Print Friendly, PDF & Email

Von SARAH GOLDMANN | Stasi-Spitzel Anetta Kahane fügte ihrer Amadeu-Antonio-Stiftung vor einem Jahr eine neue Abteilung hinzu, die sie „Neue Rechte“ nannte. Darin sollten Spitzelergebnisse über „Rechte“ zusammengetragen werden, es handelt sich also um einen modernen Pranger (PI-NEWS berichtete). Weil sie im Übereifer auch gleich die CDU bei den „Neuen Rechten“ (und damit bei „no-nazi.net“) mit aufgenommen hatten, gab es damals aber Ärger mit Muttis Zentrale und auf der Seite war nur noch folgende Info zu lesen:

aas1

Anzeige

Das steht auch heute noch da, ein Jahr später. Das Ganze hat sich als echter Rohrkrepierer erwiesen, bar jeder Professionalität, die Kahane bei der Stasi noch hatte liefern müssen. Aber man kann Geld mit solchem Unsinn gegen Rechts verdienen, viel Geld. 130.000 Euro zog Kahane mit ihrem Portal jährlich beim SPD-Familienministerium ab, für ihre Stiftung und für die dort Tätigen, also für sich selbst.

Grünes Denunzianten-Portal

Genau das dürfte, neben einem krankhaften Drang zum Schnüffeln, auch Anlass für die den Grünen nahe stehende Heinrich-Böll-Stiftung gewesen sein, es mit einem ähnlichen Spitzel-Projekt zu versuchen. Der „Agent*In“ heißt das neue Denunzianten-Portal des Gunda-Werner-Instituts, welches der Heinrich-Böll-Stiftung angeschlossen ist. Unter der Ägide von Prof. Dr. Elisabeth Tuider (Universität Kassel), Andreas Kemper („Soziologe“, „Autor“) und Henning von Bargen sollen ab sofort:

Gruppierungen, Vereine, Verbände, Institutionen, Netzwerke, politische Strömungen, Personen etc. […] in das Wiki aufgenommen [werden], wenn sie mit ihren Aktivitäten, Publikationen, Programmen, Protesten etc. anti-feministisch in Erscheinung getreten sind.

Selbstverständlich sei das kein Pranger, betonen die Schnüffler, da die erschnüffelten Personen selbst schuld seien, wenn sie dort erscheinen, erklärt „Agent.in“ unter Punkt 8. Schließlich werte man nur öffentlich zugängliche Erklärungen der Personen aus, die antifeministisch seien. Und die Agenten-Autoren würden dies in den Artikeln „sachgenau wiedergeben“.

Dazu gehören dann allerdings wohl auch „sachgenaue“ Vermutungen, Beispiel Albert Wunsch. Die Schnüffler schreiben über ihn (Hervorhebung durch PI):

Albert Wunsch ist ein Paar-, Erziehungs- und Konfliktberater sowie Supervisor/Konflikt-Coach. […]

Albert Wunsch scheint das „Manifest gegen den Linkstrend“ […] unterschrieben zu haben.

Wunsch scheint einen Brief an den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Kretschmann gegen den Bildungsplan 2015 geschrieben [zu] haben. In diesem Brief steht, dass der Bildungsplan 2015 eine „Anleitung zur Indoktrination“ von „Schülern und Jugendlichen“ sei.

Kaderakten

Neben ‚sachgenauen Vermutungen’ findet im Schnüffelportal von Bölls Erben alles Eingang, was ihrem Verständnis von Feminismus widerspricht und damit verwerflich ist. Dazu gehört auch die Familie. In die Kaderakte von Jadwiga Wisniewska, einer polnischen Politikerin, nahmen sie unter dem Punkt „Politische Einstellungen“ folgende böse Stellungnahme auf:

Nach Informationen der Katholischen Nachrichten-Agentur kritisierte Jadwiga WiSniewska den Noichl-Bericht „Strategie für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter“ (9.6.2015) im Europäischen Parlament mit den Worten: „Familie wird in dem Bericht zu gering geschätzt, Abtreibung wird unterstützt, er greift in Bildung und Medizin ein“..

Das ist in etwa der Rahmen, der für die zukünftigen Schnüffler beispielhaft vorgegeben wird. „Agent“ dürfen sie sich ab sofort nennen, wenn sie böse Äußerungen oder sachgenaue Vermutungen meinen gehört zu haben. Wie in einem Computerspiel dürfen sie gucken und horchen und notieren, ohne dabei das böse Wort „Petze“ hören zu müssen, das ihnen noch aus der Schulzeit so unangenehm im Ohr klingt. Und Bölls Erben, die Mütter und Väter von „Agent*In“, werden sich demnächst sicher über staatliche Zuschüsse für die Denunzianten freuen dürfen. Wie schade, dass der Namensgeber das nicht mehr erleben durfte.

154 KOMMENTARE

  1. „Agent“ klingt wichtig,

    „Petze“ klingt harmlos,

    „Spitzel“ ist richtig!

  2. Da bekommen die aber viel zu tun? Gerade in letzter Zeit scheint mir das Thema (zurecht) ganz schön auf dem absteigenden Ast und wird m.E. mittlerweile von großen Teilen der Bevölkerung belächelt.

    Da es aber nicht ihr Geld ist, kann man so etwas natürlich machen …

  3. Eine Stiftung die nach einem drittklassigen Schreiberling benannt wurde schnüffelt in anderer Leute Texten um zum Internetpranger für Konservative zu werden. Klasse was ich alles mit meinen Steuergeldern finanzieren darf……

  4. Die Spitzelhexe sollte sich vielleicht erst mal besser um sich selbst kümmern bevor sie die Nase tief in anderer Leute Angelegenheiten vergräbt, sich vielleicht mal von ihrer Vivienne Westwood Kostümierung verabschieden und sich einen neuen Stylisten zulegen, der sie von ihrem Hexenlook befreit!

  5. Den Kultur-Marxisten geht sowas von die Düse.

    Dabei ist der Trend absolut eindeutig- weltweit haben die Menschen die Schnauze voll von dieser Ideologie. Da jetzt Umsichschlagen bringt doch nichts mehr.

    Dann schon eher Zerstörung aller gesellschaftlichen Fundamente mit Methoden, die wir alle kennen.

  6. Hey, das „who is who“ meiner Lieblingsautoren und Politiker! Danke für die Inspiration ihr Amadeo Antonio Armleuchter, jetzt habe ich jetzt einen prima Überblick und lerne neue Namen kennen die ich bisher noch nicht so auf dem Schirm habe.

  7. Das kleine Luder hat die Nase erst mal voll! Muss erst mal zuhause Kraft auftanken, bevor sie wieder zu ihren arabischen Stechern runter fährt und sich das andere Bein auch noch zerschießen lässt!

  8. Da kennen wir nun wenigstens die Namen der Widerstandskämpfer

    Da wird bald die „rosa Luxemburg str.“ Die zum Krankenhaus führt in „von Storch str.“ umbenannt

  9. OT

    21 Juli 2017, 10:00
    Euthanasie-Vorkämpfer:
    ‚System in den Niederlanden ist entgleist‘

    UTRECHT
    Der niederländische Psychiater Boudewijn Chabot zeigt sich erschrocken über die Zustände der Euthanasie in seinem Heimatland. Chabot gilt als Befürworter und Vorkämpfer der dortigen Euthanasiegesetze, die weltweit zu den liberalsten zählen und seit 2002 in Kraft sind…

    12 Fälle bei Demenzkranken fanden nach Angaben der „Regionalen Tötungskommission Euthanasie“ (RTE) 2009 statt, im Jahr 2016 waren es bereits 141 Fälle. Bei chronischen psychiatrischen Patienten stieg die Zahl von 0 auf 60.

    Alle fünf Jahre führen die Niederlande eine offizielle Studie über End-of-Life-Entscheidungen im eigenen Land durch, um festzustellen, wie die Menschen sterben und ob Bedenken gegenüber dem Euthanasiegesetz angebracht sind.

    Die zuletzt Mitte Mai publizierte Studie ergab für das Jahr 2015 7.254 „unterstützte“ Todesfälle, also rund 20 pro Tag.

    Davon waren 6.672 Euthanasie-Fälle und 150 Todesfälle durch Beihilfe zum Selbstmord.

    In weiteren 431 Fällen töteten die Ärzte ohne explizite Einwilligung des Patienten.

    (…)

    „Ich weiß nicht, wie wir den Geist wieder in die Flasche zurückbekommen“, kommentierte Chabot die Situation.
    http://www.kath.net/news/60348

  10. Das ist ja wie in der vergangenen German Democratic Republic – Feind hört mit!! – war die nicht abgeschafft worden. Aber wenn man die Spitzel aus der zeit immer noch machen läßt kommt so was raus

  11. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 24.7.2017

    Angeblicher BAMF – Dolmetscher findet, dass Juden in Gaskammern gehören

    Er nennt sich Omed Yarzada und behauptet in seinem Facebook-Profil, als Dolmetscher für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gearbeitet zu haben.Das muss natürlich nicht unbedingt stimmen, interessanter sind seine Kommentare zu Beiträgen, die er öffentlich teilt und die in jedem Falle, auch ohne die Zensurgesetze von Minister Maas, strafrechtlich relevant sind. ( facebook-screenshot im Link ) In seinem Steckbrief steht auch noch: “anti Kafiron, anti Semitismus, anti Kapitalismus, anti zionism, anti Faschismus, Anti Imperialismus!!”Dazu muss man wohl nichts sagen – hier wird eindeutig islamische Terrorpropaganda betrieben. Facebook scheint das nicht zu kratzen. Ob hier der Staatsanwalt tätig wird? ( facebook-screenshot im Link ) Und bleibt Facebook seiner Linie treu und zensiert ausschließlich Islamkritiker, die vor genau solcher Propaganda warnen, wie den Regisseur Imad Karim, Cahit Kaya, Hamed abdel Samad und andere ? Er treibt schon länger sein Unwesen auf Facebook und wurde sicher nicht zum ersten Mal gemeldet. https://opposition24.com/angeblicher-bamf-dolmetscher-juden/345967

  12. Was würde eigentlich Heinrich Böll, immerhin bereits 1985 gestorben, dazu sagen, dass mit seinem Namen soviel Schindluder getrieben wird? Vielleicht tatsächlich einen Roman mit diesem Namen schreiben?

  13. Die Grünen von Bündnis90 sind einmal angetreten, das Erbe der DDR-Stasi zu überwinden.
    Wie so oft, kopieren sie – einmal an die Macht gekommen, genau die Methoden, die sie als wirkungsvoll im Kampf gegen Minderheiten erfahren haben. So wie Ulbricht, Honecker und Co. die Methoden der Nazis übernahmen, so haben die Grünen die Methoden der Stasi übernommen.

    Nun feiert die Stasi im Gewand der grünen Heinrich-Böll-Stiftung also fröhliche Urständ.

    Das fiese Denunziantentum der NS-Blockwarte und der DDR-Stasi-IM hat sich neu gewandet. Es ist nicht mehr braun, auch nicht mehr rot, es ist jetzt grün. Besser macht es die neue Farbe auch nicht. Was mich tröstet – nichts ist unendlich. Und so werden die grünen Denunzianten eines Tages genauso mit Verachtung untergehen wie einst die Blockwarte und die IM.

    Was mich nicht tröstet, ist der Gedanke, dass nach den grünen Denunzianten das Denunziantentum in einer weiteren Farbe auftreten wird. Denn das Denunzieren von Andersdenkenden scheint uns irgendwie im Blut zu liegen…

  14. Andreas Werner 24. Juli 2017 at 11:39

    Die Grünen von Bündnis90 sind einmal angetreten, das Erbe der DDR-Stasi zu überwinden.
    Wie so oft, kopieren sie – einmal an die Macht gekommen, genau die Methoden, die sie als wirkungsvoll im Kampf gegen Minderheiten erfahren haben. So wie Ulbricht, Honecker und Co. die Methoden der Nazis übernahmen, so haben die Grünen die Methoden der Stasi übernommen.

    Sonst wären die linksgrün-pädophilen Nichtsnutze auch keine Sozialisten!

    Sozialismus ist keine Meinung sondern verbrechischer Faschismus in „nett“.

  15. Haha, eine Ehrenliste würdevoller Personen mit aufrechtem Charakter und Verstand, für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

    Verbrecher stehen auf Nürnberg 2.0, aber da auch nur die Spitze des Eisberges.

  16. Ein Kommentator bei Tichy hat kürzlich einen schönen Kommentar über Leute wie Kahane verfasst:

    Humanophobe, albophobe, heterophobe, familophobe, infantophobe, okzidentophobe, globalistisch-kommunistische, genderistische, kultur- und ethnomarxistische, ethnomasochistische, verknöcherte, unter hoher unbefriedigter Eitelkeit leidende Linksfaschisten.

    Besser kann man es kaum ausdrücken!

  17. Zitat von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“.

    Noch nie paßte „Der Denunziant“ von A. Paul Weber so gut zum Thema!

  18. Matthäus, Kapitel 26
    34 Jesus sprach zu ihm(Petrus): Wahrlich ich sage dir: In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.

    KARDINAL MARX SCHON
    WIEDER LEUGNER:

    Erst nach Vorzeigen seines Dienstausweises konnte Voderholzer in seiner bischöflichen Kleidung (Talar und Bischofskreuz) das Festgelände der „Landshuter Hochzeit“ betreten

    Kardinal Marx verzichtete daraufhin auf seinen Talar

    Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer wollte das Volksfest „Landhuter Hochzeit“ besuchen, wurde aber von einem Ordner(LINKSSTINKER od. KUFFNUCKE?) zunächst abgewiesen:

    Als „Fremdkostümierter“ habe er keinen Zutritt zum Festgelände. Das berichtete das Landshuter „Wochenblatt“ .

    Erst nach Vorzeigen seines Dienstausweises konnte Voderholzer in seiner erkennbaren bischöflichen Kleidung (Talar und Bischofskreuz) das Festgelände betreten. Aus Sicherheitsgründen hatte der Sicherheitsdienst die Anweisung, keine kostümierten Personen auf das Gelände zu lassen…
    http://www.kath.net/news/60356
    Beliebigkeitskardinal Marx kam dann so:
    https://www.erzbistum-muenchen.de/news/bistum/Marx-Die-Schoepfung-gibt-eine-Ahnung-von-der-Wirklichkeit-Gottes-31301.news

  19. Prof. Dr. Elisabeth Tuider (Universität Kassel) ist federführend, was die Frühsexualisierung betrifft!

  20. Tolles Artikel-Eingangsbild („Der Denunziant“)! Der Künstler A. Paul Weber (1.11.1893 – 9.11.1980) hat sehr schön treffend skizziert. Seine kritischen Grafiken sind einfach super. Da gibt es z.B. auch die „Paragraphenschlüpfer“ oder „Rückgrat raus!“. Mein Favorit ist „Das Gerücht“ und „Triumphzug der unsterblichen Dummheit“.

  21. Sollten diese dreckigen Denunziationen von den zuständigen Behörden nicht SOFORT untersagt werden, ist eine Strafanzeige gegen die verantwortlichen Behörden (-vertreter) unausweislich.

    Das ist absolut UNFASSBAR, was sich diese widerlichen GESINNUNGS-FASCHISTEN hier erlauben. Denen MUSS man DIE HÖLLE HEISS MACHEN!

    Ein Fall für HASS-MAAS…………..und DIE – unendliche – MISERE…………

  22. Zuerst das Blut der Kuffar lieben und jetzt heulend um Versorgung von extrem-doof Deutschland jammern ❗ 👿
    Mir kommt das Kotzen ❗ Und der Christ nimmt den Dreck ja liebend gerne wieder auf ❗
    Einzige gute Nachricht in dem Bericht:
    Bisher starben 145 ausgereiste Islamisten

  23. … fehlt noch die Feststellung, dass die
    frustrierte Möse wohl schon etwas länger auf dem Trockenen sitzt.

  24. Hexenjagd an Tuiders Hochschule:

    https://www.hna.de/kassel/kritik-an-homo-ehe-uni-kassel-prueft-schritte-gegen-professor-8497667.html

    Kassel. Die provokanten Thesen zur Homo-Ehe von Prof. Dr. Ulrich Kutschera, der an Uni Kassel Biologie lehrt, haben hohe Wellen geschlagen. Auch Kutschera kommentiert den HNA-Artikel.

    Professor Ulrich Kutschera hatte mit provokanten Äußerungen zur Homo-Ehe für Empörung gesorgt. In einem Interview hat er homosexuelle Paare als „sterile Erotik-Duos ohne Reproduktionspotenzial“ bezeichnet. Solche Ehen zu privilegieren, sei ungerecht, so der Kasseler Biologie-Professor, da deren Rente von Kindern heterosexueller Paare finanziert werde. Sollte man homosexuellen Paaren das Adoptionsrecht gewähren, sehe er „staatlich geförderte Pädophilie und Kindesmissbrauch auf uns zukommen.“

  25. Die Grünen sind so hacke gaga …. unfassbar! Da ackern sie jahrzehntelang daran die deutsche Bevölkerung nach ihrem gewünschten Gesellschaftsbild umzuerziehen – Feminismus etc.und dann lassen sie willentlich und wissentlich Menschen aus Kulturkreisen ins Land und unter´s eigene Volk, die das krasse Gegenteil dessen sind, leben und empfinden, was sie eigentlich einführen wollten. Diese Partei war nie von Gott geführt, ist nicht von Gott geführt und bekommt jetzt höchstens von Gott aufgezeigt, wie viel ihre menschliche Weisheit, Weltklugheit wert ist. Ab in die Tonne!

  26. DER AUS-, ÄH ÜBERSCHUß

    DER WELT KOMMT ZU UNS:

    BAMF SUCHT DRINGEND „SPRACHMITTLER“; das sind dann auch Typen aus der Riege der Pseudoflüchtlinge(Paßfälscher, Schleuser, Kriminelle, Rebellen, Mudschahiddin, Ex-Kindersoldaten, Geisterbeschwörer, Abenteurer, Zivilisationslose, Zuhälter, Henker usw.)

    Das Bundesamt sucht aktuell Sprachmittler für afrikanische Sprachen und Dialekte wie z.B. Oromo, Amharisch, Fulfulde/Fulu, Twi, Wolof, Maninka/Mandinka, Mandingo, Edo, Somali, Tigrinya, Tigre, Soninke, Dyula (Dioula), Pidgin-English, Pidgin-Französisch, Bisa (Bissa), Fula, Dendi, Igbo, Bambara, Krio/Kria (gesprochen in Sierra Leone), Hausa, Yoruba, etc.

    Darüber hinaus werden derzeit Sprachmittler für Aserbaidschanisch, Armenisch, Georgisch, Tschetschenisch, Birmanisch, Hindi, Urdu, Pandschabi, Tamil, Nepali und Khmer gesucht…
    http://www.bamf.de/DE/Infothek/Dolmetscher/dolmetscher-node.html

  27. Schöne Liste
    Wusste gar nicht, dass Stürzi, Frauke usw. so gefährlich sind ❓ 😆

  28. Die Brigitte für den Arier im Rotweingürtel, DIE ZEIT, gibt Lea-Sophie und Nele Nichtsnutz Tipps für ein sinnloses Laberfachsstudium, damit man hinterher Versagerjobs bei der Heinrich-Böll-Stiftung bekommen kann:

    http://www.zeit.de/campus/2017/s2/sozialwissenschaften-psychologie-master-forschung-berufseinstieg

    Masterstudium für Sozialwissen­­­schaftler und Psychologen

    In den Sozialwissenschaften gibt es eine verwirrende Anzahl von Masterstudiengängen, und es werden immer mehr: 929 waren es laut Hochschulrektorenkonferenz im Wintersemester 2016/17.

  29. Ich frage mich, was der Dreck ist, der die Islam-Seuche in Europa fördert ❓

  30. Als Stasi, Links-Zäpfchen ist sie es gewohnt von hinten zu arbeiten.
    Ob sie wohl Hunde-Steuer bezahlt ❓

  31. Wie schade, dass der Namensgeber das nicht mehr erleben durfte.

    Ach, der Böll. Irgendwie war er ja ganz liebenswert, aber ob er nun so eine Leuchte war, da habe ich meine Zweifel. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, daß den heute noch jemand freiwillig liest. Er war doch ganz schön provinziell und bieder.

    Unvergessen Fleischhauers Böll-Vernichtung:

    „Irgendein Missverständnis hat aus Schriftstellern, die schöne Geschichten erfinden, Intellektuelle gemacht, die zu allem Möglichen Auskunft geben sollen, zum Klimawandel ebenso wie den Nachtseiten der Globalisierung, dem Welthunger oder dem Nahostkonflikt.

    Der erste, der in Deutschland in den zweifelhaften Rang des Großintellektuellen erhöht wurde, war Heinrich Böll, Autor eher zeitgebundener Stoffe, die heute keinen Menschen mehr interessieren würden, hätte ihm nicht die Akademie in Stockholm den Nobelpreis verliehen und seine Bücher damit auf die Liste für die Schullektüre befördert, wo sie nun unverrückbar stehen und jedem halbwegs interessierten Gymnasiasten die Freude an deutscher Literatur verderben. Was sein politisches Urteilsvermögen angeht, hat Böll in stupender Regelmäßigkeit bewiesen, dass er keines besaß.

    Tatsächlich hat er gern den haarsträubendsten Unsinn in die Welt gesetzt, was die großen Publikationsorgane seiner Zeit selbstredend nicht davon abhielt, ihn um Meinungsbeiträge zu bitten. Wehe allerdings jemand wagte, die heilige Einfalt des Dichters als solche zu benennen, dann war Böll sofort tödlich beleidigt, beziehungsweite witterte gleich einen Rückfall in schlimme Zeiten, um nicht zu sagen die Widerkehr der Barbarei, die nach seiner Erinnerung mit der “Intellektuellenhetze” begann.

    Unvergessen, wie Böll im Januar 1972 in einem Essay für den “Spiegel” die erste Generation der RAF als “verzweifelte Theoretiker” beschrieb, als “Verfolgte und Denunzierte”, die “in die Enge getrieben worden sind und deren Theorien weitaus gewalttätiger klingen, als ihre Taten sind” … “
    http://unterlinken.de/category/unter-linken/
    (zweiter Eintrag)

  32. Na, da haben wir aber wieder ein Fundstück:

    OT
    Im Visier des Verfassungsschutzes: Einbürgerung Fehlanzeige

    NÜRNBERG – Seit Jahren ist die Islamische Gemeinde Nürnberg (IGN) im Visier des bayerischen Verfassungsschutzes. Politik- und Kirchenvertreter der Stadt rühmen dagegen die Kooperationsbereitschaft und liberale Haltung der IGN. Jetzt droht die Einschätzung der Staatsschützer einem einbürgerungswilligen Diplomingenieur aus Tunesien zum Verhängnis zu werden. usw.
    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/im-visier-des-verfassungsschutzes-einburgerung-fehlanzeige-1.6402790
    – – – – –
    Tunesischer Diplomingenieur und seit 14 Jahren im Land.
    Tunesien, Ingenieur, 14 Jahre hier…Finde die Fehler…

  33. Die o.g. Hetzseite bei der AfD Hetze und einem interessanten Auszug:
    „Daher sind Maßnahmen zur mittelfristigen Erhöhung der Geburtenrate der einheimischen(Hervorhebung nicht im Original) Bevölkerung unverzichtbar, auch um unsere Sozialversicherungssysteme zu stabilisieren.“
    Wie bitte ? Und das soll verkehrt sein ?
    Es muss doch wohl das eigene Volk gefördert werden oder etwa nicht ?
    Aber damit grenzen sich die Grünen immer mehr aus, weil sie eben den Fortbestand des eigenen Volkes als verkehrt sehen. Arschlöcher ! Entschuldigung, ist aber so.

    Besser deutsche Kinder als handaufhaltende rotzfreche Asylforderer, die zu allem Überfluss auch noch gegenüber der deutschen Bevölkerung direkt kriminell werden.
    – kriminell war schon grösstenteils deren Weg nach Deutschland
    – kriminell ist es auch seine Identität zu verschleiern
    – kriminell ist es auch, wenn man gegen den 16a GG verstösst
    – kriminell ist das Erschleichen von Sozialleistungen
    – kriminell ist eben die Verwaltung und sexuelle Belästigung von Frauen
    – kriminell ist der Handel mit illegalen Betäubungsmittel

    Aber dieses Pack findet innerhalb der Petzen wiki Seite keine Beachtung. Denn da zählt der linke Feminismus nicht.

    Denn Frauenfeinde finden sich nicht unter den Deutschen, sondern unter den neuen und alten „Einwanderern“. Dies zudem massenhaft.

    Aber die linken Deutschlandhasser …. wir kennen sie ja.
    Wenn die Grünen mit der CDU im Bund an die Macht kommen oder gar rot rot grün, dann ist Ende im Gelände.
    Eigentlich ist jetzt schon Ende im Gelände. Das Vaterland wird massiv durch die „Flüchtlinge“ zerstört.
    Ob eben durch den Sozialraub (Wohnungsraub, Raub der Leistungen der Krankenversicherung, Raub der Sozialhilfe- Hartz IV -, Raub der Spenden) oder durch kriminelle Aktivitäten.
    Und achtet mal darauf, wo dieses Herrschaften wohnen.
    Ob Massenunterkünfte, Privatunterkünfte, in Teilen von Kasernen oder wo auch immer. Die hausen da zu weit über 90 Prozent wie Dreck. Die machen gar nichts. Die fordern sogar noch dummdreist Putzfrauen.
    Dann manchen die Staatsmedien noch Selbstversuche im Asylheim. Und lügen wie gedrückt.
    In deren Ländern läuft doch auch nichts. Selbst in Syrien werfen die ihren Müll noch so auf die Strasse. Und wundern sich über Schädlinge.
    Dann gehen die Goldstücke zur Arbeit, brechen dies aber reihenweise ab. Weil denen das zu anstrengend ist. In deren Ländern läuft deshalb ja auch nichts.
    Vor allem sind es alles junge und gesunde Menschen, die ohne Probleme abreiten gehen könnten.
    Saufen und aufm Kirmes Frauen belästigen können die doch auch.
    Mal ganz sarkastisch gesagt „Wer feiern kann, kann auch arbeiten.“ Aber die wollen nur feiern und sich an null an die Gesetze halten. Aber wehe es geht um ihr Geld. Dann sind das Paragraphenreiter. Und dann verklagen sie auch noch unser Vaterland, wenn denen das Asylverfahren nicht schnelle genug geht.
    Aber sonst scheissen die einen auf unseren Rechtsstaat.

  34. Die Alt-Parteien haben sich ja nun wirklich genug distanziert. Nachdem sie die Rote Flora geschlossen haben, Rigaer Straße räumten. Und bundesweit die Finanzierung der maskierten Straßenkampf-Front einstellten.

    Ansonsten hätten sie verheerende Signale gesetzt und sogar noch nachträglich Solidarität mit dem Schwarzen Block gezeigt.

  35. Insofern haben sich die stinkend dummen Grünen schon den richtigen Namensgeber für ihre Stiftung ausgesucht.

  36. Die Fahnen hoch,
    die Reihen fest geschlossen!
    Antifa marschiert in ruhig festem Schritt.

    „Scheiß Juden! Bomben auf Israel, dann ist Schluss!“
    So die Worte eines Punks in einer Berliner U-Bahn (live erlebt). Jetzt wird auch klar, warum auf Deutschlands Straßen wieder „Juden ins Gas“ gerufen werden darf. Ich habe langsam den Eindruck, dass diese Faschos die Musels nur deshalb hier reinlassen, damit sie diesmal nicht selbst Schuld am Holocaust sind.

    Kriegspartei SPD (Waffenlobby), Judenhasserparteien die Linke, die Grünen und die Kommunismuspartei CDU. Was für eine geile Mischung! Bald kommt der Erich, auferstanden in Chilenien und mit einer Aeroflot-Maschine über die Wüste Gorbi direkt in die BRDDR zurück und singt den neuen Sommerhit von Abba (Angela Merkel, Brigitte Zypries, Barbara Hendricks, Andrea Nahles): „Nikita Sergejewitsch Chruschtschow“. Olle Martin ruft einen Trinkspruch: „Nieder mit dem Alkohol! Ich trink`auf mich, zum Grotewohl!“

  37. Sarah Goldmann:
    Dazu gehören dann allerdings wohl auch „sachgenaue“ Vermutungen, Beispiel Albert Wunsch.

    Warum Albert Wunsch als Beispiel, warum nicht jemand, den hier alle kennen wie Roger Köppel? Auch Köppel „scheint“ irgendwas verbrochen zu haben, „Roger Köppel scheint in der Weltwoche antigenderistischen Positionen eine Plattform zu geben“. Das heißt, die DenunziantInnen wissen nicht Genaues, aber behaupten einfach mal frech, aber nicht im Indikativ, könnte ja justiziabel sein, sondern vorsichtshalber nur im Konjunktiv.

    Allein daran kann man die Dummheit des Unterfangens ablesen, Gudrun Eussner hat freundlich darum gebeten, auch an den Online-Pranger gestellt zu werden:

    Ich meine, mich hinreichend dafür qualifiziert zu haben. Wenn Sie bitte einen Blick werfen wollen auf meine Artikel zu „Gender“? Das müßte reichen. Ich bitte um wohlwollende Prüfung. Doktorin Gudrun Eussner, Magistra artium.

    http://eussner.blogspot.de/2017/07/agentin-online-lexikon-zum-anti.html

    Schade, dass es PI nicht gelingt, das Thema „Agent*In“ mit der nötigen Schärfe und Genauigkeit abzuhandeln. Die drei Fotos oben vermitteln ein falsches Bild, Tuider, die Kasseler Kinderverderberin, sitzt zusammen mit Kemper, dem verkrachten Soziologen, in der „Agent*In“-Redaktion, drüber thronen Dr. Ines Kappert (früher „taz“, die Schräge in der Mitte) zusammen mit Henning von Bargen, dem selbsternannten Geschlechterdemokraten:

    http://www.gwi-boell.de/de/institut

    Und dass die Herr- bzw. Damschaften es in gleicher Weise auch auf Islamkritiker abgesehen haben, generell auf alle, die sich jenseits des rotgrünen Mainstreams bewegen, taucht oben überhaupt nicht auf, schade.

  38. ich hoffe nur das dieses dumme Stück Scheiße nach Kriegsrecht verurteilt und hingerichtet wird.

  39. Ja, PI vermisse ich auch, und so manch anderen Namen von Personen und Vereinigungen. Sie haben aber wohl irgendwo geschrieben, Agent*in wäre erst im Aufbau.

  40. Wenn ich das richtig verstanden habe kann ich dort Antifemministen anzeigen.Da kann ich ja gleich die ganzen Moslemverbände und deren Führer anzeigen.Wetten das die nicht am Pranger erscheinen weil in solchen Stiftungen nur Heuchler sitzen.

  41. Ich hatte mich schon vor ein paar Tagen gefragt, was Heinrich Böll dazu sagen würde, dass sein Name von grünen Stasi-R*tten so missbraucht wird. Gibt es da keine Verwandten, die das kritisieren?

  42. Die linke Gewalt ist in Deutschland gesellschaftsfähig.
    Von den Linken angewendet, von den Bürgern hingenommen.

  43. Wird es nach der Wende einen Orden für Ausländer geben, welche den Einzug in die Kahane-Antonius-Akten geschafft haben?

  44. @ Heta

    Kemper, das ist doch der Soziologe, der sich für den größten Höcke-Kenner unter dieser Sonne hält. Pech für ihn, dass es keinen Studiengang „Höckologie“ gibt. Ich habe mir den Mann mal selbst angetan, da war nicht viel dahinter. Aber als er auf Höcke zu sprechen kam, da war er in seinem Element. Der weiß mehr über Björn Höcke als dieser selbst 😉

  45. Alles schlimm, stimmt, aber was hindert uns, euch, mich daran solche gleichen Portale einzurichten wo linke Terroristen erfasst und öffentlich angeprangert werden?
    Will sagen, hört auf zu jammern, wenn die Linken zu stark sind, dann sind wir anderen zu schwach.

  46. Was ist eigentlich aus Michael Mannheimers Online-Pranger „Nürnberg 2.0″ geworden, gibt es den überhaupt noch? Oder sollte er eingesehen haben, dass sich derlei nicht gehört?

  47. Gewalt gegen Frauen, die Verzerrung. Ich habe in den letzten fünf Jahren zwei angestellte, portugiesische Paare erlebt, wo der Mann die Frau elend verprügelt hat. In der Statistik werden keine Hinweise auf die Herkunft der Frauenprügler gemacht, es heisst dann einfach; in der Schweiz werden immer mehr Frauen von ihren Männern verprügelt.

  48. Nicht zu vergessen, der Eintrag von Ockenfels, auf den HETA bereits hingewiesen hat.
    http://www.agentin.org/index.php/Wolfgang_Ockenfels

    Ockenfels wird vorgeworfen: „Er bezeichnete die Kreuzzüge als Defensivmaßnahme“

    400 Jahre Eroberung durch das Schwert mit Vernichtung christlich-jüdischer Strukturen in Nordafrika und Beutezüge bis zum Vatikan genügen nicht als Rechtfertigung einer Gegenmassnahme.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Leoninische_Mauer

    Kahane stellt dem Justizminister offenbar weitere Fähigkeiten aus ihrer früheren Tätigkeit zur Verfügung.
    Die Geschichte wird retuschiert und Bürger, die der retuschierten Geschichte nicht folgen, fallen in Ungnade.

    https://www.welt.de/kultur/history/article13794477/Wie-Stalin-und-Ulbricht-Fotos-retuschieren-liessen.html

  49. Boaah!! Unfassbar!! Gauland war Mitglied der CDU!
    Da ist er aber Zurecht auf dieser Seite.

  50. OT, aber eigentlich gar nicht so sehr:

    Klonovsky demaskiert Justus Bender, den „ollen Simbel“, wie man bei uns in Hessen zu sagen pflegt, der ein gruselig blödes Buch veröffentlicht hat und ansonsten seit zweieinhalb Jahren in Diensten der FAZ vornehmlich dafür zuständig ist, die AfD merkeltreu mit Schmutz zu bewerfen. Wie immer prima zu lesen und schön sarkastisch:

    Ein Kollateralnutzen von Zugverspätungen sind Bahnhofsbuchhandlungsentdeckungen. Im Buch „Was will die AfD?“ (München 2017) von Justus Bender schlug ich eine beliebige Seite auf – Seite 89 war’s – und wurde, Trüffelschwein wider Willen quasi, alsogleich fündig. Der FAZ-Journalist schildert einen Besuch bei den sogenannten „neurechten Vordenkern“ Ellen Kositza und Götz Kubitschek im Rittergut Schnellroda. Und wie er’s bei seiner Dressur zum journalistischen Vollblüter gelernt hat, vermag er mit einigen selektiven Strichen ein treffliches Bild der anhaltinischen Lastergrotte zu zeichnen:

    „Als ein Fernsehteam einmal bei Kubitschek zu Besuch war, stand dort auch ein schwarzer Gartenzwerg, der den Hitlergruß zeigte. Der steht an diesem Tag nicht mehr dort. Seinen Kindern haben die Kubitscheks die Namen germanischer Helden gegeben und seine Frau und er siezen sich. ‚Könnten Sie mir die Butter reichen‘, sagt Kubitschek zu Kositza beim Abendessen. Es ist, als wären weite Teile des Lebens der Familie von Ideologie bestimmt.“

    Das sind sowohl in stilistischer als auch grammatikalischer und erst recht postfaktischer Hinsicht fünf in Zeilen, wie sie keineswegs jeder so locker hinbekommt, aber bei der FAZ weiß man schließlich um die klugen Köpfe, die hinter dem eigenen Produkt stecken. „Ein schwarzer Gartenzwerg, der den Hitlergruß zeigte. Seinen Kindern haben die Kubitscheks die Namen germanischer Helden gegeben.“ Mit wem mag der offenbar erheblich pigmentierte Gnom sie gezeugt haben? Mit Ellen Kositza? Mit Kubitscheks inzwischen weithin bekannter, dem Haushalt dennoch bescheiden die tägliche Milch beisteuernder Ziege? Ihren eigenen Sprösslingen können Kubitschek und Kositza nicht die Namen germanischer Helden gegeben haben, weil es ja lauter Töchter sind und beide Eltern nicht an die freie Genderwahl glauben. Sie glauben stattdessen an die daseinsveredelnde Kraft des „Sie“ (die meisten Kerle besitzen ja keine Ahnung mehr von jenem Vergnügen höherer Ordnung, welches darin besteht, eine Frau zu siezen, während sie gerade… – ), und bitten einander in aller Förmlichkeit um die selbstgemachte Butter. Was daran ideologisch sei? „Und wenn der Feind sagt, wir hätten keine Butter, so will ich antworten: Wir haben genug Butter, um die gesamte Front ins Rutschen zu bringen“ (so oder so ähnlich, jedenfalls im Witz, Hermann Göring)? Es ist, als wären weite Teile des Justus Benderschen Lebens von Ideologie bestimmt.

    Derselbe Bender schrieb übrigens, in Co-Produktion mit einem anderen Babyface, in der FAZ: „Im Rücken von Götz Kubitschek stehen seine Bücher. Die Memoiren von Leni Riefenstahl, ‚Preußische Soldaten‘ von Rudolf Thiel, die ‚Edda‘ natürlich und dicht daneben ein Buch des Rechtsextremisten Karl-Heinz Hoffmann, bekannt durch seine gleichnamige, 1980 verbotene Wehrsportgruppe.“

    Auch ich war nicht nur in Arkadien, sondern sogar in Schnellroda, und ich weiß recht gut, was sich dort alles im Bücherregal reiht. Es ist ungefähr so, als schriebe jemand über meine Bibliothek, dort stünde „Mein Kampf“ neben Chamberlains „Grundlagen des neunzehnten Jahrhunderts“ sowie Arthur Moeller van den Brucks persönlicher Wilhelm-Busch-Gesamtausgabe. Und Stalins Werke genauso ignorierte wie Max Nordaus „Entartung“, Kapielskis „Neue sezessionistische Heizkörperverkleidungen“, den Rückert-Koran, den Bobzin-Koran, den Henning-Koran, den Muhamad-Asad-Koran oder Lann Hornhauts „Die Imme als soziales Konstrukt“.

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

  51. @ Vae victis 24. Juli 2017 at 12:28
    Kemper, das ist doch der Soziologe, der sich für den größten Höcke-Kenner unter dieser Sonne hält.

    Kemper ist nicht nur der größte Höcke-Kenner, er ist der größte AfD-Kenner überhaupt, Kemper hat seine Lebensaufgabe darin gefunden, AfD-Leute als Nazis zu enttarnen. Kaum war die AfD 2013 gegründet, wusste Kemper, dass sie „antidemokratisch“ und „homophob“ ist und unser Qualitätsorgan „Der Spiegel“, hat seine Erkenntnisse eins zu eins weiterverbreitet:

    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/buchautor-wirft-afd-mitgliedern-demokratiefeindlichkeit-vor-a-912198.html

  52. Im Grunde sorgt die Seite dafür, dass konservative Organisationen und Blogs ihren Bekanntheitsgrad erhöhen. Wie die Black-List in den USA, wo ich auch einige interessante Seiten gefunden habe. Schade, dass man sich dort nicht gleich selbst denunzieren kann.

  53. Jetzt habe ich mir diese Böll-Stiftung mal etwas näher angesehen. Das zum Beispiel ist richtig lustig. Die Grünen sind also hochzufrieden mit den ÖR, und dazu haben sie ja auch allen Grund. Hier haben wir es sozusagen amtlich, daß GEZetten dermaßen grüne Propaganda betreiben, daß denen das Herz im Leine lacht:

    Wir müssten sie heute erfinden, wenn es sie nicht schon gäbe: Die öffentlich-rechtlichen Medien. Sie leisten, worauf eine demokratische Öffentlichkeit auf keinen Fall verzichten kann: sachkundige, seriöse und vielfältige Informationen öffentlich zugänglich zu machen. Gleichzeitig stehen sie in starkem Gegenwind, der teils auch von politischer Seite befördert wird.
    https://www.boell.de/de/oeffentlich-rechtliche-medien-im-wandel

  54. Hat Akif nicht einen DE-Pass? Ich hoffe doch sehr, dass ich für die Verbreitung von Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstständigkeit im Internet und für meine netten Mails an die Deutsche Botschaft in Bern, eines Tages dafür gewürdigt werde;)

  55. Heute Abend kommt’s ganz dicke auf arte: um 20 Uhr 15 „Mohammed – der Gesandte Gottes“……..mir schwant Fürchterliches……

  56. „Von Petry unterstützt
    Die überwiegend bürgerlich-konservativen Parteimitglieder wollen ein stärkeres Gegengewicht zum rechten AfD-Flügel um den Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke und den AfD-Landeschef in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, bilden.
    „Die Unterstützer der Alternativen Mitte nehmen die Angst vor einer Spaltung sehr ernst und erteilen daher jeder Spaltungsabsicht eine klare und deutliche Absage“, heißt es in einer am Sonntagabend veröffentlichten Mitteilung. „Die Alternative Mitte ist keine Partei in der Partei, sondern eine Interessengruppe des gemäßigten Lagers.““

    Aha, und deshalb strebt man Ausschlußverfahren an

  57. Justus Bender hat gerade in der FAZ nachgelebt, ein reichlich wirres Geschwurbel:

    „Man muss den Grund wohl eher in der Kollektivpsyche der AfD suchen. Die Parteimitgliedschaft bedeutet für viele, eine Ablehnung moralischer Tabus zu dokumentieren, etwa was Ressentiments anbelangt. Solche Leute werden in parteiinternen Konflikten nicht damit anfangen, Grenzen zu akzeptieren – Stichwort: „Steroidopfer“.

    Eigentlich ist das ein unlösbares Dilemma. Gelänge es der AfD, aus Querulanten brave Kadetten zu machen, entstünde ein Problem an anderer Stelle. Die Partei gäbe ihr Versprechen von Tabufreiheit auf und verlöre damit an Anziehungskraft. Die Unorganisiertheit präsentiert sich an vielen Stellen also wie das Symptom eines Menschenbildes. Schmerzhaft würde es für die AfD-Anhänger dann, wenn man die Raffinesse dieses Menschenbildes am Beispiel der gelebten Parteikultur beurteilen würde. Nach dem Motto: So was kommt von so was.“
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/die-afd-eine-partei-der-dilettanten-15113655.html

  58. Diese linksextreme Hexe macht halt das, was sie am besten kann: Andere Leute denunzieren und verleumden!

  59. „…..wenn Bevölkerungs reiches NRW auch so wählen würde wären wir Merkel los….“

    Mit Pretzell wird das nichts!

  60. Verdammt nochmal, immer diese Schreibfehler, die durch die Korrekturanmeckerung rutschen, weil es das falsche Wort auch gibt:

    Nicht „nachgelebt“, sondern „nachgelegt“, und unten: nicht „Leine“, sondern „Leibe“.

  61. Heta 24. Juli 2017 at 12:30

    Wieso gehört sich „derlei“ nicht? Frei nach FJ Degenhardt:
    „Zwischentöne sind nur Krampf im Überlebenskampf.“
    Die haben die Samthandschuhe längst ausgezogen. Wieso sollen ‚wir‘ sie anbehalten?

  62. @ Heisenberg73 24. Juli 2017 at 12:20:

    Sprecher der Erbengemeinschaft ist Sohn René Böll, aber von dem ist kein Einspruch zu erwarten. Die Erbengemeinschaft war an der Gründung der Heinrich-Böll-Stiftung „maßgeblich beteiligt“, und die steht „als politische Stiftung der Partei Bündnis 90/Die Grünen nahe“:

    http://www.heinrich-boell.de/HeinrichBoellStiftung.htm

  63. @ Biloxi 24. Juli 2017 at 13:08:
    Die haben die Samthandschuhe längst ausgezogen. Wieso sollen ‚wir‘ sie anbehalten?

    Deshalb, mein Lieblingsspruch von Konfuzius, kann auch Laotse gewesen sein:

    Wenn du mit den Waffen deines Feindes kämpfst,
    nimmst du das Gesicht deines Feindes an.

    Wie will man den Pranger der Böll-Stiftung kritisieren, wenn man selbst einen betreibt?

  64. „Selbstverständlich sei das kein Pranger, betonen die Schnüffler, da die erschnüffelten Personen selbst schuld seien, wenn sie dort erscheinen, erklärt „Agent.in“ unter Punkt 8. Schließlich werte man nur öffentlich zugängliche Erklärungen der Personen aus, die antifeministisch seien. Und die Agenten-Autoren würden dies in den Artikeln „sachgenau wiedergeben“.
    Boshafter, zynischer, menschenverachtender und antidemokratischer geht nicht mehr. Was für ein Gesindel regiert dieses Land nur?

  65. Man sieht und liest in alternativen Websites wie Pi, Tichys Einblick, AchGut etc., in welcher desaströsen Situation sich dieses Land befindet.
    Das fängt schon damit an, dass man das Leben und die Gesundheit der eigenen Bevölkerung mit der Invasion von angeblich verfolgten Ethnien aufs Spiel setzt. Die Verbrechensrate spricht für sich. Die UN machte schon 2001 keinen Hehl daraus, Europa mit dem sogenannten Resettlement-Program Europa mit „Flüchtlingen“ zu überziehen.

    Deutschland kostet der „Flüchtlingsstrom“ bis jetzt jährlich um die 50 Milliarden Euro. Tendenz steigend, weil klammheimlich der Familiennachzug einsetzt, nachwievor der Strom zwar „dünner“ geworden ist, aber die 20 Millionen Afrikaner und aus anderen Ländern fest entschlossen sind, vor allem ihr Wunschziel Deutschland zu erreichen.

    Rentner in Deutschland, Pflichtversicherte, Wohnungssuchende sind die Ersten, die direkt die Leidtragenden der linksfaschistischen Politik sind: Abfaben, steigende Kosten für die GKV steigen, weil die peripheren Kosten für die Migranten aus den Töpfen der Pflichtversicherten gestohlen werden. Gelder, die von den Arbeitnehmern (Leistungserbringer) bezahlt werden müssen. Eines von vielen Indizien für eine linksfaschistische Politik.

    Rentner können sich mittlerweile wegen steigender Zuzahlungen lebensnotwendige Medikamente nich mehr leisten. Viele sterben daher früher als notwendig. Das ist natürlich gewollt. Hier wird natürlich an Rentenzahlungen gespart. Deutsche sterben, weil Politik alles dafür tut.
    Deutsch bekommen keine Sozialwohnung, weil die Kommunen Anweisung von den Ländern bekommen, diese für die „Flüchtlingen“ vorzuhalten, weil der private Wohnungsmarkt kaum an Migranten vermieten will.
    300 000 auschließlich Deutsche sind obdachlos. Darunter viele Kinder, die in katastrophalen Obdachlosen-Unterkünfte unter gesundheitich bedenklichen Zuständen hausen müssen: Treppenhäuser mit Fäkalien und Blutlachen (von Schlägereien) verunreinigt (siehe Ludwigshafen am Rhein, Flurstraße).
    Es wird Zeit zur Wende. Aber, es wird noch einige Jahre dauern, bis die AfD stark genug sein wird. Dann aber wird das große Aufräumen beginnen. Bis dahin müssen wir den Schmutz der Linksfaschisten ertragen. Dann aber Gnade denen, die heute noch die Nase oben haben und sich so sicher sind, sie könnten ihr kriminelles Geschäft des Unrechts weiter betreiben und nichts könnte dieses Treiben jöh beenden.

  66. Weit hat das bunte Regime unsere Gesellschaft gebracht.
    In der DDR waren die <Roten Ra**en Spitzel noch als „Inoffizielle Mitarbeiter“ unterwegs, das heisst, sie konnten sich nicht einfach so als <Rote Ra**en Stasi-Spitzel zu erkennen geben und sich in ihrem zweifelhaften „Ruhm“ sonnen, wie das die <Roten Ra**en Spitzel der Böll- und Kahane-„Stiftungen“ heute tun können.

    Aber wer weiss? Dunkle Ecken gibt es heute wieder mehr denn je.

  67. Weit hat das bunte Regime unsere Gesellschaft gebracht.
    In der DDR waren die Roten Ra**en Spitzel noch als „Inoffizielle Mitarbeiter“ unterwegs, das heisst, sie konnten sich nicht einfach so als Rote Ra**en Stasi-Spitzel zu erkennen geben und sich in ihrem zweifelhaften „Ruhm“ sonnen, wie das die Roten Ra**en Spitzel der Böll- und Kahane-„Stiftungen“ heute tun können.

    Aber wer weiss? Dunkle Ecken gibt es heute wieder mehr denn je.

  68. Wir haben Nürnberg 2.0, also so what. Und dieses Nürnberg 2.0 wird gebraucht, wenn irgendwann vieleicht mal ein echter NSU( also einen ohne „Verfassungs-schutz-Klientel“und abseits von BKA und LKA`s) fürs Gleichgewicht sorgen möchte und auf rechtstaatlichem Wege den Verrat an Heimat und Vorfahren, an uns, unseren Kindern und Enkeln straft

  69. Ein weiteres und klammheimliches Instrument dazu, scheint auch der sogenannte „Mikrozensus“ zu sein!!!

    Es kann doch kein Zufall sein, wenn man einen kl. Waffenschein beantragt und ZACK kurz darauf zu den „Auserwählten“ gehört!

  70. Gibt es eigentlich keinen aufrechten Deutschen, der sich mit diesem Internet-Neuland auskennt und die Seite hacken und lahmlegen kann? Oder so mit Anfragen zuscheißen, dass der server abschmiert? Oder irgendwas in dieser Richtung?

    Sind auf unserer Seite tatsächlich nur Schrebergärtner, Reichsbürger und Klopapierhüte aktiv?

  71. @Hausener Bub: Danke für den Hinweis auf die Kahane Liste der gefährlichsten Menschen. Habe mir die Liste heruntergeladen und festgestellt, dass ich manche nicht kenne. Demit entgiengen mehr bisher wertvolle Infos. Dank Kahane ist das jetzt nicht mehr so.

  72. Das hat mich übrigens auch gewundert: dass Don Alphonso nicht am FeministInnen-Pranger steht – oder waren sie nur zu doof herauszufinden, wer dieser Don Alphonso ist?

    An den oberbayerischen FAZ-Blogger Rainer Meyer (Don Alphonso) haben sich die Gender-Agentinnen von der Böll-Stiftung offensichtlich nicht herangetraut; nicht einmal ein Rumpfeintrag wurde für ihn angelegt. Es ist eine völlig unglaubwürdige und gleichzeitig erheiternde Auslassung angesichts der diabolischen Ausdauer und Freude, mit der er als einziger Autor eines deutschen Leitmediums seit Jahren Genderistinnen im Netz lächerlich macht.

    http://www.achgut.com/artikel/drah_di_net_um_die_gruenen-stasi_geht_um

  73. @ Heta 24. Juli 2017 at 13:13

    Gut gekontert, zumindest auf den ersten Blick und vordergründig.
    Der Konfuzius-Spruch klingt zunächst ja auch ganz nett. Aber was will man machen, wenn der Feind mit Atomwaffen droht? Soll man dann die Kavallerie losschicken?

  74. Und außerdem und andererseits gibt es ja auch die Redensart und Weisheit „Den Gegner mit seinen eigenen Waffen schlagen.“

  75. „gefährlich“ – weil diese Leute der Stasi-Stiftung den Geldhahn zudrehen würden!
    Mich wundert nur, das mein Lieblingsautor Michael Klonovsky nicht dabei ist.

  76. Der boese Wolf

    Sehe ich auch so. Für mich ist das eher ein Nachschlagwerk wo ich in Zukunft nachschauen kann, wo man als deutscher Patriot vertrauenswürde Persone/Internetseiten finden kann. Danke an die linken Denunzianten die mir die Arbeit abnehmen selbst danach im Netz zu suchen. 🙂

    Die Internetseiten/Person die erwähnt werden sollten einfach das Logo dieser Trottel als Gütesiegel für geprüfte Wahrheiten auf ihre Internetseite pappen, oder sich einen Orden daraus basteln. 😉

  77. Aha. Das ist ja zum Kringeln.
    Normal heißt jetzt „heterosexistisch“.
    Bin ich auch. Und wahrscheinlich so an die 75 Millionen andere Deutsche auch.
    Und wenn Pirincci feministisch wäre, das wäre ja urkomisch.
    Ich bin auch antifeminisch (das Wort ist so schwierig, ich hab’s nicht hingekriegt).
    Ich bin auch rechtskonservativ.
    Ich will auch in die Kahane-Walhalla.

  78. Teure Broschüre gegen Rechts wegen „Hakenkreuzen in Kita“ – kein einziger Vorfall gemeldet

    Das Kulturbüro Sachsen e.V. erhielt anlässlich angeblicher Hinweise und Anfragen über rechtsextremistisches Verhalten von Kita-Kindern vom Landesjugendamt den Auftrag, eine „Feldforschung“ durchzuführen, deren Ergebnis eine Broschüre mit „ Handlungsideen zum Umgang mit Eltern “ die in der rechten Szene aktiv sind“ ist.
    In den letzten zehn Jahren wurden dem Landesjugendamt jedoch keine extremistischen Vorfälle benannt. Das geht aus der Beantwortung einer kleinen Anfrage der AfD-Fraktion im sächsischen Landtag hervor.
    Für das Haushaltsjahr 2016 flossen dem Kulturbüro zweckgebundene Gelder in Höhe von 113.278,18 Euro zu, die für die Fachstelle der Jugendhilfe „Demokratiewerte gegen Rechtsextremismus“‚ bestimmt waren. Davon sollen nur 2.000 Euro für Publikationen verwendet worden sein.Da die Broschüre auch als PDF-Version verfügbar sei, könne die Landesregierung angeblich noch keine Zahlen über die Höhe der Druckauflage nennen, geht weiterhin aus der Beantwortung hervor.
    ➡ Linksextremismus und religiöser Extremismus werden in der Broschüre nicht thematisiert.

    Zeitungen, die über Hakenkreuze in Kindergärten berichtet haben, verbreiten also ganz offensichtlich reine FakeNews

    https://opposition24.com/hakenkreuze-kita-vorfall-jugendamt/309496

  79. @ Heta 24. Juli 2017 at 12:43

    Vielen Dank für den Link. Ich dachte eigentlich, ich weiß viel über Kemper, aber das war mir tatsächlich neu. In dem Spiegelartikel steht übrigens die Aussage, dass Konrad Adam schon mal implizit gefordert habe, Arbeitslosen das Wahlrecht abzuerkennen. Ich habe mal nach gegoogelt und gefunden, dass er diese tatsächlich mal gemacht hat: Im Jahre 2006, also 7 Jahre vor Gründung der AfD. Aber OK, ich habe Adam schon mehrfach auf AfD-Parteitagen gesehen, in allen Wahlgängen ging er gnadenlos unter, und das ist gut so.

  80. Wer heutzutage noch die Behörden informiert wie er sich gegen kommende Unbilden wappnet, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Vorsorge treffen, aber bitte darüber niemanden informieren ❗

  81. Anschließend an B. 13.59

    Was auch „irgendwie“, wenn vielleicht auch nicht so ganz, das Prinzip des Jiu-Jitsu ist:

    Dabei soll beim Jiu Jitsu nicht Kraft gegen Kraft aufgewendet werden, sondern – nach dem Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ – so viel wie möglich der Kraft des Angreifers gegen ihn selbst verwendet werden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jiu_Jitsu

    Japaner ticken eben anders als Chinesen (Konfuzius). Bemerkenswert ist, daß Huntington († 2008) die japanische Kultur für so besonders und von allen anderen verschieden hielt, daß er sie mit einem eigenen Kulturraum bedachte, um nicht zu sagen: ehrte.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kampf_der_Kulturen#/media/File:Clash_of_Civilizations_map.pngse

  82. @ Vae victis 24. Juli 2017 at 14:17:

    Na klar, da kommen dann Simpel wie Andreas Kemper daher und behaupten, Konrad Adam wolle den Arbeitslosen das Wahlrecht entziehen. Konrad Adam hatte auf eine Polemik von André Lichtschlag reagiert. Hier ist Lichtschlag:

    https://www.welt.de/print-welt/article153823/Entzieht-den-Nettostaatsprofiteuren-das-Wahlrecht.html

    Und das hier ist Konrad Adams Antwort:

    Neulich hat ein Gastautor auf diesen Seiten den Vorschlag gemacht, den von ihm sogenannten Nettostaatsprofiteuren das Wahlrecht zu entziehen. In diese Kategorie gehören nach seiner Definition nicht nur die Beamten, die im Staat ihren Arbeitgeber sehen, und nicht nur alle diejenigen, die weniger für die Politik als von der Politik leben, die Mehrzahl der Berufspolitiker also, sondern auch und vor allem die Masse der Arbeitslosen und der Rentner. Alle diese Gruppen beziehen ihr Einkommen ganz oder überwiegend aus öffentlichen Kassen und haben schon deshalb ein höchst persönliches Interesse daran, den Staat, der sie ernährt, so fett (und nicht so schlank) wie möglich dastehen zu lassen.

    https://www.welt.de/print-welt/article159946/Wer-soll-waehlen.html

  83. Von vorvorgestern sind dieses Stasiheimer noch dazu. Gleich im zweiten Versuch den ersten groben Schnitzer entdeckt:

    https://web.archive.org/web/20160531150340/http://neue-rechte.net:80/#1d24b146304299457ed9ad3c3bf32672

    Zur Erläuterung: Hedwig von Beverfoerde ist vor einigen Monaten aus der CDU ausgetreten. Ihr offener Brief ging durch diverse Medien.

    Da steht ja schon bei den meisten so gut wie nichts drin. Wenn man dann noch nicht mal in der Lage ist, seine Daten und Infos aktuell zu halten …

  84. @ niemals Aufgeben 24. Juli 2017 at 11:59

    ? Schöne Liste ?
    Wusste gar nicht, dass Stürzi, Frauke usw. so gefährlich sind ? ?

    Frauke Petry ist schon gefährlich, aber nur für die eigene Partei.

  85. @ niemals Aufgeben 24. Juli 2017 at 11:59

    ? Schöne Liste ?
    Wusste gar nicht, dass Stürzi, Frauke usw. so gefährlich sind ? ?

    Frauke Petry ist schon gefährlich, aber nur für die eigene Partei.

  86. @ niemals Aufgeben 24. Juli 2017 at 11:59

    Schöne Liste ?
    Wusste gar nicht, dass Stürzi, Frauke usw. so gefährlich sind ?

    Frauke Petry ist schon gefährlich, aber nur für die eigene Partei.

  87. Klingt gut, wenn MVP so gut liegt, ist es auch Bullshit, die AfD bundesweit auf 7 % herunterzumanipulieren. Solide 10 % dürften es zurzeit sein.

  88. SORY! Für so wichtig halte ich mich nicht, meine Aussage gleich im Dreierpack zu posten. Ich bekam nur zweimal nach dem Abschicken eine Fehlermeldung mit wirren Hieroglyphen und es war nichts von meinem Text online zu sehen. Also dachte ich, es sei nicht durchgekommen. Aber nun sehe ich, dass alle durchgekommen sind.

  89. Biloxi 24. Juli 2017 at 12:55
    Justus Bender hat gerade in der FAZ nachgelebt, ein reichlich wirres Geschwurbel:

    Hahaha, ja, das übliche „Freie Assoziieren“ dieser Pseudo-Intellektuellen. Kennt man auch von Joschka Fischer. Wenn der nicht mehr weiter wusste (in Talkshows), dann brabbelte der irgendwelche Wortverbindungen, die ein Jeder dann auf seine Art UNENDLICH deuten kann, eben weil sie keine konkrete Aussage sind, sondern nur eine sinnlose assoziierte Wörterreihe. Er spekulierte aber immer darauf, das es auf sein brabbeln keine Erwiderung gibt, weil man auf dem Käse nicht ansetzen konnte, und da wollte sich dann keiner die „Blöße“ geben, ihn nicht verstanden zu haben. 😀

  90. Ein Wahnsinn was sich die linkstotalitären Faschisten inzwischen erlauben! „Agent*in“ – ich glaub ich spinne!??

    BRECHEN MUSS DER ROTE BANN!!! (und sein grünes Gezücht)

  91. @Heta 24. Juli 2017 at 13:13:

    Wie will man den Pranger der Böll-Stiftung kritisieren, wenn man selbst einen betreibt?

    Ich finde, das ist problemlos möglich.

    Natürlich wirkt es etwas unglaubwürdig, wenn man genau das gleiche tut, das man kritisiert, das ist aber nicht der Fall.

    Michael Mannheimer betreibt doch keinen Pranger für Antifeministen, es ist also schon etwas anderes.

    (Das ist vergleichbar mit der Denkfalle, wenn das Kopftuch verboten wird, müssten auch Kreuzanhänger verboten werden. Nein! Es steht jeder Mohammedanerin frei, Kreuzanhänger zu tragen. Wenn sie das nicht will, kann sie es gern bleibenlassen. Oder vergleichbar mit der Denkfalle, wenn normale Männer Frauen heiraten dürfen, müssen schwule Männer auch Männer heiraten dürfen (analog für lesbische Frauen) Nein! es steht jedem schwulen Mann frei, eine Frau zu heiraten. Wenn er das nicht will, kann er gern unverheiratet bleiben.)

    So kann man analog sagen, es steht den Betreibern von Agent*In frei, zum Beispiel einen Pranger für Feministinnen oder Multikulti-Befürworter einzurichten.

    Ich weiß, dass es vielen schwerfällt, diese total neutrale Haltung zu verlassen, mit der man sich in einer Welt des fairen Wettbewerbs wähnt, in dem alle – komplett unabhängig vom INHALT ihrer Weltanschauung – die gleichen Möglichkeiten haben, und dem Wahlspruch folgen „Möge der Beste gewinnen!“.

    Ich glaube nicht, dass das eine realistische Einschätzung der Wirklichkeit ist. Es gibt Gut und Böse. Es gibt Dunkelheit und Licht. Das hier ist nicht die Olympiade oder der Schachwettwerb von Hintertupfigen, sondern das, was die Alten mit Ragnarök bezeichnet haben.

    Der Ungeist, der hinter diesem Pranger steht, war allerdings nicht zu allen Zeiten so stark war wie heute. Er jammert in Zeiten, in denen er nicht unumschränkt herrscht, rum, alle mögen bitte die gleichen Möglichkeiten haben, und kotzt wohlfeile Sprüche raus wie „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“, wobei „Andersdenkende“ nichts weiter als eine aktuelle Selbstbezeichnung ist, und nur besagt „Freiheit ist immer meine Freiheit.“

    Das soll natürlich das Gefühl für Fairness bei dem triggern, den man vernichten will, und ihn dazu bringen, seine momentane eventuelle Überlegenheit nicht auszunützen. Genau das hat auch funktioniert. Es wäre besser gewesen, diesem Ungeist KEINERLEI Freiheiten zu lassen, als er noch relativ schwach war. Aber es bringt nichts, darüber zu sinnieren, was früher hätte geschehen sollen.

    Doch gerade aus einer momentan schwachen Position gegen einen bösartigen Gegner heraus ist alles erlaubt, was möglich ist. Ob es sinnvoll oder lächerlich ist, sich in unserer Position wie die Siegermächte des 2. Weltkriegs aufzuführen (Namensgebung), mag jeder selber entscheiden.

    Und wer immer noch (durchaus nicht unsympathische, aber dennoch falsche) Probleme mit amngelnder Fairness hat: Bei der aktuellen Herrschaftslage bekommt NIEMAND Probleme, wenn er auf dem Pranger von Michael Mannheimer auftaucht, könnte aber sehr wohl Probleme bekommen, wenn er auf dem von Agent*In auftaucht und bekommt mit Sicherheit Probleme, wenn er auf denen der Kahane-Behörde auftaucht.

    Wenn wir gewonnen haben, können wir uns ja eine Generalamnestie durch den Kopf gehen lassen. 🙂

  92. Allein schon der Name : „Agent*In“ ist ja schon der Brüller! Sind die dafür verantwortlichen Figur*Innen eigentlich grenzdebil? Warum haben sie ihr Denunziations-„Lexikon“ nicht gleich Rin Tint*In genannt?
    Vielleicht kann sie jemand nachhaltig davon überzeugen, dass so etwas allenfalls in Nordkorea opportun ist! Schöne Fotos übrigens.

  93. Meine Güte, es ist so, als wäre Erich Mielke wieder auferstanden. Bei so vielen Spitzeln fragt man sich, ob es überhaupt genug Leute gibt, die man bespitzeln kann. Statt Fleiß, Ordnung und Pünktlichkeit wird stete Meldebereitschaft und ein devotes Nicken zu den Ansagen der Oberen erwartet. Vermutlich wird man auch bald das überwachen, durch Spitzelspitzel oder IMÜs (IM Überwacher).
    Nein, das ist längst nicht mehr witzig, sondern eigentlich zum Fremdschämen.

  94. „Agent*in“ – ich glaub ich spinne!??

    Das grenzdebile Lallen degenerierter Schwammgesichter, die sich selber nur wichtig machen.
    Wen interessiert so was, ausser selber Arschlöcher.

  95. Wie weit die Parteiengecken wohl bei der sogenannten Hetze gehen werden?

    Die hiesigen Parteiengecken haben ja groß und breit angekündigt, daß sie dem Volk das Maul stopfen werden, weil dieses ihre Scheinflüchtlinge nicht lieb haben will. Vorerst versuchen sie es mit der Vorgehensweise des chinesischen Kaisers Mao: Einen bestrafen, Hundert erziehen. Das Volk soll dadurch eingeschüchtert werden, daß ihm die Lizenzpresse berichtet wie dieser und jener wegen Hetze eine Geldstrafe erhalten hat, in den Kerker geworfen wurde oder seine Arbeitsstelle gekündigt bekam. Läßt sich das Volk davon aber nicht einschüchtern, so müssen die Parteiengecken wohl ein Unterdrückungssystem aufbauen wie weiland die marxistischen Tyrannenknilche in Ostelbien. Und dann kann es dahin kommen, daß man wegen sogenannter Hetze bestraft wird, weil man Beethovens Neunte gehört hat, während die Parteiengecken den Tod von Scheinflüchtlingen vermeldet haben. Zumindest soll dies damals einigen Musikfreunden widerfahren sein, als sie die Neunte hörten nachdem der Tod Stalins verkündet wurde.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  96. Rechts macht gar nichts. Links zündet Hamburg und spitzelt. Das ist die Realität und so ein Portal wird die nicht verändern. Aber schön, dass wir drüber gesprochen haben.

  97. Endlich!
    Nun kann ich mich an die wenden, welche sich für Deutschland einsetzen. Meine Wahl ist somit gesichert.
    Solche Schmarotzer, wie die Stasispitzeltante, müssen abgeschafft werden, aber nicht so, daß die irgendwie wieder auftauchen kann. Weg für immer!

  98. „Aber unsere Leute wurde beschimpft, angefasst und gestoßen – das geht zu weit.“ Die First Responder seien kaum zum Kind durchgekommen. Es sei schwierig gewesen zu erklären, dass der Arzt unterwegs ist, das Kind in dieser Zeit besser nicht bewegt werden sollte. „Immer wieder wurde das Kind von den Anwesenden bewegt und berührt“, berichtet Kleber nach Rücksprache mit den Ersthelfern.

    Als der Notarzt eintraf, wurde auch er beschimpft und bedrängt. „Er zog sich dann mit dem Kind in den Rettungswagen zurück, während die First Responder draußen die aufgebrachte Menschenmenge in Schach halten mussten, bis die Polizei vor Ort war“, so Kleber weiter. Die Beamten seien mit sechs oder sieben Wagen angerückt.

    RAUS!!!

  99. Und was schreibt der Broder? Sind Sie bei der „Welt“ angemeldet?
    Don Alphonso (der bei Bölls DenunziantInnen nicht vorkommt) twittert:

    Es gibt nicht viel, wofür ich mich schämen muss, aber ich war mal auf einem Podium der @boell_stiftung. Die mit dem Pranger. Deutsche Denunzianten. Ganz gleich, welches Regime. Immer.

    https://twitter.com/faz_donalphonso?lang=de
    18. Juli

  100. Als Ottonormalverbraucher fragt man sich dann immer, von was die genannten Protagonisten Tuider, Kemper und v. Bargen des Denunziantenportals denn ihre Brötchen bezahlen, denn dass die aus Steuergeldern finanzierte Einrichtung von Stasi-Kahane auch das neue Denunziantenportal durchfinanzieren, kann ich eigentlich nicht glauben.

    Tuider hat es ja geschafft, ein Anstellung als Professor für Diversität zu finden.Die WELT thematisierte Tuiders Wirken anläßlich ihres Opus“Sexualpädagogik der Vielfalt“;

    Es (das Opus) setzt sich zum Ziel, jungen Menschen „verschiedene Identitätsmöglichkeiten“ und „neue Erlebnismöglichkeiten“ aufzuzeigen. Zu dem Zweck empfiehlt das Lehrbuch Lehrern unter anderem, sie sollten Kinder ab 13 Jahren Praktiken wie Analsex als Theaterstück darstellen lassen. Angeraten wird auch, auf Unterrichtsmaterialien wie „Dildos“ oder „Vaginalkugeln“ zurückzugreifen, teils für Schüler ab 14 Jahren. Sexualpädagogisch hilfreich sei überdies ein Projekt, in dem Schüler einen „Puff für alle“ bauten.

    https://www.welt.de/regionales/nrw/article156317177/Kinder-sollen-Analsex-in-der-Schule-spielen.html

    Wie weiter zu lesen ist, hat Hamburg inzwischen die Ergüsse von Truider von der Literaturliste des dortigen Lehrerinstituts gestrichen. Ob in In NRW mit der neuen Regierung das Truider-Opus als Handreichung für den Lehrer weiter verwendet, weil die Schwul-lesbische Aufklärungsgruppe „SchLAu“ dies empfohlen hat, ist nicht bekannt. Der Beauftragte der Bundesregierung für Kindesmissbrauch, Rörig, findet „den Ansatz“ von Truiders Opus „grenzüberschreitend“ und daher „nicht akzeptabel“.

    Wie gewohnt, drastischer setzt sich Akif Pirinçci mit dem Truider Opus auseinander, was etwa hier nachgelesen werden kann:
    http://de.wikimannia.org/Elisabeth_Tuider

    Kemper sucht, soweit ersichtlich, eine Anschlussverwendung um sich die Brötchen zu verdienen. Denn die beruflichen Aussichten könnten eher als durchwachsen beurteilt werden, anläßlich des Studienabschlusses bei der Soziologie im zarten Alter von 38 und dem bisher andauernden zwölfjährigen Promotionsstudium.

    Und schließlich der dritte im Bunde der Denunziianten, v, Bargen Geschäftsführer“ des „Gunda-Werner-Institut“ welches über die Heinrich-Böll-Stiftung steuerfinanzierte Einnahmen generiert. Verschwörung, Verschwurbelung, Verschwendung: Das Gunda-Werner-Institut tagt subsumiert ein Bloger unter
    https://manndat.de/kommentar/verschwoerung-verschwurbelung-verschwendung-das-gunda-werner-institut-tagt.html

  101. Was wir bräuchten wäre eine Liste von Firmen und Personen, welche sich besonder übel zu diesem Thema hervorgetan haben.

    Um als Verbraucher besser entscheiden zu können.

  102. Wartet mal ab Freunde, das geht noch besser und vor allem, alle,die hier als Arbeitgeber mitlesen aufgepasst: Demnächst sind die Arbeitgeber voll und ganz erpressbar. Wenn sich irgendeine Tussi nicht feministen konform behandelt fühlt oder einfach nur Druck machen will, wird das schon ausreichen, um den Firmennamen samt Vorgesetzten auf dieser wunderbaren Denunzaintenseite wiederzufinden. Genauso mit irgendwelchen Schwulis: Wenn die meinen man man käme ihnen nicht weit genug entgegen: Schwupp, die böse Mär vom ach so homophoben Arbeitgeber verbreitet udn ab damit, auf die Denunziantenseite. Und wer da erstmal drauf ist, ist drauf und wird davon auch nie wieder loskommen. Dann gibts Getuschel: „Die Fa. Müller, deren Chef, der ist doch voll homophop und antifeministisch – ein ganz schlimmer Typ – nee, mit dem machne wir besser keine Geschäfte…
    Tja liebe Arbeitgeber: Willkommen zur neuen Erpressbarkeit, viel Spaß noch, es werden noch lustige Zeiten auf Euch zukommen.

  103. Genau so sieht’s aus, der würde sich im Grab umdrehen!

    Jedenfalls sieht der Kemper so richtig angeschissen und fertig aus. So ein richtiger gesellschaftlicher Nichtsnutz, der in anderen Ländern auf der Straße leben würde! 😉

Comments are closed.