Print Friendly, PDF & Email

Der in der islamkritischen Szene bekannte Autor Zahid Khan („Die Verbrechen des Propheten Mohammed“, Foto) ist vergangene Nacht von zwei mit Messern bewaffneten Männern attackiert worden. Khan, der im Besitz eines Waffenscheins ist, schoss einem der beiden Täter ins Bein. Der Andere ergriff daraufhin die Flucht. Ob es sich um einen missglückten Überfall oder ein Attentat gehandelt hat, ist zur Stunde noch unklar. Khans Frau und Anwältin geht von einem gezielten Tötungsversuch aus. Der verletzte Angreifer ist der Polizei bereits wegen Gewalt- und Drogendelikten bekannt.

Der hessische Rundfunk schreibt:

Nach Polizeiangaben kam es kurz vor Mitternacht in einem Waldstück zwischen Rodgau und Dietzenbach (Offenbach) zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 56-jähriger Rodgauer einem 36-Jährigen ins Bein schoss. Der Verletzte sei in ein Krankenhaus gekommen, der andere Mann sei geflüchtet. Der Schütze, der einen Waffenschein besitze, habe selbst die Polizei gerufen.

Dass es sich bei dem Schützen um Khan handelt, bestätigte dessen Frau und Anwältin gegenüber hr-online. Demnach sei ihr Mann von zwei Männern angegriffen worden, als er zusammen mit zwei Begleitern einen nächtlichen Spaziergang unternahm. Die Angreifer seien plötzlich, unvermittelt und mit „zielgerichteter Tötungsabsicht“ auf ihren Mann losgegangen, so Khans Frau. Dieser habe sich daraufhin verteidigt.

Die mutmaßlichen Angreifer sollen mit Messern bewaffnet gewesen sein. Über die möglichen Motive des Angriffs wollte Khans Frau nicht spekulieren. Es habe aber im Vorfeld immer wieder anonyme Drohungen gegen ihren Mann gegeben, etwa auf dem Anrufbeantworter.

Der in Pakistan geborene Khan gilt als scharfer Kritiker des Islam. Mit Büchern wie „Die Verbrechen des Propheten Mohammed“ hatte er sich wiederholt den Zorn vieler gläubiger Muslime zugezogen. Ende Juni war in Offenbach eine Kundgebung Khans unter dem Titel „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ vorzeitig abgebrochen worden, weil Gegendemonstranten versucht hatten, über die Absperrung zu klettern und den 56-Jährigen anzugreifen.

Ob der nächtliche Vorfall mit Khans Aktivitäten in Zusammenhang steht, ist unklar. Einem Polizeisprecher zufolge ist der Verletzte den Behörden wegen mehrerer Drogen- und Körperverletzungsdelikte bekannt. Noch müsse aber geklärt werden, inwieweit dies etwas mit dem Zwischenfall zu tun habe.

Anzeige

Zahid Khan, der von islamischen Fundamentalisten seit langem Morddrohungen erhält, hat einmal mehr bewiesen, dass er Nerven wie Drahtseile hat.

48 KOMMENTARE

  1. Es freut mich zu hören, dass einer von diesen beiden Meuchelmördern sein Pfund bekommen hat.

  2. Ob der nächtliche Vorfall mit Khans Aktivitäten in Zusammenhang steht, ist unklar.

    Wetten nicht? Es darf nur keiner wissen, dass die Gegengesellschaft schon solche Angriffe auf gastlichem Boden durchführt. Wahrscheinlich ein Einzelfall wie bisherige Ehrenmorde und Clanschießereien.

  3. Oh ha, eine legale Waffe zur Selbstverteidiung eingesetzt? Das dürfte eine höhere Strafe geben, als für die Messerattacke…

  4. Hätte Khan keine Waffe an Bord – und parat! – gehabt (und seine Frau, die dazu Anwältin ist, als Zeugin dabei), wäre die Sache wohl anders ausgegangen. Nämlich so, wie die Angreifer vorhatten. Und die wollten ihm sicher nicht nur eine „Lektion“ erteilen, indem sie ihm „mal zum Spaß die Klinge unter die Nase halten“, soviel dürfte jedem klar sein, der die „Gepflogenheiten“ unter Muslims kennt. Auch Pierre Vogel schickt ja seine Mörderbanden aus. Es wäre so ausgegangen wie gestern auf dem Neroberg zuungunsten einer jungen deutschen Frau. Und wir könnten jetzt schon die Todesnachricht lesen. Aber nur als Randnotiz der Lokalen, da „bedauerlicher Einzelfall“ wie auf dem Neroberg…

  5. Dafür, dass die beiden Racker die alten Männer mal erschrecken wollten, hat der Schütze aber unverhältnismäßig reagiert.

    Wer sollte denn den Scherz in Auftrag gegeben haben,
    „Mitglieder“ der NSU ?

  6. 30.07.13
    Rodgau – Auf einem Parkplatz an der K174 zwischen Rodgau und Dietzenbach ist es gestern Abend zu einem Streit zwischen mehreren Männern gekommen. Dabei wurde ein 36-jähriger Mann von einer Schusswaffe schwer verletzt.
    …Ersten Meldungen zufolge soll bei dem Streit auf einem Parkplatz an der Kreisquerverbindung 174 zwischen Rodgau und Dietzenbach gestern Abend gegen 23 Uhr ein Mann schwer verletzt worden sein. Der Schütze wollte nach eigenen Angaben mit zwei Begleitern einen Spaziergang in dem Waldgebiet an der Kreisstraße 174 unternehmen. Dabei sollen dem Trio zwei andere Männer entgegen gekommen sein. Wie die Polizei mitteilt, gerieten die fünf Männer zunächst verbal aneinander. Der Streit eskalierte. Zahid Khan griff laut Polizei zu seiner Schusswaffe und feuerte mehrere Schüsse in Richtung der vermeintlichen Angreifer ab. Dabei wurde einer der Männer am Bein getroffen. Die Gruppe alarmierte sofort die Polizei und setze einen Notruf ab.
    Wenige Minuten später war bereits ein Rettungswagen vor Ort. Der 36-Jährige wurde durch den Schuss nicht lebensgefährlich verletzt. Er musste umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er operiert wurde. Der mutmaßliche Schütze hatte eine Erlaubnis, die Waffe bei sich zu führen. Laut Polizei hat der Mann hat in einer ersten Vernehmung ausgesagt, er habe sich bei dem Zwischenfall in der Nacht zum Dienstag gegen den Angreifer nur verteidigt. Diese Version entspricht auch der Schilderung von Khans Ehefrau.

    Ein Polizeihubschrauber umkreiste in der Nacht das komplette Waldgebiet der K174 rund um Waldacker und suchte mit einer Wärmebildkamera nach weiteren Personen. Einem zweiten angeblichen Angreifer gelang nämlich offensichtlich zuvor die Flucht. Bislang liegen noch keine Hinweise auf den derzeitigen Aufenthaltsort des Unbekannten vor. Das 36 alte Opfer der Schüsse konnte bislang noch nicht vernommen werden. Der Mann gilt als polizeibekannt. Die Kriminalpolizei in Offenbach bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Geschehen machen können, sich unter 069/8098-1234 zu melden.
    http://www.op-online.de/lokales/nachrichten/rodgau/streit-rodgau-eskaliert-mann-waffe-parkplatz-angeschossen-3032063.html

  7. Das ein Islamhasser überhaupt eine Waffe tragen darf?

    Stürzenberger wird ja selbst ein Megaphon verwehrt.

  8. Was heißt das? Waffenschein holen. Natürlich auch die Waffe nicht vergessen.

  9. „Der verletzte Angreifer ist der Polizei bereits wegen Gewalt- und Drogendelikten bekannt.“
    ———————————————–
    Immer wieder hört man das ein Täter der Polizei bestens bekannt sei. Was ist DE bloß für ein Irrenhaus dass man solche Leute immer wieder freilässt – und zwar auf Kosten der Opfer?

    Aber aha! – es handlt sich ja um einen Migranten, und so einen darf man ja nicht wegstecken – wäre ja rassistisch!

  10. #11 ridgleylisp (30. Jul 2013 23:39)

    “Der verletzte Angreifer ist der Polizei bereits wegen Gewalt- und Drogendelikten bekannt.”
    ———————————————–
    Immer wieder hört man das ein Täter der Polizei bestens bekannt sei. Was ist DE bloß für ein Irrenhaus dass man solche Leute immer wieder freilässt – und zwar auf Kosten der Opfer?

    Im 68erInnen-Staat der linksgrünen FaschistInnen sitzen die Opfer im Knast und die VerbrecherInnen laufen frei herum, so wollten es die Linksgrünen FaschistInnen!

  11. vor ein monat.
    Islamsgewaltsteigerung ist ganz klar auch für Idioten. Aber für VS oder Regierung ist das klar?

    ++

    30.06.13
    Gewalt bei islamkritischer Kundgebung.

    Nach Angaben der Polizei hatte ein 56-Jähriger die Kundgebung unter dem „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ auf dem Marktplatz angemeldet. Gegen 14 hielt der Mann eine Rede vor einem Publikum, das hauptsächlich aus Gegendemonstranten bestand: Etwa 100 Menschen protestierten lautstark gegen den islamkritischen Beitrag.
    Mehrere Personen bespuckten den Mann, er wurde mit einer Flasche beworfen und einige Männer kletterten über eine Absperrung, um den 56-Jährigen gewalttätig anzugreifen. Daraufhin beendete die Polizei die Veranstaltung. Die Beamten nahm sieben Menschen wegen Körperverletzung, Widerstand, Beleidigung und der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole vorläufig fest. Verletzt wurde nach Auskunft der Polizei niemand.
    In den vergangenen Wochen hatten bereits zwei Attacken in Offenbach auch überregionl für Schlagzeilen gesorgt: Anfang Juni griffen mehrere Jugendliche einen Rabbiner im Einkaufszentrum „KOMM“ an, ein paar Tage später prügelten radikale Islamisten auf ein Fernsehteam des SWR ein, das in einer Offenbacher Moschee mit einem Imam zum Interview verabredet war.

    http://www.op-online.de/lokales/nachrichten/offenbach/gewalt-islamkritischer-kundgebung-offenbach-2981974.html

  12. Leute wie Zaid Khan sind dankbar über den Schutz, den sie in Europa vor der islamischen Barbarei erhalten, auch wenn sie nicht einmal hier in Europa sicher vor ihr sein können.

    von den Asylbetrügern, die Leuten wie Khan nach dem Leben trachten, braucht man sich keine Dankbarkeit zu erwarten:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2013/07/29/asyl-in-europa-statt-schuften-am-golf/

    Asylbetrüger unterscheiden sich nicht von anderen Betrügern,die den Betrogenen nie dankbar sind, sondern sie stets wegen ihrer Leichtgläubigkeit verachten.

  13. Wer einen Mordaufruf eines Islamofaschisten auf einen Andersgläubigen (hier dem in D lebenden Abdel Saamd) selbst sehen will wird hier fündig:

    http://www.memritv.org/clip/en/3892.htm

    Dieser Islamofaschist beruft sich in seinem Mordaufruf für eine in Deutschland lebende Person mit dem aegyptischen Ex-Präsidenten Moursi, zu dem gerade die EU-Außenkröte Ashton, die deutsche Außenschwester-Welle und andere des internationalen Politzirkus pilgern.

    Normale Menschen können diesen Irrsinn nicht mehr verstehen, das ist alles nur noch syrreal…

  14. Wenn die anti-deutsche Gewalt weiter rasant anschwillt,
    bekommen wir dann auch einen Waffenschein nebst Bleispritze?

    Oder dürfen wir uns die anti-Gewalt-Broschüre zusammenrollen und damit rumdreschen?

  15. „Grüne“ muss ein stigmatisierendes Schimpfwort werden wie „Nazis“, denn die linksgrünen NichtsnutzInnen sind die FaschistInnen von morgen!

    2050 – Kölner Dom wird ….

  16. Mit genug Morddrohungen bekommt man selbst in Deutschland (gottseidank) einen Waffenschein. Hätte er keinen, wäre er jetzt vermutlich tot. Freut mich dass er die Sache unbeschadet überstanden hat!

  17. #16 Foggediewes (30. Jul 2013 23:52)

    Wenn die anti-deutsche Gewalt weiter rasant anschwillt,
    bekommen wir dann auch einen Waffenschein nebst Bleispritze?

    Nein, dafür soll Claudia Fatima Roth-Bushido einen Waffenschein nebst Knarre haben!

    Deutsche haben die Rolle als Opfer im Staat der linksgrünen FaschistInnen zu spielen, denn Kirchweyhe ist überall!

    2050 – Kölner Dom wird ….

  18. Aufruf an alle PIler:

    Heute Abend noch für unseren lieben Zahid Khan ein paar Gebete verrichten! Beim Islam geht es um dunkle Kräfte aus der Unterwelt! Die gefallenen Engel werden sonst tanzen, wenn der mutige Autor nichts mehr publiziern oder vortragen kann.

    Ich werde heute Abend noch das Buch „Die Verbrechen des Propheten Mohammed“ bei Amazon bestellen. Kann dieses Buch nur empfehlen, vor allem die Muslims sollten dieses Buch lesen, damit sie von ihrer Verblendung befreit werden.

  19. Jeder Pfandfinder hatte zu meiner Zeit ein Fahrtenmesser am Gürtel hängen, es war ein Werkzeug für viele Gelegenheiten.

    Heute darf niemand ein solches Messer spazieren führen.
    Selbst ein Öffnungsnippel, zur Einhandbedienung eines Klappmessers macht das Gerät zur Waffe.

    Aber man sieht hier wieder deutlich,
    die Spitzbuben stört das Gesetz eh nicht,
    DIE haben Waffen, und zwar aller Art.

    Aber Sicherheit ist ein Menschenrecht.
    Also verweigert das Innenministerium uns Deutschen dieses Recht.
    Und selbst das Recht auf Selbsthilfe wird verwehrt.

  20. TAQIYYA ODER ERNST???

    DK: Verursacher der Mohammed- Cartoonkrise bereut: „Islamophobe hatten recht!'“
    EuropeNews • 30 Juli 2013

    Imam Akkari der die Mohammed- Karikaturenkrise ausgelöst hatte, hat nun seine Meinung geändert

    Er war einer der bekanntesten und radikalsten dänischen Islamisten in den vergangenen Jahren gewesen, und warnt jetzt vor dem Milieu und dem Gedankengut, dem er angehört und das er jahrelang verfochten hatte…
    http://europenews.dk/de/node/70508

  21. Für die Ortsunkundigen sein angemerkt, diese Gegend zwischen Dietzenbach und Rodgau, sowie das Spessartviertel in Dietzenbach sollte man als Nichtinhaber eines Waffenscheines und/oder als erkennbarer Mitteleuropäer tunlichst meiden, oder bei geschlossener Zentralverriegelung durchfahren.

  22. #7 Josef (30. Jul 2013 23:31)
    Wie kommt man denn an einen Waffenschein??? Den haben sonst nur Richter.

    Da mittlerweile schon die Hürden für eine normale Waffenbesitzkarte schon sehr hoch hängen, ist die Erlangung eines Waffenscheines nur sehr gefährdeten Personen erlaubt und für den Normalbürger so gut wie unmöglich.
    Daher muss Herr Khan (den ich bis dato gar nicht kannte) schon unter einem sehr hohen Gefährdungspotential stehen, wenn ihm die behördliche Genehmigung zum griffbereiten Führen einer Waffe erteilt wurde.

  23. Ich denke, es ist an der Zeit schießen zu lernen. Auch wenn man niemals einen Waffenschein erhalten würde. Möglichkeiten sollte es doch geben: Sportschützen, Jäger, auch Paintball schadet sicher nicht!

    Denn wenn es erst einmal drunter und drüber gehen wird, und das wird es, könnte es schon zu spät sein, damit anzufangen. Dann wird auch keiner mehr fragen, ob man einen Waffenschein besitzt…

  24. Asylanten: Berliner sind noch sorglos

    Umfrage: 50% der Berliner erwarten keine negativen Auswirkungen durch Flüchtlingsunterkünfte
    (Veröffentlicht am 30. Juli 2013)….(…)

    Diese Zahlen sind angesichts der vielfach dokumentierten Begleiterscheinungen solcher Unterkünfte niedrig und belegen, daß ein Großteil der Berliner trotz der bereits in der Stadt deutlich erkennbaren Probleme im Zusammenhang mit Armutsmigration (die Flüchtlings- und Asylantenfrage ist nur ein Teil dieses größeren Problemkomplexes) weiterhin einem unrealistischen Bild bzgl. der Folgen dieser Entwicklung anhängt.

    Dabei ist den politisch Verantwortlichen durchaus bewußt, daß Flüchtlingsheime negative Auswirkungen auf ihre Nachbarschaft haben. Der Grüne Daniel Cohn-Bendit, der zeitweise für Ausländerfragen der Stadt Frankfurt am Main zuständig war, gestand bereits vor Jahren ein, „daß die Anwesenheit von Asylbewerbern – vor allem in ohnehin schon benachteiligten Gegenden – die Lebensqualität spürbar mindern kann.”..(—)

    http://ernstfall.org/

  25. Wenn es ein Mordversuch war, wird Kahn beim nächsten Mal wohl mit Schusswaffen angegriffen, da die Täter wissen, dass er auch bewaffnet ist. ihm wird wohl nichts übrig bleiben als unterzutauchen.

  26. Ich kann nur hoffen dass die Sache für Herrn Khan gut ausgeht, dass es ihm künftig keine Mörder mit Pistolen begegnet werden und dass unsere Medien daraus keine Hysterie a la Trayvon Martin basteln und rumheulen werden.

  27. —————————————–
    @3 Oh ha, eine legale Waffe zur Selbstverteidiung eingesetzt? Das dürfte eine höhere Strafe geben, als für die Messerattacke…
    —————————————–

    Nein, bestimmt nicht. Da Khan kein Deutscher ist, werden ihm seine verfassungsmäßigen Rechte auch nicht streitig gemacht. Nur Deutsche dürfen sich nicht verteidigen.

  28. Es ist ganz klar nur noch eine Frage der Zeit, bis ein muslimischer Friedensaktivist einen Islamkritiker auch auf deutschem Boden tötet.

  29. Offensichtlich wurde Herr Khan schon im Vorfeld bedroht, sonst hätte er keinen Waffenschein!

    Schlimm, schlimm ist es geworden in Deutschland.

    Der Drogentyp war garantiert ein Auftragsmörder, für Geld machen so Drogenabhängige alles.

  30. Total überzogene Reaktion!!! Lieber deeskalieren und etwas Geld bezahlen. Schließlich hätte einer der Räuber Trayvon Martin sein können.
    Wo kommen wir denn hin, wenn keiner mehr seine rolle als opfer akzeptiert?

  31. „Der weisse Deutsche Z. Kahn hat den Türken Mohammed K. unvermittelt nachts auf der Straße mit Tötungsabsicht aus rassistischen Motiven heraus beinahe erschossen. Cem Ötzdemir sagte dazu: ‚Auch ich hätte Mohammed sein können!'“
    😉

  32. Ich denke, es ist an der Zeit schießen zu lernen. Auch wenn man niemals einen Waffenschein erhalten würde. Möglichkeiten sollte es doch geben: Sportschützen, Jäger, auch Paintball schadet sicher nicht!

    Preiswerter ist die Mitgliedschaft im VdRBw und die Teilnahme an DVags. Insbesondere Letzteres dient ja dem Inübunghalten und damit einem guten Zweck.

  33. Herr Khan ist nach vielen Jahren in Deutschland immer noch nicht richtig integriert.
    Sonst hätte er sich widerstandslos kultursensibel ausrauben, abmurksen und tottreten lassen müssen. Aber er hat sich gewehrt. Wirklich ein Skandal…
    Ich hoffe der Bürgermeister von Offenbach ruft sofort einen „Runden Tisch gegen Rechts!“ zusammen.

  34. Auch wenn es relativ harmlos ist: Nicht nur ich wurde in FB-Foren mit Drohungen wie „Isch figgen deine Mudda…“, „ich weiß, wo du wohnst…“, „Ich besuche dich mit 2 Freunden, mal sehen ob du dann noch das gleiche sagst…“. bedroht etc. Nicht daß ich es ernst nehmen würde, aber trotzdem. Zum Glück haben meine Kampfgefährten mit Gegendrohung reagiert: „Ich habe einen Screenshot gemacht und zeig dich an.“ Lustig ist es ja, wenn mich ein Gegner für einen Juden hält. Die dachten wohl, wer kein JudenhaSSer ist, könne kein Deutscher sein.
    Wir brauchen keine Islamisten, und auch sonst keine RaSSisten.
    Höchste Zeit, den § 166 StGB (=“Gotteslästerung“) ersatzlos zu streichen.

  35. sehr gut das er wohlauf ist.

    nur befürchte ich, das er von der gruselländischen justiz wegen notwehrexzesses verknackt werden könnte.

  36. scheint echt bedroht zu sein der mann. leider berichten die medien nur über hamed abdel-samad, denn der kann daraus kapital schlagen und jammert über polizeischutz. jammern muss da aber egtl immer nur der steuerzahler, denn alldas sind nicht unsere probleme am ehem. hightech standort deutschland. abgelegt unter nebenkosten der fachkräfteanwerbung im morgenland.

  37. Nehme an die Meuchler, werden wohl einen Deal angeboten bekommen. Bewährungssafe wenn sie sagen, sie wollte nur klauen. Mit Fatwas haben sie nichts am Hut.

  38. Michael Stürzenberger braucht auf jeden Fall einen Waffenschein. Es ist ja wirklich nur eine Frage der Zeit, bis es nicht nur bei verbalen Angriffen bleibt.

  39. Sollte Kahn — Respekt vor seinen Nerven — deswegen Ärger bekommen, sollte er vor Gericht seinen Akzent so deutlich wie möglich werden lassen. Und wenn der Richter noch immer nicht Milde walten lassen möchte, dann soll er rufen: „Hey Alder, isch bin auch K*n*~#e“

    (So würde ich Kahn zwar nie titulieren, aber vielleicht kann er wenigstens mit Humor punkten)

  40. Festzuhalten bleibt, dass die legal geführte Schusswaffe dem Mann sehr wahrscheinlich das Leben gerettet hat.

    Fakt ist auch, dass sämtliche Blockparteien nach dem Motto „so wenig Waffen im Volk wie möglich“ verfahren und rotgrün Waffen am liebsten gleich ganz verbieten würde.

    Begründet wird das dann immer mit der Inneren Sicherheit.

    Dieselben Parteien unternehmen nichts gegen importierte Gewaltkriminalität und haben die Tore für Raubzüge aus dem Osten sperrangelweit geöffnet (was für viele Betriebe und Privatpersonen an den Grenzen zu Polen und Tschechien bereits existenzgefährdend ist).

    Jetzt kann sich jeder mal überlegen, ob es CDUFDPSPDGrüneLinke wirklich um die Innere Sicherheit geht, wenn sie das Volk entwaffnen, oder ob doch etwas anders dahinter steckt.

    Bevor wieder das Argument mit den „Amerikanischen Verhältnissen“ kommt: In der Schweiz und in Österreich gibt es sehr viele Schusswaffen in Privatbesitz.

  41. Es fragt sich nur wie lange das gut geht.
    Ich habe die Befürchtung, dass irgendwann ein richtig professioneller Mörder Zahid Khan ermordet. Auch für andere Islamkritische Politiker sehe ich ganz klar, in näherer Zukunft, die Gefahr, dass diese zu tote kommen könnten.
    Ein Stürzenberger ist zum Beispiel ein solcher potentieller Mann.
    Ich hoffe sehr, dass so etwas NIE geschehen wird, auch für die Leute von PRO NRW nicht!!!

  42. Hallo Verfassungsschutz !
    (Schön, so direkt mit einer Behörde kommunizieren
    zu können 😉 )

    Wann wollt ihr eigentlich mal euren Job machen ?
    Wer sind hier die Feinde von Verfassung und GG ?
    Was muss noch passieren, dass ihr mal aufwacht ?

    Vielleicht antwortet ihr ja mal, meine Kontaktdaten
    habt ihr ja – oder fragt die NSA 😉
    Oder steht ihr morgen schon vor meiner Tür ?

    Nachdem euer oberster Dienstherr mit Bushido
    gekuschelt hat, wundert mich garnix mehr.

    Habe auch ein neues Video für euch auf dem Handy,
    hier: mnt/sdcard/video – viel Spaß !
    Oder lieber Fotos ? – Die letzten paar sind echt cool,
    Ihr wisst ja bestimmt, was ich bei Amazon erworben habe – so sieht das dann aus, geile Sache !

    Wie auch immer: Allahu akbar ! – auch an Herrn F.

  43. Die etablierten Parteien haben es normalerweise nicht so doll mit Verteidigungswaffen und so…, dafür will Partei dann aber lieber Sozialkompetenz zeigen und fördern, wie z.B. Kita für absolut alle. Industrie ist übrigens ebenso ungesund wie Waffen. Strom für alle, Auto für alle, nee nee nee, das war mal. Eine einschlägige Partei mit ebenso einschlägigem Kompetenzpersonal fordert stattdessen :
    Kinder-Beck/en für alle . 🙄

  44. Die Täter sagen sich nur *das nächste Mal klappts…* Und das wäre nur der Anfang. Wenn es so weiter geht, wird man demnächst einfach wie eine Kakerlacke totgetreten, wenn man nicht an ihren „Propheten“ glaubt, oder gut findet, für was er steht…Und jeder nur halbwegs klar denkende Mensch sollte ihren „Propheten“ als widerlich und kriminell ansehen.

Comments are closed.