Ein 25-jähriger Türke ist am Sonntagabend in Hardegsen bei einer Schießerei in einem Döner-Imbiss lebensgefährlich verletzt worden. Als Täter wurde am Montagmorgen der Bruder des Opfers, ein 38-jähriger Türke aus Northeim, von Beamten eines Sondereinsatzkommandos in seiner Wohnung festgenommen. Dies berichtet die HNA! Schauen wir mal, was die systematische Volksverdummung nach Goebbels-Manier in der dapd daraus macht, die von der Welt sinnlos automatisch nachveröffentlicht wird:

Hardegsen (dapd-nrd). Der Betreiber eines Imbisses in Hardegsen (Kreis Northeim) ist am späten Sonntagabend in seinem Geschäft angeschossen und schwer verletzt worden. Der Tat dringend verdächtigt wird ein Bruder des Opfers. Er sei am Montagmorgen festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Bei der Tatwaffe handelte es sich ersten Angaben zufolge um eine Pistole. Eine Kugel durchschlug den Arm des Mannes und drang in seine Brust ein. Der Mann wurde noch in der Nacht in Göttingen notoperiert.

Als verdummter deutscher Leser, der legal keine Pistole kaufen darf, um sich zu verteidigen, möchte man auch mal wissen, warum die Türken bei uns so gut bewaffnet sind und kein Pressefritze diesem Thema mal nachgeht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

101 KOMMENTARE

  1. Das sind einwandfrei Taten der weiterexistierenden NSU.
    Die sind mittlerweile dermaßen heimtückisch, das sie ihre Morde durch Türken ausüben lassen.

  2. Dass neben des Weglassens der typischen Nationalität der Beteiligten auch nur der Begriff „Imbiss“ verwendet wurde, lässt den Durchschnittsleser gaaaaanz bestimmt glauben, dass die Schießerei in „Ilses Bratwurstbude“ stattfand – kennt man ja. 😉

  3. Der „Münchner“ Regayit K. (ein klassischer Vorname im erzkatholischen Bayern) hat zugegeben, seine Freundin islamkonform mit dem Messer final bereichert zu haben.
    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/mord-nach-schlussmach-sms-mann-gericht-2806568.html

    Wie war das doch gleich Herr Gauck…?

    “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.” (Joachim Gauck, Bundespräsident)

  4. Täter: Türke, Opfer: Türke!

    Das kann die rotgrüne Propaganda nicht ausschlachten. Wenigstens ein blondes Haar müsste im Döner gefunden werden damit die rotgrüne Propaganda-Maschine heiß laufen würde.

    Aber dann würden wie unter Stalin Menschenmengen mit Kerzen marschieren. Angekarrt mit Verdi-Bussen und mit schon bedruckten Transparenten. Bundestagsabgeordnete würden dutzendweise anreisen um Rosen nieder zu legen und dabei immer wieder an den Kampf gegen so genannte „Nazis“ aufzufordern. Ganze Herden von rotgrünen Reportern und ganze Fernsehteams aus der ganz Welt würden aufgefahren werden.

    Da aber der Täter ein Türke ist, wird sich leider der türkische Botschafter diesmal nicht am Dönerstand blicken lassen und er Erschossene wird auch nicht in der Türkei nochmals obduziert werden.

    Unsere Medien werden den Mord wieder mal faktisch so gut wie tot schweigen. Der passt nicht ins Multi-Kulti-Konzept von der ach so tollen Bereicherung unseres Landes durch Moslems und durch den Islam.

    Das ist buntes Deutschland im Jahre 2013 mit einer Berichterstattung fast wie unter Honecker oder wie unterm Adolf. Es wird manipuliert, gelogen und zensiert, dass sich die Balken biegen!

    Lasst uns das ändern!

  5. „Als verdummter deutscher Leser, der legal keine Pistole kaufen darf, um sich zu verteidigen, möchte man auch mal wissen, warum die Türken bei uns so gut bewaffnet sind und kein Pressefritze diesem Thema mal nachgeht.“
    ———
    Das war auch mein erster Gedanke dazu.

  6. Was’n jetzt los, gehen diesen (Zitat Böhmer) so langsam die deutschen Opfer aus? Oder hat „ein Bruder“ vorher noch eine Mitgliedschaft bei der NSU (die von V Leuten des VS verramscht werden) unterschrieben?

  7. Wie wird die Straße nun bloß umbenannt? Da hat doch der Mörder den gleichen Namen wie sein Opfer. Evtl. wäre Istanbulallee ganz treffend.

  8. Und jeden Tag grüßt… das Krankenhaus. 😈

    POL-LIP: Oerlinghausen. Nach der Apres-Ski-Party ins Krankenhaus
    Lippe (ots) – (KE) Ein 23-jähriger aus Oerlinghausen geriet am frühen Sonntagmorgen, nach dem Verlassen der Apres-Ski-Party an der Steinbült, in eine Auseinandersetzung mit einem 20-Jährigen und dessen Begleitern. Im Verlaufe der „Diskussion“ wurde er durch einen Mann aus der Gruppe zu Boden geschlagen. Als er am Boden lag, trafen den Geschädigten noch mehrere Tritte und Schläge, die dazu führten, dass der hinzu gerufene Rettungsdienst ihn zur Untersuchung ins Klinikum Detmold bringen musste.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12727/2434803/pol-lip-oerlinghausen-nach-der-apres-ski-party-ins-krankenhaus

  9. Gibt es eine Mahnwache für den Döner? Immerhin ist er nur knapp einem Mord entgangen.

    Oh Gott, man stelle sich vor, der Döner wäre gestorben, die Welt wäre nie mehr so gewesen, wie sie mal war.

  10. Deswegen nehme ich nur Falafel vom vor-dem-Moslemmob-geflüchteten Iraner meines Vertrauens, der in seinem Imbiß auch ganz normal Schweinefleisch und Alkohol anbietet, das Titten-Boulevard-Blatt zum Lesen auslegt, mittlerweile sehr gutes Deutsch spricht und deutsches Fernsehen im Hintergrund laufen hat.

  11. Es darf gerätselt werden:

    http://www.derwesten.de/sport/fussball/erneut-angriff-auf-schiedsrichter-in-den-niederlanden-id7736638.html

    Monate nach dem Tod des Linienrichters Richard Nieuwenhuizen wurde in den Niederlanden erneut ein Fußball-Schiedsrichter attackiert. Ein 21-Jähriger aus Leiderdorp liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Die beiden Angreifer, Brüder im Alter von 15 und 20 Jahren, wurden festgenommen.

    In den Niederlanden ist es knapp dreieinhalb Monate nach dem tödlichen Angriff auf einen Linienrichter erneut zu einem Gewaltakt gegen einen Unparteiischen gekommen. Ein 21-Jähriger aus Leiderdorp wurde am vergangenen Freitag nach einem Freundschaftsspiel in einer Turnhalle von zwei Spielern angegriffen und krankenhausreif geprügelt. Der Schiedsrichter erlitt bei der Attacke in Leiden einen doppelten Kieferbruch sowie eine schwere Nasenbeinprellung.
    Mitspieler verhinderten Schlimmeres

    Die beiden Angreifer, zwei Brüder im Alter von 15 und 20 Jahren, hatten sich während des von einer Jugendorganisation veranstalteten Spiels ein Wortgefecht mit dem Schiedsrichter geliefert. Dieser hatte in ihren Augen eine falsche Entscheidung getroffen.

    Die Lage hatte sich zunächst wieder beruhigt, doch nach der Partie schlugen die Brüder auf den Referee – ein Praktikant des Veranstalters – ein. Am Samstagmorgen wurden die Angreifer von der Polizei zu Hause

  12. Kompliziert wird es wenn der eine Bruder (Täter) einen deutschen Paß hat und das Opfer einen türkischen Pass. Was macht dann die Politik und die Systempresse? Ist der eine Bruder dann ein Rassist oder Vertreter der migrantischen NSU? Fragen über Fragen?

  13. OT

    Prozess in Augsburg:

    „Der 37-Jährige Regayit K. aus München muss sich wegen Mordes vor Gericht verantworten. Er soll seiner Freundin in Augsburg die Kehle durchgeschnitten haben
    Der Koch hat der jungen Frau im vergangenen Juli in deren Wohnung mit einem Fleischermesser die Kehle durchgeschnitten. Laut Anklage hatte der Koch für die Bluttat sein Fleischermesser extra noch geschliffen, ehe er am Tattag zu seiner Freundin nach Augsburg fuhr.“

    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article114534401/Mann-toetet-Freundin-wegen-Beziehungsaus-per-SMS.html

  14. Wenn man über Gewaltverbrechen liest, erwartet man schon automatisch zu nahezu 100% türkisch, arabisch oder sonst was moslemisches. Ich denke, wenn alle Häuser durchsucht werden würden, würde man nahezu keine Waffen bei den deutschen, jedoch in nahezu allen türkisch oder anderen moslemisch bewohnten Häusern was finden.

    Da muss man mal überlegen warum das so ist. Ist das so, weil das auch so im Herkunftsland so gehandhabt wird? Aber warum denn? Islam ist doch überall so friedlich. Oder ist das so, weil man sich schon insgeheim auf den Bürgerkrieg vorbereitet? Dann haben wir allerdings die Arschkarte. Ein Moslem mit Schusswaffe, kann locker zehn Nichtmoslems ohne Waffe ausgleichen. Und bis die Regierung und Opposition sich geeinigt haben, die Bundeswehr zum Schutz der Bevölkerung einzusetzen, sofern sie das überhaupt vorhat, sind schon Tatsachen geschaffen.

    Es ist gar nicht soweit hergeholt, wenn man sich ein Szenario ausdenkt, in dem Moslems eine autonome Republik in Deutschland ausrufen, die dann von einer mit Atomwaffen bestückten Türkei unterstützt wird.

  15. #12 Wonderland (18. Mrz 2013 12:57)

    Nee, nee, „Dönermord“ ist so zu lesen wie „Giftmord“ oder „Messermord“. Was ja auch eher hinkommt, ein Freund von mir arbeitet bei einem Gewürzlieferanten, der auch die Dönerpanscher beliefert. Die Bindemittel sind mittlerweile so weit ausgereift, daß über 60% Wasser dort eingelagert werden können, um die Masse zu erhöhen. Der echte Fleischanteil liegt nach seinen Angaben bei max. 30%, deswegen dürfen seine Kinder erst in die Imbißbuden (es gibt dort, wo er wohnt, keinen deutschen Imbiß mehr!), wenn Papa rausgefunden hat, wo das Zeug herkommt. Bisher hat er einen Imbiß freigegeben…

  16. Leser Kommentar bei WO:
    “ Wilken • vor 27 Minuten

    In einem anderen Prozess, in Hagen, wird gerade gegen drei Einbrecher verhandelt, die bei ihrem Einbruch eine 75. jährige umgebracht haben. Ein Dolmetscher muss übersetzten, da die Täter einer großen ausländischen Einbrecherbande zugehören.
    Eins kommt zum Anderen – was ist los in Deutschland, wer hat das zu verantworten? Warum wehren wir uns nicht?
    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article114534401/Mann-toetet-Freundin-wegen-Beziehungsaus-per-SMS.html

  17. OT

    Marseille: Bandenkrieg in der Kulturhauptstadt

    Marseille will als europäische Kulturhauptstadt Touristen anlocken.

    Doch ein Bandenkrieg stört die erhoffte Idylle: Immer wieder erschüttern Angriffe und Schießereien die Hafenmetropole. Vier Menschen sind in zwei Wochen gestorben, jetzt ist eine verkohlte Leiche gefunden worden.
    Paris – Drogen, Gewalt und Armut sollten kein Thema mehr sein.

    Als europäische Kulturhauptstadt 2013 wollte Marseille sein Image aufpolieren. Die Metropole am Mittelmeer preist spektakuläre Neubauten, spannende Kunst-Ausstellungen und Theater-Projekte und brüstet sich damit, „eine der ältesten aber auch dynamischsten“ Städte Frankreichs zu sein.

    Doch schwerbewaffnete Banden haben in den vergangenen Tagen immer wieder die Region um Marseille terrorisiert.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bandenkrieg-erschuettert-europas-kulturhauptstadt-marseille-a-889377.html

  18. Ein Döner wurde offensichtlich nicht ermordet. Es handelt sich um einen ganz normalen Streit zwischen zivilisierten und gut integrierten Brüdern mit kultureigenen Argumenten. Der kleine Zwist kann sicher rasch mit Scharia-Friedensrichtern geschlichtet werden.
    Das hier eine Verhaftung stattfindet könnte als rassistische Handlung aufgefasst werden.

  19. Wenn sich zwei Türken gegenseitig umbringen, wird es für die Systempressefritzen ziemlich schwierig, der Tat einen ausländerfeindlichen rechten Hintergrund zuzuschustern. Gänzlich auszuschließen ist es aber nicht!

  20. Auch hier kam ein Döner zu Tode:

    Zwei Fußgänger hatten am Sonnabendabend den Wagen des Opfers mit einem Döner beworfen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Als der Fahrer aus seinem Fahrzeug ausstieg, schubsten die Angreifer den Mann, so dass er zu Boden fiel. Die beiden Männer versuchten nach Polizeiangaben daraufhin, dem Opfer auf den Kopf zu springen. Nur weil der 50 Jahre alte Anwohner zu Hilfe kam, ließen die Täter von ihrem Opfer ab und flüchteten

    http://mobil.abendblatt.de/region/article114516477/50-Jaehriger-verhindert-brutalen-Angriff-auf-Mann-in-Emden.html

    Das Abendblatt verschweigt in seiner dürren Meldung, was alle Informierten wissen: Die „Fußgänger“ waren „südeuropäischer Herkunft“. Also Kopftreter-Türken. Hier die Polizeimeldung samt Fahndung – die wesentlichen Details hat das Abendblatt weggelassen:

    Samstag, 16. März 2013, 17.52 Uhr, Am Burggraben Ein Pkw-Fahrer (50 J.) fährt mit seinen beiden kleinen Kindern (ca. 4 – 6 J.) die Straße Am Burggraben in Richtung Große Straße. Zwei männliche Fußgänger wechseln vor ihm die Straßenseiten. Der Pkw-Fahrer hält langsam an. Die Fußgänger regen sich irgendwie über ihn auf und bewerfen das Fahrzeug mit einem Döner. Der Pkw-Fahrer steigt daraufhin aus. Es kommt zu einer verbalen Auseinandersetzung in dessen Verlauf der Pkw-Fahrer geschubst wird und hinfällt. Hierbei verstaucht er sich den Daumen. Als er noch am Boden liegt, versuchen beide Männer ihm auf den Kopf zu springen bzw. zu treten, was jedoch nicht gelingt, weil glücklicherweise ein Anwohner (50 J.) auf die Situation hinzukommt, Zivilcourage zeigt und dem Opfer beisteht. Die Angreifer flüchten anschließenden in Richtung Alter Markt. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die Polizei bringt keinen Erfolg.

    Beschreibung der Täter:

    Zu 1. Südeuropäische Herkunft, 30 – 35 Jahre alt, ca. 1,70 groß, dunkle Haare, schlank, nur mit Pullover und Jeans bekleidet, Schuhe nicht bekannt

    Zu 2. Südeuropäische Herkunft, 30 – 35 Jahre alt, ca. 1,85 groß, vermutlich blond gefärbte, gelockte ( gekräuselte) Haare, weißes T-Shirt, helle Hose (grün/grau), graue Turnschuhe

    Der Täter zu 2. hat einen Turnschuh am Tatort verloren. Dieser wird z.Z. kriminaltechnisch untersucht. Gegen die bisher unbekannten Täter wird wegen Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Wer kann Angaben über die Täter machen ? Wem sind diese beiden Personen zur Tatzeit oder auch später aufgefallen? Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Emden!

    http://www.t-online.de/regionales/id_62605372/pressemeldung-des-pk-emden-vom-17-03-2013.html

  21. @26
    „Wenn sich zwei Türken gegenseitig umbringen, wird es für die Systempressefritzen ziemlich schwierig, der Tat einen ausländerfeindlichen rechten Hintergrund zuzuschustern. Gänzlich auszuschließen ist es aber nicht!“

    DOCH, WENN DER EINE TÄTER-BRUDER EINEN DEUTSCHEN PASS HAT UND DAS OPFER EINEN TÜRKISCHEN!

  22. Das ARD-Mittagsmagazin hat gerade über die vier Salfisten berichtet und dass der Bundesstaatsanwalt die Ermittlungen an sich gezogen hat.

    Und Pro NRW wurde doch tatsächlich als „die Partei Pro NRW“ genannt.

    Kein Adjektiv wie rechtsradikal, rechtsextremistisch, populistisch, usw.! Einfach nur „die Partei Pro NRW“!

    Dass ich das noch erleben durfte! 🙂

  23. @kewil
    Ich muß ganz ehrlich sagen, daß ich diese Frage schon überfällig finde (Als verdummter deutscher Leser, der legal keine Pistole kaufen darf, um sich zu verteidigen, möchte man auch mal wissen, warum die Türken bei uns so gut bewaffnet sind und kein Pressefritze diesem Thema mal nachgeht.)

    Ich bin mittlerweile weit über 40 Jahre alt und seit 2 Jahren nicht mehr in Hamburg wohnhaft, aber selbst die Nähe zu St.Pauli und Rotlichtmillieu, daß man als nicht reicher HHer automatisch bekommt hat nie dazu geführt, daß ich weder einen mit scharfer Waffen kennengelernt, noch mir jemals eine zu kaufen angeboten wurde. Ich weiß bis heute nicht, wo ich eine herbekommen könnte. Scheinbar ist das für unsere Kulutrbereicherer absolut kein Problem. Da läuft jeder mit Einhandmessern-Teleskopschlagstöcken-Macheten-Pistolen-Gewehren, oder gar mit Sprengstoff in Form von Handgranaten rum.

  24. Nebenbei: Mit 34.000 Zugriffen/Lesern um ca. 13.30 ist ungefähr die Zahl erreicht, die Anfang 2008 für längere Zeit ein neuer Tagesrekord war.
    Damals war es die hauptsächlich durch PI aufgedeckte Tuschelei (“ist der gar nicht gebrievt?”) zwischen Mutu und Zypries als Studiogäste in einer hart-aber-fair-Diskussion zum Thema Jugendgewalt/Migrantengewalt.

    Und genau das Thema, nämlich “Weyhe”, führt jetzt wieder konstant zu noch nie dagewesenen Leserzahlen.

  25. Der Täter war doch bestimmt einer von den 266 Klonen vom NSUwe, mit schwarzgefärbten Haaren, dunkelbraunen (sic!) Kontaktlinsen und Selbstbräuner im Gesicht!
    Nazi-Alarm !!!
    Die Gerichtsmediziner in Ankara müssen wieder Überstunden machen!

  26. #19 zarizyn (18. Mrz 2013 13:10)

    „Ausrasten“ scheint neben Bückbeten die Dauerbeschäftigung von Mohammedanern zu sein. Das endet regelmäßig mit Toten (geschächtet, erschossen, totgetreten, abgestochen) und Schwerverletzten. Sehr gerne wird beim Ausrasten auch mit Essen geworfen. Pausenlos fliegen Döner, einfach mal nach

    Döner geworfen

    oder

    Döner beworfen

    guckeln. Mir ist nicht bekannt, daß sich vor Einfall dieser Völker ohne die geringste Impulskontrolle Deutsche pausenlos mit Bratwurst oder Fischbrötchen bewarfen.

  27. Wer als Auslaender in anderen Laendern illegal eine Waffe besitzt, sei es etwa ein Segler der diese zur Selbstverteidigung mitfuehrt, der darf sich auf eine heftige Geldstrafe, wahrscheinlich mindestens ein paar Tage Knast und vor allem eine Sperre des Passes einstellen. Wohlgemerkt, wenn gar nicht mit der Waffe geschossen wurde oder diese irgendwie anders benutzt wurde. Aber in der BRD macht das nichts. Niemand wuede auch nur fragen wo die herkommt und wofuer die gebraucht wird. Maximal wird die Waffe eingezogen und der Tuerke muss sich ein neue besorgen. Auf keinen Fall haette dieses jedoch irgendwelche tatsaechlichen Folgen fuer den Gesetzesverstoesser. Warum auch, die meisten Tuerken sind ueber Asyl hereingekommen und die Luecken der Justiz im Allgemeinen verschaffen Tuerken Gewohnheitsrechte die geschriebene Gesetze ohnehin zur Farce machen, und das nutzen sie eben immer aus.

  28. Das ist ja merkwürdig: Landet ihr neuerdings auch jedesmal auf der Startseite, wenn ihr einen Kommentar abschickt?

  29. Wer seine Gesundheit erhalten will, sollte um Döner lieber einen Bogen machen. Lauwarm transportierte Spieße, am besten noch mit undefinierbarem Hack“fleisch“ (aus was auch immer)im inneren Bereich sind eine Bakterienfabrik allererster Güte. Auch die Lebensmittelüberwachung geht ungern zu Dönerverkäufern, da sie immer mit orientalischen Gemütsexplosionen rechnen müssen, wenn den Betreibern z.B. nordeuropäische Hygienemassnahmen zugemutet werden. Und denen den Laden zuzumachen ist lebensgefährlich. Da bleib ich doch lieber beim griechischen Gyrosverkäufer meines Vertrauens…

  30. #14 Eurabier

    Ich brauch da nicht zu „rätseln“. Es dürfen Wetten abgeschlossen werden (die Chancen stehen überdurchnittlich gut, die Wette zu auch gewinnen).

    Allein das sicher nicht „zufällig“ gewählte polit. korrekte Foto über dem DER-WESTEN-Artikel, auf dem „der niederländische Profi-Schiedsrichter Serdar Gözübüyük zuletzt einen Trainer in einem Erstligaspiel ermahnte und einen respektvollen Umgang forderte“ (was für eine Heldentat!), reicht!

    Was für eine Verhöhnung der (vergangenen und zukünftigen) Opfer, Beleidigung des Verstands und Entmündigung des Bürgers!

    Wer des Hollandischen mächtig ist, kann ja mal in der Presse des Nachbarnlands versuchen, näheres in Erfahrung zu bringen.

  31. #14 Eurabier (18. Mrz 2013 12:59)

    Ich habs!
    „Brüder“ waren es – steht doch im Text, mannmannmann.

  32. OT:

    Steinheim an der Murr: Gefährliche Körperverletzung

    Zwei Männer im Alter von 24 und 25 Jahren waren am Sonntag, gegen 03:40 Uhr, zusammen mit einem Bekannten in der Beethovenstraße auf dem Nachhauseweg. Hier wurden sie von drei Jugendlichen zunächst verbal angegangen. Der Streit eskalierte und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den drei Jugendlichen und dem 25-jährigen. Sein gleichaltriger Begleiter kam ihm zu Hilfe, zerrte einen der Angreifer weg und hielt ihn fest. Als er ihn schließlich losließ rannten die drei Jungendlichen zunächst davon und die Männer setzten ihren Heimweg fort. Allerdings kamen die Jungendlichen mit einem älteren Begleiter, der ein Schlagwerkzeug mit sich führte, zurück und das Quartett ging erneut auf die Männer los. Sie schlugen zunächst mit Fäusten und dann auch mit dem Schlagwerkzeug auf die beiden Männer ein, die schließlich in Richtung Haydnstraße flüchteten. Erst dort ließen die Angreiger von ihnen ab. Die beiden Männer wurden verletzt und mussten in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Täter waren ausländischer Herkunft. Die Jugendlichen vermutlich unter 18 Jahren und 175-180 cm groß. Der vierte Täter soll etwa 30 Jahre alt gewesen sein, dunkle Haare und kleiner als 170 cm. Personen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben oder Hinweise zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach, Tel. 07144/900-0, zu melden.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=57169

  33. #24 Babieca

    Das ist ja sehr beruhigend für die Emder Bevölkerung, daß die beiden Kopftretertürken noch „flüchtig“ sind.

    Sie werden dieses abartige „Verhalten“ in Zukunft gewiß nicht mehr wiederholen. (Es sei denn, jemand käme z.B. auf die fixe Idee, aus seinem Auto zu steigen, nachdem er mit Dönern beworfen wurde.)

  34. Neuigkeiten aus der Asylbranche…

    Italien – Asylbewerber kriegen 500 Euro + Papiere wenn sie nach Deutschland abhauen

    Raubling – 2 Afrikaner in Abschiebehaft genommen

    Schweiz – verurteilter Rauschgifthändler kann im Land bleiben weil seine Frau nicht nach Afghanistan will

    Chemnitz – Massen-Messerstecherei im Asylbewerberheim – etliche Verletzte

  35. OT:

    ICH BRAUCHE EURE HILFE!!!
    Infos bitte an: Vanni van Dellen

    Polizeiliches Aktenzeichen :
    Alle informationen werden Anonym behandelt.

    Samstag, 16.03.2013 um 15:30 Uhr auf der A40 => Venlo.
    Mülheim-Styrum aufgefahren. Ab der „80er“ Strecke silberner Mercedes, vermutlich „E“ – oder „S“ – Klasse, jedenfalls eine neuere Limousinen Art, hinter mir Stoßstange an Stoßstange.
    In der „100er“ Zone dann Lichthupe.

    Und nun der Hammer: Der Mercedes fuhr einfach weiter!
    Ich bitte Alle Facebook` er zu teilen was das Zeug hält, um die Täter doch noch zu stellen.
    Vielleicht war einer von Euch auch dort Unterwegs und kann sachdienliche Hinweise oder sogar das Kennzeichen melden!
    Die Insassen des Mercedes wurden von allen Zeugen als „Südländisch“ beschrieben.

    http://www.facebook.com/ajax/sharer/?s=2&appid=2305272732&p%5B0%5D=100000867282259&p%5B1%5D=95065090

  36. #43 LucioFulci

    Soll froh und glücklich sein daß die „Südländer“ offenbar allen Grund hatten, nicht auszusteigen und die Sache vor Ort zu „klären“. Sonst hätte er nämlich danach ausgesehen, wie jetzt seine „Stoßstange“.

    Jeder, der schon mal in einen Unfall mit einem Türken (oder sonstigen „Südländer“) und eine darauffolgende „Auseinandersetzung“ geraten ist, weiß wovon hier die Rede ist.

  37. Weyhe

    taz-Kommentar löst Kommentarflut aus:

    Fast durchweg alle Kommentare sind lesenswert. Das können doch nicht alle PI-Leser sein, oder? Soweit ich verstanden habe, ist taz-kommentator Andreas Speit der gegen-rechts-Kampfgefährte von Andrea Röpke und hat in dieer „Funktion“ in Weyhe Gesichtskontrollen durchgeführt und die Polizei auf „verdächtige Subjekte“ aufmerksam gemacht? Wer dort war, bitte hier bei PI dazu berichten.

    http://taz.de/Gedenken-an-Daniel-S/!112941/
    http://taz.de/Gedenken-an-Daniel-S/Kommentare/!c112941/

  38. Jedenfalls wird hier deutlich, welchen Zweck das mit fianziellem und personellem Aufwand geschaffene Nationale Waffenregister erfüllt…

  39. Als verdummter deutscher Leser, der legal keine Pistole kaufen darf, um sich zu verteidigen, möchte man auch mal wissen, warum die Türken bei uns so gut bewaffnet sind und kein Pressefritze diesem Thema mal nachgeht.

    Ja das fragt man sich auch bei Pulver-Kurt und Polizistenmörder. Raimund M.
    was wir brauchen haben die Briten : ilegaler waffenbesitz nicht unter 5 Jahren dann ist schnell Ruhe.

  40. #3 RechtsGut (18. Mrz 2013 12:38)

    Gehört wahrscheinlich zum Thema Ausländergewalt:

    wer kennt sich aus in Essen:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/mysterioeser-todesfall-22-jaehriger-auf-strasse-in-essener-innenstadt-gefunden-id7732753.html

    22-Jähriger tot auf der Straße gefunden. Das riecht (für meine Nase) nach Bereicherung. Wer weiß mehr???

    Google kennt sich dort aus und es sagt es befindet sich ein Kiffershop, ein Balkangrill und eine Spielhalle in der Nähe.

    Noch Fragen, Kienzle?

  41. Verwundert nicht, dass die sog. Dönermord-Serie weitergeht, sind doch die Hauptverdächtigen und deren Hintermänner weiterhin nicht dingfest gemacht, die da wären: Türkisches organisiertes Verbrechen und der kriminelle BRD-Verfassungsschutz-Sumpf.

  42. @ #32 Powerboy

    Das übliche Prädikat wurde schlicht vergessen.

    Der Redakteur schreibt jetzt zur Strafe hundert mal irgendwas mit „rechts-„….

  43. Die NSU verwendet neuerdings Psycho-Strahlen, so dass die Morde direkt von Türken ausgeführt werden können.

    P.S. Was machte eigentlich der türkische Geheimdienst an der Nähe des Ortes am gleichen, wo/als die deutsche Polizistin ermordet worden ist von der mutmaßlichen NSU?

  44. Ich habe mal meine persönliche Liste aktualisiert und ergänzt:

    Nachfolgende Tötungsdelikte wurden allesamt von Mitbürgern aus dem muslimischen Kulturkreis (Türken, Araber, Albaner, Libanesen, Marokkaner, Serben etc.) begangen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

    10.03.2013 Kirchweyhe: Daniel S. von Türken ins Koma getreten, am 14.3. verstorben

    07.03.2013 Düsseldorf/Hassels: Mehmet S. erdrosselt Ehefrau Yusra

    05.03.2013 Düsseldorf: 16- Jähriger erwürgt seinen 12- jährigen Bruder

    03.03.2013 Bad Kreuznach: Dönerwirt von türkischem Gast erstochen.

    02.03.2013 Wörth/Donau: Iraker von Iraner im Asylbewerberheim erstochen

    29.01.2013 Neumarkt: Schwager und Schwiegervater erstochen (Albaner)

    19.01.2013 Bretten: Hochschwangere Ex-Freundin erstochen, Frau und ungeborenes Kind tot

    16.01.2013 2 Frauen in Berlin mit Kopfschuss hingerichtet, zweite Frau stirbt auch

    11.01.2013 Bad Krozingen; Ehefrau getötet

    11.01.2013 Heilbronn: 3 „Gemischtnationale“ (polizeibekannt) schlagen 28-jährigen Deutschen tot

    31.12.2012 Köln: 3-facher Familienvater von 2 Jugendlichen erstochen

    30.12.2012 Frankfürt: 2 Serben erstochen

    19.12.2012 Köln: Iraner Nazar A. erschiesst Stefan Raaff

    16.12.2012 Hessen, Schotten: Iraner ersticht 21-jährigen

    06.12.2012 Eppertshausen: Frau getötet und Sohn schwer verletzt

    04.12.2012 Holland: Linienrichter totgetreten

    14.10.2012 Berlin: Johnny K. von Türken totgetreten

    26.09.2012 Neuss: Mitarbeiterin der Arbeitsagentur erstochen

    01.09.2012 Bremen: Jörg H. von einem Türken im Parkhaus mit drei Schüssen hingerichtet

    15.07.2012 Augsburg: Regayit K. schneidet seiner Freundin die Kehle durch

    04.06.2012 Berlin: Orhan S. köpft Ehefrau

    03.06.2012 Schwäbisch Gmünd: Hamdi B. schlitzt Ehefrau Nejla die Kehle auf

    01.06.2012 Hannover: Vural T. richtet Sunay S. mit Kopfschuss hin

    Fazit: 27 Tote in nur 9 ½ Monaten

  45. Bei den letzten Razzien bei Salafisten wurde in einer Wohnung eine Ceska gefunden.
    Diese entspricht dem Typ, der auch bei den mutmaßlichen „NSU“-Morden verwendet wurde.
    Bevor der „NSU“ kontruiert wurde, wurde die Mordserie bei den Ermittlern unter der Bezeichnung „Ceska-Morde“ geführt.

    Hmm…

  46. Seit weniger als 24 Stunden staunen wir über Günther Jauch, über die TAZ (Zulassen kritischer Kommentare) und glauben an eine Wende oder an eine perfide Form vorgezogenen Wahlbetrugs im Jahre 2013.

    Tatsache ist: sie kommen einmal mehr an die endgültige Grenze der Glaubwürdigkeit. Die Macher in den Redaktionsstuben. Angetreten sind sie wie weichgespülte Lehrer, die genau erkennen, wer in der Klasse das Störschwein ist, was er macht und wie er es macht. Aber ihre linksgrünen Sekundärtugenden der moralischen Überlegenheit, der unbedingten Friedfertigkeit auch und gerade gegenüber aggressiven Unbelehrbaren ist es, die sie zu unangebrachter, weltfremder Nachsicht mit den Tätern einerseits und zu erhobenem moralischem Zeigefinger gegenüber störender Kritik an diesem Vorgehen andererseits veranlasst.

    Wer dermaßen die Realität unterdrückt, nur um seinen rotweinseeligen Phantasmen freien Lauf zu lassen, der muss sich in der Welt da draußen zwangsweise mit Lügen zu deren Interpretation über Wasser halten. Die DDR zeigte es nur zu deutlich, und Sebnitz war wie eine Autopsie der linken Denk- und Handlungsweise, ein Offenbarungseid coram publico.
    Schließlich aber bricht das weltfremde Lügen- und Phantasmengebäude an allen Ecken und Enden ein. Die Ratten verlassen nun das sinkende Schiff: die 5. Kolonne, die Medien vollführen schonmal Scheinwenden. Als nächstes wird die Politik zurückrudern wollen, wird bei diesem moralischen Fluchtversuch aber an den eigenen Eiern von an den Titten der Wohlfahrt gesäugten Institutionen und Kommitees der Störschweine zurückgehalten. Nun droht erst recht Unruhe und erneute Schmach.

    Was nun?

    Jetzt braucht es unbedingt ein Ablenkungsmanöver. Eines, das die Kritiker wieder auf Linie bringt, die Zentralkommitees beruhigt und dem Oberlehrer wieder einen geschmeidigen Stuhlgang verschafft. Eines, das in die richtige Richtung weist.
    Es werde bitte rasch April…

  47. Immer wieder sehr interessant – dieses Video anzuschauen. Betreff „NSU“. Und feuerfeste DVDs, feuerfeste (aber ein RICHTIGES FEUER…) Festplatten und Feuerfeste Speichersticks.

    Die „NSU“ war eben gut ausgerüstet…

    http://www.youtube.com/watch?v=qPjWHl9y2Hc

    Wers glaubt – wird selig.

    Wers nicht glaubt – kommt auch in den Himmel!

  48. und der Deutsche, der doch legal eine Waffe besitzt, auf WBK als Sportschütze, Jäger, Sammler, wird sich wohl eher schwer damit tun, diese zum Selbstschutz einzusetzen, wie auch, ist es ihm von Amtswegen ja nur gestattet, seine Waffe(n) auf befriedetem Besitztum zu transportieren oder zur Schießstätte zu verbringen, abgeschlossen, Munition und Waffe schön von einander getrennt und nicht zugriffsbereit…
    Warum ich hier den Waffenschein nicht erwähne?
    Weil Otto-Normal diesen einfach nicht bekommt…wir sind ALLE nicht gefährdet und die Polizei vermag es ja uns präventiv zu schützen.

    Mich würde mal interessieren, was unter den Kopfkissen der Herren Gauck, LaFontaine, Schäuble und Co. liegt…durchgeladen und schussbereit

  49. @ michselbst – #67 zuhause (18. Mrz 2013 14:57)

    Bei den letzten Razzien bei Salafisten wurde in einer Wohnung eine Ceska gefunden.

    Zu der „NSU“:
    Ich geb ehrlich zu, daß ich anfangs äußerst skeptisch war. Diese Verbindungen der Opfer zu islamistischen Moscheevereinen, die Spenden für den Djihad sammelten und der kurdischen Schutzgeldmafia war zu offensichtlich, als daß man sie hätte ignorieren können.
    Genau, wie die plötzlich sich selbst und gegenseitig erschiessenden NSU-Terroristen.

    Irgendwie wäre es jetzt hilfreich und alternativlos, wenn ein Paulchen-Panther-Video aus den Ruinen des völlig abgebrannten Backnang auftauchen würde.

  50. #2 spiegel66 (18. Mrz 2013 12:36)

    Das sind einwandfrei Taten der weiterexistierenden NSU.
    Die sind mittlerweile dermaßen heimtückisch, das sie ihre Morde durch Türken ausüben lassen.

    Rischdisch!
    Irgendwo scheint noch irgendein Uwe lebend herumzulaufen, gemeinerweise als Türke getarnt.
    Solange sich in Germanistan noch nicht jeder Uwe geselbstmordet wurde, sind die Döner in akuter Lebensgefahr!

    Oder könnte es sein daß sich die gefährlichsten Verbrecher seit Hamann nur totgestellt haben?

    Ohne jeden Zweifel ein Fall für die istanbuler Ermittler!

  51. #2 spiegel66 (18. Mrz 2013 12:36)

    Das sind einwandfrei Taten der weiterexistierenden NSU.
    Die sind mittlerweile dermaßen heimtückisch, das sie ihre Morde durch Türken ausüben lassen.


    Wir sollten uns lieber an die QualitätsjournalistInnen, Qualitätsjournalist-Innen und Qualitätsjournalist_Innen J.Bücher, P.Braun und G.Xanthopoulos halten (Bild) , die einen Quantensprung an Erkenntnistiefe in die Kriminalistik einbrachten. Denen zufolge kann es natürlich nur entweder

    EIN ZUM ISLAM KONVERTIERTER DEUTSCHER – ODER GAR EIN ALS ISLAMIST VERKLEIDETER NAZI sein

    …um was denn auch sonst ? Alles andere wäre reinste Spekulation.

  52. Hier war zumindest ein DÖNER mit im „Spiel“
    Kirchweyhe in Emden.
    Das hätte noch schlimmer werden können !!
    Heute in der Ostfriesen Zeitung ::

    MANN am hellichten Tag angegriffen

    Der 50-Jährige hatte am frühen Sonnabendabend auf der Straße Am Burggraben in Emden gebremst, weil zwei Fußgänger vor ihm die Fahrbahn kreuzten. Offenbar fühlten sie sich provoziert. Es begann eine Auseinandersetzung, in der erst ein Anwohner das Schlimmste verhinderte.

    Emden – Am hellichten Tag ist in Emden ein 50 Jahre alter Familienvater von zwei Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war der Mann mit seinem Auto am Sonnabend gegen 17.50 Uhr auf der Straße Am Burggraben unterwegs. Seine Kinder, vier und sechs Jahre alt, saßen mit im Wagen. Der 50-Jährige bremste sein Auto, als vor ihm zwei Männer die Straße überquerten. Wie es in der Pressemitteilung der Polizei heißt, „regten sich die Fußgänger irgendwie über ihn auf und bewarfen das Fahrzeug mit einem Döner“.

    Der Fahrer stieitg daraufhin aus. Es kam zu einem Wortgefecht. Im Laufe des Streits schubsten die Unbekannten den 50-Jährigen, der zu Boden fiel und sich an der Hand verletzte. Bevor er aufstehen konnte, versuchten die zwei Männer auf ihn einzutreten und auf seinen Kopf zuspringen. Ein 50 Jahre alter Anwohner, der die Auseinandersetzung beobachtet hatte, verhinderte das. Die beiden Angreifer flüchteten in Richtung Alter Markt. Obwohl die Polizei sofort eine Fahndung einleitete, konnte sie die beiden Männer nicht fassen.

    Der erste Täter wird beschrieben als 30 bis 35 Jahre alt, südeuropäischer Herkunft, etwa 1,70 Meter groß, dunkle Haare, bekleidet mit Jeans und Pullover. Der zweite Täter wird beschrieben als ebenfalls 30 bis 35 Jahre als und südeuropäischer Herkunft, etwa 1,85 Meter groß, gekräuselte Haare, vermutlich blond gefärbt, weißes T-Shirt, helle, grün-graue Hose, graue Turnschuhe. Einen der Schuhe hat der Mann bei der Auseinandersetzung verloren. Er wird jetzt kriminaltechnisch untersucht.

    Die Polizei bittet jeden, der Angaben zur Tat oder den Tätern machen kann, sich unter Telefon 04921/891-0 zu melden.

    Der Alptraum geht weiter.
    Ein offenbar gerade gekaufter Döner – da braucht man doch nur an der nächsten Döner-Bude nachfragen -wer das war !
    Sollte man meinen. Man kennt sich untereinander – aber nur wenn man will !!

  53. GAUCK fordert mehr Anstand…im INTERNET

    SPÄTESTENS jetzt dürfte klar sein, wie es um seinen geistigen Zustand bestellt ist

    http://www.bild.de/politik/inland/gauck-joachim/bundespraesident-verlangt-mehr-anstand-im-internet-29556604.bild.html

    Gauck fügte hinzu: „Es wäre schön, wenn es eine noch breitere Diskussion darüber gäbe, was im Internet geht und was nicht geht.“

    zum Beispiel ermordete deutsche Jugendliche von der Mördersippe als Nazis verunglimpfen und verhöhnen lassen, wie verhält es sich damit Herr GAUck?

  54. #70 peter Wall (18. Mrz 2013 15:18)

    Diese Bestien würden einen Familienvater vor den Augen seiner kleinen Kinder tottreten !

  55. Oh, es ist auch jedem Deutschen möglich, legal eine Waffe zu erwerben, aber eben angemeldet und das mitführen ist verboten.

    Wer aber Interesse an sowas hat, die kleinen Schützenvereine in kleineren Ortschaften haben Nachwuchsmangel und freuen sich über neue Mitglieder.

    Mit rund 80-100 Euro Aufnahmegebühr und ca. 80 Jahresbeitrag kommt man bei den kleinen Vereinen gerne unter. Nach 12 Monaten und 18 Teilnahmen an Schiessübungen darf man einen Bedürfnisantrag stellen. Macht nochmal rund 40 Euro.

    Gute gebrauchte Pistolen (9mmx19) gibts ab rund 200 Euro (CZ 75, Glock), sowie auch schicke Revolver .357 Magnum. Da kommt man auch Munitionstechnisch im Großkaliberbereich am Günstigsten mit durch.

  56. Früher gab’s Bonanza im Fernsehen. Jetzt bekommen wir es life auf den Staßen frei Haus. Schuld ist wie immer die Mehrheitsgesellschaft, die so etwas zuläßt.

  57. Ich habe beim Welt-Artikel die Wahrheit über die Herkunft des Täters im Kommentarbereich geschrieben, dies wurde dann sogar kurz freigeschaltet, und ein anderen Kommentator konnte darauf reagieren.

    Kurze Zeit später war mein Beitrag gelöscht und der Kommentarbereich geschlossen.

    Dabei hatte ich nur wortwörtlich geschrieben, daß Täter und Opfer Türken sind. Zensur wie zu Ostblockzeiten.

  58. 34 johann (18. Mrz 2013 13:23)
    Die Aufklärung von PI wirkt. Wir müssen weiter machen und nicht nachlassen…die Appeasement-Gutmenschen sind hinsichtlich der Auswirkungen ihres Handelns faschistoid.

    Heute im Taxi habe ich nur ein paar Stichworte genannt und der Fahrer sprudelte gleich los. Einbrüche, Raubüberfälle, Richter, die Berufsverbrecher laufen lasen…..

  59. #83 coolkeeper

    Schuld ist wie immer die Mehrheitsgesellschaft, die so etwas zuläßt.

    Na sicher! Es muß noch ein bißchen „integriert werden, dann klappt das schon.

  60. @ Babieca (18. Mrz 2013 13:27)

    Das ist ja merkwürdig: Landet ihr neuerdings auch jedesmal auf der Startseite, wenn ihr einen Kommentar abschickt?

    Ja ist mir gerade (1te Mal) auch passiert 🙁

  61. @ #78 LucioFulci (18. Mrz 2013 15:23)

    #67 zuhause (18. Mrz 2013 14:57)

    hast du ne Quelle dazu ?
    DANKE

    –>

    Ja, wurde in der „aktuellen Stunde“ und sogar der „Lokalzeit“ gebracht.

  62. Möglicherweise ist die ganze Sache mit dem NSU auch nur eine Erfindung der Gutmenschen, weil sie selbst vor einer Aufarbeitung einer solchen fortlaufenden Mordserie zurückschrecken – denn in einen solchen brisanten Fall ermitteln zu müssen, wäre für den deutschen Staat doch der Super-Gau schlechthin. Schließlich kann nicht sein – was nicht sein darf! Da ist es doch immer noch billiger sich einen anderen Schuldigen auszugucken, dem man diese ganze Sache dann in die Schuhe schieben kann. Der Staat hier sucht doch immer nur den Weg des geringsten Widerstands – in diesem Fall dann halt der NSU

    Der Staat ist somit fein raus – und einen Schuldigen hat man auch „ausfindig“ gemacht!

    Denkbar wäre deshalb auch, dass es sich bei den Getöteten um Personen gehandelt hat, die sich z.b. weigerten ausstehende Schulden zurückzuzahlen, oder die sich z.b. weigerten Schutzgeld zu bezahlen o.ä.

    Die Morde sind in jedem Fall zu verurteilen da gibt es keine Frage – aber diese gesamte „NSU-Anklage-Konstruktion“ erscheint mir doch in einem sehr fadenscheinigen Licht!

  63. Als verdummter deutscher Leser, der legal keine Pistole kaufen darf, um sich zu verteidigen, möchte man auch mal wissen, warum die Türken bei uns so gut bewaffnet sind und kein Pressefritze diesem Thema mal nachgeht.

    Das ist ganz einfach.

    Nachdem die Polizei und die Bundeswehr wegen Sparmaßnahmen keine Leute mehr einstellen darf, liegen überall Waffen rum, die gott-allah-sei-dank von friedensbewegten Arbeitsgruppen und Muslims von der Straße aufgesammelt werden.
    Unsere Journallisten versorgen sich eventuell NICHT aus dem Fundus der von Frankreich an Lybien gelieferten Waffen, da diese wohl schon von europäischen Dhjihadisten in Syrien verwendet werden. Aber Rückstoß ist überall, so können also die aus der EU stammenden Journallisten, nachdem ihre Fahrzeuge entladen wurden, voller Stolz über den von ihnen vorbereiteten/erreichten Frieden in Syrien berichten.

  64. @#77 peter Wall (18. Mrz 2013 15:18)
    Noch ein Grund, sich eine
    Dash-Cam ins Auto zu montieren. Kostet zwar ein paar Mark, aber… In Rußland gehören die bei Neuwagen angeblich zur Ausstattung.

  65. Als verdummter deutscher Leser, der legal keine Pistole kaufen darf, um sich zu verteidigen, möchte man auch mal wissen, warum die Türken bei uns so gut bewaffnet sind

    Weil Multikulti alternativlos durchzusetzen ist und eine eventuelle Gegenwehr deutscher Waffenbesitzer Herrn Erdolf erzürnen könnte.

  66. #60 ich2 (18. Mrz 2013 14:21)

    Als verdummter deutscher Leser, der legal keine Pistole kaufen darf, um sich zu verteidigen, möchte man auch mal wissen, warum die Türken bei uns so gut bewaffnet sind und kein Pressefritze diesem Thema mal nachgeht.

    Die sind doch nicht Lebensmüde!
    Da ist es bei den von Ihnen unten angeführten Delinquenten, zumal nach deren Verhaftung, wesentlich sicherer.

    Ja das fragt man sich auch bei Pulver-Kurt und Polizistenmörder. Raimund M.
    was wir brauchen haben die Briten : ilegaler waffenbesitz nicht unter 5 Jahren dann ist schnell Ruhe.

    Nach Ihrer Logik müßte in Großbritannien ‚Ruhe‘ sein. Dem ist aber bei weitem nicht so! Nachdem das ehemals liberale Waffenrecht auf der Insel verschärft wurde (privater Waffenbesitz wurde faktisch abgeschafft), explodierte die Kriminalität förmlich.

    Oder glauben Sie ernsthaft, irgendein Krimineller würde seine Waffe abliefern, weil er dafür in den Knast ginge? Der ‚verdient‘ doch seine Brötchen damit.

  67. Als verdummter deutscher Leser, der legal keine Pistole kaufen darf, um sich zu verteidigen, möchte man auch mal wissen, warum die Türken bei uns so gut bewaffnet sind und kein Pressefritze diesem Thema mal nachgeht.

    Nicht wirklich schwer zu beantworten…..

    Im Gegensatz zum gutbürgelichen Michel,dessen größte Leidenschaft es ist den Rasen zu Mähen und abends die Sportschau zu sehen, haben viele, vorallem sozial schwächere Ausländer, Kontakt zum Milieu. Da brauch noch nicht eimal böse Absicht dahinter stecken, dass passiert von ganz alleine. Auch sind Kontakte ins Ausland, was möglichen Waffenimport betrifft, sicherlich nicht von Nachteil.

    Und was uns deutsche betrifft…..NOCH kann jeder von uns legal Waffen besitzen! Das erfordert zwar, dass man seinen Arsch von der Couch hoch bekommt, aber machbar ist es! Geht in einen Schützenverein und werdet aktiv. So schwer ist das nicht…..obwohl, rumjammern ist ja soviel einfacher.

  68. #6 BerndLoessl (18. Mrz 2013 12:40)

    Aber immerhin ist der Typ überhaupt wegen Mordes angeklagt! Das ist keine Selbstverständlichkeit. Darin hätte manch ein Staatsanwalt gerne nur Körperverletzung mit Todesfolge gesehen (er wollte sie mit dem Messer nur kitzeln).

    Mal sehen, wie das Urteil ausfällt!

  69. #16 Eurabier (18. Mrz 2013 12:59)

    Kommentar rudy berg: Ich war dabei, der Schiedsrichter hat sich sehr ruhig verhalten während des Wortwechsels, aber die 2 Brüder waren konstant aggresiv. Natürlich waren es Menschen ausländischer Herkunft.

    http://www.telegraaf.nl/binnenland/21394439/__Scheidsrechter_gemolesteerd__.html
    Kommentar
    rudy berg (gast)
    Ik was bij deze wedstrijd! de scheids was erg kalm tijdens de woordenwisseling maar die 2 broers waren constant agressief. Natuurlijk waren het mensen van buitenlandse komaf.

  70. Riesen-Aktion um einen DÖNER Stand in MÜNCHEN – Unterschriftensammlung, Lichterketten….

    Habib Ur Rahman hat gestern seinen letzten Döner verkauft, zum letzten Mal seinen Laden zugesperrt – für immer. Auf dem alten Bahnhofsgelände wird gebaut, Habib Ur Rahman wollte bleiben, doch er fand keinen neuen Stellplatz und hat jetzt sogar eine Räumungsklage am Hals. Zu viel für ihn.

    Seit 1998 verkaufte Habib seinen Döner am Moosacher Bahnhof.

    Wochenlang kämpfte der 50-Jährige dafür, bleiben zu können. 5000 Unterschriften sammelte er, die an OB Christian Ude gingen.

    Das Thema wurde wiederholt im Bezirksausschuss Moosach angesprochen.
    ….

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.kult-imbiss-in-moosach-das-doener-drama-habib-gibt-auf.a0626060-6ce1-41e2-8ebe-8a3b37de05a8.html

  71. #96 attempto

    Da ist es bei den von Ihnen unten angeführten Delinquenten, zumal nach deren Verhaftung, wesentlich sicherer.

    Wie der eine hat doch gezeit das man nach einem abgesesenen Polizistenmord wieder an eine Kalaschnikof kommt und rückfälig werden kann

Comments are closed.