Karsten KjaerAuf ARTE wird heute um 20.40 Uhr der Dokumentarfilm „Teuflische Karikaturen“ gezeigt. Filmemacher Karsten Kjaer (Foto), bekannt für seinen Hang zur Satire und für außergewöhnliche Methoden in der Berichterstattung sensibler politischer und kultureller Angelegenheiten, rollt die unsägliche Hysterisierung der islamischen Welt wegen ein paar harmlosen Mohammed-Bildchen noch ein mal auf. Der Däne sprach mit Leuten, die während des Karikaturenstreits Schlüsselrollen innehatten. Und er fragt, ob es eine Grenze für die Freiheit der Meinungen gibt und ob kulturelle Toleranz eine Einbahnstraße ist.

(Spürnase: Robert H.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Ich muss mal hier meine Lieblingszitate aus der Sendung hier kommentieren :

    „Ein Fünftel der Weltbevölkerung ist gläubig…“

    Hmmm. Nach meinen Informationen beträgt der Anteil der Christen 2,1 Mrd. Das ist aber
    ein Drittel der Weltbevölkerung. Oder meinte der nette Herr auf dem Bildschirm etwas anderes ?

    „Ich erwarte von dem Land in dem ich Lebe Respekt …“

    War das irgendwie nicht anders herrum ?

    „Dieses Gesetzt bestaft jeden, der religiöse Figuren beleidigt. Besonders die Propheten. Alle UN-Staaten sollen es unterzeichen“

    Kein Problem, wenn die islamischen Staaten im gleichen Zug unterschreiben, das jegliche Beleidigung oder Zerstörung nationaler
    Symbole, insbesondere Flaggen, Botschaften und Individuem nicht islamischen Glaubens verbietet.

    „… 200 Jahre nach der Äufklärung sollten wir das nicht mehr diskutieren müssen … “

    Recht hat er, bloss leider fand die Epoche der Aufklärung nur in einem kleinem Teil der Welt statt. Der Rest muss leider noch weitere 500 Jahre warten, bis auch dort die Grundlage kultureller Entwicklung Einzug hält.

  2. Der Scheich Al-Quaradawi galt als einer der bekanntesten Rechtsgelehrten und ist „eine stark beachtete Stimme im sunnitischen Islam“ [2]. Gleichzeitig ist er einer der schlimmsten Hetzer des Islam.

    „Al-Qaradawi gilt als geistiger Mentor sowohl des semi-staatlichen Fernsehsenders „Al-Jazeera“ als auch von „Islam-online“, die zu ein und demselben Medien-Netzwerk (Afkar) des Golf-Emirats gehören. Seit 1996 strahlt „Al-Jazeera“ Al-Qaradawis Programm „Das Leben und das islamische Gesetz“ mit Satelliten-Reichweite aus. Auch seine regelmäßigen Fragestunden zu „Scharia und Alltag“ werden stark beachtet.“ [2]

    Yusuf al-Qaradawi vertritt das islamische Konzept, wonach „die Tötung von Nicht-Muslimen gerechtfertigt sei, solange sie nicht vom Islam unterworfene Monotheisten sind“. [3]

    [2] http://sicherheit-heute.de/gesellschaft/gesellschaft,118,Gefaehrlicher_Aktivist_mit_religi oesem_Anspruch,news.htm
    [3] http://de.wikipedia.org/wiki/Yusuf_al-Qaradawi

  3. schlussatz war echt top:

    wir haben in diesem konflikt ein stück unserer freiheit aufgegeben – zu gunsten der political correctness.

    das trifft den nagel auf den kopf.

  4. Na,wenn der globale Mufti schon zum offiziellen „Tag des Zorns“ aufruft,wundert mich nichts mehr.
    Am übelsten war meiner Meinung nach aber das Geschwätz über die angebliche Holocaustlüge,an der leider zu viele Mohammedaner festhalten.
    (Gewollt o. ungewollt?)

  5. Ich dachte, Arte wird ein Multi-Kulti-Beleidigtsein produzieren.

    Es war eine hervorragende Sendung. Klar ohne Ticks. Hervorragend.

    Hoffentlich bald bei Youtube zu sehen.

  6. #12 motzkugel74
    Welche Freiheit ist gemeint.
    Die Freiheit Parteien wählen zu dürfen, die den Volkswillen nicht vertreten?
    Zwischen einer Mehrparteiendiktatur und einer Einparteiendiktatur ist kein Unterschied.
    Der Bevölkerung wird nur Sand in die Augen gestreut.
    Es werden in Deutschland 100 000 ende Politiker auf Kosten des Steuerzahlers auf höchstem Niveau finanziert.
    Das geistige Niveau der Meisten, erreicht noch nicht einmal den eines Straßenkehrers. ( womit ich nicht die Straßenkehrer beleidigen will, die für die Allgemeinheit mehr leisten ).
    Leider Gottes, wird dieses Geschmeiß ohne nachzudenken von der Bevölkerung finanziert und unterwirft sich deren Diktat.

  7. Komisch! Warum erhalte ich immer noch ein „Your comment is awaiting moderation.“ in meinem Beitrag über Schramma? Zumal ich selbst als Spürnase benannt werde!?

  8. Aussage des 70-jährigen Berufsdemonstranten im Iran auf die Frage, ob er die Karikaturen sehen möchte: „Natürlich, ich bin doch kein Fanatiker!

  9. @GrundGesetzWatch:

    Aussage des 70-jährigen Berufsdemonstranten im Iran auf die Frage, ob er die Karikaturen sehen möchte: “Natürlich, ich bin doch kein Fanatiker!

    Hehe, ja der war wirklich gut.

  10. Hi,

    zunächst danke für den link einer wirklich sehenswerten Doku.

    Ist die Zeichnung der Moslemin mit der Bombe im Bauch irgendwie verfügbar? Der Zeichner zeigte sie so ziemlich am Ende des Films.

    cu

  11. Das wirkliche „Stück Freiheit aufgeben“ ist vor allem:
    Das gesetz gegen Rassismus und Islamophobie etc…, welches die EU-Bürokratie aufgestellt hat und versucht durchzusetzen.
    genau können zukünftige Karrikaturen eben auch verurteilt werden. Genau genommen eigentlich nur welche, die sich gegen den islam wenden – rassismus würde dann für die anderen gelten, indem man Rassismus dementsprechend „ausweitet“.

  12. Ihr müsst unbedingt den Dänischen Karikaturisten kontaktieren und die Karikatur abdrucken mit der Schleiereule mit dem Bombenbauch, die am Ende gezeigt wird.. Wenn schon keine Dänische Zeitung das abdrucken will, dann kann PI das doch machen!

    Eine sehr beeindruckende Dokumentation ist das, vor allem das alle geschriehen haben, ohne das auch nur einer die Bilder überhaupt gesehen hat…

    Naja, irgendwann werden wir schon alle merken, das der Islam Frieden ist… wenn wir abgeschlachtet im Grab liegen und auf die Auferstehung warten..

  13. Bin gerade auf eine Gastkritik zum Film Operation:Kingdom von der film-o-meter Redaktion gestoßen, welche wohl einen christlichen Standpunkt hat. Auszüge davon:

    „Einen Ausweg wird es nicht geben, solange Moslems dem Westen völlig zu Recht Sittenverderbtheit und Dekadenz vorwerfen können und der Westen weiterhin weitgehend ahnungslos ist, was eigentlich die radikalisierten Koranschüler so massiv gegen ihn aufbringt, naiv für eine friedliche Koexistenz der Religionen eintretend, ohne dass es dafür eine Basis gäbe. Sie kommen ja vor im Koran, die Christen und die Juden, und nicht nur als die Ungläubigen, die es zu töten gilt, wo man sie findet (Sure 2); es gibt sie in anderen Suren auch als die achtenswerten Empfänger göttlicher Offenbarungen. Aber sind wir das noch: die Heimat der Glaubensgemeinschaft, die das göttliche Evangelium empfangen hat? Oder ist Europa nicht in der Tat bereits zu dem degeneriert, als was fromme Moslems uns wahrnehmen: als den Kontinent von Profitgier, Promiskuität und Pornokanälen? Jede Achtung ist verspielt in den Augen gläubiger Moslems, wo Profite vor Geschäftsmoral rangieren, gleichgeschlechtliche Liebe als passables Alternativmodell für die Ehe abgesegnet wird und, was im Grunde die Vorbedingung dafür ist, Gott als höchste Autorität schlicht geleugnet. Im Film kommt das musterhaft zum Ausdruck – eine gelungene kleine Szene am Rande – , als der saudische Beamte, der Fleury bei seiner Arbeit behilflich sein soll, dessen rüde Sprache rügt: „Hüten Sie Ihre Zunge“, blafft er den US-Amerikaner an, als wollte er sagen: „Wundert ihr euch noch, dass Bomben gegen euch geworfen werden, wenn jeder euch eure Verworfenheit an den Lippen ablesen kann?“ “

    und:

    „Regisseur Peter Bergs Episode unter dem Terror behandelt den Gegenschlag der Gotteskrieger: diejenigen, die sich für rechtgläubig halten, gegen die Ungläubigen, denen nichts mehr heilig ist. Und das Schlimme: Die Nationen, die fanatisierten Moslems sagen könnten, dass sie in Wahrheit nur fehlgeleitete Irre sind, haben keinerlei Argumente, weil sie sich von der Wahrheit längst verabschiedet haben.

    Wenn es nach diesem Herren ginge, sollten wir hier im Westen wohl auch eine Sittenpolizei einführen.

  14. #22 k0nstantinopel
    „Ist die Zeichnung der Moslemin mit der Bombe im Bauch irgendwie verfügbar? Der Zeichner zeigte sie so ziemlich am Ende des Films.“

    Das ist gemein! Ich arbeite gerade an einer Karikatur mit einem Embryo, der eine Ak47 im Arm hält…

    @ #3magnetkopp

    Exzellenter Kommentar und gut auf den Punkt gebracht.

    –prog. „Aufklärung“ is loading, please wait–

  15. Ein gelungener Beitrag wider die PC! Und das auch noch im Fernsehen 🙂
    Bin mal gespannt, wer da aller wieder beleidigt wurde….

  16. Ich glaube es drängt sich da ein Vergleich auf:
    „Life of Brian“, Monty Pythons verarschen das Leben Jesu. Ich kann mich nicht erinnern, dass es deshalb jemals brennende britische Botschaften gegeben hätte.

    Ein paar Mohammed comics und schon schreit die ganze Islamische Welt und Botschaften brennen. Und „Life of Brian“ ist garantiert heftiger als die paar Zeichnungen.

    Islam ist Frieden?

  17. Die Dänen sind klasse.

    Allerdings hat der Film meine Vermutung bestärkt, das sich die moderne Welt mit dem 7. Jahrhundert in einem Kaltenkrieg befindet.

    Anstatt Selbstzensur zu betreiben sollte die Satire über diese Vergangenheit auf 100% laufen.

    Die Karikatur am Ende des Films, mit der Bombe im Bauch (Geburtenwaffe) , sollte um die ganze Welt gehen. Heute sind es 1 500 000 000 Moslems und morgen die ganze Welt. Die Erde wird dann eine Wüste sein.

  18. gute sendung, war ganz überrascht sowas ausgerechnet im dhimmisender arte zu sehen. in der nachfolgenden diskussion ist mir mr. Val, der chefredaktuer des charlie hebdo sehr positiv aufgefallen, der den moderator nach dessen suggestivfrage in bezug auf die vermeintlichen klüngeleien zwischen sarko und medien wie einen dummen schulbuben berichtigt hat :))

  19. Abdallah Khalid Ismail, Imam, Aarhus, sagt im Interview (min 4:14): „Wir lieben moha-Mett mehr als unsere Eltern (!), mehr als unserer Kinder (!!!!).“

    Denkt mal darüber nach…
    1. Moha-Mett hat Führerqualitäten
    2. Bei den Christen sind Familie, Eltern und Kinder das aller aller Wichtigste!!! Noch vor Jesus …

    Außerdem: sehr guter Beitrag!

  20. Hab den Beitrag gestern abend gesehen, sehr gut gemacht und auch überraschend kritisch, hätt ich von dem Sender nicht wirklich erwartet!

    Schön fand ich den Schlußsatz, sinngemäß: Wir haben zwar gewonnen aber (wieder) ein Stück Freiheit aufgegeben….!

    Und irgendwie hab ich das Gefühl, das es nicht das letzte Stück sein wird!

  21. Apropos TV gestern abend:

    Hat gestern irgendwer JBK gesehen?

    Ich habe nur reingezappt, aber immerhin!

    Hier aus der ZDF-Seite:

    Bekim (31) und Agnesa Salijaj (22) sind stolze Eltern von Fünflingen. Zwei Monate zu früh wurden die Geschwister Djuljeta, Vanessa, Ganimete, Lulzim und Leonarda im vergangenen Oktober geboren. Jetzt sind die Fünflinge ein Jahr alt und ihre Eltern keineswegs gestresst. Ein spannender Alltag zwischen Windeln wechseln, Großfamilie und Tricks, die Kinder voneinander zu unterscheiden.

    Aha, letzte Woche das Tribunal über Eva Herman wegen ihrer Ansichten über die Familie und nun wird stolz eine „Flüchtlingsfamilie“ präsentiert, die letztes Jahr in der alten Heimat „Urlaub“ gemacht hat!!!!!!!!!

    Aber es geht ja auch nicht um Eva und Fritz, sondern um Bekim und Agnesa, das hört sich kosovarisch an.

    Wie kann man als „Flüchtling“ in seiner Heimat Urlaub machen? Ist man dann noch Flüchtling?

    Konnten DDR-Flüchtlinge, die in 1970 über die Mauer sprangen, 1975 in der DDR auch Uralub machen?

    Aber egal, ein echtes Gutmenschen-Schicksal und fünf neue Hoffnungsträger für unser Land, das zahlen wir gerne (2 * 345 + 5 * 208 + 2 Haushaltshilfen (!!) + Miete + …).

    Und außerdem haben Migranten ja noch Werte wie Familie, klar, die hatten eben auch keine 68er!

    Will sagen, Kerner ist an Bigotterie nicht mehr zu toppen!

  22. Ich war vor allem gut wie selbstverständlich sich der Journalist beim Mufti ins Haus einlud.

    Und als Krönung der Unverschämtheit (das ist außergewöhnlich unerzogen in der arabischen Welt), fasst der Ungläubige auch noch den Koran des Muftis zu Hause an. („Können wir den im Hintergrund haben?“)

    Da hätte ich fast am Boden gelegen vor lachen.

    Das zeigt was für ein Geltungsbedürfnis gegenüber dem Westen diese Muftis haben. Das hätten die nämlich sonst kaum gemacht. Versucht doch mal als Vertreter eines arabischen Senders bei denen zu Hause einen Dreh zu bekommen.

    Und dann dieser peinliche Schriftsatz mit der Verpflichtung zur korrekten Übersetzung.

    Der Mufti wollte wohl so etwas wie Rechtsstaatlichkeit vortäuschen, um eine mögliche Klage gegen den Journalisten im Libanon als Drohung zu haben – ich nehme mal an um gegenüber dem Westen nach diesen peinlichen Aufrufen zur Randale auf Augenhöhe diskutieren zu können.

    Mir offenbarte diese Dokumentation das ganze Ausmaß der islamischen Minderwertigkeitskomplexe.

  23. #33 Eurabier (17. Okt 2007 08:52)

    ich habe dann noch das interview mit mit Hr. Plasberg gesehen. Plasberg hatte den Schneit JoBeKerner zu fragen ob er das Herman-Interview genauso wiederholen würde… (!)
    JobeKerner sind die gesichtszüge entglitten und ist medienprofessionell ausgewichen.

  24. @#32 chrisou

    Was für ein Quatsch ARTE als Dhimmisender zu bezeichnen. ARTE ist einer der wenigen Sender, der überaus exakte und unparteiische Dokus liefert. Auch das Thema Israel wird bei ARTE meist überaus seriös belichtet, was eine Seltenheit darstellt.

  25. @#40 iceman80
    dokumentationen werden nicht von arte produziert. was mich zu meiner einschätzung veranlasst ist, da ich in letzter zeit kaum zum fernsehen komme, hauptsächlich die katastrophale berichterstattung damals bei den randalierenden afrikanern in paris. auch der moderator gestern in der anschließenden diskussion wurde seiner rolle als objektiver diskussionsleiter nicht im geringsten gerecht als er unbedingt von jemandem hören wollte, wie schrecklich sarko ist und wie er die pressefreiheit in frankreich zerstört. tut mir leid, arte ist und bleibt ein dhimmisender in dem maße wie er ein antifa propagandaorgan ist.

  26. #39 D.N. Reb (17. Okt 2007 09:51)

    OT: SPON-Schreiber Christian Stöcker vergleicht die SVP mit einer Terrororganisation.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/spielzeug/0,1518,511754,00.html

    Ein Schelm, wer dabei an Lesermanipulation denkt.

    Demnächst wird das Spiel „Schwarzer Peter“ in D verboten.
    Der Film ist erste Sahne!
    Es ist eindeutig, dass der Hass auf Westen tief verwurzelt ist, die Karikaturen, die sie auch nicht gesehen haben, waren nur der Anlass für den Terror.

    Aber nicht nur die fanatischen Muslime wollen den Westen ruinieren, auch die Kommunisten in Europa. Und diese Zusammenarbeit, dieser Angriff auf die westliche Demokratie ist hier eindeuitig zu spüren.

  27. P.S: Russland unterstürzt Iran und obwohl Putin barbarisch ein muslim. Volk vernichtet hat, ist er in Iran welcome.

    Was unterscheidet uns von Putin? Er ist Diktator und Atheist.

    Das ist noch ein Beweis- die Feinde der Demokratie sind ausschliesslich die Kommunisten und die fanatische Muslems

  28. Wenn man sich Al-Qaradawi anguckt, wie er die Karikaturen sieht, kann man sich weglachen. Das sieht der zum ersten mal, und ein Mitarbeiter muss ihm sagen was er kommentieren soll.

    Der Journalist kann sich fast nicht beherrschen vor Vergnügen.

    Der Herr vom OIC sagt auch deutlich, dass es um die Unterwerfung des Westens unter den Islam geht.

    Und sie wissen, was sie tun.

    —> Wie kann man das herunterladen?

  29. @47
    ich bin in den USA und bekomme folgenden Text zu sehen wenn ich auf den Link gehe:
    Um dieses Video zu sehen, müssen Sie in Deutschland oder Frankreich wohnen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

  30. Mich irritierte besonders das makellose Mohammedbild, das die Mohammedaner im Film von sich gaben.

    Wie empörte sich der Muftityp aus Beirut über die Verbindung von Prophetendarsteller und Gewalt. Dabei bezeugen doch die mohammedanischen Quellen unmissverständlich die vielen Kriege, Morde und Raubzüge des Darstellers. Eine ganze Sure beschäftigt sich mehr oder weniger ausschließlich mit der Frage, wie der anständige Mohammedaner das Raubgut aufzuteilen hat. Von den Mordaufrufen und der Kriegshetze im Koran will ich gar nicht anfangen. Es kann doch nicht sein, dass diesen Religionsgelehrten diese Texte unbekannt sind. Den Typen fehlt jede Fähigkeit distanzierter Betrachtung der eigenen Behauptungen. Eine Auseinandersetzung wäre doch mit keinem der Gespächspartner auch nur ansatzweise möglich gewesen. Man hatte den Eindruck hochgeradiger Hysterie. Ich fühlte mich an einen türkischen Kommilitonen erinnert, der ernsthaft, wirklich ernsthaft behauptet, stationäre
    Geschwindigkeitsmessgeräte in Deutschland selektierten gezielt Türken.

    Grausig auch, als der Istambuler die blutigen Morde und Brandstiftungen moralisch gleichsetzte mit der Publikation unliebsamer Zeichnungen. Welch kaputtes, ja krankes Rechtsbewusstsein.

    Worauf müssen wir uns in den kommenden Jahren mitten in unserem Land gefasst machen?????

  31. #49 Charlene (17. Okt 2007 15:55)

    Borderline-Syndrom, denke ich.

    … und dann muss man sagen, dass die genau wussten, dass sie was zusammenlügten. Das stand ja auf dem Nasenspitz.

Comments are closed.