Print Friendly, PDF & Email

Barbarische Ehrenmorde im Südwesten Pakistans: Fünf Frauen sind lebendig ins Grab geworfen worden, bloß weil sie sich ihre Ehemänner selbst aussuchen wollten. Ein Abgeordneter verteidigt die menschenverachtenden Morde auch noch: Sie entsprächen angeblich jahrhundertealten „Traditionen“. Ein weiteres Beispiel dafür, wie wenig ein Frauenleben dem Islam Wert ist. Tradition nennt man es, um nicht sagen zu müssen, es hätte etwas mit der „Religion“ zu tun.

Auf die Frauen, drei davon waren noch Jugendliche, soll zunächst geschossen worden sein, dann warf man sie ins Grab und schaufelte Erde über sie, obwohl sie noch atmeten. „Das sind jahrhundertealte Traditionen, und ich werde sie weiter verteidigen“, sagte der Abgeordnete Israr Ullah Zehri am Samstag der Nachrichtenagentur AP. „Nur wer sich der Unmoral hingibt, muss Angst haben.“

Zehri hatte am Freitag im Parlament für einen Eklat gesorgt, als er den verblüfften Abgeordneten erklärte, dieser Brauch des Baluch-Stammes helfe dabei, Obszönitäten zu stoppen. Er rief seine Kollegen auf, nicht so viel Aufhebens um diese Angelegenheit zu machen. Mehrere Abgeordnete sprangen protestierend auf und verurteilten den sogenannten Ehrenmord als barbarisch.

Wie die Asiatische Menschenrechtskommission berichtete, hatten sich die Frauen den von den Stammesältesten arrangierten Ehen widersetzt. Sie sollen unter der Androhung von Waffengewalt von sechs Männern in ein Auto gezwungen und zu einem entlegenen Feld gebracht worden sein. Dort seien sie geschlagen, beschossen und schließlich lebendig begraben worden. Einer Der Täter soll mit einem hohen Beamten in der Provinz verwandt sein. (Quelle: AP)

Es ist für den Herrn Abgeordneten demnach eine todeswürdige Obszönität, die eine grausame Todesart wie lebendiges Begraben rechtfertigt, wenn Frauen sich nicht in eine arrangierte Eheschicken wollen. Nichts, dem man weiter Beachtung schenken sollte, es waren ja „nur“ Frauen.

Wer darüber jetzt noch nicht schockiert ist und sich denkt, Pakistan sei weit weg, möge ebenfalls bedenken, dass es in der Eigenart islamischer Bräuche liegt, selbstverständlich davon auszugehen, dass sich die Ungläubigen eben diesen Gebräuchen selbst anzupassen und zu unterwerfen haben.

(Spürnasen: Oak80, Rock, Lancelotte, Thomas D. und Behrens)

48 KOMMENTARE

  1. Grünsprech an

    Solange es auch in Deutschland zahlreiche Fälle der Frauendiskriminierung gibt, etwa Schwiegermutterwitze, Frauen-und-Technik-Sprüche , sollten wir besser sehr zurückhaltend dabei sein, uns über mögliche Verfehlungen auf diesem Gebiet in anderen Ländern zu empören.

  2. Da sieht man, was uns hier in Europa (ja, richtig gelesen!) noch blüht, wenn wir diese Kultur- und Traditions“bereicherer“ weiter einsickern lassen. Stoppt den Islam – Dreck! Jetzt!!!

  3. http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Titelseite;art692,2598977

    ‘Aue: Zwangsheirat verbieten’ (????), ja zum Teufel sind denn in Deutschland Zwangsheiraten erlaubt.

    Na ja, ich weiß schon, sie sind natürlich verboten und stellen nach unserem Strafrecht ein schweres Verbrechen dar und ich weiß natürlich, wenn eine inkompetente Politikerin auf eine inkompetente Zeitung trifft, und beide erhebliche Probleme mit der deutschen Sprache haben, dann kommt so ein Unsinn raus. Natürlich ist es richtig und längst überfällig den Straftatbestand der Zwangsheirat in einem eigenen Paragraphen zu regeln, aber das muss man dann auch so dem Publikum mitteilen, und man sollte alles dafür tun, bei unbedarften Lesern nicht den Eindruck zu erwecken, als würde man etwas verbieten, was bisher erlaubt gewesen sei.

    Armes Berlin.

  4. #3 talkingkraut (30. Aug 2008 21:51)

    Aus dem verlinkten Artikel:

    „Es müsse im Rahmen der bislang fehlenden Gesetzgebung zum Beispiel auch gesichert werden, dass die sogenannten Importbräute nach einer Trennung von ihren Männern in Deutschland nicht mittellos dastehen, sondern einen Unterhaltsanspruch hätten

    Und jetzt rate mal, wer im Zweifelsfall für diesen „Unterhaltsanspruch“ aufkommen darf…

  5. Deutsch-Indianer:
    „Und jetzt rate mal, wer im Zweifelsfall für diesen “Unterhaltsanspruch” aufkommen darf…“

    Na, das ist doch keine Frage: der dumme deutsche Kartoffel-Steuerzahler, wer sonst?!

  6. Die Leser von PI und alle Menschen, die ebenso leidenschaftliche Verfechter der Freiheit sind, kennen die Ursachen derartiger schrecklicher Vorkommnisse.

    Eine rot-grüne Kulturmafia hat es geschafft, den Menschen das Maul zu verbieten, um darüber zu reden.

  7. #2 Deutsch-Indianer
    Das könnte ein Vertreter des Iran verherrlichenden Muslim-Marktes gesagt haben.
    Die kommen auch immer mit so völlig unverhältnissmässigen Argumenten daher.
    Einen dümmlichen Schwiegermutterwitz mit solchen Monströsitäten zu vergleichen ist pietätlos und völlig unangebracht.

  8. Ganz Normal!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Mich wundert das nicht,denn ich weiß wie pervers diese drecks „Religion“ ist.

  9. #6 Lepanto1571 (30. Aug 2008 22:00)
    „Deutsch-Indianer:
    “Und jetzt rate mal, wer im Zweifelsfall für diesen “Unterhaltsanspruch” aufkommen darf…”

    …der sich ja nicht nur auf die Museltante beschränkt, sondern auch alle Blagen, die aus dieser Verbindung entstanden sind, mit einschließt!

  10. Falls der Witz nicht verstanden wurde…

    …der sich ja nicht nur auf die Museltante beschränkt, sondern auch alle Blagen, die aus dieser Verbindung entstanden sind, mit einschließt!

    …und mein ich … Im zweifel bezahle ich !

  11. Bald auch bei uns gesetzlich verankert!

    Wir wollen doch niemand diskriminiren, ausgrenzen, oder daran hindern seine Kultur auszuleben.
    Im Gegenteil, dankbar und demütig, wollen wir uns auch der Kultureller Überlegenheit annehmen.

  12. Welch ein Pack!
    Frage an alle:
    War der Kolonialismus des 19.Jahrhunderts eigentlich wirklich falsch?
    Sollten wir unsere als richtig erkannten Werte nicht weltweit durchsetzen?
    Ist es nicht unsere evolutionäre Pflicht?
    CK
    DER TAG WIRD KOMMEN!

  13. #17 Citizen Kane (30. Aug 2008 23:41)

    Der Kolonialismus war der größte Fehler des Westens. Man hätte die Völker alle in ihrem Urzustand belassen sollen, sie alle so leben lassen müssen, wie sie es seit Urzeiten gewohnt waren.

    Der Westen hätte sich viele Probleme erspart.

  14. @karlmartell

    Der Westen hätte sich viele Probleme erspart.

    Hallo Karl Martell!
    Weil er in seiner verfaulten Dekadenz sich selbst verrät!
    Aber:
    Ich habe in anderen Foren auch Ihre Meinung insoweit vertreten, dass man
    die Urvölker tatsächlich abschotten sollte. Geht aber nicht, wir brauchen u.a. das Öl und die Absatzmärkte.
    Freundlicher Gruß!

  15. Der „Satanische Mördergott“ des Islam fordert unerbittlich seine Menschenopfer!!!

    Schande den Verderbern, seinen Hohepriestern, den Grossmeistern und Sturmbannführern dieses Räuber- u. Mörder-Ordens, die sich Imam, Mufti, Hodscha, Ayatollah und sonstwie nennen, die Apostel des Juden-Schlächters von Medina a.d. 627, Mohammed und des Todes-Gottes AlLah!

    Der Islam adaptiert geradezu die barbarischen Bräuche der unterworfenen Kulturen, z.B., Klitorisbeschneidung, Steinigungen, Ehrenmorde, Massenvergewaltigung von Frauen (u.a. auch in Pakistan).
    Dieser Räuber- und Mörderkult fiel bei Kulturen mit Räuber-Tradition auf fruchtbaren Boden.
    Die Tentakel dieser Bestie, dieses Ungeheuers graben sich in die Freie Welt ein. Die sichtbaren Zeichen: Ihre Mörderproduktions-Hallen, genannt Moschee!
    Die Hefershelfer der Bestie: Die von der Brut der Hitler-Wähler gewählten sog. Volksvertreter in schönster Eintracht.

    Von den beiden Juden-Schlächtern Hitler und Mohammed spielt letzterer jedoch in einer höheren Liga, er hat sein Verbrechertum zur Religion erhoben. Sein Wunsch, „AlLah reisse sie in tausend Stücke“ (1) – die widerspenstigen Perser – ist der heutigen Selbstmord-Attentäter-Generation noch „Heiliger Befehl“.
    Mohammed ist so der „Ewige Mörder“, der „Ewige Kain“, der grösste Mörder aller Zeiten, der „GröMaZ“ geworden.
    Der Pseudo-GröFaZ Hitler und der „GröMaZ“ M. sind zwei Seiten einer Medaille!
    Schande ihren ehrlosen Verehrern und Nacheiferern!
    (1) Sahih al-Buchari Hadithe, Reclam Verlag
    ISBN 3-15-004208-9, Seite 312

  16. @karlmartell

    Der Westen hätte sich viele Probleme erspart.

    Hallo Karl Martell!
    Nachtrag:
    Sie haben recht, es muss dort ausbluten!
    Der „Westliche Teufel“ liefert den Demagogen dort die Munition!
    Freundlicher Gruß!
    CK

  17. Kann man von einer „Kultur“, die so mit ihren eigenen Frauen und Landsleuten umgeht, Respekt und Toleranz erwarten?
    Wohl kaum…

    20.09.08 auf nach Köln zum Neumarkt!

  18. Der Islam ist ein archaischer Gewalt- und Blutgötzendienst, der alles Dagewesene einschließlich Hitler, Stalin und Mao in den Schatten stellt.

  19. der Frauenhass ist das größte Übel auf diesem Planeten und er ist schon sehr alt.
    Zitat aus „Die Frau am Anfang“ von Helen Schüngel-Straumann,
    ….Besonders häufig wird TERTULLIAN zitiert
    (um 200), der in einer Schrift über Putzsucht die Frau „als Tor zur Hölle“ (ianua diaboli) bezeichnet und ihr vorwirft,dass iretwegen sogar der Sohn Gottes sterben mußte.
    DU bist es, die dem Teufel Eingang verschafft hat, DU hast das Siegel jenes Baumes gebrochen, DU hast zuerst das Göttliche Gesetz in Stich gelassen, DU bist es auch, die denjenigen betört hat, dem der Teufel nicht zu nahen vermochte. So leicht hast DU den Mann, das Ebenbild Gottes, zu Boden geworfen. Wegen deiner Schuld, d.h. um des Todes willen,mußte auch der Sohn Gottes sterben.
    Die Folgen solcher Worte und davon gibt es unendlich viele, sind bekannt.
    Heute haben wir Frauen keinen Tertullian mehr am Hals.Aus eigener Kraft! Das Thema Priesterinnenweihe und die fadenscheinigen Argumente dagegegn, sind ein anderes Thema)
    Die muslimischen Frauen müssen sich auch ihrer „Tertulliane“ entledigen. Einen anderen Weg sehe ich nicht für sie und für uns.
    Hoffnung geben mir mutige Frauen wie Necla Kelec, Ayaan Hirsi Ali, Wafa Sultan, Serap Cileli,
    Mina Ahadi und,und, und. Meine Liste ist noch lang. Auch die musl.Mädchen und Frauen die die Hilfsorganisation http://www.hatunundcan-ev.com mit ihren Hilfegesuchen förmlich überrennen.

  20. Der Tod des Propheten Mohammed

    Im Osten Jemens trug ein Ort den Namen Hadramut. Dort lebte der Stamm Kinde. Die arabischen Quellen, welche über die Krankheit von Mohammed berichten, schreiben, dass die Frauen dort ungeduldig auf die Nachricht des Todes von Mohammed warteten. Als sie diese Nachricht erhielten, färbten sie ihre Nägel mit Henna, musizierten und tanzten dazu. Der Grund ihrer Freude und Feier war die Hoffnung, dass die Ära der Vernichtung von Freiheit und der Rechte der Frauen, ihre systematische Erniedrigung, ein Ende führen wird.?Der Nachfolger Mohammeds, Abu Bekr, ließ ihnen und allen, die sie beschützten, die Hände und Füße abhaken und sämtliche Zähne ziehen. Ich gedenke der Frauen von Hadramut mit großer Hochachtung. Lasst uns daran arbeiten, dass ihre Hoffnungen endlich Realität werden. Anderthalb Jahrtausende schon haben die Wahnideen dieses archaischen Gotteskriegers Mohammed die Hirne der Menschen vernebelt und weltweit Unfrieden gestiftet. Es ist an der Zeit, diesem Wahn ein Ende zu breiten.

    Quelle: http://www.ex-muslime.de/indexAktuell.html

  21. Haben sich eigentlich rotgrüne Frauenrechtlerinnen und Bundesempörungsbeauftragte, Alice Schwarzer oder Amnesty International schon irgendwo kritisch zu dieser barbarischen Hinrichtung geäußert?

  22. Es ist doch schön, das diese Kulturen noch „jahrhundertealten Traditionen“ haben. Wir sollten dies als kulturelle Bereicherung verstehen und möglichst einige von diesen Lebendig-Bestattern zu uns holen, damit sie uns ihre Bräuche in Kulturveranstaltungen näher bringen können – sponsored by Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen.

  23. Selbstverständlich gibt es zu diesem Artikel keinen Forenverweis. Alles was heikel ist, darf nicht diskutiert werden. Die Spiegelmods würden eh jeden zweiten Beitrag nicht freischalten.

  24. die selben linken faschisten, die so was tradition nennen haben das totalitäre antidiskriminierungsgesetz, das erste terroristische gesetz seit dem 8. mai 1945, in d installiert. es bestraft z.b. den gewerbetreibenden, der einen lehrling sucht, wegen geschlechtsdiskriminierung und angeblicher nichtberücksichtigung weiblicher bewerber! das ist terror, was das zypries-regime hier aufführt. es wird bald zu gegenterror kommen!

  25. Und was sagt unsere Bundes-Betroffenheits-Canaille, unsere wunderhübsche grüne Dumpfdrohle zu diesen Exzessen? Ich hoffe nicht, dass sie jetzt wieder „ein Stück weit traurig“ sein wird!

  26. Pakistan ist nicht weit weg, sondern direkt nebenan.

    Ehrenmorde, Zwangsheiraten, Unterdrückung der Frauen sind Dinge, die jeden Tag bei uns geschehen, aber ausgerechnet vom größten Teil derjenigen ignoriert werden, welche sich die Befreiung der Frau auf ihre Fahnen geschrieben haben.

  27. Hmmm, irgendwie ist es doch etwas verstörend, wenn sowas ‚Tradition‘ ist.

    Tradition ist für mich böllern zu Silvester oder einen Christbaum haben, aber eine Tradition Mädchen bei lebendigem Leibe zu verscharren, kenne ich (noch) nicht.

    Wenn eine Tusse kein Bock auf mich hatte, dann hat sie mir eine geklatscht und dann war es Okay, aber ich würde kaum auf die Idee kommen, sie lebendig zu begraben..

    Naja, der Islam wird mich schon belehren.

  28. Der Abgeordnete hat ja wohl auch die Porzellankrankheit, d.h. nicht alle Tassen im Schrank!
    Und die, welche die Frauen so behandeln, oder die welche sowas befürworten, die sollen doch selbst eine solche Strafe erdulden müssen, ob sich dann deren Meinung ändern würde, wenn die vor einem Grab stehen würden?

    Grün-Rotes Gewäsch und Dummgerede, wie nicht anders zu erwarten!

    Und sowas soll unsere Kultur bereichern?
    Da haben wohl die Politiker den falschen Film gesehen, oder waren bei Pierre Vögler in der Schule!
    Der brabbelt auch solchen Schwachsinn!

  29. Achja, andere Kulturen schön und gut, aber Menschen erstmal ein bisschen anschießen und danach lebendig begraben finde ich nicht unbedingt nachvollziehbar.

    Mal ehrlich:
    Hier sieht man knallhart wie absolut böse der Islam ist, bzw. wie er ausgelebt wird.

    Jeder normale Mensch ist schockiert, ob solcher Dinge, aber einige Moslems sehen es als ehrenhafte Tradition an.

    Wenn Tradition Logik nicht entbehrt, dann ist es ja in Ordnung, aber Steinigungen, lebendig begraben usw. …

    Nee, das ist abgrundtief böse.

    Deshalb ist es richtig solches Gewänz gnadenlos zu verfolgen und zu töten.

    Die Bundeswehr sollte aus dem mittleren Osten raus, da sie sowieso nur in ihren Lagern abhhängen und Skat spielen.

    Es sind Spezialeinheiten vonnöten, die gezielt töten.

  30. Das sind einfach nur widerliche, ekelerregende, hirnamputierte, unkultivierte, unzivilisierte und erbärmliche Lumpen und Dreckspack, die so etwas Grauenvolles mit Menschen anstellen!
    Von Verhältnismäßigkeit -gar nicht zu reden von Rechtsstaatlichkeit- sind diese Chimären so weit entfernt, wie die Erde von Alpha-Centauri!
    Und das soll eine Religion sein, der wir hier in Europa Tür und Tor öffnen sollen? Diese Knallpfeifen, die uns das in D und EU eingebrockt haben, werden wir uns merken müssen!

  31. @ #42 danton

    Huch?

    Ich dachte Du wärst schon länger hier?

    Also mich kann kaum noch was schocken, bezogen auf den Islam und allgemein menschliche Greueltaten.

  32. 30 halal i
    37Averroes

    Alice Schwarzer hat schon auf die Gefahren des Islam hingewiesen, da gab es dieses Blog noch garnicht. Z.B. in „Die Gotteskrieger und die falsch verstandene Toleranz“

    Danke, Averroes, ich habe auch gespendet.

  33. Also: Diese schoene Tradition aus dem Orient wird ja hoffentlich auch bald in Europa eingeführt. Dann können wir europäischen Männer unsere Frauen, die zu aufmüpfig werden oder uns auf die Nerven gehen, so entsorgen wie die Anhänger des letzten Propheten. – Allahuagbar! Schoenes neues Europa.

  34. @ #45 Octavian

    Wenn Du Dir mal so reinziehst, was die Linken in Europa so abziehen, dann kriegen wir sogar noch in unserer Lebenszeit den Islam hautnah mit.
    Das war etwas optimistisch gemeint, ich denke mal, dass viele Leute schon hautnahe Erfahrungen mit den kleinen Prinzen gemacht haben.

    Ich hab mal einen Freund, der aus Bayern kam, in Hamburg rumgeführt und als wir auf dem Kiez waren, wollten sie uns prompt ausrauben.

    Hat aber nicht geklappt, da wir uns gewehrt haben und die kleinen Albaner, was auch immer, sind weggelaufen, auch wenn sie versucht haben zu stechen.

    Dreckspack!

  35. DIE BESTE ZEIT

    #18 Citizen Kane (30. Aug 2008 23:41)
    „Welch ein Pack! Frage an alle:War der Kolonialismus des 19.Jahrhunderts eigentlich wirklich falsch?“

    Gute Frage. Hier die Antwort: Der Kolonialismus war für diese Länder die beste Zeit. (Naja, gibt Ausnahmen: Belgien im Kongo. Portugiesen in Mosambik) Da gings den Leuten am besten. Da wurden Schulen gebaut, Krankenhäuser, Eisenbahnlinien und Straßen. Heute? Gar nix mehr.

  36. Warum nur äussert sich uns aller Claudia nicht dazu? Volker Beck ist auch äusserst schweigsam, Strö sagt auch nichts, Fritz Kuhn ist verstummt…..

    Wahrscheinlich alle in Urlaub….

Comments are closed.