Köln: Kampf gegen Rechts ohne Rücksicht auf Verluste und ohne Hirn und Verstand.

Von SELBERDENKER | Wer gerade durch Köln geht oder fährt, dem fallen zwangsläufig die einheitlichen Fahnen auf. Hier gibt es viele Bildchen. Sie sind überall: An Balkonen, Fenstern, Geschäften und sogar an Kirchen. Die Botschaft lautet: „Kein Veedel für Rassismus“.

„Veedel“ ist eine heimelige kölsche Bezeichnung für ein Stadtviertel. Im Idealfall hält man hier zusammen, kennt sich, hilft sich und pflegt sogar bestimmte lokale Eigenheiten. So jedenfalls die Emotion, die hier bedient werden soll: „Mir sin doch Kölle! Un he simmer all einer Meinung!“ Wir sind doch Köln! Und in Köln, da sind wir alle einer Meinung!

Ja, wir sind hier auch alle total tolerant! Nur wenn einer eine andere Meinung hat, dann ist das keine Meinung mehr, sondern ein Verbrechen! Der ist dann auch kein richtiger Kölner mehr, der merkt dann ganz schnell, wie tolerant Köln heute wirklich ist!

Die üblichen Tonangeber

Die Kampagne wird unterstützt durch die zu erwartenden Gruppen: „Anti“fa, Linke, politische Homolobby, türkische Vereine, linke Gewerkschaften, Sozialisten und Kommunisten. Sie wird beworben von den üblichen Kölle-Lullen von Karneval und Co. und natürlich vom WDR.

Man wendet sich gegen alles, was nicht links ist. Zuerst natürlich gegen die AfD.

Bei einer Aktion halten sie bemalte Schirme in die Kamera. Auf einem Schirm werfen sie der AfD vor, „Gewalt zu schüren“, auf dem Schirm darunter wird Alexander Gauland als Nazi bezeichnet und in Anlehnung an Hitchcock von Vögeln zerhackt.

Nette Optik – schräger Inhalt

Die Internetseite der Kampagne ist professionell gestaltet, wird nach eigenen Angaben durch den Fahnenverkauf und Spenden finanziert und ist Teil des linken bis linksradikalen Kommunalwahlkampfes. Natürlich wird dafür auch der arme George Floyd nochmal eingespannt:

Überzeugen will die Seite, wie auch die ganze Kampagne, nicht mit irgendwelchen Fakten oder Argumenten, sondern mit der üblichen Message: „Wir sind mehr, wir sind gut, bunt und die anderen sind ganz böse!“ Wenn sie mal Inhalt bringen, dann ist da nicht viel hinter:

Hier wird unterstellt, dass der politische Gegner (vielleicht bald alle Leute ohne Fahnen an den Fenstern?) keine gute Nachbarschaft wollen, keinen Zusammenhalt, keine Mitmenschlichkeit und keine gegenseitige Rücksicht. Das wird dann vermengt mit den neuen Pseudotugenden „Vielfalt und Toleranz“. Toleranz ist gut, liegt jedoch allein in der freien Entscheidung des Einzelnen. Erwartete oder gar eingeforderte Toleranz ist keine Toleranz mehr. „Vielfalt“ ist kein Wert an sich und unsere Gesellschaft war schon immer vielfältig, weil Menschen unterschiedlich sind. Vielfalt ist keine Tugend. Vielfalt kann gut und schlecht sein. Was sie von Vielfalt der Meinungen halten, machen sie ebenfalls recht deutlich:

„Kein Rassismus?“

Bei den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht 2015/16 wurden rund um den Kölner Dom hunderte Frauen von Männern mit „islamischen Hintergründen“ bestohlen, belästigt und sogar vergewaltigt. Ein Japaner gehörte nicht zu den Tätern. Köln war und blieb kein Einzelfall. Nach Stuttgart und Frankfurt vor wenigen Wochen sollte eigentlich jeder Mensch mit Hirn den Knall gehört haben.

Kein vernünftiger Mensch will Rassismus. Jedoch nicht zum Nachteil aber auch nicht zum Vorteil von bestimmten Menschengruppen! Das haben Linke nicht auf der Pfanne. Nirgendwo geht es Minderheiten so gut wie in Westeuropa, in Deutschland und besonders in Städten wie Köln sind wir Nichtmigranten bald in der Minderheit.

Der Antirassismus ist nur das Pferd, das deren Karren zieht. Man sollte vielleicht auch mal einen Blick auf den Karren wagen, bevor man deren Fahnen raushängt.

Wer sich aber weiterhin gerne unkritisch mit der Fahne der besseren Menschen beflaggen möchte, kann das natürlich tun. Wir sind ja in Köln, da ist man tolerant.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

161 KOMMENTARE

  1. dann lasst die doch in ihrem Viertel noch mehr Schmarotzer aufnehmen. Irgendwann reicht es denen dann auch. Nur dann wird es zu spät sein.

  2. Den meisten Kölner geht es einfach noch zu gut.

    Ich bin froh, in einem Veedel/einer Straße zu wohnen, wo die „exotischsten“ Namen auf -ski enden.

  3. Solange der Islam und seine Anhänger und die Angehörigen
    von Urwaldstämmen aus Afrika sich das Recht herausnehmen,
    uns Ungläubige als „Lebensunwerte“ ( das ist die Bezeichnung
    für Kuffar ) anzusehen, zu bezeichnen und auch anzugreifen, so
    lange habe ich etwas dagegen, daß diese „Herrschaften“ sich
    hier in unserem Lande breitmachen !!!!

  4. Habe auch einige wenige dieser Fahnen in meiner Nachbarschaft. Hatte mich schon gefragt, was diese Nummer jetzt wieder soll.

    War gestern Abend aber mal wieder in meiner Stammkneipe am Eigelstein… am ca 150 Meter entfernten Ebertplatz (ja, der mit der Hoffnungsmaschine – die ganz hart gesottenen werden sich erinnern) ist kurz zuvor wieder jemand lebensbedrohlich abgestochen worden… Täter ist wohl ein 25-Jähriger aus Guinea. Wird wohl wieder was mit der Dealerei zu tun gehabt haben. Sollte das Opfer versterben, wäre das seit 2015 meinem Wissen nach Opfer Nummer vier an diesem Platz (Täter sowie Opfer bis jetzt ausschließlich Afrikaner). Dabei hatte man Mitte der Woche erst stolz angekündigt, dort jetzt flächendeckende Kameraüberwachung seitens der KVB zu haben. Naja.

    https://www.express.de/koeln/ebertplatz-koelner-lebensgefaehrlich-verletzt–polizei-nimmt-tatverdaechtigen-fest-37081360

    Aber Hauptsache, so eine schwachsinnige Flagge im Fenster.

  5. Wer von Ihnen übernimmt die Verantwortung wenn das MultiKulti, wegen aggressiver Ausrichtung des eine Kulti gegen das andere Kulti, in Aufstand der Kulturkonkurierenden, gegeneinander, los geht.

    Das eine Kulti sich noch zu rück, hält weil es noch in der Minderheit ist.

  6. „Solidarität, Rücksicht, Respekt und Toleranz“ –
    Das sind Grundvoraussetzungen für ein friedliches Zusammenleben. Stimmt.

    Aber, wo finden sich diese Eigenschaften bei dem importierten Müll, der unsere Städte zu Kloaken verkommen lässt?

  7. Wen man in Köln – und nicht nur dort – keinen Rassismus haben will, müssen die grünen und roten Truppen und Trüppchen zuerst abtreten. Es ist auf redlichem Wege schwer möglich, andere Menschen als Nazis zu verunglimpfen, sich aber selbst wie diese zu verhalten, sollten die biedermannsgewandeten Verteiler der üblichen Nazi-Etiketten auf Träger der von ihnen nicht willkommenen Meinung treffen. Das Haßbild, das man Dr. Gauland angedeihen ließ, indem man ihn als Nazi titulierte, dann aber „symbolisch“ von Vögeln zerhacken läßt, spricht da ganz für sich. Goebbels konnte das nicht besser.

    Die Verleihung des Nazi-Stigmas – das bedeutet nicht nur in Köln die Höchststrafe, das Todesurteil, der daseinsvernichtende Eingang zu Rampe und Selektion vorgeblich unwerten Lebens schlechthin. Besser als diese Leute, die von Antirassismus faseln, Rassismus gegen die eigenen Leute durch Vorherrschaft von Fremden aber meinen, kann man keine Brände stiften. Wer nach Volksverhetzern sucht, die den von ihnen kolportierten Mord an Andersdenkenden nicht mehr nur im Herzen tragen, wird hier reichlich fündig werden.

  8. Von meiner Generation konnte man noch die Kurve bekommen, ohne Krieg und Untergang. Die jetzige Generation hat diese Chance nicht mehr.

  9. Wenn ich die zwei (zugegebenermaßen hübschen) Sirenen auf dem ersten Bild zum Artikel und ihrer aus Indoktrination entstandenen Befürwortung des Multikulturalismus betrachte, weiß ich nicht, ob ich mit ihnen im Fall der Fälle wirklich Mitleid haben könnte.

  10. Der Klimawandel und Greta ist out!

    Jetzt ist Rassismus an der Reihe!

    So als hätten wir keine anderen Sorgen!

  11. Ikarus69 25. Juli 2020 at 16:26
    Den meisten Kölner geht es einfach noch zu gut.

    Ein Dasein als leistungslose Randexistenz lässt den Menschen wunderlich werden, muss er um seinen Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten.

  12. Das_Sanfte_Lamm 25. Juli 2020 at 16:54

    Ein Dasein als leistungslose Randexistenz lässt den Menschen wunderlich werden, muss er um seinen Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten.

    um dazu

  13. Bonn 25. Juli 2020 at 16:42

    Der Eigelstein sieht ab der Eisenbahnbrücke im Süden bis zum Ebertplatz im Norden mittlerweile aus wie ein einziger, dystopischer Slum. War ja schon immer eine „gewisse Ecke“ (und die gibt es naturgemäß in Bahnhofsnähe, ist ja auch okay), aber vor allem seit 2015 könnte man da wahrscheinlich Bilder aufnehmen, auf denen man die Schilder unkenntlich macht, dann als Rätsel Leuten vorlegen und fragen, wo das Bild wohl aufgenommen wurde. „Deutschland“ würde man da recht selten als Antwort bekommen.

  14. Wer so arrogant ist, um zu behaupten, dass nur er Recht hat, aber nicht in der Lage ist Argumente zu liefern als nur Phrasen, beweist nur , er gehört zur Vereinigung der Hauptschulabbrecher.
    Deren inhaltsloses Geschwätz ist übrig wie die Hoden vom Papst.

  15. Ikarus69 25. Juli 2020 at 16:26
    […] Den meisten Kölner geht es einfach noch zu gut. […]
    _____________________________
    in Frankfurt leben immer weniger Deutsche (rund 50% sind wohl schon Ausländer), wer soll denn da die AfD wählen. Genauso ist es in Köln auch. Die Sache erledigt sich von selbst und genau das ist auch so gewünscht. Selbst wenn gut integrierte Ausländer die Auswirkungen am eigenen Leib zu spüren bekommen, so werden auch diese in den wenigsten Fällen die richtigen Schlüsse daraus ziehen.
    Ich neige eigentlich nicht zum Pessimismus, aber eine nüchterne Analyse zeigt, dass es bereits zu spät ist. Die Demographie arbeitet sich unaufhaltsam ihren Weg.
    Und die wenigen Deutschen die dann in den Großstädten übrig sind, müssten ja dann schon geschlossen die AfD wählen oder der CDU Druck machen. Wird auch nicht passieren.

  16. Eigentlich geht es gar nicht um den Rassismus,
    es geht vielmehr darum,eine Meinung,und Kritik zu
    unterdrücken.
    Das sind Ergebnisse einer Linksversifften Gesinnung.
    Wir zahlen alles,wir nehmen alles auf,wir müssen alle lieb haben,
    uns notfalls,sogar opfern,und wer sich dagegen
    wehren will ist ein Rassist.
    Genau diese Rassismuskeule,wird uns doch schon seit Jahren
    über den Kopf gezogen,es ist zum festen Bestandteil,des Mainstreams geworden.
    Den Rest,behandelt dann die Nazikeule,eindrücklich.
    Aber alle werden sehen,wohin das diesen Staat noch führen wird, nur
    mit Sicherheit,in keine sorglose Zukunft!

  17. Regelmäßige PI-Leser wissen ja bereits, was alles rassistisch ist:

    – Pippi Langstrumpf Bücher/Filme
    – Die Augsburger Puppenkiste (Jim Knopf)
    – Die Kinder im Karneval als Indianer zu verkleiden
    – Das Kinderlied „Drei Chinesen auf dem Kontrabass“
    – Das Kinderlied „Zehn kleine Negerlein“ sowieso
    – Das Kinderlied „C-a-f-f-e-e“ („Nicht für Kinder ist der Türkentrank … Sei doch kein Muselmann …“)
    – Mohren-Apotheken und -Straßen
    – „Onkel Tom’s Hütte“
    – Fotoautomaten und Fotografie allgemein (weil die Technik auf helle Haut optimiert ist)
    – Etc. pp.

    Aber jetzt festhalten:

    Das „Katzentatzentanz-Lied“ ist auch rassistisch bzw. die Vorstufe von Rassissmus, weil es bei den Kindern diskriminierende und rassistische Denkmuster fördert:

    Im Text geht es darum, dass eine Katze tanzen will. Ein Igel bietet sich als Tanzpartner an, aber die Katze lehnt ihn ab, weil er ihr zu stachelig ist. Dann kommt ein Marder, aber die Katze will auch mit ihn nicht tanzen, weil er ihr zu bissig ist usw. Am Ende kommt ein Kater, und mit dem tanzt sie.

    Christiane Kassama (56, Pädagogin und „Expertin für diskriminierungssensible, rassismuskritische Frühbildung von Kindern“):

    „Was ist die Botschaft? Wer anders ist, ist eklig, ein Ärgernis, wird nicht akzeptiert. Bleib unter deinesgleichen! In dem Lied drückt sich eine Mehrheitsgesellschaft aus, die entscheidet, wer stachelig ist und wer nicht, wer mittanzen darf und wer nicht. Wir müssen Pädagogen dafür sensibel machen.“

    https://www.zeit.de/hamburg/2020-07/rassismus-fruehbildung-kita-vorschule-paedagogik-christiane-kassama

  18. „Anlehnung an Hitchcock von Vögeln zerhackt.“ – Der wird nicht zerhackt sondern vollgeschissen.
    Was hatte er sich damals nur gedacht bei dieser Wortwahl?

  19. Die beiden Mädels, auf dem Foto, in ihren kurzen Höschen, leben aber gefährlich.
    Das musste meine 15jährige Nichte, in Hamburg, auch erkennen.
    Dort ist es unmöglich für junge Frauen und Mädchen, in Mini-Röcken oder
    kurzen Kleidern und Hosen unterwegs zu sein.
    Egal, wo sie und ihre Freundinnen, in ihrem Sommer-Outfit auch hingehen,
    die widerliche Anmache von Frau Merkels Gästen ist ihnen sicher.
    Die freien Zeiten, wie ich sie als junges Mädchen noch kannte,
    sind für deutsche Frauen eindeutig vorbei.
    Aber, immer schön Euer Schild hochhalten, Ihr ahnungslosen Puten!

  20. Eins weiß ich, wenn sich die Politik in der BRD nicht bald radikal ändert, dann werden die Kölner noch einen hohen Preis zahlen für ihre fortgesetzte Weigerung die Realitäten in ihrer Stadt und der BRD zur Kenntnis zu nehmen, und diesen Preis werden sie mit ihrem eigenen Blut bezahlen.

    Die Kölner haben Silvester 2015/16 längst verdrängt und diffamieren jeden als Nazi der sie daran erinnert. Das Karma vergisst aber nichts und wird früher oder später gnadenlos gegen Köln zurückschlagen. Dann wird Köln den Preis dafür zahlen, dass sie ihre eigenen Frauen verraten haben. Aber vorher wird der Kölner Dom noch eine Moschee und Erdogan wird darin beten und der Iman mit dem Schwert in der Hand wird die Predigt halten.

  21. Fairmann
    25. Juli 2020 at 17:20
    Bundesschiedsgericht der AfD:
    Kalbitz bleibt in der Partei.
    ++++

    Nicht gut!

    Aber was soll’s – es gibt keine andere Wahlalternative zur AfD in Deutschland.

    Weitermachen!

  22. jeanette
    25. Juli 2020 at 16:54
    Der Klimawandel und Greta ist out!

    Jetzt ist Rassismus an der Reihe!
    ++++

    Ja – und wenn der Rassismus durchgelutscht ist, wird das linksgrüne Pack mit irgendeinem anderen Scheiß aufwarten!

  23. Mitleid mit Fremden und die zeitlich und zahlenmäßig eng begrenzte vorübergehende Aufnahme von Fremden, das ist machbar.
    Grundvoraussetzung aber ist, daß das Wohl und das Leben des deutschen Volkes, sein Aussehen und sein Erbgut, in der breiten Masse erhalten wird.
    Sobald dies erkennbar gefährdet ist, müssen die im ersten Satz genannten Punkte zurückgewickelt werden.
    „Mit all meiner Kraft für das Wohl des deutschen Volkes!“

  24. Möchte mal wetten das auch nicht alle freiwillig so einen Lumpen aus dem Fenster hängen lassen , zumindest wenn man möchte das die Scheibe heil bleibt. So geht ja schliesslich linke Überzeugungsarbeit.

  25. Morgen 12:00 werden wir wieder einen bis dato nur in Dinslaken bekannten Prolizeipräsidenten auf einer eiligst einberufenen Pressekonferenz angesichts der Krawalle der „Party- und Eventszene“ kennen lernen.

  26. @Leibniz 25. Juli 2020 at 17:14
    Der Wiederstand wächst. Um Berlin werden sämtliche Zufahrtsstraßen, Schiene und Autobahnen vom Merkel Regime für die Demonstration am 1.8. Abgeriegelt. Am Bau des Wassergrabens um den Reichstag wird schon gearbeitet. Die Politiker haben Angst Es wird immer klarer, dass Der Virus Fake News ist. Das hat sogar der König der Niederlande offiziell ausgesprochen. Siehe Video unten.

    https://www.youtube.com/watch?v=VsZoiGpjaBI

  27. Fairmann
    25. Juli 2020 at 17:20
    Bundesschiedsgericht der AfD:
    Kalbitz bleibt in der Partei.
    ++++

    Leider falsch! 🙁

  28. Wie bescheuert Gutmenschen mittlerweile sind zeigt folgendes Beispiel.

    Black Lives Matter Aktivist kniet auf dem Nacken eines 2-jährigen Kleinkinds!

    BLM Idiot With Knee On Toddler’s Neck Arrested
    https://www.youtube.com/watch?v=0bSK0jVUp3g

    Aber Hauptsache man ist eine Linker und auf der angeblich richtigen Seite. Alles was links ist widert mich nur noch an, und das fängt mittlerweile bei der CDUCSU an. Wenn diese linke antideutsche BRD untergeht, werde ich auf dem Grab dieser antideutsch-rassistischen BRD ein riesige Party feiern.

  29. Fairmann 25. Juli 2020 at 17:20
    Bundesschiedsgericht der AfD:
    Kalbitz bleibt in der Partei.

    ###############
    Korrektur:
    Kalbitz wurde doch ausgeschlossen.
    breaking-news bei BILD

  30. Mit der Toleranz reicht es jetzt!
    Rassismus kann warten!
    Wir haben jetzt gerade andere Probleme!

    CORONA für immer!

    Die Deutsche Bahn, der Seuchenexpress!
    2. Welle und DB lockert Maskenpflicht!

    Die DB ist schlimmer als Bolsonaro und Trump zusammen in deren schlimmsten Corona-Zeiten!
    Alles was die DB kann, das ist die Bürger mit Antirassismus-Plakaten zu nerven!

    Die Deutsche Bahn DB will die vom Gesetzgeber vorgegebene Maskenpflicht nicht durchsetzen!
    Sie fordert „Freiwilligkeit“, pocht auf „Vernunft“!
    So wie bei den BLM Aktivisten die Masken nicht gefordert werden.
    Die DB schmiegt sich ihrem „Problemklientel“ an.

    Ob andere Fahrgäste dadurch in Lebensgefahr oder krank werden, das interessiert die DB überhaupt nicht. Bußgelder soll es nicht geben.

    Dann sollte die DB in jedem Zug einen Waggon zur Verfügung stellen für die Unbelehrbaren, wo sich die Leute einfinden können, die sich weigern, eine Maske zu tragen. Dann sollen die sich dort alle gegenseitig anstecken!

    Es ist wirklich ein Mistland und die DB ist eine Mistbahn mit Feiglingen, die überall wo sie sich durchsetzen sollen den Schwanz einziehen. Bei den Fahrkartenkontrolleuren ist es genauso, die „gefährlichen“ schwarzen Schwarzfahrer lassen sie einfach laufen.

    Es ist so, als würde von man AIDS Kranken Freiwilligkeit fordern, ein Kondom freiwillig zu benutzen, jedem Esel die Gelegenheit geben, einen anderen anzustecken. Bloß wenn das ein Aidskranker machte, dann käme er ins Gefängnis! Wir sind ja ein „freies Land“, wo jeder jeden anstecken darf. Nur der Unterschied ist, einen AIDS Kranken kann man sogar noch vermeiden, aber eine Bahnfahrt von HAM nach MUC lässt sich für viele schlecht vermeiden.

    Wir haben hier bald indische Verhältnisse, wo sich alles was krank und elend ist zuhauf in den Bahnen versammelt, gleichzeitig den Apell das Auto stehen zu lassen, die Umwelt zu schonen.

    Die Umwelt soll zu Tode geschont werden, aber die Menschenleben werden nicht geschont.
    Die Rassisten sind der Stein des Anstoßes!

    Gestern 870 Neuerkrankte in Deutschland.
    Heute 830 Neuerkrankte über Nacht in Deutschland.

    Jedes Kind weiß, die vollen Bahnen waren schon immer und überall Auslöser, um sich totsicher mit einer Grippe anzustecken, die Bahnen schon immer und überall ein Erkältungsviren Express, aber bei Corona ist das wohl etwas anderes. Corona nimmt auf die Deutsche Bahn und ihr Humankonzept Rücksicht!

    Die DB entwickelt sich zum gefährlichsten Seuchenexpress.

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/coronavirus-news-ticker-aktuell-kneipen-und-nachtklubs-in-barcelona-und-ganz-katalonien-machen-dicht-70411946.bild.html#la72058388

    DB setzt auf Vernunft!
    So wie bei den Totschlägern lieber diskutiert wird, anstatt bestraft.
    Man setzt auf Vernunft, so wie bei den Leuten, die ihr Messer mit sich tragen, dieses nicht benutzen!
    Das Corona Virus wird wie in einer Séance besprochen, einfach wegdiskutiert!

    Und wenn die Zahlen nach einem halben Jahr oder zu Ende der Ferien wieder ins Uferlose gestiegen sind, dann besinnt man sich doch, die Masken wieder hervorzuholen.

    So kann die Seuche weiter ausgedehnt werden bis zum St. Nimmerleinstag.
    Man kann mit der Seuche und seinen Bürgern Katz & Maus spielen!
    Unterdessen hält man sie mit lächerlichen Rassismus Debatten beschäftigt.

    Corona für immer!

  31. Ich sehe schon die nächsten Jahrzehnte des Schuldkult und der Kranzniederlegungen auf uns zu kommen: Unsere Kinder, unsere Zukunft, unser Land – alles wegen der durchschaubaren Multikulti-Farce leichtfertigst vermasselt! … Ich hoffe inständig, dieses Mal beschwert sich wenigstens niemand hinterher!

  32. jeanette 25. Juli 2020 at 17:37

    Die Zugbegleiter wollen nicht andauernd ins Koma geprügelt werden.

    Dann lieber Corona statt Koma!

    Gestern 7 Tote durch Merkels Wuhangrippe = 0.2% aller gestrigen Todesfälle

  33. Ich bin froh, dass ich schon vor Jahren aus dem Kölner Sumpf weggezogen bin und wohnte dort sogar noch in der linken Höhle (Hölle) des Löwen, am Chlodwigplatz. Aber gerade deswegen nix wie weg. Jetzt in Bonn (nicht so weit von Köln wegen des Arbeitsplatzes) ist es zwar auch nicht wie im Paradies, aber wenn man nicht gerade im total sozial verkommenen Tannenbusch bei den neuen Fachkräften wohnt, ist es noch eher zum Aushalten als in Köln, das ich inzwischen meide wie die Pest. Leider wird es wohl nicht mehr lange dauern dann gehört die Bonner Innenstadt auch dazu, aber durch UNO Ableger, Deutsche Welle, Botschaften und andere internat. Organisationen war Bonn schon immer etwas ‚bunter‘ und durchaus erträglich, was jedoch in den letzten Jahren aus dem Arabisch sprechenden ‚Kulturkreis’ dazugekommen ist, hat die Lebensqualität hier schon merklich negativ verändert, Straßenkriminalität inclusive. durch jede Menge Goldstücke. Aber offensichtlich so gewünscht von denen, die immer noch unbelehrbar Merkel & Co. wählen, also wird geliefert wie bestellt. Die Dummen und Naiven sterben leidet nie aus, ergo sollen sie leiden und zahlen bis zum Schwarz werden.

  34. Schade um die schönen Beine da oben – aber wenn das Hirn verdreht ist kompensiert das leider nicht!

  35. Elfmeter 25. Juli 2020 at 17:40

    Die Sozen haben aus dem Godesberger Programm das Godesberger Pogrom gemacht!

  36. @ Outshined

    Es ist schon 17 Jahre her, daß ich am Eigelstein wohnte. In den letzten Jahren habe ich das Gebiet nur am Rande gesehen, bin nicht mitten durchgegangen. Besonders der nördlich angrenzende Ebertplatz hat sich binnen der letzten Jahre laut Medienmeldungen zu einem Sumpf der Straßenkriminalität entwickelt.

  37. Schaun mer mal, was der weltoffene, bunte und tolerante Kölner Jeck so macht, wenn als nächstes seine Stadt von diesen Migrantenhorden zerlegt wird. Ich vermute mal jammern , weiter die Altparteien wählen und Regenschirme gegen Rechts anfertigen. Dummdeutschland halt.

  38. @ Eurabier

    In Bad Godesberg ist die zentrale Bonner Straße schon seit mehr als einem Jahrzehnt die Bagdadallee, dank Sozen und dem übrigen Altparteien-Block.

  39. Eurabier 25. Juli 2020 at 17:40
    jeanette 25. Juli 2020 at 17:37
    Die Zugbegleiter wollen nicht andauernd ins Koma geprügelt werden.
    Dann lieber Corona statt Koma!
    ————————————————————

    Ja, traurig aber offenbar wahr, in einem Land in dem die Polizei nichts mehr zu melden hat, die Ausländer den Kurs bestimmen dürfen.
    Wenn ihnen langweilig ist, dann gehen sie halt Leute in den Bahnen anstecken oder totprügeln. Wer hält sie schon auf.

    Kontrolleure: No no
    Polizei: No way
    Bahnpolizei: ha ha, die doch auch nicht!

    Die Penner, die alle anstecken fahren schwarz und wir, die die teuren Preise für dieses Seuchenklientel mitbezahlen, unsere eigenen Ansteckungen finanzieren, wir werden wieder einmal geopfert für den „sozialen Frieden“, während sich die Schlappschwänze und Waschlappen in der Politik als Friedensaposteln feiern lassen!

  40. Gesinnung zeigen, Fahnen raushängen … wie bei den Nazis, als jeder gesinnungstreue Volksgenosse seine Hakenkreuzflagge vor dem Haus aufzog! Merken die Leute eigentlich nichts??? Die sind genauso fanatisch behämmert wie ihre Gross- und Urgrosseltern! Dumm und nichts dazugelernt!

  41. Woran erkennt man Idioten?

    Die plärren immer nur Nazi. Zu mehr sind die nicht fähig.

  42. Nochmal zum Thema. Es läuft wie in jeder Diktatur. Genauso ist die Gesinnung leicht erkennbar. Wer mit Maulkorb gerne rumläuft oder sogar andere deswegen kontrollieren will, ist faschistisch. Heute habe ich sowas gelesen. Da wollen welche die Maskenpflicht für alle draußen. Wer keine tragen will, soll zuhause bleiben.

  43. auf dem Schirm darunter wird Alexander Gauland als Nazi bezeichnet und in Anlehnung an Hitchcock von Vögeln zerhackt.

    —————————————–
    Irrtum! Das soll wohl auf Gaulands „Vogelschiss-Vergleich“ anspielen. Er wird hier nicht von Vögeln zerhackt, sondern bekackt …

  44. Was sie von Vielfalt der Meinungen halten, machen sie ebenfalls recht deutlich:

    ———————————————-
    Die linken Fanatiker sind die neuen Faschisten!

  45. Wenn man schon gegen Rassismus ist, dann sollte man ehrlich sein, zwei Fragen beantworten!

    Frage eins: Wie viele „People of Color“ gibt es in Deutschland?
    Frage zwei: Wie viele von diesen „People of Color“ gehen einer Lohn- oder Einkommensteuerpflichtigen geregelten Beschäftigung nach?

    Diese beiden Fragen sollte man doch beantworten können!
    Und dies bevor man mit derartig aufdringlichen Schildern durch die Gegend schwadroniert, die gutgläubigen Leute zum Narren hält und an der Nase herumführt.

    Man könnte noch eine dritte Frage anhängen:

    Wie viele der „People of Color“ verkaufen in den Parks Drogen und konsumieren sie selbst?

    Das wäre realistisch und fair!

  46. Diese Aktion ist erfunden, gesteuert und durchgeführt vom tiefdunkelrot-kommunistischen, mittlerweise offen linksextremistischen VVN-BdA („Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten“), Sektion Köln. Wie ein Blick in das Impressum der „Fahnenaktion“ zeigt:

    https://www.xn--keinveedelfrrassismus-jic.de/index.php/component/sppagebuilder/?view=page&id=11

    In der DDR – die den Laden auch in der Bundesrepublik steuerte und kontrollierte – hatten die Fredels mal kurzfristig Sitze in der Volkskammer.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigung_der_Verfolgten_des_Naziregimes_%E2%80%93_Bund_der_Antifaschistinnen_und_Antifaschisten#Entwicklung_in_der_Deutschen_Demokratischen_Republik

    Bis heute strammer Arm der SED-DKP, deren inzwischen grüngefärbte Anhänger auch in Kirchen, Redaktionen und Landesregierungen sitzen = viel Geld für Propaganda. Unvergessen deren erbärmliche Propaganda-Aktion, als sie sich kurz vor – oder während – der Einweihung der Maxloher Protzmoschee 2010 als Moslems in blau-weiß-gestreifter KZ-Häftlingskleidung kostümierten. Um als Mohammedaner erkenntlich zu sein, hatten sie sich statt des gelben Judensterns (schließlich brauchte man ein Symbol für den Islam) das islamische Herrschafts- und Koransymbol „Rub al Hizb“, also die Kachel mit den Ecken, in gelb auf den Ärmel genäht.

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Rub_al-hizb
    *https://en.wikipedia.org/wiki/Rub_el_Hizb

    So gewandet, stellten sie sich vor dem Giga-Hassreaktor tot, um zu zeigen, daß Mohammedaner „die neuen Juden sind“ (ein von der Islampropaganda zu Beginn der 2000er nach Deutschland eingeschleppte Behauptung, die nach den islamischen Massenmorden von 9/11 und den darauf folgenden islamischen Massenmorden von Madrid und London immer frecher von Mohammedanern behauptet wurde.

    Leider sind die Fotos der Aktion aus dem Netz geschrubbt.

  47. Fahnen raushängen hat bei denen eine lange Tradition:

    1) https://c8.alamy.com/compde/fd7ajf/strasse-mit-hakenkreuzfahnen-geschmuckt-fd7ajf.jpg
    2) https://c8.alamy.com/compde/ta3bhe/eine-strasse-in-berlin-ist-mit-hakenkreuzfahnen-dekoriert-der-anlass-war-eine-fahrt-von-adolf-hitler-durch-diese-strasse-auf-dem-weg-in-den-sportpalast-ta3bhe.jpg
    3) https://www.polytechnische.de/fileadmin/fileadmin/PTG/Stadtrundgang/Exkurs_1110x644.jpg

    Also das verwundert mich als AfD-Wähler, PI-Leser und Demokrat jetzt nicht wirklich.

    PS.: Die Fahnen passen sich bei denen jeweils dem Zeitgeist an, die Gesinnung bleibt aber konstant.

  48. Noch ein Goldstück für die Kinobesucher!

    Da den Deutschen nichts erspart bleibt, so auch nicht die Neuverfilmung des alten Filmes:
    BERLIN ALEXANDERPLATZ

    Dieses Mal spielt Francis, ein talentierter pechschwarzer Mann, als Flüchtling im Mittelmeer angeschwemmt, dem nichts gelingen mag, die Hauptrolle.
    Er will unbedingt gut sein. Leider lässt sich dieser Wunsch nicht mit der bösen Realität verbinden. Es gestaltet sich schwierig, und Francis Karriere als Franz nimmt rasante Fahrt auf in die unvermeidliche Kriminalität zurück in seine wahre Berufung, das zu tun, was er am besten kann.

    https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/westart/video-remake-eines-klassikers-berlin-alexanderplatz-neu-verfilmt-100.html

  49. eule54 25. Juli 2020 at 17:23
    Warum ist es nicht gut, dass A. Kalbitz in der Partei bleibt?

  50. „KEIN VEEDEL FÜR RASSISMUS“

    Eine mutige wie auch sehr wichtige und richtige Aktion.
    Ich befürworte das zu 100% !!!

    Aber „Haltung“ zeigen nur durch Schilder hochhalten ist zu wenig!

    Wenn die hübschen jungen Mädels da oben auf dem Foto es wirklich ernst meinen, dann muss da eindeutig mehr kommen.

    Rassismus und Vorurteile lassen sich am besten bekämpfen durch Kommunikation und Begegnung der Kulturen. Wie wäre es, wenn Studentinnen Deutschunterricht anbieten würden. Oder regelmäßige Feiern oder Partys am Wochenende. Diese lassen sich schnell organisieren und müssen keineswegs teuer sein. Das kann man direkt in den Flüchtingsunterkünften machen. Für die oftmals traumatisierten jungen Flüchtlingsmänner wäre dies eine willkommene Abwechslung zum öden Alltag und sie kämen trotz der Sprachbarriere direkt in Kontakt mit jungen deutschen Frauen.

  51. Diese „Plakate“ hängen in Vierteln in denen der Ausländeranteil über 80% liegt…das sind genau die Viertel in denen der ehemalige Oberbürgermeister Schramma seine „Bürger-Umfrage „pro oder contra für die Groß-Moschee durchführen ließ ….übrigens lebt der seit dem ganz luxuriös in einer Villa genau in einem der ganz wenigen „Viertel“, in dem der Ausländeranteil gegen „0“ liegt…….

  52. Babieca 25. Juli 2020 at 18:32
    Neben der Phrasendreschmaschine, die einem mal wieder um die Ohren fliegt, duzen einen die Heinis einen auch wieder in Grund und Boden.
    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2020/07/koeln_veedel3.jpg
    ———
    Babieca, Du weißt aber schon, daß Du nicht gemeint bist, oder läßt Du Dir von denen eine „rote Linie“ [„rote“: Freudsche Fehlleistung!] vorschreiben, bei deren Übertretung Du „klarstellst, dass Mitmenschlichkeit und Vielfalt voran stehen“?

    Die rote Linie haben diese Loddel aus dem Veedel doch längst überschritten.
    Röter geht nimmer!

  53. Na bitte: Hier mal eine Euronen-Zahl direkt vom Urheber der totalitären Propaganda-Aktion, dem VVN-BdA Köln, der voller Stolz auf den gleichgeschalteten Klüngel blickt.

    Danke für Eure Unterstützung:
    Die Bunte Liga hat einen Spendenaufruf gestartet, der Express hat einen Artikel in seiner Online-Ausgabe gebracht, die Heinrich Böll Stiftung unterstützt uns mit 1.500 Euro, die Stadtrevue mit einer kostenlosen Anzeige. Bitte unterstützt auch Ihr die Stadtrevue, denn sie leidet sehr unter der Corona-Krise. Der Wochenspiegel hat über die Aktion berichtet. Der Kölner Stadtanzeiger hat einen Artikel in seiner Online-Ausgabe. Das Domradio hat zur Unterstützung aufgerufen. Vielen Dank an Radio Köln. Südkurve: Danke für Eure Unterstützung.

    Ganz unten auf der ellenlangen Startseite:

    *https://www.keinveedelfrrassismus.de/

  54. Diese Linksverrückten stellen sich immer mehr bloß.
    Patrioten sollten auf diesen Rassismusvorwurf überhaupt nicht mehr reagieren. Dieses Stöckchen hat schon lange ausgedient.

  55. Nach Krawallen in Frankfurt und Stuttgart: Dreyer ruft Polizei zu Deeskalation auf
    In der Diskussion über Ausschreitungen in deutschen Großstädten hat die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) die Polizei zur Deeskalation aufgerufen. „Es geht ja vor allem um eine Gruppe von Menschen, die unzufrieden sind, weil sie wegen Corona nicht feiern können.“
    https://www.focus.de/politik/deutschland/rheinland-pfaelzische-ministerpraesidentin-nach-krawallen-in-frankfurt-und-stuttgart-dreyer-ruft-polizei-zu-deeskalation-auf_id_12248381.html

    feiern oder randalieren, das ist hier die Frage.

  56. Goldfischteich 25. Juli 2020 at 18:48

    Du weißt aber schon, daß Du nicht gemeint bist, oder läßt Du Dir von denen eine „rote Linie“ [„rote“: Freudsche Fehlleistung!] vorschreiben

    Klar weiß ich das! :)) Und wer mit solchen totalitären Ansinnen aufkreuzt, hat bei mir ohnehin vervogelschissen. Aber es ist mein persönliches Vergnügen, darauf – und auf die ungefragte Duzerei (die ich bei der Polizei unmöglich finde, wenn die per Twitter Bürger inzwischen ebenfalls ununterbrochen duzen) hinzuweisen.

  57. Ist da zeitgleich Erotikmesse? Die sehen aus wie Dildoverdäuferinnen oder Billigpornodarstellerinnen. Alles in allem – ein stimmiges Bild. Haut rein, Mädels. Zeit für Katzenjammer ist den den kommenden 50 Lebensjahren dann genug unter der Burka mit 5,6 Mohammeds in der Schubkarre.

    Unterdessen singen in Dresden arglos gesunde Mädchen dem Verfassungsschutz ein Ständchen (frei nach Hölderlin). Ach ja, Zuschlag gefällig? Man kommt vor irrer Nachrichten gar nicht mehr hinterher:

    „Schwule und lesbische Soldaten sollen nach dem Willen von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer entschädigt werden, wenn sie aufgrund ihrer Homosexualität benachteiligt wurden. Auch die Opposition unterstützt das Vorhaben.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article212223513/Bundeswehr-Homosexuelle-Soldaten-sollen-entschaedigt-werden.html

    Wieso merkt in Veedel und anderswo kein Dödel, daß das alles nicht mehr gesund sein kann? Das ist schon fast wieder faszinierend.

  58. Babieca 25. Juli 2020 at 18:51
    Na bitte: Hier mal eine Euronen-Zahl direkt vom Urheber der totalitären Propaganda-Aktion, dem VVN-BdA Köln, der voller Stolz auf den gleichgeschalteten Klüngel blickt.

    Danke für Eure Unterstützung:
    Die Bunte Liga hat einen Spendenaufruf gestartet, der Express hat einen Artikel in seiner Online-Ausgabe gebracht, die Heinrich Böll Stiftung unterstützt uns mit 1.500 Euro
    ———
    Deutsche Steuerzahler unterstützen ihre eigene Verar$che.
    Zweckentfremdung öffentlicher Gelder seitens der Grünen ist das!

  59. Goldfischteich 25. Juli 2020 at 18:30

    Die BW-Sache hatte mich eigentlich nicht interessiert, aber jetzt war ich bei FB doch mal kurz auf der Seite von Panorama (wo man erstmal nen riesigen Schreck bekommt, weil einem im Header eine überlebensgroße Anja Reschke entgegenspringt).

    Die Beiträge in der Diskussion sind zu 80% so fertig, dass man da nicht mehr von linksverstrahlt reden muss, sondern schon eher von „linkslobotomiert“.

  60. Die Bedrohungen unserer Nachbar*innen und Hassmorde quer durch unsere Republik haben gezeigt, Schweigen können wir nicht mehr, wir müssen jetzt Flagge zeigen. Kein Veedel für Rassismus: Damit ist alles gesagt. Das wollen wir in ganz Köln sichtbar machen.
    die Fahne gibt es umsonst.

    …… ich würde sagen, gut gemeint , aber schlecht gemacht, denn das Universum kennt kein „kein“ also steht dort, bzw. wird wahrgenommen.
    „Veedel für Rassismus“.
    klingt komisch ist aber so.
    besser wäre gewesen es positiv zu formulieren. z.B. der Slogan „Veedel für Alle“ oder „Veedel für Freunde“ usw.

  61. Das ist eben diese Klientel, die selbst bei eigens erlebter Bereicherung noch bei diesem Standpunkt bleibt, nur um den bösen Rechten keinen Auftrieb zu geben. Habe selbst so jemanden als Nachbarn. Kein Kontakt, keine Kompromisse und falls doch einmal ein Gespräch zustande kommt, lügen wie gedruckt – eben mit den eigenen Waffen schlagen.

  62. „Es ist nun das natürliche Bestreben der Machthaber, den legalen Widerstand und selbst die Nichtannahme ihrer Ansprüche als verbrecherisch darzustellen, und diese Absicht bildet besondere Zeige der Gewaltanwendung und ihrer Propaganda aus. Dazu gehört auch, dass sie in ihrer Rangordnung den gemeinen Verbrecher höher stellen als jenen, der ihren Absichten widerspricht.“

    Ernst Jünger

  63. In der Hitlerzeit zogen sie mit Fahnen durch die Straßen. Jetzt hängen die Fahnen aus den Fenstern. Frappierende Ähnlichkeit, nicht nur im Hinblick auf Fahnen.

  64. CCRMP 25. Juli 2020 at 16:44
    „Solidarität, Rücksicht, Respekt und Toleranz“ –
    Das sind Grundvoraussetzungen für ein friedliches Zusammenleben. Stimmt.

    Aber, wo finden sich diese Eigenschaften bei dem importierten Müll, der unsere Städte zu Kloaken verkommen lässt?

    Du bist bei den falschen Adressaten. Nicht der „importierte Müll“ lässt dieses Land zu Kloaken verkommen.
    Mal darüber nachdenken, wer die Macht für sich deklariert- merkst was ??

  65. Jeder Kommentar der die Neger bloßstellt als Vergewaltiger, Dealer und Asyltourist…. ist sofort rassistisch, das hat Mehrkill so festgelegt.

  66. Babieca 25. Juli 2020 at 19:49

    Deswegen kann ich Deutschland wirklich zunehmend nicht mehr ernst nehmen. Solche Phänomene sind hinlänglich auch in wissenschaftlicher Fachliteratur dokumentiert, eines der besten Beispiele ist die „Broken-Windows-Theory“:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Broken-Windows-Theorie

    Aber sowas liest ja in den entsprechenden Behörden niemand, weil man da nur irgendwelche Juristen (bzw. vielmehr Paragraphenreiter) sitzen hat, anstatt entsprechend ausgebildete Spezialisten.

    Im gleichen möchte ich vor allem dir übrigens noch die US-Amerikanerische Buchautorin Annie Jacobsen empfehlen. Schreibt über Militär und Geheimdienstaktivitäten, ich bin selbst erst vor kurzem über Joe Rogan auf sie gestoßen! Hier das Video, als ich zum ersten Mal von ihr gehört habe, vllt sagt es dir ja zu:

    https://www.youtube.com/watch?v=stqC8cA-ksQ

  67. Die Hetze gegen Rechts erreicht anscheinend in Köln wieder einmal einen Höhepunkt und nimmt vor der Kommunalwahl an Fahrt auf.

    Oberbürgermeisterkandidat der SPD für Köln ist Andreas Kossiski. Er war laut Wikipedia von
    2009 bis 2017 Vorsitzender des DGB in der Region Köln-Bonn. Damit ist im Prinzip schon alles gesagt, aber passend und ergänzend dazu darf man angeben, daß Kossiski sich in der Vergangenheit ganz besonders hervorgetan hat im Krampf gegen Rechts, so zum Beispiel vor allem gegen die ehemalige Ratspartei Pro Köln. Kossiski zeichnete verantwortlich für einen Aufruf „Köln stellt sich quer“, in dem sämtliche linke und linksextreme Gruppierungen in Köln zusammenarbeiten.
    https://www.katholikenausschuss.de/themen_1/koeln-stellt-sich-quer/

    Auf einer Seite des Dom-Radios von Köln wird Kossiski ausdrücklich als Koordinator von „Köln stellt sich quer“ benannt. https://www.domradio.de/audio/zum-hintergrund-der-gruppe-hooligans-gegen-salafisten-ein-interview-mit-andreas-kossiski

    Man darf ruhig annehmen, daß diese Kampagne durchaus im Sinne von Kossiski ist. Es wäre interessant zu erfahren, wer dafür verantwortlich ist.

    Sollten die Kölner diesen Mann als Oberbürgermeister wählen, dann haben sie ihn auch verdient. Dann aber endgültig Gute Nacht Köln.

  68. Babieca 25. Juli 2020 at 19:49
    OT

    Trotz strammer Moderation gehen bei der Welt die Kommentare mit 1111 Beiträgen (und weiter steigend) durch die Decke:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article212214119/Stuttgart-und-Frankfurt-am-Main-Krawallnaechte-in-Innenstaedten-Dreyer-fordert-Zurueckhaltung-der-Polizei.html

    Die hat den Schuß nicht gehört. Aber das ist ja nicht Neues.

    Typischer Sozialdemokratismus.
    Die bekommt leuchtende Augen und sieht vor ihrem geistigen Auge Hunderte Planstellen im ÖD für Sozialarbeiter und Sozialpädagogen in hohen BAT-Einstufungen mit Aussicht auf Verbeamtung.
    Was wiederum Wählerstimmen bedeutet.

  69. „Und eine ARD, deren Unwahrheiten, Versagen, Täuschen, Verdächtigen, Unterstellen und Framen in Zusammenarbeit mit linksextrem Vernetzten mit den Zwangsgebühren der Bürger bezahlt werden.“

    Wo steht das? Findet auf der ganzen Welt keiner heraus (ab morgen Bezahlartikel).

  70. Der Grüne Palmer hat Ärger mit einem
    Grünen, der eine Frau u. lesbisch sein will.
    Lustiges Irrenhaus! 😀

    Pfuderer sagte unserer Zeitung, sie(das Transvestix) fühle sich von Palmer „herabgewürdigt“, weil er gegen das Offenbarungsverbot im Transsexuellengesetz verstoßen. Paragraf 5 verbietet die Offenbarung und Ausforschung früherer Vornamen gegen den Willen der betroffenen Person.
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.lgbti-rechte-palmer-legt-sich-mit-aktivistin-an.3b87d949-8c5c-49f1-b281-4c589f720e4d.html

  71. Der Kölsch Klüngel ist eine nette Umschreibung , für die freundlichen Maffiamachenschaften in Köln . So etwas auch noch im „ Veedel „ auch noch zu beschönigen , ist grenzenlos dämlich und zeigt inzwischen , dass viele schon Teil diese System sind . Kennt man ja aus den Mafiahochburgen in Italien .

  72. Lasst doch diese geistig Behinderten! Die Normalen sind da aus Köln schon längst raus, wohnen mit Kind und Kegel in den Vororten.

    Diese Entwicklung setzte schon vor längerer Zeit ein. Zurück geblieben sind nur die Staatsbediensteten sowie die jungen Dummen (Studis, Auszubildende, Asis, etc.)

  73. Die Nazineurose der Linksgrünen gleicht immer mehr dem Hexenwahn früherer Zeiten! Eine bedenkliche Entwicklung! Landen wir irgendwann noch auf dem Scheiterhaufen?

  74. Wie geht es eigendlich den selbstherrlichen „Kein Bier für N*zis“ Wirten? Hmm, et löft net su juut, ne??

  75. OT

    Maria-Bernhardine 25. Juli 2020 at 20:57

    Der Grüne Palmer hat Ärger mit einem
    Grünen, der eine Frau u. lesbisch sein will.
    Lustiges Irrenhaus!

    Pfuderer sagte unserer Zeitung, sie(das Transvestix) fühle sich von Palmer „herabgewürdigt“, weil er gegen das Offenbarungsverbot im Transsexuellengesetz verstoßen. Paragraf 5 verbietet die Offenbarung und Ausforschung* früherer Vornamen gegen den Willen der betroffenen Person.
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.lgbti-rechte-palmer-legt-sich-mit-aktivistin-an.3b87d949-8c5c-49f1-b281-4c589f720e4d.html

    ++++++++++++++++++++

    *Dies ist natürlich Transvestixen-Masche. Schließlich
    offenbarte das mediengeile Transvestix selber seinen
    alten Namen: Reinhard Pfuderer

    Tag gegen Homophobie 2010

    Im April 2004 ist aus Reinhard Pfuderer Renée-Maike geworden – ein Schritt, der mit dem neuen Namen anfing und in die Totaloperation vor fünf Jahren mündete. Sich Renée, die Wiedergeborene, zu nennen, erschien ihr damals genau richtig. Heute benutzt sie meist nur ihren zweiten Vornamen. In ihrer WG, bei den Kolleginnen und für die Parteifreunde ist sie schlicht Maike. „Das ist kürzer.“

    Sie hat zuerst mit sich gerungen, ob sie ihre Geschichte erneut erzählen soll, die eine sehr private ist.
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.tag-gegen-homophobie-betroffene-politikerin-macht-mut.78b8957f-10c4-40e2-af88-4410c5f1def4.html

  76. Verschisstenjaeger 25. Juli 2020 at 19:19
    Das ist eben diese Klientel, die selbst bei eigens erlebter Bereicherung noch bei diesem Standpunkt bleibt, nur um den bösen Rechten keinen Auftrieb zu geben. Habe selbst so jemanden als Nachbarn. Kein Kontakt, keine Kompromisse und falls doch einmal ein Gespräch zustande kommt, lügen wie gedruckt – eben mit den eigenen Waffen schlagen.
    ——–
    Die Eltern von Maria Ladenburger beispielsweise!
    Und was Köln angeht: da findet nur allein meine Lieblingssendung „Bares für Rares“ Gnade. Alles andere kannste inner Pfeife roochen. In keiner der Folgen habe ich jemals ein AgitProp-Wort gehört. Es ist einfach nur angenehm, den Experten, Verkäufern und Händlern zuzuhören.

    ich sollte das aber nicht zu laut sagen, sonst setzen sie die Sendung ab, weil sie meinen, was falsch gemacht zu haben. 🙂

  77. Hans R. Brecher 25. Juli 2020 at 21:38

    Ich bin überzeugt: Wenn so manche Linksgrünen wüssten, sie kämen mit der Nummer durch, wären wir schon dort gelandet.

  78. Rrrasssisssmosss…für die Einen ist es Rassismus, für die Anderen der willkürlichste „Straftatsbestand“ der Welt.

    Aber bemerkenswert ist es schon, zuerst schafft es unsere Kanzler_In, gleich mehrere Steuern auf Luft zu erheben, und dann hat es die Bagage noch geschafft, ein Äquivalent zur „Asozialität“ im §249 StGB/DDR zu installieren.

    Werr Asozialer Rrrasssissst ist, bestimmen wir!

  79. Maria-Bernhardine 25. Juli 2020 at 20:57

    Echt?

    Es gibt ein Transengesetz?

    Mmmmuuuaaahahhaaaa…..

  80. Irminsul (Linke Netzwerke zerschlagen!) 25. Juli 2020 at 18:22
    Fahnen raushängen hat bei denen eine lange Tradition:

    1) https://c8.alamy.com/compde/fd7ajf/strasse-mit-hakenkreuzfahnen-geschmuckt-fd7ajf.jpg
    2) https://c8.alamy.com/compde/ta3bhe/eine-strasse-in-berlin-ist-mit-hakenkreuzfahnen-dekoriert-der-anlass-war-eine-fahrt-von-adolf-hitler-durch-diese-strasse-auf-dem-weg-in-den-sportpalast-ta3bhe.jpg

    Also das verwundert mich als AfD-Wähler, PI-Leser und Demokrat jetzt nicht wirklich.

    PS.: Die Fahnen passen sich bei denen jeweils dem Zeitgeist an, die Gesinnung bleibt aber konstant.

    —————————————————-
    Danke! Genau so ein Bild hatte ich für meinen Kommentar gesucht, aber nicht gefunden! Die Zeichen ändern sich, der Geist bleibt sich gleich!

    Hans R. Brecher 25. Juli 2020 at 18:01
    Gesinnung zeigen, Fahnen raushängen … wie bei den Nazis, als jeder gesinnungstreue Volksgenosse seine Hakenkreuzflagge vor dem Haus aufzog! Merken die Leute eigentlich nichts??? Die sind genauso fanatisch behämmert wie ihre Gross- und Urgrosseltern! Dumm und nichts dazugelernt!

  81. Hans R. Brecher 25. Juli 2020 at 21:38
    Die Nazineurose der Linksgrünen gleicht immer mehr dem Hexenwahn früherer Zeiten! Eine bedenkliche Entwicklung! Landen wir irgendwann noch auf dem Scheiterhaufen?

    Die Nazineurose hier bei PI ist allerdings auch nicht zu verachten.

  82. Diese weit verbreitete Blindheit unter sehenden Menschen mit gesunden Augen wundert mich enorm.
    Irgendwie sind die nicht ganz gesund und genau dafür werden sie bezahlen.

    Keine zehn Pferde werden mich jemals wieder in ein Shithole wie Köln bringen.

  83. @jeanette 25. Juli 2020 at 18:26

    Da den Deutschen nichts erspart bleibt, so auch nicht die Neuverfilmung des alten Filmes:
    BERLIN ALEXANDERPLATZ

    Dieses Mal spielt Francis, ein talentierter pechschwarzer Mann, als Flüchtling im Mittelmeer angeschwemmt, dem nichts gelingen mag, die Hauptrolle.
    Er will unbedingt gut sein. Leider lässt sich dieser Wunsch nicht mit der bösen Realität verbinden. Es gestaltet sich schwierig, und Francis Karriere als Franz nimmt rasante Fahrt auf in die unvermeidliche Kriminalität zurück in seine wahre Berufung, das zu tun, was er am besten kann.

    Habe darüber schon kräftig Propaganda in unserem linken Lokalblatt gelesen. Ich dachte: Was soll der Scheiß? Hat mit dem Original nichts zu tun, ich kenne noch die mehrteilige Verfilmung von Rainer Werner Fassbinder – Franz Biberkopf, gespielt vom begnadeten Günter Lamprecht. Daraus eine Negerstory zu basteln ist krank!

  84. Goldfischteich 25. Juli 2020 at 21:43

    Die Eltern von Maria Ladenburger beispielsweise!
    Und was Köln angeht: da findet nur allein meine Lieblingssendung „Bares für Rares“ Gnade. Alles andere kannste inner Pfeife roochen. In keiner der Folgen habe ich jemals ein AgitProp-Wort gehört. Es ist einfach nur angenehm, den Experten, Verkäufern und Händlern zuzuhören.

    ich sollte das aber nicht zu laut sagen, sonst setzen sie die Sendung ab, weil sie meinen, was falsch gemacht zu haben

    Darüber staune ich allerdings auch, da man dort Devotalien wie das Bordgeschirr von der „Hohenzollern“ (der Yacht von Wilhelm II) oder Urkunden mit einer Originalunterschrift von Wilhelm II anbietet.
    Es wundert mich, dass hier die Tugendwächter noch nicht aktiv wurden

  85. @ nicht die mama 25. Juli 2020 at 21:52

    Das Transsexuellengesetz ist nicht Teil des Strafgesetzbuchs und „Deadnaming“ kein Straftatbestand. Trotzdem scheint ihre Sache nicht aussichtslos. Anwältin Jessica Heun, die trans­idente Menschen vertritt, sagt: „Eine Anzeige wegen Beleidigung ist durchaus nachvollziehbar. Palmers Äußerungen sind insbesondere im Lichte des Offenbarungsverbots herabsetzend und ehrverletzend im Sinne des Strafrechts.“
    https://taz.de/Gruene-gegen-Gruenen/!5694918/

    Palmer hat gar nichts ausgeforscht, den das Transvestix
    hat sich 2010 selber in den Medien offenbart, siehe hier:
    Maria-Bernhardine 25. Juli 2020 at 21:42

  86. nicht die mama 25. Juli 2020 at 21:49

    Rrrasssisssmosss…für die Einen ist es Rassismus, für die Anderen der willkürlichste „Straftatsbestand“ der Welt.

    Aber bemerkenswert ist es schon, zuerst schafft es unsere Kanzler_In, gleich mehrere Steuern auf Luft zu erheben, und dann hat es die Bagage noch geschafft, ein Äquivalent zur „Asozialität“ im §249 StGB/DDR zu installieren.

    Werr Asozialer Rrrasssissst ist, bestimmen wir!
    ————————————————————–
    PERFEKT !!!

  87. Mantis 25. Juli 2020 at 18:57
    Nach Krawallen in Frankfurt und Stuttgart: Dreyer ruft Polizei zu Deeskalation auf
    In der Diskussion über Ausschreitungen in deutschen Großstädten hat die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) die Polizei zur Deeskalation aufgerufen. „Es geht ja vor allem um eine Gruppe von Menschen, die unzufrieden sind, weil sie wegen Corona nicht feiern können.“
    https://www.focus.de/politik/deutschland/rheinland-pfaelzische-ministerpraesidentin-nach-krawallen-in-frankfurt-und-stuttgart-dreyer-ruft-polizei-zu-deeskalation-auf_id_12248381.html

    feiern oder randalieren, das ist hier die Frage.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    was bitte ist ein Malu ??? diese fern jeglicher Realität und völlig inkompetente Person heisst Marie Luise

  88. Heisenberg73 25. Juli 2020 at 22:27

    Köln einfach umfahren, fertig.
    ———

    Das ist jetzt aber zweideutig. :- )

  89. @Elijah 25. Juli 2020 at 17:10
    Gaulands „Vogelschiss“- Wortwahl war dämlich, ja. Es war aber schon klar, was er deutlich machen wollte. Er wollte prägnant betonen, dass die zwölf Jahre Hitler nicht die deutsche Geschichte sind. Da stimme ich ihm ausdrücklich zu.

    @Hans R. Brecher 25. Juli 2020 at 18:06

    auf dem Schirm darunter wird Alexander Gauland als Nazi bezeichnet und in Anlehnung an Hitchcock von Vögeln zerhackt.
    —————————————–
    Irrtum! Das soll wohl auf Gaulands „Vogelschiss-Vergleich“ anspielen. Er wird hier nicht von Vögeln zerhackt, sondern bekackt …

    Die rote Farbe dieser Vogelkacke in Verbindung mit den Schwarzen Vögeln erweckte bei mir schon gewisse Assoziationen zu Hitchcock. Dass diese Leute nicht nur Gewaltphantasien gegenüber AfD zelebrieren, sondern diese auch ausleben, dafür könnte ich hier zahlreiche Beispiele nennen.

  90. Das_Sanfte_Lamm 25. Juli 2020 at 22:46
    Goldfischteich 25. Juli 2020 at 21:43

    Die Eltern von Maria Ladenburger beispielsweise!
    Und was Köln angeht: da findet nur allein meine Lieblingssendung „Bares für Rares“ Gnade. Alles andere kannste inner Pfeife roochen. In keiner der Folgen habe ich jemals ein AgitProp-Wort gehört. Es ist einfach nur angenehm, den Experten, Verkäufern und Händlern zuzuhören.

    ich sollte das aber nicht zu laut sagen, sonst setzen sie die Sendung ab, weil sie meinen, was falsch gemacht zu haben

    Darüber staune ich allerdings auch, da man dort Devotionalien wie das Bordgeschirr von der „Hohenzollern“ (der Yacht von Wilhelm II) oder Urkunden mit einer Originalunterschrift von Wilhelm II anbietet.
    Es wundert mich, dass hier die Tugendwächter noch nicht aktiv wurden.
    ……………….
    MannOMann, Sanftes Lamm, sei bloß still! Da sagt ja Horst Lichter sogar zu einer Frau auf die allersexistischste Art und mit wohltemporierter Stimme: „Sie sind mir aber gezz sehr sympathisch!“ Und Waldi bezeichnet deutsche Damen als „Engelchen“!

  91. Zu diesem Veedel-Populismus und der Penetranz dessen Agitatoren fällt mir nur ein Wort ein: widerlich.
    Kann man nicht eine Gegenaktion lancieren und anti grüne Parolen auf Regenschirmen posten? Wäre nötig, aber die Mehrheit findet das sicher zu provokativ und schweigt lieber vornehm bis die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird.

  92. @Dortmunder Buerger 25. Juli 2020 at 19:23

    „Es ist nun das natürliche Bestreben der Machthaber, den legalen Widerstand und selbst die Nichtannahme ihrer Ansprüche als verbrecherisch darzustellen, und diese Absicht bildet besondere Zeige der Gewaltanwendung und ihrer Propaganda aus. Dazu gehört auch, dass sie in ihrer Rangordnung den gemeinen Verbrecher höher stellen als jenen, der ihren Absichten widerspricht.“

    Ernst Jünger

    Ja, ein schönes und wichtiges Zitat! Der nähere Kontext ist auch bemerkenswert:

    (…) Es ist schon ungemein wichtig, den Bedrohten an den Gedanken zu gewöhnen, daß Widerstand überhaupt möglich ist — ist das begriffen, dann wird mit einer winzigen Minderheit die Erlegung des gewaltigen, doch plumpen Kolosses möglich sein. Auch das ist ein Bild, das immer in der Geschichte wiederkehrt und in dem sie ihre mythischen Grundfesten gewinnt. Darauf erheben sich dann Gebäude für lange Zeit. Es ist nun das natürliche Bestreben der Machthaber, den legalen Widerstand und selbst die Nichtannahme ihrer Ansprüche als verbrecherisch darzustellen, und diese Absicht bildet besondere Zweige der Gewaltanwendung und ihrer Propaganda aus. Dazu gehört auch, daß sie in ihrer Rangordnung den gemeinen Verbrecher höher stellen als jenen, der ihren Absichten widerspricht. Demgegenüber ist es wichtig, daß der Waldgänger sich in seiner Sittlichkeit, in seiner Kampfführung, in seiner Gesellschaft nicht nur deutlich vom Verbrecher unterscheidet, sondern daß dieser Unterschied auch in seinem Inneren lebendig ist. Er kann das Rechte nur in sich finden, in einer Lage, in der Rechtsund Staatsrechtslehrer ihm nicht das nötige Rüstzeug an die Hand geben. (…)

    Als hätte Jünger eine Glaskugel besessen… Er liefert da wertvolle Handlungsanweisungen.

    Beste Grüße!

  93. Goldfischteich
    : da findet nur allein meine Lieblingssendung „Bares für Rares“ Gnade….. Es ist einfach nur angenehm, den Experten, Verkäufern und Händlern zuzuhören.“
    **********************
    Ja, interessant ist die Sendung obwohl die erzielten Preise sicher nur der anwesenden TV Kamera zu verdanken sind. . Mich regt allerdings der unqualifizierte Berufs-Kölner auf, der meint gezwungen kumpelhaft daherkommen zu müssen. Was qualifiziert eigentlich einen Koch für die Moderation dieser Sendung ? Der Schnurrbart kann es doch wohl nicht sein?!

  94. Bei den Nazis hing man die Hakenkreuzfahnen raus. In der Diktatur des Merkelismus wird halt die neue Faschistenmeinung rausgehängt. Die Deutschen lernen nicht, immer folgen sie der angeblich guten Gesinnung.

  95. hallo Köln, hallo Kölner Mädels und Frauen aus Köln.. soweit ihr nicht patriotisch oder AfD Wähler seid….ihr wollt es bunt und ihr werdet es bunt bekommen. Kein Mitleid mit euch , nichts gelernt aus Sylvester 2015? und die Jahre danach ??

  96. Der Rassismus geht von den Muslimen aus

    Gehen Sie mal Nachts zu einer muslimisch-besetzen Tankstelle und kaufen sich dort ein Kölsch. Die Kopftuch-Person hinter dem Tresen wird sie mit erzieherischen Blick von ihrer Tradition zu trennen versuchen.

    Und die beiden von der Stadt bezahlten „Mädsche“ auf dem Plakat werden in bestimmten muslimischen Veedel nach zwei Stunden von den angeblichen Opfern von Rassismus zur „Erlebenden“ gekührt.

  97. Köln hat ein Problem mit bestimmten Ausländern

    Das ist nicht zu leugnen

    Die Verantwortlichen für diese Zustände wollen sich mit dieser hinterfurzigen Nazi-Propaganda aus der Affäre ziehen

  98. Es ist komisch und beklemmend zugleich – diese flächendeckenden Wink-Elemente in einer westdeutschen Stadt überall und so enthusiastisch. Ganz feucht werden einem da die Augen, wäre man ein Ulbricht oder Honecker, hach, oder so wie bei den Sowjets… Die fleißigen Parolen und alles einheitlich im Geiste. Ja, der heutige Deutsche kann wieder gut Sozialismus; bald ist er auch wirtschaftlich in ihm angekommen.

    Wenn das letzte Plakat im Wind verschleißt, wird man erleben, dass man unter kaputten Dächern nicht wohnen und von unfruchtbaren Feldern nicht essen kann. Und keinen in der weiten Welt wird das selbsterwählte Schicksal der Deutschen dann bekümmern.

    Frohe Botschaft Genossen, ihr habt es wieder geschafft. Die Nation ins Unglück gestürzt.

  99. Friedolin 25. Juli 2020 at 19:01

    „Schwule und lesbische Soldaten sollen nach dem Willen von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer entschädigt werden, wenn sie aufgrund ihrer Homosexualität benachteiligt wurden. Auch die Opposition unterstützt das Vorhaben.“

    Wieso merkt in Veedel und anderswo kein Dödel, daß das alles nicht mehr gesund sein kann? Das ist schon fast wieder faszinierend.

    Spätestens, als die Medien die gleichgeschlechtliche Unzucht für normal erklärten, hätte man merken müssen, daß da etwas nicht stimmt.

    Medien, die sagen, daß es normal sei, wenn Männer in ihren Kotausgängen rumstochern – wie kann man solchen Medien noch glauben?

    Von dem Zeitpunkt an war mir klar, daß man diesen Medien nicht mehr trauen darf.

  100. So lässt halt jeder raushängen, was er raushängen lassen kann.

    Der Kölner hängt Fähnchen aus dem Fenster, während der Rapefugee auf der Domplatte den Schwanz raushängen lassen kann.

  101. Maria-Bernhardine 25. Juli 2020 at 20:57

    Der Grüne Palmer hat Ärger mit einem
    Grünen, der eine Frau u. lesbisch sein will.
    Lustiges Irrenhaus!

    Als nächstes kommt dann, daß man sich sein Alter selbst aussuchen kann.

    Cohn-Bendit könnte dann sagen, er fühle sich wie ein 4-jähriger, und wäre dann nicht strafmündig, wenn er mit anderen Kindern Doktor spielt.

  102. Selberdenker 25. Juli 2020 at 23:29
    @Elijah 25. Juli 2020 at 17:10
    Gaulands „Vogelschiss“- Wortwahl war dämlich, ja. Es war aber schon klar, was er deutlich machen wollte. Er wollte prägnant betonen, dass die zwölf Jahre Hitler nicht die deutsche Geschichte sind. Da stimme ich ihm ausdrücklich zu.

    @Hans R. Brecher 25. Juli 2020 at 18:06

    auf dem Schirm darunter wird Alexander Gauland als Nazi bezeichnet und in Anlehnung an Hitchcock von Vögeln zerhackt.
    —————————————–
    Irrtum! Das soll wohl auf Gaulands „Vogelschiss-Vergleich“ anspielen. Er wird hier nicht von Vögeln zerhackt, sondern bekackt …

    ——————————————–

    Die rote Farbe dieser Vogelkacke in Verbindung mit den Schwarzen Vögeln erweckte bei mir schon gewisse Assoziationen zu Hitchcock. Dass diese Leute nicht nur Gewaltphantasien gegenüber AfD zelebrieren, sondern diese auch ausleben, dafür könnte ich hier zahlreiche Beispiele nennen.

    ————————————————-
    Schon richtig! Die Hitchcock-Assoziation ist gegeben, aber wohl mehr in diesem Sinne: 🙂

    https://www.youtube.com/watch?v=scgO8Vfh1qU

    (Ausschnitt aus Mel Brooks: Höhenkoller)

  103. Ballermann 25. Juli 2020 at 23:25

    Mantis 25. Juli 2020 at 18:57

    Was ausser infantilem Geschwätz will man von jemandem erwarten, der sich vor aller Welt selber einen infantilen Klein-Mädchen-Spitznamen verpasst?
    Und wie verblödet muss man sein, um diese Person mit ihrer zur Schau gestellten Infantilität für einen höheren Posten wie dem eines Kartenabreissers männlich/weiblich/dinglich im städtischen Schwimmbad zu wählen?

    Allgemeine Durchsage: Frau Dreyer, die kleine Malu möchte von ihrer Mami bitte am Bällchenbad abgeholt werden!

  104. Alban 26. Juli 2020 at 02:56

    Maria-Bernhardine 25. Juli 2020 at 20:57

    Der Unsinn kennt keinerleiu Grenzen mehr.

    Ein Mann in Frauenkleidern ist keine Frau, er ist und bleibt ein Mann in Frauenkleidern.
    Und ein Mann ohne Penis ist auch keine Frau, er ist und bleibt ein Mann – nur halt jetzt ohne Penis.

  105. Würden die beiden Mädchen auf obigem Bild, derart gekleidet, das Plakat in den Kölner Stadtteilen Ehrenfeld oder Chorweiler präsentiert haben, dann hätten beide eine weltsichtändernde Erfahrung gemacht.
    Wieder mal eine typische Aktion der gratismutigen Kölner, um sich selbst und gegenseitig die moralische Hochbegabung zu bestätigen.
    Ich, selbst Kölner, bin mir daher sicher, daß die teilnehmenden diesen Unfug nur betreiben, um sich mal wieder selbst auf die Schulter zu klopfen.
    So ist der Kölner eben. Man braucht das hier.

  106. Cracker 26. Juli 2020 at 04:03
    „… dann hätten beide eine weltsichtändernde Erfahrung gemacht…“
    nette Formulierung
    🙂

  107. „Event, event
    ein veedel brennt.
    Erst eins
    dann zwei
    dann drei
    dann vier –
    dann steht die Partyscene auch vor deiner Tür!“

  108. Mal unter uns: Silvester 2015 hat es doch gar nichts gegeben. Nein, wirklich nicht. Die haben es doch gewollt und wollen es immer noch, sonst würden diese Tölpel doch nicht so einen Unfug daherreden, oder?
    Keiner kritisiert assimilierte Migranten, keiner, aber dennoch machen diese Möchtegerne aus dem Islmal flupp eine Rasse, eine Hautfarbe und genetische Besonderheit, um ihren seltsamen Pseudoantirassismus auszuleben.

    Entschuldigung, die sind mir zu doof.

  109. hhr 25. Juli 2020 at 23:54
    Goldfischteich

    Habe mir die Sendung „Bares für Rares“ auch schon öfters angeschaut. Gegen das Zeigen von Antiquitäten und Wertstücken ist ja nichts einzuwenden. Aber diese Muliti-Kulti-Werbung, die darin eingebaut ist, nervt mich sehr. Und dann auch noch Schwule in der Expertenrunde.
    Ohne Multi-Kulti- u. Schwulenwerbung wäre es unterhaltsam.

  110. Die beiden Kurzhosen-Miezen werden spätestens dann
    wach, wenn so eine Gruppe des importierten Ficki-Ficki-
    Mobs mal wie in Freiburg über sie zerfällt.
    Danach werden sie derartige Pamphlete wohl nie wieder
    anfassen !

  111. Wie wäre es mit Aufkklebern:

    +——————————————————–
    Kein Islamist ist illegal!
    #BuntIstDieBessereRasse
    +——————————————————–
    Kein Vergewaltiger ist illegal!
    #BuntIstDieBessereRasse
    +——————————————————–
    Kein Hartzer ist illegal!
    #BuntIstDieBessereRasse
    +——————————————————–
    Alle-rein!
    #BuntIstDieBessereRasse
    +——————————————————–
    Was dem Adolf die ARIER
    sind den Linken die proletARIER
    #BuntIstDieBessereRasse
    +——————————————————–

    #BuntIstDieBessereRasse
    +——————————————————–
    :mrgreen:


  112. +——————————————————–
    Scharia welcome!
    #BuntIstDieBessereRasse
    +——————————————————–
    Dschihad welcome!
    #BuntIstDieBessereRasse
    +——————————————————–

  113. Wesentliche Frage:
    Wie ist „Rassismus“ definiert und
    wer bestimmt die Definition?

    Sind folgende Aussagen „rassistisch“ ?

    ❓ Deutschland kann nicht die ganze Welt retten mit „alle-rein“.

    ❓ Retten im Mittelmeer: ja. Aber in die EU/Deutschland schleppen: NEIN.

    ❓ Asyl ja, aber bitte vollständig in Afrika (und anderen konfliktnahen Ländern). In Deutschland allenfalls wenige 100 Handverlesene, die ihren Asylantrag von außerhalb von Deutschland gestellt haben und erst einreisen, wenn der Antrag bewilligt wurde.

    ❓ Die Probleme in Afrika, Afghanistan, Islamischer Staat etc. können nicht gelöst werden, in dem alle nach Deutschland kommen (halb Kalkutta…), sondern in dem die Probleme vor Ort gelöst werden. Neben bisheriger Entwicklungshilfe zusätzlich häufig nötig: Geburtenreduktion und Hilfe, sich vollständig vom Gewalttäter und Rassisten Mohammed abzuwenden, weil dies eine wesentliche Ursache der Gewalt in diesen Ländern ist.

    ❓ Das Asylsystem wird von Linken missbraucht für sozialistische Umvolkung im Sinne von BuntIstDieBessereRasse.

    ❓ Einwanderung nach Deutschland, ja, ABER im Sinne vom Amtseid: … Nutzen von Deutschland mehren … Das bedeutet. ausgewählte Berufsgruppen, Deutschkenntnisse, keine Hartzer, keine Kriminellen, Wertesystem kompatibel, keine Verehrung von Faschisten, auch nicht wenn dies als Religion verkauft wird wie bei Mohammed….

    ❓ Einige Gruppen von aktuellen Gästen schaden unserem Land bezüglich Kriminalität, Sozialhilfe, inkompatiblen Wertesystem (Verehrung vom Rassisten und Faschisten Mohammed). Dazu gibt es offizielle Statistiken. Entsprechend dem Amtseid (… Schaden abwenden…) muss es das Ziel unserer Regierung sein, möglichst wenige von diesen Personen in unser Land zu lassen. Dauerhaftes wohnen oder gar Alimentierung (H4, Kindergeld, …) schon gar nicht.

    ❓ Mohammed war ein Islamist, Dschihadist, Rassist, Massenmörder, Vergewaltiger, … kurz: ein Faschist, der sein (aus westlicher Sicht) multikriminelles Verhalten als „Religion“ verkauft.

    ❓ ALLE Mohammedaner verehren den Faschisten und Rassisten Mohammed als ihr Vorbild, was deren Wertesystem definiert.

    Für Leute mit GESUNDEM Menschenverstand werden wohl alle obigen Aussage NICHT rassistisch sein.

    GEZirngewaschene kommunistische Meinungsterroristen werden alle obigen Aussagen als „rassistisch“ bezeichnen, weil sie damit das Ziel der kommunistischen Umvolkung verfolgen (Bunte und ProletARIER sind die Arier der Linken).

    Obige Aussagen sollten noch häufiger von PI und AfD … öffentlich diskutiert werden.
    Kurz: vernünftige Diskussion gegen GEZirnwäsche.

  114. T.Acheles 26. Juli 2020 at 10:45
    GEZirngewaschene kommunistische Meinungsterroristen werden alle obigen Aussagen als „rassistisch“ bezeichnen, weil sie damit das Ziel der kommunistischen Umvolkung verfolgen (Bunte und ProletARIER sind die Arier der Linken).“

    So ist es! Dieser Rassismus-Blödsinn wird dazu verwendet, um uns Deutsche mundtot und wehrlos zu machen. Springen wird nicht mehr über dieses Stöckchen.

  115. Die Plakate hängen in Veedeln mit Mietpreisen jenseits von gut und böse die Migranten sieht man da doch lieber in kalk,humbold,Gremberg Ostheim ,Neubrück also in Veedel die Plakatmaler nur vom Hören kennen.

  116. pro afd fan 26. Juli 2020 at 11:00
    T.Acheles 26. Juli 2020 at 10:45
    GEZirngewaschene kommunistische Meinungsterroristen werden alle obigen Aussagen als „rassistisch“ bezeichnen, weil sie damit das Ziel der kommunistischen Umvolkung verfolgen (Bunte und ProletARIER sind die Arier der Linken).“

    So ist es!

    Danke für Rückmeldung!

  117. T.Acheles 26. Juli 2020 at 10:45
    Sind folgende Aussagen „rassistisch“ ?

    Und noch ein wesentliches Thema:

    ❓ Die kollektive Pflicht von ALLEN Verehrern vom Mohammed, dem Erfinder von Dschihad, Islamismus, Scharia und Islamischen Staat, ist die Einführung der Scharia weltweit in allen Ländern. Wegen dem GeburtenDschihad kann das nur verhindert werden, in dem der Bevölkerungsanteil dieser Person dauerhaft unter 0,1% liegt (bezogen auf jede Stadtteil, Straßenzug, Schule, …). Wenn wir GG statt Scharia wollen, bedeutet dies: konsequente und zügige Remigration.
    Begleitend in kontaminierten Ländern (OIC) die Einwohner ermutigen, sich vom Faschisten und Rassisten Mohammed vollständig und glaubwürdig innerlich und äußerlich zu distanzieren.
    Wenn unsere Regierung, der VS und die „Anti“Rassisten in wenigen Jahrzehnten in Deutschland Dschihad, Scharia und Islamischen Staat haben wollen, dann bitte weiter „alle-rein“ und Kein Veedel für „Rassismus“ …

    Wer obige Hypothese anders sieht, kann mir gerne den Gegenbeweis bringen. Damit meine ich nicht Geschrei, Trommeln, Flöten, persönliche Angriffe (Nazi! Rassist!, …) , Drohungen, zerstochene Reifen, Messer, etc. wie üblich bei Mohammed (MohammedHolocaust270Mio) und den Linksfaschisten (RedHolocaust100Mio), sondern Argumente.

    Also statt sexistischer GEZirnwäsche von LinksFaschisten und MohammedFaschisten, ist eine inhaltliche Diskussion dringend in Deutschland nötig.

    Danke an PI, AfD, Stürzenberger, alle Foristen hier, BPE für unseren Einsatz!
    WIR sind die wahren Antirassisten!
    :mrgreen:

  118. Ich stimme mit obigem Slogen überein:

    Kein Veedel für
    Rassismus – gegen Deutsche und „Ungläubige“

    BuntIstDieBessereRasse
    Deutsche (Harbis) haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben

    :mrgreen:

  119. Wie schon an anderer Stelle gepostet – die Rassismusdebatte ist Framing.

    Von der Herkunft (Ureinwohner / Siedler) soll in die Farbdimendion (schwarz / weiß) abgelenkt werden.

    Indigene Ureinwohner haben ein Recht sich gegen die Neubesiedlung ihres Kulturraumes zu wehren. In der schwarz – weiß Dimension sind natürlich alle gleich und Ablehnung ist moralisch nicht gerechtfertigt.

  120. T.Acheles 26. Juli 2020 at 10:05
    Wie wäre es mit Aufkklebern:


    +——————————————————–
    Wollt Ihr mehr oder weniger Deutsche im Veedel?
    WENIGER DEUTSCHE!
    #BuntIstDieBessereRasse
    +——————————————————–

    Man hat’s nicht leicht (mit dem „Anti“rassismus),
    aber leicht hat’s ein …
    :mrgreen:

  121. oben steht: „darunter wird Alexander Gauland als Nazi bezeichnet und in Anlehnung an Hitchcock von Vögeln zerhackt.“

    Gutes Stchwort, Hitchcocks „Die Vöglel“: Was gerade in Stuttgart und Frankfurt passiert ist und früher Silvester in Köln, das entspricht dem Anfang des Films „Die Vögel“.

    In Chemnitz haben sich die Medien angestrengt, „Hetzjagden“ zu entdecken; wenn mit gleichem Eifer versucht würde zur Abwechslung mal z.B. in Stuttgart und Frankfurt die Wahrheit aufzudecken, dann würde jedem klar, dass wir auf dem Weg von Konstantinopel ????????? in 1453 sind.

  122. oben steht: „darunter wird Alexander Gauland als Nazi bezeichnet und in Anlehnung an Hitchcock von Vögeln zerhackt.“

    Gutes Stchwort, Hitchcocks „Die Vöglel“: Was gerade in Stuttgart und Frankfurt passiert ist und früher Silvester in Köln, das entspricht dem Anfang des Films „Die Vögel“.

    In Chemnitz haben sich die Medien angestrengt, „Hetzjagden“ zu entdecken; wenn mit gleichem Eifer versucht würde zur Abwechslung mal z.B. in Stuttgart und Frankfurt die Wahrheit aufzudecken, dann würde jedem klar, dass wir auf dem Weg von Konstantinopel ????????? in 1453 sind.

  123. Die Kölner Linksdeppen stehen wohl auf Taharush Gamea, es wurden anscheinend noch nicht genug nichtislamische Mädchen u. a. auf der Domplatte sexuelle genötigt, vergewaltigt und beklaut.

  124. Hallo –
    mich wundert es nicht, dass vor allem in Köln seit Jahren vermehrt links-grüner Stumpfsinn und das Nachäffen faschistoider Parolen öffentlich vermehrt hervortritt (nach dem Motto: „Führer – befehle, wir folgen!).
    Diese Parolen und Aktionen werden im Grunde von kleinen Hass-Gruppen herausgegeben und unter dem Gemeinsinns-Deckmantel „Mir sin all´ Kölsche!“ dann mit dem nötigen Stumpfsinn und mit Plakaten verbreitet.
    Man denke nur an den Kölner Karneval:
    Ein Wagenbauer/-gestalter beherrscht großmäulig-vulgär die gesamte Szene und sondert seine Hass-Tiraden als Pappfiguren auf Wagen ab! Und die meisten ducken sich oder applaudieren sogar.

    „Kölle – Allah!“ – ist das der neue „Schlachtruf“?

Comments are closed.