News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

mosechee_hhBekanntermaßen leidet die Hansestadt Hamburg wie alle anderen deutschen Städte und Gemeinden unter dem nicht mehr zu bewältigenden Andrang von illegalen Zuwanderern. Jeden Tag fallen nach offiziellen Angaben ca. 300 angebliche „Flüchtlinge“ in die Metropole ein. Da ist es mehr als verständlich, dass es bei der Unterbringung zu Engpässen kommt. [mehr]

PeGiDa - Dresden

hausbesetzung„Wo Leerstand herrscht, muss es möglich sein, diesen Wohnraum der reinen Verwertungslogik zu entreißen, um darin zu wohnen.“, sagt Marco Höne von der Partei Die Linke. Für ihn sind Hausbesetzungen „selbstorganisierte Sozialpolitik“ und er verweist auf ein ehemaliges Gesetz in den Niederlanden, das es ermöglichte Häuser und Wohnungen legal zu besetzen, wenn sie seit einem Jahr leer standen und der Besitzer keine Nutzungspläne nachweisen konnte, berichtet AFP. Die wahnwitzige Idee kommt unseren volksschädlichen Asyllobbyisten sicher gerade recht, spätestens wenn der erste Schnee kommt wird man für die illegal bei uns aufhältigen Zeltstadtbewohner nach Alternativen suchen. Wer dann den Eigenbedarf und die Nutzug nicht nachweisen kann verliert seine Immobilie an die Invasoren, so wohl die linken Träume. Das Foto oben stammt nicht aus einem afrikanischen Bürgerkriegsland, sondern zeigt die Besetzung der Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg. (lsg)

mainstockheim1 - Kopie Die Asyl-Unterkunft im fränkischen Mainstockheim in der Löwenwirtgasse sorgt seit Monaten für Konfliktstoff. Nachbarn klagten bereits bei einer Bürgerversammlung im Juni, in der Gasse würden Räder und Fahrradteile kreuz und quer herumliegen. Die Illegalen (alles Männer) würden Müllsäcke vom Balkon in die Gasse werfen. Teilweise gebe es bis in die frühen Morgenstunden bei offenen Fenstern laute Gespräch und Musik sowie nächtliche Polizeieinsätze. [mehr]

angela-merkel-streichelt-fluechtlingskind-reemDie Tränlein flossen, die Kanzlerin streichelte, die Story war perfekt: Reem, die 14-jährige gelähmte Palästinenserin (Foto) heulte sich durch nahezu alle Medien, mehrfach und in Schleife. Ein Flüchtlingsschicksal, dramatisch und so gut passend in die Zeit, in der in wachsendem Maß Kritik an der irrsinnigen Masseneinwanderung nach Europa und besonders Deutschland geübt wird.  Dumm nur, dass das Mädchen gar nicht abgeschoben werden sollte, wie der gekürzte Ausschnitt suggerierte, sondern tatsächlich eine vorl. Aufenthaltsgenehmigung hat. [mehr]

mordbrueder-sueruencueDie Türkei erhebt Anklage gegen die beiden älteren Brüder von Hatun Sürücü († 7.2.2005). Die ehrenermordete Deutsche entstammte einer ostanatolischen Moslemfamilie. Sie hatte nicht nur die Staatsbürgerschaft gewechselt, sondern auch den Lebensstil. Sie trennte sich von ihrem Zwangsehemann, warf das Kopftuch weg, kleidete sich westlich, ging auf Partys, machte eine technische Ausbildung und erstritt für ihren Sohn das alleinige Sorgerecht. In Deutschland wurden zwar alle drei Brüder angeklagt, aber nur einer saß eine lächerliche Strafe ab. [mehr]

moersAuch die Stadt Moers im Ruhrgebiet muss mehr ins Land einfallende Scheinflüchtlinge auffangen, für die jetzt innerhalb von 24 Stunden unter polizeilicher Aufsicht die Voraussetzungen für eine angemessene Erstaufnahme in einer ehemaligen Schule geschaffen wurden. Für eine Benachrichtigung der Bürger blieb da natürlich keine Zeit. Während Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn keine Gebäude zur Erstaufnahme von Flüchtlingen fanden, stellt Moers bereitwillig die Achterathsfeldschule in Kapellen als Notunterkunft für 150 Menschen zur Verfügung.

(Von Verena B., Bonn) [mehr]

bauernprotest-france4Es wird immer lustiger in Europa der EUdSSR. Während Brüssel fortwährend die Freizügigkeit als allergrößte Errungenschaft lobt und preist, führen französische Bauern jetzt Grenzkontrollen durch. Die Do-it-yourself Zöllner tragen gelbe Warnwesten, bauen Barrikaden an Grenzen und Brücken, blockieren Autobahnen mit Traktoren (Video) und zwingen Laster mit Lebensmitteln in die Ausfuhrländer Spanien und Deutschland zurück. Wer nicht gehorcht, dessen Ladung landet im Straßengraben (Foto oben). Mit freundlichem Beistand der französischen Polizei. Französische Bauern – das sind die, die am meisten von den EU-Subventionen profitieren! Und die am stärksten zusammenhalten. Kein Präsident kam jemals an ihnen vorbei. [mehr]

pegidaVielen hier ist es klar, doch es wird nicht viel und offen darüber gesprochen: Wenn wir PEGIDA nicht stark machen, war das vielleicht die letzte Chance, das Schicksal Deutschlands friedlich herumzureißen. Dessen muss man sich bewusst sein. Es ist eine unangenehme Tatsache, aber deutlich zu sehen. Wenn PEGIDA scheitert, dann kommen andere. Leute, die keine politische und keine friedliche Lösung suchen. Leute, die nicht lange herumreden und den demokratischen Weg gehen wollen. Leute, die nichts mehr zu verlieren haben, weil man ihnen die Luft zum Atmen nimmt. Leute, die schon in den Startlöchern stehen. Update: Wegen LTE-Ausfalls kann leider kein Livestream gesendet werden. Morgen soll es aber ein Video mit allen Reden geben. PI wird es hier zeigen.

(Ein Kommentar von Sebastian Nobile) [mehr]

mmms-kDie Stuttgarter Zeitung hatte am 16. April in ihrem Artikel „Nach dem Auftreten von Pegida – Wird Karlsruhe ein rechtsextremes Zentrum?“ einen verleumderischen Satz veröffentlicht: „Mehrfach traten in Karlsruhe bekannte Neonazis wie „Michael Mannheimer“ (alias Karl-Michael Merkle), ein rechtsradikaler Blogger und ausgewiesener Islamhasser, oder Michael Stürzenberger, von der rechtspopulistischen Kleinpartei „Die Freiheit“, auf. Beide klagten und die Verfahren wurden gemeinsam am 11. Juni vor dem Landgericht Stuttgart behandelt. Obwohl die politischen und weltanschaulichen Ansichten von Mannheimer und Stürzenberger nahezu identisch sind, gab das Gericht Stürzenbergers Klage grundsätzlich Recht, wies aber die von Mannheimer seltsamerweise ab. [mehr]

schneeDa unsere Politdeppen immer noch mehr Scheinasylanten ins Land locken, kommen vermehrt Zelte und ganze Zeltstädte zum Einsatz. Dumme Frage: wie werden die eigentlich geheizt? In fünf Monaten ist Winter. Gibt es da Zentralheizungen, oder Ökosolar oder offene Feuer wie bei den Tartaren? Oder müssen spätestens im Oktober alle Asylanten dann doch in Häusern untergebracht werden? Man darf gespannt sein auf den Einfallsreichtum unserer verkommenen linken Nomenklatura! Die rechnen anscheinend damit, dass alle Asylanten in fünf Monaten als hochbezahlte Ingenieure arbeiten und in selbst finanzierten Eigenheimen wohnen.

Die DDR-Aspiranten von Spiegel online bringen es fertig, ein vertrauliches Papier des Duisburger Polizeipräsidiums über die Entstehung rechtsfreier Räume in Ballungszentren zu zitieren, ohne mit einer Silbe zu erwähnen, wer in diesen lauschigen restdeutschen Krähwinkeln der Staatsmacht die Kontrolle streitig macht. Es ist lediglich die Rede von „Banden“, die ganze Straßenzüge für sich reklamierten. Anwohner und Geschäftsleute würden eingeschüchtert und schwiegen aus Angst, heißt es in dem zitierten Bericht; für viele Menschen (i.e. Nichtbandenmitglieder) verwandelten sich öffentliche Verkehrsmittel nach Einbruch der Dunkelheit in „Angsträume“; Polizisten und vor allem weibliche Beamte sähen sich einer „hohen Aggressivität und Respektlosigkeit“ ausgesetzt. [mehr]

bild-kracherDer sagenumwobene Kollaps der Kanzlerin oder ihres Stuhls ist noch immer Thema bei der BILD – offenbar eines der wichtigsten, denn es gibt jetzt ein Minutenprotokoll. Demnach checkt die Kanzlerin nachts die Presse und greift dann zum Telefon. So plaudert es Merkels Haus- und Hofblatt in seinem Ticker zum Stuhlbruch aus. Ganz nach dem Motto: „BILD sprach als erste mit dem Stuhl“, wie unser Leser Heisenberg73 hier so treffend formulierte. So soll nun wohl aus einer Ente ein Adler werden. [mehr]


ältere Einträge »
Suche...


Die Botschaft des Kalifen
Bestell-Hotline: 06421-15188