Die britische Regierung entwirft gerade Pläne, wie sie die Grenzen dichtmacht, wenn der Euro kollabiert oder Griechenland bankrottgeht. Die zuständige Ministerin sagte das offen in einem Zeitungsinterview. Millionen könnten ihren Job verlieren und anderswo Arbeit suchen. Großbritannien würde diese Leute nicht hereinlassen. Sie können aber Gift darauf nehmen, liebe Leser, daß in der Mitte Europas ein Land liegt, das seine Grenzen Tag und Nacht offenhält und jeden zur Bereicherung hereinläßt und mit Sozialhilfe beglückt, obwohl das EU-Recht temporäre Grenzkontrollen erlauben würde.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Ja, ich würde den Sparstrumpf meiner Oma darauf verwetten, dass die Bunte Republik die Tore weit offen lässt – egal, was passiert. Aber eine morbide Gesellschaft, die sich selbst von islamischen Steinzeitfaschisten wie den Salafisten auf der Nase herumtanzen lässt, ohne sie achtkantig aus dem Land zu treten, hat vielleicht auch nichts anderes verdient.

  2. Die Engländer haben ihr Pfund und sind damit gut gefahren. Und wie recht sie doch hatten mit ihrer gesunden EU- skepsis. Und es ist nur richtig, dass sie keine Arbeitslosen aus EURO-Ländern aufnehmen wollen. Kann ich nur verstehen. Sie haben ja auch eigene Arbeitslose zu versorgen. Aber leider steht dann Deutschland wieder da und Merkelchen wird mit offenen Armen alle Flüchtlinge aufnehmen. „Wir habens ja“ Und natürlich werden die Leute dann Hartz4 bekommen, weil soviele „Fachkräfte“ gibts nicht. Zudem tummeln sich schon jetzt Tausende Zigeuner bei uns und sind hauptsächlich „tätlich“.

  3. Wie, die Inselbewohner wollen sich mit ihren ganzen Jihadisten, Sharia-Zonen und von Moslems zwangsprostituierten Kindern einschließen?

    Na, ob das so clever ist …

  4. Natürlich halten wir unsere Grenzen und Sozialkassen offen.

    Wir sind ja schuld.

  5. …aber es ist bemerkenswert, dass England die Grenzen plötzlich schliessen kann und das auch will, wenn Europäer kommen könnten.

    Bei Mohammedanern und anderen Fremdkulturellen machen sie das nicht.

  6. #3 nicht die mama.
    Klar wir sind ja schuld und das muss dann wohl bis in alle Zeiten dafür herhalten, dass wir (besser Nichtschuldige) hier die Toren öffnen und die Sozialkassen öffnen ?

    Das kanns ja nicht sein. Wenn Griechenland und die Südländer allgemein ihre Haushalte nicht in den Griff haben, dann sind ALLEIN sie eigenverantwortlich für ihre Misere.
    Wenn in Griechenland Renten an Tote gezahlt wurden, ist das allein Versagen des Landes. Wir haben damit nichts zu tun.
    Ich hätte mir manchmal auch mehr ein englisches Verständnis in Hinsicht EU für uns gewünscht. (obwohl die natürlich auch viele Probleme mit Ausländern haben)

  7. Sie können aber Gift darauf nehmen, liebe Leser, daß in der Mitte Europas ein Land liegt, das seine Grenzen Tag und Nacht offenhält und jeden zur Bereicherung hereinläßt und mit Sozialhilfe beglückt, obwohl das EU-Recht temporäre Grenzkontrollen erlauben würde.

    Kewil darauf würde ich kein Gift nehmen. Wenn der Euro kolabiert, dann gehen auch bei uns die Grenzen zu.

  8. Die Handlung im Film „Children Of Men“, was den Umgang mit Immigranten angeht, scheint immer mehr Realität zu werden. In UK.
    Wie es in Deutschland aussehen wird, will ich mir lieber nicht versuchen, auszumalen.

  9. Und wer wollte Deutschland verbieten, seine Grenzen dicht zu machen? EU-Kommissare und deren Helfershelfer etwa, die nicht gewählt wurden, keine Verantwortung tragen aber meinen, sie hätten was zu sagen? Man muss dem Barroso und seiner Gang endlich mal die Grenzen aufzeigen.

  10. Nach geltendem EU-Recht kann sich jeder EU-Bürger in jedem EU-Land niederlassen und hat damit Anspruch auf die Sozialleistungen dieses Landes. Eine Änderung wäre nur durch Austritt aus der EU möglich. Dies gilt auch für England.
    Erfahrungsdgemäss werden sich diese Zuwanderungsströme dorthin richten, wo es das beste Sozi gibt. Das ist sicher nicht England, sondern Deutschland. Die Zigeuner haben das längst begriffen und kommen in Scharen.
    Deutschland mutiert auch weiterhin zum sozialen Mülleimner der EU. Dass die Rechnung der arbeitende Steuerzahler zu begleichen hat, stört die Politiker nicht. Es ist ja nicht ihr Geld, das verpulvert wird.

  11. Es gibt noch einen anderen denkbaren Geschehensablauf: In Griechenland gibt es einen Militärputsch, und das Militär „ordnet“ die Verhältnisse im Sinne und im Auftrag der EU.

    Auch Portugal und Spanien waren noch bis in die siebziger Jahre Militärdiktaturen. Da geht noch was.

  12. @ #11 fraktur

    Erfahrungsdgemäss werden sich diese Zuwanderungsströme dorthin richten, wo es das beste Sozi gibt. Das ist sicher nicht England, sondern Deutschland. Die Zigeuner haben das längst begriffen und kommen in Scharen.

    Das will ich doch hoffen, denn dann wird den Sozialromantikern der Laden um die Ohren fliegen! Man sollte eigentlich noch Öl ins Feuer gießen.

  13. #12 Klein
    Das ist sehr unwahrscheinlich, das Militär würde nicht mitspielen. Zudem würde G. dann völlig aus der EU ausscheiden bzw. die Mitgliedschaft würde auf Eis gelegt.
    Die Zeichen stehen auf Rückkehr zu Drachme. Es wäre vernünftig auch für G. selbst.

  14. Sollte der Euro kollabieren, so hat Deutschland insofern Glück, als das Kanzlerin Angela Merkel eine pathologische Lügnerin ist.

    Der Euro-Raum ist für Deutschlands Exportwirtschaft – entgegen der gebetsmühlenartig wiederholten Phrasen der Kanzlerin – von sehr untergeordneter Bedeutung und wird sich deshalb aus Sicht der Exporte nicht verheerend auswirken.

    Die Deutsche Wirtschaft hat deshlab auch bislang nicht unter der Krise in anderen Euroländern gelitten, weil nach dorthin längst nur noch wenig exportiert wird.

    Deshalb würde auch ein Euro-Zusammenbruch für Deutschlands Wirtschaft längst nicht die schrecklichen Auswirkungen haben, die die Merkel und ihre Komparsen an die Wand malen, um das Volk bis zum letzten Cent hinter dem Euro zu halten.

  15. öhm….wo steht in dem Bericht etwas davon,. dass sie die Grenzen Dicht machen möche????
    Hat „KewiL“ wieder was anderes gelesen oder ist das sein Wunschdenken????

    Was mir an dem Bericht aber wichtiger vorkommt, ist das die Briten daran denken, ihre Landsleute aus Griechenland zu evakuieren!!!

  16. #16 Andre69 (26. Mai 2012 13:27)
    öhm….wo steht in dem Bericht etwas davon,. dass sie die Grenzen Dicht machen möche????
    Hat “KewiL” wieder was anderes gelesen oder ist das sein Wunschdenken???? …

    Und was bedeutet das:

    Theresa May: we’ll stop migrants if euro collapses

    The Government is drawing up plans for emergency immigration controls to curb an influx of Greeks and other European Union residents if the euro collapses, the Home Secretary discloses today. …

  17. #3 in memory of toulouse (26. Mai 2012 11:54)
    Wie, die Inselbewohner wollen sich mit ihren ganzen Jihadisten, Sharia-Zonen und von Moslems zwangsprostituierten Kindern einschließen?

    Na, ob das so clever ist …

    Schöner Kommentar, der meine vollste Zustimmung findet ! :mrgreen:

  18. #14

    Die politische Klasse in Griechenland hat nicht nur völlig abgewirtschaftet, nein, sie ist nicht einmal jetzt, im Moment einer exiatenz-bedrohenden Krise, bereit, sich zum Wohl ihres Landes zusammenzuraufen. Wenn Griechenland weiter von diesen Leuten „regiert“ wird, ist der wirtschaftliche Kollaps unausweichlich.

    Sollte der griechische Staat nicht mehr in der Lage sein, die Angesetllten und Beamten im öffentlichen Dienst – fast die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung – zu bezahlen, sollten die Pensionen nicht mehr gezahlt werden können, wird es in Griechenland zum völligen Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung kommen und es wird eine wilde Massenflucht von Millionen in die nördlichen EU-Länder einsetzen.

    Niemand in der EU hat ein Interesse am Eintritt eines solchen Szenarios. Da ist es denkbar, daa man eine Militärdiktatur als das „kleinere Übel“ in Kauf nehmen wird.

  19. #17

    Das bedeutet das sie Notfallpläne haben…
    Wie diese Aussehen steht da aber nicht!
    Alles andere sind nur Vermutungen – Glaskugel lesen und Wunschdenken!

  20. Und die letzte Generation „Deutscher“, die noch kämpfen kann, stirbt aus!

    Offene Grenzen, eine Euro-Währung für völlig verschiedene Länder, die Menschen sind Deutsche, Griechen, Italiener…..usw.

    Nie werden sie sagen: „Wir sind Europäer“.

    Das ist Wunschdenken einiger Verblendeter.

    Mir tun die heutigen Play-Station Kinder jetzt schon leid. Was sie jetzt spielen, kommt wohl Live auf sie zu.

  21. Ganz sicher wird es so ablaufen, aber vielleicht sind die Deutschen auch diejenigen, die das Immigranten-Problem als erstes angehen, denn so kann es nicht mehr weitergehen.

  22. In Dänemark sollte 2012 eine Abstimmung über die Einführung des (T)Euro stattfinden . Sie wurde bereits vor geraumer Zeit abgesagt . Warum wohl ?

  23. …daß in der Mitte Europas ein Land liegt, das seine Grenzen Tag und Nacht offenhält und jeden zur Bereicherung hereinläßt und mit Sozialhilfe beglückt…

    Nicht zu vergessen noch obendrauf all die Klimaflüchtlinge™ die es nach Buntland zieht, denn „einer neuen Greenpeace-Studie zufolge werden 200 Millionen Menschen in den nächsten 30 Jahren aus ihrer Heimat flüchten müssen, wenn der Klimawandel sich fortsetzt wie bisher.“

    http://www.greenpeace.de/themen/klima/nachrichten/artikel/klimafluechtlinge_ignoriert_und_verleugnet/

    Aber wohin werden wohl all die Klimaflüchtlinge™ weiterflüchten müssen, wenn sie merken dass die Kosten für Erneuerbare_Energie™ in Öko-Buntland unbezahlbar sind und somit vom Klimaflüchtling™ zum Solarstromflüchtling™ werden…?

    Vielleicht kann man sie zur Rückkehr in die Heimat ermutigen, indem als Anreiz jeder 1000 Solarzellen aus Öko-Buntland gratis mit in die Heymat nehmen darf… bis dahin wird aber noch zackig Grünpropaganda betrieben…

    „Solaranlagen schaffen jetzt Leistung von 20 AKWs“

    http://www.welt.de/wirtschaft/article106380460/Solaranlagen-schaffen-jetzt-Leistung-von-20-AKWs.html

  24. Das großzügige Land, daß an jeden der kommt freigiebig das Geld seiner Landeskinder verteilt, wird sehr sehr knauserig, wenn eines der Landeskinder, selbst einmal Hilfe braucht.

    Da wird dann getrickst, und gedreht, da wird dann schikaniert und kujoniert, da wird dann dem der jahrzehntelang Steuern und Abgaben bezahlt hat alles genommen und nichts gegeben. Da wird dann der deutsche Arbeitsdepp, der den Laden am Laufen gehalten hat solange drangsaliert und entwürdigt, bis er vollends am Boden liegt und nicht mehr aufstehen kann.

    Das geht aber nur solange gut, wie der deutsche Arbeits- und Zahlidiot brav mitspielt und willig Blockparteien wählt – bzw. schlimmer noch – den Kopf in den Sand steckt, sich selbst kastriert und nicht einmal wählt.

    Dabei braucht es doch gar nicht soviel Mut, um die Blockparteien, Ausnutzer und Schikanierer das Fürchten zu lehren: Es genügt einfach zu jeder Wahl zu gehen und niemals mehr Blockparteien zu wählen sondern „die schrecklichen Extremisten“.

    Wenn dann reihenweise volksverachtende Blockpartei-Politiker aus den Parlamenten fliegen, werden die Etablierten ganz schnell aufwachen und sich bessern.

  25. @#15 Kooler

    Der Euro-Raum ist für Deutschlands Exportwirtschaft – entgegen der gebetsmühlenartig wiederholten Phrasen der Kanzlerin – von sehr untergeordneter Bedeutung und wird sich deshalb aus Sicht der Exporte nicht verheerend auswirken.

    40% sind nicht von sehr untergeordneter Bedeutung
    Für die Exportwirtschaft sind die Niederlande wichtiger als China oder die USA.

  26. @ #6 nicht die mama
    @ #11 fraktur

    Zur Info: GB ist dem Schengen-Abkommen – also keine regulären Grenzkontrollen mehr innerhalb der EU – NICHT beigetreten. Die können also ihre Grenzen (Flughäfen, Seehäfen) „dicht“ machen und streng kontrollieren.
    Offensichtlich wird diese Maßnahme die schleichende Islamisierung der einstigen Weltmacht aber doch nicht verhindern….

  27. ein bischen OT:

    Egal, wie man über Bundestags-Petitionen denkt. Unterschreiben, unterschreiben, unterschreiben……

    Petition: Finanzpolitik – Keine Ratifizierung des ESM-Vertrages und des Fiskalpaktes vom 27.04.2012

    Ende Mitzeichnungsfrist 22.06.2012

    Text der Petition
    Für die Zukunft EUROPAS:
    Nein zum ESM-Vertrag!
    Nein zum Fiskal-Pakt!
    Nein zu einer intransparenten Schulden- und Haftungsunion!

    Der Deutsche Bundestag möge beschließen, die Ratifizierung des ESM-Vertrages und des Fiskalpaktes abzulehnen.
    […]

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=24314

  28. In Deutschland sammelt sich ja schon seit Jahren der soziale Bodensatz des Balkans. Alles was einen IQ unter 70 hat strömt ins Land wo Milch und Honig fließt, um sich dort im warmen Nest, welches ihnen „unsere“ Politiker anbietet, fröhlich zu vermehren.
    Einheimische Arbeitslose werden derweil wie der letzte Dreck abgefertigt, müssen nach einem Jahr ihre mühsam zusammengesparte Altersvorsorge plündern, werden gezwungen ihr Häuschen zu verkaufen und dürfen dann, wenn das gesamte Lebenswerk vernichtet und aufgebraucht ist auf Knien in die Behörden kriechen, um vor den Sachbearbeitern, diesen schäbigen Lakaien des Multikultiregimes um Almosen zu betteln. Vor denselben Sachbearbeitern, die den mittlerweile WEIT >100.000 Balkanzigeunern und sonstigen Sozialschmarotzern bereitwillig das Geld des Steuerzahlern in den Rachen werfen.
    Dieser kriminelle Staat und die große Mehrheit seiner Vertreter in den Ministerien und Behörden führen einen Ausbeutungskrieg gegen das eigene Volk.
    Mir ist mittlerweile völlig egal welche Partei diesem Spuk ein Ende bereitet und wenn es das Schmuddelkind vom äußeren rechten Rand ist. Ich präferiere zwar klar die Republikaner, aber schlimmer als die etablierten Parteien wäre selbst eine NPD nicht.
    Tatsächlich glaube ich aber, daß wir längst den Punkt überschritten haben, wo massendemokratische Wahlen noch etwas grundlegend ändern könnten. Die Politiker aller etablierten Parteien wissen, daß sie OHNE die Stimmen ihrer ausländischen Unterschichten KEINE Wahl mehr gewinnen können und umgekehrt MIT ihnen JEDE Wahl gewinnen. Würden sie sich plötzlich von den Kulturbereicherern abwenden, dann wäre dies gegenüber uns Autochthonen das klare Eingeständnis, daß sie mit ihrer permissiven Zuwanderungspolitik unsere Existenz aufs Spiel gesetzt haben und die Verantwortung für einen möglichen Bürgerkrieg tragen werden. Der einheimische Durchschnittswähler würde sich dann plötzlich trauen seine Politiker zu fragen, weshalb sie diese gigantische Völkerwanderung denn überhaupt jahrzehntelang zugelassen haben. Die Masse der Politiker aller etablierten Parteien spürt bewusst oder unbewusst, daß sie ein furchtbares und beispielloses Verbrechen an ihrem eigenen Volk begehen. Aber sie handeln nach der Devise: „wir hängen schon so tief drin, jetzt müssen wir es durchziehen„.

  29. GB hätte schon vor Jahren die Grenzen dicht machen sollen, als ihnen der Commonwealth über die Köpfe schwappte. Jetzt ist es reichlich spät.

    Allerdings würden viele 2 Griechen nehmen für jeden muslim, dessen bin ich mir sicher. Auch die black and otherwise coloured citizens waren nicht der durchschlagende Erfolg…

    Müssen die Briten das schlucken, weil sie (durch die Kolonien) Schuld auf sich geladen haben? Gibt es da Parallelen zu Deutschland?

    Warum Deutschland allerdings Türken und andere muslimische Feinde Israels hätschelt – zur Strafe für den Holocaust?, bleibt mir schleierhaft.

  30. De Facto ist GB leicht in der Lage, seine Grenzen zu kontrollieren, schließlich ist es eine Insel.
    Uns „Kontinentaleuropäern“ wird dies nie mehr möglich sein,da wir nicht mal ansatzweise die Kapazitäten an Personal, Hardware und Motivation haben, unsere Grenzen zu kontrollieren. Die EU Aussengrenze (Griechenland) ist weit offen und die Schleuserei innerhalb der EU ist ein lukratives Geschäft geworden, welches sich sogar mit Mitfahrzentralen(!) bewerkstelligen lässt. Wenn GB wirklich eine Abschottung durchsetzt, sind wir nach wie vor die Dummen und hätten nach wie vor die gleiche Situation…, so what?

  31. Die Grenze zu Tschechien und Polen wird bald wieder eine Armutsgrenze sein. Nur diesmal stehen die Bordelle westlich davon.

  32. @#23 felixhenn (26. Mai 2012 15:20)

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/lagarde-fordert-griechenland-zum-zahlen-von-steuern-auf-a-835404.html

    Wütende IWF-Chefin
    Lagarde rechnet mit den Griechen ab

    Sie habe mehr Mitleid mit afrikanischen Kindern, die keine ordentliche Bildung bekommen, als mit Schülern in Griechenland, sagte die IWF-Chefin. Denn dort hätten die Eltern selbst ihren Nachwuchs in diese Situation gebracht. „Eltern müssen Steuern zahlen“, sagte Lagarde. Die Griechen hätten diese Regeln jahrelang missachtet, nun bekämen eben ihre Kinder die Quittung dafür.

    Eins hat IWF-Chefin aber vergessen zu sagen:
    nämlich, dass in Afrika unvergleichlich mehr Entwicklungsgeld spurlos verschwunden ist als in Griechenland und dass auch in Afrika Eltern für ihre Kinder zuständig sind.

    Die Logik von Frau Lagarde ist klar: je weiter, exotischer und wilder ein Schmarotzer ist, desto mehr Hilfe verdient er. Das ist die gleiche maoistische Logik aller Gutmenschen.

    Nach dieser Logik soll unser Geld weiter ins Fass ohne Boden namens „Bevölkerungsexplosion in Afrika“ fließen, während es für Kindergartenplätze in Deutschland nicht reicht.

    PS Übrigens, wenn sich Afrikaner so schnell vermehren, kann es ihnen nicht so schlecht gehen.

  33. Schaut auf http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/ mal nur die Überschriften an:
    -Deutschland soll Eurobonds endlich akzeptieren
    Banken-Chef Dallara: Nur politische Union in Europa beruhigt Märkte

    – Der ewige Rettungsschirm lockt
    Britische Großbank HSBC: ESM-Geld soll zur Bankenrettung verwendet werden

    – Nach Bankenrettung: Cypern braucht EU-Bailout

    – 380 Milliarden Euro und wer daran verdient hat – Griechenland: Von Europa bleiben Ruinen und der Alptraum ewiger Schulden

    – Mario Monti spricht erstmals vom Austritt Italiens aus dem Euro

    – 15 Milliarden Euro fehlen: Katalonien kann seine Rechnungen nicht mehr bezahlen

    – Wegen Eurokrise: Moody’s stuft skandinavische Banken herab

Comments are closed.