800px-thumbnailHarrier-Kampfjets der U.S. Marines (Foto) müssen bei einem Manöver vor der Küste Australiens das Gewicht reduzieren und vier Bomben abwerfen. Um den Schaden am Naturschutzgebiet Great Barrier Reef möglichst gering zu halten, werden die nicht scharfen Bomben an einer Stelle abgeworfen, an der das Meer mehr als 50 Meter tief ist. So weit, so unspektakulär. Wäre da nicht RP-Online, das linkspolitisch korrekte Internetportal der Rheinischen Post. RP-Online nämlich berichtet über diesen Vorgang mit der Überschrift „US-Jets bombardieren Great Barrier Reef“. Schade, dass Redakteure, denen so etwas einfällt, keine Karriere mehr beim Stürmer machen können. (ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Ich hatte heute und habe immer noch häufig stark riechende Blähungen. Falls wer von den Journalisten mal schnuppern und darüber berichten will, ich verkaufe gern die Exklusivrechte…. 😀

  2. Da haben wir in den 80ern in der Schule gelern; ich seh noch die Seite im Deutsch- oder Politikbuch vor mir mit den Schlagzeilen und den Bildern, denen man den richtigen Sachverhalt entnehmen kann:
    „Schulleiter schlägt schwangere Mutter“ – beim Schachspiel
    „Mit Achtzig auf den Bürgersteig“ – ein Rentner am Bürgersteig usw.

    Auf Rp heißt es weiter „Die Trainingsbomben waren zum Glück nicht mit Sprengstoff ausgestattet.“ Na und? Dann müsste die Meldung so wichtig sein wie der Sack Reis in China.
    Bei einigen Leserkommentaren dort hat man das Gefühl, daß die Schreiber versucht haben, ihre Bildung in groben Sieben zu fressen.

  3. Die aus etlichen Kommentaren zum Artikel sichtbare Dummheit erklärt, warum NRW inzwischen das ist, was es ist.

  4. Hier sollte weniger die Tat an sich, sondern wohl eher das schon zur Gewohnheit gewordene selbstherrliche Verhalten der Amis kritisiert werden. Von dem her ist dieser Artikel gar nicht mal so falsch…

  5. warum macht man überhaupt sinnlose manöver über einem naturschutzgebiet? und warum kann man das nicht so planen das der treibstoff reicht?

  6. Es stimmt, die Überschrift ist natürlich irreführend und reisserisch.

    Dennoch – trotz aller Freundschaft zu den USA – ist es nicht in Ordnung das sie ihren Bombenmüll in einem Weltnaturschutzgebiet abwerfen.

  7. Die USA sollten die vier Bomben bergen.
    Wie die Qualitätspresse darüber berichten würde, wäre interessant.

  8. … die Redaktöse und RedakteusIN hätte das Problem noch stärker auf den Punkt bringen können mit : “Grosse US-TEUFEL atmen MEINE Luft weg und müllen mich mit CO2 zu”.

  9. @X-Wing

    Dennoch – trotz aller Freundschaft zu den USA – ist es nicht in Ordnung das sie ihren Bombenmüll in einem Weltnaturschutzgebiet abwerfen.

    Stimmt, die hätten das Zeug besser auf die australischen Flüchtlingsinseln geschmissen. 😉

  10. „keine Karriere mehr beim Stürmer machen können.“???

    Machen sie doch.. sind die Medien nicht alle ein wenig „Stürmer“ (mal mehr, mal weniger)

  11. Jeder Privatmann zahlt sich dumm und dämlich, wenn er da irgendetwas ins Meer wirft, und dabei erwischt wird!

    Folglich hat auch das fliegende Schlachthaus da nix reinzuwerfen! Diese Verbrecherbande hat mal wieder gezeigt, was sie von den Gesetzen anderer Ländern hält!

  12. Kölner-Stadt-Anzeiger und erst recht Greenpeace laufen Amok.

    Während Australiens Umweltschützer empört sind, wiegeln die Streitkräfte ab: Es habe keine Gefahr für die Umwelt oder die Bevölkerung bestanden, hieß es. Die Grünen kritisieren dagegen: „Ist das die Art, wie wir für unser Weltererbe sorgen? Sind wir komplett verrückt?“

    http://www.ksta.de/politik/militaeruebung-us-bomben-auf-great-barrier-reef,15187246,23774682.html

    einfach nur lächerlich sich über absolut ungefährliche Notabwürfe von Manöverbomben aufzuregen. Viel schlimmer für das Barrier Riff ist der Tauch-Tourismus.

  13. #8 networkpooch

    die haben kein Manöver im Schutzgebiet durchgeführt sondern auf hoher See. Warum die das Barrier Riff überfliegen? Na schau doch mal auf die Landkarte. Das Barrier Riff ersteckt sich vorgelagert vor der australischen Nord-Ost-Küste, auf einer Länge von 2-3000 Kilometern. Wie willst du das umfliegen?

  14. Was kommt als Nächstes von diesem roten Schmierheft ?

    Dass Schwule im Iran besser leben und mehr Rechte haben als Schwarze in USA ?

  15. Im Gutmenschenbiotop stinks immer mehr vor Verlogenheit. Da wird keine Gelegenheit ausgelassen, seinen Hass auf Amerika abzulassen und das Ganze noch als seriösen Journalismus zu tarnen.
    Das ist vergleichbar mit dem nicht ausrottbaren Judenhass, der sogar dazu führen kann, dass ein von einem Hai attackierter Tourist, angeblich das Opfer eines vom Mossad dressierten Hai’s war. Ekel-Journalismus halt in der Tradition des Nazi-„Stürmers“.

  16. Also Freunde, auch ich habe etwas gegen den speziell von Krypto-Kommunisten (linksgrün) gepflegten Alarmismus ( u.a. Atom- und Klimawandel-fake).

    Wer jedoch schon mal die Freude und die Gelegenheit hatte, das einzigartige Great Barrier Reef besichtigen zu dürfen, weiß, wie empfindlich dieses System ist.

    Ich persönlich misstraue jedem Statement des Militärs, welches aus verständlichen, weil eigennützigen Interessen, die Dinge immer verharmlosen und runterspielen.

    Wer mehr wissen will, sollte sich hier informieren, weil es in den angelsächsischen Ländern noch so etwas wie eine freie, unabhängige Presse gibt.

    Guckst Du hier:

    Mit rd. 15.600.000 Klicks

    http://www.google.es/search?client=opera&q=US+Forces+bomb+great+barrier+reef&sourceid=opera&ie=utf-8&oe=utf-8&channel=suggest

    Dann solltet Ihr wohl einiger maßen informiert sein.

  17. Die bösen „Amis“das schöne Riff!

    Antiamerikanismus vom allerfeinsten Stoff. Sowas ist salonfähig und geht natürlich immer.

  18. #20 unlustig (21. Jul 2013 18:03)

    ———

    Was allerdings die Kritik am US-Militär (in diesem speziellen Fall der US-Marine) mit ‚Antiamerikanismus‘ zu tun hat, entzieht sich meiner Logik!

    Und die Düsseldorfer ‚Rheinische Post‘ ist auch nicht gerade dem links-grünen Spektrum zu zu ordnen.

  19. #18 Meinungsingenieur (21. Jul 2013 17:24)

    Was kommt als Nächstes von diesem roten Schmierheft ?
    ———–

    Die Rheinische Post ist, sofern ich mich auf die Infos meines besten Freundes, der Ur-Düsseldorfer ist, verlassen kann, kein ‚linkes Schmierblatt‘, sondern ein schwarz-konservatives Blatt.

    Allerdings: Was bedeutet heutzutage schon schwarz-konservativ?

  20. Es ist wie mit allen haltlosen Vorwürfen, etwas Schmutz bleibt immer kleben und das ist gewünscht. Auch hier wiederholen einige Butterbirnen das Wort „Bombe“, obgleich es ja nachweislich nur Dummies waren. Und immer dieses hätte man nich, ja, hat man, aber manchmal laufen Dinge anders als geplant. Die USA haben ja nicht geplant das jetzt im großen Stil zu machen, es war eine Ausnahme ohne ernste Folgen. Warum berichtet denn aber keiner über die Naturschutzbestrebungen von islamischen Ländern oder die Öko-Sauereien in Drittweltländern? Achso, dann ist ja auch der Westen Schuld :/ Wer ist das egtl. dieser Westen?? Ist das jetzt nicht Obama??? Fragen über Fragen ..!!

  21. #15 Muppes (21. Jul 2013 17:14)

    Folglich hat auch das fliegende Schlachthaus da nix reinzuwerfen! Diese Verbrecherbande hat mal wieder gezeigt, was sie von den Gesetzen anderer Ländern hält

    Eildurchsage: Sie haben sich verlaufen. Weiter geht es, an der nächsten, leider unterbelichteten Seitenstraße, Richtung scharf links unten.

  22. #22 Sgt. Pepper (21. Jul 2013 18:14)

    #20 unlustig (21. Jul 2013 18:03)

    ———

    Was allerdings die Kritik am US-Militär (in diesem speziellen Fall der US-Marine) mit ‘Antiamerikanismus’ zu tun hat, entzieht sich meiner Logik!

    Und die Düsseldorfer ‘Rheinische Post’ ist auch nicht gerade dem links-grünen Spektrum zu zu ordnen.

    Einige PI-ler verteidigen alles, sobald es eine Amerika-Flagge trägt. Da ist es egal, ob es sich um die Totalüberwachung Europas („Da es ja soviele Terroristen hier gibt, muss jeder lückenlos überwacht werden“, lautete sinngemäß die Parole vor wenigen Wochen), Monsanto oder eben um die (versehentliche) Bombardierung des Barrier-Reefs handelt.

    Ich sehe in diesem Verhalten das gleiche Syndrom wie in jenem, das alles Preußische auslöschen will. 🙁

  23. Ach ja, un dder Kommentarbereich ist gesperrt, wie immer, wenn die Illusionen der KäseblättIn kritisiert werden könnten.

  24. Zum Thema:
    Auch ich kann natürlich antiamerikanische Grundtendenzen in unserer Gesellschaft erkennen. Hat aber mit diesem Artikel _ÜBERHAUPT_ nichts zu tun. Das ist eine simple polemisch-witzelnde Überschrift, wie man sie bei Zeitungsartikeln halt als Hingucker schreibt. Wenn es die autralische Airforce gewesen wäre, stünde da nichts anderes.
    Mal wieder über nichts und wieder nichts aufgeregt. Danke, PI.

  25. OT
    schaue mir gerade die neuen Videos auf liveleak an…
    Sollte sich mal Claudia Fatima und co auch ansehen…
    Dieses Mädchen ist der Hammer…
    http://www.liveleak.com/view?i=f76_1374406429
    gemäß Claudia wäre sie ja in zukunft mit nen alternden 60jährigen Versorgt, aber die Grünen stehen ja auf sowas, wie man mehr und mehr erfährt.

  26. Der Bombenabwurf ist zumindest so „unspektakulär“ (PI), dass alle Welt, auch die Amerikaner selbst, darüber berichtet. Da ist nämlich was schiefgelaufen, die mussten ihr Gewicht reduzieren, weil sie nicht mehr genug Sprit für eine sichere Landung hatten.

    Das ist doch ein Irrsinn! Da werden alle zwei Jahre Milliarden sinnlos in den Sand gesetzt, meinen auch amerikanische Leser von „Stars and Stripes“, auf der einen Seite wird bei den Ärmsten gespart, auf der anderen Seite werden 20.000 Soldaten zum Talisman-Saber-Manöver nach Australien geschickt:

    „How would we feel if China sent 20,000 troops to train in Venezuela …. our arrogance in the world not only costs US valuable ressources that could be used to build a stronger America socially and economically at home …. but destroys our credibility and reputation …. one day we are going to get called on our actions …. and it won’t be by a 3rd world nation. Commissary’s have to close 1 day a week …. and Federal employees are furloughed by sequester …. Americans have to sacrifice …. yet we spend billions to play war games in Australia only to agitate China. Why do Americans not get angry about this kind of waste in our government?”:

    http://www.stripes.com/news/pacific/20-000-us-troops-descend-on-australia-for-training-1.230775

  27. #10 X-Wing (21. Jul 2013 17:03)
    Es stimmt, die Überschrift ist natürlich irreführend und reisserisch.

    Dennoch – trotz aller Freundschaft zu den USA – ist es nicht in Ordnung das sie ihren Bombenmüll in einem Weltnaturschutzgebiet abwerfen.
    ————–
    Und was ist mit Zumüllen der „schwäbischen Alb“ mit Windmühlen??
    Dann kommt es auch auf ein paar Übungsbomben mehr oder weniger nicht an…

  28. # 17 BePe

    Prima, wenn die US-Marine auf ‚hoher See‘ (was ja auch Sinn macht) ihre Übungen abgehalten hat, dann stellt sich doch tatsächlich die Frage, warum ausgerechnet über dem Great Barrier Reef, die Dummy-Bomben abgeworfen wurden.

    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Barriere-Riff.jpg

    Und wenn die Manöver auf ‚hoher See‘ abgehalten wurden, brauchst Du auch nix zu ‚umfliegen‘.

    Es sei denn, man übt ‚Landeoperationen‘, um das Zusammenspiel der der einzelnen Waffengattungen und Waffensysteme zu überprüfen.

    Dann ist jedoch das Great Barrier Reef das denkbar ungeeignete Objekt.

  29. Der heilige St. Florian wacht offenbar auch über Kreuzberger Hasstempel:

    Großbrand in Berlin-Kreuzberg Festsaal Kreuzberg „dem Brand erlegen“

    (…) Der Brand griff zum Glück nicht auf die umliegenden Gebäude in dem dicht bebauten Kiez über. Direkt neben dem Festsaal Kreuzberg liegen der Rohbau der Mevlana-Moschee und das Zentrum Kreuzberg mit mehreren hundert Mietwohnungen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/grossbrand-in-berlin-kreuzberg-festsaal-kreuzberg-dem-brand-erlegen/8525356.html

  30. Schlimmer als durch die Vier Bomben wird unsere Natur durch den Irren Klimaschutz Aktivismus geschädigt.
    Vorallem dann wenn man wie in Schland Atomkraftwerke abschaltet wegen Strahlen Hystery.
    Alle Empfehlungen des IPCC dürften einen Schaden für unsere Natur verursachen der heute schon nicht mehr abschätzbar ist.
    An erster Stelle kommen hier der Bio Sprit dann die Wind energie und zu guter letzt das GUTE Grüne Gift Cadmium (in 10% der PV anlagen verbaut).
    Willkommen in der Verrückten 68er Welt.

  31. #42 Sgt. Pepper

    Mein Gott, die haben irgendein Manöver geübt, und dann über dem riesigen Barrier Riff festgestellt das der Sprit knapp wird. Das Barrier Riff ist 50-100 Kilometer breit, wenn es auf den Liter ankommt kann man nicht 50 Kilometer weiter fliegen bis man aus dem Schutzgebiet raus ist. Die Aerodynamik wird nach Abwurf ja sofort besser, was Sprit spart. Das Riff ist mindestens so groß wie Deutschland, und hier regt sich jeder wegen zwei Attrappen auf.

  32. # Sgt. Pepper 18:14

    „Und die Düsseldorfer ‘Rheinische Post’ ist auch nicht gerade dem links-grünen Spektrum zu zu ordnen.“

    Komisch nur, dass die Leser genau das seit Jahren beklagen. Und m.E. auch völlig zu Recht.

  33. @#43 Cedrick Winkleburger (21. Jul 2013 19:27)
    In einem Moscheerohbau befindet sich sicherlich nur wenig brennbares Material. Beton und Steine brennen nicht.

  34. Warum mußten die „Amis“ diese vier!!! Bombenattrappen auf den Nemofisch abwerfen? Wo sie doch in derselben Zeit lieber den deutschen Kröten beim Überqueren der Straße hätten helfen können, wenn zufällig Frühjahr wäre, fragen sich selbst hier so einige Geistesriesen.
    Warum wohl? Damit ihr ganzen „Amerikakritiker“, Euch heute bei dem schönen Wetter vorm Computer aufgeilen könnt!
    Allen anderen, vor allem denen, die richtig gelesen und nachgedacht haben, wünsche ich einen bombigen Restsonntag!

  35. „Rheinische Post“

    Reißerische SPD-Prawda. Kotau und devote Anbiederung an den Islam und Türken; das typische Merkmal von Linkspopulisten.

  36. Na ja, mit seriöser Berichterstattung lockt man eben keine kritischen Bla-Bla-Bla-Polonäse-Blödbürger hinter dem Ofen hervor, dazu muss man schon Berichte darüber liefern, wie pöhse Soldaten armen Fischis die Demokratie auf die Hausdächer werfen.

    Man stelle sich vor, wenn die RP nicht unter degenerativem Fachkräftemangel leiden würde, wie spektakulär wäre erst ein Bericht über bombardierte Asylanten gewesen?
    😉

  37. 4 Übungsbomen…,
    die sind sowas wie 4 Sandsäcke.
    Und Sandsäcke sind natürlich sowas von Umwelt im Great Barrier Reef !
    Da tobt sich wirklich reinster Antiamerikanismus aus.

  38. Tja, wenn zwei dasselbe tun, ist es eben nicht immer das Gleiche.

    Hier hat auch jemand seinen „Müll“ ins Meer geworfen…

    Die „Architekten“ der Betonsiedlung in zwölf Metern Wassertiefe hatten schon damit gerechnet, dass die versenkten 1400 Betonteile und 2500 Molensteine schnell von Miesmuscheln, Krebsen und Würmern bewuchert werden. Unklar war aber, ob diese „Speisekarte“ auch großen Fischen Appetit machen würde. Und in diesem Punkt scheint das Projekt ein voller Erfolg zu werden. Binnen weniger Monate war die Betonlandschaft mit einer ersten Schicht überwachsen, die mittlerweile mehrere Zentimeter dick ist. „Die Netze, die wir über die Betonteile gespannt haben, sind überwuchert von Algen. Das ist eine einzige grüne Wand geworden“, schwärmt Mohr, der mit seinen Kollegen regelmäßig in die Tiefe taucht.

    http://www.welt.de/wissenschaft/article3864836/Kuenstliches-Ostsee-Riff-ist-ein-Paradies-fuer-Fische.html

    😀

Comments are closed.