Tappt von einem Fettnäppchen ins nächste: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz.
Tappt von einem Fettnäppchen ins nächste: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz.
Print Friendly, PDF & Email

Von OLIVER FLESCH | Es wird nie so viel gelogen, wie vor der Wahl. Das beweist wieder einmal die SPD: „Wer als Frau 100 Prozent leistet, darf nicht 21 Prozent weniger verdienen“ tönt es von ihren Plakaten…

Ach was, echt? Hat die SPD doch tatsächlich die 21 Prozent-Lohnlücken-Lüge aus der feministischen Mottenkiste ausgegraben. Aber gut, da die Behauptung, Frauen würden 21 Prozent weniger verdienen, längst widerlegt ist, wird die SPD dafür so richtig schön auf den Sack bekommen.

Anzeige

So eine schamlose Lüge wird selbst der Mainstream nicht unwidersprochen stehen lassen.

Oder etwa doch? Aber sicher!

Erst einmal rührte sich gar nichts. Selbst die Merkel-Matratzen von BILD, die sich sonst nur allzu gern an der SPD abarbeiten, schwiegen. Gut, BILD hat die Lüge 2016 noch verbreitet, als sie längst aufgedeckt war …

Immerhin machte sich wenigstens der Bayrische Rundfunk an das Thema. Er titelte auf seiner Netzseite: „SPD übertreibt Lohnlücke für Frauen“ und schreibt:

Mit ihrem Slogan Wer als Frau 100 % leistet, darf nicht 21 % weniger verdienen, schießt die SPD weit über das Ziel hinaus. Der Gender Pay Gap bei gleicher Arbeit für Frauen ist wesentlich geringer.

Der BR bat die SPD um eine Stellungnahme. Nach dem Motto Wenn-ich-mir-die-Augen-zuhalte-sieht-mich-niemand! reagierte die Chulz-Partei erstmal gar nicht. Erst als der Artikel längst online stand, reichte die SPD-Pressestelle folgende Lügen-Lettern nach:

Die SPD thematisiert diese Zahl, weil sie auch die strukturellen Unterschiede und Ungerechtigkeiten berücksichtigt und sich in dieser Zahl somit das gesamte Ausmaß von geschlechtsspezifischer Lohnungerechtigkeit ausdrückt. Das statistische Bundesamt nennt hierbei beispielsweise ungleich verteilte Anforderungen für Führungspositionen an Männer und Frauen oder die deutlich häufigere geringfügige oder Teilzeitbeschäftigung von Frauen als strukturelle Ursachen der geringeren Bezahlung von Frauen (s. Statistisches Bundesamt). Im Übrigen liegen die 21% Lohnunterschied auch der Berechnung des Equal Pay Days durch das Forum Equal Pay Day zu Grunde.

Ein unfassbares Geschwurbel, das am Ende nur eines sagt: Ja, wir haben gelogen, wollen das aber nicht zugeben. Und die „Quelle“ „Equal Pay Day“, die Matthias Voß von der SPD-Pressestelle angibt, ist ein feministischer Sektenklub ohne jegliche wissenschaftliche Relevanz.

Der BR schreibt völlig korrekt:

Dieser Wahlslogan unterstellt, dass Frauen zurzeit in Deutschland 21 Prozent weniger Lohn für die gleiche Arbeit erhalten. Tatsächlich beträgt der Gender Pay Gap laut offizieller Statistik rund 6 Prozent. Selbst diese Statistik lässt den öffentlichen Dienst außen vor – dabei gelten dort einheitliche Tarifsätze. Die tatsächliche Lohnlücke bei gleicher Arbeit dürfte also noch darunter liegen. Auch diese Diskrepanz ist keinesfalls gut – aber es sind deutlich weniger als 21 Prozent, wie die SPD suggeriert.

Die Statistik lässt nicht nur den öffentlichen Dienst außen vor, auch dass sich Männer in Gehaltsverhandlungen oft über und Frauen unter Wert verkaufen, wird nicht berücksichtigt. Statistisch bereinigt verdienen Frauen also nicht 26 Prozent weniger, sondern weniger als zwei Prozent, wie das „Institut der deutschen Wirtschaft Köln“ bereits 2013 belegte.

Guten Morgen, EU-Millionär!

103 KOMMENTARE

  1. Das Schlimme ist, dass viele Frauen diesen Unfug auch noch glauben! Diese Falschaussage grenzt für mich an Volksverhetzung, da hier Teile des Volkes- Frauen gegen Männer- aufgehetzt werden!

  2. Das Thema würde ich hier lieber nicht aufmachen. Es ist halt Wahlkampf (bzw. Wahlkämpfchen). Die AfD Aussagen auf den AfD Plakaten sind auch nicht immer 100% korrekt – Stichwort „Matterhorn“ 😉

  3. Die Markenzeichen der SPD sind
    – Mini-Job
    – Hartz 4
    – Aufstocker
    – Ich-AG
    – 1-Euro-Job

    Und da soll noch jemand diesen Arbeiterverrätern etwas glauben?

  4. Hallo, Sozen 🙂
    Hallo Maddin. 2017. Nicht 2002. Aufwachen. Und Bundestagswahl, nicht Bewerbung um
    einen Sitzplatz beim Oktoberfest.
    Also Maddin..ganz Ehrlich…Dein Äusseres ist noch besch…eidener, als das der Kröte aus Uckermarck.
    Was Du von Dir gibst, läuft ohnehin ausserhalb jeglicher Kritik.
    Was ist der Rest dessen, was mal meine Partei war, nur für ein erbärmlicher Haufen von Speichelleckern geworden?
    Fremdschämen deluxe…Ihr rückgratlosen Schleimer und Parolenstammler habt dieses Gefühl in mir geweckt
    Danke dafür.

  5. da braucht mir gar keine SPD kommen mit solchen offensichtlichen Lügen: so lange ich gearbeitet habe war es immer gleich: die Frauen sind schon mindestens 15 Minuten vor Schluß der Arbeitszeit zum Schminken, haben ihre Twchen gepackt und dann gewartet, dass der Sekundenzeiger auf 17 Uhr rückt, dann ging die wilde Jagd los. Wir Männer waren dann in der Regel bis 18:00 oder bis 20 Uhr im Dienst und haben alles aufgearbeitet. Wenn viel los war haben wir Männer auch mal keine Mittagspause gemacht und nur schnell während der Arbeit ein Brot gegessen, während die Damen ihre Stunde gemacht haben. Da wäre selbst ein Gehalt von + 21 % viel zu wenig gewesen, denn da kam ja noch die Mehrleistung dazu in der Tätigkeit selbst. Ausserdem werde ich als Mann nicht schwanger, habe oft auf Teile des Jahresurlaubs verzichtet wenn viel los war und ich nicht 2 Wochen weg konnte.

  6. Mann und Frau sind doch bloß gesellschatftliche Konstrukte. Und außerdem gibt es 65 Geschlechter. Alle Geschlechter sind vollständig gleich. Aber auf die besonderen Bedürfnisse von Frauen muss eingegangen werden. Und insbesondere Frauen haben darunter zu leiden. Institutioneller Sexismus ist überall. Außer im Islam. Dort ist alles so toll und bunt.

    Boing boing plemm plemm plemm trullalla

  7. Aussage SPD: Gleiche Arbeit x-ungleicher Lohn.
    Man geht also automatisch davon aus, dass es sich hier nur um einen variablen Parameter, den Lohn handelt.

    Tatsächlich ist aber auch der Parameter Arbeit variabel. Denn abseits von standardisierten Bürojobs zB beim Staat, ist die Arbeit von Mann und Frau nur schwer vergleichbar, selbst bei ähnlicher Stellenbeschreibung.

    Da also gleich zwei Faktoren Einschätzungssache sind, ist die Aussagekraft solcher Statistiken gering.

    SPD Populismus.

  8. *Gähn*. In einer perfekten Welt hätten alle Sozen und Neger und Gerechtigkeitsberserker ein Problem: Wenn es ausschließlich nach Leistung und Sozialverhalten geht, gibt es immer welche, die aus dem Raster fallen. Und das sind in der Regel die, die mit ganz hohen verbalen Schutzzäunenen davpr bewahrt werden, ihr archaisches Berhalten zu ändern.

    Nochmal klarer: In dem Deutschland der Bonner Republik, in dem ich aufwuchs, glaubte man, daß allen egal wie gefärbten wohlgetan sei, wenn man sie an den Taten mißt.

    Das konnten aber, so man heute weiß, viele nicht verknusen, weil sie dann eben für ihre eigenen, persönlchen Defizite einstehen müßten. Und schon ging das „Raassismusss!“-Gebrüll wieder los.

  9. Ich glaube und hoffe,daß der Wahltag zum Desaster der SPD wird,einzigster Wermutstropfen ist,daß die CDU davon profitieren wird,allerdings ist mir die „Cholera lieber als die rote Pest“,mit den infizierten Stegner,Gabriel,Schulz,Maas und all die anderen Politschwurbler und Phantasten..

  10. Rot ist grün!
    Gerechtigkeit!
    Und jets alle Chulz wählen!
    Oder Mutti.
    „Am Sonntag wählemer aber alle CSU, gell Huber-Bauer?“
    „grbhfpf_Ph“
    „Jo mei, der Huber-Bauer, den verstehdmer manchmal so schlecht, gell Huber-Bauer?“
    „Hgrmpfvotzlufma“
    „…und manchmal verstehdmer ihn garned“

  11. „Statistisch bereinigt verdienen Männer also nicht 26 Prozent weniger, sondern weniger als zwei Prozent, wie das „Institut der deutschen Wirtschaft Köln“ bereits 2013 belegte.“

    wohl ei Druckfehler, müsste es nicht heißen:
    „Statistisch bereinigt verdienen Frauen also nicht 26 Prozent weniger, sondern weniger als zwei Prozent, wie das „Institut der deutschen Wirtschaft Köln“ bereits 2013 belegte.“?

  12. Kern aussage von Genosse Martin Schulz ist , 21% der Frauenfrage ist Geheuchelt ,Gelogen und Verachtet 😉
    Aber 1000% Heuchelei , Lüge und Arroganz gibt es bei der SPD gratis dazu .
    Wer Deutschland in den Abrund geführt werden will sollte unbedingt SPD Wählen.
    Deutschland braucht Recht und Ordnung , daher AFD , den AFD ist OK .

  13. Der „ruft doch Mal Martin“ kassiert 100% und leistet max. 21%.

    An 365Tagen im Jahr hat Martin Chulz (SPD) Sitzungsgelder kassiert, an ca. 21% der Tage war er wirklich körperlich anwesend.

  14. Unterschiedliche Arbeitsstunden und Berufe machen auch was aus. Sozialberufe bringen eben nicht so viel Einkommen.

  15. Aus dem Artikel, letzter Absatz:

    Statistisch bereinigt verdienen Männer also nicht 26 Prozent weniger, sondern weniger als zwei Prozent, wie das „Institut der deutschen Wirtschaft Köln“ bereits 2013 belegte
    +++++++++++++++++++++++

    Das dürfte ein Schreibfehler sein.
    Es müsste sicher Frauen statt Männer heißen.

  16. @Istdasdennzuglauben 21. August 2017 at 16:26

    Das SPD Bauernopfer Hundertprozentchulz, hicks.

    Wenn die alle es mal beim scheixxe labern belassen würden. Die setzen die noch größere Scheixxe um.
    Und kaum einer merkt`s.

  17. Jetzt ist diese angelsächsische ALt-Left Propaganda schon hier angekommen. Genau dieser Schwachsinn hat zur Wahl Donald Trumps geführt.

  18. Die geringeren monetären Verdienste einer Frau könnten mit den Schwangerschaften zusammenhängen. Also Schwangerschaften verbieten, und alle verdienen gleich viel. So einfach ist das!
    Und wo kommen dann die Kionder her? Auch kein Problem, Afrika hat genig davon. Problem gelöst!

  19. Frau Schulz hatte wohl zuvor einen schlecht bezahlten Sekretärinnen-Job und leider keinen Chef, der auf Conchita Wurst und Co. abfuhr 🙂 🙂 🙂

  20. OT

    Nach dem Terror Barcelona belästigen uns Politiker und Medien mit den üblichen Phrasen. Der arabische Israeli Ahmand Mansour, der als Psychologe und Islamexperte heute in Deutschland arbeitet, redet Klartext und rechnet mit Politik und Medien ab:

    Barcelona-Terror und die Reaktion von Medien und Politik:
    Islamexperte findet klare Worte zu abgedroschenen Phrasen

    https://haolam.de/artikel_30536.html

  21. Nun so weit ich weiß ist das das einzige eigene Thema was Schulz überhaupt hat (sonst muß er ja mit Merkel einer Meinung sein, was u.a. übrigens zeigt, dass wie in der Tat keine Demokratie mehr haben). Ansonsten faselt der korrupte Spesenmillionär sicher noch von sozialer Gerechtigkeit..
    Der Gender Pay Gap ist ansonsten natürlich reine Erfindung korrupter Frauen. Das ist mir seit 40 Jahren klar.
    Interessanter finde ich immer die Meinung eines Bekannten, die beim vorletzten Insel-Aufenthalt wieder deutlich wurde. Sein Bruder mokierte sich darüber, dass bei QVC die Frauen weniger als die Männer verdienten. Sein Argument: die Gabelstaplerfahrer verdienten mehr als seine Frau im Lager (er war freilich abends ziemlich abgefüllt). Ich meinte einfach nur: ja das sind eben Gabelstaplerfahrer. Aber mein Bekannten stellt dann immer klar, dass es keine Lohndifferenz in Deutschland geben kann, da ungleicher Lohn für gleiche Arbeit gesetzlich nicht erlaubt sei. Ich weiß nicht ob das tatsächlich gesetzlich verankert ist. Aber da er im Gegensatz zu mir zwar Chauvinist ist und gleichzeitig aber auch meint dass die Frauen gleichwertig sind, kam mir seine Ansicht immer valide vor. Denn er kriecht mit dem Argument ja nicht vor dem Feminismus, dann würde er sich ja nur empören.

  22. @ Babieca
    @Babieca

    In der Fondation Barry hat es wieder 4 neue Welpen. Schau nach auf Live Stream, wird Dir gefallen.

    Ûbrigens war Tolkewitzer mit Frau bei uns auf Besuch. Freude herrscht.

  23. lorbas 21. August 2017 at 16:49

    Zu Chulpf dem Heiligen St. Maddin was interessantes: Er hat nur einen einzigen Wahlkampf, 1984 in Würselen, an der Bürgerfront geführt. Alle anderen Ämter bekam er durch Parteikungel, komplett vom Souverän entkoppelt. Seinen Aufstieg in der SPD genau wie seinen Brüsseler „Ich greife alles ab“-Posten.

  24. https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=MKM316988tQ

    Ist das ein weiteres Indiz dafür, dass moderne „Volkstribunen“ sich als Prätoritaner eine Frauengarde zulegen?
    Gaddafi hatte auch so eine Frauengarde. Die durften ihn aber nicht auslachen. Aber wo war seine Frauengarde, als man ihm den Pfahl durch den Körper schob? Haben die da doch gelacht, wie schon jetzt bei uns Chulzens Frauen ?

  25. Chulz vertreibt die Wähler für die Sozen zu den anderen Parteien!
    Das ist auch gut für die AfD!
    Weitermachen!

  26. 21%? Das ist ja genau meine Prognose für das Wahlergebnis der Scharia Partei Doischelans am 24.9.!

  27. Der Lehrer würde zum Schüler sagen: Thema verfehlt, setzen, 6.

    http://meedia.de/2017/08/21/starke-aber-auch-sehr-schweigsame-aktion-fuer-vielfalt-die-seltsame-kommunikationsverweigerung-von-edeka/

    Unfassbar, wie dumm manche Konzerne ob der Willkommenskultur bereits geworden sind. Ich hoffe dann, dass diese Supermarktkette auch faire 4,50€ für das Kilo Kaffee nach Äthiopien, Peru, Honduras oder Guatemala überweist und den Kaffeebohnenpflücker einen mehr als aureichenden Lohn bezahlen. Falls nicht, RASSISTEN!!

    Bitte alle Edeka boykottieren.

  28. naja..Martini Schulz und seine roten Schlümpfe..
    Bald erzählt uns Schulz noch,dass Tee 20% mehr hat,als Weinbrand…

    Wie,was und warum er es mit seinen Schlümpfen in die Welt setzt,weiß danach auch niemand..

    Aber Alkoholiker lallen ja viel und wissen selbst nicht,was die damit überhaupt meinen!

  29. 21 Prozent weniger. In was für einem Jahrhundert lebt der Schulz oder seine ganze SPD. Es mag sein, das es Unterschiede gibt. Bei mir war das nicht so. Ohne die Frauen wäre meine Niederlassung untergegangen.
    Deshalb haben die Frauen genauso viel verdient durch kleine Zuwendungen anderer Art, wie zum Beispiel – Essen mit ihrem Partner, mal den Tank füllen lassen usw. Gut in den Konzernen geht das nicht, aber wo ein Weg ist usw. Man kann immer etwas machen. Und wenn eine Frau ihre Arbeit gut macht sollte sie auch gut verhandeln. Nicht immer ist der Arbeitgeber dran schuld das es weniger im Portmonee ist.

  30. Das ist nur ein SPD-Testballon!!!

    Als nächstes kommt Schulz mit der Logik, dass aufgrund der gleichen Leistung auch die Wahlergebnisse von SPD und CDU gleich sein müssten! Alles andere ist ungerecht!

    Mir soll es Recht sein, soweit das jeweils maximal einstellig ist … 😉

  31. #MPig 21. August 2017 at 17:34
    Als nächstes kommt Schulz mit der Logik, dass aufgrund der gleichen Leistung auch die Wahlergebnisse von SPD und CDU gleich sein müssten! Alles andere ist ungerecht!

    Gute Idee! Für beide je 1,7%! 🙂

  32. @Insasse von Asylantis
    AUCH DIESE Mönschen werden irgendwann begreifen wo der „Hammer“ oder der „ISLAM“ hängt!
    Nur durch Blut und Schmerzen und persönliche Verluste, werden Wohlstands-verwöhnte Altbundesbürger LERNEN!!!!!!!!!!!
    Noch sitzen sie in Ihren „WOHLFÜHLOASEN“ aber die Zeit läuft ab!!!!!!!!!!!!

  33. Ekelpaket Schulz setzt voll und ganz auf das Thema Gerechtigkeit, auch wenn er dabei selbst ungerecht und unfair werden muss.

    Gut zu wissen, dass ihn der Wähler am 24.09. seiner „gerechten“ Strafe zuführen wird.

  34. Grüß Gott,
    in Deutschland gibt es doch Tarifverträge oder nicht?
    Tarifverträge garantieren für gleiche Arbeit bei gleicher Qualifikation {Berufserfahrung etc.}den gleichen Monatslohn unabhängig vom Geschlecht,aber Frauen greifen nun einmal meist andere Berufe als Männer und meist bekommen Frauen früher oder später Kinder und scheiden daher für einige Zeit aus dem Berufsleben…

  35. Im ö.D. verdienen Männer und Frauen gleich. Natürlich sind die DGB Frauenrechtlerinnen für den ö.D. mangels Beschäftigung da anderer Meinung und suchen zudem die Feinde ausserhalb des ö.D..

    Dann lügt die politische Führung des DGB, also die SPD Fuzzis, sich nachgewiesener Weise (im pi Artikel) einen zurecht.

    DASS WIR ALLE VIEL ZU WENIG GELD VERDIENEN oder WAHLWEISE DIE KOSTEN VIEL ZU HOCH SIND, DARAUF KOMMEN DIE GEWERKSCHAFTEN NICHT !

    Darauf kommen die schon und das wissen die auch. Nur mit „Frauenrechten“ kann man wunderbar von der gesamten sozialen Kälte im Lande ablenken.
    (massiver Abbau der Leistungen der Krankenversicherung; massiver Abbau der Leistungen der Rentenkasse, einschliesslich des veränderten Berechnungsschlüssels; massiver Abbau der Leistungen der Arbeitslosenkasse; massive Einschränkungen der Berufsgenossenschaftsleistungen)

    Alles einhergehend damit, dass Sozialgerichte jahrelang für ein Urteil (oder erst einmal eine Antwort benötigen) und Mahngerichte nach wenigen Wochen ein Urteil gefällt haben und die Mahnbescheide voll automatisiert sind und innerhalb kürzester Zeit rausgehen.

    Aber das werden weder Gerechtigkeitsschulz. noch Mama Merkel und schon ganz nicht die anderen Linksfuzzis irgendwie ändern. Diese Heuchler und Handlanger des Kapitals.

    Übrigens finden die zumeist rechtswidrigen Ablehnungen der Krankenkassen, der Rentenkasse, des Arbeitsamtes und der Berufsgenossenschaften im Einklang mit den mangelhaft besetzen Sozialgerichten statt. Himmelschreiendes Unrecht findet hier statt. Die Leistungsberechtigten geben auf, erkranken noch schlimmer und versterben zum Teil.
    Eigentlich müsste das Sozialgericht oder eben die Sozialgerichte die Chefs oder den Sachbearbeiter der jeweiligen Kasse zu Sozialstunden etc. verurteilen, wenn eine gerechtfertigte Leistung verweigert worden ist. Dann würden die sich das nicht mehr erlauben.
    Aber das ist ja vom Gesetzgeber genauso geplant und gewollt.

  36. Und in den Tarifverträgen wird auch und der Privatwirtschaft kein Unterschied zwischen Mann und Frau gemacht. Also auch hier Ablenkung von den wahren Problemen.

  37. Lächerlich! Würden Frauen bei gleicher Leistung 21% weniger verdienen, würden Unternehmer nur Frauen einstellen, zwecks Gewinnmaximierung.

  38. Die SPD im Schlepptau Gewerkschaften, sind laengst keine Stimme der Arbeitenden mehr sondern vertreten die Meinung und Worthuelsen deren Funktionaere, wie eh und je, finden sich in einer Abwaertsspirale – wie ihre Beliebtheit in Umfragen anzeigt. Luegen und Fabrizieren sind laengst salonfaehig geworden und werden verbreitet, egal was drin steht, was sonst haben diese pc Nullen zu bieten?
    In den oberen Raengen haben sich Bonzen, wie in allen Bundestagsparteien eingerichtet, die es der Kanzlerin nachtun, Ihre Pfruende verteidigen. Dabei haben sie laengst Pulsberuehrung und Realitaet verloren.
    Deutschland braucht dringend frischen Wind durch einen Neuanfang wie anno 89, als die Fuehrungsklique aufgeben musste und ihre hohlen Parolen nicht laenger fassten./ Wahlen bringen nichts mehr, egal wer regiert, so geht es nicht weiter.
    Weder Islamflutung, noch finanz. Ausverkauf an EU, noch offene Grenzen, noch zunehmender Verlust der Sicherheit ueberall sind laenger akzeptabel und zumutbar.

    Zeit, dass die Masse aufwacht und kapiert wie sie von EU und Merkelsystem belogen und betrogen werden.

  39. Der Schulz und die Politeliten haben absolut keine Ahnung..Die leben fürstlich seit Jahren auf Steuergeldes Kosten..
    Was versteht der Schulz eigentlich unter gleicher Leistung??
    Es ist doch üblich,dass Frauen und Männer bei der Einstellung selbst verhandeln und auch dafür verantwortlich sind,wenn diese ihren Vertrag unterschreiben..
    Wenn ein männlicher Arbeitnehmer z.B. bei dem gleichen Job,die Frauen und die Männer in seinen Betrieb inne haben,den gleichen Job besser ausführen,gibt es auch mal eine Gehaltserhöhung.
    Umgekehrt kann es auch so sein..

    Wenn Männer und Frauen z.B. im Möbelhandel arbeiten als Einrichtungsberater,also die gleiche Arbeit verrichten in der gleichen Abteilung und der Mann im Monat 20% mehr verdient,als die Frau,liegt es daran,dass z.B. seine Umsatzzahlen um 20% höher liegen.
    Neben den Fixum gibt es dort Verkaufsprovisionen,so die mehr verdienen,die bei gleicher Arbeitszeit eben mehr verkaufen.
    Eine freie Marktwirtschaft lebt von Leistungsträgern..
    Es ist auch selbstverständlich,dass ein Unternehmer selbst bestimmt,welche Gehälter er Bewerbern anbietet,oder nicht!
    Hier hat sich die Politk auch nicht einzumischen..
    Natürlich ist es auch so,dass eine Frau 20% im Möbelhandel mehr verdienen kann,als ein Mann,wenn diese Frau halt bessere Umsatzzahlen bringt..

    Und Fakt ist auch:
    Bei Bewerbungsgesprächen muss sich auch ein Bewerber verkaufen..
    Wenn eine Frau das Angebot des Unternehmen direkt abnickt und ein Mann sagt:
    Wenn Sie mich wollen,müssen Sie noch eine Schüppe drauflegen,so sind dieses Ergebnisse von Verhandlungen,wo jeder erwachsene Arbeitnehmer selbst für sich verantwortlich ist.

    Aber das wissen die überbezahlten Politeliten nicht..Die meisten haben noch nie in der freien Wirtschaft gearbeitet..Viele sind auch dort gescheitert..
    Und der Schulz hatte mal eine sehr kleine Buchhandlung in Würselen,die auch nicht viel gebracht hat!!

    Ansonsten hat Schulz ja noch nie in der freien Wirtschaft als Arbeitnehmer gearbeitet und kennt daher die Abläufe in normalen Unternehmen nicht!

  40. Da frage ich Chulz: Warum habt ihr selbst ernannten Arbeiterfreunde denn das nicht geändert, als ihr die Kanzler gestellt habt?

  41. Die Genossen der Linksparteien versuchen seit jeher durch Klassenkampf, Unfrieden Stiften, Luegen, Uebertreibung Gehoer zu finden, es gelingt ihnen taeglich weniger, da ihre Verlogenheit nicht laenger zu verbergen ist, die wahre „Qualitaet“ ihrer Arbeiterfuehrer ihnen anzusehen ist, ihr sog. Stallgeruch ist inzwischen unertraeglich und einem ueblen Gestank gewichen.

  42. Goldschatz 21. August 2017 at 17:06
    Wilnsdorf (NRW) – Nordafrikanischer Ausländermob versucht junge Frau zu Vergewaltigen
    https://www.youtube.com/watch?v=wAKm1eamDBg

    10 GVTE. Was sonst?
    Morgen überschlägt sich die Sytmpresse zur Antwort wieder mit dem
    angeblichen Aufflammen „rechter Gewalt“

    Leute, werdet Wahlhelfer.
    Dieses Mal werden die Systemparteien besch….wo es nur geht.

  43. L Ü G N E R R R R u. T Ä U S C H E R R R (!)

    Parteien LÜGEN, um die Wähler DURCH VORSÄTZLICHE TÄUSCHUNG (!) bei ihrer WahlENTSCHEIDUNG in rechtswidrigerWeise zu beeinflussen.

    Im Strafgesetzbuch (§ 263 StGB) nennt man genau dies: B E T R U G (!)

  44. Der Bayrische Rundfunk ist knallrot.
    Komisch: Obwohl das Land Schwarz regiert wird.

    Die GEZ Bande hat sich verselbständigt.
    In konservativ regierten Bundesländern gibt es Oppositionsfunk.
    In rot-rot-grün regierten Bundesländern gibt es Hofberichterstattung.

    Wenn aber diese verlängerten Parteibaraken nur noch Agit-Pop betreiben, sollte man sie schnellst möglichst abwickeln.

  45. Ne, Schulz hat doch recht! Wer 100% als Frau leistet, darf nicht 21% weniger verdienen. Nur sagt dieser Fuchs nicht ob und wo das stattfindet. er könnte auch sagen: Wer über den Zebrastreifen geht,darf nicht überfahren werden!

  46. ::::NEUESTE MELDUNG::::::NEUESTE MELDUNG::::::::NEUESTE MELDUNG::::::

    Maddin, der Berg aus geschmolzener Lust, der Adonis der SPD, der Womanizer des Abendlandes
    und zukünftige WELTPRÄSIDENT hat ein Kind mit der Rose der Uckermarck, der Balerina des politischen Parketts, der Frau mit den erotischsten Mundwinkeln der deutschen Nachkriegsgeschichte.

    Es heisst offensichtlich „Marion Prediger“ die glücklichen Eltern Schulz und Merkel tauften es auf den Namen
    „Schurkel“

    Glückwünsche per E-mail an

    angi.com (corner of mouth)

  47. In aller Regel versorgen Frauen entweder nur sich selbst, oder sie tragen mit einem geringeren Anteil zum Familieneinkommen bei. Männer sind ihrer Mehrzahl die Haupternährer ihrer Familien, Frauen sind es so gut wie nie.

    Darum wäre selbst ein noch größerer Gendegap zugunsten der Männer beim Berufseinkommen berechtigt.

  48. eule54 21. August 2017 at 16:54
    ARMUT FÜR ALLE!

    …deshalb SPD wählen!

    Klasse. Mach ich. 🙂

  49. Den Missstand das Frauen für die gleiche Arbeit geringere Löhne erhalten als Männer gibt es schon seit Jahrzehnten .
    Wie oft war dieses dreckige , verlogene linke rote Pack schon an der Regierung beteiligt und hätte das ändern können ?
    Spätestens während der rot-grünen Koalition hätten sie diese Möglichkeit gehabt. Nur zur Wahl erinnern die sich daran,
    dann ist es ihnen wieder wurscht. Das einzige was diese linke Scheißpack will ist die Zerstörung Deutschlands durch
    Deindustriealisierung, den Einfluss der illegalen Organisation „EU“ immer weiter ausbauen und das Volk durch Vermuselung und Vernegerung zu zerstören.

  50. Die Summe der im Laufe eines Jahres an Frauen ausbezahlten Altersrenten übersteigt laut Rentenbericht der Rentenversicherung Bund wegen der höheren Lebenserwartung die Summe der im Laufe eines Jahres an Männer ausbezahlten Renten. Bei den Beitragseinnahmen ist es umgekehrt (ihr wisst schon, nur wegen der „21 %“). Aber wer schreit deswegen laut auf? Die 21-Prozent-Partei SPD jedenfalls nicht.

  51. Wer als EU-Parlamentspräsident nur 50% leistet, darf keine 100% verdienen.

  52. Karl Brenner 21. August 2017 at 21:07

    Der Bayrische Rundfunk ist knallrot.
    Komisch: Obwohl das Land Schwarz regiert wird.

    Die GEZ Bande hat sich verselbständigt.
    In konservativ regierten Bundesländern gibt es Oppositionsfunk.
    In rot-rot-grün regierten Bundesländern gibt es Hofberichterstattung.

    Wenn aber diese verlängerten Parteibaraken nur noch Agit-Pop betreiben, sollte man sie schnellst möglichst abwickeln.

    Wenn ich B5 einschalte, denke ich, bei Radio Schämen, Morddeutschen Buntfunk oder Widerliches Deutsches Radio gelandet zu sein. Lauter, aus Preissn zugereiste, linksversiffte Weiber, die ihren zerebralen Dünnpfiff in der Welt verteilen wollen. Echte Bayern gibt’s kaum noch beim Bunten Rundfunk.
    kotz

  53. Was ist der Unterschied zwischen einer Telefonzelle und der SPD?
    Bei Erstgenannter muss man VOR dem Wählen zahlen.

  54. Tststs…Sollte das tatsächlich den Tatsachen entsprechen und belegen, dass die SPD unter Schröder bei der Sozialgesetzgebung Unsinn gemacht hat, warum muss zur Beseitigung erst die SPD unter Chucky Schulz gewählt werden, obwohl die SPD derzeit an der Regierungsverantwortung mitbeteiligt ist?

    Chuck NorrisChucky Schulz kann einen Hut aus einem Hasen zaubern.

  55. Die rote Heuschreckenpartei lockt die Wählerkälber ins Schlachthaus

    Zu den sonderbarsten Erscheinungen des Parteiengeckenzirkus gehört die sich ständig wiederholende Vorgehensweise der Heuschreckenpartei vor den Wahlen; denn da wandelt sich die Heuschreckenpartei zu einer Art Arbeitergottesanbeterin und lockt die Arbeiterschaft mit allerlei Versprechungen an und noch immer wählt diese die Heuschreckenpartei, obwohl diese danach sich zu Dingen erfrecht, von denen die Scheinbewahrer, als angebliche Mundstücke der lieben Wirtschaft, noch nicht einmal zu träumen wagten; so senkte der Haarfärber bei der jüngsten Machtergreifung der Heuschreckenpartei nicht nur den Einkommenshöchststeuersatz, führte die Harzarmenhilfe ein und ruinierte die Gemeinden, sondern befreite auch die Großunternehmen weitgehend von der Steuerzahlung und öffnete den internationalen Finanzheuschrecken endgültig Tür und Tor, mit den bekannten Folgen. Doch dürfte die Arbeiterschaft auch dieses Mal auf die Heuschreckenpartei hereinfallen und nachher wieder zur Ader gelassen werden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  56. Mainstream-is-overrated 21. August 2017 at 16:54
    +++ EILT +++

    Riesiges Waffenlager in Deutschland entdeckt!

    https://i.redd.it/ufqw7hqh1xgz.jpg
    ……………….
    Das führt mich zu der Frage, ob ich mit dem Führerschein nicht auch noch den Waffenschein hätte bekommen sollen.
    Wo frage ich da am Besten nach?

  57. Schulz versucht nun im Vollsuff sich im Hechtsprung an jede, (selbstverständlich) horizontal schlafende deutschstämmige Frau oral zu vergehen. Anders kann ich mir diesen Slogan nicht erklären?

    Ist der Schulzzug noch auf Volldampf oder ist er schon längst entgleist? Mensch, jetzt müsst Ihr alle mal ganz laut „Maaaaaaaaaadin“ rufen!

  58. Mit dem Geldverdienen kennt er sich ja aus. Gerade Herr Schulz ist der Großmeister im Wissen um Ungerechtigkeiten. 21%? Naja, er dürfte für seine „Leistung“ im Europaparlament eher so um die 2000% zuviel verdient haben. Wobei in diesem Zusammenhang das Wort „verdient“ nicht so ganz treffend ist. Aber es ja demnächst Wahl und der SPD fällt eben nichts anderes ein. Flüchtlinge finden die toll, im Verbote ausdenken sind die Sozis von Haus aus ungeschlagen, mit Geld konnten sie auch noch nie umgehen und die GEZ geht für die Genossen auch in Ordnung. Die SPD hat ,zusammen mit den Grünen so schöne Sachen wie die MPU ausgebrütet und Hartz 4 geht auch auf deren Konto. Soviel zum Thema soziale Gerechtigkeit. Da muss man mal überlegen was man dann so im Wahlkampf als zentrales Thema nimmt……….hmmmm.

  59. Frauen brauchen keine Gleichstellungsbeauftragte, sondern lediglich mehr Selbstbewustsein zur Frauheit! Wie aber auch Männer zur Gleichberechtigung (hier wie dort) mehr Selbstbewustsein zum Mannsein…

    Sowohl im Islam mit/ ohne Verschleierung und im Westen mit/ ohne Sexualisierung!

    An dem Problem sind aber nicht die richtigen Männer schuld, sondern überhaupt die falschen Frauen!

    Der größte Fehler aller Zeiten ist, hüben wie drüben, Frauen als Opfer zu betrachten!

    Frauen sind keine besseren Menschen! Das müssen wir verstehen, dann verstehen wir auch die Angst des frauenfixierten Macho-Islam-Kult rund um Frau, Sex und Co…

    Linke ticken wie Islamis, aber diesbzgl. halt nur zum anderen Extrem! Und die Frauen? Wandeln nur von einem Extrem zum anderen opferbetonend selbstlos hin und her, ohne Frau zu sein, sondern nur den Mann zum geringeren Übel hier wie dort erziehen zu wollen, was eigentlich gar kein Mann will…

    —-

    Was will ich wertfrei und provokativ sagen?

    Im Schnitt sind nur 21% weniger Lohn (wäre es denn wahr) eigentlich schon viel zu wenig für jeglichen destruktiven wirtschaftlichen Ausgleich von Frauen an jeder Volkswirtschaft!

    Bzgl. Volkswirtschaft haben Frauen von Natur aus sekundäre (minderentlohnte) Tugenden, aber eben keine primäre (mehrentlohnte) Tugenden! Auf beide Tugenden kommt es aber im wohlwollenden Ausgleich an! Aber Frauen sind keine Männer und Männer keine Frauen!

    Und man kann es drehen und wenden wie man will, maximal verdient man, wo andere den Job nicht nebenbei auch machen können!
    (Staatlich subventionierte Quoten-Jobs dabei unbeachtet)

  60. Ich habe das Plakat heute hängen sehen und fragte mich,
    ob die Frauen, die es angeht, überhaupt Prozentrechnung
    beherrschen, daß sie wissen, was das Plakat aussagt?

  61. Auf dem Plakat sollte stehen:

    Die SPD hat mit Hartz4 den Sklavenhandel in der BRD eingeführt. Wir sorgen seit über einem Jahrzehnt dafür, dass der, wer mal arbeitslos war, ein Anfangsgehalt erhält, dass im Schnitt 50% seines vorherigen beträgt. Wir sind die Meister der Sklavenhaltung, der 1€-Jobs und der Leiharbeit!!!!

    Und dank der Einwanderungspolitik der SPD wird der Lohndruck noch stärker und Geld ist nur für Flüchtlinge da.

    Nie hat eine sozialdemokratische Partei in der EU so seine pot. Wähler betrogen, belogen, verarscht, wie die SPD. Wenn diese Partei über die 15%-Hürde kommt bei der BTW muss ich zu dem Schluss kommen, dass der Deutsche das alles so mag und liebt.

  62. Das ist gute „Unwahrheit“, da von links.
    Der gleiche Fehler Seitens der AFD.
    Ein Aufschrei der Aufwiegelung zur Genderverhetzung wäre die Folge.
    Hohn und Spott in allen Medien und das 24/7

  63. Wenn ich Kunstgeschichte studiere, lebe ich von Hartz IV. Das ist weniger als wenn ich Maschinenbau studiert hätte und bei Siemens oder Bosch oder BMW arbeitete.

    Wenn ich halbtags das Klo putze, verdiene ich weniger, als wenn ich dies ganztags täte.

    Die Sozen mögen eben das Jesus-Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg. Vorfahrt für Faulenzer.
    SPD – Wir schaffen nix.

  64. Der selbe Schmarrn ist Standard in Österreich. Da regen sich die Schastrommeln (umgspr für „sehr dumme, nutzlose Frau“) auch immer künstlich auf.

    Ach ja, die armen Frauen bekommen weniger für gleiche Arbeit!

    Wer ein wenig gräbt findet schnell heraus, dass es sich dabei, auch in Ö, nur um den Durchschnitt handelt. Da durchschnittlich aber mehr Frauen als Männer Teilzeit arbeiten, ist die Zahl absolut zu erwarten und macht Sinn.

    Das geht dann immer einher mit dem Gejammer, dass man mehr Frauen in *Beruf hier einfügen* brauche. Diese Berufe und Positionen sind aber immer nur im gehobenen Management oder in der Politik zu finden. Offenbar ist die Frauenquote bei Bau- oder Stahlarbeitern aber völlig in Ordnung, denn die ist Null. Ich habe noch nie ein Frau am Bau gesehen die eine Kran oder sonstige Maschinen bedient. Genauso steht bei uns in Ö keine einzige Frau am Hochofen.

    Oder es führt zu Idotie wie wir’s bei der Polizei haben, wo dann kleine Mädchen in viel zu großen Uniformen körperlich weit weniger bringen müssen als Männer (und gleich verdienen), und dann von „Schutzbefohlenen“ (so nennt die Rot-Grüne Allianz der Dummheit „Flüchtlinge“) auch noch verprügelt werden weil sie Frauen sind (so gesehen kürzlich in Linz, wo Passanten drei Polizistinnen vor dre Syrern schützen mussten.)

    SPÖ, genauso wie die SPD: vorwärts nimmer, rückwärts immer.

Comments are closed.