Print Friendly

Von A. ÖZKOTZ | Türkische Gastarbeiter in Deutschland haben sich mit dem Verständnis der deutschen Kultur schon immer schwer getan – weil sie aufgrund ihres mangelnden Feinsinns die Feinheiten nicht erfassen. Genau weil ihnen jegliches Verständnis für das Wesen der spezifisch deutschen Kultur abgeht, fehlt sie ihnen auch – und die mehrheitlich von türkischen Gastarbeitern bewohnten Stadtviertel wie Marxloh sehen so aus, wie sie aussehen.

Um den türkischen Gastarbeitern und den ebenfalls vorübergehend bei uns wohnenden Asylanten das Verständnis der spezifisch deutschen Kultur zu erleichtern, seien im folgenden, nur zur Erinnerung, einige herausragende Merkmale dieser spezifisch deutschen Kultur zusammengefasst.

Anzeige

1. In der deutschen Kultur werden Frauen mit Achtung behandelt

Der zivilisierte Umgang zwischen Männern und Frauen leidet in Zeiten der totalen Bunten Republik ganz besonders. Dass Frauen massenhaft vergewaltigt und von barbarischen Männerhorden systematisch belästigt werden, hat es in Deutschland bislang niemals, nicht in Jahrhunderten, gegeben. Weil genau solch ein Verhalten eben nicht Teil unserer spezifisch deutschen Kultur ist. In Deutschland werden Frauen nicht wie Vieh behandelt, sondern genießen eine ganz besondere Achtung. Das hat historische Gründe: Das Deutsche Reich war bekanntlich das politische und kulturelle Kerngebiet des europäischen Mittelalters und damit auch des mittelalterlichen Rittertums. Aus dieser Zeit hat sich gegenüber Frauen ganz speziell in Deutschland die sogenannte „Ritterlichkeit“, wie wir bis heute sagen, erhalten – ein typisch deutsches Wort, das sich in andere Sprachen nur unzureichend übersetzen lässt. Ein deutscher Ritter des Mittelalters zog für seine Dame in den Kampf und warb um sie in Form der Minne. Aus dieser alten Tradition heraus haben sich unter den Deutschen bis heute zahllose kulturelle Verhaltensweisen der Hochachtung gegenüber Frauen erhalten – und diese erschöpfen sich keineswegs allein darin, dass man ihnen die Tür aufhält oder ihnen in Deutschland eben nicht, wie in Italien oder Frankreich, plump auf der Straße hinterherpfeift.

Diese in Deutschland in Jahrhunderten gewachsene zivilisierte, achtungsvolle Form männlichen Umgangs mit Frauen und des Werbens um ihre Gunst ist für türkische Gastarbeiter aus Anatolien natürlich nicht begreifbar. In Anatolien gehen Frauen nicht neben ihren Männern, sondern schlurfen fünf Meter hinter ihnen. Um Frauen wird nicht geworben, Frauen werden verkauft, vermittelt oder per Beschluss der Eltern an den Mann gebracht. Frauen rackern sich auf den Feldern ab, während die Männer im Teehaus herumlungern, um nur einige wenige Beispiele zu den Geschlechterbeziehungen in der türkischen Steppe zu nennen. All diese herabwürdigenden Umgangsformen gegenüber Frauen sind für einen deutschen Mann unvorstellbar ehrlose Verhaltensweisen, die er zu Recht missbilligt und verachtet.

2. In der deutschen Kultur legen wir Wert auf eine gepflegte äußere Umwelt

Vielleicht sind wir Deutschen in punkto Sauberkeit etwas zu pingelig. Aber die äußere Umwelt gepflegt zu halten, ist nun einmal ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur – und zwar im gesamten Einflussraum der deutschen Kultur, einschließlich Österreich, der Deutschschweiz, Südtirols und den ehemals kulturell deutschen Gebieten in Siebenbürgen. Überall, wo Deutsche leben, ist es eine Spur sauberer, und überall, wo keine Deutschen leben, ist es erkennbar eine Spur ungepflegter – selbst innerhalb Europas. Diese besondere kulturelle Bedeutung, die die Pflege der äußeren Umwelt für uns Deutsche besitzt, führt sicher gelegentlich zu Übertreibungen – man denke an manchen schwäbischen Vorgarten oder den überregulierten deutschen Umweltschutz –, aber sie ist nun einmal eine unserer besonderen kulturellen Eigenarten. Dass türkische Gastarbeiter, die das äußere Erscheinungsbild einer mehrheitlich von Türken bewohnten Umgebung gewohnt sind, diesen auf Ordnung und Sauberkeit gerichteten Wesenszug unserer deutschen Kultur in ihrer eigenen türkischen Umgebung für „nicht identifizierbar“ halten, wundert uns nicht.

3. In der deutschen Kultur wird Wert gelegt auf ehrliche Arbeit

Die deutsche Kultur hat ein sehr spezielles Verhältnis zur Arbeit, das uns ebenfalls von unseren europäischen Nachbarn unterscheidet – insbesondere den nichtgermanischen Nachbarn. Natürlich sind andere Völker auch fleißig, aber typisch deutsch ist vermutlich tatsächlich die Begeisterung, mit der wir uns an einer Aufgabe festbeißen und „eine Sache um ihrer selbst willen“ vollbringen, um einmal ein bekanntes Zitat zu diesem Thema zu bringen. Das deutsche Wort „Beruf“, das Arbeit nicht nur als eine Tätigkeit zum Gelderwerb, sondern geradezu als höhere geistige Berufung beschreibt, ist ebenfalls ein sprachliches Alleinstellungsmerkmal der Deutschen, das sich in keine andere Sprache angemessen übersetzen lässt.

Den Deutschen mit ihrer Neigung zur Selbstfindung durch die Arbeit ist daher in ihrer Geschichte immer wieder die ein oder andere technische und wissenschaftliche Höchstleistung gelungen, die anderen Völkern, die das Arbeiten kulturell etwas lockerer angehen, eben so nicht gelungen ist. Türken sowieso nicht, aber auch nicht den anderen Europäern, wo man – ohne dies werten zu wollen – gern länger Siesta macht.

Arbeit in Deutschland ist zudem immer ehrliche Arbeit: In der deutschen Kultur gilt der Handschlag: „Ein Mann, ein Wort“. Es ist deshalb kein Zufall, sondern hat kulturelle Gründe, dass speziell die Deutschen – und mit ihnen einige ebenfalls nordisch-germanische Völker – bis heute das wirtschaftliche Rückgrat für ganz Europa stellen und draußen in der weiten Welt als verlässliche, ehrliche Handelspartner, die gute Ware liefern, ganz besonders geschätzt sind. Demgegenüber scheint es ebenfalls kein Zufall zu sein, dass ein großer Teil der türkischen Gastarbeiter in Deutschland, die hier gelegentlich die Klappe aufreißen, seit Jahrzehnten auf der faulen Haut liegt, sich von Sozialhilfe füttern lässt und sein Geld, wenn überhaupt mit Arbeit, auffällig gern mit unehrlicher, unehrenhafter Arbeit verdingt.

4. Die deutsche Kultur verachtet den Tand

Ein türkischer Gastarbeiter, der als Gernegroß mit seinem weißen 3er-BMW herumprotzt, sich mit Goldketten behängt und auch sonst bevorzugt weibisch kleidet – in Weiß! –, versteht natürlich nicht die kulturellen Botschaften, die sich hinter dem spartanischen und oft wenig stilsicheren äußeren Erscheinungsbild der Deutschen verbergen. Es ist richtig: Wir Deutsche sind in Sachen Mode sicher nicht die Trendsetter der Welt. Die Geringschätzung der Deutschen für ihren Kleidungstil und sonstige Äußerlichkeiten wurde schon von Goethe nach seiner Italienreise beklagt, er würde noch heute klagen. Aber so ist eben unsere Kultur: Wir leben die äußerliche Zurückhaltung, wir preisen alles Schlichte, Schmucklose, Spartanische und verachten jeden Tand als Zeichen von Weichlichkeit und welscher Eitelkeit. Wer in Deutschland zu Wohlstand kommt, zeigt ihn nicht. Diese in unserer Kultur fest verankerte Geringschätzung des äußerlich Materiellen ist auch die große Gemeinsamkeit der beiden originär in Deutschland entstandenen politischen Ideologien: Protestantismus und Kommunismus. Auch die protestantische und kommunistische Gleichmacherei, die Nivellierung aller äußerlichen Unterschiede, gehört zur spezifisch deutschen Kultur, die wir in dieser Konsequenz bei anderen Völkern Europas – die germanisch-nordischen Völker wieder etwas ausgenommen – so nicht beobachten.

5. Die deutsche Kultur lebt aus dem Geistigen

Wir Deutsche sind ein Volk von Dichtern und Denkern, Weltverbesserern, Eigenbrötlern und jede Menge sonstigen Spinnern, die zu einer solchen verkopften Gemengelage dazugehören. Wir lieben das Debattieren, wir ringen um die endgültige Wahrheit und haben in unserer Kultur einen starken Hang zur Diskussion, ohne dass diese allerdings in persönlichen Streit abgleitet. Wir reden uns die Köpfe heiß und schneiden uns danach nicht die Kehle durch, sondern gehen anschließend ein Bier miteinander trinken – weil wir uns am gemeinsamen geistigen Ringen erfreuen. Mit oberflächlichem Smalltalk und nichtssagender, freundlicher Geschwätzigkeit hingegen tun wir uns schwer. Diese ganz besondere deutsche Gesprächskultur ist türkischen Gastarbeitern, aber auch anderen Völkern in Europa, deren Kommunikationskultur vor allem auf den schönen Schein und die Konfliktvermeidung ausgerichtet ist, weithin ein Rätsel. Wir Deutsche wirken auf andere anstrengend und überfordernd, wir selbst fühlen uns von mediterraner Seichtigkeit schnell gelangweilt.

Auch in der Geschichte hatte diese deutsche Neigung zum Geistigen und Vergeistigten schon immer ihre Vor- und Nachteile. Zum einen haben wir Deutsche der Welt ein nahezu unvergleichliches kulturelles Erbe in Erzähl- und Dichtkunst, Philosophie, Wissenschaft, als unverbesserliche Träumer und Romantiker, aber auch in der klassischen Musik geschenkt. Und bis heute ist Deutschland geprägt von einer unermesslichen Vielfalt an Kleinkunst und sonstigen geistig-kulturellen Aktivitäten, die in dieser Dichte in Europa ebenfalls einzigartig ist – vielleicht sogar weltweit. Andererseits neigen wir durch unsere Fokussierung auf das Geistige auch zu Bevormundung und Besserwisserei – Stichwort „Willkommenskultur“ – gegenüber anderen europäischen Völkern, die mehr Wert auf das Praktische legen und daher gelegentlich mit mehr Umsicht zu Werke gehen, Stichwort ebenfalls „Willkommenskultur“. Aber so sind wir eben. Auch das ist unsere Kultur. Und gerade diese geistige, verkopfte, theoretisierende, oft regelrecht spinnerte Kultur der Deutschen ist natürlich für türkische Gastarbeiter, deren Volk, von Orhan Pamuk abgesehen, noch nie irgendetwas geistig Bedeutsames produziert hat, nicht zu erfassen.

6. Die deutsche Kultur achtet den Wert von Regeln

Die deutsche Kultur blickt auf eine lange militärische Tradition zurück. Wir sind eine Kultur der Disziplin und der Selbstbeherrschung, wir halten uns an Vorschriften, Regelungen, Gesetze. Wir legen tatsächlich Wert auf Pünktlichkeit, Zuverlässlichkeit, Unbestechlichkeit, Recht und Ordnung im positiven Sinn. Das ist die preußische Tradition in uns, die uns als Antwort auf das Trauma der totalen Wehrlosigkeit während des 30-jährigen Krieges über 300 Jahre lang geprägt und oft genug geschützt hat. Aus dieser Haut können wir nicht so leicht heraus, auch wenn uns kulturrevolutionäre Ideologen seit 1968 einzureden versuchen, dass man gern auf all diese preußisch-deutschen Tugenden verzichten kann. Was passiert, wenn zumindest der Staat auf die preußisch-deutschen Tugenden verzichtet, erleben wir tagtäglich in der real existierenden Bunten Republik, einem in der Tat höchst undeutschen Staat, der geprägt ist von Rechtsbrüchen, Gesetzlosigkeit, Korruption, Unzuverlässigkeit und Unordnung. In dieser wirren Welt des „neuen Deutschland“ erkennen türkische Gastarbeiter sicher schnell ihre eigene Kultur wieder, da sie solche Zustände schon aus Anatolien kennen, und fragen dann nach dem spezifisch deutschen an diesem chaotischen, kaputten Staatswesen. Und diese Frage stellen sie völlig zu Recht.

7. Wir Deutschen haben unsere spezifisch deutschen Kulturgüter

Natürlich haben auch wir Deutschen, wie alle Völker, unsere spezifisch deutschen materiellen und immateriellen Kulturgüter. Zu ersteren zählen so schöne Dinge wie die gesamte deutsche Baukunst der Vergangenheit und Gegenwart, angefangen von der Kaiserpfalz in Goslar, dem Kölner Dom, Burg Eltz und der Marienburg des Deutschen Ordens, der Würzburger Residenz, dem deutschen Fachwerkbau mit der Friedenskirche von Schweidnitz, über das Schloss von Sanssouci und natürlich das Schloss der deutschen Kaiser in Schönbrunn, bis hin zur Jahrhunderthalle in Breslau und der Hamburger Elbphilharmonie. All das und noch viel mehr – man denke etwa an die Gemälde Cranachs, Dürers, Altdorfers, Spitzwegs, Mackes und Neo Rauchs – gehört zu unserer deutschen materiellen Kultur. Natürlich stehen all diese künstlerischen Schöpfungen in einer gesamteuropäisch-abendländischen Kulturtradition. In all diesen Kulturgütern wird man aber auch sehr schnell das jeweils spezifisch deutsche erkennen: Die wuchtige Schlichtheit der Danziger Marienkirche wäre beispielsweise in Frankreich schwer vorstellbar. Türkischen Gastarbeitern ist all dies natürlich unbekannt, weil sie nie im Leben einen Kirchenbau besichtigen würden und auch sonst nirgendwo zu sehen sind, wo es auch nur entfernt irgendwie nach Kunst und Kultur aussieht.

Die andere Gruppe an Kulturgütern, die allein geistigen, immateriellen Kulturgüter der Deutschen, sind türkischen Gastarbeitern vermutlich deshalb nicht bekannt, weil unsere immateriellen Kulturgüter – Liedgut, Brauchtum – durch den gegenwärtigen Ideologiestaat unserer totalen Bunten Republik systematisch kleingeredet und teilweise auch aggressiv unterdrückt werden. Das Singen der klassischen deutschen Lieder ist in den Schulen faktisch verboten – wir Deutsche sind daher das einzige Volk Europas, das keine eigenen Lieder mehr kennt, geschweige denn singen kann. Das Lernen unserer Gedichte wurde ebenfalls abgeschafft. Staatlich noch geduldet, aber von Gastarbeitern und Asylanten zunehmend unter Beschuss, wird derzeit wenigstens unser Brauchtum: die Alemannische Fastnacht, der Kölner Karneval und natürlich die weltweit unerreichte Intensität der deutschen Weihnachtszeit – alles spezifisch deutsche Festlichkeiten in unserer Kultur, die türkische Gastarbeiter nicht kennen, weil sie nicht daran teilnehmen. Auch an kulinarischer Kultur haben die Deutschen viel Spezifisches zu bieten: Denken wir einmal an Köstlichkeiten wie die Frankfurter Grüne Soße, die Hamburger Rote Grütze, den Rheinischen Sauerbraten, das Schlesische Himmelreich, die Bühler Pflaumensauce oder eine klassische deutsche Weihnachtsgans – eine kleine Auswahl unserer feinen deutschen Küche, die von linken Demagogen als „nicht mediterran“ genug und deshalb minderwertig lächerlich gemacht wird. Türkische Gastarbeiter kennen all diese kulinarischen Besonderheiten spezifisch deutscher Kultur natürlich nicht, weil sie sich – was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht – grundsätzlich auf ihre eigene Küche beschränken, in der es nicht einmal ein Rezept zur Zubereitung von Ente gibt.

Gerade an unserem immateriellen Kulturgut unterliegt manches sicher dem natürlichen Wandel der Zeit. Vieles verschwindet aber auch aufgrund politisch gewollten Vergessens, das unser verbrecherischer Staat auf verschiedenstem Wege vorantreibt, damit wir Deutsche eines Tages tatsächlich nur noch über unsere Sprache identifizierbar sind und als eigenständiges, selbstbewusstes Kulturvolk verschwinden.

Über unsere spezifisch deutsche Kultur gibt es noch viel Weiteres zu sagen, aber wie so oft erkennt man das Wesen und den Wert der Dinge vor allem erst dann, wenn sie nicht mehr da sind. Dass es in Duisburg-Marxloh und vielen anderen Stadtvierteln in Deutschland, die von der sogenannten Kultur der türkischen Gastarbeiter und Asylanten geprägt sind, ganz offensichtlich an deutscher Kultur fehlt, erkennt man deshalb meist schon am Müll auf den Straßen.

279 KOMMENTARE

  1. Schön geschrieben.

    Und wie sieht die Realität aus?

    Gesinnungsjustiz
    Kahane-Merkel-Zensur- und Überwachungsstaat
    Merkel’sche Rechtsbrüche am laufenden Band
    Gleichgeschaltete Medien
    Hetzte gegen Andersdenkende aus allen Rohren
    etc. pp

  2. Das einzige was diese Primitivlinge von der deutschen Kultur mitgekriegt haben, das ist die Neigung der Deutschen zur Toleranz gegenüber solchen Ignoranten. Man sollte es unbedingt aufgeben solche Affen kultivieren zu wollen. Sie kapieren es ja doch nicht. Außerdem halten sie allen Ernstes ihre Dreckskultur für besser. Tatsächlich! Also ist es
    vergeudete Zeit Türken etwas von Kultur beibringen zu wollen. Perlen vor die Säue…….

  3. Während der ganzen Tortur sprach der Triebtäter kein Wort. Er ließ die schwer verletzte und geschändete Frau schließlich liegen, rannte weg. Die Frau musste später in der Klinik im Gesicht notoperiert werden.
    Als sie aus der Narkose erwachte, beschrieb sie der Polizei ihren Peiniger wie folgt:
    Die Joggerin konnte den Täter folgendermaßen beschreiben:
    ?südländischer Typ
    ?25 – 35 Jahre alt
    ?170 – 175 cm groß
    ?stämmige/kräftige Statur
    ?dunkle Haare
    ?kurzer, dunkler ungepflegter Bart
    ?bekleidet mit einfarbigem Basecap in gedeckter Farbe, kariertem Hemd mit blau/grünen länglichen Karos, leichter Jacke, knielanger Hose (eventuell grau), Sportschuhe.

    Die Kripo sucht dringend nach Zeugen, die wissen, wo sich der brutale Sextäter aufhält. Hinweise unter 0341/966 4 6666.
    Mehr aktuelle News aus Leipzig und Umgebung lesen Sie hier auf leipzig.bild.de.
    ____________________________________________________________________
    Mein Kommentar:
    Deshalb wähle ich AFD. Damit das aufhört. Diese Barbaren gehören behandelt wie viele in der frz. Revolution.

  4. Man erkennt sich in Vielem wieder.
    Momentan laufen wir mit gebremsten Schaum.
    Wird Zeit das deutsche Wesen und seine Tugenden mal wieder an die frische Luft zu lassen.

  5. Türkische „Kultur“, was immer das auch sein mag, ist eine Melange aus Raubnomadentum und Mohammedanismus. Keine Nobelpreisträger, Dichter, Phioisophen, Komponisten, Ingenieure, nichts!

    Warum uns linksgrüne Dreckschweine dies als „Bereicherung“ verkaufen wollen, erschließt sich keinem Träger deutscher Kultur!

    Djelaleddin Rumi, persischer Dichterphilosoph, 1207-1273

    „Die Erbauung der Welt Ist ein Merkmal der Griechen, die Vernichtung der gleichen Welt ist den Türken vorbehalten.“

    Djelaleddin Rumi, persischer Dichterphilosoph, 1207-1273

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIx-Umvolker-Beck-Homomoschee

  6. Deutschlands Kultur überlebt nur, wenn die Kuffnuckenparteien CDU/CSU/SPD/Grüne/SED/FDP abgewählt werden!

  7. Schon zu Mozarts Zeiten wußte man, was für Fachkräfte man vor sich hatte. Hier der Text des MONOSTATOS aus der Zauberflöte:

    Monostatos: Alles fuehlt der Liebe Freuden, Schnaebelt, taendelt, herzt und kuesst; Und ich sollt‘ die Liebe meiden, Weil ein Schwarzer haesslich ist! Ist mir denn kein Herz gegeben? Bin ich nicht von Fleisch und Blut? Immer ohne Weibchen leben, Waere wahrlich Hoellenglut! Drum so will ich, weil ich lebe, Schnaebeln, kuessen, zaertlich sein! Lieber guter Mond, vergebe, Eine Weisse nahm mich ein. Weiss ist schoen! Ich muss sie kuessen; Mond, verstecke dich dazu! Sollt‘ es dich zu sehr verdriessen, O so mach‘ die Augen zu!

  8. Die linksgrünen Dreckschweine der Lügenpresse echauffieren sich gerade, dass zwei „deutsche Staatsbürger“ mit Kontakten zur Gülen-Bewegung in der Türkei inhaftiert worden seien.

    Deutsche Kulturträger oder durch das Fischer-Schröder-Regime widerrechtlich eingebürgerte Mohammedaner?

    Also, dass Hans Müller oder Peter Krause Kontakt zur Gülen-Bewegung haben sollen…

  9. Die feigen muselacken sind nur in der gruppe stark,10 gegen einen.deshalb auch der mord in bergisch gladbach.es ist bei den musels immer so,dass sie eine gewaltige übermacht aufbauen vor einem kopftrittangriff,also genauso wie wenn die Amis in San Marino einmarschieren würden.an 10 kampfsportler in einer gruppe wagen sie sich nicht dran

  10. DaFÜR WÄSCHT SICH DER ISLAME IM SAND! Fünfmal täglich immer wenn er nach Anleitung Mohameds das auswendig vorhersagen des Koran ausübt um sich damit selbst zu suggerieren, dass er als Märtürer zu endenhat und dabei mehrere Ungläubige vom Leben zum Tode zu bringen hat.
    Des Schreibens muss der Islame nicht mächtig sein, als gutes Vorbild zu Mohamed, und er kann seine Unterschrift mittelsdrei selbstgemalter Malzeichen(Kreuze sind verboten) signieren. EBENSO IST DAS FIKKEN VON Kindern, Eseln und Ziegen erlaubt, weil das Fikken einer Kuh ist schon wieder gegen Allahs Vorschrift, denn diese Kuh könnte mittels der Hörner den Rechtgläubigen ins Paradies befördern.
    Bekanntlich haben die Moslems die Erde schon vor den Christen entdeckt, daher gehört diese auch den Moslems, weil das ein Geschenk Allahs ist.
    Wie man sich als Dhimmi einem Moslem zu nähern hat, zeigt ein gewisser Franz in Rom, indem er den Moslems die Füsse mit Trinkwasser wäscht und diese dann mit seiner Zunge reinigt.

  11. Der Dichter und Minnesänger Konrad von Würzburg (13. Jhd.) war einer der Ersten, die den Schüttelreim benutzt hatten. Mir ist nicht bekannt, dass in anderen Ländern des deutschsprachigen Raums (Österreich, Schweiz) Gedichte mit Schüttelreimen verfasst worden sind. Also ist der Schüttelreim eine weltweit einmalige Kulturleistung, auf die wir stolz sein können.

  12. Und hier mein ALL TIME favorite
    Eiszeitkunst Urknall in Elfenbein
    „Denn an ihren Lagerfeuern wie hier im Eingangskorridor des Hohle Fels (Schwäbische Alb) wurden die frühesten nachweisbaren figürlichen Kunstwerke betrachtet oder angefertigt, die frühesten Darstellungen geistiger, religiöser Motive – und die frühesten Musikinstrumente. „Das Ensemble, das wir hier haben, ist definitiv das älteste bekannte“, sagt Nicholas Conard, Beth Vellikys Professor in Tübingen. „
    http://www.faz.net/aktuell/wissen/archaeologie-altertum/eiszeitkunst-urknall-in-elfenbein-15090833.html

  13. Den Deutschen mit ihrer Neigung zur Selbstfindung durch die Arbeit ist daher in ihrer Geschichte immer wieder die ein oder andere technische und wissenschaftliche Höchstleistung gelungen, die anderen Völkern, die das Arbeiten kulturell etwas lockerer angehen, eben so nicht gelungen ist. Türken sowieso nicht, aber auch nicht den anderen Europäern, wo man – ohne dies werten zu wollen – gern länger Siesta macht.

    1440: Johannes Gutenberg erfindet den Buchdruck und markiert damit den Beginn der Aufklärung. Er zerlegt den Text in Einzelelemente wie Klein- und Großbuchstaben, Satzzeichen und Ligaturen. Per Handgießinstrument werden sie als Blei-Zinn-Antimon-Mischung seitenverkehrt in unbegrenzter Anzahl hergestellt und beliebig zusammengefügt. Erfolgte vor Gutenberg die Textreproduktion ausschließlich in der Schreibstube, so lassen sich Bücher und Texte ab sofort in großen Mengen und immer gleicher Optik vervielfältigen. Bildung ist nicht länger ein Privileg der Reichen.

    1516: Herzog Wilhelm IV von Bayern erfindet das Bier. Eigentlich gab es das berauschende Getränk schon lange zuvor, aber nicht selten gepanscht mit Pech, Ochsengalle oder Schlangenkraut. Doch nun macht der Herrscher reinen Trank: Per Gesetz wird festgelegt, dass Bier ausschließlich aus Gerste (und dem daraus gewonnenen Malz), Hopfen und Wasser zu bestehen habe. Das deutsche Reinheitsgebot ist die erste bis heute gültige Lebensmittelvorschrift der Welt und wird für zum alleinigen Maßstab für höchste Bierqualität.

    1650: Der Naturwissenschaftler Otto von Guericke weist in Magdeburg die Existenz des Vakuums nach. Voraussetzung für sein spektakuläres Experiment war die Erfindung der Vakuumluftpumpe. Von Guericke hatte dazu eine Feuerwehrspritze umgebaut. Das Rohr der Spritze erhielt einen Kolben mit Dichtung und Ventil. Wurde der Kolben nach oben gezogen, strömte Luft in den Zylinder. Durch Nachuntenpressen entwich sie wieder. Mithilfe dieser Pumpe evakuierte von Guericke zwei metallische Halbkugeln (s.o.). Zwei Pferdegespänne konnten die so gebildete Kugel nicht wieder auseinanderreißen – zu groß war der auf ihr lastende Luftdruck. Viele Innovationen wie die Glühbirne oder das Elektronenmikroskops nutzen die Eigenschaften des Vakuums.

    1797: Samuel Hahnemann entdeckt die Homöopathie. Der Apotheker hat zufällig eine wichtige Erkenntnis: Wird einem Kranken eine Substanz verabreicht, die eine dem eigentlichen Leiden gleichende „künstliche Krankheit“ erzeugt, so dominiert die stärkere Kunstkrankheit über die natürliche. Der Patient wird gesund.

    1821: Christian Buschmann erfindet die Mundharmonika. Als Hilfsmittel zum Klavierstimmen gedacht, entwickelt der 16-jährige Sohn eines Instrumentenbauers ein harmoniumartiges Musikinstrument – vier Zoll groß, mit 15 Stahlzungen. Klein, erschwinglich und leicht zu spielen findet sie weltweit Verbreitung. Blues und Folk sind ohne den Klang der „Blues Harp“ unvorstellbar.

    1843: Friedrich Gottlob Keller erfindet den Papier-Rohstoff.

    1854: Heinrich Göbel erfindet die Glühbirne

    1859: Philipp Reis erfindet das Telefon.

    1864: Der Chemiker Julius Lothar Meyer entwickelt das Periodensystem. Er definiert eine Systematik der zu diesem Zeitpunkt bekannten 63 Elemente.

    1866: Werner von Siemens erfindet den Dynamo.

    1873: Levi Strauss erfindet die Jeans. Begonnen hatte der Exil-Deutsche mit dem Verkauf von Hosen aus Zeltplane an Goldgräber im Westen Amerikas.

    1881: Werner von Siemens erfindet die Straßenbahn.

    1883: Reichskanzler Otto von Bismarck initiiert die deutschen Sozialgesetze. Er ist der festen Überzeugung, ein Kranken-, Unfall-, Alters- und Arbeitslosenversicherungsgesetz könne viele gesellschaftliche Probleme lösen und die Arbeiterschaft dem Kaiser gegenüber wohlwollend stimmen. Seine Sozialgesetze werden zur Grundlage des modernen Sozialstaats weltweit.

  14. Und last but not least die Himmelsscheibe von Nebra
    Die Himmelsscheibe von Nebra ist eine kreisförmige Bronzeplatte mit Applikationen aus Gold und stellt offenbar astronomische Phänomene und religiöse Symbole dar, ihr Alter wird auf 3700 bis 4100 Jahre geschätzt. Dieses Artefakt der frühen Bronzezeit Mitteleuropas (Aunjetitzer Kultur) gilt als einer der wichtigsten archäologischen Funde aus dieser Epoche sowie als die älteste bewegliche und derzeit nach der Kalksteinplatte von Tal-Qadi in Malta die zweitälteste Himmelsdarstellun
    https://de.wikipedia.org/wiki/Himmelsscheibe_von_Nebra

  15. Murat mag zwar mit den viel zu hohen Steuern des deutschen Facharbeiters einen krassem 5er-BMW fahren, aber ob er ihn auch bauen kann?

  16. Den Deutschen mit ihrer Neigung zur Selbstfindung durch die Arbeit ist daher in ihrer Geschichte immer wieder die ein oder andere technische und wissenschaftliche Höchstleistung gelungen, die anderen Völkern, die das Arbeiten kulturell etwas lockerer angehen, eben so nicht gelungen ist. Türken sowieso nicht, aber auch nicht den anderen Europäern, wo man – ohne dies werten zu wollen – gern länger Siesta macht.

    1885: Gottlieb Daimler erfindet das Motorrad. Das „Reitwagen“ genannte Vehikel stellt einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer weltweiten Fahrzeugmotorisierung dar. 1886 folgt die Motorkutsche, 1889 stellt Daimler den ersten Motorwagen auf der Weltausstellung in Paris vor.

    1886: Karl Benz und Gottlieb Daimler erfinden das Automobil.

    1887: Emil Berliner erfindet den Plattenspieler.

    1890: Rudolf Diesel erfindet den Dieselmotor.

    1894: Otto Lilienthal erfindet das Gleitflugzeug.

    1895: Der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen entdeckt die Röntgenstrahlung.

    1879: Felix Hoffmann erfindet das Aspirin.

    1902: Robert Bosch erfindet die Zündkerze. Heute werden 300 Millionen Bosch-Zündkerzen jährlich gefertigt und tragen zu einer sauberen und sparsamen Verbrennung von Kraftstoffen bei.

    1903: Der Glastechniker Reinhold Burger erfindet die Thermosflasche.

    1905: Der Physiker Albert Einstein formuliert die Relativitätstheorie, die das Absolute von Raum und Zeit in Frage stellt.

    1907: Ottomar Heinsius von Mayenburg erfindet die Zahnpasta.

    1908: Melitta Bentz erfindet den Kaffeefilter.

    1922: Hans Riegel erfindet das Goldbärchen.

    1925: Oskar Barnack erfindet die Kleinbildkamera.

    1928: Fritz Pfleumer erfindet das Tonband.

    1929: Adolf Rambold erfindet den Teebeutel.

    1930: Manfred von Ardenne erfindet das Fernsehen.

    1934: Hermann Kemper erfindet die Magnetschwebebahn.

    1936: Hans von Ohain erfindet das Düsentriebwerk.

    1936: Der Ingenieur Henrich Focke erfindet den Hubschrauber.

    1938: Otto Hahn erfindet die Kernspaltung.

    1941: Konrad Zuse erfindet den Computer.

  17. Ich möchte zum Thema Materielles und Brauchtum noch ein paar rustikalere Dinge ergänzen: Kuckucksuhren, selbstgemachte Marmelade, selbstgeschnitzter Quirl aus der Weihnachtsbaumspitze und Gartenzwerge.

  18. Sehr erfrischend amüsant. Özkotz kommt mir aber irgendwie bekannt vor. Verwandt mit der Islsmisierungsbeauftragten?

  19. Eine ernstgemeinte Frage:

    Darf man offiziell äußern dafür zu sein die Gastarbeiter zurückzuschicken oder kann man dafür juristisch belangt werden?
    (Kommt natürlich auf die linken Richter an usw…, schon klar, aber trotzdem)

  20. Sehr schön beschrieben. Wirklich.
    Und deshalb ist es grundsätzlich und rundweg abzulehen, Deutschland, die Deutschen, das deutsche Volk mit dem invasiven Anschaum aus der Dritten Welt auch nur annähernd auf eine Stufe stellen zu wollen.
    Rassismus? Mir mittlerweile scheißegal.

  21. Das_Sanfte_Lamm 1. September 2017 at 20:36
    Apropos, hier eines der populärsten, wenn nicht das musikalische Sinnbild deutscher Kultur schlechthin. Egal wo man auf der Welt ist, ob in Mexiko oder bei den Inuit, frage nach einem Musikstück aus Deutschland, das man dort kennt und die Antwort fällt immer gleich aus. Und dann frage im Anschluss nach einem türkischen Stück Kultur

    Eurabier 1. September 2017 at 20:42
    Das_Sanfte_Lamm 1. September 2017 at 20:36
    https://www.youtube.com/watch?v=X6s6YKlTpfw
    10.000 Japaner singen die „Ode an die Freude“ in Osaka, auf Deutsch!!!!
    Dieses Musikstück gilt als die heimliche Nationalhymne Japans!

    Nachtrag zum Dirigenten Klaus Tennstedt.
    Nach seiner Flucht aus der DDR wurde er vom damals bereits links-unterwanderten (oder besser: verseuchten) bundesrepublikanischen Kulturbetrieb mit einem Job bei einem Provinzorchester abgespeist.
    Er ging später ins Ausland und wurde in London sowie in den USA zum Weltstar und gilt bis heute als einer der bedeutendsten und gefeiertsten Wagner- und Mahler-Dirigenten.

  22. Und nicht zu vergessen die Schlacht im Teuteburger Wald wo die Germanen die damalige Weltmacht Rom vernichtend geschlagen hat.

  23. Guter Artikel,für mich ist der Hauptgrund die fehlende, gemeinsame Geschichts und Erinnerungskultur ,und nein ich meine damit nicht die berüchtigten 12 Jahre ,ich meine damit die gesamte deutsche Geschichte ,das Wachsen und Entstehen unseres Volkes ,der weite Weg bis zur Reichseinigung und Begründung der Nation .Wir haben nichts gemeinsam mit den uns nicht nur geografisch entfernten Turkvölkern,es ist absurd zu glauben wildfremde Völker mit einer eigenen,absolut anderen Kultur und Geschichte könnten per aufgezwungenen Personalausweis ins kollektive Gedächtniss unseres Volkes übergehen.Das ist die pure Experimentierfreude einer durchgedrehten Politikerbande für dessen unrühmlichen Ausgang wir als Zwangsprobanten am Ende die Rechnung zahlen müssen.Und es ist mein gutes Recht als Bürger Deutschlands, solche in der Geschichte schon öfters blutig gescheitere Hirfürze abzulehnen.

  24. Schwarzes Blut war den Europäern bereits ausgestorben, damit Schäuble dieses wiederum einzukreuzen gedenkt und um damit die Affenvergangenheit der Urmenschen lebendig zu erhalten.
    Womöglich bringtSchäuble damit diesen Augenblick wiederum zustande, wo der Affe Dank Mutation einige Worte vor sich hinplappern konnte, aber noch nicht soviel Verstand besaß um die Betrügereien von Merkel&Co zu durchschauen, wäre das ein Idealzustand, weil man keine Kritik zu fürchten hätte, und Merkel könnte leicht wiederum gewählt werden, bis sie dazu überdrüssig wäre.

  25. Eurabier
    1. September 2017 at 20:45
    Murat mag zwar mit den viel zu hohen Steuern des deutschen Facharbeiters einen krassem 5er-BMW fahren, aber ob er ihn auch bauen kann?
    ++++

    Doch!
    Jedenfalls kann er z. B. mit bunten Schraubendrehern am Fließband montieren.
    Autos zu entwickeln oder Facharbeitertätigkeiten überfordern unsere türkischen Gastarbeiter!
    Deshalb müssen sie weiter Döner braten, mit Gemüse handeln oder Sozialhilfe kassieren!

  26. Für die türkischen Gastarbeiter gibt es noch nur eine Lektion: Koffer packen und ab nach Hause! Wer sich seit den frühen Sechzigern nicht integrieren kann, der lernt es nimmer mehr und ist nur ein absichtlicher Störfaktor und Querulant! Interessant, wie spielend einfach es mit Italienern, Jugos und Asiaten ging, während die Türken immer ihre eigene Subkultur gebildet haben und mittlerweile eine absolute Bedrohung für Deutschland und Europa bilden!

  27. Unter den bedeutenden Instituten der Universität von Istanbul wurden die folgenden von Deutschen gegründet:

    Astronomisches Institut: gegründet von Erwin Freundlich

    Physiologischen Institut: gegründet von Hans Winterstein

    Ökonomisches Institut: gegründet von Alfred Isaac und Wilhelm Röpke

    Physikalische Fakultät: gegründet von Friedrich Dessauer

    Psychologisches Institut: gegründet von Wilhelm Peters

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

    Bis 2006 erhielt die Türkei – genau wie andere Drittweltländer, z. B. Ghana – noch Entwicklungshilfe von Deutschland.7

    Die Türkei erhielt die folgenden Anteile der deutschen Entwicklungshilfe für die 3. Welt:

    1977/78 – 4,4% – damit auf Platz 2 der Empfängerländer

    1987/88 – 5,6% – Platz 1 der Empfängerländer

    1997/98 – 2,5% – Platz 5 der Empfängerländer

  28. Man koennte leicht das zehnfache an Punkten auffuehren, die 99 % der Muslime einfach nicht kennen, nicht kapieren, nicht interessiert sind, da ihr gesamtes Weltbild sich nur um den Koran/Scharia dreht.
    Wer auch nur die geringsten Fortschritte bei der total fehlgeschlagenen Integration erwartet liegt falsch.

    Wir brauchen statt weitere Zuwanderung (Sozialtourismus) mit Heimaturlaub der schwer traumatisierten eine hohe Rate an Negativzuwanderung auf Deutsch Rueckfuehrung in ihre Herkunftslaender (oft nebuloes wegen taktischen Wegwerfens ihres Ausweises), also setzt sie ab wo auch immer, sie koennen, die gleiche Route Richtung Herkunftsort waehlen, der sie nach Germoney brachte.

    Wir brauchen in erster Linie mehr D Frauen/Paare, die Kindersegen als ein wesentliches Moment des Zusammenlebens betrachten. Nicht Verhuetung-Abtreibung-Verwirklichung von was? Dies ist gegen die Natur und goettliche Regeln, die von allen anderen Lebewesen eingehalten werden, wobei Tiere in dieser Beziehung mit ihren liebevollen Umgang mit ihren Nachwuchs und Vorbild den Menschen der heutigen Generation weit voraus sind und den Menschen darf man es Moral und Liebe nennen, weit voraus sind, eben die ewigen Regeln einhalten.

  29. Exzellenter, prägnanter Artikel, der sich auch zum Verteilen eignet.

    Zur heutigen Situation sei nocheinmal an einen deutschen Spruch erinnert:

    „Zum Preußen wird man in der Not, doch ists mans, einmal bleibt mans bis zum Tod.“

    Das „Preußentum“ ist eher eine Geisteshaltung denn eine geographische/ geschichtliche Angelegenheit. Es wird dann erforderlich, wenn Deutschland in Gefahr ist. Der letzte bekennende „Preuße“ in der deutschen Öffentlichkeit war übrigens Loriot.

    Leider sind in diesem antideutschen Tyrannenkonstrukt „BRD“ viele gute deutsche Tugenden auf der Strecke geblieben. Egoismus und GIER zersetzen unser Volk wie ein unsichtbares Gift. GIER wird nicht umsonst in der Bibel als Todsünde aufgeführt.

    Noch zwei deutsche Sprüche: „Wir Deutschen fürchten Gott und sonst nichts auf dieser Welt!“ und „Wenn die Deutschen zusammenhalten, jagen sie selbst den Teufel aus der Hölle!“ (Bismarck)
    Tja, das war einmal… Ich ergänze noch:

    „Uns Deutschen hilft nur Gott und sonst niemand auf der Welt!“
    Gottlosigkeit= schlechte Entscheidung der Deutschen. Wir haben genug irdische Feinde, wir sollten es uns nicht auch noch mit Gott verscherzen. Und verwechselt bitte nicht Gottvertrauen mit den linksversifften Kirchen. Ich bin auch ein Christ, aber würde ich von der Kanzel predigen, würde man mich wohl als Hassprediger abstempeln. Vielleicht sollte ich eine Art Sekte gründen lol.

  30. Die Lektion Nummer Sieben „Wir Deutschen haben unsere spezifisch deutschen Kulturgüter“ gefällt mir ganz besonders gut. Eine für meine Begriffe besonders gelungene Interpretation des Themas lautet:

    Wir haben der SED und der Stasi eine auf`s Maul gehauen. Haben einige 1990 so gemacht. Jedenfalls einige von uns. Und ich bin stolz darauf! Die Erholung des Gegners von diesem knock-out erfolgte jedoch erschreckend schnell. Dafür sollten „wir“ uns dann wiederum schämen. Die nächste Möglichkeit zur Milderung der Folgen dieses Versagens in Bezug meine zugegebener Maßen frustriert erscheinende Einschätzung der Lage gibt es in der letzten Septemberwoche des Jahres 2017. Die Frage, resultierend aus meiner Lebenserfahrung lautet: Wer bringt welche Leute in Deutschland nach oben? Rechtsanwalt Schnurr = Merkel! Apparatschik Steinmeier = Chebli! Gabriel, Schulz & Co. = Özo?uz! Kackgelb, Blutrot und Giftgrün spare ich mir an dieser Stelle. Mit den oben genannten Protagonisten ist das Sättigungsvermögen dessen, was ich für erträglich halte, bereits überschritten. Ich erwähnte bereits den September 2017. Hier eine Warnung: Die derzeitige Kanzlerin ist nicht sie selbst. Sie ist ihre teuflische Zwillingsschwester. Ihr wirklicher Name lautet: Mengela Kerkel!

    An den Autor oder die Autorin dieses Artikels (A. ÖZKOTZ) richtet sich viel Hoffnung meinerseits. Sie haben die Zeichen der Zeit verstanden. Herzlich willkommen!

  31. Eurabier 1. September 2017 at 20:45
    Murat mag zwar mit den viel zu hohen Steuern des deutschen Facharbeiters einen krassem 5er-BMW fahren, aber ob er ihn auch bauen kann?

    Wenn es nur das wäre.
    Murats gesamte Sippe darf auf Kosten der deutschen Krankenkasse kostenlos behandelt werden.

  32. @lorbas:
    Das ist definitiv so.
    Die Anzahl de technischen Erfindungen, Anzahl der Patente und Anzahl der Nobelpreise sprechen eine eindeutige Sprache: der arabische Raum hat wenig hervorgebracht in den letzten 2 Jahrhunderten was die Menschheit weiterbringen würde.
    Wie soll das auch gehen, wenn den Menschen eine absolute und narzisstische Ideologie von Kindesbeinen eingetrichtert wird ?!

  33. Wenn wir die öko-religiösen grünen Fortschrittsverweigerer und geistigen Mittelalterbewohner fachgerecht und gewaltfrei entsorgen (z.B. in Rente schicken oder abwählen) kann man diesem Artikel nur applaudieren. Das sollte allerdings dringend getan werden 🙂

  34. Cendrillon 1. September 2017 at 21:01
    Wenn wir die öko-religiösen grünen Fortschrittsverweigerer und geistigen Mittelalterbewohner fachgerecht und gewaltfrei entsorgen

    Das europäische, besonders das deutsche Mittelalter war alles andere als rückständig, Fortschritts- und Kulturfeindlich, wie bereits seit Jahren von seriösen Historikern und Anthropologen belegt werden konnte.
    Diese Geschichtsfälschung über das Mittelalter wurden im 19. und bis ins 20.Jahrhundert hinein betrieben, um sich gegenüber dieser Epoche als kulturell und moralisch überlegen darzustellen.

  35. Das_Sanfte_Lamm_Innen 1. September 2017 at 21:00

    Eurabier_Innen 1. September 2017 at 20:45
    Murat mag zwar mit den viel zu hohen Steuern des deutschen Facharbeiters einen krassem 5er-BMW fahren, aber ob er ihn auch bauen kann?

    Wenn es nur das wäre.
    Murats gesamte Sippe darf auf Kosten der deutschen Krankenkasse kostenlos behandelt werden.

    Der Maulheld Murat kann weder ein Kraftfahrzeug sicher und Verantwortungsvoll führen noch ist er zur Herstellung eines solchen in der Lage.
    Beispiele gibt es zuhauf.

    http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/prozess-gegen-todes-fahrer-vom-kudamm

    *http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/urteil-tod-auf-dem-kudamm-acht-monate-haft-fuer-fahrer/1675332.html

    Finde den Fehler:

    ➡ Zur Raser-Szene gehören vor allem Hartz-IV-Empfänger

    Hamdi H., 26, ein ungelernter Arbeiter, und Marvin N., 24, Ex-Bundeswehrsoldat und Türsteher, hatten sich in ihren Sportwagen über den Kurfürstendamm gejagt; in einem ➡ Audi A6 und einem vom Veredler AMG aufgemotzten Mercedes rasten sie durch die Stadt.

    https://www.welt.de/vermischtes/article151974186/Zur-Raser-Szene-gehoeren-vor-allem-Hartz-IV-Empfaenger.html

  36. Frage der Woche:

    Wie will jemand ohne Papiere
    beweisen, das er eine Familie zum ‚Nachzug‘ besitzt?

  37. Eurabier 1. September 2017 at 20:45

    Murat mag zwar mit den viel zu hohen Steuern des deutschen Facharbeiters einen krassem 5er-BMW fahren, aber ob er ihn auch bauen kann?
    ————
    Klar kann Murat bauen…Unfälle.

  38. LANDmeinerVAETER
    1. September 2017 at 21:13
    Frage der Woche:

    Wie will jemand ohne Papiere
    beweisen, das er eine Familie zum ‚Nachzug‘ besitzt?
    ++++

    Ganz einfach!
    Die Nachzugskuffnucken brauchen für ihren Asylbetrug in Deutschland auch keine Papiere!

  39. DieStaatsmacht 1. September 2017 at 21:01

    @lorbas:
    Das ist definitiv so.
    Die Anzahl de technischen Erfindungen, Anzahl der Patente und Anzahl der Nobelpreise sprechen eine eindeutige Sprache: der arabische Raum hat wenig hervorgebracht in den letzten 2 Jahrhunderten was die Menschheit weiterbringen würde.
    Wie soll das auch gehen, wenn den Menschen eine absolute und narzisstische Ideologie von Kindesbeinen eingetrichtert wird ?!

    Aus meiner Geburts- und Heimatstadt Marburg (80.000 Einwohner_Innen) kommen mehr Nobelpreisträger als aus der gesamten muslimischen Welt mit 1.500.000.000 Menschen.

    Der „Retter der Kinder“
    Erster Medizin-Nobelpreis an Emil von Behring

    http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/schatten-des-todes/schatten-des-todes-nobelpreis-behring100.html

    https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/leadership/gallery12202607/50-Erfindungen-die-die-Welt-veraenderten.html

    *https://www.taschenhirn.de/wissenschaft/deutsche-erfindungen/

  40. Deutsches Kulturgut wird in der ganzen Welt geschätzt, nach Kulturgut aus Negerien und dem Orient, dass die Welt auch nur annähernd positiv wertet, sucht man seit Jahrhunderten vergebens.

    Jedes Beimischen von steinzeitlicher Unkultur aus Wüste und Busch zieht zwangsläufig die mitteleuropäische Hochkultur tief nach unten…Richtung Dritte Welt Niveau.

    Lasst uns dagegen kämpfen. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Auch mit denen, die derzeit noch undenkbar sind.

  41. Das_Sanfte_Lamm 1. September 2017 at 21:14

    War denn bei dem Journal Interview mit Bilkay Öney, der Integrationsministerin von BaWü niemand zugegen der in der jüngeren deutschen Geschichte ein klein wenig bewandert ist ❓

    https://www.youtube.com/watch?v=5cdApo0uNsM&feature=youtu.be&t=88

    Übrigens danke für das Video ❗

    Wiederaufbau durch Ausländer – Türken und türkische Gastarbeiter in Deutschland

    8. Mai 1945 – Stunde 0: Bedingungslose Kapitulation Deutschlands, 2/3 Deutschlands sind zerstört, 11 Millionen Deutsche in Kriegsgefangenschaft, 25 Millionen Deutsche auf der Flucht aus Preußen, Pommern, Schlesien, dem Sudentenland und anderen deutschen Gebieten vorwiegend im Osten des deutschen Reiches.

    1950 – Deutschland erreicht – trotz der fehlenden Ostgebiete – in den vier Zonen wieder die Wirtschaftsleistung von 1936. Die Arbeitslosenquote in Deutschland beträgt 12,2%

    1953 – Die italienische Regierung bittet in Deutschland um die Erlaubnis, Arbeitskräfte nach Deutschland schicken zu dürfen. Dadurch soll das Außenhandelsdefizit mit Deutschland abgebaut werden und durch die Heimatüberweisungen der Italiener in Deutschland die Devisenkassen gefüllt werden.

    1955 – Das Wirtschaftswunder und die deutsche Industrie läuft auf vollen Touren.

    1955 – 0,4% der Arbeitskräfte in Deutschland sind Ausländer.

    1955 – Trotz der Ablehnung aus dem Wirtschaftsministerium schließt das Außenministerium nach zwei Jahren Druck aus Italien ein Abkommen über den „Austausch“ von Arbeitskräften mit Italien. Dieses Abkommen soll „Pilotcharakter“ haben.

    1959 – Deutschland ist die zweitgrößte Industrienation der Welt nach den USA. Das Wirtschaftswunder ist vollendet.

    1960 – In Deutschland wird die Vollbeschäftigung erreicht. Das Abkommen mit Italien hat bis dahin kaum eine Wirkung gezeigt, die Anwerbung von Arbeitskräften aus Italien ist im wesentlichen nicht in Gang gekommen.

    1960 – Weitere Staaten, die im Handel mit Deutschland hohe Defizite aufweisen, dringen auf Abkommen, die es Arbeitskräften ermöglichen sollen, in Deutschland zu arbeiten. Besonders Portugal, das in diesen Jahren fast von Hungersnöten gebeutelt wird und das Entwicklungsland Türkei, das von einer Wirtschafts- und politischen Krise in die nächste schlittert, machen Druck auf das deutsche Außenministerium, derartige Abkommen zuzulassen.

    ➡ 1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet. Es wird vertraglich festgeschrieben, dass jeder türkische Arbeitnehmer maximal 2 Jahre in Deutschland arbeiten kann und dann zurückkehren muss (Rotation). Es wird vereinbart, nur Menschen aus dem europäischen Teil der Türkei aufzunehmen, ferner wird – in Abweichung zu den Anwerbeabkommen mit europäischen Ländern der Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung in Deutschland vertraglich ausgeschlossen.

    1967 – Die Nettoanwerbung von ausländischen Arbeitskräften sinkt auf 0. Es werden nur noch „rotierende“ Gastarbeiter ersetzt. Führende Vertreter der deutschen Wirtschaft proklamieren: es gibt keinen wirtschaftichen Nutzen durch Gastarbeiter.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  42. Renitenter 1. September 2017 at 21:22

    Deutsches Kulturgut wird in der ganzen Welt geschätzt, nach Kulturgut aus Negerien und dem Orient, dass die Welt auch nur annähernd positiv wertet, sucht man seit Jahrhunderten vergebens.

    ➡ Jedes Beimischen von steinzeitlicher Unkultur aus Wüste und Busch zieht zwangsläufig die mitteleuropäische Hochkultur tief nach unten…Richtung Dritte Welt Niveau.

    Sehr richtig. Ein kleines Beispiel sind diese aus dem Boden schießenden Shishabars.

  43. Renitenter 1. September 2017 at 21:22

    Deutsches Kulturgut wird in der ganzen Welt geschätzt, nach Kulturgut aus Negerien und dem Orient, dass die Welt auch nur annähernd positiv wertet, sucht man seit Jahrhunderten vergebens.
    ———————
    Aber die exportieren doch weltweit allerbesten Moslemterror,ist das nichts?

  44. @Dichter: Sie machen ihren Nicknamen alle Ehre!

    “ Also ist der Schüttelreim eine weltweit einmalige Kulturleistung, auf die wir stolz sein können.“
    ——————————-

    Da ich bis jetzt keine Ahnung vom Schüttelreim hatte, habe ich kurz wiki befragt. Ich persönlich mag ja solche Schüttelreimgedichte:

    „Es war einmal ein Leibesriese,
    der machte eine Liebesreise.
    Des Abends sprach er: „Reib es, Liese!“
    Und Liese kam und rieb es leise.“

    🙂

  45. Joggerin verprügelt und vergewaltigt

    01.09.2017 – 15:43 Uhr
    Leipzig – Was für ein Albtraum! Ein brutaler Triebtäter fiel am helllichten Tag im Leipziger Rosental über eine Joggerin her. Er prügelte sie krankenhausreif, vergewaltigte die halb bewusstlose Frau.


    Die Joggerin konnte den Täter folgendermaßen beschreiben:
    ?südländischer Typ
    ?25 – 35 Jahre alt
    ?170 – 175 cm groß
    ?stämmige/kräftige Statur
    ?dunkle Haare
    ?kurzer, dunkler ungepflegter Bart
    ?bekleidet mit einfarbigem Basecap in gedeckter Farbe, kariertem Hemd mit blau/grünen länglichen Karos, leichter Jacke, knielanger Hose (eventuell grau), Sportschuhe.

    http://www.bild.de/regional/leipzig/vergewaltigung/joggerin-verpruegelt-und-vergewaltigt-53070540.bild.html

    Wie lange wollen wir uns solche Fälle noch anschauen, bei denen zu 80-90 % die Täter als „Südländer“, „arabischer Typ“ oder „schwarzhäutig“ beschrieben werden???

  46. Das_Sanfte_Lamm 1. September 2017 at 21:14

    Ach, und bevor ich es vergesse: meine Lieblingsaussage, die man immer wieder von…äh…“Deutsch-Türken™“ zu hören bekommt – inzwischen ein Neo-Klassiker, wie ich finde.
    https://www.youtube.com/watch?v=5cdApo0uNsM&feature=youtu.be&t=88
    ————————————————————————————-

    Und dort im Video wieder die Lüge „Die Gastarbeiter kamen unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg, da war Deutschland buchstäblich am Boden zerstört und das Land war auf Arbeitskräfte angewiesen …“ (Bilkay Öney, Integrationsministerin BaWü); gleich am Anfang des Videos.
    Das Lügen ist heute zum Standardinstrument der Massenverblödung geworden; Gastarbeiter wurden nach dem Mauerbau 1961 geworben und zwar zu dem Zeitpunkt noch innereuropäische, und keine Museln; aufgrund dieser immer wieder wiederholten Lüge glauben viele Türken allen Ernstes, SIE hätten Deutschland nach dem Krieg aufgebaut! Und daher gehöre ihnen das Land (mit). Lügen, Verdrehen, Weglassen und offensichtlich falsche Fakten ist das Knetmaterial der Medien der deutschen Lügner. Und an alle die immer so aufs dritte Reich schimpfen, um sich von Hitler zu distanzieren: Auch hier werden wir belogen, was das Zeug hält (Gründe und Ursachen des zweiten Weltkrieges usw.).

  47. Aus meiner Sicht ein excellenter Beitrag
    Dieser Artikel sollte Pflichtlektüre für angehende „Immigrationsbeauftragte“ werden.

    Die jetzigen Amtsbesetzerin jedenfalls hat an dieser Stelle eine eklatante Bildungslücke.

  48. Zitat Martin Luther:

    „Darum sei sicher, dass der Türke, argster Zorn des Teufels wider das Christentum sei. Man sieht es auch wie gräuchlich er handelt. Als sei er der zornige Teufel leibhaftig“.

  49. Liste der türkischen Nobelpreisträger:

    Gibt‘ nicht!!!

    Einzig ein Türke erhielt seit der Verleihung der Nobelpreis einen Preis, und den erhielt er zusammen mit einem Schweden und einem USAmerikaner:
    Riesenüberraschung in Stockholm: Türke bekommt erstmals Nobelpreis in Chemie | DEUTSCH TÜRKISCHE NACHRICHTEN
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/10/519311/riesenueberraschung-in-stockholm-tuerke-bekommt-erstmals-nobelpreis-in-chemie/

  50. „Die deutsche Kultur blickt auf eine lange militärische Tradition zurück. Wir sind eine Kultur der Disziplin und der Selbstbeherrschung, wir halten uns an Vorschriften, Regelungen, Gesetze. Wir legen tatsächlich Wert auf Pünktlichkeit, Zuverlässlichkeit, Unbestechlichkeit, Recht und Ordnung im positiven Sinn . . .“

    * * * * *
    Bis vor etwa zwei Jahrzehnten hielt ich es für absolut unmöglich, dass Wahlhelfer bei Wahlauszählungen bewusst Stimmzettel manipulieren oder falsch zählen würden!
    Kein Mensch meiner Generation wäre je auf „diese Idee“ gekommen.
    Dies war und ist doch eine verantwortungsvolle, hoheitliche Aufgabe!

    Es ist traurig, aber nun hab ich bereits bei den letzten Landtagswahlen der Auszählung beigewohnt –
    und ich werde dies auch am 24. September in einem Wahllokal wiederholen müssen.

  51. Klasse Artikel. Literaturtip dazu: „Die deutsche Seele“, von Thea Dorn und Michael Wagner.

  52. @ Das_Sanfte_Lamm 1. September 2017 at 20:36

    Apropos, hier eines der populärsten, wenn nicht das musikalische Sinnbild deutscher Kultur schlechthin. Egal wo man auf der Welt ist, ob in Mexiko oder bei den Inuit, frage nach einem Musikstück aus Deutschland, das man dort kennt und die Antwort fällt immer gleich aus. Und dann frage im Anschluss nach einem türkischen Stück Kultur

    Bei allen Umfragen nach dem bekanntesten Lied wird immer u.a. „Jingle bells“, „Frère Jacques“ und eben für die deutsche Sprache / Kultur „Stille Nacht, heilige Nacht“ genannt. Kennt man wirklich auf der ganzen Welt.

  53. Hans R. Brecher 1. September 2017 at 22:08
    @Das_Sanfte_Lamm 1. September 2017 at 20:36
    Und dieses herrliche Stück:
    https://www.youtube.com/watch?v=wXh5JprKqiU

    Gänsehaut.
    Und man muss bedenken, das sind nur zwei Fragmente von einem unter hunderten deutschen Musikschaffenden und Komponisten.
    Ich hab es mir besser nicht angetan, als Kontrast dazu anatolischen Singsang anzutun.

  54. Einmal Dank an A.Ötzkotz für den Artikel.
    Vielleicht liegt es auch ein wenig am Älter werden, dass ich so einen Artikel inzwischen sehr gut ertrage, ja sogar gut finde.
    Ist nämlich nicht immer so gewesen.
    Ich freue mich drüber.
    Ich bin entdreht.
    Befreit.

  55. Als Anfang der 60er-Jahre die ersten türkischen Gastarbeiter hierher kommen sollten, hatte Adenauer starke Bedenken aufgrund der starken kültürellen Unterschiede. Schließlich musste er sich dem Druck aus den USA beugen.

  56. alexandros 1. September 2017 at 21:56

    Diese Welt-Online Satire ist eine Sauerei-Schweinejournalismus eben.
    AfD-Führer wie Björn Höcke loben, wie geschickt die US-Agentur amerikanische Slogans auf Deutschland übertragen hat „Make H….r great again“

    https://www.welt.de/satire/article168207696/AfD-stellt-erstes-Wahlplakat-von-Trump-Agentur-vor.html

    Irgendwie kommt mir diese Art von Satire bekannt vor. Grübel Grübel Nachdenk … wo gab es das denn schon? Komm jetzt nicht drauf.

    http://tinyurl.com/y7bo7zok

  57. Demonizer 1. September 2017 at 20:25
    Deutsche Ideen: 50 Erfindungen, die die Welt veränderte.

    Das mag ja alles stimmen, doch lange vor unserer Zeitrechnung gab es im Orient schon den „Fliegenden Teppich“.

  58. Besonders in England und den USA liebt man den deutschen Weihnachtsmarkt.
    Er wird dort vielerorts “ naturgetreu“ nachgemacht und ist überall der große Renner.
    Auch der Weihnachtsbaum stammt aus Deutschland.

    Aber, das ist für Frau Özeguz und Konsorten natürlich vollkommen uninteressant.
    Die feiern zurzeit andere „Feste“.
    Mir tun die Tiere so schrecklich leid, die diesen Barbaren zu ihrem “ Opferfest“ in
    die Hände fallen. 🙁

  59. Cendrillon 1. September 2017 at 22:21
    alexandros 1. September 2017 at 21:56

    Diese Welt-Online Satire ist eine Sauerei-Schweinejournalismus eben.
    AfD-Führer wie Björn Höcke loben, wie geschickt die US-Agentur amerikanische Slogans auf Deutschland übertragen hat „Make H….r great again“

    Übrigens erfahre ich heute zum allerersten Mal, dass diese sogenannte „Satire-Rubrik“ auf WON überhaupt existiert. Kein Wunder – dieser „Glasauge“ bzw. „Karl Sack Reis“ (Hohoho…. ich fall gleich vor Lachen um) ist dermassen unterirdisch schlecht, dass er bisher wohl ein ausgesprochenes Schattendasein im deutschen Medienwald geführt hat. Lassen wir ihn oder sie im Schatten. Lohnt sich nicht Zeit darauf zu verwenden.

  60. Teilen, teilen, teilen….. der Artikel ist wunderbar. Mein geschundenen deutsches Herz ist hocherfreut.

  61. Ich bin wirklich stolz auf Deutschland. Wir haben es geschafft, aus vielen Dialekten eine Hochsprache zu entwickeln. Übrigens gibt es noch eine Dialektkultur, auch wenn sie leider im Rückzug ist.

    Ich bin stolz auf einen Johannnes Gutenberg, der den Buchdruck erfunden hat und einen Martin Luther, der die Bibel ins Deutsche übersetzt hat. Dass vor fast 28 Jahren die Mauer gefallen ist, erfüllt mich auch mit Freude.

  62. Schaut mal ab Minute 14 rein wie Lindner 100% AfD Programm kopiert und noch so tut als wäre er der Mann der zeigt wo es lang geht. Die Einen entscheiden mit dem Bauch (das sind die dummen AfD-ler) die anderen entscheiden mit Kopf, gemeiont natürlich die FDP. Am Ende der Sendunfg sprach er sich aber für Familiennachzug in großem Stil aus. Ein Schleimer und Verdreher wie die Welt es noch nie erlebt hat. Und die Weidel lächelt. Dem wäre ich so in die Parade gefahren…..

    https://www.youtube.com/watch?v=Zu-K8JPf0IU

  63. Tja, wenn wir in Deutschland noch nennenswerten Berg- oder, wie unsere Nachbarn in Österreich und der Schweiz, gar Tunnelbau betreiben würden, könnte man islam-kültürelle Mobile Einweg-Sprengköpfe vielleicht noch brauchen.
    Aber so?

  64. Deutschland-Abschafferin, Parvenü Merkel
    http://www.20min.ch/diashow/38237/02077653-71f587322c2459ec773278d9980637d5.jpg
    haßt unsere Kultur; sie will mehr
    Gegröle, Lärm, Dreck, Pfusch,
    Streit, Blaumachen; Unpünktlich-,
    Vertwortungslosig- u. Rücksichtslosigkeit
    http://www1.pictures.zimbio.com/gi/Queen+Elizabeth+II+Visits+Berlin+ioEa6yc8dkVx.jpg
    und keinen „Knigge“*:
    https://i.ytimg.com/vi/j_syT1PzlxU/maxresdefault.jpg

    MERKEL: „Oh je, oh je, was machen wir eigentlich mit den ehemaligen und heutigen Arbeitern, unseren Mitbürgern, den damaligen Gastarbeitern? Wie müssen sie sich manchmal fühlen, wenn wir immer streng schauen, wenn es einfach ein bisschen lauter zugeht, weil sie ein bisschen emotionaler sein wollen, sie sich aber denken:

    Ach Gott, die Deutschen; jetzt sind sie schon wieder in Habachtstellung.

    Ich habe gerade mit Frau Özoguz darüber gesprochen. Ich glaube, wir haben von Gastarbeitern ein wenig übernommen, dass man in Restaurants auch draußen sitzt, dass man ein bisschen lockerer an die Dinge herangeht, dass man offener sein kann und dass nicht mehr alles so sehr genormt ist. Das hat den Deutschen auch ganz gutgetan und sie haben mitgemacht.

    Ganz so emotional – insbesondere, wenn man aus dem Norden kommt – sind wir vielleicht immer noch nicht, aber es wird besser. Wir haben also doch gewisse Inspirationen angenommen.“
    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2015/12/2015-12-07-rede-60-jahre-gastarbeiter.html
    (Wo „deutsch“ steht, wurde es Monate später eingefügt. Auch weiß sie nicht, daß „Mädchen“ grammatikalisch sächlich ist.)

    *Knigge
    https://de.wikipedia.org/wiki/Adolph_Knigge#.C3.9Cber_den_Umgang_mit_Menschen

  65. alexandros und Demonizer

    Danke fuer diese Hinweise.
    Ich habe das mal etwas zusammengefasst, es ist Bewegend:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutschsprachiger_Philosophen
    Namen seit dem 18. Jahrhundert, da vorher deutsche Philosophen überwiegend lateinisch schrieben
    Gesamt: 268

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Erfinder_und_Entdecker
    Gesamt: 483

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Komponisten_klassischer_Musik
    Gesamt 797

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_deutschen_Nobelpreistr%C3%A4ger
    Gesamt: 85

    Schwer zu sagen welcher Anteil an den Weltweiten Entdeckungen/Erfindungen, Philosophie und Klassischer Musik diese Liste hat aber Angesichts dessen das sie Jahrhunderte zurueckreicht…

    Der haessliche weisse Mann war es der die Welt zu dem machte in der wir (Die gesamte „westlich zivilisierte Welt“ sowie grossteils auch Asien) Leben.
    Das ist die Welt welche unsere Eliten so gerne zerstoeren moechten.

    Muslimische Nobelpreistraeger: 12 (10)
    Davon absolut Unverstaendlich:
    Yasssir Arafat, ewiger Terrorist, FNP 1994
    Malala Yousafzai, das Pakistanische Maedchen dem in den Kopf geschossen wurde weil sie in die Schule gehen wollte. FNP 2014
    2 Chemie, 1 Physik, 2 Literatur und 7 (5) Friedens -Nobelpreise.

    Das ist die Welt in der die Goldstuecke leben.

    Wenn also der haessliche Weisse Unterdruecker nicht mehr existiert… was kommt dann?
    Ewige Dummheit und Unterwerfung unter den Islam?

    Nicht zu vergessen das (Hetzutage) der Deutsprachige Raum sich auf weniger als 200 Mio. Menschen bezieht und der Islamische Raum auf 1800 Mio.

  66. JetztOderNieMerkelMussWeg 1. September 2017 at 20:54
    Man koennte leicht das zehnfache an Punkten auffuehren, die 99 % der Muslime einfach nicht kennen, nicht kapieren, nicht interessiert sind, da ihr gesamtes Weltbild sich nur um den Koran/Scharia dreht. …
    —————-
    Was ist auch anderes von Leuten zu erwarten, deren höchstes Glück es ist, mehrmals täglich mit dem Kopf auf den Boden zu hauen.

  67. Schade, Thema z.T. verk@t.
    Ad 1. Die „Ritterlichkeit gegen die Damen in allen Ehren, aber die Freiheit der Frauen hinsichtlich Berufswahl, Karriere oder Familie, Karriere UND Familie, wurde erst spät im 20.Jh. verwirklicht.
    Ad 2. Die Sauberkeit lässt auch in manchen deutschen Wohnvierteln zu wünschen übrig, da beginnt in manchen Mietshäusern der öffentliche Raum gleich hinter der Wohnungstür. Möglicherweise nicht so ganz verdreckt, wie in manchen Berliner Ecken, die schon durch die Graffitti auffallen.
    Ad.3 Andere Völker müssen evtl. mehr für geringeres Einkommen und geringeren Lebensstandard arbeiten oder mehrere Jobs oder Auslandsjobs annehmen, Polen, CZ, Ungarn. bei geringerer sozialer Absicherung bei Arbeitslosigkeit. Nur die Deutschen machen mehr Gewese und Gedöns um ihre ach so schwere Arbeit.
    Ad4. Der nachlässige Freizeitlook auch im Alltag ist nichts schlimmes, aber auch nichts, was man jetzt unbedingt als erhaltenswertes Kulturgut oder „verachtet den Tand“ in den Himmel heben muss.
    Ad 5. und 7. Neben Bismarck und dem Alten Fritzen hätte ich mir im Titelbild und in den Kapiteln zur Kultur auch Virchow, Koch, Siemens, Borsig, Zeppelin, Daimler, Bach, Händel, neben Goethe auch Kästner, Tucholsky vorstellen können. Deutschland war die Werkstatt, Apotheke, Universität und das Krankenhaus der Welt.
    Gerade betr. Kapitel 1-4 sollte man doch gegenüber dem politischen Gegner glaubwürdig bleiben.

  68. alexandros 1. September 2017 at 21:56

    Diese Welt-Online Satire ist eine Sauerei-Schweinejournalismus eben.

    Zumal das Pseudonym, Karl Sack-Reis, eine Raubkopie aus dem „Welt“-Kommentarbereich darstellt.

    Ich kenne den Original-Sack-Reis sehr gut, der war der Nachfolger von Herrn Karl Napf.

    Nichtmal Pseudonyme können sie selber erfinden, auch da müssen sie abkupfern, unsere Kwalitätsschurnalisten.
    :mrgreen:

  69. Fischelner 1. September 2017 at 22:25
    Demonizer 1. September 2017 at 20:25
    Deutsche Ideen: 50 Erfindungen, die die Welt veränderte.
    Das mag ja alles stimmen, doch lange vor unserer Zeitrechnung gab es im Orient schon den „Fliegenden Teppich“.
    —————-
    Aladins Wunderlampe bitte nicht vergessen.

  70. derBunte 1. September 2017 at 21:35
    @Dichter

    Ich würde den Limerick auf einem ähnlichen Niveau ansiedeln wollen:

    DJ Ötzi kauft ´ne Wutz
    nennt sie einfach Ötzogutz.
    Haut der Erdo auf den Putz,
    fragt nach seiner Ötzogutz,
    holt der DJ seine Wutz.

  71. lorbas 1. September 2017 at 20:41
    […]
    1883: Reichskanzler Otto von Bismarck initiiert die deutschen Sozialgesetze. Er ist der festen Überzeugung, ein Kranken-, Unfall-, Alters- und Arbeitslosenversicherungsgesetz könne viele gesellschaftliche Probleme lösen und die Arbeiterschaft dem Kaiser gegenüber wohlwollend stimmen. Seine Sozialgesetze werden zur Grundlage des modernen Sozialstaats weltweit.

    Kaiser Wilhelm II. verbietet Kinderarbeit, Nacht- und Wochenendarbeit für Schwangere, setzt den verbindlichen 8-Stundentag durch und setzt sich 1889 für die Schaffung von Arbeitnehmervertretungen ein
    (die ersten Betriebsräte wurden von Kaiser Wilhelm II ins Leben gerufen)

  72. Das_Sanfte_Lamm 1. September 2017 at 22:40
    lorbas 1. September 2017 at 20:41

    Das Deutsche Reich 1871-1918 war in jeder Hinsicht das am weitesten entwickelte Land seiner Zeit!

  73. Au-au-au!
    Mit diesem Beitrag, den ich voll und ganz unterschreibe, wird der Grün-Linksreaktionäre Gutmensch aber ganz doll getriggert. Deutsche sind allein wegen ihrer Kultur den Kültürbereicherern überlegen.

    @ Nr.1 „alexandros“
    Ich würde mal behaupten, allein die TU Berlin hat in den letzten 100 Jahren mehr Nobelpreise bekommen als die gesamte Umma.

  74. OT

    Aydan Özoguz hat retweetet
    Martin Schulz?Verifizierter Account @MartinSchulz 27. Aug.
    Die Entgleisung von Gauland gegenüber Özoguz ist widerlich. Wir müssen alles dafür tun, dass solche Rassisten nicht in den Bundestag kommen!
    https://twitter.com/oezoguz?lang=de

    TIERQUÄLFAN, TÜRK. FAKE-DEUTSCHE
    AYDAN ÖZOGUZ ZUM ISLAMISCHEN
    TIEROPFER-FEST AUF FACEBOOK:

    Aydan Özoguz
    9 Std. ·
    Eid mabrouk! Kurban Bayraminiz mübarek olsun! Happy Bayram! Bonne Fête de l’Aid! Ich wünsche allen Musliminnen und Muslimen ein gesegnetes Opferfest.

    Heute begehen Gläubige weltweit einen der zwei hohen Feiertage im Islam:

    Eid al Adha oder auch Kurban Bayrami. Dabei wird an Abraham erinnert, den Stammvater von Juden, Christen und Muslimen(WAR ABRAHAM ETWA ARABER? UND URVATER VON CHRISTUS WAR ER NICHT!). Gerade in diesen Zeiten erscheint es besonders wichtig, an die gemeinsame(LÜGE!) Geschichte zu erinnern und zu mahnen, verständnisvoll und respektvoll miteinander umzugehen.

    Wir dulden keine Ausgrenzung und keine Abwertung. Und wir nehmen es nicht hin, dass unsere Gesellschaft unser Zusammenleben entlang von Religionslinien gespalten wird.

    +++Islam und Muslime sind selbstverständlicher Teil unseres Landes.
    (Anm.: Dieses Lügeweib gehört in ein Islamland ausgeschafft.)

    Gemeinsam stellen wir uns gegen Extremisten, Populisten und gegen diejenigen, die friedliches Zusammenleben zerstören wollen. Ich hoffe, dass die besonderen Begegnungen im Zuge des Opferfestes(TIEROPFER-/TIERQUÄLFEST) weiter zu Zusammenhalt und Solidarität in unserem Land beitragen.

  75. „Dass türkische Gastarbeiter, die das äußere Erscheinungsbild einer mehrheitlich von Türken bewohnten Umgebung gewohnt sind, diesen auf Ordnung und Sauberkeit gerichteten Wesenszug unserer deutschen Kultur in ihrer eigenen türkischen Umgebung für „nicht identifizierbar“ halten, wundert uns nicht.“
    Was für ein verallgemeinerndes Gelaber. Ich finde sicher viele Deutsche, deren Vorgarten nicht so gepflegt ist wieder der von Akif Pirinçci. Nicht immer alle in einen Topf werfen. Die Probleme sind allen klar. Aber, die Türken sind so uns so und die Afrikaner sind so und so, das ist völlig daneben! Es gibt aus jedem Land solche und andere Leute und daher muss man das immer differenziert darstellen und nicht alle nach Nationalität über einen Kamm scheren! – So ein Artikel ist mir peinlich!
    „Aus dieser alten Tradition heraus haben sich unter den Deutschen bis heute zahllose kulturelle Verhaltensweisen der Hochachtung gegenüber Frauen erhalten – und diese erschöpfen sich keineswegs allein darin, dass man ihnen die Tür aufhält oder ihnen in Deutschland eben nicht, wie in Italien oder Frankreich, plump auf der Straße hinterherpfeift.“
    Ich bin jedes Jahr in Frankreich im Urlaub, ich habe keinen Franzosen gesehen, der Frauen hinterhergepfiffen hätte. Da gibt’s in Frankreich wohl andere, die das vielleicht machen.
    „Ein türkischer Gastarbeiter, der als Gernegroß mit seinem weißen 3er-BMW herumprotzt, sich mit Goldketten behängt und auch sonst bevorzugt weibisch kleidet – in Weiß!“
    😀 Gute Satire! Und der Autor trägt weiße Tennissocken in seinen braunen Klettverschuss-Sandalen? Ist doch schön, wenn Gastarbeiter sich einen 3er-BMW erarbeiten und kaufen und kein Auto aus anderen Ländern. Ich fahre auch einen 3er-BMW und kann nur sagen, keine schlechte Entscheidung! Und so schlecht sind die Türken im Vergleich zu den Deutschen nun wirklich nicht gekleidet, auch wenn sie weiße Hemden mögen. 😀
    Natürlich geht mir Machogehabe und manch islamische Sitte oder die schnelle Anwendung von Gewalt bei einigen Zuwanderern auch auf die Nerven, aber es ist eben ein Teil und es sind nicht alle!
    Der Artikel ist z.B. für Akif Pirinçci beleidigend!

  76. Ich musste bei Punkt zwei, „…gepflegte äußere Umwelt“, innerlich ein wenig schmunzeln, weil ich mich da selbst wiedererkannt habe und auch einige (waren mal mehr) meiner deutschen Mitmenschen aus meiner Dorfgemeinschaft.
    Was mich angeht, ich lebe in einem Dorf in Norddeutschland. Eine Hauptstraße, und das war es dann auch schon fast. Mein Grundstück liegt an dieser „Hauptverkehrsader“. An der Straße führt auch ein Bürgersteig entlang mit einem kleinen Grünen Randstreifen.
    Diesen Teil des öffentlichen Raumes, vor meinem Haus, pflege ich mit. Ich mähe den Randstreifen, zupfe Gras aus der Pflasterung, ich Fege und ich reinige auch den Rinnstein.

    Warum mache ich das?
    Ich zahle doch Steuern und so viele andere Abgaben, auch auf Gemeindeebene, warum zum Geier sollte mich das Erscheinungsbild des öffentlichen Raumes etwas angehen? Soll die Gemeinde doch….

    Genau erklären kann ich es nicht, wenn ich so hin und her überlege. Mag sein, dass ich möchte, dass es vor meinem Grundstück genauso aufgeräumt aussieht wie auf meinem Grundstück oder in meinem Haus. Kann auch sein, dass ich mir vom Nachbarn keine Unordnung vorwerfen lassen möchte. Kann auch sein, dass ich einfach nur ein Spießbürger bin. Kann auch sein, das Ordnung für mich Sicherheit bedeutet und Unordnung mich kribbelig macht. Kann auch sein, dass ich mich nicht nur für meinen Teil interessiere, sondern mich auch verantwortlich fühle für das, was uns allen nutzt.

    Abschließend klären kann ich dieses Verhalten nicht.
    Ich freue mich aber immer, wenn ich an den Grundstücken derjenigen mit dem Rad vorbeifahre, die es so halten wie ich. Dann denk ich immer „Typisch deutsch“. ?

  77. Hier mal ein praktisches Beispiel aus meinem täglichen Arbeitsleben. Ich komme beruflich viel herum im Jahreskreis. Von Hamburg bis Wien. Es gibt seit ein paar Jahren in diversen Städten und Bahnhöfen die Aktion „Streetpianos“. Wo Klaviere aufgestellt werden und jeder der kann, darf spielen. Es ist ein Genuß zuzuschauen wie Menschen jeden Alters (die Klavier spielen können) das Angebot annehmen und frei spielen. Hier in München schaue ich reglmäßig in der Klavierecke am Hauptbahnhof vorbei. Wenn es mich packt und ich noch Zeit habe spiel ich auch ab und zu. Was dabei auffällt: Es spielen Einheimische, Musikstudenten und viele Asiaten die Spaß haben vor dem Bahnhofspublikum zu spielen. Ich habe noch keinen Pianosten aus ismamischen Ländern, Nordafrika, Syrien, Ätioper oder Merkelgäste spielen sehen. Die stehen nur dummer herum, goldkettenbehangen mit ihren Handies und schauen unseren Mädchen und Frauen nach. Was soll ich sagen. Es sind eben keine Kulturbereicherer die hierher kommen. Wenn Zeit bleibt unterhalte ich mich gerne mit den Pianisten. Man lädt sich dann auch mal gegenseitig auf einen Kaffe ein. Mit Merkelgästen oder Pianisten aus dem Orient kam ich noch nie ins Gespräch. Sie können es einfach nicht. Wenn jetzt einem Lesder der Gedanke kommt, die hier im Kommentarbereich bei PI schüren schon wieder Vorurteile, der sollch sich selber an den Bahnhofen oder entsprechenden Plätzen in den Städten ein Bild machen. Jeder der will kann an den großen Bahnhöfen in unserem Land sich ein Bild davon machen. Und dann darüber nachdenken, wie wir von unseren Medien und regierenden Politikern hinter´s Licht geführt werden!

  78. Eurabier 1. September 2017 at 22:53

    Das_Sanfte_Lamm 1. September 2017 at 22:40
    lorbas 1. September 2017 at 20:41

    Das Deutsche Reich 1871-1918 war in jeder Hinsicht das am weitesten entwickelte Land seiner Zeit!

    Deutschland entwickelt sich zur Zeit zurück. Zum Teil lernen Kinder_Innen in der Schule die 386 verschiedenen Geschlechter kennen und was man sich alles worein schieben kann. Nützliches Praxiswissen ist jedoch kaum im Lernstoff zu finden.
    Denn anderen Teil der Bildungsdistanzierten Bevölkerung machen dann die Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und Fluchterfahrung aus.
    In diesen Kulturkreisen gehört es nicht unbedingt zum guten ton mit Wissen und Bildung zu glänzen, oft reicht es vollkommen aus einen auf dicke Hose zu machen oder einfach die Mudda von irgend jemanden zu fic.k.en.

    Der Bildungsstandard der meisten Einwanderer aus Vorderasien und Afrika ist niedrig, ihre Fähigkeiten sind limitiert. Die Folgen werden bitter sein.
    Seit Jahren und in den letzten Monaten verstärkt kommen viele Einwanderer aus Südosteuropa, Vorderasien und Afrika. Die Mehrheit von ihnen weist kein hohes Qualifikationsprofil auf: In internationalen Schulstudien liegen die mittleren Resultate dieser Länder bei 400 Punkten, das sind mehr als 110 Punkte weniger als in den USA oder Deutschland, was in etwa drei Schuljahren Kompetenzunterschied entspricht. Noch größer ist die Lücke in Afrika mit in etwa viereinhalb Schuljahren. Schulleistungsstudien in Europa zeigen für Migrantenkinder, verglichen mit den Herkunftsländern, etwas günstigere Ergebnisse. Allerdings beträgt der Unterschied weiterhin mehrere Schuljahre.

    Selbst in einer Elitegruppe, Ingenieurstudenten aus den Golfstaaten, ist ein großer Unterschied erkennbar: Deren Kompetenzen liegen um zwei bis vier Schuljahre hinter denen vergleichbarer deutscher Ingenieurstudenten. Diese Ergebnismuster untermauert eine jüngst in Chemnitz durchgeführte Studie: Asylbewerber mit Universitätsstudium wiesen in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 auf – ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern.

    http://www.focus.de/finanzen/news/wir-verteidigen-europas-werte-ingenieure-auf-realschulniveau_id_5016680.html

    Selbstverständlich bestehen für Migranten Entwicklungsmöglichkeiten, aber wie die Erfahrungen mit vergangenen europäischen Schülergenerationen zeigen, sind sie begrenzt. Das oft angeführte Sprachproblem ist nur ein sekundäres, viel gravierender und folgenreicher sind grundlegende Kompetenzschwächen. In der Schule werden diese Migranten im Schnitt schwächere Leistungen zeigen und seltener hohe Abschlüsse erreichen. Die Problematik wird durch die in muslimischen Gemeinschaften und in Afrika häufigere Verwandtenheiraten mit entsprechenden Beeinträchtigungen verschärft. Die Arbeitslosenrate wird höher sein, Sozialhilfe häufiger in Anspurch genommen werden. Diese Menschen werden die technische und kulturelle Komplexität eines modernen Landes weniger erfolgreich bewältigen. Kognitive Fehler im Alltagsleben, etwa im Verkehr oder bei beruflichen und finanziellen Entscheidungen, werden häufiger vorkommen, mit entsprechenden Folgen für andere.

    Migrantengruppen werden ihre Erfahrungen als Diskriminierung deuten. Um solche Unterschiede zu übersehen, tendieren Gesellschaften dazu, Informationen darüber zu reduzieren, Standards abzusenken und eine Auswahl nach objektiven Leistungstests zu vermeiden. In der Wirtschaft etablieren sich nicht ökonomische Prozesse wie etwa die Vergabe zu günstiger Kredite und Versicherungsprämien.

    Eine Möglichkeit, um in den genannten Einwanderergruppen mit der nachvollziehbaren Frustration umzugehen, ist es, alternative Ziele anzustreben, etwa in Sport oder Musik, aber auch dysfunktionale wie Kriminalität oder die Fokussierung auf die Religion. Allerdings ist, was Kriminalität betrifft, eine reine Frustrationserklärung zu eng: Interne Faktoren, wie in Kultur und Praxis des Islam sowie der Herkunftsländer zu finden, spielen ebenfalls eine große Rolle.

  79. Zu 4. Ich bin stolz ein Deutscher zu sein, das bedeutet aber nicht, dass es keine negativen Eigenschaften meiner Landsleute gibt. Ich habe hier regelmäßig negative Äußerungen zu Negern, Arabern und Türken abgegeben, bin aber zur „Selbst“-Kritik fähig. Was hinter 4. steht ist nichts weiter als Sozialneid. Sozialneid und der Hass auf den Wohlhabenderen, Erfolgreicheren oder Glücklicheren wurde in Deutschland erfunden. Darauf fußt auch der Kommunismus. Eine sehr abstoßende Eigenschaft. Ich habe immer den unverkrampften Umgang mit Erfolg und Wohlstand in Amerika bewundert.

  80. PS: Noch ein Schlussgedanke. Ich würde Herrn Karl Theodor zu Guttenberg, bevor er die nächste CSU-PR-Rede hält raten einmal an unseren Bahnhöfen vorbei zu schauen um sich ein Bild von unseren Fachkräften zu machen. Da kann er mal aus der Nähe begutachten wer da so alles zu uns kommt um um uns zu bereichern!!! Um dann seine PR Rede nochmal zu überdenken … ob das wirklich so ok ist, was unsere Kanzlerette, seine ehemalige Chefin, hier mit unserem Land anrichtet.

    Gute Nacht!

  81. Eurabier 1. September 2017 at 22:53
    Das_Sanfte_Lamm 1. September 2017 at 22:40
    lorbas 1. September 2017 at 20:41
    Das Deutsche Reich 1871-1918 war in jeder Hinsicht das am weitesten entwickelte Land seiner Zeit!

    Dummerweise gönnten uns speziell unsere Freunde in Paris (die ich zu unseren herzallerliebsten zähle) und London nicht die in der Welt einmalige Erfolgsgeschichte 1871-1914, wie sie bis heute kein anders Land zu schaffen vermochte.

  82. Das_Sanfte_Lamm_Innen 1. September 2017 at 23:11

    Eurabier 1. September 2017 at 22:53
    Das_Sanfte_Lamm_Innen 1. September 2017 at 22:40
    lorbas 1. September 2017 at 20:41
    Das Deutsche Reich 1871-1918 war in jeder Hinsicht das am weitesten entwickelte Land seiner Zeit!

    Dummerweise gönnten uns speziell unsere Freunde in Paris (die ich zu unseren herzallerliebsten zähle) und London nicht die in der Welt einmalige Erfolgsgeschichte 1871-1914, wie sie bis heute kein anders Land zu schaffen vermochte.

    Die Herrliche Kaiserzeit-Deutschland 1871-1914.

    Das heutige Deutschland ist völkerrechtlich mit dem Deutschen Reich des Jahres 1871 identisch …

  83. @stuttgarter 22:55 Uhr

    Ist doch schön, wenn Gastarbeiter sich einen 3er-BMW erarbeiten und kaufen

    Der war jetzt richtig, richtig gut! Vielleicht schaust du mal in so einen 3er BMW rein und dir die 19-jährigen Schnösel an, dann weißt du, wer da was „erarbeitet“ hat. Das einzige, was die können: Illegale Autorennen mit ihresgleichen veranstalten und straffrei deutsche Fußgänger oder Radfahrer umnieten.

  84. stuttgarter 1. September 2017 at 22:55

    Danke für den belehrenden Beitrag. Echt, nicht alle sind gleich? Toll, weiß ich das jetzt auch.
    Ich muss….muss….muss….differenzieren. Aha.
    Ich muss differenzieren.
    Ich muss differenzieren.

    Wozu nochmal genau?

  85. https://www.welt.de/vermischtes/article168214819/Keine-Angst-wir-toeten-nur-Schwarze-sagte-der-US-Polizist.html

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Neustadt/Nachrichten/Tumulte-an-AfD-Wahlkampfabend-in-Neustadt

    Wenig später, Bundestagskandidat Dietmar Friedhoff hatte eine halbe Stunde lang gesprochen, hatte rethorisch geschickt die rund 50 Anhänger seiner Partei auf die Wahl eingeschworen – „wir wollen ein buntes Deutschland, aber bunt wie die Trachten, die Schützenfeste“ – kippte die Stimmung im Saal.

    Ein junger Neustädter hinterfragte Friedhoffs Aussage, die regierenden Parteien würden Keile in die Gesellschaft treiben:

    „Sind Sie es nicht, die Keile in die Gesellschaft treiben, wenn Sie Ängste schüren, Flüchtlingen das Recht zu bleiben versagen?“

    Friedhoff antwortete mit einer Gegenfrage: „Warum sind gerade junge Menschen so verbohrt, dass sie die Wahrheit nicht sehen?“

    Das kam bei Gefolgsleuten an, bei eher neutralen Besuchern weniger. Es wurde laut – Leyla Bilge, als Hauptrednerin zum Thema „Frauenrechte und Islam“ geladen, forderte die beiden Neustädter auf – entweder sich zu benehmen oder die Kundgebung zu verlassen.

    Das allerdings erwies sich als nicht so einfach. Gerangel in den Reihen – gegenseitige Beleidigungsvorwürfe. Zwischenzeitlich war die Polizei gerufen worden, sicherte Personalien.

    ttps://de.wikipedia.org/wiki/Rhetorik

  86. Auch wenn ich kein Deutscher, aber die deutsche Kultur und Sprache liebe, ein notwendiger Artikel.Aber nicht nur für Türken, sondern auch für Araber und Maghrebiner.Grundsätzlich für alle Moslems, die ja gem.den Suren im Koran dem Mann untertänig sind und snst keine andere Kulturform außer dem Islam kennen.Nimmst Du einem Moslem sein Islam steht nackt da, außer dem Islam kann er nichts vorweisen.

    Vorislamischen Traditionen wurden so in den Islam eingeschmolzen, dass eine Trennung zwischen beiden kaum möglich ist.Der Islam ist eine gewaltbereite und totalitäre Ideologie, die nur den bereits vorhandenen Minderwertigkeitskomplex anspricht.Moslems laufen ständig mit irgendwelchem Minderwertigkeitskomplex herum mit der Folge, dass sie permanent in einen psychischen Ausnahmezustand leben. Psychoanalytische Praxen sind voll mit diesen Leuten, die mit unserer Art zu leben, nicht fertig werden. Und das ganze beruht auf den Koran, die Sunna, der Biographie Mohameds und den Ahadithen.Es ist eine kranke Ideologie.

    Im arabischen Sprachraum wird zwischen jungen Männern ständig über den Penis gesprochen. Seine Größe . Länge etc.

  87. Und Österreich hat große Dichter hervorgebracht, z.B. HC Strache.
    Sein neuestes Werk ist kurz, man kann es schnell auswendig aufsagen:
    Ab in die Heimat,
    guten Flug, Arbeitslose
    haben wir selbst genug.

    Ein Meisterwerk, das jeder Politiker lernen muß.
    https://youtu.be/O6-8spfBntU

  88. https://www.welt.de/politik/deutschland/article168232542/Ministerium-warnt-vor-Parteienwerbung-der-AfD-an-Schulen.html

    <<<Bei meiner Tochter in Ba-Wü haben sich die Parteien CDU, SPD, Die Linke, FDP und Grüne (soweit ich mich erinnere an einem Jugendparteientag oder etwas ähnlichem) IN DER SCHULE vorgestellt (das war allerdings nicht im Rahmen der Bundestagswahl).

    Ich als Elternteil habe diese Veranstaltung jedoch kritisch gesehen. Politische Parteien jedweder Coeleur haben m. E. nichts in der Schule verloren!<<<<

    <<<Grundsätzlich gebe ich recht. Politische Werbung gehört nicht an Schulen. Die AfD scheint aber gleicher zu sein als andere Parteien.

    Bei uns an der Schule hat die SPD und ihr Bundestagskandidat schon einen Termin vor den elften Klassen gehabt.

    Auf Nachfrage werden dann allgemeine Themen als Diskussion angegeben. In Wirklichkeit aber nix anderes als Parteienwerbung. Im Bereich des Leherzimmers liegen dann überall die GEW-Broschüren. Wäre gespannt, wie einige GEW-Anhänger reagieren würden, wenn jemandem von der AfD die gleiche Bühne geboten würde.<<<

  89. Das alles verbindet. Dafür sollten wir nicht nur kämpfen, wir MÜSSEN.

    Wenn ich den obigen Artikel und die vielen Kommentare dazu lese, dann bekomme ich wirklich Gänsehaut und es erfüllt mich mit Stolz.

    Heimatliebe ist kein Verbrechen.

    Dann lese ich die Info einiger Kommentatoren über die brutal vergewaltigte Joggerin. Es macht mich wütend. Diese unterbelichteten Barbaren. Denen sollen wir mit einem freundlichen Gesicht dieses Land überlassen ? Diese auch durchfüttern, über zig Generationen ? Die unsere Gesellschaft und unsere Kultur mit Füssen treten ? Hier den Ton angeben wollen ? Dann sollen wir noch schön die Schnauze halten?

    Dann gibt es hier tatsächlich (wenige!) Kommentatoren, die sich über die Anti-Merkel Proteste negativ äußern. Die meinen, dass würde der Raute Stimmen bringen und die CDU würde ja zum AfD Wahlkampf auch keine Störer schicken. Wo haben diese Leute die letzten Jahre verbracht ? In Deutschland wohl kaum oder die waren im Dauertiefschlaf!
    Erkläre mir das bitte mal einer

  90. Tomaat 1. September 2017 at 23:23
    Deutsche Ingenieurskunst mit einen „Hauch von Uebermenschentum“:
    https://twistedsifter.files.wordpress.com/2013/03/wernher-von-braun-father-of-rocket-science-in-front-of-saturn-rockets.jpg

    Von Braun war nur das prominenteste Beispiel für deutsche Ingenieurskunst.
    Hugo Junkers als Pionier auf dem Gebiet der Luftfahrt- und Leichtbautechnik, Werner Gruner, der die Sinter-, Sandstrahl und Blechprägetechnik revolutionierte.
    Gerichtsmediziner Otto Prokop, dessen Methoden heute in der gerichtsmedizinischen Forensik weltweit Standard sind.
    Man kann kein Ende finden, wenn man die Liste weiterführen würde.

    Da braucht mir niemand mehr mit Murat kommen.

  91. Alemao 1. September 2017 at 23:26

    Lest Euch die Kommentare durch:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article168204133/Ich-weiss-nur-wen-ich-auf-gar-keinen-Fall-waehle.html#Comments

    Die AfD kommt gerade ungalublich in Schwung.

    Danke für den Tip(p) ❗

    Olaf W.
    vor 29 Minuten
    Abgeschlossenes Wirtschaftsstudium und Volljurist. Aufmerksamer Beobachter des politischen und wirtschaftlichen Geschehens. Früher mal FDP gewählt, 2013 dann AfD und dieses Mal wieder AfD und zwar aus voller Überzeugung. Wenn ich mich in diesem Forum so umsehe, dann ist es mir eine Genugtung zu sehen, wie es den etablierten Medien offenbar nicht gelingt, die AfD vor der Bundestagswahl niederzuschreiben bzw. niederzusenden. Offenbar gibt es noch genug Menschen, die nicht nur nach-denken, was ihnen einige Politiker und Journalisten servieren, sondern imstande sind, selber zu denken. Ich freue mich auf den Wahlabend, an dem ich zunächst die Stimmauszählung in meinem Wahllokal zu überwachen gedenke, damit hier nichts schief geht.

    Übrigens irrt Herr Cassier massiv, wenn er meint, die aktuell günstige wirtschaftliche Situation in Deutschland sei das Verdienst von Angela Merkel, sie habe hier „alles richtig gemacht“. Die aktuell günstige wirtschaftliche Situation basiert auf Schröders Agenda-Reformen, einem für Deutschland zu schwachen Euro, der Rettungspolitik geschuldeten, zu niedrigen Zinsen hierzulande und nicht zuletzt auf dem, vielen der schon länger hier Lebenden eigenen Fleiß.

  92. an Das_Sanfte_Lamm
    die Zeit ist nicht richtig.
    Das finstere Mittelalter ist keine Erfindung des 19. Jahrhunderts, sondern bereits der Renaissance, um sich hier wieder richtig, sich um so strahlender abzuheben.

  93. sakarthw14
    1. September 2017 at 23:30
    —–

    Die Ideologie der Moslems basierend auf dem Koran ist keine gute. Sie kann sich mit der Ideologie des Christentums nicht messen.
    Da ist auf der einen Seite der Christ, der sich verpflichtet fühlt, zu helfen, weil er eben Christ ist.
    Auf der anderen Seite steht der Moslem, der das gerne in Anspruch nimmt, aber seine Ideologie als die wahre sieht.
    Wer wird anfangen zu kämpfen.
    Christ oder Moslem?
    Der Moslem natürlich, weil er keine andere Ideologie bzw. keinen anderen Glauben duldet.

  94. wien1529 1. September 2017 at 23:59
    an Das_Sanfte_Lamm
    die Zeit ist nicht richtig.
    Das finstere Mittelalter ist keine Erfindung des 19. Jahrhunderts, sondern bereits der Renaissance, um sich hier wieder richtig, sich um so strahlender abzuheben.

    Viele in Museen ausgestellte Artefakte, mit denen das finstere Mittelalter bewiesen werden sollten, hier vor allem Folterinstrumente, wurden nachweisbar erst im 19.Jahrhundert hergestellt und entsprangen der reinen Phantasie.

    Hinzu kommt, dass die Mär von „düsteren Mittelalter“ relativ einfach widerlegt werden kann, wenn man sich die Mühe macht, sich damit auseinanderzusetzen.

  95. U. Junge ruft dem Pöbel der mit Trillerpfeifen stört zu: Für Euch brauchen wir noch einmal die Grundschule.

  96. Joh, @lorbas, und das wird stramm nach oben gehen. Deutschland wird islamisiert, und kaum einen stört das, außer uns.

  97. lorbas 2. September 2017 at 00:02
    Beängstigende Zahlen: Bei den unter Sechsjährigen haben 38 Prozent Migrationshintergrund, schrieb neulich die Welt.

    Dann kann man sich in etwa ausmalen, wohin die Reise in Sachen Bildung gehen wird.

  98. A. Özkotz hat alles sehr schön vorgetragen.
    Die wichtigste Feststellung wäre aber, dass dieser Zustand deutscher Kultur in den letzten Jahren übermäßig verloddert ist.
    Mancher möchte vielleicht auch seine diesbezüglichen “Verdienste“ herausheben, indem er darauf hinweist, dass er in seinem Umfeld die dargelegten alten Werte nicht sieht.

  99. Die eine Hälfte der „Türkischen Kultur“ haben die Moslems sich aus Persien erobert, die andere Hälfte mit der Einnahme von Konstantinopel (Istanbul).

    Danach sind sie stehen geblieben.

  100. SPD-Politiker Johannes Kahrs bezeichnet Schülerin als „Schlampe“

    17.9.2016

    Der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs hat bei einer Tagesfahrt mit Schülern nach Berlin ein Selfie auf Twitter veröffentlicht. Unter dem Foto diskutierte er später mit einem anderen Twitter-Nutzer über eine blonde Schülerin im Hintergrund – und kommentierte: „Schlampe halt“. Inzwischen ruderte der Politiker zurück: alles nicht so gemeint.

    „Es tut mir sehr leid. Das war einfach ein Fehler von mir“, sagte Kahrs der „Bild“-Zeitung. Der SPD-Bundestagsabgeordnete hatte auf den Kommentar eines anderen Twitter-Nutzers reagiert. Unter dem Foto aus dem Bus mit der Hamburger Schulklasse schrieb er an Kahrs gerichtet: „Und die Blondine freut sich aufs Foto zu kommen. Läuft.“ Dieser antwortete mit einem heftigen: „Immer. Schlampe halt.“

    Wie „Bild“ schreibt, hatte das Konsequenzen: Einige der 145 Schüler sahen die Twitter-Nachricht und beschwerten sich. Kahrs habe eine Mitarbeiterin geschickt, um sich zu entschuldigen. Später habe er das noch einmal im Berliner Plenarsaal, den die Ausflugsgruppe besuchte, vor allen Schülern wiederholt. „Ich hätte das nicht tun dürfen“, so der 53-jährige Politiker.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/unschoener-tweet-hat-spd-politiker-johannes-kahrs-eine-schuelerin-an-schlampe-bezeichnet_id_5951841.html

  101. Wenn ich mir die Welt vom heimeligen sofa so ansehe, die digitale Vernetzung macht es möglich, die wiederum von einem Universalgenie (wohl dem letzen seiner Zunft, und dessen sehr selten gedacht wird, ja geradezu geschmät wird, Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716)), welches vor 300 Jahren vorarbeit für das Digitalzeitalter gelegt hat, dann sehe ich eine Menge Bauhaus, besonders in der Skyline von New York. Die Moderne Welt ist deutsch, und es wird Zeit, das wir uns dessen bewußt werden. Wir haben der Welt mehr gutes gegeben als schlechtes. Im Büßergewand zu schreiten und den Kopf in den Schmutz zu halten soll unsere Sache nicht sein. es gibt keinen Grund dafür.
    Und an die anbrandenden Barbaren, das Schmartphon habt ihr in Bezug auf euch, so unterentwickelten Tieren wie uns zu verdanken, damit ihr euch für eure Schandtaten besser verständigen könnt.

  102. Das_Sanfte_Lamm 2. September 2017 at 00:07

    lorbas 2. September 2017 at 00:02
    Beängstigende Zahlen: Bei den unter Sechsjährigen haben 38 Prozent Migrationshintergrund, schrieb neulich die Welt.

    Dann kann man sich in etwa ausmalen, wohin die Reise in Sachen Bildung gehen wird.

    Ein Blick nach Pforzheim könnte da zur Klärung, wohin die Reise geht, eventuell beitragen

    Pforzheim

    So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) 71,1 Prozent der unter Dreijährigen einen Migrationshintergrund.

    https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/archive/index.php/t-476395.html

  103. merkel.muss.weg.sofort 1. September 2017 at 23:08
    Das Problem ist, die Deutschen sind so heruntergekommen, sie verachten sich selbst.

    Das trifft es.
    Das schon masochistische selbsthassende Ausschütten von Müllkübeln über Deutschland und den Deutschen kommt ausschließlich nur von Deutschen selbst.

  104. Es geht um Anpassung.Wenn ich durch die Fußgänger-(Merkelanten-Rumlunger)zone laufen muss, höre ich links und rechts neben mir bei neben mir laufenden Smartphone Schülerinnen Kanak-Sprachisch sich mit ihresgleichen biodeutschen Mitschülerinnen unterhaltend auf isl.-Kanaku:
    „Öner kommt misch gleisch“.
    Dass die Schulweiber in den städtischen Gymnasialunterstufen schon als 11 jährige das Migranten-aggressiv Sprech kuffnuckisch (agglutinierende Sprachen , ohne Artikel , isch geh Bahnhof und so) selber draufhaben und sich als12 jährige schon auf dem Pausenklo zum O-Verkehr durch ca 80%migrantische Pascha-Bevorzugte zwingen und Smartphone filmen lassen müssen …
    Das Zusammenleben muss mit den neuen Herren des Landes schliesslich jeden Tag aufs Neue mühsam ausgehandelt werden.
    Danke Frau Öze.
    Bei all dem „Flüchtlingsmänneraufkommen“ mittlerweile fühlt man sich doch alt, ersetzt.Die „Syrer“, Eritrea Haile Selassies und Subsahara Negerhäptlingsmänner aus dem Herz der Finsternis(Joseph Conrad)….

    Islamokalypse Now!
    Bunt…

  105. lorbas 2. September 2017 at 00:15

    Als Sozialdemokrat und damit Sozialist in NadelstreifInnen hasst Kahrs die Deutschen, die ihn nähren!

    Die Mohammedaner, die er lieber im Lande haben will, werden ihn einst zum Dank für seinen Verrat am Baukran aufhängen!

    Sozialdemokratie ist ein selbstterminierendes System!

  106. irgendwervonirgendwo 2. September 2017 at 00:19

    Ohne Leibnitz kein Computer aber ob dies ein nichtsnutziger Studienabbrecher der linksgrünen Dreckschweine jemals wird intellektuell begreifen können?

  107. Sehr guter Text, wirklich gut aufgeschlüsselt, und genau dies kapieren auch so einige Migranten die hier ihren eigenen nicht-merkelschen Weg gemacht haben, z.B. so wie Achille Demagbo (google), oder zahlreiche andere.
    Und man sieht daß die linke Brut diese einfach ignoriert und diffamiert, wie vor kurzem die AFD-Iranerin die eine Anzeige bekommen hat weil sie sagte der Islam sei wie eine Pest.
    Die linke Brut WILL es einfach nicht wahrhaben, es stört ja deren menschenverachtenden Plan, die Völker kaputtzumachen, denn es GIBT einige unter den hiesigen Migranten die diesen Feinsinn haben und auch verteidigen wollen.
    Es gilt, diesen ‚Flügel‘ zu dem Kampf gegen diese Weltenverschwörer dazu zu gewinnen.
    So wie eben die AFD-Mitglieder ausländischer Herkunft.
    Ich finde es mehr als seltsam daß genau DIES in den öffentlich-rechtlichen NICHT erwähnt , thematisiert wird.
    Der obige Text in diesem Artikel ist absolut zutreffend
    Doch ‚wir‘ müssen darauf achten DIESE mitzunehmen in unseren Kampf für unsere Deutsche Kultur.
    Wichtig nicht eine pauschale Haltung stur durchzufahren, denn:
    Auch die meinerseits Angesprochenen würden ohne Probleme gerne eine Özuguz entsorgt zu wissen, weg mit diesem mohammedanischem Dreck.
    Feinsinn gegen Stumpfsinn.
    Intelligenz gegen Dummheit.
    Moderne gegen Islam.
    Gut über Böse.

  108. @Das_Sanfte_Lamm
    Das schon masochistische selbsthassende Ausschütten von Müllkübeln über Deutschland und den Deutschen kommt ausschließlich nur von Deutschen selbst.
    —-
    Noch nicht mal der Deutsche an sich denkt so von sich. Da müßte er sich Schwäche eingestehen. Er läßt sich lieber nach wie vor manipulieren und überläßt das Denken anderen. Ganz ganz traurig.

  109. Mindy 2. September 2017 at 00:38
    @Das_Sanfte_Lamm

    Kanzler der Einheit Otto von Bismarck über deutschen Selbsthass:

    Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung sich auf Deutschland leider beschränkt.

  110. Habe das „Wahlnavi“ ausprobiert: https://www.wahlnavi.de/results/?s=d6420c2f72bf74833cd903b6139331db106a7bbf1504305215

    Beim klicken auf: Überrascht von Ihren Ergebnissen? kommt dann:

    Warum gibt es bei den Antwortmöglichkeiten im Persönlichkeitsprofil nur die Geschlechter weiblich und männlich?

    https://www.wahlnavi.de/results/?s=d6420c2f72bf74833cd903b6139331db106a7bbf1504305215

    Das Wahl-Navi erhebt aus statistischen Gründen nur Daten, die mit der letzten offiziellen Volkszählung abgleichbar sind. Da die Volkszählung nur diese beiden Geschlechter erhoben hat, beschränkt sich auch das Wahl-Navi darauf.

    Weil es nur männlich und weiblich gibt ❗ ❓

  111. Das Dilemma der linksgrünen Dreckschweine in den 2030ern:

    Die Mohammedaner werden die linksgrünen Dreckschweine ermorden und die überlebenden Deutschen werden die linksgrünen Dreckschweine in Paraguay, Uruguay, Brasilien, Argentinien und Chile aufspüren und wegen Völkermordes vor Gericht stellen.

    Hoffen wir für die linksgrünen Dreckschweine, dass ihnen die Todesstrafe für den Holocaust an den indigenen Europäern erspart bleiben wird aber die französischen Richter werden wohl keine Gnade mit den linksgrünen Dreckschweinen haben!

    2040 – StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Moschee heisst wieder Kölner Dom

  112. EvilWilhelm
    2. September 2017 at 00:32
    ——
    Ich mußte diese Woche durch einige Fußgängerzonen verschiedener Städte laufen und ich muß sagen, mir wurde Angst und Bange vor den zusammengerotteten Horden an Nike-Schuhen-tragenden, arrogantem (Was willst du) Abschaum.
    Es muß doch mehr geben als. 10 Prozent, die das nicht dulden wollen. Ich begreif’s einfach nicht.

  113. Es lesen sicher viele linksgrüne Nichtsnutze bei PI zwecks „Opposition Research“ mit.

    Wird Euch langsam nicht mulmig wie dem NSDAP-Mitglied nach dem Fall von Stalingrad?

  114. @A.T. ist:
    „Moderne gegen Islam.
    Gut über Böse.“

    Nein, die „Moderne“, die liberale Schwuchtelscheiße, hat uns erst in die absolute Wehrlosigkeit geführt. Sch*** auf die Moderne… Wir brauchen wieder Werte.

  115. Mindy 2. September 2017 at 00:48

    EvilWilhelm
    2. September 2017 at 00:32
    ——
    Ich mußte diese Woche durch einige Fußgängerzonen verschiedener Städte laufen und ich muß sagen, mir wurde Angst und Bange vor den zusammengerotteten Horden an Nike-Schuhen-tragenden, arrogantem (Was willst du) Abschaum.
    ➡ Es muß doch mehr geben als. 10 Prozent, die das nicht dulden wollen. Ich begreif’s einfach nicht.

    Das frage ich mich auch immer. Sehen denn die Menschen um mich herum denn nicht das Gleiche ❓ Sind die Leute blind ❓

  116. @ der Bunte:

    Da bin ich ganz bei Ihnen.
    Falls Sie meinen Begriff von ‚Moderne‘ anders interpretieren als ich dies tue, so lasse ich Sie wissen daß für mich der Begriff ‚Moderne‘ für alles das steht was NICHT Islam ist.
    Natürlich ersehe ich für meine Empfindung ebenso wie Sie ‚Werte‘ als etwas was aus unserer Kultur entspringt.
    Und liberale Schwuchtelscheiße ist bloß ein Faktor den diese Globalisten sich als nützliche Vollidiotie zu eigen machten um den Leuten vorzugaukelnn wie angeblich unliberal die anderen seien.
    Quasi als ‚Opium fürs dumme Volk‘.
    DAS ist untergeordnet, es geht nicht um solche Dinge, sondern um Machtverhältnisse.
    Auf gut Deutsch: ich scheiße auf ‚islamische ‚ Werte, denn die sind für mich KEINE.

    In diesem Sinne, A.T. IST

  117. Gegen die Idiotisierung des Abendlands.
    Eine idiotisierung findet nicht statt.
    Die haben wir schon lange, wenn man sich die letzten Wahlen ansieht.

  118. weil sie absolut skandalfrei ist

    http://www.bild.de/politik/inland/bundestagswahl2017/darum-hilft-sophia-der-kanzlerin-53072312.bild.html

    Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde seit Beginn ihrer kriminellen Flüchtlingspolitik 2015 offiziell mehr als 1.000 Mal wegen Hochverrats von den Bürgern angezeigt. Die Zahl der tatsächlichen Anzeigen dürfte dabei weitaus höher liegen, als von den Behörden zugegeben.(…)

    https://schluesselkindblog.wordpress.com/2017/08/31/angela-merkel-unrecht-bleibt-in-deutschland-unantastbar/

  119. @lorbas
    —-
    Blind, taub, naiv?
    Ich würde sagen, sie denken nicht weiter.
    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.
    Nachher soll von denen keiner jammern.

  120. @ Mindy 2. September 2017 at 01:12

    „Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen,
    der wird sie brauchen um zu weinen.“

    Jean Paul

    (1763 – 1825), eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter, Publizist und Pädagoge

  121. Zeichen der Zeit, sie müssen nur erkannt werden:

    „Deutschland ist spätestens im Jahr 2020 nicht mehr regierbar: Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer, die sich „rechtsfreie ethnische weitgehend homogene Räume“ selbst mit Waffengewalt erkämpfen würden, sowie viele andere kern-deutsche Probleme werden sich in einem Bürgerkrieg entladen.“

    Michael Vincent Hayden, ehemaliger Direktor der CIA (2006 – 2009)

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1020580668019711&set=p.1020580668019711&type=3&theater

    “Kritiker warnen vor einer Zuwanderung in die Sozialsysteme. Tatsächlich offenbart ein Blick auf die längerfristige Entwicklung, dass Ausländer einen immer größeren Teil der Sozialhilfeempfänger in Deutschland bilden. Hatten 2011 erst 19 Prozent der Hartz-IV-Empfänger eine ausländische Nationalität, so betrug die Quote 2016 bereits 27 Prozent.”
    https://www.welt.de/wirtschaft/article163753103/Diese-Zahlen-offenbaren-das-Ausmass-der-Fluechtlingskrise.html

  122. Sollte hier ein Gast von Mehrkill der Täter gewesen sein, muss dies die AfD aufgreifen und an die ganz große Glocke hängen, um noch richtig bei der Wahl was zu bewegen.

    welt.de: Täter auf der Flucht – Joggerin vormittags in Leipzig vergewaltigt

    Täterbeschreibung:
    südländischer Typ
    – 25 – 35 Jahre alt
    – 170 – 175 cm groß
    – stämmige/kräftige Statur
    – dunkle Haare
    – kurzer, dunkler ungepflegter Bart
    – bekleidet mit einfarbigem Basecap in gedeckter Farbe, kariertem Hemd mit blau/grünen länglichen Karos, leichter Jacke, knielanger Hose (eventuell grau), Sportschuhe

    Also auf geht’s AfD. Das sind Steilvorlagen im Strafraum. Jetzt nur noch einlochen.
    Keine sinnlosen Diskussionen über Nazi-Formulierungen mehr.
    Bringt die massenhaften täglichen Bereicherungen zur sprache und haltet sie dem Wahlvolk und den etablierten Politik-Darstellern täglich unter die Nase.
    Leichter lässt sich eine Wahl doch nicht gewinnen.

  123. weiß der typ da oben das die wo schlendrian betreiben, namentlich die griehen, 400 jahre sklaven der türken waren? inclusive sharia ohne uno und amnestie international? weiß er das es ohne sie dieses europa so nicht wäre? alphabet, mathematik, wissenschaft, theater, philosophie, medizin, architektur, sprache….

  124. Mindy 2. September 2017 at 00:48

    Es muß doch mehr geben als. 10 Prozent, die das nicht dulden wollen. Ich begreif’s einfach nicht.

    ++++++++++++

    Es sind mehr als 10%. Umfragen vergessen Sie bitte. Es sind auch keine 11% oder !2%, oder auf welche Zahlen man uns auch immer einstimmen will.
    Es sind erheblich mehr !!

  125. Das_Sanfte_Lamm 1. September 2017 at 20:36; Da muss ich schon widersprechen, das bekannteste Musikstück weltweit dürfte Beethovens Neunte sein. Die Grösse der CD wurde angeblich dadurch festgelegt, dass die komplett draufpassen musste.

    Sarastro 1. September 2017 at 20:37; Leider wurden zu Mozarts Zeiten die bösen Seiten des Islam weitgehend ausgeblendet. Eine kleine Andeutung gabs zwar in der Entführung aus dem Serail von Osmin „Erst geköpft, dann gehangen, dann gespiesst, auf heisse Stangen“ Aber am Ende gabs ein Happy-End.

    lorbas 1. September 2017 at 20:41; Drücken wirs mal etwas drastisch aus, ohne die Deutschen, gäbs lediglich Pferde- und später Dampfkutschen als schnelleres Fortbewegungsmittel. Elektro, Benzinmotor, Dynamo, sowohl Segel als auch Motorflug, Düsentriebwerk, Raketen (auch wenn feststoffraketen bereits vor Christi ind allesamt deutsche Erfindungen.
    Panzer weiss ich jetzt nicht, würde mich aber auch nicht wundern, wenn das ne deutsche Erfindung war.

  126. Trinity 2. September 2017 at 01:27

    Sorry. Hier noch einmal:

    Es sind mehr als 10%. Umfragen vergessen Sie bitte. Es sind auch keine 11% oder 12%, oder auf welche Zahlen man uns auch immer einstimmen will.
    Es sind erheblich mehr !!

  127. @ VivaEspaña 2. September 2017 at 01:11

    Die Thomalla. Klasse Werbung für Merkel. Dann noch dieser Spruch….
    Ein paar Idioten werden wieder den Köder fressen…

    Ein paar Stimmen gehen Merkel dadurch aber auch flöten, Danke Sophia..

  128. Ein sehr schöner Artikel!

    Meinen Dank an Herrn/Frau A. Ötzkotz, auch wenn für mich dieser Name (oder ähnlich) in eher unschönem Zusammenhang steht.

  129. Disziplin und der Selbstbeherrschung, wir halten uns an Vorschriften, Regelungen, Gesetze. Wir legen tatsächlich Wert auf Pünktlichkeit, Zuverlässlichkeit, Unbestechlichkeit, Recht und Ordnung im positiven Sinn.
    ——————————————
    Obiges sowie unser etwas anderes Verhältnis zur Arbeit soll von der Reformation herrühren. Darum die Unterschiede zu den südlicheren Ländern, wo der Schlendrian weiterging, man konnte sich ja von allen Sünden freikaufen. Auch diejenigen Länder, die damals die neue Kirche annahmen, sind mehr wie wir geprägt. Daher haben diese Länder heute auch alle ein AAA-Rating.

  130. @ VivaEspaña 2. September 2017 at 01:36

    Nach den Leserbriefen hier müßten es mindestens 90% sein

    ++++++++++

    Das ist nicht nur bei WO der Fall. Die Pro-AfD Stimmen bzw. Anti-Merkelkurs- Meinungen ziehen sich seit vielen Monaten, trotz sensibler Zensur, durch die geöffneten Kommentarbereiche der MSM-Online Medien.
    Selbst in dem kleinsten Käseblatt, sind die Lesermeinungen zum größten Teil gegen den derzeitigen Kurs der Merkelregierung. Tendenz: steigend

    Ebenfalls ein wichtiger Punkt: Die inoffiziellen Umfragen. Da weicht das Ergebnis der AfD erheblich ab.
    Diese enorme Differenz ist nicht erklärbar.

    Sehen doch mal Ihren Mitbürgern im Alltag ins Gesicht, beachten Sie die Mimik. Beobachten Sie die Menschen mal genauer.
    Möglichst in „extrembereicherten“ Gegenden. Die sind ja(leider) fast überall. Dann versuchen Sie zu „lesen“. Dann wissen Sie Bescheid.
    Nein, bei weitem nicht alle, aber verdammt viele „ballen die Faust in der Tasche“

    Ich möchte gar nicht mehr wissen, wie wir noch hinter die Fichte geführt werden.

  131. alexandros 1. September 2017 at 22:04
    Die Rede von Alice Weidel unbedingt ansehen
    Alice Weidel spricht in Wolnzach über die desaströse Sendung „Wahl 2017“ im SAT. 1
    https://www.youtube.com/watch?v=d1km1Ha3ZyE
    —————————————————————-

    Eine richtig deftige MUTREDE !
    Genau so sollten die Reden von Volksverter- Politikern sein. Ehrlich und direkt, auf den Punkt.
    Bravo Frau Weidel !
    ***
    Jedoch oje oje, hoffentlich beantragt das Petry_Brezel- Kartell jetzt nicht ihren Ausschluss aus der Partei(Ironie off)……

  132. EvilWilhelm 2. September 2017 at 00:32

    Apropos ‚Herz der Finsternis‘ (…) Die „Syrer“, Eritrea Haile Selassies und Subsahara Negerhäptlingsmänner aus dem Herz der Finsternis (…)
    Ich kann nur für mich sagen, mit diesem Artikel, den ich Mitte 2015 las, wurde der Schalter endgültig umgelegt.

    http://www.zeit.de/2014/40/is-enthauptungsvideo-verbreitung-internet

    Wenig später entdeckte ich PI. Es mag vllt. interessantere Entdeckungen geben, hab‘ bisher nur keine weiteren mehr gefunden.

  133. Nur eins zwei Sekunden versehentlich in einen öffentlich verschlechtlichten Sender gezappt, und die Katastrophe überrollt nicht nur den ARD-Medienhörigen mit voller Wucht. Marianne Koch (in die war ich zu clint eastwoods Zeiten mal richtig verliebt) spricht in einer abgekarteten, abgetalkelten Trieftalgschau und zitiert natürlich ewig das (Mörder-)Entsorgungszitat.(wie bitte watt..?) Ich rufe das jetzt nicht mehr extra auf, sondern schwelge lieber in Zeiten als Fr. Koch für fast ein paar Wochen, eine Art Traum meiner schlaflosen Nächte war. ; )

    https://www.youtube.com/watch?v=q-sJCu4ZUOQ

  134. Bereits vor 300.000 Jahren jagte man zwischen Harz und Heide mit Speeren.

    Die Speere und der Fundplatz Schöningen haben das Bild der kulturellen und sozialen Entwicklung des frühen Menschen revolutioniert. So konnte die ehemals weit verbreitete Forschungsmeinung widerlegt werden, nach welcher der Homo heidelbergensis (ein naher Verwandter des Homo erectus) und sogar noch der sehr viel jüngere Neandertaler primitive, sprachlose Wesen gewesen seien, die sich von Pflanzen und Aas ernährten. Denn die Speere und ihr Fundzusammenhang zeugen von hohen technologischen Fähigkeiten und liefern den ersten eindeutigen Beleg für eine aktive (Großwild-)Jagd. Eine erfolgreiche Jagd auf schnell fliehende Herdentiere ist ohne ausgefeilte Jagdstrategien, ein komplexes Sozialgefüge und entwickelte Formen der Kommunikation nicht denkbar. Schon Homo heidelbergensis verfügte damit möglicherweise über intellektuelle und kognitive Fähigkeiten wie das vorausschauende, planende Denken und Handeln, die zuvor erst dem modernen Menschen (Homo sapiens) zugeschrieben wurden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6ninger_Speere

  135. Herrmann der Cherusker 1. September 2017 at 21:48; Es gibt lediglich einen türkischen NP-Träger Orhan Pamuk, aber für Literatur was ich als GesinnungsNP (wie auch Frieden) nicht anerkenne. Die NP die zählen sind die anderen.

    Kreationist74 1. September 2017 at 22:28; Nicht wirklich, bedenke, dem Mauerfall haben wir solche Gestalten wie Erika, Schwesig, Gauck, KGE, Gysi, oder Dimisere (den anderen, das ist aber auch kein Trost) zu verdanken.

    A.T. IST 2. September 2017 at 00:37; Gestern war auf ITV loose women eine Moslemfrau, die erzählte sie hatte Morddrohungen bekommen, weil sie ein Foto von sich im Bikini irgendwo gepostet hatte.
    Leider bin ich zu blöd, Sendungen aus England irgendwo abzurufen, weil die ja die IP abfragen und nur mit der passenden das rausgeben.

  136. bet-ei-geuze 2. September 2017 at 03:42
    Es gibt nichts, was über Ennio Morricones-Kompositionen hinauskommt.
    The Good, the Bad and the Ugly.
    Der definitiv beste Italowestern.

  137. Anything goes, said the chancellor- (hopefully soon cancelled)actress at berlin. All is over now, you red green politics-chicks in berlin and everywhere, where stupid minds are ruling, say the people.
    Wer solche Flurschäden mit Ewigkeitspotential anrichtet, wie diese Frau und ihre grünsozialisierten Souffleure und Souffleusen, der braucht niemals auf Gnade hoffen.
    Will hier keine linken altmusikalischen in den Himmel heben, aber ob die diese abgründige nwo Nummer ihrer Regierung so hingenommen hätten wag‘ ich zu bezweifeln.

    https://www.youtube.com/watch?v=uC2tnJm6GZw

  138. An: Evil wilhelm und Beteigeuze

    I never liked cowboys and Indians! Bang, bang, shoot em up!!

    Habt ihr die trauigen Bilder von dem Texas Flut gesehen? Meine Verwandten in Houston sind alle ok aber viele Leute sind leider gestorben.
    Did you see the photo of the lonely, lost dog wading alone in deep water carrying his bag of dog food in his mouth? Heart-breaking.

  139. Schreibkultur

    Lutherbibel 1912

    Ihr sollt das Heiligtum nicht den Hunden geben, und eure Perlen nicht vor die Säue werfen, auf daß sie dieselben nicht zertreten mit ihren Füßen und sich wenden und euch zerreißen.

    Sprachkultur

    Es stehen übrigens genügend „one way “ Rettungsboote für alle Hartz IV Musiker (Gäste) zur Verfügung um die Heimreise wieder antreten zu können. Auch an „Wann Wei Lotsen“ welche die leichte Sprache beherschen sollte es im Land der Dichter und Denker sicher nicht mangeln.

    Kultursensible deutsche Sprach Dirigenten so zu sagen die den Musikern den Weg weisen in ganz leichter Sprache.

    https://www.youtube.com/watch?v=w8ZIRXkJWpY

  140. Amerikanerin 2. September 2017 at 04:20
    (aufgrund des fehlenden Akzents (im Namen), fast nicht wiedererkannt ; )

    Naturally i never watch tv, and so i’ve no information concerning the world news. but i have to admit that i’m actually more interested in homegrown and selfmade catastrophes of the german government. Höhere Gewalt ist nicht ganz mit Regierungsversage(r)n gleichzusetzen.

  141. Bet-ei-geuze
    Ich habe auch keinen Fernseher, aber ich folge die Nachrichten (beide im und ausland) im Internet mit meinem iphone. Das überrascht mich, dass du „never watch world news.“

  142. Amerikanerin
    It`s not about Cowboys. The Movie ,It is is about beeing very selfish.That s what Italo-Western Genre is about .Unique kind of Music ,too.
    There was a short report about showing a cattle farmer , with his Dingi desperately trying to safe his herd…

    Gladly your relatives are well.

  143. Par Example .Filmed in Yougaslavia or in Spain, resembling Death Valley, or the fierce Utah Mountains in Winter with Klaus Kinski.
    This Genre exists.The protagonists are pretty mean in general t
    The cinema related most famous known movies are called“once upon a time in the west“ an „the good the bad and the ugly.
    Title differs corresponding to country.
    Never heard of Ennio Morricone?
    Sorry , I drank to much.

  144. 7berjer 2. September 2017 at 02:23

    VivaEspaña 2. September 2017 at 01:43
    Trinity 2. September 2017 at 01:37

    Und das Piktogramm für Anal-phabeten im Plakat bitte nicht übersehen:
    I love Raute (des Grauens)
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/so-wirbt-sophia-thomalla-fuer-angela-merkel-200506500-53074392/2,w=993,q=high,c=0.bild.jpg
    ***schüttel***
    ————————————————

    ***schüttelPLUS***

    Whats dazz ??!
    Sophia mag MUMU ???
    —————————————
    Sowas kommt nur vor, wenn sich einige Politikanalphabeten (wie Künstler, Schauspieler usw.) politisch äußern (müssen)…man kann ja wohl nicht behaupten Merkel sei skandalfrei. Ich denke da so an die verschiedenen ungefragten Rechtsbrüche bei der totalen Grenzöffnung mit Einladung für jedermann und alle Welt – das war kein Skandal Frau Thomalla?

  145. Evil wilhelm
    Nein, nie davon gehört.
    Ich gehe jetzt schlafen.
    Du sagst manchmal das Du zu viel trinkst. Schade, das ist nicht gut.
    Alles gute, tomorrow is another day!

  146. Es ist unglaublich das es erst so eines Artikels wie dem in pi hier bedarf, um unseren zugereisten Gästen unsere Kultur erklären zu müssen anstelle dass offizielle Stellen zB Frau Özoguz die Meinung sagen. Eine kuschende Bananenrepublik. Merkel gehört tatsächich in Rente geschickt!!

  147. Alemao 1. September 2017 at 23:26

    Lest Euch die Kommentare durch:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article168204133/Ich-weiss-nur-wen-ich-auf-gar-keinen-Fall-waehle.html#Comments

    Die AfD kommt gerade ungalublich in Schwung.
    ——————————————-
    Der „Bericht“ ist so tendenziös und trägt die Botschaft (von Philip Cassier), was man/er auf keinen Fall wählen würde nämlich AfD. Fast alle Leser haben das erkannt und entsprechend sind auch die Kommentare.
    Wer mal nach Philip Cassier googelt, der wird feststellen, dass der bei verschiedenen absterbenden Blättern „gearbeitet“ hat und Textchef beim völlig linksverdrehten Spiegel ist. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt!
    Dass die Leser mehr Durchblick als die Schreiberlinge/Linksideologen der MS-Blätter haben ist unübersehbar. Gut so, denn dann können auch die Unentschlossenen mal wieder andere Meinungen lesen.

  148. Dank für den ausgezeichneten Artikel. Genauso sind wir Deutschen!
    Wem das nicht passt, der soll die Tür von außen zu machen – bevor wir ihm dabei helfen müssen!

  149. Marija 2. September 2017 at 06:53

    Dank für den ausgezeichneten Artikel. Genauso sind wir Deutschen!
    Wem das nicht passt, der soll die Tür von außen zu machen – bevor wir ihm dabei helfen müssen!
    ———————————————
    Nein wir werden denen freundlich die Türe aufhalten, wenn sie dann endlich gehen.

  150. 7. Wir Deutschen haben unsere spezifisch deutschen Kulturgüter

    Volltreffer!
    Ich lasse mir mein Bier (dunkles, helles, Weißbier) zum Schweinsbraten nicht nehmen. Swingerklub und FKK nicht vergessen.

    Was die modische Eleganz angeht, ist unsere Angela Merkel als modische Trendsetterin durch nichts zu überbieten.

    Rezyckled Marx‘ Kapital zum Klopapier.
    Fcuk ISlam!

  151. » Angriff am hellichten Tag: Joggerin wird vergewaltigt und muss notoperiert werden
    Am Donnerstagvormittag wurde eine Joggerin auf ihrer Laufrunde durch den Auenwald in Leipzig, nahe dem Zooschaufenster, Opfer eines Sexualdeliktes. Der Täter konnte fliehen und wird nun polizeilich gesucht. südländischer Typ»
    http://www.focus.de/regional/leipzig/polizei-leipzig-joggerin-wird-opfer-eines-sexualdeliktes_id_7543586.html

    Das muss Merkel %% kosten. Deshalb
    X AfD
    » Für ein Deutschland in dem unsere Kinder und Enkel gut und gerne leben »

  152. Guten Morgen,
    Sauerkraut! Eine typisch deutsche Erfindung, die Vitamin C Bombe im Winter. Ohne Kraut wären lange Seereisen nicht möglich gewesen. Das Kraut verhindert bzw. heilt die unter Seefahrern gefürchtete Krankheit Scorbut.
    Da Fermentieren von Gemüse allgemein ist eine deutsche Erfindung.
    Man denke an die Köstlichkeit Bierrettich!

    Sütterlin und Fraktur!
    Die Schrift war um die Jahrhundertwende in weiten Teilen der Welt lesbar und wurde angewandt, (Fraktur), in den Kolonien sowieso, aber auch darüber hinaus.
    Zum Sütterlin, das ist tatsächlich eine eigene Geschichte.
    Ich beneide die Leute, die das noch lesen oder sogar schreiben können.
    Unsere, dann folgende lateinische Schrift, wurde abgeschafft und durch die vereinfachte Ausgangsschrift ersetzt. Weil sie keine Satzschrift ist!
    Was das für das für eine große Hürde ist, unseren Kindern flüssiges Lesen und Schreiben beizubringen, kann man bei Susanne Dorendorff auf Youtube sehen, sie erklärt das sehr gut. Dann merkt man auch, was für eine geistige Verarmung gerade stattfindet.

  153. alexandros 2. September 2017 at 07:10

    » Angriff am hellichten Tag: Joggerin wird vergewaltigt und muss notoperiert werden
    Am Donnerstagvormittag wurde eine Joggerin auf ihrer Laufrunde durch den Auenwald in Leipzig, nahe dem Zooschaufenster, Opfer eines Sexualdeliktes. Der Täter konnte fliehen und wird nun polizeilich gesucht. südländischer Typ»
    http://www.focus.de/regional/leipzig/polizei-leipzig-joggerin-wird-opfer-eines-sexualdeliktes_id_7543586.html

    Das muss Merkel %% kosten. Deshalb
    X AfD
    » Für ein Deutschland in dem unsere Kinder und Enkel gut und gerne leben »
    ———————————————-
    Beim Merkel Wahlkampfauftritt in Erlangen ist bei Minute 4:00 und 5:15 ein „abgeändertes“ C*DU-Plakat mit folgender Aufschrift zu sehen zu sehen:

    FÜR EIN DEUTSCHAND, IN DEM ALLE – AUS ALLER WELT – GUT UND GERNE LEBEN.

    „WIR FAFFEN DAFF“
    ————————-
    Merkel und ihre Huldiger stehen bezeichnender Weise vor dem C*SU – Slogan:
    „Klar für Stabilität“

    Das ist schon dreiste „Witzigkeit“, ein Hohn für die Betroffenen von C*DU/C*SU und sonstiger Altparteien-Politik.

  154. Der christliche Glaube hätte auch eine Erwähnung verdient.
    Als Europa noch christlich geprägt war, hat es die Welt beherrscht.

  155. Im Prinzip ist alles zutreffend, auch wenn mir im Artikel andere Länder/Völker zu sehr abgewertet werden. Ich beispielsweise lebte als Kind einige Jahre in Italien, und für mich war diese Zeit das Paradies auf Erden.

    Zur deutschen Kultur gehört auch Perfektionismus, häufig zwanghaft-neurotisch um seiner selbst willen, der sich sowohl sehr positiv als auch äußerst negativ äußern kann, und leider zudem eine Neigung zur übertriebenen Staatsgläubigkeit und Obrigkeitshörigkeit.

    Ein hypothetisches Beispiel dazu: Hätten 1998 die kulturbolschewistischen Rechtschreibreformer das Komma und den Punkt abgeschafft, wäre diese unsinnige Neuerung vermutlich von der Mehrzahl der Deutschen und besonders der Medienleute gehorsamst übernommen worden, obwohl ihnen die Dummheit und Schädlichkeit dieser neuen Regel völlig klar gewesen wäre. Aber eben: Obrigkeit befiehl, wir gehorchen blindlings!

    Deutsche Politiker und Beamte verstehen sich nicht in erster Linie als Angestellte und Dienstleister der Bürger, sondern immer noch in unseliger jahrhundertealter Tradition als deren Herren.

    In vielem den Deutschen sehr ähnlich sind übrigens die alemannischen Schweizer. Auf deren Abneigung gegenüber Deutschen (so fest in allen Generationen verwurzelt, dass man sie für genetisch bedingt halten könnte) hat das allerdings keinen Einfluss. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich wohne seit Jahrzehnten in der Schweiz und machte sozusagen das ganze Programm mit Schulen, Uni, Jobs und Alltag durch (ich war als Kind mit der Familie hierher gezogen), und ich muss Deutschen leider eher abraten, hier zu leben, vor allem, wenn sie Kinder haben. Im Prinzip ist alles zutreffend, auch wenn mir im Artikel andere Länder/Völker zu sehr abgewertet werden. Ich beispielsweise lebte als Kind einige Jahre in Italien, und für mich war diese Zeit das Paradies auf Erden.

    Zur deutschen Kultur gehört auch Perfektionismus, häufig zwanghaft-neurotisch um seiner selbst willen, der sich sowohl sehr positiv als auch äußerst negativ äußern kann, und leider zudem eine Neigung zur übertriebenen Staatsgläubigkeit und Obrigkeitshörigkeit.

    Ein hypothetisches Beispiel dazu: Hätten 1998 die kulturbolschewistischen Rechtschreibreformer das Komma und den Punkt abgeschafft, wäre diese unsinnige Neuerung vermutlich von der Mehrzahl der Deutschen und besonders der Medienleute gehorsamst übernommen worden, obwohl ihnen die Dummheit und Schädlichkeit dieser neuen Regel völlig klar gewesen wäre.

    Deutsche Politiker und Beamte verstehen sich nicht in erster Linie als Angestellte und Dienstleister der Bürger, sondern immer noch in unseliger jahrhundertealter Tradition als deren Herren.

    In vielem den Deutschen sehr ähnlich sind übrigens die alemannischen Schweizer. Auf deren Abneigung gegenüber Deutschen (so fest in allen Generationen verwurzelt, dass man sie für genetisch bedingt halten könnte) hat das allerdings keinen Einfluss. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich wohne seit Jahrzehnten in der Schweiz und machte sozusagen das ganze Programm mit Schulen, Uni, Jobs und Alltag durch (ich war als Kind mit der Familie hierher gezogen), und ich muss Deutschen leider eher abraten, hier zu leben, und vor allem, wenn sie Kinder haben.

  156. Außer dem Döner wird kein türkisches Kulturgut weltweit exportiert. In der Türkei gibt es den Döner (typische Dönerstände) so gar nicht, weil z.B. die Dönerspieße von Firmen in Deutschland hergestellt werden. Das können die Ur-Türken in Anatolien gar nicht. Außer Baumwolle und Gemüse hat die Türkei nichts zu bieten. Keinerlei Gehirnschmalz. Tote Hose im Kopf. Deutsche Kultur hingegen wird weltweit exportiert u.a. Oktoberfeste, Deutsche Weihnachtsmärkte, Deutsche Weihnachsbäume incl. Deutsche Weihnacht. Es wird also eine komplette deutsche Kultur als Exportschlager gehandelt. Etwas ähnliches gibt es weltweit sehr selten. Und dann kommt diese SPD-Tussi aus der Türkei und erzählt, dass es keine deutsche Kultur gäbe! Gauland hat 110%ig recht. In den Kartell-Medien ist von dem SPD-Spruch nichts zu hören. Es ist überhaupt nur etwas zu hören, wenn in de ARD-Partei jemand auf dem WC war. Das muß aber aufgeilen, zu berichten, was die AFD so im WC treibt und andere peanuts. Das ist DEUTSCHE PRESSE und TV. Anderes Wort dafür: Lügenpresse. Ist schon goldrichtig, auch wenn Meibrit Illner sagt „es gäbe keine Lügenpresse“. Illner und der Politik-Gipfel sind so langweilig und unansehnlich wie eine 2 stündige Rede von Merkel. Hat man schon einmal ein lang verheiratetes altes Ehepaar gesehen auf einen Rede-Gipfel gegen einander anzutreten? Motto: Kurz vor den Lebensende treten wir in einem heißen Rededuell gegen einander an! Das braucht nur die Presse für ihren täglichen Müll aus Berichten. Wer diesen Schrott im TV anschaut hat nichts anderes mehr vom Leben zu erwarten. Merkel ist die Lebenserwartung. Geiles Leben!

  157. @ Eduardo 2. September 2017 at 07:43

    Und prompt kam es beim Kopieren meines Kommentares aus einem E-Mail-Fenster (verwende ich zur letzten Überprüfung und automatischen Rechtschreibkontrolle) zu einem Fehler mit Verdoppelung des Textes.

    Deshalb mal wieder meine inzwischen schon verzweifelte Bitte an PI-News:

    Führt doch die Korrekturmöglichkeit oder wenigstens die Vorschau wieder ein!

  158. @Imam Faulhaber 2. September 2017 at 07:32
    Der christliche Glaube hätte auch eine Erwähnung verdient.
    Als Europa noch christlich geprägt war, hat es die Welt beherrscht.

    Ein sehr wichtiger Punkt.
    http://www.pi-news.net/bollwerk-gegen-die-islamisierung-deutschlands/
    Wie anders wurde da unter Kaiser Wilhelm II. gehandelt, als schon einmal weite Teile der Bevölkerung sich vom Christentum abzuwenden drohten. Es wurde in ein massives Kirchenneubauprogramm investiert, um vor allem die Arbeiterschaft wieder an den Glauben heranzuführen. Niemals vorher und niemals nachher in der deutschen Geschichte wurden innerhalb weniger Jahrzehnte so viele Gotteshäuser errichtet. Der drohende Trend konnte auf diese Weise gestoppt werden. „Ich will, daß meinem Volk die Religion erhalten werde“, hatte der Kaiser verkündet. Nun, er ist damals diesem Anspruch mehr als gerecht geworden.

  159. Zur deutschen Kultur gehört der Weinanbau und die Weinfeste
    und natürlich die Kunst des Bierbrauens.

  160. @ Stefan Cel Mare 1. September 2017 at 22:38

    derBunte 1. September 2017 at 21:35
    @Dichter

    Ich würde den Limerick auf einem ähnlichen Niveau ansiedeln wollen:

    DJ Ötzi kauft ´ne Wutz
    nennt sie einfach Ötzogutz.
    Haut der Erdo auf den Putz,
    fragt nach seiner Ötzogutz,
    holt der DJ seine Wutz.

    Nicht alles, was fünf Zeilen hat ist ein Limerick. Den Aufbau eines Limericks zu erläutern, würde hier jetzt aber zu weit führen.
    Der Limerick soll ja in Irland entstanden sein und gehört damit zum europäischen Kulturgut.

  161. alexandros2. September 2017 at 07:58

    Korrelation und Kausalität: Die Weltbeherrschung hat nichts mit dem christlichen Glauben zu tun, die Europäer hätten die Welt auch als Atheisten beherrscht, sondern mit dem 500-jährigen Geburtendschihad, den Europa gegen den Rest der Welt führte und der sich diese bis 1914 zu 90 % unterwarf. Aus dem selben Grund wurden unter Wilhelm plötzlich so viele Kirchen gebaut: Jedes Jahr wurden in Deutschland über zwei Millionen neue Gläubige geboren.

  162. @alexandros 2. September 2017 at 07:58
    @Imam Faulhaber 2. September 2017 at 07:32
    http://www.berliner-zeitung.de/der-gewaltige-und-anschauliche-opus–the-german-genius–des-briten-peter-watson-die-deutsche-lektion-15032164
    […] Auf mehr als 900 Seiten singt er ein Loblied auf die Moderne und auf die Deutschen, ohne die sie nicht zu Stande gekommen wäre. Watson arrangiert immer wieder Szenen, die sich dem Leser einprägen und er setzt Akzente, die wir heute gerne vergessen. Gleich zu Beginn betont er die Rolle des Pietismus, der Verinnerlichung der Religion, für die Herausbildung jener spezifischen Psyche und Psychologie, die große Teile der deutschen – vor allem der preußischen – Mentalität prägte. Watson trägt keine neuen Forschungsergebnisse vor, er macht alle vorhandenen fruchtbar für seine Geschichte, auch die von vielen für überholt erachteten.Pietismus und Preußentum – mit diesem Akkord beginnt er sein Spiel.

    Der Pietismus war der Geist welcher der Preußischen Erfolgsgeschichte den Weg bereitet hat. Da in unserer Gesellschaft die Christliche Religion in den Hintergrund gedrängt wird, werden wir absteigen.

  163. @alexandros
    „Da in unserer Gesellschaft die Christliche Religion in den Hintergrund gedrängt wird, werden wir absteigen.“

    Richtig. Wir Deutsche haben Jesus Christus verworfen und lästern Gott jeden Tag ins Angesicht.
    Als Gericht Gottes kommt jetzt eben die islamische Barbarei mit seiner ganzen Hässlichkeit und Brutalität über Deutschland.
    So bekommt jeder, was er verdient.

  164. Eduardo, ich würde die deutschschweizer Haltung gegenüber den „Dütschen“ nicht über einen Kamm scheren und schon gar nicht auf Vererbung zurückführen. Zum einen gibt es da Conrad Ferdinand Meyers „Daxelhofen“ als Gegenbeweis, zum anderen gibt es nun einmal den Dialekt. Der ist zur nationalen Identitätsstiftung unabdingbar, ruft aber den Komplex hervor, von uns nicht für voll genommen zu werden. Als deutscher Alemanne kann ich dir versichern, dass Schweizer daher durchaus unterscheiden zwischen preußischen „Schwobe“ einerseits und stamm- und wesensverwandten Schwaben andererseits.

  165. @Starost 2. September 2017 at 08:11
    Korrelation und Kausalität: Die Weltbeherrschung hat nichts mit dem christlichen Glauben zu tun
    Da haben sie vollkommen recht. Siehe z.B. die Bergpredigt. Oder Jesus sagt “ Der Größte unter euch soll euer Diener sein. Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht.“ Das Ziel des Christentums ist die Versöhnung des Individuums mit Gott. Niemals die Beherrschung der Welt.
    Bei meiner Antwort auf Imam Faulhaber ging es darum die Rolle des Christentums bei der Deutschen Erfolgsgeschichte zu unterstreichen.
    Siehe auch mein Post alexandros 2. September 2017 at 08:13

  166. Der Artikel lässt sich auch gut als Morgen- oder Abendgebet zusammenfassen:

    Ich bin ein deutscher Mann.
    Ich behandele alle Menschen respektvoll und auf Augenhöhe.
    Ich liebe die Natur, bevorzuge eine saubere Umwelt und verhalte mich entsprechend.
    Ich mag meinen Beruf und übe ihn verantwortungsvoll aus.
    Ich bin eher bescheiden und zurückhaltend, Protz und Angeberei liegen mir nicht.
    Ich mag lieber still vor mich hin denken statt laut vor mich hin schwatzen.
    Ich finde es gut, wenn alle nach gleichen verbindlichen Regeln und Maßstäben leben.
    Ich achte das, was unsere Väter und Mütter geschaffen haben, ich bin stolz auf unsere wissenschaftlichen und sozialen Errungenschaften.
    Ich betrachte das Genannte als meine Heimat, ganz gleich ob ich in Freiburg oder Greifswald, in Aurich oder Passau lebe.
    Ich will mir diese Heimat nicht nehmen lassen, ich gebe freiwillig keinen Cent für Menschen, die unsere Regeln missachten, unsere Toleranz und Friedfertigkeit ausnutzen, den solidarischen Geist pervertieren und diese Heimat zerstören wollen.

  167. Danke für die schöne Zusammenfassung.

    Ja so sind wir, jedenfalls die meisten die noch in einen ,,normalen“ Umfeld aufgewachsen und ohne die Indoktrinierung durch 68er Lehrer zur Schule gegangen sind.

  168. Imam Faulhaber 2. September 2017 at 08:21
    @alexandros
    „Da in unserer Gesellschaft die Christliche Religion in den Hintergrund gedrängt wird, werden wir absteigen.“
    ——————————————-
    Merkels Entscheidung zur Grenzöffnung wurde aber mit dem christl. Gebot der Nächstenliebe begründet, um die Deutschen moralisch zu erpressen. Seit Merkel/Göhring-Eckhardt ist ja in diesem Land die Trennung von Staat und Kirche aufgehoben und pol. Entscheidungen werden mit der Bibel begründet (dabei lt. vielen Predigern wurde das Gebot der Nächstenliebe von der Merkel-Bande vollkommen falsch ausgelegt, genauso wie unser GG). Deren Auslegung der Bibel war, dass Merkel nicht christlich, sondern anti-christlich handelt.
    Diese unselige Verflechtung muss beendet werden. Denn Trennung von Kirche und Staat kann – wie in den USA – auch primär dem Schutz der Kirchen vor staatlicher Einflussnahme dienen und mit einem starken gesellschaftlichen Einfluss der Kirchen einhergehen.

    Davon ab pflegen viele Deutsche aber immer noch christliche Bräuche, auch wenn es ihnen nicht bewusst ist. Dazu gehört, dass es freitags immer Fisch gibt. Es bilden sich daher lange Schlangen vor Fischgeschäften. Auch in der Kantine, wo ich mittags esse, ist diese Tradition erhalten geblieben und der dt. „Chef“ hat freitags immer ein Fischgericht auf der Karte.
    Aus Wiki: „In der christlichen Tradition ist jeder Freitag ein Gedenktag an Karfreitag, den Todestag Jesu. In Erinnerung daran soll freitags gefastet werden. Fasten wiederum bedeutet für Christen unter anderem, kein Fleisch zu essen. Eine alte Regel besagt jedoch, dass Fisch kein „richtiges“ Fleisch ist. Und so kam es, dass zu Fastenzeiten vor allem Fisch auf dem Tisch stand. Und somit wurde der Freitag überall zum Fischtag.“

  169. Unsere Kultur: https://www.youtube.com/watch?v=R6udqNhIVko

    Europa ist kein globalisierter und grenzenloser Raum. Europa ist nicht die afrikanische Welt, und auch kein islamisches Land. Europa ist weder Hässlichkeit noch „Nicht-Kunst“. Europa ist der Kontinent der Europäer. Europa, das sind mehrere Jahrtausende von Geschichte 700 Millionen Europäer! Europa ist eine Identität: die der europäischen und christlichen Kultur. Europa, das sind griechische Tempel, römische Aquädukte und Theatern, romanische Kapellen, gotischen Kathedralen, Renaissance-Paläste, Marktplätze, Klöster, barocke Kirchen, klassische Schlösser, Jugendstil-Gebäuden. Europa, das sind wilde Klippen, großartige Berge, friedliche Flüsse. Europa ist das Gefühl der Natur. Europa, das sind vom Menschen gepflegten Landschaften, Haine und Poldern, Wiesen und Terrassenkulturen. Europa ist der Erdboden des Apfel- und des Olivenbaumes, der Weinreben und des Hopfens. Europa ist nicht die Welt industrieller Nahrung, sondern Kochkunst beruhend auf Öl und Butter, Wein und Bier, Käse und Brot, Wurst und Schinken… Europa ist gerade nicht die Welt der Abstraktion: Europa ist Kunst der Darstellung, von Praxiteles bis zu Rodin, von den Fresken von Pompeji bis an der Wiener Sezession. Europa ist die keltische Einbildungskraft, und das christliche Mysterium. Europa ist die Zivilisation, die den Stein in Spitzen verwandelt. Europa ist die Ablehnung der Verwirrung: Es ist die Kultur, die den mehrstimmigen Gesang und das Symphonieorchester erfunden hat. Europa ist nicht die Welt von Belphegor: es ist die Kultur, die die Frau ehrt, — als Göttin, Mutter oder Kriegerin. Europa ist die Kultur des Rittertums und der Minne. Europa ist nicht die Welt der Überwachung, es ist das Land der Freiheit: die altgriechische Staatsbürgerschaft, das Römische Forum, die englische Charta von 1215, die freien Städten und Universitäten des Mittelalters, das Erwachen der Völker im XIX. Jahrhundert. Europa ist ein literarisches und mythologisches Vermögen: Homer, Vergil, Hesiod, die Edda, das Nibelungenlied und der Artus-Zyklus. Und auch Shakespeare, Dante, Cervantes, Goethe, Tolstoi… Europa ist der Geist der Erfindung und der Eroberung: es ist Leonardo da Vinci und Johannes Gutenberg; die Karavellen, die Heißluftballons, die Anfänge der Luftfahrt, und Ariane. Es sind die über das Meer geworfene Brücken. Europa sind die Helden, die über Jahrhunderte hinweg sie verteidigt haben: Leonidas und seine 300 Spartaner, die Griechenland von Asien erretten; Scipio der Afrikaner, der Rom von Karthago bewahrt; Karl Martell, der die Arabische Invasion zurückweist; Gottfried von Bouillon, der das Heilige Land befreit und das Frankenreich von Jerusalem gründet; Ferdinand von Aragón und Isabella von Kastilien, die Granada befreien; Iwan der Schreckliche, der die Mongolen von den Heiligen Russland entfernt; don Juan de Austria, Johann von Österreich, der die Türken bei Lepanto besiegt.

  170. Willi Marlen 2. September 2017 at 08:31
    Ich kenne viele die ‚DIE LINKE‘ präferieren und hier stimmen jene die ich kenne mit ihnen überein:
    „Ich bin ein deutscher Mann.
    Ich behandele alle Menschen respektvoll und auf Augenhöhe.
    Ich liebe die Natur, bevorzuge eine saubere Umwelt und verhalte mich entsprechend.
    Ich mag meinen Beruf und übe ihn verantwortungsvoll aus.
    Ich bin eher bescheiden und zurückhaltend, Protz und Angeberei liegen mir nicht.
    Ich mag lieber still vor mich hin denken statt laut vor mich hin schwatzen.
    Ich finde es gut, wenn alle nach gleichen verbindlichen Regeln und Maßstäben leben.
    Ich betrachte das Genannte als meine Heimat, ganz gleich ob ich in Freiburg oder Greifswald, in Aurich oder Passau lebe“

    In den Punkten gibt keine Übereisntimmung:
    „Ich achte das, was unsere Väter und Mütter geschaffen haben, ich bin stolz auf unsere wissenschaftlichen und sozialen Errungenschaften.“
    Dagegen haben die Linken die ich kenne folgende Auffassung:
    Alles was von früher ist muss kaputt gemacht, vernichtet werden und sie ziehen alle sehr widerlich und ekelhaft über ihre Eltern her. Weiterhin ist denen die ich kenne gemeinsam, dass sie in Großstädten Abitur gemacht haben und in der Oberstufe mit dem Elternhass begonnen haben und den nie wieder abgelegt.

    „Ich will mir diese Heimat nicht nehmen lassen, ich gebe freiwillig keinen Cent für Menschen, die unsere Regeln missachten, unsere Toleranz und Friedfertigkeit ausnutzen, den solidarischen Geist pervertieren und diese Heimat zerstören wollen.“
    Hier ist jenen Linken die ich kenne völlig egal was mit ihrer Heimat passiert, irgendwie sind voll ichfixiert, geldfixiert und sexfixiert, viele leben auch mit ihren Familien in polygamen Zusatzverhältnisssen, also haben eine Familie und Nebenzusatzpartner, alle lebten nach dem Abitur in eher kommunenartigen relativ sexoffnenen Studenten-WG’s, die ihre neue bessere Familie nach der Elternablehnung sein sollte.

  171. Danke für diesen Artikel, dem ist nichts hinzuzufügen. Versuchen wir zusammen, diese Kultur zu erhalten und zu vererben .

  172. Übrigens ist hochoffiziell auch (noch) im Kommentar zum GG die Rede von deutschem Volkstum, deutscher Kultur, Abstammung, Sprache etc.
    Auszug:
    „Deutscher Volkszugehöriger ist, wer sich in seiner früheren Heimat zum deutschen Volkstum bekannt hat und dies durch bestimmte Merkmale wie Abstammung, Sprache, Erziehung und Kultur bestätigt wurde (…) und zwar vor Beginn der Vertreibungsmaßnahmen. “

    (Jarass/Pieroth, Rdnr. 4 zu Art. 116 GG)

  173. @ inspiratio 9:34
    Die „Linken“ von denen Sie sprechen leben in dem Dilemma, von den aufgeführten Werten zu leben und sie gleichzeitig abzulehnen.
    Wirklich beseelte und geistig frische Linke habe ich schon lange nicht mehr erlebt.
    Ich halte daher überhaupt nichts von Rechts-Links-Debatten, für mich ist die politische Welt eher in „Scheineliten“, „echte Menschen“ und „Schmarotzer“ eingeteilt, also „oben“, „unten“ und „daneben“.

  174. Es gab Zeiten, da haben sich sogar Führer der Kommunisten zu Deutschland bekannt. Das war natürlich vor 1968. Bevor die Protagonisten der Nazis um sich reinzuwaschen, eine Antideutsche Ideologie daraus machten.

    „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“
    ?Ernst Thälmann

    PS: Mozart war Österreicher…Beethoven war Deutscher…Wäre es also nicht besser, von einer „Kultur der Deutschen Völker“ zu sprechen?

  175. In manchem finde ich den PI-Artikel zu pauschal.
    Ich habe z.B. beobachtet, dass einige Türken der 1970er Gastarbeitergeneration ihre Wohnung und das Haus-Umfeld tip-top sauberhielten.
    Das ändert sich allenfalls bei denen, die nicht in erster Linie zum Arbeiten (Gastarbeiter) kamen sondern Orientalen und Afrikaner, die von Sozialleistungen angezogen wurden.
    Hier setze ich die Kritik an der CDU- und SPD-Politik der letzten 20 Jahre an, und auch an der großen Zahl der von diesen Parteien hereingelassenen.
    Der brave 1980 angekommene türkische Gemüsehändler oder nach Ford-Arbeit nun Rentze beziehende stört mich nicht.

  176. Es gab Zeiten, da haben sich sogar Führer der Kommunisten zu Deutschland bekannt. Das war natürlich vor 1968. Bevor die Protagonisten der Nazis um sich reinzuwaschen, eine Antideutsche Ideologie daraus machten.

    „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“
    ?Ernst Thälmann

    PS: Mozart war Österreicher…Beethoven war Deutscher…Wäre es also nicht besser, von einer „Kultur der Deutschen Völker“ zu sprechen?

  177. Es gab Zeiten, da haben sich sogar Führer der Kommunisten zu Deutschland bekannt. Das war natürlich vor 1968. Bevor die Protagonisten der Nazis um sich reinzuwaschen, eine Antideutsche Ideologie daraus machten.

    „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“
    ?Ernst Thälmann

    PS: Mozart war Österreicher…Beethoven war Deutscher…Wäre es also nicht besser, von einer „Kultur der Deutschen Völker“ zu sprechen?

  178. Gut, und was soll das bringen ? Die meisten von denen versteht das doch überhaupt nicht weil sie viel zu blöd dazu sind. Die schei.. einen großen Haufen drauf. Das Beste und einzige was zu 100 Prozent hilft. Die sollen ihre Koffer packen und abhauen, in ihre geliebte Türkei.

  179. @Spektator hatte darauf hingewiesen, daß in Schweden auf Veranlassung der Kultuministerin „mit Migrationshintergrund“ alle nicht sehr wichtigen Kulturfunde (also Münzen, Spangen, etc.) entsorgt werden. Diese Ministerin ist eine Negerin und hat mit Schweden außer der Sprache anscheinend überhaupt nichts gemein.

    Nun ist bei Epoch Times ein Artikel dazu erschienen, in welchem die direkte Verantwortung und die negroide Abkunft der Ministerin Alice Bah Kuhnke einfach nicht erwähnt wird. Nur ein knapper Hinweis auf das schwedische Kulturministerium:
    http://www.epochtimes.de/politik/europa/artefakte-ins-altmetall-funde-aus-der-wikinger-und-eisenzeit-in-schweden-entsorgt-a2205098.html?meistgelesen=1

  180. Ein großartiger Beitrag, mit Sachkenntnis und Augenmaß geschrieben, auch weil er nicht auf Sellbstkritik verzichtet und dadurch umso glaubwürdiger ist. Dem Autoren gebührt dafür ein herzlicher Dank! Das Kopieren und Verteilen/Verschicken ist geradezu ein Muß.

  181. Das ist der beste Beitrag, den ich gelesen habe, seitdem die Debatte um die Leitkultur neu entbrannt ist – geschrieben mit Sinn, Seele und Sachlichkeit. Vielen Dank!

    Frau Özoguz müsste sich wirklich schämen, wenn sie solches läse. Aber ich vermute, sie liest keine deutschen Texte.

  182. # gehring.norbert
    „Mozart war Österreicher…“

    Lesen Sie mal Mozarts Briefe und suchen Sie die Stellen, wo er sich als „Österreicher“ bezeichnet! – Sie werden Sie nicht finden. Wohl aber jene, in denen er sich als Deutscher – und nicht ohne Stolz! – begreift.

  183. Toller Artikel. Herzlichen Glückwunsch. Prima. Ob sich wohl freundlicherweise jemand findet, der das auf türkisch übersetzt und Frau Özogutz (oder wie sie heißt) zukommenläßt.

  184. Das ist ein wunderbarer Artikel, der sensibel und mit großem Verständnis ins Schwarze trifft. (Nur etwas Klitzekleines stimmt – glaube ich – nicht: Den Kommunismus haben wir nun wirklich nicht erfunden, das wäre mit fremden Federn geschmückt, und das liegt uns genauso wenig wie der Kommunismus.)

    Zu unserem sehr speziellen Verhältnis zu Arbeit und Beruf/Berufung:

    Sicher kennt der eine oder andere den doofen Spruch: „Der Mensch arbeitet, um zu leben. Nur der Deutsche lebt, um zu arbeiten“. Im Zusammenhang: „Muhahahaha, wie luschtich, was ist dieser Deutsche doch für ein Trottel.“

    Achja?

    Ist es nicht vielmehr so, dass der Sklave arbeitet, um zu leben, während der frei Schaffende lebt, um zu arbeiten? Natürlich stimmt der Spruch so nicht, auch die meisten Deutschen arbeiten (zumindest heute und schon seit sehr langer Zeit) vorwiegend ungern und weil sie das Geld zum Leben brauchen. Und die wenigen Glücklichen, die große Freude an ihrer Arbeit finden, gibt es auch in anderen Völkern. Aber tendenziell neigen wir schon dazu, Freude am Schaffen an sich zu haben, auch wenn es jetzt nicht unbedingt die ganz großen Kunstwerke sind. Übrigens ist da, wo ich herkomme, das Wort „arbeiten“ unbekannt. Man sagt da sogar noch „schaffen“. Also nicht „ich gehe arbeiten“, sondern „ich gehe schaffen“ (genauer: „I gang schaffa“). Und etwas wie einen Arbeitsplatz gibt es auch nicht, das ist das G’schäft, wobei das keineswegs ein Geschäft im üblichen Sinn sein muss, sondern durchaus auch die Kanalisation sein kann. Da erkennt man im regionalen Sprachgebrauch noch, dass wir nicht nur Beruf als Berufung, sondern Arbeit auch als Schaffen/Erschaffen, sozusagen als die Nachahmung der göttlichen Schöpfertätigkeit sehen.

    Vor einigen Jahren hatte ich E-Mail-Kontakt mit einem liebenswerten Amerikaner, der mich fragte, warum wir im Deutschen die Substantive groß schreiben. Äh… peinlich. Keine Ahnung! Aber bei E-Mails hat man ja Zeit zum Googeln. Wie sich herausgestellt hat, ist das gar nicht so sicher, aber ich habe in dem Zusammenhang eine mögliche Erklärung gefunden, die mir sehr gefallen hat.

    Tatsächlich wurde im Mittelhochdeutschen auch noch alles klein geschrieben wie in den verwandten indogermanischen Sprachen auch. Mit Aufkommen der Buchdruckerkunst haben schaffende deutsche Handwerker wunderschöne, verschnörkelte Großbuchstaben geschaffen. Blöderweise braucht man die nicht oft. Blöderweise liegt uns aber auch die Marktschreierei nicht „Hier gibt es die schönsten Großbuchstaben!!!“ Daher sind die Buchdrucker in ihrem Handwerkerstolz diskret dazu übergegangen, zunächst wichtige Wörter wie zum Beispiel Gott und schließlich alle Hauptwörter groß zu drucken, bis sich das eingebürgert hat. Man mag nicht prahlen, aber man mag schon, dass das, was man geschaffen hat und was man schön findet, in der Welt ist und gesehen wird.

    Ich finde das so anrührend. Und im Herzen habe ich gedacht: „Das könnte von mir sein!“ und mir gewünscht, dass einer dieser Buchdrucker mein Ahnherr war.

  185. Sehr richtig, Nuanda, den Kommunismus haben nämlich die Franzosen erfunden (und rühmen sich in gewissen Kreisen damit)!

  186. Bourguignon 2. September 2017 at 10:35

    # gehring.norbert
    „Mozart war Österreicher…“

    Lesen Sie mal Mozarts Briefe und suchen Sie die Stellen, wo er sich als „Österreicher“ bezeichnet! – Sie werden Sie nicht finden. Wohl aber jene, in denen er sich als Deutscher – und nicht ohne Stolz! – begreift.
    ——————-
    Egal ob Österreicher oder nicht. Was Frau Özoguz getan hat war genau so ein Schlag ins Gesicht der die Österreicher auch. Süddeutschland und Österreich hat doch zu 90%die gleiche Kultur.

  187. Worauf wir Deutsche ebenfalls mehr als stolz sein können ist die deutsche Küche mit all ihren Köstlichkeiten.
    Schwarzwälderkirschtorte
    Donauwellentorte
    Dresdner Christstollen
    Nürnberger Lebkuchen
    Currywurst
    Ziebelkuchen
    Bodenseefelchen mit Kartoffeln
    Spargel mit Sauce Hollandaise und Schinken
    Badischer Sauerbraten (vom Rind) mit handgeschabten Butterspätzle und Feldsalat
    Wiener Schnitzel mit Pommes
    Schwäbische Maultaschen
    Zigeunerschnitzel
    Gulaschsuppe
    Badisches Schäufele mit Kartoffelsalat und Feldsalat
    Kassler mit Kartoffelsalat
    Nudelsuppe mit Rindfleisch
    Flädlesuppe
    Mal ehrlich Leute, wem läuft bei diesen typisch deutschen Gerichten nicht auch das Wasser im Mund zusammen ?
    Mhm mhm wunderbar, köstlich, lecker, einzigartig auf der Welt 😀

  188. VivaEspaña 2. September 2017 at 01:02

    DAS ist DER Hammer:
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/so-wirbt-sophia-thomalla-fuer-angela-merkel-200506500-53074392/2,w=993,q=high,c=0.bild.jpg
    —————————
    Ist doch gut so. Vielleicht gräbt die Thomalla noch paar Wähler von LINKEN, GRÜNEN und Sozis ab die ins Merkel Lager Wechseln. AfD-ler halten sowieso nichts von Thomalla. Wer ist Thomalla? Die Merkel wird es so oder so, ob am Ende 40% stehen oder 30% stehen. Viel wichtiger das dieser Schulz abgesägt wird. Stellt euch mal vor es hätte eine Rot/Rot/Grüne Regierung gegeben. Gute Nacht Deutschland. Noch besser wäre wenn die Grünen raus fliegen, die Linken bei 8% rum krebsen und die SPD um die 20%.
    Der nächste Angriff der AfD auf CDU/CSU/FDP kann erst bei anderen Wahlen kommen. Und der kommt dieser Angriff, denn CDU/CSU/FDP können nichts mehr verbessern. Das Kind ist längst in den Brunnen gefallen.
    Die AfD muss jetzt in den Schlagabtausch Modus wechseln Einer gegen Alle, damit noch 3-4% von den vielen Unentschlossen ins AfD Lager gezogen werden. 15% am Ende ist schon mal gut.
    UWE Junge hat soeben den Anfang gemacht. Mit dieser Rede toppte er sogar Höcke. Muss man neidlos anerkennen.

    Top Rede : https://www.youtube.com/watch?v=wIr-6VPYgvc

  189. Dieser Artikel hat mir gut gefallen. Mit ein paar Kleinigkeiten bin ich nicht einverstanden, aber das ist unwichtig.
    Sehr schön, danke!

  190. Kopie von der Gutmenschenseite Alumniportal Deutschland, leider kein Sch…erz, geht um deutsch Nachnamen:

    „Nomen est Omen“ lautet ein lateinisches Sprichwort. Dass das bei der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel zutrifft, dürften zumindest manche Namensforscher bestätigen. Denn der Name bedeutet so viel wie „Hüter und Schützer der Mark, Wächter der Grenze“. Dabei handelt es sich um eine Verkleinerungsform des germanischen Namens „Markwart“ – eigentlich ein Vorname mit derselben Bedeutung. Dieser Name ist gleichbedeutend mit dem spanischen „Marquez“ oder dem französischen „Marquis“, hat aber im deutschen kein Adelsprädikat. Und da die Sprache lebendig ist, entwickelten sich aus dem Markwart Kurzformen wie Mark, Merk oder eben die Verkleinerung Merkel.

    Ausgerechnet DIE!!!

    Ich bitte vorsorglich alle Mitmenschen um Verzeihung, die einfach nur Merkel heißen und mit dieser Frau sonst nichts zu tun haben.

  191. OT: Abstimmung in einem Ärzteportal zur BTW:
    Leider bekomme ich die Balkengrafik nicht kopiert. Ist auch nicht zu entnehmen, wie viele abgestimmt haben, ich nehme an(!) Angaben in Prozent:
    FDP knapp 35 , CDU/CSU 15, weiß noch nicht 15, AfD geschätzt 13, B90/Grüne geschätzt 11, Sozis geschätzt 8, „Andere“ max.2
    Dazu mein Kommentar im Forum von coliquio in Erwartung des shitstorms 😉
    Betr. des Gesundheitswesens müsste ich FDP wählen, bezweifle aber stark die Umsetzung von deren vollmundiger Versprechen. Außer der Abschaffung der Praxisgebühr haben sie mit zwei Gesundheitsministern NICHTS bewirkt. Außerdem ist die Form der Krankenversicherung derzeit Deutschlands geringstes Problem, wenn wir die wirklich bedrohlichen Entwicklungen in unserem Lande nicht stoppen: Enteignung der deutschen Vermögen durch Nullzinspolitik und Bankenrettung und Eurorettung, illegale Massenimmigration in unsere Sozialsysteme vorauss. für Jahre bis Jahrzehnte, Deindustrialisierung durch grüne Ideologie (Energiewende, Dekarbonisierung, Verbrennungsmotor), Verdrängung der Säkularität, Aufklärung und Demokratie durch Einknicken vor dem Islam. Daher AfD

  192. Dass dieses SPD U-Boot Özuguz „Integrationsbeauftragte“ ist und scheinbar trotz ihrer faux pas immer noch im Amt ist, ist denen, die schon länger hier leben ein doppelter Schlag in die Magengrube. Auch für diese Verwundung ist mir Frau M. persönlich verantwortlich! Warum wird daraus so wenig im Wahlkampf verwendet?

  193. Interessanterweise liegt viel von der deutschen Kultur in Wörtern, die z.B. im englischsprachigen Raum übernommen werden (deutsche Lehnwörter), um ganz bestimmte Dinge auszudrücken- wir haben Wörter dafür, die andere nicht haben.
    Das sind (oft poetische) Begriffe, die viel implizieren.
    Z.B. Zeitgeist, Fernweh, Hinterland, Wanderlust, Bildungsroman

  194. Nuada 2. September 2017 at 10:57

    Das mit den Großbuchstaben wusste ich auch nicht. Danke für die Information.

  195. Watschel 2. September 2017 at 11:44
    Worauf wir Deutsche ebenfalls mehr als stolz sein können ist die deutsche Küche mit all ihren Köstlichkeiten.
    Mal ehrlich Leute, wem läuft bei diesen typisch deutschen Gerichten nicht auch das Wasser im Mund zusammen ?
    Mhm mhm wunderbar, köstlich, lecker, einzigartig auf der Welt ?
    —————————————————–
    Genau. 😀
    Dazu noch:
    Grünkohl mit Mettenden und karamellisierten Bratkartoffeln,
    mit Apfel/Pflaumen/Brotkrumen gefüllte Ente/Gans,
    Grützwurst (mit oder ohne Rosinen) mit Kartoffelbrei und Apfelmus,
    Kartoffelpuffer mit Apfelmus,
    Karpfen blau mit Meerrettichsoße & Salzkartoffeln (Silvester- oder Weihnachtsgericht)
    Räucheraal
    Bienenstich
    Pflaumenkuchen vom Blech
    Käsekuchen (den echten aus Quark, nicht NY-Style mit Frischkäse)
    Birnen, Bohnen & Speck (Hamburger Gericht, welches in ausländischen Reiseführern Erwähnung findet),
    gespickter Rehrücken,
    Wildschweinragout,
    Pfifferlingssoße zu Braten,
    Leipziger Allerlei,
    Nordsee-Krabbensalat,
    Rouladen
    Kohlrouladen… 😀

  196. Es gab mal einen informativen Beitrag im DLF (kommt- selten-vor). Dort wurde über die deutsche Handwerkskunst berichtet, die Pietisten mit ins heutige Israel brachten und die auch heute noch sehr geachtet wird.

    „Sie haben ihre Spuren im heutigen Israel hinterlassen: Die aus Württemberg ausgewanderten Templer. Die Pietisten gründeten Siedlungen, etablierten den Weinanbau, schufen Krankenhäuser – doch nach dem Zweiten Weltkrieg mussten sie als „fünfte Kolonne“ der Nazis das Land verlassen.
    (…)
    „Im Laufe der Jahre konnten wir ausfindig machen, dass diese württembergischen Templer und die anderen Deutschen, die da in Jerusalem und im Lande gelebt haben, sehr viel für die jüdische Bevölkerung geleistet haben, und das denke ich, wissen auch die Israelis heute zu schätzen.“
    Ohne die Templer hätten sich Städte wie Haifa oder Jerusalem, aber auch Siedlungen wie Petach Tikva oder Hadera viel langsamer entwickelt.

    „Und ihr Einfluss, ihre Bedeutung, ihr Beitrag, alle diese schönen Wörter zur Entwicklung dieses Landes, das ist unvergleichlich, in der Technologie, Landwirtschaft, Industrie, im Transportwesen, Tourismus, Bautechnik, Wassertechnik, Pumpen, Windmotoren, alles machten sie möglich. Die Templer waren immer Pioniere.“
    Von denen sich auch die ersten zionistischen Einwanderer für den Aufbau ihrer Kibbuzim Rat holten:

    „Die ersten jüdischen Siedlungen, die sind alle zu Christoph Hoffmann gegangen um zu lernen, wie sie eine Kolonie bauen können.““

    http://www.deutschlandfunk.de/israel-templer-im-heiligen-land.886.de.html?dram:article_id=315239

  197. Watschel 2. September 2017 at 11:44
    Worauf wir Deutsche ebenfalls mehr als stolz sein können ist die deutsche Küche mit all ihren Köstlichkeiten.
    Mal ehrlich Leute, wem läuft bei diesen typisch deutschen Gerichten nicht auch das Wasser im Mund zusammen ?
    Mhm mhm wunderbar, köstlich, lecker, einzigartig auf der Welt
    —————————————————–
    Genau. 😀
    Dazu noch:
    Grünkohl mit Mettenden und karamellisierten Bratkartoffeln,
    mit Apfel/Pflaumen/Brotkrumen gefüllte Ente/Gans,
    Grützwurst (mit oder ohne Rosinen) mit Kartoffelbrei und Apfelmus,
    Kartoffelpuffer mit Apfelmus,
    Karpfen blau mit Meerrettichsoße & Salzkartoffeln (Silvester- oder Weihnachtsgericht)
    Räucheraal
    Bienenstich
    Pflaumenkuchen vom Blech
    Käsekuchen (den echten aus Quark, nicht NY-Style mit Frischkäse)
    Birnen, Bohnen & Speck (Hamburger Gericht, welches in ausländischen Reiseführern Erwähnung findet),
    gespickter Rehrücken,
    Wildschweinragout,
    Pfifferlingssoße zu Braten,
    Leipziger Allerlei,
    Nordsee-Krabbensalat,
    Rouladen
    Kohlrouladen… 😀

  198. ArmesDeutschland 2. September 2017 at 10:18
    Gut, und was soll das bringen ? Die meisten von denen versteht das doch überhaupt nicht weil sie viel zu blöd dazu sind. Die schei.. einen großen Haufen drauf. Das Beste und einzige was zu 100 Prozent hilft. Die sollen ihre Koffer packen und abhauen, in ihre geliebte Türkei.
    ———————-
    Aber es hilft vielleicht so manchen Deutschen zu erkennen, was ihre Kultur eigentlich ausmacht. Wie ich in einem Thread schon sagte, na klar habe ich auch jede Menge Essen aus anderen Kulturen verspeist, das ist auch ohne Frage lecker. Aber muss ich deswegen aufhören, deutsch zu essen? Es wird einem ja von den Linken ständig vorgeworfen, man sei „nicht flexibel“, „altmodisch“ oder was weiß ich, wenn man an dt. Kultur festhält. Warum sollte ich aber wie ein Türke/Asiate frühstücken oder ständig so essen oder wie ein Italiener? Dann gäbe ich doch auch ein Stück meiner eigenen Kultur auf oder nicht? Nichts geht über ein klassisches dt. Frühstück (Brötchen, gek. Ei, Wurst- und Käseaufschnitt, Marmelade, Kaffeeduft). Gebratene Wurst oder Nudelsuppe empfinde ich gar nicht als Frühstück. Das ist für mich Mittagessen. Da käme meine innere Uhr total durcheinander. 😀

    Linke kommen ja gerne in die AfD-Chats (auf youtube) um mit ihrer Nazikeule zuzuschlagen und ihre Deutungshoheit zu verteidigen. Ich schreib denen dann immer, dass Linke alles frauenhassende Transen sind, die Bataillone von IS-Kämpfern nach D gebracht haben, um deutsche Frauen & Kinder von denen vergewaltigen zu lassen u. die dt. Jungmänner ermorden zu lassen. Das wirkt. Dann werden die richtig sauer und verpieseln sich!

  199. Hä?
    Deutsche Kultur?
    Die gibts doch gar nicht,sagt jedenfalls Frau Auzguzz.
    Woran sollten die sich auch schon orientieren wollen,dafür ist man nicht nach Deutsche Land gekommen.
    „Ich arbeite und wohnen in fremde Land,aber lebe in Türkei…“

  200. @ Selbsthilfegruppe 2. September 2017 at 13:52:

    Interessanterweise liegt viel von der deutschen Kultur in Wörtern, die z.B. im englischsprachigen Raum übernommen werden (deutsche Lehnwörter), um ganz bestimmte Dinge auszudrücken- wir haben Wörter dafür, die andere nicht haben.
    Das sind (oft poetische) Begriffe, die viel implizieren.
    Z.B. Zeitgeist, Fernweh, Hinterland, Wanderlust, Bildungsroman

    Ja, unsere Sprache ist sehr tiefgründig und ich freue mich auch jedes Mal, wenn ich in einem englischen Text (meist natürlich der gehobenen Sorte) eines unserer Wörter ausfindig mache. Deshalb finde ich es auch nicht ganz so furchtbar, wenn wir – ohne komplett ins Denglische zu verfallen – das eine oder andere englische Wort übernehmen, weil es einfach etwas ausdrückt, für das wir nicht ganz das auf den Punkt passende Wort haben. Wir können die wie bunte Bauklötzchen in unsere Sprache einbauen und ihnen unsere eigene Färbung geben. Unsere Vorfahren haben das mit lateinischen, italienischen und französischen Wörtern auch gemacht.

    Es macht auch Spaß, sich zu überlegen, was Wörter eigentlich bedeuten, ein besonders schönes und häufig auch sehr tröstliches Exemplar ist „Enttäuschung“. Wenn man es im Gedanken als Ent-Täuschung schreibt, wird oft klar: „Es tut zwar jetzt ein bisschen weh, aber eigentlich ist es besser, nicht mehr getäuscht zu sein.“

    Im Zusammenhang mit den Lehnwörtern in anderen Sprachen habe ich noch eines, das zwar nicht so seelenvoll ist wie deine Beispiele, aber dafür ein bisschen lustig, weil es um ein Gottseibeiuns-Wort geht. Ausgerechet das haben unsere Spezialfreunde aus der Türkei als otoban übernommen.

    Damit sind wir wieder bei Frau Özoguz angelangt.

    Das hier ist so ein schöner Artikel und Kommentarbereich geworden. So viele haben angefangen, zu überlegen, was unsere deutsche Kultur ausmacht, was uns besonders macht, was wir unausgesprochen gemeinsam haben und warum wir tatsächlich nicht nur Leute sind, die schon länger zufällig hier leben, sondern eine Schicksalsgemeinschaft. Tatsächlich haben auch die „Flüchtlinge“ diese Wirkung (Ich hätte trotzdem lieber auf sie verzichtet – und auf Frau Özoguz auch – aber vielleicht war es notwendig (!), damit wir erkennen, was wir aneinander haben, und die Not wenden können.)

    Sie wollte uns eins reinwürgen und hat zumindst hier genau das Gegenteil erreicht. Sie ist nicht die Einzige, die das tut, es liegt auch nicht daran, dass sie Türkin ist, sondern daran, dass sie Mitglied der Bundesregierung ist. Andere machen es subtiler, sie hat es höchst tramplig gemacht – DAS liegt vielleicht wirklich daran, dass sie Türkin ist. Und somit zeigt sie sich hier als „Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“

  201. Alvin 2. September 2017 at 07:49; Döner, Kulturgut, lol und türkisch schon gleich gar nicht. Das ist ne deutsche Erfindung, angeblich von nem Bauunternehmer der die Faxen seiner türkischen Helfer, die immer ne extrawurst, natürlich Schweine und Hundfrei wollten, dick hatte.

    Eduardo 2 September 2017 at 07:52; Da kann ich mich nur anschliessen, dazu wärs gut, wenn ihr die
    Quoten, Italic, Underline usw Tags oberhalb des Kommentarfensters wieder einfügen würdet. Fettsclich lästihrift geht zur Not auch so, aber alles andere ist reichlich lästig, wenn mans selber schreiben oder aus ner Datei rüberkopieren muss.

    Bourguignon 2. September 2017 at 10:35; Als Mozart lebte, war Salzburg kein Teil Österreichs, sondern erst rund ein Dutzend Jahre nach seinem Tod. Die Familie selber stammte wimre aus Augsburg.

    FailedState 2. September 2017 at 14:00; Nicht zu vergessen, Nürnberger Bratwürste, aber nicht die vom Hönes.

  202. Watschel 2. September 2017 at 11:44
    Ziebelkuchen

    Ist wohl leider verloren gegangen, im Ossi Land
    gab es Speckkuchen mit Kümmel obenauf. Sehr schade
    fand den weit besser als Speckkuchen. Schade das du
    den nicht Probieren kannst.
    Alles andere ist sehr Regionale Küche aber alles Deutsch.

    Was die Kultur betrifft ist diese wohl an die Zivilisation gebunden den:
    “Es gibt verschiedene Kulturen, aber nur eine Zivilisation, die europäische.” – Kemal Atatürk, Bernd Rill (1985): Kemal Atatürk, Rowohlt Verlag 1985, S. 80

  203. Deutsche Sprache paar Zitate:

    Höchste Geistes- und Seelenbildung
    bekundet es, alles in seiner
    Muttersprache sagen zu können.
    Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 – 1831)

    Das Deutsche, die Sprache Luthers, Goethes,
    Heines, Fontanes, Bismarcks und Thomas Manns,
    ist ein Kulturheiligtum, das wir
    nach Kräften zu hüten und vor Entstellungen,
    sozusagen den Graffiti-Schnöseleien
    zu bewahren haben, die es bedrohen.
    Christian Graf von Krockow (geb. 1927)

    Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden,
    als wenn man ihr den Nationalcharakter,
    die Eigenart ihres Geistes und ihrer Sprache nimmt.
    Immanuel Kant (1724 – 1804)

    Wie menschlich Menschen sind,
    zeigt ihr Umgang mit der Muttersprache.
    Friedrich Schiller (1759 – 1805)

    http://www.rhetorik-netz.de/sprueche/

  204. #0
    Insgesamt ein feiner, verdienstvoller und ethnisch tiefenpsychologischer Beitrag, der vor allem beim Punkt 1 (Umgang mit Frauen) überzeugt. Diesen 1. Punkt müssten deutsche Lehrer jeden einzelnen ihrer muslimischen Schüler jede Woche 1x vor der ganzen Klasse laut vorlesen lassen!
    Dann würde sich vielleicht irgendwann mal etwas zum Positiven verändern. Dass es aber bei den Satanshörigen – koranbedingt – NIE unser Niveau erreichen wird, ist klar.

    Ein paar Schwächen sind mir indessen aufgefallen.

    Das Deutsche Reich war bekanntlich das politische und kulturelle Kerngebiet […] des mittelalterlichen Rittertums. Aus dieser Zeit hat sich gegenüber Frauen ganz speziell in Deutschland die sogenannte „Ritterlichkeit“ […] erhalten – ein typisch deutsches Wort, das sich in andere Sprachen nur unzureichend übersetzen lässt.

    Falsch! Bei den Romanen nennt man den ritterlichen Herrn „chevalier“, „caballero“ oder „cavaliere“, was bei uns zum „Kavalier“ wurde. Es ist sogar so, dass man im heutigen D den Begriff „ritterlich“ nur noch adjektivisch oder mit dem Substantiv der Charaktereigenschaft ausdrückt, aber niemals das historische Wort „Ritter“ für die gemeinte Person mehr verwenden würde. Insofern hat sich bei uns das Fremdwort, ausnahmsweise einmal kein englisches, inzwischen durchgesetzt. Leider.

    die äußere Umwelt gepflegt zu halten, ist nun einmal ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur – und zwar im gesamten Einflussraum der deutschen Kultur, einschließlich Österreich, der Deutschschweiz, Südtirols und den ehemals kulturell deutschen Gebieten in Siebenbürgen. Überall, wo Deutsche leben, ist es eine Spur sauberer, und überall, wo keine Deutschen leben, ist es erkennbar eine Spur ungepflegter – selbst innerhalb Europas.

    Das stimmt. Aber in der Aufzählung fehlt ein historisch ganz typisch alemannisches Gebiet: das Elsaß.
    Jeder, der schon einmal im Auto die – unsichtbare – Westgrenze des Elsaß, d.h. von einem der beiden bisherigen frz. Departements (Nord, Süd), passiert hat, wird das Folgende bestätigen wollen.
    Man kann tatsächlich an der Pflege der VORGÄRTEN erkennen, wann man in Lothringen – und wann man sich noch/schon im Elsaß befindet!! Die (autochthonen) Elsässer können auch 3,5 Jahrhunderte nach der von Richelieu und Ludwig XIV. militärisch erzwungenen Abnabelung von ihrem deutschen Vaterland ihre alemannischen Wurzeln und ererbten Charakteranteile noch immer nicht verleugnen. (Das gilt selbst für ihr eigenes menschliches Äußeres.)
    Dieses „Vorgarten-Phänomen“ unterstreicht übrigens auch, warum Otto von Bismarcks und Wilhelm I. Zusammenfassung der beiden 1871 hinzugewonnenen Territorien Elsaß und Ost-Lothringen zu 1 Bindestrich-Reichsland ein kapitaler Fehler war. Denn in Lothringen, auch im Ost-Teil, war das deutsche Element, obwohl man im Mittelalter ja Teil des Hl. Röm. Reichs Dt. Nation war und erst 1766 an Frankreich fiel (mit Glück, aber rechtmäßig), auch damals, 1871, schon sehr viel geringer ausgeprägt als im Elsaß. Hätte man beide Gebiete einzeln gelassen und die Elsässer besser, unpreußischer behandelt, wer weiß, was dann 1919 passiert wäre. Vielleicht wäre der „Tiger von Versailles“, so wie sein heutiges Pendant aus München, bei den Diktat-Verhandlungen (ohne D) nur als Bettvorleger gelandet …

    Diese in unserer Kultur fest verankerte Geringschätzung des äußerlich Materiellen ist auch die große Gemeinsamkeit der beiden originär in Deutschland entstandenen politischen Ideologien: Protestantismus und Kommunismus.

    Nein, im 500. Jubeljahr der Reformation sollte man das nicht lesen müssen.
    Protestantismus ist keine weltliche, „politische Ideologie“, sondern ein GEISTLICHER Gegenentwurf Martin Luthers zum Katholizismus, sein nachhaltigster Verbesserungsversuch, der freilich, wie Johannes Greber zeigt, an den groben Fehlern der gemeinsamen Bibel krankt.
    Beide christlichen Hauptrichtungen sind in Mitteleuropa seit 1806 von der staatlichen Macht strikt getrennt (dafür musste erst ein zu kurz geratener Korse uns überfallen und annektieren).

    Und gerade diese geistige, verkopfte, theoretisierende, oft regelrecht spinnerte Kultur der Deutschen ist natürlich für türkische Gastarbeiter, deren Volk, von Orhan Pamuk abgesehen, noch nie irgendetwas geistig Bedeutsames produziert hat, nicht zu erfassen.

    Hoffentlich hat Akif Pirincci das nicht gelesen!
    Auch wenn der germanophile Kreativkopf „Felidae“ etc. auf Deutsch getextet hat, hier seit langem perfekt integriert lebt, deutscher tickt als manche Ethno“kartoffel“, bleibt AP ja doch, formal gesehen, ein Vertreter der zweiten Gastarbeiter-Generation. Insofern muss man sein literarisches Werk formal zur türkischen Kulturleistung zählen.

    Mir persönlich am wichtigsten ist Punkt 7 „unsere spezifisch deutschen Kulturgüter“.
    Man muss nicht jedes Mal alle großen deutschsprachigen Komponisten, Dichter und Schriftsteller neu aufzählen, von denen sich manch andere Nation schon glücklich schätzen würde, wenn sie nur eines der „Mittelgewichte“ hervorgebracht hätte. Und auch die Berufung auf das Zitat Marcel Reich-Ranickis (im „Literarischen Quartett“), dass drei Viertel der klassischen Musik aus Deutschland / Österreich stammt, ist zwar sachlich wahr, dringt aber nicht zum Problemkern vor.

    Des Pudels Kern ist nämlich genau dies:

    Die […] immateriellen Kulturgüter der Deutschen sind türkischen Gastarbeitern vermutlich deshalb nicht bekannt, weil unsere immateriellen Kulturgüter – Liedgut, Brauchtum – durch den gegenwärtigen Ideologiestaat unserer totalen Bunten Republik systematisch kleingeredet und teilweise auch aggressiv unterdrückt werden. Das Singen der klassischen deutschen Lieder ist in den Schulen faktisch verboten – wir Deutsche sind daher das einzige Volk Europas, das keine eigenen Lieder mehr kennt, geschweige denn singen kann. Das Lernen unserer Gedichte wurde ebenfalls abgeschafft.

    Ich kann das alles zwar nicht aus eigenem Erleben bestätigen, auch weil es in meiner Schulzeit noch ganz anders zuging. Aber der Befund klingt plausibel, und wie könnte es angesichts der grün-rot verstrahlten neudeutschen Lehrerschaft auch anders sein?!
    Der Hauptschuldige an dieser für die Kulturnation Deutschland im Höchstmaß schändlichen Entwicklung wurde hier nicht benannt. Es sind weder unsere heutigen Politiker noch die Fremden, sondern wieder einmal , wie im Fall der political correctness … die USA!
    Denn die Wurzeln unserer epochalen Kulturkatastrophe liegen in den 1950er und 1960er Jahren.
    Damals begann, gefördert von der hier stationierten US-Besatzungsmacht, mit dem Hype um einen der unmusikalischsten Stümper aller Zeiten, sein Name: Elvis Presley, väterlicherseits pfälzischer Abstammung (wie Donald Trump), die schleichende Entfernung der Deutschen von ihrer eigenen gigantisch-wertvollen (Musik-)Kultur.
    Was anfangs für die deutsche Jugend wohl eher der Reiz des Neuen war, was das strenge Korsett des Klassikbetriebs aufbrach und den eigenen Sprachhorizont weitete, wandelte sich in den 1960-er und 1970-er Jahren, auch in der Nachwirkung von Woodstock, durch den Massenimport britischer Popmusik und die stark steigende Produktion deutscher Schlager zu einer generellen Wahrnehmungsänderung in Form eines Qualitäts-Unbewusstseins innerhalb breiter Schichten der einheimischen Jugend. Man fraß dem Importierten quasi alles aus der Hand, nur weil es fremdsprachlich und strukturell anders klang.
    Solange es sich nur um Singles und LPs handelte, solange die Zahl an Popwellen und Pop-TV-Formaten (ZDF-„Disco“) klein war, blieb das Ganze überschaubar, auch weil in diesen Jahren die Lehrerschaft ja noch überweigend konservativ und dem anglophonen Pop-Import gegenüber noch kritisch eingestellt war und daher werktags der Jugend Paroli bot. Auf den Schulen waren die modernen U-Musik-Abarten lange absolute Randerscheinungen.
    Das Jahr 1982 markiert wohl die Zeitenwende: Denn mit der Einführung der CD explodierten die Verkaufszahlen von Pop-Tonträgern. Und auch die Zahl der Popwellen nahm weiter kontinuierlich zu. Den kulturellen „Todesstoß“ lieferte dann ab Ende der 1990er Jahre das – ansonsten segensreiche – Internet, weil es nahezu allen Einwohnern Deutschlands ermöglicht, fast die komplette Audio-Kloaken-Produktion aus den USA und GB kostenlos zu konsumieren.

    Von diesem 7. Punkt habe ich übrigens von seiten der AfD bisher noch nicht viel vernommen.
    Das MUSS sich unbedingt zukünftig ändern.
    Patrioten sind per Definition und Selbstverständnis aufgerufen, alles Notwendige für den Schutz der eigenen Sprache und der eigenen Kulturformen zu veranlassen. Wir in Deutschland ganz besonders!

  205. Wo Lektionen in Deutscher Kultur erteilt werden, gehört auch eine kleine Auswahl aus dem volkstümlichen Deutschen Liedgut dazu. Allein die letzten drei Lieder hier sind es wert, dafür zu kämpfen:

    Guten Abend, gute Nacht
    Wem Gott will rechte Gunst erweisen
    Im Frühtau zu Berge
    Ein Jäger aus Kurpfalz
    Der Mai ist gekommen
    Das Wandern ist des Müllers Lust
    Nun ade, du mein lieb Heimatland
    Nehmt Abschied Brüder
    Kein schöner Land
    Sah ein Knab ein Röslein stehn
    Von guten Mächten wunderbar geborgen

    Das ist Deutschland!
    Laßt uns dafür sorgen, dass dieses, unser gutes Deutschland weiterlebt!

  206. @ Nuada 2. Sept 10:57

    Ja, auch die Großschreibung der Substantive ist ein deutsches Kulturgut (aktuell weltweit nur noch in LUX, aber immerhin in DK bis 1948!), und was für ein von den Profiteuren selbst unterschätztes!
    Als großer Verfechter dieses Guts, und zwar aus früher Überzeugung von seiner Nützlichkeit, nicht etwa der Abgrenzung halber, sehe ich mich nun erstmals wissenschaftlich bestätigt.
    Denn laut Wikipedia erreichen „auch Leser anderer Sprachen, die gewöhnlich nicht in Großschreibung verschriftlicht werden, einer niederländischen Studie zufolge mit einer Großschreibung ihrer Muttersprache nach den Regeln der deutschen Rechtschreibung eine höhere Lesegeschwindigkeit“
    https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gro%C3%9Fschreibung&veaction=edit&section=4
    Nichts anderes habe ich immer behauptet. Und hier darf man wirklich einmal ohne Zögern und falsche Bescheidenheit sich eines „dank“ AH verpönten Spruchs bedienen: Am deutschen Schreibungs-Wesen soll die Welt genesen!

    Natürlich hätte auch der deutsche Muttersprachler es mit einer Internationalisierung unserer G-u-K Schreibung schlagartig bedeutend leichter, speziell englische Texte flüssig zu lesen, weil eine der Irrsinnigkeiten der Weltsprache Nr.1 diejenige ist, dass dasselbe Wort oft sowohl Substantiv (noun) als auch Verb sein kann, zT sogar zusätzlich Adjektiv, und sich die Lösung erst aus dem Zusammenhang erschließt. Es wäre ein Quantensprung im Lesekomfort für alle Nicht-Anglophonen, vor dem jeder weitere Tag der Mühe ein verlorener ist.

    Wir haben kurioserweise seit kurzem im Deutschen einen neuen Großbuchstaben: Das Scharf-S !!!
    Statt immer nur als Doppel-S (war ja eigentlich Nazi!) hat sich das große „ß“ jetzt endlich emanzipiert.
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.neuer-grossbuchstabe-das-ss-gibt-es-j

    Wollen Sie uns noch verraten, Nuada, was Sie zu PI geführt hat?! Ist’s die Bundestagswahl gewesen?
    Anhand Ihres sehr charakteristischen Stils (positiv gemeint) lässt sich ausschließen, dass Sie zuvor hier unter anderem Namen dabei waren.

Comments are closed.