Print Friendly, PDF & Email

Der Identitären Bewegung Österreichs ist es gelungen, ein geeignetes Schiff für ihre Aktion „Defend Europe“ zu chartern. Ziel ist es, die libysche Küstenwache zu unterstützen und die Zusammenarbeit zwischen Schleppern und NGOs zu stören. Zu diesem Zweck sollen Funksprüche abgehört werden und das Eindringen von „Rettungs“-Schiffen der NGOs in libysches Hoheitsgebiet soll der Küstenwache gemeldet werden.

So wird es möglich sein, die unselige Verquickung zwischen Schlepperbanden und NGOs nicht nur zu dokumentieren, sondern auch gerichtsfeste Beweise für das gemeinsame Geschäftsmodell zu erlangen. Notrufen wird nachgegangen werden und die Schiffbrüchigen sollen mit Hilfe der Küstenwache zum Ausgangspunkt zurück gebracht werden. Eine humane Aktion, die im Gegensatz zu den „Rettungseinsätzen“ der NGOs in Einklang mit internationalem Seerecht, den europäischen Gesetzen zum Schutz der Außengrenzen und der libyschen Gesetzgebung steht.

Die Boote der aufgenommenen Wirtschaftsflüchtlinge sollen versenkt werden, um sie der Wiederverwendung durch die Schlepper zu entziehen.

Der lange Arm des Regimes

Aber es gibt einen Haken. Natürlich, schließlich ist das Ziel der Identitären der Schutz Europas vor der Invasion der islamischen Wirtschaftsflüchtlinge. In Deutschland, wie immer bei solchen Gelegenheiten, gilt die Bewegung als rechtsextrem! Eine lose Verbindung von meist jungen Leuten, die bisher vor allem mit witzigen und intelligenten Aktionen auffiel (so P. Bystron, AfD-Vorsitzender in Bayern), ist nach Ansicht der in Deutschland Herrschenden nicht nur rechts, sondern darüber hinaus noch extrem.

Gewalttaten und Sachbeschädigungen, wie von der steuerfinanzierten Antifa am laufenden Band produziert, konnte man den Identiären freilich bislang nicht zuordnen. Nichtsdestotrotz haben die Machthaber ihren Daumen gesenkt und lassen die Bewegung vom Verfassungsschutz beobachten. Infolgedessen wurden Bankkonten in Deutschland und Österreich gekündigt, PayPal fror das Konto ein und Crownfunding-Portale verweigerten fortan die Zusammenarbeit. Das hat natürlich zur Folge, dass die Identitären von ihren Spendern isoliert sind, was der Zweck dieser schändlichen globalen Aktion war. Man ist jetzt gezwungen, finanzielle Transaktionen in Bitcoin abzuwickeln. Ob das gelingt, bleibt abzuwarten.

Wie heißt es in der Seefahrt? Mast- und Schotbruch! (inxi)

180 KOMMENTARE

  1. Sehr schoen. Die Frage ist, will die Lybische Kuestenwache ueberhaupt informiert werden,…..

  2. Ist ja geil. Alles Gute.

    Torpedos kann man leider nicht spenden. Aber im Mittelmeer hat man auch fast zweitausend Jahre die sogenannten Rammsporne eingesetzt, wir kennen sie ja von Asterix&Obelix.

    Die lassen sich auch nachrüsten und fallen nicht unter das Kriegswaffenkontrollgesetz 😉

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rammsporn

  3. Schiff Ahoi, macht klar Schiff an Libyens Küste und lasst Euch von den Piraten, die unter falscher (gutmenschlicher) Flagge fahren, nicht unterkriegen. Frische Brise wünscht eine alte Landratte und
    „Junge, komm bald wieder…“

  4. 1 Schiff gegen 20 NGO-Schiffe allein auf der Italienroute………….meldet die italienische Regierung heute, plus Frontex und Militär und Handelsschiffe ……………
    Ein ungleiche Ausgangslage.

    Man kann den tapferen Identitären von hier aus nur viel Erfolg und eine – hoffentlich – gute Zusammenarbeit mit der Küstenwache wünschen!

  5. Die sollten ordentlich Leute aus dem Mittelmeer retten, die von verantwortungslosen NGO-Profiteuren dazu verleitet wurden, in Nußschalen und Seelenverkäufer zu steigen und ihr Leben zu riskieren. Anschließend die Leute in den nächsten Hafen in Libyen bringen. Falls die Küstenwache Libyens daran interessiert ist, Schlepperschiffe aufbringen und Schiff und Besatzung an die örtlichen Behörden übergeben. Das alles wären Aufgaben der EU-Behörde FRONTEX. Von da ist allerdings nichts positives zu erwarten.

    Na, und zum Schluss, mögen die Identitären aufpassen, dass Sie nicht von einer deutschen Fregatte ein Torpedo abbekommen. Mittlerweile ist so ziemlich alles möglich.

  6. Bitte denkt immer an zuverlässige Nachtwache am Schiff!
    Ach, wem sag‘ ich’s! Ihr kennt ja die irren Grünen.

  7. Schlepperschiffe aufbringen werden sie sicherlich nicht………….man muß schon auf dem Teppich bleiben…..

  8. Passt mal auf … die werden bestimmt von FRONTEX aufgebracht und alle festgenommen, während die Schlepper-NGOs unbekümmert weiter machen.

  9. Das ist mutig.

    Ich für meinen Teil möchte ohne entsprechende Artillerie in der Hand einem Negerrudel an Bord nicht mitteilen, dass die Kreuzfahrt zu Ende ist und der Zielhafen in Afrika liegt.

    Allerdings halte ich die IB nicht für so blöde, Rage- und Rapefugees überhaupt an Bord zu nehmen.

    PS:
    „Heqet“ ist ein passender Name.

  10. Aha, es heißt Suunta. Was bietet Gugel denn dazu an:
    Ist finnisch und heißt „Richtung“.

  11. Allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

  12. Das ist einfach nur großartig! Schön, dass die Identitären damit auch den zwielichtigen NGOs auf die Finger schauen werden und alles veröffentlichen.

  13. OT
    Voll der Sress den die Italiens machen, jetzt wo die Politischen Eliten in ihren Perfekten Urlaubsvorbereitungen stecken,
    wollen die das keine Boote der Asylmafia in ihren Häfen einlaufen,
    Das geht gar nicht, die Mafiosi sind nu mal keine Beamte die Wochen lang nichts tun Ausser das Leben genießen,
    das sind „Geschäftsleute“ Leute die von der Nachfrage leben und nur dann ihren Lohn erhalten.
    Im Fokus gibs die infos.
    Up date

    Jetzt wollen auch noch die Identären die Geschäfte Stören.
    Wenn das so weiter geht haben die „Helfer “ bald Zeit genug umt was sinnvolles zu tun, ausser sich über andere zu erhöhen…

  14. Fuffzehn Mann auf des toten Manns Kiste,
    Ho ho ho und ’ne Buddel mit Rum!
    Fuffzehn Mann schrieb der Teufel auf die Liste,
    Schnaps und Teufel brachten alle um! Ja!
    Fuffzehn Mann auf des toten Manns Kiste,
    Ho ho ho und ’ne Buddel mit Rum!
    Fuffzehn Mann schrieb der Teufel auf die Liste,
    Schnaps und Teufel brachten alle um! Ja!

    Schnaps und Teufel brachten alle um!

    Video und Shanty bitte nachreichen. Da muß die richtige Seefahrts- und Piratenstimmung aufkommen! Apropos: eine Piratenflagge gehört unbedingt zum Accessoire dieser Mittelmeermission. Wenn schon denn schon.

  15. OT: Eine der besten Erfolgsgeschichten aller Zeiten
    Sry, falls das doppelt sein sollte, bin erst seit Kurzem zuhause.

    2016:
    Syrischer Friseur findet Anstellung in Herzberg
    Saloninhaberin Ilona Fugmann ist von seinen Fähigkeiten begeistert

    http://www.lr-online.de/regionen/elbe-elster/herzberg/Syrischer-Friseur-findet-Anstellung-in-Herzberg;art1056,5579224

    2017:
    ging Mohammad H. etwa um 18.30 Uhr mit einem Messer auf seine Chefin (Ilona F. ) los und verletzte diese im Halsbereich.
    http://www.lr-online.de/regionen/elbe-elster/herzberg/Syrischer-Friseur-schneidet-Chefin-in-den-Hals;art1056,6061969

  16. Wieso wehren sich eigentlich im Landkreis Breisgau Hochschwarzwald die Gemeinden gegen Flüchtlinge?

    Gemeinden und Landratsamt streiten offen über die Aufnahme von Flüchtlingen
    Der Landkreis will 1000 Flüchtlinge auf die Gemeinden verteilen. Doch einige Bürgermeister widersetzen sich. Sie sagen, die Verteilung sei nicht transparent. Außerdem gebe es wenig Wohnraum – während Kreisunterkünfte leerstehen.

    http://www.badische-zeitung.de/gemeinden-und-landratsamt-streiten-offen-ueber-die-aufnahme-von-fluechtlingen

  17. Dazu etwas Nostalgisches:
    1. Stolz weht die Flagge Schwarz-Weiß-Rot
    Von uns’rer Schiffe Mast,
    Dem Feind weh‘, der sie bedroht,
    Der diese Farben haßt !
    Sie flattert an der Heimat Strand
    Im Winde hin und her
    Und weit vom deutschen Vaterland
    Auf Sturmbewegten Meer !

    |: Ihr woll’n wir treu ergeben sein,
    Getreu bis in den Tod,
    Ihr woll’n wir unser Leben weih’n,
    Der Flagge Swarz-Weiß-Rot ! 😐
    Hurra !

    2. Allüberall, wo auf dem Meer
    Ein hoher Mast sich reckt,
    Da steht die deutsche Flagge sehr
    In Achtung und Respekt.
    Sie bietet auf dem Meere Schutz
    Dem Reiche allezeit,
    Jedwedem tück’schen Feind zum Trutz,
    Der Deutschlands Ehr‘ bedräut.

    |: Fürwahr, wo uns’re Flagge weht,
    Da hat es keine Not,
    Hoch leb‘, die stets in Ehren steht,
    Die Flagge Swarz-Weiß-Rot ! 😐
    Hurra !

    3. Und wenn ein feindlich Schiff sich naht
    Und’s heißt: „Klar zum Gefecht !“
    So drängt es uns zur kühnen That,
    Wir kämpfen für das Recht,
    Und dringt ein feindliches Geschoß
    In eines Seemanns Herz,
    Nicht klagt der wack’re Kampfgenoss‘,
    Ihm macht es keinen Schmerz.

    |: „Hoch !“ ruft er dann: „Was schadet’d mit,
    Ich starb den Ehrentod
    Für Deutschlands heiligstes Panier,
    Die Flagge Swarz-Weiß-Rot ! 😐
    Hurra !

    4. Und treibt ein feindliches Geschick
    Uns an ein Felsenriff,
    Gleichviel in welcherlei Gestalt
    Gefahr droht unserm Schiff:
    Wir weichen und wir wanken nicht,
    Wir thun, wie’s Seemanns Brauch,
    Den Tod nicht scheuend unsre Pflicht
    Selbst bis zum letzten Hauch.

    |: Ja, mit den Wogen kämpfen noch
    Der sterbende Pilot,
    In seiner Rechten hält er noch
    Die Flagge Swarz-Weiß-Rot ! 😐
    Hurra !

    5. In Afrika, in Kamerun,
    Der wilde Feind sich zeigt,
    Der deutsche Seemann mutig ficht,
    Er weichet nicht so leicht.
    Der „Bismark“ und die „Olga“ auch,
    Sie hielten tapfer Stand,
    Wo deutsches Blut vergossen ist
    Im fernen wilden Land.

    |: Starb auch so mancher Kampfgenoss‘
    Den echten Heldentod,
    Hoch wehet doch in Afrika
    Die Flagge Swarz-Weiß-Rot ! 😐
    Hurra !

    6. Es tönen hell durch Deutschlands Gau’n :
    Heil ! Kaiser Wilhelm dir !
    Du kannst auf uns’re Treue bau’n,
    Wir folgen mutig dir !
    Und wie auch einst der Würfel fällt,
    Sei’s Friede oder Krieg,
    Führst du uns an als Kaiserheld,
    Ist unser doch der Sieg.

    |: Hoch ! Kaiser Wilhelm, lebe hoch !
    Beschütze uns vor Not.
    Lang‘ mögest du beschützen noch
    Die Flagge Schwarz-Weiß-Rot ! 😐
    Hurra !

  18. Schön, aber ich finde die Spendensammlung der IB etwas undurchsichtig.
    Erst spende ich per paypal, dann kommt das Geld zurück. Dann spende ich die doppelte Summe aufs österreichische Konto, dann heißt es Konto gesperrt/gekündigt und plötzlich haben sie wieder eine neue Seite und wollen noch viel mehr Geld.

    Ich möchte erst mal wissen, was mit meiner bisherigen Spendenkohle passiert ist. Da werden zehntausende Euro einfach hin- und her transferiert, verschwinden, tauchen wieder auf und keiner gibt einem genaue Infos. Von daher erstmal Spendenstopp meinerseits.

  19. Die neue Jugend! Die Hoffnung für den alte und müde gewordenen Kontinent! Beeindruckend und frisch!

    Der Zeitpunkt hätte nicht besser gewählt werden können, nämlich der G20-Gipfel in Hamburg.

    Die Jugend Europas steht auf und führt die Globalisierer vor, die auf Kosten der gewachsenen Kultur und Identität Europas Grenzen auflösen und Menschenmassen über den Globus schieben wollen, so wie sie es nach ihren „Wirtschaftsdaten“ brauchen.

  20. Nur ein kleines Schiff und nur eine Besatzung?? Wie armseelig für diese Not und diese Verbrechen gegen unser Land und das alte Europa. Ein Flugzeugträger wäre nötig.

  21. Ich spende weiter.

    Ich kann zu allen bisherigen IB-Aktionen und Aussagen stehen.
    Ich habe keinerlei Informationen über Spenden-Missbrauch.
    Die IB ist unter Druck und verdient den Vertrauensvorschuss.

  22. Ich frag´mich nur, so die Identitären Afrikaner aus Seenot retten, wie diese reagieren werden, wenn das Schiff mit ihnen Kurs auf die afrikanische Küste nimmt !!!

  23. Wow. Das ist wirklich eine tolle Aktion der Identitären. Soviel Aufwand … für die Gerechtigkeit und die Bewahrung des Guten. Hut ab.

  24. Eine sehr gute Idee! Ich wünsche der IB alles Gute und viel Erfolg.
    Natürlich werden sie mit einem Schiff wenig gegen die Übermacht der NGO-Schlepperorganisationen ausrichten können. Wenn Sie aber genug Bild-und Videomaterial zusammentragen, die das organisierte Schleusertum der NGO,s zweifelsfrei dokumentieren und an den europäischen (vor allem italienischen) und libyschen Grenzschutz weiterleiten, wäre das schon ein guter Erfolg.
    Irgendwann werden diese illegalen Schleuser der NGO,s hoffentlich mal vor dem europäischen Gerichtshof zur Verantwortung gezogen. Und da sind diese Bild-Video und Tondokumente dann von grossen Wert.

  25. Das wäre das reinste Himmelfahrtskommando. Diese Leute haben nichts zu verlieren und würden wahrscheinlich das Boot kapern und alle Europäer über Bord schmeissen.

    Darum wegbleiben von der Küste und gehörig Abstand halten zu den NGO-Schleppbooten.

  26. Das ist der Punkt!Bekanntlich läßt sich iel Geld in diesem Geschäft verdienen……….das lassen sich auch Libyer nicht gern nehmen………..

  27. Großartig!

    Allerdings sollte kein Österreicher den Kapitän machen. Das wäre etwa so, als wäre ein Ostfriese Sherpa am Mount Everest.. 😉

  28. Wenn Italien diese Schlepperboote nicht mehr anlegen lässt, dann hört es plötzlich mit der „Rettung“ auf. Dann werden wir sehen, ob es um die Rettung Schiffsbrüchiger ging oder doch eher um Schleusung.

  29. Wer denkt sich eigentlich solchen Blödsinn aus? Warum brauchen wir ein grosses scharfes ß?

  30. Das machen die vermutlich nicht! Sie rufen die Küstenwache, die das übernimmt, vermute ich mal…..

  31. Nö,

    da waren viele gute Seeleute aus Österreich.
    Und aus Bayer, und aus Schwaben . .

  32. Das ist ja echt spannend. Wir Ilona ihrem Mohmmed verzeihen? Wird er seine Stammkundinen weiter bedienen? Werden Ilona und Mohammed am Ende doch noch ein glückliches Paar? Bitte um Meldung, wenn es im Herzberger Friseursalon Neuigkeiten gibt.

  33. Das waren auch meine ersten Gedanken.

    Wenn die Invasoren mitbekommen, dass dieses Schiff heißt „Return to sender“, werden die sicher nicht an Board gehen. Und wenn, dann sollte die IB sich zu schützen wissen.

  34. Cendrillon 29. Juni 2017 at 19:19

    Weil „Scheiße“ allenthalben zur Zeit so richtig groß rauskommt !
    :)))

  35. Ich bin sicher daß die Militärs mit ihrer Super-Abhörtechnik und ihren sonstigen Möglichkeiten bestens informiert sind über die Vorgänge vor Ort…………….
    Solange der illegale Shuttle-Srvice politisch gewollt ist, werden die nicht entscheidend eingreifen….
    Da sollte man sich nichts vormachen………..
    Sonst wäre es es ein leichtes, das Treiben zu unterbinden………..
    Man müßte nur die Häfen schließen und die Boote nicht mehr durch lassen, …..

  36. Unfaire Ausgangslage, das stimmt. Aber nichts zu unternehmen ist noch schlimmer. Ich hoffe nur, den Mutigen geschieht nichts.

    Sie müssen mit dem Schiff ja nicht an jedem Hot Spot sein. Geht auch schlecht bei der Unterzahl. Es reicht aber schon, dass es so möglich ist den Funkverkehr zu verfolgen.

  37. Merkel und EU haben Angst, daß Italia keine Schlepperschiffe mehr andocken lässt. Der Nachschub könnte ins Stocken kommen.
    „Die Drohung Italiens, ein Hafenverbot für Flüchtlingsboote auszusprechen, hat die EU in Alarmbereitschaft versetzt: Kanzlerin Merkel kündigte an, dem Land weitere Hilfen zur Verfügung zu stellen. Auch die EU-Kommission deutete vorsichtig Hilfsbereitschaft an. “
    https://www.tagesschau.de/ausland/italien-hafenverbot-fluechtlinge-103.html

  38. Wer erinnert sich nicht an das schöne Schulpausenspiel „Schiffe versenken“? Isidor 8. Versenkt 🙂

  39. Die kommen so oder so zu uns, wie ALLE anderen auch…………die Italiener zeigen denen den WEG………

  40. Da geht doch noch was.
    lol

    Merkel sagt Italien Hilfe bei Bewältigung des Flüchtlingsandrangs zu

    Nach der Drohung Italiens mit einem Hafen-Verbot für Flüchtlingsboote hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) der Regierung in Rom weitere Hilfe zugesagt.
    „Wir werden auf jeden Fall auch von deutscher Seite Italien helfen bei der Bewältigung dieser Probleme“, sagte Merkel am Donnerstag nach einem Vorbereitungstreffen mit den europäischen Teilnehmern am G20-Gipfel Ende kommender Woche in Hamburg.
    In den vergangenen Tagen waren mehr als 10.000 Migranten gerettet und nach Italien gebracht worden.
    https://deutsch.rt.com/newsticker/53223-merkel-sagt-italien-hilfe-bei/

  41. Und WIE sieht diese HILFE aus? Dreimal dürfen wir raten…………..Kristallkugel raus und los gehts…….

  42. Lt. Martin Sellner (auf youtube) wurden alle Konten gesperrt, ausgenommen seinem privaten. Daher mussten sie auf eine amerikanische Seite ausweichen.

    Mir ist es leider derzeit nicht möglich auf dieser Seite zu spenden, da ich weder Bitcoin besitze, noch eine Kreditkarte.

  43. Polit222UN 19:29

    schon klar

    Aber damit werden die Deutschen auf die unbedingte
    Übernahme der Neger getrimmt.

  44. Es sind doch scbon etliche Fregatten vor Ort, aber die müssen ja bekanntlich „retten“……

  45. sehr gute Aktion, Danke dafür, aber einmal eine andere Frage.
    Konntet Ihr das Schiff gegen Untergang, Vandalismus u.a. Kleinigkeiten versichern?
    Weil, was macht Ihr des Nachts, wenn arabische Schlepper mit Scnellbooten, die anderen NGO Schlepperschiffe kommen und Euch versenken und keine Gefangene machen?
    Wen wollt Ihr um Hilfe rufen?
    Frontex, Libyschen Küstenwache welche evt gerade zu diesen Zeitpunkt nicht auslaufen kann, weil Schmiergeld zählen?
    Alleine ist sehr sehr gefährlich, Ihr legt Euch immerhin mit der bisher größten skrupellosesten Mafiaorganisation an und die lassen sich Ihre weißgewaschenen Gewinne nicht so einfach streitig machen.

  46. Es ist eine Sauerrei das Pay-pal die Überweisung an IB. gesperrt hat.
    Für mich ist ab sofort Pay -pal gestorben. Werde auch Pay -pal den Grund mitteilen.
    Großen Dank an alle Jungs und Mädels der IB. Für ein Europa der Vaterländer, der Islam gehört nicht hierher.

  47. Für euch von mir : Schiff Ahoi und einen erfolgreichen Einsatz ! Ihr seid tolle Jungs und Mädels !

  48. #Mainstream

    Wenn Italien die Häfen schließen würde, dann würden die nach Malta oder nach Zypern/Griechenland düsen…….
    Das funktioniert nur, wenn alle an einem Strang ziehen ………….daran fehlt es ja bekanntlich meistens im internationalen Kontext………..

  49. Wird Zeit, dass in dieser Bananenrepublik bald ein anderer Wind weht!!!
    Kontensperrungen aus politischen Motiven und ohne richterlichen Beschluss, gehören hart bestraft! So hart, dass die erbärmlichen Handlanger und Abzocker in den Banken am Bettelstab gehen müssen!
    Mittlerweile würde jedes demokratische Land dieser Erde, deutsche Bürger, die aufgrund politischen Verfolgung Schutz suchen, sofort Asyl gewähren, während unsere eigene „Regierung“ zum Völkeraustausch Hochkriminelle mit unserem Steuergroschen willkommen heisst!

  50. Paypal funktioniert problemlos. Habe soeben gespendet.
    Sind das Desinformationen, das das Paypal-Konto der Identitären gesperrt ist?

  51. Mädels und Jungs der IB, bitte auch vorsichtig sein. Die Menschenhändler sind bewaffnet und haben keinerlei Skrupel.
    Hoffentlich habt ihr Kommunikationgerät dabei um auch in die Telefonnetze zu kommen. Bereitet Alarmketten vor.
    (Fragt notfalls Fachleute wie bei „Piratenüberfällen“ Hilfe herbei geholt werden kann //Militär//)

  52. Ich finde die IB cool. Die „Sellner-Brüder“ haben es drauf. Ganz ohne Gewalt, einfach plakativ und in meinen Augen witzig. Klasse!

  53. Er wollte seine Chefin nur etwas „rasieren“ …
    gnihihi

  54. @Cendrillon: Irgendwie muß die Kommission doch ihre Existenzberechtigung beweisen. Die Hersteller des Duden u. a. freuen sich über neue/alte Kunden.

  55. @Polit222UN Dann müssten die „Schutzsuchenden“ von den Gutmenschenschlepperschiffen nach Italien „gerettet“ werden.

  56. Ja, habe wenig gelernt in der Schule.
    Wurde aber auch schon wirklich versenkt . .

  57. Die Identitäten machen das, was Greenpeace, Robin Wood und die Antifa auf der linken Seite tun.
    Wenn zwei das Gleiche tun, ist es immer noch nicht das Selbe…..

  58. Muenchner 29. Juni 2017 at 18:30

    Aha und warum?

    Bitte nicht immer etwas in den Raum werfen, ohne Hinweis, ohne Link bzw. ohne jegliche Begründung.

    Wie soll man so etwas ohne Beleg/Hinweis ernst nehmen?

  59. es gibt noch ein paar :
    – Alba Chiara, Italien
    – Minden, Deutschland
    – Vos Chablis, Singapore
    – Topaz Responder, Marshall Island
    – Vos Hestia, Italien
    – Golfo Azzurro, Panama
    – Bourbon Argos, Luxembourg
    – Vos Prudence, Italien
    – Le Samuel Becket Patrol, Irland
    – Audur, Niederlande
    – Fastnet Sentinel, England
    – Phoenix, Belize
    – Sea Eye, Niederlande
    – Iuventa, Niederlande
    – Rib Iuventa, Deutschland
    – Astral, England
    – Aquarius, Gibraltar
    – Sea Watch2, Niederlande
    – Sea Watch Tender, Deutschland
    – Dignity 1, Panama
    – Orizzonte, Italien
    – Siem Pilot, Norwegen
    – CP 940 L. Dattilo, Italien
    – CP 302, Italien
    – CP 303, Italien
    – CP 322, Italien
    – Vos Prudence, Italien
    – Sea-Watch Delta, Deutschland
    – Iuventa Rescue, Deutschland
    – Seefuchs, Niederlande
    – CP 288, Italien
    – Vos Thalassa, Italien
    – Sea Watch Tango, Deutschland
    – Golfo Azzurro, Panama
    TRAGISCH , ABER LEIDER WAHR ! 20 Kilometer vor Libyen….

  60. @ Beaker

    Stimmt, es ist armselig, dass die vielen Patrioten in den betroffenen Ländern nicht mehr auf die Beine gestellt bekommen. Wir bräuchten eine Armada von Schiffen, um die „Seenötigen“ aus den Nussschalen zu retten und an Afrikas Gestade zurück zu geleiten.

    Ich bin der IB so dankbar, dass sie die Sache in die Hand nehmen.

  61. Ziel ist es, die libysche Küstenwache zu unterstützen und die Zusammenarbeit zwischen Schleppern und NGOs zu stören.
    ++++++++++++++++++++

    Am Sonntag auf ORF 2 in Im Zentrum
    http://tvthek.orf.at/profile/Im-Zentrum/6907623

    hatte man das Thema: Flucht übers Mittelmeer
    „Retten? Zahlen? Abschieben?“
    Außenminister Sebastian Kurz hat mit seinem Vorstoß zur Schließung der sogenannten Mittelmeer-Route eine heftige Diskussion in Österreich und auch europaweit ausgelöst.
    Soll Flüchtlingen die Route übers Mittelmeer nach Europa versperrt werden – und wenn ja, wie? Was kann getan werden, um Fluchtursachen zu bekämpfen? Und wie kann Schleppern das Handwerk gelegt werden, damit nicht weiterhin tausende Menschen im Mittelmeer ertrinken?

    Mit:
    – Gerald Tatzgern (Bundeskriminalamt, Leiter des Büros der Bekämpfung von Menschenhandel und Schlepperei)
    – Belachew Gebrewold (Politologe und Migrationsexperte, Management Center Innsbruck)
    – Gerald Knaus (Vorsitzender Europäische Stabilitätsinitiative, ESI)
    [Das ist der Erfüllungsgehilfe von Soros, dem Menschenfeind)
    – Karin Kneissl (Afrika- und Nahost-Expertin)
    Sehr gute Beiträge, besonders über die „Humanistische“ Bombardierung, mit der Libyern zerstört wurde!
    – Mario Thaler (Geschäftsführer „Ärzte ohne Grenzen“)
    Schwachsinn…

  62. Bauchschmerzen habe ich mit dem Versenken der Flüchtlingsboote. Ein wenig sollten auch wir an die Umwelt denken. Es müssten vorher Aussenborder, Öl und andere Dinge entfernt werden. Diese Dinge kann man schliesslich zum Teil verwerten und das Geld der Sache zukommen lassen. Die Bootsrümpfe aus Holz oder künstlichen Stoffen müssen dann halt im Meer versenkt werden. Kleinere oder grössere Boote aus Metall könnte man auch sicherlich an Schrotthändler verkaufen (natürlich müsste man sie vorher unbrauchbar für die Wiederinstandsetzung machen).

    Paypal kann ich übrigens niemanden empfehlen, wenn er für Identitäre Bewegung oder sonstige Bewegungen spenden möchte. Dann kann ich ja gleich bei Staatsschutz, Verfassungsschutz oder der Polizei klingeln und meine politische Einstellungen denen schriftlich übergeben.
    Facebook und andere „soziale“ Netzwerke darf man nur mit Aliasdaten nutzen. Denn bei echten Daten ist ganz schnell mal ungewollter Hausbesuch bei einem in der Wohnung.
    Und auch YouTube sollte man nur passiv nutzen. Ganz gewiss nicht mit echten Daten anmelden und wohlmöglich mit der Antifa dort Streit anfangen. Wenn man dann noch Videos von sich selber einstellt (leider gibt es in allen politischen Strömungen Selbstdarsteller, die mit ihrer Art der Selbstdarstellung eben gerade ihre Anonymität verlieren), muss man sich nicht über einen antifaschistischen Hausbesuch wurden. Und die Gesetzeshüter kommen auch ganz schnell vorbei, wenn man die verkehrte Meinung dort äussert.
    Also ! Glück auf und passt auf !

    Vor den Identitären ziehe ich den Hut. Zu der Aktion gehört jede Menge Mut. Hoffentlich werden die Regierungsorganisationen dieses Boot, aus welchen Gründen auch immer, nicht an die Kette legen.

    Wie man sonst spenden soll ? Ein bisschen Fantasie gehört auch dazu. Nein, nicht in der Fussgängerzone. Da stehen nach fünf Minuten die Jungs von der Roten SA. Einfach Mundpropaganda. Der kennt einen und der kennt auch wieder…. usw.. Dann sammelt halt einer das Geld und gibt das der IB eben in bar.
    In der DDR funktionierte der Widerstand auch analog. Aber in unserer Welt, wo alles gemocht (oder halt in Kapital deutsch geliket (oder wie man den Schwachsinn immer schreibt)) , ist unsere Fantasie vollkommen abhanden gekommen.
    Kardinalfehler sind auch Verabredungen über Facebook, WhatsApp usw.. Die Linken sind da schon viel eher hintergekommen. Die nutzen nicht zurückzuverfolgende Handys bei ihren Demos und sind sonst analog vernetzt. Also man kann auch von der Gegenseite lernen.

  63. @ der neue alte 29. Juni 2017 at 19:57

    Als Geschirraufdecker, Essenbringer und Geschirrabwäscher („Messesteward“, hahaha) in der Mannschaftsmesse, ganz unten in der Bordhierarchie und auf der Mannschaftsliste, aber machte ja überhaupt nichts. 240 Mark Heuer, Kost und Logis frei, viele Tage in Chicago und Belfast gelegen und dort tagsüber frei, weil alle Seeleute natürlich an Land gingen. Deshalb fuhr man ja zur See: um was von der Welt zu sehen. Kein Vergleich mehr mit der heutigen Containerschifffahrt.

  64. OT

    Top news

    Oma Gerda aus Bottrop hat nach der Heute Nachrichten Sendung 50.-€ an Pro Asyl gespendet.
    Auf Nachfrage, Oma Gerda:
    Afrika ist so eine kleine Insel und die Kinder Leiden sooviel Not da muss ich Helfen da nur in Europa oder bei uns in Bottrop Platz ist um die Neger Unterzubringen. Ich Stimme da mit meiner Kanzlerin und der Kommission der EU Politiker vollkommen über ein . Außerdem ist der K.Kleber und das Gundula sei ein nettes „Paar“
    Ironie off

  65. @ Crassus Wampus

    Geht im Moment nur das Privatkonto von Martin Sellner oder die amerikanische Seite und da geht nur Bitcoin oder Kreditkarte.

  66. Sie nennen es Nostalgie, ich nenne es Mist. Mit diesen Sprüchen wie „Heldentod bis zum letzten Hauch “ etc. wurden Hunderttausende in den Tod getrieben. Ihnen wurde der Glaube an den Sieg für das Vaterland eingetrichtert. Dann kam der Stellungskrieg, dann Verdun und die Erkenntnis, dass die Soldaten für nichts und wieder nichts gefallen sind.
    Wen wollen Sie damit heute beglücken?

  67. Vor allem wird die Problematik an die Öffentlichkeit gebracht.
    Und sollte den Identitären etwas zustoßen,womöglich gewollt
    von FRONTEX,wird man die abenteuerlichsten Anschuldigungen
    konstruieren,um der IB die Schuld in die Schuhe zu schieben.
    Man kann ihnen nur Glück wünschen und hoffen,daß sie über genügend
    Aufzeichnungsmöglichkeiten verfügen,die als Beweismittel im Falle
    eines Angriffs zu ihrer Verteidigung dienen können.

  68. Hier habe ich schon mal davon erzählt:

    Ja, die alte Seefahrt. Unglaublich, wie viele Leute damals noch auf so einem Schiff waren. Ich glaube, da standen 32 Leute auf der Mannschaftsliste …

    Interessant war, daß es auch damals, Ende der 60er, schon Ausländer auf dem Schiff gab. Es waren vier oder fünf, alles Fillipinos. Die machten ganz ihr eigenes Ding und lebten vollkommen neben den anderen her, alles Deutsche und – ich meine: zwei – Österreicher (einer davon war der Koch). Von „Diskriminierung“ oder so einem Quatsch konnte keine Rede sein. Man interessierte sich einfach nicht füreinander und ließ sich in Ruhe.

    Natürlich saßen die Fillipinos immer zusammen an ihrem eigenen Tisch. „Tisch 1“, wie mein „Chef“ in der Mannschaftsmesse und ich den spöttisch nannten. „Viermal Rührei an Tisch 1“, hehe. 🙂 Eier in jeder Form und in großen Mengen war bevorzugtes Frühstück der Seeleute.

    Alkohol war billig und wurde am Feierabend in großen Mengen konsumiert. Zigeretten waren auch billig, und zwar unglaublich: eine Stange, STANGE!, Gauloise kostete 4,10 Mark, eine Stange Pall Mall 7 Mark.

    Nett war, daß sich die Seeleute an Bord zum Teil gezofft haben wie wild, klar, es wurde ja reichlich gesoffen. Einmal klebte morgens Blut an der Wand der Mannschaftsmesse. Aber wenn sie zusammen an Land und in die einschlägigen Kneipen gingen, hielten sie zusammen wie Pech und Schwefel. – Ich könnte noch nette und wüste Geschichten erzählen.
    http://www.pi-news.net/bulgarisches-fernsehen-luegt-auswanderer-schoen/
    (13. 33 Uhr)

  69. Martin Sellner hat das auf youtube selbst berichtet, dass die Konten gesperrt wurden.

  70. Hat denn die libysche Küstenwache ein Interesse an einer Zusammenarbeit?
    Klug wäre vielleicht der Küstenwache anzubieten einen Beobachter an Bord zu dulden.
    So etwas schafft vertrauen. Ich wäre jedenfalls angepisst wenn ein paar Irre Deutsche und die IB in meinem Wasser Manöver fahren. Ich weiss ja nicht wie das auf See so läuft. Grossartig was die IB auf die Beine stellt. Ich mache mir aber auch sorgen das was schief geht.

  71. Muenchner 29. Juni 2017 at 18:30
    Sofort keine einzige Zahlung mehr über PayPal abwickeln.

    # jo ,
    Popol‘
    war schon immer ‚Deutschfeindlich‘ weil von Übersee regiert !
    Verdienen tun Andere bisher, Andere werden ab sofort Geld verlieren – (-: Europa wird Popol nicht brauchen !

  72. Ein UBoot wäre hervorragend. Eventuell sollten wir mal bei Putin anfragen, ob er noch ein Modell herumstehen hat, welches nicht mehr im Dienst ist.

  73. Wenn man auf den Bundeswehrschiffen etwas in die „Tiefe“ ging,
    dann verstand man fast nichts mehr – weil Bayerisch.
    Die Heizer, also grobtechnisches Personal, kamen fast alle
    südlich von Würzburg. Und auch bei den „Feintechnikern“,
    den Funkern, hörte man viel Südländisches.
    Kurz: niemals zuvor, neben den Büchern von KLudwig Thoma,
    hab ich soviel bayerischen Slang gehört,
    wie auf BW-Schiffen.
    Was anfänglich für Irritation sorgte wurde Gewöhnung, über die man sich
    nach einiger Zeit nicht mehr wunderte.

    Mit eine der besten Surfgruppen ( The Astronauts ) kam von einer Meile über dem Meeresspiegel, , Boulder – Colorado.

  74. Ja. Ein Pi Aussenteam. Wäre ich nicht der Arbeit verpflichtet, würde ich für etwas Essen und eine Einzelkoje die Handykammera halten. …andererseits warum nicht kündigen und es einfach tun. Angst vor Kraken…

  75. @ Biloxi

    Jetzt bin ich ja echt neidisch. Ich wollte auch immer zur See. Habe aber nie den Ar*** hoch bekommen. Und jetzt ist es zu spät. Vor vielen Monden war ich mal in Hamburg am Hafen und ein riesiges Segelschiff lag zu der Zeit da. (aber nicht unter deutscher Flagge). Ich wäre sofort mitgefahren, auch wenn ich das Deck hätte schrubben müssen oder Küchenhelfer spielen 🙂

  76. Das ist doch eine beliebte Schikane, bestimmten unliebsamen Personen oder auch Vereinen die Konten zu sperren. Das machen die ja auch mit Michael S. Dazu passt auch gut der Versuch, das Bargeld abzuschaffen, was im Endeffekt dazu führen würde, dass derjenige schlicht verhungert, weil er sich nicht mal mehr was zu Essen kaufen kann. Alle anderen Sachen sind zwar auch übel, aber bis sich die auswirken vergehen schon mal Wochen bis Monate.

  77. Der Blödsinn war die letzte Grosstat von Kohl, jetzt wo der gestorben ist, wollen die wohl wieder mal ihre Existenz beweisen.

  78. Freddy Quinn hasste aber die See. Wenigstens wenn man diversen Fernsehberichten glauben mag.

  79. Das wäre viel zu gefährlich…………das dürfen sie auf gar keinen Fall machen…..
    Klüger wäre es den Rückreise-Service durch die Küstenwache perfekt zu organisieren…..

  80. Das sollte man nicht nur als „Aufwand“ sehen. Es ist auch ein klares STATEMENT, ein politisches Statement……….übersetzt: Es reicht!
    Aber es sollte auch eine Motivation sein für“ betrachten die „Daheimgebliebenen“, die sich selber als „Shuttle-Gegner

  81. Idee ist super. Klingt alles toll.
    Ich hatte schon mal eine Kleinigkeit gespendet, wurde dann aber von PayPal zurücküberwiesen.
    Bitcoins habe ich nicht. Wird also schwer oder kennt jemand andere Wege?
    Irgendwie muss ein Anfang der Gegenwehr sein.
    Bin nicht mehr jung genug, um da mitzumachen, aber Unterstützung in anderer Form sollte schon sein wenn man ein wenig Geld übrig hat.
    Leider setzt sich die richtige Sache nicht von alleine durch – Menschen und Vernunft können zwei ganz verschiedene Dinge sein.

  82. Ein Konto in der Schweiz wäre doch möglich, oder?

  83. Dann wünsche ich mal…..Mast und Schotbruch, und immer ne Handbreit Wasser unterm Kiel!

  84. Würde mal bei Putin anfragen ob seine U-Boote keinen Geleitschutz geben können. Macht bestimmt Eindruck und wäre für die russische U-Bootflotte ein ausgezeichnetes Manöver.

  85. #der neue alte

    Das ist schon richtig, aber so läuft es doch längst. Solange die Deutschen Merkel nicht die Rote Karte zeigen, wird dieses Treiben munter weiter gehen……..das ist sicher.
    Am 24.09 besteht die Möglichkeit, für den „Souverän“, sich klar für Recht und Ordnung zu positionieren.

  86. Aber es sollte auch eine Motivation sein für die „Daheimgebliebenen“, die sich selber als „Shuttle-Gegner“ sehen…….(sollte das heißen)

  87. Anerkennung für die Leute von der IB. Danke. In einem souveränen Staat/EU, würden das die Staaten übernehmen, und zwar alle zurückzubringen. Die Afrikaner nach Italien zu schiffen ist das allerletzte.

  88. Ganz einfach, Postfach einrichten, Adresse angeben und ab jetzt wird eben Bargeld geschickt…. Das System mit den eigenen schäbigen Waffen schlagen. Wenn wir schon eine (Schrott-)Währung zusammen haben müssen, dann ist das solange es noch Bargeld gibt eine Möglichkeit, oder?!

  89. Selber schuld. Wahrscheinlich hat sie sich geweigert, dem Mohammad den Mindestlohn zu zahlen.

  90. Die Aktion finde ich sehr gut.
    Ich spende lieber für die Identitären als für die GEZ.

    Rainbow Warrior HAftHombre
    Unterseeboote sind eh viel hochseetüchtiger.

    Make Merkel #Caeusescu again #covfefe #fedidwgugl
    Nein, nicht M muss an die Wand, sondern eine Matratze muss an die Wand (um Querschläger zu verhindern).

    P.S. Das Parteiprogramm der SPD ist für „Menschen“ gemacht, nicht für „Deutsche“.
    Daran sieht man, wohin die Reise gehen soll (nicht geht).

  91. Plus Familiennachzug macht 1 Million. Läuft!

  92. @ralf2008
    Mit elektronisch erzeugten EMP die Elektronik ausschalten, bringt die Schiffe zum Stillstand.

  93. Aber kommt bitte nicht in Seenot, sonst gibt es sehr peinliche Situationen
    und Bilder, wenn die NGO-Schiffe euch retten müssten. Stellt euch das Bild
    auf der Rückfahrt vor, das weise Häufchen der Identitären sitzt zwischen ein
    paar hundert Negern an Deck des NGO-Kahns, die Blamage könnte nicht
    größer sein, also Vorsicht!

  94. Liebe ID: Vorsicht mit dem „Retten“! Wenn die „Geretteten“ nämlich erfahren dass es zurück nach Libyen geht, können sie leicht rabiat werden und das Schiff zu kapern versuchen!

  95. @lorbas
    Martin Sellner und die Identitäre Bewegung haben die Sache mit Paypal in mehreren Videos und auch in Berlin bei der Demo zur Sprache und in die Öffentlichkeit gebracht.

  96. Mit Muslime zusammenleben bedeutet, de rliberale Rechtsstaat ist gefährdet. Deshalb hat Frau Merkel Herbst 2015 die Grenze geöffnet.

  97. Höcke als Recht zu bezeichnet ist genauso falsch als Stalin oder Heiko Maas als Rechter zu bezeichnen. Für mich sind es Linke!

  98. Also habe ich das richtig verstanden?: Die Linksradikalen bekommen von den jeweiligen Landesregierungen die Busse zur gewalttätigen Demo bezahlt, sowie Geld für ihr Equipment, mit dem sie dann Schaden (Sachschaden und Personenschaden)anrichten, wofür wiederum der der Steuerzahler aufzukommen hat? Und die Identitären – die als „rechtsradikal“ verleumdet werden von den linksversifften Regierungen- die gar nichts kaputt machen, geschweige denn Menschen angreifen und die lediglich Schleppern und Kriminellen das Handwerk legen wollen, die „Flüchtlinge“ sicher an ihr Ufer zurückbegleiten, denen werden ihre Spendengelder, die sie von der Bevölkerung(!) bekommen haben, eingefroren? Willkommen im Faschismus!

  99. Wer sagt denn, daß man die an Bord nehmen muß !
    Die kann man auch zurückschleppen !

  100. Bei der Zusammenarbeit mit der lybischen Küstenwacht hätte ich eher Bedenken. Aus Seefahrerkreisen habe ich gehört, daß sie sich bei Notrufen eher zurückhält und den NGOs den Vortritt läßt.

  101. @kleiner Onkel

    ,,Jetzt bin ich ja echt neidisch. Ich wollte auch immer zur See. Habe aber nie den Ar*** hoch bekommen. Und jetzt ist es zu spät. Vor vielen Monden war ich mal in Hamburg am Hafen und ein riesiges Segelschiff lag zu der Zeit da. (aber nicht unter deutscher Flagge). Ich wäre sofort mitgefahren, auch wenn ich das Deck hätte schrubben müssen oder Küchenhelfer spielen “

    Wie paßt das hiermit zusammen:

    ,,kleiner_Onkel 29. Juni 2017 at 21:04
    Geht mir genauso. Ich würde auch mit auf Fahrt gehen.“

    Nehmen Sie den Mund nicht ein bißchen zu voll? Bekommen Sie wenigstens jetzt Ihren Allerwertesten hoch und spenden Sie etwas Geld?

  102. Ich hoffe, das es jetzt endlich eine Aufklärung gibt und aufzeigt was da unten abgeht.

  103. Reise Reise!

    Biloxi,

    Wir durften noch richtige Seemannschaft erleben.
    Gibt es heute nur noch sehr selten.
    Seeleute, soweit sie die wilden Jahre überlebten
    und a bisserl Hirn übrig blieb, wurden freie Geister.

    Brachten es bis zum PI-Kommentator.
    Oder, oder . .

    Wünsche dir alles gute
    Blitz Wolfgang

  104. Ich habe schon vor vielen Jahren während eines Gespräches einmal gesagt, daß Europa irgendwann seine Mittelmeerküste mit dem Maschinengewehr verteidigen muß; nun wäre es soweit ! Ich hasse es manchmal, recht zu haben !

  105. Die Idnetitaeren sind Helden! Natuerlich schmeckt der globalen moechtegern Elite sowas gar nicht. Kluge junge Menschen die ihre Heimat moegen. Wenn ich noch einmal jung waere ……..

    Wenn Bitcoin nicht klappt, dann kann man Aktivisten, oder dem M. Sellner das Geld auch direkt in die Hand druecken! Darkcoin waere auch noch eine Moeglichkeit.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Dash_(cryptocurrency)

    https://www.dash.org/

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin

    Ansonsten bleibt uns nur uebrig diese Aktivisten zu unterstuetzen. Am besten indem wir einen Gesinnungswandel in der Gesellschaft mit der Wahrheit herbeifuehrn:

    https://www.pdf-archive.com/2017/06/27/wahrheit/wahrheit.pdf

  106. Ich wünsche diesen mutigen Leuten viel Erfolg bei ihrer Mission. Aber ich hoffe, sie sind vorsichtig!

  107. Alles Märchen, was will ein Schiff gegen 24 NGO-Schlepperschiffe ausrichten, erfahrene Mannschaften die eng mit den Schleppern in Libyen zusammen arbeiten.

  108. Zusätzlich kommen hinzu die Rettungsschiffe der einzelnen EU-Staaten die ihre Marine im Mittelmeer für Rettungseinsätze halten und die Schiffe von Frontex die ebenfalls Flüchtlinge aufnehmen.
    Die Aktion ist ein Schuss in den Ofen!!!

  109. Die einzigen Helden in unserer abgetackelten Welt, die Hoffnung wecken und der Jugend ihre Würde zurückgeben. Es ist höchste Zeit, dass die IBs Leitbilder vermitteln und festigen, ein schweres Unterfangen im gehirngewaschenem Deutschland! Ein großes BRAVO!

  110. Ja , ganz recht. Was sollte das auch damals? Siegfried gegen den Drachen? Er hatte doch sowieso keine Chance. Besser , er hätte es gelassen.

  111. Charly1 30. Juni 2017 at 17:52
    ,,Zusätzlich kommen hinzu die Rettungsschiffe der einzelnen EU-Staaten die ihre Marine im Mittelmeer für Rettungseinsätze halten und die Schiffe von Frontex die ebenfalls Flüchtlinge aufnehmen.
    Die Aktion ist ein Schuss in den Ofen!!!“

    Ja genau! Viel besser und auch viel sicherer ist es, HINTER dem Ofen zu sitzen und sich zu wärmen. Dann kann man Manöverkritik aus der sicheren Ecke betreiben und seiner eigenen Mutlosigkeit (getarnt als Klugheit) bei einer Tüte Chips frönen. Hinterher haben wir es schon immer gewußt! Ich habe es schon immer gesagt! Das bringt nichts! Es ist hoffnungslos! Wir werden alle sterben! Wer da mitmacht, hat die Realität nicht erkannt! Blablabla, gehen Sie doch woanders jammern!

Comments are closed.