Saudi-Arabien, die Wiege des „Propheten“, stellt die Friedlichkeit des Islam mit einem Hinrichtungsrekord erneut unter Beweis. Natürlich haben Link_Innen, Grün_Innen und sonstige Gutmensch_Innen zum Protest leider keine Zeit, denn die müssen schon gegen die drohenden Hinrichtungen von Massenmördern und Terroristen in den USA protestieren. Auch die ehemalige FdJ-Sekretärin und jetziger Bundeshosenanzug hat keine Zeit. Der/die muss ja den tyrannischen Despoten Saudi-Arabiens hofieren.

Die WELT berichtet:

In Saudi-Arabien sind nach Angaben von Amnesty International seit Jahresbeginn so viele Menschen hingerichtet worden wie im gesamten Jahr 2010. Gegen 27 Menschen sei in dem erzkonservativen Königreich bisher in diesem Jahr die Todesstrafe vollstreckt worden, teilte die Menschenrechtsorganisation in London mit.

Demnach wurden allein im Monat Mai 15 Menschen hingerichtet. Nach Angaben von Amnesty sitzen in den Gefängnissen Saudi-Arabiens derzeit noch mehr als 100 zum Tode verurteilte Häftlinge ein, die meisten von ihnen Ausländer. Die Organisation forderte die Regierung auf, die Todesstrafe abzuschaffen und die Urteile umzuwandeln.

Laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von offiziellen Zahlen werden die meisten Todesstrafen in Saudi-Arabien per Enthauptung vollstreckt. Seit Jahresbeginn waren es 24 Fälle. Zuletzt wurde in Saudi-Arabien am Mittwoch ein Mann mit einem Säbel geköpft.

Wahrscheinlich haben die in Saudi-Arabien den Koran falsch verstanden. Ebenso wie die Extremisten in Somalia, wo Frauen entweder zusehen dürfen, wie ihre Kinder verhungern oder die Todesstrafe riskieren, wenn sie arbeiten gehen. Auch hier haben Link_Innen, Grün_Innen und sonstige Gutmensch_Innen zum Protest keine Zeit. Denn die müssen schon abgelehnte Asylbewerber verstecken und vor Abschiebung schützen. Man kann sich schließlich nicht um alles kümmern.

(Spürnasen: Wo der Islam zuhause ist und Lorbas)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Das ist etwas, was auch mich immer wieder in Erstaunen versetzt. Hinrichtungen in islamischen Ländern interessieren kaum jemanden, und auch die Medien nehmen sich des Themas meist nur recht zurückhaltend an. Geht es aber um die USA, glauben viele Deutsche, sie hätten dort ein Mitspracherecht, selbst für brutalste Mörder finden sich noch verständnisvolle Zeitgenossen, welche auf die bösen Amerikaner und ihre ach so menschenverachtende Todesstrafe schimpfen.

  2. Natürlich haben Link_Innen, Grün_Innen und sonstige Gutmensch_Innen zum Protest leider keine Zeit, denn die müssen schon gegen die drohenden Hinrichtungen von Massenmördern und Terroristen in den USA protestieren.

    Die sind gerade in Stuttgart und wollen Anderdenkende verprügeln,
    ABER sie sind ein bischen verstört, weil der Grüne Ministerpräsident jeglichen Baustopp untersagt hat und somit sofort und ohne Zeitverzögerung weitergebaut wird.

    Sollen die Grünen also ihren eigenen Ministerpräsidenten verprügeln ??? hmmm

  3. Erst einmal, die haben ihre Gesetze, wir die unsrigen. Deren Gesetze kann man nun gut oder schlecht finden, es sind ihre. Was uns aber bekümmern sollte ist, dass unsere Demokraten meinen, deren Gesetze würden auch super zu den unsrigen passen. Ja, es gibt sogar deutsche Juristen und Beamte, die auf Tingeltour durch die Lande sind und für die Kompatibilität unserer Gesetze mit deren werben. Und sie werden nicht wegen Hoch- und Landesverrats vom Fuße weg verhaftet. Da wünschte man sich manchmal das saudi – arabische Rechtssystem

  4. Da können wir uns schon mal geistig darauf vorbereiten, was uns erwartet, wenn wir es zulassen, dass Deutschland weiter mit Türken und Arabern geflutet wird und diese spätestens in ein paar Jahren dann hier die Oberhand haben und die Gesetze machen.

  5. Saudi-Arabien ist auch das Land wo Frau_Innen kein Auto fahren dürfen.

    Denen fehlt dort drüben eindeutig ein Gleichstellungbeauftragter_In.

  6. Laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von offiziellen Zahlen werden die meisten Todesstrafen in Saudi-Arabien per Enthauptung vollstreckt. Seit Jahresbeginn waren es 24 Fälle. Zuletzt wurde in Saudi-Arabien am Mittwoch ein Mann mit einem Säbel geköpft.

    Das Töten durch Enthauptung steht im Einklang mit dem Islam:
    http://www.faithfreedom.org/German/Artikel/kopf.htm

  7. #3 Karl Eduard

    nananana…immer schoen langsam mit der Oma Freundchen. Auch die National Sozialisten haben deren Gesetze gehabt. Unter anderem die Ausrottung der Juden, nicht wahr.

    Wir sitzen wenn auch in unterschiedlichen Kajüten alle in ein und demselben Boot!

    Das Motto „die gehn uns nichts an“ ist stets das ERSTE Argument der Falschen und Heuchler wenn es darum geht sich aus dem Schneider zu ziehen, aber stets das letzte wenn es was zu holen gibt, GELLE!

  8. Wichtig ist, das wir diejenigen, die die Scharia in Deutschland einführen wollen, bekämpfen. Ob es Pierre Vogel, Angela Merkel, Wulff etc ist.

    Es stehen uns dafür eine Menge Möglichkeiten zur Verfügung.

    Wir können demonstrieren, wir können uns in den beiden neuen Parteien stark machen (Die Freiheit, Pro), wir können Flugblätter über den Islam und die Scharia erstellen und verteilen.

    Ein türkischer Arbeitskollege erzählte mir am Samstag in Köln, das man Türken nur mit Gewalt im Zaum halten könne. Es hätte mal einen Sultan gegeben, der Probleme mit überfüllten Gefängnissen hatte. Also verfügte er, das jedes mal wenn ein Straftäter einrücken musste, einer der alten Gefangenen getötet wurde. Die Kriminalität ging zurück. Er ist der Meinung, das unsere Gesetzte für Türken zu lasch seien. Diebstahl: Hand ab, Bein ab, so könnte man das schnell regeln….Er ist übrigens voll integriert und mit einer Deutschen verheiratet…

  9. #7 Ogmios
    Ich denke, Karl Eduard wird Ihnen da kaum widersprechen. Es geht viel mehr darum, jetzt nicht auf die Todesstrafe an sich zu schauen (ich persönlich bin dagegen, aber viele andere hier finden sie – auch im Hinblick auf die USA – in Ordnung), sondern genau wie Sie andeuten auf die Gesetze, die entsprechenden Straftatbestände und die rechtliche Gleichstellung (Mann/Frau, Muslim/sonstige, Staatsangehörige/Ausländer etc.). DAS ist der Ansatzpunkt für Aufregung und Protest. Und wenn DAS Thema durch ist, dann kann man auch über Sinn und Unsinn der Todesstrafe an sich diskutieren.

  10. @ Freikorps

    Genau meine These, wenn die Scharia hier einzug erhält, dann müssen wir diese nur kontrollieren. Ohne Arme keine Kekse, ist auch ohne Arme keine Gewalt! Also würde so ziemlich jeder Muslim den ich kenne, ohne Hände weiter leben müssen. Sozialbetrug und Steuerhinterziehen, sowie eben Diebstahl, Vergewaltigung, Gewalttaten und illegaler Handel müssten von uns nur dann eben nach der Scharia behandelt werden. Dann währe hier ganz schnell schluss mit solchen Umständen… 🙂

  11. #8 Freikorps
    Das ist nicht nur bei den Tuerken so, sondern in jeder ausreichend islamgeschaedigten Gesellschaft rund um den Globus.
    Man kann aber nicht hergehen und in Deutschland unterschiedliche Gesetze fuer unterschiedliche Buerger machen, obwohl genau das durch die schleichende Einfuehrung der Scharia schon passiert, mit allen unaussprechlichen Folgen.

  12. Saudi-Arabien ist das Paradies auf Erden.
    Keine Armut und kein Terror.

    Das Saudische Königshaus als Bewahrer der Tradition und Hüter der Heiligen Stätten sorgt für Gerechtigkeit.Anfang des Jahres wurde es den Leuten verboten zu demonstrieren, weil das unislamisch ist.
    In Saudi-Arabien arbeiten nur die Ausländer aus islamischen Ländern wie Indonesien, Bali etc.
    Der saudische Prinz verbringt seine Zeit im klimatisierten Harem oder geht auf Falkenjagd bzw. zum Kamelrennen.
    Kein Wunder, dass diese dekadente arabische Gesellschaft solche Verbrecher wie UbL ausspuckt, der keinen Bock hatte, als Bauingenieur bei 40°C im Schatten auf´m Bau zu malochen und stattdessen lieber den Jihad organisierte.
    Aber sobald die Ölquellen versiegen, brennt es auf der gesamten arabischen Halbinsel.

  13. Ja und wie viele protestieren jetzt empört und gut sichtbar vor der Saudi-Botschaft in Deutschland?

    Gibt es Säcke-weise Post ans Aussenministerium sowie die Presse?

    Die Vertreter der anderen Meinung sind oft wesentlich besser organisiert!

    Genau wie in der großen Welt läuft es auch im Hinterhof der Republik ab:

    Ditib, die bekanntlich beeinflußte Erdogan-Vertretung in Deutschland, will in der alten Bergbaustadt Herten im Ruhrgebiet im Nordrhein-Bosperusfalen eine große Moschee errichten.

    Ganze 69 Briefe gab es zur Meinungsumfrage in den in der Volksbank und in der Sparkassen-Filiale aufgestellten Meinungskästen.

    Und über 252 Vordrucke der Ditib, wo Befürworter nur noch den Namen einsetzen mussten.

    http://www.recklinghaeuser-zeitung.de/lokales/herten/252-Ditib-Vordrucke-in-den-Meinungskaesten;art995,488546

  14. Für Steinigungen und Hinrichtungen muss man nicht mehr nach Saudi-Arabien oder anderen islamischen Ländern reisen – auch in der deutschen Hauptstadt kann man inzwischen über derartige Bestialitäten auf offener Strasse berichten:

    Transsexueller in Berlin-Schöneberg mit Flaschen beworfen: Ein Mann in Frauenkleidern ist am Montagabend mit Flaschen attackiert worden. Die Tat geschah in Schöneberg, dort wo die schwule Szene besonders groß vertreten ist. Die fünf Täter, nach Angaben des Opfers möglicherweise aus dem südosteuropäischen Raum stammend, flüchteten. Die Polizei ermittelt.

    Ich will dem Transsexuellen nicht unterstellen, dass er linken /grünen Weltverbesserern bei Wahlen seine Stimme gibt. Wenn ja, sollte er sich genau überlegen, ob er Parteien seine Stiime schenkt, die solche Barbaren ins Land lassen und dulden.

  15. In islamischen Ländern werden Kinder hingerichtet, die von Verbrechern vergewaltigt wurden. In den USA werden Verbrecher hingerichtet, wenn sie Kinder vergewaltigt und getötet haben.

  16. ABER sie sind ein bischen verstört, weil der Grüne Ministerpräsident jeglichen Baustopp untersagt hat und somit sofort und ohne Zeitverzögerung weitergebaut wird.

    Wow das ist ja großartig – ich meine das ernst. Die Grünen sind demokratifähig. Das hätte ich nicht gedacht.

  17. #16 potato

    In islamischen Ländern werden Kinder hingerichtet, die von Verbrechern vergewaltigt wurden. In den USA werden Verbrecher hingerichtet, wenn sie Kinder vergewaltigt und getötet haben.

    Auch wenn ich gegen die Todesstrafe bin, so hast du wohl Recht mit dem was du da schreibst!

  18. Wo bleiben die linken Proteste auf den Strassen und in den Medien???

    Wenn ein Staat in den USA alle paar Schaltjahre einen zu Recht verurteilten Massenmörder, nach 20 Jahren oder so hinrichten lässt, sind die empörten Aufschreie immer groß. Wenn aber unschuldige Menschen in den islamischen Ländern hingerichtet werden, interessieren sich weder die MSM noch die Linken dafür!

    Bei uns wird ganz pervers mit zweierlei Maß gemessen und das finde ich zum Ko****.

  19. #9 incorrect78
    Sie haben mich falsch verstanden. Ich bin vom Prinzip her ueberhaupt nicht gegen die Todesstrafe, sofern sie in einer freien Gesellschaft gegen Schwerstverbrecher, Massenmoerder, Serienvergewaltiger, Kindermoerder etc gerichtet ist, anstelle gegen politisch unangenehme in einem skrupellosen Aristokratensystem zur brutalen Repression missbraucht wird, alla Islam.

  20. China führt Hinrichtungsstatistik an
    Laut Amnesty International gab es im Vorjahr tausende Exekutionen in der Volksrepublik. Diese hält die Zahl nach wie vor geheim.

    Auch im Iran dürfte es deutlich mehr Exekutionen als die bestätigten 252 gegeben haben.

    http://kurier.at/nachrichten/2085179.php

  21. Zur Erinnerung: Hier ist das (englisch untertitelte) Interview des libanesischen Fernsehsenders LBC TV mit dem Henker von Mekka, Abdallah Al-Bishi (2008). Er köpft, schlägt Hände bei Diebstahl ab und hackt rechte Hand und linken Fuß (Kreuzamputation) bei „Unruhestiftern“ ab. Weil genau das die Strafen sind, die Allah befohlen hat. Erklärt Al-Bishi.

    http://tinyurl.com/5oobs6

  22. #1 Wintersonne (14. Jun 2011 10:39)

    In der Tat hat man AI auch während des Kalten Krieges nur in Richtung Westen krakelen gehört: „Polizeifolter“ in Westeuropa, Todesstrafe in den USA, etc.

    Mahnwachen gegen die roten KZ haben diese couragierten Moralapostel kein einziges Mal, weder auf dem Roten Platz noch woanders, gehalten.

    Gilt übrigens auch für Grinpiss in Sachen Umwelt und Nuklear.

  23. #1 Wintersonne (14. Jun 2011 10:39)

    Das ist etwas, was auch mich immer wieder in Erstaunen versetzt. Hinrichtungen in islamischen Ländern interessieren kaum jemanden, und auch die Medien nehmen sich des Themas meist nur recht zurückhaltend an.

    Vor allem auch die Methoden sollten angesprochen werden!

    Wie in dem Artikel beschrieben, gehen Hinrichtungen bei den Bereicherern nach dem Motto derer in Absurdistan ab: „Isch mach disch Messer.“

    Im Iran und andernorts Steinigungen und Tod durch Erhängen. Aber eben nicht möglichst schnell und schmerzlos, die strangulieren ihre (teilweise Opfer) Delinquenten. Wer Geld hat, kann sich beim Hochziehen eine Giftpille einschmeißen lassen – damit es schneller geht.

  24. Dieser kurze Artikel ist mir viel zu pauschal.

    Wenn schon über Hinrichtungen in Saudi-Arabien gemeckert wird, sollte aber auch recherchiert werden, weswegen die Leute hingerichtet wurden. Vielleicht haben sie es ja verdient.

  25. Die Damen auf dem Foto sind nicht islamisch korrekt gekleidet. Auch für eine Hinrichtung gilt selbstverständlich die Kleiderordnung der Scharia.

  26. Jedenfalls, in Saudi-Arabien wird man als Hinrichtungskandidat noch ordentlich behandelt. Kein schnöder Baukran oder so eine neumodische Guillotine, dort ist das Kopfabsäbeln noch eine Kunst, nur die edelsten Schwerter werden verwendet. Und auch der Henker ist so ein netter Familienmensch, und auch noch telegen: „Der Henker ist verspätet, er muss eben noch eine Hinrichtung ausführen und kommt dann direkt von der Arbeit in unsere Sendung“.
    http://www.youtube.com/watch?v=UxmBp23W6nc

  27. #30 Hagene von Tronege (14. Jun 2011 13:51)

    Alles, was Sie über das vollkommen willkürliche Saudische „Rechts“system auf 144 Seiten wissen sollten (in der rechten Spalten als pdf zum Runterladen):

    http://www.hrw.org/en/node/62304/section/1

    Kernpunkte: Kein verbindlich kodifiziertes Recht, Scharia-Richter entscheiden nach Lust, Laune und Wellenschlag, je nachdem, wie sie gerade Koran und Scharia-Traditionen auslegen. Dadurch vollkommene Rechtsunsicherheit. Keine Pflichtverteidiger, Aussage von Frauen gilt halb soviel wie die von Männern.

    Todesstrafe in drei Fällen:

    1. Vergehen gegen Allah (Hudud); darunter fällt u.a. Apostasie.

    2. Vergehen gegen Menschen (u.a. Mord, Vergewaltigung)nach Beweisführung von Koran, Sunna und diversen historischen mohammedanischen Trakten aus 1400 Jahren Scharia.

    3. Individuelle Einschätzung, d.h. für alles, was nach Ansicht des Richters die Todesstrafe jenseits schariatischer Definitionen verdient.

  28. #16 potato (14. Jun 2011 11:48)

    In islamischen Ländern werden Kinder hingerichtet, die von Verbrechern vergewaltigt wurden. In den USA werden Verbrecher hingerichtet, wenn sie Kinder vergewaltigt und getötet haben.

    Ich stimme Ihnen voll zu. Allerdings dürfte eine derart differenzierte Betrachtung den IQ derjenigen, die eine deutsche Durchschnittsschule mit linksgrüner Spass-Pädagogik besucht haben, bei Weitem übersteigen.

  29. #31 charis (14. Jun 2011 14:24)

    Die Damen auf dem Foto sind nicht islamisch korrekt gekleidet. Auch für eine Hinrichtung gilt selbstverständlich die Kleiderordnung der Scharia.

    Auch für einen Verstoss gegen die Kleiderordnung der Scharia gilt selbstverständlich die Hinrichtung. 😉

  30. Saudi-Arabien, die Wiege des “Propheten”, stellt die Friedlichkeit des Islam mit einem Hinrichtungsrekord erneut unter Beweis. Natürlich haben Link_Innen, Grün_Innen und sonstige Gutmensch_Innen zum Protest leider keine Zeit, denn die müssen schon gegen die drohenden Hinrichtungen von Massenmördern und Terroristen in den USA protestieren. Auch die ehemalige FdJ-Sekretärin und jetziger Bundeshosenanzug hat keine Zeit. Der/die muss ja den tyrannischen Despoten Saudi-Arabiens hofieren.

    einfach brillant TOP

  31. #28 JeSuis (14. Jun 2011 12:27)

    Diejenigen die in den USA hingerichtet werden , haben ihre Strafe verdient

    ah ja, eine wirklich interessante aussage.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,748744,00.html

    Wegen Weitergabe geheimer Dokumente an die Enthüllungsplattform WikiLeaks könnte der Gefreite zum Tode verurteilt werden.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,676172,00.html

    Mehr als 30 Jahre lang beteuerte Freddie Peacock, kein Vergewaltiger zu sein. Ein Gericht hatte den Amerikaner 1977 schuldig gesprochen, ihn zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Nun hat ein DNA-Test seine Unschuld bewiesen.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,494894,00.html

    Trotz fehlender Beweise war Davis im August 1991 schuldig gesprochen worden, im Jahr 1989 den Polizisten Mark Allen McPhail ermordet zu haben. Seit 15 Jahren sitzt der Amerikaner in einer der Todeszellen des US-Bundesstaates Georgia und wartet auf die Vollstreckung seines Urteils für einen Mord, den er bis heute bestreitet.

    nur 3 beispiele aus dem spiegel. jetzt würde mich eigentlich nur noch interessieren, ob sie, mein lieber JeSuis, auch bereit wären, einen zum tode verurteilten verbrecher selbst, d.h. mit eigenen händen hinzurichten ? na, wie sieht’s aus.

  32. Wenn schon über Hinrichtungen in Saudi-Arabien gemeckert wird, sollte aber auch recherchiert werden, weswegen die Leute hingerichtet wurden. Vielleicht haben sie es ja verdient.

    Das Problem dabei ist das der Kampf gegen die Todestrafe so geistlos ist wie die Anwendung derselben in manchen Ländern.

    Wenn man Tante Google befragt, dann findet man hier zum Beispiel Informationen:

    http://www.todesstrafe.de/todesstrafenatlas_Saudi%20Arabien.html

    Wenn Ausländer beteiligt sind, dann vermute ich Drogenhandel, angegeben ist es nicht.

  33. In meiner Expatzeit in Saudi Arabien habe ich immer wieder über Asiaten (meistens Bangladeshis und andere Süd-/Südostasiaten) gelesen, die hingerichtet wurden. Zum Diraplatz, auf dem die Hinrichtungen stattfinden, bin ich auch mal gegangen, wenn gerade nichts los war. Echt spooky!

    Dabei wurde mir klar, dass selbst die Todesstrafe nicht abschreckt, wenn die Not und kriminelle Energie sich paaren.

    So hat eine Gang ein Einkaufszentrum überfallen und sich eine Schießerei mit der Polizei geliefert. Andere haben gewerbsmäßig Pornos und Drogen geschmuggelt. Wieder andere haben einen Prostituiertenring aufgezogen. Da gab es Mörder, die ihre Arbeitskollegen um ihren kargen Lohn betrügen wollten und sie einfach vom Dach stießen. Zumeist traf es Mörder. Und das alles in einem Land, von dem jedermann bekannt sein sollte, dass diese Vergehen mit dem Tod geahndet werden.

    Die Schandurteile (Steinigung etc.), die hier zurecht angeprangert wurden, waren deutlich in der Minderzahl, aber auch sie gab es natürlich.

  34. #1 Wintersonne

    Das hat damit zu tun, dass auch der Gutmensch insgeheim weiß, dass Arabien von Despoten beherrscht wird.
    Die USA sind halt eine Demokratie: Da kann man da schon mal die Klappe aufreißen, denn
    im Gegensatz zur Friedensreligion setzt der Yankee ja keinen Killer in Marsch, um jene kaltzumachen, die gegen seinen Way of Life sind.

  35. Mörder, Drogenhändler und Vergewaltiger verdienen bestimmt kein Mitleid. Was bei uns alles „resozialisiert“ wird ist für mich gleich verstörend wie eine Steinigung wegen Ehebruchs.

  36. Mörder, Drogenhändler und Vergewaltiger verdienen bestimmt kein Mitleid.

    Das sehe ich genauso.

  37. Wir glauben, die Bereicher würden sich nur bei uns daneben benehmen. Das ist falsch. Die benehmen sich immer so, auch in Ihrem Heimatland. Und dann kann man nur noch kräftig reindreschen, anders geht es nicht.

    Das ist wirklich wahr!

  38. #38 agentjoerg

    Der WikiLeaks-Informant ist da kein gutes Beispiel, den der kommt vor ein Kriegsgericht, weil er ein Soldat ist der zur Kriegszeit sein Land verraten hat. Das kann man mit Zivierecht nicht vergleichen.

    Die Totesstrafe für Mörder insbesondere Massmörder ist einfach nur eine gerechte Vergeltung. Ob das abschrecht oder nicht ist dabei völlig egal.

    Ich bin jedoch gennerell gegen die Todesstrafe, da es in jeden Land Korruption gibt, welche dazu führt das unschuldige wegen Sozialschwäche oder Politischen Gründen hingerichtet werden. Amerika ist ein gutes Beispiel für Sozialschwäche und China für Politischen Gründen.

    In Islamischen Länder soll und hat die Todesstrafe keine Abschreckende Wirkung.
    Diese dient den gemeinen Pöbel als Unterhaltung. Massenhinrichtungen sind dort quasi ein Volksfest.

  39. Dieser Artikel ist mir zu pauschal.

    Wenn schon über den Vollzug der Todesstrafe gemeckert wird, sollte wenigstens auch recherchiert werden, warum diese Männer hingerichtet wurden. Vielleichth aben sie es ja auch verdient.

  40. Bitte nicht unseren grünen und roten Volkszertretern auch das noch in die Schuhe schieben! Sie haben schon genug damit zu tun, die Menschenrechte in den USA durchzusetzen, den Stuttgarter Bahnhof zu bekämpfen und unser Land mit Windmühlen zuzupflastern. Außerdem passt doch Amnesty unauffällig auch in Saudi-Arabien und im Gaza-Streifen auf, dass dort nicht zuviel Schlimmes an die große Glocke kommt. Da kann man sich drauf verlassen! Der große Bösewicht ist doch immer Israel – das kann AI bezeugen!

    Bei soviel Aufpasserei kann schon mal ´was übersehen werden. Und bitte AI nicht etwa Einseitigkeit vorwerfen!

    In den islamischen Ländern herrscht doch die Religion des Friedens – da haben sich alle sehr lieb! Das merkt man auch, wenn bei den Saudis die Köpfe rollen: es geschieht ziemlich schmerzlos. Das sollte bei aller Kritik berücksichtigt werden! Außerdem wird jeder Kopf in aller Öffentlichkeit abgehauen, also nicht etwa im Geheimen.

    Für ihre Oberaufsicht bei Amnesty International bezog übrigens die ehemalige Generalsekretärin, Irene Khan (London) ein Jahresgehalt von 632.000 Euro – so stand es im März im TAGESSPIEGEL. Da wird sich so mancher Straßensammler sicher freuen, hat er doch mit seinem Scherflein dazu beigetragen!

  41. @ NewWriter

    Der WikiLeaks-Informant ist da kein gutes Beispiel, denn der kommt vor ein Kriegsgericht, weil er ein Soldat ist, der zur Kriegszeit sein Land verraten hat. Das kann man mit Zivilrecht nicht vergleichen.

    interessant. würden sie so auch im fall des oberst stauffenberg und der anderen „meuterer“ argumentieren ?

    den fall des bradley mannings gab’s übrigens schon mal in ähnlicher form, damals hiess der whistleblower Ellsberg:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,767493,00.html

    Die US-Regierung lüftet eines ihrer explosivsten Geheimnisse: Die „Pentagon Papers“ zu den Hintergründen des Vietnamkriegs werden komplett freigegeben, 40 Jahre nach ihrem spektakulären Teilabdruck. Die USA feiern das als Akt der Offenheit – gehen aber gegen „Verräter“ noch genauso rigoros vor wie damals.

    Ellsberg hatte nämlich Zugang zu einem Top-Secret-Dokument bekommen – dem internen Report des Pentagons über die wahren Hintergründe des Vietnamkriegs. Der vehemente Kriegsgegner wollte das Dokument an die US-Öffentlichkeit bringen.

    ein verräter für den einen und ein held für den anderen. ja, was nun ?

  42. # babieca
    http://tinyurl.com/5oobs6
    Sein Tun scheint diesem Henker sehr viel Freude zu machen, so wie er bei dem Gespräch immer genußvoll lächelt. Und die Fernsehdame scheint es auch mächtig lustig zu finden.
    Was für eine eklige, irre Welt. Psychopathen erster Ordnung.

  43. @#38 agentjoerg (14. Jun 2011 16:51)

    jetzt würde mich eigentlich nur noch interessieren, ob sie, mein lieber JeSuis, auch bereit wären, einen zum tode verurteilten verbrecher selbst, d.h. mit eigenen händen hinzurichten ? na, wie sieht’s aus.

    lol als Frau bin ich wohl eher „Opfa“ für diese Täter. Sind doch oft 130 Kilo Kolosse mit Schwarzenegger Muckis. Der Unterschied ist der, dass in den arabischen Ländern u. China noch 100 weitere ohne viel hin und her zu töten egal ist, und in den USA bekommt JEDER wenigstens noch seine Gerichtsverhandlung.
    In Zeiten der DNA werden keine Falschen mehr hingerichtet, das war einmal vor langer Zeit.

    Und NEIN, ich werde niemals Serial Killer Groupie.

    Gruß

    http://www.tdcj.state.tx.us/stat/devoepaul.htm

  44. @ #48 agentjoerg (14. Jun 2011 21:47)

    Graf Stauffenberg wurde hingerichtet, seine Familie in Sippenhaft genommen, schon vergessen?!

  45. Ach die Saudis, sollen sie doch machen.
    Ich bin nicht generell gegen Todesstrafe.

    Durch die modernen Ermittlungsmethoden (DND-Nachweis) sind viele grausame Verbrechen einwandfrei geklärt. Wer mordet, hat sein Leben verwirkt.

    Und ich rede von brutalen Morden an Kindern, Frauen, Wehrlosen usw.

  46. @ JeSuis

    lol als Frau …

    aber ich bitte sie, wir leben doch im zeitalter der gleichberechtigung und der emanzipation.

    die frauen können doch heutzutage alles genausogut wie die männer. wenn sie also schon statements wie

    Diejenigen die in den USA hingerichtet werden , haben ihre Strafe verdient

    ablassen, dann würde man schon erwarten, dass sie auch bereit wären, die drecksarbeit selbst zu tun. aber dafür reicht’s dann doch nicht.

    Graf Stauffenberg wurde hingerichtet

    nun, er wusste als berufssoldat und offizier ganz genau, was ihn im falle des scheiterns der „meuterei“ erwarten würde. schliesslich hatte er einen eid geschworen.

    aber sie als frau dürften kaum in die verlegenheit kommen, jemals zwangsweise in eine uniform gesteckt zu werden und dann gewissensentscheidungen treffen zu müssen, emanzipation hin oder her.

  47. Für ihre Oberaufsicht bei Amnesty International bezog übrigens die ehemalige Generalsekretärin, Irene Khan (London) ein Jahresgehalt von 632.000 Euro

    Das war doch die, die wegen der Schwangerschaft unterbrochen hat, wiederkommen wollte und nun klagt weil sie während der Schwangerschaft gekündigt wurde?

  48. @ #53 agentjoerg (14. Jun 2011 22:24)

    Ich hoffe nur, dass gerade Sie Manns genug sind, uns hier die Kulturbereicherer vom Leib zu halten, Sie Gutmensch .

    Und ja, ich kann Spritzen setzen wenn es denn sein muss.

    Abgesehen davon ,ist es nicht meine Befugnis mich in die Angelegenheiten der USA einzumischen, Sie spinnen ja wohl.

Comments are closed.