht zueinander passt. Da trennt man sich friedlich und geht seiner Wege. Wo ist das Problem, dass Herr Meuthen seine Getreuen um sich schart und wie seine Vorgänger Lucke und Petry selbst eine erfolglose Partei gründet? Wenn er so gut ist, für wie er sich hält … er sich aller „Rechten“ entledigt hat, dann müssten doch seine Wahlergebnisse dann durch die Decke gehen.

    Die Realität sieht aber anders aus. Herr Meuthen hält sich nur über Wasser, weil Leute wie Höcke, Kalbitz und Co die %e ranschaffen. Ohne dieses ständige Meuthen-Gezicke würde die AfD hier im Osten endlich entfesselt. Stattdessen ekelt der Narr ein Zugpferd nach dem anderen aus der Partei. Wer ist der nächste? Herr Urban, der hat auch 26% in Sachsen geholt und die AfD zur zweitstärksten Kraft im Freistaat gemacht.

    Wie schon erwähnt, es ist sicher nur eine Frage der Zeit bis unter dieser „Parteiführung“ die AfD sich auch mit einer FrauenQuote an die parasitären Altlastenparteien anwanzt.

  136. # Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 18:30

    Wir Ossis haben ein sehr feines Gespür für Unterdrückung, Bevormundung, Bespitzelung und Diktaturen. Das fehlt Ihnen als „Wessi“ offenbar. Wir haben 1989 als Ossis etwas abgewählt und davongejagt, das bekommen wir von den „Wessis“ gerade wieder übergestülpt. Ihr „Wessis“ habt damals gegen das DDR-Fernsehen, die Stasi und SED gewettert … zu Recht!!!!! …. aber warum kommt jetzt von euch genau dieses DDR-Fernsehen, diese Zensur, diese Stasi-Überwachung und diese DDR-Volkskammer wieder zu uns? Ich habe bis vor 15 Jahren noch gedacht, der „Wessi“ weiß was Freiheit ist und wollte, dass wir Ossis daran teilhaben. Aber wir haben die DDR1.0 entsorgt, um von euch die DDR2.0 zu bekommen. Da hätte ich als Ossi auch die DDR1.0 behalten können, ohne all diese Fickificki-Gestalten aus Affrika und dem Orient.

    Versuchen Sie sich mal in unsere Lage zu versetzen. Wir Ossis haben nach 1989 vielleicht 10 Jahre Freiheit erlebt, jetzt ist alles wieder wie unter Honecker. Die Reisefreiheit ist Dank Merkel auch dahin. Und diese ganze grüne Ökoschei*e steht mir auch bis hierhin.

  137. # Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 19:30
    MOD: Wir haben diesen Kommentar gelöscht.

    Lieber Herr Danske, in Thüringen hat man einen SED-Mann zum Ministerpräsidenten „gemerkelt“. Das beunruhigt mich viel mehr, als eine vermeintliche Mitgliedschaft eines Herrn Kalbitz bei einem Wanderverein. Sie irritiert sowas offenbar gar nicht. Wissen Sie, was die SED hier in 40 Jahren angerichtet hat? Wir sind auf dem besten Weg dahin, dies zu wiederholen. Wir Ossis wissen was das heißt. Wenn Sie „Wessi“ sind, dann lernen Sie das bald kennen. Wir Ossis wollen Ihnen diese Erfahrung ersparen.

  138. @tban 26. Juli 2020 at 19:21
    „Stimmt’s oder hab‘ ich recht?“
    ————————————-

    Ja, da ist ein Nicknamengenerator in Arbeit. Allerdings hat das auch Vorteile: der Widerstand wird gefordert und rostet nicht, der Geist wird abgeklärt und man überprüft somit immer wieder seine eigenen Positionen.

    Meinungsaustausch im PI-NEWS-Forum; was könnte es schöneres geben für freien und guten Journalismus. Und die allermeisten Kommentare sind doch recht manierlich und steuern echt was bei.

  139. wenn die AfD bei der nächsten Bundestagswahl überhaupt noch eine Chance haben kann, dann nur ohne solche Spaltpilze wie Meuthen und Co. Dafür aber mit echten Patrioten wie Kalbitz. Wer sollte z.B. in Brandenburg die AfD wählen, wenn dort kein Kalbitz mehr kandidiert, oder in Thüringen ohne Höcke. Der wäre ja, falls Kalbitz nicht vor Gericht geht, wo er siegen wird, der nächste Rauswurfkandidat. Weil die Spaltpilze um Meuthen ja niemanden neben sich mögen, der Erfolg hat.

  140. @Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 19:30

    […] MOD: Wir haben diesen Kommentar gelöscht.
    ————————————————————

    Kindchen, vergreifen Sie sich nicht zu sehr im Ton, denn das beindruckt höchstens den, der Sie löschen wird, nämlich die Moderation!

    Dass Sie ein Verteidiger des Herrn Meuthen sein wollen, das glaube ich Ihnen nicht, denn mit solchen Angriffen verschlechtern sie dessen Position erheblich.

    Was Sie mir hier allerdings zum Rechtsextremismus unterschieben wollen, weist Sie als szenetypische Antifa aus. Ich verbitte mir solche Unterstellungen!

    Ben Shalom

  141. Noch in den Jahren vor Gründung der AfD war Kalbitz ständig im Dunstkreis von rechtsextremen Gruppen mit NPD-Funktionen unterwegs. Leute vom Narrensaum mit NPD-Nähe haben in der AfD NICHTS zu suchen! Daher sollte auch die Tussi schnellstens aus der AfD entfernt werden, die für DVU, bzw. NPD irgendwo im Osten im Gemeinderat saß. Solche Gestalten schaden uns mehr, als sie nutzen!

  142. Der DLF brachte heute mehrfach genüßlich einen FDP-Genossen der meinte, das genüge nicht, die AfD sei weiterhin politischer Arm der Rechtsextremisten.

    Derlei war ja zu erwarten. Tolle Strategie, die Meuthen da fährt…

  143. Die Ossi-Wessi-Diskussion ist erbärmlich, das zieht sich quer durchs Land. Hier im Norden wäre die AfD mit Seyn-Wittgenstein gut aufgestellt, aber die CDU 2.0-AfD jammerte auch wegen ihrer. In S-H jedenfalls kein vernehmlicher Mucks mehr seitens der Alternative.

  144. Tom62 26. Juli 2020 at 11:22
    Besser kann ich es auch nicht formulieren! Mal sehen, was passiert; sollte die AFD sich infolge dieser Meuthen-Kampagne spalten, werde ich (Wessi) den Ostteil wählen. Ich mag keine machtgeilen Spalter und Denunzianten!

  145. Hallo –
    ich verstehe sehr gut, wenn bürgerlich-patriotisch denkende Rechts-Wähler so argumentieren:
    ZITAT:
    Der boese Wolf 26. Juli 2020 at 10:08
    Solange der Zersetzer Meuthen Bundessprecher bleibt, wähle ich nur „Sonstige“.
    ZITAT ENDE.

    Allerdings meine ich, dass es klug wäre (rein aus meiner Sicht!), sich nicht an einzelnen Personen zu sehr abzuarbeiten.

    Wir erleben dies bei der AfD vielfältig: Dem einen passt Kalbitz mit seiner „Wanderburschen“-Einlage nicht, dem nächsten ist Gauland zu vogelschissig oder Meuthen zu Haldenwang-hörig.

    ABER: Eine einzelne Person kann es niemals allen recht machen. Man sollte die Gesamtheit der Rechtsbewegung im Auge behalten – und diese dort stärken, wo man Wahl-Potenzial sieht, was selbstverständlich nicht ausschließt, dass zielverfälschende Verhaltensweisen Einzelner kritisiert werden können und müssen.

    Der Fall Meuthen wird sich klären. Niemand ist unersetzlich!!

  146. Das wird das Ende der AfD werden1

    Der Versuch der gegenwärtigen AfD-Führung, die AfD zu einer Systempartei umzuformen, wird zugleich ihr Ende einläuten. Systemparteien gibt es mehr als genug in Deutschland, vor allem Systemparteien mit besserem Personal und einer größeren und breiteren Kompetenz, die sie auch vielfach unter Beweis gestellt haben.

    Kurz: Wenn die AfD künftig nur noch eine Systempartei ist, wozu sollte der Wähler sie dann noch wählen? Es gibt wesentlich bessere und kompetentere, breit aufgestellte und regierungserfahrene Systemparteien als die AfD. Also kann der bisherige AfD-Wähler jetzt wieder getrost zur CDU/CSU zurückkehren.

    Die AfD in Selbstverleugnung und Bedeutungslosigkeit untergehen zu lassen, war ja wohl auch das Ziel der bisherigen Maßnahmen des Verfassungsschutzes. Man hat gesiegt. Die Rechnung ist aufgegangen

  147. # 18_1968 26. Juli 2020 at 21:37
    Zitat: „Die Ossi-Wessi-Diskussion ist erbärmlich, das zieht sich quer durchs Land.“

    Nein, ich halte diese Diskussion für zwingend notwendig. Warum?

    Darum: https://www.mdr.de/nachrichten/politik/gesellschaft/demo-kommunisten-fdj-zwickau-100.html

    Liebe Deutsche im Westen, wir haben das 40 Jahre hinter uns und 1989 diese Mischpoke davon gejagt. Ihr habt mit euerm Westfernsehen dazu Aufklärungsarbeit geleistet. Und dann sowas!

    Ich fasse es nicht! Ich habe mein verschissenes FDJ-Hemd 1989 in den Ofen gesteckt, war froh endlich frei zu sein und 30 Jahre später kriecht sowas wieder zu uns in den Osten! Raffen die das bei euch da drüben nicht? Wissen die nicht, was Sozialismus bedeutet? Wir hatten die Alumark, Minilöhne, Stasi und DDR-Fernsehen an der Backe, für uns war an der Mauer die Welt zu Ende. Und jetzt kommen solche verblödeten Rotzgören zum missionieren wieder zu uns in den Osten!!!!! Was ist bei euch da drüben schief gelaufen?

    Lieber „18_1968“, wir müssen darüber reden. Da muss sich was ändern. Es betrifft uns deutsche Deutschen alle. Bei uns hängen in Leipzig auch schon Plakate an Häusern „Häuser denen, die sie bewohnen“. Also die faule Linksmischpoke will ran an das von Leistungsträgern geschaffene Privateigentum. Wollt ihr das? Im Sozialismus gehört alles allen … Volkseigentum! … entsprechend verlottert sieht das nach einiger Zeit auch aus. Der Anfang ist im linksgrünen Shithole Berlin schon gemacht, Stichwort „Mietendeckel“.

  148. Hallo – stimme dem vorstehenden Kommentar voll zu!
    Die westdeutschen AfD-ler können von den erheblich mutigeren (!!) und demo-erfahreneren Deutschen aus der ehemaligen DDR viel lernen. Es gibt Mentalitätsunterschiede und erhebliche Unterschiede in den Biografien der Menschen.

  149. @ Fridericus 26. Juli 2020 at 23:23 | Tom62 26. Juli 2020 at 11:22

    Besser kann ich es auch nicht formulieren! Mal sehen, was passiert; sollte die AFD sich infolge dieser Meuthen-Kampagne spalten, werde ich (Wessi) den Ostteil wählen.

    Danke für ihren Zuspruch. – Ich würde das im Falle einer Abspaltung (von der ich noch eine wenn auch geringe Hoffnung hege, daß sie nicht kommt) ebenso halten, vorausgesetzt, die „Ost-AfD“, oder wie sich sich dann auch immer nennen mag, ist im Westen wählbar. Ansonsten war es das. Ich kenne ja nun mittlerweile beide Welten. Einen neoliberalen Transatlantiker-Club im Stile einer Meuthen-FDP-Neuauflage werde ich zu keiner Zeit auch nur irgend eine Stimme geben. Der mag sich gerne dann wieder mit den Herren Lucke und Henkel sowie dem Gespann Petry-Pretzell wiedervereinigen, die im Grunde auch nur wegen Machtkämpfen „verschütt“ gegangen sind.

    Das Land ist dabei, durch Betreiben der Altparteien unter einer vollends durchgeknallten „Kanzlerin“ vollends verloren zu gehen, und die Führung einer Partei, die sich als einzige Alternative verkauft, zerrt lange Vergangenes aus Anno Tobak hervor, um einen Anlaß zu kreieren, die Leute mit den mit Abstand prozentual besten Wahlergebnissen preiszugeben. So wird das nichts mit uns, AfD.

  150. @ francomacorisano 26. Juli 2020 at 20:20

    Noch in den Jahren vor Gründung der AfD war Kalbitz ständig im Dunstkreis von rechtsextremen Gruppen mit NPD-Funktionen unterwegs. Leute vom Narrensaum mit NPD-Nähe haben in der AfD NICHTS zu suchen!

    Herrn Junges Wortwahl beherrschen Sie schon mal. – Es nützt jedoch nichts. Entscheidend sind nicht falsche Wege, auf denen die Leute vor über zehn Jahren (!!) mal unterwegs gewesen sein mögen, sondern das, wo sie heute sich befinden. Hinsichtlich Kalbitz‘ von einem nach wie vor bestehenden NxD-Narrensaum zu sprechen, ist nichts anders als vorsätzlich verleumderisch.

    Daher sollte auch die Tussi schnellstens aus der AfD entfernt werden, die für DVU, bzw. NPD irgendwo im Osten im Gemeinderat saß. Solche Gestalten schaden uns mehr, als sie nutzen!

    Werte Freya, gesetzt den Fall: Wie lange ist das her, und hat „die Tussi“ auch einen Namen? Sie wissen ja: von Nebel und Dunst halte ich nicht so viel.

  151. @ Holger Danske Frankfurt 26. Juli 2020 at 18:30 #Ben Shalom #tban

    eine mehr national-patriotische Partei als Heimstatt für alle Nationallromantiker wie Höcke, die das Rad der Geschichte unbedingt wieder zurückdrehen wollen und den heutigen Realitäten genauso wenig ins Auge sehen wollen

    Wenn „das Rad der Geschichte zurückdrehen“ für Sie bedeutet, daß Deutschland nicht in einer EU aufgehen darf, weil es wie alle anderen auch das Recht hat, als Nationalstaat derjenigen fortzubestehen, nach denen es nun einmal benannt ist, dann bin ich sehr dafür, „das Rad zurückzudrehen“. Es geht aber auch Höcke letztlich nicht darum, das Rad in Richtung Vergangenheit zurückzudrehen, wie Sie ihm fälschlich unterstellen, sondern den Fortbestand unseres Landes, das als solches noch erkennbar sein muß, zu sichern.

  152. Nicht nur Teile des Bundesvorstandes um Meuthen betätigen sich in vorauseilendem Gehorsam in Sachen Verrat und Mobbing, was die sozial-patriotischen Teile der AfD betrifft. Auch andere „Parteimitglieder“ böten in nicht geringer Zahl der Haldenwang-Behörde, genannt „Verfassungsschutz“, aktuell „ihre Mitarbeit“ an. Sie wollten angeblich „Informationen“ liefern und den Ämtern sich „als Quelle andienen“. Das hatte bereits am 10. Juli die linksgerichtete ZEIT ONLINE behauptet. Das linke Organ spricht diesbezüglich von einem „regen Zulauf, den die Landesämter zu verzeichnen“ hätten.

    Die Quelle, die ich der Information wegen anführe:

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-07/afd-verfassungsschutz-zusammenarbeit-rechtsextremismus-nachrichtendienst

    Interessant ist ja, daß man sowohl im Bundesamt, als auch in den Landesämtern Thüringen und Brandenburg die jeweiligen Chefs ausgetauscht hatte, nachdem unter anderem offensichtlich klar geworden sein muß, daß mit ihren Vorgängern diese gesetzlose Hatz gegen einen mißliebigen politischen Mitbewerber, getarnt als „Kampf gegen rechts“, nicht zu machen gewesen wäre. Sollte das stimmen und sollten die falschen „Parteifreunde“ gegebenenfalls nicht zur Räson zu bringen sein, steht die Partei tatsächlich vor der Auflösung, respektive Spaltung.

  153. Ich kann und möchte A.Kalbitz darin bestärken weiter den Instanzenweg durch die Verwaltungsgerichte zu gehen.Kein anderer der AfD-Politiker in Mitteldeutschland, außer B.Höcke, hat sich in Brandenburg für die AfD so ins Zeug gelegt wie A.Kalbitz.Ich sehe auch, dass die AfD vor einer explosiven und gefährlichen Zerreißprobe steht. die aber spätestens Ende 2020 geklärt werden sollte.

    J.Meuthen, der großartige Reden vor dem EU-Parlament schwingt, versagt als Führungskraft der AfD an der Heimatfront auf der ganzen Linie.Ein AfD-Politiker bei dem man nicht den Verdacht los wird, aus der AfD eine CDU 2.0 oder FDP 2.0 zu machen.Zudem gewinnt zunehmend den Eindruck, dass er ein V-Mann des BVS ist, der Haldenwang und Seehofer zuarbeitet und so sich die erhoffte Anerkennung der AfD durch die Altparteien zu erhalten. Was hatein Padzerski, eine v. Storch und andere Vorsitzende der AfD-Landesverbände im Westen vorzuweisen?. Christlich-fundamentalische Positionen, konsverative Positionen, aber keine alternative Politik zu den betshenden Altparteien.

    Würde die AfD-FRaktion nicht so gute Arbeit im Bundestag leisten, sollte sich die AfD gleich auflösen.
    Alternative für Deutschland bedeutet eben nicht CDU 2.0 oder FDP 2.0, aber auch nicht nur bürgerlich – konservative Politik zu betreiben, sondern alle bestehende Problemfelder konsequent durchzudenken, d.h. , neu zu denken, auch unter Einbeziehung neuester Erkenntnisse in den Wissenschaften, außer GENDER Mainstreaming natürlich, unddamit deutlich Position beziehen.

    Die AfD sollte auch Abschied davon nehmen, sich als “ populistisch“ zu definieren, wird in Deutschland aus historischen Gründen immer negativ verstanden, sondern auch der Abschied davon, sich als bürgerlich-konservativ zu bestimmen.Ich habe lange dazu gebraucht,einzusehen, das die AfD als Gegenpol zum LINKEN SPEKTRUM, dass sich gutbürgerlich gibt, sich notwendigerweise als RECHTE OPPOSITIONSPARTEI verstehen muß. Aber eine RECHTE, die den gesamten reaktionären Ballast der ALTEN RECHTEN ( NPD etc.) abwirft. Die Visionen entwirft, wie eine Zukunft mit einer AFD-Regierung aussehen könnte, auch wenn sie meilenweit davon entfernt ist. Die weiß, dass die Menschen nicht alle gleich sind, aber vor dem Gericht die gleichen Rechte haben, haben müssen.

    Der alte Bundesvorstand der AfD ist verkalkt, es herrscht geistiger Stillstand, der aufgebrochen werden muß.Das sind Leute, die Grunde noch immer der CDU oder FDP anhängen.J.Meuthen ist dafür ein gutes Beispiel. Satt, gutbürgerlich, ohne visionäre Ausblicke und ein Neoliberaler in der Wirtschaft.Ich frage, was hat ein Neoliberaler in der AfD, in der Alternative vür Deutschland, zu suchen.

Comments are closed.