Rund 3000 Abtreibungsgegner haben am Samstag in Berlin demonstriert. Beim sogenannten Marsch für das Leben zogen sie durch das Regierungsviertel. Aufgerufen zu dem Marsch hatte der Bundesverband Lebensrecht. Gegen den Marsch protestierten unter anderem Antifaschisten und Linke, der Lesben- und Schwulenverband und der Humanistische Verband Deutschlands. Dabei wurde auch das obige Plakat gezeigt: Jesus als Schwein!

» Fotos und Videos vom Marsch für das Leben

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

101 KOMMENTARE

  1. Dabei wurde auch das obige Plakat gezeigt: Jesus als Schwein!

    Hat man schon erste Zahlen wie viele Tote es weltweit deswegen gegeben hat?
    Waren auch Botschafter darunter?

    Wie bitte? Keine Toten?

    Ach so.

    Trotzdem seeehr mutig…

  2. Die meinen wirklich, dass man Fundi-Christ sein muss, um gegen Abtreibung zu sein? Schön blöd. Aber wen wundert’s…

  3. Ist das jezt ein rassistisches Schmähschild und müssen Schildermacher sowie der Träger abgeschafft werden, um den öffentlichen Frieden zu sichern?

    Friedrich, mach was!

  4. In dem Namen, der über alle Namen ist, Jesus, werden sich einmal alle Knie beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen werden bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist!

    Philipperbrief

  5. Hey, das ist doch Persilschein, um alle „humanistischen“ Einrichtungen in Deutschland zu verwüsten. („Argumentation“ gemäß Salafisten-„Logik“)

  6. Na dann mal… Linke Botschaften angreifen … Der Papst hat schon zugesagt, die schweizer Garde zu schicken und alles niederzuwalzen…

  7. 😀 Endlich mal eine Karikatur die Niveau hat!
    Das könnte man glatt bei Charlie Hebdo oder der Titanic einstellen.
    Ich bin dafür, da? „PRO“ diese Karikatur auch zeigt!

  8. Gegen den Marsch protestierten unter anderem Antifaschisten und Linke, der Lesben- und Schwulenverband…

    Die Protestieren anscheinend auch gegen alles und jeden.

    Ist das „Schmähschild“ jetzt Grund genug um Antifaschistische-, Linke-, Lesben- und Schwuleneinrichtungen zu verwüsten und deren Mitarbeiter zu Mißbrauchen?

  9. … diese Deppen vergessen dabei nur zu gerne, dass Jesus für Muslime auch ein Prophet gewesen ist.

    Es könnte also sogar noch Ärger von deren Seite geben (was ich zwar nicht glaube – ihnen aber gönnen würde).

  10. Morgen werden dann Christen auf der Ganzen Welt Botschaften niederbrennen, den Deutschen Botschafter vergewaltigen und töten und „Tod den Ungläubigen“ schreien, denn ihr Prophet wurde eben beleidigt (IRONIE):D

  11. Jetzt kann nur noch hoffen dass unter den Lesern von PI ein reicher Eisenbahnminister ist der ein Kopfgeld von 100.000 Dollar aussetzen kann!

    🙂

  12. Der, der die Mudda von diesem Opfa fi**t, der kriegt von mir 5 Mark.

    Ich spiel jetzt weiter mit der Eisenbahn. 😛

  13. Ich bin zwar Christ, doch so ein lächerliches Bildchen kann mich nicht beleidigen!

    Dazu bin ich innerlich viel zu gefestigt!

    Das Gegenteil ist der Fall: Für mich existiert die geistige Welt. Somit fügen die Marschierenden sich selbst den Schaden zu!

  14. Müssen wir jetzt auch austicken und amok laufen?

    Ich hab am Wochenende schon was vor und in der Woche muss ich arbeiten. Schade. Schlechter Zeitpunkt… Ironie off

  15. Von Antifa und Linken erwarte ich nichts vernünftiges.
    Aber es ist doch pervers sich „Humanistischer Verband Deutschlands“ zu nennen und dann gegen Abtreibungsgegner zu demonstrieren.
    Da zeigt sich, dass jede Ideologie pervers wird, selbst der Humanismus.

  16. Wie konnte solch ein Bild nur auf dieser Plattform veröffentlicht werden? Ich bin schon am rätseln, was ich als erstes in Brand stecke und PI ist schuld!

  17. Da kommt die ganze Heuchelei, die Doppelmoral und die abgrundtiefe, erbärmliche Feigheit der perversen Linken zum Ausdruck. Jesus wird bedenkenlos (weil ungefährlich) verunglimpft, während niemand von diesem Pöbel sich trauen würde, das selbe mit Mohammed zu machen.

    Mehr noch, wenn es mal den Islam trifft, dann geht der selbe Mob pöbelnd auf die Straße und demonstriert gegen die pösen Nahtzies, die das wieder einmal verursacht haben.

    Einfach nur widerlich, dieser Abschaum.

  18. #7 LupusLotarius

    Der Plakathersteller steht wahrscheinlich in geistigem Kontakt zu einer gewissen Schweineherde…

  19. Humanisten sind gut darin andere zu Brandmarken, sie würden nicht mit der Zeit gehen. Doch scheint deren Prototyp eingerostet zu sein und die Vernunft ins stocken geraten zu sein. Denen geht es wahrscheinlich nicht um ein Abtreibungsrecht, denen geht es darum, dass viele Christen zu diesem Marsch aufrufen, doch hat sich deren Prototyp nie einer neuprogrammierung unterzogen und man kann den Islam gar nicht erkennen. In der Medizin würde impfen helfen, doch was macht man bei Ideologen?

  20. Solche Humanisten (Bild) sind eh die besseren Menschen, deswegen sind die auch für das bedingungslose Abtreiben…

    …sie sollten am besten mit guten Beispiel voran gehen und ihre versäumte Abtreibung nachholen.

    Ist schon traurig, das geborene Menschen anderen die Geburt verweigern wollen.

    Viel wichtiger scheint mir aber die zunehmende Teilnehmerzahl:

    2009 -> 1300
    2010 -> 1800
    2011 -> 2100
    2012 -> 3000

    Weiterhin schrumpft gleichzeitig die Zahl der Gegendemonstranten, da diese eher jüngere Menschen sind (unter 30) sind, mag sich auch da die Abtreibung beweisen, da vermutlich potenzielle Abtreibungsbefürworter schon im Mutterleib getötet wurden und nicht in staatlichen Schulen indoktriniert werden können!

  21. Wie wäre es denn mal, ihr mutigen „Anti“faschisten und Linken und ihr mutigen Humanisten, womöglich mit Schmidt-Salomon, mit Mohammed als Schwein? Vielleicht wäre das gar nicht mal so abwegig bei einem Mann, der angeblich eine Sechsjährige geheiratet haben soll, die er dann als neunjähriges Kind in die Liebe eingeführt hat?

  22. Deutsche Politiker, deutsche Sicherheitsbehörden:

    Seit Ihr bereit, Eure Bevölkerung zu
    schützen?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109437709/Islamisten-rufen-zu-Anschlaegen-in-Deutschland-auf.html

    19:26 Mordaufruf

    Islamisten rufen zu Anschlägen in Deutschland auf

    In einem Propaganda-Schreiben rufen radikale Islamisten zu Attentaten in Deutschland auf. Gleichzeitig behaupten sie, dass der Hauptdarsteller des Mohammed-Schmähvideos ein Deutscher sei.

    Ich will keinen Politiker jammern hören, wenn ein MohammedanerIn bei einem Terroranschlag 200 deutsche „Ungläubige“ ermorden sollte!

    Ich will deutsche Politiker, die uns beschützen, wozu zahlen wir schließlich die viel zu hohen Steuern, für das Hartz IV von Terroristen?

    Nach einem Terroranschlag sollten wir mit Deutschland- und Israel-Fahnen Mahnwachen vor den Parteizentralen abhalten um der Opferbevölkerung die wahren Verursacher des multikulturellen Bürgerkriegs zu zeigen.

    Dasselbe gilt auch für Tote, die durch Stromausfälle infolge der linksgrünen C*DU-Energiewende in Krankenhäusern oder durch Erfrieren sterben sollten!

    Politiker, übernehmt endlich Verantwortung, dieses Land ist kein Stuhlkreis einer Gesamtschule im Kalifat NRW!

    Oder werden wir von Schmäh-PolitikerInnen regiert?

  23. Da hilft nach der Logik von Westerwelle und Obama nur randalieren und morden, wenn man das macht bekommt man seinen Willen, das lehren uns die Politiker und alle Politiker entschuldigen sich auf einmal und verdammen das Schmähbild/Schmähvideo.

    Warum das so ist? Die mordenden und terroristischen Muselbrüder sitzen in Obamas Regierung, siehe hier:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/nebel_und_kerzen_im_weissen_haus/

    Es ist so als würde nicht Obama sondern der pakistanische Eisenbahnminister die freie Welt regieren.

  24. P.S. Ein Schwein am Spieß wäre mir lieber als am Kreuz.

    Man hätte mal den Schildchenträger fragen müssen, ob er Vegetaria ist! Volle Wette das er das ist! Ich kenn die Pappenheimer.

    Vegetaria und Abtreibungsbefürworter und dann noch am besten Burka als Frauenrecht verkünden…

    Die sind total irre und gefährlich…

  25. @ Barro (24. Sep 2012 19:33)

    … diese Deppen vergessen dabei nur zu gerne, dass Jesus für Muslime auch ein Prophet gewesen ist.

    Sehr richtig! Folglich stellt dieseses Plakat auch eine grobe Beleidigung für Muslime dar.

    Desweiteren folgen nur die Muslime heutzutage Jesus und seinen wahren Lehren. Ihre Lebensweise entspricht der, die Jesus geführt hat, viel mehr als die der modernen “Christen”. Liebe und Respekt für Jesus gehören zu den Glaubensvorschriften im Islam, und Gott unterstreicht die Wichtigkeit, an Jesus zu glauben, an zahlreichen Stellen im Quran.

    Quelle: way to Allah

    Mal sehen…

  26. @ #21 D.Mark (24. Sep 2012 19:44)

    Ich vermute eher, der Schildträger ist Islamer, denn bei diesen ist „Schwein“ was ganz Unreines.

  27. @ #31 WahrerSozialDemokrat

    Neuer Stil in der Rächtschreibung 🙂

    P.S. Ein Schwein am Spieß wäre mir lieba als am Kreuz.

    Man hätte mal den Schildchenträga fragen müssen, ob er Vegetaria ist! Volle Wette das er das ist! Ich kenn die Pappenheima.

    Vegetaria und Abtreibungsbefürworta und dann noch am besten Burka als Frauenrecht verkünden…

  28. Etwas OT aus Gießen.

    Gießen: Ostschule muss Muslima vom Schwimmunterricht befreien

    Die elfjährige Klägerin möchte vom koedukativen Schwimmunterricht befreit werden. Die Schülerin beruft sich bei ihrer Klage vor dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof auf ihren muslimischen Glauben. Das Mädchen solle nicht den Blicken von Mitschülern und Lehrern ausgesetzt werden, argumentieren die Eltern.

    http://europenews.dk/de/node/58995

  29. Als Christ kann ich über solche Karrikaturen nur lachen. Jesus hat sich verhöhnen und erniedrigen lassen, denn er wusste, Gott ist bei ihm. Dies gab ihm die notwendige Kraft und Stärke. Unser Gott ist einfach zu gross. Wer kann gegen uns sein ?

  30. So etwas tut mir als Christ unheimlich weh!

    Wissen sie wirklich nicht, was sie tun?

    Ich werde jetzt den Rosenkranz beten, den schmerzhaften:

    Jesus, der für uns Blut geschwitzt hat
    Jesus, der für uns gegeißelt worden ist
    Jesus, der für uns mit Dornen gekrönt worden ist
    Jesus, der für uns das schwere Kreuz getragen hat
    Jesus, der für uns gekreuzigt worden ist.

    Mögen diese Worte den Spöttern laut in den Ohren gellen als Aufschrei ihrer eigenen Dummheit und teuflischen Verbohrtheit!

  31. Eine humanistische Webseite hat sich bereits davon distanziert und einen entsprechenden Text verfasst:

    Das dumm dreiste Schmäh-Schild “Jesus, du Opfer”, das von anti-christlichen Fundamentalisten und Linksradikalen bewusst zum Aufhetzen angefertigt worden ist, hat offensichtlich seine beabsichtigte Wirkung getan. Es geht um die Provokation um jeden Preis, um die scharfe Abgrenzung zwischen christlicher und humanistischer Welt. Und es geht um die Ausgrenzung und Bekämpfung des Andersartigen.

    https://humanicum.wordpress.com/2012/09/18/mohammed-schmahfilm-unschuld-der-muslime-ultra-rechte-und-christliche-fundis-zundeln-ungestraft-weiter/

    Nun, so ganz stimmt das natürlich nicht, in dem Zitat wurden einige Wörter sinngemäss verändert.

    Aber es wäre doch mal ganz nett, wenn „Humanisten“ sowas tun würden.

  32. Das ist eindeutig eine bewusste Beleidigung aller Christen, dann lasst uns mal eine Fatwa aussprechen; 3,50 € für den, der den Hersteller des Schildes ohrfeigt.

  33. @ nicht die mama

    Die „Humanisten“ spucken da mit sehr großen Worten gegen PRO, können aber nicht einmal „dilettantisch“ richtig schreiben. Was für Pfeifen!

  34. Wo ist die nächste Antifa-Geschäftsstelle? Irgendwie muß es doch möglichsein, dort einen Molli zu plazieren! Weiß noch aus meiner Studentenzeit, wie man die baut.

    Keine Angst, ihr Antifa-„Helden“, wenn das Schwein auf dem Plakat als Mohammed beschriftet worden wäre, hättet ihr feiges Pack ganz andere Probleme!!!

  35. Also, ich bin auf das äußerste empört und vor allem beleidigt.

    Und nein, ich werde nicht dazu aufrufen Menschen umzubringen und Botschaften in Brand stecken zu lassen…

    @ Mods/Admins: gibt es eigentlich einen Kotzsmiley?

  36. @ Rheinfranke

    Hier vor Ort weiß ich, wo die Linksextremisten ihre Nester haben. Bzgl. „Antifa“ sind „Infoläden“ eine gute Anlaufstelle, denn so ist es beispielsweise hier.

  37. 3. Video: Linksextreme Gegendemonstranten stören den Trauermarsch.

    „Werft die Bibel ins Klo…“

    Hahaha, sind das Assis!

    Was, wenn sie geschrien hätten:

    „Werft den Koran ins Klo…“?

    Tja, war eben auch kein einziger von den bei einer Salafi- oder Islamistendemo.

    Bin mir sicher, dass Moslems den Störenfrieden zurückgerufen gerufen hätten:

    „Schlampen raus! Schlampen raus!“ :-j

  38. Bei einem haben sie Recht.
    Der Christus war ein Opfer. Ein Opfer der Leute die lieber einen Verbrecher in Freiheit sehen wollten als den König der Könige.

  39. SO! Wenn jetzt nicht nahezu die gesamte deutsche Politik- und Medienlandschaft tagelang von einem ekelhaften Schmähplakat spricht, dann ist sie entgültig als rückratslose Heuchlertruppe entlarvt.

  40. #42 felixhenn (24. Sep 2012 20:25)

    Vorsicht mit solchen Äußerungen als Biodeutscher. Wären sie nicht-deutscher Moslem würden sie für die moderate Ohrfeigen-Fatwa einen Friedensnobelpreis bekommen… als lebensunwerte Kartoffel (oder warum gabs sonst für den 20 Cent Kartoffelmord Bewährung???) kommen Sie dagegen hinter Gitter, wenn sie so Etwas sagen.

  41. An dem Bericht zeigt sich mal wieder, daß der Religiot Kewil, eigentlich nur neidisch auf die Moslems ist, weil die sich noch wirksam aufregen können, wenn ihr imaginärer Freund beleidigt wird.
    Ich bin ja ein intelligenter Mensch, den ich bin Atheist

  42. Ist unsere Gesellschaft innerlich immer noch nationalsozialistisch geprägt, das nur noch das Recht des Stärkeren gilt?!

    Anscheinend bekommen nur die Recht, die Krawall machen.

  43. Jemand sollte diesem Antifuzi mal verklickern das Jesus ein Prophet im Islam ist. vielleicht wird ihm dann bewusst wie Rassistisch sein Gekritzel ist /facepalm

  44. Das Bild mit dem gekreuzigten Schwein und dem dazugehörigen Sprüchlein nimmt eine uralte Tradition auf.

    Die älteste erhaltene Darstellung des Gekreuzigten ist eine Karikatur: eine Wandzeichnung auf dem Palatin in Rom. Dort sieht man den Gekreuzigten mit Eselskopf und davor einen Beter. Darunter steht: „Alexamenos betet seinen Gott an“.

  45. Muslimische Blogger üben sich in seltener Selbstkritik

    Es wäre übertrieben zu behaupten, dass der Anti-Islam-Film „Die Unschuld der Muslime“ eine breite, grundsätzliche Islamdebatte in den arabischen Medien ausgelöst hätte. Doch hier und da melden sich kritische Stimmen zu Wort, die nicht nur das beleidigende Video und die gewalttätigen Reaktionen der Demonstranten kritisieren, sondern grundsätzliche Fragen aufwerfen. Es wird sogar Selbstkritik geäußert; sonst eher Mangelware in der islamischen Welt: „Diese Woche wollte ich eigentlich über ein anderes Thema schreiben, doch dann bin ich auf dieses Video gestoßen“, so eine ägyptische Ärztin, die unter dem Pseudonym Nervana einen vielgelesenen Blog schreibt. Sie verweist auf eine Sendung des salafistischen Al Nas-TV, in der ein gewisser Scheich Mustafa El Adawy gefragt wird:„Was sagt das islamische Recht zu Eheschließungen junger Mädchen, wenn diese noch nicht die Pubertät erreicht haben? Wenn dies islamisch erlaubt ist, muss sich das Mädchen dann nach dem Sex rituell reinigen, obwohl sie ja noch kein Scheidensekret produziert hat? Die Antwort von Scheich Mustafa war wie folgt: ‚Ja, man darf ein Mädchen verheiraten, bevor sie die Pubertät erreicht hat, wenn sie in der Lage ist, mit der sexuellen Beziehung fertig zu werden. Sie muss sich rituell reinigen, denn dies ist eine unabänderliche Vorschrift!‘ Was mich dazu bringt, heute auf dies Video zu verweisen, ist meine schwere Entrüstung: Wieso ruft ein solches Video nicht einen Aufschrei der Empörung in der arabischen Welt hervor? Ich wünschte, die Muslime würden aufhören, sich nur darüber aufzuregen, wie der Westen sie porträtiert. Wir können es uns nicht erlauben, diese falschen Gelehrten gewährenzulassen. Sie sind heute stärker als je zuvor, denn sie haben TV-Sender.“

    http://www.fr-online.de/meinung/mohammed-video-gefaehrliche-falsche-gelehrte,1472602,18151614.html

  46. So sind se nun mal unsere „Humanist_innen“; die einen pflegen den Dialüg mit Knochenbrecher- Imamen die anderen zeigen „Schmähplakate“ und beleidigen GANZ MUTIG die Anhänger einer friedlichen Religion. :mrgreen:

    “Ach, wissen Se, ick kann jar nich soville fressen, wie ick kotzen möchte.” Max Liebermann, (1933)

  47. Ich bin für Meinungsfreiheit – Aber ein paar Hiebe mit seinem eigene Plakat gönne ich dem Urheber dieses „Kunstwerks“ recht gern…

  48. #9 LupusLotarius

    Schweine sind für Juden unreine Tiere. Das ist eine üble Beleidigung.

    Aber naja. Ich bin Christ und mich beleidigt es nicht. Es ist aber für die ProLeben-Aktivisten einfach nur ein widerlicher Schlag ins Gesicht. Wenn man keine Argumente hat, dann beleidigt und schreit man eben. Fehlen nur noch „Nazis raus!“ – Rufe, dann wäre dieser Dunghaufen, der sich Gegendemonstranten nennt, perfekt.

  49. #58 AtticusFinch (24. Sep 2012 21:15)

    Das Bild mit dem gekreuzigten Schwein und dem dazugehörigen Sprüchlein nimmt eine uralte Tradition auf.

    Die älteste erhaltene Darstellung des Gekreuzigten ist eine Karikatur: eine Wandzeichnung auf dem Palatin in Rom. Dort sieht man den Gekreuzigten mit Eselskopf und davor einen Beter. Darunter steht: “Alexamenos betet seinen Gott an”.

    +++++++++++++++++++++++++++++++

    ???

    Ist das Ihre ganze Antwort? Müssen wir Christen cool sein und Verständnis zeigen, uns sogar Ausreden und tolle Begründungen einfallen lassen, wenn unsere Heiligstes, Jesus am Kreuz, verspottet wird?

    Ich verstehe das nicht, mindestens nicht von Christen. Von Atheisten erwarte ich nichts anderes, aber kein Wunder, daß wir so abgrundtief verachtet werden von der anderen Religion. Denn in Punkto innerer Hölle können wir´s wohl mit denen aufnehmen. Nun wundert mich auch an unseren Kirchen gar nichts mehr.
    Wir hängen ja nicht da oben, sondern sind in sicherer geretteter Position.

  50. Geht auch mit Jesus als Frosch, hängt im Museum Bozen:

    http://www.taz.de/!21361/

    Aber Gemach:

    „Das Kunstwerk spiegle nach Ansicht des Stiftungsrates des Museums den damaligen Gemütszustand des Künstlers nach einem Drogenentzug wider und habe nichts mit Religion zu tun.“

    Na also, halb so wild…

  51. #58 AtticusFinch (24. Sep 2012 21:15)

    Sie haben recht – aber Basiskenntnisse sind hier nicht erwünscht. Sonst müsste man an dieser seltsamen Diskussion noch viel aussetzen.

  52. Das ist eben der Unterschied: Christen lassen sich nicht von solchen Schmähplakate provozieren, denn sie wissen, dass schlussendlich der Glaube alles ist, was zählt. Welch Gegensatz zu den Muslimen, wo ein drittklassiges Filmli bereits ausreicht, ihren schwachen Glauben in Bedrängnis zu bringen.

  53. Bei solchen Karikaturen muss man fein diffenrenzieren. Wird Jesus als ein gekreuzigtes Schwein dargestellt, dann ist es freie Meinungsäußerung, wird aber der Prophet mit Bombe im Turban dargestellt, dann ist es Blasphemie und eine ungeheure Provokation, die die zarten religiösen Gefühle der einzig Rechtgeleiteten beleidigt, und alle Karikaturisten und Zeiger der Karikatur müssen umgebracht und weggebombt werden. Das gebietet die Ehre vor dem Propheten und vor Allah.

  54. Irgendwer meinte mal, das man auch die Mohammedaner mit sowas beleidigen würde, denn Jesus wäre ja auch bei denen ein Prophet!

    Mal abgesehen das es mir schnurz ist, ob die sich beleidigt fühlen wegen Christus, ist es natürlich quatsch. Da Mohammedaner den Opfertod Jesus nicht anerkennen und somit die Kreuzigung als christliches Hirngespinst abtun…

    Streng genommen ist es für Mohammedaner schon ne Beleidigung wenn ich Jesus als Gott bezeichne… aber das empfinden Atheisten und Juden wohl auch so…

  55. @ #58 AtticusFinch (24. Sep 2012 21:15)

    Es ist echt ein Kreuz mit Halbwissen!

    Lest doch ab und zu wenigstens das linke Wikipedia für schnelle Vorabinfos

    „“Das ursprüngliche Symbol des frühen Christentums ist nicht das Kreuz, sondern sind das Staurogramm und das Christusmonogramm ?? „Chi-Rho“. Es wird aber schon früh auch ornamental in Kreuzform angeordnet. Erst im 5. Jahrhundert tritt es zurück, und das Kreuz übernimmt die Funktion, nachdem schon im 3. Jahrhundert der Gebrauch des Bekreuzigens mit den Fingern aufgekommen ist. Die Erstform ist die T-förmige Crux commissa (Taukreuz, auch ägyptisches Kreuz, heute Antoniuskreuz), aus dem auch die Crux ansata (koptisches Kreuz, Henkelkreuz) früh entsteht. Die heute übliche Crux immissa (Hochkreuz, lateinisches Kreuz, Passionskreuz) ist ab dem 4. Jahrhundert (Zeit Kaiser Konstantin des Großen, 324–337 n. Chr.) als Symbol nachweisbar und ist mit der Verehrung des Kreuzes Christi aufgekommen.[1]…

    Auf dem Palatin ist ein römisches Graffiti aus dem 2/3. Jahrhundert zu sehen, das einen gekreuzigten Esel darstellt, versehen mit der Unterschrift: „Alexamenos betet seinen Gott an“.[2] Anders als heute galt der Antike das Kreuz nicht als Heilszeichen, sondern als Schandmal…““
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:AlexGraffito.svg&filetimestamp=20100307205730
    (grafische Nachzeichnung)

    +++

    „“Eine Karikatur aus der Zeit von 123 bis 126 nach Christus:

    Diese älteste Kreuzesdarstellung ist in die Mauern einer römischen Erziehungsanstalt eingeritzt. Jesus Christus wird am Kreuz mit einem Eselskopf dargestellt. Darunter steht in ungelenken, griechischen Buchstaben: „Alexamenos sebete theon“: „Alexamenos betet Gott an.“ .

    1856 stießen Forscher auf dem Palatin in Rom nach der Entfernung von Trümmerschutt in einer ehemaligen römischen Kadettenanstalt auf eine seltsame Kreuzesdarstellung, die in die Wand eingeritzt war. Übrigens, die älteste bekannte Kreuzesdarstellung (aus der Zeit um 123 bis 126 n.Chr.)
    Darunter stand in ungelenken Buchstaben: „Alexamenos sebete theon“: Alexamenos betet Gott an.
    Ein Spottbild, mit der eine unbekannte Person den jungen Christen Alexamenos lächerlich machen wollte und ebenso den gekreuzigten Jesus Christus. Nach dem Motto: Einen Esel betet Alexamenos als Gott an und er selber ist auch einer.

    1870 entdeckten Forscher in einem anderen Raum auf dem Sockel unter dem Standbild des Kriegsgottes Mars, mit einem Nagel eingeritzt: Alexamenos fidelis – Alexamenos bleibt treu / gläubig! Die eindeutige Antwort des jungen Christen Alexamenos, Jesus Christus treu zu bleiben?““ ekir.de

  56. Dummheit hat wirklich keine Grenzen .
    Jesus Christus steht darüber und versucht immer wieder, die Dummheit in Grenzen zu halten.

  57. Wenn ich an meine beiden süßen Enkel (3 1/2 Jahre und 8 Monate) denke und mir vorstelle, wie bei Abtreibungen die schon ausgebildeten Kinder zerstückelt und abgesaugt werden, kann es sich bei Gegner der Demontration für Leben nur um Mörder handeln und so ist auch ihre Gesinnung, eben menschenverachtend.

  58. #63 Forelle

    Nicht so heftig, liebe Forelle. Jesus wurde zu Lebzeiten verspottet und er wurde zum Schand- und Martertod verurteilt. Der gekreuzigte Gott, allen sauberen Philosophen seiner Zeit eine Unmöglichkeit. Jesus wird bis zu dem Tage, wo er als Pantokrator erscheinen wird, verspottet werden und seine Christen mit Ihm.

    Mir macht das nichts aus. Gott kann sich selbst verteidigen. Längst schon sind wir aus der sicheren Welt gemütlicher Bürgerlichkeit im christlichen Abendland vertrieben worden. Mit der Anerkennung von uns Christen wird es auch in Europa nur noch bergab gehen.

  59. @ #36 MR-Zelle

    Erwachsene, die wie Mohammed spitz auf kleine Mädchen sind…

    Mit 11 könnte sie doch schon längst islamisch legal vergewaltigt, äh verheiratet sein.

  60. #72 AtticusFinch (24. Sep 2012 22:49)

    Gott kann sich selbst verteidigen.

    Schon der Zweifel daran ist im Grunde blasphemisch. Was sollte das wohl für ein allmächtiger Gott sein, dem dies nicht gelänge?

    Moslems scheinen dabei wohl die schlechteste Meinung von ihrem Gott zu haben, wenn sie meinen, angebliche Beleidigungen dieses Gottes mit dem Schwert verteidigen zu müssen. Kann er das nicht selber?

  61. #72 AtticusFinch (24. Sep 2012 22:49)

    #63 Forelle

    Nicht so heftig, liebe Forelle. Jesus wurde zu Lebzeiten verspottet und er wurde zum Schand- und Martertod verurteilt. Der gekreuzigte Gott, allen sauberen Philosophen seiner Zeit eine Unmöglichkeit. Jesus wird bis zu dem Tage, wo er als Pantokrator erscheinen wird, verspottet werden und seine Christen mit Ihm.

    Mir macht das nichts aus. Gott kann sich selbst verteidigen. Längst schon sind wir aus der sicheren Welt gemütlicher Bürgerlichkeit im christlichen Abendland vertrieben worden. Mit der Anerkennung von uns Christen wird es auch in Europa nur noch bergab gehen.

    +++++++++++++++++++++++++++++

    Und welches Gefühl haben Sie dabei? Mich schmerzt das sehr und dann gehe ich dann ins Gebet! Das baut mich wieder auf. Dann fühle ich mich wirklich bei Jesus unterm Kreuz.

    Unsere Seelen lieben Gott, lieben Jesus, aber nur sie! Unser Verstand, unser Mental sieht das nüchtern wie Sie. Ist eben so. Jesus braucht uns nicht.
    Unser Verstand sucht immer den glatten Weg des Verständnisses für alles, der Toleranz, der Anpassung und des geringsten Widerstandes.
    Doch ich denke, Jesus will unsere Liebe, weil ER uns liebt, er will Resonanz finden in uns zu seiner göttlichen Liebe, mit der einzig er uns erlösen kann. Doch wir Menschen sind nicht in der Lage zu fühlen, mitzufühlen, zu lieben wie ER uns geliebt hat.
    Sonst hat der ganze Glauben keinen Sinn, außer den der Selbsttäuschung.

    Wenn unsere Seelen nicht erwachen, (und das stellt des feste Selbstbild völlig in Frage und ist mit wirklichem seelischem Schmerz verbunden) kann ER uns nicht erlösen. Nur über die Seele kann das Gotteskind ins Leben kommen und sonst nicht.
    Aber ER wird Wege finden, die Menschen soweit aufzubereiten, daß sie ´kompatibel´werden für IHN. Noch sind wir es nicht.
    Da werden noch ganz viele Tränen der Selbstkenntnis fließen müssen bei den Menschen.

  62. Finde ich okay, Religionen sollen sich nicht provoziert fühlen durch solche sinnvolle Kritik.

    Mal davon abgesehen finde ich es richtig gegen die Vernichtung von Leben zu sein aus ökonomischen Erwägungen. Das ist eine harte Entscheidung, die nicht zu leicht gefällt werden sollte.

  63. Ist es nicht tatsächlich so, dass wir sehr wohl in der Lage wären, selbst viele Kinder zu machen? Wenn wir doch sowieso den Unterhalt der Kinder unserer „Gäste“ bezahlen müssen, dann käme es auch gar nicht teurer, eigene Kinder zu finanzieren.
    Kann es wohl sein, dass die Folgekosten einer Trennung von ungeliebten Bereicherern mit allen Folgekosten trotzdem billiger käme, als die Aussicht, für die nächsten Tausend Jahre
    eine moslemische Besatzungsmacht zu ertragen und finanziell zu unterhalten und deren Nachwuchs in den Koranfächern Unterdrückung und Ausbeutung auszubilden?.

    Außerdem bedenken: Isafer statt Alaistakba.
    Denn wie groß der “Gott” der Moslems ist, oder mal gewesen ist, das muß uns gar nicht interessieren, denn es ist ohne Bedeutung für Christenmenschen. Warum? Jeder Christ weiß das!!! Einfach mal nachfragen.

  64. Diese obige Karikatur ist geschmachmacklos und zeigt, auf welch niedrigem geistigen und moralischen Niveau sich seine Macher bewegen. Sie ist eine Provokation für Christen und soll das auch ganz gezielt sein. Verboten werden sollte sie nicht in unserem freiheitlichen Staat, schon alleine deshalb nicht, weil sie uns wunderbar vor Augen führt, was das für unterirdische TypInnen sind, die so in der Öffentlichkeit auftreten. Auch glaube ich nicht, daß sich ein Christ von einer solchen Unverschämtheit provozieren lassen sollte, das hat er nämlich nicht nötig. Das in anderen Kulturkreisen gern praktizierte Beleidigtsein ist ein von machtbewußten Strippenziehern ganz gezielt eingesetztes Ritual, um dumme Menschen zu manipulieren und für ihre Machtinteressen zu instrumentalisieren. Dabei wird ihnen mitgeteilt, worüber sie beleidigt zu sein haben, und die Fähnchen zum Verbrennen werden auch gestellt und die Gewaltdemonstrationen organisiert.
    Denn im Ernst: was kümmert es denn einen armen Bauern in Afghanistan oder Pakistan, ob nun jemand im fernen Westen eine Mohammed-Karikatur zeichnet oder nicht. Das ist für ihn doch so bedeutsam wie ein umfasllender Sack Reis in Zentralchina. Zumal der Täter dereinst im jenseits eh seiner himmlischen Strafe teilhaftig werden wird. Allah regelt das doch.

  65. Ist auf den Schildchen-Träger schon ein Kopfgeld ausgesetzt worden ?

    Ob er auch so mutig gewesen wäre eine Mohammed-Karikatur durch die Straßen zu tragen ?

    Ich hoffe, dass bald wieder eine Zeit kommt, in der auch wir Christen unseren Glauben wieder offensiv verteidigen und uns nicht mehr alles bieten lassen.

  66. @ #76 HansWurstus

    Wenn der Mondgott Allah/Hubal so wäre, wie Moslems sagen, nämlich allmächtig, dann würde er sich selber verteidigen. Das will und kann er aber nicht. Er verlangt, siehe Koran und Scharia tagtäglich Menschenopfer: Geköpfte „Ungläubige“, gehängte Schwule, gesteinigte „unmoralische“ Mosleminnen, abgehackte Glieder von Dieben, zwischendurch geschächtete Ziegenböcke! Aber Achtung, Geißen sind minderwertig, es müssen Böcke sein, das ist kein Witz!

  67. Gegen den Marsch protestierten unter anderem Antifaschisten und Linke, der Lesben- und Schwulenverband…

    Die Protestieren anscheinend auch gegen alles und jeden.

    Wäre mir noch nicht aufgefallen, dass die gegen den Islam protestieren…

  68. Dort auf Golgatha stand
    Einst ein alt’ rauhes Kreuz
    Stets ein Sinnbild von Leiden und Weh.
    Doch ich liebe das Kreuz
    Denn dort hing einst der Herr
    Und in ihm ich das Gotteslamm seh.

    Schätzen werd ich das alt’ rauhe Kreuz
    Bis ich Jesum erblick auf dem Thron.
    Ich will halten mich fest an dem Kreuz
    Einst erhalt ich dafür eine Kron.

    Dieses alt’ rauhe Kreuz
    Von der Welt so verhöhnt
    Zieht mich wunderbar mächtiglich an.
    Hat doch dort Gottes Lamm
    Das vom Thron zu uns kam
    Für uns Sünder Genüge getan.

    Schätzen werd ich das alt’ rauhe Kreuz…

    Diesem alt’ rauhen Kreuz
    Bleib auf immer ich treu
    Trage williglich Schande und Hohn.
    Einstens ruft er mich heim
    Wo ich ewig darf schaun
    Seine Herrlichkeit vor Gottes Thron.

    Schätzen werd ich das alt’ rauhe Kreuz…

  69. „Jesus Du Opfer“ und ein Schweinchen…..

    Jesus ist tatsächlich ein Opfer – gewesen – denn er starb für die Sünden dieser Welt. Er hat sich erniedrigt um anderen die Füße zu waschen, ihre Wunden zu heilen, ihre Angst in Hoffnung zu wandeln.

    Wer weiß, eventuell hätte das alles vergebens sein können, so ganz ohne Auferstehung und die Überwindung des Todes.

    So aber liebt Christus auch diesen Menschen, der wohl nicht beleidigen, sondern nur sein Mitgefühl ausdrücken wollte….

    …. das er nicht wusste das ein Lamm das Symbol für den Heiland ist könnte sich positiv für Ihn auswirken, denn:

    Selig sind, die da geistlich arm sind; denn das Himmelreich ist ihr. (Psalm 51.19) (Jesaja 57.15)

    Die Liebe Gottes sei mit Ihm!

  70. Man stelle sich mal vor irgend ein Christ würde solch eine beleidigende Karrikatur gegenüber Schwule oder Moslems öffentlich zeigen.

    Die sozialisten Staatsmedien Deutschlands würden Sturm laufen und gegen „fundamentalistische Christen“ hetzen, dass deutsche Bischöfe auf Knien um Verzeihung bitten würden…

  71. Täusche ich mich, oder brennen keine Botschaften, gibt es keine Demos und keine empörten Äußerungen von Qualitätspolitikern und Qualitätsjournalisten ?

  72. würde dieser linke abschaum das auch gegenüber moslems zur sprache bringen?

    gestern: araberfrau, 2 kinder im kinderwagen, 4 drumherum und eins im bauch

  73. Hallo Forelle,

    vor Gott zählt allerdings nicht die Emotionalität seiner Kinder sondern der Glaube, und für den reicht schon die Größe eines Senfkorns. Als Christ weiß ich, dass Gott mich nicht annimmt, weil ich fromme Gefühle oder Werke vorzuweisen haben, sondern allein aufgrund dessen, was er durch Jesus Christus für mich getan hat. Im übrigen sind die Christus verhöhnenden Darstellungen für jeden Christen schmerzhaft. Aber Gott braucht uns trotzdem nicht als seine Verteidiger.

  74. #92 masha85

    Diese Frauen sehe ich laufend vor meinem Bürofenster (Innenstadt). Vor 10 Jahren waren die alle noch nicht da.

  75. Was haben Schwule und Lesben eigentlich gegen Abtreibungsgegner? Fühlen die sich jetzt schon diskriminiert, weil andere Menschen Kinder großziehen?

    Zum dem Schweinchenbild: es ist einfach klar, dass Antifanten und Friends stehts Krieg gegen die eigene Kultur führen. Eine Mohammedkarrikatur werden die nie zeigen, zum einen weil der Islam so schön deutschfeindlich und antiwestlich ist wie sie, zum anderen hat man Angst vor den Reaktionen der „friedlichen“ Muslime.

  76. #93 AtticusFinch (25. Sep 2012 11:56)

    Was heißt Verteidiger? Das können wir mit Sicherheit nicht und das braucht Gott auch nicht. Oder doch? Als ER am Kreuz hing, waren plötzlich alle Anhänger in Deckung gegangen.
    Sie konnten´s ja sowieso nicht ändern. Es ist bequem, sich seitlich zu schlagen, wenn brenzlich wird.

    Es geht immer um uns! Was hier passiert, ist doch Ausdruck der Lüge, Machenschaft des Bösen. Das schmerzt uns Christen, ja. Wir lassen es nicht ausufern in Emotionen, die immer aus dem Bösen kommen, das ist auch gut. Aber unserem Schmerz darüber können und sollen wir Ausdruck verleihen.
    Immer wieder der gleiche Punkt: Jesus wird immer wieder gekreuzigt durch Spott, Bosheiten und vor allem – durch unsere Gleichgültigkeit.
    Ein Christ kann nicht drüber hinweggehen, sonst ist sein Glauben unglaubwürdig.

    Alle Kirchen gehen über solche Provokationen weg, als gehe es ihnen nichts an. Dabei muß einfach ein klares Nein kommen und nicht nur ein ´na und?´ oder ´ja, aber´oder ´ist bloß Satire und damit erlaubt´.

    Wie sollen wir in die Wahrheit kommen, wenn wir immerzu relativieren und nur zum Schein den großmütigen Erdulder spielen, der alles im Griff hatin seiner Glaubenswelt und gaanz viel Großmut gegen die gegengöttliche Welt zeigt. Das ist doch Schwindel, auch etwas Überheblichkeit, den richigen Glauben zu haben, und damit bringt´s immer wieder viele kleine Etappensiege des Bösen in uns.

    Derweil unsere Seelen ersticken. Unsere Seelen sind aus Gott.
    Ich kann nicht DEN, der meine LIEBE ist, verspotten lassen, weil mein Verstand (in sich sowieso gegengöttlich unabhängig allen Glaubens) dies als des besten und konfliktärmsten Weg empfindet, und gleichzeitig beten: Dein Reich komme.
    So lassen sich unsere Seelen nicht betrügen.

    Wenn wir zum Leben kommen wollen, müssen wir schon diese Klippen überwinden.

    ´

  77. Mich wundert es jetzt, das die Muslime bei diesem Plakat ruhig geblieben sind. In ihrem Koran und(?) den Hdithen ist doch von einem Muslim-Jesus die Rede. Diesen auch noch als Pork ans muslimisch negierte Kreuz genagelt zu malen, ist schon irgendwie blasphemisch. Hat wohl keiner der Rächtgläubigen mitbekommen, das Plakat.
    Diese MenschenInnen und Menschen (politisch korrekt) denken doch nicht wirklich, das die den Christen damit eins überbraten können?? Doch? Dann kennen die wirklich nichts von dem, was Christ sein bedeutet. Einfach machen lassen und müde drüber lächeln. Wahrscheinlich wollen die auch nur mal ein bisschen im Rampenlicht stehen und irgendwas verunglimpfen….

  78. Forelle: Nein, mein Verstand ist nicht gegengöttlich per se. Er hat ihn mir ja zum Gebrauch gegeben. Darum unterscheide ich mich als Christ von Mohammedanern, die ihren Verstand ihrem Allah opfern. Was soll ich sonst noch sagen: Wenn ich an Jesus glaube, bin ich gerettet. Warum muss ich dann noch andere Normen erfüllen? Worauf wollen Sie hinaus? Dass alle, die nicht 100&ig genauso glauben und denken wie Sie verkehrt liegen?

  79. Das zu diskutieren führt hier zu weit, zumal der Thread gleich schließt.
    Normen haben wir nicht zu erfüllen, diese Freiheit hat uns Gott gegeben. Nach seinen Gebote zu leben, ist nötig. Das ist alles nichts Neues.
    Bezüglich des Verstandes müssen wir einfach anerkennen, (und wenn wir in die Wahrheit kommen, werden wir das alles einsehen), daß ein unvoreingenommener Verstand hier in der Welt (die doch mit dem Gegengöttlichen regelrecht verbacken ist) nicht möglich ist.
    Das soll keine Wertung sein, sondern eine Erfahrung, die wir jetzt überall sehen können.

    Wahrheit ist immer nur im Ansatz, in der Suche möglich, darum ist der christliche Glaube wichtig ohne Wenn und Aber. Wir sehen gegenwärtig, wie sehr alles korrumpiert ist, es ist anzunehmen, daß der gesamte Wahnsinn jetzt überall, in Politik, Kirchen usw. nicht böswillig passiert, sondern aus einer allgemeinen Verdrehung und Verwirrung des Verstandes heraus.
    Das ist aber ´normal´in dieser Zeit, denn
    wir gehen nun ins Neue – in die Wahrheit und ins Reich Gottes. Jetzt müssen wir dem Chaos begegnen mit festem Glauben, unsere Seelen kommen nicht zum Leben mit faulen Kompromissen aller Art. Mir geht das so, und wenn ich solche widerlichen Spöttereien sehe, frage ich mich, warum das alles geduldet wird. Hat das Salz seine Kraft verloren?

    Liegt das am christlichen Verständnis, die andere Wange hinzuhalten? Oder ist nicht nötig uns sogar falsch, den Glauben zu verteidigen? Liegt ja doch alles in Gottes Hand?
    Das sind so Fragen …

    Ja, Gott gab uns den Verstand, damit wir ihn benutzen und gleichzeitig gab er allen gegengöttlichen Kräften eine Zeit der Freiheit, um diesen gründlich zu verwirren.
    So meinte ich das.
    Gewissermaßen wissen wir darum alle nicht genau, was wir tun. Unser Verstand zeigt uns immer auf: alles in Ordnung.
    Aber unsere Seele? Sie zeigt uns oft in einem diffusen inneren Gefühl: nichts ist in Ordnung, denn aus ihr heraus spricht das Göttliche und damit die Wahrheit.
    Danke für die Antworten, nix für ungut 🙂 und einen guten Abend.

  80. Forelle: Danke für die Antwort. Vermutlich sind wir uns näher als die Diskussion vermuten lässt. Ich wünsche Ihnen auch einen guten Abend und mehr als das 🙂

  81. Wehe dem, der Schwule, Moslems, „Progressive“ kritisiert. Jede auch noch so leise Kritik wird sofort als schlimmste Diskriminierung gewertet und der Kritiker als „Rechtsextremist“ gebrandmarkt. Christen dagegen dürfen auf schlimmste Art beleidigt, vertrieben, ja sogar ermordert werden, ohne dass dass die vereinigte linke Schickeria Handlungsbedarf sieht…….

Comments are closed.