Hilfe! Eine Anna-Lena Scholz bespricht heute im Tagesspiegel einen Schmöker mit dem Titel „Die deutsche Angst vor Migranten“ und unterstellt uns Kartoffeln, wir seien „unterschwellig rechts“ und zu blöd, uns über die „multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten“ im Land zu freuen. Hmmh? Was ist das, eine „kaleidoskopische Identität“? Ist es der Autorin (Foto) schwindlig? Hat sie Hitzen?

Die ganze Stelle geht so:

Multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten sind heute der Normalfall, mit dem umzugehen der Politik immer noch die Konzepte und Begriffe fehlen. Das zeigen nicht zuletzt die Reaktionen auf die Thesen Thilo Sarrazins, die zwar als inhaltlich unhaltbar abgetan werden, denen aber dennoch kein differenzierter Diskurs entgegensetzt wird. Wenn Angela Merkel vom Scheitern des Multikulturalismus spricht, fällt sie hinter die Realität der Transnationalisierung und der Öffnung nationaler und kultureller Identitäten nicht nur konzeptuell zurück: Auch schließt sie rhetorisch an Argumentationsmuster an, die traditionell von den Rechten benutzt werden.

Also, um ein bißchen frische Luft in Ihr vom Steuerzahler subventioniertes Copy&Paste-kaleidoskopisches Studentenhirn zu lassen, Fräulein Scholz, wir haben gar nichts gegen einen „differenzierten Diskurs“, der zum Beispiel die gigantischen Unkosten der „multiplen Migration“ thematisieren täte, aber wir sind gegen Verschwurbler und Verwedler wie Sie, die mit albernen Fremdwörtern die ganze Misere der Einwanderung ins deutsche Sozialamt zukleistern möchten. Versuchen Sie es vielleicht mal mit Schäfer-Lyrik beim Bachmann-Wettbewerb, anstatt existenzielle Themen zu vernebeln!

Und noch ein kleiner Tipp aus der Praxis, Fräulein Scholz: 900-seitige Bücher würde ich nicht empfehlen, denn die liest sowieso keiner mehr. Sarrazins verdienstvolles Werk hatte nur 460, und die haben Sie doch in Ihrer „globalen Doktorandenfamilie“ auch nicht geschafft! Oder? Hohle Phrasen dreschen ist einfacher!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

160 KOMMENTARE

  1. Anna-Lena scheint ja ein veritabler Hase zu sein! Vielleicht sollte sie sich auf ihre offensichtlichen Kernkompetenzen beschränken und die Fingerchen lieber von der Tastatur lassen.

  2. Die 68er-Enkel sind ja noch schlimmer. Anstatt das sich der degenerierte, grenzdebile Wahnsinn rauswächst, wirds immer schlimmer !

  3. Das soll die Jugend sein ,die wir vor der Islamisierung und Türkanisierung retten wollen . Man was hab ich Alte mir schon die Finger wund geschrieben , Betterblocker usw . Lohnt sich unser aller Einsatz ,diese multikultiversaute Jugend zu retten . Wenn ich jung wäre würde ich dieses Kalifat der Türkei Deutschland verlassen . Aber leider bin ich alt und krank und muss mit ansehen wie unser Land vor die Hunde geht .Die Jugend ist versaut worden von den Grün-Roten und Linken-Kommunisten. Die die deutsche Jugend zu Realitätsverweigerer gemacht haben . Wir Alten haben keine Lobby . Die alten Grünen -Wähler gebe ich die Schuld ,die sich damals so toll vorkamen Grün zu wählen ,sie wollten sich ,besonders die Frauen verwirklichen . Ja und dann sind sie in den Töpferkurs geganngen.Ha ,man wie hasse ich dieses Grüne Lumpenpack ,damals so wie heute . Die vor 35 Jahren schon die Polizisten verprügelt haben .Aber das findet die heutige Jugend geil ,für solch einer Jugend sollen wir uns aufregen . Diese Jugend wollen den Halbmond ,sie haben ihn schon .Multikulti ist „in“ und unsere Jugend ist dumm ,heute noch schlimmer als damals ,denn die Information über dieses Lumpen und Veräterpack ist heute mehr als damals . Buchtipp für dieses dumme Weibsbild : “ Rote Lügen ,im grünen Gewand “ von Torsten Mann .Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung . Noch ein Buchtipp : “ Die Grünen “ Rote Wölfe im grünen Schafspelz ,von Peter Helmes . Diese dumme Jugend träumt von Multikulti und wird eine Monokultur bekommen ,die türkische -islamische Republik !

  4. #2 O-O

    Der Begriff Unkosten wird im Deutschen für unvorhergesehene, unerwartete Kosten verwendet, teilweise wird er als Synonym für Kosten und Auslagen verwendet. Kaufmännisch-betriebswirtschaftlich gesehen gibt es keine Unkosten, es existieren ausschließlich Kosten.

    Die Vorsilbe „un“ dient im Deutschen nicht nur zur Bildung einer Negation bei Substantiven, sondern bezeichnet auch etwas, das als schlecht empfunden wird, beispielsweise das Unkraut, der Ungeist oder die Untat. Unkosten galten früher einmal als „schlimme, unangenehme Kosten“.

    Wiki

  5. “multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten”

    Wenn Frauen in abgehobenen Sphären sinnieren, dann kommt genau das dabei raus. 🙂

  6. Eine „kaleidoskopische Identität“ ist das, was man bekommt, wenn man süßen Rotwein, Altbier, Korn, Rum und Ouzo durcheinander trinkt.

  7. Selten solchen Dummschwätz gelesen!
    Hat die Dame keine bessere Beschäftigung als über Dinge zu Schreiben von denen sie nur eine eingetrichterte gutmenschen Meinung hat?

  8. Linke und Linkinnen können traditionell anhand von Substantivierungen der textuellen Erkennung zugänglich gemacht werden. Der multilaterale Transport von konzeptionellen Inhalten erleidet eine maximale Beschränkung auf Substantive, während es den Randgruppen der Zeitwörter an rational-intellektueller Inhaltserfüllung mangelt. So wird eine maximale Unleserlichkeit des multikulturellen Geschwurbels zum letzgültigen Ziel erhoben.

    Eine weitere inhärente Problematik findet sich in textlichen Konzeptionen Linker und Linkinnen in der multilateralen Zustandebringung existentieller Verschachtelung von „Hauptwörtern“ mit – der semiprofessionellen Hervorbringung geschuldeten und im Kontext falsch verstandenen Eigenschaftswörtern – welche dem historischen Kontext entnommen, zu einer Steigerung der Ausdrucksfähigkeit nicht oder doch … äh? Wo war ich nochmal?

  9. Es wäre interessant zu sehen, wie Anna-Lena Thilo Sarrazins „Thesen“ „auseinandernimmt“ :mrgreen:

    Wie alle Linken, so hat auch Anna-Lena ein Problem mit den Fakten und traut sich nicht daran, die Statistiken, mithin die Realität in Deutschland 2011, zu interpretieren. Nichts weiter als Flatulenzen einer „wäre-gern-intellektuellen“-Püppi. *gähn*

  10. Muss ich die Tante erst googeln oder gehts auch so?
    Lasst mich raten StudienabbrecherIn der Theaterwissenschasten, soz Päd, oder doch Geisteswissenschaften and der HU …

  11. Anna Lena, du hast wohl zuviel Kräutertee Marke „Ich fühl mich wohl“ zu deinen Dinkelkeksen gehabt, was ?

    Hilfe… und dafür bekommt sie Honorar vom Tagesspiegel…

  12. Lar gibt es Betriebswirtschaftlich nur Kosten…..denn Unkosten wären ja gar keine Kosten, es hatt sich halt so eingeschlichen im Sprachgebrauch, wie eben auch die Zuwanderung nach 1973, die der Bevölkerung auch noch als Einwanderung verkauft wurde….[..]
    Genauso wie es keine Unkosten gibt, so gibt es auch keine reguläre Einwanderung hierzulande. 💡
    Wie wäre es mal mit einer Fernsehsendung wo man mit Einwanderen, die nach einen gültigen Einwanderungsgesetz hier eingewandert sind ?…[..]…spricht… 😀
    :mrgreen:

    Gruß

  13. wir haben – nicht nur hier – bei bestimmten Menschen, gar gesellschaftlichen Gruppen eine Totalverweigerung gegenüber der Wirklichkeit.

    Und um diese Wirklichkeit der Ideologie anzupassen wird gebogen, manipuliert, gehämmer, Ursache und Wirkung verdreht .. denn was nicht sein soll darf nicht sein, kann nicht sein.

    Es lebe die seelige Ignoranz!

    Und dann wundern sich Politiker, Medien Sozialwissenschaftler (soweit das eine „Wissen“schaft ist)dass sie von niemandem mehr ernst genommen werden
    und der Bürger nur noch mit geballter Faust in der Tasche dasteht.

    Ich hoffe nur, dass das Ganze nicht irgendwann hochgeht.

  14. Also liebe Leute,

    nun seid mal souverän und steht über den Dingen.

    Wie man auf dem Photo unschwer erkennen kann, ist dieses Kind (weiblich) ja so was von „Blond“, dass die gar nicht anders schreiben kann. Der Tagesspiegel braucht solche Schreiberlinge, da er sich ja fest dem Kampf gegen Rechts verschrieben hat und dort wo er keine Rechten findet sich selbst welche schafft. Da passt dann doch eine Kanzlerin, als fast schon Neonazi beschrieben, in das Konzept.

    Also das was ich aus diesem Artikel aus dem Tagesspiegel entnommen habe ist: Unsere Bundeskanzlerin ist Neonazi!

  15. “multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten”.

    Fehlt noch das Fremdwort für „zwischen“, geht was mit „intra…“?

  16. hmmmmm
    diese frau gehört hinter den herd.
    die bräuchte 5 kinder im schulalter
    und kalaidoskop-islamistische harz-4 nachbarschaft!
    ALLAH HU NACKBAR

  17. Ganz eindeutige der mittlerweile bekannte Versuch der Linken, Probleme mit Mohammedanern als vermeintliche Probleme mit Migranten oder (radikaler) generelle Fremdenfeindlichkeit abzutun.
    Dumm nur für solch pauschalierende Linke, dass immer weniger Leute darauf reinfallen.

    Auch winden sich die meisten Linken darum, sich konkret mit Sarrazins „Thesen“ auseinanderzusetzen. Dann müssten sie eingestehen, dass er nunmal Recht hat.
    Muss schon frustrierend sein, wenn man weiß, daß man nur verlieren kann.

  18. Wen bitte interessiert es, was die junge Dame schreibt? Auf PI muss ja wirklich nicht alles von jedem kommentiert werden.

  19. habt Verständnis, Blondie muß ja auch irgendwie Geld verdienen und sich für eine Frauenquote qualifizieren.

    So ein Buch macht sich doch prima im Lebenslauf. Man muß nicht nachdenken, ist populär und eine Frau noch dazu…

    Ich bin mir sicher wir sehen sie balde in irgend einer Pasrtei als „Expertin“ für „Migrationsfragen“

    So funktioniert die Migrationsindustrie halt und es können neue Posten auf Kosten der Steuerzahler geschaffen werden, um in der Gesellschaft Multiplikatoren zu platziren, die dann die Normalbevölkeruhg wieder mehr gängeln können

  20. …denen aber dennoch kein differenzierter Diskurs entgegensetzt wird.

    Ach was?! Letzenendes ist gerade Rassismus die Reinform des ‚differenzierten Diskurses‘. Aber ich vergaß – natürlich gibt es einen positiven und einen negativen Rassismus. Positiv ist Rassismus immer dann, wenn eine Minderheit auf-Teufel-komm-raus der Mehrheit vorgezogen wird. Das ist lieber, netter und von den gutesten der Gutmenschen gewollter Rassismus, den man z.B. mit Quote oder dem Anpassen von Prüfungsvorraussetzungen durchsetzt.

    Was ich damit eigentlich sagen will? Mir steht diese doppelzüngige Politkorrektheit der Gutmenschschickeria bis ‚Oberkante-Unterlippe‘.

  21. Mir fällt gerade auf, dass die Erkenntnis der iranischen „Wissenschaft“, Frauen ohne Kopftuch haben kleinere Hirne, im Beispiel der Anal-Ena (ups, falsch getrennet?) durchaus eine Bestätigung hätte…

  22. Hat schon mal jemand die Frau auf ihre Scientology- Zugehörigkeit durchleuchtet? Auf Grund ihrer geschwollenen Fremdwortwahl könnte man fast dazu neigen….

  23. Meine Antwort an diese „Blondinen-Wichtigheimerin ohne IQ“ aber auf ihrem Level
    Liebe Anna-Lena

    „Wenn irgendwelche nicht näher erläuternde Umstände es erlauben, könnten wir gewiss versuchen, etliche Aspekte immerhin den gewünschten Gegebenheiten anpassen.“

    „Ich könnte Ihnen schon zustimmen. Sicherlich würden wir in der einen oder anderen Einzelfragen noch Meinungsverschiedenheiten haben, aber ich würde denken, dass wir die bereinigen könnten. Nur hätte ich gern noch kurz erläutern wollen, wir ich mir unseren Zeitplan noch diesbezüglich vorstellen würde: Ich möchte meinen, dass wir in den kommenden drei Monaten zunächst die vorliegenden Ergebnisse sichten sollten. Ich würde sogar behaupten, dass das eine oder andere ohne grosse Abänderungen so übemommen werden könnte, ja es wäre sogar vorstellbar, dass wir dann in zwei weiteren Monaten fertig wären. Allerdings würde ich dabei zu bedenken geben, dass nicht immer alles abgeschrieben werden dürfte. Sie verstehen mich bitte richtig, dies sollte nur als Vorschlag zu verstehen sein. Doch würde ich jetzt einmal sagen, dass es von allen anderen Vorschlägen durch seine überschaubar Zeitplanung hervorstechen könnte.

    Liebe Anna … „Wissen Sie,“ wenn die Angelegenheit mit gesundem Menschenverstand angegangen wird und alle am gleichen Strick ziehen, so ist dies gewiss der erste Schritt in die richtige Richtung. Ich würde meinen: Es geht vorab darum, gemeinsam das nämliche Ziel anzustreben, getragen vom Willen, anstatt zu diskutieren, Hand anzulegen. Denn: Wer der Zukunft ins Auge blickt, stellt fest: Am Ende des Tunnels wird es immer wieder hell.“

  24. Ich glaube, Anna-Lena wollte doch nur folgendes sagen:

    Der statistische Formalismus und die symbolische Beziehung der kaleidoskopischen Identitäten zum Gegenwärtigen beziehen sich vor allem auf den mythischen Vorgang im Ritus oder auf die abstrakte Kategorie in der Integrationsgeschichte.

  25. Als wenn´s 10 Jahre BRIGITTE-Studium nicht schon täten, – nein, es müssen dann auch noch
    “Gender and Peace Studies“ im Sudan oder in Bielefeld drangehängt werden. Da kommt dann hinten eben “multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten” bei raus.
    Warum kann sie nicht einfach BRIGITTE-Kinder kriegen und BRIGITTE-Plätzchen backen ?
    Was ist daran schlecht ?
    So nervt sie ihre Umwelt damit, dass sie wissenschaftliches Arbeiten mit
    BRIGITTE-Aufsätzchen, die durch Nachschlagen in Synonymen-Lexika aufgepeppt werden, verwechselt.

  26. Traue nie den srahlenden Augen einer schönen Frau.
    Es könnte auch nur die Sonne sein, die durch ihre hohle Birne scheint.

    Sämtliche Doktoranden, die ich kenne, zieht es als „Visiting Research Student“ an ausländische Universitäten. Mein promovierender Freundes- und Bekanntenkreis jettet hin und her zwischen Berlin und Berkeley, Yale und Bonn, Wien und Chicago, Princeton und München, Bonn und Florenz, Paris und Tokio.

    Klein-Anna-Lena ist also ein wohlbehütetes und abgesichertes Kind, umgeben mit einem Bekanntenkreis aus ebenso wohlbetüteten, finanziell überversorgten und moralisch verfetteten Kindern.

    Die klassischen Vertreter der Bourgeoisie, welche , um sich im gelangweilten, dekadenzdurchsetzten Leben mal richtig „gut“ fühlen zu können, sich darum den Salonbolschewiken angeschlossen haben.

    Keine Ahnung wie es ist, mit sogenennten Problemausländern zusammenzuleben zu müssen.
    Keine Ahnung wie es ist, wenn das Kind verprügelt nach Hause kommt und keine Ahnung, welche gesellschaftlichen Probleme dieser Massenimport Integrationsunfähiger noch alles aufwirft.
    Keine Ahnung und auch kein Interesse, sich ausserhalb der Bildungsghettos auf dem Campus zu bewegen und sich auf der Strasse zu bilden.

    Aber in kleinkindlichem Egoismus will Anna-Lena erstmal „alles haben“, wie das Häschen als Spielzeug, welches in der Urlaubszeit dann unter egoistischen Tränen ins Tierheim muss, weil Klein-Anna-Lena ja urlauben und nicht den Stall ausmisten will.

    Anna-Lena, Menschen sind kein Spielzeug, diese menschlichen Probleme kannst Du nicht ins Tierheim abschieben, wenn sie Dich mal persönlich belästigen, verachten und gefährden werden.

  27. Anna-Lena meint es vermutlich ganz im Ernst wenn sie schreibt:

    Nicht zuletzt aufgrund erfolgreicher Kunstschaffender wie Fatih Akin oder Feridun Zaimoglu ist es wohl eher derartiger Kulturpessimismus, der inzwischen als beerdigt gelten kann. Gerade im deutschen Literatur- und Kulturbetrieb zeichne sich ab, „dass Migration zunehmend als eine globale Signatur der Gegenwart betrachtet wird, nicht mehr nur als eine Ausnahme von der nationalstaatlichen Regel“, so die Herausgeber von „Transit Deutschland“. Bei der Frage, welche Religion die deutsche Kultur geprägt hat, sind also fortan Mehrfachnennungen möglich.

    Nur weil der eine anschaubare Filme macht und der andere ein mutmaßlicher Plagiator ist, prägt also „der Islam“ die deutsche Kultur? Lächerlich!

  28. #33 Fluchbegleiter

    Ob ihrer „Erfolge“ im deutschen Qualitätsjournalismus könnte man ihr mit den Worten

    Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen Kapazität ihrer Produzenten

    gratulieren. 😉

  29. Böss schreibt eine bitterböse Satire zu Sarrazins Besuch Kreuzbergs und Böss lässt zu, dass man das auf seinem Blog kommentiert. Das habe ich gemacht. Dann wird diese Satire von PI übernommen und dort habe ich dann meinen Kommentar wiederholt. Was ist an meinem Kommentar, den ich hier noch einmal einstelle, auszusetzen? HIer mein Kommentar:

    Das soll wohl polemisch gemeint sein, aber ich finde, Kreuzberg ist immer noch ein sehr toleranter Stadtteil. Ich kenne einen Transvestiten, der da immer in Frauenkleidern herumläuft, zu dem die Mohammedaner sehr freundlich sind. Wenn man auch genau hinschaut, gibt es unter den Mohammedanern viele, die selbst in Frauenkleidern herumlaufen.
    Dass die Linken und die Türken so unfreundlich zu Sarrazin waren, liegt vielleicht auch an dem Titel seines Buches, er hätte es auch Deutschland erfindet sich neu nennen können. Kreuzberg ist die Zukunftswerkstatt Deutschlands und dann wäre er da sicher willkommen gewesen. Ein Kreuzberg unter dem Halbmond ist mir immer noch lieber, als ein Kreuzberg mit einem Sarrazin mit seiner Vorliebe für Gedichte längst Verstorbener.

  30. #37 nicht die mama

    Traue nie den srahlenden Augen einer schönen Frau.
    Es könnte auch nur die Sonne sein, die durch ihre hohle Birne scheint.

    Lol!

  31. Die Worte entlarven sie. Anna-Lena ist der/die typische VertreterIn von hohlen DummschwätzerInnen, die ich in meinem Berufsleben zu Genüge kennengelernt habe. Substanzloses Gewäsch wird in schlau klingenden Worten verpackt, um den Zuhörern eine Kompetenz vorzugaukeln, die tatsächlich nicht vorhanden ist.

    Anna-Lena hat damit beste Voraussetzungen, um bei den Grünen oder der Partei „Die Linke“ eine erfolgreiche politische Karriere machen zu können. Dort werden nichtssagende Phrasendrescher dringendst gebraucht.

  32. #40 talkingkraut (22. Jul 2011 09:09)

    Wenn ich nicht schon einige Beträge von Dir gelesen häte… 😀

    Schreib besser deutlich *zyn. aus* unter den Beitrag oder unterschreib ihn mit „Ein Gutmensch“.

    Dann klappt das. 😆

  33. #40 talkingkraut

    „…Ein Kreuzberg unter dem Halbmond ist mir immer noch lieber, als ein Kreuzberg mit einem Sarrazin mit seiner Vorliebe für Gedichte längst Verstorbener….“

    Was ist denn das für eine Aussage ?

  34. Nanu, das ging ja fix!
    Ich hatte mich gerade mit „hybrididentitär“ so richtig angefreundet. Jetzt also „kalaidoskopidentitär“. Als Dinosaurier wird man ja kurz vor dem Aussterben ganz schön auf Trapp gebracht…
    Aber eines ist klar, die Frauen bringen eine ganz neue Kreativität in die Welt der Wissenschaft.
    Überhaupt Frauen… Gestern freute sich unser Nachrichtenfräuleinwunder ( die mit den wackelnden Augenbrauen)ganz doll darüber, dass nicht mal die Politiker wissen was im neuen „Eurorettungsgroßpaket“ drinn steht. Das ist fein! Das ist beruhigend!Wir merken es ja früh genug! Nur keine Aufregung!
    Anlagen Gold 24 hat übrigens 5 mal mehr Bestellungen als im Durchschnitt.Na wenn das kein Vertrauensbeweis ist… für Gold…

    OT: Al Andalusia Mall in Gaza eröffnet,
    http://jeanjean2brambilla.wordpress.com/2011/07/22/gaza-neues-einkaufszentrum-eroffnet/

  35. #40 talkingkraut (22. Jul 2011 09:09)

    Klar, „Gedichte längst Verstorbener“ braucht kein Mensch. Fangen wir doch mit Brecht an…der ist meines Wissens längst verstorben. Braucht kein Mensch.

    Ähh..und dieser Brecht-Interpret:

    http://tinyurl.com/5wqqxt

    ist auch schon tot. Weg damit – oder?
    Hmmm… wäre doch eigentlich schade.

  36. # 3 0-0

    klar gibts „UNkosten“, denn das sind Kosten, die „UNnötig“ sind… 🙂

  37. Sie sollte ihr Buch mal mit dem in Lichtenberg ins Koma geprügelten Maler besprechen:

    Gestern stand in der BZ, dass die jungen „Migranten“ schon zuvor deutschenfeindliche Angriffe auf Deutsche verübt haben:

    Die Jugendlichen sollen schon früher gezielt Angriffe auf Deutsche verübt haben, verlautet aus Justizkreisen.

    Auch im Internet gebe es hasserfüllte Beschimpfungen von Deutschen durch die Schläger.

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/koma-tritte-anklage-wegen-mordversuchs-article1231471.html

  38. Ob dieses dumme kleine Mädchen wohl sich dessem bewusst ist, dass sie für die Geschöpfe, die sie da so verteidigt und in den Himmel lobt nichts anderes als eine bessere Gummipuppe darstellt, die man nach Gebrauch wegpfeffert? Warum – und ich bin kein Frauenhasser, das ist ein erwiesenes Phänomen das jedem mit offenen Augen auffällt – verteidigen manche christlich- atheistisch- abendländische- WeiberInnen den Islam glühender, leidenschaftlicher und aggresiver als ein waschechter Moslem selbst? Die sind doch alle bekloppt. In der Tierwelt würde sowas nach 2 Generationen aussterben, zb. eine Maus welche die Schlangen verteidigt.

  39. Multiple Migration …kaleidoskopischen Identitäten .. differenzierter Diskurs …Realität der Transnationalisierung …

    whow, eine geradezu kaleidoskopisch gebildete Anna-Lena. Hoffe, die Migrant_innen verstehen den Stuss 😉

  40. Ich erlebe es in letzter Zeit immer öfter, dass Schulabgänger, bzw. Studenten im Alter zwischen 18 und Anfang 20 in Diskussionen mit Fremdwörtern (die sie gerade frisch in der Schule gelernt haben) nur so um sich schmeissen, dabei im Grunde genommen nicht sagen und sich noch ganz toll dabei vorkommen.
    Das entspricht wohl dem Zeitgeist.

    Als ich das Abi in der Tasche hatte, hielt ich mich auch für was besseres, aber der Alltag kuriert das mit der Zeit.

    Von daher bin ich im Bezug auf Anna-Lena Scholz recht zuversichtlich. Auch sie wird irgend wann feststellen, das die echte Welt da draussen wenig mit der rot-grünen Gehirnwäsche, die man ihr in der Schule verpasste, gemein hat.

    PS: Im Studium habe ich dann übrigens gelernt das man auf Fremdwörter möglichst verzichten soll, es sei denn es handelt sich um wirklich notwendige Fachbegriffe.

  41. Wenn das unser geistiger Nachwuchs in Deutschland ist dann gute Nacht!

    Wieder mal ein verhätscheltes und verwöhntes Gutmenschen Kind das jahrelang studiert hat und/aber von der Wirklichkeit nichts begriffen hat.

    Solche Gutmenschen-Kidis sollen/müssen sich im Leben erst einmal bewähren bevor sie solche Luftblasen ablassen.

    Ich denke Anna-Lena hat auch mit der Pubertät noch zu kämpfen.
    Die Realität wird sie sehr schnell einholen!

  42. Die Frau ist einfach schizophren.

    Im Kampf gegen einen vorhandenen oder besser eingebildetetn Faschismus Faschisten (Mohammedaner) unterstützen…..

    Scheint eine schwere Macke aller 68er zu sein.

  43. Was kann so ein junges Ding denn dafür, dass es Zeit seines Lebens von linken Lehrern indoktriniert wurde und nun solchen „Politisch Korrekten Stuss“ verbreitet. Das ist nunmal das Resultat von 70 Jahren sozialistischer Gedankeninfiltration. So denken die kleinen „Intellektuellen “ heute. Bat Ye’or untermauert in ihren Büchern immer wieder, dass die linke Elite Europas seit den 70er Jahren nur ein Ziel hat: Europa mit der islamischen Welt zu verschmelzen und das mit allen Mitteln und eben auch dem Zugeständnis der Islamisierung! Leute wacht auf; HallOOOO!!! Wir leben doch schon teilweise im Status des Dhimmi.
    Dumalochst und zahlst Steuern und die Ziegenf***** kassieren Stütze.
    Und das ist noch nicht Alles! Was passiert als nächstes, wenn dem Staat die Kohle ausgeht für diese Luxusp*******? Dann gehts an den Grundbesitz der Dhimmis, dann wird enteignet, Sondersteuern erhoben, damit die 24Stundenf***** noch mehr Bastatrde in die Welt setzen können und uns überrumpeln. Das ist dann schon die neue Form der Dshyiza(Kopfsteuer). Wir sind doch gar nicht mehr soweit vom Alamanya Eurabia entfernt. Wenn es nicht so verflucht beschissen wäre, könnte man eigentlich nur lachen über die Blödheit der „nprmalen“ Europäer. Und eins ist sicher: In dem Moment, wo der Islam in unseren Ländern angreift, fallen die Renegaten reihenweise um, konvertieren zusammen mit den Eliten und Schwupp die Wupp lebst Du in Deinem ehemaligen Land als Sklave. AUFWACHEN!!!!!

  44. Viele Mohammedaner laufen selbst in Frauenkleidern herum, so dass Transvestiten diffuse Ängste, die gerade dadurch entstehen, wenn man den unhaltbaren Thesen Sarrazins keinen differenzierten Diskurs entgegensetzt, genommen werden können, wenn man sie auf diese Tatsache hinweist. Merkels Rede vom Scheitern des Multikulturalismus dockt bei traditionell rechten Argumentationsmustern an und wird der Realität multipler Migration mit den daraus resultierenden kaleidoskopartigen Identitäten nicht gerecht. Konzeptionell bedeutet die Realität der Transnationalisierung und Öffnung kultureller und nationaler Identitäten in der Zukunftswerkstatt Kreuzberg unter dem Halbmond und ohne einen Sarrazin mit seiner Vorliebe für Gedichte längst Verstorbener eine Chance für eine neue gesellschaftliche Akzeptanz von Transvestiten, wenn deren Diskurs sich mit dem Diskurs der auch Frauenkleider tragenden Mohammedaner zusammenschließt im Sinne einer zivilgesellschaftlichen Initiative, wodurch ein längst obsoletes Toleranzverständnis transgrediert wird, in dem Frauenkleider tragende Nichtmigranten und Frauenkleider tragende Migranten gemeinsam die Toleranz einfordern können, die sowohl den Nichtmigranten in der traditionell deutschen monokulturellen Gesellschaft als auch den Migranten aus einer immer noch kemalistisch dominierten Türkei verwehrt wurde.

  45. Beim Lesen von so einem Stuss krieg ich Dünnschiss. Wie die versucht aus zwei Sätzen Inhalt fünf Seiten zu machen, mit zehn Fremdworten pro Satz.
    Schickt die mal zurück zur Schule, am besten nach Kreuzberg oder Hamburg Mümmel.

  46. Hohle Phrasen dreschen ist einfacher!

    Das ist wirklich eine Geschwurbel zum Mäuse melken. Und so sinn- und argumentenfrei wie etwa gestern dieser sog. Professor von und zu, der andern zu denken unterstellt, was er denkt: Die Erde sei eine Scheibe.

    Ich habe ihm mal mit wenigen knappen Worten erläutert, warum er schief gewickelt ist.

    Hier die sinn- und argumentenfreie Anwort:

    Sehr geehrter Herr Gattermann, ein Gesinnungsgenosse von Ihnen teilte mir folgende „alte Seemannsweisheit“ mit: „Alles was nicht über eine Reling pissen kann, also Frauen und Hunde, hat an Bord nichts zu suchen.“

    Sie sollten sich diesen Spruch über Ihr Bett hängen.

    Mit freundlichem Gruß

    Prof. Dr. Peter Paul Gantzer

  47. #9 Crisp
    “multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten”

    Wenn Frauen in abgehobenen Sphären sinnieren, dann kommt genau das dabei raus.

    Mag ja alles stimmen, doch ich finde sie richtig süß.

  48. Diese Sprache einer bildungsbürgerlich Privilegierten ist absolut typisch für die Entfernung von der Wirklichkeit und der pathologischen Weigerung, diese zu erkennen. Diese Sprache ist aber auch verräterisch und entlarvend, denn sie zeugt von einer vermeintlichen intellektuellen Überlegenheit, die sich bei näherer Betrachtung jedoch als Überheblichkeit entpuppt, eben ganz in der Tradition der Frankfurter Schule / Kritischen Theorie, die sich anmaßte, Überlegenheit über all diejenigen demonstrieren zu müssen, die angeblich noch im „alten ausbeuterischen Denken“ gefangen waren und Machtmechanismen angeblich nicht reflektierten bzw. sich dieser nicht bewusst waren. Den großen inneren Widerspruch, den diese „intellektuelle Elite“ nicht auflösen konnte, und somit selbst in dem Denken gefangen war, welches sie kritiserte, war, dass sie durch ihre „intellektuelle“ Macht, ihr intellektuell-elitäres Gebaren und die Deutungshoheit über Sprache, die nicht mal mehr im Ansatz etwas mit Alltagssprache zu tun hatte, sondern zu einer elitären Kastensprache ( als geradezu paradigmatischer Prototyp dieser Spezies sei Rudi Dutschke genannt ) zwecks Aussonderung, Absonderung, Ausgrenzung, Abgrenzung…verkommen und Lichtjahre vom verlogenen Ideal des „herrschaftsfreien Diskurses“ entfernt war. Diese Sprache war ( und ist es noch ) selbst ein Mittel der MACHTAUSÜBUNG.
    In diesen Sinne ist diese Göre eine gelehrige Adeptin eben dieser Verlogenheit und führt sich selbst ad absurdum.

  49. Deutsche und niederländische Philologie, na wenn diese Wissenschaft nicht der Schlüssel zur Erkenntnis ist und die Lösung aller Probleme unserer Gesellschaft enthält. Das hellhaarige hellhäutige hellsichtige Fräulein strahlt mit ihrer erhellenden Analyse uns alle an wie die helle Sonne. Wer kann da widerstehen?

  50. Liebe Anna-Lena,

    da fällt die Antwort doch gar nicht schwer,
    bringt doch der Waldemar ein Verslein her.

    Sie haben schöne blaue Augen. Da fällt den multiplen, kaleidoskopischen, muslimischen Männer nichts wirklich für Sie Positives ein.

    Heißt es doch im Koran Sure 20 Vers 102:

    Am Tag, da man die Trompete bläst, an jenem Tag werden wir die Missetäter – blauäugig – sammeln!

    Passen Sie gut auf sich auf. Alles Gute wünscht Ihnen
    Waldemar

  51. „auf die Thesen Thilo Sarrazins, die zwar als inhaltlich unhaltbar abgetan werden,“ genau abgetan werden sie, denn auch ein Jahr nach dem Tag X der Pressekonferenz konnte kein einziges Faktum wiederlegt werden, auch „Wissenschaftler“ wie Yogi Yogeshwar und Elsbeth Stern haben hinterher durch Schweigen schnell zugestimmt um nicht als wissenschaftliche Volldeppen dazustehen.

  52. Nunja, die Dame ist noch sehr jung. Also seid bitte etwas nachsichtiger, sie meint es ja nur gut. Die naiv-abstrakte Fingerfarbenrhetorik spricht ja für sich: „kaleidoskopische Identitäten“ …
    Hätte nur noch gefehlt, daß sie von „Multipersönlichkeitsgesellschaften“ spricht oder ihren Aufsatz überschreibt mit „Eine individualspektroskopische Analyse multilateral-interethnischer, postmoderner Humanaggregate“.
    Das kommt eben dabei heraus, wenn Schulen Menschen nicht mehr zu klarem, systematischem Denken, sondern zu postfrankfurterschulisch-schwurbulöser Sozialwissenschaftspoesie erziehen. Ein Löffelchen Habermus für Papi, ein Löffelchen Habermus für Mami …

  53. @#33 Fluchbegleiter

    Jetzt mache ich mir Sorgen. Erinnert mich an den einen (einzigen) Soziologiekurs auf der Uni. 😉

  54. J, auch ich mache immer die erschreckende Erfahrung, dass die Europäer den Islam, den Koran, den katastrophalen Familienfilz des Islams gar nicht kennen, und mir erklären, dass sind doch Menschen wie wir, nur mit einer anderen Religion. Wenn ich dann ein junges Mädchen frage, ob sie mit einem Muslim bekannt wäre, oder einen heiraten würde – kam unweigerlich „Warum nicht“.
    Das ist das Erbe unserer Einheitspresse Pro-Islam, der feigen Politiker und sogar des christ. Klerus. Man muss sich nur erinnern, dass der Wiener Kardinal Schönborn für weiteren Moscheenbau ist, denn „wir haben doch Religionsfreiheit, da sollen sie doch ihre „Kirchen“ haben. Kurz darauf stand er dem Floridsdorfer (Wiener 21. Bezirk) Islamphobiakongress der Wiener Islamgemeinde zur Seite, um die pösen Wiener, Österreicher zu belehren, den Islam doch mehr zu schätzen.
    (With such friends – who needs enemies?)
    Auch wird niemals im Fernsehen oder Presse angezeigt, was es heisst einen Muslim zu heiraten (und natürlich sofort Muslima zu werden). Es gibt keine Ehe im westl. Sinn! Jede westliche Frau heiratet gleichzeitig den ganzen Familinefilz mit, die Machomänner, (Vater, Onkeln, ältere Brüder), die sich alle jeden Tag in diee Verbindung einmischen. Eine wahre Hölle. Aber -unglaublicherweise – fügen sich diese Frauen dieser Unterwerfung!
    In der BRD gibt es allein in einem Internet-Netzwork über 10.000 verlassene und „ausgenommene“ deutsche Ehefrauen von tunes. marokk,. ägypt. Urlaubsehemänner, die alle! der Frau dann in Deutschland kurz nach der Heirat ein Kind anhängen, das sie vor der Abschiebung für immer bewahrt. Die man auf Sozialkosten erhalten muss, die sich kurz darauf scheiden lassen, um „zuhause“ eine echte arab. Muslima wieder zu ehelichen.
    Das gehört jeden Tag in die Presse, und ins Fernsehen.
    Aber ob es bei diesen dummen Geschöpfen was nützen würde – I doubt it!

  55. Liebes Lenchen,
    Sarrazin hat keine Thesen aufgestellt, sondern Tatsachen beschrieben. Eine Statistik ist keine These.
    Verstanden?
    Vermutlich nicht.

  56. @ #7 max (22. Jul 2011 08:14)

    Denn sie wissen nicht, was sie tun.

    Dafür, dass sie nicht „wissen“, dafür sind die (jungen) Alten verantwortlich.
    Unsere Jugend wird immer weniger wissen. Man sehe sich doch mal in den Schulen um.

  57. #9 Crisp (22. Jul 2011 08:17)
    “multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten”

    Wenn Frauen in abgehobenen Sphären sinnieren, dann kommt genau das dabei raus.

    Nur Frauen? Oder könnte das auch bei Männern passieren?

  58. Morten Morten (22. Jul 2011 10:05)

    Diese Sprache einer bildungsbürgerlich Privilegierten ist absolut typisch für die Entfernung von der Wirklichkeit und der pathologischen Weigerung, diese zu erkennen. Diese Sprache ist aber auch verräterisch und entlarvend, denn sie zeugt von einer vermeintlichen intellektuellen Überlegenheit, die sich bei näherer Betrachtung jedoch als Überheblichkeit entpuppt, eben ganz in der Tradition der Frankfurter Schule / Kritischen Theorie, die sich anmaßte, Überlegenheit über all diejenigen demonstrieren zu müssen, die angeblich noch im “alten ausbeuterischen Denken” gefangen waren und Machtmechanismen angeblich nicht reflektierten bzw. sich dieser nicht bewusst waren. Den großen inneren Widerspruch, den diese “intellektuelle Elite” nicht auflösen konnte, und somit selbst in dem Denken gefangen war, welches sie kritiserte, war, dass sie durch ihre “intellektuelle” Macht, ihr intellektuell-elitäres Gebaren und die Deutungshoheit über Sprache, die nicht mal mehr im Ansatz etwas mit Alltagssprache zu tun hatte, sondern zu einer elitären Kastensprache ( als geradezu paradigmatischer Prototyp dieser Spezies sei Rudi Dutschke genannt ) zwecks Aussonderung, Absonderung, Ausgrenzung, Abgrenzung…verkommen und Lichtjahre vom verlogenen Ideal des “herrschaftsfreien Diskurses” entfernt war.

    Nunja, vielleicht liebt Anna-Lena auch nur das Wort und die Sprache, die ihre Poesie in bemerkenswerter Kontradiktion zur Realität erscheinen lässt.

    🙂

  59. Auf das GEschwafel kommen mir meine alten Lehrer in den Sinn:
    „Ich würde Ihnen gerne zustimmen, aber ich weiß nicht, was Sie sagen wollen.“
    „Die Fülle Ihrer Worte kann nicht über die Dürftigkeit des Inhalts hinwegtäuschen.“

  60. @Talkingkraut,

    Zu Frauenkleidern im Islam: Der Prophet wird zitiert mit der Aussage: „Wenn ich Frauenkleider trug, hatte ich keine göttlichen Eingebungen, es sei denn in denen von Aischa.“
    http://www.raymondibrahim.com/
    Schauen Sie im Archiv unter Zakaria Botros nach, sehr erhellend!

  61. anna-lena.scholz@fu-berlin.de

    Sie ist nicht dicht, aber was sie ist: sie ist eine gefährliche pseudo-intellektuelle Brunnenvergifterin – auch wenn man’s ihr nicht direkt ansieht.

    Man kann ihr ja ein liebes Brieflein zum Wochenende senden, siehe oben.

  62. „Multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten“

    …klingt wie Multiple Sklerose und hat ähnliche Nebenwirkungen. Also ich will die nicht, Fräulein Scholz.

  63. Werden die Banden zwischen Jung und Alt zerrissen, dann kennen die Jungen nur noch den IST-Zustand als immerwährende Realität und die Alten jammern über den IST-Zustand der eigenen Brut.

  64. Ich denke, Anna-Lena hat sich ob ihrer überragenden intellektuellen Fähigkeiten und ihrer eindeutig demonstrierten interkulturellen Kompetenzen 3-4 Auslandssemester in Islamabad redlich verdient…

  65. Sie soll gefälligst eine Burka tragen und ihrem Mann ganz und gar unterordnen nach den Gesetzen des Koran! Erst dann kann sie Glanz und Glorie einer kaleidoskopischen Identität am eigenen Leib erfahren und davon schwärmen!

  66. Ha da den Artikel der “globalen Doktorandenfamilie” gelesen die Autorin sprueht nur so von Stolz auf Kosten des Steuerzahlers quer durch die Gegend reisen zu duerfen, gerade so als ob das eine grossartige Leistung waere…

    Fuer uns rechten/rechtschaffenen Individuen war GESUNDE Multikultur laengst schon eine Selbstverstaendlichkeit als die linken Ideologen [Sozialisten] sich noch mit ihren Nationalwahn und kommunistischen Sozialwahn herumgeschlagen haben, und die heute mit deren dritten kranken Bluete der Islamophilie die Menschheit begluecken wollen.

    Den Drang auf Kosten der Allgemeinheit die Neunmalschlauen sein zu wollen und den recht der Menschheit mit deren selbsvergoetternden Ueberheblichkeit begluecken zu muessen ist bis heute geblieben. Sie sind UNBELEHRBAR!

  67. Den Drang auf Kosten der Allgemeinheit die Neunmalschlauen sein zu wollen und den Rest der Menschheit mit deren selbsvergoetternden Ueberheblichkeit begluecken zu muessen ist bis heute geblieben. Sie sind UNBELEHRBAR!

  68. @ #83 Stefan Cel Mare

    Wie wäre es mit einem Voluntariat bei der „Tehran Times“?
    Da könnte sie noch viel lernen, z. B. wie man Mossad-Geier und andere weltjüdische Machenschaften entlarvt 😉

  69. Statistisch erwiesener hoher Anteil am Bezug von Sozialleistungen und hohe Kriminalität bei islamisch sozialisierten Einwanderen und deren Nachkommen? Kritische Betrachtung einer menschenverachtenden Polit-Religion, die ganz offensichtlich noch im Mittelalter verharrt und die freien westlichen Gesellschaften bekämpft? Offene Verachtung gegenüber dem Land, in das man eingewandert ist? Fragen nach dem Verhältnis von Nutzen und Schaden der (falschen) Einwanderungspolitik?

    Wer das alles offen anspricht, ist Rassist und Nazi. Und gleiches gilt auch für andere Themen („Klimaerwärmung“, Atomausstieg usw.)

    Das diese sehr simple Methode des Meinungskartells von Politik und MSN in Deutschland so gut funktionert – auch das ist das Erschreckende. Erinnert alles sehr an den ehemaligen roten Ostblock und die verblichene „DDR“: wer gegen das System ist, ist böswillig oder krank oder gleich beides. Zwar wird im neuen Deutschland (noch?) niemand verhaftet, der anderer Meinung ist. ABER: wehret den Anfängen! Und die sind schon lange zu sehen.

  70. Soso. Eine Feuilletonistin macht Einen auf Nazijäger.
    Warum können die Menschen nicht das machen, wovon sie was verstehen?
    Aber sie ist ja in ‚guter‘ Gesellschaft:
    -Eine Physikerin rettet unser Geld
    -Eine Möchtegern-Dramaturgin unsere Ethik
    -Ein Türke labert über die nicht von ihm erkennbare deutsche Kultur
    -Ein Schläger vertrat unsere Interessen gegenüber dem Ausland
    -Ein Straftäter beschließt unsere Gesetze
    -Ein Lehrer wurde Wirtschaftsminister
    u.s.w.
    ——————————————–
    #23 mike hammer (22. Jul 2011 08:46)

    hmmmmm
    diese frau gehört hinter den herd.
    die bräuchte 5 kinder im schulalter
    und kalaidoskop-islamistische harz-4 nachbarschaft!

    Vermutlich kann die Dame aber weder kochen, noch Kinder erziehen, sonst würde ich Ihnen zustimmen.

  71. #1 bonvivant1976 (22. Jul 2011 08:04)

    Anna-Lena scheint ja ein veritabler Hase zu sein! Vielleicht sollte sie sich auf ihre offensichtlichen Kernkompetenzen beschränken und die Fingerchen lieber von der Tastatur lassen.

    Kernkompetenzen?
    Welche?

  72. #88 Paedo-Prophet (22. Jul 2011 10:44)

    Hmm ja.. und vor allem, wie man als Frau Erdbeben erzeugt bzw. verhindert – das eröffnet der feministischen Bewegung ganz neue Perspektiven…

  73. Multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten sind heute der Normalfall, mit dem umzugehen der Politik immer noch die Konzepte und Begriffe fehlen. Das zeigen nicht zuletzt die Reaktionen auf die Thesen Thilo Sarrazins, die zwar als inhaltlich unhaltbar abgetan werden, denen aber dennoch kein differenzierter Diskurs entgegensetzt wird. Wenn Angela Merkel vom Scheitern des Multikulturalismus spricht, fällt sie hinter die Realität der Transnationalisierung und der Öffnung nationaler und kultureller Identitäten nicht nur konzeptuell zurück: Auch schließt sie rhetorisch an Argumentationsmuster an, die traditionell von den Rechten benutzt werden.

    Mein Gott! So schreibt jemand, der argumentativ garnichts auf der Pfanne hat, sich aber ungeheuer davor füchtet, als nicht intellektuell genug wahrgenommen zu werden.
    Grrrrr…

    Eigentlich sagt sie nur das:
    Der Multikult ist heute normal und wenn das in die Hose geht, ist die Politik dran schuld und muß sich noch mehr neue Wörter einfallen lassen, damit die Scheiße nicht Scheiße genannt werden muss.
    (Sie meint wahrscheinlich orwellschen Wortmüll wie „alternativlos“ oder „Scheiße als Chance“)
    Die Merkel faselt vom Tod des Multikults, obwohl er doch überall superbunte Realität ist.
    Merkel ist böse, weil sich das ganz schön „nichtlinks“ anhört!

    Wer das Kaleidoskop nicht von den Augen kriegt, sollte lieber weiter mit Puppen spielen.

    (…) Das zeigen nicht zuletzt die Reaktionen auf die Thesen Thilo Sarrazins, die zwar als inhaltlich unhaltbar abgetan werden, denen aber dennoch kein differenzierter Diskurs entgegensetzt wird. (…)

    Ja dann fang du doch einfach mal an, Trulla!

    😉

  74. Ich finde das nicht OK!

    Nur weil sie jung und anscheinend auch nicht unattraktiv erscheint, direkt ihr den Mund zu verbieten, nur weil sie unbedacht daher redet und dann zu fordern, sie soll hinter den Herd oder 5 Kinder zeugen und sie somit auf unbewiesene Kernkompetenzen reduziert, ich denke, da machen es sich einige zu leicht!

    Zu jeder Forderung gehört auch einer der dafür gerade steht!

    Wenn sie auch noch ein gebärfreudiges Becken hat, würde ich mich opfern, ich denke, Quatschen wird sowieso viel zu sehr überschätzt. 😉

  75. In der FAZ von heute auf Seite 33 schwurbelt Armin Laschet zum Thema Muslimischer Einwamderer verzweifelt gegen Sarrazin.

    Dabei ist ihm eine gekonnte Selbstumzingelung mit eiskalter Exekution seines eigenen Resthirns bezüglich der Kritik an Sarrazins Buch gelungen.

    Wörtlich schreibt er:
    Was ist an Sarrazins Thesen zu kritisieren?
    Die ersten 250 Seiten widmen sich allgemeinen Zeitfragen.

    Geben die sozialen Sicherungssysteme genügend Anreize zum Arbeiten?

    Belohnen wir nicht die, die den Sozialstaat ausnutzen?

    Sind die Familienpolitischen Milliardenprogramme richtig ausgerichtet?

    Wie entwickelt sich Intelligenz in unserer Gesellschaft?

    Und danach analysiert Laschet messerscharf:

    Fragestellungen, die wichtig und richtig sind, wenn auch nicht typisch sozialdemokratisch.

    Das solche Fragenstellung nicht typisch sozialdemokratisch sind, sondern eher das Gegenteil davon, dürfte pi-Bloggern bereits seit längerem klar sein.

    Das Laschet sich in der FAZ dermaßen outet, ist eine kaum zu überbietende Lachnummer! 🙂

  76. Wir können davon ausgehen, dass Frau Scholz auch bei diesem Buch wie schon bei „Deutschland schafft sich ab“ nicht über Klappentext und Inhaltsverzeichnis hinausgekommen ist und uns deshalb, mit Worthülsen garniert, die sie irgendwo aufgeschnappt hat, völlig unreflektiert an ihrer gefühlten Einschätzung teilhaben lässt.

    Das Buch selbst muss deshalb nicht schlecht sein, nur habe ich jetzt keine Lust mehr es mir anzuschauen.

  77. Anna-Lena wird sicher einen warmen Platz bei der Bertelsmann-Stiftung bekommen, so sie geld braucht.

    Ansonsten typische Snobkarriere.
    Wird mal sicher Hausfrau werden, wenn die Eltern ihr einen reichen Ehemann gefunden haben.

  78. Multiple Identitäten werden gewöhnlich als Persönlichkeitsspaltung und Schizophrenie bezeichnet und was die Autorin damit andeuten will, ist, daß sie dringend eine Auszeit braucht, in einem ruhigen Heim, umgeben von einem gepflegten Park, wo sie ihresgleichen treffen kann und weißgewandete freundliche Menschen für ihr Wohl sorgen.

  79. #93 Selberdenker (22. Jul 2011 11:10)

    “Scheiße als Chance”

    Als Kabarettist würde ich das jetzt als Stichwort auffassen.

    Aber leider bin ich kein Kabarettist.

  80. Das Argumentationsmuster von Frau Scholz und Konsorten geht so. Man konfrontiert sie mit bestimmten Fakten und bekommt darauf dann Meinungen zu hören die als Wissenschaft verkauft werden.

  81. Ach Leute, das is doch ein Mädele (Uff schwäbisch: Des isch doch a Mädele).

    Nehmt doch nicht jede von einem Studentenmaderl (Versuch bayrisch zu übersetzen) mit ein paar Jahren Lebenserfahrung getätigte rosarote Aussage zum Anlass, selbiges Mädele jetzt schon so zu frustrieren, dass sie dann aus Ärger noch vollkommen der Linken Ideologie verfällt und sich gebärdet wie eine Künast oder Roth, gar zum ideologisch verblendeten Kampfweib mutiert. Da hat doch niemand etwas davon – nicht mal sie selbst. Das kostet Lebensjahre.

    Dann nämlich, wenn das eintritt (Kampfweibstatus), muss man solche Aussagen doch ständig ertragen. Und, das wäre „selbst herbeigeführter Masochismus“ von Leuten, die wie hier bei PI zumeist doch etwas nicht ganz so jugendlich verträumt in die Welt hinaus schauen, weil sie die Realität bereits seit geraumer Zeit gnadenlos eingeholt hat.

    Auch dieses Mädele wird noch verstehen lernen, um was es geht. Um was es wirklich geht (existentiell gesehen – nicht rassistisch gesehen). Spätestens dann, wenn im Umfeld von Mädele kaleidoskopisch gesehen immer mehr Opfer von Gewalt und Unfrieden (auch Migranten) herumrennen, und dieses schöne, von ihr undifferenziert gesehene Multikulti, knallhart auf sie und sie einschlägt, eindrischt.

    Wer sich eine halbwegs heile Welt erhalten möchte, sollte eben nicht so sprechen, wie es dieses Mädele macht. Sie wird noch verstehen lernen. Und wenn nicht, ist sie eben eine der verlorenen Multikultiträumer, bis ins Mark ideologisiert. „Es lebe die Claudia Roth!“

    So. Mädele könnte ihren Spruch nun auf mich ausweiten. Wird sie wohl tun. Juckt mich aber jar nischt.

    Tschüss, Mädele, hoffe Du hast auch weiterhin süße, rosarote Träume 😉

    Kontraya

  82. Diese Frau sollte sich besser zusammen mit Stepahnie Dötzer den sexuell diskriminierten Muslimen in Deutschland zur Verfügung stellen. Frau Dötzer jammerte nämlich unlängst in der taz, dass Muslime hier „weniger Sex als im Libanon“ hätten und das eine Art Rassismus sei……….

    http://www.buchmesse.taz.de/!61419/

  83. #75 sabinesiebert (22. Jul 2011 10:26)

    #9 Crisp (22. Jul 2011 08:17)
    “multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten”

    Wenn Frauen in abgehobenen Sphären sinnieren, dann kommt genau das dabei raus.

    Nur Frauen? Oder könnte das auch bei Männern passieren?

    Nur Frauen! Der Gebildete PI Leser weiss, dass Frauen durch tragen der Burka über ein größeres Gehirn verfügen und damit schlauer sind! 😉

  84. #20 panther1965 (22. Jul 2011 08:37)

    Ich hoffe nur, dass das Ganze nicht irgendwann hochgeht.

    Ganz im Gegenteil, ich hoffe genau das….

  85. Das schlimme an Ihr ist doch nicht das Geschwafel von Ihr, dass Ihr hier wirklich klasse kommentiert.

    Das ist schlimme ist, dass Sie die ideale Vorzeige-Kanditatin für einen Mministerposten in unserem Land ist….Wetten?

  86. Sie promoviert über „Neue deutsche Literatur“…um sich damit ein staatssubventioniertes Plätzchen an der Sonne zu sichern, bedarf es halt einer grundsoliden öffentlichen politischen Positionierung.

    😉

  87. @johann

    ja, das sagt mir, dass die Gräben zwiswchen Muslimen und Nichtmuslimen, bereits so tief sind (nicht wahr, Anna-Lena), dass es unsinnig ist, diesen … ja, diesen (unterstrichen) Multikultitraum noch weiter bis zum Exzess zu fördern, fortzusetzen. Es ist schlichtweg unlogisch. Es funktioniert jetzt bereits nicht, es wird in Zukunft noch viel weniger funktionieren (alles lief den falschen Weg) – und sobald das erste Bombenattentat in Deutschland viele viele Menschen in den Tod reißt (verübt durch Muslime), dann wird es endgültig unmöglich sein, weitere Hoffnungen in rosarote Träume zu setzen.

    Sobald es noch 100 weitere Kreuzbergs und Neuköllns gibt, sobald es noch weitere 1000 und abertausend Problemschulen mit überwiegend Muslimen in der Klasse und wenigen Deutschen und anderen Migranten gibt, sobald man gar nicht mehr S- oder U-Bahn fahren möchte (sich es nicht mehr traut – schon gar nicht nach Einbruch der Dunkelheit), sobald Chefs wegen immer währender Probleme (die Folge aus all dem, ja, dadurch entsteht Ausgrenzung und Rassismus, Hass und Gewalt) immer weniger für Muslime einen Job bereit halten, vergeben (ach so, dürfen sie ja nicht), sobald sich die Muslime immer mehr ausgegrenzt und nicht geachtet, anerkannt fühlen – wird es booommmm machen?

    Und zwar vor allem, je mehr Muslime hier in diesem Land sind, desto größer die Wahrscheinlichkeit (wegen dem: Ey Umma, wir sind alle Brüder und Schwester). Auf dieser Schiene fährt doch jetzt bereits Herr Islamist und Hardcore-Muslim Vogel Vogel. Und von denen, diesen Vögeln, wird es auch immer und immer mehr geben.

    Oh jeee … Anna-Lena, Mädele … . Denk doch einfach mal nach. Über dich, die anderen Menschen, die Gegebenheiten (studiere besser Psychologie) und deine Worte 😉

    Welchen Frieden willst Du denn noch retten? So wie die EU-Vollpfosten gerade die EU retten wollen? Wer wird das Leid tragen müssen, Anna-Lena? Die Bonzen da oben, die durch Korruption und Eurozeichen auf der Pupille nicht mehr die Wirklichkeit erkennen können (wollen)?

    Ough … .

    Kontraya

  88. Hatten wir hier nicht vor einiger Zeit das Geschwafel einer anderen Spätpubertierenden?
    So etwas nehme ich doch überhaupt nicht ernst. Besonders nicht, wenn versucht wird, fehlende Sachkenntnis und Lebenserfahrung mit hochtrabenden Worten zu übertünchen.

  89. #25 Hagene von Tronege
    #59 adebar

    An wen muss ich mich wenden, um die Erlaubnis für einen Kommentar zu erhalten?

  90. Anna-Lena Scholz und Naika Foroutan:

    Kaleidoskop-SchwurblerIn trifft Hybrid-SchwachmatIn.

  91. Sie möchte halt von der migrationsbedingten
    Bereicherung profitieren, und das kann nur,
    wer mit den Wölfen heult. Wir Multikulti-
    Dissidenten sind doch die Loser der ganzen
    Angelegenheit. Ich möchte wetten, dass es
    nicht wenige offizielle Multi-Kulti-Befür-
    worter gib, die nach innen ganz anders
    denken, als sie nach außen reden und handeln.
    Opportunismus war schon immer ein bequemer
    Weg, sich durchs Leben zu schleimen.

  92. Zu spätpubertären Wallungen sollte man nicht zu viel Energie verschwenden. Wann sehen wir sie, bzw. sehen wir sich nicht mehr, in ihrem neuen blickdichten multiblen Burka? Erstaunlich mit welchem Schwachsinn man an die Öffentlickeit gehen kann, aber die meisten sind eh in Urlaub!

  93. Menschen halten es für sehr kompetent und professionell Fremdwörter und Fachwörter zu benutzen, aber im Grunde ist es genau umgekehrt.
    Wenn man sich beraten lässt und kein großes Tier ist wird man in der Bank/Versicherung mit Fremdwörtern und Fachbegriffen von verunsicherten Beratern bombardiert, umso mehr Geld man hat und umso besser der Berater ist, wird er souverän und erfahren sogar eine einfachere Wortwahl benutzen und alles auf Verständlichkeit setzen.

    Irgendein Wort in einem Interview zu benutzen, was auf den ersten Blick den wenigsten etwas sagt, ist alles andere als intelligent.

    @kewil: Einfach nur die Eigenschaft zu besitzen viel zu Lesen ist auch kein Zeichen von Intelligenz.
    Du kannst Barack Obama, Merkel oder ein paar Investmentbanker fragen ob diese sich täglich Massen durchlesen, Fakt ist niemand hat Zeit und jeder lässt sich nur die Kurzfassung geben.
    Technologie verändert sich und innovativ ist nicht gleichzusetzen mit dekadent.

    Heute kreischen die alten Menschen rum, das wir keine Kultur mehr besitzen, jeder schaut Fernsehen und keiner liest mehr.

    In der Antike und Mittelalter hat man es als Unkultur betrachtet zu Lesen, man war der Meinung Wissen und Informationen sollten nur mündlich weitergegeben werden.
    In der Tat war es sogar so, dass bei jüngeren Menschen heute so populär war wie heute das Fernsehen.

  94. @johann

    Viellicht fordert Frau Claudia Roth bald eine Schlafzimmer-Quote für Araber?

    Und dann werden die Deutsche Frauen angezeigt, welche Araber diskriminieren und nicht mit ihm im Schlafzimmer landen? Das Recht kann dann eingeklagt werden vor dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und der Antidiskriminierungsstelle des Bundes? Bestenfalls muss Deutsche Frau dann Schadensersatz leisten? Diese Deutschen Schlampen, die nicht so wollen, wie die Linken wollen?

    Bitterböse, bitter bitter böse böse – wat, Claudi? Wie eure ganze Politik eben, eure Linke Politik, welche nicht mehr mit rationalem Denken in Verbindung gebracht werden kann. Da kann man nur noch ironisch, sarkastisch und bitter bitter böse darauf antworten, Künast, Roth, Ströbele und KonsortenInnen. Wahrlich.

    Kontraya

  95. @Platow

    Das schlimme an Ihr ist doch nicht das Geschwafel von Ihr, dass Ihr hier wirklich klasse kommentiert.

    Das ist schlimme ist, dass Sie die ideale Vorzeige-Kanditatin für einen Mministerposten in unserem Land ist….Wetten?

    Sie ist zwar Frau und blubbert artig prima Zeitgeistblasen, ihr fehlt aber noch der Migrationshintergrund für die Superchance auf den Ministerposten.
    Mit dem Strom zu schwimmen ist doch wirklich hilfreich im Leben. Solche Leute haben schon in der sechsten Klasse der Lehrerin die Tasche getragen, wetten? 🙂

  96. Politiker!

    Macht die Augen und Ohren auf und nicht nur zu und durch; erkennt was da draußen abgeht! Lasst nicht immer nur mehr und mehr Muslime ins Land (gar Scheinasylanten – unser einst gut gemeinter Asyl-Artikel wurde bereits seit Ewigkeiten zur Farce erklärt), wenn die Menschen hier mit der Situation eh schon Übelst übverfordert sind. Es wird doch nicht besser, das zeigt doch die Entwicklung und die Zukunft ist doch gar nicht so schwer zu lesen?

    Was tut ihr hier? Was macht ihr aus diesem einst schönen und sicheren Land? Was geht ab?

    Ihr reißt ein ganzes Volk in Unfrieden und Kriminalität, ja, vielleicht irgendwann in den Krieg. Keiner wird sich mehr wohl fühlen. Egal wie viel Geld er hat, welche Position und wo er lebt. Wir sind kurz davor, liebe Claudia, lieber Cem.

    Aber, ich weiß, das „wisst“ ihr alles längst. Vermutlich denkt ihr nur noch darüber nach, wie ihr am besten euren eigenen Kopf retten könnt?

    Es tut mir bitterlich Leid sagen zu müssen: Es wird booommmm machen. Es ist leider nur noch eine Frage der Zeit. Weil: Eure Politik ging so was von verquer (und ändert sich imemr noch nicht) … man möchte nur noch weinen (weil man andenkt, dass es bereits zu spät ist).

    So unlogisch, so zerstörerisch, so selbstzerstörerisch. Da ist ja Frau Merkels hanebüchener Aktionismus (auf Lügen aufgebaut) noch als Kleinigkeit anzusehen?

    Wäre ich jetzt ein Zeuge Jehova, würde ich mich mit einem DIN-A 4 Plakat vor dem Bundestag positionieren: Erwachet!

    Is so … .

    Kontraya

  97. Aber, es gibt immer noch das Unwahrscheinliche, die 2-Prozent Chance, dass es doch noch alles richtig laufen könnte. Man traut dann seinen Augen nicht, aber tatsächlich … es is so.

    Die Hoffnung setze ich für mich selbst immer noch in diese 2 Prozent Chance. Nicht in Zweckoptimismus verfallend. So unwahrscheinlich etwas sein möge, es kann so kommen.

    Deshalb verzweifle ich nicht komplett und vollkommen 😉

  98. Oh Gott, ich muss mich gerde fremdschämen. Vielleicht laboriert die Dame frühzeitig an Klimaktermium? Meine Viktualien progressivieren den Ösophagus!

  99. Das ist wieder einmal typisches linkes Pseudointellektuellengewäsch, natürlich ohne irgendwelchen belastbaren Fakten – im Gegensatz zu Sarrazin. Deshalb muss ja auch sofort die „Nazi-Keule“ gegen Merkel geschwungen werden.

    Dabei hat der britische Premier David Cameron ebenfalls gesagt: „Multiculturalism has failed in Britain“

    Ist Cameron laut Anna-Lena Scholz also auch „rechts“?

  100. Spätestens nach der ersten multiplen Penetration nach Genuss kaleidoskopischer Rauschmittel wird auch dieses zarte Pflänzchen eine Schutzrinde entwickeln 🙂

  101. Muss PI auf jede Äußerungen eingehen, eine Anna Lena Scholz hat weder die geistige Reife noch eine Lebenserfahrung um überhaupt mitreden zu können.
    Mit den Worten meiner verstorbenen Oma, dat is en dumm Blag.

    Mein Rezept für Gutmenschen:
    1 Woche DU-Marxloh
    1 Woche KR Fischeln
    1 Woche Hattingen
    und zum Abschluss MG Eicken Freitags
    gegen 14 Uhr

  102. Ideologischer Dummschwaetz. Darf Anna-Lena ja auch absondern.
    Schlimm wird es nur, wenn das je ernst genommen wuerde.
    Furchtbar wird es, wenn solche Ideologien seine steuerechtlichen und gesamtwirtschaftlich negativen Zwangsfolgen nach sich zieht.

  103. Anna-Lena ist noch jung und wird erleben, wie ihr Geschwurbel zur realen Lüge mutiert.
    Die Zukunft sieht so aus, liebe Anna-Lena: „Ein Stiefel tritt immer und immer wieder in das menschliche Antlitz“.
    Stell dir vor, es wäre dein hübsches Antlitz!! Danach, solltest du noch leben, sage schön brav noch einmal deinen Text auf und bitte uns, die verzweifelt dafür kämpfen, dass eine solche Situation nie real wird, um Verzeihung!!!

  104. #122 Mrdefcar

    Das stimmt schon. Aber es geht nicht um die prepupertären Romantikvorstellungen eines unreifen Mädchens. Es geht darum, dass so eine schwachsinnige Argumentation in einer Zeitung publiziert wird.
    Es ist ein Spiegel der Meinungsbildenden in diesem Lande, dass uns zu kompletten Idioten stempeln will.

  105. Mein Kommentar lautet:“Eine selten dumme Pute“!!!Damit ist alles ausreichend besprochen!MfG

  106. Ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht und mir eine Quelle angeschaut, die Sarrazin wiederlegen soll.

    http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Sonstige/muslimisches-leben-kurzfassung-deutsch.html

    1.Insgesamt wurden 6.004 Personen ab 16 Jahren telefonisch interviewt; zusammen mit den Angaben über die Haushaltsmitglieder stützen sich die Auswertungen auf Informationen über fast 17.000 Personen. Seite 1

    Eine telefonische Umfrage wo viele 16 bis 20 jährige befragt wurden….
    Man hat mir 6000 gesprochen aber die Daten von 17 000 Ausgewertet….
    Von der Richtigkeit der Angaben will ich ja nicht mal reden da kann vieles unwahr/falsch angegeben sein

    2. Die Studie des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge ergibt, dass zwischen 3,8 und 4,3 Millionen Muslime in Deutschland wohnen.

    Die Bevölkerungsgruppe der Muslime ist somit größer als nach bisherigen Schätzungen angenom¬men, die sich zwischen 3,1 und 3,4 Millionen bewegten. Seite 1

    Bei der letzten Studie hat man sich um eine ganze Million „verschätzt“ selbst jetzt schwankt die Zahl um 500 000.
    So einem Insitut sollte man nicht viel glauben.

    3. Insgesamt weisen Muslime bei verschiedenen Indikatoren niedrigere Integrationswerte auf als Angehörige anderer Religionen aus denselben Herkunftsländern. Seite 9

    Ein direkter Zusammenhang zwischen der Zugehörigkeit zum Islam und der Integration lässt sich da¬bei angesichts der großen Unterschiede zwischen den Muslimen aus verschiedenen Herkunftsländern nicht feststellen. Die Unterschiede im Bildungsniveau zwischen den Religionen und Konfessionen hängen vor allem mit der historischen Gegebenheit der Anwerbung von Arbeitsmigranten aus der Türkei, dem ehema¬ligen Jugoslawien sowie Marokko und Tunesien zusammen. Diese Arbeitsmigranten und ihre Familienan¬gehörigen stammten überwiegend aus bildungsfernen sozialen Schichten. Niedrige Schulbildung und Er¬werbstätigenquoten sind hier besonders bei den Migrantinnen der ersten Zuwanderergeneration auffällig. Seite 9

    Für die Gruppe der türkischen Migranten wurde in verschiedenen Studien festgestellt, dass sie im Hinblick auf die strukturelle Integration Defizite aufweist. Die Ergebnisse der Studie des Bundesamtes zei¬gen ergänzend, dass das Bildungsniveau der Migranten aus muslimischen Herkunftsländern insgesamt relativ niedrig ist. Hierbei zeigt sich, dass türkische Migranten nicht nur im Vergleich zu Migranten aus südeuropäischen Anwerbeländern und zu Aussiedlern, sondern auch im Vergleich zu Migranten aus an¬deren muslimischen Herkunftsländern beim Indikator Schulbildung relativ schlecht abschneiden. Dies er¬klärt sich vor allem durch extrem niedrige Werte bei türkischen Frauen der ersten Zuwanderergeneration. Seite 9

    Der Bericht gibt doch selber zu dass Muslime niedrigere Integrationswerte aufweisen als andere Religionsgruppen.

    Auch schreibt er das die türkischen Migranten aus bildungsfernen sozialen Schichten kommen – klingt doch sehr nach Sarrazin.

    Dieser Bericht ist wenig glaubhaft unterstützt jedoch Sarrazins Aussagen.

    Falls das eine Studie war die Sarrazins Studie „wiederlegt“ hat der Mann recht. Die Studie bestätigt ja das was er sagt.

  107. @#129 bin laden

    Danke für die Zusammenfassung. Ich habe mich auch mal auf die Seite, Ihren Link geklickt. Was sehe ich da? „Rückkehrförderung“? HÄÄÄÄ?? Wie shizzo ist das denn? Da wird Multikulti gefördert, Facharbeiter aus dem Ausland angeworben und gleichzteitig den hier Lebenden eine Rückkehrförderung zur Verfügung gestellt? Oder ist das Gutmenschentum par excellence um den armen Migranten die hier heimweh haben eine Möglichkeit zu zeigen?

    Wenn es nach mir ging gebe es nur diesen einen Punkt auf dieser Seite. Alles andere ist bereits durch den real existierenden Multikultiwahn in Deutschland widerlegt. Und nochmal für alle Mitleser! Ich meine damit die Migranten die sich nicht integerieren wollen. Deutsche (und dazu zähle ich alle Migranten die hier leben wollen und sich integerieren) sind damit nicht gemeint. Übrigens genauso wie Sarrazins Buch auch zu verstehen ist.

  108. Liebe Anna-Lena, verschone uns bitte in Zukunft mit deinen rot-grünen Plagiat zum Thema Migration, und der Deutsche ist ein Nazi. Man müßte eigentlich hinter jeden Satz, teilweise jedes Wort eine Quellenangabe setzen!

    Diesen rot-grünen Mist haben wir schon hunderte Male von ähnlichen naiven Gutmenschen wie dir gehört!

  109. Anna-Lena, heh. Der Name ist Programm. Da erzählt uns also eine Anna-Lena über Integration und Deutschland, ist ja schon fast Realsatire.

  110. High sein ? Frei sein ? Sinnfreisein ? Pferdla hopp ? Hütte hott ?
    Fräulein GansGaga, als Resultat und Kollateralschaden_in der Pisa verBildung, ist auch in Doischelan „angekommen“.

    Fräulein Transdingsda hat wohl eine multiple Störung im Gebälk !

    Jetzt muss nur noch unser bunter Präser verkünden:
    „Kaleidoskopische Identitäten“ und die „Realität der Transnationalisierung“ gehören zum Doischelan ischwöre.

    Keine Sorge Anna, erstmal unter „multikulturellen“ Burka, dann sieht man auch die kaleidoskopisch von Blau-Violett nach Rot changierenden Flecken, vom vielen „vor die Wand laufen“ nicht mehr. :mrgreen:

  111. Mich wundert es langsam nicht mehr, wenn beim nächsten Zusammenschlagen alter Rentner, Schüler und U-Bahn-Gästen wieder der Satz „scheiß Deutscher“ fällt. Bei dieser Hetze gegen Deutsche kann man Deutsche nur zutiefst hassen.

    Dieses devote Handeln von PErsonen wie Frau Scholz sollte sexuell ausgelebt werden und nicht politisch.

    Ich habe ihr jetzt eine höfliche e-mail geschrieben.

    Nur am Ende habe ich geschrieben, dass ich von Ihr auch auf Stellungsnahmen gegen türkische und islamistische Nazis hoffe, ihr aber diesen Mut und diese „Zivilcourage nicht zutraue.

  112. #136 bin laden

    Aber letztendlich hast Du Sie noch nicht aufgeben! BRAVO!

    Paß mal auf das Dich das nicht auf die Gutmenschenbank drückt! 😉

  113. „Welche Religion hat die europäische und deutsche Kultur geprägt? a) der Hinduismus, b) das Christentum, c) der Buddhismus, d) der Islam.“
    Keine Frage der Islam hat die europäische Kultur auch geprägt: er hat Europa mit Hass und Mord überzogen, bis unsere Vorfahren mit polnischer Unterstützung die Massenmörder 1683 wieder nach Hause geschickt haben.

  114. Goethe wusste ja, dass ‚wo viel Licht ist, da gibt es auch viel Schatten’. Hatte er sich eigentlich mal genauer zur konzeptionellen Dialektik von trueben Funzeln geaeussert ?

  115. Wer ist den diese person bitteschön und warum sollten jemand ihre meinungen interessieren? einfach eine weitere 0815 witzfigur die klug redet aber noch nie die zerstörungswut des multikulti miterlebt hat. vielleicht sollte sie an einer großstadt hauptschule mal einen vortrag halten …

  116. Anna-Lenas geistiger Adoptivvater schreibt im Tagesspiegel folgendes :

    Es macht mir Spaß, beim libanesischen Bäcker nebenan Croissants zu kaufen und beim vietnamesischen Kiosk einen Cappuccino zu schlürfen. Nur in Kreuzberg und bei Blumen-Dilek kann ich zu jeder Tageszeit frische Tulpen aus Holland für meine Frau holen oder bei Smyrna leckere Hülsenfrüchte aus Israel kaufen. Es macht mir Spaß meine amerikanischen Freunde nach „Klein-Istanbul“ zu führen, damit sie im Hasir-Restaurant die Vorzüge der türkischen Küche erleben können. Ich genieße es jedes Mal im Ballhaus Naunynstraße der melancholischen Stimme von Mario Rispo zu lauschen, der als Italo-Deutscher in akzentfreiem Türkisch von unerfüllter Liebe am Bosporus singt. Das ist mein Kreuzberg und meine Stadt, und ich liebe es, soll doch ein gewisser Herr sagen, was er will!

    Özcan Mutlu ist Grünen-Abgeordneter in Kreuzberg.

    Quelle :http://www.tagesspiegel.de/berlin/kreuzberg-schafft-sich-nicht-ab/4413250.html

    Ich, Herr Mutlu, genieße es, wenn ich ohne anzuhalten und möglichst schnell mit dem Auto durch „Ihren“ verwesenden Bezirk gefahren bin, ohne daß Zigeuner oder Punks meine Scheibe zum 5. Mal putzen wollten oder ständig die Straße kreuzende Burkas samt Inhalt auftauchen, oder Rentner und Dauersitzblockierer Ströbele mit seinem Damenfahrrad, ohne auf den Verkehr zu achten, mal wieder bei Rot die Straße nach links überquert, ich den beissenden Geruch von (H)Gammelfleisch endlich wieder los bin und endlich wieder nur noch jedes 3. Geschäft einen unaussprechbaren Namen am Eingang zu hängen hat und die Männerhosen immer enger und die Sonnenbrillen immer größer und die Haare immer bunter werden . Denn dann bin ich in Friedrichshain angekommen . Der Bezirk der Toleranten und der Antifa, in dem selbst die Hunde nur links kacken .
    Berlin, ick kann dir nich mehr sehn ! Du bist nicht mehr meine Stadt – wie denn auch – gehörst ja jetzt dem Mutlu, Anna-Lena und Gesocks !

  117. Und 900 Seiten differenzierter Diskus zum Diskurs. Ja, Anna-Lena, der Weg ist das Ziel.

  118. # 144 RdT

    Und hier war der ‚Diskus‘ ein multilateraler, kaleidoskopisch hochdifferenzierter Diskurs mit translinguistischem Einschlag.

  119. Merkwürdig und auch ein wenig beängstigend, dass es oftmals die „veritablen Hasen“ sind, wie Bonvivant im ersten Kommentar so treffend bemerkte, die diejenigen vergöttern und ihnen publizistischen Rückenwind geben, die ihnen selbst alle emazipatorischen, mühsam erstrittenen Freiheiten nehmen würden. Oder ist das eine innere, unbewusste Sehnsucht, intellektualisierter, zu sehr kopfgesteuerter junger Frauen, beherrscht und geknechtet zu werden? Erstreben die „veritablen Hasen“ unbewusst die Unfreiheit, wollen Sie im tiefsten Innern fünf Meter hinter ihrem Besitzer vollverschleiert promenieren und Prügel einstecken, wenn sie diesem im Haus nicht alles mundgerecht darbieten? Kommt da irgendwo das Tier Mensch mit eigentümlichen Affekten und einer archaischen Lust am Herrschen und beherrscht werden durch? Nicht falsch verstehen, es würde mich sehr treffen, wenn es tatsächlich so wäre, war für mich doch immer die unabhängige, modern denkende Frau/Partnerin auf geistiger Augenhöhe das wünschenswerte Beziehungsmodell.

  120. Schade, dass eine so hübsche, junge Frau der verquasten linken Ideologie anhängt. Ist man eigentlich ein „Nazi“, wenn man blond und blauäugig attraktiv findet? Möglicherweise wird dies ja „traditionell von den Rechten“ vertreten… Fräulein Scholz, übernehmen Sie!

  121. >#1 bonvivant1976 (22. Jul 2011 08:04)

    Anna-Lena scheint ja ein veritabler Hase zu sein!</blockquote

    Hübsch, blond und dumm. Aber nicht witzig.

  122. #33 Fluchbegleiter

    Ob ihrer “Erfolge” im deutschen Qualitätsjournalismus könnte man ihr mit den Worten

    Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen Kapazität ihrer Produzenten

    gratulieren. 😉

    darf ich auflösen ?

    die dümmsten Bauern haben die größten Kartoffeln

  123. Nach journalistischen Tieffliegern wie Andrea Dernbach, Jens Jessen, Helmut Höge reiht sich Anna-Lena Scholz nahtlos in die Reihe der jener „Gutmenschen“-Journalisten ein, die fernab der Multikulti-Realität sich auf Kosten anderer Leute ihren „Heiligenschein“ polieren (in Wahrheit aber nur deutschen Selbsthass ausleben).

  124. #51 Fieberglas (22. Jul 2011 09:32)
    zitat
    …In der Tierwelt würde sowas nach 2 Generationen aussterben, zb. eine Maus welche die Schlangen verteidigt.
    zitatende
    kenne auch so eine dumme maus, findet den islam gaaaanz toll. werde der das zeigen, worüber ich mich heute herzlichst amüsiert habe, hi…hi..

  125. #67 Galileo1515 (22. Jul 2011 10:08)
    zitat
    …. Das hellhaarige hellhäutige hellsichtige Fräulein strahlt mit ihrer erhellenden Analyse uns alle an wie die helle Sonne. Wer kann da widerstehen?
    zitatende
    ich. das erinnert mich zu sehr an hellas.ich will nicht deren schulden bezahlen 🙂

  126. Pimentos und Morten Morten („Diese Sprache war ( und ist es noch ) selbst ein Mittel der MACHTAUSÜBUNG.“ Exakt!, sie besagt: ich besitze die Wahrheit und bestimme damit den Diskurs! ) haben schon den richtigen Riecher, was die Dame da abläßt ist nicht einfach Dummgeschwurbel sondern neokommunistisches Programm, man muss nur decodieren.
    Ist sicher sowieso nicht von der selber fabriziert sondern von irgendeinem Kommitee für subversive marxistische Injektion ins parasitierte Schweinesystem, hervorgegangen aus einer der vielen „Wir lesen Marx“- Anwerbekreise für Neokommunisten.

    Also mal was Decodierarbeit:
    „Multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten sind heute der Normalfall, “
    *kaleidoskopischen Identitäten: Mix aller Völkerschaften, es wird keine bevorzugt betrachtet, insbesondere natürlich nicht die Landesbevölkerung
    *Multiple Migration: Migration von beliebiger Völkerschaft in beliebige, es gibt also keine bevorzugte

    heisst eingedeutscht: „Nationen, Völker, Länder sind als aufgelöst zu betrachten bzw. solches anzustreben.“
    Damit dieses international-sozialistische Systemziel( Trotzky) schneller geht, braucht man natürlich mehr Einwanderung, je chaotischer, desto besser.

    „mit dem umzugehen der Politik immer noch die Konzepte und Begriffe fehlen.“
    wir besitzen die Wahrheit und sagen daher wo es langgeht.

    „Auch schließt sie rhetorisch an Argumentationsmuster an, die traditionell von den Rechten benutzt werden.“
    Da es inzwischen gelungen ist, den Begriff „Rechts“ genügend negativ aufzuladen ( Rechts= schlecht, es gibt nur eine Partei, die Links und damit gut ist, und die heisst dann natürlich auch so ), wird damit noch mal gesagt, dass Merkels Argumentation wegen rechts=schlecht inakzeptabel ist.

    Leider wirken solche Sprachmuster durchaus, wie man schon daran erkennen kann, dass sich viele nicht mehr als Rechts zu bezeichnen trauen ( aber: was bedeutet denn Rechts wirklich?)
    Und leider leider investieren die Nicht-Kommunisten nicht ansatzweise so viel Gehirnschmalz in solche Machtübernahme-Theorien und Schemata bzw. Gegenstrategien wie die Kommunisten.

    Wenn sie dann davon berichtet, dass ihresgleichen international vernetzwerkt ist, kann man davon ausgehen dass das stimmt und durchaus einer gewissen Zielsetzung dient. Ähnlich wie sich in D schon mal Kader hochgenetzwerkt haben.
    Petra Pau, DIE LINKE. Lehrerin, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages
    Ulla Schmidt Ex?Maoistin
    Trittin Ex?Maoist
    Joseph G. Fischer

    Es fehlt leider an realitätsorientierten, ideologiefreien Thinktanks, die mit solchen Herausforderungen auch umgehen können und wollen. Von Netzwerken sowieso keine Spur.
    Die Nicht-Kommunisten sind nur damit beschäftigt, wie sie den anderen mehr verkaufen können und verkaufen damit, wie Lenin schon sehr gut beobachtet hat, auch ihren Henkern die Stricke.
    Und ich füge hinzu, sie bezahlen sie auch noch.

    Man beachte: internationale Konzerne, die für eine immer größere Durchlässigkeit von Grenzen ( zwecks In-Konkurrenz-Setzung billiger Arbeitskraftmasse ) kämpfen, machen damit genau die Sache besagter obiger Internationalisten, ohne sich dessen bewußt zu sein.

    Ist das Zufall, dass in Marx/Engels/Lenin-Manier die 3 Köpfe von Volksverblödern sinnfrei eingeblendet werden im schwachmatistischen „Körperzellen-Blues“
    http://www.youtube.com/watch?v=ZTjyRu88PRE&feature=related

    Ist es Zufall, dass die Antifa-Fahne eine alte kommunistische ist? (Vermutlich wissen nicht einmal ein allerkleinster Teil der Dummblöd-Antifanten wem oder was sie da folgen).

    Volksverblödung muss sein, egal wie, denn nur genügend blödes Volk ( tschuldigung, Bevölkerung natürlich) folgt (in die Erziehung zum kommunistischen Einheitsmenschen ).
    Das Verblödungsprogramm haben die schon in Kambodscha gerade durchgezogen, Ermordung möglichst vieler Lehrer, Intellektueller und Ärzte.
    Und Rot-KZs ( Gulags ) sind die logische Folge wenn sich der biologisch auch zum Individualismus neigende Mensch nicht zum meinungslos unterordnenden Herdentier erziehen lassen will.
    (In der DDR gab es einen Begriff für den sozialistischen Einheitsmenschen, komm jetzt gerad nicht drauf vielleich jemand anders? )
    Aber vielleicht richtet das Problem ja der Islam, scheinen viele Neo-Kommunisten zu denken (Marx und Lenin hätten sich im Grabe rumgedreht)

  127. Tiefseetaucher

    Merkwürdig und auch ein wenig beängstigend, dass es oftmals die “veritablen Hasen” sind, wie Bonvivant im ersten Kommentar so treffend bemerkte, die diejenigen vergöttern und ihnen publizistischen Rückenwind geben, die ihnen selbst alle emazipatorischen, mühsam erstrittenen Freiheiten nehmen würden

    Ich frage mich auch, warum ausgerechnet so viele (vor allem jüngere) Frauen unbelehrbare Gutmenschen und fanatische Multikultianhänger sind. Liegt es daran, dass Frauen nur innerhalb der Grenzen denken können, die ihnen vom Zeitgeist und der Gesellschaft vorgegeben werden, sie Politik nicht als Frage der Macht ansehen, sondern eine Form, wie Gesellschaft als eine Art Familiengruppe zu organisieren ist, sie infantil werden, weil sie von Mutterschaftshormonen überflutet sind? Ist eine eine Art Reifestörung, wenn junge Erwachsene infantil bleiben und sich weigern erwachsen zu werden und in unbewußter Angst die Augen verschließen, in der Hoffnung, dass das Böse dann weg ist?

    Es gibt aber auch noch eine andere Erklärung für so ein Verhalten. In grauen Vorzeiten, als die Menschen noch in Stammesverbänden lebten, war es eine Überlebensstrategie der Frauen, wenn ein Stamm von einem einem anderen erobert wurden, mit den Männern des siegreichen Stammes Verbindungen einzugehen, sich ihnen zu unterwerfen, um zu überleben.

    In diesem Sinne nimmt Anna-Lena bereits die zukünftigen Herrschaftsverhältnisse vorweg, biedert sich den, wie sie ahnt, siegreichen und zukünftigen Herrschern des deutschen Zipfelmützenlandes, den Türken, Arabern und anderen moslemischen Orientalen an, in der Hoffnung, verschont zu bleiben. Eine armselige Strategie, die nicht aufgehen wird, weil sie zu infantil ist, die aber möglicherweise auf einer alten Überlebensstrategie beruht.

  128. #157 dumpfe masse

    Das sind sehr interessante Ansätze. Ein gutes argumentatives Niveau!

  129. Hoffentlich wird die blonde Anna-Lena mal kulturell bereichert.
    Bestimmt so eine linke Stipendiatin, die aus Dankbarkeit ihr ganzes Leben ideologisch linkstreu bleiben wird.

  130. Unterschwellig rechts?
    Was macht die junge Dame denn bei superschwelligem Auftreten? Der Resthirninfarkt ist vorprogrammiert…

  131. Wenn die Mohammedaner die Macht ergreifen, wird Anna-Lena als erste gesteinigt.

    Denn solchen Spaß wie „multiple Migration zwischen kaleidoskopischen Identitäten“ mögen sie gar nicht.

    PS

    Anna-Lena scheint ja ein veritabler Hase zu sein!

    Statt Artikel zu schreiben, soll Anna-Lena lieber bei „Playboy“ versuchen – ich würde es kaufen.

Comments are closed.