Kämpfer der Taliban (übersetzt: „Koranschüler“) haben nahe der afghanischen Hauptstadt Kabul ein Hotel gestürmt und die Gäste als Geiseln genommen. Mindestens zwölf Zivilisten, vier Sicherheitskräfte und die sieben Taliban-Terroristen starben. Begründung für das Gemetzel:  Die Herberge sei ein Ort der Sünde.

Die „WELT“ berichtet:

Die Botschaft der Taliban auf ihrer Website war eindeutig: Tod den sündigen „Ausländern und ihren Marionetten-Kollegen“. Mindestens zwölf Zivilisten, unschuldige Ausflugsgäste, wurden ermordet, als ein Himmelfahrtskommando der Gotteskrieger in der Nacht zum Freitag ein Luxushotel am Kargah-See vor den Toren der afghanischen Hauptstadt Kabul angriff.

Nicht lange vor Mitternacht am Donnerstagabend hatten die Taliban ihre Attacke gestartet. Sieben Männer mit Sprengstoffwesten, Schnellfeuergewehren und Granaten stürmten die Anlage des Spozhmai-Hotels in einem Naherholungsgebiet rund 18 Kilometer vor Kabul.

Sie schossen auf Familien, die am Seeufer ein Picknick veranstalteten. Sämtliche Gäste und Angestellten nahmen sie als Geiseln. Die idyllische Hotelanlage, die früher der königlichen Familie gehörte, gilt als beliebtes Ausflugsziel für Ausländer und die Bewohner der Hauptstadt, die es sich leisten können. (…)

Mohammed Sahir von den Kabuler Sondereinsatzkräften nannte den Überfall „ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, denn sie haben Kinder, Frauen und Zivilisten attackiert. Es war kein einziger Soldat in der Nähe.“

Die radikalen Islamisten bekannten sich sofort zu dem Angriff und hatten auch gleich eine moralische Rechtfertigung parat: die luxuriöse Absteige sei ein Sündenpfuhl, ein Ort unislamischer Partys. Afghanen würden dort Alkohol trinken und es gäbe Tanz und Prostitution, erklärte Zabiullah Mujahid, ein Sprecher der Gotteskrieger.

Allen progressiven Kräften ist natürlich klar, dass es sich um einen Einzelfall handelt, der nicht im Geringsten etwas mit der friedlichsten aller friedlichen Religionen, dem Islam, zu tun hat…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

24 KOMMENTARE

  1. Man muss nicht nach Afghanistan reisen um fanatische Gotteskrieger zu sehen. Die sitzen in jeder deutschen Fußgängerzone und verteilen Korane.

    Und unsere rotgrüne Gutmenschen sorgen darfür, dass diese fanatische Islamisten mit Hartz4, Wohnung, medizinischer Betreung, Sozialarbeiter, usw. auf unsere Kosten lebenslänglich vollversorgt werden.

    Selbst vier Frauen dürfen die Talibans in Deutschland haben, obwohl ein Einheimischer deswegen ins Gefängnis kommen würde.

    Irgendetwas läuft da total aus dem Ruder!

  2. Begründung für das Gemetzel: Die Herberge sei ein Ort der Sünde.

    Unschuldige Menschen zu ermorden ist aus Sicht dieser Taliban vermutlich keine Sünde, können sie sich dabei doch jederzeit auf Allahs Zentrale Dienstvorschrift (ZDv) berufen, die solche Morde aus dem gegebenen Anlass in unmissverständlichen Worten legitimiert.

  3. Gunnar Heinsohn hat Bürgerkriege
    in der islamischen Welt schon vor mehr als 10 Jahren vorhergesagt und publik gemacht Er wurde als Rassist
    beschimpft.
    Während Kofi Annan den Friedens-Nobelpreis dafür bekam: Sich in seiner Amtszeit nicht sehr für das millionenhafte Abschlachten der Hutu-Tutsi in Afrika eingesetzt zu haben.

  4. Mal wieder ein Beweis wie fiedliebend und tolerant der Islam ist!Fortsetzung folgt100%tig!!

  5. Taliban (übersetzt: “Koranschüler”)

    Wusste ich nicht, erklärt aber erstaunlicherweise alles.

    Zitat:

    „Wenn behauptet wird, die Werte de Islam seien Mitleid, Toleranz und Freiheit, dann sehe ich mir die Kulturen und Regierungen an, die da sind, und erkenne, das dies schlichtweg nicht stimmt. Im Westen werden solche Aussagen geschluckt, weil man hier aus Furcht davor, als Rassist zu gelten, gelernt hat, Religionen und Kulturen von Minderheiten nicht allzu kritisch zu hinterfragen. Daher findet man es faszinierend, dass ich keine Angst davor habe.

    Ayaan Hirsi Ali

    Friedlich feiernde noch dazu unbewaffnete Menschen zu töten, so etwas kann nur kranken Gehirnen entspringen.

  6. Parties zu feiern ist verboten, aber Baccha Baazi ist erlaubt. Soviel zur moralischen Überlegenheit des Islams.

  7. Wo ist der Gauleiter der „Grünen“-Untergruppe Afghanistan?

    Afghanistan braucht Lichterketten gegen braune Taliban-Ausländerfeinde und Taliban-Nazis.

  8. @ #6 Dichter (22. Jun 2012 22:13)

    … aber Baccha Baazi ist erlaubt.

    Nicht nur diese „afghanische Form der Kinderprostitution, bei der ein als Frau verkleideter Tanzjunge (Bacchá) erst vor Männern tanzt und diese dann oft auch sexuell zu befriedigen hat.“

    –> http://de.wikipedia.org/wiki/Baccha_Baazi

    Auch die Zeitehe (persisch „Mote“; Euphemismus für käufliche Liebe, also Prostitution) ist im Islam nicht unüblich.

    –> http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitehe

  9. #7 nicht die mama (22. Jun 2012 22:20)

    Die Taliban-Nazis meinen es doch nur gut. Sie wollen nur einen Gottesstaat gründen.

    Die “Grünen”-Untergruppe Abteilung – Lichterketten & Pyrotechnik – ist bestimmt schon unterwegs in das gelobte Land. Sich von fremden Kulturen auf Staatskosten bereichern zu lassen kriegen die Grünen gerade noch hin. Teppich als Gastgeschenk inklusive.

  10. Ergänzung zu #8 :

    Mote, Ehe auf Zeit; eine Ehe, die gegen Zahlung einer bestimmten Summe nur für eine bestimmte Zeit geschlossen wird.
    Der Zeitraum der Gültigkeit einer Ehe auf Zeit muss bei Vertragsabschluss festgelegt werden; es kann sich dabei um Stunden, Tage oder Jahre handeln.

    Mohammed gab die Erlaubnis zur Mote nach der Schlacht um die jüdische Festung Khaibar.
    Er ließ die Männer umbringen und verteilte die Frauen für ein kurzes Vergnügen unter seinen Kriegern.

    Die Sunniten glauben, dass Mohammed die Erlaubnis zur Mote später widerrief.

    Gemäß dem schiitischen Recht ist sie bis heute erlaubt und wird praktiziert.

    ———-

    Aus Karawane Islam — Die islamische Mission in Europa
    von Sadegh Hedayat, (1903 – 1951)

  11. Wie kann man auch eine Party feiern und die Taliban nicht einladen?

    Die moslemischen Gotteskrieger waren einfach nur beleidigt, weil die Willkommenskultur bei dieser Party gefehlt hat.

    Dass man dann alle Partygäste umbringt ist doch ganz normal. Schließlich ist der Islam die friedlichste und toleranteste Religion auf der Welt! Gerade die toleranten moslemsichen Gotteskrieger der Taliban feiern in Wirklichkeit normalerweise die tollsten Partys und rotgrüne Gutmenschen bezeichnen diese Partygäste gerne als Friedensaktivisten.

  12. Wie viel Verständnis würde man wohl für eine christliche Gruppierung aufbringen die Menschen einfach deshalb umbringen weil sie nicht regelmäßig in die Kirche gehen oder einem Lebenswandel frönen der von denen als unchristlich angesehen wird?

  13. @ #12 felixhenn (22. Jun 2012 23:32)

    Bei Christen und allen anderen „Ungläubigen“ würde man so etwas selbstverständlich verurteilen, aber …

    –> „Ihr seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand. Ihr gebietet das, was Rechtens ist, und ihr verbietet das Unrecht, und ihr glaubt an Allah.“

    Der unheilige Koran, Allahs Zentrale Dienstvorschrift, Sure 3:110

    ———-

    Alles klar ?

  14. Auch an diesem sündigen Ort ist die Ehre des Islam wieder hergestellt.
    Alles korankonform,keine besonderen Fehler gemacht,genug Tote gabs auch,stimmt alles.
    Das müssen wir hier auch bald aushalten,weil hier ja Religionsfreiheit herrscht.
    Wenn der Islam sich hier richtig ausleben wird,dürfen wir uns nicht beschweren.Vielleicht haben wir ja Glück,und die ganzen Muslime vergessen den Koran und Allah und den ganzen anderen Blödsinn.Wenn nicht,dann gute nacht…

  15. Ich frage mich, wie lange diese Trottel von den Mainstreammedien das Gelabere von dem pakistanischen Internetjunkie Zabiullah Mujahid wiederholen wollen. Es ist doch allgemein bekannt, dass der Typ kein Pressesprecher von irgendeiner Talibanbewegung ist.

  16. Erstaunlich dieser Glaube, dieser ganze Aufwand den die Moslems da betreiben die Sündenpfuhle trocken legen zu meinen, natürlich auch und gerade mit Gewalt die sexuellen Ausschweifungen der Ungläubigen zu unterbinden versuchen und selbst wenn sie dabei sterben sollten mit der Hoffnung dass sie dann von einem Gott namens Allah im Paradies mit Jungfrauen belohnt werden die ihnen für ihre Lust zur Verfügung stehen werden. Warum bemerken die nicht ihren Denkfehler?

  17. Das kann auch noch „“ heiter „“ in Absurdistan Alemanistan mit den fanatisch, faschistisch terroristischen Islamisten und Europa werden.

  18. #18 el.cid (23. Jun 2012 01:50)
    Warum bemerken die nicht ihren Denkfehler?

    HIRNLOSE GEISTESKRANKE usw. etc.pp
    Wie Ihr perverser Mörder und
    Religions SStifter
    Mohammed.

  19. #2 Kiwitt Freising (22. Jun 2012 21:30)
    ————-

    für österreich noch viel passender: ADV = allgem. dienstvorschrift = allahs dienstvorschrift.

  20. #20 Mundo libre (23. Jun 2012 03:28)

    #18 el.cid (23. Jun 2012 01:50)
    Warum bemerken die nicht ihren Denkfehler?

    HIRNLOSE GEISTESKRANKE usw. etc.pp

    Gleich nach der Geburt wird der Chip eingepflanzt. Man kann dann nicht mehr bemerken, was nicht durch den Erkenntnis-Filter geht.

  21. „Ob die Taliban falsche Informationen über die Lokalität erhalten hatten oder ob sie bewusst ein sogenanntes weiches Ziel für den Angriff ausgesucht hatten, um Angst und Terror zu verbreiten und Schlagzeilen zu machen, ist unklar.“

    http://www.nzz.ch/aktuell/international/angriff-der-taliban-auf-ein-beliebtes-ausflugsziel-bei-kabul-1.17271817

    Was soll das heissen !?!

    Wenn es dort Partys gegeben hätte, dann wäre der Terror gerechtfertigt gewesen?

    Die NZZ WIDERT mich nur noch an!

  22. Die Taliban haben „gestürmt“ ?
    Ich denke eher , sie haben harmlose Menschen bei einem Fest ÜBERFALLEN und ERMORDET.
    Das Wort „gestürmt“ wird auch benutzt, wenn es sich um edle Motive handelt Z.B. zur Rettung von Menschen, die als Geiseln genommen wurden.

Comments are closed.