"Wieso eine Öffentlichkeitsfahndung?", fragt Christian Wolters in der Hildesheimer Allgemeine.
Print Friendly

Von GOOFY | Total irre! Mit Deutschland geht es offensichtlich immer mehr bergab: In Hildesheim fingen sich jetzt Polizei und Staatsanwaltschaft scharfe Rügen von der örtlichen Zeitung ein, weil sie einen „südländischen“ Verbrecher mit Phantombild jagen.

Was war passiert? Ein „Südländer“ hatte sich in einem Hildesheimer Penny-Markt die Taschen vollgestopft, ohne zu bezahlen. Als die Diebstahlsicherung an der Kasse auslöste, fand die 39-jährige Kassiererin im Rucksack des Ladendiebs mehrere Dosen Lebensmittel. Daraufhin quetschte der athletische „Südländer“ ihr die Hände derart schmerzhaft, dass sie loslassen musste. Der Täter flüchtete.

Anzeige

Klarer Fall von räuberischem Diebstahl und damit nach dem Gesetz ein Verbrechen, auf das mindestens ein Jahr Freiheitsstrafe steht, sagt die Staatsanwaltschaft.

Nicht so für die Hildesheimer Allgemeine. Deren stellvertretender Chefredakteur Christian Wolters bejammert in der Printausgabe der Zeitung (in der Online-Ausgabe fehlt, aus welchem Grund auch immer, sein Autoren-Name), dass hier ein Mensch wegen eines „Fischdiebstahls“ (Dosen mit Makrelenfilets) unnötig an den Pranger gestellt würde. Es sei doch alles nicht so schlimm, muss man seinen Zeilen entnehmen, weil der zugefügte Schmerz ja folgenlos geblieben sei.

Außerdem, so schwurbelt der verständnisvolle Spitzenschreiber, sei der polizeiliche Aufwand „wegen drei Dosen Fisch“ unangemessen hoch: Tatorteinsatz der Polizei, Sachbearbeiter bei der Kripo, Zeugeneinvernahme, Polizeizeichner, Staatsanwaltschaft, Öffentlichkeitsfahnung, Richter, Pressemitteilung – das sei einfach zu viel des rechtsstaatlichen Guten. Auf die Idee, dass der „Flüchtling“ sein Gastrecht auf das Übelste missbraucht und damit verwirkt hat, dass er vielleicht weitere Verbrechen plant und verübt, wofür das polizeiliche Vorgehen spricht – darauf kam der journalistische Gutmensch natürlich nicht.

Kein Wunder, wenn sich solcherart Wohlfühlklima weltweit herumspricht. Nicht von ungefähr ist die beschauliche Welterbestadt Hildesheim, die sich sogar um den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt 2015 bewirbt, zum terroristischen Hotspot von schwerem Kaliber geworden. Hier fühlte sich der terroristische Massenmörder Anis Amri wohl und besuchte eine Hass-Moschee, bevor er die unschuldigen Menschen auf dem Berliner Weihnachtsmarkt mit einem LKW totwalzte. Hier fand der bundesweit berüchtigte Radikal-Prediger Abu Walaa sein Publikum, bevor er verhaftet wurde und bald vor Gericht steht. Dieser galt bis zu seiner Verhaftung als Kopf der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) in Deutschland und soll Anschlagspläne gesteuert haben (PI-NEWS berichtete).

Und hier überfielen dieser Tage zwei „13-jährige“ Kinder eine Studentin und pressten ihr unter Gewaltandrohung (u.a. Elektroschocker) zehn Euro ab. Alles halb so schlimm?

Die Hildesheimer Allgemeine muss sich fragen, ob sie mit ihrer irren Logik den Werteverlust in ihrer Stadt weiter beschleunigen will, wenn sie den staatlichen Strafverfolgern dermaßen in den Rücken fällt. Das geht dann mindestens mit einem weiteren Leserschwund einher, mit dem das Monopolblatt seit Jahren stark zu kämpfen hat.

Kontakt:

Christian Wolters
Hildesheimer Allgemeine
Christian Wolters (stellv. Chefredakteur)
Tel.: (0 51 21) 1 06 -3 13
Fax: (0 51 21) 1 06 -2 41
E-Mail: cwo@hildesheimer-allgemeine.de

126 KOMMENTARE

  1. Genau, und sobald ein Deutscher mal was angestellt hat, sofort Großaufnahme, so groß dass man jede einzelne Pore sieht, ohne schwarzen Balken, versteht sich

  2. Merkel Auftritt 17.9.2017 – Bürger ruft zu Widerstand nach Artikel 20 Grundgesetz auf (#113)

    Artikel 20 – Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    https://www.youtube.com/watch?v=nRF7s0zk22A&t=7s

  3. Habe eben Kommentar hinterlassen:

    Straftat – Fahndung – Verhaftung – Bestrafung – und zwar genau nach Recht und Gesetz, wie es auch bei schon länger hier Lebenden angewandt wird – Wo ist eigentlich das Problem?

  4. Der Kleine Wahlbeobachter:
    1. Schon heute
    Überzeugen Sie möglichst viele Parteimitglieder, Freunde und Bekannte, am 24.09. nicht nur zur Wahl zu gehen, sondern auch während der Auszählung in den Wahllokalen zu verbleiben und sich persönlich von der richtigen Stimmen-Auszählung der Wahlvorstände zu überzeugen.

    2. Am 24.09. vor den Wahllokalen
    Wenn Sie in oder unmittelbar am Gebäude, in dem sich der Wahlraum befindet, Wahlwerbung bemerken, dann machen Sie den Wahlvorstand darauf aufmerksam und verlangen Sie die sofortige Beseitigung. Denn Wahlwerbung in und vor den Wahllokalen ist nach § 30 des Landeswahlgesetzes verboten.

    3. Am 24.09., 17.45 Uhr, im Wahllokal
    Gehen Sie rechtzeitig ins Wahllokal, damit Sie bei der Auszählung ab 18 Uhr von Beginn an dabei sind.
    Sollte man versuchen, Sie daran zu hindern, berufen Sie sich auf § 47 Landeswahlordnung: „ Während der Wahlhandlung und der Ermittlung des Wahlergebnisses hat jedermann zum Wahlraum Zutritt, soweit das ohne Störung des Wahlgeschäftes möglich ist.“

    4. Am 24.09., nach 18 Uhr, während der Auszählung
    Beobachten Sie aufmerksam die Auszählung der Stimmen. Der Zählvorgang beginnt, indem alle Stimmzettel aus den Wahlurnen auf einen Tisch geschüttet werden. Dann wird zunächst die Gesamtzahl festgestellt –
    notieren Sie sich diese. Während der Auszählung sollten Sie vor allem darauf achten, daß gültige Stimmen nicht in ungültige Stimmen verwandelt werden und daß niemand Stimmzettel verschwinden lässt.

  5. Die Frage stellt sich, wem nützen Zeitungen? Dem Leser doch wohl kaum. Was bin ich fraoh darüben schon vor 3 Jahren mein letztes Zeitungsabo gekündigt zu haben. Nach 17 Jahren, natürlich viel zu spät.

  6. Der Kleine Wahlbeobachter Tei II

    ZWEIFELSFREI UNGÜLTIG SIND STIMMZETTEL:
    •auf denen mehr als drei Wahlvorschläge angekreuzt
    sind;
    •die Zusätze oder Vorbehalte enthalten;
    •die schwer beschädigt (z.B. durchgerissen) sind. Das gilt nur, wenn die Stimmzettel sich vor der Auszählung in einem solchen Zustand befinden – nicht, wenn sie von einem Auszählenden beschmiert oder beschädigt werden.

    GÜLTIG SIND STIMMZETTEL:
    •wenn nur ein oder zwei Kandidaten angekreuzt sind;
    •wenn kein Kreuz, sondern ein anderes Symbol die gewollte Partei kennzeichnet.

    Es kommt einzig und allein darauf an, daß der Wählerwille zweifelsfrei zu erkennen ist. Ein Punkt oder ein „Ja“ in oder neben dem zum Ankreuzen vorgesehenen Kreis kann als gültige Stimmabgabe angesehen werden.
    Solche Fälle werden unter den Auszählenden diskutiert. Sie dürfen an diesen Beratungen nicht
    teilnehmen, dokumentieren aber mit genauer Uhrzeit jede zweifelhafte Entscheidung.
    Notieren Sie alle Zwischenergebnisse und vor allem auch das Endergebnis, das der Wahlvorstand dann telefonisch an den Landeswahlleiter gibt.
    Das können wir dann mit dem offiziellen Ergebnis vergleichen.

  7. Schwerer Zwischenfall in Livry-Gargan.
    Drei Mitglieder einer prominenten jüdisch-französischen Familie wurden am letzten Donnerstagabend in Livry-Gargan nordöstlich von Paris entführt, geknebelt, beraubt und brutal zusammengeschlagen. Das erklärten die französischen Behörden am Sonntag. Gemäss dem nationalen Büro für Wachsamkeit gegen Antisemitismus (BNVCA) brachen drei Individuen in das Haus von Roger Pinto, indem sie die Fenstergitter durchschnitten. Dann legten sie die Elektrizität im Haus lahm, fesselten Pintos Sohn und schlugen seine Gattin. Erst nach mehreren Stunden am Freitag Morgen gelang es den Pintos, diskret die Polizei zu alarmieren, worauf die Eindringlinge flohen. Angeblich haben die drei Täter den Pintos gesagt: «Ihr seid Juden, Ihr habt Geld.» Bei den vermutlichen Tätern handelt es sich um drei dunkelhäutige Männer zwischen 20 und 30 Jahren. Sie liessen Schmuck, Bargeld und Kreditkarten mitlaufen. – Roger Pinto ist Präsident der Siona-Gruppe, welche die sephardischen Juden Frankreichs repräsentiert.
    https://tachles.ch/news/prominente-juden-gefesselt-beraubt-und-zusammengeschlagen

  8. meistens haben diese kranken Guties selbst keine Minute im Ausland verbracht außer in der von Security bewachten Hotelsuite.
    Grundsätzlich legt sich bei ihnen ein Schalter zwischen zwei Gehirnzellen um, der signalisiert:

    Hautfarbe schwarz = BRAV – LIEB – STREICHELN – NETT – KNIEFALL – HELFEN –
    Der Gutmensch hat ein spezielles Helfersyndrom. Es dient nicht nur dazu, gebraucht zu werden, sondern zudem auch, um das eigene Selbstbild aufzupeppen. Erbärmlich.

  9. Kann man den nicht bei Ferrero unterbringen? Mon Cherie…

    http://www.krone.at/oesterreich/kein-geld-fuer-suesses-nigerianer-13-rastete-aus-polizei-im-einsatz-story-589766

    Ein tobender 13-Jähriger hat am Mittwochnachmittag in einer Unterkunft im Salzburger Flachgau einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der junge Flüchtling aus Nigeria hatte nach Geld für Süßigkeiten verlangt, erhielt es aber nicht. Daraufhin rastete der Bursche völlig aus, ging auf einen seiner Betreuer los, randalierte in der Unterkunft und griff schlussendlich auch noch einschreitende Polizisten an.

    Unmittelbar nachdem dem 13-jährigen Verdächtigen die Herausgabe des Geldes verweigert worden war, begann der Jugendliche in den Räumlichkeiten wie von Sinnen zu toben und beschädigte mehrere Einrichtungsgegenstände, ehe er zu einem Küchenmesser griff und damit den Betreuer bedrohte. Dieser hatte in der Zwischenzeit sein Handy zur Hand genommen und die Polizei alarmiert. Als der junge Angreifer das bemerkte, nahm er das Smartphone des Mannes und zerstörte es.

  10. Die Behörden setzen absichtlich und vorsätzlich fehlerhafte Wahlsoftware ein, die sogar von dritten leicht manipulierbar ist. Der CCC hat die update Server gehackt und eigenen Softwarecode eingespielt. Warum setzt man wissentlich so eine Software ein? Damit man die Ergebnisse manipulieren kann, und wenn es auffliegt kann man es immernoch Russischen Hackern in die Schuhe schieben! Was helfen Wahlbeobachtung im Auszählraum wenn die übertragenden Zahlen per Software manipuliert werden können ???
    https://www.heise.de/security/meldung/PC-Wahl-CCC-demonstriert-erneut-einen-Angriff-und-bietet-Open-Source-Hilfe-3835282.html

  11. Österreich hat nur ca. 10 % gegenüber uns von den Goldstücken bekommen – die Krone verschweigt nicht alles – was da Tag für Tag über Merkels Schatzibutzis drinsteht sprengt alles Bisherige. Ich habe schon einmal darauf hingewiesen dass im Süden des Sudans das weltgrösste Flüchtlingscamp aufgelöst wurde und sich über eine Million teils schwer bewaffneter Milizen sich nach Norden auf den Weg machen – die kommen 100 % ! dann ist da die Eurogendfor – eine europäische Armee die Widerstände der Bevölkerungen niedermetzelt und da sind unsere Goldstücke – wie dieser hier:

    …und noch eins – da sind viele die bereits als Mörder in Ihren Ländern „gearbeitet “ haben und deshalb bei Merkel & Co als Fachkraft gelten …. ich habe ein sehr sehr schlechtes Gefühl was den Frieden hier betrifft

    Flüchtling in Wien als Schwerverbrecher entlarvt
    Axtattacke auf Frau
    21.09.2017, 12:05

    Fahndungserfolg der Exekutive in Wien: Wie die „Krone“ erfuhr, gelang es Cobra- Beamten am Dienstagnachmittag, einen international gesuchten 39 Jahre alten Somalier, der im Vorjahr seine Ehefrau in Schweden mit einer Axt angegriffen hatte – das Opfer überlebte den Mordversuch nur knapp -, im Bezirk Favoriten festzunehmen. Der dringend Tatverdächtige hatte Anfang des Jahres in Österreich seinen positiven Asylbescheid erhalten und lebte seither unbehelligt in Wien.
    teilen
    twittern
    (50)

    Der mutmaßliche Täter hatte Anfang Juni des Vorjahres im schwedischen Torpsbruk seine Ehefrau auf brutalste Art zu ermorden versucht: Mit einer Axt war der Somalier auf die Frau losgegangen und fügte ihr schwerste Verletzungen zu, doch sie überlebte.

    Nach der blutigen Attacke tauchte der Verdächtige unter – und in Österreich knapp einen Monat später als Flüchtling wieder auf. Ohne Papiere, dafür mit neuem Geburtsdatum und auch Alter. Gleich um zehn Jahre hatte sich der Verdächtige jünger gemacht.
    Trotz Fingerabdrücken schwierige Ermittlungsarbeit

    In der Zwischenzeit suchten Interpol und auch Europol fieberhaft nach dem Axtangreifer. Zwar waren von diesem Fingerabdrücke am Tatort gefunden worden, diese dürfen jedoch laut EU- Bestimmungen nicht mit der internationalen Datenbank für Straftäter abgeglichen werden, was die Ermittlungsarbeit der Polizei erschwerte.

  12. coolejahn 21. September 2017 at 13:26

    Wahlfälschung, sag ich doch. Unfassbar.
    Wie soll das funktionieren? Was kann man tun?
    Was macht die OSZE ?
    Ganz klar ein Plan B der Volkskammer.

  13. Raubzug bleibt Raubzug….

    Der Klugscheißer soll sich doch mal an
    die Kasse eines Diskounter Setzen
    In der Regel Sitzen dort Frauen
    Jetzt kommt’s:
    Was ist eine Unverschleierte Deutsche
    Schlampe bei den Islamis wert?
    Richtig.
    Ich wünsche der Hildesheimer Zeitung einen
    Geortneten Abgang.

  14. „HOCHINTERESSANT“, welches verkommene „Rechtsverständnis“ dieser bürgerFEINDLICHE – offenbar totalverdrehte – Schmierfink offenbart.

    Für solche Äußerungen sollte man diesen Schmierfinken höchstselbst am besten gleich Richtung Osten des OSTENS…….

    Ihm ist offenbar völlig wurscht, daß ein ILLEGALER Ware unter ANWENDUNG von brutaler GEWALT entwendet. Hat dieser Schmierfink eigentlich eine auch nur in homöopathischen Dosen nachweisbare Ahnung davon, welche physischen und psychischen Folgen solch einer BRUTAL-TAT für das O P F E R hat (?)

    Offensichtlich interessiert ihn das Wohlergehen eines brutalen VERBRECHERS mehr, als die Tatfolgen für das OPFER.

    Solche TYPEN sind das – leibhaftige – G I F T (!) für unsere Gesellschaft, und eine immense GEFAHR für selbige, müssen deshalb künftig konsequent und unbarmherzig an den P R A N G E R gestellt werden (!)

    Hoffentlich kündigen sämtlich Leser dieses Schmierenblatts noch heute das ABO aus Solidarität mit dem O P F E R (!), ebenso wie als klares STATEMENT für den RECHTSTAAT.

  15. Hat man denn die gutmenschliche Regelung, daß sich „Schutzbedürftige“ in unseren Läden nach Herzenslust selber bedienen können (weil der Schaden von der Bevölkerung zurückgeholt wird), aufgegeben?

  16. Sorry, ich habe mir den Artikel durchgelesen.
    Ich kann nicht erkennen, dass der Autor in irgendeiner Weise den Aufwand der Ermittlungen hier kritisiert. Er stellt zwar die Frage, lässt dann aber den Staatsanwalt zu Wort kommen, der die Leser praktisch aufklärt. Auf mich wirkt der Artikel eher so, als ob um Verständnis für die recht aufwändigen Massnahmen der Polizei geworben wird.
    Bitte bleibt auf dem Teppich, PI.
    Schreibt über die echten Skandale in dieser Republik, und betreibt nicht das Geschäft der Lügenmedien.

    Der Bericht in der Hildesheimer Zeitung ist sehr neutral formuliert. Wenn man sehr spitzfindig ist, könnte man den Begriff „Ladendieb“ in der Überschrift kritisieren, da man auch von einem Raub sprechen könnte. Aber auch das ist nicht so ganz eindeutig.

  17. „so schwurbelt der verständnisvolle Spitzenschreiber, sei der polizeiliche Aufwand „wegen drei Dosen Fisch“ unangemessen hoch:

    Falsch, wenn die im Kleinen anfangen können und nichts passiert machen die immer weiter.
    Jede Tat muss rigoros bestraft werden und zwar möglichst auf der Stelle.
    Das der Personelle- und Kostenaufwand hoch ist kann nicht Problem der Strafverfolgung sein.

    Die Kosten der Strafverfolgung drastisch reduzieren (nämlich auf Null) hätte man an der Grenze können.
    Dafür ist es aber jetzt zu spät.

  18. Offenbar sind die gutmenschlichen Herzen unsere Länder derart unterfordert, daß man sich selbst die kriegerisch-religiösen Konflikte der Dritten Welt freizügig ins Land holt: „Auch bei Ihnen jetzt um die Ecke im Laden zu haben!“

  19. Oh je ein heiligen „Südländer“, wie kann man nur?
    Südländer stehen unter Artenschutz, wie kann man also nur darauf hinweisen und einen solchen als Täter zu suchen? Warum sucht man statt dessen nicht irgend einen angeblichen Rechten, die hat es doch angeblich viel mehr und diese stehen nicht unter Artenschutz und werden von Niemand als Heilige gesehen.
    Die Kriminalstatistik ist zu einem Wolters garantiert nicht vorgedrungen, oder wird als etwas irritierend böses lieber ignoriert. Wie viele heilige Südländer er wohl bei sich persönlich untergebracht hat? Oder ob er wohl die Opfer seiner heiligen Südländer entschädigen wird? Fragt sich nur wer stellt solche Vollpfosten ein ???

  20. wir sind ein Land in dem Angeln ohne Angelschein mit Gefängnis bestraft wird und moslemisch Vergewaltiger und Totschläger mit Bewährung davon kommen oder keinen Tag im Gefängnis verbringen weil sie eine angebliche Gefängnisphobie haben

  21. Es ist in der Tat absurd, den ganzen Polizeiapparat anzuwerfen, um einen kleinen Ladendieb zu schnappen, da hat dieser Christian Wolters von der „Hildesheimer Allgemeinen“ vollkommen recht. Hebt Euer Empörungspotential für die richtigen Sachen auf.

  22. Aber bei Schweineköpfen vor der Mosche, da muss der Staatsschutz ran.
    Ihr schafft das schon.

  23. die rotgrünen Journalisten bei den Medien sind unerträglich..

    Dieser Gast von Merkel hat ja nicht nur geklaut,sondern auch die Hand der Kassiererin zerquetscht..

    Bei seiner nächsten Tat hat Merkels krimineller Gast ein Messer dabei und sticht vollends zu..

    Wäre das Phantombild mit einem Täter der blonde Haare hat,hätte sich der Journalist der Hildesheimer Allgemeine wohl nicht zu Wort gemeldet.

  24. Das ist die Art von Typen, die dann die Todesstrafe für die Leute fordern, die in ihren Garten einbrechen und dort das ganze Obst von den Bäumen essen.

    Um den Unterschied zu verdeutlichen: Hätte er sich einfach los gerissen und were davon gesprintet, hätte der Staatsanwalt sicherlich kein Foto veröffentlichen lassen.
    In diesem Fall hat der Typ aber Gewalt angewendet um das zu bekommen, was er wollte. Und wenn man ihn nicht frühzeitig in seine Schranken verweist, dann holt er sich auch anderes mit Gewalt, z.B. Geschlechtsverkehr mit der Tochter des Redakteurs, der das Vorgehen der Polizei/des Staatsanwalts gerade kritisiert.

  25. Eva Hermann hat doch in ihrem Video erklärt, was für ekelhafte Kreatuen in den Redaktionen und Schreibstuben sitzen.

  26. Das Streben des Gutmenschen:
    Sich (Regelfall Egomane) über andere Erheben…
    BEISPIEL:
    Sicher „Arbeitet“
    die Gattin im Flüchtlingsrat
    und man hat mehrere Unbegleitete Minderjährige im Unbezahlten Reihenhaus
    AUFGENOMMEN,
    gibt ja mehrere Tausend Euro vom Amt
    pro Nase.

  27. Die „Hildesheimer Allgemeine“ solllte sich in „Irrenheimer Algemeine“ umbenennen, mit dem an unheilbarem Gutemschenvirus erkränkten Christian Wolters als pflegebedürftigsten Patienten in Sicherheitsverwahrung.

    Von einer rational und logisch arbeitenden Zeitung kann dort keine Rede sein. Wenn Herr Wolters beten will, soll er in die Kirche gehen, wenn er was Gutes tun will, sich um alte Menschen kümmern. Aber nicht die Bevölkerung aufkosten seiner mentalen Störung in Mitleidenschaft ziehen.

  28. Man sollte die gleichen Strafen wie in den Heimatländer dieser Personen einführen.
    Kommt einer aus Gambia, wird er nach gambischen recht bestraft.
    Wenn das heisst, an den Eiern an der Laterne aufgehangen zu werden, dann eben so.
    Dann hört das ganz schnell auf.

  29. Harpye 21. September 2017 at 13:26

    Zu Recht will die AfD das Strafmündigkeitsalter auf 12 Jahre senken.

  30. Also liebe Obdachlosen und Oma, geht rein und klaut 3 Dosen Fisch.
    Es ist absolut legal und man gibt es euch gerne.

  31. Politik und Medien, außer Rand und Band!

    Der „südländische Verbrecher “ dachte sich:
    Wenn Politik und Medien in Deutschland, sich schon nicht an geltendes
    Recht und Gesetze hält, warum sollte er das ….

    Beide haben in einer normal funktionierenden Gesellschaft,
    eine Vorbildfunktion.

    Merkel mit ihren Unterstützer Medien, haben beides außer Kraft gesetzt,
    mit ihrer widerrechtlichen Migrationspolitik.

    Leute, bitte wählt A f D:
    das ist die Einzige Chance, wieder zu normal.gesellschaftlichen,
    politisch, sozialen Verhältnissen zu gelangen.

    Die Kartellparteien, die nur noch Politik, gegen ihr
    eigenes Volk betreiben, haben fertig, und von denen wird
    man auch nichts mehr erwarten können.

    Das sind Parteien die mit krankhaften Visionen ihre Politik
    betreiben, und aus Deutschland, ganz gezielt ein anderes Land machen wollen,
    mit dem Ziel, die Deutsche Bevölkerung mit ihrer Invasion und Landnahme von
    Muslimen, aus zu tauschen.

    Das ist der sogenannte „Merkelplan!“
    Diese Fingernägel kauende Person ist krank ….

    A f D

    Die Einzige Alternative für Deutschland!

  32. DocTh 21. September 2017 at 13:20
    Der Kleine Wahlbeobachter: SEHR WICHTIG!!!

    Hier wieder ein Kollaborateur und Hochverräter, ein verbrecherischer Lügner und Schreibtischtäter:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/frank-juergen-weise-ueber-fluechtlinge-frueherer-bamf-chef-familiennachzug-erleichtert-integration/20357064.html

    „Der frühere Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Frank-Jürgen Weise, hat sich dafür ausgesprochen, Flüchtlingen den Nachzug ihrer Familienangehörigen nach Deutschland zu gestatten. Die Menschen würden sich dann besser integrieren, sagte Weise am Donnerstag dem Südwestrundfunk (SWR).“

    Der Verbrecher, Hochverräter und Lügner „Weise“ am: 29.10.15 zur Flüchtlingsinvasion:

    „Daraus sind 70 Prozent erwerbsfähig“, sagte Weise. „Das ist eine gute Bereicherung unserer Arbeitswelt und unserer Gesellschaft, dass da nicht überall ältere graue Herren durch die Gegend laufen und langsam mit dem Auto auf der Autobahn rumfahren, sondern das wird eine lebendige Gesellschaft.“

    Ein Hochverräter für den es nur eine gerechte Strafe geben kann.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article168045986/Migranten-ueberweisen-4-2-Milliarden-Euro-in-Heimatlaender.html

    Während uns die Merkeljunta mit der Invasion flutet, überweisen die Teile der Milliardenbeute nach Hause.

    MERKEL ist das JAHRHUNDERTVERBRECHEN!

  33. Was mir gerade aufgefallen ist:

    Das Phantombild des Räubers ähnelt verblüffend dem Phantombild des opferfeindlichen Schmierfinken (!)
    Sind das etwa Brüder ?

    Wer weiß GENAUERES………(?)………..;-)

  34. Zitat: Total irre! Mit Deutschland geht es offensichtlich immer mehr bergab:

    Falsch. Es muß lauten:
    In Deutschland landen immer mehr Schwachsinnige in leitenden Positionen. So wird ein Schuh draus!

  35. Heta 21. September 2017 at 13:47

    Es ist in der Tat absurd, den ganzen Polizeiapparat anzuwerfen, um einen kleinen Ladendieb zu schnappen, da hat dieser Christian Wolters von der „Hildesheimer Allgemeinen“ vollkommen recht. Hebt Euer Empörungspotential für die richtigen Sachen auf.
    ———————————————————————————–
    Von mir aus. Aber dann bitte gleiches Recht für alle.
    Wo war denn der mediale Aufschrei als man einem Armutsrenter zu über € 200 Geldstrafe verurteilt hat weil der arme Teufel in seiner Verzweiflung in fremden Mülltonnen nach Lebensmitteln gesucht hat?
    Das Verfolgen oder Nichtverfolgen von Bagatelldelikten kann nicht davon abhängig gemacht werden ob es sich bei dem Täter um einen Einheimischen oder einem Einwanderer handelt.

  36. Wer Islam haben will, der bekommt Islam, ohne Abstriche:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article168876924/Experten-rechnen-mit-grosser-Maennergruppen-an-Silvester-in-Koeln.html

    Die Polizei in nordrhein-westfälischen Großstädten muss nach Einschätzung von Experten auch in der kommenden Silvesternacht mit der Anreise großer Männergruppen rechnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Donnerstag von der Kölner Polizei veröffentlichte Analyse.

    Und diese „Männergruppen“ werden immer mehr und immer größer….

    24. September 2017: CDU wählen, den Garanten für öffentliche Sicherheit und Ordnung!

  37. Ich denke noch an die Kaiser’s Verkäuferin und den aufgefundenen und von ihr eingelösten Pfandflaschen-Bon!
    Das Leben zur Hölle wurde der Frau gemacht, genau wie der Sekretärin, die 3 halbe, liegengelassene Buletten einfach gegessen hat…

  38. Liebe Freunde, liebe Mods,eine Anfrage bzw. ein kleines OT :
    Weiss jemand etwas über Sven Liebich? Seit seiner Festnahme beim Auftritt von Magenband Siggi hat niemand mehr was von ihm gehört.
    Wäre nett ein paar Infos von euch zu bekommen. Er fehlt!

  39. also bei Schmiererreien an einer Flüchtlings-Unterkunft braucht die Polizei auch nicht mehr kommen – oder ? Und so ein Schweineschnitzel oder Schweinekopf vor einer Moschee ? Ist doch nicht wirklich schlimm, wirft man in die Tonne und wischt drüber…. muss man da hunderte von Polizisten beschäftigen ? Und wenn einer 20 Min. die Parkzeit überschreitet – also komm…. muss das sein ????

  40. brummbaer07 21. September 2017 at 14:03
    „…..
    Der Verbrecher, Hochverräter und Lügner „Weise“ am: 29.10.15 zur Flüchtlingsinvasion:

    „Daraus sind 70 Prozent erwerbsfähig“, sagte Weise. „Das ist eine gute Bereicherung unserer Arbeitswelt und unserer Gesellschaft, dass da nicht überall ältere graue Herren durch die Gegend laufen und langsam mit dem Auto auf der Autobahn rumfahren, sondern das wird eine lebendige Gesellschaft……“

    Ach wirklich ? Wie realitätsfremd muss man sein so einen Mist öffentlich zu äußern?
    Was ist mit unserem Millionenheer an Arbeitslosen und Aufstockern sowie Geringverdienern?
    Hätten wir einen Mangel an Fachkräften wie es uns immer wieder suggeriert wird, dann würden unsere Löhne seit zig jahren nicht immer weiter inflationsbedingt in den Keller rauschen. Deutschland ist das Niedriglohnland Nr. 1 in Europa geworden. Gerade weil wir ein Überangebot an Fachkräften haben kommen immer mehr Arbeitnehmer in prekäre Beschäftigungsverhältnisse.

  41. Was diese Edelfeder wohl absondern würde, wenn es sich beim Delinquenten um einen abgehängten Deutschen,womöglich noch N*D-Mitglied gehandelt hätte?

  42. Na – nun haben sie inzwischen viele Pässe und können satt kassieren.
    Ich denke, gegen die Polizisten, die sie aufgefunden hatten, wird bereits wegen Freiheitsberaubung ermittelt?

  43. #Leopold

    Erst die letzten Tage habe ich die Nachricht gelesen, daß eine alte, gehbehinderte Frau, die in einem Bahnhof (für den sie von der DB ein Hausverbot hatte) Flaschen aus Mülleimern fischte, zu einer Geldstrafe von 2000 Euro (!!!!!) verurteilt wurde, wegen Hausfriedenbruchs…………….

  44. Man kann soviel Dummheit und Arroganz der Lügenpresse einfach nicht mehr kommentieren.
    Die bewegen sich alle schon,1000 Meter unter dem Meeresspiegel.
    Die Opfer sind in Deutschland egal,Hauptsache den Tätern geht es gut und alles ist letztendlich Entschuldbar.
    Schwedische Verhältnisse bahnen sich an,egal wo man hinschaut…
    Ich hoffe,die Verantwortlichen,dieses FEP,Fische Einpack Papier,werden die Früchte ihrer Arbeit,demnächst bei der Arge geniessen können.
    Wer die noch abonniert,glaubt auch an den Weihnachtsmann,wenn es der Herr Chefredakteur so schreibt.

  45. #Tritt-Ihn

    Ist ja geradezu wunderprächtig. So lernen sich die Kollaborateure mal persönlich kennen und können sich dabei gleich mitFÜHLEND annähern…………

    Fazit: Nix ist so wirkMÄCHTIG wie die Realität…….

  46. Der Aufwand in diesem Falle dem Tatverdächtigen habhaft zu werden ist wirklich groß. Wesentlich einfacher und effektiver wäre, wenn die ladeneigene Security-Abteilung solche Kriminelle sofort festnehmen und gefesselt direkt zum nächsten Flug in seine Heimat am Flughafen abliefern würde. Für einen solchen Dienst würde ich gern spenden…

  47. #Dortmunder Bürger

    Ihre These läßt unberücksichtigt, daß am Sonntag rund 80 % der Wähler die Altparteien wählen, das spricht für sich……..

  48. Im Grunde hat er leider recht, der Aufwand der Polizei ist umsonst.

    Der zuständige Richter wird den Diebstahl und den schmerzhaften Übergriff des Täters nicht ahnden, wenn der Staatsanwalt überhaupt sein „öffentliches Interesse“ bekundet und ein Strafverfahren eröffnet.

    Etwas Anderes wäre es allerdings, wenn der Fisch und die verbogenen Hände dem Redakteur, dem Staatsanwalt oder gar dem Richter gehörten.

  49. Man sollte doch Nachsicht mit dem stellvertretenden Chefredakteur der Hildesheimer Allgemeinen haben. In der beschaulichen Welterbestadt Hildesheim gehen die Uhren nun einmal etwas anders : „….. die sich sogar um den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt 2015 bewirbt.“ Oder ist hier PI ein Lapsus unterlaufen, der ins Auge gehen kann ?

  50. Polit222UN 21. September 2017 at 14:32

    „Ihre These läßt unberücksichtigt, daß am Sonntag rund 80 % der Wähler die Altparteien wählen, das spricht für sich……..“

    Nach Abzug der Nichtwähler sind das keine 80 %.

  51. Was für Deppen, die angeblichen Intellektuellen der schreibenden Zunft.
    Ich muss mich etwas abreagieren, investiere 0,70€ in eine Briefmarke
    und schreibe eine Postkarte an:
    ILKER DENIZ YÜCEL (vollständiger Name, wichtig!)
    Silivri Kapali Ceza Infaz Kurumu (9 no`lu)
    Kogus B6/54
    Semizkumlar Mahallesi
    34570 Silivri / Istanbul
    Türkei

    Das versehe ich mit seinem berühmten Zirat:
    „Was besseres als Deutschland findet sich allemal“
    und ein paar passenden pi Ergänzungen. Ich informiere ihn auch, dass seine Journalisten-Kumpels ihn haben fallen lassen und auch keine „#free Deniz“ T-Shirts mehr getragen werden.
    Irgendwie brauche ich das heute.

  52. Jeder linksgrüne Anwalt macht den Raub zu einem minderschweren einfachen Dienstahle eines armen, hungrigen, schutzsuchenden mit guter Sozialprognose. Der Täter hat im Sudan bestimmt Maschinenbau studiert und beginnt in 6 Wochen ein Praktikum bei einem Bäcker etc.
    was für ein Panoptikum !

  53. Und vor einigen Jahren hat ein Rentner mal ein Päckchen Kaugummi „vergessen“ zu bezahlen. Der wurde sogar wegen „bewaffnetem Diebstahls“ bestraft, weil man ein Taschenmesser bei ihm fand. Bei bestimmten Richtern (und bestimmten Angeklagten) würde wohl auch schon ein Plastikbesteck ausreichen.

  54. Solche unschönen Vorkommnisse wie bei Penny müssen wirklich nicht sein, darum wäre es vorteilhaft wenn man unbesetzte u. alarmfreie Kassen (Durchgänge) einführen würde.

  55. Einfach eine elende Dr…s… . Aber solche Leute kommen in Buntland nach oben.
    Genauso wie in der Odenwaldschule auch die richtigen Leute nach oben kamen.

  56. Es scheint sich bei dem „Südländer“ (Warum hetzen die Systemmedien eigentlich immer gegen Italiener? Als wären die allesamt pauschal bei der Mafia!) um einen Neger oder Mulatten zu handeln.

    Ich hoffe, er ist kein Moslem. Denn dann müsste Diebstahl ja laut Scharia bestraft werden. Anschließend lässt sich nicht mehr so gut klauen. Nach dem zweiten Mal überhaupt nicht mehr.

  57. Es ist bezeichnend für den Geisteszustand solcher Gutmenschen, was der stellv. Chef-Red. hier fabriziert hat. Wahrscheinlich lebt er wirklich in einer Gedankenwelt, wo er darüber nachdenkt, ob ein „Fischdieb“ an den Pranger zu stellen sei. Und dabei kommt ihm dann ganz gelegen, dass es sich bei diesem „Opfer“ auch noch um einen Südländer handelt.
    Das ist einfach ein vollkommen anderer Denkansatz und eine Gedankenwelt, die man mit gesundem Menschenverstand nicht mehr nachempfinden kann. Ich hoffe, auch dieses lokale Käseblatt erhält die Quittung in Form einbrechender und nach und nach wegsterbender Leserschaft.

  58. Heta 21. September 2017 at 13:47

    Es ist in der Tat absurd, den ganzen Polizeiapparat anzuwerfen, um einen kleinen Ladendieb zu schnappen, da hat dieser Christian Wolters von der „Hildesheimer Allgemeinen“ vollkommen recht. Hebt Euer Empörungspotential für die richtigen Sachen auf.
    ———————————————-
    Ja, dass sehe ich ähnlich. Hätte er der Kassierin in Gesicht geschlagen, dann wäre der Aufwand gerechtfertigt. Aber so ist es meiner Meinung nach überzogen.
    aber so,

  59. Ich frage mich ab und zu, wieso solche Typen sowas schreiben.
    Z.B. fragte ich mich auch, wieso z.B. Rainer Werner Fassbinder in seinen Filmen die „armen dunklen Ausländer“ so toll darstellte.
    Bis ich erfuhr, dass Herr Fassbinder einfach auf die Araber und Schwarzen stand. Der fand die sexuell einfach geil. That’s it!
    Wäre interessant zu wissen, welches Motiv bei den „Gutmenschen-Journalisten“ jeweils dahinter steckt.

  60. OT: war heute in einer Spezialklinik für Orthopädie, da ich einen kleinen Eingriff vornehmen lassen muss… Ich war etwa 3 Stunden vor Ort, eine kleine Krankenhausodysee :-)… Was mir dabei auffiel: sämtliche Abteilungen des Krankenhauses, in dem ich unterwegs war, war voller verschleierter Frauen… meist ein Mann und mehrere Frauen… und vor der Klinik (mitten im Parkverbot) ein Kleinbus, auch voller arabisch aussehender Männer und verschleierter Frauen… und im KH ausgewiesen eine Abteilung „Nur für arabische Gäste“ (darunter ein arabischer Schriftzug)… Hammer.

    Und neulich, Urlaub, Südeuropa: mitten in der Pampa, ohne befestigte Strassen, reine „Umgehungsstraße“ für Ansässige… kilometer weit entfernt von der „eigentlichen“ Strasse, fuhr mir ein Kleintransporter entgegen mit vorne arabisch aussehenden Männern… und hinten, auf den Rückbänken, randvoll mit Afrikanern… Wohn die wohl wollten? Krass.

    Da ist gewaltig was im Busch.

  61. @ hrder44 21. September 2017 at 15:12
    Nein. Mittlerweile glaube ich, dass bei solchen Typen irgendwas dahintersteckt.
    Z.B. sah ich einmal so eine Podiumsdiskussion von der Evangelischen Kirche organisiert. Es ging um Frauen zwischen Beruf und Mutterrolle. Dabei war auch eine Links-grüne, die auch schon für die taz gearbeitet hat.
    Deren „Haltung“ ist eh klar. Als sie aber erzählte, wie ihre Mutter 5 Kinder großzog, merkte man ihr an, welchen Hass sie auf ihre Mutter hat, weil sie damals vermutlich zu kurz kam.
    Meine Meinung: Ihr ganzer „Feminismus“ samt sonstigen linken Gedöns speißt sich im Grunde auf Hass auf ihre eigene Mutter.

  62. Heta 21. September 2017 at 13:47

    Es ist in der Tat absurd, den ganzen Polizeiapparat anzuwerfen, um einen kleinen Ladendieb zu schnappen, da hat dieser Christian Wolters von der „Hildesheimer Allgemeinen“ vollkommen recht. Hebt Euer Empörungspotential für die richtigen Sachen auf.

    Wenn man so agiert, dann herrscht hier bald das totale Chaos!

  63. +++ Kirpal 21. September 2017 at 15:15
    OT: war heute in einer Spezialklinik für Orthopädie, da ich einen kleinen Eingriff vornehmen lassen muss… Ich war etwa 3 Stunden vor Ort, eine kleine Krankenhausodysee :-)… Was mir dabei auffiel: sämtliche Abteilungen des Krankenhauses, in dem ich unterwegs war, war voller verschleierter Frauen… meist ein Mann und mehrere Frauen… und vor der Klinik (mitten im Parkverbot) ein Kleinbus, auch voller arabisch aussehender Männer und verschleierter Frauen… und im KH ausgewiesen eine Abteilung „Nur für arabische Gäste“ (darunter ein arabischer Schriftzug)… Hammer. …
    +++

    So sah das im Aachener Klinikum schon vor 10 Jahren aus! Man kam in ein Wartezimmer und 6 Vollverlumpte „sahen“ einem entgegen. Anders saß da niemand – ob die die ganze Abteilung damals schon angemietet hatten?

  64. @NieWieder
    Psychopathologie oder Gehirnwäsche?
    Sollte das so sein, hoffe ich auf letzteres. Wenn die Ausprägung solcher Neurosen ein nicht steuer- und kontrollierbarer Naturprozess wäre, bestünde kein Anlass mehr zur Hoffnung.

  65. Zum Thema: Unser lieber Lügenjournalist hat offensichtlich ein Problem mit dem gesunden Menschenverstand.
    Denn der Tatbestand, daß „nur“ leichte Gewalt ohne bleibende Schäden angewandt wurde, beruht ja auf einem einzigen Umstand: Dem Zufall!
    Würde er selber denn gerne in dieser Situation vor der Zufallsentscheidung stehen: Zückt das Schwein ein Messer? Bricht er mir den Arm? Sprengt er mich in die Luft? Oder quetscht er mir nur die Pfoten?
    Wer an solch einfachen Gedankengängen schon scheitert, sollte entweder keine öffentlichen Texte verfassen, oder mal zum Arzt gehen – am besten beides!
    Andererseits, schon oft wurde es beschrieben, geht ja auch hier der geistige Verfall offensichtlich mit dem körperlichen einher – zumindest läßt manches Foto diesen Schluß doch zu.
    Oder könnten linksverblödete Denkstörungen doch genetisch bedingt sein und – quasi als Kollateralschaden – auch für Entgleisungen der Gesichtsstruktur verantwortlich sein?

  66. Wenn es sich bei dem Täter um ein Hildesheimer AFD-Mitglied gehandelt hätte wäre im Hildesheimer Käseblatt seine ganze Vita incl. Bilder um Umfeld zu finden gewesen. Einschließlich Sudel-Kommentar vom „Chefredakteur“. So verhält es sich bei den meisten linken Provinzpostillen, die drehen alles nach belastbarem um. Und wenn es nur mal Parken ohne Parkschein war…..

  67. Die ganzen Pressefritzen müssen alle plattgemacht werden, ausnahmslos. Von denen lässt sich keiner, nicht ein einziger, wieder in die Gesellschaft eingliedern.

  68. @Bladerunner

    Siehe Höcke, dessen Haus samt Anschrift schon in der BILD abgebildet war. Woraufhin der Antifaabschaum dann erstmal jede Woch eine Demonstration angemeldet hat die vor seinem Haus vorbeiging.

    Bring nichts, sich noch weiter über diese Bande zu echauffieren, die Lügenpresse muss plattgemacht werden, alle, ohne Ausnahme.

  69. Warum taucht in der Täterbeschreibung nicht einmal die Bezeichnung “ dunkelhäutig, schwarz, etc. “ auf ? Okay, sieht man auch anhand des Phantombildes, dass er ein schielender Afrikaner ist, aber trotzdem gehört die Nennung der Ethnie doch wohl auch ins Täterprofil.

  70. Hildesheimer Allgemeine, das ist nicht einmal eine Kackzeitung. Das ist NICHTS ! Kündigen ! Das einzig richtige. Das scheint eine Epidemie zu sein. Die Mitarbeiter bei den Zeitungen verblöden deutschlandweit.

  71. Polit222UN 21. September 2017 at 14:32
    #Dortmunder Bürger
    Ihre These läßt unberücksichtigt, daß am Sonntag rund 80 % der Wähler die Altparteien wählen, das spricht für sich…

    Wieso unberücksichtigt? Gerade weil sie gewählt werden, landen die Schwachsinnigen auf ihren Pöstchen. Und hieven andere Geisteskranke mit nach oben.

  72. @ Rheingold 21. September 2017 at 14:14

    Liebe Freunde, liebe Mods,eine Anfrage bzw. ein kleines OT :
    Weiss jemand etwas über Sven Liebich? Seit seiner Festnahme beim Auftritt von Magenband Siggi hat niemand mehr was von ihm gehört.
    Wäre nett ein paar Infos von euch zu bekommen. Er fehlt!
    ————————————————————————————-
    Also mir fehlt er nicht, weil er wie ein aufgezogener Giftzwerg rumkrakeelt und damit der Sache schadet.
    Also wenn niemand weiß, was mit ihm ist, empfehle ich

    http://www.shirtzshop.de/shirtzshop/imprint.html

    Wenn nicht dort, wo sonst.

  73. @ DocTh
    Hut ab vor denen, die es so machen. Das Problem in der Praxis wird sein, dass die Wahlhelfer sich gestört sehen und die Polizei herbeirufen. Die wird eine Feststellung der Identität machen und man steht im Polizeicomputer als Störer einer Wahlauszählung. Weiter werden die Herrschaften Wahlhelfer über die Polizei erfahren, wer das ist und sich den Namen merken. Da die meisten Wahlhelfer aus dem Rathaus, Partien und sogar Gewerkschaften stammen und viele auf Lehrer sind, hat man den Salat im Alltag.
    Hansi Müller ? Ihr Vater hat doch die Auszählung gestört.
    Hans Müller ? Der will eine Baugenehmigung für seine Terrasse etc. haben ? Der hat doch… .
    Hans Müller ? Der ist doch beim Betriebsrat gewesen, weil er… . Der hat doch die …..

    Tut mir leid, aber irgendwo sind Grenzen gesetzt. Und eine Störung bei der Auszählung kann schon die blosse Anwesenheit aufgrund der räumlichen Enge sein. Und wenn die Wahlhelfer sich einig sind, erfinden die auch einen Grund.
    Es ist wie in der DDR machmal besser seine Fresse zu halten. Auch wenn es schwerfällt.

    Wenn die dann noch Verbindungen zur AfD / pi finden durch unbedarfte Aussagen wie wohlmöglich „Das habe ich bei pi gelesen, ich darf hier sein“ wird am nächsten Tag in den Gazetten stehen, dass die AfD massiv die Auszählungen behindern und manipulieren wollte.

    Ausserdem ist es so, dass die sich einen Wahlbetrug noch trauen werden. Weil die viel zu viel Schiss haben.
    Natürlich wird der auszählende einer Partei, des Rathauses, ein politisch korrekter Lehrer oder ein Gewerkschafter sicherlich im Zweifelsfalle das Kreuz bei der AfD für ungültig erklären und das Kreuz bei der CDU für gültig erklären. Trotz gewisser Differenzen sind wir noch lange nicht in China oder der DDR in Bezug auf die Wahlmanipulation.
    Hätten die das so im Griff, würde die AfD bei den Umfragen bei 4 Prozent sein.
    Also nicht zu heiss kochen die Sache.

    Geht gerne beobachten. Aber wenn die Euch bitten wegzugegen aufgrund der räumlichen Ende, macht es lieber und verratet Euch nicht, welcher Meinung Ihr seid.

  74. So maximalpigmentiert, wie der aussieht, liegt dessen Südland ziemlich weit südlich.

    Der Fisch stinkt vom Kopfe her – wer sollte das besser wissen als ein Fischdieb?

  75. Die Kritik ist berechtigt. Es ist ja kein Südländer (Italiener, Spanier, Grieche) sondern ein NEGER!

  76. Diese Medienhammel spielen sich zwar auf wie die Götter, aber merken nicht, daß sie derartig minderbemittelt sind, daß es schon strafbar ist, wie die die Bürger im Land für dumm hinstellen.
    Hoffentlich darf ich es noch erleben, wenn diese Vögel am Pranger stehen. Diesbezüglich muß das Mittelalter wieder her, damit die erkennen, daß sie Scheisse fabriziert haben.

  77. So aus der Entfernung betrachtet, sind die Zustände in Deutschland arg skurril, das Land lebt offenbar in einer Paralleldimension.
    Im ländlichen Südamerika haben Ladenbsitzer Schusswaffen und setzen diese auch ein, wenn sie einen Dieb an der Flucht hindern wollen. Räuber werden auch gerne mal krankenhausreif geschlagen, wenn die Opfer sie in die Finger bekommen. Geld vom Staat bekommt man als Ausländer grundsätzlich nicht, man darf erst gar nicht einreisen, wenn man keines mitbringt und komischerweise gibt es überhaupt keine Probleme, illegale Migranten zurück zu führen – die kommen hier nicht her, weil es ohne Arbeit auch keinen Lohn gibt. Da war letztens ein Fall in Uruguay, die nahmen EINE syrische Familie auf, organisierten Wohnung, Einrichtung und eine Arbeit für die Arbeitsfähigen Männer. Es kam, wie es kommen musste, die Arbeit war den Migranten zu schlecht, die Lebensmittel zu teuer, Arbeiten ist auch nicht so toll – die sind inzwischen nach Europa ausgereist.
    In Paraguay wollte die Regierung auch ein paar Syrer aufnehmen – alleine die Ankündigung hat für Demos gesorgt, also hat man keine geholt.

    Aber es gibt ja zum Glück Deutschland und die EU für solche Leute, dann gehen sie dem Rest der Welt nicht so auf den Senkel.

  78. Die Realitätsverdreher und verzückten Gutmenschen sollen doch diesen Verbrecher,
    mit nach Hause nehmen, vielleicht beglückt er sie dann auch selber.

    Vielleicht enddeckt man dann durch Selbsterleben die Realität,
    und kehrt zur Selbsterkenntnis zurück, wie es der Verkäuferin dabei ergangen ist.

    Außerdem ist das k e i n Kavaliersdelikt!

  79. Der Neger hat sein Kind gebissen /
    Odeon-Tanz-Orchester mit Refraingesang :-
    OOOhhh Gott ….
    :-))
    ________________________________________________________________________

    Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 21. September 2017 at 15:07
    Ein passendes Lied dazu:

    https://www.youtube.com/watch?v=8YwaUQktiBI
    168.367 Aufrufe

  80. Ruud 21. September 2017 at 13:41

    Sorry, ich habe mir den Artikel durchgelesen.
    Ich kann nicht erkennen, dass der Autor in irgendeiner Weise den Aufwand der Ermittlungen hier kritisiert. Er stellt zwar die Frage, lässt dann aber den Staatsanwalt zu Wort kommen, der die Leser praktisch aufklärt. Auf mich wirkt der Artikel eher so, als ob um Verständnis für die recht aufwändigen Massnahmen der Polizei geworben wird.
    Bitte bleibt auf dem Teppich, PI.

    Finde ich auch. Wenn die Kritik an solchen – im Grunde harmlosen – Artikeln so aufgeblasen wird, hat man für die heftigen Fälle keine Munition mehr.

  81. Aber,aber….warum die Aufregung? Warum schenken wir nicht alle unser Hab und Gut den armen, traumatisierten Flüchtlingen? Wieso Polizei? Nein! Die Polizei sollte doch lieber deutsche, und ich meine nur deutsche, Verkehrssünder jagen. Die Polizei ist doch sowieso viel zu brutal. Am besten wäre es wenn jeder Deutsche, so wie am Nikolaustag, alle Dinge die er nicht mehr braucht vor die Haustür stellt. Plus ein paar Fischkonserven. Dann muß nämlich kein armer Flüchtling mehr stehlen. Ausserdem haben die dann auch keine Zeit mehr für Vergewaltigungen. Unser Land bietet den gelangweilten Jungs einfach noch zu wenig. Jetzt wo die erste Euphorie verflogen ist und kein Haus und kein Auto umsonst rumgekommen ist, muss natürlich irgendetwas als Ersatz kommen. Seit der Euro eingeführt wurde ist auch einigen Deutschen aufgefallen das alles irgendwie ganz schön teuer geworden ist. Wie sollen sich da die armen traumatisierten Flüchtlinge vorkommen? Nein, das deutsche , ausländerfeindliche Volk muss da schon noch für mehr Bespaßung sorgen! Nur so werden wir das Stigma der Fremdenfeindlichkeit los.

  82. Drei Dosen Fischfilet, Ihrer Wahl, täglich gratis für jeden –
    mit dem Segen der Göttin „Hildesheimer Allgemeine“!

  83. @ einerderschwaben 21. September 2017 at 13:27

    (…) Der mutmaßliche Täter hatte Anfang Juni des Vorjahres im schwedischen Torpsbruk seine Ehefrau auf brutalste Art zu ermorden versucht: Mit einer Axt war der Somalier auf die Frau losgegangen und fügte ihr schwerste Verletzungen zu, doch sie überlebte.

    Nach der blutigen Attacke tauchte der Verdächtige unter – und in Österreich knapp einen Monat später als Flüchtling wieder auf. Ohne Papiere, dafür mit neuem Geburtsdatum und auch Alter. Gleich um zehn Jahre hatte sich der Verdächtige jünger gemacht.

    Trotz Fingerabdrücken schwierige Ermittlungsarbeit

    In der Zwischenzeit suchten Interpol und auch Europol fieberhaft nach dem Axtangreifer. Zwar waren von diesem Fingerabdrücke am Tatort gefunden worden, diese dürfen jedoch laut EU-Bestimmungen nicht mit der internationalen Datenbank für Straftäter abgeglichen werden, was die Ermittlungsarbeit der Polizei erschwerte.

    Interpretiere ich das richtig, dass kriminelle Asylanten durch EU-Gesetze besonders geschützt werden? Offenbar soll die Invasion durch Verbrecher aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten auf gar keinen Fall behindert werden.

    Allerdings verstehe ich nicht, warum sich nicht einer der Polizisten, die in den Krimis doch immer als so völlig überlegen, supersmart und ultracool dargestellt werden, nicht trotzdem an den Fahndungscomputer setzte und dort die Fingerabdrücke des somalischen Verbrechers unter irgendeinem Vorwand eingab. Der so gewonnene Hinweis hätte bei der Fahndung sicherlich sehr viel geholfen.

  84. @ Harpye 21. September 2017 at 13:26

    Salzburg hatte gerade noch mal viel Glück gehabt. Man erinnere sich bloß an die Brandfolgen von Schkopuddingverlangen. Düsseldorfer Messehallen abgefackelt. Millionenschaden.

Comments are closed.