wtc_gound-zeroDr. Ulfkotte hat jetzt weitere Einzelheiten zur Kölner Kundgebung mit Ralph Giordano am 11. September in Köln bekanntgegeben. Die Veranstaltung findet von 19 bis 20:30 Uhr auf dem Roncalliplatz, Südseite des Kölner Doms, statt. Auf den zunächst angedachten Rundgang wird verzichtet, um den Aufwand der polizeilichen Absicherung angesichts der kurzfristigen Planung im Rahmen zu halten. Durch die Terminierung in den Abendstunden ist es nun möglich, tagsüber auch Brüssel zu besuchen, wo Fat Freddy´s Geburtstag verspricht, recht turbulent zu verlaufen.

Denn Thielemanns Verbot, der Opfer des 11. September zu gedenken, das weltweites Medieninteresse geweckt hat, hat auch die belgische Rechtspartei Vlaams Belang auf den Plan gerufen, die ursprünglich nicht an der Demo von Pax Europa teilgenommen hätte. Die Anhänger des Vlaams Belang, seit den letzten Wahlen zweitstärkste Partei Flanderns, versammeln sich mit etwa 5.000 Teilnehmern auf dem Brüsseler Schumannplatz, um dem feigen Bürgermeister die Leviten zu lesen ein Geburtstagsständchen zu bringen.

Unabhängig davon werden die Demonstranten der SIAD (Dänemark), Engländer und sicher auch zahlreiche touristische Besucher aus Deutschland und anderen europäischen Ländern, ihr Recht der freien Meinungsäußerung trotz des Verbotes des sozialistischen Bürgermeisters, in einer getrennten Veranstaltung ausüben. Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben.

Gegen „Islamophobie“ wollen dagegen Anhänger der libanesischen Kriegsverbrecherpartei Hisbollah demonstrieren. Ob diese Demonstration zur Verhöhnung der Terroropfer von Thielemans genehmigt wurde, ist uns noch nicht bekannt. Man kann aber davon ausgehen, dass die Freunde des Terrorismus auf Thielemans Meinung ebenso wenig Rücksicht nehmen werden, wie die europäischen Bürger, so dass sich am 11. September eine Reise nach Brüssel auch für „Antifaschisten“, Abgeordnete von Linkspartei, Grünen und andere Genossen der Kriegsverbrecher lohnen wird.

Bei alledem sollte man nicht vergessen, am Abend die Kölner Kundgebung zu besuchen. Wie uns mitgeteilt wurde, könnten beispielsweise die Busse, die von Duisburg nach Brüssel angeboten werden, über Köln zurückfahren. Mit dem Auto muss man etwa 3 Stunden einkalkulieren. Besonders bequem und umweltfreundlich reist man mit der Bahn. Zum Beispiel ab Brüssel Central 15:28 Uhr, Ankunft Köln Hauptbahnhof, nur wenige Schritte vom Kundgebungsplatz, punktgenau um 18:42 Uhr.

Für alle, die nicht nach Brüssel oder Köln kommen können, wird PI während des ganzen Tages vor Ort mit aktuellen Beiträgen von den Geschehnissen berichten.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

12 KOMMENTARE

  1. Kaiser kamen und gingen, Kommunisten kamen und gingen, Nazis kamen und gingen, Intellektuelle kamen und gingen, Überkonservative kamen und gingen, Päbste kamen und gingen, Musels kamen … und mußten wieder gehen, weil solche Musels bleiben wollten…..Hexenverbrenner kamen und gingen, doch seit die Botschaft des Heiligen von Nachfolgern Christi auch ins Herz Europas getragen wurde wuchs die Gemeinschaft der Europäer immer mehr und immer mehr ins Menschliche ……. trotz des Matthäusevangeliums.

    Und verdichtet…. das einzige was Europäer und Europäerinnen tiefgründig und fortwährend einen kann und einander näher gebracht hat … seit fast schon 2000 Jahren ist der Glaube an die Liebe eines ewiglich liebenden Gotts.

    ….und dieser Glaube hat die Europäer einander so nahe gebracht, dass seit Beginn der muslimischen Eroberer die Europäer Europa weitgehendst muselfrei halten konnten.

    Wir werden auch Mittel und Wege finden den Baby Dschihad und ihren Zwangsheiratsdschihad zu besiegen ……. das ultimative Mittel der feigen Taktiker ihres Illusionsgotts, dessen wirkliche oder bloss eingebildete Daseinsform eine endliche ist und damit anders als UNSER GOTT.

  2. Wer kann mich von Köln nach Brüssel und zurück zur Kölner Demo mitnehmen ? Ich komme aus Hamburg und fahre dann in der Nacht mit der Bahn zurück.

  3. #17 maestro (03. Sep 2007 14:43)

    Also ich finds langfristig gesehen grossartig, dass Belgien gerichtlich anerkannt hat, dass die Demo recht hat:
    Die Meinungsfreiheit ist der Scharia untergeordnet. Die Islamisierung schreitet voran.

  4. Shalom Tiqvah, ma schlomcha?

    Ich hoffe tov 😉

    Mache die Leute nicht Müde! Am ende werden sie d Kundgebung verschlagen! Diese “Brüssengang” ist wohl keinen Ausflug….. hat etwas mehr mit Leben als mit Freizeit zu tun…

    Ein bisschen Zeit sollte man schon mitbringen aber Belgien ist nicht Deutschland. Von Bruessel aus erreicht man in einer Stunde auch den hintersten Winkel Belgiens. Fuer mich heisst es auf jeden Fall mittags Bruessel und Abends Oostende.

    Gruß

  5. So habe mich gerade auch mal hier registriert, lese schon seit nen paar Wochen hier regelmäßig.
    Ich komme aus Münster und werde in Köln auf jeden Fall dabei sein. Werde wohl mit dem Zug fahren, habe nämlich kein eigenes Auto (bin Student).

  6. kann (darf) leider nicht, aber auf jeden Fall sollte man die Werbetrommel kräftig rühren, denn ich denke, dass Viele bereit wären dort hinzukommen, allerdings müssen sie natürlich davon wissen ^^

  7. @ maestro #17

    ##Dr. Ulfkotte hätte die gerichtliche Auseinandersetzung unter allen Umständen vermeiden müssen. In einenm politisch so aufgeheizten Klima kann man nur bei völlig wasserdichter Rechtslage einen Erfolg erwarten. Hier dagegen war die Rechtslage wohl hochgradig unsicher.
    Viel Geld wäre gespart worden ohne dass die politische Wirkung wesentlich kleiner ist. Die Kölner Alternative hätte viel früher eingeleitet werden müssen.##

    Bedenke die psychologische Wirkung, wenn es so gemacht worden wäre, wie du sagst:

    Brüssel wird verboten, weil Freddy lieber den Musels in den Anus kriecht/

    Ach, macht nix. Demonstrieren wir eben in Köln (pfeif, zwitscher)

    Und außerdem liegen die Dinge nie so klar, wie du es hier darstellst, besonders im juristischen Bereich.

    Und das Verhalten von Freddy und dem Gericht hat doch eins klar gemacht:

    die politisch gewollte Islamisierung Europas ist ein Fakt und kein islamophobes Hirngespinst. So sehr Fakt, dass sogar das Recht auf freie Meinungsäußerung einfach mal so nebenbei in die Toilette gespült wird.

    Vorher hatten wir alle nur Ahnungen und Befürchtungen, dass es schlimm werden könnte.

    Jetzt haben wir die Gewissheit, dass das Projekt EUrabia/EUdssr unter Volldampf voran schreitet. Ist erschreckend, aber auch eine wertvolle Information.

    grüße
    tape

  8. Habe jetzt für den 11. Sept. Urlaub genommen, zum Glück problemlos genehmigt. Da ich also den ganzen Tag Zeit habe, erwäge ich Brüssel + Köln. Überlegungsprozeß läuft noch, Pläne der Organisatoren sind ja auch noch nicht endgültig ausgereift.
    Habe Interesse an Mitfahrgelegenheiten Breisgau – Köln und/oder Brüssel – Köln – Breisgau (gegen Bezahlung, versteht sich).

  9. Oh Gott!

    Die Demo in Köln ist erst um 19 Uhr!

    Wie sollen denn dann die Leute abends noch heimkommen, z.b. die mit der Bahn fahren? Die Bahn fährt nur bis 24 Uhr, aber manche Leute reisen mehr als 5 Stunden!

    Das heißt, dass nur Leute kommen können, die nah genug an Köln wohnen! Das können wir uns nicht leisten; wir brauche jeden!

    Macht die Demo in Köln früher! 14 Uhr!

    Denn: Wer wird schon ernsthaft von Brüssel dann auch noch nach Köln hetzen?

  10. Köln fällt leider aus.
    Nächstes Jahr vielleicht.

    (In der Zwischenzeit wird es sicher noch einige Male islamistisch knallen auf der Welt. Ich bin auf den Knall gespannt der auch noch die lezte Schnachnase auf seiner multikulturellen Blümchenwiese aufweckt. Dann werden es vermutlich noch einige Demonstranten mehr sein.)

Comments are closed.