Jeder, der schon mal den Kölner Dom besucht hat, kennt sie – die strengen Domschweizer in ihren langen roten Gewändern, die bei der Liturgie und im Kirchengebäude für Ruhe und Ordnung sorgen. Am Donnerstag Morgen um 10.15 Uhr war es dann erstmal vorbei mit der Ruhe, als drei unserer „Schätzchen“ im Dom randalierten.

Die Kölner Polizei berichtet:

Gestern (17. November) ist ein Domschweizer (34) von einem Unbekannten im Dom geschlagen und leicht verletzt worden.

Gegen 10.15 Uhr wurde der 34-Jährige auf drei Jugendliche an der Drehtür am Nordportal des Kölner Doms aufmerksam, weil sie die Tür heftig drehten. In der Kathedrale verhielten sich die jungen Männer dann sehr laut. Der Aufforderung des Wächters, sich ruhig zu verhalten, begegnete einer Jugendlichen mit den Worten „Hurensohn“. Der Domschweizer habe ihnen nichts zu sagen, so der Angesprochene weiter.

Nachdem der kirchliche Ordnungshüter den Jugendlichen ein Hausverbot ausgesprochen hatte, die Jugendlichen diesem jedoch nicht folgten, kam es zu einem Gerangel. Obwohl zwei der Jungen versuchten, einen ihrer Begleiter zu beschwichtigen, schlug dieser auf den Wächter ein. Dieser wurde leicht verletzt und verständigte die Polizei. Anschließend flüchtete das Trio.

Die Flüchtigen werden wie folgt beschrieben:

Cirka 13 bis 14 Jahre alt, ungefähr 1,60 Meter groß, dünne Statur und schwarze Haare. Sie haben ein südländisches Aussehen.

Wer Hinweise zu den Jugendlichen geben kann, wird gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 51 unter der Rufnummer 0221/229-0 in Verbindung zu setzen.

Mehrere Kölner Zeitungen berichten über den Fall. Während die Express recht wahrheitsgetreu am Polizeibericht dran bleibt, unterschlagen der Kölner Stadt-Anzeiger und die BILD, dass die Täter Südländer (also mit ziemlicher Sicherheit Muslime) waren, und den Domschweizer als „Hurensohn“ beleidigten.

Aber zumindest einige Leser des Kölner Stadtanzeigers behalten den Durchblick. Susilein schreibt:

„Man stelle sich vor, nichtmuslimische Jugendliche würden sowas in einer Moschee veranstalten und einen Imam angreifen. Das Geschrei der Linken, Grünen und sämtliche Muslimverbände Deutschlands wäre uns sicher. Zusätzlich würden sich Merkel und Westerwelle bei irgendwelchen Staatschefs entschuldigen und für einen Gedenktag plädieren.“

(Spürnase: hondologe, lorbas)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. Kam schon eine Entschuldigung von unserem Taqiyyagroßmeister „Maizecke“? ach und CFR ist bestimmt auch ein Stück weit über den interkulturellen Vorfall „betroffen“…:-(

  2. Was denkten die sich ?
    Ich geh ja auch nicht mit dem Schnitzelwecken in die Moschee und prügel den Iman her, wenn er mir „dumm“ kommt….

    Mir fehlen die Worte…

  3. So ist Deutschland.

    Bei einem Ausländer darf man nicht sagen das er Ausländer ist, da es Diskriminierung ist.

    Bei einem Deutschen darf man ohne Hemmungen -so fern er nicht links steht- sagen das es sich um einen rechten oder gar einen Neonazi handelt (sogar Mutmaßungen dürfen in dem Fall als Fakten behandelt werden)

    Bei dem Treffen der türkischen Nationalisten in der Grugahalle, wird gar nicht groß berichtet.

    Bei einer Demonstration von Pro Köln, gegen die illegale Besetzung der KHD Kantine durch Linksextremisten, denkt man über ein Verbot der Pro Köln Demo nach.

    So ist Deutschland.

  4. Kann sich denn ein 34-Jähriger nicht mehr ordentlich gegen 13-14-jährige Zwergpypmäen wehren. Diese Angreifer müssen in Notwehr gegen die Sitzbänke o.ä. geklatscht werden, daß sie meinen, sie fahren zu ihren 72 Jungfrauen.

  5. So was ähnliches habe ich auch schon im Kölner Dom erlebt. „Allah Akbar“ schreiende Muxxxels im Treppenhaus der Türme. Un-ver-schämt!!

  6. Man könnte diesen jungen Leuten doch 2012 den BAMBI-Integrationspreis verleihen. Das gibt ihnen dann bestimmt auch den Mut, sich aus ihrer Anonomymität herauszutrauen.

    Wo liegt „Südland“ eigentlich? Heißt das nicht Korsika? Oder ist etwa Sardinien gemeint?

  7. “Man stelle sich vor, nichtmuslimische Jugendliche würden sowas in einer Moschee veranstalten und einen Imam angreifen. Das Geschrei der Linken, Grünen und sämtliche Muslimverbände Deutschlands wäre uns sicher. Zusätzlich würden sich Merkel und Westerwelle bei irgendwelchen Staatschefs entschuldigen und für einen Gedenktag plädieren.”

    Aber zuerst noch Betroffenheitsmiene bei Sigmar Gabriel üben:

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-75273.html

    Bildunterschrift: „SPD-Vorsitzender Gabriel in der Kölner Keupstraße: „Wir müssen uns schämen.“

    Tun wir Sigmar, tun wir! Aber für so Leute wie dich!

  8. Köln, die alte Moscheestadt!

    Während Moscheen bei uns durch linksgrüne HochverräterInnen sakrosankt und steuerfinanziert sind, dürfen Domschweizer ohne Empörung der StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth oder des deutschen Staatsbürgers Aiman Mazyek (FDP) beleidigt und geschlagen werden.

    Ob der deutsche Staatsbürger und Bürgerrechtler Aiman Mazyek (FDP) nun verstärkten Schutz für Kirchen oder gar Synagogen fordern wird?

    Wenn nicht, wäre es dann strafbar, ihn als Heuchler zu bezeichnen, mal so ganz theologisch-theoretisch gefragt?

    Na, Mazyek, würden sie auch Ihre Hand für den Schutz christlicher Gotteshäuser ins Feuer legen oder sind sie eben doch nicht mental in unserer okzidentalen Hochzivilisation angekommen?

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. Wer Hinweise zu den Jugendlichen geben kann, wird gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 51 unter der Rufnummer 0221/229-0 in Verbindung zu setzen.

    Und was bitteschön soll das bringen?
    Hier mitten in Absurdistan?

    – 13 oder 14 Jahre,
    – Migrantenbonus,
    – 68er Kuschelrichter …

    Rechnet man alles zusammen, können die anschließend zur Justizkasse gehen und bekommen noch was raus!

  10. #3 Karl Martell (18. Nov 2011 21:59)

    Welcher Domschweizer rechnet denn damit, von MohammedanerInnen mitten im Dom attackiert zu werden?

    Wir sind hier doch nicht im Syrien Aiman Mazyeks, oder etwa mittlerweile doch?

  11. Konstanzer Gebhardgemeinde muss in den nächsten Monaten auf ihre Kirche verzichten. Alle Gottesdienste werden nach Bruder-Klaus verlegt. Der Gottesdienstkalender für die Adventszeit bleibt ansonsten weiter bestehen. In der Gebhardkirche in der Mitte von Petershausen war am Mittwochabend aus noch ungeklärten Gründen eine als Buch gestaltete Totenliste in Flammen aufgegangen. Polizei und Kirchengemeinde schließen Brandstiftung nicht aus. Der gesamte Raum wurde bei dem Brand stark verraucht. An den Wänden, auf den Bänken und im Altarraum legte sich eine Rußschicht nieder. Für die Grundreinigung der Kirche muss der Innenraum eingerüstet werden. Pfarrer Rudiger geht davon aus, dass die Kirche erst wieder in mehreren Monaten für Gottesdienste zur Verfügung steht.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Gebhardkirche-nach-Brand-fuer-mehrere-Monate-geschlossen;art372448,5233324

    Brandstiftung wird zwar von der Polizei nicht ausgeschlossen, aber dass ermittelt würde, ob es eine war, das kann man von der Konstanzer Kripo nicht erwarten. So wie sich der Sachverhalt darstellt, muss man doch von einer Brandstiftung ausgehen. Das läuft wieder mal wie beim Edith-Stein-Haus, das auch zur Gebhardsgemeinde gehört und vollständig abbrannte. Die Polizei sagte erst, es sei wohl keine Brandstiftung, musste sich dann jedoch korrigieren. Die Täter hat sich natürlich nie ermitteln können, was sicherlich auch daran lag, dass ihre Ermittlungen nur halbherzig waren.

  12. Aiman Mazyek behauptet doch immer, dass Moscheebesuche Gewalt verhinderten. Das stimmt sogar in diesem Fall. Wären die drei Jugendlichen in die Moschee gegangen und hätten sich dort friedlich unterworfen, dann wäre dieser Vorfall nicht passiert.
    (Aber kann man es diesen jungen Menschen verdenken, nicht den ganzen Tag in der Moschee samt angegliederten Begegnungsstätten herumhängen zu müssen?)

  13. Katholiken und Muslime sind ja Brüder, sagen die Katholiken. Und in einen Bruderstreit mische ich mich nicht ein.

  14. Das war sicher nur ein Mißverständniss. Die drei Jungs haben sicher Maro Pinos „Teuflische Thesen“ gelesen, und wollten schon mal Maß nehmen um die Türme zu Minaretten umzubauen.

  15. #7 le Waldsterben

    Als gerechte Strafe könnte ich mir vorstellen, dass diese drei Übeltäter eine Flasche Weihwasser trinken müssten. Oder ein Becken im Dom leerschlabbern? 😀

  16. Frangenbergs StadtanzünderIn verschwieg den religiös-motivierten Terroranschlag mitten in Deutschland:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1321562611872.shtml

    Jugendliche

    Domschweizer geschlagen

    Erstellt 18.11.11, 17:11h

    Drei Jugendliche haben am Freitag einen Domschweizer geschlagen. Zuvor hatten sie ihn beschimpft, als er sie ermahnte, sich im Dom leise zu verhalten. Es kam zu einer Rangelei, anschließend flüchteten die Drei.

    Innenstadt – Ein Domschweizer ist im Kölner Dom von einem Jugendlichen geschlagen und dabei leicht verletzt worden. Die rotgekleideten Domschweizer sind die Ordnungshüter der Kathedrale. Nach Polizei-Angaben vom Freitag wurde der 34-Jährige am Donnerstag auf drei Jugendliche aufmerksam, weil sie eine Drehtür am Eingang heftig drehten. Im Dom waren sie dann sehr laut. Als der Wächter die etwa 13- bis 14-Jährigen ermahnte, sich leise zu verhalten, beschimpften sie ihn. Daraufhin wies er sie an, den Dom zu verlassen. Die Jugendlichen weigerten sich jedoch, und es kam zu einem Gerangel. Einer von ihnen schlug den Domschweizer, anschließend flüchteten die drei. (dpa)

  17. Religiöse Apartheid…………
    Es passt jedoch auch sehr gut auf die Lehren des Islam, der eine eindeutige Trennlinie zwischen Gläubigen und so genannten Ungläubigen (eine beleidigende und herabwürdigende Bezeichnung für alle Menschen die nicht dem Islam angehören) verbindlich vorschreibt. Wer solche Tendenzen zulässt, oder gar fördert, dessen verhalten ist als Verbrechen gegen die Menschlichkeit einzustufen. Der Nationalsozialismus lässt dann grüßen……………Wir sind die Guten und die anderen sind “Untermenschen”. Ist das nicht gleichzusetzen mit „gute Gläubige – die schlechte Ungläubige bekämpfen müssen“? Religiöse Apartheid muss mit allen Mitteln gestoppt werden, auch wenn die Religionsfreiheit dadurch eingeschränkt werden muss.

  18. Ein Papa ist sicher draussen gestanden und hat Wache geschoben. Er hat es für Allah getan, aber nicht selbst. Die lieben vielversprechenden Kinder können ja nicht bestraft werden, für ihre unschuldigen Streiche. Haben wir nicht auch schon mal in der Nachbarschaft Äpfel frisch vom Baum geklaut. Na also, warum regt ihr euch da auf, bloß weil das zufälligerweise Muslims waren? Typischer Fall von Diskriminierung und wieder einmal Beleidigung der Gläubigen.

    Wann werden die ersten Kirchen in Deutschland brennen?

  19. „…Täter Südländer (also mit ziemlicher Sicherheit Muslime)…“

    Diese muslimischen Portugiesen, Spanier und Italiener. Ganz zu schweigen von Andorra, Monaco, San Marino und ach das muselmanische Malta und natürlich die Moschee-Haupstadt Europas Vatikanstadt.

  20. Der „Domschweizer“ war bestimmt ein ganz böser reaktionärer Tugendwächter! Vermutlich weiste er die Jünglinge kulturunsensibel und eindringlich darauf hin, dass das Weihwasserbecken kein Fußwaschbecken oder Pissbecken ist!

    Schläge könnten aber auch aus nichtigeren Anlass erfolgt sein, vemutlich das Kreuz…

  21. 1.) Hat nichts mit dem Islam zu tun!
    2.) Einzelfall!
    3.) Gewalt ist immer auch ein Hilfeschrei!
    4.) Kulturelle Eigenheit!
    5.) Wir müssen an unserer Willkommenskultur
    arbeiten!
    6.) Das müssen wir aushalten!
    Liste ist beliebig erweiterbar.

  22. Diese Meldung ist vom März 2011:

    Balingen. Bei einer Serie von Brandstiftungen an Müll- und Papiertonnen in der Nacht zum Sonntag hat ein Feuer an der katholischen Kirche in Balingen-Frommern einen Millionenschaden angerichtet. Das Kirchengebäude brannte völlig aus. Am etwas abgesetzt errichteten Glockenturm entstand nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kein Schaden.
    1. Gegen 2 Uhr meldete ein Passant einen Mülltonnenbrand in der Richard-Wagner-Straße bei der Polizei. Sofort rückten Wehr und Polizei aus. Der Brandherd war im Hinterhof einer Drogeriemarktfiliale. Dort brannten mehrere Papiertonnen. Das Feuer hatte bereits einen Holzgartenzaun und die Rückwand einer Garage erfasst, konnte jedoch rasch durch die Polizei und Feuerwehr gelöscht werden. Zeitgleich brannten in unmittelbarer Nähe an zwei weiteren Plätzen, unter anderem in einem Bretterverschlag und einem Carport weitere Mülltonnen, die ebenfalls von Polizei und Feuerwehr innerhalb kürzester Zeit gelöscht wurden.

    Dann wurde den Einsatzkräften der Brand bei der katholischen Kirche in der Sankt-Paulus-Straße gemeldet. Auch hier hatten bisher unbekannte Täter auf der Rückseite der Kirche mehrere Abfallbehälter in Brand gesetzt. Diese Behälter standen direkt unter dem Kirchendachvorsprung, der in diesem Bereich relativ weit herunter reicht. Als die Wehr eintraf, hatte das Feuer bereits auf das Kirchendach übergegriffen und sich äußerst rasch auf das gesamte Gebäude ausgeweitet. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand über drei Drehleitern, konnte jedoch die Zerstörung des Kirchengebäudes nicht mehr aufhalten. Ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude wurde durch massive Brandbekämpfung verhindert.

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/baden-wuerttemberg_artikel,-Katholische-Kirche-durch-Feuer-vollstaendig-zerstoert-_arid,127828.html

  23. Hallo, ich lese schon seit längerer Zeit aufmerksam die Artikel auf Pi-News.net und muss ehrlich sagen, dass ihr euch das nicht aus den Fingern saugt, denn ich als (noch) Moslem muss leider sagen, dass die Muslime leider wirklich aggressiv sind und große Lust an Mord und sonst welche Gräuel haben. Die Muslime sind auch sehr ignorant und eine sachliche Diskussion mit ihnen zu führen ist unmöglich. Mir ist aber auch aufgefallen, je religiöser sie sind, desto niedriger ist auch ihre Bildung, klar gibt es Einzelfälle, aber das sind einfach viel zu wenige.

    Ihr werdet vielleicht lachen, vielleicht kennen das aber einige Christen von euch. Also meine Gefühle und mein Herz rufen irgendwie nach Jesus Christus, wenn ich an Mohammed denke, dann kommt mir dabei kein gutes Gefühl. Jesus bringt in mir irgendwie innere Ruhe und Frieden, das hatte ich bei Mohammed nie. Ich kann diese Gefühle nicht in Worte fassen, vielleicht kennen das einige Christen von euch.

    Allerdings muss ich aber auch sagen, dass hier sehr viel übertrieben wird. Vieles ist hier verständlich, einiges verstehe ich kaum, wieso es in Zusammenhang mit den Muslimen gebracht wird, aber das ist egal.

    Wollt ihr nur mal gesagt haben…
    schöne Rest Nacht noch

  24. Ich verstehe die Aufregung nicht. Ein deutscher Hurensohn hat den neuen Herren nichts zu sagen. Das kriegen die Jugendlichen doch von den Grauen Wölfen beigebracht. In den Treffpunkten der türkischen Faschisten ist es sogar verboten die Sprache der Unreinen zu sprechen. Ich habe übrigens mal bei der Essener Antifa nachgefragt, wo und wann denn die Gegendemo startet. Eine Antwort habe ich leider nicht bekommen.

  25. #28 Zoopalast (18. Nov 2011 23:29)

    Graue Wölfe sind doch eine bunte, multikulturelle Bereicherung für unser Land, nur in Essen wachen die verblödeten GutmenschInnen langsam auf:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/scharfe-kritik-am-umgang-mit-grauen-woelfen-id6086306.html

    Eckenbach, die auch dem Integrationsrat angehört, sagte, sie sei geschockt, wie die „Grauen Wölfe“ dort am Mittwoch verharmlost worden seien. Nur wenige Tage vor der Neuwahl zu dem Gremium an diesem Sonntag hatten sechs Migrantenvertreter einer Resolution „gegen Rechtsextremismus und Völkerhass“ die Zustimmung verweigert. Hier habe sich eine Gesinnung offenbart, die die Zusammenarbeit „schwerstens belastet“, ergänzte der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Dirk Kalweit.

  26. Das gibt´s doch gar nicht!
    Und wieviele standen drum herum und haben nicht eingegriffen???
    Ich fordere die Schweizer Garde mit Hellebarden für den Kölner Dom!

  27. #21 DeutschSchweizer

    Diese Bezeichnung „Südländer“ irritiert mich auch jedesmal. Südländer sind für mich Spanier, Griechen, Italiener. Was denken die sich eigntlich, wenn Afghanen und Iraner als Südländer bezeichnet werden, so wie sie selbst auch?

    Selten aber wird man wissen, ob ein flüchtiger Straftäter Ägypter, Iraker oder Libanese war, um ihn genauer zu kennzeichnen. Aber vielleicht wäre es besser z.B. zu schreiben „schwarzhaariger, dunkeläugiger Bartträger“ oder so. Als Süditaliener wäre ich echt sauer in den gleichen Topf geworfen zu werden. Sind Israelis in diesem Sinne auch „Südländer“?

  28. Leute, sarkastische Kommentare im Netz bringen gar nichts. Damit zeigt man nur, dass man das Redeverbot in der Öffentlichkeit akzeptiert hat und sich dann Erleichterung im Netz verschafft. Das freut die Volksfeinde, denn so können sie ungestört weitermachen.
    Das Einzige, das hilft, ist Klartext im wirklichen Leben.
    Gehet hin und befreiet Euch!

  29. Ich hätte dazu wirklich gerne Kommentare einiger islamischer Verbände oder auch Imame gelesen. Es wurde ja schon gesagt: Hätten das westliche Kids in einer Moschee gewagt, die wären gelyncht worden!!

  30. Allein schon das vokabular beweist, dass diese bestien und kirchenschänder aus dem mosl. raum kommen.

    Erstens sagt man das hier nicht.
    Zweitens ist das blasphemische verhalten in kirchen noch nicht so weit verbreitet.

  31. #26 Marokkaner (18. Nov 2011 23:15)

    Gegrüßt und Hallo!

    Allerdings muss ich aber auch sagen, dass hier sehr viel übertrieben wird. Vieles ist hier verständlich, einiges verstehe ich kaum, wieso es in Zusammenhang mit den Muslimen gebracht wird, aber das ist egal.

    Nein egal ist es nur, wenn es einem selber nicht so wichtig ist! Wohlwollende Berichtigungen sind wichtig, genauso wie böswillige Überspitzungen.

    Der Grad dazwischen ist die annehmbare Kritik!

  32. Sind zur Zeit Ferien ? Falls nicht frag ich was die um die Uhrzeit da zu suchen hatten.

    Glaubst du ernsthaft, diese Milchbübchen gehen regelmässig in eine Schule?

    Wahrscheinlich sind die Erzeuger froh, wenn ihre Brut so selten wie möglich zu hause ist. Was die Sprösslinge so treiben, ist den meisten doch sowieso egal – passiert ja nichts.

  33. #4 Karl Martell (18. Nov 2011 21:59)

    Kann sich denn ein 34-Jähriger nicht mehr ordentlich gegen 13-14-jährige Zwergpypmäen wehren.

    Ich wundere mich auch. Sind die meisten deutschen jungen „MännerInnen“ denn schon so durchgegendert und weichgespült, dass sie sich von Buben schlagen lassen?
    Dann sehe ich allederdings schwarz für Deutschland.

  34. Man kann eigentlich nur hoffen, dass solche Sachen viel öfter passieren und publik gemacht werden, vielleicht wacht unsere politische Elite dann doch mal irgendwann auf aus ihrem Multi-Kulti-Wahn!

  35. @Marokkaner

    Dein Post hat mich irgendwie berührt.
    Wenn dein Herz nach Jesus ruft, dann lasse ihn doch einfach hinein. Bitte ihn in dein Leben zu kommen.Vielleicht liest du mal das Neue Testament.
    Es ist sicher so, dass auch viele Christen die Religion auf das Übelste missbraucht haben und sich und anderen schlimme Dinge angetan haben.
    Aber Jesus Botschaft ist einzigartig. Er hat sich aus Liebe für uns hingegeben.

    Ich wünsche dir, dass du den Frieden in ihm findest, den nur er geben kann.

  36. Nein, diese Respektlosigkeit, die Gewaltbereitschaft und Unverschämtheit gegenüber der Aufnahmegesellschaft, ihren Vertretern und ihren Heiligtümern hat natürlich überhaupt nichts mit dem Islam zu tun, der diese Respektlosigkeit, die Gewaltbereitschaft und Unverschämtheit gegenüber Nichtmohammedanern, ihren Vertretern und ihren Heiligtümern im Koran fordert.

    Aber eines stimmt:
    Diese Schätzchen sind tatsächlich Fachkräfte.

    Fachkräfte im Auflärungsbereich.

    —————————–

    #26 Marokkaner (18. Nov 2011 23:15)

    Auch als völlig Ungläubiger kann ich Dir sagen, dass Du die Antwort schon gefunden hast.

    Also meine Gefühle und mein Herz rufen irgendwie nach Jesus Christus, wenn ich an Mohammed denke, dann kommt mir dabei kein gutes Gefühl. Jesus bringt in mir irgendwie innere Ruhe und Frieden, das hatte ich bei Mohammed nie.

    Wo man sich geborgen fühlt, da ist der richtige Platz.

  37. Wo ist Herr Aiman Mazyek? Wenn dies mit einem Iman oder einem sonstigen Würdenträger des Islam passiert worden wäre will ich nicht wissen was passiert wäre.

  38. @26 Marokkaner
    Schön, dass du hier mitschreibst und noch schöner, dass du Jesus für dich entdeckt hast.

    Kauf dir eine Bibel, und lies das Neue Testament,geh in Kirchen (katholische sind oft auch tagsüber geöffnet), stell vielleicht eine Kerze auf, und du wirst noch mehr Ruhe finden.
    Gott segne dich.

  39. „Berliner Zeitung“ freut sich über rot-schwarzen Koalitonsvertrag, vor allem über das Ergebnis zur Inneren Sicherheit:

    Koalitionsvertrag

    Viel Rot, wenig Schwarz

    Innere Sicherheit: Kein Law, kaum Order

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/koalitionsvertrag-viel-rot–wenig-schwarz,10809148,11168124.html

    Für den normalen Bürger von ÖPNV und anderen öffentlichen Räumen bedeutet das „übersetzt“: mehr südländische Gewalt und noch mehr Unsicherheit.

  40. wenn in Deutschland 6500 türkische rechtsradikale (Essen/Grugahalle) geschützt durch ein deutsches Gesetz ihrer Gesinnung fröhnen dürfen, die Innländerfeindlichkeit nicht statistisch erhoben wird, wundert mich nichts mehr.
    Solange das Antidiskriminierungsgesetz solche Ausgeburten schützt sind wir schutzlos.
    Es reicht!

  41. #50 Puseratze

    „Solange das Antidiskriminierungsgesetz solche Ausgeburten schützt sind wir schutzlos.“

    „Diskriminieren“ (NEWSPEAK) heißt auf Deutsch „Unterscheiden“ (lat. „discriminare“)

    Es ist schon ein paar Stunden später, als die meisten braven Schäflein in Deutschland meinen.

    Die Verwendung von NEWSPEAK-Vokabeln beschränkt sich nur kurze Zeit darauf, sich in der Öffentlichkeit zu tarnen, um aber privat anders zu reden und zu denken.
    Das ist für 95 Prozent der Leute auf Dauer zu anstrengend. Die Spannung wird gelöst, in dem man auch auf NEWSPEAK denkt (NEWTHINK).

    Wer nicht unterscheidet zwischen z.B. sympathisch – unsympathisch, im Sinne meiner Interessen – gegen meine Interessen, friedfertig – gefährlich, politischer Freund – politischer Gegner, hat sich zum ohnmächtigen Trottel gemacht, den Interessen anderer Machtgruppen hilflos ausgeliefert.

    Zum Trost gibt es für den Ohnmächtigen luschtige Unterhaltung im Fernsehen, z.B. nette BAMBI-Galas mit der Verleihung eines „Integrations“(NEWSPEAK)-Preises, ansonsten kann er sich die traurige Wahrheit über sich selbst vorenthalten, indem er sich als modärn, „weltoffen“ (NEWSPEAK) und „tolerant“ (NEWSPEAK) wahrnimmt.

  42. Irgend ein turkaffiner Deutscher, nicknamens *JM*, Himbeertoni, Erdbeersepp, Joseph Malta nebst einem Dutzend anderer Nicks, wollte mir mal erklären, dass es solche Probleme in den 50ern und 60gern mit Italienern ja auch gegeben habe! Dumm nur, dass ich diese Zeit selbst erlebt und von solchen Vorfällen, auch solche ständiger Übergriffe gegen Deutsche, nichts mitbekommen habe.

    Ob’s vielleicht daran liegt, dass z. B. Italiener, Griechen, Portugiesen und Spanier eben doch einem anderen Kulturkreise entstammen, als es eben im Falle unserer muslimischen „Schtzchen“ der Fall ist?

    Dass sie, die Italiener, Griechen, Portugiesen und Spanier, eben aus christlich geprägten Ländern zu uns kamen?

  43. 26 Marokkaner

    Schön das von Dir zu hören. Nur Jesus gibt Frieden. Wie er sagt: er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

  44. @ 26 Marokkaner

    Das liegt daran, dass PI nicht explizit
    antiislamisch ist, sondern gegen jede Form
    von Demokratie- und Verfassungsfeindlichkeit,
    ob sie nun von deutschen Politikern oder
    Schariatisten ausgeht.

    Außerdem ist PI in demokratischer Tradition
    nicht zentral organisiert. Das macht das ganze
    etwas unübersichtlich, weil jeder sich
    entsprechend seiner Möglichkeiten einbringen
    kann.

  45. Wenn ich so etwas lese wie mit den Jugendlichen in Köln, dann frage ich mich, aus was für einer abartigen Gesellschaftsschicht diese Kinder kommen. Wie sehen die Eltern aus, wie die Verwandten, wir ihr Herkunftsland? Vermutlich ähnlich.
    Und was passiert mit der deutschen Gesellschaft, wenn wir noch mehr von diesen Leuten aufnehmen? Das scheint ja der Plan der Grünen zu sein.
    Ich möchte dann nicht mehr in Deutschland leben.

  46. Was? Einer der verletzten Ausländerfeinde hat auch noch eine Anzeige gegen den Kulturschatz erstattet? Nazis, Nazis, überall Nazis!

  47. Warum sich ein 34-jähriger deutscher Mann nicht gegen drei Moslemwelpen wehrt?
    Weil der kluge deutsche Mann inzwischen weiß, es es sehr ungesund und teuer werden kann, sich zu wehren.
    Und das wissen die Moslems auch.

  48. So ein Nazi aber auch, der Domschweitzer. Wie kann er sich auch erdreisten diesen zukünftigen Ingenieuren und angehenden Doktoranten nach ihrem würdevollen Verhalten Hausverbot zu erteilen.
    Wer weiß, vielleicht ist er auch Mitglied der rechten Terrorgruppe.

  49. (Spürnase: hondologe, lorbas) 🙂

    #4 Karl Martell (18. Nov 2011 21:59)

    Kann sich denn ein 34-Jähriger nicht mehr ordentlich gegen 13-14-jährige Zwergpypmäen wehren.

    Das frage ich mich auch. Die drei Hanswurschtel_Innen festhalten und der Polizei übergeben.

  50. @NoMoreMrNiceGuy:

    Warum ist bei dieser Website bezüglich Südland der Schriftzug im Hindi-Stil gehalten, obwohl Indien gerade nicht zum Südland gehört?

    Ergibt doch alles kein Sinn

  51. Machen die Ausländer, Asylanten, Gastarbeiter, Migranten, Auswanderer, wie auch immer unsere Regierung diese nette Menschen nennen will so eine Haltung. Komisch, bestimmt nur ein einzelfall.
    Nur sehr komisch, das deren Religion mehr erlaubt als sie wirklich praktizieren.
    Wenn mein Prophet schlimmer ist, da werde ich doch sein Titel rauben mit taten.

    Naja, immerhin nahm er sich ein 6 Jährige und kein Schwein, sonst wären für uns Schweine auch Haram (Sünde), weil ich nicht Fleisch essen will wo seine vorfahren Sexualitäter waren.

  52. Spenden

    Wenn Sie den Kölner Dom unterstützen wollen, überweisen Sie bitte auf folgendes Konto:

    Konto Nr. 502 502

    Pax-Bank eG Köln

    BLZ 370 601 93

    Bitte geben Sie bei Spenden Namen und Adresse an.

    Kontakt

    Rendantur der Hohen Domkirche

    Roncalliplatz 2

    50667 Köln

    Tel.: 0221 – 17940-400

    Fax: 0221 – 17940-499

  53. Es geht noch besser: Ich erinnere mich an den evangelischen Guti-Pfarrer, der meinte, einer moslemischen Albaner-Sippe, die ausgeschafft werden sollte, „Kirchenasyl“ bieten zu müssen. Eines Tages waren sie weg, nachdem sie hinter den Altar gekackt und die Gemeindekasse geklaut hatten…

  54. 16 Mosigohome (18. Nov 2011 22:21) #6 Faxendicke76

    Ist der Gabriel schmerzfrei oder einfach nur dumm?
    ======================
    Ich vermute beides.

  55. Ich bin ein Orthodoxer, aber wenn ich sowas in einer Kirche mitbekommen würde, egal ob katholisch, lutherisch oder was auch immer, ich würde den sowas von die Fresse polieren, selbst wenn ich dafür vor Gericht müsste!

  56. Jaja, die Südländer… Das ist inzwischen so stereotyp geworden, dass ich dafür bin, in den Tageszeitungen einfach eine Rubrik „Neues aus dem Südland“ einzurichten und mit den Meldungen aus dem täglichen Polizeibericht zu füllen. Damit das in der Zeitung nicht zuviel Platz einnimmt empfehle ich dieselbe Schriftgröße zu wählen wie für die „Amtlichen Bekanntmachungen“ im Handelsblatt.

  57. #33 Kodiak (18. Nov 2011 23:49)

    Ich hätte dazu wirklich gerne Kommentare einiger islamischer Verbände oder auch Imame gelesen. Es wurde ja schon gesagt: Hätten das westliche Kids in einer Moschee gewagt, die wären gelyncht worden!!

    Das alleinige Lynchen der fiktiven ungläubigen Übeltäter wäre die Raktion „light“, welche sehr unwahrscheinlich ist.

    Wenn man sich die bisherigen Erfahrungen des muslimischen Umganges mit „Beleidigungen“ ansieht, dann würde die wahrscheinlichere Variante die sein, dass weltweit die Hölle losbricht. Die Hölle in Form von Massen-Demonstrationen überall, wobei die natürlich in den (noch) nicht islamischen Ländern mit „gerechten“ Plünderungen nach dem Muster von London sinnvoll verbunden wären.
    Die restlichen Christen in den islamischen Ländern würden erneute Progromnächte mit Brandschatzung und Mord erleben.
    Einige unserer muslimischen Freunde würden vielleicht die Chance sehen, ihrem Hobby nachzugehen, welches Sabatina James in ihrem Buch „Nur die Wahrheit macht uns frei“ auf Seite 261 so eindrucksvoll im Zusammenhang mit der Christenverfolgung beschreibt: „… Der Vierzigjährige wurde bei lebendigem Leib mit einer Säge zerlegt, zuerst trennte man die Beine ab, danach die Arme, am Ende den Kopf. Insgesamt waren es neun Teile. …“
    In Bezug darauf sind die kreativ, was ihnen anderswo fehlt. Einfach Umbringen bringt doch nichts. Ausserdem orientiert man sich als Gläubiger am Koran, wo ja auch steht, dass in der Hölle die Haut immer neu nachwächst, damit der Ungläubige seine ewige Strafe auch recht „kosten“ kann. Auch Allah beweist hier seine Phantasie. Was ist schon dagegen zu sagen, wenn die Gläubigen ihm auch hier folgen.

  58. #52 Fila B. (19. Nov 2011 08:12)

    Ja, mit dem Kulturfolger Joseph Malta, ausgewandert nach Istanbul, verheiratet mit einer Türkin und Vater von zwei Kindern, hatte ich auch das zweifelhafte Vergügen.

    Dieser exdeutsche Qualitätsexport wollte mir doch weismachen, dass das Abschliessen der Vatikansbibliothek und das Einreiseverbot für Ungläubige nach Mekka im direkten Vergleich dazu gleichzusetzen wäre.
    😀

    Türschlösser sind Faschismus.

  59. #26 Marokkaner (18. Nov 2011 23:15)

    Herzlich willkommen auf PI.

    Der Gegensatz von Islam-Christentum wird besonders gut durch die Erläuterungen von Walid Shoebat auf den Punkt gebracht, weil er als ex-PLO-Terrorist und ex-Muslim mir die Sichtweise eines Muslim am besten verdeutlichen konnte.-
    Und einem ehemaligen Muslim, der sich gerade beginnt, auf Christus zu vertrauen, vielleicht wichtige Grundlagen des Christentums erläutern kann.

    Als er versuchte, seine Frau (eine katholische Christin) zum Islam zu bekehren, forderte diese ihn auf, ihr die Verfälschungen im Alten und Neuen Testament genau zu zeigen, wenn er das könne, werde sie konvertieren.
    Beim genauen Studium der Bibel – in stetem Vergleich mit dem Koran – wurde Walid Shoebat plötzlich klar, dass das genaue Gegenteil der Fall war: dass der Koran verfälschte Anteile der Bibel enthält –
    und so wurde er zum gläubigen Christen.

    Darüber hinaus wurde aus ihm, der Juden gemäß der Koran-Doktrin hasste und verachtete, ein wahrer Freund Israels.
    Seine klaren Erkenntnisse bringen einen erst zum wahren Verständnis der Konfliktes, in dem wir heute alle stehen.

    Er hat zahlreiche wichtige Bücher veröffentlicht und Vorträge gehalten, sein Vortrag über:

    „The truth about Islam“

    v.Walid Shoebat:
    http://www.youtube.com/watch?v=v-zltUX4tAg

    finde ich besonders gelungen.
    Der Titel täuscht etwas – der Text handelt fast mehr von Aussagen des Alten u.Neuen Testamentes, besonders klar wird einem, wie die Aussagen der alttestamentarischen Propheten die heutige Situation sehr klar vorhergesagt haben.
    Und die wichtige,zentrale Rolle Israels, die leider von vielen Christen verkannt wird, liegt offen vor aller Augen.

    Sehr empfehlenswert!
    (auch für Christen)
    Alles Gute!

  60. Danke für eure netten Feedbacks bezüglich meines Eintrags. Ich werde natürlich weiter Pi-News Artikel lesen, bis dann.

  61. Na ja wundert mich nicht im geringsten. Das bisschen „Gerangel“ der frechen Lausebuben im Haus der Ungläubigen Dreckschweine ist vollkommen OK. Gewünscht und Gewollt (um mal Herrn Schäuble zu zitieren) Der dumme Nazis kann froh sein dass ihn die Reingläubigen Talente nicht an Ort und Stelle Messertechnisch bereichert haben. Ihr von Allah gegebenes Recht wäre es gewesen. Vielleicht waren es ja auch Architektur Studenten die sich den Klops mal näher ansehen wollten. Für später, nach der Eroberung. Umbau und so weiter.

    Wurde der Typ (sicher Nazi) schon vernommen? Schätzchen darf man doch zur Zeit nicht mal mehr ansehen ohne gleich einen Bundesweiten Naaaaazi Alarm auszulösen.

  62. #26 Marokkaner (18. Nov 2011 23:15)

    Hallo, ich lese schon seit längerer Zeit aufmerksam die Artikel auf Pi-News.net und muss ehrlich sagen, dass ihr euch das nicht aus den Fingern saugt, denn ich als (noch) Moslem muss leider sagen, dass die Muslime leider wirklich aggressiv sind und große Lust an Mord und sonst welche Gräuel haben. Die Muslime sind auch sehr ignorant und eine sachliche Diskussion mit ihnen zu führen ist unmöglich…

    Herzlich Willkommen! 🙂

    Gestern (17. November) ist ein Domschweizer (34) von einem Unbekannten im Dom geschlagen und leicht verletzt worden. Anschließend flüchtete das Trio.

    Die Flüchtigen werden wie folgt beschrieben:

    Cirka 13 bis 14 Jahre alt, ungefähr 1,60 Meter groß, dünne Statur und schwarze Haare. Sie haben ein südländisches Aussehen.

    🙄 Was war denn das für ein Domschweitzer? 🙄

Comments are closed.