Print Friendly, PDF & Email

Von SARAH GOLDMANN | Letzten Sonntag lief im „Weltspiegel“ (ARD) ein Beitrag, der es in sich hatte: „Verkauft, missbraucht, verstoßen: Minderjährige Mädchen als Sexsklavinnen“. Es ist ein Bericht, in dem fast jeder Satz einen Skandal offenbart:

Skandal, dass Eltern ihr elfjähriges Kind als „Ehefrau“ für 800 Euro verkaufen,

– dass der „Ehemann“ aus dem Oman 75 Jahre alt ist,
– dass er das Kind drei Wochen lang im Hotel vergewaltigt, ohne dass die Eltern sich nach dem Befinden von Tochter und „Schwiegersohn“ erkundigen,
– dass ein „korrupter“ Imam die Trauung vollzieht,
– dass der indische Staat den Muslimen Sonderrechte einräumt, eben Hochzeiten selbst zu beurkunden, und damit dem Missbrauch (?) Tür und Tor öffnet,
– dass der Staat auch die „Schnellscheidung“ nach muslimischem Recht anerkennt und außerhalb seines Zivilrechts stellt.

Ein Skandal, dass die „tief religiösen“ Menschen ihre Töchter quälen lassen und sich dabei durch die Expertisen von „islamischen Friedensrichtern“ beruhigen lassen, alles geschehe im Einklang mit dem Koran.

Und schließlich ein Skandal, dass es offensichtlich kaum einen Moslem wirklich juckt, von so etwas zu hören, jedenfalls gibt es keine Kunde von muslimischen Massendemonstrationen, die die Praktiken als unislamisch oder Beleidigung ihres Glaubens verurteilen würden.

Wir hielten den Beitrag für so wichtig, dass wir ihn hier zusammen mit dem Skript zum Video veröffentlichen:

Wir treffen Muneera Khan in einem Frauenzentrum in Hyderabad. Sie sagt, sie sei 19 Jahre alt. Ihr genaues Geburtsdatum kennt sie nicht. In ihrem Gesicht spiegelt sich die Tragik ihres bisherigen Lebens: elf Jahre alt sei sie gewesen, als ihre Eltern sie verkauften, für 50.000 Rupien. Das sind 800 Euro.

[Muneera Khan] Ich wurde gar nicht gefragt. Meine Verwandten kamen zusammen und haben beschlossen, mich zu verheiraten. An einen 75-jährigen Mann aus dem Oman. Mir haben sie’s erst am Tag der Hochzeit erzählt. Als ich den alten Mann sah, hab’ ich nur geweint. Ich habe protestiert und gesagt: ‚Ich bin doch viel zu jung dafür.’

Kinderehen sind in Indien verboten. Bei Muneera lief es, wie bei vielen Mädchen hier im Frauenzentrum: Heiratsvermittler besorgen gefälschte Dokumente. Ein korrupter Imam vollzieht die Trauung. Muneera musste mit dem alten Mann mitgehen. 3 Wochen lang missbrauchte er sie in einem Hotel in Hyderabad. Dann verschwand er. Muneera wurde schwanger. Als der Scheich davon erfuhr, sprach er die Scheidung aus, am Telefon, aus dem Oman. Diese Schnellscheidung nach muslimischem Religionsrecht wurde in Indien anerkannt. Acht Jahre ist das jetzt her, Muneeras Tochter Mushkan hat ihren Vater nie gesehen.

[Muneera Khan] Ich habe viel gelitten. Wenn ich daran denke, macht mich das immer noch total fertig. Ich will jetzt hier nicht weinen vor meiner Tochter. Mushkan soll sich nicht fragen müssen, warum ihre Mutter unglücklich ist. Das würde sie zu sehr belasten.

Muneera nimmt uns mit zu ihrer Mutter. Sie hatte keine Wahl. Als Schwangere selbst noch ein Kind und dann als allein erziehende Mutter musste sie zurück zu ihren Eltern. Rafia Begum erzählt uns erst einmal, wie sehr sie selbst unter der ganzen Geschichte leidet, unter der Scheidung ihrer Tochter wohlgemerkt. An der Verheiratung kann sie immer noch nichts Schlimmes finden. Sie habe doch nur gewollt, dass es ihre Tochter gut habe in den Emiraten und nicht geahnt, dass der alte Mann nur auf Sex aus war.

[Rafia Begum] Unsere Nachbarn hatten ihre Tochter auch an einen Scheich verheiratet. Die Nachbarstochter hatte ein neues Haus bekommen und ein kleines Vermögen. Das hatte ich mir auch erhofft. Deshalb haben wir Muneera verheiratet.

Die Nachbarschaft, in der Muneera aufwuchs, ist ein muslimisches Armenviertel. Viele Familien sehen ihr Heil darin, die Töchter in die Arabischen Emirate zu verkaufen. Die Frauenrechtsorganisation Shaheen sagt, dass dies in jeder dritten Familie hier passiert. Jeden Tag kommen verzweifelte Mädchen ins Frauenzentrum, nicht immer sollen sie ins Ausland verheiratet werden. Oft sind es Alltagsprobleme.

Jamila Nishaad hat Shaheen gegründet. Das Armutsargument will sie nicht gelten lassen. Das Problem sei, dass viele muslimische Familien die Mädchen als Ware sehen.

[Jamila Nishaad] Armut ist keine Entschuldigung. Die Menschen hier waren immer arm. Es ist die reine Gier. Vor allem wenn die Töchter nach einer schnellen Scheidung noch öfter verkauft werden. Pro Hochzeit erhalten die Eltern etwa 800 Euro, bei einem gut aussehenden Mädchen und auch sehr jungen Mädchen können es sogar bis zu 3000 Euro sein.

Seit kurzem greifen die Behörden in Hyderabad gegen den Mädchenhandel durch. Vor einigen Wochen nahm die Polizei zahlreiche indische Ehevermittler und heiratswillige Männer aus den Emiraten fest. Viele sind in der Heimat bereits verheiratet, suchen anspruchslose Zweit- oder Drittfrauen oder einfach nur den schnellen Spaß. Wir treffen den Mann, der diese Verhaftungen möglich gemacht hat. Hadji Khan hat jahrelang selbst arabischen Männern illegale Hochzeiten vermittelt. Er zeigt uns die Hotels, die mit ihm zusammengearbeitet haben. Wir sollten dort lieber nicht aussteigen, meint er, das gebe Ärger.

Er erzählt uns, dass der Mädchenhandel so einfach gewesen sei, weil viele Inder bis vor kurzem weder Geburtsurkunden noch Ausweise besaßen. Die Mädchen sagen jetzt, sie seien elf oder zwölf Jahre alt gewesen, aber das stimmt nicht. In Wirklichkeit waren sie schon 18, glaube ich. Gut, manche mögen auch erst 14 oder 15 gewesen sein, das waren aber nur ganz wenige. Auf jeden Fall haben wir als Agenten dann die Papiere auf 24 oder 25 hin frisiert. Die Scheichs nahmen über Mittelsmänner Kontakt zu uns auf. Sie reisten dann offiziell ein, um sich im Krankenhaus behandeln zu lassen. Dann heirateten sie die Mädchen. Die meisten ließen sie hier zurück. Ich wusste die ganze Zeit, dass das alles illegal ist und dass ich ins Gefängnis komme, wenn die Polizei mich erwischt.

Irgendwann habe er ein schlechtes Gewissen bekommen, sagt er. Hadji Khan hat bei der Polizei ausgepackt und damit einen Mädchenhändlerring auffliegen lassen. Der stellvertretende Polizeichef von Hyderabad bestätigt uns das. Er hat die Ermittlungen geleitet und kann es immer noch nicht fassen, dass Eltern ihre zum Teil minderjährigen Kinder einfach verkaufen.

[Stellvertretender Polizeichef] Es gibt so viele verstörende Dinge bei dieser Ermittlung. Die haben selbst uns hier überrascht. Wie können Eltern so etwas tun? Wissen Sie, wenn ein Kind nicht aus der Schule nach Hause kommt, dann ruft man die Polizei. Aber hier haben wir den Fall, dass die Eltern die Kinder absichtlich ins Ausland verkauft haben.

Viele Menschen in den muslimischen Elendsvierteln von Hyderabad sind tief religiös. Und so verwundert es nicht, dass auch korrupte Geistliche in den Mädchenhandel verstrickt waren. Sie haben ausgenutzt, dass der indische Staat der muslimischen Minderheit zugesteht, Hochzeiten selbst zu beurkunden. Die islamischen Friedensrichter haben den Eltern erzählt, alles geschehe im Einklang mit dem Koran.

Muneera Khan hat bitter bezahlt für diesen Zynismus. Als geschiedene Frau mit Kind wird sie nur schwer einen neuen Partner finden.

[Muneera Khan] Ich erzähle meine Geschichte überall. Ich will nicht, dass noch mehr Mädchen verkauft werden. Die Mädchen sollen wissen, was ihnen danach blüht.

Die meisten Frauen bei Shaheen haben Schlimmes erlebt. Für ein paar Stunden am Tag gibt ihnen das Zentrum zumindest ein wenig Geborgenheit und Ablenkung.

Kleiner Nachtrag von PI: Wir hatten die Redaktion des Weltspiegel gebeten, uns eben diesen Text zur Sendung zukommen zu lassen, um ihn hier (ohne weiteren Kommentar) auch schriftlich wiederzugeben.

Das wollten sie nicht so gern. Unser Angebot, einen kritischen Beitrag der ARD zu veröffentlichen, und noch lobend zu erwähnen, war ihnen dann wohl zu unheimlich. Lieber schwelgen sie selbstmitleidig in der selbst geschaffenen Blase, „Rechtspopulisten“ würden sie dauernd zu Unrecht verdammen.

Sie schwiegen also auf unsere Anfrage, so wie die Moderatorin der Sendung, der eine Abmoderation bei so viel Unrecht nicht über die Lippen gehen wollte.

70 KOMMENTARE

  1. „Kinderehen sind in Indien verboten.“

    – Ja, aber was soll man denn machen, wenn man der „Integration“ nicht im Weg stehen will?! Auch bei uns sind Kinderehen verboten, das hindert den Staat aber nicht daran, diese zu akzeptieren wenn sie denn „nunmal da sind“.

  2. Indien das ist der Preis den Deutschland bezahlen muß wenn Jamaika weiter Muslime ins Land läßt! Jamaika ist für mich Förderung des Sklavenhandel!

  3. Überall, wo man diese minderwertige, menschenverachtende politische Religion antrifft, führt sie zu einer De-Humanisierug und Unterdrückung von Frauen. Wenn muslimische Frauen endlich gegen ihre Vergewaltiger aufbegehren würden, so wie dies aktuell die westlichen Karrierefrauen tun, dann wäre damit die Bibliothek in Alexandria mehr als 10x zu befüllen, die Bäume würden gar nicht ausreichen für alle Bücher, die man schreiben müsste. Nach dem Lesen des Korans überkommt einen Ekel und die Realität ist so schockierend, dass einem der Atem stockt.

  4. Wo sie her kommen ist das deren Leben und deren Kultur. Verschiedene Kulturen haben noch nie in der Geschichte zusammen gepasst ohne in Kriegen etc, zu enden. So wird es auch in Europa kommen. Je mehr Muslime im Land sind, umso größer wird die Gefahr eines Bürgerkriegs, der kommen muß. Wir alle haben uns geirrt, wenn man davon ausging, dass sich die Geschichte nicht wiederholt. Sie tut es! Afrikaner und Araber passen nicht in das aufgeklärte Europa. Die Grünen sind im übrigen die modernen Nachfolger der Nazis mit anderen Mittel, indem sie die Feinde der Juden millionenfach herein holen. Grüne Politik heißt neuen Judenhass zu importieren. Wie irre ist denn deren Denke? Wie irre ist also eine Jamaika-Regierung. Der Judenhass sitzt dann als „stiller“ Partner mit in der Regierung. Ich sehe das wie Karl Lagerfeld!

  5. Apropos Indien. Da gibt es ja das pazifistische Denkmal Mahatma Gandhi.

    Besagter Gandhi, der bekannte karge Guru-Opa, scheint viel zur Förderung des Islam in Indien, gegen die mehrheitliche Hindu-Bevölkerung, beigetragen zu haben:

    https://koptisch.wordpress.com/2010/10/19/gandhi-demaskierung-eines-pazifisten/

    http://www.deutschlandfunk.de/mahatma-gandhi-der-gewaltfreie-dschihadist.886.de.html?dram:article_id=376109

    Im zweiten Beitrag wird vielleicht auch deutlich, warum die Linken gern mit den Allah-Jüngern koalieren: Sie teilen ein Gleichheitsdogma – durchaus zum Vorteil der Dummen, Faulen und Brutalen.

  6. Indien ist ein Art „Rotherham in groß“.

    Hier, wie in Nah- und Mittelost, haben die Briten damals die Grenzen so gezogen, dass ethischen Konflikte über Jahrhunderte ausbrechen würden. In Indien wurde der Schnitt nicht sauber zwischen Mohammedanern und Hindus gemacht, so dass heute eine große mohammedanische Minderheit dort lebt, die 900 Millionen Hindus das Leben schwer macht.

    Indien lebt daher in einer Art Dauerbrürgerkrieg, was das grüne Merkelregime bei uns auch gerne etablieren möchte.

  7. Erdogan: „Heiratet und vermehrt euch“

    „Was sagen mein Gott und unser Prophet? Der Befehl ist klar und deutlich. Vermählt euch, heiratet und vermehrt euch“, sagte Erdogan am Freitag im Präsidentenpalast in Ankara vor jungen Frauen aus 50 muslimischen Staaten. „Es ist Pflicht eines Muslims, sich zu vermehren.“ Im Frühjahr hatte Erdogan Türken in Europa dazu aufgerufen, ihren Einfluss auszuweiten und mehr Kinder zu zeugen. „Macht nicht drei, sondern fünf Kinder, denn ihr seid die Zukunft Europas“, hatte er gesagt.

    https://www.morgenpost.de/politik/article212508331/Erdogan-Heiratet-und-vermehrt-euch.html

    »Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.«

    Und die Frauen sind ihre Produktionsmaschinen für ihre Soldaten. Das hat sich der Erdolf wieder was abgeschaut von seinem großen Vorbild.

  8. Das wollten sie natürlich nicht. Der WELTSPIEGEL und mit PI NEWS zusammenarbeiten, das könnte ja des WELTSPIEGELs guten Ruf ruinieren (oder PI unerwünscht aufwerten), das geht ja gar nicht, selbst wenn es für eine GUTE SACHE ist muss man dann leider darauf verzichten! Scheixx auf die vergewaltigten Kinder, des Weltspiegels Ruf und der Kampf gegen „Rechts“ ist schließlich wichtiger!

  9. Ich frag mich immer wie bekloppt man sein muss um zum Islam zu konvertieren. Muss jetzt aber zugeben das für Pädophile der Islam eine super Religion ist.

  10. P.S.: Auch interessant das PI den Weltspiegel ohne Scheuklappen schauen kann, und Berichte von dort nicht automatisch ablehnt. Ganz im Gegensatz zum Weltspiegel selbst, der jede Auseinandersetzung scheut, und sich in seinem ideologischem Schneckenhaus verschanzt.

  11. Während dem auf der ganzen Welt nicht nur Kinder verantwortungslos geboren werden um kurz danach vergewaltigt zu werden, belaufen sich unsere zivilisierten Diskussionen auf sexuelle Beleidigungen am Arbeitsplatz, auf die Frage welches Kompliment genehm und welches eine Beleidigung darstellt.

    Wenn DEUTSCHLAND wirklich an dem sexuellen Missbrauch interessiert ist, dann sollen sie zuerst einmal die Deutschen Bordelle schließen! Deutsche Bordelle in Europa einmalig. Ein Staat, der es duldet, dass junge Frauen vor den Augen aller Bürger ihre Körper an notgeile Kerle verkaufen dürfen, der dafür auch noch Steuern kassiert, der ist kein Stück besser als die anderen Schurkenstaaten, die Kinderehen praktizieren und muss gar keine Diskussionen über sexuellen Missbrauch führen! Muss sich auch nicht über Konservative beschweren. Den SEXUELLEN MISSBRAUCH haben wir in jedem Deutschen Bordell! Der Grünen liebstes Argument die Prostitution würde im Dunkeln verschwinden, wenn man die Bordelle abschaffte dient höchstens den notgeilen alten Kerlen, die auf die Bordelle nicht verzichten wollen!

    Kurios, keiner geht hin aber alle waren da!

  12. ARD hat richtig reagiert! Wenn sich Rassisten und Nazis und Rechtspopulisten für Frauen- und Kinderrechte, vor allem in anderen Ländern, wo Menschen auch noch eine andere Hautfarbe haben, einsetzen, nur weil die von lieben friedlichen Mitgliedern der einzigen Friedensreligion der Welt beschnitten werden, ist das – und ja, seht es endlich ein – menschenfeindlich und rassistisch

    Und ja, ich gebe euch jetzt hier DAS Argument, das beweist (!!!), dass hier nur Nazis rumlaufen: Alles Nazis, Rassisten, Rechtspopulisten außer Mutti.
    So, das war mein beweisendes Argument. Schachmatt, ihr Rassisten, Nazis und Rechtspopulisten!

  13. Inder verkaufen ihre Töchter an Moslems.

    Deutscher Polit- und Medien-Abschaum verschenkt unsere Heimat an Moslems.

  14. Die jungen Frauen in den Bordellen opfern sich, um die sexuelle „Harmonie“ in der Gesellschaft herzustellen, damit Alte, Behinderte, Hässliche, Eklige und Lustmolche, die entweder keine Frau abbekommen oder deren Frau zuhause ihnen nicht genug ist auch in den sexuellen Genuss kommen!

    Wer keine Frau bekommt, der hat auch keine Verdient!
    Hat hier jeder ein Anrecht auf Sex?

    Die Korananbeter machen es genauso! Nur legalisieren sie ihre Schweinereien durch einen schäbigen Trauzettel! Keiner ist besser als der andere!

    Alles eine Schweinbande!

  15. Die Wahrheit ist: In Indien sind die wahren Verhältnisse NOCH SCHLIMMER, obwohl man denkt, das ginge gar nicht.
    Dort werden nämlich – regelmäßig und in extrem hoher Zahl (!) – Frauen gezwungen, ihre neugeborenen Töchter U M Z U B R I N G E N (!), weil hier nur „männliche Nachkommen“ gewünscht und erwünscht sind.

    Diese Praxis führt dazu, daß es in Indien ein massives Ungleichgewicht von Frauen und Männern gibt (Männerüberschuss), was wiederum die – brutalen und brutalsten – Vergewaltigungen in astronomische Höhen treibt.

    WENN Frauen sich weigern, ihre neugeborenen Töchter zu töten, werden sie häufig selbst umgebracht,
    von einem wütenden Dorf-MOB, und/oder ihnen wird Säure ins Gesicht geschüttet, und sie werden notfalls verstossen aus der dörftlichen Gemeinschaft, wodurch sie – vollkommen mittellos – zu Aussätzigen werden (müssen), die – schlimmer als ein elendiger Strassenköter – auf der Strasse leben und dort wie Pest und Cholera behandelt werden. Die „UNBERÜHRBAREN“ werden sie dort genannt.

    Abscheulich, und schlimmer als in der Steinzeit, aber HEUTIGE (!) Realität in Indien, täglich tausendfach.

  16. Vorsicht vor Weltspiegel (Zwangsmedien)

    Die bringen Herzdrüsen-Geschichten aus der ganzen Welt. Um moralische Oberhand und moralische Glaubwürdigkeit zu bekommen.

    Die nutzen sie dann um Kriegseinsätze zu propagieren (Dschihadisten/Syrien, Ukraine, Libyen).
    Oder eben Forderung nach Migration nach Deutschland.

  17. Ich hatte einer großen ‚Tageszeitung einen Bericht über die hier mehrfach veröffentlichte ministerielle Anordnung in NRW zur Ungleichbehandlung durch die Polizei von Menschen mit Migrationshintergrund und solchen, die schon immer hier leben, übersandt. Nachdem man zunächst Interesse vorgab, wurde die Frage gestellt, woher die Information stamme, die ich mit von “ PI“ beantwortete.
    Danach erhielt ich keine Mitteilung mehr.
    Es muss offenbar eine Absprache unter den Zeitungen bestehen, Informationen aus PI nicht zu thematisieren, es sei denn, man kann einen “ rechten Skandal“ initiieren.

  18. Ich muss begreifen, dass ich Rassist oder Nazi bin oder schlimmeres Geschmälzt, wenn ich das Verhalten und die Bräuche eines jeden Anderen nicht gut finde. Wenn ich mich nicht zu Tode toleriere, bin ich nicht tolerabel für die Menschheit. Was ist gut, was ist böse? Böse und Ablehnens wert bin ich, weil ich nicht so bin, wie ich sein sollte. Wie soll ich sein? Die Frage kann nur ich beantworten. Ich will so sein, wie ich sein will. Ich will individuell sein, und bin doch allen anderen gleich? Bin ich Scheich, dann kauf ich mir ein Kind. Die Welt ist krank und sie leidet an Menschheit, möchte man meinen. Der Mensch betrachtet seinesgleichen als Ware. Den Geschlechtern wird unterschiedliche Wertung zu Teil. Es gibt Kulturen, die finden das Geil. Es wird geheuchelt und gemeuchelt, wenn es darum geht seine niedersten und höchsten Triebe den Weg zur Entfaltung zu weisen.
    Die Entwicklung vom äffischen Affen zum menschlichen Menschen ist wohl nicht abgeschlossen.
    Ich würde im Strahle kotzen, wenn ich es begriffe. Ein Schimmer, der sich mir zeigt. Verstehen kann ich es nicht.

  19. OT
    Weil in einem anderen Strang gefragt wurde,was aus dem Marsch 2017 geworden ist. Diese e-mail hat mich gestern erreicht.

    Liebe Interessenten, Freunde und Mitstreiter!

    Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es wird Zeit, die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen.

    Unsere Ziele seit Januar ´17 und Gründung unserer Initiative sind bis heute unverändert.
    Die vielen Gruppen und Initiativen, die jede für sich ihre eigenen Wege verfolgen, auf die unzähligen Missstände in unserer Gesellschaft hinzuweisen, zu einem gemeinschaftlichen Weg zu animieren und über Zusammenarbeit den nötigen Zusammenhalt in diesem Land wiederzuerlangen.

    Unserer Erfahrungen dazu sind recht vielfältig und spiegeln die tatsächlichen Gegebenheiten auch im Alltag wieder.
    Den einfachen Weg zu gehen, wäre zwar die logische Konsequenz aus der auf uns einwirkenden Situation, aber leider wirft uns bis heute die Realtität noch immer sehr viele Steine in den Weg.

    Der Mensch wäre nicht Mensch, würde er sich aufgrund von Erfahrungen nicht weiterentwickeln und so haben auch wir einige Änderungen innerhalb unserer Initiative durchgeführt und gehen vor allem auch mit unseren Regionalteams (ehemals Ortsgruppen) teilweise veränderte Wege.

    Der Zugang zu den Regionalteams wird nun über die Bundesländer geregelt. Somit hat jedes Bundesland ein verantwortliches Team, welches die Vernetzung der Regionalteams innerhalb des entsprechenden Bundeslandes regelt.
    Desweiteren sind wir seit einiger Zeit dabei, Bündnisse mit anderen Gruppierungen einzugehen. D.h. man unterstützt sich untereinander bei Aktionen und Veranstaltungen und profitiert von gegenseitigem Wissen und Erfahrungen.
    Ein wichtiger neuer Bestandteil unserer Arbeit ist die Krisenvorsorge. Wir haben erkannt, dass dies bei sehr vielen Menschen ein wichtiges Thema ist und möchten mit diversen Kursen, Vorträgen und Veranstaltungen ein flächendeckendes Angebot bieten, um auch damit Anreize für Interessierte zu schaffen, sich unserer Gemeinschaft anzuschließen.

    Unsere Website wurde bereits entsprechend angepasst und wird in nächster Zeit weiter ausgebaut.

    Hinsichtlich unseres Zieles, möglichst viele Menschen und Gruppen zu einem einzigen Termin nach Berlin zu bewegen, so ist dies natürlich nachwievor ein wichtiger Bestandteil unserer Vernetzungsarbeit, allerdings muss man auch klar sehen, dass unsere Gesellschaft offensichtlich nach jahrzehntelanger Indoktrinierung, Vergiftung und Systemradgewöhnung nicht von heute auf morgen zu „bewegen“ ist.
    Die Menschen sind für sich selbst verantwortlich und wir können lediglich Angebote schaffen, mit welchen eine Distanzierung von dem System möglich ist.
    Und welches Angebot ist wirkungsvoller, als eine positiv ausgerichtete Gemeinschaft?
    Nicht die Demo steht bei uns im Vordergrund, sondern Vertrauen, Werte, Zuverlässigkeit, alles was eine intakte Gemeinschaft auszeichnet. D.h. wir müssen uns mit dem, was die Menschen bereit sind zu tun, zufriedengeben,
    Wir bieten die Plattform dazu, unterstützen wo es geht, doch die Verantwortung lieg bei jedem Einzelnen.

    Wer noch nicht aktiv ist, aber es werden möchte, ist bei uns herzlich willkommen.
    Die Regionalteams gestalten ihre Aktivitäten individuell und freuen sich über Ideen und Mitwirkende.

    Die Anzahl der Regionalteams haben wir auf diejenigen konzentriert, die auch wirklich aktiv sind.
    Bedeutet, dass nicht überall Gruppen vorhanden sind. Aber natürlich bieten wir die Möglichkeit, Einzelnen oder bestehenden Gruppen Anschluss zu finden. Wir unterstützen bei geplanten Gründungen mit unserer Erfahrung.

    Zugang Regionalteams:
    https://www.dermarsch2017.de/regionalteams/

    Warum Krisenvorsorge?:
    https://www.dermarsch2017.de/krisenvorsorge/

    Bei Fragen und Anregungen freuen wir uns über Nachricht, bitten aber um Verständnis, aufgrund der hohen Anzahl an Anfragen nicht immer sofort antworten zu können.

    Viele Grüße,
    Euer Marsch2017-Team
    http://www.dermarsch2017.de

  20. Was geht uns Kanakeranien an?
    Hier m Land gibt es mehr als genug zu tun.
    Und wenn wir alle Ethnien aus den Elendsgebieten dieser Erde zu uns lassen,
    werden wir auch bald Zustände haben wie in Hyderabad!!!!

  21. Vor einigen Tagen hat mich das Foto zutiefst traumatisiert, das einen brennenden, schreienden Babyelefanten zeigt, der hinter seiner ebenfalls brennenden Mutter herrennt, angezündet von einem brennende Teerbrocken und Böller werfenden Mob in Indien.
    Das Bild ist das Grauen schlechthin und sagt viel über den Zustand in der Welt aus- solche Psychopathen gibt es überall. Jedenfalls sind Menschen, die zu so etwas fähig sind, Ausgeburten der Hölle. Man sollte dementsprechend mit ihnen verfahren.
    http://www.focus.de/panorama/videos/die-hoelle-ist-hier-mob-in-indien-zuendet-elefantenbaby-an_id_7823506.html

  22. lorbas 16. November 2017 at 07:48
    Hat sich schon Aiman Mazyek zu Wort gemeldet ?
    —————————————————————————–
    Von der Schwabbelbacke mit GesichtsfoXze habe ich schon ewig nix mehr gehört
    oder gesehen, er und seine Ponyfreunde wollten ja Deutschland verlassen falls
    die AFD in den Bundestag einzieht. Der traut sich vielleicht nicht mehr vor die Tür,
    aus Angst ständig darauf angesprochen zu werden, dieser Terroristen-Vertreter.

    Themawechsel, hier mal was zu schreien geniales, aus dem patriotischen Osten

  23. Alexander der Grosse bezeichnete indien als das land der 1000 tausend wunder.das war lange vor dem pisslam.heute sind es eher 1000 albträume

  24. @lorbas
    16. November 2017 at 07:48
    Hat sich schon Aiman Mazyek zu Wort gemeldet?
    —–

    Mal vor einem halben Jahr und auch heute erwarte ich nur Zustimmung für sein „friedliches Volk“ mit seiner Kinder- und Frauenunterdrückung.

    https://www.emma.de/artikel/kinderehen-verbieten-334411

    Von einem Mayzek habe ich nichts anderes als dummen Müllsprech erwartet.
    Unglaublich! Wenn im 21. Jahrhundert in einem – sollte man meinen – aufgeklärten Land wie Deutschland Parteien wie die Grünen und die Linken das Verbot von Kinderehe pauschal und populistisch finden, „dann ist das nicht mehr mein Land“.

  25. Wäre der 75jährige Scheich aus dem Oman ein 75jähriger reicher Australier oder US-Amerikaner gewesen, dann würde die Presse schäumen.
    Wäre der 75jährige ein Deutscher gewesen, hätte der Staatsanwalt bereits Schnappatmung.

    Aber es ist
    1. ein Moslem, da schein ein Sittenwächtergremium eine Berichterstattung zu verhindern.
    2. weit weg, dadurch aus den Augen aus dem Sinn
    3. Und man kann es immer noch auf die sowieso latente Frauenfeindlichkeit auf dem indischen Subkontinent schieben.

    Man sieht hier nur den Unterschied: geht ein Deutscher nach Fernost und hat dort Sex mit einer Minderjährigen und die lokalen Behörden dulden das, bzw. es ist nach den dortigen Gesetzen legal, dann klicken auf dem deutschen Flughafen die Handschellen, wenn der deutsche Staatsanwalt das mitkriegt.
    In Ländern mit islamischer Gesetzgebung dagegen muss nur einfach geheiratet werden und schon ist alles was da passiert egal. Ist eben ein Gesetz aus dem Mittelalter.
    Warum aber lassen wir uns es gefallen, dass bei uns Gesetze aus dem Mittelalter ohne kritische Prüfung auf Sinnhaftigkeit eingeführt und durchgesetzt werden? Bei uns in Europa sind tausende Menschen dafür gestorben, haben alles riskiert und verloren um endlich solche menschenverachtenden Regeln abzuschaffen und nun ruhen wir uns auf dieser Freiheit aus, statt sie zumindest bei uns zu verteidigen.

  26. […]der eine Abmoderation bei so viel Unrecht nicht über die Lippen gehen wollte.

    Oh, das wundert einen aber. Ich hätte mit politkorrektem: „aber das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun; das darf man nicht verallgemeinern; nicht alle Moslems sind so; das Kastenwesen der Hindus ist schuld“ gerechnet. Aber vielleicht rieselt es auch den Bestmenschen so langsam kalt den Rücken herunter wenn sie sich mit ihren ‚Lieblingen‘ beschäftigen.

  27. dem Landkreis fehlen 9,5 Mio. Euro –
    dem Landkreis?
    dem Bürger! denn der der muss irgendwie berappen.
    soll der Landkreis doch
    die Willkommensklatscher auffordern zu spenden!
    nur soviel Geld für „Asyl“,
    wie die Bürger freiwillig zu geben bereit sind.
    dann könnten sie auch „gegen Mädchenhandel“ spenden!

  28. @ jeanette 16. November 2017 at 08:29

    Wer keine Frau bekommt, der hat auch keine verdient!
    Hat hier jeder ein Anrecht auf Sex?

    ****************************

    Sorry, verehrte Jeanette, aber das ist leider einfach nur perfid. Es kann bei Männern eine Menge völlig unverschuldeter Gründe geben, warum es mit der Liebe nichts wurde, und sei es nur schon, weil es in Deutschland in der jüngeren Altersgruppe mehr Männer als Frauen gibt und sich 80 Prozent der Frauen immer um die 20 Prozent der attraktivsten Männer (die „Brad Pitts“) drängen. Dann mit derartig verletzenden Sprüchen zu kommen ist völlig daneben.

    Und um hier bösartigen Unterstellungen zuvorzukommen: Nein, ich habe noch nie die Dienste einer Professionellen in Anspruch genommen, weil mir das demütigend und geradezu absurd erscheinen würde.

    Was würden Sie sagen, wenn ich das hier abgesondert hätte?

    „Die Frau, die keinen Mann bekommt, die hat auch keinen verdient!
    Hat hier etwa jede ein Anrecht auf Versorgung?“

    Aber ich weiß, ich weiß:

    Unautorisierter Mann (klein, arm, dick, glatzköpfig) schaut schöne Frau an: Pfui, Sexismus!

    Autorisierter Mann (groß, reich, schlank, volles Haar) schaut schöne Frau nicht an: Pfui, Sexismus!

    Autorisierter wie unautorisierter Mann schauen unschöne Frau nicht an: Pfui, Sexismus!

    Ach, trotz Volkszorn und HIV beneide ich ab und zu meine schwulen Geschlechtsgenossen: Unbegrenzter Sex überall und sofort, und das ohne jegliches moralisierendes Affentheater 😉

  29. Alle Menschengeschlechter sollten für sich bleiben. Der Rest regelt sich von selbst.
    Die, die das Geld besitzen gehören gewestinghousingt.

  30. das habe ich mit meine eignen augen in Hydrabad gesehen, ich war da vor einingen jahren, wir besuchten eine mosche oder ähnliches, da war eine alte frau mit einen bild von eine junge muslimische mädchen und sie fragte alle weisse männer die da standen ob sie wollten sie heiraten.
    im hydrabad war auch die meisten frauen voll verschliert, dann kam ich zurück nach norwegen und es war ein artikkel in die zeitung wo es da geschrieben wurde das die indischen muslims die meist liberalen menschen sind…

  31. Ich habe im Moment keine Zeit, die Bibelverse herauszusuchen, die das Zusammenleben der Familie im biblischen Christentum regeln, aber so etwas gäbe es nie und nimmer. Auch wenn man in der Bibel, vorzugsweise im AT darüber lesen kann, was Menschen für einen Unsinn getrieben haben, sind das niemals Gottes Gebote gewesen. Die sind eindeutig erkennbar.
    Im Christentum – ganz anders als im Hinduismus, Buddhismus ( in deren Philosophien, auch wenn Esoteriker das nicht gerne hören, Frauen und Kinder ebenfalls nicht viel wert sind ) Islam usw .. – gibt es das Liebesgebot der Männer für ihre Frauen, die Kinder nicht zu behandeln, als hätten sie keinen Wert und das Gebot der Achtungg an die Frauen für ihre Männer.
    In keinem anderen sogenannten Heiligen Buch gibt es das.
    Und dass ein Mann sich an anderen vergreift, ist niemals aus der Bibel abzuleiten.
    Das sind alles menschliche Fehler und Verbrechen – kurz auch Sünde genannt.
    Und Sünde im biblischen Kontext ist etwas sehr Ernstes und nicht zu verwechseln mit diesem unsäglichen : Man gönnt sich ja sonst nichts.

    Die größte Sünde, die ein Mensch sich zuschulden kommen lässt, ist Lieblosigkeit und Hass.
    Wer als Christ hasst, verliert sein Heil.

    Einen verordneten Hass wie im Islam wird man in der Bibel vergeblich suchen, auch wenn man versucht, das biblische Christentum zu diskreditieren und abzuschaffen.

  32. Das schlimmste daran ist für mich der Umstand das dieses missbrauchte Mädchen nicht konsequent handelt und dem Islam abschwört. Sie macht , wie abertausende andere Frauen , weiter wie zuvor. Die Tochter wird mit einem Moslem verheiratet und die Spirale beginnt von vorne

  33. schrottmacher 16. November 2017 at 08:59

    Stimmt. Gleiche Tat. Völlig unterschiedliche Bewertung.

    Wäre das Opfer deutsch, der Täter wäre aber in der Ideologiewertung oben- würden deutsche Medien die Tat auch verdecken, da kann sich der Täter dann sicher sein.

  34. Was suchen Musels eigentlich in Indien? Haben doch vor Jahrzehnten ihr eigenes Land Pakistan gegründet, weil das Zusammenleben mit den Ungläubigen suboptimal klappte.

  35. Was suchen Musels eigentlich in Indien? Haben doch vor Jahrzehnten ihr eigenes Land Pakistan gegründet, weil das Zusammenleben mit den Ungläubigen suboptimal klappte.

  36. Ist doch alles abgesegnet,der pädophile Guru hat es vorgelegt und so wird es dann seit 1400 Jahren weiter gelebt. Und es wurde ja auch aktuell noch vom Verbrcher Khomeini legitimiert.
    „Ein Mann kann sexuelles Vergnügen von einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen; das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich! Wenn der Mann eindringt und es verletzt dann sollte er für sie sorgen ihr ganzes Leben lang. Dieses Mädchen jedoch gilt nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen.“ (Quelle: Ayatollah Khomeini: “Tahrirolvasyleh”, vierter Band, Darol Elm, Gom, Iran, 1990)
    ext gefunden bei Rettung-fuer-deutschland.de

  37. Muslimischer Mädchenhandel

    Skandal, dass Eltern ihr elfjähriges Kind als „Ehefrau“ für 800 Euro verkaufen,

    – dass der „Ehemann“ aus dem Oman 75 Jahre alt ist,
    – dass er das Kind drei Wochen lang im Hotel vergewaltigt, ohne dass die Eltern sich nach dem Befinden von Tochter und „Schwiegersohn“ erkundigen,
    – dass ein „korrupter“ Imam die Trauung vollzieht,
    – dass der indische Staat den Muslimen Sonderrechte einräumt, eben Hochzeiten selbst zu beurkunden, und damit dem Missbrauch (?) Tür und Tor öffnet,
    – dass der Staat auch die „Schnellscheidung“ nach muslimischem Recht anerkennt und außerhalb seines Zivilrechts stellt.

    Sicher werden sehr bald die deutschen Feministinnen Solidaritätsdemos organisieren, die Herrschenden werden Empörung durch „breite Bündnisse“ in Auftrag geben, das Thema wird durch alle GEZ-Talkshows geprügel und selbst Til Schweiger wird noch etwas zum Thema ausscheiden.

    Oder?

    Ach nein, man regt sich lieber über Veronas Beine im Fernsehen auf:
    http://www.pi-news.net/klonovsky-was-veronas-beine-mit-der-hidschab-barbie-zu-tun-haben/

  38. Moslems sind nun mal andere Menschen. Wir werden sie nie verstehen und sie uns nicht.
    Sie sind völlig davon überzeugt, dass sie alles richtig machen und wir alles falsch.

    Und wir glauben, sie mit einem Integrationskurs ändern zu können. Das, was sie von ihren Eltern, Großeltern, Ahnen, Imam, Koranlehrer usw. seit Jahrhunderten gelernt haben, soll jetzt alles falsch sein.

    Wir glauben ernsthaft, dass sie einen Familiennachzug brauchen, weil sie sich nicht ohne Familie integrieren können. Dabei werden sie ihren Weibern die Kehlen durchschneiden. Wegen vermuteter Untreue oder Ungehorsam.

  39. Früher waren wir von den Barbaren räumlich getrennt. Heute importieren wir Tod, Leiden und Untergang. Welche zivilisatorische Leistung. Fürwahr!

  40. „Die islamischen Friedensrichter haben den Eltern erzählt, alles geschehe im Einklang mit dem Koran.“
    STIMMT JA AUCH! Koran 65,4 Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Ehescheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres +++jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung.
    http://www.ewige-religion.info/koran/

    MUSLIMHEIRAT
    Der Talaq – die Eheauflösung
    Posted on Juni 17, 2008 by Admin

    Linguistisch bedeutet Talaq: entlassen, (einen Gefangenen) befreien. Fachspezifisch besagt Talaq: Auflösung der Ehe durch den Mann mit klaren ausgesprochenen Worten oder in Andeutungen.

    Talaq-sarih (eindeutige Aussage)

    In dreimaliger Wiederholung gilt die Ehe als aufgelöst:

    …ich habe dich entlassen (tallaqtuki 65:1)
    …ich habe mich von dir entfernt (farraqtuki 33:28)
    …ich lasse dich gehen (Sarrahtuki 65:2)

    Bei dieser Art der Ausdrückung gilt die Ehescheidung als Rechtskräftig, unabhängig davon, ob die Scheidung beabsichtigt war oder nicht.

    Talaq-kinaya (mehrdeutige Aussage)

    Bei dieser Ausdrückung der folgenden Sätze, ist keine Eindeutige Formulierung gewählt worden. Diese Art der Scheidung tritt nur dann in Kraft, wenn das Niyet zur Scheidung eindeutig in Zusammenhang mit den Sätzen gefällt wurde.

    …ich entferne mich von dir; …ich sage mich los von dir; …du bist mir haram

    Der Talaq – die Eheauflösung

    Unter dem Gesichtspunkt, zu welchem Zeitpunkt Talaq ausgesprochen wurde, unterscheidet man drei Fälle:
    https://muslimheirat.wordpress.com/2008/06/17/der-talaq-%E2%80%93-die-eheauflosung/

  41. Hatte mich über den Beitrag richtig geärgert. Da wird sich über Mädchenhandel im fernen Indien echauffiert, aber Kinderehen in D aus kulturellen Gründen zugelassen. Dazu kam kein einziger Satz von diesen Heuchlern vom Weltspiegel. Pfuideibel.

  42. In der Tat, eine traumhafte Religion für Pädophile. Das erklärt dann auch die Begeisterung der Grünen ganz Europa islamisieren zu wollen und die Massenflutung mit Halb- und Ungebildeten voranzutreiben. Zwangsverheiratungen von Minderjährigen werden auch bei uns boomen und außerhalb unseres Zivilrechts praktiziert werden. Ein Freifahrtschein für die Cohn-Bandits und Crystal Becks dieser Welt. Die Kinder werden ja schon in den Schulen darauf vorbereitet und – bevor sie überhaupt richtig spielen gelernt haben – mit Puff-Rollenspielen zwangssexualisiert. Je mehr ich darüber nachdenke, desto übler wird mir.
    Der Islam ist eine heuchlerische Religion. Unter dem Deckmantel von Religiösität, Ehe und Moral wird rumgehurt, vergewaltigt, geschändet, gesoffen usw. Man kann die Golftsstaaten durchaus als dreckigen Sündenpfuhl bezeichnen. Allein während des Syrienkriegs verschwanden viele Kinder aus den Flüchtlingslagern und endeten als Sexsklaven in eben jenen Staaten

  43. Weltweite Welle des #Me Too Skandals. Auch wir müssen jetzt die Konsequenzen ziehen. Es muss eine neue Behörde her. Das Bundesamt für sexuelle Interaktionen.

  44. Der Islam ist in meinen Augen eine totalitäre Ideologie und frauenverachtend, keine Frage. Doch wer nun meint, die Muslime sind die Schlimmsten, der kennt nicht das wahre Wesen des Hinduismus. Mädchen sind dort Kostenfaktor, sie müssen mit einer hohen Mitgift ausgestattet werden. Während diese Yogis die Kühe heiligt sind – das Schlachten einer Kuh ist in dieser Scheindemokratie verboten – werden kleine Mädchen aus Kostengründen bestialisch getötet. Man ertränkt sie wie junge Katzen oder gibt ihnen rohen Reis zu essen, der die Speiseröhre von innen zerschneidet. Folge ist natürlich ein Frauenmangel, Vergewaltigungen sind dort an der Tagesordung, die machen selbst vor 100-jährigen Omas nicht halt. Die regierende Hindu-Partei will bis 2021 nur noch den Hinduismus als Glaubensrichtung zulassen. Das betrifft Christen, aber auch Muslime. Die werden sich das aber wohl nicht einfach gefallen lassen, ein Bürgerkrieg könnte entstehen. Hinzu kommt das „Rechtssystem“ in Indien. Wie in der Nazizeit muß jemand seine Unschuld beweisen, nicht wie in einem Rechtsstaat, wo man einem Beschuldigten seine Schuld nachweisen muß – im Zweifel für den Angeklagten. So sitzt derzeit ein christlicher Pastor in Haft, der kleine Mädchen vor dem Tod gerettet hat und dem man nun vorwirft, diese zur Prostitution gezwungen zu haben. Das muß nur jemand behaupten, schon hat man einen Haftbefehl. Neben den regulären Behörden gibt es dort auch eine Geheimpolizeit, wie die Stasi oder die Gestapo. Indien ist aber wichtiger Handelpartner und Schwellenland – erst kommt das Fressen, dann die Moral – wie beim Verhalten der Bundesregierung gegenüber verfolgenden islamistischen Ölstaaten, die Stellvertreterkriege finanzieren und den Terror.

  45. Nur ein Fall von wieviel Millionen?
    Wenn wir 1,3 Mrd. Moslems „heilen“ wollen ist das so aussichtsreich wie das Klima zu retten. Aber wir schaffen das!

    „Und wenn wir alle Ethnien aus den Elendsgebieten dieser Erde zu uns lassen,
    werden wir auch bald Zustände haben wie in Hyderabad!!!!“
    …………..
    Das nennen wir dann weltoffen und bunt.

  46. @Selbsthilfegruppe
    Ich weiß durchaus, dass das Leben kein Ponyhof ist. Mit Ihrem Kommentar über den Babyelefanten, haben Sie mir ein perverses Kopfkino verpasst. Könnten Sie solche Kommentare , Fotos oder Videos bitte an die Adresse schicken, wo es hingehört: z.B. WWF usw. Ich verstehe Ihr Ansinnen, die Leute aufzuwecken, aber was soll man tun? Wir können nicht die Welt retten, manchmal ist es auch besser nicht alles so genau zu wissen.
    Ich weiß, dass es abartige Tierquälereien überall auf der Welt gibt und kann nichts ändern , so gern ich auch möchte. Aber ich kann auf meinem Hof meine Tiere mit Anstand halten und dafür sorgen (Hausschlachtung durch mich, qualifiziert), dass „ordnungsgemäß und sofort gestorben“ wird.
    Wenn man so etwas liest, gibt es eigentlich nur eine Reaktion wie man sich verhalten soll:
    Kulturdiebstahl verhindern, d.h. alle Errungenschaften des „bösen weißen Mannes“ nicht weiter exportieren
    (Antibiotika, Technik, Facharbeiter, usw.), Grenzen dicht machen und die Natur wird sich behaupten.
    MfG , bin nicht weichgespült

  47. Dagegen kommt von den GRÜNEN kein Sturmlauf! Nein, Pädophilie wird doch bei denen noch unterstützt und für gut angepriesen. Mädchenhandel, Kinderschänder, Drogenstricher, Sexsklaverei etc. etc. passt ins Bild eines ganz großen Teils der GRÜNEN GESTALTEN. Wie blind sind wir eigentlich. Lassen uns von einem kleinen Haufen unseren Lebenswandel und Lebensstil diktieren. Wer wählt die Figuren eigentlich?? NIEMAND, wenn man fragt! Aber, die sind es nicht allein. Der Bedarf ist ja wohl da.

  48. Selbsthilfegruppe 16. November 2017 at 08:52

    >blockquote>Vor einigen Tagen hat mich das Foto zutiefst traumatisiert, das einen brennenden, schreienden Babyelefanten zeigt, der hinter seiner ebenfalls brennenden Mutter herrennt, angezündet von einem brennende Teerbrocken und Böller werfenden Mob in Indien.
    Das Bild ist das Grauen schlechthin und sagt viel über den Zustand in der Welt aus- solche Psychopathen gibt es überall. Jedenfalls sind Menschen, die zu so etwas fähig sind, Ausgeburten der Hölle. Man sollte dementsprechend mit ihnen verfahren.
    http://www.focus.de/panorama/videos/die-hoelle-ist-hier-mob-in-indien-zuendet-elefantenbaby-an_id_7823506.html

    Am Bericht des Tagelsspiegels, bzw. am Verhalten der Verfasser, und im Kommentarbereich des Focus zum Elefantenvideo zeigt sich „unser“ Hauptproblem.

    Der Kulturrelativismus in den Köpfen zu vieler Landsleute.

    Der Tagesspargel scheut sich, die Hintergründe zu nennen und die Kommentatoren beim Focus schreiben von „wir“ und „uns“.

    Nein, es sind nicht „wir Männer“ oder „wir Menschen“, die Barbareien wie Kinderhandel, Rudelvergewaltigungen, Steinigungen oder Elefantenabfackeln vollziehen, es sind nicht „wir“, die die Erde überbevölkern, kahlfressen und „uns“ dann noch nicht kahlgefressene Lebensräume aneignen, um diese überzubevölkern und kahlzufressen.

    Es sind die Abkömmlinge von barbarischen Kültüren, denen Selbstreflexion und der Wille zum Bessermachen fehlen, die die Barbarei am Leben erhalten und ausbreiten.

    Und es sind die Kulturrelativisten. Linke und Gutmenschen, die die Barbaren in den Ländern der Zivilisierten siedeln lassen wollen und damit der Barbarei bei der Ausbreitung helfen.

  49. Kranke Dreckschweine sind das, der Islam ist komplett auf Geisteskrankheit aufgebaut.
    Ich muss jetzt kotzen.

  50. Wen wundert’s? Der „Prophet“ Mohammed mit seiner neunjährigen Aischa hat das Kinderschänden ja vorgemacht.

    Man erinnere sich hieran:

    Zwangsehen im Jemen

    Acht Jahre alt und geschieden

    Die achtjährige Nujood hat sich im Jemen mit einem Scheidungsantrag durchgesetzt und darf so die Zwangsehe mit einem 30-Jährigen beenden. Im Land tobt nun eine Diskussion.

    Mehr:

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/zwangsehen-im-jemen-acht-jahre-alt-und-geschieden-1.198117

    _

    PANORAMA TÜRKEI

    Der grausame, unbegreifliche Tod einer Kinderbraut

    Ein Mädchen wurde tot gefunden, nachdem ihr zweites Kind nach der Geburt starb. War sie 14 oder 18 Jahre alt? War es Mord oder Selbstmord? Fest steht: In der Türkei gibt es immer mehr Kinderbräute.

    Mehr:

    https://www.welt.de/vermischtes/article123858178/Der-grausame-unbegreifliche-Tod-einer-Kinderbraut.html

  51. Es ist mir egal, ob die Inder ihre Kühe vögeln oder sich die Neger
    im Kongo gegenseitig aufessen.
    Wie es ausgeht, unser westliches Weltbild anderen Völkern aufzuzwingen,
    hat der Irak-Krieg oder Syrien gezeigt.
    Die 1 Mio Tote in Nahost in den letzten 20 Jahren mögen ja für den
    Klimaschutz gut gewesen sein, aber nicht für die westliche Demokratie.
    Das was in jedem Land der Welt stattfindet nennt sich „Evolution“.
    Wenn Deutschland sich alle Probleme der Welt nach Hause holt,
    dann brauch man sich auch nicht über „regressive Evolution“ wundern.
    AfD und Rechtsruck in Europa sind nötig um das einzudämmen.
    Verhindern können wir den Abstieg nicht mehr. Leider zu spät !

  52. nicht die mama 16. November 2017 at 15:39
    Selbsthilfegruppe 16. November 2017 at 08:52

    >blockquote>Vor einigen Tagen hat mich das Foto zutiefst traumatisiert, das einen brennenden, schreienden Babyelefanten zeigt, der hinter seiner ebenfalls brennenden Mutter herrennt, angezündet von einem brennende Teerbrocken und Böller werfenden Mob in Indien.
    Das Bild ist das Grauen schlechthin und sagt viel über den Zustand in der Welt aus- solche Psychopathen gibt es überall. Jedenfalls sind Menschen, die zu so etwas fähig sind, Ausgeburten der Hölle. Man sollte dementsprechend mit ihnen verfahren.
    http://www.focus.de/panorama/videos/die-hoelle-ist-hier-mob-in-indien-zuendet-elefantenbaby-an_id_7823506.html

    Am Bericht des Tagelsspiegels, bzw. am Verhalten der Verfasser, und im Kommentarbereich des Focus zum Elefantenvideo zeigt sich „unser“ Hauptproblem.

    Der Kulturrelativismus in den Köpfen zu vieler Landsleute.

    Der Tagesspargel scheut sich, die Hintergründe zu nennen und die Kommentatoren beim Focus schreiben von „wir“ und „uns“.

    Nein, es sind nicht „wir Männer“ oder „wir Menschen“, die Barbareien wie Kinderhandel, Rudelvergewaltigungen, Steinigungen oder Elefantenabfackeln vollziehen, es sind nicht „wir“, die die Erde überbevölkern, kahlfressen und „uns“ dann noch nicht kahlgefressene Lebensräume aneignen, um diese überzubevölkern und kahlzufressen.

    Es sind die Abkömmlinge von barbarischen Kültüren, denen Selbstreflexion und der Wille zum Bessermachen fehlen, die die Barbarei am Leben erhalten und ausbreiten.

    Und es sind die Kulturrelativisten. Linke und Gutmenschen, die die Barbaren in den Ländern der Zivilisierten siedeln lassen wollen und damit der Barbarei bei der Ausbreitung helfen.
    —————-
    Rom ging unter, als die Barbaren das Weströmische Reich geflutetet hatten. Bei Brüssel kann es auch nicht mehr lange dauern.

  53. Eigentlich sollte keine einheimische Frau im Unklaren darüber sein, was sie in Bälde erwartet

    Läßt sich eine einheimische Frau nicht von der Lügenpresse verschaukeln und weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 80% um junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt und ist sich zudem bewußt, daß in deren Länder die Frauen schon wie Dreck behandelt werden, so sollte sie sich eigentlich ihre Zukunft ausrechnen können. Zu bedenken ist hier freilich noch das Bild der europäischen Frauen, welches die Fremdlinge haben, wofür sich im Wesentlichen die Pornoindustrie der nordamerikanischen Wilden verantwortlich zeichnet – wer als europäische Frau sich ordentlich übergeben müsse, sehe sich deren Erzeugnisse einmal ein wenig an. Da verwundert es dann nicht mehr, daß die Muselmanen die europäischen Frauen als lebende Gummipuppen ansehen. Der gewaltige und unablässige Zustrom an fremdländischen Eindringlingen sollte auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß diese in Bälde den einheimischen Polizisten und Soldaten hoffnungslos überlegen sein werden. Keine schöne Zukunft also.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.