Geht es nach der Krefelder FDP gehört der traditionelle muslimische Gebetsruf des Muezzin schon bald zum Alltag in der Stadt. Das beschlossen die Parteimitglieder auf Antrag der Jungen Liberalen am Samstag auf ihrem Kreisparteitag im Restaurant Hexagon am Theaterplatz. Eine große Mehrheit sprach sich dafür aus, den islamischen Gebetsruf und das christlich-liturgische Glockengeläut zukünftig rechtlich gleich zu behandeln, solange allgemein gültige Lärmobergrenzen und gesetzliche Bestimmungen eingehalten werden. Der FDP-Kreisvorsitzende Joachim C. Heitmann (Foto) sagte dazu: „In Deutschland darf es aus unserer Sicht keine Religionsausübungsfreiheit zweiter Klasse geben. Daher ist für uns klar, dass alle Religionsgemeinschaften rechtlich gleich zu behandeln sind. Die einseitige Bevorzugung christlichen Glockengeläuts bei gleichzeitigem Verbot des traditionellen muslimischen Gebetsrufs darf deshalb nicht länger Bestand haben.“ (Quelle: WZ)

» fdp-fraktion@krefeld.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

157 KOMMENTARE

  1. „In Deutschland darf es aus unserer Sicht keine Religionsausübungsfreiheit zweiter Klasse geben“

    Nur das seine Sicht die Krefelder bestimmt nicht interessiert. Der wohnt wahrscheinlich schön weit entfernt von irgendwelchen Moscheen und kann gut reden.

  2. Der Prolet hat überliefert, dass eine Wohnung in der sich ein Hund, eine Glocke oder ein Gemälde befindet, nicht von Engeln besucht werde.
    Ich hoffe nur, dass in Wahllokalen die FDP nicht von Wählern besucht wird.

  3. Religiöse Gleichbehandlung wäre es dann wenn sich die Moslems ebenfalls Glocken in ihre Türme hängen.
    Aber das möchte ich erleben wenn ein Pastor plötzlich anfangen würde das Vater-Unser vom Turm zu brüllen. Die Moslems wären die ersten die sich angepisst geben. Ok , tun sie sowieso immer.

  4. Unfassbar.
    Aber
    „Wir sind doch die einzige Partei,
    die Ahnung von Marktwirtschaft hat.“
    Grauenhaft. *GrrrrrH*

  5. Die einseitige Bevorzugung christlichen Glockengeläuts bei gleichzeitigem Verbot des traditionellen muslimischen Gebetsrufs darf deshalb nicht länger Bestand haben.“

    Was aber nicht gleich ist, darf auch nicht gleich behandelt werden!!!

    Die Glocken läuten zur Zeitangabe oder zur Einladung in die Messe!

    Der muslimische Terror-Ruf, weißt die „Ungläubigen“ daruf hin, das Allah der größere Gott sein soll und mit dem Terror-Ruf wird jeder Moslem aufgefordert die „Ungläubigen“ entsprechend zu behandeln!

    —-

    Aber was soll es, ich möchte auch langsam nicht mehr einem feigen Volk mit dummen Politiker und noch dümmeren Wählern angehören…

    …dann schafft uns doch ab, wenn ihr den Islam für so heilsbringend haltet, aber hört endlich auf zu Lügen, ihr Allah-Agenten und Volksverräter!

  6. Der Unterschied ist, dass das eine ein neutraler GONGGGG ist, das andere ein Singsang in einer Sprache, die kein Eingeborener versteht…

  7. Ich wünsche mir dass der Muezzin jeden Tag vor Herrn Heitmanns Haus plärrt. Im übrigen verstösst der Muezzinruf gegen die sogenannte „Negative Religionsfreiheit“ mit der Aussage dass es keinen Gott ausser Allah gibt. Niemand kann gezwungen werden dies täglich anzuhören. Quelle: Mehrere Juristen/Staatsanwälte auf kirchlichen proislamischen Tagungen auf welchen ich war.

  8. FDP – schon immer die Flittchenpartei Deutscher Prostituierter.
    Immer mit dem Strom – immer gegen Deutschland!

  9. #3 Helen

    Informieren Sie sich über den Islam, dann erübrigt sich die Frage.
    Btw: Dieser Blog bietet dazu alle Möglichkeiten! 🙂

  10. FDP: Muezzinruf und Glockengeläut gleichstellen
    Die einseitige Bevorzugung christlichen Glockengeläuts bei gleichzeitigem Verbot des traditionellen muslimischen Gebetsrufs darf deshalb nicht länger Bestand haben.“ –
    —————–
    So? Darf sie nicht?
    Alles was Deutsche Bürger wollen, das darf auch Bestand haben, denn alle Gewalt geht vom Volke aus, vom ganzen Volke!
    Und wenn die uns Regierenden nicht mehr wissen, was das Volk will, dann müssen sie abgewählt werden. Sollte bei der FDP nicht mehr schwer fallen.
    Michel Zipfelmütz, wach auf, die Moslems im Lande sind schon bewaffnet, womit willst Du Dich wehren?

  11. Gutmenschliche Dummheit gründet meist auf Ignoranz, Unwissenheit und Selbstverachtung!

    Irgendwann kommt der Tag, da gibt es Gewinnlose um solchen Leuten ungestraft in den Popo treten zu dürfen…

  12. @ #6 Helen

    Und? Was ist falsch daran?

    Dass wir das nicht wollen. Ganz einfach. Es gibt noch ein Staatsvolk in Deutschland und das würde bei einer Befragung ganz sicher gegen einen Muezzin-Ruf stimmen, ganz demokratisch. Und wenn das Volk nicht mehr gefragt wird, dann gibt es Mittel und Wege – siehe DDR, UdSSR und andere.

    Den „Arabischen Frühling“ kann man hier nicht nennen, weil er aus islamischer Tradition nur eine Schein-Befreiung war. Genau das wollen wir nicht!

  13. Haben die in Krefeld auch schon einen Platz für

    die Steinigung vorgeschlagen ?

    Ich freue mich schon auf das Schächten
    auf dem Rathausplatz.

  14. FDP ist ein widerlicher Lobbyisten-Haufen, die sogar eigene Mutter verkaufen würden, wenn es Interessen der globalen Wirtschaft dienen würde.

    Von der Heimat ganz zu schweigen.

  15. Seit der Hoteliersnummer hat sich die FDP bei mir sowieso schon von der recht kurzen Liste der akzeptablen Parteien verabschiedet. Nur Herr Schäffler bekommt noch Sympathiepunkte von mir.

  16. „Ich wünsche mir dass der Muezzin jeden Tag vor Herrn Heitmanns Haus plärrt. Im übrigen verstösst der Muezzinruf gegen die sogenannte “Negative Religionsfreiheit” mit der Aussage dass es keinen Gott ausser Allah gibt. Niemand kann gezwungen werden dies täglich anzuhören. Quelle: Mehrere Juristen/Staatsanwälte auf kirchlichen proislamischen Tagungen auf welchen ich war.“

    Warum nicht mal nen Vormittag mittels Megaphon Herrn Heilmanns Haus beschallen?

    Plus Info was der Muezin Ruf eigentlich bedeutet!

    🙂

  17. Davon abgesehen, verpisst sich eh so schnell wie möglich jeder Deutsche von Terror-Tempel mit Terror-Muezzin und Terror-Anhängern. Da kann kein Nicht-Moslem zufrieden und glücklich leben. Das weiß man instinktiv! Auch diese Dhimmi-Allah-Agenten leben ja nicht neben einer Moschee…

    In Köln bei der bald wohl auch schreienden Ehrenmord-Moschee gibt es im Zuge der Fertigstellung auch einen regen Bevölkerungsaustausch! Da ziehen nur noch Moslems hin, alle anderen so schnell wie möglich weg…

    Erstaunlich war nur, das schon vor der ersten öffentlichen Planung der Moschee, die Türken (Ditib) Immobilien im größeren Stil in der unmittelbaren Umgebung dort kauften…

  18. Was der blauäugige Theoretiker hier beiträgt, sollte uneingeschränkt in MENSCHLAND gelten.
    Wer, wie er, für dieses MENSCHLAND streitet (umverteilt), sollte aber auch gefälligst sein Einkommen, Wohlstand und soziales Umfeld ausschließlich aus MENSCHLAND, nicht aber aus Deutschland beziehen.
    Auch sollte er sich nicht über Gewalt und Bürgerkrieg erregen, denn man kann es dann wenden wie man will, es wird schlicht Verrat an Deutschland, Christentum und dem Abendland bleiben!

  19. Ich entnehme der Ansage der FDP, dass sie bei der nächsten Wahl gerne auf die Stimmen der Krefelder Ureinwohner verzichtet.

  20. Die FDP verpufft sich selber mit einem ganz unspektakulären Pffffftttt in die Geschichte der politischen Parteien in Deutschland. Ich kann mich noch erinnern, was für ein Skandal es war, als die FDP die erste Wende von der SPD zur CDU machte.

    Jetzt bereitet sie die Rückwende vor und wird dafür hoffentlich von den Wählern mit so einer Klatsche bestraft, dass kein Politiker, der auf einen gutbezahlten Job hofft, dabei jemals wieder an den Namen FDP denken wird!

  21. #6 Helen (21. Okt 2012 21:04)
    Und? Was ist falsch daran?

    Und was ist falsch an Sharia, Steinigung, Auspeitschung, Burka usw. – alles, was wie Muezzinruf zum Islam gehört?

    Aus der Sicht der Mohammedaner ist das alles richtig.

    Aus der Sicht eines aufgeklärten Menschen ist das alles falsch.

    Wie man sieht, hängt also davon ab, wo man steht.

  22. #27 Revelation-22-12

    Entweder das, oder die Julis sind (naheliegenderweise) dermaßen intoktriniert, dass sie erst aufwachen, wenn sie erwachsen sind bzw. das Offensichtliche nicht mehr zu verleugnen oder (wahrscheinlicher) ertragen ist – auch für diese verwöhneten Vorstadtkinder.

  23. Hallo Zusammen,

    habe den Herren der FDP gerade geschrieben.

    Die machen den gleichen Fehler, wie die anderen Parteien. Naja Hauptsache Wählerstimmen.

    Wehe dem, wenn eine Kirchenglocke in den arabischen Staaten (incl. der Türkei) bimmeln würde. Alle würden sich ERFOLGREICH gegen diese wehren.

    Bitte bitte keinen Muezzin in Deutschland und in Europa. Dann musst Du schon morgens um ca. 4:30 Uhr aufstehen, weil Du nicht mehr schlafen kannst

  24. FDP mal wieder beim 5% Limbo ganz eifrig dabei. Diese Partei ist so „unterschichtig“ geworden. Hier passt der durch B. leider negativ besetzte Begriff „Kulturmarxisten“ wie die Faust aufs Auge !

  25. @ #27 Revelation-22-12

    Ich entnehme der Ansage der FDP, dass sie bei der nächsten Wahl gerne auf die Stimmen der Krefelder Ureinwohner verzichtet.

    Die FDP-Spezialisten hoffen wohl auf ein Wunder, wie es Schröder bei seiner Wiederwahl geschah, die anscheinend mit Hilfe von türkischen Stimmen zu Stande kam. (Deswegen auch die hektische Einbürgerung von Türken, selbst unter Hinnahme von heimlichen doppelten Staatsbürgerschaften.)

    Glaubst du, FDP, dass dich ein Türke wählt außer Abstaubern wie Mazyek? Selten so gelacht.

  26. #17 WahrerSozialDemokrat
    Irgendwann kommt der Tag, da gibt es Gewinnlose um solchen Leuten ungestraft in den Popo treten zu dürfen…

    Es gibt inzwischen so viele Gutmenschen, Mitläufer, käufliche Verräter und einfache Idioten, dass für jeden, der treten will, sogar mehrere Popos zu Verfügung stehen würden auch ohne Gewinnlose.

    Das ist unser geringstes Problem. 😀

  27. Der Ruf des Muezzins ist eine eindeutige Ansage, das es keinen anderen Gott ausser Allah gibt. Das ist eine Beleidigung gegenüber aller Nicht-Muslime. Glockengeleut ist kein gesprochenes Wort und damit nicht vergleichbar mit einem Muezzin Ruf. Wer so etwas von sich gibt, ist meiner Meinung nach, eine planlose Pfeife.

  28. @ #37 Achot

    Volle Zustimmung zu deinem Text, ausser zum letzten Wort…. Aber dies Wort fällt ja unter Meinungsfreiheit 😉

  29. Meine letzte Hoffnung in die FDP ist erloschen.
    Will die FDP bei Migranten mit Migrationshintergrund trumpfen?
    ich schließe mich an: Nie wieder FDP!!!

  30. Sollte Muezzin-Gejaule eines Tages im Abendland wirklich realisiert werden, dann ist das aber echt Wasser auf die Mühlen der wirklichen Hardcore-Nazis. Die würden dadurch mit Sicherheit kräftig Oberwasser bekommen, denn auf so eine Flanke warten die doch nur.

    Dieses Geheule VOR Sonnenaugfang ist ZUMUTUNG PUR.

  31. @ #38 TheNormalbuerger

    Bingo, ich hab nur den ersten Teil als Klingelton auf meinem Handy. 😉

  32. …das war und ist doch zu erwarten gewesen!

    Und es wird noch schlimmer…(normalerweise kommt bei diesem Spruch jetzt der Passus „bevor es besser wird“, aber wegen der Unumkehrbarkeit entfällt dieser Teil…)

  33. @ #7 Helen

    Wissen sie was Glocken rufen?

    Die Uhrzeit
    Zum Gottesdienst
    Zur Hochzeit
    Zur Beerdigung
    Wortlos: Gelobt sei Gottvater, Gottsohn und Heiliger Geist!(Man kann es sich denken, muß aber nicht!)

    Was plärrt der Muezzin wortwörtlich?

    Allah ist größer als alles und mit nichts vergleichbar
    Ich bezeuge, dass es keine Gottheit gibt außer Allah
    Ich bezeuge, dass Mohammed Allahs Gesandter ist
    Eilt zum Gebet
    Allah ist größer als alles und mit nichts vergleichbar
    Es gibt keine Gottheit außer Allah

    (Frei nach Wikipedia, lesen Sie dort die Zusätze für Schiiten, Sunniten und Melkiten)

    Es ist eine ungeheuerliche Anmaßung und Dreistigkeit, daß er in christliche und atheistische Ohren ungefragt schreit, daß ihr blutrünstiger Allah der Allergrößte, Beste und Einzigste sei…

    Warum müssen wir Christen und Atheisten uns diese Frechheiten, dieses Herrenmenschengebaren und Zwangsmission anhören?

    Wissen Sie nicht, daß, wo eine Moschee stand oder steht für immer und ewig Islamland sei?

  34. #36 Schüfeli (21. Okt 2012 21:43)

    Ich möcht es halt nur ungestraft machen dürfen! 😉

    Das ich genug Kandidaten und Kadidatinnen dafür kenne, steht auf einen anderen Blatt!

    Es gab früher auf dem Jahrmarkt so was wie Tochten- oder Eierwerfen gegen einen Obulus!

    Durch ne Verlosung, sagen wir mal für nen Popo-Tritt an CFR oder sonstige Kandidaten, könnte ein nettes Sümmchen zur Staatskonsolidierung erreicht werden. Sollen ja nicht alle treten, fänd ich unmenschlich, aber so nen Gewinner mit sportlichen Ehrgeiz würd ich schon gerne trainieren! Selbstverständlich dürften auch Gutmenschen an der Verlosung teilnehmen und den Popo dann küssen…

  35. Finde ich richtig, mir gehen die Kirchenglocken auf den Geist. Wenn Christen das Recht haben mich zu belästigen, müssen es Moslems auch haben.

    Am liebsten wäre mir aber, niemand hätte das Recht tagtäglichen diesen Lärmterror auszuüben.

  36. Nun, was ein Ortsverband beschließt, hat erst mal noch gar nichts zu sagen. Da brauchen nur entsprechende Leute sich mehrheitlich zusammengefunden haben und schon gibt es seltsame Beschlüsse.

  37. Nee nee, liebe Leute, das läuft doch inzwischen schon umgekehrt. In Dortmund klagt ein Anwohner gegen das Geläut einer Kirche, witzigerweise steht die Kirche aber länger als dass der Anwohner dort wohnt, der Typ will bis zum EuGh damit, und wie die entscheiden, liegt bekanntlich in Gottes, pardon: Allahs Hand. Auf Logik oder gar sowas wie kulturelle Traditiionen kann man bei den Nietenkandidaten dort doch nicht hoffen. Vielleicht wäre so ein Urteil gegen das Geläut im Endeffekt noch in sofern die Rettung, als dass der Allahbrüller dann ja auch nicht brüllen darf. Immerhin ist dieses Geschräpel aus übersteuten Boxen nicht nur dem Inhalt nach echte Körperverletzung.

  38. #26 WahrerSozialDemokrat (21. Okt 2012 21:24)

    In Köln bei der bald wohl auch schreienden Ehrenmord-Moschee gibt es im Zuge der Fertigstellung auch einen regen Bevölkerungsaustausch! Da ziehen nur noch Moslems hin, alle anderen so schnell wie möglich weg…

    Das verstehe ich aber nicht, bisher wurde in den Medien immer getönt, dass alle Ehrenfelder Bürger begeistert vom Bau der Großmoschee sind. 🙄 :mrgreen:

  39. Also ich find die Idee super. Man sollte sie gleichbehandeln. Wer eins von beidem hören will, soll sichs auf sein Ipod oder ähnliches schicken lassen. Ich brauch den Lärm keiner der beiden Wüstenreligionen hier…

  40. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, eine angeblich liberale Partei setzt sich dafür ein, dass die Bürger eines christlichen Landes 5 mal täglich á 3 Minuten ein Geplärre anhören müssen, das da in etwa so lautet: „Mein gott ist der Größte. Es gibt keinen Gott außer Allah, usw. .“
    Und die begründen das mit dem Läuten von Kirchenglocken, was dagegen ja geradezu herrlich klingt. Ich bin neben einer Kirche aufgewachsen (im Osten, bin nicht wirklich gläubig)
    Ich fand das harmonische, helle Glockenläuten aber speziell am Sonntagmorgen total schön. Da startet man gutgelaunt in den Tag. (mögen andere vlt. anders empfinden)

    Der Brauch zur Mittagszeit die Kirchenglocken zu läuten, ist auf die Zeit zurückzuführen, als die Heerscharen der Türken das christliche Abendland bedrohten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mittagsl%C3%A4uten

    Wer das mit den Muezzingejaule gleichsetzt hat komplett einen an der Bimmel !

  41. Außer antiisraelischen Skydivern, spaßgeilen Big-Brother-Hinterladern, betrügerischen Faulpelz-Blondinen und aalglatten, kackendreisten Steigbügelhaltern hat die Äff-Däh-Päh offenbar nicht allzuviel aufzubieten.

    Leckt Herr Heitmann schon fleißig die Schuhsohlen der Islamverbände sauber???

  42. #46 Markus Oliver (21. Okt 2012 22:00)

    Finde ich richtig, mir gehen die Kirchenglocken auf den Geist. Wenn Christen das Recht haben mich zu belästigen, müssen es Moslems auch haben.

    Am liebsten wäre mir aber, niemand hätte das Recht tagtäglichen diesen Lärmterror auszuüben.

    Da kommen sie endlich, die Kulturabschaffer!!! Hat mich schon gewundert… wann wurde Ihnen denn ungefragt die letzte Kirche vor die Nase gesetzt?

    Und mich belästigen allgemein Flugzeuge und Verkehrslärm!

    Doch ist das alles gleich und gleich zu bewerten???

    Nein! Ist es nicht!

    Ich sag es ganz klar, Menschen wie Sie und der da oben im Artikel, sind unser Untergang!

    Isoliert betrachtet könnte man tatsächlich über Kirchenglocken reden, wenn Sie meinen es wäre ein Heil ohne Geläut! Dann aber jeder „Lärm“, bitteschön zur Diskussion!

    Auch ist es ein Unterschied was für ein Lärm und wofür! Ich z.B. kann gut mit Kinderlärm an einer Grundschule leben, aber schlecht mit lautem Handy-Geplappere in der Bahn…

    Doch nun sind wir in der Gutmensch-Schleife: Gibt kein gut und gibt kein böse…

    Und doch es gibt es!

    Glockengeläut gut, Muezzin-Ruf böse!

    Kinderlärm gut, Emanzengeschwätz böse… u.s.w.

    Wer keine Werte hat, kann auch nicht bewerten und zwischen gut und böse unterscheiden!

    Falls man das überhaupt noch will…

  43. OT

    Jordanien verhindert angeblich geplante Al-Kaida-Terroranschläge

    Amman (dpa) – In Syriens Nachbarland Jordanien haben Sicherheitskräfte nach eigenen Angaben Terroranschläge auf die US-Botschaft und weitere Ziele in der Hauptstadt Amman verhindert. Eine Gruppe von elf Jordaniern mit Kontakten zur Terrororganisation Al Kaida im Irak sei am vergangenen Dienstag verhaftet worden. Das teilten die Behörden in Amman heute mit. Die Verhafteten hätten seit Juni die Attentate geplant und dafür Sprengstoff und Waffen aus Syrien erhalten.

    http://nachrichten.t-online.de/jordanien-verhindert-angeblich-geplante-al-kaida-terroranschlaege/id_60510302/index

  44. OT:
    In München haben 3 „unbekannte Täter“ nachts im Park einen 17jährigen lebensgefährlich zusammengetreten.
    So werden die flüchtigen Täter beschrieben: Einer soll ein südländischer Typ sein, etwa 20 Jahre alt[…] Der Zweite soll 1,85 bis 1,90 Meter groß sein, […]. Der Dritte schließlich soll 1,80 Meter groß sein und kurze, glatte Haare haben.

    So, und was macht die Polizei?
    Sie erwägt allen Ernstes, ein Ausschankverbot von Schnaps nach Mitternacht zu fordern!

    Dazu will mir einfach nichts mehr einfallen – ich bin echt baff.
    Aber… da werden diese Südländer aber ganz schön staunen, wenn sie keinen Schnaps mehr bekommen werden!

  45. Ich sag ja, dass diese krampfhafte Gleichstellung von Ungleichen massive Probleme für die, nach dem Willen von „Grünen“, Linken und nun FDPlern ehemaligen, Landesherren mit sich bringt.

    „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!“
    Claudi-Fatima Roth, FDP. 😉

    Das Land der Deutschen ist nur solange das Land der Deutschen, wie wir Deutschen die Hoheitsrechte inne haben.

    Die Hoheitsrechte, die unsere Regierung zuerst an die EUdSSR abgetreten hat und deren klägliche Reste nun noch an Zuwanderer verschenkt werden.

  46. Es geht im Vorfeld der Bundestagswahl wohl weniger um die rechtliche Gleichstellung einer Religionsgemeinschaft als um die Erschließung neuer Geldquellen. Der Beschluss hat zunächst keine praktischen Folgen, kann aber bei Gesprächen mit den richtigen Leuten positive Folgen für die Wahlkampfkasse der FDP haben.

    Die Gesprächspartner auf Seiten der FDP dort können z.B. sein:


    – Harald M. Bock, Generalsekretär der DAG
    – Wolfgang Kubicki MdL, FDP Fraktionsvorsitzender in SH
    – Aiman A. Mazyek, Vorsitzender ZMD

  47. Wem alles gleich – gültig ist, der ist einfach nur gleichgültig!!!
    Den Politikern ist das Volk inzwischen völlig gleichgültig.
    So läutet denn die Totenglocken!!

  48. #53 WahrerSozialDemokrat

    Ruhig Blut! Die beiden Kommentatoren haben noch nie einen Muezzinschrei aus der Nähe gehört – Hauptsache große Klappe…
    😉
    Wie kann man als Atheist von „den beiden Wüstenreligionen“ schreiben? Die totale Ahnungslosigkeit bricht sich Bahn! Meine Güte, informieren Sie sich mal über den Islam und die Unterschiede zum Christentum, Markus Oliver und sozialdarwinist, bevor Sie sol einen Mist posten!
    Peinlich! Der denkende Mensch an sich dankt es Ihnen!

  49. #47 wolfi (21. Okt 2012 22:00)

    Nun, was ein Ortsverband beschließt, hat erst mal noch gar nichts zu sagen. Da brauchen nur entsprechende Leute sich mehrheitlich zusammengefunden haben und schon gibt es seltsame Beschlüsse.

    Stimmt auch wieder!

    Warum man diese Splitterpartei nicht einfach übernommen hat, ist mir eh ein Rätsel…

  50. Jetzt ist aber gerade was bei der Sendung Günter Jauch schief gelaufen. Hatte zumindest den Eindruck…

    Da war gerade ein Pro-Plädoyer für Politiker, Ton Applaus, Bild armverschränkte Zuschauer…

    … sieht es gerade wer? Hab ich mir das eingebildet? War leider nur ein Seitenblick von mir…

  51. Genau wie alle anderen „etablierten“ Parteien geht es der FDP nur um die Gunst der eingebürgerten Neuwähler vom Bosporus und Umgebung.

    Widerlich!

  52. #24 froschy (21. Okt 2012 21:22)

    Warum nicht mal nen Vormittag mittels Megaphon Herrn Heilmanns Haus beschallen?

    Ich bin dabei! Aber es soll doch schön authentisch werden, daher um 04:30 früh unter Herrn Heitmanns Schlafzimmerfenster „Allahu Akbar“ mit 120 db (A).

  53. „In Deutschland darf es aus unserer Sicht keine Religionsausübungsfreiheit zweiter Klasse geben. Daher ist für uns klar, dass alle Religionsgemeinschaften rechtlich gleich zu behandeln sind. Die einseitige Bevorzugung christlichen Glockengeläuts bei gleichzeitigem Verbot des traditionellen muslimischen Gebetsrufs darf deshalb nicht länger Bestand haben.“

    Naq dann soll er mal in ein Islamisches Land gehen und da versuchen das Christentum zu praktizieren, dann weiß er was religionsausübung zweiter Klasse ist

  54. #76 Hammelpilaw

    Bitte macht das wahr! Er wird Euch wegen Ruhestörung anzeigen. Aber kann man das nicht den berichtenden Zeitungen anbieten? 😀

  55. So dümmlich oder feige oder kriminell wie diese unsere Politiker möchte ich mal fünf Minuten sein. – Nur um zu wissen wie das ist!

  56. #49 wolfi (21. Okt 2012 22:00)

    Nun, was ein Ortsverband beschließt, hat erst mal noch gar nichts zu sagen. Da brauchen nur entsprechende Leute sich mehrheitlich zusammengefunden haben und schon gibt es seltsame Beschlüsse.

    Yep,
    nur das ist kein kleiner Dorf-Verein mit ´nem gutrn Dutzend Mitglieder.
    Der Kreis leistet sich eine Geschäftsstelle.

  57. Sollen sich die Moslems hierzulande doch einen „Umma-Empfänger“ in’s Wohnzimmer stellen, oder besser eine Muezzin-App mit Vibrationsalarm…schlimm genug, ABER PLÄRRENDE LAUTSPRECHER AUF MINARETTEN WOLLEN UND BRAUCHEN WIR HIER NICHT!!!

  58. „…dass alle Religionsgemeinschaften rechtlich gleich zu behandeln..“

    Dieser Volksverräter hat leider noch nicht registriert, das der Islam nach deutschem Recht eben KEINE Religionsgemeinschaft ist.
    Genau aus diesem Grund ist auch der mittlerweile so beliebten Releigionsunterricht Islam schlicht rechtswidrig.

    Im übrigen garantiert unser GG keine Releigionsausübung, sondern lediglich die Freiheit im Glauben. Ein kleiner, aber feiner und bedeutender Unterschied.

  59. Ich habe schon vor einigen Jahren zu meiner Frau gesagt, das es nicht mehr lange dauern wird, bis das Glockenläuten nicht mehr vereinbar mit unseren 4 Mill. Muslimen ist.

    Die islamischen Ländern sollten erstmal garantieren, das Christentum in den islamischen Ländern nicht bekämpft wird, Christen ermordet werden (worüber hier kaum jemand berichtet).
    Die Forderungen werden immer unverschämter, Stück für Stück verlieren wir unsere Identität.

  60. Vielleicht ist dem gelben Fuzzi seine Frau überlegen.
    Als Muselmann kann er sie dann immer vertrimmen, wenn sie nicht pariert!

  61. Deutschland schafft sich schneller ab wie erwartet.
    Ich spuck auf diese Leute die uns verraten und verkaufen.

  62. #78 PSI
    Selig sind die geistig armen, kommt nicht von irgendwo. Unsere Politiker sind das beste Beispiel für komplette Verblödung. Dummheit und Naivität machen eben glücklich.
    Nach dem Motto, was ich nicht weiß macht mich nicht heiß.

  63. Und wieder ein paar Irre, die dem Wahn erlegen sind, daß die Krefelder Wirtschaftsblüte, die nach der Gewährung der Glaubensfreiheit für die Hugenotten entstand, wiederholbar sei. Die Hugenotten waren allerdings keine kultur-inkompatiblen Habe- und Taugenichtse aus den Trockenregionen der Welt.

  64. #7 Helen (21. Okt 2012 21:04)
    Und? Was ist falsch daran?

    Eine ganze Menge, eigentlich alles. Es ist mit unserer Kultur und unserer Zivilisationsstufe unvereinbar. Der Islam gehört nicht zu uns. Er wird immer ein Fremdkörper bleiben, auch wenn die Mohammedaner von der Landnahme und der Verdrängung der autochthonen Bevölkerung träumen.

    Der Islam ist im Übrigen nicht bloß eine Religion unter vielen, er ist eine gewaltorientierte politische Utopie, eine Ideologie reinsten Wassers. Je mehr er an Konzessionen erhält, desto gefährlicher wird es für alle „Ungläubigen“.

    Ich fürchte, Sie wissen über den Islam bisher lediglich, was linksgreüne Gutmenschen bis hin zur Moslem-Gesäßkriecherin Böhmer an Unfug von sich geben. Lesen Sie sich in die Quellen ein, das kann nie schaden.

  65. Man sollte dazu auch mal sagen was ein Kirchenläuten überhaupt ist.

    Gibt nur ein paar möglichkeiten.
    – Uhrzeit
    – Hochzeit
    – Messe/ Gottesdienst

    – Gibt noch die Grabglocke.

    Letzen endes Höhrt man die Kirchenglocken bei 100m Reichweite schon niemer wenn man die Fenster geschlossen hat.

    Aber mal ehrlich wie kann man dieses Läuten mit einem Muezzin ruf vergleichen.

    Zudem ist es nur ein Läuten und nicht eine Aussage.

  66. Und das Vertrackte daran ist: Formaljuristisch hat er obendrein noch völlig recht. Wenn wir weiter so viel Moslems ins Land lassen, wird es sich aufgrund der Artikel im GG gar nicht durchhalten lassen, den Islam derartig zu benachteiligen.

    Alles andere ist nur Augenwischerei!

    Da muss schon eine knackige Begründung her, dass eben der Islam aufgrund seiner Vorschriften inkompatibel zur FDGO ist.

    Und glaubt hier irgend jemand, dass sich „unsere“ Politiker zu einem solchen Schritt aufraffen koennten?

  67. @ #76 Hammelpilaw (21. Okt 2012 22:44)

    Mit anschliesender Koran Verteilung (exclusive für Herrn Heilmanns)

    und der Erläuterung warum ER Infidel ist (bedeutet ungläubig und damit LEBENSUNWERT. Kennen wir ja von den Nazis diesen Begriff!!!!)

    Und das ist der Sinn des Islam Nur Mohammedaner dürfen leben alle andern nur wenns Mohammeds Anhängern passt.

    Wie bei Adolf die Muslime

    Könnte doch sein dass er das kapiert sind ja eng zusammenhängende Stränge

    😉

  68. Und die Glocken läuten zum Neujahr mit vollem gebimmel…

    …bin mir gar nicht Sicher, ob das überhaupt katholisch ist…???

    Oder einfache staatliche Kirchensteuerkonformität?

    Kann mir da wer helfen?

  69. Wo wir gerade beim großen Gleichmachen sind:

    Ich verlange Gebetsmühlen an jedem deutschen Laternenpfahl!
    Om mani padme hum! O du Kleinod der Lotosblüte!

    Ansonsten wird bis zum EuGH geklagt!

  70. #83 Helveti
    Gut erkannt, :mrgreen: , aber wenns wenigstens „nur“ Rufen wäre, das klingt aber wie ein kastrierter Hund dem man auf den Schwanz getreten ist.

  71. Mal ein konstruktiver Vorschlag: jeder sollte diesen Artikel ausdrucken, maximal vervielfältigen und anschließend in der Nachbarschaft in die Briefkästen werfen sowie Aushänge machen. Ansonsten an alle Bekannten im E-Mail Verteiler schicken mit der freundlichen Aufforderung ebenfalls zur Vervielfältigung beizutragen. An alle Facebook-Pinwände zu posten ist sowieso angesagt.

    Außerdem sollte man immer Ausdrucke bei sich tragen (inklusive Web-Adresse) und bei Gesprächen an der Fleischtheke im Rewe oder in der Autowerkstatt dabeihaben.

    Ferner könnten kreative Naturen über Karikaturen nachdenken, in denen FDP-Politiker mit Strick die Glocken läuten…

  72. Ich hab noch ne Gutenacht-Geschichte aus meinem Leben, passend zum Thema:

    Im Alter von 19/20 fragte man mich, ob ich für ne Woche „Küstervertretung“ (nur wenig) übernehmen würde, ganz einfach nur die erste Messe, zu früher Stund, nur aufschließen und kurz läuten. Na ja, das macht man gern, wenn Not am Mann. Gingen irgendwie eh alle davon aus, das ich mal Messdiener war, was ich aber nie war.

    Montag, 6:30, Köln, WSD steht vor den (ich glaube 6) Schaltern von Glocken der Agnes-Kirche zum anschalten! Welche war es? Egal, im Zweifel alle! :mrgreen:

    Ich hab mir wirklich nichts böses dabei gedacht, dachte nur damit auf der sicheren Seite zu sein!

    Es klingelte wohl an dem Tag öfters das Telefon vom Pfarrbüro… 😆

  73. Aufkleber: „Islamischer Gebetsruf 5 Mal am Tag und in der Nacht? Mit der FDP auch bald in Ihrer Stadt!“

  74. Muezzinruf und Glockengeläut gleichstellen

    Soooooo –
    dann sollte man zuerst mal Pendeluhren oder Wohnzimmeruhren mit Muezzingeschrei und ohne Glockenschlag verkaufen!!!

    Um 1.00 Uhr: ein Muezzinruf aus der Wanduhr im Wohnzimmer
    Um 3.00 Uhr: 3 Muezzinrufe aus der Wanduhr im Wohnzimmer
    Um 12.00 Uhr: 12 Muezzinrufe aus der Wanduhr im Wohnzimmer

    DAS wird ein Verkaufsschlager !!!

  75. Es sollte „keine Religionsausübungsfreiheit zweiter Klasse geben“.

    Da hat er gar nicht so unrecht. Es kann nur eine Lösung geben: RELIGIONSFREIHEIT ABSCHAFFEN.

    Ist ja längst überholt, weil wir soundso Meinungsfreiheit haben. Was „wir“ tun, liegt ja alles im grünen Bereich, schächten und andere Barbareien sollten unbedingt verboten werden, ob sie irgendjemandes Gott verlangt oder nicht, ist absolut irrelevant.

  76. #80 Hammelpilaw (21. Okt 2012 22:56)

    Sollen sich die Moslems hierzulande doch einen “Umma-Empfänger” in’s Wohnzimmer stellen, oder besser eine Muezzin-App mit Vibrationsalarm…schlimm genug, ABER PLÄRRENDE LAUTSPRECHER AUF MINARETTEN WOLLEN UND BRAUCHEN WIR HIER NICHT!!!

    Schön, dass bei ca. 100 Kommentaren wenigstens einer mal das Problem aus Sicht der überwiegenden (islamunkritischen) Bevölkerungsmehrheit benennt:

    Die Lautsprecher!

    Dass ein Männlein auf ein Türmchen kraxelt (wenns sein muss mehrmals täglich) und krankhaft herumschreit, ist für die meisten Betroffenen ja nicht das Problem – es erledigt sich nach spätestens 100m Entfernung von allein, je nach Umgebungslärm sogar schon nach 20m!

    Erst diese zutiefst unislamische – da technische, und somit natürlich westliche – Erfindung des elektro-dynamischen Schallwandlers macht das mohammedanische Gejaule zur Belästigung!

    Ich als Islamisierungsgegner bin natürlich grundsätzlich gegen das Dschihadgejaule, aber ein effiktiver und pragmatischer Ansatz wäre doch, den Dschihadisten den Lautsprecher zu verbieten.

    Ich bin kein Jurist, aber der Gebrauch von Lautsprechern – noch dazu welche kilometerweit Krach machen – sind auf öffentlichen Plätzen doch garantiert genehmigungspflichtig bzw. unterliegen strengen Auflagen…

    Die Berufung auf eine „jahrhundertealte islamische Tradition“, wie bei Kirchenglocken, scheidet ja wohl schon mal aus!

  77. Die FDP war mal eine Bürgerpartei im wohlmeinenden Sinne des Begriffes.

    Deshalb habe ich sie gewählt.

    Okay, das bürgerliche wollen sie jetzt nicht mehr vertreten.
    Und ich und meine Familie will sie nicht mehr wählen.

    Dann, liebe FDP, wartet mal schön auf eure moslemischen Neuwähler (beim Schreiben dieses Satzes muss ich lachen).

  78. Im Prinzip hat der Herr ja Recht. Warum wird das Glockengeläut der Kirchen toleriert, während wir Muezzinrufe verbieten. Das Problem ist, dass das Glockengeläut durch den Schutz der freiene Religionsausübung geschützt wird. Gleiches Recht müsste im Prinzip auch für andere Religionen gelten.

    Das Problem ist ein rein juristisches und durch ein allgemeines für alle geltendes Recht geschaffen.

    Einzige Lösung ist eigentlich, dass Recht in diesem Falle einzuschränken. Im Prinzip stören die Glocken und Rufe ja in der Umgebung wohnende Menschen. Die Religionsausübing der einen greift also in das Leben anderer ein. Gerichte haben aber entschieden, dass der Glockenlärm zumutbar sei und dass deswegen der Schutz der freien Religionsausübung zu schützen ist.

    In meinen Augen sollte auch das Glockengeläut zumindest eingeschränkt werden, vor Allem in der Lautstärke, Uhrzeit und Häufigkeit. Ausnahmen sind natürlich kulturelle Wahrzeichen. Und diese Einschränkungen sollten natürlich nur nach enstprechenden, plausiblen Beschwerden durchgesetzt werden. Nicht wenn ein Bürger 2 Kilometer entfernt wohnt und ihn die 5 oder 6 Dezibel die bei ihm ankommen stören. Aber das kann man ja prüfen. Außerdem ist in meinen Augen das Glockengeläut auch ein kulturelles Gut und gehört zur Tradition. Desweiteren gibt es dieses Glockengeläut schon immer und jeder der in die Nähe einer Kirche zieht, weiß davon. Bei Moscheen, die meist erst vor einigen Jahren gebaut wurden ist dies nicht der Fall. Man sollte daher bei jedem Neubau eines Gotteshauses (Kirche, Moschee) eine Genehmigung für Geläut oder Muezzinrufe benötigen. Wir wissen aber alle, dass es keine neuen Kirchen geben wird 😉 So ließe sich das Problem leicht lösen.

    Wenn man also diese Einschränkung auch für Kirchen aktzeptieren würde, gäbe es auch kein Problem die Muezzinrufe zu verbieten.

    Diese gehören nicht zur Tradition oder westlichen Kultur. Viel mehr gehören sie zur muslimischen Tradition und Kultur. Denn durch sie wurde der Alltag der Gläubigen bestimmt. Ähnlich wie damals die Glocken. Hatte halt noch nicht jeder eine Uhr 😀

    Alles in allem also nicht unbedingt ein so besonders schützendswerter Teil der Religion, sodass in diesem Falle eine Genehmigung nicht erteilt werden sollte.

  79. #107 NichtDeinErnst (22. Okt 2012 00:40)

    Sie verlabern sich politisch korrekt!

    Sie vergleichen ohne zu vergleichen!

    „Unsere“ Kultur geht unter und Sie verteidigen es! Alternativlos…

    Schenken Sie Ihre Weisheiten der nächsten Christengemeinde oder ARD und ZDF, die predigen es auch ohne Sie… Resultat bekannt: Islamisierung!

  80. #12 GrundGesetzWatch

    Im übrigen verstösst der Muezzinruf gegen die sogenannte “Negative Religionsfreiheit” mit der Aussage dass es keinen Gott ausser Allah gibt. Niemand kann gezwungen werden dies täglich anzuhören. Quelle: Mehrere Juristen/Staatsanwälte auf kirchlichen proislamischen Tagungen auf welchen ich war.

    —–

    Die persönliche Meinung von irgendwelchen Staatsanwälten oder sonstigen Juristen zur negativen Religionsfreiheit ist völlig irrelevant, solange es dazu kein Grundsatzurteil gibt.
    Und das gibt es m.W. bisher nicht. Im Gegenteil wurden sämtliche mit dieser Begründung gebrachte Widersprüche gegen Muezzinrufe mit Lautsprechern bisher verworfen.

  81. Herr Heitmann nimmt mir eine wichtige Entscheidung ab, naemlich die, ob ich – wie in den vergangenen 15 Jahren – wieder FDP waehle.
    Mein „Nein“ wird nachhaltig sein. Den Artikel habe ich mir ausgedruckt und er wird mich stets daran erinnern, wer mich NICHT vertritt.
    Von mir aus kann die FDP nun ganz den Bach heruntergehen. Ich weine ihr keine Traene nach.

  82. Also erstmal sehe ich in einer geringfügigen Einschränkung des Glockengeläuts keinen kulturellen Untergang, da dieses garantiert nicht die Basis unserer Kultur darstellt. Vielmehr ist es eine Tradition.

    Die Frage die ich mir aber stelle:

    Wie wollen sie das juristische Problem lösen?

    Warum wird der einen Religion derartiges gewährt, einer anderen nicht. Ich denke man kann dieses Problem nicht mit der einfachen Aussage lösen, dass die Glocken zur Kultur gehören.

    Ich finde den Vorschlag interessant, dass der Lautsprecher verboten wird.

    Aber auch das mit Genehmigungen bei Neubauten ist eine überlegung wert…

  83. In diesem thread haben sich bis jetzt drei Leutchen gemeldet und geschworen „Nie wieder FDP!“

    Da muss ich schon fragen, wieso eigentlich erst jetzt?
    Allein was die Schnarre jeden Tag absondert, müsste Grund genug sein, die FeigeDhimmiPartei zu durchschauen.

  84. Also alle die hier groß aufschreien, können eins auf jeden Fall nicht mehr: Sich auf das GG berufen, denn dieses duldet keine unterschiedliche Behandlung verschiedener Religionen!

    Und den Kandidaten, dir hier meinen zu wissen, was das „deutsche Volk“ (als ob es keine deutschen Muslime gäbe) sei gesagt: Wir leben in einer parlamentarischen Demokratie. Da zählen keine Umfragen und schon gar keine gefühlten Mehrheiten. Da nun weder Freiheit noch Pro o.ä. jemals >5% erreichen konnte, ist es damit auch nicht weit her. Sie überzeugen das Volk eben nicht.

    Und wer jetzt sagt das liege an den „linksversifften MSM“: Genau das entspricht der Argumentation von den „Gutmenschen“, die meinen zu wissen, was richtig ist, was das Volk eigentlich will etc.

    Ich bin seltenst mit der FDP einer Meinung, aber das trifft mal meine volle Zustimmung, und steht dermaßen auf dem Boden des GG, wie es nur geht.

  85. @98 Denker

    Muezzinruf und Glockengeläut gleichstellen

    Soooooo –
    dann sollte man zuerst mal Pendeluhren oder Wohnzimmeruhren mit Muezzingeschrei und ohne Glockenschlag verkaufen!!!

    Um 1.00 Uhr: ein Muezzinruf aus der Wanduhr im Wohnzimmer
    Um 3.00 Uhr: 3 Muezzinrufe aus der Wanduhr im Wohnzimmer
    Um 12.00 Uhr: 12 Muezzinrufe aus der Wanduhr im Wohnzimmer

    DAS wird ein Verkaufsschlager !!!

    Mit ’ner Pendel- oder Wohnzimmeruhr kann ich nicht dienen, aber wie wär’s mit diesem Wecker?

    http://www.ebay.de/itm/Moschee-Wecker-m-Muezzinruf-Dubai-/261116067812#vi-content

  86. #112 NoDhimmi (22. Okt 2012 00:57)

    Ich hab 22 Jahre gebraucht!

    Bei den Sozis… 🙁

    Um zu kapieren, wie blöd, verkauft und belogen man sein kann…

    Ich werf da keinem mehr was vor…

    …müsste mich nur ewig selber geißeln!

    Aber wundern muss man sich heute schon!

  87. Das mit der negativen Religionsausübung ist auch sehr interessant. Denn das Kirchengeläut ist im gegensatz zumMuezzinruf neutral! Damit lässt sich das Problem auch lösen.

  88. Religionsausübungsfreiheit zweiter Klasse wird es in Zukunft schon geben:
    Die christlichen Kirchen dürfen am Sonntag einmal läuten, wenn überhaupt.
    Die Moscheen dürfen den Muezzin fünfmal am Tag jodeln lassen und das jeden Tag der Woche. Ist das die Form der Gleichbehandlung, die sich die FDP vorgestellt hat?

  89. #8 Unlinks (21. Okt 2012 21:04)
    Religiöse Gleichbehandlung wäre es dann wenn sich die Moslems ebenfalls Glocken in ihre Türme hängen.
    ———————–
    Nein, auch das ist keine zulässige Gleichbehandlung. Denn das christliche Glaubensbekenntnis ist mit dem Islam nicht vergleichbar, kann ihm also niemals gleichgestellt werden. Der Islam ist gar keine Religion, sondern eine IDEOLOGIE!
    Das Buch des Islam, der Koran, ist eine Hetzschrift, in der 187 Mal zur Tötung von Angehörigen wirklicher Religionen aufgerufen wird. Diese Einstellung wäre auch durch den Einsatz von Glocken nicht zu heilen. Das, was die Moslems Islam nennen, gehört einfach verboten in ganz Europa! Vielleicht kann mal jemand mit jur. Bildung all die Paragraphen raussuchen, gegen die der Text des Buches verstößt. Frau Schnarrenberger ist scheinbar dazu nicht in der Lage.
    Außerdem gilt Isafer anstatt Alawillhackbein!

  90. Tolle Idee, FDP! Ganz großes Kino!
    Den Muezzin hör ich natürlich gern 5 mal am Tag.

    Ich kann mir gar nichts besseres vorstellen als bei Sonnenaufgang im Sommer auf arabisch aus dem Schlaf gerissen zu werden. Um wieviel Uhr? Halb fünf?

    Besonders der Text wird mich dann mit Freude erfüllen (aus dem arabischen nach Wikipedia):
    „Eilt zum Gebet (…)
    Das Gebet ist besser als Schlaf“

    Das soll man mir zumuten können?
    Kann man den Moslems, die unbedingt beten wollen, nicht eher zumuen, dass sie sich nen Wecker kaufen?

    Noch was.
    Ich will auch kein „Allah ist der größte und der beste“ hören müssen. Zu überhaupt keiner Tageszeit!
    Geht es nicht in diese verdammten pseudoliberalen Schädel, dass ein Bimmeln (also Glockenläuten) was anderes ist als eine Agitation mit Worten?!
    Das eine transportiert für mich als Ungläubigen keine Botschaft. Das andere reibt mir den unausstehlichen Götzen einer Kultgemeinschaft in die Fresse.

  91. #113 NichtDeinErnst(22. Okt 2012 00:56)(…)
    Warum wird der einen Religion derartiges gewährt, einer anderen nicht. Ich denke man kann dieses Problem nicht mit der einfachen Aussage lösen, dass die Glocken zur Kultur gehören.
    ———————-
    Das mag stimmen!
    Aber der Grund für die Nichtgewährung einer Gleichstellung ist ein ganz anderer.
    Der Islam ist gar keine Religion, sondern eine Ideologie, genau so wie der Kommnunismus, der Sozialismus, das Gendertum und diverse andere -is men noch.
    Im „heiligen Buch“ des Islam wird 189 Mal zur Tötung von Nichtmoslems aufgerufen! Das ist ein Hetzbuch und keine Heilige Schrift, wie die Bibel der Chritenheit.
    Da gibt es also nichts zu erlauben oder gleichzustellen, sondern nur etwas zu verbieten, den gesamten Islam in Europa nämlich.

  92. eine großartige Idee, ganz ohne Ironie!
    Machen wir uns nichts vor: Die Gebetsrufe werden früher oder später ohnehin kommen, da führt kein Weg drum rum (Schaut Euch doch mal die Geburtenstatistiken an!)

    Je Früher das passiert, desto besser, das gibt den Nicht-Muslimischen Menschen, die Möglichkeit, sich damit auseinanderzusetzen, und darüber nachzudenken, ob das wirklich die Gesellschaft ist, in der sie leben wollen. Man kann die Menschen nicht dauerhaft anlügen. Dass der Islam sich in Europa rasant ausbreitet ist eine Tatsache, die nicht unter den Tisch gekehrt werden darf!

    Besser die Leute erfahren es jetzt, wo sie noch Zukunftspläne und Hoffnungen haben, als später, wenn sie schon vollkommen gebrochen sein werden.

  93. #115 talisker (22. Okt 2012 01:00)

    Es verstösst keinesfalls gegen das Grundgesetz den Islam zu diskriminieren.

    Erstens ist der Islam den christlichen Kirchen gesetzlich nicht gleichgestellt.

    Zweitens ist der Islam aufgrund der Inhalte dieses Glaubens einer Gleichstellung nicht würdig.

    Drittens verstiesse eine Gleichstellung des Islam mit den christlichen Kirchen aufgrund der Hass- und Gewaltaufrufe im Koran sowie wegen seiner diskriminierenden Haltung gegenüber Andersgläubigen und der Verachtung und Geringschätzung von Andersdenkenden von Grund auf gegen unser Grundgesetz.

    Viertens ist Glockengeläut eine alte deutsche Tradition, was der Muezzinruf derzeit nicht ist und nie sein wird.

    Fünftens ist das Glockengeläut nicht mit dem Muezzingeschrei zu vergleichen, da eine Glocke ausser „Ding-Dong“ und der Uhrzeit nichts aussagt, während der Muzzinruf an sich faktisch bereits ein Glaubensbekenntnis

    Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten / Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah. Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah / Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs. Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs / Auf zum Unterwerfungsritual! Auf zum Unterwerfungsritual! Auf zum Wohlergehen! Auf zum Wohlergehen! / (Zur Morgendämmerung wird hinzugefügt: Das Unterwerfungsritual ist besser als der Schlaf.) / Allah ist am größten. Allah ist am größten / Es gibt keinen Gott außer Allah.

    darstellt und Nichtmoslems das Recht haben, von in die Öffentlichkeit getragenen und aufgedrängten Glaubensbekenntnissen verschont zu bleiben.

  94. Aufgabe der FDP als liberale Partei wäre es islamische Organisationen verbieten zu lassen, da sie gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung gerichtet sind. Ausserdem haben über Moschee-Geplärre in einer Demokratie die Betroffenen vor Ort zu entscheiden, und zwar mindestens alle die es hören können, auch wenn sie dort zu öffentlichen Gebäuden wollen. Dazu muss man erst einmal sicherstellen das entsprechende Bürger nicht in irgendeiner Form angegriffen oder benachteiligt werden.
    Nur nebenbei, dass Islamisierung dem Wirtschaftsstandort Deutschland dient und Moscheegeplärre z.B. dem Tourismus zuträglich ist, ist auch sehr fraglich.

  95. Im Übrigen würde der Muezzinruf gegen Nazi-Jägers und Friedrichs Deeskalationsstrategie verstossen und muss alleine schon wegen des Potentials, den „sozialen Frieden“ zu stören, mit einem strikten Verbot belegt werden.

    Spätestens wenn militante Atheisten, antireligiöse Humanisten und religionsverachtende Assifantenhorden gegen diese zur Schau gestellte, reaktionäre unmoderne Pseudo-Religion protestieren und zu „Punk-Gebeten“ in den Moscheen aufrufen, ist es vorbei mit der Friedlichkeit.
    😉

    Der Aufruf zum Unterwerfungsritual dürfte Anhänger anderer Bekenntnisse beleidigen und Atheisten zu Gelächter bringen, das wiederum zur Beleidigung von Muslimen führen würde. Der Muezzinruf dürfte darum den Religionsfrieden stören. das kann vermieden werden, denn zum Glück ist die Aufforderung zum Gebet heute mit SMS effizient und einfach möglich.

    http://minarett.blogspot.de/2009/10/glockenschlag-und-muezzinruf.html

    Tja, diese Argumentation ist durchaus schlüssig, um nicht zu sagen hieb- und stichfest.
    😀

  96. Krefeld scheint tiefer in dem iSSlamisch-grauen-Wolf-Sumpf zu stecken als bisher gedacht. Erst die C*DU jetzt die FDP. Es ist die schiere Angst, die diese Leute treibt. Um wenigstens noch die Illusion einer noch so kleinen Bewegungsfreiheit geniessen zu können, verdingen sich diese Vaterlands verräterischen Karrieristen, als Strohmänn_innen für ihre mohammedanischen Herren.

    Pfui !!! :mrgreen:

  97. @ #127 nicht die mama

    „Tja, diese Argumentation ist durchaus schlüssig, um nicht zu sagen hieb- und stichfest.“

    In der Tat – hieb- und stichfest.

    Es ist durchaus zumutbar, dass jemand in der BRD 2012 einen Wecker benutzt.

    Von mir aus kann die ARGE einmalig auch 10€ auf Hartz IV draufpacken, damit jeder Moslem sich so ein Prachtstück leisten kann:
    http://www.youtube.com/watch?v=7FU7WBslh9Q

    Es sollte doch ausreichend sein, wenn diese Leute sich selber auf den Geist gehen.

    „Punk-Gebete“ in der Moschee.

    Der war echt gut. PI ist auch ne Band wenn Pussy-Riot eine ist.
    😉

    BTW
    Oben hatte jemand gesagt, dass der Islam Glocken nicht allzulange tolerieren wird. Scheint richtig zu sein. Glocken sind völlig unislamisch. Ein Glück!

    Muhammad & Bells
    http://www.youtube.com/watch?v=–BSrRH1DDE

    Wo eine Glocke bimmelt ist der Shaitan dabei.

  98. Und übrigens lässt sich am dem FDP-Kasper hervorragend der Unterschied zwischen liberal -jeder kann glauben, an was er will- und übersteigert-liberalistisch -jeder darf hier tun und lassen, was er will- erkennen.
    😉

  99. @ #115 talisker

    Das ist Lüge, was sie hier verzapfen! Wir bestimmen, was zur Religionsfreiheit dazu gehört, nämlich keinesfalls: Frauenunterdrückung, Witwenverbrennung, Kinderopfer, ritueller Kannibalismus, Beschneidung von Unmündigen, Steinigungen, Apostasieverbot, Verheiratung kleiner Mädchen, Polygamie usw.

    Eine Glocke hat keine Worte oder haben sie Glocken Sätze bimmeln hören. Sicher, sie läuten zur Ehre des Christengottes, rufen zum Gottesdienst, schlagen die Urzeit und wer nicht weiß, welche Glocke gerade läutet, weiß auch nicht, ob zur Messe, zur Hochzeit oder Beerdigung gerufen wird.

    Aber der Muezzin hat Worte mit denen er die Vormacht des Allah beschwört. Und das will ich nicht hören müssen, weil es nicht wahr ist für einen Nichtmoslem. Mir ist es schnurzegal, wie toll Muselmanen ihren Allah finden! Ich will damit nicht belästigt werden. Allah ist nicht mein Gott! Im Gegenteil! Für mich ist er ein teuflischer Götze und mit dessen Anbetung will ich nicht belästigt werden.

  100. taaaatsächlich wäre die einführung eines muezzins nur konsequent zu ende gedacht. denn „ein nur bisschen islam“ wird es in zukunft nicht geben in deutschland. alle zeichen weisen darauf hin.
    allerdings sollte ein aufgeklärter deutscher oder europäischer bürger die fdp forderung im wahrsten sinne als weckruf verstehen.
    der islam gehört nicht zu deutschland und die fdp in ihrer heutigen geisteshaltung auch nicht mehr. 🙁

  101. #61 Religion_ist_ein_Gendefekt (21. Okt 2012 22:18)

    Darauf ein donnerndes „Wildgänse rauschen durch die Nacht“…!
    ————–

    Zur Zeit fliegen die aber „im schrillen Schrei nach Süden“,dort haben sie in mehrfacher Hinsicht nichts Gutes zu erwarten,denn „Die Welt ist voller Morden.“

  102. Ich halte es da wie Thilo Sarrazin:

    „Wenn ich Muezzinrufe hören will, gehe ich in die entsprechenden Länder in Urlaub“

    Recht hat er 😆

    Wir wussten schon, warum wir für das Minarettverbot abstimmten. Denn wenn die Türme mal da sind, würde es nicht lange dauern, bis diese auch benutzt würden.

    So nach dem Motto: Gib ihnen den kleinen Finger und sie nehmen die ganze Hand :mrgreen:

    PS: Schön dass Mitstreiter froschy und kstesias wieder da sin 🙂

  103. Doch , Glockengeläut ist ein Teil unerer Kultur:
    „Oh wie wohl ist mir am Abend,
    Wenn zur Ruh‘ die Glocken läuten……Bim, bam..“
    Mir wird langsam immer unwohler…

  104. In Rendsburg doch schon fast normal.Die Menschen haben sich daran gewöhnt,und halten die Schnauze.
    So will es ja auch gewollt sein von der politik. Erst hier dann dort,und eines Tages in den ganzen Bundesländerrn.Immer ein kleines Stückchen kommt man der Islamisierung näher. Ob man will oder nicht.Nur viele merken es nicht einmal.

    http://www.youtube.com/watch?v=l0-CizuaXhU

  105. #76 Hammelpilaw (21. Okt 2012 22:44)
    #24 froschy (21. Okt 2012 21:22)

    Warum nicht mal nen Vormittag mittels Megaphon Herrn Heilmanns Haus beschallen?

    Ich bin dabei! Aber es soll doch schön authentisch werden, daher um 04:30 früh unter Herrn Heitmanns Schlafzimmerfenster “Allahu Akbar” mit 120 db (A).

    Interessant wird es erst, wenn Ramadan auf Sommer fällt. Dann würde bei uns das Geschrei schon um 02.30 oder früher losgehen weil ja vor Sonnenaufgang noch hirnlos gemampft werden muss. Ich habe das in Jakarta miterlebt. Da verschiebt sich der Sonnenaufgang aber nicht so wie bei uns und es wird immer so um ca. 06.00 hell. Das Geschrei im Ramadan fängt dort so um 03.30 an und da man immer mehrere Moscheen hört und die auch noch ihre Predigt auf Außenlautsprecher verlegen, kommt da wirklich Freude auf. Dass da wirtschaftlich nichts geleistet werden kann, liegt auf der Hand. Ganz besonders, wenn während des Ramadans die Arbeiter und Angestellten das Recht haben, sich um die Mittagszeit so lange hinzulegen wie sie wollen.

  106. Mal abgesehen von der FDP, wird dieser Vorschlag ohne wenn und aber auch von der SPD, den Grünen und der CDU begrüßt und befürwortet werden.
    Daran zweifelt doch wohl niemand ernsthaft oder?

  107. Ich finde den Gebetsruf sehr mystisch. Klingt gut.
    Allerdings passt er nicht nach Europa.
    Sollte erst erlaubt sein , wenn in Riad die Glocken bimmeln.

  108. Zur Erinnerung (mohammedanische Salamitatik):

    1.Erst heißt es: Wir wollen nur glauben (das können wir in unseren vier Wänden).

    2. Dann kommen Gebetsräume (wir wollen keine Moscheen).

    3. Dann Moscheen (wir wollen keine Minarette).

    4. Dann Minarette (wir wollen keine Lautsprecher).

    5. Dann Lautsprecher (wir wollen aber keinen Gebetsruf).

    6. Dann probeweiser Gebetsruf ohne Lautsprecher (aber nur am Freitag)

    7. Dann Gebetsruf (mit Lautsprecher – wir halten uns an die vorgeschriebenen Dezibel).

    7. Dann Azan (Allah ist der Größte und Mohammed ist sein Prophet) Full-Blast, jeden Tag, 5/7/365.

    In diesem Stadium gibt es so viele Mohammedaner, dass sofort die Stadt brennt, falls das elektronische Gebrüll auch nur einen Tick leiser, geschweige denn abgeschafft werden soll. Mit ihrer hemmungslosen Brutalität, der Unfähigkeit zu Kompromissen (Islam muß in allen Bereichen des Lebens herrschen und alle haben sich seinen Gesetzen zu beugen) und der tödlich-westlichen PC/Kompromissbereitschaft bis zum Tod kochen Mohammedaner jedes Land weich.

    Ich empfehle jedem zum Nachlesen bzgl. Muezzingejaule den nach wie brandaktuelle Strang zur Rendsburger Moschee vom Dezember 2009. Da war alles gesagt. Im Vergleich zu heute ist nur interessant, wie weit die Islamisierung in diesen drei Jahren fortgeschritten ist:

    http://www.pi-news.net/2009/11/rendsburg-muezzin-kraeht-nur-freitags/

  109. @141 Babieca

    Zur Erinnerung (mohammedanische Salamitatik):

    1.Erst heißt es: Wir wollen nur glauben (das können wir in unseren vier Wänden).

    2. Dann kommen Gebetsräume (wir wollen keine Moscheen).

    3. Dann Moscheen (wir wollen keine Minarette).

    4. Dann Minarette (wir wollen keine Lautsprecher).

    5. Dann Lautsprecher (wir wollen aber keinen Gebetsruf).

    6. Dann probeweiser Gebetsruf ohne Lautsprecher (aber nur am Freitag)

    7. Dann Gebetsruf (mit Lautsprecher – wir halten uns an die vorgeschriebenen Dezibel).

    7. Dann Azan (Allah ist der Größte und Mohammed ist sein Prophet) Full-Blast, jeden Tag, 5/7/365.

    In diesem Stadium gibt es so viele Mohammedaner, dass sofort die Stadt brennt, falls das elektronische Gebrüll auch nur einen Tick leiser, geschweige denn abgeschafft werden soll. Mit ihrer hemmungslosen Brutalität, der Unfähigkeit zu Kompromissen (Islam muß in allen Bereichen des Lebens herrschen und alle haben sich seinen Gesetzen zu beugen) und der tödlich-westlichen PC/Kompromissbereitschaft bis zum Tod kochen Mohammedaner jedes Land weich.

    Ich empfehle jedem zum Nachlesen bzgl. Muezzingejaule den nach wie brandaktuelle Strang zur Rendsburger Moschee vom Dezember 2009. Da war alles gesagt. Im Vergleich zu heute ist nur interessant, wie weit die Islamisierung in diesen drei Jahren fortgeschritten ist:

    http://www.pi-news.net/2009/11/rendsburg-muezzin-kraeht-nur-freitags/

    Ich frage mich sowieso schon, wann die Moscheevereine endlich die Katze ganz aus dem Sack lassen. Denn der Boden, auf dem die Moschee steht, gehört doch nach deren Verständnis überhaupt nicht mehr zu Deutschland.

    Was sollte es also die neuen „Herren“ kümmern, ob sich ein Deutscher an dem „Muezzingejaule“ stört? Denn sonst hätte man doch zumindest mal den Vorschlag machen können, dass der Muezzin in Deutschland in deutscher Sprache „jault“, damit man einige der „Ungläubigen“ vielleicht doch noch zum Islam bekehren kann. Seine eingenen „Schäfchen“ (bzw. Wölfchen) muss man doch nicht mehr bekehren.

  110. Das Läuten der Glocken geschieht nicht aus einem elgösem Grund!

    Papst Calixtus III. erließ am 29. Juni 1456 aus Anlaß des Verlustes von Morea
    an die Türken und zur Erinnerung an die Bedrohung Österreichs den Erlaß,
    in allen Kirchen mittags eine oder mehrere Glocken gegen die Türken zu
    läuten. das sogenannte Mittagsläuten, auch Angstläuten oder Türkenglocken genannt. Dabei sollten alle Gläubigen drei Vater Unser und drei Ave Maria beten.

    Aus diesem Grund läuten heute noch um 12 Uhr die Kirchenglocken.

  111. wenn ich das so lese, habe ich nur den einen wunsch, das es lt. von deutschen glockentürmen schallt:

    Herr, erbarme dich (unser)!
    Christus, erbarme dich (unser)!
    Herr, erbarme dich (unser)! (kyrie eleison)

    und das mindestens auch 5mal am tag.

    denn einen herrn werden wir brauchen bei so viel dummheit.

    hier in meinem bereicherten wohngebiet ist das glockengeläut einer evangelischen kirche noch das einzige, was daran erinnert, ich bin in deutschland und solange ich das noch höre, gebe ich die hoffnung nicht auf, das einige menschen wach werden.

    ich durfte heute morgen beim gassigang mit hund wieder die beschallung mit muezzinrufen aus einem wohnzimmer anhören, so laut, das es ja die ganze strasse hört und das empfinde ich als belästigung.

    all jenen die sich von glockengeläut belästigt fühlen oder den islam mit dem christentum gleichstellen möchten, empfehle ich, geht in ihre länder und enmmt die ihr ansässigen nicht integrierten moslems gleich mit.

  112. Falls sich jemand aus der „PI-Gemeinde“ nicht nur auf die Information der Bloger verlassen möchte, wenn er beabsichtigt, mit „Gutmenschen“ über den Islam zu diskutieren:

    Ich kann wärmstens das Buch „Islam und Terrorismus“ empfehlen, welches von Mark A. Gabriel geschrieben wurde. Der Autor war ehemals Professor für Islamische Geschichte an der Al-Azhar Universität in Kairo, dürfte also als ebenso verlässliche wie „seriöse“ Quelle gelten. Mark A. Gabriel floh aus seiner Heimat in die USA, da er zum Christentum konvertiert war.

    Er schreibt zum Thema Moschee:

    Die meisten Muslime, die in den westlichen Medien interviewt werden, stellen den Islam ausschließlich als eine Religion dar. Sie betonen das Herz als das Zentrum der islamischen Lehre und die Moschee als die Anbetungsstätte der Muslime, ähnlich wie eine Kirche oder Synagoge.
    Doch schon zur Zeit des Propheten Mohammed war eine Moschee nicht nur eine Anbetungsstätte. Sie war ebenso ein Ort, wo Waffen gelagert und Kriegspläne geschmiedet wurden. Als Mohammed in Medina war, nutzte er die Moschee als Hauptquartier für all seine Feldzüge. Auch nach seinem Tod nutzten seine Nachfolger die Moscheen für dieselben Zwecke.
    Eine Moschee ist im Islam das Zentrum für Anbetung, Rechtsprechung, Kriegsstrategie und Verwaltung. Das hängt damit zusammen, dass der Islam sowohl eine Religion als auch eine Staatsform ist. Der Islam ist sowohl Feder als auch Schwert.
    Der Prophet Mohammed machte den Muslimen klar, dass eine Moschee nicht mit einer Synagoge oder Kirche zu vergleichen ist. In seiner Moschee in Medina (die heute die zweitheiligste Stätte des Islam ist) plante er seine Kriegsstrategie, hielt Gericht und empfing die Besuche anderer Stammesführer. Sie war wie das Pentagon, das Weiße Haus und der Oberste Gerichtshof unter einem Dach. Die islamische Welt wurde von der Moschee aus regiert.
    Wenn ein Kampfbefehl ausgegeben wurde, erging der Aufruf in der Moschee. Bei dieser Praxis blieben auch die Herrscher nach Mohammed. Durch die ganze islamische Geschichte hindurch kann man beobachten, dass alle Bewegungen des Djihads ihren Ausgangspunkt in der Moschee hatten.“

    ,

  113. #7 Helen (21. Okt 2012 21:04)

    „Und? Was ist falsch daran?“

    Seit wann lesen Sie PI? Seit heute? Dann seien Ihnen Ihre Naivität und ihr Unwissen verziehen. Wir helfen gerne weiter. Bleiben Sie dran und empfehlen Sie uns weiter!

    Wenn Sie schon länger PI lesen, dann stellen Sie nicht so dumme Fragen. Sie besuchen dann besser einen anderen Blog.

  114. Das Kirchenlaeuten ist keine Religionsausuebung sondern ein Brauch und eine Kunstform, die Glockengiessen, Musik, Architektur verbindet zum Zweck der Bekanntgabe einer Kundgebung, die auch nicht immer ein Gottesdienst sein muss und eben NICHT zur christlichen Lithurgie gehoert. Oder maW. Es ist ein abendlaendisches historisches Vermaechtnis, das zum akustischen Stadtbild gehoert. Denn, alte gewachsene Staedte haben auch eine Klang- und Geruchskulisse die durch fremde Einfluesse verfaelscht und zerstoert werden.

  115. Glockenläuten und das Christentum gehören zu unserer Kultur und ich verbinde damit Tradition ,Heimatgefühl und eine relativ unbeschwerte, sorglose Kindheit.
    Der Muezzinruf und dgl.symbolisieren hingegen Landnahme,Einbruch in meine Lebensumwelt und eine Lebensweise welche ich in meiner Heimat nicht haben will.
    (bin Atheist)!!!

  116. O Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

    Warum fällt mir bei unseren derzeitigen Politfuzzis nur Einsteins Spruch über die Unendlichkeit ein?

  117. @ #111 NoDhimmi

    Im Gegenteil wurden sämtliche mit dieser Begründung gebrachte Widersprüche gegen Muezzinrufe mit Lautsprechern bisher verworfen.

    Irrtum. Bis jetzt wurden alle zahlreichen Klagen nach der TA-Lärm begründet. Der Inhalt des Muezzinschreis nur in einem einzigen Verfahren, von dem ich aber leider nicht weis wie er ausging. Bei den Klagen nach TA-Lärm fand meistens eine Einigung mit einer festgelegten Dezibel-Lautstärke statt.

  118. Muezzingeheul ist nicht gleich Glockengeläut.

    Wir brauchen die Glocken um uns vor dem jihad zu warnen.

    Die FDP ist somit unwaehlbar. Von Marktwirtschaft haben sie auch keine Ahnung, von Umverteilung schon mehr.

    FDP: Muell der Geschichte!

  119. Korrektur zu meinem Beitrag
    #87 Hammelpilaw (21. Okt 2012 23:13)

    Pardon, da habe ich Hugenotten mit Mennoniten verwechselt.
    An der Kernaussage ändert das aber nichts, denn die Mennoniten waren meist wohlhabender und fähiger als die einheimischen Krefelder – was man vom derzeitigen migrantischen Prekariat ja nun „bei aller Liebe“ nicht behaupten kann.

  120. Ach wie dürfen wir Sachsen froh sein,daß Türkendeutschland weit weg liegt. Wir geben unser Bestes („DIE FREIHEIT“),damit in unserem Freistaat derartige Verhältnisse niemals einziehen!
    Ist dieser FDP-Mann Lobbyist oder Volksvertreter? Der wäre hierzulande am längsten Politiker gewesen!Freiheitliche Grüße.

Comments are closed.