Von MANFRED ROUHS | Die österreichische Kabarettistin Lisa Eckart ist vom alljährlich in Hamburg stattfindenden Harbour Front Festival ausgeladen worden. Der Veranstalter des Literaturfestivals verwies darauf, die 27-jährige sei „umstritten“. Die Veranstaltung würde in einem „höchst linken Viertel“ stattfinden, da sei mit Randale zu rechnen. Weder Frau Eckart noch andere Festivalteilnehmer könnten zuverlässig vor möglichen Ausschreitungen geschützt werden. Das Ansinnen, freiwillig auf die Teilnahme zu verzichten, lehnte Eckart ab. Darauf folgte die Ausladung.

Außer Henryk M. Broder und Dieter Nuhr scheint das kaum jemanden aufzuregen. Letzterer stellt fest, dass in Hamburg nunmehr offenbar der „Protestmob entscheidet“. Die Ausladung ist in seiner Wahrnehmung eine „totalitäre Maßnahme“, die ihn „fassungslos“ macht.

Henryk M. Broder führt hinter der Bezahlschranke der „Welt“ aus:

„Lisa Eckhart ist in der Tat ‚umstritten‘. In einer Gesellschaft, die den ‚Diskurs‘ schätzt, müsste das ein Kompliment und kein Ausschlusskriterium sein. In der Berliner Republik ist das aber nicht mehr der Fall. Die Gesellschaft hat sich inzwischen dermaßen gleichgeschaltet, dass sie nur noch das hören will, was sie in ihrem Nichtwissenwollen bestätigt.

Unumstritten sind ‚Comedians‘ wie Carolin Kebekus und ‚Querdenker‘ wie Richard David Precht, sie müssen nicht fürchten, ausgeladen zu werden, damit es nicht zu Protesten kommt, die ‚eskalieren‘ könnten, zumal in höchst linken Vierteln.

Lisa Eckhart dagegen ist unberechenbar wie eine Kapsel Nitroglyzerin. Man kann ihr nicht einmal unterstellen, dass sie provozieren oder austesten möchte, wo gerade die Grenzen des Sagbaren liegen. Sie geht lieber zwei Schritte zu weit als einen zu kurz. Und wer das wagt, wird erst nach seinem Ableben gefeiert. Davor ist er oder sie ein Störfaktor.

Jetzt warten wir ab, wie die Sache weitergeht. Wie viele der Künstler, die am Harbour Front Festival teilnehmen, sich mit Lisa Eckhart solidarisieren werden und wann in der ‚taz‘ der erste offene Brief erscheint, in dem zum Boykott des Festivals aufgerufen wird. Man wird sich ja noch was wünschen dürfen.“

Mir sei eine Prognose erlaubt: Die werden bei dem Festival in Hamburg alle schön die Klappe halten, um nicht selbst auf die Abschussliste gesetzt zu werden in diesem „höchst linken Viertel“. Und die „taz“ ruft so lange nicht zu einem Boykott auf, wie es bei der Ausladung für Lisa Eckart bleibt. Freiheit war zwar für Rosa Luxemburg „immer auch die Freiheit des Andersdenkenden“. Aber wenn es den dann tatsächlich mal erwischt, hält sich die Betroffenheit des sich selbst als „aufgeklärt“ begreifenden Teils der Gesellschaft regelmäßig in Grenzen.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. Bitte nicht immer dieses Rosa Luxemburg „Zitat“. Hat sie nie öffentlich gesagt und bezieht sich in ihren Notizen ausschließlich auf die sozialistischen Gegner der Bolschewisten und eben NICHT auf wirklich andersdenkende.

  2. Harbour Rot Front Festival…

    Und das „höchst linke Viertel“ nimmt wohl bald 357.582 Quadratkilometer in Anspruch ?!

  3. Es ist ja nicht nur der linke Protest Mob entscheidet.

    Es ist Frau Dr Merkel die entscheidet, was hilfreiff ist und was nifft hilfreiff ist. Damit definiert sie die Leitlinie.

  4. Kapitulation vor linken Gewaltdrohungen

    Daran werden sich zukünftig auch die Bewohner der Farm der Tiere gewöhnen müssen, wenn sie zu sehr aus der Reihe tanzen und ab und zu an den Futtertrog wollen.
    Sonst ist es ganz schnell vorbei mit dem Platz an der Zitze.

  5. Das Festival findet doch an über einem Dutzend Orten statt, davon die meisten außerhalb der „Linken Szene“ und nicht in der Drogendealer-Gegend Bernhardt-Nocht-Strasse auf St. Pauli beim Neger. Man hätte daher durchaus umdisponieren können.
    Aber ob das Festival überhaupt stattfindet ist unsicher. Der Hamburger Senat ist streng auf dem Anti-Corona-Trip. Saufverbote Freitag und Samstags von 20-6 Uhr uvm.
    https://harbourfront-hamburg.com/veranstaltung/debuetantensalon-3-abend-2-teil
    Was ist denn an der Frau so gefährlich? Harmlose Geschichte aber wohl nur bedingt unterhaltsam.
    In der Hafencity (Elphi) oder in der Kühne & Nagel-Uni passiert ihr nix und in seinem Fontenay-Hotel erst recht nicht.

  6. Man stelle sich vor, linke Künstler würden ausgeladen werden, weil sie vom rechten Mob nicht geschützt werden können.

    Frank-Walter Fischfilet: „Angriff auf unsere Demokratie!!!“

    Heiko Gartenzwerg Maas: „Kampf gegen Rechts oberste Priorität!“

    Herbert Grönemeyer: „KEIN MILLIMETER NACH RECHTS!!!!“

    Ralf Stegner: „Angriff!!“

    Mahatma Habeck: „Deutschland verrecke“

    IM Erika: „Pppfffrrzzzzz“

  7. Wir haben einen Linksstaat, wo nur linke Gesinnungen erlaubt sind. Alle anderen werden fertiggemacht.

  8. .
    .
    Linksextremisten, Links-Terroristen und Linke Faschisten drohen Hamburg mit Gewalt.
    .
    Den Altparteien GEFÄLLT DAS!
    .
    .
    .
    Seehofer warnt:
    .
    „Die größte Bedrohung kommt von rechts“

    .
    Hilfe wir werden von Vollidioten regiert!

  9. Zeitnot 6. August 2020 at 18:18
    Bitte nicht immer dieses Rosa Luxemburg „Zitat“. Hat sie nie öffentlich gesagt und bezieht sich in ihren Notizen ausschließlich auf die sozialistischen Gegner der Bolschewisten und eben NICHT auf wirklich andersdenkende.
    ——–
    Das stimmt. Es ist wie im Islam mit „kein Zwang im Glauben“, Sure 2:256. Es sind da auch nur Muslime gemeint, keine Andersgläubigen, keine lebensunwerten Kuffar.
    http://islam.de/13827.php?sura=2

    Und was die Witzbolde, auch genannt Comedians, in den ARD-Sendern angeht, so sind die noch nicht richtig auf der Bühne angekommen, da haben sie schon ihren ersten Spruch über Donald Trump gemacht. Nach einigen weiteren Sätzen geht’s gegen die AfD. Nachgelassen hat: „Sie sprechen aber gut Deutsch!“, von unseren MiHiGru-Komikern. Das ist inzwischen ausgelutscht.

  10. LEUKOZYT 6. August 2020 at 18:36
    aus dem heutigen rundbrief der botschaft des staates israel, berlin, deutschland

    1. Israel kondoliert dem feindstaat libanon und bietet hilfe beim chemikalienunfall

    2. 4x Israelische schueler gewinnen die chemikalienolympiade
    „israel wins 1st gold medal in decade at International Chemistry Olympiads“
    https://www.jpost.com/breaking-news/israeli-students-win-4-medals-at-international-chemistry-olympiads-637290
    ———–
    Na, dann wissen wir ja endlich, wer’s war! 🙂

  11. Das muss man doch verstehen.

    Das Harbour Front Festival findet nun mal in einem „höchst linken Viertel“ statt. Lucke will seine Vorlesungen an einer „höchst linken Universität“ halten. Lindner sogar einen Vortrag. Der G 20 Gipfel sollte in einer „höchst linken Stadt“ stattfinden. In Stuttgart und Frankfurt gibt es „höchst linke Parks und Innenstädte“. Die ebenfalls „höchst linke Stadt“ Berlin kann schon lange keine Sicherheit mehr für ihre Bürger gewährleisten. Wem das nicht passt, muss damit rechnen, von den „höchst linken Medien“ vernichtet zu werden oder Besuch von der „höchst linken Antifa“ zu erhalten. Noch herrscht im „höchst linken Bundestag“ Redefreiheit, aber nur so lange kein Anruf der „höchst linken Kanzlerin“ erfolgt. Demnächst werden sowieso die ein Prozent Reichsten von der „höchst linken Linken“ erschossen oder in ein Arbeitslager deportiert.

    Also denken Sie mal in Ruhe nach. Es dient nur Ihrer eigenen Sicherheit, wenn Sie sich überall zurückziehen.

  12. matrixx 6. August 2020 at 18:34
    Man stelle sich vor, linke Künstler würden ausgeladen werden, weil sie vom rechten Mob nicht geschützt werden können.

    Frank-Walter Fischfilet: „Angriff auf unsere Demokratie!!!“
    Heiko Gartenzwerg Maas: „Kampf gegen Rechts oberste Priorität!“
    Herbert Grönemeyer: „KEIN MILLIMETER NACH RECHTS!!!!“
    Ralf Stegner: „Angriff!!“
    Mahatma Habeck: „Deutschland verrecke“
    IM Erika: „Pppfffrrzzzzz“
    ———–
    Das wirst Du, wenn Du was hörst oder liest, auch in diesem Fall hören oder lesen.
    Es kommt denen nicht darauf an, ob sie recht haben, sie sagen es trotzdem!

  13. Die Merkeldiktatur nimmt immer mehr Gestalt an! Kommen bald Korona-Zentren für Klimaleugner?

  14. Die erbarmungslose Drohung mit Gewalt ist totalitär. Und die Totalitären merken es nicht, weil sie sich für Demokraten halten…

  15. Der Lügner Jens Spahn erweckt den Eindruck, dass CORONA Infektionen eine Lebensbedrohung sei.

    Man sollte diesen Angstschürer für den Schaden den er unserem Land zufügt ins Gefängnis stecken!

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/coronakrise-neuinfektionen-ueberschreiten-1000er-marke-jens-spahn-appelliert-buerger-34961184

    Im Herbst wird dieser schwerkriminelle Verbrecher die alljährlich Grippetoten zu CORONAtoten umstempeln, um die Lüge von der Seuche aufrecht zu erhalten.


    Schaut sie euch alle

    – Jens Spahn (schwul und kinderlos)
    – Peter Altmaier ( denkt euch was und kinderlos)
    – Angela Merkel (autistisch, sozialgestört und kinderlos)


    Nur solche Naturen schrecken noch nicht einmal davor zurück Kindern die Kindheit zu rauben

    https://www.youtube.com/watch?v=eS0ApvseyM

    Es sind Kommunisten, Nihilisten, Egoisten , machtbesessene Verbrecher die sich selbst mit dem Evangelium und den Werten unserer Nation den Allerwertesten abwischen.

  16. Jetzt hab ich den richtigen Begriff gefunden:

    Coronaleugner und Merkelkritiker werden demnächst im Krisen-Zentrum interniert …

  17. gonger 6. August 2020 at 18:30

    und nicht in der Drogendealer-Gegend Bernhardt-Nocht-Strasse auf St. Pauli beim Neger.

    Bin da im Umkreis neulichs mal wieder längsgefahren, St. Pauli Hafenstraße, gegenüber den netten Minischesen (Hot Rods Mini Tour https://www.hotrod-citytour-hamburg.com/). Inzwischen hocken da die Drogenneger geballt wie Möwen auf der Reling.

  18. Was läuft in diesem Land schief?
    Straßenscharmützel

    Im Rahmen des Hamburger Wettbewerbs hätte Eckhart am 14. September im Klub „Nochtspeicher“ unweit der Hafenstraße lesen sollen. So stand es noch am Dienstag auf der Homepage. Seit heute steht dort: „Leider muss diese Veranstaltung entfallen“.

    Aufschluss über die Hintergründe geben interne Mails, die dem SPIEGEL vorliegen. Demnach hat sich der „Nochtspeicher“ im Juli bei der Leitung des Festivals gemeldet. Man sehe sich außerstande, im Falle einer Lesung die „Sicherheit der Besucher und der Künstlerin“ zu gewährleisten.

    Weiter heißt es in dem Schreiben: „Es ist unseres Erachtens sinnlos, eine Veranstaltung anzusetzen, bei der klar ist, dass sie gesprengt werden wird, und sogar Sach- und Personenschäden wahrscheinlich sind. Wir haben in den letzten Tagen bereits aus der Nachbarschaft gehört, dass sich der Protest schon formiert“.

    Im „bekanntlich höchst linken Viertel“ werde eine solche Veranstaltung nicht geduldet, auch an Polizeischutz sei nicht zu denken, weil „die Situation dann sogar noch eskalieren und gar zu ➡ Straßenscharmützeln führen“ könne.

    https://www.ksta.de/kultur/nach-drohungen-literaturfestival-laedt-kabarettistin-lisa-eckhart-aus-37149352

    Der „Nochtspeicher“ hatte abgesagt, weil er die Sicherheit von Künstlerin und Publikum angesichts von Drohungen aus der autonomen Szene nicht gewährleisten könne. „Es ist unseres Erachtens sinnlos, eine Veranstaltung anzusetzen, bei der klar ist, dass sie gesprengt werden wird, und sogar Sach- und Personenschäden wahrscheinlich sind“, zitierte der „Spiegel“ aus einer Mail des „Nochtspeichers“. Im „bekanntlich höchst linken Viertel“ werde eine solche Veranstaltung nicht geduldet, auch an Polizeischutz sei nicht zu denken, weil „die Situation dann sogar noch eskalieren und gar zu Straßenscharmützeln führen“ könne.

    „Wir hatten kein Problem damit, eine Veranstaltung mit Frau Eckhart zu machen, und haben es auch heute nicht„, sagte Nikolaus Hansen, einer der drei Leiter des Festivals, am Donnerstag in Hamburg. Das Problem sei vielmehr gewesen, dass nach einer Absage des „Nochtspeichers“ keine räumliche Möglichkeit für das geplante Format mehr gegeben sei.

    Rechtsfreie Räume mitten in Deutschland und was passiert und wo bleibt der Aufschrei ❓

  19. Da fällt mir doch glatt die Causa Biermann ein. Nur das damals, in der DDR, eine ganze Menge Kulturschaffender, den roten Garden den Mittelfinger gezeigt hatten. Manfred Krug war einer. Viele von denen hatten nicht so viel Glück wie Krug. Es waren teiweise sehr erfolgreiche Künstler, in der DDR. Es gibt, oder besser gesagt gab sie noch, Künstler mit Rückgrat. Uwe Steimle ist auch einer, ach ja, Ossi.

  20. Früher begnügte man sich damit, bestimmte Personen erst gar nicht einzuladen, um sie entweder zu brüskieren, zu bestrafen oder ihnen die Macht des Gastgebers zu demonstrieren, ihnen einen Denkzettel zu verpassen, sie gesellschaftlich zu ächten. – Das war zwar eine Art Kriegserklärung, aber es war legitim!

    Jedoch heute schämt man sich gar nicht, seine Gäste erst großartig einzuladen, sie manchmal sogar schon jahrelang vorher für seine Veranstaltung einzuspannen, um sich dann kurzfristig derer zu entledigen, womöglich noch per SMS.

    Das ist ein Phänomen das neuerdings immer öfter passiert.

    In den alten Zeiten wäre der einzige Grund für einen Gastgeber sich solcher Handlung zu bedienen gewesen, um aus dem Leben zu scheiden. Keine andere Ausrede hätte ihn retten können.

    Es unfassbar, welche charakterlosen Subjekte heute in der Lage sind, überhaupt jemanden einladen zu können. Früher hätte solch ehrloses Gesindel die Kuh- und Schweineställe geschrubbt, die Hühner und Schweine gefüttert, die sie verbal nicht schädigen können. Man hätte sie dort gelassen, wo sie hingehören auf ihre Heubetten verwiesen, um die Gesellschaft nicht zu stören oder zu blamieren, wo sie gesellschaftlich dumm wie sie sind, keinerlei Schaden hätten anrichten können.

  21. In einer Diktatur hat die sozialistische SA das sagen, heute im Jahre 2020 genauso wie 1933-1945, als die Nationalsozialisten an der Macht waren.

  22. Nicht vergessen, die DDR war irgendwann auch mal am Ende. Und, bin mal gespannt, wie lange das hier gut geht. Momentan sind alle noch satt und sitzen gemütlich zu Hause. Es könnte sich auch ändern… Die sich hier versuchen breit zu machen, sind keine Leistungsträger der Gesellschaft.

  23. Alter Ossi 6. August 2020 at 19:38; Bist du dir sicher, dass die wirklich Regimekritiker waren? Ich hielt und halte die immer noch für U-Boote, die sozusagen geadelt durch den offiziellen Rauswurf, Propaganda verbreiten durften, bis zum geht nicht mehr.

  24. Falls diese Dame tatsächlich antisemitische Äußerungen
    gesagt haben sollte, muss ich das erste Mal im Leben
    den Linken recht geben !
    Das sollte dann erst recht, für die Rechten gelten.
    Herr Rouhs sollte wenigstens schreiben, was Sie über
    Israel gesagt hat !
    Sollte die AFD antisemitische Äußerungen dulden, oder gar
    aussagen, wäre ich der Erste, der diese Partei verlässt !

  25. @ uli12us 6. August 2020 at 21:03
    Alter Ossi 6. August 2020 at 19:38; Bist du dir sicher, dass die wirklich Regimekritiker waren? Ich hielt und halte die immer noch für U-Boote, die sozusagen geadelt durch den offiziellen Rauswurf, Propaganda verbreiten durften, bis zum geht nicht mehr.
    ……………………………………………………………..
    Ich, Ossi und ehem. polit. Gefangener sehe das auch so. Allerdings ist das so einfach nicht zu erklären, geschweige denn zu beweisen. Aber Erich Mielke hat in einer Rede (top secret) zugegeben, dass es Übersiedler in die BRD gibt, die U-Boote waren. Ich möchte keine Anzeige am Arsch haben durch Nennung von Namen, aber imgrunde teile ich Ihre Meinung!!!

  26. Gut so! Kein Fußbreit den Faschistenden!
    Nun liegt der Ball wieder im Feld der Antifa – es gilt denen, die die überhaupt eingeladen und auftreten lassen wollten mal zu verdeutlichen, was geht und was nicht, im bunten, toleranten St. Pauli!
    Für die antifaschistisch Mitlesenden: Es geht um den NOCHTSPEICHER, der ja schon wegen seines Namens Sexismus verharmlost.
    Antifa heißt Angriff!

    Kleiner Scherz, aber warten Sie’s mal ab: Genau das wird die nächste Stufe der ideologischen Eskalation werden.

  27. An Hammelpilaw 18:24

    Da machen Sie sich einmal keine großen Sorgen.
    In Hamburg können sie eh nicht richtig rechnen.
    Wenn die Hamburger 357 ha besetzt haben, denken sie, dass wäre schon ganz Deutschland und hören mit der weiteren Besetzung auf.
    Am 8.3.2017 stand in der Hamburger Morgenpost, dass die Waldflächen der Stadt von 4,8 ha auf 5,6 ha angewachsen wären.
    Das ganze mit eigenem Forstamt und mehreren Revierförstern.
    Bei einer Stadtfläche von 75.522 ha.
    Damals bat ich darum, diese Zahlen zu berichtigen.
    Das haben sie unterlassen.
    Wahrscheinlich sind sie noch heute der Meinung, dass sie wirklich nur 5,6 ha Wald besitzen.

  28. Naja, genau so funktioniert Terror.

    Der Terrorisierte macht aus Angst vor den Terroristen das, was die Terroristen wollen.

    Rechtsstaat war gestern, heute ist der Linksstaat angesagt und das interessanterweise ohne jegliches Aufbegehren gegen den Linkenterror, ja, nichtmal unlinks denken traut sich das eingeschüchterte Volk zum Teil noch und es redet sich stattdessen das Sozentum noch schön.

    Aber die „Anti“Faschisten sind die Guten….ja, nee, is klar, eine bessere Satire als das realpsychopatische Linksleben in Deutschland könnte sich niemand ausdenken.

  29. Du meinst, sie hat wieder telefoniert und ihr unnachahmliches „Daff ifft ungeheuerlich, diefe Einladung muff rückgängig gemafft werden!“ ins Mikro gehaucht?

    Da sag nochmal wer, sie kümmere sich nicht um ihre Untertanen…

  30. ghazawat 6. August 2020 at 18:25

    Du meinst, sie hat wieder telefoniert und ihr unnachahmliches „Daff ifft ungeheuerlich, diefe Einladung muff rückgängig gemafft werden!“ ins Mikro gehaucht?

    Da sag nochmal wer, sie kümmere sich nicht um ihre Untertanen…

  31. Lisa Eckart ist intelligent und hat Esprit. Deshalb verlüft zwischen ihr und dem verseuchten linken Gesocks in Hamburg ein kilometertiefer Graben.

  32. Zustände schlimmer als im alten Rom,
    sogar schlimmer als in Bagdad Süd!

    Jedoch der Krieg gegen die LINKEN beginnt:

    KONTRASTE (ARD)
    nimmt Rigaer Str. Berlin aufs Korn!

    Gegen die Polizeipräsidentin wurde Strafanzeige wegen „Strafvereitelung im Amt“ erstattet.
    Die Polizei weigert sich gegen die LINKE Gewalt durchzugreifen.

    Der ROT-ROT-GRÜNE SENAT sieht folgenden Attacken tatenlos zu:

    ANTIFA terrorisiert dort alle Anwohner nebst Polizei.
    Eine STAHLTÜR, hinter die sie wie die Ratten flüchten, ist ihre Schranke hinter der keine Verhaftung mehr stattfinden kann. Schaffen sie es hinter die Stahltür, dann sind sie im „Niemandsland“!

    Die Polizei wird mit Steinplatten und Pflastersteinen von hoch oben von den Dächern lebensgefährlich beworfen.
    Die Polizei wird mit Tränengas besprüht. (Durch die Ritzen ihres Stahllochs angegriffen). Normalerweise sollte das umgekehrt sein. Früher war das jedenfalls so.
    Die Polizei wird mit offenem Strom durch illegale Stromleitungen, der nach außen geführt wird, attackiert.

    Die Anwohner werden von diesen Verwahrlosten, LINKEN wie in einer Diktatur terrorisiert, beschimpft, bedroht mit Mord bedroht.
    Gearbeitet wird mit:
    KOT
    TIERBLUT
    BUTTERSÄURE

    Werden die Anwohner Zeugen von Straftaten, dann werden sie von einem LINKEN TRIBUNAL einbestellt und dementsprechend instruiert, wie sie sich vor Gericht zu verhalten haben!
    Die Anwohner werden mit Mord bedroht.
    Die Hausmeister werden mit Totschlägern verprügelt.

    Vor Gericht gebärden sich diese Hausbesetzer wie komplett Verrückte!

    Niemand kommt ihnen bei aus der rotgrünen Jauchengrube.

    Schaffen sie es hinter die STAHLTÜR, dann ist für die Polizei „Ende Gelände“.
    Kein Polizist wagt sich hinter die STAHLTÜR.

    In der LIEBIGSTR. 34, von gewalttätigen Feministen und Lesben okkupiert, geht es nicht besser zu.

    Der Senat duckt sich weg! Die Polizei kneift!
    Nun hagelt es Strafanzeigen gegen die POLIZEI!

  33. Und Falltüren bauen die LINKEN Bazillen für die Polizei auch noch.
    Zusätzlich wird die Polizei mit elektrischem Strom attackiert.

    Was ist dieses LINKE ANTIFA Lumpenpack bloß für eine Teufelsbrut?

  34. Drohnenpilot 6. August 2020 at 18:42
    .
    .
    Linksextremisten, Links-Terroristen und Linke Faschisten drohen Hamburg mit Gewalt.
    .
    .
    Hilfe wir werden von Vollidioten regiert
    ***************
    Vollidioten wissen nicht, was sie tun. Die wissen es aber ganz genau! Das ist der Unterschied zu einer Drxxksau!

  35. Die Dame soll froh sein. Sie hätte sich an den versammelten Perversen letztendlich nur besudelt. Eine höhere Auszeichnung als vom Volksverrätergesocks geschmäht zu werden gibt es in dem BRD-Staat nicht!

  36. Für Lisa Eckhart tut es mir irgendwie leid, aber auf der anderen Seite weiß man bei ihr, dass sie das nur noch mehr anspornt und sie sich wahrscheinlich jetzt schon Programm über diese linksgrünen „Sittenwächter“ ausdenkt.

    Die Frau hat einfach so in ihrem kleinen Finger mehr Klasse, als sämtliches Antifantenproletariat nach zwei Jahren auf einer britischen Benimmschule zusammen das hätte.

    Was mich ärgert, ist Nuhr. Spielt sich immer als das Gewissen der Nation auf, kommt aber erst aus dem Quark, wenn es mal ihn selber oder einen „der seinen“ trifft(wobei das fast eine Beleidigung für Frau Eckhart ist). Alles, was jetzt passiert in der totalitären Beschneidung von Rede-, Meinungsfreiheit etc. war abzusehen und ist seit Jahren von warnenden Stimmen so angemahnt und vorausgesagt worden. Passiert ist nichts.

    Herfried Münkler, Bernd Lucke, Christian Lindner, Pretzell, Kemmerling, um nur spontan mal einige zu nennen… da hat man schön die Fresse gehalten, denn da traf es ja noch „die Richtigen“. Blöd nur, wenn man auf einmal selbst dazugehört, gelle. Soweit hat es mit dem eigenen Vorausschauen dann doch nicht gereicht.

    Nuhr ist und bleibt jemand, der nichts begriffen hat. Auch jetzt noch nicht und wird er auch nicht mehr. Dass er die Sache mit „vom linken und rechten Mob“ auf FB kommentiert hat, ist nur noch der Auslöser für nen doppelten statt nem einfachen Facepalm.

  37. Babieca at 18:59

    Gleich nach der BT-Wahl 2017 ging es los mit der abgekarteten Taktik: „Wir, die Demokraten“!
    Die „Demokraten“ hatten schon in der Legislaturperiode 13-17 den Autrag, den BT wieder auf ein annehmbares Maaß herunterzuschalten mittels Änderung des Wahlgesetzes und sie tun seit nahezu 8 Jahren nichts.
    Jetzt, mit der künstlichen Grippe im Rücken, sind sie wie entfesselt.

  38. Tja, die Revolution frisst ihre Kinder, Herr Nuhr und Frau Eckhardt, verordnen sich im politischen Spektrum, als links. Anscheinend für die Roten Garden, die in deutschen Medien die Inquisition eingeführt haben, nicht links genug! Da sind wohl ein paar Jahre Umerziehung Lager angesagt.

  39. Zitat aus dem Artikel: (…)Unumstritten sind ‚Comedians‘ wie Carolin Kebekus und ‚Querdenker‘ wie Richard David Precht, sie müssen nicht fürchten, ausgeladen zu werden, damit es nicht zu Protesten kommt, die ‚eskalieren‘ könnten, zumal in höchst linken Vierteln.(…)
    ++++++++++
    So, so die Frau Kebekus ist also unumstritten? Warum? Weil sie f*ckbar bleiben will? https://www.stern.de/kultur/humor/carolin-kebekus—unter-der-guertellinie-ist-komisch–6819384.html
    Oder eher weil sie mit dem T.Ürken Serdar Somuncu liiert ist, dem T.Ürken, der zum Gelderwerb öffentlich vor Publikum aus A*olf H*tlers „Mein Kampf“ vorliest? https://www.youtube.com/watch?v=kqh6CZbMCAI
    Frau Eckarts Texte muss man verstehen können, ihnen geistig folgen können. Das ist nix für tumbe Aggro-K*nacken und ihr rot-grünes Anti.deutsches Fa.schisten Pendant, oder? Das ist jedoch Kleinkunst par excellence. Denkt mal drüber nach und zwar dalli-dalli.
    Euer
    Hans.Rosenthal

  40. Will die Polizei nicht verteidigen, doch tatsächlich gibt es einige davon die sich nicht zu „benehmen“ wissen. Doch wie sich heute die Polizei verhält, ist es das sie das tun tun müssen was ihnen befohlen wird. Sie dürfen nicht einmal eine eigenen Meinung haben, sonst können sie sich ihre Pension in den Rauch schreiben.
    Diese Regierung scheibt der Polizei vor wie sie sich zu verhalten haben und ganz besonders, was als RECHTE bezeichnet wird, oder auch nur in einem solchen Verdacht geraten sollte, ohne es selbst zu wissen.

    Das ist der hier praktizierte „Sozialismus“.

  41. Zitat aus dem Artikel: (…)Unumstritten sind ‚Comedians‘ wie Carolin Kebekus und ‚Querdenker‘ wie Richard David Precht, sie müssen nicht fürchten, ausgeladen zu werden, damit es nicht zu Protesten kommt, die ‚eskalieren‘ könnten, zumal in höchst linken Vierteln.(…)
    ++++++++++
    Alles eine Frage des Themas: https://fitnfemale.com/von-15-bis-75-mussen-wir-f-bleiben/
    Nein Danke, dann doch lieber Lisa Eckart.
    H.R

  42. komme erst jetzt zum lesen und studieren der bilder:
    gesus maria, mmn eine intellektuell und auch visuell attraktive dame…

    ihre frisur passt ideal unter das barett, zb des wachregiments.
    ihr couturier hat ein haendchen fuer sommerkleidung –
    mehr kuehllufteinlass obenrum – und sogar regelbar – geht kaum.

    auffaellig ist, wie gekonnt beides der ungewaschenen rotfaschisten kopiert,
    das ist sicher kein zufall, sondern gewolltes ziel und dabei gekonnter effekt.
    auf den zweiten blick, also per antlitz und qualitaet von frisur/klamotten,
    ist die dame lisa das beeindruckendere original, der rest eben nur rest.

    und ihre werke als ausdruck des denkvermoegens ist massstab,
    den rotgruen-begrenzte koepfe zu recht fuerchetn und daher bekaempfen.
    physisch-repressiv bekaempfen, weils zum geistigen diskurs eben nicht langt.

    lisa, se sün ne plietsche, seute deern.

  43. Koronaleugner ins KZ (Koronazentren) zusammen mit Andersdenkenden, Rechtskonservativen, Regierungskritikern etc.
    Das Privatvermögen wird eingezogen und dem Kahaneinstitut zur Volkserziehung gespendet

  44. FFF-Jünger, Antifanten? AUTO-HASSER

    Große Gefahr:
    Serientäter lockert Radmuttern an fremden Autos
    06.08.2020
    Anschlagserie in Schwaben
    Videolänge 2 Min. 35 Sek.
    https://www.t-online.de/tv/news/panorama/id_88355604/grosse-gefahr-serientaeter-locker-radmuttern-an-fremden-autos.html
    Nordschwaben bisher rund 60 Fälle
    Ein alter Experte meint, es könnte jmd. sein,
    der einen nahen Angehörigen durch einen
    Verkehrsunfall verloren habe. Wer´s glaubt!
    Wenn man schon einen außergewöhnl. Fall
    vermuten möchte, dann eher als Täter einen
    koranfrommen Moslem.

    Ich bin beinahe noch nie selber Auto gefahren.
    Aber auch viele berufl. Nachteile erfahren, da
    in der Provinz zu sehr ortsgebunden. Trotzdem
    ist der linke Terror gegen Autofahrer unerträglich.

Comments are closed.