MesserBei einer türkischen Hochzeitsfeier in Schleswig-Holstein brach unter 15 der insgesamt 400 Gäste eine Prügelei aus. Schließlich zog einer von ihnen ein Messer, rammte es einem anderen Gast in die Schulter und verletzte ihn schwer. Warum es zu dem Streit kam, ist noch unklar. Vermutlich hatte er wieder einmal kulturell-folkloristische Hintergründe. Weitere Einzelheiten zum Fall sind noch nicht bekannt.

(Spürnase: msvorgel)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Da schlägt das Wut-Gen der Türken durch. Scheinbar normal bei deren Hochzeitsfeiern…!!

  2. Ich fand evangelische Hochzeiten auch immer etwas fade. Jetzt ist sie da, die überschwängliche Lebensfreude. Wir sollten sie mit offen Wunden … erm … Armen begrüßen: „Schön, dass Ihr da seid!“

  3. Ich frage mich gerade, warum man auf eine Hochzeitsfeier ein Messer mitnimmt? Vermutlich wollte der Gast so höflich sein und die Hochzeitstorte anschneiden. Dummerweise lief ihm ein Gast in die Klinge.

    Da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.

  4. Ach ja, die suedlaendische Lebensfreude. Sonne, Mond und Sterne.

    Da kann man als Bio-Kartoffel nur ehrfuerchtig den Hut ziehen.

  5. Et Voila hier der Kult-Klassiker von Frau Dr. Maria „Doof-Gutmensch“ Böhmer in ganzer Länge, der noch auf ihrem Grabstein stehen wird:

    „Die 2,7 Millionen Menschen aus türkischen Familien, die in Deutschland leben, gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

  6. Ich fordere Sozialarbeiter die vor der Hochzeit alles planen und auch anschliessend betreuend wirken.

  7. Ich frage mich gerade, warum man auf eine Hochzeitsfeier ein Messer mitnimmt?

    Das Messer ist bei denen so normal wie bei uns das mitnehmen des Türschlüssels, wenn man Haus oder Wohnung verlässt. Man munkelt auch dass sie bereits mit einem Messer zur Welt kommen

    Man muss sich doch Mannshaft wehren können. Überall Nazis!

  8. @ #8 PantheraPoison (10. Apr 2011 19:25)

    … die Zahl 2,7 Millionen (hat nicht allein Köln schon so vele?)

    Köln hat insgesamt ca. 1 Mio. Einwohner.

  9. Deutschland ist abgewirtschaftet, nur vom Nachkriegsaufbau gezerrt, und jetzt, wo das Geld fehlt, muss der Lebensstandard gesenkt werden; das wird dann als „umweltfreundliches“ und daher begrüssenswertes Verhalten bezeichnet.

  10. OT:
    Bringt doch mal bitte was zu den über 20.000 Flüchtlingen und wie Berlusconi sie nach Deutschland und Frankreich schicken will.
    Das ist doch gerade DAS Thema.
    kewils Kommentar war ein netter Anfang, wenn auch zu zynisch und Gaddafi-freundlich für meinen Geschmack.

    Der Innenminister Friedrich bellt jedenfalls schon wieder ziemlich laut. Das muss man genau beobachten und schauen, ob auf die richtigen Worte auch endlich einmal Taten folgen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,756132,00.html

  11. Es ist bekannt, dass sich Türken mit Messern üble Verletzungen zufügen. Auch uns Deutsche bedrohen sie mit dieser frei käuflichen Waffe.
    Lehrer werden in Krisengebieten nicht selten Opfer solcher Bedrohungen.
    Wann kapieren unsere Sozialromantiker endlich, dass das Messer, der Deutschenhass usw. zum guten Ton gehören?

    Prügel, Totschlag, Messerstiche, Missbrauch, Ehrenmord, Raub. Die Meldungen wechseln sich ab, jeden Tag, immer wieder neu

    Wenn man hier in Deutschland öffentlich und couragiert auf die Menschenrechts-verletzungen im Islam und durch den Islam aufmerksam zu machen möchte, wird man in durch den Grünenmittekitsch sofort in die rechte Ecke geworfen und kann mit einer Gegendemonstration aus dem links-grünen Lager rechnen.Bitte nur eine Kerze für einen misshandelten Deutschen!(Lichterkette ist nicht nötig)

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=150

  12. „Türkische Hochzeit macht Gast Messer“ Kann mir jemand die Bedeutung dieser Überschrift eindeutschen?

  13. OT: Jetzt reißt auch SPD-SS-Mann Günter Grass das Maul wieder weit auf und moralisiert über die „Atomlobby“. Dieses Land ist inzwischen so verkommen, dass ich anfange, mir zu wünschen, es würde hier ordentlich krachen, anders ist der geistige und moralische Dreck ja nicht mehr wegzukriegen.

  14. @ #21 Kritischer Betrachter

    “Türkische Hochzeit macht Gast Messer” Kann mir jemand die Bedeutung dieser Überschrift eindeutschen?

    Das ist türkdeutsch, die neue Landessprache. Du kannst ja nicht von unseren türkischen Mitbürgern verlangen, dass sie in 60 Jahren das gleiche lernen wie andere Einwanderer in 2 Jahren!

  15. #19 WahrerSozialDemokrat
    Ja der Dolo. Der spinnt doch total. Steht natürlich voll auf der Seite der Italiener und schreibt wirres Zeug.

    Fakt ist die Italiener transferieren die Tunesier aufs Festland, von dort bis an ihre Grenzen mit Österreich und Frankreich und drücken dann jedem Tunesier eine Aufenthaltsgenehmigung in die Hand mit der Aufforderung doch umgehend über die Grenze zu verschwinden.
    Anstatt dass man die Tunesier von Lampedusa aus direkt wieder nach Tunesien zurückbringt.
    Das geht, das ist doch kein Ding der Unmöglichkeit. Die mächtigen Teile der EU unterstützen das: Frankreich und Deutschland. Auch Tunesien macht da schon immer mit. Die Entvölkern sich nämlich ungern freiwillig.

    Das ist für die italienische Marine auch nicht aufwendiger als von Lampedusa aufs italienische Festland und dann auch noch ganz hoch in den Norden. Im Gegenteil, es ist einfacher.

    Die Einzigen, die nicht wollen sind die Italiener und die tunesischen Wirtschaftsflüchlinge. Den Tunesiern muss man ja nicht sagen wohin die Reise geht. Die können vor dem Einstieg auch nicht riechen, ob es aufs italienische Festland oder zurück nach Tunesien geht.
    Die Motive der Italiener sind dagegen schon lange nicht mehr nachvollziehbar.

    Die Italiener können und wollen ihre Grenzen offensichtlich nicht sichern und lassen munter alles durch was Beine hat.

    Wozu sind wir eigentlich in der EU?
    Damit wir diesen Wahnsinn und Verrat auch noch finanzieren?
    Diese Fragen muss man sich jeden Tag dringlicher stellen.

  16. Immerhin es ist ja anscheinend bekannt, dass es eine türkische Hochzeit war.

    An Meldungen auf der ersten Seite des Lokalblattes wie, „Messerstecherei auf Hochzeit“ (und nicht nur daran) fiel mir vor Jahrzehnten auf, dass etwas faul war mir der „Ausländerei“.

    Denn ich fragte mich, warum man die Nationalität der Hochzeit erst weit hinten bei Vermischtes erfuhr.

    Wieso nicht auf der Titel-Seite wo der Aufreisser stand fragte ich mich. Und gab mir die Antwort: Es darf keine Ausländer-Hochzeit gewesen sein. Dabei vermutete ich doch ohnehin dass es Türken oder Balkan-Leute waren die in der Hitze des Gefechts das Messer zogen.
    Bei Deutschen war das auf Hochzeiten damals noch weniger üblich als heute. Genauer: Ich habe noch nie von einer Messerstecherei auf einer deutschen Hochzeit gehört. Damals jedenfalls nicht.

  17. Wichtig:

    Mittwochden 13.4.11 um 20.15 Uhr läuft auf 3SAT:

    Der Rechtspopulist
    Geert Wilders im Porträt
    Film von Jost van der Valk und Mags Gavan
    Erstausstrahlung

    Ohne Geert Wilders geht fast nichts mehr in der niederländischen Politik. Die neue Minderheitsregierung kommt an dem Rechtspopulisten nicht vorbei. Bei Gastvorträgen in Deutschland attackiert der Mann mit der blondierten Mähne auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und profiliert sich zusehends zum Kopf einer neuen europäischen Rechten. Anders als ihre politischen Ahnen geben sich die neuen Rechten intellektuell und smart und bekommen so viel mehr Rückenwind als mit der Phrasendrescherei von früher. Wilders reagiert auf die, wie er meint, fortschreitende Ausbreitung des Islam in Europa. Er habe nichts gegen Moslems als Menschen, aber er sehe im Islam eine Ideologie, die nicht zu den europäischen Werten passe. Es ist kein Zufall, dass Wilders stets von Leibwächtern begleitet wird.
    Die Dokumentation „Der Rechtspopulist“ porträtiert Geert Wilders und deckt auch Verbindungen zwischen Wilders und israelischen Politikern auf. Denn manchen Kreisen in Israel kommt es sehr zupass, dass einer wie Wilders so vehement gegen die Ausbreitung des Islam in Europa wettert.

    In der Themenwoche „Im Fokus: Europa“ folgt um 21.05 Uhr die Dokumentation „Teuflische Karikaturen“
    Mohammed-Satire: Kunstfreiheit oder Gotteslästerung?

    Naja, wohin die Reise bei diesen *Reportagen* geht ahnt man schon…

    LG Walez

  18. Es reicht noch nicht. Die Schmerzgrenze ist noch viel zu weit weg. Hier mein Vorschlag, wie das zu ändern ist: Zunächst ca. 50 % der politisch verfolgten nordafrikanischen Bevölkerung in Deutschland politisches Asyl gewähren. Tunesien 3 Mio., Libyen 5 Mio. Ägypten 8 Mio., dazu aus Schwarzafrika ca. 4 Mio., wären zunächst 20 Mio., ab Mai dieses Jahres noch ca. 4 Mio. aus den ehemaligen UdSSR-Staaten. Zusammen schlappe 24 Millionen, denen wir als Weltrettungs-Sozialamt einen sicheren Hafen und eine gesicherte Existenz bieten müssen, incl. der optionalen Möglichkeit des Zuzuges der erweiterten Familie, Nachbarn, Freunde und imaginären Verwandten. Das sind wir alle unserer verfluchten Vergangenheit mindestens schuldig. Auch wenn die meisten die „Gnade der späten Geburt“ besitzen! Schuldig ist nun mal schuldig! Das Transportproblem lässt sich ganz einfach lösen, indem für ein halbes Jahr Fluggesellschaften und Kreuzfahrtschiffe beschlagnahmt werden.

  19. Ich bin immer noch ratlos darüber. warum sich nahezu die gesamte offizielle Gesellschaft über die Natur von Türken und Leuten vom Balkan belügt.

    Jedem Menschen mit gesundem Volksempfinden ist doch klar, dass das Gesellschaften mit mehr oder archaischen Strukturen und Vorstellungen sind.

    In der Volksschule haben wir zwar von Atatürk gehört, aber das war ja eine Extra-Erwähnung und verfestigte eher das Wissen über die eigentlichen archaischen Strukturen dieser Gesellschaften.

    Also ich meine, Unsereiner hat das mit den archaischen Strukturen dort, wie mit der Muttermilch eingesogen. Von klein auf. Deshalb war ich auch nie überrascht davon, dass die immer ein Messer dabei haben oder eine Pistole.

    Wie kann es sein, dass bei denen die uns regieren und Anderen Offiziellen dieses Wissen nicht vorhanden scheint?

    Kann man dass wirklich verdrängen, wo man es doch offensichtliche wissen müßte. Oder haben die meisten das einfach nicht mehr gelernt. Oder ist es denen bewußt anders vermittelt worden?

    Andererseits, man bekommt dass doch auch so mit.

  20. @ #27 ingres

    An Meldungen auf der ersten Seite des Lokalblattes wie, “Messerstecherei auf Hochzeit” (und nicht nur daran) fiel mir vor Jahrzehnten auf, dass etwas faul war mir der “Ausländerei”.

    Denn ich fragte mich, warum man die Nationalität der Hochzeit erst weit hinten bei Vermischtes erfuhr.

    Ich habe mich vor erst ca. 6 Jahren gefragt, warum ich lokal und überregional immer wieder von brutalen türk-arabischen Mannschaften bis runter zur C-Jugend gelesen habe, ohne dass dies Konsequenzen für die Nasenbeinbrecher und Schläger hatte. Im Gegenteil, die deutschen Mannschaften, die sich endlich weigerten, gegen die osmanischen Pfähler zu spielen, bekamen heftige Punktabzüge.

  21. @ #29 ingres

    Ich bin immer noch ratlos darüber. warum sich nahezu die gesamte offizielle Gesellschaft über die Natur von Türken und Leuten vom Balkan belügt.

    Wie kann es sein, dass bei denen die uns regieren und Anderen Offiziellen dieses Wissen nicht vorhanden scheint?

    Ja glaubst du denn, die hätten jemals einen ganz normalen Türken, Albaner, Kosovaren oder Sinti und Roma gesehen, wie er bei uns auf den Straßen herumläuft? Niemals! In die Gefilde, in denen wir leben, kommen die überhaupt nie, und wenn sie einen dieser herrlichen Menschen kennen lernen, dann ist das als Majestätsbesuch vorbereitet.

    Wie schön war das, als dem Grünen Ströbele sein handgenähter(!) Fahrradsattelbezug in Kreuzberg geklaut wurde, und er herumgreinte, man möge ihn doch bitte zurückbringen, weil er so ein emotionales Andenken sei.

  22. #31 Fensterzu

    Davon hab ich nun wieder nichts mitbekommen, aber mir ist ein Fall in Erinnerung, auch schon bestimmt so 15, 20 Jahre her, genau weiß ich das jetzt nicht, der folgendes zum Inhalt hatte.

    Ein ausländischer Schläger hatte am Rande eines Fußballspiels einen Deutschen Invaliditätsreif geschlagen. Durch mehrere Instanzen kam der Täter davon und das deutsche Opfer ging leer aus. Schade, dass ich jetzt nicht weiß wann und wo ich das gelesen habe. ich vermute in der FAZ. Wäre interessant das herauszufinden, denn ich erinnere mich dass der Artikel sehr objektiv abgefaßt war.

    Und diese Objektivität muß ja irgendwann verschwunden sein. Wäre interessant wann!

    Es waren diese Vorfälle, die mir immer zeitlebens sicher so über die letzten 30 Jahre auffielen. Das muß sich so lange hingezogen haben oder sogar länger, denn vor 30 Jahreb war ich ja auch schon 29.

    Deshalb war mir das Problem mit den Ausländern prinzipiell klar (aber ich dachte nicht speziell an den Islam), als die Äußerungen Sarrazins aus „Lettre International“ die Runde machten. Schließlich kannte ich ja auch die Gutmenschen-Aktion: „Mein Freund ist Ausländer“ und hatte die der FAZ kommentiert (nicht veröffentlicht).

    Aber mich irritierten die Sarrazin Äußerungen zunächst, weil ich das ganze Ausmaß der internen Unterwanderung durch den Islam zu diesem Zeitpunkt nicht kannte.

    3 Tage später beschloß ich das ganze Interview zu lesen und von diesem Moment an wußte ich: Wie will man das jetzt überhaupt noch lösen.

    Ja und nach allem was ich dann auf PI lesen mußte, weiß ich immer weniger wie mas das jetzt noch löaen soll.

  23. Solange die sich gegenseitig abstechen ist mir das völlig egal.
    Blöd nur das wir die Krankenhauskosten zahlen müssen, aber egal.

  24. @ #33 Fensterzu

    Ja glaubst du denn, die hätten jemals einen ganz normalen Türken, Albaner, Kosovaren oder Sinti und Roma gesehen, wie er bei uns auf den Straßen herumläuft? Niemals!

    Also gesehen habe ich die lange auch nicht bewußt, ich hab auch nicht so drauf geachtet.

    Aber ich habe doch davon gehört! Eben aus dem Käseblatt und auch aus Magazinsendungen (Monitor, Panorama)vor Jahrzehnten und das müßten die doch dann im Prinzip auch mitbekommen haben. Das bekommt man doch automatisch mit, ich habe mich doch nie bewußt professionell damit beschäftigt.

    Also es bleibt mir grundsätzlich rätselhaft.

    Bleibt nur, es als psychopathologischen Verdrängungsakt zu erklären?

  25. #18 PeterT. (10. Apr 2011 19:44)

    An Wahrersozialdemokrat..und andere.

    Auch in Amsterdam gehen die Girlies für die
    Migris auf den Strich

    ———————————————-

    Und in Doischelan auch schon gang und gebe….

    http://tinyurl.com/5wefo8w

    Ab ca. 3 : 00 erzählt Ex Studentin und „Neu- Hure“ Jahna S. aus ihrem jungen Leben in Kölinistan: 🙁

    Wer Lust auf die „Extended Version“ hat: Im Youtube- Fenster einfach: Bandenkrieg – Die geheime Welt der Türsteher Gangs, eingeben. :mrgreen:

  26. „Solange der Mann nicht auf Reisen ist, hat er jede vierte Nacht das Recht auf Geschlechtsverkehr mit seiner Frau“, bestimmt Artikel 132 des neuen Gesetzes zur Regelung des Familienlebens unter den Schiiten in Afghanistan. Diese stellen 20 Prozent der Bevölkerung.
    Quelle : BILD
    —————————————————–
    Was, nur jede vierte Nacht ? Und was sollen die afghanischen Männer in den anderen drei Nächten unternehmen ? O.K., bleibt wenigstens noch ein bisschen Zeit um Anschläge oä. zu planen …
    …gar nicht so dumm die Taliban .

  27. #6 PantheraPoison (10. Apr 2011 19:24)

    Die 2,7 Millionen Menschen aus türkischen Familien, die in Deutschland leben, gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft.

    Ja, klar!
    Äußerst wichtig für:
    Sozialarbeiter, Beschäftigte von Arbeitsamt und Polizei, Bewährungshelfer, Justizangestellt und Richter, Imame, Integrationsgipfelnde oder Empörungsgeile Politiker, mediale Meinungsjongleure, Politblogger, Antifaschläger, Ausländeramtsangestellte, …
    Und, mittlerweile ganz wichtig, Notärzte, Krankenhauspersonal, Leichenbestatter, Seelsorger, Psychiater, Tischler, Floristen und Steinmetze.

    Wie man sieht, ist unsere Wirtschaft von Messerträgern abhängig. Ich schäme mich schon, daß ich ohne unterwegs bin. Vielleicht reicht auch mein schweizer Taschenmesserchen mit knapp 5 cm Klinge? Ich hab nämlich kein Anderes! Mea culpa, Herr Brüderle. *schäm*

  28. #21 Kritischer Betrachter
    “Türkische Hochzeit macht Gast Messer”, da ich verstehe du hast Problem. Keine tot! Heiße richtisch: „…macht Gast kleine Messer.“ Vieleicht heiße richtisch auch „bischen Messer“?

  29. Vermutlich hatte er wieder einmal kulturell-folkloristische Hintergründe.

    Ach die waren nur wieder so n bisschen „lebendig“, Fatima Roth, spricht doch immer von so „lebendigen“ Stadvierteln.

  30. Bei den vielen Hinweisen zu Messerstechereien auf islam. gepraegten Hochzeiten, frage ich mich zunehmend, ob dies dort dezidierte Hochzeitsbraeuche oder Pflichtkulturprogramme sind …

    Werden Maenner ueberhaupt ohne Messerbesitz zu solchen Festen zugelassen, oder werden Besteckmesser nach dem Festmahl dazu i.S.v. dual-use culture-tools dafuer eingesetzt?
    Ich weiss, viele ungeklaerte, kultursensible Fragen. Und, ich moechte ja auch nichts und unsensibelst falsch machen oder behaupten.

Comments are closed.