Die Coronamaßnahmen der Merkel-Regierung setzen vielen kleinen und mittleren Unternehmen zu und sorgen zudem dafür, dass wir uns nicht mehr treffen können. Auch im Widerstandsmilieu sind viele Veranstaltungen ausgefallen, weil Versammlungen entweder gar nicht mehr erlaubt waren oder aufgrund von Verordnungen nur mit geringer Teilnehmerzahl durchgeführt hätten werden können. Was war 2020 schon möglich? Nicht viel.

Aber: Not macht erfinderisch! Im Internet sind zahlreiche neue Formate entstanden. Auch in Schnellroda, dem berühmt-berüchtigten Komplex aus Verlag Antaios, Institut für Staatspolitik und Zeitschrift Sezession, geführt von Ellen Kositza, Götz Kubitschek und Erik Lehnert.

Die Schnellrodaer haben auf Youtube mittlerweile über 11.000 Abonnenten, denen sie wöchentlich neue, anspruchsvolle Videos anbieten. Natürlich kann auch jeder zusehen, der nicht Abonnent ist…! Neben Buchbesprechungen, Vorträgen und Podcasts („Am Rande der Gesellschaft“) gibt es seit zwei Wochen auch eine Live-Sendung: Kubitschek und Lehnert sprechen jeden zweiten Mittwoch über einen wichtigen Schriftsteller oder Vordenker.

Die ersten beiden Folgen zu den großen Autoren Ernst Jünger und Ernst von Salomon kann man hier und hier ansehen. Deutlich wird: Lehnert und Kubitschek sind in eine Lücke vorgestoßen. Die ungezwungenen, aber lehrreichen und mit umfassendem Wissen vorgetragenen Gespräche ersetzen wenigstens zum Teil das, was eigentlich mit Publikum in Dresden und Berlin hätte präsentiert werden sollen.

Lehnert und Kubitschek können auf jahrzehntelange Leseerfahrung und eine zwanzigjährige verlegerische und publizistische Arbeit zurückblicken. Das merkt man ihren Gesprächen an: Hier wird spontan, unterhaltsam und bildend zugleich über Autoren, Bücher und politische Entwicklungen diskutiert. Es ist so, dass man nach wenigen Minuten das Gefühl bekommt, man säße direkt mit am Tische und hätte auch ein Bier in der Hand.

Und man sitzt ja auch (fast) live dabei: Denn rechts neben den Videos öffnet sich ein „Chat-Fenster“, wo jeder Nutzer Fragen an die beiden Protagonisten stellen und mit anderen Zusehern debattieren kann. Hunderte haben diese Option bereits genutzt. Nur so entsteht auch in Corona-Zeiten ein Raum, der vor dem Zugriff der Maßnahmen-Fetischisten einstweilen geschützt ist.

Damit es so bleibt, sollte man die Schnellrodaer unterstützen, zum Beispiel mit einem Abonnement ihres Youtube-Kanals oder mit dem Bestellen des Buches auf antaios.de, das gerade im Video besprochen wurde. Man tut damit sich selbst und seiner Abendgestaltung einen großen Gefallen.

» Hier geht es zum Youtube-Kanal Schnellroda!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

17 KOMMENTARE

  1. Ein intellektueller Hochgenuß, ohne jeden Zweifel! Man kommt als Konservativer voll auf seine Kosten, und meine Buchbestellungen beim Antaios-Verlag folgen praktisch auf dem Fuß. Außerdem kommen die beiden überaus sympathisch daher – Männer von echtem Schrot und Korn wie sie in Deutschland leider am Aussterben sind. Vergeßt das zwangsfinanzierte Fernsehen!

  2. klar sind Versammlungen erlaubt, zum Beispiel in Straßenbahn und in der U-Bahn und in den öffentlichen Bussen, aber auch an den Fußgängerampeln, da stehen dann die Maskenträger direkt 50cm neben den Radfahrern ohne Maske. In der U-Bahn 4 Personen auf 1 qm erlaubt, im Supermarkt 1 Person auf 10 qm erlaubt. Kein Politiker äußert sich dazu

  3. Beim Arbeiten und auf dem Weg dahin in Bus und Bahn sind Versammlungen gerne gesehen.
    Da ist das Virus nicht so virulent.Nur bei Freizeitaktivitäten schlagt Corona unbarmherzig zu,da muß uns die große Führerin aus Berlin davor schützen.

  4. Wenn ich jemandem Ernst Jünger über ein Video-Format oder sonstigen Technik-Kram näher bringen muss, dann hilft gar nichts mehr.
    Man sieht, wie dünn die intellektuelle Decke in Deutschland geworden ist.
    Wenn man weiss, dass in Deutschland 50% der Menschen nicht korrekt 7×8 im Kopf richtig Multiplizieren können, 10 Millionen Analphabeten leben, dann kann man den Versuch bleiben lassen.
    Diejenigen die man Erreichen müsste, errreicht man nicht mehr.
    Ich haben hunderte Bekannte bei der AUDI AG arbeiten, von denen ist jeder Stolz, dass er kein Buch mehr gelesen hat, seit heraus der Schule ist.
    Finis germania

  5. @ Chlodhilde 16. November 2020 at 13:36

    klar sind Versammlungen erlaubt, zum Beispiel in Straßenbahn und in der U-Bahn und in den öffentlichen Bussen, aber auch an den Fußgängerampeln, da stehen dann die Maskenträger direkt 50cm neben den Radfahrern ohne Maske. In der U-Bahn 4 Personen auf 1 qm erlaubt, im Supermarkt 1 Person auf 10 qm erlaubt. Kein Politiker äußert sich dazu.

    Wenn Sie mich fragen, sollte die große Führerin und Beschützerin aller hirnbefreiten Arbeitsdrohnen zunächst einmal unbedingt eine Abstandsbeschränkung beim Sex einführen und strengstens durch unangemeldete Hausbesuche über die Feuerleiter kontrollieren lassen. 1 Meter genügt, wenn die beteiligten Personen aus einem Haushalt stammen, sollte aber ein haushaltsfremdes Gspusi involviert sein, erscheinen mir 2 Meter zielführender als nur der übliche 1 Meter 50 Meter. Apropos zielführend: Man könnte mit gigantischen Verlängerungsgliedern aus Plastik operieren und nach ein paar Jahren Übung sollte das auch einigermaßen funktionieren. Zudem würde die Not leidende Industrie der Sexartikel-Hersteller auf diesem Weg dringend benötigte neue Aufträge generieren.

  6. @ erich-m 16. November 2020 at 14:46
    „Wenn man weiss, dass …50% der Menschen nicht korrekt 7×8 im Kopf …“

    7×8 sind doch ca. 56, wie kommst du auf 50 ? 😉

  7. Also doch: Spuckschutz-Kappe erst ab zwei Jahren !

    „Worauf achten – und wie eine Alltagsmaske selbst nähen?“
    „Gefährlich ist das Tragen laut Medizinern nicht….
    erklärt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte:
    … schränkten weder das Atmen ein noch …Sauerstoffversorgung oder gar
    einer „gefährlichen Anreicherung“ von Kohlendioxid…ab zehn Jahren …
    keine Bedenke…Kinder ab sechs Jahren könnten sie tragen,.
    sollten sie aber jederzeit abnehmen dürfen.“
    HAttps://www.rnd.de/familie/maske-fur-kinder-basteln-was-beim-selbernahen-des-mundschutzes-zu-beachten-ist-UFDKC3FSGJGGTL3A2GMOANV65U.html

    „Das Bundesinstitut für Arznei und Medizinprodukte (BfArM) empfiehlt,…“
    Die Spuckschutzkappe zaehlt als Kleidungsstueck, nicht Medizinartikel.
    und nun sind k+j aerzte keine pneumologen, aber die stossrichtung ist klar.

  8. @erich-m 16. November 2020 at 14:46

    Ihr Beitrag ist dafür bestes Beispiel.

    „Wenn ich jemandem Ernst Jünger über ein Video-Format oder sonstigen Technik-Kram näher bringen muss, dann hilft gar nichts mehr.“

    Und wenn das nun junger Mensch ist, der Jünger nicht aus Schule und Elternhaus kennt, sondern nur Video?

    „Man sieht, wie dünn die intellektuelle Decke in Deutschland geworden ist.“

    Anhand Ihres Kommentars, Zustimmung.

    „Wenn man weiss, dass in Deutschland 50% der Menschen nicht korrekt 7×8 im Kopf richtig Multiplizieren können, 10 Millionen Analphabeten leben, dann kann man den Versuch bleiben lassen.“

    Wenn man dann noch weiß, daß 50% der Menschen in Deutschland lemminghaft Rechtschreibreform mitmachten, kann man es tatsächlich lassen.

    (…)

    „Ich haben hunderte Bekannte bei der AUDI AG arbeiten, von denen ist jeder Stolz, dass er kein Buch mehr gelesen hat, seit heraus der Schule ist.“

    Hunderte Bekannte… boah, aller, ey, voll krass, und kennen Sie sicher alle mit Namen, Vorlieben, Ansichten?

    „Finis germania“

    Jo, das ist zu befürchten.

  9. Im Übrigen kann ich den Verlag Antaios nur empfehlen, die Bücher sind nicht nur inhaltlich interessant, sondern auch handwerklich in Ordnung.

  10. 18_1968 16:37

    Der Erich hat (teilweise) aber leider Recht.
    Die Menschen werden zur Verblödung erzogen und sind auch noch Stolz darauf.

    Die interlektuelle Decke ist sehr, sehr dünn.
    Seit geraumer Zeit bemerke ich Schreibfehler in Artikeln. Meistens online.
    Wenn man dann die entsprechende Zeitung schriftlich darauf aufmerksam macht, passiert zu 90% nichts.
    Auch noch Monaten ist der Fehler noch da.
    Kürzlich sah ich beim durchzappen Frau Baerbock im Interview.
    Nicht ein einziger Satz war ohne Verhaspeln, Versprecher oder Gestammel und das ganze ohne Grund.
    Und si jemand will Regierungsverantwortung übernehmen?

  11. Ich kenne Abiturient/en/innen , da steht außer in ihrer Schultasche kein einziges Buch mehr im Regal . Aber beim Handy und an PCs da kennen sie sich super aus .

    Vielleicht helfen da die Literaturvideos aus Schnellroda die Bildungslücken dieser Leute etwas mehr zu schließen .

Comments are closed.