News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

jesuispack_piNachdem SPD-Chef Sigmar Gabriel die Bürger dieses Landes, die nicht der systemforcierten Meinung folgen, als Pack bezeichnet hat, will Sandra Maischberger heute Abend um 23 Uhr in der ARD offenbar durch die Auswahl ihrer Gäste Systemtreue zeigen und mit der Mehrzahl der Talker für den Vizekanzler den Beweis führen, dass er recht hat und Deutschlands noch selbstständig denkende Bürger, die die Sorge um ihre Heimat und die Zukunft ihrer Kinder auf die Straße treibt, ein rechtsradikales Pack sind. Einen anderen Schluss lässt die Gästeliste nicht zu. Alexander Gauland (AfD) dürfte der einzige der Runde sein, auf den das deutsche „Pack“ in dieser Sendung hoffen kann.

(Von L.S.Gabriel) [mehr]

PeGiDa - Dresden

Viele Texte zum Handeln gegen die Invasorenflut kann ich nicht mehr mit meinem Alltagsverstand vereinbaren. Im Sommer stülpe ich auf der Terrasse eine Glocke über die Torte, weil ich etwas gegen Wespen auf meinem Kuchen habe. Im Winter schließe ich das Fenster, weil ich etwas gegen Kälte und Regen in meinem Zimmer habe. Aber das Schließen der Grenzen soll ich nicht fordern dürfen, weil ich etwas gegen die Eindringlinge selbst habe. Denn darauf läuft Andreas Fichtes Text hinaus: Wendet euch gegen alles Mögliche, aber nicht gegen den „Flüchtling“. Der Flüchtling ist heilig. Aber damit belässt er den Herrschenden den Hebelpunkt, um jeden Widerstand aufs Kreuz zu legen.

(Von Peter M. Messer) [mehr]

Es ist gefährlich, zu lange zu schweigen. Die Zunge verwelkt, wenn man sie nicht gebraucht! Hallo liebe Ladies und Germanies, das würd´ die berühmte Pippi Langstrumpf inzwischen jeden Tag sagen, denn in der schwedischen Villa Kunterbunt hängt der Haussegen mächtig schief.

» Facebook / Webseite: klartext.tv / Email: kontakt@dr-proebstl.at

Gestern Abend musste erneut ein Großaufgebot von Einsatzkräften bei der Illegalenunterkunft in Heidenau anrücken. Polizeieinheiten in Kampfmontur mit Schutzschilden waren offenbar nötig, um einen „Streit“ zu schlichten. Bei der Essensausgabe gingen vom Krieg erholende und bei uns zu schützende Inder, Pakistaner, Afghanen, Iraker und Syrer unter Einsatz von Möbelstücken aufeinander los. Laut Polizeibericht hatte ein Inder eine Syrerin am Buffet abgedrängt, was dazu führte, dass Illegale aus verschiedenen Nationen aufeinander einprügelten. Es gab Prellungen und offene Wunden, die ärztlich versorgt werden mussten. Sechs Personen müssen sich nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten. Die Kosten für den Einsatz, die medizinische Versorgung und das zerstörte Mobiliar trägt der deutsche Steuerzahler. Aber schon morgen werden wohl wieder ein paar dummdeutsche Gutmenschen Teddybären vorbeibringen. (lsg)

Auf dem Bahnhof in Budapest hat die Polizei ihre Arbeit frustriert eingestellt und lässt die „Flüchtlinge“ unkontrolliert abfahren. Die Folgen sind fatal: Heute sind alleine bis 16:20 Uhr Uhr bereits 2200 Invasoren aus Syrien, Kosovo, Albanien, Afghanistan, Pakistan, Afrika und sonstwoher angekommen. Ich wollte als Journalist vor Ort dokumentieren, was dort vor sich geht. Bereits nach wenigen Minuten kam ein Polizist auf mich zu und sagte mir, dass die Einsatzleitung prüfe, ob ich das Gelände verlassen müsse. Und so kam es: Trotz Presseausweis musste ich nicht nur aus dem abgesperrten Bereich gehen, da sich Linksextreme durch mich „provoziert“ fühlen könnten, sondern hatte mich sogar außerhalb der Sichtweite des Bahnhofes zu begeben. Andernfalls würden sie mich in Verwahrungshaft nehmen. Es soll also nicht kritisch berichtet werden.

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

Dieses Wochenende ging ein regelrechtes Flächenbombardement auf die deutschen Kioske nieder; zu welchem Thema, muß ich wohl nicht dazu sagen. Fette Samstag/Sonntag-Ausgaben und Wochenmagazine mit fetten Schlagzeilen und fetten Stories über die sogenannte „Flüchtlingskrise“, in denen in einem beinahe schon gruseligen Unisono ein- und dasselbe Lied gesungen wurde. Die totale Gleichschaltung ist nun endlich vollzogen; der einst halbwegs plurale deutsche Zeitungsmarkt hat sich in eine einzige riesige Prawda mit tausenden Hydraköpfen, die mal zischen, mal lispeln, mal schmeicheln, insgesamt aber längst nichts mehr mit Journalismus zu tun haben, der ernsthaft recherchiert, informiert und analysiert. Was wir zur Zeit erleben, ist nichts weiter als Gehirnwäsche, psychologische Kriegsführung im großen Stil. Die Sau der puren, nackten Propaganda und Manipulation der Massen ist losgelassen, während die Verantwortlichen offenbar inzwischen jeden Genierer verloren haben. (Fortsetzung des Artikels von Martin Lichtmesz auf sezession.de)

imageVor einem Jahr ging die Online-Satirezeitung ZZ unter www.zellerzeitung.de an den Start, und da ist sie immer noch. Also unter www.zellerzeitung.de. Am Start natürlich auch, aber nicht mehr am Anfang. Der dem Anfang innewohnende Zauber konnte zum Glück erhalten werden und ist mit jeder neuen Seite spürbar. Die ZZ ist so beliebt, sie bekam noch keinen einzigen Hasshagel ab, wurde nicht gehackt, sogar die Leserbriefe sind gesittet. Die ZZ ersetzt viele große Medien, besonders im Printbereich, was diese schmerzhaft spüren, indem sie immer weniger gelesen werden. Das macht aber nichts, denn Werbung haben sie immer noch mehr als die ZZ. Auch weiterhin wird die ZZ das Geschehen begleiten, wie es sich im Journalismus abspielt.

huebner_kulturSehr geehrte Damen und Herren, hiermit kündige ich mit sofortiger Wirkung mein langjähriges Abonnement der „Frankfurter Allgemeine Sonntags Zeitung“. Ich bitte Sie um umgehende Unterrichtung des Austrägers, auf den ich mich immer verlassen konnte und dem mein besonderer Dank gilt. [mehr]

IMG-20150829-WA0001Auf der nach oben offenen Peinlichkeitsskala rangeln sich unsere Politiker und die staatsnahen Medien um die Spitzenplätze. Siegmar Gabriel nennt das Wahlvolk „Pack“, das hinter Gitter gehört. Grünenfraktionschefin Göring-Eckard bezeichnet die Heidenauer, die gegen das von ihr mitverschuldete Asylchaos protestieren, „Terroristen“. Ja, das ist die Frau, die vor ein paar Monaten im ARD-Morgenmagazin gesagt hat, „wir“ wollten auch Zuwanderer, die sich in unseren „Sozialsystemen wohl und sicher fühlen“. Jetzt kommen die von Frau Göring-Eckard gewünschten Einwanderer zuhauf und haben innerhalb weniger Wochen das ganze Land an den Rand des Verkraftbaren gebracht. [mehr]

Der dynamisierte Hass der Oberschicht auf die Flüchtlingshasser aus der Unterschicht nimmt gefährliche Züge an. Die Gesellschaft ist bedroht, wenn Hass mit Hass beantwortet wird. Das Wort „Hass“ ist derzeit in aller Munde. Die etablierten Hasser der Flüchtlingshasser überschlagen sich. Sie taumeln im Rausch ihrer rottenartigen zur Schau gestellten maßlosen Selbstüberschätzung. (Lesen Sie den Artikel von Bettina Röhl hier!)

herman_fluechtWer in diesen Tagen den immer stärker werdenden Flüchtlingszustrom nach Deutschland, nach ganz Europa, mit wachsender Sorge betrachtet, der wird gewiss viele Fragen haben. Doch er wird nur wenige schlüssige Antworten von den offiziellen Meinungsmachern erhalten. Lediglich einer geringen Anzahl von Menschen dürfte dabei klar sein, dass sie inzwischen selbst als Betroffene in einem zum Kriegsgebiet erklärten Land leben, welches nun von unzähligen Asylsuchenden, Stück für Stück, eingenommen wird. Eine subversive, perfide Kriegsstrategie, die auch schon das alte Rom einst vernichtete. Auch damals sah die Bevölkerung ihrem Untergang gleichermaßen tatenlos zu. Unsere herkömmlichen Lebensstrukturen werden jetzt vernichtet, die alte Ordnung bricht auseinander… (Fortsetzung bei COMPACT!)

imageSelten hat sich die absolute Blödsinnigkeit und Ignoranz unserer obersten Politiker und die Rasanz der Smartphones besser gezeigt als gestern. Eine Bilder-Geschichte: [mehr]


ältere Einträge »
Suche...


Die Botschaft des Kalifen
Bestell-Hotline: 06421-15188