PI hatte schon das aktuelle Thema ‚Beschneidung‘, aber gesagt ist noch nicht alles. Die FAS brachte gestern fast drei Seiten dazu ganz vorne, die nun online stehen. Dort erfährt man, daß es bei dem Urteil des Kölner Landgerichts um einen konkreten Fall ging, bei dem es Komplikationen gab. Der Junge blutete, er konnte sich nicht mehr erleichtern, die Harnblase war voll, er mußte eine Woche ins Krankenhaus, wo er nochmals unter Vollnarkose operiert wurde, und seine Mutter, eine verwirrte und blinde Tunesierin, sprang im Krankenhaus aus dem ersten Stock und kam in die geschlossene Psychiatrie. 

Man kann den ganzen Fall sehr gut hier in der FAS nachlesen. Nebenbei gesagt sind das alles auch Kosten der Bereicherung. Sei dem, wie es wolle, der Fall ist nicht typisch, daß sich aber irgendein Junge auf die Beschneidung freut, so er schon denken kann, ist ein Märchen. Nun hätte man eigentlich gedacht, daß die betroffenen Religionsgemeinschaften bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen, wo sich schon eine Lösung gefunden hätte. Abtreibung ist auch verboten, aber straffrei.

Stattdessen machten die betroffenen Religionen einen Zauber, daß man meinen konnte, das Abendland gehe unter, und diese „Empörung“ führte zum gewünschten Erfolg. Die Regierung will huschhusch nach den Sommerferien ein neues Gesetz verabschieden. Da könnte sie sich aber gebrannt haben, denn so einfach wird das laut FAS nicht. Die betroffenen Paragraphen stehen im Grundgesetz ganz weit vorn. Wie will man zum Beispiel gesetzlich einen Unterschied machen, daß bei minderjährigen Jungs herumgeschnippelt und abgeschnitten werden darf, bei Mädchen aber nicht? Wenn Sie dafür eine juristische Lösung haben, das Justizministerium wäre dankbar!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. …und seine Mutter, eine verwirrte und blinde Tunesierin, sprang im Krankenhaus aus dem ersten Stock und kam in die geschlossene Psychiatrie…

    Sorry, aber für mich hört sich das irgendwie nach SLAPSTIK an…

    Also ich finde die Beschneidung bei Jungs gar nicht so schlimm (hat einige Vorteile), bei Mädchen ist das allerdings schon was ganz anderes…

  2. Wenn die Beschneidung hinausgeschoben würde bis zu einem Alter, in dem die zu Beschneidenden sich selbst in aller Freiheit für die Beschneidung entscheiden könnten, etwa ab 14 Jahre (?), dann bräuchte es kein Gesetz, das offensichtlich gegen das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit verstößt. Alles andere wäre gegen unser GG.

    Wieder mal ist festzustellen, dass die Linken auch in dieser Diskussion in meinen Augen die vernünftigste Position haben. Es scheint so, dass CDU/CSU/SPD/FDP und Grüne sowieso wieder einknicken möchten und sich gegen unsere Gesetze verstoßen würden zugunsten von traditionellen barbarischen Praktiken Zugezogner.

  3. Die Regierung will huschhusch nach den Sommerferien ein neues Gesetz verabschieden.
    ———–
    Da kann man nur hoffen,dass das Beschneiden nicht zur Staatsräson erklärt wird.

  4. Eine verwirrte und blinde Mutter……. So,so.

    Mir scheint, die Anhänger dieser sich als Religion ausgebenden Idee namens Islam sind alle äußerst verwirrt und blind.

  5. Mal ohne Religion gesehen:
    Da hat die Natur beim Menschen im Laufe der Evolution, hier beim Mann, um dessen Geschlechtsorgan herum eine Schutzhaut herausgebildet. Ein Hautzipfel, der als Vorhaut (= Orwellsprech) diskutiert wird, der aber bei genauer Betrachtung eine Schutzhaut ist, welche das darunter liegende Fortpflanzungsorgan vor Verletzungen bewahren soll.

    Hieße diese Haut Schutzhaut, wäre auch in unserer Vorstellung sofort der Widersinn deutlich diese zu entfernen. Eine Religion die das fordert, ist als das zu erkennen was sie ist, ein Pakt wo anhand von Verstümmlungen die Mitglieder frühzeitig im Sinne der Religion geformt werden sollen.

    Frühkindliche Prägungen – nichts anderes wird damit bezweckt – die verliert der Mensch, auch mit dem Älterwerden, niemals. In Notzeiten werden wir uns immer dieser erinnern und derer, seien sie auch noch so unsinnig, bedienen. Der Grund, warum die Kirchen bei den Gottesdiensten in unserer unreligiösen Zeit, die von vielen alten Leuten besucht werden.

    Eine spezielle Haut, nicht anders als die gesamte andere Haut die jeden Mensch zum Schutz vor Krankheitserregern und vor Verletzungen der inneren, lebenswichtigen Organe behüten soll. Das hat sich so über hunderttausend Jahre, aus gutem Grund entwickelt und hat genauso lange funktioniert, ohne das wegen dieser Schutzhaut Epidemien, Seuchen oder sonstige lebensbedrohende Krankheiten ausgebrochen wären.

    Diese Schutzhaut ist somit ein guter Schutz, so gut, das mit dieser Haut es jeden Tag immer mehr Menschen auf dieser Erde gibt.

    h2so4

  6. Wenn doch Allah gewollt hätte dass kleine Jungs keine Vorhaut hätten, wieso in aller Welt kommen dann kleine Jungs mit einer Vorhaut auf die Welt?

  7. Da kann man ja mal gespannt sein, wann der „Ehrenmord“ als zur Religionsfreiheit gehörend für nicht strafbar gelten wird. Und wie schon ein Kommentator zu einem anderen Artikel anmerkte: Kann man denn den Hindus hier die Witwenverbrennung verbieten?

    Übrigens, wer zahlt denn für die Versorgung der blinden Tunesierin? Wahrscheinlich ist die aber tatsächlich blind im Gegensatz zu den vielen Empfängern einer Blindenrente in Griechenland.

  8. Blinde Tunesierin? Als was arbeitet die Fachkraft dennn hier? Gar nicht? Guck an.

  9. Der Bundestag hat doch locker eine 2/3 Mehrheit für den ESM zusammen bekommen, die werden auch locker unser Grundgesetz ändern.

    Da heißt das dann: „Jeder hat ein Recht auf körperliche Unversehrtheit, außer…“. Und wenn wir schon dabei sind, können wir auch die Gleichheit abschaffen und vielleicht den Rechtgläubigen etwas mehr Rechte auch per Grundgesetz einräumen.

    So wie man den Bundestag in letzter Zeit gesehen hat, ist alles möglich.

  10. Ich möchte nochmals den Standpunkt der Bibel erklären:

    Nur zur Information : Beschneidung war AUSSCHLIESSLICH für Knaben
    Sie war Teil eines REINHEITS-Gesundheitsgebots : dem Mosaischen Gesetz

    Die Entfernung des Präputiums oder der Vorhaut des männlichen Gliedes. Das hebräische Verb mul (beschneiden) wird im buchstäblichen und im übertragenen Sinn gebraucht. Das griechische Substantiv peritom? (Beschneidung) bedeutet wörtlich „Ringsumschneiden“

    Jesus nun schaffte das Mosaische Gesetz ab .

    „Die Beschneidung bedeutet nichts, und das Unbeschnittensein bedeutet nichts, sondern das Halten der Gebote Gottes“ (1Ko 7:19)

    Er sprach jetzt von einer Beschneidung des Herzens ( Einstellung Demut Friede Langmut usw )

    Wir sind die mit der wirklichen Beschneidung [des Herzens], die wir durch Gottes Geist heiligen Dienst leisten“, schrieb Paulus an die nichtjüdischen Christen in Philippi (Php 3:3)

    . Unter der „Beschneidung des Herzens“ ist die Entfernung irgendwelcher Neigungen oder Beweggründe zu verstehen, die Gott mißfallen, in seinen Augen unrein sind und das Herz unempfänglich machen. Auch von Ohren, die unempfindlich oder unempfänglich sind, wird gesagt, sie seien „unbeschnitten“ (Jer 6:10; Apg 7:51).

  11. Wer die Vorhaut abschneiden darf, der darf auch Kitzler abschneiden! Wir haben doch Religionsfreiheit und die tut nach Ansicht unserer rotgrünen Islamversteher und der anderen Blockparteien alle andere Artikel des Grundgesetzes automatisch aufheben.

    Selbstverständlich dürfen dann Anhänger des Maya-Kultes die noch schlagende Herzen ihrer Opfer öffentlich entfernen und Migranten aus Papua-Neuginea ihr Recht auf eine Menschen-Salami einklagen. Und wegen der alles dominierenden Religionsfreiheit in Deutschland dürfen dann Anhänger des Woodoo-Kultes dann auch Zombies mit der Verabreichung von Kugelfischgift herstellen. Damit haben rotgrüne Realitätsverweigerer und selbst die CDU keine Probleme. Die Religionsfreiheit lässt doch das alles zu!

    Schöne neue bunte Vielfalt der Multi-Kulti-Welt. Wenn der Kitzler halt weg muss dann muss er weg. Wer braucht schon einen Kitzler. Ich nicht! Ich bin ein Mann!

  12. Bei der Beschneidung werden ca. 80% des sensitiven Gewebes entfernt. Eigentlich kann man sagen, dass diese armen Kinder, die beschnitten werden, zu Sexualbehinderten gemacht werden. Wer in Deutschland ein Kind aus erzieherischen Gründen schlägt, muss mir empfindlichen Strafen rechnen. Warum will der Gesetzgeber bei der Beschneidung eine Ausnahme schaffen?

    Sehr gute Informationen findet man auf beschneidung-von-jungen.de.

    Wahrscheinlich gibt es aber Menschen, die sich abgrenzen wollen: Die deutschen Frauen sind Schlampen, weil sie kein Koptuch tragen, die Männer sind unsauber, weil Sie nicht beschnitten sind.

  13. Ich verstehe den Artikel nicht ganz: Welchen Unterschied macht es, ob es sich hier um einen besonderen Einzelfall handelt? Keinen!

    Das was da passiert ist kann sich jederzeit wiederholen. Auch ändert das an den Fakten nichts. Beschneidungen gehören nicht in unser Land und in unsere Zeit!

  14. #9 felixhenn  
    und wenn wir einmal dabei sind, können wir doch auch die Solidargemeinschaft für die Kosten der Beschneidungen bluten lassen!
    Kinder und Babys zu verstümmeln ist ja schliesslich Pflicht und darf nicht zur Ausgrenzung bzw. Benachteiligung führen.

  15. M.E. wäre ein Gesetz zugunsten einer straffreien Kinderbeschneidung wie ein Dammbruch. Mit der Begründung durch Traditon könnten die Mohammedaner alle anderen GG-widrigen Traditionen durchsetzen. Und am Ende sind wir bei der Scharia.

    Wo bleiben die Begründungen der Nachhaltigkeit?
    Denken die Befürworter eines Beschneidungsgesetzes denn nicht weiter als nur daran,das Geplärre der Traditionellen zu befriedigen und kurzzeitig abzustellen, bis dann wieder neues Geplärre kommt, dem wieder nachgegeben wird…Denken die Politiker nur an kurzfristigen Stimmenfang und vergessen sie, dass sie nichts mehr abzustimmen haben, wenn die Mohammedaner in der Mehrheit sind?

    Den Abgeordneten kommt in heutigen Zeiten eine immer größere Verantwortung zu, nämlich die in immer unverschämterem Maße verqueren Gesetze durch ihr Nein bei der Abstimmung zu Fall zu bringen.

  16. Die Beschneidung ist eine schwere Körperverletzung weil sie nicht mehr rückgangig gemacht werden kann!!!

  17. Die Forderungen nach Rechtmäßigkeit der Beschneidung von Mädchen werden kommen, sobald die Beschneidung von Jungen gesetzlich erlaubt ist. Betäubungslos geschächtet wird schon seit langem. Wann wird betäubungsloses Steinigen aus religiösen Gründen erlaubt?

  18. Wenn ich jemandem auf der Straße begegne, sehe ich nicht, ob er beschnitten ist oder nicht.

    Und selbst wenn ich es sehen könnte, wüsste ich damit noch nicht, welcher Religionsgemeinschaft er angehört und ob überhaupt — zumal es auch beschnittene Christen und Atheisten gibt.

  19. Es gibt keine Stelle im Koran, die Beschneidung vorschreibt. Es handelt sich also bei den Türken um türkische Folklore ohne jeden Religionsbezug. Für solche steinzeitlichen Bräuche darf kein Platz in Europa sein.
    Wann führen wir das Kastenwesen ein ? Auch Hindus haben ein Recht auf Religionsfreiheit.

  20. die Genitalverstümmelung bei Mädchen ist dann auch freizugeben??
    Die Entscheidung des LG ist sach- und fallangemessen.

  21. # hateinerdiezeit

    Ich will die Behauptung „Beschneidung hat beim männlichen Geschlecht Vorteile“ nicht mehr lesen und hören!
    Wo endlich bleibt der statistische Nachweis? Und auch Nonnen leiden unter Gebärmutterhalskrebs!

    Und waschen gehört zu heutigen Kulturgut!
    Entfernen des Blinddarms hat auch Vorteile!

  22. Gemäß christlicher Lehre bringt die Beschneidung keinen Nutzen. Kirchenvater Tertullian bezeichnete den Abraham gegebenen Auftrag zur Beschneidung als positives Recht, d.h. ein von Menschen gemachtes bzw. eigentlich verursachtes Gesetz. Als Naturrecht erkannte er nur das Adam und Eva gegebene Gesetz an, daß „sie von der Frucht des in die Mitte des Paradieses gepflanzten Baumes nicht essen sollten“, d.h. Gott gegenüber gehorsam sein sollen. Auch der Völkerapostel Paulus führte sehr ähnliche Argumente gegen die Beschneidung an.

    Auf die Rechtsprechung in Deutschland kann das alles aber keine Auswirkung haben. Dort wird nämlich nicht die Frage gestellt, welchen Nutzen es vielleicht haben mag, sondern welchen Schaden es anrichtet.

  23. Ich danke Jesus auf Knien, das er die Beschneidung abgeschafft hat. Ich bin gottfroh, daß ich meine Vorhaut noch habe!

  24. Das schöne im deutschen 21. Jahrhundert ist, dass wir alle Duschen haben. Das Argument „Hygiene“ ist also dahin. Die restlichen „Vorteile“, die eine Beschneidung bringt, bringen wenn dann erst Erwachsenen was. Daher kann man auch bis zur Einwilligungsfähigkeit warten (so auch Putzge). Es gibt rechtlich einfach keine Möglichkeit, die medizinisch nicht indizierte Beschneidung zu rechtfertigen. Eine politische Möglichkeit wird sich finden lassen, die dann aber von einem VerfG auf Basis des GG kassiert wird.

    Das Urteil ist richtig. Sonst kann man genauso gut eine Religionsgemeinschaft aufmachen, die das amputieren des Ringfingers (ohnehin nutzlos) bestimmt. Da packt sich auch jeder an den Kopf. Nur weil es im Islam und Judentum seit Ewigkeiten gemacht wird, heißt das nicht, dass es richtig ist und weiterhin gemacht werden darf.

  25. Der Streit über rituelle Beschneidungen von Jungen hat nochmals an Schärfe zugenommen. Die Kinderhilfe warnte vor einem „Blankoscheck für religiös motivierte Kindesmisshandlungen“. Sie verteidigte die Kölner Richter, die in Beschneidungen strafbare Körperverletzungen sehen.

    Die Kinderhilfe kritisierte, dass im aktuellen Streit das Thema Religionsfreiheit dominiere. Regierungssprecher Steffen Seibert sei in seiner Ankündigung einer Regelung „nicht mit einer Silbe“ auf den Aspekt des Kindeswohls eingegangen. Man müsse zwischen den Grundrechten auf körperliche Unversehrtheit und Religionsfreiheit abwägen. „Eine gesetzliche Regelung kann nur den Einstieg in den Ausstieg der Beschneidung in Deutschland bedeuten.“

    Dagegen erklärte die Rabbinerkonferenz: „Verantwortungsbewusste Beschneidungen müssen weitergehen dürfen – vollkommen legal und gesetzlich abgesichert.“ Nur so könne Religionsfreiheit in Deutschland glaubwürdig Bestand haben, schrieb ihr Vorsitzender Henry Brandt in der „Bild am Sonntag“.

    Die Bundesregierung hatte am Freitag auf einen Proteststurm von Juden und Muslimen gegen das Urteil reagiert und angekündigt, Rechtsklarheit schaffen zu wollen. Konkrete Vorstellungen für ein Gesetz gibt es aber noch nicht. Rabbiner Brandt betonte, im Judentum wie im Islam sei die Beschneidung von Knaben „fundamental“. Deshalb sei es „wohltuend, dass die Bundesregierung jetzt angekündigt hat, in dieser leidigen Angelegenheit Rechtssicherheit zu schaffen“.

    „Urteil ist kulturunsensibel“

    Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) lässt der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ zufolge prüfen, wie die Beschneidung von Jungen rechtssicher möglich gemacht werden kann. Die Formulierung eines Gesetzes sei mit erheblichen rechtstechnischen Schwierigkeiten verbunden. Insbesondere solle ausgeschlossen werden, dass auch Mädchen beschnitten werden könnten.

    Die Ärztekammer begrüßte das Versprechen der Regierung, Rechtssicherheit schaffen zu wollen. „Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir das Urteil für sehr kulturunsensibel und falsch halten“, sagte Frank Ulrich Montgomery dem „Tagesspiegel“. Gleichzeitig riet er den Mitgliedern der Kammer davon ab, derzeit zu beschneiden. Für Ärzte bestehe die Gefahr der Bestrafung.

  26. Ich stelle hiermit,ich hoffe das ist legitim,nochmal den Beitrag von Escape vom 14.07ein.
    Das zu lesen, ging mir echt an die Nieren!(umgangssprachlich)
    Einfach sollte man es sich wirklich nicht machen!!!

    73 Escape (14. Jul 2012 13:08)

    Dollars und Antifaltencreme aus Babyvorhaut

    Ortswechsel. Der Blick über den „großen Teich“, wo in den USA noch immer ca. 50 % aller neugeborenen Jungen sofort nach der Geburt ohne medizinische Indikation und ohne Betäubung beschnitten werden zeigt, wie man aus den Schmerzen neugeborener Jungen ein millionenschweres Geschäft macht.

    Babyvorhaut ist ein begehrter „Rohstoff“ für die Pharma- und Kosmetikindustrie. Das Gewebe ist äußerst reproduktiv und mit großer Sicherheit frei von Krankheitserregern. Injizierbares Collagen, gewonnen aus den Vorhäuten neugeborener Jungen, kann die Faltenbildung der alternden Haut vermindern, zum Aufspritzen der Lippen und zur kosmetischen Behandlung von Narben dienen.

    Unter dem Namen „Apligraf“ wird weltweit ein Kunsthautprodukt vertrieben, welches ebenfalls aus Babyvorhaut gewonnen wird und den natürlichen Heilungsprozess großflächiger Wunden unterstützt.

    Um per Beschneidung an das begehrte Rohmaterial zu kommen, werden amerikanische Jungen gleich nach der Geburt und oftmals ohne Betäubung mit gespreizten Armen und Beinen auf einem sogenannten „Circumstraint“ gefesselt. Dann schiebt der Arzt ein medizinisches Instrument unter ihre verklebte Vorhaut und schält diese von der Eichel ab. Die Babys können sich bei dieser Tortur nicht bewegen. Sie schreien verzweifelt, einige bekommen Krämpfe. Anschließend wird die Vorhaut der Länge nach aufgeschnitten und entweder durch ein Skalpell oder mittels einer speziellen Klemme entfernt.

    Der Preis der Eitelkeit: Furchtbare Schmerzen!

    „Vorhauternte“ nennt das die Pharmaindustrie und behauptet allen Ernstes, das Ausgangsmaterial stamme von „gespendeten“ Vorhäuten neugeborener Jungen.

  27. Ein Gerichtsurteil sorgt sich um das Kindeswohl wegen der Abschneidung eines Vorhautzipfelchens – es geht kaum noch absurder, worüber man sich anstelle der millionenfachen Kindstötung vor der Geburt aufregt: Man siebt Mücken und verschluckt dabei Kamele.

    Das Schöne an unserer materiellen Welt ist ihre innere Ordnung und Rationalität, und der geistigen Fähigkeit des Menschen, ihr moralisch zu entsprechen. Weil wir aber Verhütung und Abtreibung praktizieren, fallen wir demographisch voll auf die Schnauze – von den psych.-seel. Folgen und einigen Gesellschaftsphänomenen, die Teil des Themenfeldes bei PI sind, mal abgesehen.

    Der juristische Diskurs um die Beschneidung ist ein armseliges Schattengefecht angesichts der Abtreibungsschuld. Davon ist unsere ganze Gesellschaft durchsetzt. Und dieses Forum macht da keine Ausnahme.

  28. #12 Seeyou (16. Jul 2012 08:05)

    „Bei der Beschneidung werden ca. 80% des sensitiven Gewebes entfernt. Eigentlich kann man sagen, dass diese armen Kinder, die beschnitten werden, zu Sexualbehinderten…“

    Wenn dann nichts mehr funktionieren würde, wie erklärt man dann die andauernden Bereicherungen, gerne auch im Rudel, an deutschen „Schlampen“?

  29. #34 was ist denn das für eine Argumentation? Nur weil es etwas „Schlimmes“ gibt, soll alles darunter in Ordnung sein?
    Blödfug… es ist und bleibt eine Amputation. Das Ohrläppchen ist auch nur ein kleines Stück Haut, trotzdem kommt niemand auf die Idee es aus Glaubensgründen BEI ANDEREN zu amputieren.

  30. #9 felixhenn
    (16. Jul 2012 07:42)

    Der Bundestag hat doch locker eine 2/3 Mehrheit für den ESM zusammen bekommen, die werden auch locker unser Grundgesetz ändern.

    Da heißt das dann: “Jeder hat ein Recht auf körperliche Unversehrtheit, außer…”.

    Dann muß aber den orthodoxen Hindus auch das Recht auf die Witwenverbrennung eingeräumt werden, schließlich ist diese Tradition wesentlich älter als Islam und Judentum.

    Wenn schon die Religionsfreiheit so hoch angesiedelt ist, dann sollte sie auch für alle Religionen gelten.

  31. Herr Doktor, Herr Doktor.

    „Ich bekomme meine Vorhaut nicht mehr zurück“
    ………….

    „Ja so etwas verleiht man doch auch nicht“

  32. Spengler ( David P. Goldman) dazu:

    What we call the b’rit, or covenant, brings the sacred and eternal into the carnal and temporal sphere of human life. That is the content of Jewish practice: the sanctification of eating through kashrut, of the family through the laws of marital purity, and of time itself through the observance of the Sabbath. But circumcision precedes all of these. It denotes what all the peoples of the world desire: to be holy (that is, eternal) in their own flesh. It is the token of God’s love for Israel set in the body of Israel itself, the sign of our immortality. God’s love for Abraham extends to his descendants, and circumcision denotes the transformation of Jewish flesh to a holy vessel for God’s presence in the world.

    „Was wir b`rit oder Bund nennen, bringt das Heilige und Ewige in die fleischliche und zeitliche Sphäre menschlichen Lebens. Das ist der Inhalt jüdischer Bräuche: das Opfer nach den Kashrut zu essen, der Familie durch die Gesetze der ehelichen Reinheit und der Zeit selbst durch die Befolgung des Sabbat, Aber die Beschneidung geht all dem voraus. Sie bezeichnet das, wonach alle Menschen auf der Welt Sehnsucht haben; heilig zu sein (das heißt ewig) in ihrem eigenen Fleisch. Sie ist das Zeichen von Gottes Liebe für Israel in den Körper Israels selbst gefügt, das Zeichen unserer Unsterblichkeit. Gottes Liebe für Abraham spannt sich über seine Nachfahren und die Beschneidung bezeichnet die Transformation jüdischen Fleisches in ein heiliges Gefäß für Gottes Anwesenheit in der Welt.
    Israel ist das Beispiel und Model für die Heiligkeit des menschlichen Körpers, für die Hingabe des Individuums an Gott durch einen physischen Wandel, durch die Heiligkeit unseres Familienlebens und die Heiligkeit allen Lebens, verkörpert in unseren Speisegesetzen. Wenn Du aber das Heilige vom menschlichen Leben trennst, wird das Leben selbst unhaltbar. Ich führe an, dass die Deutschen in der Gefahr des Verschwindens sind, weil sie aufgehört haben, das Leben zu tolerieren…“

    Der ganze Artikel ist überaus lesenswert (wie immer)und sei den Christen hier ans Herz gelegt.

    Den immer wütenden Atheisten, denk ich, kann man nicht mehr helfen – da muss die Hilfe von ganz oben kommen.

    http://www.atimes.com/atimes/Global_Economy/NG03Dj02.html

  33. #6 Powerboy (16. Jul 2012 07:27)
    Wenn doch Allah gewollt hätte dass kleine Jungs keine Vorhaut hätten, wieso in aller Welt kommen dann kleine Jungs mit einer Vorhaut auf die Welt?

    Sehr schön, das ist Logik pur. Emmanuel Kant dazu: „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen“. Damit haben halt alle Religionen so ihre Probleme.

    Ich versuche jetzt einfach eine Logik für die Beschneidung zu finden, vielleicht weiß jemand mehr dazu:
    Die Bewohner der Wüsten waren in früheren Zeiten, und zum Teil noch heute, konfrontiert mit Sand und Schmutz in allen Poren und einem dramatischen Wassermangel. Deshalb lässt der Koran für den Fall fehlenden Wassers, alternativ die „Abreibung von Kopf, Händen und Füßen mit gereinigter Erde“ (Sand) zu.
    Die Entfernung der Vorhaut als Nistplatz für all diese Widrigkeiten und Krankheitskeime dürfte vor allem für die zahlreichen Ehefrauen und Lustsklavinnen durchaus eine gesundheitserhaltende Maßnahme gewesen sein.

    Das ist jedoch kein Grund, diese archaische und brutale Verletzung der natürlichen Schöpfung im zivilisierten Europa weiter zu pflegen, wo dem normalen Menschen Waschgelegenheit nach Belieben zur Verfügung steht.

    Wenn alles, was irgendwann mal betrieben wurde, Traditionsschatz geworden ist, an welchem krampfhaft festzuhalten ist, dann muss Deutschland wieder den Ablass und die Hexenverbrennung einführen.

    So wie ich die hiesige Politik und ihre „Repräsentanten“ einschätze, werden die einknicken vor der geballten Koalition von Islam und Judentum. Sie werden abenteuerliche Rechts- und Wortkonstruktionen erfinden, um das Grundgesetz, welches körperliche Unversehrtheit für alle garantieren soll, zu umschiffen. Die in Islam-Angelegenheiten besonders phantasievolle Frau Leuthäuser-Schnarrenberger hat sicher schon die ersten Entwürfe vorliegen. An die Manipulation von Recht, Gesetz und Bürgerwille, hat man sich mittlerweile dank Euro-Volksverdummungskampagnen gewöhnt.

  34. Live jetzt im dradio.de ist in der Sendung „Kontrovers“ eine interessante Diskussion darüber bis 11.30 zu hören!

  35. @1 hateinerdiezeit

    Nehmen Sie sich die Zeit, bitte:

    http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/1370/maennliche-beschneidung-vs-weibliche-beschneidung/

    Wenn Sie Ihre unreflektierten Bemerkungen dann noch so stehen lassen, ist Ihnen nicht mehr zu helfen.

    @34 Jean-Marc

    Was hat das Thema Beschneidung mit Abtreibung zu tun? Das Abtreibungsthema beinhaltet eine ganze Reihe von Implikationen gesundheitlicher, ethischer, moralischer, soziologischer, humanistischer und Gott weiß was noch welcher Art.
    Das Thema Beschneidung beinhaltet AUSSCHLIESSLICH einen Aspekt: den relgiösen.
    Und Religion steht NIE über der menschlichen Selbstbestimmung.

    Westerwälder

  36. sorry, religionsfreiheit komplett abschaffen, und keinerlei religiöse ausnahmen akzeptieren, religion kann und darf kein maßstab mehr sein … meinetwegen radikal alle kreuze entfernen, cdu umbenennen, csu sowieso ….

  37. Die Tragweite dieser Problematik geht noch viel weiter:
    weil die kleinen Jungs im Herkunftsland von Genitalverstümmelung bedroht sind, kann die ganze Familie nicht mehr abgeschoben werden.
    Ist doch alles bestens für jene, welche dieses Urteil für sich zu nutzen wissen.

  38. @ #5 h2so4
    @ #31 JeanJean

    Die Vorhaut ist nicht einfach nur eine Schutzhaut, sondern auch eine Gefühlshaut. Selbst wenn man aus anderer Körperhaut eine Rekonstruktion basteln würde, taugte diese nichts, weil sie verhärten würde. Die Vorhaut ist einmalig und unvergleichlich, ausgestattet mit Gefühlsnerven, Blutgefäßen usw. Machen Sie sich die Mühe und lesen Sie bitte alles, siehe Link

    Die Vorhaut schützt eher vor Aids:
    „“Die HIV-Hysterie ist nur eine weitere der fortschreitenden Bemühungen der Beschneidungsbefürworter um ihre liebste „Operation“ als Absicherung gegen Krankheiten ansehen zu können. Der Tatsache zum Trotz , dass die USA zwar ein „Beschneidungsland“ sind und die Mehrheit der sexuell aktivem Männer beschnitten sind, haben wir dennoch die höchste HIV-Infektionsrate unter den entwickelten Industrielnationen. Tatsächlich hat die USA eine 3,5 mal höhere Infektionsrate als das nächst führende Land mit 16 Fällen je 100000 Einwohner. Kein anderes fortschrittliches Industrielland beschneidet routinemäßig. Frankreich, die Niederlande, das Vereinigte Königreich, Deutschland, Schweden Norwegen, Neuseeland, Finnland und Japan haben alle eine Säuglingsbeschneidungsrate von beinahe 0%, trotzdem liegt ihre AIDS-Infektionsrate bei 3,5 Fällen beziehungsweise 0,2 Fällen pro 100000 Einwohnern. Folglich ist nicht nur klar, dass die Beschneidung weder HIV noch AIDS vorbeugt, die Infektionsraten deuten an, dass die Beschneidung in Wahrheit die HIV-Infektion fördert, indem sie dem Penis seines natürlichen immunologischen Schutz-seiner Vorhaut- beraubt. Aber seid unbesorgt, sobald die medizinische Forschung diese neuesten Vorteile der Massen-Verstümmlung als falsch entlarvt hat, wird die Pro-Beschneidungsindustrie neue Gründe und neue Krankheiten erfinden für den fortwährenden Einsatz ihrer bevorzugten Behandlung für nicht-existierende Krankheiten…““
    http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/argumente-gegen-beschneidung/genitale-verstuemmelung-american-style.html

  39. #8 natürlich arbeitet diese Dame !
    Sie stanzt unter harten persönlichen körperlichen Einsatz Löcher in Krankenhausvorgärten – auf das dann dort Apfelbäumchen gepflanzt werden können.

  40. Wie will man zum Beispiel gesetzlich einen Unterschied machen, daß bei minderjährigen Jungs herumgeschnippelt und abgeschnitten werden darf, bei Mädchen aber nicht? Wenn Sie dafür eine juristische Lösung haben, das Justizministerium wäre dankbar!

    Die Prozeduren bei Mädchen und bei Jungen sind grundsätzlich doch völlig verschiedener Natur.

    Während es für die Vorhautbeschneidung auch Fälle gibt, in denen sie medizinisch durchaus indiziert (und im übrigen unschädlich) ist, ist die Beschneidung bei Mädchen immer eine sinnlose Verstümmelung.

    Der Gesetzgeber könnte sich wegen der Definition im einzelnen auf die medizinische Fachliteratur beziehen.

    Aber heikel ist die Sache schon.

  41. „“Briefaktion zum Beschneidungsgesetz

    Die deutsche Bundesregierung hat angekündigt, kurzfristig eine gesetzliche Regelung zur dauerhaften Legalisierung religiöser Zwangsbeschneidungen von Kindern zu erlassen..

    Wer damit nicht einverstanden ist, muss jetzt schnell handeln!

    Phimose-Info Deutschland ruft daher zu einer Briefaktion auf: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck sollen möglichst schnell möglichst viele Briefe oder E-Mails von Bürgern oder Organsationen erhalten, die sich gegen diese Legalisierung aussprechen.

    Geschrieben von Stardust in Politik, Recht, Religion Samstag, 14 Juli 2012 19:42 31 Kommentare
    “Es gibt keine Komplikationen”

    In Massachussetts wurde einem 8 Tage alten Säugling bei einer jüdischen Brit Milah-Zeremonie von einem Mohel mit medizinischer Ausbildung ein Teil der Eichel abgetrennt.

    In Haifa wurde ein 8 Tage alter Säugling ins Krankenhaus eingeliefert und notoperiert, nachdem der Mohel ihm ein Drittel seines Penis abgeschnitten hatte.

    Im Blog von Anne Will schreibt ein Journalist, der 7 Jahre in Israel gelebt hat, dass es immer wieder Berichte von (mehr als beabsichtigten) Verstümmelungen gab, das Rabbinat in Jerusalem jedoch oft versuchte, diese Fälle zu vertuschen…

    Türkei: Beschneidung verursacht vorzeitigen Samenerguss

    Eine in der Türkei durchgeführte Studie hat untersucht, ob sich je nach Alter des Jungen bei der Beschneidung unterschiedliche Auswirkungen auf seine spätere sexuelle Funktionalität ergeben.

    Es wurden keine wesentlichen Auswirkungen des Beschneidungsalters gefunden, allerdings stellte sich heraus, dass der vorzeitige Samenerguss mit 48-58 % der Männer die häufigste Form der sexuellen Dysfunktion war.

    Sollte Beschneidung diesem Problem nicht eigentlich abhelfen?

    Geschrieben von Stardust in Forschung Freitag, 13 Juli 2012 22:38 Bislang keine Kommentare
    Israel: Säkulare Familien beschneiden immer seltener

    Gestern abend in der Talkshow von Anne Will erklärte Rabbi Yitshak Ehrenberg im Brustton der Überzeugung, dass alle Juden, sogar die säkularsten, die niemals eine Synagoge betreten, dennoch die Beschneidung praktizieren.

    Bereits am Dienstag hatten allerdings die Israel National News berichtet, dass die Zahl der säkularen Israelis, die ihre Söhne nicht beschneiden lassen, besorgniserregende Ausmaße angenommen hat.

    “Neben den körperlichen Aspekten der Brit Milah, die Eltern natürlicherweise belastend finden, wissen wir, dass insbesondere säkulare Paare die Rituale, die mit diesem Prozess verbunden sind, verwirrend und befremdlich finden,” wird ein Sprecher der Organisation zitiert, die der Entwicklung nun gegensteuern soll.

    Belastend, verwirrend, befremdlich.

    Offensichtlich ist es so, dass die negativen Seiten der Beschneidung auch jüdischen Eltern nahegehen und sie sie keinesfalls als “Geschenk” sehen, wenn sie erst einmal nicht mehr durch die von Rabbi Ehrenberg repräsentierten autoritär-aufklärungsfeindlichen Glaubensdogmen davon abgehalten werden, hinzusehen, selbst zu denken und sich eine eigene Meinung zu bilden.

    Vielleicht dachten ja gestern abend auch einige deutsche, liberale, progressive oder säkulare Juden: “Wir sind nicht, wie Rabbi Ehrenberg es darstellt, er spricht nicht für uns.”…““

    Zitate und mehr hier:
    http://blog.phimose-info.de/

  42. @ 38 JeanJean

    Ich bin Atheist (im dem Sinne, dass ich keiner Religion angehöre und eine Religion für mein Seelenheil auch nicht als notwendig erachte). Trotzdem fühle ich mich der christlich-abendländischen Kultur verbunden. Ich kann mir aber nicht vorstellen, warum Sie mir helfen wollen respektive warum mir nicht mehr zu helfen sein soll. Schon mal auf die eigentlich naheliegende Idee gekommen, dass ich auf Ihre Hilfe verzichten kann? Trennen Sie doch bitte sorgfältig die Auswüchse des Vulgäratheismus von der Tatsache, dass vielen Menschen Religion für die Bewältigung ihres täglichen Lebens schlicht egal ist.

    Westerwälder

  43. @ #47 Spartakus

    Das Eine zieht das Andere nach!!!

    Amerikan. Kinderärztevereinigung für „milde“ Formen der Mädchenbeschneidung:

    Vor kurzem erteilte die amerikanische Kinderärztevereinigung AAP in einem neuen FGM-Positionspapier “milden” Formen von weiblicher Genitalverstümmelung ihren Segen und ist derzeit dabei, diese Einstellung auf scharfe internationale Kritik hin nach und nach zu revidieren.

    Nun meldet sich von der anderen Seite des großen Teiches – und scheinbar aus einer vollkommen anderen Welt – die Königliche Ärztevereinigung unseres Nachbarlandes und Fußball-Intimfeindes Niederlande zum Thema Jungenbeschneidung zu Wort.

    Die wesentlichen Schlussfolgerungen des KNMG-Positionspapiers:

    es gibt keine überzeugenden Beweise, dass Beschneidung zur Vorbeugung von Krankheiten oder Hygiene hilfreich oder notwendig ist
    inbesondere in Betracht von (medizinischen und psychologischen) Beschneidungskomplikationen ist Beschneidung nicht zu rechtfertigen, außer aus medizinischen / therapeutischen Gründen
    nicht-therapeutische Beschneidung männlicher Minderjähriger steht im Konflikt mit dem Recht des Kindes auf Selbstbestimmung und körperliche Unversehrtheit
    Ärzte sollten Eltern, die Beschneidung in Betracht ziehen, entsprechend aufklären
    es sollte ein Dialog zwischen Ärzten, Experten und den betroffenen Religionsgruppen stattfinden, mit dem Ziel, nicht-therapeutische Beschneidung männlicher Minderjähriger so weit wie möglich zu unterbinden
    es gibt gute Gründe, nicht-therapeutische Beschneidung männlicher Minderjähriger zu illegalisieren, allerdings steht zu befürchten, dass sich dann gefährliche Untergrundpraktiken entwickeln

    Hup Holland Hup!

    Und wann erscheint die entsprechende Stellungnahme der organisierten deutschen Ärzteschaft?…
    http://blog.phimose-info.de/kategorie/forschung/

  44. Wenn unsere Politiker die Beschneidung in einem eigenen Gesetz legalisieren, kann jede Komplikation eingeklagt werden. Das wird teuer. Nebenkosten der Bereicherung… Das wird bis hin zu Schadensersatzklagen wegen Unfruchtbarkeit gehen. Wer zahlt dann? Der Arzt? Eine Versicherungsgemeinschaft? Der Staat?

    Zumal: Die Beschneidung ist im Islam nicht vorgeschrieben und dient im Judentum nicht zur Engliederung in die Religion, sondern in das VOLK. Mit 12 / 13 erfolgt erst die Eingliederung in den Glauben.

    Durch Artikel 4 kann das Ganze also schon mal nicht abgedeckt werden.

  45. @ #43 ck

    Wollen Sie nur „Religionsfreiheit“ für Atheismus und Kommunismus? Beide haben dafür ihre irdischen Götter:
    Die Frz. Revolution mit den Jakobinern und der Guillotine und die sozialistischen Revolutionen mit Lenin, Stalin, Mao, Che usw. sowie der National-sozialismus(!) mit Hitler, Hitlergottkult(„Heil!“) usw.

  46. Ich hab den Artikel der FAZ mal überflogen. Die Operation war eine „Zirkumzisionen“, das heist es wurde nicht das kleine Häutchen vorne durchgetrennt und das war es (sorry mein medizinisch laienhafter Ausdruck) sondern ein Schnitt rund um den Penis und ein Stück der Vorhaut entfernt. Der Arzt pfuschte und es wurde zuviel entfernt, so dass die Haut nicht zusammenwachsen konnte.

    By the way. Eine Urologiepraxis hat ein Video auf ihrer Homepage wo exakt diese Operation dargestellt wird, ein Blutgemetzel übrigends. Ich finde leider den Link nicht mehr.

  47. Tja, was hat die Beschneidung mit der Abtreibung zu tun – oder die Religionsfreiheit mit der Freiheit…

    Z. B. das:

    Tyrann Obama will die katholischen Institutionen dazu zwingen, über die Krankenversicherung ihrer Mitarbeiter Kondome, Pille und Abtreibungen zu bezahlen.

    Wie im Judentum ist auch Katholiken das Leben heilig.

    Gegenspieler der amerikanischen Katholiken ist nebenbei gesagt, der Megaverein Plnanned Parenthood, der auf der ganzen Welt, auch in Deutschland, die Abtreibung aggressiv bewirbt und dessen Gründerin, Margaret Sanger, Hitler zu seiner Euthanasie Politik inspirierte.Dieser Verein bezeichnet Abtreibungen als „Gottesdienst“, Gaya lässt grüßen und die „Göttin der Vernunft“.PP berät übrigens auch die Bundesregierung in Fragen der Bevölkerungspolitik (Agenda 21 Bevölkerungspolitik)

    Da schließt sich der Kreis zu dem Spengler Zitat oben, das Neu Heidentum unserer Gesellschaft ist zum Todeskult geworden, der weder Leben noch Freiheit akzeptiert.Noch mal das Spengler Zitat:

    “ Wenn Du aber das Heilige vom menschlichen Leben trennst, wird das Leben selbst unhaltbar. Ich führe an, dass die Deutschen in der Gefahr des Verschwindens sind, weil sie aufgehört haben, das Leben zu tolerieren.“

    Sehr interessant übrigens, dass gerade von der Seite der „Atheisten“ so viel Hass und so viel Intoleranz kommt. Man fühlt sich an die Zeit der Französischen Revolution erinnert.

    Auf dem Altar angeblicher Vernunft fand damals auch unter Jubel ein Schlachtfest statt, das bis zu 400 000 Katholiken in der Vendee, Kinder Frauen Männer verschlang.

    Man mag sich gar nicht vorstellen, auf welcher Seite einige der Kommentatoren hie gestanden hätten.

    Es ist erschreckend, wie wenig in Deutschland die Freiheit begriffen wird.

  48. Man korrigiere mich, wenn ich irre. Soweit ich das verstanden habe, wird ein Junge, welcher im Islam beschnitten wird, damit Moslem. So wie ich das sehe, geht es dann nicht mehr nur um Körperverletzung, er wird damit auch einer realen Lebensgefahr ausgesetzt, sollte er später anders entscheiden. Denn was den Umgang mit Apostaten betrifft, gibt es im Koran ja klare Aussagen.

  49. an Chessie # 10

    Da ist einiges zu korrigieren:

    Die Beschneidung ist seit Abraham das äußere Zeichen für den Bund Gottes mit seinem Volk Israel. Das gilt bis heute!

    JESUS hat das „Gesetz“ – die Juden sprechen von den guten „Weisungen“ Gottes für ein erfülltes Leben – nicht aufgehoben, sondern erfüllt. Das konnte niemand anderes als ER allein, weil ER ohne Sünde war und deshalb die Sünde aller auf sich genommen hat, um uns mit GOTT zu versöhnen.

    Die zehn Weisungen vom Sinai gelten natürlich auch heute noch, auch für Christen!

    JESUS selbst wurde am achten Tag gemäß den Weisungen Gottes beschnitten. ER hat die Beschneidung nicht aufgehoben. Sie gilt weiterhin für Sein Volk.

    Paulus ist es, der von der „Beschneidung der Herzen“ gesprochen hat. Er war es auch, der den Zugang der Heiden zum Gottesvolk („eingepfropfte Zweige“ in den edlen „Ölbaum“ Israel – siehe Römer 9-11) ohne Beschneidung geöffnet und theologisch begründet hat.

  50. #53 GrundGesetzWatch

    Eine operative Entfernung der Vorhaut nennt man umgangssprachlich Beschneidung, der Fachterminus lautet Zirkumzision (neue Schreibung) oder auch Circumcision. Die Gründe zur Zirkumzision sind neben medizinischen Indikationen häufig kultureller Natur.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zirkumzision

  51. Wenn hier schon von Religionsfreiheit geredet wird, dann sollte doch niemand ein Kind mit einer unwiderruflichen körperlichen Schädigung in eine Religion zwingen dürfen!

  52. #54 JeanJean (16. Jul 2012 11:17)

    Schon interessant, wenn Religiöse die Religionsfreiheit wie eine Monstranz vor sich her tragen, aber ihren Kindern schon im alter von acht Tagen ihre Religion aufdrücken.
    Wo bleibt denn da die Religionsfreiheit der Kinder.
    Dann bleibt auch die Frage, auf Basis welchen Rechts soll die Richterin denn ihr Urteil fallen.
    Sie kann doch nur nach deutschem Recht urteilen, und nicht nach Thora und Scharia. Ich hoffe jedenfalls, dass das auch noch lange so bleibt.

  53. #53 GrundGesetzWatch (16. Jul 2012 11:14)

    Ich hab den Artikel der FAZ mal überflogen. Die Operation war eine “Zirkumzisionen”, das heist es wurde nicht das kleine Häutchen vorne durchgetrennt und das war es (sorry mein medizinisch laienhafter Ausdruck) sondern ein Schnitt rund um den Penis und ein Stück der Vorhaut entfernt. Der Arzt pfuschte und es wurde zuviel entfernt, so dass die Haut nicht zusammenwachsen konnte.

    Wie ein anderer Kommentator schon erklärte: Das ist die übliche Operation, die man unter einer „Beschneidung“ versteht.

    Woher Sie den „Pfusch“ nehmen, erschließt sich mir nicht. Die Nachblutung ist DIE Standardkomplikation schlechthin, extrem häufig und nicht auszuschließen. Ihr Auftreten hat auch nichts mit Pfusch am Bau zu tun.

    Mitunter kann eine auftretende Nachblutung auch lebensbedrohend sein – selbst bei der Entfernung der „Mandeln“!
    Deswegen operiert man ja eigentlich auch nicht zum Spaß oder zur religiösen Selbstverwirklichung der Eltern. Zumindest sollte man das nicht, wenn man moralisch richtig im Kopf ist.

  54. Im Dlf gabs eine Quasselrunde zum Thema.
    Der Hetzer Naadem Elyas pochte auf Religionsfreiheit. Das ist der Erfinder des Zentralrates der Moslime.
    Der, der vertritt
    „Jeder Muslim und jede Muslimin ist mit Da`wa beauftragt. Diejenigen, die Da`wa nicht ausüben, sind laut Koran von Allah verflucht. Wir machen Da`wa, um uns vor der Verderbnis dieser (deutschen) Gesellschaft zu schützen… Das Ziel von Da`wa ist, dass die Menschen Allah dienen…..
    Wir können die Errichtung des islamischen Staates (hier) nur erreichen, wenn wir das islamische Leben (Scharia) errichten.“

    Brumlik holte gleich wieder die Holocaustkeule heraus.
    Er sei von den Erzählungen seiner Eltern traumatisiert. Nicht von der Beschneidung mit 8 Tagen. Und die Deutschen wollen kein Judentum.

    Man war sich einig, dass kein weltliches Gericht so ein Urteil überhaupt fällen könne.

  55. @54 JeanJean

    Sie können oder wollen mich nicht verstehen.

    Religionsfreiheit hat sehr viel mit Freiheit zu tun, selbstverständlich. In einer freien Gesellschaft kann jeder selbstredend die Religion ausüben, die ihm zusagt. Genauso selbstverständlich kann er dies aber auch lassen. Dem Freiheitsbegriff immanent ist die Möglichkeit der individuellen Bestimmung seines Lebensinhaltes, meinetwegen auch inbegriffen der Wahl eines Glaubens.

    Logik oder einfach nur gesunder Menschenverstand ist einer Religion wesensfremd. Im Gegenteil, sie versucht, über die Ebene der Moral und kategorisierender Glaubensinhalte Einfluss auf die individuelle Freiheit zu nehmen.

    Die Freiheit braucht die Religionsfreiheit daher herzlich wenig. Aber sie akzeptiert diese natürlich.

    Westerwälder

  56. #6 Powerboy

    Weil der gleiche Gott den Körper so geschaffen, dass man zur Produktion von Vitamin D Sonnenlicht benötigt, aber gleichzeitig will, dass man eine Burka trägt.

  57. Eigentlich besasgt der Artikel der FAZ nichts neue, nämlich:
    Die Landgericht kam auch zu dem Ergebnis, dass Khan „fachlich einwandfrei gearbeitet“ habe. Es sah keinen Behandlungsfehler und bestätigte den Freispruch – allerdings mit einer ganz anderen Begründung. Denn zu großen Teilen folgte die Kammer den Ausführungen der Staatsanwaltschaft. Die Beschneidung sei eine Körperverletzung gewesen und auch durch die Einwilligung der Eltern nicht gerechtfertigt. Die Beschneidung entspreche nicht dem Wohl des Kindes. Dessen Körper werde dauerhaft verändert. Das Kindeswohl sei höher zu bewerten als die Religionsfreiheit der Eltern und ihr Erziehungsrecht. Freigesprochen wurde Khan, weil das Gericht einen „unvermeidbaren Verbotsirrtum“ annahm.“

    Selbstverständlich ist das nur ein einzelnes Urteil, woran kein anderes Gericht in einem anderen Fall gebunden wäre. Man kann nur hoffen, dass sich andere Gerichte diesem Urteil anschließenn werden.

  58. 59 Ungemütlich (16. Jul 2012 11:39)

    Wenn hier schon von Religionsfreiheit geredet wird, dann sollte doch niemand ein Kind mit einer unwiderruflichen körperlichen Schädigung in eine Religion zwingen dürfen!
    ——————–
    Volltreffer!!!

  59. Und wieder ein Stück Deutschland weg.
    Der Islam kommt,ob man will oder nicht.

    Montag, 16. Juli 2012, 12:52 UHR
    Merkel setzt sich für Beschneidungen ein
    Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dringt laut einem Zeitungsbericht mit Nachdruck auf ein Recht auf Beschneidung. Im CDU-Bundesvorstand sagte die Parteichefin am Montag nach Informationen der „Financial Times Deutschland“, sie wolle nicht, dass Deutschland das einzige Land auf der Welt sei, in dem Juden nicht ihre Riten ausüben könnten. „Wir machen uns ja sonst zur Komikernation“, zitiert FTD.de Merkel unter Berufung auf Teilnehmer.

  60. Beschneidung nicht so schlimm? Lassen Sie sich gerne ohne Betäubung operieren?

    Es ist sehr sehr krank, dass immer noch Jungen ohne Betäubung operiert werden, als ob Kinder keine Schmerzen empfinden. Mit Kindern kann man es eben machen die können sich nicht wehren, da lassen Erwachsene mal gerne ihre Aggressionen an Wehrlosen aus. Dabei hat man in der Psychologie heraus gefunden, dass solche schlimmen Erlebnisse die Psyche für das ganze Leben schädigen können.

  61. #68 meikel49

    Was anderes hätte ich von Merkel gar nicht erwartet, die handelt nur entsprechend ihrem egoistischen Machtkalkül und nicht im Interesse der Menschen. Da sie kinderlos ist, hat sie auch keine Emphathie für Kinder.

  62. #68 meikel49 (16. Jul 2012 13:08)
    Montag, 16. Juli 2012, 12:52 UHR
    Merkel setzt sich für Beschneidungen ein
    Berlin
    „Wir machen uns ja sonst zur Komikernation“,

    Ich fasse es nicht.
    Was soll das denn heißen: Komikernation?
    Ist Merkel jetzt von allen guten Geistern verlassen? Ich zweifle langsam an ihrem Verstand. Was hat das denn mit Komiker zu tun?

    Dabei könnte Deutschland mit dem Durchhalten des Kölner Urteils der ganzen Welt zeigen, wo es lang gehen muss in einer aufgeklärten vernünftigen Welt, wo barbarische Riten genauso wie Hexenverbrennungen keinen Platz mehr haben. Deutschland könnte eine Vorbildfunktion haben für vernünftiges Handeln, wo das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit bedingungslos respektiert wird.

  63. Sofortiges Abschalten aller KKW wegen Fukushima?

    „„Wir machen uns ja sonst zur Komikernation“,“

    Also, da hätte ich diese Reaktion verstanden. Da diese nicht kam, sind wir bereits eine Komikernation. Die Merkel hat den Schuß nicht gehört. Vielleicht sollte man ihr ein Angebot zur Klitorisbescheidung machen.

  64. Ich bin ein großer Freund von Traditionen. Sich von völligem Schwachsinn verabschieden zu können, ist jedoch eine Tugend. Der Gesetzgeber sollte sich hier allerdings zurückhalten.

  65. #24 Colin (16. Jul 2012 09:10)

    # hateinerdiezeit

    —Ich will die Behauptung “Beschneidung hat beim männlichen Geschlecht Vorteile” nicht mehr lesen und hören!—

    OK ICH SCHREIBE ES NICHT MEHR UND SAGE ES AUCH NICHT MEHR

    —Wo endlich bleibt der statistische Nachweis? Und auch Nonnen leiden unter Gebärmutterhalskrebs!—

    DER NACHWEIS BIN ICH UND NONNEN KENNE ICH NICHT

    —Und waschen gehört zu heutigen Kulturgut!
    Entfernen des Blinddarms hat auch Vorteile!—

    ICH DUSCHE MICH 4 BIS 5 MAL DIE WOCHE UND DIE HÄNDE 3 MAL AM TAG:::ICH HABE IMMER NOCH MEINEN BLINDDARM UND DAS IST AUCH GUT SO

    GRUß!

  66. #74 Gretchen (16. Jul 2012 13:43)

    Wieso sollte sich der Gesetzgeber hier zurückhalten? Es war lange überfällig und die Lage ist ziemlich klar.

    Das Recht eines Kindes auf körperliche Unversehrtheit und seinen eigenen Körper wiegt nunmal schwerer als das Recht der Eltern auf ihre eigene, religiöse Selbstverwirklichung.

    Ist eigentlich auch nichts neues, schließlich kann man als Arzt auch einem Kind Blut transfundieren im Notfall, egal was die Eltern als Zeugen Jehovas dazu sagen. Auch da liegt das Recht des Kindes auf Leben und körperliche Unversehrtheit schwerer als die religiöse Befindlichkeit der Eltern.

  67. #75 hateinerdiezeit (16. Jul 2012 13:57)

    DER NACHWEIS BIN ICH UND NONNEN KENNE ICH NICHT

    Sie können kein Nachweis oder Beweis sein.

  68. „Mami, Mami, du darfst mich nicht ohrfeigen.“
    „Sei ruhig, Kind, und tu,was ich dir sage, sonst wirst du beschnitten.“

  69. #69 meikel49

    Die Merkel befürchtet also, dass sich Deutschland zur „Komikernation“ macht!? Na mit der Befürchtung kommt Merkel reichlich spät, denn unsere Politiker u. Gutmenschen haben Deutschland längst in eine Komikernation verwandelt! Wir sind für den Rest der Welt der Zahlmeitser, das kleine Arschlo… das alles hinzunehmen hat und dafür noch Danke zu sagen hat.

  70. @ #45 Schweinsbraten (16. Jul 2012 10:49)

    wir dennoch die höchste HIV-Infektionsrate unter den entwickelten Industrielnationen.

    Nnicht alles durcheinander werfen!

    In den USA werden vor allem die anglikanischen weissen Christen beschnitten. Nicht die Schwarzen aus den Gettos mit eben der höchsten Aids-Rate! Mexikaner werden übrigens auch nicht beschnitten.

    „African Americans face the most severe burden of HIV of all racial/ethnic groups in the United States (US)“.

    http://www.cdc.gov/hiv/topics/aa/

  71. Einige christliche Kirchen wie die Koptisch-Orthodoxe Kirche, Äthiopisch-Orthodoxe Kirche sowie die Eritreisch-Orthodoxe Tewahedo-Kirche praktizieren auch die Beschneidung!

  72. Ich kann MEINE Religion frei ausüben.
    Aber das gibt mir ja wohl kaum das Recht, einem anderen, noch dazu Wehrlosen, Schaden zuzufügen. Es gibt wohl nichts in unseren Gesetzen was dazu berechtigt, jemanden wegen eigener Überzeugungen zu verstümmeln. Und eigentlich ist es egal ob Muslime oder Juden.
    Und es ist beschämend, daß so lange kein Mensch sich darüber Gedanken gemacht hat.
    Wie kann es eigentlich angehen, nicht entscheidungsfähige seinen (nach meiner Meinung)kranken Riten zu unterziehen?

  73. @ #82 Pilot Pirx (16. Jul 2012 15:29)

    (nach meiner Meinung)kranken Riten zu unterziehen?

    Die Beschneidung hatte in wasserarmen, ariden, wüstenähnlichen Regionen damals durchaus seinen Sinn. Die Keimbesiedlung der Eichel wird erschwert.

    Die Zirkumzision schafft „trockene Verhältnisse“ an der Eichel, was hinsichtlich des Infektionsrisikos in diesem Bereich als „günstigere Grundsituation“ eingeschätzt wird. Bei freiliegender Eichel ist die Keimbesiedlung quantitativ wesentlich geringer.

  74. #63 Dr. T (16. Jul 2012 12:12)
    Komme da zu einem anderen Schluß.
    Dann würde ja das Recht des Kindes auf gewaltfreie Erziehung, durch die Religionsausübung und das Erziehungsrecht der Eltern ausgehebelt.
    Somit wäre auch die religiöse Züchtigung frei von Strafe. Oder anders gesagt, der muslimische Ehemann darf die Ehefrau hauen weil das im Koran steht.

  75. Eben. Hatte. Vermutlich.
    Nur kann das hier und heute nicht mehr Maßstab sein.
    Bei den Eskimos hatten sie alte Leute mit abgenutzten Zähnen im Eis ausgesetzt zum verrecken. Hatte auch mal Sinn gehabt.
    Und ich wiederhole mich jetzt mal, bei den juden mag es ja noch egal sein, aber bei unseren lieben Muslimen kann es zwanzig Jahre später das Leben kosten.
    Wenn wem das nicht passt mit dem Grundgesetz, es gibt genug Plätze auf Erden, wo man derartige Praktiken duldet, fördert oder sonstwas.

  76. Die biblische Praxis der Beschneidung unterschied sich von der heutigen, denn es wurde an der Vorhaut beschnitten, nicht die Vorhaut komplett abgeschnitten.

    Aber das hat heute sowieso keine Bedeutung mehr: Jesus hat das Gesetz erfüllt, nicht aufgelöst, und das Judentum (Halten der(s) Gesetzes)an sich ist vom Glauben an Jesus Christus abgelöst. Gottes Volk ist nicht mehr das leibliche Israel als Volk, sondern das geistliche Israel, d.h. alle Menschen, egal welcher Herkunft, die Jesus als Herrn und Erlöser anerkennen.
    Zwar wurde Christus noch beschnitten, doch war er der letzte Jude, der gleichzeitig den Neuanfang verkündete. Seine Beschneidung war notwendig, um ihn zu legitimieren, doch damit ist das Gesetz erfüllt. Die gesamten Hygiene-, Speise-, Kleidungsvorschriften des mosaischen Gesetzes haben keinerlei religiöse Bedeutung mehr, da die Erlösung nicht mehr von deren Einhaltung abhängig ist.
    Diese Vorschriften waren für die Zeit und die damaligen Lebensumstände sehr weise, und das Einhalten heute wäre besser (wie das Verbot der Unzucht mit Tieren, und einige damals bereits übliche Schutzmaßnahmen gegen ansteckende Krankheiten, die erst im 19. JH wieder zur Anwendung kamen, Stichwort z.B. „Semmelweis“), aber heilsnotwendig ist es nicht.
    Daher ist ein grundsätzliches Verbot der Beschneidung aus christlicher Sicht kein Problem, genauso wie ein Verbot der Schächtung.
    Wir haben zwar dringendere Probleme (auch religiöser Art) als dieses, aber wenn wir mit diesem und der Schächtung anfangen, wäre zumindest mal ein kleiner Schritt in die richtige Richtung getan.

  77. Wie will man zum Beispiel gesetzlich einen Unterschied machen, daß bei minderjährigen Jungs herumgeschnippelt und abgeschnitten werden darf, bei Mädchen aber nicht?

    Z.B. so ins Gesetz reinschreiben. Es geht doch nicht um „alles oder nichts“.

  78. #56 john3.16 (16. Jul 2012 11:30)
    JESUS hat das “Gesetz” – die Juden sprechen von den guten “Weisungen” Gottes für ein erfülltes Leben – nicht aufgehoben, sondern erfüllt.

    Das Gesetz war nicht zum „erfüllen“ da, es kann nicht erfüllt werden, sondern muss (von den Gläubigen) befolgt werden.

    Das mit dem „Erfüllen“ ist nur eine faule Ausrede zum Irreführen der unwissenden.

  79. Früher wurde Kindern völlig kulturunsensibel, rassistisch und autobahn mit dem „Schwarzen Mann“ gedroht. Heutzutage könnte man ihnen das Lied vom Mohel vorsingen:
    „Warte, warte nur ein Weilchen, bald kommt Mohel auch zu Dir. Mit dem kleinen Hackebeilchen raubt er Deine Vorhaut Dir.“
    Hilfreich wäre auch die Umgestaltung des Struwwelpeters, wo nicht der Daumenlutscher vom Schneider heimgesucht wird, sondern der kleine Masturbator vom Mohel.

  80. Hier versuchen einige Kommentatoren die Beschneidung irgendwie medizinisch zu begründen. Ich denke aber, der Grund ist einfach ein Initialisierungsritus. Das ist ein uralter menschlicher Brauch, bei dem Jungen (für Mädchen gibt es was Vergleichbares wohl nicht) in die Gemeinschaft der Männer aufgenommen werden. Bei den Indianern gab es Mutproben oder auch das Rauchen bestimmter Drogen und bei den Juden und Arabern eben die Beschneidung. Dass solche Riten in der modernen Zeit abgeschafft gehören oder zumindest entschärft werden sollten liegt somit auf der Hand.

  81. #86 Aktivposten (16. Jul 2012 16:49)
    Jesus hat das Gesetz erfüllt, nicht aufgelöst, und das Judentum (Halten der(s) Gesetzes)an sich ist vom Glauben an Jesus Christus abgelöst. Gottes Volk ist nicht mehr das leibliche Israel als Volk, sondern das geistliche Israel, d.h. alle Menschen, egal welcher Herkunft, die Jesus als Herrn und Erlöser anerkennen.

    Dieses Märchen war effektiv vor 2000 Jahren bei allen jenen Analphabeten von damals, aber heute ist diese Argumentation nur lächerlich.

    Das Judentum ist nicht vom Christentum abgelöst, sondern das Christentum existiert einfach, wie viele andere Konzepte, und dazu steht noch in gewaltigem Widerspruch zu den Grundsätzen, auf den es basiert.

  82. Ich sehe da auch keine verfassungsrechtlich saubere Lösung. Wer jetzt die Beschneidung von Jungs unter religiösen Gesichtspunkten zulässt, liefert letztendlich in aller Konsequenz auch die Mädchen ans Messer. Es ist ein Skandal, dass unsere Regierung und die verblendete Opposition das nicht sehen wollen. Was bei Jungs „Recht“ ist, kann bei Mädchen nicht „Unrecht“ sein. Dazu wäre eine differenzierende Verfassungsänderung nötig, die die körperliche Integrität ausschließlich von Jungs beschränkt und der Religionsfreiheit der Eltern einen höheren Stellenwert zuweist. Religiös verbrämtes Geschnippel an weiblichen Genitalien will der überwiegende Teil der deutschen Gesellschaft ja wohl auf keinen Fall.

  83. Einfach unfassbar dass man diesen Live-Folterfilm für männliche Babys nun ab 0 Jahren freigeben will.

  84. Meines Wissens steht im Koran (anders als in der Thora) kein einziges Wort darüber, dass Jungen und/oder Mädchen beschnitten werden müssen!
    Also kann es sich dabei nur um eine – von Religion losgelöste – Sitte handeln.

    Und ich habe auch keinen Bock daruf, dass die Allgemeinheit (über die Krankenkassen) für die Körperverstümmelungen von Einzelnen bezahlen soll! Religion ist Privatvergnügen!

  85. Ja wenn man Männlein beschneiden dürfte, Weiblein aber nicht, dann wäre das tatsächlich eine Ungleichbehandlung und das wollen wir doch nicht.
    Und was ist überhaupt mit Zwittern oder Transgendern? Darf man die beschneiden?
    Und wie sieht es umgekehrt aus: darf man was an den Pimmel drannähen? Wird es einen Ländervorhautausgleich geben? Eine Solidaritätsbeschneidung? Oder eine Beschneidungsunion?
    Ein Fall für die Grünen!

  86. @ maverick1
    Niemand zwingt Sie, an irgendetwas zu glauben (obwohl Sie es täglich tun). Hier geht es aber nun mal um ein religiöses Thema, zumindest um eine religiöse Begründung. Den Hintergrund aus der Diskussion ausblenden zu wollen, zeugt von Ignoranz!
    Sie können aber gerne weiter glauben, daß Sie ihre Vorfahren auf den Urschleim zurückführen können, dieses moderne Sci-Fi-Märchen glaubt keiner, der seinen Verstand noch beieinander hat.

  87. Sie können aber gerne weiter glauben, daß Sie ihre Vorfahren auf den Urschleim zurückführen können, dieses moderne Sci-Fi-Märchen glaubt keiner, der seinen Verstand noch beieinander hat.

    Der Glaube an Gott ist eine Sache, aber wie sich Christen für richtige Juden erklärt haben bzw. die gesetzestreuen Juden für falsche ist schon ziemlich verwerflich.

Comments are closed.