Karikatur: Wiedenroth.
Print Friendly

Von SELBERDENKER | Der Essay „Gute Zeiten erschaffen schwache Männer“ von PI-NEWS-Autor Cantaloop ging noch mal kritisch auf den Status quo der gegenwärtigen deutschen Männerwelt ein und auf das, was ihn verschuldet hat. Daran anknüpfend soll hier der Versuch gemacht werden, die Entstehung und Verhärtung der Verhältnisse zwischen uns Deutschen und islamischen Einwanderern in unserem Land zu beleuchten und die eingefahrenen Strukturen und entstandenen Rollenverteilungen vielleicht etwas aufzubrechen. „Ey lach isch oda was?“ – ist nämlich nicht nur ein Spruch aus der Blödel-Comedy, sondern war ursprünglich eine ernst gemeinte Frage von Leuten, die unser Verhalten nicht verstehen konnten. Trotz ihrer wohl witzigen Wirkung hat die Überschrift dieses Textes einen ernsten Hintergrund. Wir werden sehen, warum.

Wie Integration zum Scheitern gebracht wurde

Anzeige

Integration ist nicht gescheitert, sie ist zum Scheitern gebracht worden. Entgegen der Propaganda der Herrschenden ist die Einwanderung nach Deutschland in den letzten Jahrzehnten überwiegend wahllos und quantitativ verlaufen. Dies wurde, trotz entsprechender harter Erfahrung des Scheiterns der Integration bestimmter Zuwanderergruppen, durch Merkels totale und anhaltende Schleusenöffnung, gegen jede Vernunft, in den vergangenen Jahren noch, auf weiterhin unbegreifliche Weise, noch auf die Spitze getrieben. Die Belege, dass Merkel Deutschland und Europa geschadet hat und gleichzeitig kein einziges Problem auf diese Weise grundsätzlich gelöst hat, sind mannigfaltig. Eine Einsicht gibt es bis heute nicht – weder im herrschenden Filz, noch in der Bevölkerung, die diesem alten, schädlichen Filz erneut zur Macht verholfen hat.

Wie schon oft, fast gebetsmühlenartig wiederholt und beschrieben, durch Zahlen, Fakten und durch zu viel menschliches Leid belegt, spielt Islam bei der Zuwanderungsproblematik in die freien, nichtislamischen Länder Europas eine maßgebliche, wahrscheinlich die entscheidenste Rolle. Jeder weiß es, trotzdem wird das Tabu weiterhin von den Herrschenden verbissen verteidigt. Es wird in Deutschland viel über Islam geplappert – jedoch nicht mit der Absicht, sich dem Problem zu stellen, sondern mit der Absicht, das Problem zu relativieren, es zu verwässern. Das hat Folgen.

Wenn fehlendes Potential, mangelnde Qualifikation, daraus resultierende Mißerfolge in modernen Gesellschaften mit Islam zusammentreffen, kann das eine destruktive Mischung ergeben. Islam bringt eine Form des „Love Bombing“ mit sich. Man wird plötzlich von vielen fremden Menschen geliebt, geachtet – nicht weil man so ein netter Mensch ist, irgendwelche Qualitäten besonderen hat, sondern weil man konvertriert ist. Das kann bei einigen Menschen dazu führen, dass man nun ein ganz besonders eifrigerer Moslem sein will – mit den bekannten Folgen. An dieser Stelle sei ein „Nazivergleich“ gestattet. Die Schlägertrupps der SA setzten sich seinerzeit weniger aus den Perlen der deutschen Gesellschaft zusammen. Wer nichts war, wer nichts konnte, der konnte sich immer noch als „Großdeutscher“ irgendwie überlegen fühlen. Sehr ähnlich ist es heute auch mit der Zugehörigkeit zum Islam in Ländern der „Ungläubigen“: Jeder Trottel, jeder Vollidiot kann sich so ein Überlegenheitsgefühl, ein Gefühl der privilegierenden Exklusivität verschaffen, das ihn oder sie über den Rest erhebt. Einige Linke greifen ebenfalls gerne zum islamischen Selbstschmuck, mit dem sie sich zwar exotsischer, jedoch als Linke nicht unbedingt glaubwürdiger machen. Sich einen Bart nach islamischem Ideal wachsen zu lassen, erfordert sogar noch weniger Hirn, als sich eine Hakenkreuzbinde anzulegen. Warum konvertieren Häftlinge in den Knästen derzeit häufiger zum Islam als zum Christentum? Warum sind Moslems in Knästen überhaupt überrepräsentiert? Ein weites Feld…

In den 1960er Jahren kamen die ersten „Gastarbeiter“ aus der Türkei in unser Deutschland. Bei einem Türkeiurlaub sagte mir ein türkischer Fahrer einen Satz, der viel ausdrückt: „In den 60ern legten die Türkinnen in Istanbul ihr Kopftuch ab, um in Deutschland westlich gekleidet aus dem Flieger zu steigen – heute ist es umgekehrt, sie verhüllen sich in Deutschland stärker als in Istanbul.“

Was sagt das aus? Offenbar wurde die Integrationsbereitschaft als Selbstverständlichkeit von den ersten Gastarbeitern schon mitgebracht. Irgendwie wurde sie ihnen jedoch wieder aberzogen. Natürlich drängt sich hier die Vermutung auf, dass es türkisch/islamische Moschee- und Politverbände vom Schlage DITIB, Milli Görüs & Co., andere Türkenklubs und ihre aggressiven Anhänger waren, die hier ihre Finger im Spiel hatten. Das ist sicher richtig. Hier wurde und wird ein enormer Druck auf Türkeistämmige ausgeübt, sich dem Willen dieser Leute entsprechend zu verhalten – denn diesen neoosmanischen Türkenvereinen im Sinne Erdogans geht es um politische Macht in Deutschland. Wer das immer noch abstreitet, ist einfach dumm.

Es gibt aber noch einen zweiten, entscheideden Faktor, der die Selbstverständlichkeit von Integration zerstört hat. Es ist die politische Korrektheit, die anerzogene Selbstverleugnung der Deutschen. Kurz und prägnant: Wer sich nicht integriert hat, dem wurde in Deutschland ganz besonders vorsichtig noch der Popo gepudert! Nichtintegration wurde von einem Nachteil zu einen Vorteil gemacht. Eine riesige Herde deutscher Gutmenschen war stets zur Stelle, um sich vor eine Vollverschleierte zu stellen, wenn jemand sich darüber auch nur kritisch äußerte. Fremdheit, Abschottung wurde in Deutschland zum Bonus, der Gewinn versprach. Kritik bekam den „Nazi“-Maulkorb. Flankiert von den Bemühungen der Türkenverbände verfestigten sich so die Parallelgesellschaften, in denen es sich in Deutschland prima ohne Integration und sogar noch mit einem gewissen Fremdheitsstolz leben ließ. So wurde Integration zum Scheitern gebracht. Die gesamte Integrationsindustrie wird heute häufig von denen betrieben, die natürliche Integration verhindert haben und lebt davon, dass Integration weiterhin nicht einfach selbstverständlich durch gesellschaftlichen Druck in jener Gesellschaft passiert, in die sich integriert werden soll.

Ey lach isch oda was?

In den 60er Jahren gab es in Deutschland noch mehr Menschen mit kulturellen Standpunkten, eine Gesellschaft mit konservativen Sitten und ein noch nicht ganz so verkorkstes deutsches Selbstverständnis. Es war nicht alles rosig – aber Einwanderer wußten, mit was sie es in Deutschland zu tun hatten, in was sich zu integrieren war. Das, in das sich zu integrieren war, hat sich zudem nicht so gravierend von dem unterschieden, was sie zum Beispiel aus der damaligen Türkei kannten. Man arbeitete zusammen, Religion war Privatsache und spielte keine Rolle. Gab es Konflikte, wurden die angesprochen und manchmal auch ausgetragen, ohne dass einer, natürlich stets der deutschen Seite, die Moralkeule oder die Nazikeule übergezogen wurde.

Mit den 68ern kam der deutsche Selbsthass wie die Pest über das Land. Die Überhöhung des Fremden begann, der Kulturrelativismus machte jede kulturelle Positionierung zu „Fremdenfeindlichkeit“. Man begann damit, den deutschen Kindern unter dem eigentlich legitimen Vorwand des Verzichts auf Gewalt auch jede Selbstachtung und den Willen zur Selbstbehauptung abzuerziehen. Eine kleine Anekdote zur Verdeutlichung:

Ein Klassenkamerad, es war in den späten 80ern, kam eines Morgens zu spät zum Unterricht. Er hatte zerrissene Klamotten, sein Schulrucksack war völlig verdreckt, er hatte ein verletztes Auge und seine Jacke war völlig bespuckt. Er platzte in die Klasse und klagte der Lehrerin, „die Türken“ hätten ihn angegriffen und mit seinem Schulrucksack Fußball gespielt. Statt sich um den leicht Verletzten zu kümmern, ihn in seiner Aufgebrachtheit zunächst aufzufangen, fauchte die Pädagogin den kleinen Kerl an, er solle sich erst mal sauber machen, bevor er so ein dummes Zeug redet. Später wurde kurz in der Runde über den Vorfall gesprochen. Der Junge war tatsächlich von äterern Türken angegriffen worden und konnte sogar Namen nennen. Es wurde nicht weiter verfolgt. Die türkischen Jungen hätten es eh schon „schwer genug“, so die Pädagogin. Der verprügelte kleine Kerl wurde dafür gelobt, dass er geflohen war und sich nicht gewehrt hatte. Er solle künftig einfach einen anderen Schulweg nehmen. „Der Klügere gibt nach“ – war der Spruch, der ihn aufmuntern sollte. Doch nicht nur der Schulrucksack dieses Jungen hatte an diesem Tag häßliche Kratzer bekommen – auch seine Selbstachtung, auch sein Gerechtigkeitsgefühl.

Ein Vorfall von Tausenden, die leider nie öffentlich wurden, verdeutlicht er doch, wie die autochthonen Deutschen systematisch verzogen wurden – zu automatischen Opfern. Wie wir damals getickt haben und wie mit Konflikten umgegangen wurde, habe ich vor drei Jahren schon einmal beschrieben. Solche Erziehung führt nicht zu einem respektablem Umgang zwischen Deutschen und Einwanderern – wo wir bei der Überschrift dieses Textes sind:

Es gibt einen Konflikt zwischen einem Türken und einem Deutschen. Der Deutsche verfällt sofort in die anerzogene „Deeskalationsstrategie“, gibt sich selbst betont harmlos, will Freund sein, unterwirft sich reflexhaft. Doch sein Gegenüber will sich reiben, kann nicht fassen, wie sich jemand so klein machen kann und provoziert weiter, wird handgreiflich. Der Deutsche lächelt debil, wo er sich doch jetzt spätestens wehren müsste. Das ist der Punkt, wo früher stets der schon klischeehaft gewordene Spruch des Türken kam: „Ey lach isch odda was?“ Es wurde viel darüber gewitzelt – zu Unrecht, denn hier wird das grundlegende Mißverständnis deutlich: Der Türke will sich messen, kann die Unterwürfigkeit des Deutschen kaum fassen, reizt die Provokation deshalb bis zum Äußersten aus.

Der Deutsche ist vollgepumpt mit Ideologie, will sich lieber verprügeln lassen, als mit der eingetrichterten Ideologie zu brechen. Letztlich nimmt er den Türken aber nicht ernst! Das merkt der Türke, das kränkt ihn, das macht ihn noch aggressiver. Das Thema griff bereits der kontroverse Film „Wut“ von Züli Aladag aus dem Jahr 2005 auf. Die Ausstrahlung des Films wurde aus politischer Korrektheit auf die Nachtstunden verschoben. Das Problem bleibt.

Neigung zu Aggression, Türkenstolz trifft auf anerzogenen deutschen Devotismus. Das Ergebnis kennen wir. Ich habe solche Konfrontationen einige Male selbst abwenden können, nicht durch Gewalt – aber durch respektables Auftreten, nicht durch Unterwerfung – aber durch Konversation auf Augenhöhe. Nichts anderes wollen die meisten migrantischen Großmäuler, die wenigsten wollen wirklich kriminell werden. Doch auch bei zur Kriminalität neigenden Hobby-Aggressoren gilt: Selbstbewußtes Auftreten und aus tatsächlicher Wehrhaftigkeit resultierendes Selbstbewußtsein können deeskalieren. Denn:

Sie suchen sich Opfer – keine Gegner

Angreifer sind nicht immer stärker, sie sind großmäuliger und gewaltbereiter, oft bewaffnet und meistens in der Mehrheit, wenn sie aufmucken. Auf der Straße setzt sich auch nicht der Bessere, Stärkere durch, sondern der, der zuerst und hemmungslos zuschlägt oder die bessere Waffe hat – und sie auch einsetzt. Aggression, Eskalation der Situation resultiert zumeist aus einem gewonnenen Überlegenheitsgefühl.

Unser „germanisches“ Ehrgefühl unterscheidet sich völlig vom islamischen. Im islamischen Kulturkreis zählt allein der Sieg, die Beute, nicht der faire Kampf, so jedenfalls mein Eindruck. Sie mucken nicht auf, wenn sie sich unterlegen fühlen. „Ich hol meine Brüder!“ – wir kennen auch diesen Spruch. Türkischer Zusammenhalt ist immer da – deutscher leider nicht mehr. Auch deshalb fühlen wir uns unterlegen. Wenn sie, zusammen mit einer Gruppe, einen einzelnen Wehrlosen „besiegt“ haben, fühlen sie sich gut und stärker, wo wir Deutschen uns insgeheim nicht als Sieger, sondern eher erbärmlich fühlen würden, wenn der eindeutig Schwächere vor uns am Boden liegt. Kulturelle Unterschiede… Ihre Aggressivität ist zudem anerzogen, unsere ist systematisch aberzogen – oft bis hin zur existenziellen Selbsbehauptung. Aggressivität ist weder gut noch schlecht – sie ist manchmal aber notwendig. So ist leider die Realität.

Da sie im Leben häufig scheitern, haben Aggressoren oft tief sitzende Minderwertigkeitskomplexe, die sie durch Gewalt und Statussymbole (zum Beispiel durch dicke schwarze deutsche Markenautos) zu kompensieren versuchen. Gescheiterte müssen sich ständig beweisen, wie stark sie sind, weshalb man sie auch so häufig in entsprechender Pose findet. Mit Mißerfolgen und Niederlagen können sie nicht umgehen – deshalb suchen sie sich auch Opfer – und keine Gegner. Dass sie sich hier täuschen können, zeigt sich, wenn Angreifer nicht an an volkspädagogisch systematisch gehemmte Deutsche, sondern an ungehemmtere Rußlanddeutsche geraten, mit denen sie sich im Normalfall nicht anlegen würden. Sie erwarten keine Gegenwehr – und laufen gegen die Wand.

Eine Entscheidung für Deutschland ist nicht von der Herkunft abhängig

Das ist kein Aufruf, unnötig Gewalt auszuüben. Mit Kriminellen kämpft man generell möglichst nicht, man schützt sich selbst. Die Wenigsten sind trainierte Kampfsportler, die die Situation einschätzen und kontrollieren können. Training ist jedoch nie ein Fehler. Flucht ist jedoch für normale Leute immer die erste Option. Ebenso soll der Text nicht pauschalisieren. Hier geht es nicht darum, Gräben zu vertiefen. Das Gegenteil ist die Absicht. Wir haben inzwischen eine Menge sehr vernünftige „Ex-Migranten“ auf der einen und einen Haufen blonde autochthone Deutsche mit einem kräftigen Riss in der Schüssel auf der anderen Seite. Eine Entscheidung für Deutschland, Liebe zu Deutschland, ist nicht von der Herkunft abhängig. Integration ist eine Bringschuld, die auch sehr bewußt geleistet werden kann, selbst wenn Nichtintegration, wie oben beschrieben, „Love Bombing“, bequeme Opferrollen und Gratis-Applaus von linksgrünen Gutmenschen versprechen. Integration muß man nur zulassen.

Einwanderer kamen und kommen in unser Land und wollten wissen, mit wem sie es hier zu tun haben. Was sie fanden, waren zu wabernden Quallen Erzogene, die sie nicht fassen, mit deren Art sie nicht umgehen konnten, die sich selbst nicht kennen wollten und ihre Kultur verleugneten, weil es ihnen so aufgetragen wurde. Einwanderer wollten kein debil grinsendes Etwas, sie erwarten ein respektables Gegenüber, sie wollen wissen, wo sie dran sind – „Ey lach isch oda was?“ – wir haben die Frage bis heute nicht verstanden. Sie werden sich auch nie integrieren, auch nicht mit Milliarden an Integrationsgeldern, wenn wir Deutschen ihnen im Alltag nicht respektabel vorgeben und vorleben, wer wir sind und was wir sein wollen.

Die AfD ist endlich im Bundestag. Das war wichtig für unsere Demokratie, denn jetzt haben wir wieder eine Opposition. Fast 13% in Deutschland haben verstanden, dass sich etwas grundlegend ändern muß, darunter auch viele Zugewanderte. Das ist schön – aber noch zu wenig. Der einzelne Bürger hat jedoch weiterhin die Möglichkeit, etwas zu ändern, kann vorleben, dass es respektabel ist, Deutscher oder Deutsche zu sein – oder es zu werden.

Raus aus den anerzogenen Rollen! Kopf hoch, schönes, ehrwürdiges Deutschland – und den Rücken gerade – dann läuft´s auch mit der Integration! Nur so!

89 KOMMENTARE

  1. Aufklärung heisst das Zauberwort und diese muss die AfD nun leisten. Und genau das wollen die Umvolkung- u. Globalisierungsteufel verhindern. Die Deutschen müssen erkennen, dass sie einer kranken und verdorbenen Ideologie nachrennen.

  2. Sehr guter Artikel! Die Gläubigen der grünen Religion werden in der neuen Regierung dafür sorgen, dass sich biegsame, rückratlose Multikulti-Lächerlinge weiter darstellen, aber mit jedem Tag ihrer öffentlichen Gebete mehr Wähler der AfD zuführen werden. Die Zukunft gehört der Vernunft.

  3. Das Buch zur Lage: Jack Donovan, Der Weg der Männer, Antaios 2017 oder weniger martialisch: Martin von Creveld, Wir Weicheier: Warum wir uns nicht mehr wehren können und was dagegen zu tun ist, Ares-Verlag 2017. Lesen & Handeln. Körper & Geist müssen ertüchtigt werden! Geistig bin ich recht fit, mit dem Körper hapert’s noch…

  4. >… sondern weil man konvertriert ist.

    Auch wenn eine menschliche Müllrutsche dreimal die Shahada spricht, bleibt sie immer noch eine menschliche Müllrutsche.

  5. Fassen wir es zusammen: Die grünen Dreckschweine haben die Saat zum Völkermord an den indigenen Europäern gelegt und auch heute noch morden sie fleißig mit.

    Grüne Dreckschweine sind damit de facto Nationalsozialisten in bunt.

  6. Bevor der gute, alte Ernst Moritz Arndt dem Netzdurchsetzungsgesetz zum Opfer fällt:
    Der Gott, der Eisen wachsen ließ,
    der wollte keine Knechte,
    drum gab er Säbel, Schwert und Spieß
    dem Mann in seine Rechte;
    drum gab er ihm den kühnen Mut,
    den Zorn der freien Rede,
    dass er bestände bis aufs Blut,
    bis in den Tod die Fehde.

  7. „Sie suchen sich Opfer – keine Gegner“
    Man muss immer in der heutigen Zeit vorsichtig sein mit dem Begriff Opfer, weil es gern dem Geschädigten in die Schuhe geschoben wird, dass er Opfer wurde.

    Ansonsten ist es meine persönliche Beobachtung in zahlreichen ganz verschiedenen Fällen mit Muslimen unterschiedlicher sozialer Stellung und „Bildung“ (was bei denen eine Obergrenze zu haben scheint, aber durch affirmative action ausgeglichen wird), dass Muslime immer abschätzen:
    können sie dich gebrachen (ausnutzen) oder bist du in der Situation schwächer gestellt.
    Dann nutzen sie entsprechend aus oder vernichten.
    Dazwischen gibt es nichts.

  8. Ey Kartoffel, isch mach disch Messä, weil isch weiß, wo dein Haus wohnt !

    Integration hat nicht funktioniert ?

    Widerspruch : Bei dem täglich von der Politischen Korrektheit neu verordneten Kotau vor der EINZIG® WAHREN© FRIEDENSRELIGION™ funktioniert die Integration® doch immer besser.

    Kein Schweinefleisch mehr in KiTas und Schulen, keine Weihnachtsfeiern mehr mit „Rücksicht auf die religiösen Gewühle“ unserer Goldstücke…………..

  9. Integration? Bei allem Respekt für den Autor, der hier wichtige Dinge anspricht: Es geht längst nicht mehr um Integration. Integration setzt schlicht und einfach den Willen derjenigen voraus, welche hierherkommen. Die Moslems, generell gesprochen, haben in Jahrzehnten gezeigt, dass sie das nicht möchten. Dieser Prozess ist ein bewusster Prozess der Verweigerung. Mit dem Hintergrund der islamischen Doktrin, dass ihnen die ganze Welt zustehen soll, macht es keinen Unterschied, wie wir ihnen gegenübertreten. Uns kann nur noch der lebendige Gott helfen. Die wahrhaftige Umkehr und der Weg mit Jesus Christus. Dann wird dieser lebendige Gott mit uns unsere Schlachten schlagen. Auf der geistigen Ebene und in der sichtbaren Welt. Es ist der christliche Glaube, die christlichen Prinzipien, die uns verlorengegangen sind seit den 60ern. Und in dieses Vakuum stieß der Kulturmarxismus hinein und entfaltet heute sichtbar seine Zerstörung.

  10. Selbst, wenn es so ist, dass ein Volk aus wabernder Quallenmasse besteht, dann hat man das zu akzeptieren und sich dahinein zu integrieren, wenn man in das Land dieses Volkes einwandert.

    Dennoch kann ich dem Text großteilig zustimmen.

    Ob das Kopftuch abzulegen, allerdings ein Zeichen von Integrationswille ist…..ich weiß nicht.
    Vielleicht eher der Wille, auch ohne Kopftuch gehen zu können. Ganz banal.
    Während die, die es sich heute ohne gesellschaftlichen Zwang freiwillig umbinden, aus meiner Sicht ganz klar in die beschriebene Kategorie der Sichselbsterhöhenden gehören.
    Und das akzeptiere ich nicht.
    Ich lasse mich nicht beleidigen auf Schritt und Tritt in meinem Land!

    Und das sogenannte Lovebombing ist eh nur geheuchelter Shit.

  11. Viel richtiges, aber auch einige falsche Aussagen, auf die ich mich im folgenden kaprizieren werde.

    1. Die „68er“ (wie auch immer man sie definieren mag) hatten nichts, aber auch absolut gar nichts mit den Türken am Hut! Die Einführung des Türken in die linke politische Diskussion geschah in den 70ern durch einen gewissen Günther Wallraff („Ganz unten“). Ab diesem Zeitpunkt galten die Türken als die Ärmsten der Armen, die durch den bösen BRD-Kapitalismus noch viel intensiver ausgebeutet und geknechtet wurden, als die Arbeiterklasse schlechthin. Ab Wallraff konnten sie sich jede Dreistigkeit herausnehmen.
    õ
    2. „Political Correctness“ hat mit der Story aus den 80er Jahren nichts zu tun. Das war noch der Wallraff-Effekt.
    „Political Correctness“ taucht als Forderung erst kurz nach der Wiedervereinigung wieder auf. Gestellt von einem gewissen Diedrich Diederichsen, der bis dato die deutsche Kultfigur der Punk-Philosophie repräsentierte. Beeindruckt von der medialen Hetzwelle nach Rostock-Lichtenhagen, Hoyerswerda und Solingen machte er eine 180-Grad-Wende und verlangte die Einführung einer „Political Correctness“ gegen die „Nazis“. Also präziser: gegen die Ossis.
    Er hatte damals einen heute immer noch bekannten Gegenspieler. Das war niemand anderes als ein gewisser Ulf Poschardt (soviel historische Gerechtigkeit muss man ihm zugestehen!), der erst unter dem Ferkel-Regime von der FDP gekauft wurde (oder von seiner Frau?).

    Um die Zeitachse abzuschliessen: wenig später (wir sind immer noch in den 90ern) meldete sich im australischen Fernsehen ein gewisser Alice Cooper zu Wort und bekannte sich zur „Political Incorrectness“.

    Erst ab Ende der 90er tauchten die ersten Kopftücher auf, die offen Bezug auf diesen Begriff nahmen, wenn es um die Sache der Türken ging.

  12. OT

    Sehr guter Artikel von Sarrazin auf der Achse:

    http://www.achgut.com/artikel/besichtigung_einer_truemmerlandschaft

    Und noch besser: Auf der AfD-Facebookseite:

    De Mazière für muslimischen Feiertag!
    Muslimischer Feiertag?
    Wir schlagen den 30. Februar vor!

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/

    So ist es richtig, AfD. Auf die Bläulinge der niederträchtigen Petry gepflegt pfeifen und die Initiative ergreifen. Zwar ist die Meinungsführerschaft in den Medien noch weit entfernt, doch im „einfachen“ Volk hat die AfD sie bereits mit ihren Themen und Lösungen.

  13. EUROPA das neue ELDORADO für Verbrecher aller Art!

    Früher haben sich die Verbrecher nach Australien (ehemalige Verbrecherinsel) oder in den „Wilden Westen“ abgesetzt, nun kommen sie nach EUROPA, um Unterschlupf zu finden!

    Der Hollywood Mogul und Vergewaltiger, der Filmproduzent, der Jahrzehnte in Hollywood unerkannt sein Unwesen trieb, er ist schon auf dem Weg hierher oder sogar schon angekommen!

    Es hat sich herumgesprochen, der Abschaum, jeder Verbrecher ob Mörder, Totschläger, Vergewaltiger, Terrorist, Legionär, Dieb, Raubmörder oder Einbrecher der Welt findet in EUROPA SCHUTZ und rundum VERSORGUNG!

  14. In den USA gibt es ein Sprichwort, das heisst: better charged by 12, than carried by 6.

    Wobei man bei einer Notwehrüberschreitung in Deutschland auch nicht förmlich in den Knast geht, weil die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird. Aber finanziell ist man hinterher voll arm Sau, weil sich Justiz, Anwälte und Gutacher gnadenlos am Verurteilten schadlos halten.
    Aber eins ist ziemlich sicher: Die Familie desjenigen, der schwer verletzt oder tot ist, wird dich nicht mehr mögen, aber in jedem Fall respektieren.

  15. Da ist sehr vieles dran.
    Das kann man auch einfach mit Kulturfremdheit umschreiben. Kulturfremdheit mit dem fehlenden Willen die eigene Kultur zu öffenen und ein Teil der anderen Kultur zu werden. Woran liegt das ? Meiner Meinung nach auch extrem stark daran das die Türken sehr stolz auf Ihre Kultur und Ihr Land sind. In Deutschland hingegen wurde seit den 68ern alles was mit Nationalstolz und Kultur zu tun hat von den Linken bekämpft und verleugnet. Warum sollte ein Türke anfangen Deutschland zu lieben wenn Ihm vorgelebt wird Deutschland sei verachtenswert? Warum soll er sich mit unserer Kultur beschäftigen wenn Ihm von den Linken eingehämmert wird wir Deutschen seien nichts wert und haben keine Liebende und Lebenswerte Kultur? Warum sollte ein Türke uns respektieren wenn wir uns selber nicht respektieren?

  16. Von Anfang 2015 bis Mitte 2017 wurden bereits 102.000 Visa zum Familiennachzug für Syrer und Iraker erteilt. Das BRD-Aussenministerium schätzt, dass bis 2018 etwa 100.000 bis 200.000 weitere Visa hinzukommen könnten.“ Von wegen 200.000 Willkommensberechtigten als Obergrenze. Nicht Horst Seehofer hat das Sagen sondern Bischof Marx und Laienbischof Bedford-Strohm bestimmen als Allahs Helfershelfer das Tempo der Islamisierung. Eher beten die Polen mit dem Rosenkranz Christus vom Kreuz runter als dass auch nur ein einziger Muslim weniger hier einwandert. https://www.nytimes.com/2017/10/07/world/europe/poland-rosary-border-prayer.html
    Der Untergang des Abendlandes durch den Verrat der merkeldeutschen Kirchen. Dagegen hilft nur AfD, Wilders oder Strache wählen!!

  17. Die organisierte Staatskriminalität und das Vernichtungswerk der Blut und TerrorRaute Führerin Merkel:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-10/fluechtlinge-familiennachzug-syrien-irak?

    „Etwa 70.000 Syrer und Iraker bemühen sich derzeit darum, ihren Angehörigen nachzuziehen, die in Deutschland als anerkannte Flüchtlinge leben.
    Von Anfang 2015 bis Mitte 2017 wurden demnach bereits 102.000 Visa zum Familiennachzug für Syrer und Iraker erteilt. Das Ministerium schätzt, dass bis 2018 etwa 100.000 bis 200.000 weitere Visa hinzukommen könnten.
    Weltweit bewilligte das Außenamt 230.000 solcher Anträge. „

    Also vermutlich 300.000?

    Ein Zeitleser fragt:

    „Das Jahr 2017 nähert sich dem Ende und ich kann nach wie vor keine verläßlichen Zahlen zu folgenden Fragen finden:
    Jeweils einzeln aufgeschlüsselt auf die Jahre 2014/2015/2016/2017 ( bis 30. 09. 2017)

    Zahl der Asylbewerber gesamt
    Zahl der anerkannten Asylbewerber gem. Art. 16a GG
    Zahl der subsidiär geschützten Asylbewerber
    Zahl der Asylbewerber, die unter Relocation/Resettlement fallen
    Zahl der geduldeten Asylbewerber
    Zahl der freiwilligen Rückkehrer
    Zahl der tatsächlich abgeschobenen Asylbewerber
    Zahl der Asylbewerber, die sich in Abschiebehaft befinden
    Und entsprechend aufgeschlüsselt natürlich die Kosten, die für Bund, Länder und Kommunen entstanden sind.
    Und eine Schätzung der Anzahl Menschen, die sich illegal in Deutschland aufhalten.“

    Ein Angriff auf uns, von uns finanziert. Die Blut und Terrorraute ist das Jahrhunderverbrechen. Es kann nur eine Strafe geben.

  18. Ihr armen Wessis!
    Bei mir würde der Dialog so aus sehen. ,, Ey Alta ich mach dich Messer!“. Meine Antwort: ,, Du Pisser ich mach dich Sig-Sauer!,,

    Nur Idioten kommen mit einem Messer zu einer Schießerei. ( Frei aus,,Die Unbestechlichen“)

  19. Integration ist nicht gescheitert, sie ist zum Scheitern gebracht worden.

    „Integration“ sollt zum Unwort des Jahrhunderts gekürt werden, da es eines der künstlichen Neusprech-Begriffe ist, die verschleiern, da sie eine Scheinrealität vorgaukeln, die es nie geben kann.

  20. http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-alexanderplatz-14-jaehriger-durch-messerstiche-verletzt/20440956.html

    „14-Jähriger durch Messerstiche verletzt
    Wieder Gewalt am Berliner Alexanderplatz: Am Dienstagnachmittag wurde ein Jugendlicher Opfer einer Messerattacke. Drei Tatverdächtige wurden festgenommen.
    In Mitte wurde ein 14-Jähriger am Dienstagnachmittag unvermittelt durch einen Messerstich verletzt worden. Nach Zeugenaussagen befand sich der Jugendliche in Begleitung eines 15-jährigen Freundes in der Ladenpassage des S-Bahnhofes Alexanderplatz, als vier Männer begannen, die beiden zu beschimpfen. Plötzlich soll einer aus der Gruppe ein Messer gezogen und den Jugendlichen in den Arm gestochen haben. Daraufhin flüchtete das Opfer mit seinem Begleiter in einem U-Bahnwagen der Linie 8. „

    Merkels importierter Abschaum jagd und schlachtet. Tag für Tag.

  21. Es ist einfach so: Es kamen und kommen zuviele Einwanderer mit einer Eigenschaft, die sie selbst einerseits verbindet (Islam), und andererseits von der Zielgesellschaft unterscheidet. Das führt automatisch zur Klumpenbildung bei den noch nicht so lange hier lebenden (Paralelgesellschaften).
    Einwanderung ist wie das Salz in der Suppe (Wisnewski). Unsere Suppe ist bereits bis zur Ungeniessbarkeit versalzen.

  22. „Dann läuft’s auch mit der Integration.“ – Wer, bitte schön, integriert hier wen?
    Schade, der Artikel fing gut an, aber mit dem Schlußsatz werden deutsche Positionen und Interessen völlig aufgeweicht. Offenbar ist selbst an denjenigen, die die Probleme erkennen und artikulieren, die Umerziehung zur Selbstverleugnung nicht spurlos vorbeigegangen.

  23. Viel richtiges aber dann der Schlusssatz:
    Raus aus den anerzogenen Rollen! Kopf hoch, schönes, ehrwürdiges Deutschland – und den Rücken gerade – dann läuft´s auch mit der Integration! Nur so!

    Mit den meisten aus islamischen Ländern oder kulturell uns zu sehr abgewandten Ländern (Schwarzafrika, Araber – auch christliche) läuft es eben mehrheitlich nicht – da hilft auch ein gerader Rücken nicht. Den geraden Rücken brauchen wir um eben diese konsequent abzuschieben!!!

  24. Eurabier 11. Oktober 2017 at 10:47

    „Fassen wir es zusammen: Die grünen Dreckschweine …“

    Und erneut sind wir in den 70ern. Die „grünen Dreckschweine“ gingen in dieser Zeit hervor aus einer Mischung von Kommunistischem Bund Westdeutschland (KBW), den Feministinnen, den „undogmatischen“ Basisgruppen und dem Frankfurter „Pflasterstrand“ („unter dem Pflaster liegt der Strand“). Bis heute ungeklärt ist die Frage, woher die beachtliche Finanzierung der Grünen in dieser Phase stammte. Die Chinesen hatten mit Deng Xiaopeng die Unterstützung des KBW eingestellt. Auch von Pol Pot war zunehmend weniger zu holen.

    Woher stammte also die durchaus beachtliche Kohle?
    Ich hätte da eine Vermutung – auch angesichts der Tatsache, dass sich diese Entwicklungen ja nicht allein auf Deutschland beschränkten.

  25. „Neigung zu Aggression, (Türken)Muselstolz trifft auf anerzogenen deutschen Devotismus. Das Ergebnis kennen wir.“

  26. #Jens-Peter Perlich 11. Oktober 2017 at 11:29 Offenbar ist selbst an denjenigen, die die Probleme erkennen und artikulieren, die Umerziehung zur Selbstverleugnung nicht spurlos vorbeigegangen.

    GENAU MEIN GEDANKE!

  27. Das waren noch andere Zeiten (Uhland):

    Als Kaiser Rotbart lobesam
    zum heil’gen Land gezogen kam,
    da mußt‘ er mit dem frommen Heer
    durch ein Gebirge wüst und leer.

    Daselbst erhob sich große Not.
    Viel Steine gab’s und wenig Brot.
    Und mancher deutsche Reitersmann
    Hat dort den Trunk sich abgetan.

    Den Pferden ward so schwach im Magen,
    fast mußt der Reiter die Mähre tragen.

    Nun war ein Herr aus Schwabenland,
    von hohem Wuchs und starker Hand.
    Des Rößlein war so krank und schwach,
    er zog es nur am Zaume nach.

    Er hätt‘ es nimmer aufgegeben,
    und kostet’s ihn das eig’ne Leben.
    So blieb er bald ein gutes Stück
    hinter dem Heereszug zurück.

    Da sprengten plötzlich in die Quer
    fünfzig türkische Reiter daher!
    Die huben an, auf ihn zu schießen
    nach ihm zu werfen mit den Spießen.

    Der wackre Schwabe forcht‘ sich nit,
    ging seines Weges Schritt vor Schritt,
    ließ sich den Schild mit Pfeilen spicken
    und tät nur spöttlich um sich blicken,

    bis einer, dem die Zeit zu lang,
    auf ihn den krummen Säbel schwang.

    Da wallt dem Deutschen auch sein Blut.
    Er trifft des Türken Pferd so gut,
    er haut ihm ab mit einem Streich
    die beiden Vorderfüß zugleich.

    Als er das Tier zu Fall gebracht,
    da faßt er erst sein Schwert mit Macht,
    er schwingt es auf des Reiters Kopf,
    haut durch bis auf den Sattelknopf,

    haut auch den Sattel noch zu Stücken
    und tief noch in des Pferdes Rücken.
    Zur Rechten sah man wie zur Linken
    einen halben Türken heruntersinken.

  28. „Entgegen der Propaganda der Herrschenden ist die Einwanderung nach Deutschland in den letzten Jahrzehnten überwiegend wahllos und quantitativ verlaufen.“

    Irrtum, es wurden gezielt Leute aus den gewalttätigsten, frauenfeindlichen und rückständigsten Ländern der Welt angelockt, also Schwarzafrika und der Islamischen Welt. Merkel hat sogar Selfies mit Arabern gemacht, die dann um die Welt gingen.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/merkel-und-die-fluechtlinge-das-selfie-des-jahres-2015/12890198.html

    O-Text: „Das Selfie wurde berühmt. Jetzt hofft Kedida darauf, dass seine Familie nachkommen darf. Merkel nennt er eine „Schutzpatronin“.“

    Immer noch nicht kapiert???

  29. Ein sehr guter Beitrag zu einem wesentlichen Grund-Problem, was – soweit ersichtlich – nirgendwo wirklich diskutiert, oder auch nur erkannt worden wäre.

    Angesichts der derzeit gesellschaftlich vorherrschenden linksgrünen Agenda, in Gestalt des „Nazi-Bashing“ gegen jeden mit geradem Rücken, und gesundem Verstand – Anders-und-kritisch-Denkenden -, scheint das mehr als dringend notwendige „Projekt Selbstbehauptung“ eine fernliegende Utopie zu sein, erst recht im Hinblick und unter Berücksichtigung der gewaltigen Flutung, und vollkommenen Überforderung unseres Landes und der Gesellschaft, mit der riesigen Zahl an moslemischen Neu-Ankömmlingen. Darunter befinden sich bekanntlich nicht gerade wenige „Hardcore-Dschihadisten“, die von vornherein nicht die geringste Absicht haben, sich zu integrieren. Im Gegenteil: Sie arbeiten konsequent und mit großem Eifer daran, ihr Dschihadisten-Netzwerk ständig zu vergrößern, bis sie sich eines Tages stark genug sehen, loszuschlagen.

    Erklärtes Ziel dieser Spezies ist es, Deutschland zu erorbern und zu unterwerfen, nichts weniger.
    Wer das – wie viele linksgrün Verdrehte – partout mit seinem hohlen Schädel nicht raffen will, wird bald merken, wie gründlichst er sich „vertan“ hat….
    Wer sich partout – egal ob aus religiösem Eifer, oder aus anderen Gründen – hier nicht integrieren will, sollte konsequent ausgeschafft werden. Wer nicht bereit ist, sich selbst und seine Mitmenschen vor dieser handgreiflichen, exorbitanten Gefahr zu schützen, handelt nicht etwa „human und moralisch hochstehend“, sondern verantwortungs-, skrupellos und kriminell.

    Man sollte sich nicht täuschen (lassen): Wie diverse seriöse Umfragen unter Moslems in verschiedenen europäischen Ländern zeigen, äußern rund 50 % (!!) ganz offen, die Scharia höher zu achten, als irgendwelche Gesetze des Landes, in dem sie leben.
    Und daß die übrigen 50 % dies grundlegend anders sehen, ist nicht wirklich anzunehmen.

    Wer Augen, Ohren und Gedanken vor solchen Fakten verschließt, wird eines Tages bitter dafür büßen müssen. Nicht viel im Leben ist bekanntlich sicher, das aber schon.

    Wer in seinem Wohnzimmer tonnenweise hochexplosiven und leicht entzündlichen Sprengstoff anhäuft, freiwillig und ohne Not, und dann an Weihnachten trotzdem meint, nicht auf offenes Kerzenlicht verzichten zu können, braucht sich nicht wundern, wenn er sich nach diesem „Experiment“ auf dem Mond wiederfindet.

  30. Selbstbehauptung ist das A und O des Zusammenlebens. Ich hatte als einziger Deutscher in einer rein türkischen Firma angefangen. Kollegen rempelten mich, um sich in der Hierarchie über mich zu stellen. Ich ließ es geschehen, bis der Rempler weitergegangen war. Dann setzte ich ihm nach und versetzte ihm vor allem Kollegen einen kräftigen Tritt in den Arsch. Er war höchst verwundert, wußte aber, daß ihm Recht geschah. Ich bin nie wieder angerempelt worden.

  31. Wer aufrecht gehen will braucht entweder ein Rückgrat oder eine sehr dicke Haut. Am besten beides.

    P.S. .38 S.&W. special geht auch.

  32. #Polit222UN 11. Oktober 2017 at 11:40
    Wer in seinem Wohnzimmer tonnenweise hochexplosiven und leicht entzündlichen Sprengstoff anhäuft, freiwillig und ohne Not, und dann an Weihnachten trotzdem meint, nicht auf offenes Kerzenlicht verzichten zu können, braucht sich nicht wundern, wenn er sich nach diesem „Experiment“ auf dem Mond wiederfindet.

    ICH FASS ES NICHT – das ist doch im Prinzip der gleiche beschissene Schlusssatz wie im Text oben. Um im Bild zu bleiben: Wir müssen den Sprengstoff entfernen und dürfen nicht aufhören Kerzen anzuzünden!!!

  33. Stefan Cel Mare 11. Oktober 2017 at 11:32
    […]
    Bis heute ungeklärt ist die Frage, woher die beachtliche Finanzierung der Grünen in dieser Phase stammte.

    Die kommunistischen Gruppen, der alten Bundesrepublik, hier vor allem die DKP sowie die sogenannten „Friedensbewegungen“ ,wurden aus der sonst chronisch klammen SED finanziert.
    Später erschien dann der eine Philanthrop aus Übersee auf der Bildfläche und ersetze Hammer und Sichel auf rotem Grund durch die Sonnenblume auf grünem Grund.

  34. Es gibt einen einzigen Hauptpunkt und eine Fülle von Nebenpunkten.
    Der Hauptpunkt ist: Die weißen Völker haben es zugelassen, daß Fremde in zunächst kleiner Anzahl in ihre Länder hineinkamen, sich immer weiter vermehrten und nunmehr dabei sind, die weiße Bevölkerung zu verdrängen und – da dies in allen weißen Ländern zeitgleich geschieht- auf mittlere Sicht auszurotten.

    Wir haben in Europa (ähnlich in Nordamerika und anderswo) eine Auseinandersetzung, bei der die weißen Völker mit dem Rücken an der Wand stehen: Gleich wie die Geschehnisse in Europa ausgehen werden, der Kernbestand der Kongovölker im Kongo oder der Han-Chinesen in China wird davon nicht betroffen sein. Diese Völker wird es auch in hundert Jahren noch geben, nur wir Europäer/ Nordamerikaner werden, wenn es weiter so läuft wie bisher, vernichtet/ausgerottet sein.

    Es geht für uns nicht um irgendein Wohlfühlen, sich-zu-fein-sein, Fremden-gefallen-wollen, sondern für uns es geht es um das nackte Überleben. Darauf haben sich auch viele Europäer innerlich bereits seit längerer Zeit eingestellt. Die Zukunft wird zeigen, wie sich die Geschehnisse entwickeln werden.

  35. unfug!
    deutsche sind lediglich nicht so IQ-befreit-agressiv. schwach ist was anderes.

    ein deutscher überlegt sich ob er wegen einem blutenden negro sein ganzes hab und gut verliert. denn laut unserer vernichter muss man mit so einem urteil rechnen, auch wenn man selbst überfallen wurde.

    das lohnt sich halt nicht.
    schwer zum ärger der elite die uns eigentlich schon längst im bürgerkrieg sehen würden.

    da müssen wohl noch ein paar inszenierte terrorattacken ran…

  36. Hachhh… ist es nicht ein schönes und friedliches Europa heutzutage ???
    Und das allertollste.. es wird immer friedlicher, .. und schöner… jeden Tag ein bißchen mehr.

    Es herrscht einfach pure Lebensfreude in ganz Europa.

  37. Sofort eine auf die große dumme Türkenklappe hauen. Die Brüder sind feig wie Schifferscheiße. Wenn sie Gegenwehr erfahren, dann ziehen sie schnell den Schwanz ein.

  38. Ganz unverhofft, an einem Hügel,
    Sind sich begegnet Fuchs und Igel.
    »Halt«, rief der Fuchs, »du Bösewicht!
    Kennst du des Königs Ordre nicht?
    Ist nicht der Friede längst verkündigt,
    Und weißt du nicht, daß jeder sündigt,
    Der immer noch gerüstet geht? –
    Im Namen Seiner Majestät,
    Geh her und übergib dein Fell!«
    Der Igel sprach: »Nur nicht so schnell!
    Laß dir erst deine Zähne brechen,
    Dann wollen wir uns weitersprechen.«
    Und alsogleich macht er sich rund,
    Schließt seinen dichten Stachelbund
    Und trotzt getrost der ganzen Welt,
    Bewaffnet, doch als Friedensheld.

  39. #Kaleb 11. Oktober 2017 at 11:33
    Wir hatten praktisch zur selben Zeit den- oder dieselben Gedanken. Grenzt schon fast an Telepathie, hier. Aber so ist es, wenn Gleichgesinnte sich austauschen.

  40. Das_Sanfte_Lamm 11. Oktober 2017 at 11:49

    „Die kommunistischen Gruppen, der alten Bundesrepublik, hier vor allem die DKP sowie die sogenannten „Friedensbewegungen“ ,wurden aus der sonst chronisch klammen SED finanziert.“

    Klar, das gilt allerdings nicht für die von mir genannten Gruppen, die zumeist mit den DKP-Organisationen, insbesondere dem Marxistichen Studentenbund (MSB) Spartakus, intensiv verfeindet waren („Dschingis Khan, Dschingis Khan, reitet durch den Wald; wenn er einen Revi sieht, macht er ihn gleich kalt“).

    Ich denke da eher an eine Organisation, die Mitte der 70er Jahre zum ersten Male von sich reden machte, einen „autofreien Sonntag“ in der Bundesrepublik provozierte und deren Name mit OP anfängt und mit EC aufhört…

  41. Der von Gott und allen guten Geistern verlassene Landesbischof Prof. Dr. Bedford-Strom gibt
    folgendes zum Besten :

    “ Ich habe selbst schon erfahren, wie berührend es sein kann, wenn man sich vom Ruf des Muezzins mit
    hineinnehmen läßt in dessen Gottesdienst. “

    Bevor dieser irre Pfaffe in diesem “ Gottesdienst “ ganz verschwindet, sollten ihm erboste Gläubige
    “ Berührungen “ der etwas anderen Art zukommen lassen : eine ordentliche Tr* Pr* !

    https://michael-mannheimer.net/2017/10/11/dr-penner-an-den-mit-dem-islam-paktierenden-landesbischof-bedford-strohm-verantwortungsbewusste-buerger-koennen-sie-nicht-taeuschen/#more-60813

  42. Das haben wir schon vor 40Jahren gewusst.Es gab mit den Ausländern nur Ärger.Jetzt sind unsere Kinder gross,und wir schlagen zurück.Im Umkreis von ca 100 KM von unserem Dorf aus gesehen,sind die Ausländer weg.Es gab zuviele kaputte Fenster und anderes.
    Auch unsere Bekannten in Cemnitz haben jetzt verstanden und sind fitt.
    Macht euch eine Umleitung in eure E-maels (geht in irgend ein Rathaus und nehmt die Addresse) so wie wir auch,dann könnt ihr euch ohne weiteres verabreden. N-SuSa44@web.de Schlagt zurück

  43. Stefan Cel Mare 11. Oktober 2017 at 12:12 ?Klar, das gilt allerdings nicht für die von mir genannten Gruppen, die zumeist mit den DKP-Organisationen, insbesondere dem Marxistichen Studentenbund (MSB) Spartakus, intensiv verfeindet waren („Dschingis Khan, Dschingis Khan, reitet durch den Wald; wenn er einen Revi sieht, macht er ihn gleich kalt“).?

    Markus Wolf resümierte, dass die finanzielle und logistische Unterstützung der linken Splittergruppen in der Bundesrepublik eines der sinnlosesten Unternehmen der DDR war, da sich in diesem untereinander heillos zerstrittenen Haufen jeder für einen Häuptling und die anderen für Indianer hielt.
    Als wesentlich wirkungsvoller erwies sich die direkte Einflussnahme auf Politiker, Bundestags- und Landtagsabgeordnete und Wirtschaftsspionage.

  44. Der Linksdrall fing Anfang der 90er Jahre an. Über SED, PDS – heute Linke. Bündnis ´90/Die Grünen und ein Helmut Kohl der mit linker Politik den DDR´lern den Umstieg erleichtern wollte, bzw. schwarze Expansionsgebiete sah.

    Zugleich wurden in den Grundschulen Bücher eingeführt, wo mokkafarbene – damals noch ohne Kopftücher – als linkes Impfgut der heutigen Bärchenwerfergeneration verabreicht wurde.

    Da wundert das Wahlverhalten dieser Generation kaum. Zumal die Wagenknechts, Özdemirs, Hofreiters und Göring-Eckhards keinen Zweifel an ihrer Positionierung lassen.

    Als Norddeutsche sind die Niedersachsen ehr zurückhaltend. Es könnte deshalb sein, dass die Wahlprognosen daneben liegen. Der AFD wäre ein starkes Abschneiden zu wünschen.

  45. KaiHawaii65 11. Oktober 2017 at 11:36
    Das waren noch andere Zeiten (Uhland):
    ….
    Zur Rechten sah man wie zur Linken
    einen halben Türken heruntersinken.

    Der letzte Teil gefällt mir richtig gut!
    🙂

  46. An anderer Stelle wirft Merkel anderen genau das vor,
    was sie selbst praktizierte, nämlich: *

    Beliebigkeit, mit dem Ziel, Wählerstimmen zu fangen,
    (linke, grüne, islamische,…was auch immer)
    (und damit sind wir beim Thema Deutschlanmd, Integration, „Failed State“, „“big“ bang“,…)

    Merkel: (in oben genanntem Video mit Blick auf die SPD)
    „…und dabei wird die Partei zerrieben!“

    Immerhin:
    Ein gewisser Realitätssinn scheint vorhanden zu sein.

    „Dumm nur“,
    dass es nunmehr (u.a. auch) die CDU, genauer, die GroKo „kalt erwischt“ hat.

    (*) „was sie selbst praktizierte…“

    Was sie selbst praktiziert, zu praktizieren sucht:
    „Jamaika“

  47. Um ehrlich zu sein, ist es mir vollkommen egal, was irgendein Moslem an Verhaltensweisen von mir erwartet. In bin hier in Europa, nicht in Islamien.

    Auch das Thema Integration geht mich als Deutscher in Deutschland überhaupt nichts an, konstruktive Ausländer tun dies automatisch, die anderen haben schlicht und einfach wieder zu gehen. Interessant ist dabei lediglich, wann dies endlich geschieht.

  48. @Istdasdennzuglauben 11. Oktober 2017 at 10:54

    Die echten Verbrecher,wurden gerade erst,von einem nicht unerheblichen Teil der Deutschen wiedergewählt!!!

    So könnte man den Text oben, stark vereinfacht, prima zusammenfassen.

  49. Viele Worte um eine Tatsache, die doch mittlerweile keiner bestreiten kann: Der Islam kann sich nicht in andere Kulturen integrieren, weil er für sich die Herrschaft, wenn nicht durch Lug und Trug dann durch Gewalt, über alles andere beansprucht und durchsetzen muss. Dieser Gewaltanspruch, gepaart mit weiblicher Dämlichkeit des Beutelandes und der skrupellosen Raffgier politischer Parteien wird unser Land und Volk zerstören, wenn die Masse nicht schnellstens zur Besinnung kommt und dem Tun gnadenlos das Wasser abgräbt.

    Ich habe es zigmal erlebt, sobald im privaten Leben einer oder zwei fremde mohammedanische Männer dazukommen, kennt man seinen eigenen, langjährigen Ehemann nicht wieder. Er verbündet sich auf der Stelle mit den anderen zum Nachteil des Partners und handelt entgegen jeder Absprache ohne Schadensbegrenzung. Genauso teuflisch schließen sich die Massen dieser Kulturfremden zusammen gegen das Volk, dessen sie habhaft werden wollen. Es geht nicht. Weg mit Schaden, keine Kompromisse!

  50. An alle, die den letzten Satz kritisieren:
    Ich meine nicht die Integration von illegal oder durch Merkels rechtsbrüchige Eigenmächtigkeiten oder Tricksereien in unser Land gelangte Massen.
    Ich meine legale Einwanderer nach den Gesetzen vor Merkels Verbrechen und vor den Rechtsbeugungen ihrer Seilschaft.

  51. Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass es mit Millionen (echten)Schweden, Dänen, Portugiesen, Australiern, Östereichern,Kanadiern,Amerikanern, Japanern, Chinesen usw. Kaum Probleme gegeben hätte. Es ist und bleibt der Islam. Sie werden sich NIEMALS (bis auf einige wenige Ausnahmen)anpassen. Denn das verbietet der Koran , das Buch der Hölle. Wie bitte kann es angehen, dass hier Türkinnen seit 20 -30 Jahren leben und immer noch kein Deutsch können. Ganz einfach sie wollen es nicht. Und wer nicht will soll gehen!Aber dieser Mord an den Europäern ist geplant und gewollt, wer sich das ausgedacht hat und was für ein kranker Sinn dahinter steckt, weiß ich nicht, und ob wir Europa noch retten können, weiß nur Gott!

  52. Der Islam ist latent rassistisch und verfassungsfeindlich. Auf die Andersgläubigen wird „von oben“ herabgeschaut, der ist ein Mensch zweiter Klasse. Der Islam gehört nicht zu Europa. Schon bemerkt? Die ganzen Themen in den deutschen Talkshows werden vor der LTW so frisiert, dass man keine AfD-ler einladen muss. Das Totschweigen, Ausgrenzen und Verdummen geht weiter.

  53. Schuld an allem ist unsere fehlende Willkommenskultur.
    Wir hätten zudem Türkisch lernen müssen um den Gästen mehr Respekt entgegenzubringen.
    Dazu Türkischunterricht in der Schule und Islamunterricht für alle.

    Dann gäbe es heute in Deutschland ein friedliches Miteinander.
    Der Kölner Dom hieße Claudia Roth Moschee, wir hätten den Ramadan als Nationalen Feiertag und alle wären Glücklich
    Wir befinden uns im Jahre 2017 ganz Deutschland ist von den Türken besetzt , alle Deutschen haben sich angepasst… Ganz Deutschland? Alle Deutschen?? Nein! Ein von unbeugsamen Deutschen bevölkertes Internet Portal hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Gutmenschen und Türken die als Besatzung in den befestigten Lagern Kreuzberg, Marxlohe , Bonn und Pfortzheim liegen…

  54. KaiHawaii65 11. Oktober 2017 at 11:36 +
    Miss 11. Oktober 2017 at 11:58

    Danke für die literarischen Beiträge. Das Lesen der PI-Kommentare bildet manchmal ungemein.

  55. Ach die armen unterdrückten Mohammedaner-Eindringlinge – wie werden sie doch verkannt. Sie sind doch bereits millionenfach integriert und zwar bestens und auf Lebenszeit und zwar ins deutsche Sozialsystem. Mehr kann man je nun nicht verlangen. Und in den nächsten Jahren kommen weitere Millionen derart bestens integrierte Muselmanen nach Deutschland.
    Ironie off: Wir befinden uns derzeit in einer überaus krassen Zeitenwende in Deutschland, die einen weiteren totalen Untergang einläutet. Der Islam bringt nichts, aber wirklich gar nichts Gutes, dafür aber eine absurde (weil selbst verschuldete) zivilisatorische Katastrophe. Sehr bald und sehr brutal.
    Dazu passt auch zB dieser Link: Tschetschenische Scharia-Polizei terrorisiert Berlin
    https://haolam.de/artikel_30009.html

  56. Wie ich dieses von der Mutter und den Mitmenschen propagierte ,,Der klügere gibt nach!“ gehasst habe. Später habe ich dann immer darauf geantwortet ,, Wenn alle klugen nachgeben, dann gibt es nur noch Dummköpfe.“ dann war Ruhe im Karton. Meiner Haut habe ich mich trotzdem erwehrt, auch wenn es eine blutige Nase gab und die Mutter das blutige Zeug waschen musste.
    Jetzt sehe ich wie recht ich schon als Bub gehabt habe, es hat sich bestätigt, wir werden von Dummköpfen, Duckmäusern und Frauen regiert.

  57. Die islamische Eroberung st im vollen Gange und nicht mehr aufzuhalten. Nicht nur in Deutschland, Schweden, Frankreich und Kleinbritannien stehen die Mohammedaner kurz vor dem Ziel, sondern auch auf dem Balkan haben sie ihre Brückenköpfe:
    https://kurier.at/politik/ausland/bosnien-herzegowina-ein-wahhabiten-stuetzpunkt-in-europa/172.829.182 (Teil1)
    https://kurier.at/politik/ausland/bosnien-herzegowina-wann-kommt-der-naechste-krieg/173.001.238 (Teil 2)
    Und Spanien (el Andalus), besonders Katalonien:
    https://www.gatestoneinstitute.org/11046/spain-islamic-conquest
    (The Quiet Islamic Conquest of Spain, deutscher Übersetzung anwählbar)

  58. Es ist notwendig, in Gesprächen mit den Islamverteidigern zu betonen, dass der Koran eine faschistische Ideologie oder eine Ritual-Ideologie von Männern ist!
    Es ist auch wichtig zu wissen, dass der Koran nicht von Gott sein kann, denn die neueste Koranforschung hat festgestellt, dass die Texte von mindestens 50 Autoren stammen, man vermutet sogar von über 100 Autoren! Darüberhinaus gibt es darin Texte aus vor-islamischer Zeit.

    Zu diesen Forschungsergebnissen sollen Muslime einmal Stellung nehmen!!!!

  59. Kritik des Phallozentrismus 11. Oktober 2017 at 14:30

    Es ist auch wichtig zu wissen, dass der Koran nicht von Gott sein kann…

    Jetzt haben Sie mich aber überrascht!

  60. Ausländer in Überzahl : „Ey du Opfer, isch mach disch Krankenhaus!“
    Ausländer 1vs1 : „Hilfe Polizei! Ich bin Opfer eines Rassisten! HILFE!!!“

    Bei dem Viehzeug aus dem Ausland niemals Angst oder Schwäche zeigen!
    Mich haben die importierten Parasiten auch mehrmals versucht einzuschüchtern, bloß ich habe mich immer gewehrt egal ob ich alleine gegen 3 besoffene Russen oder gegen 5 schmächtige Musels.
    Wer sich nicht wehrt und zurück schlägt, gilt als Opfer & Schwächling und wird dann immer wieder von denen „kulturell Bereichert“ weil die Fachkräfte™ keine Angst haben müssen vor jemandem der sich nicht wehrt.
    Und wie gesagt : „Sie suchen sich Opfer und keine Gegner“
    Sei kein Opfer, werde der Gegner den sie fürchten!

  61. Stefan Cel Mare 11. Oktober 2017 at 11:32

    Wenn man den Verdacht hegt, dass die Finanzierung der linken Szene der BRD, aus der auch die Grünen entwachsen sind, durch die DDR erfolgte, so kann man auch davon aussgehen das die Menschen der BRD folgerichtig ihren eigenen Untergang finanziert haben. Da die Täterää ohne die Devisenbeschaffung z.B. eines Schalk-Golodkowski gar nicht lebensfähig gewesen wäre. Tja, die späte Rache von Honey wirkt.
    Man muss aber auch mal sagen, das die Konservativen in der BRD jahrzehntelang nur zugeschaut haben. Sie haben den Linksdrall geschehen lassen. Die CDU musste immer weiter nach links driften, das sie in den Städten immer mehr Wählerpotenzial verloren haben. Und mit Angie haben sie das bekommen was sie sich dadurch verdient haben. Der deutsche kapiert eben erst dann, wenn mal wieder alles zu spät ist. Von denjenigen welche jetzt gewählt haben, haben sich 87,5% für ein „weiter so“ entschieden. Schauen wir mal ob sie es hinbekommen, ihre schöne Multikulti Utopie. Ich glaube es nicht. Wir sind jetzt auch gefordert, unsere Botschaft in die deutsche Welt der sozialen Netzwerke hinaus zu bringen. Jegliche Angriffe gegen das bürgerlich Konservative Lager durch die Nazikeule sollte sofort gekontert werden. Mit sachlichen Argumenten, mit Beispielen wie Z.B hier:
    https://www.tagesanzeiger.ch/kultur/kino/die-linke-scheint-in-einen-sumpf-zu-sinken-der-eigentlich-braun-ist/story/14875525?track oder mit AFD Mitglied Demagbo, Thilo Sarrazin, AFD mehr Abgeordnete im BT mit Migrationshintergrund wie CDU, etc, etc. es gibt soviele Argumente mit welchen mann gegensteuern kann und glaubt mir, ich weiss wie schwer es ist gegen den im linksgrüneninnen Hirn mit der Nazikeule eingetriebenen argumentfreien Ideologieschwachsinn anzugehen. Die sind wie zubetoniert. Wenn mir jemand mit einem guten Argument kommt, bin ich doch auch aufnahmefähig und auch fähig dieses mal zu reflektieren und evtl. auch Selbstkritik zu üben.
    Linksgrüneneninnenen kennen keine Selbstkritik. Mich wundert es nicht, das die im Islam so Männerhörig sind. Bei auftritten von Ado. H i t, sind die Frauen auch beinahe in Ohnmacht gefallen. Wie bei einem Popkonzert der Beatles oder Robin Williams…. eigentlich müsste ich der grösste Fan vom Islam sein, da hat nämlich keine der vier Ehefrauen was zu melden..
    Akif Pirincis Analyse über Frauen und ihr emotional/hormongesteuertes Verhalten halte ich für richtig.
    Ich hätte noch gebracht, das Frauen am Ntl. Sozilms nicht so unschulidig waren wie sie sich gerne hinstellen. Nichts gegen Frauen, ich kenne sehr viele, welche klaren Verstandes sind, sich ein Leben im traditionelllen Familienbild wünschen. Aber meiner Meinung nach haben wir schon zuviele Fr. im politischen und gesellschaftlichen Betrieb an Schaltstellen der Macht, welche absolut unerträglich Macht und Karrieregeil oder total ideologisch verblendet, oder einfach nur dumm sind (CFRoth).
    Sogar spiegel tv hat das erkannt.
    https://www.youtube.com/watch?v=brxoB0l8vx8
    Vom ursprünglichen Thema ein bisschen abgewichen, aber das macht ja nix…
    Noch ein kleiner Witz:
    Ein islamischer Selbstmordattentäter kommt zu Allah und sagt:
    Wo sind denn meine 72 Jungfrauen jetzt ??
    Sagt Allah: Oh, das tut mir leid, da hast du etwas missverstanden.
    Es handelt sich hierbei nur um eine Jungfrau, die ist aber 72.
    :mrgreen: 😀 🙂 😛

  62. Wenn es endlich zu einer politischen Wende in Deutschland kommt, wäre der erste Schritt ein liberales Waffenrecht nach Schweizer Vorbild: https://de.wikipedia.org/wiki/Waffengesetz_(Schweiz)
    Besonders zu beachten ist dabei, daß es in der Schweiz für Ausländer aus gewaltaffinen Kulturen ein explizites Waffenbesitz-VERBOT gibt. Außer dem roten Schweizer Taschenmesser ist für „Südländer“ so ziemlich alles verboten.
    Natürlich sind viele illegal bewaffnet. Aber ein aufgestockte und „robuste“ Polizei, könnte bei Kontrollen die Personen die illegal bewaffnet sind sofort verhaften und der Abschiebung per Schnellgerichtsverfahren zuführen.
    Einheimische dagegen hätten, wenn es ihnen erlaubt ist eine Waffe zu führen, die Möglichkeit einen angreifenden Ausländer einfach in den Bauch zu schießen. Dazu muss natürlich auch die Justiz „sensibilisiert“ werden und entsprechendes Recht (auf Notwehr) sprechen. Idealerweise wäre es nach der Wende sogar legal, flüchtenden EInbrechern eine Garbe aus einer vollautomatischen Maschinenpistole in den Rücken zu jagen, bevor man die Polizei holt (und den Krankenwagen und den Bestatter)

    “ 3 Das zuständige Bundesamt erlässt für die Führung des Registers Weisungen.
    Art. 9 Verbot für Angehörige bestimmter Staaten
    (Art. 7 Abs. 1 WG)
    „1 Der Erwerb und das Tragen von Waffen, wesentlichen Waffenbestandteilen, Waffenzubehör,
    Munition und Munitionsbestandteilen sind für Angehörige folgender
    Staaten verboten:
    a. Bundesrepublik Jugoslawien;
    b. Kroatien;
    c. Bosnien-Herzegowina;
    d. Mazedonien;
    e. Türkei;
    f. Sri Lanka;
    g. Algerien;
    h. Albanien.“

  63. Ich frage mich, hätten die Bundeskanzlerin und ihre ach-so-moralischen Regierungskolleginen die Grenzen genauso offen gelassen, wenn 1 Million junger, knackiger Girls nach Deutschland wollten?

  64. @ Muenchner 11. Oktober 2017 at 11:58

    Sofort eine auf die große dumme Türkenklappe hauen. Die Brüder sind feig wie Schifferscheiße. Wenn sie Gegenwehr erfahren, dann ziehen sie schnell den Schwanz ein.

    —————————————————-

    bitte aufpassen. es sind meistens kurden. auch die lieben syrer hier sind meist kurden. kleiner aber feiner unterschied.

    ansonsten richtig. erst ab 3:1 werden die mutig. ist so wenn man im eselstall geboren wurde.

  65. @ N-SuSa 11. Oktober 2017 at 12:20

    Das haben wir schon vor 40Jahren gewusst.Es gab mit den Ausländern nur Ärger.Jetzt sind unsere Kinder gross,und wir schlagen zurück.Im Umkreis von ca 100 KM von unserem Dorf aus gesehen,sind die Ausländer weg

    ————-
    genau genommen sind es elitäre machtgeile kindersch die alles verursachen.

    ansonsten gib obacht mit der „sie sind weg freude“

    im prinzip werden die geschickt in jede frei werdende stadtwohnung oder andere grossprojekte umgesiedelt.
    wers nicht glauben will, einfach mal sich um eine wohnung der stadt bewerben als deutscher und schaun was passiert.

  66. Es wurde nichts zum Scheitern gebracht.
    Normale Migration ist ja etwas ganz anderes.
    Das hat es immer gegeben und der Staat hat sich vorbehalten zu sortieren.
    Was jetzt geschieht, ist eine Invasion des Bodensatzes der ganzen Welt.
    Das kann sich nicht integrieren. Es hat garnicht den Verstand dazu.
    Und das ist durchaus so gewollt. Ein genetischer Genozid.

  67. In der Regel machen Nicht-Moslems hier keine ernsthaften oder größeren Probleme. Das Kriminalitäts-, Terrorismus- u. Gewaltproblem ist eindeutig mit Leuten aus Anatolien, der Levante, Nordafrika und Mittelasien verbunden.

  68. „Ich habe solche Konfrontationen einige Male selbst abwenden können, nicht durch Gewalt – aber durch respektables Auftreten, nicht durch Unterwerfung – aber durch Konversation auf Augenhöhe.“ Einem Max Mustermann (mit Klarnamen ersetzt) könnte man das goutieren, aber einem leiblosen „Selberdenker“ braucht, sollte und darf man nicht folgen, nachdem er sich selbst inkognito in die Tonne namenloser Belanglosigkeit benannt (getreten) hat. Es gibt auf PI einige echte Namen – allerdings sind es bescheiden wenige. Das gilt meiner Meinung und geradezu realen Wahrnehmung nach nicht nur für Autoren! Falls mich jemand duzen möchte, ich heiße Ralf. Ein Avatar ist kein Gesicht, sondern eine Totenmaske.

  69. Sehr treffende Analyse – danke

    und jetzt nur noch diesen Satz ein klein wenig korrigieren
    „– nicht weil man so ein netter Mensch ist, irgendwelche Qualitäten besonderen hat, „

  70. @Strässer 11. Oktober 2017 at 22:00

    Ich sehe das so, Ralf: Ein Name ändert nichts am Inhalt – wirklich nichts. Auch dein Name interessiert mich nicht die Bohne. Es geht nicht um mich oder dich. Ich bekomme auch kein Geld, habe keinerlei Vorteile durch meine Texte – Null. Unter Klarnamen hätte ich auf vielen Ebenen nur massive Nachteile. Ich schreibe hier ausserdem auch nichts, was ich im realen Leben nicht auch vertreten würde und behaupte nicht, die alleinige Wahrheit zu besitzen. Ich mache Fehler. Unter Klarnamen könnte ich hier nicht länger schreiben.
    Solange ich irgendwie zur Diskussion beitragen kann, sehe ich deshalb keinen Grund für deine Vorwürfe. Wenn du auch etwas zur Diskussion beitragen möchtest, dann fang doch mal damit an.

    Grüße

  71. @FoCS

    Das stimmt schon, was Sie sagen, aber das der Dschihadismus und Islam in Europa seinen Brückenkopf hat, haben wir auch besonders Deutschland und der Politik des Westens gegenüber dem Balkan zu verdanken. Wäre die dt. und westl. Politik nicht so extrem proislamisch, dann hätten wir wohl viele Probleme nicht, die wir jetzt leider haben.

Comments are closed.