News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

Der counterjihadistische Blog “shariaunveiled” berichtet aktuell über einen Report, der den Geldfluss aus Saudi-Arabien an die islamische Mörderbande “Boko Haram” in Nigeria dokumentiert. Boko Haram wurde vor kurzem erst wieder besonders auffällig, als sie mehr als 100 Schülerinnen, nach einer mörderischen Attacke, direkt aus einer Schule entführten – eine ihrer Spezialitäten. Saudi-Arabien nimmt hier gezielt durch seine Finanzierung dieses Terrors, der bereits Tausenden Christen, aber auch moderaten Muslimen, in Nigeria das Leben gekostet hat, islamische Eroberungs- und Wirtschaftsinteressen wahr. [mehr]

In der Rangliste der Premium-Modelle unter den Phrasen-Dreschmaschinen steht neben Nachhaltigkeit seit einigen Jahren Diversity ganz oben. Der Begriff ist schon per se eine grobe Mogelpackung, Diversity täuscht Multi-Kulti vor und hat doch nur ein einziges Ziel und einen einzigen Inhalt: die Durchsetzung der Frauenquote. Okay, vielleicht nicht ganz. Die Installierung von Toilettenanlagen für das dritte und vierte Geschlecht erfordert ebenfalls noch volle Aufmerksamkeit und den Einsatz von Experten.

(Von Peter Schmidt, im Original erschienen auf deutscherarbeitgeberverband.de) [mehr]

Asylantenheim LichtenbergIn der Nacht zum Mittwoch wurde die Polizei zu einer Schlägerei im Flüchtlingsheim in Berlin-Fennpfuhl gerufen. Dort waren angeblich mehrere Bewohner auf einen Afghanen losgegangen. Sie beschuldigten ihn zwei Kinder sexuell missbraucht zu haben.

(Von L.S.Gabriel) [mehr]

salafisten-Bekanntlich betreiben die Vertreter der wahren Religion (hier: Arbeitsgruppe Salafisten) an Hessens Schulen intensive Werbung für den Beruf des Dschihadisten, da im syrischen Bürgerkrieg fortlaufend Ersatz für diejenigen Gotteskrieger gefunden werden muss, die sich bereits ins Paradies verabschiedet haben. Seinerzeit fühlte sich die Lehrergewerkschaft in Hessen (GEW) mit dem Problem alleingelassen und forderte eine stärkere Unterstützung (mehr Personal, bessere Fortbildung) durch das Kultusministerium, damit die religiösen und sozialen Konflikte im Unterricht besser behandelt werden könnten.

(Von Verena B., Bonn) [mehr]

truffner-schneiderhanDie Rottenburger CDU plante ursprünglich einen Moschee-Besuch, ausgerechnet auf Karfreitag. Dieser wurde aber wegen Kritik aus den eigenen Reihen zunächst vertagt (PI berichtete). Wir hatten die kulturellen Verfallserscheinungen hinter dem Ansinnen des Moscheebesuchs offengelegt, und wie immer, wenn Presse und Politik zu einer inhaltlichen Auseinandersetzung unfähig sind, wird das Gegenüber – in diesem Falle PI – entweder pathologisiert, kriminalisiert oder inhaltlich falsch wiedergegeben, in der Hoffnung, dass dies schon niemand nachprüfen wird. [mehr]

TAZWie man aktuell auf dem taz-Blog lesen kann, nutzen die Leser der linksextremen Online-Zeitung die Bezahlfunktion für einzelne Artikel besonders häufig für jene Artikel, die “Lieblingsfeinde” der extremen Linken ins Visier nehmen, etwa die AfD oder den “deutschen Volksmob”. Die Statistik über die Bezahlfunktion offenbart außerdem, dass schon seit einigen Jahren scheinbar kontinuierlich immer weniger Menschen bereit sind, die Radikalität der taz zu unterstützen.

(Von Sebastian Nobile) [mehr]

Im bereicherten Deutschland wird die Lage allmählich so kurios, dass die Realität jede erdachte Satire übertrifft. Da klagen Migranten wegen zu vieler Migranten an Schulen, Chefs politischer Parteien ereifern sich darüber, wer den besseren Partei-Türken hat und nun wehren sich Zigeuner gegen Asylanten: So etwas nennt man wohl Dilemma. [mehr]

Im ersten Quartal 2014 sanken die Auflagen von fast allen Zeitungen und Zeitschriften weiter. So melden der SPIEGEL und die ZEIT jeweils einen Rückgang von 0,8 Prozent, der STERN von 10,7 Prozent. Aber das ist nur die halbe Wahrheit, denn Auflage allein sagt nichts. Die Blätter können ja auch verschenkt worden sein (Bordexemplare etc.), was keinen Cent in die Kasse spült. Es zählt allein der Einzelverkauf am Kiosk plus das Abo, was man allgemein die harte Auflage nennt. Und da sieht es nochmals ganz anders aus! [mehr]

GroKo1Dass der Mensch immer logisch denkt, wird wohl kaum jemand ernsthaft behaupten. Fatal wird die Unlogik aber dann, wenn sie in einem gigantischen Realexperiment die Zukunft unserer Wirtschaft und damit unseres Landes aufs Spiel setzt. Einerseits wird der demografische Wandel beklagt, da immer weniger Bürger im arbeitsfähigen Alter die Rentenkassen füllen, andererseits will man das Renteneintrittsalter herunterschrauben. [mehr]

steinigungDas reiche islamische Sultanat Brunei führt die Scharia als Strafrecht ein. Das heißt: Wer Alkohol trinkt, wird ausgepeitscht. Homosexualität, Ehebruch, Diebstahl und Vergewaltigung werden mit Steinigung geahndet. Wer sich gegen den Islam stellt oder den Propheten Mohammed beleidigt, dem droht ebenfalls die Todesstrafe. Nicht-islamische Publikationen werden verboten. Wird der Islam in Deutschland deshalb so herzinniglich geliebt? Der Sultan von Brunei, Hassanal Bolkiah (kleines Bild), gehört zu den reichsten Männern der Welt.

Symbolbild UniversitätWenn heute der 1. April wäre, könnte man die neueste geistige Diarrhoe der Berliner Humboldt-Universität gelassen belächeln, aber leider ist dem nicht so. Man versucht dort, die deutsche Sprache gewaltsam durchzugendern. Alle männlichen Begriffe werden “frauisiert” und bis zur Unkenntlichkeit entstellt, der Schwachsinn kennt keine Grenzen. [mehr]

Es ist längst nicht der erste und wird nicht der letzte Angriff der Gesinnungsterroristen von der sogenannten Antifa auf die AfD sein. Dieses Mal war kein Messer im Spiel, wie im August 2013 bei einem Angriff auf Parteichef Lucke. Dafür benutzten die beiden feigen Antifa-Attentäter Schlagringe, um zwei Wolfsburger Wahlhelfer zu verletzen. Offenbar gar mit Tötungsvorsatz, denn einer sagte “Ich schlag Dich tot” und der zweite “Jetzt bringe ich Dich um!”. [mehr]

Gegenseitige Selbstmordanschläge scheinen ein beliebtes Mittel unter den radikalen muslimischen Gruppen im syrischen Krieg zu sein. Einem solchen Anschlag in Syrien soll nun der Deutschmarokkaner Denis Cuspert, der erst vor kurzem noch Christenköpfe in Afrika abschneiden wollte (PI berichtete) endgültig zum Opfer gefallen sein, wie die sog. Rebellen verlautbarten. Er wurde letztes Jahr bereits einmal für tot erklärt. Dieses Mal soll die Al-Nusra-Front in einem Selbstmordattentat gegen ISIL-Kämpfer unter anderem Cuspert erwischt haben. Der ganze Bericht hier auf RP-Online.

NachtwandererWie man den aktuellen Presseberichten unschwer entnehmen kann, steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche auch in Baden-Württemberg stetig an. Das führt mittlerweile dazu, dass die Bürger anfangen selbst ihr Eigentum zu schützen – unlängst im Pforzheimer Enzkreis bekam ein Wirt für seine „Initiative Bürgerwehr“ regen Zuspruch aus der Bevölkerung – und auch weitere Unterstützung aus anderen badischen Kreisen.

(Von cantaloop) [mehr]

hammel Ein traumatisierendes Erlebnis hatte vorige Woche ein Schaf in Cunnersdorf, einem Ortsteil der sächsischen Kleinstadt Hainichen. Dort wurde es in den Nachtstunden vom Privatgrundstück eines Cunnersdorfer Bürgers entführt. Dieser schaltete die Polizei ein, die das Schaf drei Tage später im Badezimmer eines Bewohners im Asylbewerberheim in Mobendorf fand. Der Schafbesitzer, Andreas Siefert, holte das verstörte und an den Beinen verletzte Tier dort wieder ab. Er versucht nun herauszufinden, warum und wie sein Hammel dorthin gekommen ist.

(Von Verena B., Bonn) [mehr]

UnbenanntEin neuer Tag in der Bananenrepublik – die Schildbürger wären neidisch auf deutsche Zustände. Macht es der Widerstand, Angst vor dem Wähler oder einfach ein Rest konservativen Trotzes, dass die Neusser CDU ihren türkischen Direktkandidaten Yasar Calik mit seiner scheinbar eigenmächtigen Wahlwerbung in die Schranken wies? Calik hatte Taschen verteilt, auf denen das “C” in CDU durch einen islamischen Halbmond mit Stern ergänzt worden war (PI berichtete).

(Von Sebastian Nobile) [mehr]

nürnberger volksfestNürnberg feiert zweimal im Jahr ein Volksfest, das „Nürnberger Frühlingsfest“ und das „Nürnberger Herbstfest. Volksfeste gibt es in der Stadt seit 1826 und sind auch für die Wirtschaft kein unerheblicher Faktor. Beim diesjährigen Frühlingsfest vom 19. April bis 11. Mai gibt es einen Nostalgiepark, einen Volksmusikumzug, ein Riesenrad, Feuerwerk und viele kleinere und größere Attraktionen. Außerdem wird es am 24. April einen „Türkischen Themenabend“ unter dem Motto „Franken trifft Antalya“ geben. Das heißt, am Gedenktag zum Völkermord an den Armeniern durch die Osmanen werden die Türken in Nürnberg fröhlich singen und tanzen, dazu wird Türkischer Mokka gereicht.

(Von L.S.Gabriel) [mehr]

landgericht bonnJPGSie fühlen sich wegen ihres „Migrationshintergrunds“ „von der Gesellschaft nicht angenommen“, „nicht willkommen“ und finden wegen negativer Führungszeugnisse, unzureichender Zeugnisnoten und fehlender Manieren keine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle. Das Geld reicht nicht für Drogen, Bier und Zigaretten. Was also tun, wenn Chillen langweilig wird? Eine Bande gründen und die Bürger in Angst und Schrecken versetzen durch gewaltsame Überfälle, räuberische Erpressung und Angriffe auf Polizisten. Jetzt standen sieben junge Männer im Alter von 18 bis 20 Jahren vor Gericht, um sich für ihre brutalen Straftaten zu verantworten. Alle, bis auf den Haupttäter Deniz L., gingen zufrieden grinsend nach Hause: Sie kamen wieder mal mit milden Strafen davon!

(Von Verena B., Bonn) [mehr]

Die links-grünen Hohepriester haben ein neues Wort erfunden: “neurechts”. Diese Keule wird pauschal gegen alle ausgepackt, die den EU-Zentralismus oder auch das Geldsystem kritisieren. Mit der angewandten Deutungshoheit outen sich die Agitatoren als Feinde der Freiheit. “Immer hübsch die Nazikeule aus dem Keller holen und schon sind Fakten vollkommen überflüssig”, schreibt Susanne Kablitz im Blog “Café Liberté”. Dabei werden Libertäre und tatsächlich Rechte stets in einen Topf geworfen. Rechtskonservative lehnen die EU ab, weil sie einen starken Nationalstaat wollen. Libertäre lehnen die EU ab, weil sie jede Form von zentraler Herrschaft ablehnen und die Freiheit bevorzugen. [mehr]

staat-und-schariaMuslimische Ausländer in Deutschland stellen zu einem gehörigen Anteil das Gesetz des Islam über das Gesetz des Staates, und entsprechend werden in diesen Kreisen Konflikte nach den Regeln der Scharia gelöst. Nun scheint das, wovor wir lange schon warnen, so langsam in Politikerkreisen anzukommen. Jedoch offenbar ohne nennenswerte Pläne für wirkungsvollen Maßnahmen gegen dieses gefährliche Problem. Stattdessen wird versucht, über die berühmten runden Tische mit irgendwelchen Mittelsmännern Zugang zu den Famlilienclans zu bekommen, um denen zu erklären, dass sowas aber in Deutschland doch echt nicht in Ordnung sei und hier andere Gesetze gelten würden. [mehr]

Der Verleger und der Chefredakteur der Pforzheimer Zeitung haben am 15.4.2014 einen sensationellen Offenen Brief an den baden-württembergischen SPD-Innenminister Gall geschrieben wegen der steigenden Zahl von Einbrüchen. Sie kümmern sich um die Sicherheit ihrer Leser! (Dank für Tipp an Marmorklippe!) Hier ist er: [mehr]

szFritz Schmude wurde am 16. März für die AfD in den Münchner Stadtrat gewählt, wozu ich ihm herzlich gratuliere. Er war jahrelang Mitglied der Bürgerbewegung Pax Europa und macht aus seiner kritischen Haltung zum Islam kein Hehl. Und schon gerät er ins Visier der politisch korrekten medialen Zensurwächter. Im Telefon-Interview mit SZ-Redakteur Sebastian Krass (der Nachname ist wohl Programm) stellte Schmude wörtlich klar, dass seine Islamkritik “keine Hetze gegen Muslime” sei. Das genaue Gegenteil ist nun in der Überschrift des gestern online veröffentlichten Artikels der Süddeutschen Zeitung zu sehen. Dort steht noch einiges mehr, das richtigzustellen ist.

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

Nun mal den Sprung nach Russland. Da feiern Demokraten, olle Kommunisten, neue Sozis, versprengte Faschisten, Onanisten, Patrioten, Systemhasser und Widerständler alle zusammen. Schaschliki und Vodka verbindet. Es ist wichtiger, das Feuerholz für das Lagerfeuer zu sammeln, den Vodka zu kühlen und die Kinder zu beschäftigen, als sich an der Ausgrenzung eines Gastes zu echauffieren. Man respektiert einander und denkt sich, dass das politisch anders denkende Gegenüber schon einen Grund für seinen Positionen haben wird. In intellektuellen Kreisen ist das besonders ausgeprägt: Die Fähigkeit, zuhören zu können. Ja, man kann sich ereifern, sich anbrüllen, sich den Vodka ins Gesicht kippen, aber man würde doch niemals jemanden ausgrenzen. [mehr]

[...] Putin wiederum – ich wiederhole mich hier – ist keineswegs der schlimme Autokrat, der sein Volk knebelt und Russland wieder zur Weltmacht führen will, sondern, auf die gesamte Geschichte gesehen, der moderateste russische Herrscher überhaupt. Die UdSSR-Nachfolgerin GUS ist unter ihm quasi verschwunden. Den Afghanistan-Krieg des Westens, der nicht legitimer ist als die Krim-Annexion, hat er unterstützt. Als Dank rückten ihm die Amerikaner via Nato noch ein bisschen näher auf den Bärenpelz. Nur dass die Krim eben so russisch ist wie Helgoland deutsch. Noch nie herrschte ein so businessfreundlicher, öffentlich kritisierbarer, westlich orientierter Regent über das russische Reich. Es könnte alles viel schlimmer sein. Wir sollten aufhören, dem Rest der Welt unsere Kriterien aufzunötigen. (Aus Michael Klonovskys Tagebuch Acta diurna)

weiße-rose-2-1Michael Verhoeven führte 1982 Regie bei dem Film “Die Weiße Rose” und ist Beiratsmitglied der “Weiße Rose Stiftung e.V.” Im Januar hat er das Buch “Was hat der Holocaust mit mir zu tun?” veröffentlicht. Darin setzt er sich auch mit der Wiedergründung der Weißen Rose (Foto) auseinander. Die Überschrift seines “Zwischenrufes” lautet: “Eine neue Weiße Rose? Was soll das?” Sein Fazit lautet allen Ernstes: “Den leuchtenden Namen der Weißen Rose zu missbrauchen ist Blasphemie und Betrug und sollte ebenso unter Strafe gestellt werden wie die Leugnung des Holocaust”. Linke Kreise scheinen offensichtlich so langsam durchzudrehen angesichts der Wiedergründung der Widerstandsbewegung rund um Susanne Zeller-Hirzel, die damals für ihren Einsatz vor Blutrichter Freisler um ihr Leben kämpfte.

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

(Quelle: BluNews)

CalhanogluEine ganze Anzahl junger türkischstämmiger Fußballstars fällt für die deutsche Nationalmannschaft bei der kommenden Weltmeisterschaft in Brasilien aus. Hakan Calhanoglu (Bild) gab zu: “Ich habe auf mein Herz gehört”. Außer ihm sind es noch Nuri Sahin, Ömer Toprak und Hamit Altintop, die lieber für die Türkei, das Heimatland ihrer Eltern, spielen. [mehr]


ältere Einträge »
Suche...

Die Kyoto-Uhr
Seit Inkrafttreten am 16. Februar 2005, kostete das Kyoto-Protokoll etwa
womit eine potenzielle Verminderung des Temperaturanstiegs bis zum Jahr 2050 von oC
erreicht werden soll. Man beachte: die Temperatur ändert sich im Milliardstel-Bereich, was offensichtlich in einem weltweiten Massstab nicht messbar ist. Mehr Informationen gibt es bei Junk Science.

Links

Kategorien