Im November 2016 durchsuchten Polizisten in Hildesheim ein Wohnhaus eines IS-Terroristen.
Im November 2016 durchsuchten Polizisten in Hildesheim ein Wohnhaus eines IS-Terroristen.

Von LUPO | Als Angela Merkel ohne Parlamentsbeteiligung im September 2015 unkontrolliert die deutschen Grenzen für fast eine Million Fremde öffnete, erlebten manche GutmenschInnen wohl so etwas wie einen temporären Willkommens-Orgasmus. Zwei Jahre später ist der wohlige Welcome-Schauder weitgehend verflogen.

Selbst für einige adelige BärchenwerferInnen des Reichenviertels in München-Bogenhausen ist zwischenzeitlich eine gewisse Ernüchterung eingekehrt, wie die „Welt am Sonntag“ jüngst in einem mehrseitigen Artikel bilanzierte. Wir wollen hoffen, dass sich die wohlsituierten Damen jetzt besser fühlen in ihrer noblen Stadtteil-Enklave, in der eine 1-Zimmer-Wohnung schon mal 1.500 Euro Miete kostet.

Leider können sich nicht alle Deutschen in alarmgesicherte Nobel-Refugien zurückziehen, wenn die „Flüchtlinge“ anstrengend werden. Hier bei PI-NEWS haben schon mehrfach Augenzeugen aus deutschen Städten darüber berichtet, wie sich ihre vormals als heil empfundene Welt seit September 2015 insbesondere bei der Sicherheit zum Negativen verändert hat. Schauen wir heute einmal nach Hildesheim, der niedersächsischen Domstadt mit dem 1.000-jährigen Rosenstock und den weltberühmten Fachwerkensembles.

Ein Lehrstück

Den Hildesheimern wurde gleich nach Jahreswechsel 2015/16, als erste Zweifel an der Redlichkeit aller schutzsuchenden Gäste aufkam, von der Obrigkeit eingebläut, was der Unterschied zwischen denen ist, die schon länger hier leben, und denen, die noch nicht so lange hier leben: die Hildesheimer seien krimineller als die aufgenommenen Syrer, hieß es.

Das stimmte zwar so nicht und man bleibt bis heute den Beweis schuldig, aber fürs Erste war den Zweiflern das Maul gestopft. Damals lief noch jeder Gefahr, standrechtlich geächtet zu werden, der insistierte und sich im Hinblick auf die gefühlt anschwellende Kriminalität kritisch äußerte. Wehe dem, der es sogar wagte, einen Zusammenhang zwischen der moslemischen Unterwerfungs-Orgie auf dem Kölner Domplatz und den willkommensoffenen Grenzen Merkel´scher Prägung herzustellen. Das mediale Fallbeil war ihm sicher.

Nun ja, es konnte ja auch keiner ahnen, dass sich schon zu lange eine als gefährlich eingestufte islamische Organisation („Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim“) in einer ehemaligen Hildesheimer Schlecker-Filiale eingenistet hatte – Moschee genannt – von wo der bundesweit bekannte radikale Prediger Abu Walaa sein Geschäft betreiben konnte. Dieser galt bis zu seiner Verhaftung als Kopf der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) in Deutschland und soll Anschlagspläne gesteuert haben.

Auch der moslemische Massenmörder Anis Amri hielt sich hier zeitweise auf, wie fotografisch belegt ist, ehe er im Dezember 2016 12 Menschen auf einem Berliner Weihnachtsmarkt mit einem LKW zu Tode walzte und rund weitere 50 verletzte. Möglicherweise wurde der Anschlag in Hildesheim ausgeheckt.

Aktuell streiten sich die Experten, ob der Massenmörder in Hildesheim auch als Pizza-Bote tätig war, sich als Student ausgab und in hiesigen Asylheimen lebte. Interessant, dass hierzu die Hildesheimer Stadtverwaltung den Hasen macht und von nichts weiß, aber auch gar nichts. Amri sei hier namentlich nicht in Asylheimen aufgetaucht. Wie denn auch, denn er hatte bekanntlich 14 Identitäten. Man merkt: Am liebsten würde die Verwaltung wohl den bösen Namen gänzlich aus den Hildesheimer Annalen löschen, denn jede Verbindung zum Massenmörder führt das damalige Willkommensgedudel der Obrigkeit ad absurdum.

Inzwischen ist Walaa inhaftiert, Amri in Italien auf der Flucht erschossen, die islamische Organisation verboten und ihre Moschee geschlossen. Die „Schlecker-Moschee“ steht wieder zum Verkauf, Hildesheim als terroristischer Hotspot ist bis auf weiteres aus den Schlagzeilen.

The show can go on

Was nicht heißt, dass die Domstadt in puncto Sicherheitsgefühl so lebenswert wie davor geworden ist. Natürlich gehören Berichte über Mordversuche, Tötung, Sexualstraftaten in verschiedensten Spielarten, Körperverletzungen, Messerstechereien, Gruppenschlägereien, Überfälle, Einbrüche, Asylmissbrauch und kriminelle Familienclans zur fast täglichen Zeitungslektüre; diesbezüglich allesamt mit mutmaßlicher Beteiligung „südländischer“ Tatverdächtiger. Eine genaue ethnische Zuordnung der Tatverdächtigen ist uns leider nicht möglich, weil sie von Behörden und Medien verweigert wird. Nach und nach werden frühere Taten von Merkelgästen bei Gericht verhandelt, und es schält sich von selbst ein realistisches Bild der Sicherheitslage nach Merkel´scher Grenzöffnung heraus.

Natürlich gibt es weiterhin Straftaten mit biodeutscher Beteiligung. Die gab es auch vorher, aber Fakt ist, dass die Hildesheimer jetzt jede Menge zusätzlicher und gewaltbereiter Delikte am Hals haben, auf die sie gerne verzichten können. Und Fakt ist auch, dass die Polizei mit dem Schutz ihrer Bürger nach Grenzöffnung weitgehend überfordert ist, ihn nicht mehr nach früheren Maßstäben garantieren kann. Das „neue Deutschland“, „in dem sich gut und gerne leben lässt“, versagt bei Terror und Mord (siehe Amri), versagt bei Asylmissbrauch, versagt bei der Grenzkontrolle und der Registrierung hunderttausender Migranten, versagt bei der Abschiebung krimineller Elemente, funktioniert aber noch hundertprozentig effektiv beim Abkassieren von Temposündern, Falschparkern oder GEZ-Verweigerern.

Wir wollen Sie, lieber PI-NEWS-Leser, nicht mit der importierten „einfachen“ Grenzöffnungs-Kriminalität langweilen, denn diese Vorkommnisse gehören wahrscheinlich auch bei Ihnen zum alltäglichen Lese-Repertoire.

Hildesheimer Straftaten „überregionaler Bedeutung“

Nicht vorenthalten wollen wir aber Hildesheimer Straftaten, die es in überregionale Schlagzeilen schafften. So zum Beispiel, als ein Hildesheimer Richter 2016 auf dem Nachhauseweg von einem „orientalischen“ jungen Mann (Täterbeschreibung Richter) rücklings und heimtückisch mit voller Wucht vom Rad gemessert wurde. Der arabische Krummdolch steckte noch im Rücken des Juristen. Er überlebte zum Glück, wenn auch schwer verletzt. Der 20-jährige Tatverdächtige wurde gefasst, war aber ein  Einzelfall™ und außerdem psychisch labil, mithin ein Fall für die Psychiatrie. Er habe sein Opfer „dem Himmel zuführen wollen“. Das soll ja vereinzelt vorkommen. Der liebe Gott schütze uns vor vereinzelten Einzelfällen, und dass wir nicht zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort sind.

Neulich traf ein junger Deutsch-Russe nächtens auf eine streitsüchtige Gruppe, erhielt einen Stich, schleppte sich nach Hause und verblutete. Der Tatverdächtige – leider ist der Öffentlichkeit nur sein Alter (21) bekannt – stellte sich nach Fahndungsdruck der Polizei „in Begleitung seines Anwaltes“, wie verlautbart wurde. Zum Tatgeschehen schweigt er.

Und dann ist da noch in jüngster Zeit eine Serie von vier brutalen Überfällen an der Haustür in Serie auf ältere Personen und ein Ehepaar. Bei allen Überfällen sollen Männer mit schwarzen Haaren, die arabisch bzw. gebrochen Deutsch sprachen, zum Teil als „südländisch“ beschrieben, als Täter beteiligt gewesen sein. Die dichte zeitliche Abfolge, sowie die kriminelle Handschrift der Täter veranlasste die Polizei, in die Offensive zu gehen und Einzelheiten zu nennen.

In einem Fall erwischte es einen Rentner doppelt schwer, als er nach einer nächtlichen Evakuierung wegen einer Bombenräumung in den Morgenstunden nach Hause kam. Er wurde vor der Haustür abgepasst, gefesselt, bedroht und musste Geld abheben, das ihm dann abgenommen wurde.

In zwei weiteren Fällen wurde die brutale Masche bei einem 75-jährigen und bei einem 56-jährigen angewandt. Sie wurden abgepasst, in die Wohnung gedrängt, gefesselt, mit dem Tod bedroht und ausgeraubt.

Im vorerst letzten Fall klingelte ein „südländisch“ aussehender Mann abends bei einem älteren Mann an der Tür und verlangte ein Glas Wasser. Als der die milde Gabe verweigerte, kam sein Kumpan und drohte mit einer Schusswaffe. Dem Wohnungsinhaber gelang es noch, die Tür zuzuschlagen. Die Polizei äußerte sich anschließend wie folgt: „Der genaue Hintergrund des Überfalls ist noch unklar“. – Aha, alles klar?

Vor diesem Hintergrund bekommt das vollmundige Versprechen Berliner Regierungskreise, die vielen Merkel-Gäste müssten sein, weil sie die deutschen Renten retten würden, eine völlig neue Bedeutung. Seien Sie deshalb auf der Hut und öffnen nicht gleich die Tür, wenn ein „Südländer“ abends klingelt. Es könnte aber auch „nur“ der Pizza-Bote sein.

image_pdfimage_print

 

157 KOMMENTARE


  1. ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Heiko Maas (SPD):
    .
    „Es gibt kein Grundrecht auf innere Sicherheit.“
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++

    .
    Werte SPD-Wähler..
    .
    Ihr habt auch kein Recht auf Sicherheit!
    .
    Wacht endlich auf..
    .
    Ausländergewalt ist politisch gewollt!!

  2. Hoffentlich klingelt der Südländer nicht genau um 20 Uhr… denn da lauschen wir doch alle ergeben dem klebrigen Klaus.

  3. Ich kann´auch nicht mehr hören, ich kann´s nicht mehr sehen und ich habe auch gar nichts auszuhalten, was vollkommen degenerierte Deutschlandhasser, denen sämtlich eigenen Überlebensinstinkte abhanden gekommen sind, ausgeheckt haben.

  4. Die von vielen als Hauptverursacherin gesehene Politikerin, aber von vielen auch verehrt, kommt auf folgende Wahlkampfveranstaltungen:
    30.08.
    Ludwigshafen + Erlangen
    31.08.
    Rövershagen + Warnkenhagen
    SEPTEMBER:
    1.9. Nürnberg
    5.9. Heidelberg
    6.9. Torgau
    6.9. Finsterwalde
    7.9. Mainz
    7.9. Neustadt/Weinstraße
    8.9. Wolgast
    9.9. Reutlingen
    12.9. Rosenheim
    12.9. Augsburg
    13.9. Lingen/Ems
    13.9. Bad Fallingbostel
    15.9. Trier
    15.9. Dillingen
    Samstag, 16.9., 11-12 Uhr: Merkel in Binz
    Montag, 18.9., 16-17 Uhr: Merkel in Regensburg
    Montag, 18.9., 18.30-19.30 Uhr: Merkel in Passau
    Dienstag, 19.9., 16-17 Uhr: Merkel in Wismar
    Dienstag, 19.9., 18-19 Uhr: Merkel in Schwerin
    Mittwoch, 20.9., 17-18 Uhr: Merkel in Kappeln
    Mittwoch, 20.9., 19.30-20.30 Uhr: Merkel in Hamburg
    Donnerstag, 21.9., 15 Uhr: Merkel in Fritzlar (Domplatz)
    Donnerstag, 21.9., 17-18 Uhr: Merkel in Gießen
    Donnerstag, 21.9., 19.30-20.30 Uhr: Merkel in Neuss
    Freitag, 22.9., 14.30-15.30 Uhr: Merkel in Heppenheim
    Freitag, 22.9., 17-17:45 Uhr: Merkel in Ulm
    Freitag, 22.9., 19-20 Uhr: Merkel in München

  5. Jeden Abend, wenn ich die S-Bahn betrete (komme von der Spätschicht), wimmelt es darin von Afghanen, Syrern, Schwarzen. Ich komme mir hier (20 km östlich von Stuttgart) vor wie in Kabul oder Lagos.
    Das ist nicht mehr mein Land.

    Dieses bärtige Volk hat ein unangenehmes Betragen, die sind laut, rücksichtslos, den öffentlichen Raum okkupierend. Logisch, müssen ja nicht arbeiten, sondern pendeln in die Stadt Stuttgart hinein zum Flanieren. Und am Abend geht es eben zurück in die Aufnahmeeinrichtungen.

    Deutschland „hat fertig“. Definitiv !

  6. Sie Morden, Rauben, Plündern, Vergewaltigen, wir sollten uns dementsprechend ausstatten um die Gäste würdevoll zu begrüßen.

  7. „Der genaue Hintergrund des Überfalls ist noch unklar“

    Vodka Gorbatschow oder Tequila Silver

  8. Islam = Moschee = Terror, Mord, Raub und Totschlag. Islamwissenschaftler (der verdient diesen Namen noch) Hans-Peter Raddatz:

    In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammad nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.

  9. Alles eine Frage der Bezeichnung. Vgl. Orwell 1984.
    Bitte beachten Sie die Zwangsformulierung der zwangsfinanzierten Medien der grundgesetzbrechenden Bundesregierung dazu.

    Möglicherweise hier „Rebellen“. Oder „Aktivisten“.

    Der zwangsfinanzierte, umstrittene De Maiziere empfiehlt mit seinen 4 steuerfinanzierten Leibwächtern: dran gewöhnen.

  10. FRAGE:
    .
    Wie heißen die runden Metall-Poller die aus dem Boden kommen in den Geschäftsstraßen unserer Innenstädte?
    .
    .
    ANTWORT:
    .
    Säulen des Islam!
    .

  11. Das nächste Terrornest, diesmal in Neumünster, wie üblich eine Moschee: Darul-Arqam (Dar ul Arqam = Das Haus von Arqam, Arqam war ein Weggenosse und Co-Schlächter von Mohammed):

    Als einzige arabischsprachige Moschee in Neumünster ist Darul-Arqam auch für Flüchtlinge interessant, von denen viele als erstes in der Erstaufnahme am Haart wohnen (…) Bisher seien der Verfassungsschutzbehörde zwar noch keine Fälle bekannt geworden, bei denen sich Flüchtlinge in Schleswig-Holstein unter dem Einfluss hiesiger Islamisten soweit radikalisiert haben, dass sie zu Gewalttaten motiviert wurden. „Dies ist jedoch nicht als Lageberuhigung anzusehen, da mittlerweile in nahezu allen salafistisch beeinflussten Objekten in Schleswig-Holstein festgestellt werden kann, dass ein – in einigen Fällen sogar hoher – Anteil von Besuchern der Freitagspredigten aus Flüchtlingen besteht.“

    https://www.shz.de/regionales/themen/christianstrasse/der-verschlossene-hinterhof-ein-treff-fuer-salafisten-id17394396.html

    „Salafistisch“ = stinknormaler Islam

  12. AKTUELL!

    ++++++++++++++++++++

    Und wieder ist es passiert.
    .
    Die Bundesmarine betreibt das Geschäft der Schlepper, die Merkel ja so bekämpfen will.
    .
    Wen will diese dämliche Merkel eigentlich verarschen?
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Mittelmeer:

    Bundeswehr rettet 158 Flüchtlinge

    Die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ hat vor Libyen Flüchtlingen geholfen, darunter viele Kinder. Insgesamt hat die Marine bereits mehr als 20.000 Flüchtlinge gerettet.

    Ein Schiff der Bundeswehr hat 158 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet. Nach Angaben der Marine war das völlig überladene Schlauchboot rund 100 Kilometer vor der libyschen Hauptstadt Tripolis unterwegs – etwa 200 Kilometer vor der italienischen Insel Lampedusa oder 250 Kilometer vor Malta.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-08/mittelmeer-fluechtlinge-rettung-fregatte-mecklenburg-vorpommern

  13. Auch unter dem Gesichtspunkt der inneren Sicherheit werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. All das wird 2017 passieren. Wir brauchen so etwas wie das Koordinatensystem nach 1945. Damals hieß dieses Vorgehen der Siegermächte „Entnazifizierung“. Heute und in Zukunft gilt es systematisch Deutschland vom Linksfaschismus zu befreien. Salopp: Der große Reinigungs- und Umerziehungsprozess wird mit der AfD als Oppositionspartei in zwar kleinen Schritten, aber doch zunehmend deutlicher werdend, begonnen.

  14. Neben der Wohnungstür hängt am Schlüsselbrett, ein wirksames „Diktiergerät“. Und solange ich die Arme bewegen kann, rate ich KEINEM, bei mir in die Wohnung zu wollen, ohne meine Zustimmung.
    Bekomme ich keine verständliche Antwort über die Wechselsprechanlage, wird nicht aufgemacht. Kurz nach dem Einzug, als wir den Umgang mit dieser Anlage noch nicht genau auf der „Platte“ hatten, stand plötzlich im Treppenhaus einer mit offener Hand und dem Ruf „Hunger“ aus dem Maul. Nach meiner dringlichen Aufforderung, sofort zu verschwinden, ist er abgedampft.
    Hätte nach all den Meldungen, wie man sie hier bekommt, auch anders verlaufen können. Beim nächsten unsicheren Akt, wird gleich das „Diktiergerät“ gepackt.

  15. PI: „Als Angela Merkel ohne Parlamentsbeteiligung im September 2015 unkontrolliert die deutschen Grenzen für fast eine Million Fremde öffnete, erlebten manche GutmenschInnen wohl so etwas wie einen temporären Willkommens-Orgasmus.“

    VOR ALLEM KOMMUNIST BODO RAMELOW,
    er schrie auf dem Bahnhof den erwachsenen
    Muselmännnchen entgegen: „Inschallah!“, Allah will es (so)!
    Und hatte Geschenke Spielzeug dabei.
    https://www.youtube.com/watch?v=zkpmUx-ye7U
    (Videolänge 4 Sek.)

  16. Selbst für einige adelige BärchenwerferInnen des Reichenviertels in München-Bogenhausen ist zwischenzeitlich eine gewisse Ernüchterung eingekehrt, wie die „Welt am Sonntag“ jüngst in einem mehrseitigen Artikel bilanzierte. Wir wollen hoffen, dass sich die wohlsituierten Damen jetzt besser fühlen in ihrer noblen Stadtteil-Enklave, in der eine 1-Zimmer-Wohnung schon mal 1.500 Euro Miete kostet.

    Dort sind sie vielleicht JETZT sicher vor ihren Asylanten. Nach der Wende werden wir sie aber aus ihren Refugien holen und genauso zur Rechenschaft ziehen, wie alle anderen Systemlinge. Gibt schließlich genügend Video- und Photomaterial von denen, die uns an den Bahnhöfen verraten haben.

  17. @Bazi

    In Hamburg das Selbe und dann patrouillieren die in Gruppen in Bonzo-Manier ständig den Zug rauf und runter, nicht ohne sich dabei auf jeder zweiten Kopfstütze mit den Händen abzustützen. Nutze öffentliche VMs nur noch wenn unumgänglich.

  18. Deutschland ist wunderschön, bunt und vielfältig. Es bedarf genau 0,0 Prozent primitiver Horden aus dem mörderischen Orient. Allein in SH ballt sich die Diversität auf engstem Raum:

    https://www.shz.de/regionales/zwoelf-dinge-die-man-nur-in-angeln-versteht-id17633266.html

    https://www.shz.de/deutschland-welt/panorama/13-dinge-die-nur-nordfriesen-verstehen-id17583561.html

    *https://www.shz.de/deutschland-welt/panorama/15-dinge-die-nur-dithmarscher-verstehen-id17511671.html


  19. +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    “Die Justiz – ist die Hure der Politik”

    .
    Charles Maurice de Talleyrand,
    Prince d Benevent, Minister Napoleons
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Angela Merkel:
    .
    Bundesanwaltschaft weist 1.000 Strafanzeigen gegen Bundeskanzlerin ab

    Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde seit Beginn der Flüchtlingskrise 2015 über 1.000 Mal wegen Hochverrats angezeigt. Nun weist die Bundesstaatsanwaltschaft die Strafanzeigen als „haltlos“ zurück.

    https://www.gmx.net/magazine/politik/wahlen/bundestagswahl/angela-merkel-bundesanwaltschaft-weist-1000-strafanzeigen-bundeskanzlerin-32503424

  20. Walter White 30. August 2017 at 12:21
    @Bazi

    In Hamburg das Selbe und dann patrouillieren die in Gruppen in Bonzo-Manier ständig den Zug rauf und runter, nicht ohne sich dabei auf jeder zweiten Kopfstütze mit den Händen abzustützen.

    Deshalb ist es so verheerend, in HH neue S-Bahnen anzuschaffen, bei denen man jetzt durch den ganzen Zug laufen kann, statt bisher auf den Wagen beschränkt zu sein, in den man eingestiegen ist. Das Argument mit der besseren Passagierverteilung gilt bzw galt nur für eine zivilisierte deutsche Gesellschaft. Seit hier ungehemmt Araber, Afrikaner, Afghanen und Zigeuner marodieren, lungern, bedrohen, ist das eine weitere Aufforderung an sie, ihr widerliches Raub- und Belästigungsverhalten im kompletten Zug ungehemmt und grenzenlos auszutoben.

  21. Heiko Maas (SPD): „Es gibt kein Grundrecht auf innere Sicherheit.“
    https://www.youtube.com/watch?v=b8wFlmWzZUs

    Verteilen Sie diese entlarvende Aussage an alle, die Sie kennen.
    Selten haben so wenig Worte aus dem Schandmaul eines Politikerdarstellers so viel ausgesagt.
    Das Video ist einfach wachrüttelnd.

  22. LandeunsicherheritsministerIn Boris Pistorius wird wohl zur Verbrechensbekämpfung nur noch bis Mitte Oktober verfügbar sein…

  23. Leithammel03 30. August 2017 at 12:03
    Bei der Säuberung, brauchen wir Lagern!

    In Nordost-Sibirien ist viel Platz. Leasing ist doch so einfach!

  24. Walter White 30. August 2017 at 12:21

    Denk nicht an andere, nur an Dich. Und dann: Knie nieder. Schlag Dich auf die Seite des Regimes. Mach Propaganda für die Regierung.
    ARD-Mitarbeiter verdienen dafür im Schnitt 9000 EUR/Monat. Dann brauchst Du nie wieder den Personen-Nahverkehr benutzen.

  25. Bazi 30. August 2017 at 12:05

    Deutschland „hat fertig“. Definitiv !
    ——————————————————
    Deutschland hat nicht fertig – es ist diese verluderte Regierung, die fertig hat. Das ist ein vollständiger Kotrollverlust. Und das müssen sie kaschieren, solange es geht weil sie wissen, dass ihnen das Volk auf den Fersen ist. Sie suchen verzweifelt nach einer Möglichkeit wieder das deutsche Volk zu Schuldigen zu machen sonst gnade ihnen Gott. Darum auch die ganze tägliche Nazi-Hetze von der Regierung aus.

  26. @ NahC

    :Mittwoch, 20.9., 17-18 Uhr: Merkel in Kappeln
    Mittwoch, 20.9., 19.30-20.30 Uhr: Merkel in Hamburg

    … bist schon lange nicht über die A7 gefahren ? oder?

    Wie gut das die junge, dynamische Frau einen Heli hat.

    Wenn´s leistungsgercht zuginge .. noch nicht mal ein E-Bike für die Strecke.
    Eher ein Bonanza-Rad aus´n 70 ern. Aber da wäre der Sattel zu schnell aufgegessen.

  27. Machen wir uns doch nichts vor;
    diese inzestuösen Primitivhorden werden irgendwann nicht mehr nur klingeln, sondern zu Hunderten in solche Viertel einfallen um die Häuser und Wohnungen samt Inhalt in Besitz zu nehmen.

  28. Das_Sanfte_Lamm 30. August 2017 at 12:39

    dann nehme ich aber noch ein paar mit, dass können sie mir glauben.

  29. tropedo 30. August 2017 at 12:06
    Sie Morden, Rauben, Plündern, Vergewaltigen, wir sollten uns dementsprechend ausstatten um die Gäste würdevoll zu begrüßen.

    __________

    Man darf sich nicht der Illusion hingeben, daß man selbst und die Familie bei einem Zusammentreffen der anderen Art (wenn mal 20 vor deiner Haustüre stehen), mit dem Leben davon kommt, wenn man versucht, sein Hab und Gut zu verteidigen.
    Man kann höchstens versuchen, noch möglichst viele von diesen Dreckschweinen in die ewigen Jagdgründe mitzunehmen. Das ist zumindest mein Ziel !

  30. Babieca 30. August 2017 at 12:24
    Deutschland ist wunderschön, bunt und vielfältig. Es bedarf genau 0,0 Prozent primitiver Horden aus dem mörderischen Orient. Allein in SH ballt sich die Diversität auf engstem Raum:
    https://www.shz.de/regionales/zwoelf-dinge-die-man-nur-in-angeln-versteht-id17633266.html
    https://www.shz.de/deutschland-welt/panorama/13-dinge-die-nur-nordfriesen-verstehen-id17583561.html
    *https://www.shz.de/deutschland-welt/panorama/15-dinge-die-nur-dithmarscher-verstehen-id17511671.html

    Es gibt hingegen Tausend Dinge (wenn die Zahl überhaupt reicht), die die Primitivhorden in den letzten Jahrzehnten nicht kaperten.
    Sahelzone.
    Man hat denen dort Brunnen gebaut, dass der Boden dort in manchen Gegenden einem Schweizer Käse gleicht – die hatten nix besseres zu tun, als die Brunnen als Abort und Tränke für das Vieh zu nutzen. Dann versuchte man über Jahrzehnte, denen zu sagen, die Bäume stehen zu lassen, da diese die Grundlage sind, um die Wüste in Grünland umzuwandeln. Was machen die? Holzen jeden Baum ab, um damit Feuer zu machen.
    Geburtenkontrolle? Dreizehn Blagen im Durchschnitt. Trotz Jahrzehntelanger Aufklärungsarbeit.
    Ich hör jetzt lieber auf, ich wollte mich eigentlich nicht aufregen.

  31. „Hier bei PI-NEWS haben schon mehrfach Augenzeugen aus deutschen Städten darüber berichtet, wie sich ihre vormals als heil empfundene Welt seit September 2015 insbesondere bei der Sicherheit zum Negativen verändert hat.“

    Soll das ein Witz sein? Auch vor 2015 waren hier schon nicht tragbare Zustände und alles andere als eine „heile Welt“. Haben diese Augenzeugen bis dato im Elfenbeinturm gelebt und die Horden von Türken und Arabern übersehen?

    Ab 2015 kamen halt noch die Afrikaner hinzu und das Tor zur Hölle / Pandoras Box geöffnet / Die Geister die sie riefen, sucht euch eine Phrase aus.

  32. your comment is awayting for moderation – warum?
    Es gibt laut Definition kein Staatsgebiet ohne Grenzen. Ein Staat weist sich durch vorhandene Grenzen aus.
    Im Umkehrschluss hat damit unser Staat aufgehört zu existieren. Jetzt ist Selbstschutz angesagt für uns und unser Eigentum.

    Die Unverletzlichkeit unserer Wohnung gründet jetzt nicht mehr auf dem Grundgesetz, sondern auf den Vater, der mit seinem Sohn und der Axt in der Hand in der Türe steht.

  33. Maria-Bernhardine 30. August 2017 at 12:20

    PI: „Als Angela Merkel ohne Parlamentsbeteiligung im September 2015 unkontrolliert die deutschen Grenzen für fast eine Million Fremde öffnete, erlebten manche GutmenschInnen wohl so etwas wie einen temporären Willkommens-Orgasmus.“

    VOR ALLEM KOMMUNIST BODO RAMELOW,
    er schrie auf dem Bahnhof den erwachsenen
    Muselmännnchen entgegen: „Inschallah!“, Allah will es (so)!
    Und hatte Geschenke Spielzeug dabei.
    https://www.youtube.com/watch?v=zkpmUx-ye7U
    (Videolänge 4 Sek.)

    Inschallah ist tatsächlich ja viel älter als der Koran. Bodo Ramelow hätte also auch genausogut oder besser „So Gott will“ sagen können, oder „Deus lo vult“……..

    Wenn er übrigens heute irgendwo auf einem belebten Bahnhof in Deutschland, Frankreich oder Italien sowas auf arabisch rufen sollte, könnte er Probleme bekommen. Und wenn er dabei noch was in der Hand hält, das wie Spielzeug aussieht……. Also in Venedig würde es das nur einmal machen, der Bürgermeister hat ja was angekündigt……….

  34. 1 Goldschatz 30. August 2017 at 12:48 ?
    Jaja, rechter Terror ?Schwerin – Bisher keine Hinweise auf Todesliste – Statement von Leif-Erik Holm (AfD)?https://www.youtube.com/watch?v=nMbFG9bW0e0???

    Die beständig vor den Wahlen oder bei nicht-linientreuer Stimmung im Volke ausgekramte Nazi-Masche ist inzwischen derart abgenutzt und vor allem dermassen dumm, dass es schon wehtut.
    Man kann es förmlich immer schon riechen, wann In den Leidmedien* (*Absicht, kein Schreibfehler) der nächste Artikel über Nazi-Greuel publiziert wird, um den Teutonen wieder auf Linie zu bringen.

  35. Ich bereite gerade für eine Präsentation die Entwicklung des Wohnungsmarktes Niedesachsen Bischof 2030/35 auf.
    Klare Tendenz ist hier das die großen Städte massiv wachsen werden und diverse Kleinstädte und ländliche Gemeinden aussterben. Hauptgrund ist hier der Arbeitsmarkt der sich konzentriert.
    In den offiziellen Prognosen sind die Flüchtlinge mit eingeeechnet. Allerdings mit 2 Ansätzen. Die Landesregierung sowie Gutmenschen Organisationen wollen die Flüchtlinge regional verteilen damit es zu keinen Gettos kommt.
    Wo sollen die aber arbeiten wenn es auf dem Platten Land keine Arbeit gibt?
    Daher sieht der Wuhngsbau das auch realistischer

    Es wird eine massive Zuwanderung von Flüchtlingen in die Städte geben. Gettobildung ist vorprogrammiert.
    Bezahlbarer Wohnraum wird in diesen Städten wie Hannover, Lüneburg, Osnabrück , Braunschweig immer schwerer zu bekommen sein, während in den Regionen Harz, Wendland usw das Dorfsterben beginnt
    Ich hab das hier schon des Öfteren geschrieben. Wir haben einen extremen Vorteil vor den Gutmenschen
    Jeder sollte seinen Wohnstandort genauestens analysieren.‘
    Ist die Straße , der Stadtteil gefährdet ein Getto zu werden?
    Wohin kann ich ziehen usw.
    Ebenso die Besitzer von Immobilien. Selbst in den Städten wo die Preise steigen werden in den Problemvierteln die Preise und Mieten massiv v fallen.
    Jeder sollte das für sich nutzen

  36. “ Die Polizei äußerte sich anschließend wie folgt: „Der genaue Hintergrund des Überfalls ist noch unklar“.“
    ————————————————————————————————

    Oh Gott, immer diese Behördenlügerei!

  37. Man sollte auf jeden Betonklotz und jeder Barrikade „DANKE MERKEL“ aufsprühen. Das genügt auch ohne Hinweis auf unsere favorisierte Partei für mehr Stimmen!
    Los Leute, der Wahlkrampf hat begonnen!

  38. Ich habe auch eine sehr große Wut, gegen die Gutmenschen und dieses Mitläufer-, Oberstreber- und Obrigkeitspack.
    Wenn es jemanden von dieser Truppe trifft, habe ich Null Mitleid.

  39. katharer 30. August 2017 at 12:56

    Auch ein arischer, von linksgrünen Dreckschweinen bewohnter Rotweingürtel kann binnen eines Jahrzenhts kippen, nur haben dies diese linksgrün-pädophilen NichtsnutzInnen in ihrer vermeintlichen Sicherheit noch nicht auf dem Schirm.

    Wenn 2-3 Millionen „Syrer“ durch „Familennachzug“ in der nächsten Merkellegislaturperiode eingeladen werden, werden auch die arischen Rotweingürtel der linksgrünen Dreckschweine schrumpfen und damit auch deren, vom Nazi-Opa geerbte Immobilien an Wert verlieren!

  40. Your comment is awaiting moderation – immer noch?

    Man sollte auf jeden Betonklotz und jeder Barrikade „DANKE MERKEL“ aufsprühen. Das genügt auch ohne Hinweis auf unsere favorisierte Partei für mehr Stimmen!
    Los Leute, der Wahlkrampf hat begonnen!

  41. “Wir wollen hoffen, dass sich die wohlsituierten Damen jetzt besser fühlen in ihrer noblen Stadtteil-Enklave, in der eine 1-Zimmer-Wohnung schon mal 1.500 Euro Miete kostet.“
    Selbstredend warum solche verwirrten Fo..rauen Stofftiere geworfen haben Die armen armen armen armen armen armen armen Flüchtlinge.
    Aber dieses linke Dreckpack, welches rechter lebt als jeder echte Rechte in Marzahn, hat für Landsleute nur Verachtung übrig, die für knapp 1100 Euro im Monat schuften gehen müssen. Oder für den Hermes Fahrer, der auch in München (von ausserhalb kommend oder im Ghetto wohnend) für den Mietpreis einen ganzen Monat lang schuften muss und davon alle Kosten zu tragen hat.

    Also eigentlich sollte man denen den Teddybären mit einem Stein innen drin zurückwerfen. Aber das wäre ja eine Straftat. Also verboten. Nur ich hasse diese dreckigen Doppelmoralisten die z.T. direkt von dem Elend ihrer eigenen Landsleute leben, aber wildfremden Invasoren… wir wissen es ja.

  42. @ Das_Sanfte_Lamm 30. August 2017 at 12:49
    Nichts für ungut. Aber an den deutschen Gutmensch kommt was Blödheit und Arschloch-Note keiner ran.
    Wer ist der größere Depp: Der Typ der einen anderen ausraubt oder der Typ, der sich freut ausgeraubt zu werden.

  43. @ Blinkmann04 30. August 2017 at 13:10
    „rechter leben“:
    Sie verwechseln da was: „Rechts“ hat nichts mit „unsozial“ zu tun oder mit „reich“. In fast allen europäischen Staaten wählen die meisten Arbeiter rechts.
    Und „links“ ist vor allem antideutsch und sonst nichts.

  44. Wenn ich im GEZ-TV diese stinkendreichen linken Gutmenschen (meist dank GEZ auf unsere Kosten) sehe, die vor allem (aber nicht nur) in den Medien sehr stark vertreten sind, könnte ich nur noch …

  45. Wenn nicht SCHLAGARTIG etwas passiert, dann werden in zehn bis zwanzig Jahren all jene BIO-DEUTSCHEN heutigen Kinder sich nicht mehr an die „Gute alte Zeit“ VOR Merkels „Spiel ohne Grenzen“ erinnern können und gar nicht auf die IDEE kommen, uns „Alte Säcke“ zu fragen, wie wir das alles zulassen konnten. Für sie wird es dann „normal“ sein, daß sie keine Wohnung, keinen Studienplatz, keine Arbeit bekommen, weil Neger bevorzugt werden. Meinungsfreiheit wird als “ Unwort“ verboten. Die Gedanken-Polizei erbringt dafür schon jetzt Höchstleistung…gehen Sie bitte einmal in irgendein Geschäft und fragen Sie einen Angestellten nach „Mohrenköpfen“ bzw. „Neger-Küssen“ – ratloses, verzweifeltes Glotzen wird Ihnen zuteil…

    https://youtu.be/l3yKF-1hHdU

    http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm

    https://www.magentacloud.de/lnk/PdoDoLsl

  46. „Wir wollen hoffen, dass sich die wohlsituierten Damen jetzt besser fühlen in ihrer noblen Stadtteil-Enklave, in der eine 1-Zimmer-Wohnung schon mal 1.500 Euro Miete kostet.“
    Und woanders in München quetschen sich zwei Leute für das Geld auf 2 Zimmer Küche Bad Wohnklos mit etwas über 20 Quadratmetern zusammen. Fahren jeden Tag anständig mit der Tram zur Arbeit und bekommen überall die Lohnkonkurrenz vorgesetzt und werden dann noch sexuell in der Bahn bereichert.
    Während die Schickimicki Linke mit ihren Fiat 500 für über 20.000 Euro (als Geschenk von Papa für „egal nur was“) von ihrer Tiefgarage in die Tiefgarage zur Arbeit fährt und sich nichtmal einen Kopf um nen Parkplatz machen muss. Dass der Wagen eigentlich völlig unpraktisch ist, macht nichts. Alle größeren Dinge lässt man sich frei Haus liefern, man hat es ja.
    Und diese Schickimicki Tussen wie andere Schickimicki Leute haben allesamt schön kamerabewachte Tiefgaragen mit Einzeltoröffnung. Nicht dass es sowas im Pott nicht auch gibt.
    Wenn diese Schickimicki Fo…rauen dann am Wochenende man mit der Bahn und ihren Freundinnen fahren, wundern die sich dann über „Ganz schön viele komische Leute hier“. Nächstes Mal nehmen wir das Auto.

  47. aenderung
    30. August 2017 at 12:33

    Ich glaube, es geht auch Wespenspray. Komme eben aus dem Baumarkt, wo ich in der Mittagspause eines erstanden habe. Auf der Dose steht u.a. „Powerstrahl, bis zu 6 m Reichweite“ und „neutralisiert sofort“.

  48. Blinkmann04
    30. August 2017 at 13:19
    „Wir wollen hoffen, dass sich die wohlsituierten Damen jetzt besser fühlen in ihrer noblen Stadtteil-Enklave, in der eine 1-Zimmer-Wohnung schon mal 1.500 Euro Miete kostet.“…….

    —–

    Sehr schön beschrieben . Vor allem was dann kommt
    Ich vermiete in Hannover 2 Neubauwohnungen. Beide mit Tiefgarage zu Höchstmieten
    Die Leute standen Schlange. Vor allem wegen der Tiefgarage
    Sie haben das gut beschrieben
    Von Tiefgarage zur Tiefgarage
    Vom realen Leben kennen die nichts

  49. „Die bayerische Bevölkerung ist am antisemitischsten von ganz Deutschland“ (Heigl)

    45 Minuten Hetze von Miriam Heigl gegen kritische Bürger:

    alpha-Forum: Miriam Heigl Fachstelle für Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit München | ARD-alpha Mediathek

    Miriam Heigl ist Politikwissenschaftlerin und Soziologin. Seit 2010 leitet sie die Fachstelle gegen Rechtsextremismus der Landeshauptstadt München, die 2015 in Fachstelle für Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit umbenannt wurde. (….)

    http://programm.ard.de/TV/Programm/Alle-Sender/?sendung=28487249992905

  50. Mal ein bisschen was Heiteres:
    Heute an der Bushaltestelle. Da schwirrt immer so eine Alte rum, sicher von den Zeugen des Sofas. Die spricht gezielt immer ausländisch aussehende Frauen an. Heute auch wieder.
    Los gings:
    „Haben Sie schon mal überlegt……der liebe Gott…..schwurbel schwurbel.“
    Als sie mit ihrem Sermon fertig war:
    „Ach, darf ich fragen, woher kommen Sie?“

    „Aus Afghanistan“ war die Antwort.
    Hätte mich fast an meinem Tee verschluckt. Haha!
    Die Alte: „Oh wie schön blabla“.

    Also wenn dass der Bildungsstand der Allgemeinheit ist, dann wundert mich auch nichts mehr.

  51. Die Goldstücke sollten mal Wohnungen von politisch aktiven Personen aus den Reihen der CDUSPDGrüneLinke besuchen und ihre kulturelle Bereicherung direkt an der Wohnungstür präsentieren.

  52. Eurabier
    30. August 2017 at 13:06
    katharer 30. August 2017 at 12:56

    Auch ein arischer, von linksgrünen Dreckschweinen bewohnter Rotweingürtel kann binnen eines Jahrzenhts kippen, nur haben dies diese linksgrün-pädophilen NichtsnutzInnen in ihrer vermeintlichen Sicherheit noch nicht auf dem Schirm.

    Klar kann der kippen.
    Nur welcher Ortsteil kippt zuerst?
    der Ortsteil indem unsere Arbeiter wohnen? Oder der wo die Gutmenschen wohnen und entsprechende m2 Preise herrschen?
    Die Refugees gehen dorthin wo ihre Comunity lebt und es bezahlbar ist.

  53. DEUTSCHLAND INSA-UMFRAGE
    Mehrheit der Deutschen lehnt Familiennachzug von Flüchtlingen ab

    Nicht nur die Wähler der AfD, sondern auch eine deutliche Mehrheit der Deutschen sprechen sich gegen den gesetzlich vorgesehenen Familiennachzug von Flüchtlingen aus. Angela Merkel will sich noch nicht festlegen.
    11:24 Uhr 396 Kommentare
    (aus WELT von heute).
    _______________________________________________________________
    Mein Kommentar.
    Was haben die Leute und Medien gegen die AFD? Die AFD trifft die Mehrheit der Bevölkerung! Man sieht daran, wie die Medien selbst Populisten und radikal sind! Nicht die AFD. Die Mehrheit der Bundesbürger will obiges. Mal sehen was Merkel macht, in ihrem stillen Kämmerlein bei Kerzenschein? Der Deutsche wählt den Abgrund! Wie die Lemminge!!!
    Alle zusammen den 1000m Abgrund hinunter. Der Wähler „naivelt“.

  54. nitro
    30. August 2017 at 12:49

    Sie haben schon recht mit ihrem Einwand. Ich habe aber auch das Gefühl, dass es ab Ende 2015 nochmal Fahrt aufgenommen hat, insofern als dass die „schon etwas länger, aber noch nicht sehr lange hier lebenden“ mehr aufgedreht haben. Was auch nicht verwunderlich scheint, denn die neuen Goldstücke machen es doch vor: rotzfrech und öffentlich fordernd sowie arrogant bis zum geht nicht mehr. Da nimmt man sich gerne ein Vorbild.
    Ich schätze, das wird der Unterschied in der Wahrnehmung sein.

  55. katharer 30. August 2017 at 13:29

    Sicher, zuerst erwischt es Kevin und Peggy aber auch Sören-Malte und Lea Chloe-Sophie werden mit schrumpfender Komfortzone leben müssen…

  56. Lesenswerter Artikel, lustig geschrieben, wobei es eigentlich nichts zu lachen gibt. Aber der Schreibstil war prima. Bei PI liest man immer sehr gute Artikel. Hier scheinen die Journalisten oder wer auch immer ihr Handwerk noch zu verstehen, nicht wie in der Lügenpresse, immer die gleichlauteten, gebetsmühlenartigen, hohlen Phrasen. Rundfunk und Fernsehen braucht man nicht mehr. Die Programme widern einen an. Hauptsache man zahlt Zwangsgebühren,.

  57. „Sören-Malte und Lea Chloe-Sophie“, kommt mal runter ihr habt besuch.

    jemand will euch die teddy’s zurückbringen.

  58. @ nitro
    Auf diese Vergesslichkeit setzen unsere Politiker.
    Frankfurt ist schon dank der Neger 1980 zu einem Drecksladen an gewissen Orten geworden.
    Der Pott und viele andere Städte ist dank der Türken/Kurden/Araber auch schon seit so etwa 1980 an vielen Stellen verschandelt.
    Berlin war auch schon zur Mauerzeit das mieseste Dreckloch, was man sich nur vorstellen kann.
    Bonn ist seit des Umzuges vieler Diplomaten und des Wegzuges des Bundestages an vielen Stellen völlig verkommen und verroht.
    Gelsenkirchen ist ein… Altenessen… Marxloh…Scharnhorst…die Nordstadt….
    Alles stattlich gefördert. Entweder der Nachzug der Gastarbeiterfamilien. Über Asyl oder EU Hartz IV.
    Irgendwo haben wir doch den Schuss nicht gehört und die Kugel nicht gesehen, dass wir uns auch noch mit unseren Steuergeldern die ganze Kriminellen reingehört haben und ruhig bleiben.
    Und die paar Deutschen, die herumlungern (Drogis) werden von den Ausländern mit Stoff beliefert.
    Hier stimmt schon über Jahrzehnte nichts mehr.
    Nicht dass der Alkohol eine der schlimmsten Drogen ist. Aber seit der Verharmlosung sämtlicher illegaler Substanzen im Rahmen der 68 er „Bewegung“ und der (us)medialen Darstellung der Drogen als „gehört dazu“, ist das illegale Drogenproblem ein bundesweites Problem geworden.
    Auch die fahrlässige Darstellung von Alkohol und die Bewerbung im Fussball (Bitbürger alkoholfrei ich lach mich schlapp) bringt unsere Jugend neben den ganzen verzuckerten Alkoholgetränken und der Bewerbung im Fernsehen zu den richtigen Sendezeit an die Flasche.

  59. Vorhin sahen wir ein offenbar neuangekommenes Negerpaar. Sehr schwarz (also kein Maghreb).
    Ausgeruht lachend mit prallen Einkaufstüten, Designergarderobe und einem Autoschlüssel, den der feine Herr provokativ pendeln ließ.

  60. Ich habe das Glück in einem Haus zu wohnen, das immer abgeschlossen ist und nur geöffnet wird, wenn das Einlass begehrende an der Gegensprechanlage bekannt und gewünscht ist.

  61. Barry 30. August 2017 at 13:29
    „Was haben die Leute und Medien gegen die AFD? Die AFD trifft die Mehrheit der Bevölkerung!“

    Ich gehe mal soweit zu sagen, die Mehrheit der Bevölkerung wäre mit dem Wahlprogramm der AfD (wenn sie es denn lesen würden) in großer Übereinstimmung.
    Wählen werden sie die trotzdem nicht weil ACHTUNG! „Die sind Rechtsradikal.“ Das geht gar nicht.
    Woher die Leute ihre Weisheit nehmen kann man sich denken. Aus eigenen Informationen gewonnen haben sie sie sicher nicht.

  62. Leithammel03 30. August 2017 at 12:03

    Das Fußvolk des Aufsichtspersonal sind IS-Leute. Die sollen ihre eigene Kost zu spüren bekommen.

  63. Barbarella 30. August 2017 at 13:40

    Ich kann vom Schlafzimmer aus sehen, wer an der Haustür steht.

  64. Tritt-Ihn 30. August 2017 at 13:45

    Gibt’s da auch so einen Aufriss wie bei dem, der sich damals in Sachsen im Knast erhängt hatte?

  65. Ich möchte mich hier OUTEN:

    –nein, nein, ich bin nicht homosexuell.
    Aber: ich bin ein enttäuschter Liebhaber. Ich habe immer mein Land geliebt; von ganzem Herzen.
    Das tapfere, ehrliche, anständige Deutschland.
    Doch ist dieses inzwischen zur Hure Buntland mutiert, die mit dem Janhagel der ganzen Welt ins Bett geht.
    Wie soll ich dieses Land noch lieben? Mal zum Nachdenken:
    das Gegenteil von Liebe ist nicht Haß, sondern Gleichgültigkeit.

  66. @ Tritt-Ihn 30. August 2017 at 13:45

    Oh, nein das könnte den Grünen in die Hände spielen. 😯
    Ist schon ein Stuhlkreis gebildet?

  67. @aenderung 30. August 2017 at 12:35:

    wann geht es denn los?

    Das kann man nicht voraussagen. Ich habe noch keine sinnvolle Prophezeiung mit Zeitangabe gesehen.

    Sicher ist nur: Jetzt nicht.

    ich warte schon lange drauf!

    Sicher, dass du das tust?
    Dass du wirklich auf das wartest, was not-wendig ist?
    Ich weiß es nicht, habe aber ganz allgemein den Eindruck, dass die meisten das nicht tun, sondern eher auf etwas warten, das garantiert nichts bewirkt. Jeder kann sich ja schonmal rein theoretisch einfach so fragen, was er alles als Preis akzeptieren würde. Gibt’s da Grenzen? der Sorte „Ja schon, aber um DEN Preis nicht. Dann doch lieber Untergang?“ Gratis kriegen wir’s nicht, ich fürchte, wir müssen sehr tief eingravierte Überzeugungen dafür aufgeben.

  68. Zum Thema:

    Lassen Sie bitte NIEMANDEN (außer dem SEK) in Ihre Wohnung!
    Kein Glas Wasser, keine Klobenutzung, kein Abo…NICHTS!
    Es sind Heerscharen von Banditen (vielfach Fachkräfte aus Landfahrerkreisen) unterwegs.
    Ruckzuck liegen Sie in ihrem Blut und Ihre Wertsachen sind weg.
    Aktenzeichen XY hat viele solcher Fälle dokumentiert.

  69. Die Deutschen sind zur Selbstaufgabe bereit. Bereit zur Aufgabe der nationalen Souveränität und der eigenen Identität. Den Beweis werden sie am 24.9.2017 liefern, indem sie Merkel erneut zum Kanzler wählen.

  70. „Abdullah K.“ hat sich den Strick genommen.

    Komisch: ich empfinde nicht ein Quentchen Traurigkeit.

  71. Kurz vor Prozessbeginn in Freiburg

    Eltern von ermordeter Studentin Maria L. melden sich zu Wort.

    Im Fall des Mordes an der Freiburger Studentin Maria L. haben sich kurz vor Prozessbeginn gegen den mutmaßlichen Täter erstmals die Eltern des Opfers an die Öffentlichkeit gewandt.

    „Wir wollen als Nebenkläger unsere Rechte wahrnehmen, um unseren Beitrag zu leisten, dass der Rechtsstaat die Tat an unserer Tochter vollständig aufklärt und angemessen ahndet“, teilte das Ehepaar L. gegenüber FOCUS Online mit.

    http://www.focus.de/panorama/welt/kurz-vor-prozessbeginn-in-freiburg-eltern-von-ermordeter-studentin-maria-l-melden-sich-zu-wort_id_7532259.html

    Bei aller Anteilnahme, die Eltern dieser Gutmenschen-Familie haben ihren Anteil an der Ermordung ihres Kindes. Armlänge Abstand halten.

  72. Und jetzt stellen wir uns vor, eine Kanzlerin schickte ihre Schergen vorbei, welche dann die Haus- und Wohnungstüren mit den Worten „Abschottung bringt keine Sicherheit“ abschrauben, wie sie die Kontrollstationen an den Grenzen abschrauben liess.

  73. @ katharer 30. August 2017 at 13:29
    Die sind dann halt sehr traurig und ziehen weg.
    In einem Artikel beschreibt so eine linke „Feministin“ oder was auch immer, wie sie ihr Multi-Kulti-Viertel in Stockholm verlassen muss, weil der Druck des Islams immer größer wird. Sie wird sich aber als gute Linke in ihrem neuen Viertel ganz sicher dafür einsetzen, dass das auch Multi-Kulti wird.

  74. Babieca 30. August 2017 at 12:07

    „In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, ….“

    Das der Islam die einzige Religion dergestalt sein soll, ist falsch. Im Talmud steht genau das gleiche. Sollte man halt mal gelesen haben.

  75. @ Ohnesorgtheater 30. August 2017 at 12:53
    Pispers ist doch auch so ein „linker Kabarettist“. Und wie steht er zur Masseninvasion als guter Linker?

  76. Eurabier 30. August 2017 at 13:06

    katharer 30. August 2017 at 12:56

    Auch ein arischer, von linksgrünen Dreckschweinen bewohnter Rotweingürtel kann binnen eines Jahrzenhts kippen, nur haben dies diese linksgrün-pädophilen NichtsnutzInnen in ihrer vermeintlichen Sicherheit noch nicht auf dem Schirm.

    Wenn 2-3 Millionen „Syrer“ durch „Familennachzug“ in der nächsten Merkellegislaturperiode eingeladen werden, werden auch die arischen Rotweingürtel der linksgrünen Dreckschweine schrumpfen

    katharer 30. August 2017 at 13:29
    Klar kann der kippen.
    Nur welcher Ortsteil kippt zuerst?
    der Ortsteil indem unsere Arbeiter wohnen? Oder der wo die Gutmenschen wohnen und entsprechende m2 Preise herrschen?
    Die Refugees gehen dorthin wo ihre Comunity lebt und es bezahlbar ist

    Die angesprochene Entwicklung ist hochinteressant und wird von den meisten wohl noch gar nicht richtig erahnt. Eine Art trennscharfe Aufteilung zwischen verschiedenen Vierteln innerhalb größerer Städte ist m. E. unwahrscheinlich und nicht möglich. „Alles fließt..“ In Paris ist die problematische Wohnbevökerung in den letzten Jahrzehnten zu großen Teilen „extra muros“ verdrängt worden, in die alten und neuen „nouvelles villes“. Und trotzdem ist das alltägliche Leben in Paris „intra muros“ immer stärker „migrationsgeplagt“.
    In deutschen Städten werden sich die Zustände wie beschrieben weiter verschlimmern. Die besseren und teureren Gegenden auch davon betroffen sein. Selbst bei etwas höherwertigeren MFHs machen die Kommunen mittlerweile überall zur Auflage für die Baugenehmigung, das ein bestimmter Teil „förderfähig“ bzw. WBS-Anteil wird. Logisch, dass auf die Weise auch in besseren Gegenden „Migranten“ einziehen werden.
    Deshalb meine Prognose: Für alle, die nicht aus Deutschland wegziehen können, ist Immobilienerwerb in kleineren Städten die einzige Lösung, sozusagen antizyklisch.

  77. katharer 30. August 2017 at 13:26

    Ich vermiete in Hannover 2 Neubauwohnungen. Beide mit Tiefgarage zu Höchstmieten. Die Leute standen Schlange. Vor allem wegen der Tiefgarage. Von Tiefgarage zur Tiefgarage. Vom realen Leben kennen die nichts

    Das kann ich zu 100 Prozent bestätigen. Übrigens gehöre ich auch zu den Leuten, den Rotweingürteltieren, die sich am liebsten von Tiefgarage zu Tiefgarage bewegen. Dennoch stehe ich mitten in der Brandung des realen Lebens und finde das schizophrene Verhalten vieler Mitbürger – „weiter so“ wählen, obwohl man es persönlich ganz und gar nicht will – ausgesprochen astabsägerisch, um es höflich zu formulieren.

  78. OT
    Liebe Grüne
    Dieses Deutschland gehört komplett
    zu Betoniert
    Wo vor 2015 noch Natur war
    ist jetzt nur noch eine Beton Wüste.
    Auch Wohnungsbau genannt….
    Deshalb unbedingt ins Wahlprogramm
    Aufnehmen:
    Beton für den Familien Nachzug.
    -Beton statt Grün.-
    Ps zeige euch gerne ganze Landstriche
    die mal Grün waren vor 2015…

  79. @Manfred84 13:55
    Das habe ich noch nie gemacht. Leider kenne ich einige liebe Menschen, die es nicht so leicht haben wie ich, da die in nicht so sicheren Wohnungen wohnen. Ich hab schon Fusseln am Mund ….

  80. Bazi 30. August 2017 at 12:05

    Jeden Abend, wenn ich die S-Bahn betrete (komme von der Spätschicht), wimmelt es darin von Afghanen, Syrern, Schwarzen. Ich komme mir hier (20 km östlich von Stuttgart) vor wie in Kabul oder Lagos.
    Das ist nicht mehr mein Land.

    Dieses bärtige Volk hat ein unangenehmes Betragen, die sind laut, rücksichtslos, den öffentlichen Raum okkupierend. Logisch, müssen ja nicht arbeiten, sondern pendeln in die Stadt Stuttgart hinein zum Flanieren. Und am Abend geht es eben zurück in die Aufnahmeeinrichtungen.

    Deutschland „hat fertig“. Definitiv !

    Komme auch aus der Gegend und es wirklich schlimm. Ich kann die Erlebnisse und Eindrücke nur bestätigen. Dennoch hilft nicht nur Wehklagen, die Probleme sind größtenteils hausgemacht. Deutsche Politik, Medien und auch die sog. „offene Gesellschaft“ waren und sind die eifrigsten Unterstützer des aggressiven Islams – leider. Jetzt, wo das Problem schon so akut ist und die Situation im Land immer unerträglicher wird und man sie nicht mehr unter den Teppich kehren kann, jetzt ist das Geschrei groß.

  81. Babieca 30. August 2017 at 14:12
    katharer 30. August 2017 at 13:26

    Ich vermiete in Hannover 2 Neubauwohnungen. Beide mit Tiefgarage zu Höchstmieten. Die Leute standen Schlange. Vor allem wegen der Tiefgarage. Von Tiefgarage zur Tiefgarage. Vom realen Leben kennen die nichts

    Das kann ich zu 100 Prozent bestätigen. Übrigens gehöre ich auch zu den Leuten, den Rotweingürteltieren, die sich am liebsten von Tiefgarage zu Tiefgarage bewegen. Dennoch stehe ich mitten in der Brandung des realen Lebens und finde das schizophrene Verhalten vieler Mitbürger – „weiter so“ wählen, obwohl man es persönlich ganz und gar nicht will – ausgesprochen astabsägerisch, um es höflich zu formulieren.

    Sehr schön…
    Ich mache aber immer wieder die Erfahrung das viele der von Ihnen genannten Mitbürger noch gar nicht verstanden haben wasn’t gerade wirklich passiert. Die Ängste und Sorgen sind noch sehr diffus. Diffus aufgrund des Umstandes das die zwar ahnen was passiert , aber im Alltag noch nicht real mit Problemen konfrontiert werden. Ich sag immer wieder. Willst du ohne Moslems um die Neger sein, dann geh in die Viertel der Menschen die Multikulti wollen und again wählen. Ge zu deren Fest, Ausstellungen, Konzerte und Veranstaltungen.
    Diese Erfahrung mache ich immer wieder. Gehe ich in Hannovers Stadtteil List, find eich extrem viele Beamte, Angestelte mit extrem hohem Anteil Grüner und Linke Wähler.
    Hab vorhin meine Zeilen im Kulurcaffe Pavilion geschrieben. Das Pavilion und anschließendem Beranstaltungszentrem zählt als extrem links, Öko Multikuli usw. Was war. Nicht einnTürke anwesend, kein Kopftuch und kein Neger.
    Ähnlich in anderen Kaffes in der Lister Meile.
    Höre ich anderen Gästen zu, so höre ich immer wieder von Sorgen vor dem was gerade passiert.
    Da aber im ganzen Bereichnder Einkausstrasse Listr Meile nahezu keinnKopftuch oder Neger zu sehen ist, ist die Bedrohung für diese Menschen nur sehr diffus.Anders geht das natürlich denen die in den stark bereicherten Gegenden Wohnen.
    Wer sich nicht, wie wir, täglich mit dem Thema beschäftigt, Kanin vielen Stadtteilen noch vollkommen unbehelligt von Bereicherern leben. Das wird sich schnell und massiv ändern

  82. NieWieder 30. August 2017 at 14:04
    @ katharer 30. August 2017 at 13:29
    Die sind dann halt sehr traurig und ziehen weg.
    In einem Artikel beschreibt so eine linke „Feministin“ oder was auch immer, wie sie ihr Multi-Kulti-Viertel in Stockholm verlassen muss, weil der Druck des Islams immer größer wird. Sie wird sich aber als gute Linke in ihrem neuen Viertel ganz sicher dafür einsetzen, dass das auch Multi-Kulti wird.

    Genauso wird diese Gutmenschin Ihre Kinder auf sichere Schulen schicken.
    So wie Özdemir der trommelt bewusst nach Kreuzberg gezogen zu dien damit kein Getto entsteht.
    Seine Kinder schickt er aber auf einen privaten, spanischen Kindergarten in einem anderen Stadtbezirk.

  83. Benn Lee
    30. August 2017 at 14:34
    Bazi 30. August 2017 at 12:05

    Stimme zu, da ebenfalls in dieser Gegend ansässig.
    Vielleicht sollten wir (S-Bahn) Fahrgemeinschaften bilden??? 🙂
    Vor allem da es bald wieder mit dem Wasen losgeht und dann noch mehr Gäste unterwegs sein werden.

  84. Es sind größtenteils Deutsche, die sich gegen ein robusteres Vorgehen gegenüber dem Islam wehren, auch das ist die Wahrheit. Ist es nicht ein wenig verwunderlich, daß seltsamerweise immer Deutsche Opfer von islamischer Gewalt werden, andere ethnische Gruppen sehr viel seltener!? Nach meiner eigenen Erfahrung, trauen sich Mutti Ferkels Goldstücke und Schatzsucher aus dem Morgenland sehr viel weniger sich mit hier lebenden Russen, Ukrainern, Ex-Jugoslawen, Polen oder anderen Migranten (vor allem aus dem slawischen Bereich), anzulegen.

  85. Tritt-Ihn13:45/Johann 14:14
    Isl amist…Flucht ins Nirgendwo
    Mitleid habe ich nur mit den Diensthabenden, die werden leider viel Stress haben, obwohl die nichts darür können. Das war in der JVA in Leipig auch so.

  86. johann 30. August 2017 at 14:10
    Eurabier 30. August 2017 at 13:06

    katharer 30. August 2017 at 12:56

    Sehr schön beschrieben. Sie scheinen Ahnung von der Materie zu haben.
    In Hannover müssen durchaus 10 % der Wohnungen Förderfähig sein.
    D.h. Neubau 60 WE und 1 Eingang mit 6 We wird Forderfähig.
    Das treibt die Preise der restlichen Wohnungen in die Höhe , da diese dien günstigen Wohnraum querfinanzieren. So kommt es das Leute die 5-6000€ m2 ausgeben mit Sozialhilfeempfänger zusammenwohnen. Allerdings , wie gesagt mit einem eigenen Eingang und separiert. In der Regel werden diese Wohnungen dann vom Bauträger verwaltet der darauf achten wird das die Klientel die dort einzieht nicht ganz so schlimm ist.
    Eine weitere Entwicklung passiert dort aber auch. Damit die Städte sagen können das bezahlbarere Wohnraum vorhanden ist müssen diese Bauträger einige Wohnungen anbieten die unterhalb des Durchschnittswertes der Umgebung ist.
    Auch das können die nur Leisten indem diese Wohnungen Quersubventioniert werden. Die restlichen Wohnungen im Haus werden dadurch noch teurer.
    So eine Quotenwohnung kann dann durchaus 15-20% günstiger sein als eine nicht subventionierte Wohnung.
    Das bietet Chancen “ günstigen“ Wohnraum zum selbst bewohnen zu finden oder noch bessere Chancen zu vermieten. Die potentiellen Mieter kennen nur die Wohnungswerte der restlichen Wohnungen. Entsprechend günstig kommt denen die mIete vor.

    Ob ich in eine kleinere Stadt ziehen würde um günstiger zu kaufen würde ich mir extrem gut überlegen. Hängt natürlich von der persöhnliche. Lebenslage und Perspektiven ab. Wie sieht die Stadt , Gemiende in 10 Jahren aus? Gibt es dann noch den Supermarkt ums Eck? Den Arzt? Die Apotheke? Wie komme ich in die Stadt, welche Infrastruktur gibt es noch wenn immer mehr wegziehen? Andererseits ist auch das ein spannender Gedanke. Es gibt viele linke Wohnprojekte wie aktuell berichtet das Linke Multikultidorf im Wendland. Funktioniert zwar nicht in der Realität, trotzdem ein spannender Gedanke. Ein rechtes, patriotisches Wohnprojekt.
    Deutsche ziehen bewusst zu Gleichgesinnten in kleiner Ortschaften …

  87. @Deldenk

    Ein an sich sympathischer Gedanke, dürfte aber wohl nicht immer klappen. Wie Sie sicherlich wissen ist Stuttgart zu einer Islamkloake sondergleichen verkommen. Besonders in den Stadtteilen Stadtmitte, Cannstatt, Ost und Untertürkheim ist die Lage äußerst schlimm. Es ist jedes Mal ein Graus vor die Tür zu gehen und jedes Mal wenn man nach Hause kommt, packen einen nur noch Wut und blanker Hass. Es sind oftmals die kleinen Konflikte im Alltag, auf der Straße, die einem den Tag vermiesen. Ich denke Sie wissen von was ich hier spreche bzw. schreibe.

  88. – das mit dem Wespenspray als Abwehr wenn der „Hintergrund“ Abends klingelt ist eine gute Idee

    – aus meiner Zeit als ich in Köln wohnte und in meinem Geschäft von einem „Hintergrund“ beraubt werden sollte, habe ich ein Golfeisen 12 immer bereit stehen griffbereit direkt hinter der Türe. Hat den Vorteil die Reichweite ist über 2m 🙂

    – Ausserdem hinter der Türe zur Tierabwehr, sollte ein zugwanderter Wolf klingeln, eine P22 Gas / Pfeffer mit 14 Patronen abwechselnd geladen. Pfefferpatrone mit Feuerstrahl 30cm, der Wolf wird dann genug haben

  89. Eurabier 30. August 2017 at 13:33
    katharer 30. August 2017 at 13:29

    Sicher, zuerst erwischt es Kevin und Peggy aber auch Sören-Malte und Lea Chloe-Sophie werden mit schrumpfender Komfortzone leben müssen…

    Glaube ich nicht.
    Die Eltern der von Ihnen genannten sind besser gestellt Gutmenschen. Sobald der Moslamanteil in der Klasse größer 10-20% ist, ziehen die in andere Stadtteile, schicken ihre Kids auf andere Schulen oder ggf. auf Privatschulen.
    In der Klasse meines Sohnes geht kein Moslem. In den 3 Paralellkalassen dürften es maximal 5-6 in Summe sein. Drei von denen kenne ich gut. Sind sehr aus einer extrem gut integrierten Familie. Ein zwillingspärchen und der Bruder hat die Klasse übersprungen. Deshalb gleicher Jahrgang. Alle sind nur Einser Schüler. Super Integriert. Würde die Vorzeigefamile sein.

    Ansonsten gebe ich Ihnen schon recht. Viele derjenigen die jetzt wegschauen oder klatschen werden überrascht werden. Vor allem dann wenn die sich keine Privilegierten Wohngegenden Leisten können

  90. Es ist legal über ein Waffenrecht ala USA nachzudenken!

    Selbstschutz ist die beste Verteidigung!!!!

  91. Habe ich das richtig gelesen?

    „Der arabische Krummdolch steckte noch im Rücken des Juristen.“

    Nun müsste ich noch ein wenig zu der üblichen Rechtsprechung dieses Richters wissen. Erst dann könnte ich entweder sagen: noch ein weiteres, bedauernswertes Opfer der Raute des Grauens,
    oder aber: darauf warten wir doch schon seit Jahren, dass es mal die Verursacher selber trifft.

    Wier auch immer: die Einschläge kommen näher. Für alle.
    Außer für die mit gepanzerten Limousinen und Bodyguards (und den im Hintergrund schon aufgetankten Fliegern).

    Gegen die helfen dann allerdings Wahlkreuze. Nicht gerade 2017, aber ganz sicher 2021.

  92. Die argen Früchte der ferkelschen Grenzöffnung beginnen nun reif zu werden

    Wahrhaft schlimme Früchte wird der deutsche Rumpfstaat hier zu ernten haben und so wird die versuchte Niedermetzlung unserer deutschen Urbevölkerung durch einen mohammedanischen Eindringling im Zug bei Würzburg kein Einzelfall bleiben. Man blicke hierzu über den Rhein ins Welschenland, wo die mohammedanische Masseneinwanderung ungefähr 30 Jahre weiter fortgeschritten ist und solche Blutbäder von den mohammedanischen Glaubenseiferer an der welschen Ureinwohnern fast schon regelmäßig veranstaltet werden. Im deutschen Rumpfstaat dürften schon sehr bald ähnliche Zustände herrschen. Zum einen prahlt Isis wohl nicht ganz grundlos damit, daß unzählige ihrer Kämpfer, im Zuge der Scheinflüchtlingsschwemme, hierhergekommen sind. Und zum anderen dürften die Fremdlinge enttäuscht sein, schließlich haben sie viel Geld bezahlt, um hierherzukommen und glaubten sich in ein wahres Schlaraffenland zu begeben. Kurz: Die geprellte Kundschaft der Puffmutter Ferkel dürfte schon sehr bald randalieren…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  93. Deniz Yücel hat seine Koffer schon gepackt

    Gauland übernehmen sie, hier ist Merkels nächstes Goldstück

  94. Nachdenkender 30. August 2017 at 12:18

    Neben der Wohnungstür hängt am Schlüsselbrett, ein wirksames „Diktiergerät“. Und solange ich die Arme bewegen kann, rate ich KEINEM, bei mir in die Wohnung zu wollen, ohne meine Zustimmung.
    Bekomme ich keine verständliche Antwort über die Wechselsprechanlage, wird nicht aufgemacht. Kurz nach dem Einzug, als wir den Umgang mit dieser Anlage noch nicht genau auf der „Platte“ hatten, stand plötzlich im Treppenhaus einer mit offener Hand und dem Ruf „Hunger“ aus dem Maul. Nach meiner dringlichen Aufforderung, sofort zu verschwinden, ist er abgedampft.
    Hätte nach all den Meldungen, wie man sie hier bekommt, auch anders verlaufen können. Beim nächsten unsicheren Akt, wird gleich das „Diktiergerät“ gepackt.
    ………………………………………………………………………………………..
    Ja, man kann – vor allen Dingen als ältere alleinlebende Frau – gar nicht vorsichtig genug sein:

    Telefon: Wenn mein Telefon die angezeigte Nr. des Anrufenden nicht erkennt – oder wenn gar ein „Anonymer“ anruft – dann kann es sich gerne heiß klingeln: Mich lässt das absolut kalt!

    Wenn es bei mir klingelt und vorher hat sich niemand zum Besuch angemeldet: Dann frage ich doch gar nicht erst nach – die Tür bleibt einfach zu! Wir haben hier im Haus schon ewig einverständlich den automatischen Türöffner deaktiviert oder entfernt – irgendwie sowas.
    Das hindert auch alte und langsamer Tickende daran, mal schnell auf den Knopf zu drücken. 🙂

    Nur wenn ich etwas bestellt habe, dann schaue ich aus dem Fenster, ob es DHL (oder eben sonstwer) ist und geh‘ evtl. dann runter und mach auf.

    Aber der riesige Schwatte von der GLS, dem ich eben öffnete, weil ich selbst ein Paket erwarte (sinnigerweise mit DHL oder!!! GLS versandt), der hatte dann eine Lieferung für den Nachbarn.
    Ich hab’s angenommen und der ist natürlich wieder abgezogen.

    Aber so richtige Sicherheit – die ist eben auch mit viel Aufpassen leider nicht mehr drin!!!
    🙁 🙁 🙁

  95. Joppop 30. August 2017 at 15:51

    Mein Deutscher (trainierter) schaferhund freut sich riesig , wenn es am abend klingellt
    Hahaha.
    ……………………..
    Ich denke mal, irgendwann kommen die auch auf den Trichter,
    und schächten zuerst den Hund – dafür wird sich im Koran
    sicher auch eine Ausnahmeregelung finden –
    um dann ungestört ihr Werk zu verrichten!
    🙁

  96. Wenn Mosleme einen hund sehen, rennen die ganz schnell weg, glaub mir.

    Auch das steht im Koran geschrieben.

  97. Benn Lee
    30. August 2017 at 14:54

    Ja, wir sprechen vom gleichen…
    Auch S-West geht inzwischen nicht mehr: Feuersee und Schwabstrasse sind fast schon kompatibel zum Hbh.
    Ich bin vor Jahren schon dort weggezogen, in UTH habe ich 8 Jahre gelebt, bis dann fast wöchentlich die Polizei wegen einem anderen „Hintegrund“ im Haus war und ich noch weiter gezogen bin.
    Kleine Konflikte im Alltag: ich sehe es vor mir, ja!
    Schlimm ist ja wirklich, dass man als einzelner im verlotterten Stadtteil fast nur noch kapitulieren kann.

  98. Ehrenmord und religiöses Halsabschneider sind ja wahrlich keine schon länger hier lebenden Verbrechen. Da hilft auch kein soziologischen Herummanipulieren an den lieben Daten. Die bunte Blutfolklore verdankt Deutschland seinen Merkel’schen Neusiedlern.

  99. Ich werde totkrank und mir kommt jedesmal das kotzen von all den Anrufen und E-mails die ich bekomme seit mein Hund einen Neger gefressen hat. Zum allerletzten Mal: ICH VERKAUFE DIESEN HUND NICHT!!!

  100. johann 30. August 2017 at 14:10

    Eurabier 30. August 2017 at 13:06

    katharer 30. August 2017 at 12:56

    Ja, da kommt auf den Rotweingürtel schon was zu.
    Hier in der Nähe gibts diese „durchmischten Communities“ schon
    https://www.muenchenarchitektur.com/architekturhighlights/17-wohnungsbauten/17361-eine-gebaeudefaltung-in-der-welfenstrasse
    und dazu passende Nachfolgesiedlungen nach demselben Konzept sind in Arbeit.

    Diese Siedlungen sind prinzipiell schon dazu geeignet, mit ein paar Umbauten zur Gated Community zum längst überwunden geglaubten Wehrdorf zu werden.
    Dummerweise sitzen die Unruhestifter dann mit drin.

  101. Irgendwann, der Tag wird kommen, steht eines der liebenswerten Goldstücke
    vor der Tür eines 200%igen Systemlings, der schon länger hier lebt und will was…
    Wenn die Umstände so sind, erzeugt das liebenswerte Goldstück einen
    0%igen Systemling und nimmt sich was…
    Was sagen die anderen 200%igen Systemlinge ? Ein Einzelfall !
    Oder noch systementsprechender : Das liebenswerte Goldstück
    wollte sich doch nur für den Teddy bedanken und eigentlich
    doch nur seine Pflichten aus der Religion des Friedens erfüllen.

    Verhindern WIR die weitere Kulturbereicherung der Goldstücke.
    BTW 2x AfD

  102. nicht die mama 30. August 2017 at 17:09
    johann 30. August 2017 at 14:10

    Eurabier 30. August 2017 at 13:06

    katharer 30. August 2017 at 12:56

    Ja, da kommt auf den Rotweingürtel schon was zu.
    Hier in der Nähe gibts diese „durchmischten Communities“ schon
    https://www.muenchenarchitektur.com/architekturhighlights/17-wohnungsbauten/17361-eine-gebaeudefaltung-in-der-welfenstrasse
    und dazu passende Nachfolgesiedlungen nach demselben Konzept sind in Arbeit.

    Diese Siedlungen sind prinzipiell schon dazu geeignet, mit ein paar Umbauten zur Gated Community zum längst überwunden geglaubten Wehrdorf zu werden.
    Dummerweise sitzen die Unruhestifter dann mit drin.

    Danke für den Link
    Auch ein interessanter Gedanke zum Thema Gatet Comunity. Ich hab noch gar nicht darüber nachgedacht, aber es stimmt. Ein meiner Wohnungen ist im ein Caree angelegt. Der Innernhof ist über offene Torbögen zu erreichen. Die Eingangstüren liegen innerhalb dieser Torbögen. Gitter mit Tür darin und schon kann die Anlage abgeschottet werden.

  103. katharer 30. August 2017 at 14:53
    Andererseits ist auch das ein spannender Gedanke. Es gibt viele linke Wohnprojekte wie aktuell berichtet das Linke Multikultidorf im Wendland. Funktioniert zwar nicht in der Realität, trotzdem ein spannender Gedanke. Ein rechtes, patriotisches Wohnprojekt.
    Deutsche ziehen bewusst zu Gleichgesinnten in kleiner Ortschaften …

    Es muessten ueber ganz Westeuropa dringend solche Gebiete eingerichtet werden. Analog zu den no-go-areas.

    Warum soll man nach Suedamerika ziehen, warum nicht solche Projekte in Europa anfangen? Im Gegensatz zu den „linken“ (i.e. wirklichkeitsferne Spinner) kann es funktionieren, aber nicht als gated communities, sondern echte durchwachsene Gebiete, jedoch 0.0 Primitive Bestien (deren Sozialisierung ist durch Generationen stabil) und Muslime (gut integrierte Muslime gibt es nicht, sie sind max. Opportunisten und immer Feinde unserer Gesellschaft, ich kenne selber poersoenlich genug von denen in edlen Berufen, man holt sich mit denen IMMER die Pest an Bord, 0 Tolernz ist da angesagt).

  104. @drobo
    Die Ausbildung umfasst nur einfache handwerklich Tätigkeiten, es wurden aber nicht genügend Geeignete gefunden 🙂 Außerdem gibt es in dem Text der Welt wohl einen Fehler. Statt:
    Nur konzentrieren kann der 42-Jährige sich schlecht. „Mein Körper ist hier, aber meine Gedanken, die sind bei meiner Frau und meinen drei Kindern in Syrien“, sagt der Mann mit dem kleinen Ziegenbärtchen. muss es heißen:
    Nur konzentrieren kann der 42-Jährige sich schlecht. „Mein Körper ist hier, aber meine Gedanken, die sind bei meiner Ziege und meinen drei Kindern in Syrien“, sagt der Mann mit dem kleinen Damenbärtchen.

  105. fiskegrateng 30. August 2017 at 18:56

    Es wird eher um SEZESSION gehen.

    Abspaltung von z.B. Ost-Deutschlands und Bayern von der Bundesrepublik, nach demokratischer Volksentscheidung in diesen Gebieten. Ohne Alt-Schulden, die kann ja die Europäische Zentralbank übernehmen.

  106. OT

    Wer sich als Berufsseemann halbwegs in der Ostsee auskennt, kennt die immer wieder gern zitierte Kadetrinne (falsch und lustvoll richtig ausgesprochen: Kadett-Rinne). Und wer nicht dem ganzen Medienhype glaubt, der weiß, daß die EU-UN-Rußland-Sanktionen ein Papiertiger sind.

    Aktuell: Japanischer Frachter auf dem Weg nach Rußland mal wieder in der Kadetrinne auf Grund.

    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Frachter-in-Kadetrinne-auf-Grund-gelaufen,frachter460.html

  107. fiskegrateng 30. August 2017 at 18:56

    Das ist ja der Irrsinn: Normale Friedliche brauchen keine „Wohnprojekte“, um irgendwas zu beweisen. Die siedeln da nach Gusto kreuz und quer, mal so, mal so, aber niemals unter der Maßgabene „Jetzt befehlen wir euch das“ oder „jetzt beschützen wir euch, weil ihr nicht…“

    Diese Optionen, Wahl- und keine Zwangsentscheidungen, sind in einer zivilen Gesellschaft selbstverständlich. Und wenn die einen „9 bis 90jährige unter einem Dach“ wollen und die anderen nicht, ist das zu akzeptieren!

    Eine moderne Industriegesellschaft hat für alle Modelle eine auskömmluiche Lösung. Eine vernagelte Islam- und eine bornierte Sozialismus-Gesellschaft nicht.

  108. „Das Zusammenleben täglich neu aushandeln“ (Özuguz)….

    Emsdetten: Massenschlägerei zwischen libanesischen Großfamilien

    POL-ST: Emsdetten, Körperverletzung
    30.08.2017 – 10:22

    Emsdetten (ots) – Der Polizei wurde am Dienstagabend (29.08.2017) eine Auseinandersetzung am Goldbergweg gemeldet. Da den Schilderungen zufolge mehrere Personen daran beteiligt waren, sind mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei dorthin entsandt worden. Insbesondere aufgrund sprachlicher Verständigungsschwierigkeiten war es für die Beamtinnen und Beamten vor Ort sehr mühsam, die Hintergründe zu klären. Die Polizei stellte die Personalien von Beteiligten und von Zeugen fest. Letztlich ergab sich, dass der Ursprung der Auseinandersetzung innerhalb einer libanesischen Familie liegen dürfte, beginnend mit einer Beleidigung am Nachmittag. Am Abend eskalierte die Situation dann am Wohnort eines 30-jährigen Emsdetteners, am Goldbergweg. Es kam zu der Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Über die Anzahl der Beteiligten und den Verlauf liegen widersprüchliche Angaben vor. Die Polizei traf neben den Zeugen zwei verletzte, 29-jährige und 30-jährige Männer aus Emsdetten an. Einer von ihnen wies Schnittverletzungen auf, die ihn offenbar mit einem Messer zugefügt worden waren. Der mit dem Messer verletzte 29-jährige Mann verblieb stationär in einem Krankenhaus.

    Zwei wesentlich an Auseinandersetzung beteiligte Männer, die nach dem Vorfall geflüchtet und somit von der Polizei nicht mehr dort angetroffen worden waren, meldeten sich noch am späten Abend bei der Polizei. Beide begaben sich ins Gronauer Krankenhaus, wo sie ihre bei der Auseinandersetzung erlittenen Verletzungen behandeln ließen. Es handelt sich um zwei 24 und 29 Jahre alte Ochtruper. Die Ermittlungen dauern an.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3721740

    https://www.ev-online.de/lokales/emsdetten/messerstecherei-am-goldbergweg-85626.html

  109. Merkel:

    Removal of sanctions will benefit both Russia and Germany, but only after Kiev regains Donbass

    You can smell sulfur when Merkel walks in the room, and that ridiculous haircut must be to hide her horns.

    Merkel knows what she’s asking, and knows the ramifications.

    If the Donbass was submit to Ukrainian rule, they’ll be ethnically cleansed to the last child.

    https://www.youtube.com/watch?v=TgPMm89PioU

    Ost-Ukrainer über Merkel und die westlichen Medien

  110. Warum lebt dieses bestochene Kommunistenweib eigentlich noch?
    In den Staaten geht das schneller muß man ihnen lassen.

  111. An der U-Bahn-Station unserer schönen Fußgängerzone gab es einen Aushang von der Polizei. Sie suchen nach 3 Südländern, die einen alten Mann in seinem Haus überfallen und ausgeraubt haben. Was sie dem alten Mann genau getan haben, wurde nicht gesagt. Das Viertel ist voller Einfamilienhäuser, überwiegend mit gut situierten langjährigen Anwohnern. Ich habe dort öfter junge „Südländer“ in Gruppen herumwandern gesehen…
    Gestern hat mich eins von diesen notgeilen Männecken Pis offenbar bis zu meinem Haus verfolgt. Zunächst versuchte er mich auf der Fußgängerzone anzubaggern, obwohl er mit einer dt. Gutmenschin am Flirten war… die kenne ich vom Sehen und hatte mir schon gedacht, dass das sicher so ne Kuh ist, die sich ganz toll vorkommt, wenn sie „nicht rassistisch“ zu diesem Abschaum ist. Danach folgte er mir in das Center und managte es so, dass er mir wieder von VORNE entgegenkam, direkt auf mich zuging, mich anlächelte und etwas sagte… ich tat, als wenn ich es nicht bemerken würde und erledigte meine Einkäufe. Zuhause angekommen ging ich auf meinen Balkon und dachte mich tritt ein Pferd: stand der Kerl direkt gegenüber an der Bushaltestelle mit seinem Fahrrad! Der muss mir gefolgt sein. Zwischen der Einkaufsmeile und meinem Haus liegen 2 U-Bahn-Stationen! – Mir war jedenfalls nix aufgefallen.
    Und wie es überall stinkt in den öffentl. Verkehrsmittel, da viele von denen von Deo wohl nichts halten…
    Ein Lacher heute war, dass wir den Bus wechseln mussten wg. Panne. Der nächste Bus hatte ein schwarzen Fahrer. 2 Araberbubis kamen als Letzte angerannt und gestikulierten wild herum und schrien, aber der Neger gab Gas und nahm die nicht mehr mit… 🙂

  112. Die Regierenden haben leicht reden. Die Flüchtlinge sehen auf dem Papier anders aus als in der Wirklichkeit. Widerlich ist noch geprahlt. Schlicht und ergreifend ekelhaft passt wohl besser. Die Wirklichkeit wird wohl bald auch den eifrigsten Gutmenschen eingeholt haben.

  113. Schön das die Faz hier mitlesen muss um nicht noch mehr Abonnenten zu verlieren -Faz Abo sofort stornieren

Comments are closed.