Brutaler Raubmord am Ravensburger Bahnhof - dort gibt es seit einigen Jahren immer wieder Schlägereien und Überfälle – inzwischen gilt das Bahnhofsareal als sozialer Brennpunkt der Stadt. Polizei und Streetworker sprechen von „unterschiedliche Szenen“.

Von JOHANNES DANIELS | Seit einigen Jahren wurden Deutschlands Großstadtbahnhöfe zu Brennpunkten von Gewalttaten und Schwerverbrechen und entfalten eine Sogwirkung für Kriminelle aller Provenienzen. Doch die nicht mehr zu kontrollierende Verbrechenswelle erfasst zunehmend auch die Kleinstädte und die vormals idyllische Provinz: Am Dienstagabend wurde eine 62-Jährige am Bahnhof Ravensburg brutal erstochen. Unter Tatverdacht steht nun eine polizeibekannte vorbestrafte 15-Jährige.

Raubmord – das Messer gehört zu Deutschland

Nach Auswertung von Überwachungsaufnahmen im Bahnhofsbereich und durch den Hinweis eines Jugendsachbearbeiters der Polizei habe sich der Verdacht gegen die „deutsche“ Jugendliche am Mittwoch erhärtet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Das Mädchen aus dem Landkreis Ravensburg wurde Mittwochnachmittag „vorläufig“ festgenommen. Die Jugendliche hatte es auf die Handtasche ihres Opfers abgesehen.

Die 62-Jährige wurde durch Stiche im Halsbereich kaltblütig ermordet. Polizeihauptkommissarin Daniela Baier von der Polizei Ravensburg sagte, ein Anwohner habe die Beamten gegen 22.30 Uhr zu Hilfe gerufen, nachdem er die leblose Frau auf dem Boden liegen sah, direkte Zeugen der Tat soll es bislang nicht geben. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch Polizeibeamte starb das Opfer innerhalb kurzer Zeit, ein Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Die Tatverdächtige ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten und hatte erst eine Jugendhaftstrafe unter anderem wegen Raubes verbüßt.

Die Kriminalpolizei bittet die Bevölkerung weiterhin um Hilfe: Auf der Strecke zwischen Bahnhof Ravensburg und Löwenplatz Weingarten soll sich die dringend Tatverdächtige eines dunklen Nike-Kapuzenpullovers mit hellen Streifen an den Ärmeln entledigt haben. Die Sonderkommission „Nacht“ ermittelt. Sachdienliche Hinweise zu dem Kleidungsstück nimmt die Kriminalpolizei Friedrichshafen unter Tel. 07541/701-0 entgegen. Der Tatablauf sowie ein Motiv waren zunächst unklar.

Situation am Bahnhof „weitgehend beruhigt“

Immer wieder gibt es am Ravensburger Bahnhof Schlägereien und Gewalttaten. Auch Passanten fühlen sich belästigt – inzwischen gilt das Bahnhofsareal als sozialer Brennpunkt der Stadt. Dort überschneiden sich laut Polizei und Streetworker mehrere „unterschiedliche Szenen“. Darunter sind Alkoholiker und Obdachlose, aber auch Drogenabhängige und „feiernde Jugendliche“. Das Gros der rund 60 Leute, die dort in unterschiedlichen Konstellationen zusammenkommen, sei zwischen 30 und 50 Jahre alt, sagt die Stadt.

Die Tatsache, dass die Polizei im Sommer 2019 so häufig in der Ravensburger Innenstadt kontrolliert habe, habe dazu geführt, dass die verschiedenen Szenen sich zunächst über die halbe Stadt verteilt hätten und sich danach am Bahnhof konzentrierten. Nicht zuletzt dort, weil es im Bahnhofsgebäude im Winter auch die Möglichkeit gibt, sich aufzuwärmen. Die Polizei hatte mit verstärkten Streifen am Bahnhof reagiert und hielt die Situation schon vor Beginn der Corona-Pandemie für „weitgehend beruhigt“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Dieses Land geht mit einer Geschwindigkeit in den Niedergang der mir Angst macht. Hatte ich doch gehofft das es noch 15..20 Jahren dauert. Nun muß ich feststellen das sich das so beschleunigt das es evtl. schon in 5 Jahren zur Kernschmelze kommt.

  2. AbgehtesmitRiesenschritten 11. Februar 2021 at 18:49
    Dieses Land geht mit einer Geschwindigkeit in den Niedergang der mir Angst macht. Hatte ich doch gehofft das es noch 15..20 Jahren dauert. Nun muß ich feststellen das sich das so beschleunigt das es evtl. schon in 5 Jahren zur Kernschmelze kommt.

    Das Land, von dem viele gut und gerne leben, wird sich verändern – ich freu‘ mich drauf!

  3. Warum ist diese IS Schlampe überhaupt in Deutschland?

    Ist zwischenzeitlich schon etwas über den IS Mordschläger aus Peine bekannt-?

  4. „das Messer gehört zu Deutschland“
    Richtig!
    Jeder sollte mittlerweile eines haben, um nicht ganz doof und wehrlos vor den Gästen der Demokratten Merkel und den Kirchen dazustehen!
    Hab auch eines und das ist länger, so lang wie ich es für richtig halte ,auch um die „Eine Armlänge Abstand“ für eine Gruppe zu gewährleisten!!

  5. Bei der Beschreibung, dass die 62-Jährige durch Stiche im Halsbereich kaltblütig ermordet wurde und dass nicht einmal der Vorname der angeblich „deutschen“ kriminellen Jugendlichen, die mit 15 Jahren schon wegen Raub vorbestraft ist, löst in meinem Kopf die üblichen Bilder aus. Vor 2015 gab es solche Taten nicht, seltsam!

  6. Die „deutsche Jugendliche“paßt in das übliche Zigeuner-Schema, ihre Kinder zu Raubmördern auszubilden.

    In BaWü haben Zigeuner auch gerade ein Riesengezeter angestimmt, Zigeuner-Zinnober eben:

    In BaWü erhebt der Landesverband der Sinti und Roma schwere Vorwürfe gegen die Polizei.

    Zusammenfassung:

    – der Zigeunerjunge hat aufgrund eines Unfalls drei (!) gebrochene Rippen,
    – zusätzlich Asthma (!)
    – dennoch will der 11jährige (!)
    – gärtnern (!) und hat
    – ein Klappmesser (!) dabei.
    – bei der Personenkontrolle spielte er jedoch ganz harmlos mit anderen Kindern.
    – und einer der beiden ihn kontrollierenden Polizisten sprach zufällig auch noch Romanes.

    https://www.welt.de/vermischtes/article226105075/Singen-Polizisten-sollen-Elfjaehrigen-in-Handschellen-abgefuehrt-haben.html

  7. Sicher eine verlagerte Mutter-Tochter Symbiose.
    Vielleicht auch ein hierarchisch verdrehtes Münchhausen Stellvertretersyndrom.
    Tochter macht die Mutter/Oma krank, um Aufmerksamkeit zu erlangen,
    und dann kam es unverhofft zum Herzstillstand.

  8. .

    (Tödliche Ravensburger Spiele)

    .

    Eher knacke ich morgen den Eurojackpot, als daß die 15-jährige weiß-Bio-Deutsch ist.
    ___________________________________________________________________________________

  9. Background der Täterin?

    Den deutschen Pass haben heute viele, aber viele werden deswegen trotzdem nicht als Deutsche erzogen bzw. sind keine Deutschen.
    Wer kennt in diesem Fall die Details?

  10. Ganz genau war nicht der Stich in den Hals die Todesursache, sondern der Herzstillstand durch vorangegangenen Blutverlust. Es war also ein bedauerlicher Unfall, wie er sich an jedem Bahnhof in Deutschland, jederzeit ereignen kann.

  11. .

    (Schutzgeld)

    .

    1.) Wir werden es bald erleben, daß Afros, Araps, Afghanis (Triple-A) in AAA-Lagen =
    Villenviertel kommen, um dort den Hausbewohnern „Schutz“ anzubieten.

    2.) Natürlich gegen eine kleine Aufwandsentschädigung. Denn sonst kann es schon mal vorkommen, daß der 911er samt Garage abfackelt. Auf Dauer macht da auch die Versicherung nicht mit.

    3.) Diejenigen, die sich jetzt noch sicher fühlen wegen besserer, abgeschimter Wohnlagen und die AfD ächten, werden noch ihr blaues Wunder erleben.

    .

  12. Der Corona-Lockdown gibt den Jugendlichen einen weiteren Vorwand sich austoben zu können.
    Jedes 3.Kind ist psychisch auffällig, lt. einer „Studie“ (endlich mal wieder einer neue Studie, die die Welt braucht *lechtz*) des Hamburger UKE’s. Die sind alle verhaltensgestört, vorher waren es nur 20%. Wir brauchen kein AstraZenica oder wie die Suppe heisst sondern mehr Ritalin. Aber sag das mal der UvdL oder der Zypriotin.
    Was haben die Jugendlichen eigentlich 1946 gemacht im eiskalten Winter: Richtig: Kohlen geklaut am Güterbahnhof. Die waren also schon immer kriminell.

  13. Unter Tatverdacht steht nun eine polizeibekannte vorbestrafte 15-Jährige.
    —-
    In welchem Alter fängt man so ne einschlägige Karriere an…

  14. Ein Ortskundiger schrieb woanders etwas von aufdringlichen Bettlern …

    Deutsche? Deutsch kann doch jeder sein. Nur mit dem sprechen hapert es: Einbürgerung in Berlin/Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD)

    Ein Video von WahrerSozialDemokrat

    Besonders Sehenswert ab 2:11, „Ich hätte lieber meine eigene Nationalhymne gesungen. Ich habe auch gar nicht mitgesungen. Ich will das gar nicht. Für mich ist nur das Papier wichtig“

  15. 15-j. MESSERFACHKRAFT*IN 😐

    Merkels neues Volk, das ein freundliches Gesicht
    zeigt, wenn die Gottkönigin noch mehr der Sorte
    Moslems u. Neger nach Deutschland hereinholt:
    https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/d8ca8692-0001-0004-0000-000000847719_w1200_r1.33_fpx48.67_fpy45.jpg
    Zum EU-Projekttag besucht Angela Merkel eine Berliner Schule.
    Doch bei den Schülern der Röntgen-Sekundarschule an der
    Grenze zu Neukölln geht es nicht um Europa. Unversehens
    gerät die Kanzlerin in eine Integrationsdebatte.
    Von Peter Müller, 12.05.2015

    Es ist der Tag der Selfies für die Kanzlerin. Die Schüler der Röntgen-Sekundarschule stehen Spalier, sie recken Hände und Handys, Angela Merkel läuft im Zickzack durch die Reihen.

    Mal grüßt sie rechts an der Absperrung, dann wechselt sie auf die andere Seite. Merkel schlängelt sich zu türkischen Trommlerinnen durch, auch für sie hat sie noch ein Lächeln. Bei einem jungen Mann verweilt sie etwas länger, auf der Rückseite seines Mobiltelefons hat sie einen Aufkleber entdeckt, ein Gesicht. Merkel will wissen, wer das ist. Atatürk(Anm.: mit Ehrentitel Ghazi, weil am Kriegszug gegen Allahs Feinde teilgenommen, hier die Griechen), lautet die Antwort, der Gründer der modernen Türkei.

    Fatma, eine 15-jährige Jugendliche mit Kopftuch, klagt über Schwierigkeiten beim Praktikum im Kindergarten, weil die Eltern keine Erzieherinnen mit Kopftuch wollen. Das habe ihr Chef ihr gesagt. Ja ja, sagt Merkel, die inmitten der Schüler auf der Bühne Platz genommen hat, man kenne das Problem von Bewerbungen junger Menschen mit komplizierten, ausländisch klingenden Namen. „Viele glauben da nicht, dass jetzt gleich ein Nobelpreisträger in Mathematik um die Ecke kommt.“

    STELL DICH BLÖD, dann kann dir keiner was, gell Angela!

    Ein Schüler beklagt sich, in Stadtteilen, wo mehr Deutsche wohnten, seien die Mieten so hoch, sodass Ausländer unter sich bleiben müssten… Manche Gegend würde sich ja schnell ändern, sagt die Kanzlerin. „Im Prenzlauer Berg waren früher nur Ostdeutsche, jetzt ist alles voll mit Baden-Württembergern.“
    +https://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-besucht-berliner-schule-und-geraet-in-integrationsdebatte-a-1033464.html
    Außerdem würden die Leute ja nicht nur bei Ausländern komisch schauen, gibt sie zu bedenken… „Ich werde auch immer angeguckt, wenn ich wo auftauche“, sagt sie.

    ++++++++++++++++++++++++++++

    Zum Fall des PI-Artikels oben

    Diesen Raubmord-Verdacht hat die Polizei nach dem Tod einer 62-Jährigen in Ravensburg. Die Frau war am Dienstagabend am Bahnhof der Stadt nahe des Bodensees tot aufgefunden worden.

    Das Mädchen wohnt bei seiner Familie, gilt nach RTL-Informationen aber als Streunerin aus schwierigen Verhältnissen. Sie wurde dem Haftrichter vorgeführt und sitzt in Untersuchungshaft…
    https://www.rtl.de/cms/erstochene-frau-in-ravensburg-verdaechtige-15-jaehrige-sass-schon-im-knast-raubmord-wegen-handtasche-4702508.html

    Die Frau soll zufällig Opfer der Bluttat geworden sein. Sie sei auf dem Heimweg von der Arbeit aus dem Zug gestiegen und auf die mutmaßliche Täterin getroffen. Die 15-jährige Jugendliche soll es Ermittlungen zufolge auf die Handtasche des Opfers abgesehen haben.

    Auch in Weingarten Mann erstochen – Verdächtiger erst 17 Jahre alt
    Bereits Ende Januar war in einem Studentenwohnheim in Weingarten im Kreis Ravensburg ein Mensch getötet worden. Es soll um Drogen gegangen sein. Im Verdacht steht ein 17-jähriger Jugendlicher.
    +https://www.swp.de/blaulicht/ulm-neu-ulm/polizei-ravensburg-bahnhof-frau-getoetet-messer-15-jaehrige-festgenommen-mord-raubmord-jugendliche-festnahme-55024761.html

    Allerdings gibt es auch biodeutsche Verbrecher.
    Ich bin ja nicht weltfremd. Bin gespannt, ob man
    die Ethnie der Mörderin mal erfahren wird.

  16. Der letzte Rest Rationalität wird plattgemacht:

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/er-kritisierte-den-lockdown-soeder-schmeisst-kritischen-professor-aus-ethikrat-75316816.bild.html

    Er äußerte scharfe Kritik am Lockdown, warnte vor „massiven Kollateralschäden“ der Corona-Maßnahmen: Christoph Lütge (51), Wirtschaftsethik-Professor an der TU München, war das wohl unbequemste Mitglied des Bayerischen Ethikrats. Jetzt hat Ministerpräsident Söder den kritischen Professor aus dem Ethikrat geworfen!

    Die Sprecherin begründete die Abbestellung des Professors mit angeblich „wiederholten öffentlichen Äußerungen von Herrn Professor Lütge, die mit der verantwortungsvollen Arbeit im Ethikrat nicht in Einklang zu bringen sind und auf Dauer dem Ansehen des Gremiums Schaden zufügen könnten“.
    Konkrete Beispiele nannte die Sprecherin jedoch nicht.

    Bei der CSU war Lütge in die Kritik geraten, als er im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk erklärte, dass das Durchschnittsalter der Corona-Toten bei etwa 84 Jahren liege. „Da stirbt man an Corona oder an etwas anderem“, erklärte Lütge.

  17. In 14 Bundesländern wird die Täterherkunft verschwiegen
    Von 16 Bundesländern werden lediglich in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern die Nationalitäten von Tatverdächtigen generell in Polizeimeldungen angegeben. Kriminologen warnen vor Vorurteilen gegen Migranten. Niedersachsen will das Verschweigen weiter verschärfen: „Das Innenministerium hat dargestellt, daß grundsätzlich keine Nationalitäten zu nennen sind.“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/nationalitaet-tatverdaechtigen/

  18. Messer, Raubmord, Bahnhof, Jugendliche,
    deutsch wurde hervorgehoben…

    ich habe alle Infos….oder ein Junkie?
    Diesmal weiblich…das ist eher etwas ungewöhnlicher…

  19. „Zigeunersoße“

    Der Irrsinn geht weiter. Der WDDR marschiert stramm voran, der nächste Sowjet ist gegründet:

    … hat der Westdeutsche Rundfunk eine Arbeitsgruppe zum Thema Rassismus gegründet. Das Gremium unter Leitung der WDR-Integrationsbeauftragten Iva Krtalic solle sich mit den möglichen strukturellen Folgen beschäftigen (…). Ziel sei es unter anderem, die Sendungen „noch diverser“ zu besetzen.

    In der Talkrunde vom 29. November 2020 hatte Moderator Steffen Hallaschka mit den Gästen Micky Beisenherz, Thomas Gottschalk, Janine Kunze und Jürgen Milski u.a. über rassistischen Sprachgebrauch und die Frage „Das Ende der Zigeunersauce: Ist das ein notwendiger Schritt?“ diskutiert.

    .
    Minderheiten-Vertreter kritisierten die Äußerungen, und daß in der Runde keine Menschen mit Migrationshintergrund vertreten waren. Der WDR und einige der Diskutanten entschuldigten sich für die Sendung.

    Hurra, wir kapitulieren!

    https://www.welt.de/kultur/medien/article226179449/Nach-Gottschalk-Talkrunde-WDR-richtet-Arbeitsgruppe-zum-Thema-Rassismus-ein.html

  20. Einschlägig vorbestrafte 15 Jährige ersticht

    komisch, da baut man in aller Eile extra für nachgesagte Corona Gegner irgendwelche „Quarantäne-Gefängnisse“ aber an fast allen Bahnhöfen in D. tobt sich die freilaufende „asoziale Hautevolee“ aus, bin jetzt schon gespannt, wie sich die Entscheidungsträger des Jugendamtes aus ihrer Verantwortung um das diabolische Fräulein reden

  21. @ MKULTRA 11. Februar 2021 at 19:54

    Danke für diese entlarvenden Infos. Bin wütend! Söder
    ist ein gerissener Soziopath. Selbst wenn er die schlimmsten
    „Katastrophen“ verkündet, lächelt er mindestens mit den
    Augen. Ein bösartiger Machtmensch! Text; Video 1 Min. Länge:
    https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/Soeder-Mitte-Februar-noch-keine-umfassenden-Lockdown-Lockerungen-3902909.html

    ++++++++++++++++++++

    Blut, Blut, Politiker saufen Blut
    Viren, Impfung und Lockdown sind gut
    Hoch vom Galgen wimmert´s,
    Hoch vom Galgen wimmert´s,
    Viren, Impfung und Lockdown sind gut…

    Melodie des Kanons „Hejo, spann den Wagen an“.

    ++++++++++++++++++++++

    Natürl. bin ich nicht pauschal gegen Politiker,
    u. „Blut saufen“ usw. im übertragenen Sinne.
    Nicht, daß noch ein linker Mitleser meint, ich
    wollte Politiker (am Galgen) baumeln sehen.

    Als Flaschensammlerin u. Obdachlose finde ich
    Merkel, Spahn als armer Stricher am Bahnhof
    u. Söder beim Gelben Sack sortieren viel besser
    aufgehoben.

    Söder: „Haben Infektionszahlen um fast 90 Prozent gesenkt“
    Generelle Ausgangssperre fällt ab Montag

    Neben der Streichung der Ausgangssperre ab Montag für Regionen mit niedriger Inzidenz hat das bayerische Kabinett heute auch beschlossen, Grundschulen und Kitas bereits ab dem 22. Februar wieder zu öffnen, wenn(!) es die Inzidenzzahlen hergeben.
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/soeder-haben-infektionszahlen-um-fast-90-prozent-gesenkt,SOjXSEM

  22. @ obelix57 11. Februar 2021 at 19:01

    Vor 2015 gab es solche Taten nicht, seltsam!

    Doch, selbstverständlich gab es das auch schon vorher. Pi gibt es schon seit 2004 und hat oft über solche Taten berichtet.

    Das Mädchen ist mit Sicherheit nicht mit der Invasion von 2015 oder danach gekommen, sonst hätte sie noch nicht die BRD-Staatsbürgerschaft. Vermutlich ist sie hier geboren, und möglicherweise sind das auch ihre Eltern schon. Man kann natürlich nicht komplett ausschließen, dass sie Deutsche ist, ich halte es aber für unwahrscheinlich. Das Verhalten passt nicht und ich glaube, die Presse hätte es auch penetranter betont, wenn’s der Fall wäre: „ethnische Deutsche“ oder ein Vorname.

    Die Konzentration auf 2015 versperrt den Blick auf das Ausmaß dessen, was geschieht. Das war nichts mehr als ein Eimer Wasser in ein sinkendes Boot. Die Invasion läuft schon seit rund 60 Jahren – in Frankreich und Großbritannien schon länger – und es ist normal, dass so etwas am Anfang weniger auffällt als nach ein paar Jahrzehnten.

  23. Heißt die „Deutsche“, die mit 15 bereits eine Haftstrafe wegen Raubes verbüßte, vielleicht zufälligerweise Bredica, Cosmina oder Mirela oder warum erfahren wir weder den Namen noch gibts ein Foto wie sie bei „deutschen“ Tätern doch sofort immer schnell dabei sind… ?!?

  24. @ Babieca 11. Februar 2021 at 20:09

    Mit den kostenlosen Ready2Use – Lösungen aus der
    Open Innovation Challenge kannst du sofort loslegen und
    Vielfalt in dein Unternehmen bringen. Zusammen mit einer
    fünfköpfige Expertenjury mit HIDSCHAB-Luder
    Nermin Ismail (Journalistin Neue Deutsche Medienmacher:innen),
    imperialistische Islam-Missionarin, oft mit islamgrünem Kopflappen:
    +https://www.efeu.or.at/seiten/download/efeu_tagungsdoku_2013.pdf

    https://twitter.com/nermismail?lang=ro

    KOREANER Frank Joung (freier Journalist & Podcaster),

    KROATIN Dr. Iva Krtalic Muiesan (Beauftragte für Integration und interkulturelle Vielfalt WDR),

    Tyron Ricketts (Panthertaiment), NEGER, Schauspieler Österr.
    und TÜRKE Hakan Tanriverdi (BR Recherche)
    [Hakan Tanriverdi, geboren 1984 in München, Absolvent der Deutschen Journalistenschule, arbeitet seit 2013 für Süddeutsche.de. Er hat davor zehn Jahre lang gerappt, ist in Deutschland, Österreich und Schweiz aufgetreten, und hat in seine Texte immer wieder Wortspiele geschummelt.]

    haben wir die besten Formatideen, Software-Lösungen und
    Produktideen ausgewählt, die zu einer vielfältigen Medienlandschaft
    beitragen. Das Ergebnis: Aus über 20 Einreichungen konnten wir die
    besten fünf mit Preisgeldern von bis zu 5.000€ fördern,
    unterstützt von der +++Bayerischen Staatskanzlei…

    Die Kettenre(d)aktion – eingereicht von Kemi Fatoba, DADDY.land
    https://kemifatoba.com/ NEGERIN
    In traditionellen Medien sind People of Color, BPoC, und Menschen,
    die Marginalisierungserfahrungen machen, unterrepräsentiert.
    Die Kettenre(d)aktion ist ein Interviewformat, in dem betroffene
    Menschen zu Wort kommen…
    +https://www.media-lab.de/blog/artikel/mehr-vielfalt-in-den-medien-diese-l%C3%B6sungen-haben-unsere-open-innovation-challenge-gewonnen

  25. Babieca 11. Februar 2021 at 20:09

    „Zigeunersoße“ Mobile-ethnische-Minderheiten-Soße

    Minderheiten-Vertreter kritisierten … daß in der Runde kein …

    Als VertreterX_Innen (a, b, c, d, e, f, g, h, i, j, k, l, m, n, o, p, q, r, s, t, u, v, w, x, y, z) der „Rosa Einhörner_Innen, wahlweise mit oder mit ohne Glitzer“, kritisiere ich, daß in der Runde und in allen anderen Publikationen, Sendungen, Berichten usw. kein Rosa Einhorn, wahlweise mit oder mit ohne Glitzer vertreten ist/war.
    Ein Skandal. Ich wittere R – A – S – S – I – S – M – U – S und Diskriminierung.

    ———————————————————-

    Als diplomierter Maschinenbauingenieur und lebenslanger Steuerzahler kritisiere ich, daß Nega, Zigeuner, Moslems und sonstige „empörte Minderheiten“ in Werkhallen und an Sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen absolut unterrepräsentiert sind.

  26. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 11. Februar 2021

    Alice Weidel und Eva Braun: Bundeswehr-Dozent twittert Nazi-Vergleich

    MÜNCHEN. Der Politikwissenschaftler Carlo Masala hat mit einem Vergleich von AfD-Fraktionschefin Alice Weidel mit Hitlers Ehefrau Eva Braun für Empörung gesorgt. Auf Twitter hatte der Professor für Internationale Politik an der Bundeswehruniversität Münchenein Foto Brauns sowie eines von Weidel gepostet und dazu geschrieben „Links das Virus, rechts die Mutante“. Als ein Nutzer den Tweet kritisierte, verteidigte Masala diesen zunächst noch mit den Worten: „Manchmal muß es das Breitschwert sein.“ Später löschte er ihn jedoch und schrieb: „Habe den Weidel-Tweet gelöscht. Zu viele Mißverständnisse. Entschuldigung gibt’s aber nicht.“Die Bundeswehruniversität wollte sich inhaltlich nicht zu dem Tweet äußern. Es handle sich dabei um eine private Äußerung Masalas, die von der Meinungsfreiheit gedeckt sei, sagte ein Sprecher auf Anfrage Wissenschaftler seien erwachsene Menschen, die ihre Äußerungen selbst verantworten müßten. Konsequenzen seitens der Universität werde es deshalb aller Voraussicht nach nicht geben. Da Masala den Tweet gelöscht habe, habe er zudem vermutlich eingesehen, daß dieser falsch gewesen sei.AfD-Fraktionschefin Weidel wies den Vergleich gegenüber der JF dennoch zurück. „Ein vollkommen jenseitiger Tweet. Geschmackloser geht es kaum.“ Quell Link… klick !

  27. friedel_1830 11. Februar 2021 at 19:26
    (Schutzgeld)


    3.) Diejenigen, die sich jetzt noch sicher fühlen wegen besserer, abgeschimter Wohnlagen und die AfD ächten, werden noch ihr blaues Wunder erleben.
    -.-.-.-.-
    Und das sei denen von meiner Seite auch von ganzen Herzen gegönnt! 🙂

  28. In Ravensburg wird erzählt, dass die 15 jährige einer „Fahrenden Minderheit“ entstammen würde; wegen dieser fahrenden Minderheit wird gegenwärtig in Deutschland diskutiert ob eine bekannte Souce in „Paprikasouce“ umbenannt werden soll – weil der alte Name – dieser Souce – eine Diskriminierung dieser „Fahrenden Minderheit darstellen würde und außerdem noch purer Rassismus sei. Die Jungendlich so ist weiter zu vernehmem soll schon seit Jahren u.a. als „Stricherin“ Geld für ihren Familien-Clan Geld verdient haben. Die jungenliche hat aufgrund der „Modernisierung“ des Staatsangehörigkeitsrechts unter Rot/Grün die Deutsche Staatsbürgerschaft erhalten.

  29. Der Vorname dieser reizenden jungen Dame könnte uns schon weiterhelfen.

    Elisabeth, Luise, Charlotte? Wer wettet dagegen.

  30. Maria-Bernhardine 11. Februar 2021 at 21:00

    Kemi Fatoba (*1988) – die jetzt auch im WDDR-Sowjet die Führung ergattert hat – ist ein ganz übles Subjekt. Vater Nigerianer, Mutter Österreicherin. Natürlich rechnet sie sich automatisch Negern zu, will aber nicht in Nigeria, sondern partout in Deutschland leben. Und schwallt ununterbrochen ihre herbeihalluzinierten Hirngespinnste in die Gegend:

    Als ich zum ersten Mal mit einem Freund aus Berlin zu seinem Lieblingssee nach Brandenburg fuhr, war ich geschockt von all den AfD-Plakaten und Deutschlandfahnen, die ich dort sah. Rein objektiv weiß ich natürlich, dass nicht alle Menschen in Brandenburg die AfD wählen, und ich hatte dort auch noch nie offensichtlich rassistische Zwischenfälle erlebt. Zwar wurde ich oft unfreundlich bedient oder unnötig lange unnötig blöd angestarrt, aber schlechten Service kennt man ja aus Berlin. Trotzdem hinterlassen diese kleinen Dinge zusammen mit den Plakaten und Deutschlandfahnen einen komischen Beigeschmack.

    Die hat einen an der Waffel. Am wohlsten fühlt sie sich unter linken Kiffern:

    An dem See war es wunderschön und wir sind viele Male zurückgekehrt. Ich muss dazu aber auch sagen, dass der Freund, mit dem ich dort war, weiß ist und aus Brandenburg kommt. Er wusste also ganz genau, welche Crowd wir dort antreffen würden – nämlich hauptsächlich Berliner, die auf FKK stehen, Club Mate trinken, gern einen kiffen und in einem schicken Altbau in Neukölln wohnen. Ich muss auch hinzufügen, dass ich als Schwarze Frau mit einem weißen Elternteil auf dem Land zwar auffalle, aber selten wirklich blöd angemacht werde – vor allem nicht, wenn ich mit einer Gruppe weißer Freunde unterwegs bin. Schwarze Freunde, deren Hautton dunkler ist als meiner, wollen dort oft einfach nicht hin, weil sie bereits mit dem Alltagsrassismus in Berlin überfordert sind.

    https://kemifatoba.com/post/624260681083060224/zeit-online-stadt-land-angst-viele-st%C3%A4dter

    Mit so einem Schwachfug macht man als Berufsneger im angeblich total verseuchten Nahtzi-Deutschland grundsätzlich eine ganz steile Karriere. Berufsneger kann sie übrigens gut. Und verschweigt, was ihr nigerianischer Vater mit dem südafrikanischen Mandela zu hat. Außer, daß beide Neger sind:

    Als Mandela im April 1990 nach 27 Jahren Haft entlassen wurde, war ich acht Jahre alt. Die Nachricht war für meine Eltern ein Grund, um zu feiern. Wir tanzten im Wohnzimmer auf und ab während Miriam Makeba und Bob Marley auf dem Plattenspieler liefen. Zwar lebten wir in Wien und waren meilenweit entfernt von dem Apartheid-Regime in Südafrika. Doch Diskriminierung war auch bei uns oft ein Thema, denn mein nigerianischer Vater hatte trotz seines Studiums große Schwierigkeiten, einen Job zu finden. Rassistische Beleidigungen gehörten für uns zum Alltag. Als Nelson Mandelas ANC die Apartheid abschaffte und vier Jahre nach seiner Freilassung zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt wurde, bedeutete es nicht nur für sein Land einen Neuanfang, er wurde weltweit zum Symbol für Versöhnung.

    https://kemifatoba.com/post/176530204079/happy-birthday-madiba-100-jahre-nelson-mandela

    Südafrika ist durch Mandela ein Shithole geworden. In allen Negerstaaten will kein Neger leben, weil die unendlich vielen Negerstämme sich gegenseitig sich massakrieren. Die hauen möglichst alle ab nach Europa. Und heulen uns hier gutgelaunt und berechnend die Hucke voll, wie „rassistisch“ Europäer sind, weil sie nicht massakrieren.

    Bäh!

  31. So lange sich nicht Christian Streich, Trainer des FC Freiburg schützend vor das Mordgesindel stellt, ist/könnte es eine autochthone Täterin sein.

  32. Ravensburg und Weingarten sind wirklich mal nette Städtchen gewesen. Habe da ab 2001 ab und zu gearbeitet. Am 11.9, habe ich dann nach der Arbeit in einen Supermarkt gehört, das New York von Flugzeugen angegriffen wird. Da dachte ich wirklich der 3 WK geht los. Weingarten ist ja der Ursprung der Welfen (Hochadel). Wurde deshalb im 2.WK nicht bombardiert. Friedrichshafen wurde plattgebombt. Aber 2001 war da die Welt noch in Ordnung. Was heute da abgeht ist das Ergebnis von 10 Jahren Links-Grüner Schwachsinns -politik. Was die Grünen da in eigentlich kurzer Zeit angerichtet haben ist schon erstaunlich. Das Bundesland wurde systematisch runtergewirtschaftet. Die Städte sehen Grau in Grau aus und in jeden Dorf (Tempo 30) steht ein Blitzer. Die Jugendlichen egal ob Deutsche oder Ausländer sind irgendwie ziemlich verwildert. Man sieht ja was dabei rauskommt. Eine Jugendliche sticht einer 62 Jährigen mit dem Messer brutalst in den Hals! Wo lernen die das????? Bin gespannt was da noch kommt. Aber bald wird gewählt und dann wird alles anders.
    Wer das glaubt wird Seelig. Amen.

  33. lorbas 11. Februar 2021 at 21:01

    ———————————————————-

    Als diplomierter Maschinenbauingenieur und lebenslanger Steuerzahler kritisiere ich, daß Nega, Zigeuner, Moslems und sonstige „empörte Minderheiten“ in Werkhallen und an Sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen absolut unterrepräsentiert sind.

    Es reicht doch, wenn es genug deutsche Blödel gibt, die sich für Peanuts und Flaschensammler-Rente abschinden um den Sauladen am Laufen zu halten.

    Wer schlauer ist hält sich da raus.

  34. In Weigarten wurde die ArgonnenKaserne im WK II gebombt, weil die Alliierten dort AH ausmachten. Aber als die alliierten Bomber ihr Werk dort taten, war AH schon wieder so 8 km entfernt im Wald und auf dem Weg zur nächsten Kantine.

  35. „Die Polizei … und hielt die Situation schon vor Beginn der Corona-Pandemie für „weitgehend beruhigt“.“ – Dann ist doch alles in Butter und die Einsatzkräfte können sich auf demonstrierende Indigene, falsch Maskierte und Brecher der Ausgangssperre, die dreisterweise zur Arbeit wollen, konzentrieren.

  36. Eine 1 Meter lange Zaunlatte mitführen ist besser als ein Messer, damit wehrt man so gut wie jeden Angreifer ab und man kann auch gleich den Abstand (Corona) kontrollieren. Und völlig legal. Die kann man auch schön verzieren, oder einfach nur nach jedem Einsatz eine Kerbe mehr rein schnitzen. Ich empfehle 50*40, die lässt sich sehr gut führen und geht auch nicht zu Bruch.

  37. Man muss sich doch nur mal ansehen, was da in und vor den Bahnhöfen herummrennt.
    Aller unterstes Prekariat.
    Bahnhöfe, Busbahnhöfe, ÖPNV sind zu sehr gefährlichen Orten geworden.
    Jeder der ein wenig Grips hat meidet diese Orte, fährt mit dem Auto.
    Und dieser nach Schweiss und Urin stinkenden, total überteuerten Bahn setze ich keine Fuß mehr.
    Dieses „Staatsunternehmen“ verdient mit mir keinen EURO mehr.
    Boykott !

  38. Es ist im System Merkel zwar möglich Kindergeburtstage in den entlegensten Winkeln der Republik zu stürmen , aber die Infrastruktur im öffentlichen Nahverkehr nachhaltig zu befrieden scheint ein unmögliches Unterfangen .

  39. Beruhigt Euch! Alles ist gut. Bei einer 62jährigen Frau aus Ravensburg ist die Wahrscheinlichkeit fast hundert Prozent, dass sie Euch als widerliche Nazis verabscheut hat. Sie freute sich über dieses neue veränderte und bereicherte Schland, wählte die große Alternativlose und war engagiert im Kampf gegen Rechts. Kein Grund zur Trauer.

  40. STUTTGARTER NACHRICHTEN SPINNEN:

    Mutmaßlicher Raubmord in Ravensburg
    Jugendliche soll 62-Jährige erstochen haben
    Matthias Kapaun, 11.02.2021

    Eine 15 Jahre alte Jugendliche soll eine 62-jährige Frau am
    Dienstagabend am Bahnhof Ravensburg erstochen haben.

    Die 15-Jährige hatte es wohl auf die Handtasche der Frau abgesehen.

    Ravensburg – Eine 15 Jahre alte Jugendliche soll am Dienstagabend
    eine 62 Jahre alte Frau in Ravensburg erstochen haben, um an ihre
    Handtasche zu kommen.

    Wie die Polizei meldet, kam die 62-Jährige gegen 22.30 Uhr von der
    Arbeit und war auf dem Weg nach Hause, als die 15-Jährige, die es
    offenbar auf deren Handtasche abgesehen hatte, die Frau mit einem
    Messer angegriffen und sie schwer am Hals verletzt haben soll…
    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.mutmasslicher-raubmord-in-ravensburg-jugendliche-soll-62-jaehrige-erstochen-haben.e4f17339-131c-4cf3-aaad-5d4820f010e8.html

    Anm.: Es soll wohl früher einmal eine Zeitung
    namens „Stuttgarter Nachrichten“ gegeben haben.
    So berichtete mir eine mutmaßlich ältere Dame,
    die einst einen Zeitungsladen besessen haben soll. 😀

  41. Nuernberger 12. Februar 2021 at 09:23
    Es ist im System Merkel zwar möglich Kindergeburtstage in den entlegensten Winkeln der Republik zu stürmen , aber die Infrastruktur im öffentlichen Nahverkehr nachhaltig zu befrieden scheint ein unmögliches Unterfangen .

    Für solche Einsätze sind die Sicherheitskräfte viel zu zart. Nicht auszudenken wenn sich Polizistende da ein gestyltes Fingernägelchen abbrechen oder die Hair-Extensions in Unordnung bringen würden.

  42. @ Babieca 11. Februar 2021 at 22:20

    Tatsächlich hat heutzutage ein jeder
    einen todschicken Vorzeigeneger.
    Und ist man wirklich richtig fein,
    hat man sogar derer zwei´n.
    Mindestens eine struppige Negerin
    ist in jedem TV-Werbespot drin.

    Neulich bei Shopping-Queen –
    die aufgeblasene Siegerin
    eine nervtötende häßliche Negerin:

    Ihre Wangen dick aufgespritzt,
    der Silikonbusen im Ausschnitt sitzt.
    Auf dem Kopf falsches u. rötliches Haar,
    Hotelbesitzerin sei die Dralle sogar.

    Schwuli Guido Maria K. begeistert;
    die Negerin sich mit Farbe zukleistert.
    Das Chanelkostüm ist viel zu klein,
    so kleidet sich nur eine Puffmutti ein.

    Sie sei perfekt und sexy, so die Angeberin,
    nur nach extrem hohen Hacken ihr Sinn.
    Selber hat sie kaum Punkte vergeben;
    nie habe ich solche Gemeinheit gesehen.
    https://www.vox.de/cms/shopping-queen-guido-maria-kretschmer-kuert-lulu-zu-karlsruhes-hut-koenigin-4698633.html
    Für Klamotten gebe sie monatlich 1800€ aus,
    von zwei Töchtern sei eine schon aus dem Haus.
    Die andere chillt, auch nuttig aufgemacht,
    knallenges Top, daß es in den Nähten kracht.

    Es gab von den Älteren wohl eine Absprache,
    für die jungen Frauen geringe Punkte-Abgabe.
    Die übelste Woche, die ich bisher gesehen –
    Muß es denn immer um Neger gehen?
    Nicht einmal Unterhaltung belehrungsfrei,
    überall nur noch polit-korrektes Einerlei.

  43. John Kangal 11. Februar 2021 at 19:18
    Background der Täterin?

    Den deutschen Pass haben heute viele, aber viele werden deswegen trotzdem nicht als Deutsche erzogen bzw. sind keine Deutschen.
    Wer kennt in diesem Fall die Details?

    Ich denke Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch kann Ihnen antworten da er ja geschrieben hat:

    Warum ist diese IS Schlampe überhaupt in Deutschland?

  44. Ah eine der so dringend gesuchten Fachkräfte : Handchirurgin.
    Fatma Aleysika-um oder so.
    Wie bestellt so geliefert. Freut euch des Lebens !!!

  45. Ich habe mich immer sicher auf Bahnhöfen gefühlt.
    Und ich habe nachts auf tausenden Bahnhöfen in DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH und der SCHWEIZ gestanden .
    Das war allerdings auf Grund meiner Tätigkeit im Nachtdienst bei der Bahn in den 1970iger Jahren.
    In ITALIEN allerdings kam es des Öfteren zu Diebstählen aus den Schlafwagenabteilen.
    Aber auch dort niemals zu Gewalt.
    Die Bahnpolizei hatte wenig zu tun!

  46. Wie auch immer, wer auch immer. Was im Reich der Großkanzlerin allein interessiert: Ist die Dame mit oder an Corona gestorben?

  47. Siegen-Eiserfeld (ots)

    -Senior durch Stiche verletzt: Verdächtiger stellt sich der
    Polizei-
    Am Donnerstagnachmittag (11.02.2021) ist ein 75-jähriger Senior in einer Eiserfelder Pflegeeinrichtung durch mehrere Stiche schwer verletzt worden. Das Pflegepersonal gewährleistete die Erstversorgung des Verletzten bis zum Eintreffen des Notarztes. Es besteht keine Lebensgefahr.

    Tatverdächtig ist nach ersten Ermittlungen ein 17-jähriger Angehöriger. Dieser informierte selbständig die Polizei. In der Nähe des Tatorts stellte sich der Jugendliche der Polizei, die ihn vorläufig festnahm.

    Die Hintergründe der Tat und insbesondere die Motivlage sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Diese werden von der Kriminalpolizei Siegen unter Leitung der Staatsanwaltschaft Siegen wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung geführt.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65854/4836514

    Siegen (ots)

    Der 17-jährige Tatverdächtige ist am Freitagnachmittag (12.02.2021) einem Haftrichter des Siegener Amtsgerichts vorgeführt worden. Der Richter ordnete die Untersuchungshaft an.

    Wegen des jugendlichen Alters des Tatverdächtigen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65854/4837263

Comments are closed.