Da werden Ökomüsli-Träume wahr! Mitte Mai hat der ORF in vier Radiosendungen die „Welt im Jahre 2035“ vorausgesehen. Da ist alles drin, was das grüne Herz erfreut. 2035 wird beispielsweise in Frankreich das letzte AKW abgestellt, und auf dem Platz des Himmlischen Friedens demonstrieren sie für ein autofreies Peking. Alte ORF-Sendungen können gegen Gebühr heruntergeladen werden, aber auch das schriftliche Begleitmaterial hat es in sich. Im Teil 3 lernen wir ganz neue Migrationsströme kennen:

In Afrika entstehen derzeit die neuen Solar-Ökodörfer und -städte, vor allem in den einstmals kargen Gebieten von Subsahara-Afrika. Sudan, Tschad, Mali, Burkina Faso – alles Namen, die man vor 30 Jahren meist mit Hungerkatastrophen und Ressourcenkriegen in Verbindung brachte. Sie sind nun zu neuen Einwanderungsländern für junge Familien aus Europa geworden, die nach einem einfacheren Lebensstil und einer sinnvollen Aufgabe suchen. Zusammen mit der lokalen Bevölkerung bewirtschaften sie einst unfruchtbares Brachland nach den neuesten Erkenntnissen der biologischen Landwirtschaft.

Mit den vom Globalen Marshallplan geförderten Bildungsoffensiven und wissenschaftlich-technischen Kooperationsprogrammen unterstützen sie den Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur. Die nötige Energie dazu gibt es reichlich in Form großflächiger Solarplantagen, die bereits von afrikanischen Herstellern kostengünstig produziert werden konnten…

Alles spricht dafür, daß wir den Türken das energiearme Deutschland schenken können. Unsere Zukunft liegt in den blühenden Hirsefeldern Afrikas. Danke für den guten Tipp, ORF!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. „Sie sind nun zu neuen Einwanderungsländern für junge Familien aus Europa geworden, die nach einem einfacheren Lebensstil und einer sinnvollen Aufgabe suchen.“

    … die wollen gaannnnnnnnnz sicher keine europäischen schwachköpfe auf ihrem gebiet!

    „Mit den vom Globalen Marshallplan geförderten Bildungsoffensiven und wissenschaftlich-technischen Kooperationsprogrammen unterstützen sie den Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur.“

    die dafür notwendigen gelder werden dann den reichen gestohlen!

  2. Alles spricht dafür, daß wir den Türken das energiearme Deutschland schenken können. Unsere Zukunft liegt in den blühenden Hirsefeldern Afrikas. Danke für den guten Tipp, ORF!

    Gut gemacht Kewil. Morgen am Stammtisch bist du mit der Aussage der Checker!

  3. Wer weiss.

    Wenn die Islamisierung und sonstige Verdrängung und Unterdrückung der europäischen Stammnationen so fortschreitet, werden wir vielleicht wirklich noch froh sein über eine Farm in Afrika.

  4. Hans, Fritz, Jürgen und Claudia gehen nach Afrika und in Köln leben

    Yahya, Xhafer, Shanjeef und Benan…

    http://www.ksta.de/html/artikel/1306748804894.shtml

    Im Prozess um den Übergriff auf Rosenverkäufer und „Wurst Willy“-Inhaber Shanjeev S. hat Kölns „Disco-König“ Yahya Firat vor dem Landgericht ausgesagt. Den Vorwurf, Schutzgeld vom Imbissbetreiber verlangt zu haben, weist er weit von sich.

    In dem Prozess mus sich Xhafer I. (37), Mitinhaber der Ring-Disco „Loom“, wegen des Vorwurfs verantworten, er habe von Shanjeev S, dem Pächter der Imbissbude „Wurst Willy“ in der Straße Im Klapperhof, Schutzgeld zu erpressen versucht; der mitangeklagte Cousin Benan I. habe ihm dabei geholfen

  5. #3 Miklos (31. Mai 2011 08:51)

    Die „jungen Familien“ des Jahres 2035 liegen heute noch in der Geburtsklinik. Und welchem Kulturkreis gehören diese heutigen Babies wohl an?

    Wenn diese „jungen Familien“ 2035 nach Afrika auswandern wollen – nur zu.

  6. „…junge Familien aus Europa geworden, die nach einem einfacheren Lebensstil und einer sinnvollen Aufgabe suchen. “

    als erstes werden diese spinnerten träumer_Innen einen öffentlich-rechtlichen rundfunk gründen(arf – afrikanischer rundfunk), gez einführen, gendermainstreamingbeauftragt_Innen wählen usw.
    da kann man nur noch den kopf schütteln, wenn in den medien solche kindische sandkastenspiele veranstaltet werden.
    es gibt schon genug bekiffte hippie-aussteigerkolonien und die meisten nähern sich dem zivilisatorischen niveau von kulturen, die keine schrift kennen und sich per trommel verständigen.

  7. #10 m.h. (31. Mai 2011 09:03)

    Bin sprachlos ……. und das kommt nocht oft vor ❗

  8. In den wirren Hirnen unserer Politkasper, Medienvertretern und anderen Gutmenschen war die Multikultitutopie vor 20-25 Jahren wahrscheinlich auch ne tolle Idee die einwandfrei funktioniert, was daraus geworden ist sieht man ja tagtäglich!
    Ebenso träumerisch wirkt dieser Beitrag, denn ich bezweifel dass man in diesen Regionen, gerade mit zunehmenden Einfluss des Islams, so schnell Ruhe und eine stabile politische Lage vorfinden wird!!!

  9. Um diesen high-level an Weltfremdheit zu erlangen, bedarf es ca. 22 Semestern Idiotenstudium.
    Vielleicht ginge es noch eine Tick nachhaltig blöder, hätte er Philosophie, Psychologie +
    Evan.g- Theologie studiert.

    (1984 – 1995 Studium der Philosophie, Psychologie und Kathol. Theologie an der Universität Wien.)
    http://derneue.orf.at/orfstars/kaup.html

  10. Auf Phönix erklärt der Atomphysiker und Netzspezialist Cem Özdemir gerade die „Kaltreservefähigkeiten“ von Kernkraftwerken. Muhahaha… ist das komisch. Das ist Realsatire vom Allerfeinsten.

    Und da wir gerade beim Thema „Komik“ und „Satire“ sind:

    Hat jemand den letzten Satiregipfel der ARD mit Dieter Nuhr gesehen? Nuhr ist pi-verdächtig. Wer’s nicht glaubt lese folgendes sauertöpfische Pamphlet eines links-grün-roten Möchteintellektuellen und Hobbyschreiberlings:

    http://www.readers-edition.de/2011/05/29/satire-gipfel-nuhr-plattes-gruenen-bashing/

  11. #14 Hurrrraaaaa! Wir dürfen uns freuen! –
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,765833,00.html
    Jetzt sollte man die Täterin anklagen und Schwarzer dazu!

    Warum sollte ich mich darüber freuen? Die Hardcore-Sexpraktiken dieses Mannes mit fast moslemischer Triebhaftigkeit ekeln mich an. Aber – und das ist für mich der springende Punkt: Solange hier ständig brutalste Kopftreter und Mörder mit Migrationshintergrund von einer Hätscheljustiz mit einer freundlichen Ermahnung nebst Sozialstunden auf die Menschheit losgelassen werden, hat man jegliches Recht verspielt, den letztlich für die Allgemeinheit harmlosen Kachelmann für irgendetwas anzuklagen.

  12. Mit den vom Globalen Marshallplan geförderten Bildungsoffensiven und wissenschaftlich-technischen Kooperationsprogrammen unterstützen sie den Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur.

    Man kann also realistisch davon ausgehen auch noch in jahrzehnten weiterhin andere Länder zu subventionieren… tolle Aussichten!

  13. Ich dachte 2035 wäre es in Afrika so heiß, dass die Menschen heute schon von dort hier her flüchten.

    Das sagt doch der Schellendingsbums vom Klimadingsbums. Da sollen dann meine Enkel hinziehn und Bio-Gemüse züchten?

    Na ob das die Colibakterien zulassen?

  14. @TanjaK.
    Na ja, da freue sich wer will. Der eklige Schmierlappen wäre unter normalen Umständen trotz Freispruch weg vom Fenster.

    Aber eine Welt, in der koksende Vergewaltiger in ihre Tohkschohs zurückkehren dürfen, um den doofen Deutschen auch weiterhin die moralischen Leviten zu lesen, ermöglicht es auch einem Kachelmännchen, den Wetterfrosch zu mimen.

    Daß er einen inzwischen gut dokumentierten Hang zum Bizarren hat, macht ihn nur noch liebenswerter – schließlich ist er ja „ein Mensch wie du und ich“. Da wird die verständnisvolle Öffentlichkeit nicht so kleinlich sein.

  15. In Afrika entstehen derzeit die neuen Solar-Ökodörfer und -städte, vor allem in den einstmals kargen Gebieten von Subsahara-Afrika.

    Wie ist eigentlich der Stand der Dinge bei „Desertec“ – sollen wir immer noch unsere Stromversorgung auf Solarenergie aus Bürgerkriegsregionen umstellen? Ich meine, wenn wir schon bei Öl und Gas von „lupenreinen Demokratien“ abhängen, dann sollten wir auch konsequent sein.

  16. „Mit den vom Globalen Marshallplan geförderten Bildungsoffensiven und wissenschaftlich-technischen Kooperationsprogrammen unterstützen sie den Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur. Die nötige Energie dazu gibt es reichlich in Form großflächiger Solarplantagen, die bereits von afrikanischen Herstellern kostengünstig produziert werden konnten.“
    ———

    Ha, ha, ha! Selten so gelacht!

    Bislang wurden schon Gelder in Höhe von insgesamt 6 Marshallplänen „im Herz der Finsternis“ verbraten – und was hat´s gebracht? Nix!

    Und jede Jahr werden weitere 75 Milliarden in den schwarzen Kontinent gepumpt – gleichfalls ohne Erfolg

    Eine schmale Oberschicht von Stammeshäuptlingen und schwarzen Despoten füllt sich die Taschen, fährt dicke Luxusautos, baut teure Villen, hat dicke Bankkonten in der Schweiz, in Lichtenstein oder auf den Cayman-Inseln und legt sich darüber hinaus teure Waffenarsenale zu.

    Außerdem: Wo sollen denn die fähigen Leute: Forscher, Wissenschaftler, Techniker und Facharbeiter herkommen, die das alles bewerkstelligen, bei einem Durchschnitts IQ der Bevölkerung beiderseits der Sub-Sahara zwischen 64 und 74 (Zum Vergleich: Europäer 102, Ostasiaten 106, Aschkenasische Juden sogar 115).

    Außerdem handelt es sich bei den genannten Staaten um schwarzafrikanische Staaten des Islamgürtels der Subsahara, die freuen sich über jeden kuffar, den sie umbringen können, von der Bildungsferne dieser (Un)Kultur mal ganz zu schweigen (Motto: Alles Wissen kommt aus dem Koran).

  17. @ #19 Rucki (31. Mai 2011 10:00)

    Das sagt doch der Schellendingsbums vom Klimadingsbums. Da sollen dann meine Enkel hinziehn und Bio-Gemüse züchten?

    An Bio-Gemüse sind in Deutschland schon mehr Menschen gestorben, als an Atomkraft.

  18. #14 TanjaK (31. Mai 2011 09:22)

    Hurrrraaaaa! Wir dürfen uns freuen! –
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,765833,00.html
    Jetzt sollte man die Täterin anklagen und Schwarzer dazu!
    —————————————-

    Schon wieder jemand, der immer noch keine Ahnung hat von unserer Rechtsprechung. Ein „in dubio pro reo“ bedeutet lediglich, dass dem widerlichen Schmierbolzen die Tat nicht 100% nachgewiesen werden konnte, macht aber keineswegs die Frau zu einer „Täterin“. Hätte die Frau die Tat „erfunden“, wäre die sicherlich nicht so blöd gewesen, nicht auch für eindeutige Spuren auf dem Messer zu sorgen. Auch sein 1. Presse-Statement durch seinen Anwalt: „Das ist ein Mißverständnis. Wir werden versuchen, uns außergerichtlich mit der Gegenseite zu einigen.“ deutet nicht gerade darauf hin, dass der Schmierbolzen „vollkommen unschuldig“ ist, wie anschließend behauptet. Als er wohl zu dem Schluss kam, mit Hilfe von Medien-Anwälten die Öffentlichkeit gegen die dt. Justiz zu verhetzen und für sich einzunehmen, wäre erfolgversprechender. Das ist dem ja auch gelungen. Da wurde ja sogar gefordert, dass Verfahren (ohne eingehende Untersuchung durch ein ordentliches Gericht) sofort einzustellen usw. usf. Dabei kann ein Gericht gar nicht anders entscheiden, als „in dubio pro reo“, wenn die Tat nicht eindeutig werden kann.
    Mir graust es schon davor, wie dieser ekelhafte Kerl nun im Nachhinein aus dem Ganzen Kapital schlagen wird. Mithilfe des SPON. Der ist so widerlich wie schleimig und Schleim schleimt sich zurück an den Futter-Trog. Schlimm nur, dass so viele Leute diesen bestenfalls C-Promi für so „wichtig“ erachten und die dessen hinterfotzige Art „bewundern“ und gut heißen. Ich fand den schon immer abstoßend und m.M.n. könnten schönere und auch lustigere Menschen als der das Wetter ansagen. Solche Hackfressen brauche ich nicht im TV.

  19. Wer glaubt denn, dass die Türken hierher kommen, wenns keinen mehr gibt, der für sie arbeitet und zahlt, zahlt, zahlt??? Von wem soll denn dann Herr Kolat fordern, fordern, fordern, wenn niemand mehr da ist, von dem man was fordern kann???

  20. „Mit den vom Globalen Marshallplan…..“
    …von der Weltregierung?!??!!
    Hier soll uns wohl in nicht gelungener Weise die NWO schmackhaft gemacht werden.

  21. Gottseidank bin ich schon tot wenn die deutschen Ökopaxen in 2035 dieses Land offiziell an die Mohammedaner überschreiben.

    Ich muss dann nicht mehr miterleben wie meine Kleintochter zwangsverheiratet, ehrenermordet oder sonstwie verstümmelt wird.

  22. Die Praktiken Kachelmanns gehören jetzt nicht hierher, ebenso das unzulängliche Vorgehen der Justiz gegen Gewalttäter! Es geht hier allein um die mörderischen Mechanismen, die durch Schwarzer und Co geschmiert werden und schon tausende Opfer erbrachten. Es sind Täterinnen, die zudem oft noch in der Anonyminität agieren – siehe auch diese Lügnerin.

  23. Mit den vom Globalen Marshallplan geförderten Bildungsoffensiven und wissenschaftlich-technischen Kooperationsprogrammen unterstützen sie den Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur.

    Immer diese Reporter, nichtmal korrekt abschreiben können sie.
    😉

    Globaler Morgenthau-Plan muss es heissen.

    Aber interessant, wie sich die Ansichten ändern können.

    Dass sich die Europäer in der Vergangenheit aufmachten, um in Belgisch-Kongo, Deutsch-Südwest und in britischen und französischen Kolonien den Afrikanern Ackerbau und Viehzucht nach europäischem Muster beizubringen, halten diese Grünlinge uns, den fernen Nachfahren der Kolonialherren, immernoch vor und nehmen uns dafür fast schon in Sippen- bzw. Völkerhaft.

    Aber so sind sie, die Öko-Faschisten:

    Selber dürfen sie den Negern natürlich ihre grüne Wahrheit aufdrücken.
    Immerhin geschieht es ja zum Vorteil der Neger, wenn die das nicht kapieren wollen, müssen die Grünlinge eben noch ein Volk umerziehen, auch mit Gewalt.

    Grüner Kolonialismus ist guter Kolonialismus.

    Dann halten sich im ideologisch begrünten Afrika alle bei den Händen, scharren im Boden nach Wasser, singen mit dicken Bäuchen „Puff, the Magic Dragon“ und sehen im Unterernährungsdelirium Mohammed über den Himmel reiten.
    Weil, auch grüne Ideologie kann man nicht fressen.

  24. Die Idee ist garnich so schlecht.

    Der Sudan hat z.B. 2.505.810 km2
    das sind 2.505.810.000.000 m2.

    Wenn jeder m2 1€ im Wert steigt,
    sind das 2,5 Billionen €.

    Man sollte jetzt im Sudan Grundstücke
    kaufen und dann an der Börse zocken und
    den Preis treiben.

    So machen es die „Profis“ mit uns auch.

  25. #24 Exported_Biokartoffel (31. Mai 2011 10:39)

    Wäre es nicht Kachelmann gewesen, wäre es überhaupt nicht zum Prozess gekommen!

    dass dem widerlichen Schmierbolzen die Tat nicht 100% nachgewiesen werden konnte

    Es konnte ihm noch nichtmal zu 0% nachgewiesen werden. 😉

    Hätte die Frau die Tat “erfunden”, wäre die sicherlich nicht so blöd gewesen, nicht auch für eindeutige Spuren auf dem Messer zu sorgen.

    Die Logik ist verblüffend, ich übersetze mal, gerade weil es keine Beweise gab, ist es der ultimative Beweis…

    Und nun fordern Sie auch noch soziale Ächtung, weil er Freigesprochen wurde…

    Hmmmh… Grübel…..

    Ich fand den schon immer abstoßend und m.M.n. könnten schönere und auch lustigere Menschen als der das Wetter ansagen.

    Ein Glück das Sie kein Richter sind, wenn Ihnen das schon reicht…

  26. Warum sollte mich interessieren, was der Österreichische Rundfunk morgens um neun in seinem Schulfunk versendet? Ö 1 hat einen Marktanteil von fünf Prozent. Mich interessiert eher, was fritzberger78 gestern nacht behauptete: „dass jaette, die hier seit Ewigkeiten mit klugen Beiträgen hervorgetreten ist, von Kewil gesperrt worden ist“. Ob das „die neue Politik von PI“ sei, fragte er.

    Kewil möge sich dazu bitte äußern. Stimmt das und wenn es stimmen sollte, warum?

  27. #21 Plondfair (31. Mai 2011 10:25)

    Wie ist eigentlich der Stand der Dinge bei “Desertec” – sollen wir immer noch unsere Stromversorgung auf Solarenergie aus Bürgerkriegsregionen umstellen?
    ———————-

    Hallo, Plondfair,
    ein wichtiger Aspekt ist die „Knete“. Die blöden Eurpäer dürfen mal wieder berappen, während die Islam Tika-Tuka Länder die eigentlichen Nutznießer wären:

    …“400 Milliarden Euro Gesamtinvestitionskosten bis 2050 veranschlagt das DLR für den Aufbau einer Infrastruktur, die etwa 100 Gigawatt – die Leistung von 100 Großkraftwerken – für den Export nach Europa bereitstellen würde. 350 Milliarden entfielen auf die Kraftwerke, 50 Milliarden auf die Leitungen.

    Hans Müller Steinhagen rät zu einer staatlichen Anschubfinanzierung in einstelliger Milliardenhöhe und zum Bau von drei Vorzeigeprojekten: ein Solarkraftwerk mit kombinierter Wasserversorgung für die Gaza-Region, errichtet auf ägyptischem Boden, eine Meerwasserentsalzungsanlage am Roten Meer und ein Nord-Süd-Stromnetz zwischen Nordafrika und Europa.“(…)

    …“Hans Müller-Steinhagen, Leiter des DLR-Instituts für Technische Thermodynamik in Stuttgart und Vater des Solarplans, betont, daß der saubere Solarstrom nicht nur Europa zugute kommen würde. Vielmehr erhielten die Staaten in Nordafrika und im Mittleren Osten, die bis 2050 ihren Energiebedarf verdreifachen werden, erstmals eine flächendeckende verläßliche Stromversorgung.“ (….)

    Und jetzt kommt der Hammer:

    68 % der Solarenergie aus der Wüste sollen in den Erzeugerländern verbleiben, 13 % der Meerwasserentsalzung oder Gewinnung von Kälte oder Dampf in der Industrie dienen.

    Nur 19 % werden laut dem Konzept nach Europa exportiert!

    Hier kannst Du Dich informieren:
    Power aus dem Süden
    http://fjordman.wordpress.com/?s=Desertec

  28. Naja, solange es abgeht wie zu Kaisers Zeiten in Deutsch-Südwest, dann habe ich nichts gegen eine Auswanderung 🙂

  29. Alles richtig mit dem afrikoaffinen Eurabien der Zukunft. Aber von Bejing werden die Multi-Kulti-Verbrecher ihre Pfoten lassen müssen, sonst kriegen sie eins drauf….

    http://tinyurl.com/cyh257

    Und, soviel Zeit muß sein, meine Grüße und besten Wünsche an das Land des Lächelns.

    Die Weisheit des Konfuzius, die Tatkraft der Staatsführung und der Segen des Allmächtigen werden weiter mit einem Land sein, das erfolgreich und unbeirrt in eine herrliche Zukunft schreitet….

    http://tinyurl.com/ccl3nw

  30. Traditionelle sub-saharische Gesellschaften sind stammesorientiert; ihre Spiritualität ist animistisch; ihre Medizin ist Hexerei; ihre sanitären Einrichtungen armselig; ihre Landwirtschaft auf Subsistenzniveau oder nichtexistent. J.R. Baker (Race, 1974) zeichnet ein Bild der Unzivilisiertheit:

    „die Eingeborenen waren nackt oder halbnackt; sie praktizierten Selbstverstümmelung; sie wohnten in kleinen Siedlungen, in einfachen, ebenerdigen Behausungen; sie fuhren in groben Kanus, die man aus Baumstämmen geschnitzt hatte; sie hatten das Rad nicht erfunden; sie domestizierten kaum Vieh oder nutzten es für Arbeit oder Transport; sie hatten keine Schriftsprache oder aufgezeichnete Geschichte; sie hatten keine Verwendung für Geld, kein Zahlensystem, keinen Kalender; sie hatten keine Straßen; und sie hatten keine Verwaltung und kein Gesetzbuch. Häuptlinge waren despotisch, kapriziös und grausam; Schlächterei kam häufig vor; Kannibalismus wurde häufig praktiziert.

    Die Dialekte waren einfach, mit begrenztem Wortschatz für den Ausdruck abstrakter Gedanken. Das durchschnittliche Stammesmitglied lebte für den Augenblick und ermangelte der Voraussicht. Jede kluge Idee verging gewöhnlich zusammen mit ihrem Erfinder. Solch ein Bild erklärt auf wirksame Weise Afrika im 21. Jahrhundert.

    http://fjordman.wordpress.com/2010/08/31/ja-afrika-mus-zur-holle-gehen/

    Tja, da lässt sich ja problemlos ´ne Hight-Tec Industrie aufbauen, so dass die letzten deutschen „Bildungskartoffeln“ aus Alemanya dort anno 2.035, gem. Halluzination des ORF, für sich und ihre Familien eine „neue Zukunft“ unter dem „Schwert des Islam“ und der Scharia aufbauen können!

  31. #31 WahrerSozialDemokrat  
    #24 Exported_Biokartoffel (31. Mai 2011 10:39)
    Wäre es nicht Kachelmann gewesen, wäre es überhaupt nicht zum Prozess gekommen!

    Die Mär vom „armen, verfolgten Promi“, von von K. bezahlten Medien-Anwälten gezielt gestreut, um die öffentl. Meinung in dessen Sinne zu beeinflussen. Ich behaupte: bei der Anschuldigung mit der Indizienlage wäre es bei jedem anderen auch zum Prozess gekommen. Nur wäre das nicht so in den Medien ausgebreitet worden, weil demjenigen das Geld gefehlt hätte, sich MSM zu kaufen.

    #31 WahrerSozialDemokrat  Es konnte ihm noch nichtmal zu 0% nachgewiesen werden.
    Haben Sie eigentlich schon die Heiligsprechung für den von Ihnen so verehrten C-Promi beim Papst beantragt?

    #31 WahrerSozialDemokrat  Ein Glück das Sie kein Richter sind, wenn Ihnen das schon reicht…

    Irrtum. Jeder Richter hätte aufgrund der Beweislage „in dubio pro reo“ entscheiden müssen. Da die Urteilsfindung (und Anordnung von Untersuchungshaft) in einem Rechtsstaat nicht irgendeiner Willkür oder Antipathie folgt. Jedes andere Urteil würde sowieso nur von der nächsten Instanz kassiert werden. Was beklagen wir uns hier eigentlich regelmäßig darüber, dass die Justiz zu „täterfreundlich“ agiert und selbst bei eindeutiger Beweislage muslimische Totschläger und Vergewaltiger nicht mehr in U-Haft oder Strafhaft wandern? Es ist doch nur aufgrund des massiven öffentl. Drucks durch LINKE zu solchen Verfehlungen gekommen! Diese wollen das Faustrecht wieder einführen, da dies zur schnelleren Abschaffung unseres Staates führt (was die erklärtermaßen wollen). Die Moslems respektieren weder unsere Polizei noch unsere Gerichte, da die die Scharia einführen oder unbehelligt nach ihren Blutrachegesetzen leben wollen! Ich bin es wirklich leid, dass der Pöbel unseren Rechtsstaat lächerlich machen und den Gerichten Urteile diktieren will, ohne Kenntnis aller Fakten, sonderlich lediglich aufgrund von MEINUNGSMACHE in MSM. Wissen Sie eigentlich nicht, was Sie da tun? Sie schreien nach der Abschaffung IHRER und MEINER Rechte! Dass wir in der Justiz sehr fähige Leute haben, die sich an Recht und Gesetz halten, ggf. sich für Verbesserungen einsetzen, dafür war Frau Heisig doch der beste Beweis! Wer unseren Rechtsstaat nicht verteidigt und stärkt, ist jedenfalls nicht mein Mitstreiter, sondern mein Feind, denn er öffnet Sharia und Faustrecht Tür und Tor.

  32. #33 Dietrich von Bern (31. Mai 2011 11:55)

    Nur 19 % werden laut dem Konzept nach Europa exportiert!

    Europa erhält 19% des erzeugten Stroms (wahrscheinlich nicht einmal besonders billig) und trägt dafür 100% der Kosten. Klingt nach einem guten Geschäft.

  33. Sie sind völlig daneben und das Gegenteil eines Verteidigers des Rechtsstaates, denn Sie huldigen dem Femi-Faschismus, der sämtliche Erscheinungen dieses Landes durchzieht und verdreckt.

Comments are closed.