Die Probleme von CDU und FDP ließen sich leicht lösen, die herrschenden Schwachköpfe dort haben aber von Politik keine Ahnung. Hätte sich die FDP z. B. so wie Frank Schäffler gegen die dauernden Euro-Rettungen gestellt, läge die Partei bei 20%. Und die CDU ist linker als die SED-Linkspartei und grüner als die Grünen. Und das ist ihr Untergang. Genauso sieht es auch Vera Lengsfeld. 

Unsere Kanzlerin, an die sich die Union auf Gedeih und Verderb gekettet hat, hält ihre Partei auf konstant historisch niedrigstem Niveau, was Wählerzustimmung betrifft. Aber niemand unter den Strategen im Adenauerhaus scheint auf den Gedanken zu kommen, dass dies der Tatsache geschuldet ist, dass die CDU inzwischen grüner als die Grünen, sozialdemokratischer als die Sozialdemokraten und fast so staatsgläubig wie die Linken geworden ist, aber ihren Markenkern, Rechtsstaatlichkeit und Marktwirtschaft so gut wie aufgegeben hat. Angela Merkel muss Kanzlerin bleiben, ist der Minimalkonsens, der die Inhalte ersetzt hat. Die meisten Parteimitglieder scheinen es inzwischen für eine gute Strategie zu halten, die Themen anderer Parteien zu besetzen. Niedersachsen hat gezeigt, dass dies nicht aufgeht. Die eigenen Wähler bleiben zu Hause, während die Wähler von Rot-Grün dann doch lieber das Original als die Kopie wählen.

Lengsfeld hat völlig recht! Warum CDU und FDP wählen, die sich in nichts mehr von ihren Konkurrenten unterscheiden?

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

76 KOMMENTARE

  1. „Warum CDU und FDP wählen, die sich in nichts mehr von ihren Konkurrenten unterscheiden?“

    Kewil hat es auch schon gemerkt!

  2. Lengsfeld hat völlig recht! Warum CDU und FDP wählen, die sich in nichts mehr von ihren Konkurrenten unterscheiden?

    Das einzige Motiv für die ist Machterhalt und nicht die Vertretung des Wählerwillens.

  3. Ein Gutes hat die Niedersachsenwahl, die Merkel werden wir wohl los. Und egal wie schlimm der Steinbrück wird, er wird ein Umdenken in der CDU bewirken.

  4. Exakt und deshalb werde ich im September eben keine von den beiden wählen.

    Leider sind die Alternativen auch nicht berauschend, weil das bürgerlich-liberale Lager lieber auf aufsplitterter Eigenbrödelei besteht.

    Ich werde mich an den Wahl-O-Maten halten und konsequent das wählen, was am besten passt.

    Meine Interessen werden von der Matrix eh nicht vertreten!

  5. Wie hat neulich ein Journalist über Merkel gesagt:

    „Merkel hat die CDU ideologisch entkernt!“

    Man kann auch politisch nicht korrekt sagen Merkel hat die CDU gleichgeschaltet. Man kann heutzutage keinen Unterschied mehr zwischen den Parteien sehen. Absolut ein Einheits-Brei aus Islambefürwortung, Pleite-Euro-Verherrlichung und Unterwerfung unter die EU! Halt typische Blockparteien a la DDR!

  6. …es ist die vollkommene konservative Konzeptionslosigkeit, die Erika von SPD-SED-GRÜN abkupfern lässt. Denn immerhin, deren Konzepte sind ihr bestimmt noch sehr vertraut. Aus CDU wurde so SED-DDR-in-bunt-hier. Allerdings litt die Kohl-CDU auch schon unter rasanter Orientierungslosigkeit. Eventuell erleben wir jetzt eine konservative Auffrischung, auch von drüben, mit mehr Substanz und Stehvermögen als sie die Schäuble-Garde jemals hatte.

  7. Hätte sich die FDP z. B. so wie Frank Schäffler gegen die dauernden Euro-Rettungen gestellt, läge die Partei bei 20%.

    Nur dass ihr das nichts genutzt hätte. 20% halte ich auch für übertrieben – in NSD haben die „Freien Wähler“ mit ählichen Parolen (sehr primitiv und verkürzt)geworben und dafür etwa 1% der Stimmen erhalten. Gut so!

    Hätte die FDP auf Populismus gesetzt, wäre die Koalition zerbrochen und es gäbe eine große Koalition. Politisch gestalten kann man mit populistischen Parolen, die keiner realpolitischen Überprüfung standhalten, eben nicht! Darüber können ältere Herren Bücher schreiben und so ein wenig mediale Aufmerksamkeit erlangen. Zumal auch in der FDP 99% der echten Politiker wissen, dass es keine Eurokrise, sondern eine Schuldenkrise gibt und dass die Lösung dieser Krise in erster Linie Deutschland nutzt! Autos und Technik kaufen sich nicht selbst, Deutschland wird es langfristig nicht gut gehen, wenn es den Nachbarn schlecht geht – Überschüsse auf Kosten der Nachbarn schaden letztendlich auch dem Exportvize – das hat man jetzt gelernt. Lagarde hat diese jedoch schon vor Jahren prognostiziert, ohne dass auf sie gehört wurde. Aber gut, Politik heißt aus Fehlern lernen.

  8. Der Steinbrück ist sicherlich nicht „schlimmer“ als die Merkel. Falls man das überhaupt so vergleichen darf. Das Austreiben des Teufels mit dem Belzebub
    (lol) war schon immer eine berüchtigte Situation.
    Merkel ruiniert das Land und Steinbrück beschleunigt den Noedergang.
    Ohne Neuanfang geht sowieso nichts mehr. Wer will denn die Schulden je zurückzahlen, die unsere Politschmarotzer angerichtet haben?

  9. Nach Wahlniederlage:
    Merkel kündigt Linksruck an

    Weiterer Linksruck der CDU angekündigt

    Dergleichen wird es im Bund sicher nicht geben: „Jeder kämpft für sich allein“, stellte Merkel klar. Und mehr: „Für die Verbreiterung der Basis“ sei es wichtig, sich nicht die Stimmen wegzunehmen, erklärte die Kanzlerin und führte aus, Schwarz-Gelb müsse sich „breit aufstellen“. Dies habe man in den Führungsgremien besprochen und „das wird sich so auch im Wahlprogramm finden“.

    Hier kündigte Merkel nicht weniger als einen weiteren Linksruck der CDU an. Denn die Profilierung gegenüber der FDP wird zwar auch auf klassischen Unionsfeldern, wie der inneren Sicherheit, geschehen, vor allem aber bei Themenfeldern, auf denen die rot-grüne Konkurrenz dominiert.

    So wird die CDU sicher mit einer Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn, im Unionsjargon „Lohnuntergrenze“ genannt, in den Wahlkampf ziehen und dürfte auch ihre Forderung nach einer Quote für Frauen in Aufsichtsräten im Wahlkampf deutlich betonen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article112994176/Bei-der-Wahlanalyse-bricht-McAllister-in-Traenen-aus.html

  10. #6 Euro-Vison (21. Jan 2013 17:23)

    Kann man sich tatsächlich sooo weit neben der Kapp‘ befinden?

  11. Wenn das den Politikern im Verhältnis zu seinem metaphysischen Entwicklungsstand zu gut geht, verlieren diese den Boden unter den Füssen. Daraus resultieren dann auch irrationale Politische Entscheidungen die aber nicht per se der Grund für die Folgen sein Können, sondern selbst eine Folge des Grundes sind. Angekommen – und herzlich willkommen in der Realität ! Wir benötigen eine Willkommenskultur für mehr qualifizierte Politiker. MacM – Nur wer die Hosen voll hat, sucht den frischen Wind.

  12. Türkisch-moslemische Messerfachkräfte wieder aktiv:

    Diesmal wurde einer schwangeren Frau in den Bauch gestochen. Baby tot – Täter wahrscheinlich schon auf der Reise in die Türkei!

    Auf schwangere 23-Jährige eingestochen: Kind gestorben

    Bretten. Lebensgefährliche Verletzungen hat eine hochschwangere 23-jährige Frau in Bretten durch mehrere Messerstiche erlitten. Bei der Attacke verlor die Frau am Samstagmorgen ihr Baby.

    Während der genaue Tathergang noch unklar ist, könnte das mögliche Motiv in Beziehungsstreitigkeiten des türkisch-stämmigen Paares zu suchen sein.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Auf-schwangere-23-Jaehrige-eingestochen-Kind-gestorben-_arid,394387.html

  13. Bei allem Desaster in Doitschelan, in Umma Kingdhim ist es noch viel schlimmer, sogar die Welt berichtet wie PI:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article112996346/Vermummte-Muslime-in-London-auf-Scharia-Patrouille.html

    Vermummte Muslime in London auf Scharia-Patrouille

    Großbritanniens Städte sind voll betrunkener Partygänger. In London formiert sich Widerstand: Vermummte muslimische Jugendliche spielen Sittenpolizei und setzen die „Sünder“ unter Druck.

  14. Genau so ist es. Warum ein Kopie wenn man das Original haben kann…
    Merkel ist mit ihrer Truppe völlig unglaubwürdig geworden. CDU = konservative Partei… ha, dass ich nicht lache. Inzwischen ist die CDU wahrscheinlich noch linker als die Linken. Und die Linken haben immerhin gegen den unsäglichen ESM gestimmt. Aus welchen Gründen auch immer.
    Was aber ein Rätsel bleibt: warum ist Merkel bei Umfragen immer noch so „beliebt“ ? Oder stimmen etwa die Umfragen nicht ???

  15. 7 Euro-Vision
    Die jetzige Realpolitik der Blockparteien hält auch keiner Ueberprüfung durch die Realität stand. Die ideologische Indoktrination ist schon soweit gediehen, dass nur noch die wenigsten Menschen die Wahrheit erkennen können. Die Angst vor der Wahrheit schweisst die Blockparteien zusammen und lässt sie weiter ihren Weg Richtung EU-Diktatur gehen. Die Lösung kann man nur noch in einem Zusammenbruch erwarten und erhoffen. Deutschland erwirtschaftet keine realen Aussenhandelsüberschüsse mehr, es sind nur noch Ueberschüsse auf dem Papier, da kaum noch jemand zahlen kann.

  16. #7 Euro-Vison (21. Jan 2013 17:23)

    Der einzig sachbezogen richtige Kommentar! Respekt!

    Hayett (BWL)

  17. #15 Simbo

    Was aber ein Rätsel bleibt: warum ist Merkel bei Umfragen immer noch so “beliebt” ? Oder stimmen etwa die Umfragen nicht ???

    Meine Eltern, beide Mitte 70, haben in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis das folgende Schema erfahren: Man gibt sich selbst noch eine Lebenserwartung von 10 Jahren, danach meinethalben die Sintflut, und solange Merkel derweil für Ruhe im Karton sorgt, findet sie Zustimmung. Allerdings galt diese Zustimmung nur bis vor einem halben Jahr. Und ich glaube, daß kein abtrünniger Konservativer mehr dem zu erwartenden Konservativ-Getue der Union Glauben schenken wird.

  18. #7 Euro-Vison,

    dann setzen Sie weiterhin fest auf Substitute wie „Oliven statt Mercedes“. Auch Olivenkerne sind irgendwie rund.

    Ich frage mich bei Personen wie Ihnen, ob nicht die SPD tatsächlich mit ihrem fürsorgenden Sozialstaat recht hat.

    Glauben Sie tatsächlich, dass die Griechen die Nettozahlverpflichtungen der BRD 2.0 übernehmen wird, wenn wir wg. der Mdme Lagarde unsere Wirtschaft zu drosseln hätten?

    Buchtipp für Sie:

    Ayn Rand: Atlas Shrugged,

    das lesen Sie alles zum Chancenausgleichsgesetzgebung für Plünderer, Versager und Trittbrettfahrer.

  19. #7 Euro-Vison
    …Überschüsse auf Kosten der Nachbarn schaden letztendlich auch dem Exportvize…

    Wohl noch nichts vom Target 2 Saldo gehört? Diese tollen „Überschüsse“ finanziern wir mit aktuell über 700 Milliarden und die sind auf nimmerwiedersehen verloren.

    Wie haben andere Staaten nur die deutschen Exportüberschüsse vor dem EURO, also zu DM-Zeiten verkraftet??? Fragen über Fragen.

    Mann oh Mann bitte mal nachdenken.

  20. Gescheite Köpfe mit Ecken und Kanten, keine weichgespülten Gleicheinheitsbreipolitiker.
    Wen soll denn das Volk wählen, wo doch überall der gleiche Mist rauskommt?

  21. #10 AlterSchwabe

    Ich beschreibe die Realität und die Konsequenzen einer populisitischen, realitätsverweigernden Politik. Die FDP wäre isoliert, würde keinen Partner finden und könnte sich auf Daueropposition oder gar APO einstellen. Dass man mit Populismus keine Realpolitik betreiben kann ist Fakt. CDU/CSU merken es bei der Energiewende, genau so wäre es bei der Schuldenkrise. Die deutsche Wirtschaft -an der viele Arbeitsplätze hängen – hat ein vitales Interesse an Reformen und Hilfen, die nichts anderes sind, als Hilfe zur Selbsthilfe. Zumal wir bis jetzt ja auch hauptsächlich über Garantien, und nicht über bares reden. Zudem greifen die Reformen langsam….wir sind noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Aber aus den Fehlern muss natürlich gelernt werden – es brauch eine Wirtschaftsregierung, Bankenkontrolle, Ratingkontrolle und einen echten, kompetenten Wirtschaftskommissar für die Eurozone. Plus den Fiskalpackt mit den Schuldenbremsen und den ESM mit seinen Reformbedingungen, die an zukünftige Hilfen gekoppelt sind. Das scheinen mir sehr vernünftige Konzepte zu sein. Jedenfalls besser als eine „kein Bock auf Euro/EU – Haltung“, über deren Konsequenzen sich einige scheinbar nicht im klaren sind. Ich finde es unmöglich, bei der kleinsten Krise gleich ein ganzes Projekt zu gefährden, an dem man selbst jahrelang mitgearbeitet hat und von dem man am meisten profitiert. Wer „gegen den Euro bloggt“, bloggt also gegen die eigenen Interessen,gegen sich selbst – jedenfalls als EU-Europäer. Kleine nationale Währungen spielen international keine Rolle, die Kosten für Umtausch und Umrechnung belasten die Wirtschaft, ein gemeinsamer Markt mit seinen liberalen Freiheiten – den alle wollen – bekommt man auf Dauer nicht ohne eine gemeinsame Währung UND eine gemeinsame Wirtschaftspolitik. Letzteres wurde vernachlässigt und muss nun nachgeholt werden.

  22. Noch etwas:

    Deutschland braucht endlich eine Partei, die sich für die direkte Demokratie einsetzt. Und sich für Volksabstimmungen stark macht.
    Glaubt mir, ich weiss wovon ich rede…
    Auch hier (Schweiz) ist ein Linkstrend festzustellen (leider). Aber bei Volksabstimmungen kommt dann das Volk zum Wort und dieses entscheidet oft anders, als es diese linksgerichtete Polit-Elite will. (Bestes Beispiel war die Minarettinitiative und die Initiative für die Ausschaffung krimineller Ausländer, beide vom Volk angenommen)
    Und das passt der Regierung natürlich nicht.
    Warten wir einmal die Abstimmung der „Abzocker-Initiative“ ab, die am 3. März stattfindet. Ich bin mir fast sicher, dass diese vom Volk angenommen wird.
    (ihr könnt mal googeln)
    Und dass wir uns (NOCH NICHT) unter der totalen Knute der EUDSSR befinden, haben wir einzig und allein einer konservativen Partei (SVP) und dem Volk zu verdanken.
    Und je mehr uns die EUDSSR droht, desto mehr werden wir Widerstand leisten (nicht die Regierung, sondern das Volk)
    Und das ist gut so…. 😆

  23. #13
    @Powerboy

    Pforzheim ist eine migrantische Stadt. Deutsche sind dort in der Minderheit. Mehr als 52% aller Bewohner haben einen „Migrationshintergrund“, darunter etliche „Orientalen“. Bei den unter 18 Jährigen liegt dieser Anteil bei über 75%. Man kann sich also ausmalen wie diese Stadt in 10-15 Jahren aussieht.

    Die PZ titelte frohlockte schon vor 2 Jahren.
    „Pforzheims Zukunft gehört den Migranten!“

    Deutsche raus aus Deutschland!

  24. #20 doardi (21. Jan 2013 18:10)

    Wie haben andere Staaten nur die deutschen Exportüberschüsse vor dem EURO, also zu DM-Zeiten verkraftet??? Fragen über Fragen.

    Die Frage lässt sich leicht beantworten: Schlecht, sehr schlecht sogar- darum war etwa die Politik der Bundesbank in vielen europäischen Staaten gefürchtet bis verhasst. Mit ein Grund für den Euro, weil auch die politischen Beziehungen unter diesem finanzpolitischen Druck zu leiden begannen. Der Euro sollte diesen Zustant abmildern/lindern und als Einiger Europas fungieren. Diese Funktion wird er nach den Reformen auch hoffentlich erfüllen. Das Gerücht, er wäre der Preis für die Einheit gewesen, ist Unsinn – er wurde schon viel früher geplant.

  25. Es ist doch längst abgemachte Sache, daß die SPD bei der nächsten BT-Wahl die Mehrheit erhält.

    Wahlbetrug? Nein, es geschieht über die gleichgeschalteten Medien. Unsere Kanzlerin bereitet den Weg…

  26. #21 Euro-Vison,

    alles was Sie schreiben ist X-mal widerlegt worden. Sie sollten einfach mal innehalten und aus ihren Fehlern lernen.

    Die EU trägt eine grpße Mitschuld an den Staatsschulden und der damit ausgelösten Krise.

    Nichts, aber auch gar nichts deutet daraufhin, dass das EU-Kommissariat mit seinen 55.000 Beamten fachlich überhaupt in der Lage die europäischen Probleme zu begreifen, geschweige denn Lösungen zu entwickeln.

    In fast allen wichtigen Positionen der EU sitzen VertreterINnen von Nation, die eher der zweiten Welt angehören, denn den high tech Ländern.

    Warum ist das wohl so? Einmal gefragt in die Richtung Besetzungspolitik der EU und ein weiteres Mal gefragt in Richtung der zweifelhaft Befähigten aus den Volkswirtschaften 2. Ordnung?

    Auch das hat seine Gründe.

    Qualität, Mentalität, Ausbildung, Fähigkeiten, Werte, etc.

    Vielleicht mangelt es daran und deshalb wird es mit Europa nicht funktioniern.

  27. #30 Euro-Vison,

    damit hatte nur die Grande Nation Probleme.

    Da klafft nämlich eine gewaltige Lücke zwischen Schein und Sein.

  28. #30 Euro-Vison
    „…darum war etwa die Politik der Bundesbank in vielen europäischen Staaten gefürchtet bis verhasst…“

    Ich glaube Sie verwechseln da etwas. Es hat nie einen größeren Hass auf Deutschland gegegben als zur Zeit. Schon die Bilder ausGriechenland mit Merkel in Nazi Uniform vergessen? Schon vergessen, dass in Griechenland und Spanien Euro-Protestbürger
    durchdie Polizei gnadenlos zusammengeschlagen wird.
    Träumen Sie weiter. Wahrscheinlich tummeln Sie sich hier als Provokant, denn von dem Thema haben 0 Ahnung.

  29. @euro-vision

    Bitte mal Reallohnentwicklungen der letzten 20 Jahre in Europa ansehen!

    Aber auch das wird Sie sicher irgendwo nur gut für Deutschland sein, denn dass Euro und EU in allem nur gut für Deutschland sind ist ja „Fakt“.

  30. Wer von den engagierten, ehemals „interessierten“ Bürgern schert sich denn noch um diese „Politik“, wie früher? Freut sich auf’s Einschalten und Mitdiskutieren? Für diesen Kitsch im Polit-Zirkus, diese „Personal-Querelen“, diese Show-Menschen im Talk-Show-Betrieb? Diese Selbstdarsteller, Selbstbereicherer, Am-Volk-vorbei-Regierer?

    Länger als 5 Minuten hält dem Livestream des GEZ-finanzierten Phönix.tv kein seel. intakter Mensch stand, ohne sein Gesicht zu einer verächtlichen Grimasse verzerren zu müssen. Dort wird einem doch noch der letzte Fernsehspaß verleidet. Und man wendet sich nur angewidert ab: „Mich können die damit nicht meinen, ausschließlich sich selbst!“

    Was man dort geboten bekommt, ist eine langweilige Aneinandereihung von Phrasen, Plattitüden, Wahlvolk-Täuschungsmanövern, „Dankesreden“, Blumensträuße für nix und endlosen Selbstbeklatschungs-Orgien (Standing Ovations). Narzißmus und Ignoranz. Ganz wie im ZK der SED. Das soll „unterhalten“??? Dafür soll man seine wertvolle Lebenszeit opfern?

    Diese Leute, die kinderlose Merkel und ihr „integrierter“ Minister bspw., sagen: „Ihr seid austaschbar! Es geht hier nur um bestimmte Verhaltensregeln, die eingehalten werden müssen, damit der ganze Laden am Brummen bleibt. Der Schornstein muß von irgendwas rauchen. Sorgen dafür 20 Mio. Muslime, habt ihr leider Pech gehabt. Wir werden diese Marke weiter unter dem erfolgreichen Label ‚Deutschland‘ vermarkten!“

    Reiner Etikettenschwindel.

  31. #34 doardi,

    so ist es und wie sagte Helmut Schmidt, HH:

    „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen.“

    Recht hat er, unser aller und alter Kanzler.

  32. #36 Antidote

    @euro-vision schreibt so viel Blödsinn, dass es unmöglich ist auf all diesen Stuss zu antworten.

  33. OT

    Dekadenz: Wowereit droht Transvestit aus Dschungel-Show mit Anwalt

    Nach dem Flughafen-Debakel ist Klaus Wowereit endgültig in der Dschungel-Show angekommen: Dort deutete der bekannte Transvestit Olivia Jones an, Wowereit persönlich zu kennen. Möglicherweise haben sich beiden über mehr unterhalten als über die Probleme, die sich beim Schlangestehen in einer zu kleinen Flughafen-Halle ergeben können. Wowereit will gegen Frau Jones rechtlich vorgehen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/21/dekadenz-wowereit-droht-einem-transvestiten-mit-klage/?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

  34. #37 Fruchtbarer Halbmond

    hab eben mal kurz bei ntv reingeschaut (Amtseinführung), das polit-korrekte Gelaber ist nicht zu ertragen, habe gleich wieder ausfeschaltet! Nur linke Propaganda, sonst kommt da nichts mehr rüber. Man feiert da den Untergang der europäischen USA und hetzt gegen US-Bürger die aufhören wollen die Schulden immer mehr aufzublähen

  35. Man sollte vielleicht einfach mal eine Nichtwählerpartei (NWP) gründen.

    Wenn alle Nichtwähler zur Wahl gehen würden, dann würden sie vermutlich die Republik aus den Angeln heben. Das Partei-Programm allerdings könnte nur der blanke Nihilismus sein. Kopf kratz…

  36. Das Irre ist ja, dass einerseits viele mit Frau Merkel zufrieden sind, gleichzeitig aber ihre Regierung bemitleidenswerte Noten erhält. Demzufolge scheinen also viele Merkel-Fans nur eine von 2 möglichen Sichtweisen zu vertreten: 1.: Mit der Opposition an der Macht wäre es noch schlimmer oder 2.: Es gibt keine Alternative mehr. Doch, die Alternative gibt es, und sie heißt definitiv nicht Peer Steinbrück. Die Alternative heißt das eigene Hirn einschalten und mal darüber nachdenken, die sich die CDU/CSU derzeit weder als „christlich“ noch als „konservativ“ bezeichnen können und, ebenso wenig wie die FDP, auch nicht als „liberal“ und zwar deswegen, weil sie unsere wirtschaftliche und demokratische Freiheiten enorm gefährden. Deswegen muss man Alternativen suchen und finden. Und es braucht endlich mal jemanden, der nicht den Fehler macht, sich allzu leicht in irgendeine rechte Ecke drängen zu lassen. Wer es schafft, eine glaubwürdige Anti-Euro-Partei mit christlich-konservativen Standpunkten bei gleichzeitiger moderner Transparenz aufzustellen, der wird ziemlich zügig eine glaubwürdige Alternative aufbieten können.

  37. die herrschenden Schwachköpfe dort haben aber von Politik keine Ahnung.

    Ganz sicher?

    Hätte sich die FDP z. B. so wie Frank Schäffler gegen die dauernden Euro-Rettungen gestellt, läge die Partei bei 20%.

    Ja.

    Und so schwachsinnig, das nicht zu wissen, ist kein Mensch. Natürlich weiß man das bei der FDP, genauso wie man auch im Konrad-Adenauer-Haus weiß, dass es dem Stimmenanteil der CDU schadet, wenn man „grüner als die Grünen“ ist und unsympathische Türk-Emanzen auf Ministersessel hebt.

    Die „Eurorettung“ durchzuziehen, war der FDP eben wichtiger als 20 Prozent zu haben.

    Und Merkel sagt es doch klar und deutlich : Die Entscheidungen, die die CDU triftt, sind alternativlos. Das ist eine wahre Aussage.

    Nicht wahr sondern der wirklich nur größenwahnsinniger Blödsinn ist die Ansicht des Stimmviehs, den Parteien ginge es um Wählerstimmen. Darum geht es nur sehr nachrangig, und keine einzige Entscheidung wird mit Hinblick darauf gefällt, wie es sich auf Wählerstimmen auswirkt. Bestenfalls ist dazu etwas Rhetorik erlaubt, aber bei weitem nicht jede Rethorik.

  38. „“Heute Morgen wurde McAllister von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) empfangen: Blumen für den Verlierer – er lächelt nicht, es muss bitter sein. Als die Fotografen den Raum verlassen, kullerten die Tränen, berichten Teilnehmer BILD.de.““

  39. #10 AlterSchwabe (21. Jan 2013 17:39)

    Kann man sich tatsächlich sooo weit neben der Kapp’ befinden?

    Gläubige Mohammedaner beweisen das jeden Tag aufs Neue, indem sie Mohammeds Spinnerei als Wahrheit akzeptieren und verbreiten.

    Warum sollte das bei EUdSSR-Gläubigen anders sein?
    😀 😀

  40. #40 LupusLotarius (21. Jan 2013 18:50)

    Herr Jones ist nach dem Murx-Flughafen die nächste Prüfung für den Party-Wowereit. 😉

    Irgendwann muss er hinfallen.

  41. #15 Simbo (21. Jan 2013 18:00)

    Was aber ein Rätsel bleibt: warum ist Merkel bei Umfragen immer noch so “beliebt” ? Oder stimmen etwa die Umfragen nicht ???

    Reden wir über die Umfragen, denen zufolge die FDP vor einer Woche bei < 0,5% lag?

  42. Nein @ Stefan Cel Mare

    Ich spreche über Umfragen, die ausschliesslich Merkel betreffen… Und es wundert mich, dass sie bei diesen Umfragen so gut dasteht :mrgreen:

  43. Dieses Herummerkeln hört sich auf, indem die Wirtsjhafz nachlässt. Der starke Rückgang der Auto-Verkaufszahlen ist ein untrügliches Zeichen
    Frage ist nur, wie diese Schulden zurückgezahlt werden sollen, weil es werden auch die Haftungen schlagend werden.

  44. Da hilft nur eins: die Zwangsbeglückung des Volkes mit übler sozialistischer Progaganda durch die durch die grundgesetzwidrige „Demokratieabgabe“ finanzierten „Anstalten“ muss intensiviert werden!
    So lange auch nur ein Wähler die Beliebigkeit und Wendehälsigkeit sowie die volle Austauschbarkeit der etablierten Parteien erkennen kann, muss die Volkserziehung mit Volldampf weiter gehen.
    Statt Inhalte müssen dumpfe Parolen den Restverstand der Bürger benebeln.

  45. Wenn die FDP in Deine Wohnung eindringt, und dort mit einer Axt das Mobiliar zerschlägt, denkst Du dann auch: „Die wollen meine Sympathie gewinnen, sind aber zu schwachsinnig dazu, zu wissen, wie das geht.“?

    Politik hat nichts mit Wählerstimmen dazu, sondern ist die Umsetzung einer Agenda. Die Agenda ist:

    – das öffentliche Vermögen (Infrastruktur) und das Vermögen echter Privatunternehmer Banken und internationalen Wirtschaftskonglomeraten zu übereignen. (Dazu dient die Bankenrettung, die erstaunlicherweise als „Griechenlandrettung“ verkauft werden kann. Aber dazu dient aber auch die Masseneinwanderung, die enorme finanzielle Belastungen nach sich zieht. Nur der, dem finanziell das Wasser zum Hals steht, verkauft das Tafelsilber)

    Daher ist das für jede Partei alternativlos.

    – Das deutsche Volk und alle anderen europäischen Völker moralisch fertigzumachen, ethnisch auszudünnen und als Fernziel auszurotten. Dazu dient die Masseneinwanderung und die andauernde Aussage, wir würden diese brauchen. (weil wir angeblich zu minderwertig sind, ohne sie zu überleben.)

    Daher ist auch das für jede Partei alternativlos.

  46. „…Warum CDU und FDP wählen, die sich in nichts mehr von ihren Konkurrenten unterscheiden?…“

    Ja, das ist ja nun ein alter Hut. Jeder der ein paar Jahre die Politik in Deutschland ein wenig verfolgt hat, weiß das. Das wurde auch hier auf PI-News zig mal angesprochen.

    Es gibt allerdings 2 Fragen zu klären:

    1.) Wie kann man es in den nächsten Jahren erreichen, dass die entsprechenden Wähler nicht alle zu Nichtwählern werden, sonder demokratische Rechtsparteien, wie die Freiheit oder Pro-Deutschland wählen? (So wie es in sämtlichen europäischen Ländern schon gut funktioniert)

    Die Zweite Frage ist, wieso hat die CDU sich in den letzten 20 Jahren selber kaputt gemacht? Nach dem Fall der Mauer, hätte man radikal mit dem Sozialismus und der politischen Korrektheit abrechnen müssen. Spätestens aber, als mit der Regierung Schröder, die schlechteste Bundesregierung aller Zeiten an der Macht war und nach dem am 11. September 2001 die Multikulturelle Gesellschaft endgültig gescheitert war. Wenn diese Abrechnung erfolgt wäre, wären Parteien wie die Grünen und die Linken gar nicht mehr im Bundestag vertreten und die SPD wäre dauerhaft eine 20 %-Partei.

  47. Merkels „Energiewende“ hat die Grünen nicht geschwächt, sondern ihnen ein historisches Hoch beschert.

    Der Schlüsselsatz.

  48. @ #7 Euro-Vison (21. Jan 2013 17:23)

    Zumal auch in der FDP 99% der echten Politiker wissen, dass es keine Eurokrise, sondern eine Schuldenkrise gibt

    Ganz genau eine „Staatsschuldenkrise“.

    Eurokrise ist der falsche Ausdruck dafür.

  49. @ #53 LupusLotarius (21. Jan 2013 19:59)

    100 Pro hat der Pobereit was mit dem gehabt! Auf den Bildern sehen die sehr vertraut aus.

  50. Politzirkus!
    Ich jedenfalls glaube schon lange nicht mehr an die veröffentlichten Zahlen. Oder wie ein Politiker mal zu meinem Freund gesagt hatte: „Junger Mann, das ist doch eh‘ schon alles entschieden“.
    Und ebenso bin ich überzeugt dass der neue Kanzler Steinbrück und der Vize Trittin heißen, ob wir das wollen oder nicht.
    Bilderberg lässt grüßen!

  51. Ich vermute, es wird bei uns laufen wie in Griechenland. Einen sanften Politikwechsel wird es nicht geben.

    Solange es nicht wirklich weh tut und einigermaßen läuft, wird das dumme Stimmvieh weiterhin die Blockparteien wählen.

    Ob nun Rot-Grün oder Schwarz-Gelb in Niedersachsen regiert, ist doch ziemlich egal. Die alle steuern das Land in den Abgrund. Mir persönlich gefällt es jedoch sehr, dass die türkische Ministerin nicht mehr im Landtag vertreten sein wird.

  52. Nach 16 Jahren Kohl dachte ich es kann nur noch besser werden , doch es kam noch viel viel schlimmer .
    Wann formiert sich in Deutschland endlich eine ernstzunehmende , professionell aufgestellte wertkonservative Partei ?

  53. Wer waren die ersten drei Politiker?

    Die Heiligen Drei Könige: Sie legten die Arbeit nieder, zogen schöne Gewänder an und gingen auf Reisen.

  54. Wir brauchen kulturbewusste Politiker! Leute mit einer Grundüberzeugung,die auch dafür durch das Feuer gehen!

  55. #60 Nuernberger (21. Jan 2013 21:24)
    Nach 16 Jahren Kohl dachte ich es kann nur noch besser werden , doch es kam noch viel viel schlimmer .
    Wann formiert sich in Deutschland endlich eine ernstzunehmende , professionell aufgestellte wertkonservative Partei ?

    Wenn die Massenmedien es zulassen, da jedoch Alles rechts der CDU als „rechtspopulistisch /-radikal, /-extrem“ verunglimpft wird –> max. 1,5%

  56. Frau Lengsfeld hat mit Ihrer Analaye nicht unrecht, aber dies wurde schon von anderen vor vielen Jahren konstatiert, dass die CDU immer mehr ihren eigenen Markenkern verliert. Ich denke da z.B an Merz.
    Auch wenn es mich nicht direkt berührt als Nicht-CDU Wähler stimmt es doch traurig wie meine gute alte SPD ebenfalls ihren Markenkern mit Schröder verlassen hat und prompt dafür abgestraft wurde und seitdem im Schnitt bei 30% verharrt. Nun ereilt die CDU das gleiche Schicksal. Ausgleichende Gerechtigkeit 🙂 Leider haben all drei großen Parteien CDU SPD und FDP ihren ureigenen Markenkern verloren.
    Übrigens wertkonservative gibt es in allen Parteien, es kommt immer drauf an was man unter wertkonservativ versteht

  57. Lengsfeld hat völlig recht! Warum CDU und FDP wählen, die sich in nichts mehr von ihren Konkurrenten unterscheiden?

    Im Prinzip sind 4-5 Parteien, die alle die gleiche Agenda (von der Wirtschaftslobby) haben, zu viel.

    Es würden nur 2 Parteien vollkommen reichen, wie in GB / USA.

  58. #43 antilinker (21. Jan 2013 19:06)

    „Das Irre ist ja, dass einerseits viele mit Frau Merkel zufrieden sind, gleichzeitig aber ihre Regierung bemitleidenswerte Noten erhält.“

    Was nicht passt, macht Merkel passend. Ich kenne niemanden, der mit Merkels Arbeit zufrieden ist. Was ist denn auch toll daran, dass, wie Frau Lengsfeld meint, der Bundestag unter Merkel immer mehr der ehemaligen DDR-Volkskammer ähnelt? Noch im Jahre 2011 war der größte Teil der Bevölkerung mit Merkel ausgeprochen unzufrieden, dann startete die Regierung eine Kampagne mit ominösen „Beliebtheitsumfragen“, von gleichgeschalteten Medien verbreitet! Nun soll die Dame angeblich beliebt sein??

  59. #17 Hayett

    #7 Euro-Vison (21. Jan 2013 17:23)
    Der einzig sachbezogen richtige Kommentar! Respekt!

    Hayett, Sie müssen solche Kommentare mit +ironie on/off* kennzeichnen, sonst könnte man Ihre Meinung falsch deuten.

  60. #60 Lady Sonja

    Mir persönlich gefällt es jedoch sehr, dass die türkische Ministerin nicht mehr im Landtag vertreten sein wird.

    Du wirst dich noch wundern…

  61. „“…Die Sitzverteilung im Landtag (Niedersachsen)

    Mit Überhang- und Ausgleichsmandaten ergibt sich folgende Sitzverteilung: CDU: 54; SPD: 49; Grüne: 20; FDP: 14. Das bedeutet eine Ein-Stimmen-Mehrheit im neuen Landtag für Rot-Grün gegenüber Schwarz-Gelb mit 69 zu 68 Mandaten. Die Wahlbeteiligung stieg leicht auf 59,4 Prozent.

    Neue Macht im Bundesrat

    SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat angekündigt, die neu gewonnene Gestaltungsmehrheit im Bundesrat nach der Niedersachsenwahl aktiv nutzen zu wollen. Im ZDF-Morgenmagazin kündigte Steinmeier unter anderem eine Initiative für einen Mindestlohn und gegen das Betreuungsgeld an.

    Kräfteverhältnisse im Bundesrat

    Nachdem die Wähler in Niedersachsen den Weg für Rot-Grün frei machten, kann das Regierungslager von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Länderkammer nur noch auf 15 der 69 Stimmen zählen.

    Das Oppositionslager kommt nun auf eine absolute Mehrheit von 36 Stimmen und kann nun besser gegen bestimmte Gesetze Einspruch einlegen.

    Diese Mehrheit kann allerdings mit einer absoluten Mehrheit der Mitglieder des Bundestages, der Kanzlermehrheit, überstimmt werden. Der sogenannte neutrale Block – Länder, die sich bei Abstimmungen enthalten, wenn die Regierungspartner bei einem Thema keinen gemeinsamen Nenner finden kann – hat 18 Stimmen.

    Mit der von SPD und Grünen angekündigten Regierung gäbe es im Bundesrat erstmals seit 1998 eine eigene Mehrheit der nur von SPD, Grünen und Linkspartei regierten Länder.

    Rot-Grün dürfte damit künftig im Bundesrat über 36 von 69 Stimmen verfügen.

    Acht Monate vor der Bundestagswahl steigt der bundespolitische Einfluss von Rot-Grün deutlich an, zumal sie auch bereits über eine Mehrheit im Vermittlungsausschuss verfügen…““
    http://www.heute.de/Gabriel-Kampfansage-gegen-Betreuungsgeld-26246144.html?tabNo=1

  62. Was bringt uns das, wenn die CDU wg. Beliebigkeit und die FDP wg. Unfähigkeit abgewählt werden?
    Es bringt uns die halbroten Doofbacken-Socken und die grüne Gutmenschen-Diktatur!
    Glaube nicht, daß das besser ist….

  63. # Nummer 7 (Euro-Vision) und alle anderen Vertreter der These, dass die Euro- und Schuldenrettungen Deutschland nutzen:

    Ich hätte da eine Idee, um die Sache zu vereinfachen: Deutschland bzw. deutsche Arbeiter verschenken einfach ihre Autos, Maschinen etc. an Griechen, Spanier und Italiener.

    Dann spart man sich den doch sehr umständlichen Umweg, dass diese armen Menschen sich erst Geld leihen müssen und dann in eine Schuldenkrise geraten, aus der Deutschland sie dann wieder rettet.

  64. Angela Merkel hat nun bereits die 12. Landtagswahl verloren. Wird sie aus ihren Fehlern lernen? Ich glaube kaum.

    Vera Lengsfeld, die selbst aus der DDR stammt, wird im Gegenteil jeden Tag mehr Züge ihrer alten verhassten Heimat in Deutschland entdecken, von der Gleichschaltung der Medien, Schönfärbung von Regierungsleistungen durch Fälschung von Statistiken, über die Einheitsblockparteien bis zu den subtilen Schikaniermethoden gegenüber Arbeitslosen à la DDR, die sich zunehmend in den Jobcentern ausbreiten.

  65. Unsere Kanzlerin, an die sich die Union auf Gedeih und Verderb gekettet hat, hält ihre Partei auf konstant historisch niedrigstem Niveau, was Wählerzustimmung betrifft.

    .. wobei die Meinungsforschungsinstitute ganz anderer Meinung sind. Jedoch haben sie in den vergangene Jahren stets die Unterstützung der Merkelpartei durch die Wähler vor den Wahlen überschätzt. Das liegt nicht nur daran, dass die akademisch ‚qualifizierten‘ Diplsoziolügen und Diplbullitologen zu dämlich sind zwei Ganzzahlen addieren zu können, sondern vorwiegend an ihrer grünroten Intention die verhassten Bürgerlichen in Sicherheit zu trügen, auf das ihr Engagement erlahmt, was bisher stets erfolgreich war.

Comments are closed.