Von MANFRED ROUHS | Am Samstag haben mehr als 6000 Menschen im Herzen Berlins am „Marsch für das Leben“ teilgenommen. „Keine Kinder – Keine Zukunft“ lautete ihr Motto. Eine Gegendemonstration am Pariser Platz „für sexuelle Selbstbestimmung“ mobilisierte etwas mehr als 1000 Menschen. Nachdem es den ganzen Tag über friedlich blieb, nahmen die Massenmedien von beiden Versammlungen kaum Notiz. „Mord und Totschlag“ sind eine Nachricht – friedliche Meinungsäußerungen sind es offenbar nicht.

Jedes Jahr werden in Deutschland rund 100.000 Kinder abgetrieben, meist aus sozialer Not. Das sind mehr als 270 pro Tag. Gleichzeitig beanstandet die politische Klasse einen Bevölkerungsschwund, den sie glaubt, durch Massenzuwanderung ausgleichen zu müssen. Eine klassische „Bevölkerungspolitik“ gibt es in Deutschland nicht.

Der Widerspruch scheint kaum jemandem aufzufallen: Der Fortbestand des Volkes in eigenen Nachkommen wird zum völkischen Unwert erklärt, gleichzeitig aber ein Bevölkerungsrückgang aus ökonomischen, materialistischen Gründen für inakzeptabel erklärt. Da erscheint Zuwanderung als einziger Ausweg…

Weniger als vier Prozent aller Abtreibungen in Deutschland sind medizinisch indiziert. Obwohl also die Tötung Ungeborener im Mutterleib ein bedeutender Teil der sozialen Debatte im Lande ist, spielt sie im öffentlichen Bewusstsein kaum eine Rolle.

Die Teilnehmer des „Marsches für das Leben“ haben betont friedlich versucht, diesem Aufmerksamkeitsdefizit abzuhelfen. Aber auch, wenn sie damit auf Tagessicht nicht durchdringen, gebührt ihrem beharrlichen Engagement Dank: Gilt es doch, dem Ungeist einer destruktiven Epoche auf allen Ebenen zu trotzen.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Gibt es bereits Informationen, wieviele Teilnehmer durch das Tragen von Masken tot zusammengebrochen sind? Gibt es überhaupt Überlebende?

  2. Abtreibung ist also sexuelle Selbstbestimmung. Steht das auch in den Statuten des Familienministeriums (also dem Ministerium für Gender Schwule. und Perverse) so. Ich meine es ist ja bekannt, aber diese Gesellschaft hat keine sie „tragenden Werte und keine Rechts- und Lebensgrundsätze mehr die in ihr Geltung haben“.

    Wo habe ich das schon mal gelesen. Ich meine sas soll demnächst irgendwo diskutiert werden.

  3. Schon als junger Mann, damals eher linksliberaler SPD-Wähler, war ich strikt gegen Abtreibung aus Egoismus. Rein aus Respekt vor dem wehrlosen, ungeborenen Leben.

  4. Linksgrüne wollen deutsche Kinder abtreiben, aber Ausländer, die besonders aktiv Nachwuchs produzieren, in großer Zahl reinlassen. Wenn man das nicht Umvolkung nennen soll, wie heißt das dann…?

  5. Um die demographische Problematik zu verstehen, muß man etwas weiter ausholen. Unsere Großeltern hatten in der Regel mehrere Geschwister. Die Anzahl der Männer wurde durch den 1. Wk. schon beträchtlich reduziert.
    Entsprechend wurden weniger Ehen geschlossen. Und es wurde für weniger Kinder Reklame gemacht.
    Die Förderung der deutschen Familie in den 30er Jahren konnte die Lage kaum bessern. Der 2. Wk. brachte einen weiteren Blutzoll mit sich. Anschließend fand kaum Familienförderung statt. Adenauer: Kinder kommen sowieso (oder so ähnlich). Auch der leichte Anstieg (sog. Babyboomer) bedeutete keine Besserung.
    Und dann kam die „Pille“.
    Naja, und wenn es heute trotz Pille zu einer Schwangerschaft kommt,
    wird abgetrieben,
    abgetrieben,
    abgetrieben!

  6. Barackler 19. September 2020 at 20:29

    Es war im SS 74 zur Zeit der Fußball-WM in Deutschland. Im Keller der Wohnheimbaracke eines Mietwucherers (*) in der ich in Bauerbach außerhalb vom Marburg untergekommen war gab es einen Fernseher. Da wurde natürlich jedes Spiel gesehen, wiewohl ich fast immer alleine war, denn zum SS waren fast alle die im Winter drauf angewiesen waren aus der Bruchbude ausgezogen.
    Ich erinnere mich noch genau daran wie ich von der Kriegsbemalung der „Main Bauch gehört mir“-Demonstrantinnen angewidert war. Aber wir waren damals alle links und so protestierte ich im Beisein eines der wenigen Kommilitonen die ebenfalls den Absprung noch nicht gemacht hatten nicht wirklich. Der was nämlich linker und ist es dann auch noch gewesen als ich schon abgesprungen war. Der war reich und hatte es nicht nötig. Später haben wie uns dann überworfen.
    (*) Damals hatte der Asta noch eine sinnvolle Aktion gemacht. Er hatte den Mietwucherer verklagt.

  7. INGRES 19. September 2020 at 21:03

    Ich habs immer so ausgedrückt: Es mag Notlagen geben in denen es vielleicht verständlich ist, aber es bleibt eine Sünde.

  8. Zwei Nachrichten aus Deutschland:
    Meldung 1:
    Aktuell, Hühner und Hähnchen: Deutschland geht international voran. Kükentöten soll ab Ende 2021 verboten sein.

    Meldung 2:
    Schon etwas her, Menschen: Die Jusos (Jugendorganisation der sogenannten SPD) fordern den legalen Schwangerschaftsabbruch bis unmittelbar vor der Geburt.

  9. Bei der Thematik der Abtreibung ungeborenen Lebens geht es juristisch gesehen um eine Rechtsgüterabwägung.
    Auf der einen Seite haben wir das Rechtsgut des Schutzes des Lebens und auf der anderen Seite das Rechtsgut der Entscheidungsfreiheit der Frau abgeleitet von der allgemeinen Handlungsfreiheit.
    Nun stellt sich die Frage welches der beiden Rechtsgüter lässt sich (vorübergehend) beschränken.
    Und dabei kommt man zum Ergebnis dass nur die Handlungsfreiheit also das Recht auf Selbstbestimmung einschränkbar ist.
    Ein bisschen Abtreibung geht nun mal nicht.
    Zudem kommt hinzu dass auch nur die Handlungsfreiheit wiederherstellbar ist.
    Die Abtreibung hingegen kann nicht rückgängig gemacht werden.
    Folglich ist das Recht auf Leben das höherwertige Rechtsgut.
    Und zu guter Letzt möchte ich noch anmerken dass ein verantwortungsvoller Umgang mit Sexualität und dazu gehört zweifelsfrei die Verhütung das Abtreiben ungeborenen Lebens erst gar nicht als Option in den Raum stellt.

  10. Es gibt einen Satz, der das Thema seit jeher begleitet und auch in Berlin von den Brüllern wieder vorgebracht wurde. „Mein Bauch gehört mir.“ Stimmt. Würde das Kind im Mutterleib sprechen können, würde es sagen: „Ja…und mein Bauch gehört mir“

  11. Meisten bekommen die falschen Menschen die Kinder. Der Mittelstand muß knapsen und kann sich kein 2. Kind erlauben.

    Lebt man von H4 ist dies kein Problem. Da sichern die Kinder das Einkommen. Und bekommen es entsprechend vorgelebt: da sieht man 18jährige mit mindestens einem Blag im Kinderwagen und dem nächsten im Bauch.

    Von den Migranten gar nicht erst zu reden. Da haben die Frauen meistens keine Verhütungsmöglichkeiten. Die müssen immer und überall – auch auf der „Flucht“ – die Beine breit machen und gebären, bis sie verrecken.

  12. DFens 19. September 2020 at 21:11

    Zwei Nachrichten aus Deutschland:
    Meldung 1:
    Aktuell, Hühner und Hähnchen: Deutschland geht international voran. Kükentöten soll ab Ende 2021 verboten sein.

    Meldung 2:
    Schon etwas her, Menschen: Die Jusos (Jugendorganisation der sogenannten SPD) fordern den legalen Schwangerschaftsabbruch bis unmittelbar vor der Geburt.
    ————————————————————————
    Und ich fordere die postnatale Abtreibung von linken Menschenfeinden.
    Und jetzt?

  13. Natürlich gilt das nicht für Moslems. Solche sollen sich weiter vermehren und so werden Deutsche immer weniger.

  14. @ INGRES 19. September 2020 at 21:06

    INGRES 19. September 2020 at 21:03

    Ich habs immer so ausgedrückt: Es mag Notlagen geben in denen es vielleicht verständlich ist, aber es bleibt eine Sünde.

    ****************************************************

    Genau so ist es!

  15. @ Watschel 19. September 2020 at 21:16

    Bei der Thematik der Abtreibung ungeborenen Lebens geht es juristisch gesehen um eine Rechtsgüterabwägung.

    ********************************************

    Danke! Was freue ich mich, hier das Wort „Güterabwägung“ lesen zu dürfen, ohne es vorher selbst geschrieben zu haben.

  16. Für Abtreibungen gibt es nur wenige Gründe wie Gesundheitsgefährdung (Mutter oder Kind) sowie Behinderungen vom Kind.

  17. Für Abtreibungen gibt es nur wenige Gründe wie Gesundheitsgefährdung (Mutter oder Kind), Folgen von Vergewaltigungen sowie Behinderungen vom Kind.

  18. Was Abtreibung, also Tötung ungeborenen Lebens, mit sexueller Selbstbestimmung zu tun haben soll, erschliesst sich mir nicht.

    Genauso könnte man sagen, das Schächten von Nichtmohammedanern, das Verbrennen von Witwen und das Anfertigen von Schrumpfköpfen fiele unter die Religionsfreiheit.

    Gut, man könnte nun sagen, dass dummes Herumvögeln ohne Verhütungsmittel eine Eigenschaft von triebgesteuerten Halbaffen ist, aber ob die Linken sich diesen Schuh freiwillig anziehen….?

  19. DFens 19. September 2020 at 21:11

    Zwei Nachrichten aus Deutschland:
    Meldung 1:
    Aktuell, Hühner und Hähnchen: Deutschland geht international voran. Kükentöten soll ab Ende 2021 verboten sein.

    Meldung 2:
    Schon etwas her, Menschen: Die Jusos (Jugendorganisation der sogenannten SPD) fordern den legalen Schwangerschaftsabbruch bis unmittelbar vor der Geburt.

    Tja, daran sieht man mal, wo unsere Regierung ihre Prioritäten setzt, Human Lifes don`t matter.

    Aber das ist dann auch nur die konsequente Fortführung einer Gesetzgebung, welche die Verteidigung des eigenen Lebens als einen nicht ausreichenden Grund für den Besitz und Gebrauch einer Waffe oder eines Werkzeuges ansieht.

  20. In München ist jetzt draußen Alkoholverbot auf dem Wiesn-Gelände, stattdessen soll man drinnen in den Gaststätten der Ersatz-Wiesn feiern. Da kommen schon Fragen auf.

  21. Ikarus69 21:17

    Genau so ist es.
    Die falschen Menschen gebären die Kinder.
    Deshalb bin ich für Abtreibung.
    Und zwar nicht nur bis zum 3. Lebensmonat, sondern bis zum 9.
    ………Lebensjahr.
    Ha ha.
    In dem Alter kann man schon einigermaßen erkennen, ob aus dieser Frucht auch etwas fruchtbares wird.
    Der Staat müsste jedem ca. 5.000,– Euro geben, wenn er noch keine Kinder hat und sich sterilisieren läßt.
    Da würden sich diese ganzen Asozialen, Drogenabhängigen, Alkoholiker sofort operieren lassen.
    Zumindest die Männer, dieser Sorte Menschen, würden das tun.
    Die Prämie dürfte allerdings nicht, mit der Sozialhilfe (Hartz IV) verrechnet werden.
    Asoziale Ausländer bekämen natürlich nichts.
    Diese würden aber auch nicht ins Land gelassen.
    Auch die Mütterrente müsste neu überdacht werden.
    Die Mütter sind schließlich erst dann im Rentenalter, wenn ihre Kinder längst im arbeitsfähigem Alter sind.
    Mütter dürften nur dann Rentengeld für ihre Kinder bekommen, wenn aus dem Nachwuchs auch anständige, fleißige Menschen geworden sind.
    Nicht aber für Knastbrüder, oder Dauer – Sozialempfänger.
    Heutzutage ist es doch so, dass eine asoziale Mutter mit 10 Kindern, 30 Beitragjahre, mit Durchschnittseinkommen berechnet bekommt.
    Sie hat dann eine höhere Rente, als eine Frau, die sich 40 Jahre, als Putzfrau krumm buckelt.
    Das ist eine Schweinerei.

  22. Haremhab 19. September 2020 at 22:29

    Neues Lager an Kapazitätsgrenze

    https://www.tagesschau.de/ausland/lesbos-fluechtlingslager-109.html

    ———————————————————————————–
    Nachdem es in Moria brannte, sind die Lager wieder voll. Zufall?
    ———————————————————————–
    Es wird auch kein Zufall sein wenn die anderen Lager ebenfalls abgefackelt werden.
    Die Sozialtouristen haben ja gelernt dass Brandstiftung die Eintrittskarte ins das Sozialparadies Dummland ist.

  23. So friedlich war es gestern nicht am Brandenburger Tor – ich habe noch nie eine so aggressive Stimmung seitens der Linken gesehen.
    Da war abgrundtiefer Hass – besonders auf Seiten der linksextremen Weiber – ungepflegt und mit Antifafahnen umhüllt.
    Sie gaben diesesmal den Ton an.
    Ohne die Polizei, die den „Marsch“ auf beiden Seiten begleitete, hätte die veranstaltung nicht stattfinden können.
    Selbstschutz ist angesagt.

  24. Warum benutzt man hier das Unwort „Abtreibung“?

    Es handelt sich hier um Babymord.

    Da dies massenhaft und industriell geschieht, kann man es auch Babycaust nennen.

  25. (Stachus) Das Töten ungeborenen Lebens durch „sexuelle Selbstbestimmung“ übertrifft in der Zahl vermutlich die der Holocaustopfer. Die staatliche Zustimmung zur Tötung Ungeborener muss viel strenger geregelt werden, obwohl jede Abtreibung auch dann noch gegen humane Ethik verstößt. Durch diese Unmoral kann man das deutsche Volk beschleunigt abschaffen.

  26. vor einer Corona-Pandemie schürt man die Angst, weil sich das Virus unangemessen verbreiten könnte.
    vor einer Musel-Pandemie hat offenbar keiner Angst, obwohl diese sich ebenfalls viral verbreitet.
    Deutschland leidet heute jedoch schon an einer hochentzündlichen Pamperitis für ebensolche Schädlinge, welche sich daher noch schneller vermehren können.

    Wann kapiert der Dummblödmichel endlich, daß es sich nicht um arme, vergraulte und bedrohte Ficklinge handelt, sondern um eine Invasionsheer, das alles daran setzen wird, die Ungläubigen zu vernichten.

  27. „Hätt‘ Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben!“

    Sagt DAS doch – wenn schon und bitteschön – eurem „Spieglein, Spieglein an der Wand“, ihr armseliges Häuflein ungeliebter Menschenkinder …?

    „Eure Kinder werden so wie wir – ohne Gott, ohne Staat, ohne Patriarchat!“

    Hallelujah und Hosianna und – Herrgott im Himmel, DU weißt schon, worum ich bitten will …?

  28. Als die Götter Sodom und Gomorrha sahen, beschlossen sie, die Menschheit zu vernichten. Heute sehen sie sich Deutschland (Verblödistan) an, und was werden sie wohl beschlossen haben?

  29. Das Problem mit den „ungewollten Kindern“ ist nicht in erster Linie das fehlende Geld und die erwartbare Armut, sondern die erwartbare Entrechtung und die multiple Abhängigkeit der Mutter! In einer Zeit in der keine Frau, die ihr Leben bei der Geburt in die Waagschale wirft, sicher sein kann, ob sie ihr Kind auch behalten darf! Denn wer weiß, vielleicht steht morgen der one-night-stand „Vater“ mit Gerichtsbeschluss vor der Tür, oder der Vergewaltiger und stellt Ansprüche auf das Kind. Zum Beispiel mit der Begründung, dass er dem Kind mehr materiellen Wohlstand bieten kann als die arbeitslose Mutter auf Hartz 4, die vom Staat, der schamlos an ihr und ihren Kindern schmarotzt, zur Bittstellerin degradiert wurde. Sich 18 Jahre lang erpressbar machen ist kein kluger Lebensentwurf! Ein Kind ist der Traum jedes Stalkers. Es öffnet die verschlossenen Türen und liefert Opfer per ordre ans Messer. Buchstäblich. Die Leistung der Mutter auch noch immer gratis zu sein, dafür wird sie an allen schuld sein, was schief geht (es grüßen die gutbezahlten Psycholgen). Eine Frau die bei der Rechtslage das Lebensrisiko Mutterschaft eingeht und noch nichtmal über die anonyme Samenspende ihr Kind vor den alltäglichen Übergriffen schützen will (Millionen Fälle von sex. Kindesmissbrauch täglich, meistens ist es der liebe Papi) handelt unverantwortlich und hat nicht mehr alle Tassen im Schrank! Grüße an Elisabeth Fritzl und alle Elisabeth Fritzls dieser Welt!

Comments are closed.